Nach massiver Kritik - Senat verschiebt Schulöffnungen in Berlin auf Ende Januar

Fr 08.01.21 | 21:25 Uhr
  231
Symbolbild: Klassenraum in einer Schule in Berlin. (Quelle: imago images/Jürgen Ritter)
Video: Abendschau | 08.01.2021 | Sabrina Wendling | Gespräch mit Sven Zimmerschied | Bild: imago images/Jürgen Ritter

Ursprünglich sollten bereits ab kommenden Montag Abschlussjahrgänge in Berlin teilweise wieder in die Schulen zurückkehren, in der Woche darauf Grundschüler. Nach geballter Kritik an diesem Vorhaben rudert jetzt der Berliner Senat zurück.

Nach massiver Kritik von Lehrern, Schülern und Eltern verschiebt der Berliner Senat nun doch die geplanten Schulöffnungen. Wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Freitag dem rbb bestätigte, soll es in Berlin keine Präsenzpflicht bis zum 25. Januar geben. Zuerst hatte der "Tagesspiegel" berichtet.

Ursprünglich war geplant, dass ab Montag (11. Januar) die abschlussrelevanten Jahrgänge 10 bis 13 in halber Klassen- und Gruppenstärke in die Schulen zurückkehren sollen. Ab dem 18. Januar sollten zudem Grundschüler in Teilen wieder stundenweise Präsenzunterricht erhalten. Auch die Grundschüler sollen jetzt frühstens am 25. Januar in die Klassen zurückkehren. Wie es dort weitergehe, werde am 19. Januar entschieden, wie es in einer Mitteilung der Bildungsverwaltung heißt.

Bei Abschlussklassen können derweil die Schulleitungen in Abstimmung mit den Elternvertretungen und der Schulaufsicht entscheiden, ob ein Wechselunterricht vor Ort in der Schule in kleinen Lerngruppen schon vor dem 25. Januar möglich sein kann, wie die Bildungsverwaltung weiter mitteilte.

Auch in Berufsschulen wird es bis zum 25. Januar keinen Präsenzunterricht geben. Prüfungen und Klausuren können aber in allen Schulformen vor Ort durchgeführt werden, so die Bildungsverwaltung.

Kehrtwende im Hause Scheeres

Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat die Verschiebung des Präsenzunterrichts an Berliner Schulen auf Ende Januar gerechtfertigt. Kurz zuvor waren entsprechende Eilanträge von Schulen noch abgelehnt worden.

Sie sagte am Freitag in der rbb-Abendschau, sie habe sich mit den Schulleiter-Verbänden und dem Hygienebeirat beraten. Es seien einzelne zusätzliche kritische Stimmen von Schulleitern gekommen. Das nehme sie sehr ernst.

Scheeres verwies auch auf die aktuelle Infektionslage. Sie erklärte, jede Entscheidung falle immer vorläufig und abhängig von der Infektionslage. Jetzt sei in Berlin auch noch die vermutlich hoch ansteckende Coronavirus-Variante aus Großbritannien nachgewiesen worden.

Zuvor hatte Scheeres die geplante Teilöffnung mit negativen Folgen begründet, wenn vor allem sozial benachteiligte Kinder nicht in die Schule gehen können. Auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) verteidigte die zunächst getroffene Entscheidung als Ergebnis eines Abwägungsprozesses. Gleichzeitig schränkte er ein, dass eine schnelle komplette Öffnung der Schulen nicht möglich sei. Denn man könne nicht wegdiskutieren, "dass es auch Infektionsketten gibt aus dem Schulgeschehen heraus."

Breiter Widerstand gegen Schulöffnungen

Die Gymnasien in den Bezirken Neukölln und Reinickendorf hatten per Eilantrag gegen die Senatspläne protestiert. Das Infektionsrisiko sei zu hoch, hieß es in Briefen an die Senatorin. Auch die Bildungsgewerkschaft GEW, der Personalrat der Berufsschulen sowie der Verband Bildung und Erziehung und die Schüler- und Elternvertreter lehnten eine Schulöffnung vor Monatsende ab.

