Dreistündige Aktion - Pieksen auf der Ringbahn: Sonderzug mit Impfmöglichkeit

Corona-Impfung in der Berliner S-Bahn (Quelle: rbb/Hagemann)
Video: rbb24 | 30.08.2021 | Material: Abendschau | Bild: rbb/Hagemann

Einsteigen bis der Arzt kommt. Auf der Strecke der Ringbahn war am Montag für mehrere Stunden ein Sonderzug unterwegs, in dem medizinisches Personal die Einmal-Impfung von Johnson & Johnson verabreichte.

In der Berliner S-Bahn konnten sich am Montag Fahrgäste gegen Corona impfen lassen. Dazu war am Vormittag ein Sonderzug auf der Ringbahnstrecke unterwegs. Die Aktion endete um 13:33 Uhr. Nach Angaben des S-Bahn-Betreibers Deutsche Bahn wurden bei dieser Aktion alle 100 Impfdosen an Bord verimpft. S-Bahn-Chef Peter Buchner sprach von einem "vollen Erfolg".

Gefahren wurden drei Runden auf der Linie S42, entgegen dem Uhrzeigersinn. Der Zustieg war dabei an jeder Ringstation möglich. Allerdings war nach Angaben der Bahn an manchen Bahnhöfen der Andrang so groß, dass Impfwillige auf die nächste Runde des Impfzugs warten mussten oder ihnen gleich empfohlen wurde, zu anderen offenen Berliner Impfzentren zu gehen.

Interessierte konnten sich dazu vor der Fahrt auf einer Webseite der Bahn [db.de] registrieren lassen, doch auch spontan konnten Impfwillige aufspringen. Vor der Impfung musste dabei der Aufklärungs- und Anamnesebogen des Robert-Koch-Instituts [rki.de] ausgefüllt werden.

Johnson & Johnson nur für Menschen ab 18 Jahre

Verimpft wurde der Impfstoff von Johnson & Johnson, der nur einmal verabreicht werden muss. Allerdings ist dieser erst ab 18 Jahren zugelassen, daher richtete sich die Aktion ausschließlich an Erwachsene.

Passagiere mussten zum Einchecken in den vorderen Zugteil einsteigen. Das anschließende Impfen im fahrenden Zug sei "problemlos" verlaufen, so der leitende Bahnbetriebsarzt Christian Gravert. "Wir haben das im Sitzen gemacht, beim Halt im Bahnhof oder bei gleichmäßiger Fahrt, das hat gut funktioniert."

Bahn spricht von einer lohnenden Aktion

Im Anschluss mussten die Geimpften noch eine Viertelstunde zur Beobachtung im Zug bleiben. Im Einsatz waren Betriebsmediziner der Bahn und Sanitäter. Ob es eine Wiederholung der Aktion gebe, stand am Montagnachmittag noch nicht fest, die Beteiligten würden nun zunächst die Aktion auswerten, hieß es. Fest aber stehe bereits jetzt: "Der große Aufwand für die Organisation und Durchführung dieses Zuges hat sich voll gelohnt", erklärte S-Bahn-Chef Buchner.

Sendung: Abendschau, 30.08.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

86 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 86.

    Habe gerade das Video zur Aktion gesehen. der große Erfolg zeigt doch wie wichtig niedrigschwellige Angebote sind. Warum nicht an den großen Bahnhöfen der Stadt ein Impfangebot machen? Ratzfatz würde Impfquote steigen :)

  2. 85.

    @ Ellen: Um einen Text zu verstehen muss man ihn zuweilen zweimal lesen. Vielleicht klappt's ja dann

  3. 84.

    Hier können sie sehen was Spahn, Merkel usw. sagten…
    …wenn jeder ein Impfangebot hat, dann….
    Sogar mit geschätztem Datum…
    Was daraus geworden ist weiß ja wohl jeder
    https://www.tagesschau.de/inland/corona-debatte-massnahmen-103.html

  4. 83.

    Henrik:
    "Antwort auf [Partymaus] vom 30.08.2021 um 14:10
    Was hat denn das Impfen mit dem Maskenproblem zu tun? Auch wenn 100% geimpft wären würde die Bundesregierung auf die Maskenpflicht weiterhin bestehen, weil auch Geimpfte andere infizieren könnten."