Nach rbb-Informationen lag inzwischen auch eine förmliche Beschwerde einer verbeamteten Lehrkraft vor. Seit der Nacht auf Donnerstag lief zudem eine Online-Peition gegen die teilweise Schulöffnung in Berlin. Bis Freitagabend hatten auf Initiative des Vaters Christoph Podewils knapp 40.000 Personen unterschrieben. Der Verfasser forderte unter anderem, so lange auf Präsenzunterricht zu verzichten, bis die Corona-Pandemie unter Kontrolle ist. Den neuen Beschluss des Senats begrüßte Podewils. Er sei erleichtert, so Podewils. Jetzt müssten Schulen und Lehrer mit Technik ausgestattet werden, um einen guten digitalen Unterricht zu ermöglichen.

Opposition kritisiert Verschiebung

Auch im Berliner Abgeordnetenhaus wurde am Donnerstag über die zunächst geplanten Schulöffnungen diskutiert. Die oppositionellen Fraktionen CDU und FDP forderten ebenfalls, mindestens bis Ende Januar auf die Schulöffnungen zu verzichten. Der Vorsitzende der Berliner CDU, Kai Wegner, bezeichnete am Freitag die Umkehr des Senats als "ein Scheitern mit Ansage". Rot-Rot-Grün habe die Notbremse gezogen, aber der Schaden sei bereits angerichtet, so Wegner: "Mit ihrem eigensinnigen Vorpreschen hat die SPD-Bildungssenatorin maximale Verunsicherung ausgelöst. Eltern, Schüler und Lehrer sind die Leidtragenden dieser unverantwortlichen Politik."

Paul Fresdorf, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion teilte am Samstag mit, Schüler und Eltern bräuchten in dieser Zeit vor allem Verlässlichkeit: "Das Hü und Hott des Berliner Senats hilft dabei nicht weiter". Fresdorf plädiert für eine "gut koordinierte Schülerbeförderung", die in Partnerschaft mit Reisebusunternehmen stattfinden könne. Außerdem müssten in Schulen mindestens zweimal pro Woche Schnelltests durchgeführt werden, ausreichend FFP2-Masken zur Verfügung stehen und Lehrerpulte mit Plexiglas versehen werden. "Berlin könnte bereits weiter sein, aber es wird zu wenig getan", so Fresdorf weiter.

Die AfD zeigt sich am Samstag enttäuscht vom Senat wegen der Verschiebung der Schulöffnung. Der Senat sei "zum wiederholten Male" hilflos in Sachen Corona. "Diesmal wird Senatorin Scheeres von den eigenen Leuten zurückgepfiffen, weil sie gegen die Linie der Bundesregierung handeln wollte", teilte der bildungspolitische Sprecher Franz Kerker mit. Berlin brauche offene Schulen, um "den drohenden Bildungsnotstand" abzuwenden.

Sendung: Abendschau, 8.1.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 09.01.2021 um 19:46 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

231 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 231.

    Was genau hat mein damaliger Urlaub mit der jetzigen Situation zu tun?

  2. 230.

    @ ulf: mich würde die Berufsgruppe interessieren

  3. 229.

    Lass mal deinen Sozialneid. Ich will gar nicht zu Hause bleiben, muss es aber. Und - ich unterrichte trotzdem jede Stunde, die ich laut Stundenplan zu unterrichten habe.
    Mein Tipp: sattle um, studiere und werde Lehrerin. Is doch deine freie Entscheidung, was du beruflich machst - oder nicht machst.

  4. 227.

    An Ihrer Argumentation sieht man doch ganz deutlich, dass Sie überhaupt nicht wissen, wie Homeschooling funktioniert. Und ja, immer die gleiche Leier mit den Bezügen. Viele denken immer, weil sie irgendwann als Schüler*in mal die Schule von innen gesehen haben, wissen sie auch ganz genau, wie sie funktioniert. Viele Schüler*innen kommen sehr gut mit Homeschooling klar und schützen sich und andere zudem noch. Jetzt einmal richtig in den Lockdown und dann die Senkung der Infektionen. Interessant ist auch, dass solche Eltern, die sich hier auch so ungebührend äußern, sind auch die, die im Normalbetrieb der Schule immer glauben zu wissen, wie es richtig läuft.

  5. 226.

    Tja, "Rebecca", und genau da liegt der Fehler, denn diese Eltern und diese Kinder sollten eigentlich arbeiten und ihre Schulaufgaben erledigen. Das passt null zusammen, was Sie da erzählen. Homeschooling sind keine Ferien. Morgens sind auch für Erstklässler Videokonferenzen angesetzt, an denen der Lehrer die Aufgaben erklärt und für Fragen da ist. Zwischendurch kann man diesen auch kontaktieren. Haben Sie überhaupt Kinder? Irgendwie wissen Sie gar nicht, wie das mit dem Homeschooling abläuft.