    Belegen Sie bitte Ihre abwegige Behauptung!

    Wenn 100% geimpft wären, dann gäbe es sehr sehr viel weniger Infizierte und sehr sehr sehr sehr viel weniger Schwer Erkrankte, auf den Intensivstationen gäbe es kaum Corona-Patienten und es bräuchte keine Pandemieabwehrmaßnahmen mehr. Um das zu verstehen, darf man aber die Welt nicht einfach nur Schwarz-Weiß sehen, sondern muss differenzieren und Wahrscheinlichkeiten verstehen können. Das schaffen offenbar leider nicht alle Kommentatoren.

  5. 82.

    Das war eine reine Promo Aktion. Sie hatten von ihrem internen Impfzentrum (DB) noch Impfungen übrig. Wenigstens nicht weggeschmissen, aber im Endeffekt Resteverwertung plus Presse

  6. 81.

    Freunde lernt was draus!
    Fahrt jeden Tag, mehrfach mit tausenden Dosen und lasst es einfach laufen! Lasst die Lauterbachs dieser Welt verstummen! Mit Aktion, mit Leidenschaft, mit Berliner Enthusiasmus und Hand am Arm erricht ihr mehr als alle anderen!
    Weiter so!

  7. 80.

    Was für ein Tamtam.
    100 Impfdosen. Dafür kreist die S-Bahn dreimal um den Ring, dafür gibt es sicher einiges an Personal.
    Ich Blödmann habe für Mittwoch mit 2 MFAs in vier Stunden 80 Termine für BioNTec abzuarbeiten.
    Ohne Kameras, hintereinanderweg.
    Ja, es ist richtig, einfache Angebote zu machen.
    Aber irgendwie gerät die Kosten-Nutzen-Relation aus dem Blick.

  8. 79.

    Das ist wieder ein typisch Berliner Kaspertheater. Die Impfung in der S - Bahn wurde gross angekündigt, und dann mussten Impfwillige weggeschickt werden, weil nur 100 Impfdosen mitgeführt wurden. Am fehlenden Impfstoff kann's nicht liegen, wer also wird für dieses peinliche Versagen zur Verantwortung gezogen ???

  9. 78.

    Habe mir gerade das Video dazu angeschaut, die Aktion kam super gut an, 100 Injektionen waren viel zu wenig. Es mußten soviele weggeschickt werden - also nochmal, am Wochenende vielleicht, wenn die Genies streiken ist mehr Platz auf der Strecke.

  10. 77.

    Jede Impfung zählt und wir haben inzwischen glücklicherweise genügend Impfstoff. Weshalb nimmt man dann zu einer solchen, groß angekündigten Aktion nur popelige hundert Dosen mit, mit dem Ergebnis, Impfwillige abweisen zu müssen?

  11. 76.

    Ich verstehe die große Ankündigung nicht,wenn man in der Abendschau dann zeigt,wie die Leute einfach stehen gelassen werden .

  12. 75.

    Was hat denn das Impfen mit dem Maskenproblem zu tun? Auch wenn 100% geimpft wären würde die Bundesregierung auf die Maskenpflicht weiterhin bestehen, weil auch Geimpfte andere infizieren könnten.

  13. 74.

    Ganz Ihrer Meinung!
    Die Idee, eher unbeliebte, aber wichtige Vorsorgen in der S-Bahn zu erledigen, hat echt was. Auf dem Weg zur Arbeit mal eben die Gyn -oder Prostatauntersuchung über sich ergehen lassen, spart doch echt Zeit.
    Aber ich frage mich ernsthaft, was für Interessen (finanzielle? Pharmaindustrie?) dahinter stehen, wenn mit solchen krassen Methoden versucht wird, die Impfdosen unters Volk zu bringen. Für ne Bratwurst oder eine halbe Stunde S-Bahnfahren! Das reine Interesse an der Volksgesundheit kanns nicht sein, sonst würden z.B. die Patente freigegeben werden, damit z.B. die Menschen in Afrika (Impfquote ca 2,4 %) auch geschützt wären.