  6. 225.

    Man kann ja zu RRG stehen, wie man will aber wenn ich mir hier im Chat die verschiedenen Experten-Meinungen anschaue sollte jedem hier auffallen, welche Entscheidungen getroffen werden, es werden die falschen sein. Und inwieweit es manchen Experten hier berechtigt, dermaßen beleidigend zu werden ist sehr fragwürdig.

  7. 224.

    Warum unterschlagen Sie denn die Stimmen von Prof. Reinhard Berner, Leiter der Universitäts-Kinderklinik Dresden, sein Spezialgebiet sind Infektionskrankheiten und von Uwe Sonnenborn, Schulpsychologe, die ich Ihnen unter #195 geschickt habe, arbeiten die Ihnen auch zu wenig an der Basis und nicht praxisorientiert genug?

    Sie haben den Begriff 'Wahrheit' in die Runde geworfen, um Kommentaren, die nicht Ihrer Ansicht entsprechen, falsche oder gar keine Information zu unterstellen.
    Der Kern aller Wissenschaftlichkeit ist der Zweifel. Wahrheit ist keine wissenschaftliche Kategorie.

  8. 223.

    Super, Ulf! Keine jungen Leute einstellen aus dem CORONA-Jahrgang.

    Leute wie Sie braucht das Land! Wie schade, nun kann sich meine Tochter nicht bei Ihnen bewerben. Sie bekommt durch CORONA nur ein 2er Abi, in Klasse 1 bis 11 hatte sie immer ein 1er Zeugnis. Ich sehe schwarz für sie.

  9. 222.

    Was soll diese Salami-Taktik? Wenn der Druck von außen zu groß wird, gibt man wieder etwas
    nach. Wenn man den Menschen sagen würde,
    worum es geht, hätten viele auch mehr Verständnis. Aber dieses ständige Herumlavieren verunsichert die Leute.

  10. 221.

    Was ist denn das für ein Blödsinn? Ab 25.1 Präsenz in der Schule, ab 1.2 Ferien?! Das kann nur von unserem grandiosen R2G-Senat festgelegt werden

  11. 220.

    Die LehrerInnen arbeiten (von zu Hause aus) und die ErzieherInnen würden bei der derzeitigen Infektionslage auch lieber zu Hause bleiben.
    Ihre Ansicht "alle müssen ganz viel arbeiten" ist genau das Problem. Wenn alle arbeiten gehen sollen, müssen natürlich auch alle Kinder in die Schulen, und alle sind unterwegs. Sie wollen die Infektion also durch die Gesellschaft durchlaufen lassen. Können Sie sich wirklich nicht vorstellen was dann in ein paar Wochen passiert?
    Das grundsätzliche Problem, dass kaum jemand neben der Arbeit noch Zeit hat (aktuell für Homeschooling und sonst für Kinderbetreuung z.B. im Krankheitsfall) sollte man sich mal genauer angucken. Grundeinkommen + maximal 30 Arbeitsstunden pro Kopf wäre eine Idee, die man weiterdenken könnte.
    Die PolitikerInnen sind gefragt! Aber die sitzen es wahrscheinlich bis Ostern oder zum Sommer mit Lockdown aus, und dann gibt es Entspannung durch Wetter und Impfungen. Ihr Ärger geht jedenfalls in die falsche Richtung.

  12. 219.

    Können Sie der Argumentation des Petitions-Verfassers nicht folgen? Sie ist so eindeutig und einleuchtend, dass es eigentlich gar nicht anders als vernünftig, verstanden werden kann.

    Dieser Lockdown schädigt bereits genug Menschen, ohne überhaupt sinnvoll gestaltet zu sein. Die Kitas in Berlin sind im Grunde offen. Die Zahlen sind bisher nicht gesunken, was soll das Ganze? Es kann doch nicht sein, dass die Geschäfte, Gastronomie, Kino, Theater etc. geschlossen werden und die letzte fehlende Konsequenz diesen Lockdown im Grunde zunichte macht. Ich bin gar nicht besonders politisch, aber ich kriege Angst bei solch einer Führung. Das könnte ich ja besser. Und die fehlende Bereitschaft vieler Menschen Einschränkungen zu akzeptieren, ist ja im Grunde erwiesen. Unsere Gesellschaft ist dafür nicht sozial gebildet genug. Das hätte vielleicht in der DDR geklappt (haha, musste jetzt sein), nicht in der modernen Gesellschaft, in der das Individuum über allem steht.

  13. 218.

    Das ist ein Gutes Signal und sollte massiv in die Öffentlichkeit gebracht werden. Wenn Arbeitgeberverbände diese Haltung in den Senat bringen, dann kann die Wiederholung dieses verlorenen Schuljahres für Alle! hoffentlich umgesetzt werden.

  14. 217.

    Tja "Empathie" wenn die Schulen weiterhin geschlossen bleiben. müssen Eltern ihre kleineren Kids sogar schon vormittags überall "hinschleifen", wie Sie so empathisch beschreiben. Damit ist Ihnen nicht viel gedreht, nicht wahr?

  15. 216.

    Ne, da bleiben Sie doch lieber noch ein bisschen länger und selbstverständlich bei vollen Bezügen zu Hause...armes Deutschland!!!!!!!!!

  16. 215.

    Sehr gut geschrieben und auf den Punkt! Der Verfasser dieser Petition, dem sich der Berliner Senat leider gebeugt hat, lebt in einer völlig anderen Welt, als die breite Masse. Ganz zu schweigen von den Lehrern, die bei vollen Bezügen, ihren Job den Eltern überlassen! Diese sollten sich Mal ein Beispiel nehmen, an anderen Berufsgruppen, wie z.B. Erzieher, denn hier läuft (fast) alles wie immer. Herr Podewils und Co, lässt doch einfach eure Kinder zu Hause!

  17. 214.

    75 % der Schüler kommen mit dem Homeschooling super klar. Es handelt sich hier lediglich um 25 % der Schüler, die wohl nicht klarkommen. Das liegt dann aber daran, dass die Eltern dieser Kinder wohl zu wenig dafür machen. Außerdem waren diese 25% der Schüler sicher auch vorher keine Einser-Kandidaten. Soll man doch für diese Kinder eine Regelung finden, aber doch nicht alle Kinder dieser Gefahr aussetzen! Ich verstehe nicht, was diese Linkschickerei hier soll, um irgendwelche Äußerungen zu stützen, die sowieso nicht belegbar sind (s. Herr Fischbach). Er hat selbst auch keinerlei Quellen für seine persönliche Meinung angegeben und nicht alle Kinderärzte sehen das so wie Herr Fischbach. Der praktiziert doch gar nicht und sieht daher auch nie persönlich infizierte Kinder! Also, nur weil ein Bürohengst eine andere Meinung hat und die sich zufällig mit Ihrer persönlichen deckt, Chris, heißt das noch lange nicht, dass das die Wahrheit ist.

  18. 213.

    Ich frage mich, worauf Herr Fischbach seine Äußerungen stützt, wenn es hierzu keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Ich stelle jedenfalls bei meinen Kindern fest, dass sie, seitdem sie im Homeschooling sind, nicht ein einziges Mal mehr krank waren. Also generell. Das ist für mich Beweis genug dafür, dass Kinder in den täglichen Massenveranstaltung sehr wohl Krankheitsverbreiter sind. In der KiTa früher war es noch schlimmer. Jede Erzieherin bittet darum, das Kind zu Hause zu lassen, wenn es krank ist, aber kaum einer hält sich daran. Das ist schlimm! Manchmal trauen sich die Erzieher nicht einmal, die Eltern hierzu anzusprechen, weil sie sonst Gefahr laufen, runtergeputzt zu werden. Frechheit siegt und die Kinder drumherum sind dann jedes Mal für 1-2 Wochen krank. Super.

  19. 212.

    In der Praxis kann ich beobachten, dass viele Eltern erkälteter Kinder keinen Kinderarzt aufsuchen. Zusätzlich werden Kinder in Berlin kaum getestet. Unsere Kita-Eltern meiden den Arztbesuch schon deshalb, weil sie keine Quarantäne/Isolation möchten. Diese Haltung gibt es sowohl bei bildungsfernen Familien als auch in akademisch gebildeten Kreisen. Unser Kollegium ist nacheinander schwer erkrankt, obwohl wir keinen Kontakt mehr untereinander haben. Natürlich kann man sich den Virus überall holen. Ich finde aber naheliegend, dass man sich als ErzieherInn mit nahem Kontakt zu bis zu 30 Kindern täglich (30 Großfamilien) provoziert fühlt, wenn "man" so tut als hätten wir den Virus eingeschleppt. Das ist lächerlich.