  14. 73.
    Antwort auf [Bitte neuer V-Theorien RBB ] vom 30.08.2021 um 17:56

    Habe mir Ihren Link und report.24 mal angeschaut. Das Ding besteht nur aus FakeNews und Lügen, echt gruselig, da geht mir als Oma sogar das „Messer in der Hosentasche auf“

  15. 72.

    „ … und sich dann noch trauen das zu veröffentlichen.„
    Danke für das Lob, hätte ich von Ihnen jetzt garnicht erwartet ;-)

  16. 71.

    Die BVG hatte eine Impfung in rollenden Zügen hingegen abgelehnt.

  17. 70.

    Vor drei Monaten wars noch der 79jährige Oppa, der sich seit 17 Monaten die Finger wundwählt und keinen Impftermin bekommt, heute sinds halt die Aktionen, mit denen man den Impfmuffeln die Spritze hinterherträgt.
    Gemault wird immer.

  18. 69.
    Antwort auf [Bitte neuer V-Theorien RBB ] vom 30.08.2021 um 17:56

    Bitte neuer V-Theorien RBB:
    "https://report24.news/163-mio-dosen-betroffen-tote-durch-metallpartikel-in-moderna-impfung/"

    ACHTUNG!
    report24.news ist KEINE seriöse Internetseite, sondern eine Seite aus dem AfD-/VerQuerdenker-/Verschwörungswahn-Milieu!

    So wird aus der bloßen Möglichkeit: "In Japan wird der Tod von zwei Männern untersucht, die Impfstoff aus eventuell verunreinigten Ampullen des Corona-Vakzins von Moderna erhalten haben." bei AfD-/VerQuerdenker-report24.news Gewissheit: "Tote durch Metallpartikel in Moderna-Impfung".

    Und natürlich werden die Wahrscheinlichkeiten von Nebenwirkungen nicht den viel größeren Gefahren durch Corona gegenübergestellt.

  19. 68.
    Antwort auf [Bitte neuer V-Theorien RBB ] vom 30.08.2021 um 17:56

    Es wurde Johnson & Johnson verimpft!

  20. 67.

    Ich finde dass es sich hierbei um eine gute Idee handelt.
    Ich hatte mal vor längerer Zeit eine Doku gesehen in der wurde ein Film aus Russland gezeigt. Dort wird ein Zug eingesetzt die gezielt Dörfer anfährt in denen ansonsten kein Arzt hinkommt. Dieser Zug ist technisch aufs Beste eingerichtet mit einer Praxis und einem Röntgenabteil und entsprechenden Personal. Vielleicht wären solche Züge auch für unsere Regionen in denen schon lange kein Allgemeinarzt mehr eine Sprechstunde absolviert eine Alternative? Viele Dorfbewohner wären mit Sicherheit dankbar wenn sie nicht wegen jedes Wehwehchens in die Stadt müssten. Der Zug müsste aber schon mindestens alle vierzehn Tage mal vor Ort sein.

  21. 66.

    Am Tag gibt es so ca. 126 Notbremsungen bei der S-Bahn. Oder doch 132 oder 86? ;-)

    Sorry, aber bleiben Sie doch mal bitte auf dem Teppich!

  22. 65.

    Jorgen:
    "Antwort auf [Rosa] vom 30.08.2021 um 15:27
    Es finden aber auch viele doppelten ständig wiederholte Demos statt. Da sitze ich lieber mit Freunden im Garten und genieße das Leben als gegen Windmühlen zu demonstrieren."

    Gegen Windmühlen wäre ja noch o.k. Aber für Aluhüte?
    Da sitze ich lieber mit Freunden im Garten und genieße das Leben als für Unsinn und Verschwörungswahn zu demonstrieren.

  23. 64.

    Danke für Eure Probleme (die niemanden beeindrucken) gegen hervorragensde Lösungen. Vielleicht kriegt Ihr ja die Eingebung, dass die, die sich (in der S-Bahn oder egal wo) impfen lassen, somit auch diejenigen ein Stück weit schützen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können oder Faulpelze sind.

  24. 63.

    Es wird immer absurder.