  20. 211.

    Ja, Kinder sind vielleicht nicht die Infektionstreiber, aber deren Eltern, von denen die Kinder überall mitgeschleift und auch infiziert werden. Sogar auf Anti-Corona-Demos, die jedes Mal aufgelöst werden müssen!!! Und genau von dort werden dann die Infektionen in die Schulen getragen und weitergegeben! Eine Schule ist ein tägliches Massenevent! Bitte, lesen und verstehen. Ein Kind entfacht keine Seuche von alleine, aber sie sind genauso am Verbreiten der Seuche beteiligt - je nachdem, wo die Eltern ihre Kinder überall mitschleifen. Und erzählen Sie mir nichts. Ich habe hier genügend Eltern gesehen, die so tun als ob nichts wäre und sich auch dementsprechend verhalten.

  21. 210.

    Ernsthaft jetzt? Sie kommen mit dem niedrigen Inzidenzwert von Meck.-Pomm. an und wollen das auf Berlin übertragen? Das ist doch ein Witz von Ihnen, oder? Ich hoffe es zumindest.

  22. 209.

    Weil sie ihr Land abgeriegelt haben? Nicht so wie Deutschland? Der Müller erlaubt doch hier in Berlin alles, was völlig sinnfrei zur Bekämpfung des Virus ist. Der hat sogar den 15km-Radius für Berlin außer Kraft gesetzt, der bei einem Inzidenz ab 200 deutschlandweit gilt und auch beschlossen wurde. Und als Einziger in ganz Deutschland Knallerbsen und Wunderkerzen verboten. Merken Sie was? So sitzen wir noch in 5 Jahren da und müssen damit kämpfen. Die SPD versagt seit 24 Jahren, was die Bildung an Schulen in Berlin angeht. Berlin hat die schlechteste Schulbildung, die ich kenne. Außerdem denke ich, dass in Frankreich nicht mehr lange die Schulen offen bleiben.

  23. 208.

    Die Senatsverwaltung soll sich einfach an den vereinbarten Beschluss mit dem Bund halten. Das Infektionsgeschehen lässt es aktuell nicht zu, vor allem mit der neuen Mutation, die gerade für Kinder gefährlich ist. Müller und Scheeres gehören echt weg. Schlimm sowas Rücksichtsloses aus Planlosigkeit und Faulheit zu entscheiden.
    Und die Eltern, die hier ständig das von diesen Politikern nachplappern, dass alle Kinder depressiv werden ... hört auf, euch was vorzumachen. Die meisten Kinder sind froh, dass sie bei so einer Infektionslage zu Hause sind. Es gibt hierzu sogar eine Statistik, die besagt, dass 2/3 der Schüler in Deutschland sehr gut mit Homeschooling klarkommen (Darin sind auch kleine Grundschüler enthalten). Lediglich 1/3, aber das werden wohl eher die sein, die auch im Präsenzunterricht eher keinen Bock hatten und generell schlecht sind. Darunter müssen doch aber nicht alle Kinder und Familien leiden! Dann soll man doch für diese Kinder eine Regel schaffen!!!

  24. 207.

    Was soll ich als Lehrerin mit einer Plexiglasscheibe am Lehrerpult (Vorschlag von FDP-Mann Fresdorf)? Welche antiquierten Vorstellungen von Unterricht hat der Mensch denn? Ich sitze doch nicht 45 bzw. 90 Minuten an einem Pult? Willkommen in der Vergangenheit?!

  25. 206.

    Wer - gerade jetzt im Wahljahr - nach dem Motto "Wir wollen es jedem Wähler recht machen" regiert, stößt am Ende alle vor den Kopf. Ich bin von dieser Landesregierung im höchsten Grade genervt und enttäuscht!

  26. 205.

    Der Senat hatte die Eilanträge von Schulen, die das Distanzlernen verlängern wollten abgelehnt. Ich glaube nicht, dass Frau Scheeres sich von der Unterschriftenaktion hat beeindrucken lassen. Ich vermute, dass die Bekanntgabe der erhöhten Infektionsrate ausschlaggebend war, den Beschluss für Präsenzunterricht wieder zu kippen. Man hätte auch den Beschluss des Corona-Gipfels vom 5.1. so stehen lassen können, und anstatt des Hin und Hers von Öffnen und Schließen der Schulen überlegen können wie es nach den Winterferien weitergehen soll.
    Egoismus ist den Eltern aber nicht vorzuwerfen, die die Mehrarbeit des Beschulens zu Hause in Kauf nehmen um andere Menschen zu schützen oder zu entlasten.

  27. 204.

    Mich haben die Erzieher mit großen Augen angeschaut, als ich gefragt hatte, ob es nicht möglich sei, dass die Kinder auch in den Computerraum gehen können, um ihre digitalen Aufgaben zu erledigen. Es ist Notbetreuung und nicht leistbar, war die Antwort. Ich habe beschlossen, ihm das nicht nochmal zuzumuten und zu riskieren, dass er die Schule am Ende so hasst wie im Frühjahr. Dann soll er jetzt lieber spielen und holt dann hoffentlich im Msi wieder alles auf, vorher werden die Zahlen nicht mehr runtergehen.

  28. 203.

    Die Elternschaft spaltet sich in schwarz und weiß. Dabei wollen wir doch alle dasselbe! Dass unsere Kinder wieder in die Schule gehen können. Wir sollten gemeinsam überlegen und mit Ideen bei Frau Scheeres Druck machen, mit welchen Schutzmaßnahmen (auch bei höheren Inzidenzen) es möglich ist die Kinder in die Schule zu schicken. Lüften und Stoffmaske oder Schulen zu kann nicht alles sein.

  29. 202.

    Noch mehr 'Wahrheiten' vom Kinderärztepräsident:
    "Es gebe „weiterhin keine belastbaren wissenschaftlichen Grundlagen, mit denen fortdauernde Schul- und Kita-Schließungen begründet werden könnten“.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/kinderaerztepraesident-kitas-und-grundschulen-so-schnell-wie-moeglich-aufmachen-li.130372

  30. 201.

    Schade? Wenn die Schulen geöffnet werden, wird die Pandemie noch sehr lange dauern. Das wäre sowohl für Kinder als auch für uns allen schlecht...

  31. 200.

    Weitere Wahrheiten aus MV für Sie:
    0,2 % der Kinder mit akuten Erkältungssymptomen in MV "Covid-positiv"
    Von knapp 46.000 den Gesundheitsämtern von Kinderarztpraxen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldeten Kindern und Jugendlichen mit akuten Erkältungssymptomen wurden 106 positiv auf COVID-19 getestet.

    https://www.lagus.mv-regierung.de/serviceassistent/download?id=1631281

  32. 199.

    Die Schulsenatorin sollte sofort gefeuert werden..einfach nur lächerlich was sie sich in der Pandemie alles geleistet hat.

  33. 198.

    Auch in diesem Schuljahr wird es nur Schulabschlüsse zweiter Klasse geben. Die Abschlussjahrgänge waren in den letzten Jahren schon nicht ausbildungstauglich, es wird mit weiterhin geschlossenen Schulen sicher nicht besser. Ich werde sicher keine Auszubildenden dieser Jahrgänge einstellen.

  34. 197.

    Hallo Nina,

    finden Sie es "egoistisch" , weil es nicht ihre Meinung widerspiegelt? Haben Sie den Kommentar des Azubis aus der Pflegeschule gelesen? Wissen Sie, ich finde egoistisch was im großen Rahmen passiert und das hat nicht nur was mit meiner Erfahrungswelt zu tun. Ich kenne keine Familie, die sich so an die Beschränkungen hält, dass das Kind wirklich leidet und isoliert ist. Keine. Die Zahlen sprechen auch gegen die Einhaltung der Maßnahmen im großen Teil der Bevölkerung. Daher ist es ja sinnvoll, dort zu beschränken, wo man als Senat Kontrolle hat. Nämlich im sozialen Bereich. Die Notbetreuung sollte kompetent entschieden werden und nicht von den Eltern selbst. Kinder unter 12 werden kaum getestet. Es ist dem Senat schlicht egal, dafür aber ErzieherInnen stigmatisiert(sie schleppen den Virus ein). Das ist "egoistisch".

  35. 195.