    Ich kann mir so etwas nicht, in einem fahrenden Zug vorstellen.
    Eine Notbremsung müsse in einer Gefahrensituation zu jeder Zeit möglich sein, weshalb eine Impfaktion während des Fahrens undenkbar sei.
    19:33 Uhr wäre doch auch eine schöne Abfahrtszeit für diese besondere Aktion.
    Was für ein Fahrgefühl

  25. 61.

    Wenn man weder Argumente noch Fakten zur Hand hat bleibt wohl nichts weiter als Diffamieren.
    Das eint zumindest beide Lager.
    Verbotene Demos … beschäftigen sie sich doch wenigstens mal ein wenig mit Sachverhalten und Gesetzen …
    2 Aussagen von denen keine Hand und Fuß hat… das muss man erstmal schaffen und sich dann noch trauen das zu veröffentlichen.

  26. 60.

    Es finden aber auch viele doppelten ständig wiederholte Demos statt. Da sitze ich lieber mit Freunden im Garten und genieße das Leben als gegen Windmühlen zu demonstrieren.

  27. 59.

    Berlin ist ja auch die einzigen Stadt, wo verbotene Demos stattfinden, da setz ich mir lieber ne Maske auf statt einen Aluhut.

  28. 58.

    Frank:
    "Ich verstehe das ganze seit Monaten nicht.
    Die FFP2-Maske schützt zu 93%, die Impfung zu etwa 80%. Wenn die ganzem ängstlichen Mitspieler also ihre Maske tragen und sich impfen lassen, dürfte es sie doch nicht stören, wenn die, die nicht mehr mitspielen möchten ohne Maske und ungeimpft rumlaufen. Nach der Theorie der Coronafanatiker sterben wir doch sowieso bald aus, dann ist die Welt doch wieder in Ordnung."

    Ich habe kein Problem damit, wenn die Corona-VerQuerdenker selbstbestimmt erkranken und sterben. Ich habe aber ein Problem damit, wenn sie vorher die Intensivstationen verstopfen, weil dann auch die Aufgeklärten darunter leiden müssen. Und außerdem habe ich ein Problem damit, wenn sie die Menschen anstecken, die (noch) nicht geimpft werden können (z.B. wegen Erkrankungen oder Alter).

  29. 57.

    Herr W.:
    "Bisher habe ich Deutschland für ein seriöses Land gehalten, aber Aktionen wie diese bringen ernsthafte Zweifel auf.
    Ich halte dies für fahrlässig."

    Was soll daran unseriös oder fahrlässig sein?
    Es ist höchstens unkonventionell.
    Aber konservative Menschen und Autisten haben eben immer ein Problem, wenn es etwas Neues gibt.

  30. 56.

    Die Impfunwiigen gefährden sich wissentlch selbst, und müssen dann auch die Folgen, wie zB eine schwere Erkrankung, in Kauf nehmen. Mein Verständnis für diese Menschen hält sich in sehr engen Grenzen

  31. 55.

    Ich finde jede Idee, die Menschen eine Impfung anbietet, eine gute Idee. Wir werden es wohl trotzdem nicht schaffen, dass alle sich impfen lassen wollen, also werden wir auch die s.g. Heerdenimmunität nicht erreichen und somit auch nicht, dass wir endlich die Masken los werden, aber das verstehen ja einige einfach nicht. Bei denen haben immer andere Schuld.

  32. 53.

    Na das wäre doch mal was …. Berlin Slogan... die einzige Stadt mit ffp2 Pflicht :D

  33. 52.

    Woher nehmen Sie, dass die Impfung nur zu 80% schützt und die Maske zu 93% - oder haben Sie die Zahlen nur vertauscht? Heute früh hat die Vorsitzende des Ethikrates, Frau Bruych, eine sehr interessantes Interview gegeben und auch einen Appell an die gerichtet, die zu den ca. 15% der Impfunwilligen gehören (die, die aus anderen Gründen nicht geipmft werden können/dürfen, sind hier ausgenommen), sich nochmal in aller Ruhe mit dem Thema zu befassen. Ich teile jedoch ihre Skepsis, dass diese halt uneinsichtig bleiben und damit weiter in großer Gefahr sind, sich einen schweren Verlauf dieser systemischen Erkrankung zuzuziehen und zu durchleiden, wenn sie dann nicht an den Folgen sterben. Vor allem die Geimpften und Genesenen sind durchs Abstandhalten und Maske tragen denen solidarisch gegenüber, die Unwillig und Uneinsichtig sind - nicht umgekehrt. Ich finde die Impfaktion in der S-Bahn eine gute Sache.