    "Bitte informieren Sie sich an verschiedenen Stellen (außer Telegram und der andere Mist), dann erfahren Sie die Wahrheit."
    Das empfehle ich auch Ihnen. Hier etwas Wahrheit für Sie:

    https://www.waz.de/politik/infektiologe-kinder-sind-nicht-die-treiber-der-pandemie-id231276964.html

    https://www.waz.de/politik/landespolitik/lockdown-viele-schueler-sagen-ich-kann-nicht-mehr-id231284432.html


  36. 194.

    Gestern Abend wieder örtlicher Rewe: VerkäuferInnen komplett ohne Masken! Null! Laufen ohne Masken durch die Gänge. Unfassbar.

    Aber Schulen zu und Einfreundregel.

    Maskenpflicht für alle in Pflegeheimen und Geschäften. Wie in den Schulen schon seit langem praktiziert. Dann können wir gerne nochmal über Schulschließungen reden.

  37. 193.

    Liebe Politiker, ich schlage vor - hört doch mal auf, mit diesem Lockdown-Unsinn. Wir hatten doch alle schon Corona. Das werden wir auch immer wieder kriegen. Die Lockdowns helfen da auch nicht. Macht alles wieder auf und lasst die gesunden Kinder in die Schule gehen. So wie in Schweden.

  38. 192.

    "Auch in Berufsschulen wird es bis zum 25. Januar keinen Präsenzunterricht geben. Prüfungen und Klausuren können aber in allen Schulformen vor Ort durchgeführt werden, so die Bildungsverwaltung."
    Wozu? Es ist eine Ausnahmesituation, warum will man an der Durchführung von Prüfungen zum derzeitigem Zeitpunkt unbedingt festhalten? Will man die Schüler in dieser schwierigen Zeit auch noch bestrafen und foltern?
    In Anbetracht der aktuellen Situation dürfte aufgrund der hohen Belastung und des psychischen Stress eh keine Abgleichung der Leistungsfähigkeit der Schüler zu erwarten sein. Und das dürfte etwa 30000 Schüler in Berlin betreffen.
    Schwachsinn von einem narzistischen Senat, der eine vermeintliche Normalität zu schaffen versucht, die allen letztendlich nur schadet.

  39. 191.

    Ich als Mutter dreier Kinder bin entsetzt,davon gehen zwei zur Schule und das eine geht in die Kita,jedesmal lese ich was anderes,man hätte es doch gleich bis zum 31.1. belassen sollen anstatt darüber zu diskutieren ob die Schulen wieder geöffnet werden,Chaos pur,ich von meiner Seite aus habe definitiv kein Vertrauen mehr in die Politik denn sie Wissen nicht was sie tun...wem ich allerdings die schuld an dem 2 lockdown gebe sind diejenige die im Sommer letzten Jahres ja unbedingt in den Urlaub fliegen mussten obwohl klar war das Corona nicht besiegt Ist... erbärmlich und einfach nur lächerlich dieses hin und her trotzdem kann man nur hoffen daß es sich langsam alles einpendeln wird und man endlich handelt im Sinne aller Menschen...

  40. 190.

    Wenn ich das richtig verstehe, können ab Montag weiterhin 30.000-40.000 ältere Schüler nicht nur zusätzlich den Nahverkehr belasten, sondern sich auch in den Klassen zusammenfinden. Keine Änderung meiner Meinung nach, außer dass man die Grundschüler, die wenn überhaupt als erste wieder in den Präsenzunterricht sollten, ausschließt. Verstehe das wer will...

  41. 189.

    Sie schreiben u.a.: Es ist bekannt, daß es in Schulen und Kindergärten nicht übermäßig Ansteckungen gibt.
    Mir ist das nicht bekannt. Wo ist das fachmedizinisch bzw. wissenschaftlich belegt? Bitte reichen sie Quellenangaben nach. Ansonsten ist es eine Vermutung. Ich möchte sie und viele andere Kommentatoren bitten Vermutungen nicht als unbewiesene Tatsachen zu suggerieren.

  42. 188.

    "Bei Abschlussklassen können derweil die Schulleitungen in Abstimmung mit den Elternvertretungen und der Schulaufsicht entscheiden, ob ein Wechselunterricht vor Ort in der Schule in kleinen Lerngruppen schon vor dem 25. Januar möglich sein kann, wie die Bildungsverwaltung weiter mitteilte.