  34. 50.

    Für die Kontrollen in der S-Bahn ist m.E. die Bundespolizei zuständig.
    Die Kontrolleure dürften nicht mal "Strafgelder" kassieren, selbst wenn sie wollten!

  35. 49.

    "Hat die ganze Welt nicht verstanden wie wichtig es ist oder haben Bayern und Berlin nicht verstanden das viel nicht viel hilft ?"
    Sie sind da nicht ganz auf dem aktuellen Stand ;)
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/soeder-kuendigt-ende-der-ffp-2-maskenpflicht-an,ShBTuPf

  36. 48.

    Glaube nicht aber das Tragen dieser wurde trotzdem nicht zur Pflicht gemacht.
    Aber sie können ja mal Fakten liefern.
    Warum ist der ÖPNV in Berlin oder München gefährlicher als an jedem anderen Ort der Welt.

  37. 47.

    Wir hatten darüber unter anderem hier berichtet: https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/09/berlin-bvg-bus-ubahn-tram-corona-maskenpflicht-bussgelder.html

  38. 46.

    Also jetzt nimmt die Impfung auch tatsächlich "Fahrt auf". Wenn man zu den Leuten "hingeht" ist es immer gut und die Verantwortung nicht verlagert, z.B. auf Lehrer oder Zugführer usw. Da sind sicherlich noch mehr Einfälle "drin".

  39. 45.

    Im Freistaat Bayern wird in dieser Woche die FFP-2-Maskenpflicht im ÖPNV abgeschafft. Meines Erachtens waren die Zahlen in Berlin und Bayern wegen dieser Verpflichtung nicht niedriger. Diese Masken dienen im Vergleich zu den sogenannten "OP-Masken" lediglich dem Eigenschutz.

  40. 44.

    Doch doch… die BVG kontrolliert und kassiert. War sogar ein Bericht auf rbb24. Hab grad den Link nicht zur Hand.

  41. 43.

    Das ist ganz einfach weil die Kontrolleure nicht für alles da sind und eben nur zum kontrollieren der Fahrkarten , nicht für die Masken nicht ob jemand das Teil richtig trägt . Was soll er denn ihrer Meinung dann machen wenn er den Fahrgast drauf anspricht und er sich weigert ? Womöglich noch Bußgeld abkassieren , den Fahrgast der Tür verweisen ? Da hätte er wohl viel zu tun .

  42. 41.

    135€ strafe ja das wäre sicher heilsam bei den meisten.
    aber egal wie hoch die strafen wären leider fehlt die kontrolle oder der Wille zu kontrollieren den es werden die fahrkaten kontroliert aber über verstöse bei den masken sehen die kontrolöre einfach hinweg.
    das Problem ist das es keine kontrollen der Masken flicht stattfindet und daher jeden macht was er will und hinterher war ja keiner . Alles frei nach dem Motto: nur weil ich wochenlang ohne Maske gefahren, bin bin ich ja nicht schult.

  43. 40.

    Also wirklich!
    Wenn die Leute zu dusslig sind zum Arzt oder ins Impfzentrum zu gehen, dann ist das halt so.
    Spätestens ab Mitte Oktober merken sie es im Portemonnaie, vielleicht schaffen sie es dann zum Arzt.
    Am besten ab Mitte November nur noch 2G für alle die sich laut Empfehlung impfen lassen können.
    Solche Aktionen kosten nur unnötig Geld, das anderswo deutlich besser investiert wäre!

  44. 38.

    Meckerkopp. Übrigens fährt in Brandenburg ein Bus, der Krebsvorsorge macht…. (Frag mal in Brandenburg die Frauen hinsichtlich der Brustkrebsvorsorge)

    @ all, was spricht gegen die Aktion? Echt mal, immer nur meckern

  45. 37.

    Sicher mehr als ein Dutzend Leute Personal, Sonderzug, alles für maximal 100 Impfdosen? Das werden sehr teure Impfungen. Da könnte man den Leuten auch einfach Geld geben und sie zum Hausarzt schicken.

  46. 36.

    Ähnliches ist mir mit den "GESCHULTEN (!)(Zitat der BVG auf meine entsprechende E-Mail)Kontroll-Personal am Sonntag, dem 29.08.2021 gegen 16.30 in Straßenbahn der Linie 50 Richtung Französisch-Buchholz passiert; - abgesehen davon,daß es aufgrund der Demo' in der Innenstadt zu Verspätungen kam- die "geschulten"Kontrolleure hielten sich weder an Abstandsregeln, noch ermahnte sie die drei Personen, die zu diesem Zeitpunkt in besagter Straßenbahn ihre Maske gar nicht bzw nur halbherzig zur Dek trugen. Da ich mit diesem"geschulten" Personal nicht kuscheln wollte und um Abstand bat - der ja wohl auch für dieses"geschulten Personal" gilt- wurden die Herren außerordentlich pampig.
    Also wenn nicht mal DAS klappt, nützen auch solche Impfaktionen in der S-Bahn und evtl.folgenende in der BVG nicht. Unter hygienischen/sterilen Aspekten halte ich solche Aktionen zumindest für sehr fragwürdig.
    Dann doch lieber bei Ikea , (oder andere Einkaufszentren)wo ich persönlich gute Erfahrungen hatte.

  47. 35.

    In Frankreich zahlt man 135 Euro, wenn man im ÖPNV ohne Maske erwischt wird. Wird an jeder Tür mit großen Aufklebern mehrsprachig darauf hingewiesen. Vielleicht auch ein Modell für Deutschland? Dann stichprobenartige Kontrollen jnd vor allen Fahrgästen direkt abkassieren! Viele Menschen lernen nur übers Portemonnaie.

  48. 34.

    Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann muss wie in diesem Fall der Berg zum Propheten kommen. Also wer jetzt nicht zugreift, um seine Familie und Freunde zu schützen. Gute Aktion!

  49. 33.

    Hat man denn schon festgestellt wieviel das ffp2 Maske tragen im ÖPNV gebracht hat ?
    Immerhin sind Berlin und Bayern ja weltweit die einzigen die das machen.
    Hat die ganze Welt nicht verstanden wie wichtig es ist oder haben Bayern und Berlin nicht verstanden das viel nicht viel hilft ?
    Und bitte nicht „wenn man sie richtig trägt hilft sie auch mehr“
    Berliner dürften sich im ÖPNV nicht anders verhalten als z.b. Hamburger…..
    Der reale praktische Mehrwert und nicht theoretisch müsste könnte sollte ….

  50. 32.

    statt die Leute in Zügen zu impfen sollte man lieber das tragen von Masken kontrollieren !
    Ich fahre jeden tag mit bahn und BVG und überall leute die keine maske tragen oder sie nur halb aufhaben oder obwohl es noch angesagt ist keine ffp2 Masken tragen. es wird weder von der Bahn kontrolliert noch von der BVG.

  51. 31.

    Ich verstehe das ganze seit Monaten nicht.
    Die FFP2-Maske schützt zu 93%, die Impfung zu etwa 80%. Wenn die ganzem ängstlichen Mitspieler also ihre Maske tragen und sich impfen lassen, dürfte es sie doch nicht stören, wenn die, die nicht mehr mitspielen möchten ohne Maske und ungeimpft rumlaufen. Nach der Theorie der Coronafanatiker sterben wir doch sowieso bald aus, dann ist die Welt doch wieder in Ordnung.

  52. 30.

    Bisher habe ich Deutschland für ein seriöses Land gehalten, aber Aktionen wie diese bringen ernsthafte Zweifel auf.
    Ich halte dies für fahrlässig.

  53. 29.

    Hm, so wie Herr Müller letzte Woche noch eine "spektakuläre Aktion" in Zusammenhang mit der S-bahn ankündigte, ist das Ergebnis doch recht "dürftig" mit gerade mal den erwähnten ca. 100 möglichen Impfungen. Stehender Zug (dort wo möglich von den Örtlichkeiten her, ohne den Regelverkehr zu behindern) und an jedem Tag woanders, das wäre doch mal eine praktische Idee gewesen.... Also wenn man da mal vergleichsweise nach Potsdam schaut: 2 feste Impfzentren + jeden Tag woanders ein mobiler Standort. Das ist in Berlin gewiss noch verbesserungswürdig.

  54. 28.

    Ihr Kommentar:
    "Das Problem wird sein, da die Bahn ja bei der Fahrt ordentlich ruckelt, vor allem bei der Überquerung von Weichen, was passiert wenn man danebenpiekst? Angenommen es käme zu einer Panne, wen könnte man da haftbar machen?"

    Mein Hinweis:
    "Einfach mal den Artikel lesen ;-)"

    Auszug aus dem Artikel (vorletzter Absatz): "... geimpft wird dann beim Halten oder bei gleichmäßiger Fahrt ..."
    Jetzt alle Unklarheiten beseitigt?

  55. 27.

    Sehr geehrter Herr „Oliver“,
    die „Queerdenker“Demo wurde verboten.
    Mit freundl. Grüßen

  56. 26.

    Alle bezahlen das - Impfgegner, Impfbefürworter, Corona-Leugner, Querdenker usw.. Alle die in die Sozialkassen einzahlen.

  57. 25.

    Sehr geehrter „Mann“,
    anscheinend sind sie ja nur in Bahnen unterwegs die schweben. Dann können Sie ja den Oberpikser machen wenn der Zug über Weichen fährt.
    Mit freundl. Grüßen

  58. 24.

    Die fährt? :)

  59. 23.

    Das impfen nicht albern ist und jede Idee und Möglichkeit genutzt werden sollte um die Leute zum Impfen zu bewegen sollte auch der letzte Zweiradfahrer verstanden haben.
    Nur so ist ein unbescheertes freies Leben wie vor der Pandemie wieder möglich.

  60. 21.

    Meine Mutter und ich wurden auch von unserem Hausarzt zu Hause geimpft. Wir waren sogar die ersten, denen er die ihm zur Verfügung gestellten Impfdosen verabreicht hat. Das war also schon im April. Auch für die Zweitimpfung ist er ins Haus gekommen und sämtliche andere Impfungen führt er auch zu Hause durch. Ich selbst kann zwar in die Praxis kommen, aber da er regelmäßig bei meiner von mir gepflegten Mutter vorbeischaut, um sie medizinisch zu versorgen, werde ich auch gleich mit "abgefertigt".

  61. 20.

    Ganz schlechtes Timing.

    Am Sonntag ist doch große Querdenker-Demo und da hätte man die die direkt alle impfen können. ;)

    Besuch in Berlin und direkt geimpft, ein erfolgreiches Wochenende für alle Beteiligten ;)

    in diesem Sinne

  62. 19.

    @ Keule: ist doch wie mit den Demos. Die, die sich am meisten über queer-, Fahrrad- oder andere Demos bei relativ geringer Inzidenz aufgeregt haben, waren vorher bei weit höheren Zahlen Unfug grölend bei Querdenker-Demos um Freiheiten einzufordern.

  63. 18.

    Man bekommt doch beim ersten Termin gleich den zweiten benannt, was haben Sie damit gemacht? Der Hausarzt darf auch beim Hausbesuch impfen und bei 116117 ist immer jemand zuständig oder man bekommt einen Arzt geschickt, manchmal sogar ein Transport.

  64. 17.

    Dann wollen wir mal hoffen, dass die Bahn auch fährt!

  65. 16.

    Antwort an Rosa
    Nicht behindert sondert z.Zt. gesundheitlich eingeschränkt... Hausarzt darf nur in Praxis impfen und 116117 ist auch nicht zuständig... sind schon alles durch es fehlt ja auch nur noch die Zweitimpfung.

  66. 14.

    Das Problem wird sein, da die Bahn ja bei der Fahrt ordentlich ruckelt, vor allem bei der Überquerung von Weichen, was passiert wenn man danebenpiekst? Angenommen es käme zu einer Panne, wen könnte man da haftbar machen?

  67. 13.

    Man rettet als Wirtschaft und Industrie mit der Impfung …. ist klar Gastro und Kino dürfen ja alle Tische besetzen und der Einkaufsbummel macht mit Maske auch mehr Spaß als ohne.
    Sarkasmus aus !
    Solange man zu den Maßnahmen sich nur neue dazu ausdenkt wie jetzt 3G wird es keinem Unternehmer besser gehen… wenn man Amazon &Co mal ausklammert.
    Ich wusste bisher noch garnicht was alles online geht ….

  68. 12.

    Ich denke doch, dass derart eingeschränkte Menschen auch eine Hausarzt/eine Hausärztin haben - die machen in diesem Fällen auch Hausbesuche. Einfach mal ansprechen!

  69. 11.

    Wenn Sie behindert sind rufen Sie die 116117 an, dann kommt ein mobiles Team oder ihr Hausarzt vorbei.
    Wurde doch nun schon ein Paar Mal geschrieben, manche leben wirklich in einer Blase.

  70. 9.

    Coole Idee. Warum nicht.
    Hat leichten Eventcharakter, aber wenn's hilft...
    Trotzdem schade, dass man zu solchen Mitteln greifen muß, um noch ein paar Impfwillige zu finden.
    Wenn man bedenkt, dass am Anfang noch Impfvordrängler beschimpft wurden...

  71. 8.

    Rechnen wird sich das tatsächlich nicht, aber albern finde ich es auch nicht, es ist eher ein verzweifelter Kampf um jeden Einzelnen und damit um die Rettung von Wirtschaft und Industrie. Verstehen bloß einige nicht.

  72. 7.

    Ist das eine Ente oder ist die Nachricht ernst gemeint? Ich habe mich das gerade wirklich gefragt. Wäre 1. April, wäre mir die Antwort klar.
    Im Ernst: Noch absurder geht es nun wirklich nicht. Wer immer sich diese Aktion (wahrscheinlich mit Wohlwollen) ausgedacht hat, lässt m.E. jegliches Feingefühl vermissen. Die Spontandemo oder der Flashmob von sog. Querdenkern, Impfgegnern, Coronoleugnern usw. ist doch jetzt schon vorstellbar, wenn nicht sogar vorhersehbar. Dann können die Initiatoren gleich noch zusätzliche Security in der Bahn und am Bahnsteig abstellen.
    Man mag über die Impfkampagne denken, was man möchte. Aus meiner Sicht ist die Situation inzwischen so: Wer sich impfen lassen möchte, findet Wege. Wer sich nicht impfen lassen möchte, findet Gründe. An beidem wird auch ein "Impfzug" nichts ändern.
    Wie wäre es, wenn wir künftig auch andere Gesundheitskampagnen, die nicht so genutzt werden, wie es nötig wäre, im öffentlichen Nahverkehr durchführen? Darmkrebsvorsorge?

  73. 6.

    Warum werden endlich mal nicht mobile Bürger (in)zu Hause geimpft.Es gibt genug Jüngere die nicht ihre Wohnung verlassen können.

  74. 5.

    Ich möchte niemanden zu nahe treten und entschuldige mich vorab, wenn meine Aussage nicht korrekt ist. Lese ich hier Usernamen, die anfänglich propagiert haben, wir müssen das Impfen weiter streuen, England und Israel als unkonventionelles Vorbild erwähnend und Impfungen am Strand etc bejahend? Nun sind wir an dem Punkt und es ist auch wieder nicht recht...

  75. 4.

    Alberne Aktion, hat gestern nicht noch Geld für die Impfkampagne gefehlt ? Wer bezahlt eigentlich den Lokführer und das Impfteam ?

  76. 3.

    Eine Impfung ist immer noch ein medizinischer Eingriff und ein solcher sollte nicht an jedem x-beliebigen Ort vorgenommen werden.

  77. 2.

    Na hoffentlich macht nicht noch ein Streik der Lokführer der ganzen Aktion einen Strich durch die Rechnung.

  78. 1.

    Ich bin absoluter Impfbefürworter und seit 6 Wochen glücklich durchgeimpft. Aber diese Aktion - um maximal 100 Dosen zu verabreichen - ist doch wirklich albern.

Nächster Artikel