    Auch in Berufsschulen wird es bis zum 25. Januar keinen Präsenzunterricht geben. Prüfungen und Klausuren können aber in allen Schulformen vor Ort durchgeführt werden, so die Bildungsverwaltung."

    Also hat sich im Prinzip gar nichts an dem Vorhaben der Senatsverwaltung geändert, außer dass die Grundschüler nun Zuhause bleiben sollen? Ich bin entsetzt!

  43. 187.

    Wenn Sie geimpft wären? Sie wissen schon, dass aktuell nur erwiesen ist, dass der Impfstoff vor einem schweren Verlauf der Krankheit schützt, ja? Und dass nicht erwiesen ist, dass man die Krankheit nicht mehr bekommen geschweige denn weitergeben kann? D.h. Sie würden es tatsächlich riskieren, die 50 Kinder alle mit Corona anzustecken, wenn Sie die Krankheit hätten? Wow. Das finde ich ehrlich gesagt schockierend.

  44. 186.

    In den Ferien gibt es an den Schulen Ferienbetreuung, man muss nicht die ganzen Ferien mit Urlaub abdecken.

  45. 185.

    Das scheint in jeder Schule anders zu sein. In unserer Schule werden die Kinder der Notbetreuung nach Jahrgangsstufen getrennt in den Räumen betreut. An Zoom-Meetings hat sich dann der Erzieher mit den betreffenden Kindern vom Klassenzimmer aus eingewählt.

  46. 184.

    Wie kann es denn sein, dass einzelne Schulen (Max Bill) Präsenzunterricht für den 11.1. anordnen, ohne Abstimmungsprozess mit Elternvertretung und Schulaufsicht? Wenn jede Schule ihre eigene Entscheidung zur Umsetzung des Lockdowns treffen darf, ist das 1. kein Lockdown mehr und 2. brauchen wir dafür auch keine VO. Hier hat der Senat komplett versagt.

  47. 183.

    Falsch, Franz. Ist es denn so seltsam, dass man als Mutter das Wohl der Lieben über ein paar verpasste Einsen stellt? Ich hoffe nicht.

  48. 182.

    Ich bin Auszubildender in der Pflege und an der Berufsschule in einer Abschlussklasse. Uns wurden noch am Donnerstag Termine für Präsenzveranstaltungen und Klassenarbeiten in der kommenden Woche bekanntgegeben. Es hat mich schockiert, dass die Pflegeschule überhaupt bei der aktuellen Infektionslage ausgerechnet uns Pflegeschüler zur Schule kommen lassen will. Den Digitalunterricht und die Aufgaben haben alle gut gemeistert und auch Klausurersatzleistungen haben gut funktioniert. Warum unsere Schule und vor allem unsere Klassenlehrerin uns unbedingt in der Schule haben wollte, kann ich nicht sagen. Seit der Meldung, dass die Präsenzpflicht nun wegfällt, haben wir keine weiteren Informationen von unserer Schule erhalten. Ich hoffe, dass wir nicht benachteiligt werden und unsere Bewohner in den unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen trotzdem geschützt werden, in dem man uns nicht alle zusammen in die Schule kommen lässt. Unsere Schule interessiert sich überhaupt nicht für Infektionsschutz.

  49. 181.

    Ich finde Kinderlose in dieser Kommentarrubrik ausnahmsweise nicht passend.

  50. 180.

    Es ist eine fatale Fehlentscheidung und eine Schande für die Zukunft unserer Kinder, nicht nur wegen Bildungschancen sondern der psychischen Belastungen durch die Isolation. Es gibt bei geteilten Klassen ausreichend Schutz möglichkeiten.
    Ich plädiere ab jetzt für die Wiederholung dieses Schuljahres. Möge es kosten was es wolle.
    Es gab einen Sommer Zeit für die Anschaffung von Filteranlagen.

  51. 179.

    Ich sehe mich absolut nicht repräsentiert, was daran liegt, dass einige wenige derselben Meinung das Vorgehen des Senats gekippt haben. Das finde ich undemokratisch und einseitig.Dieser Protest spiegelt mE nicht die Meinung aller Eltern, Schüler und Lehrer wider und ich finde es sehr beunruhigend, dass eine Minderheit über die Köpfe aller entscheidend kann. Damit kritisiere ich auch den Senat, der sich von wenigen wütenden Eltern und Lehrern beeindrucken lässt. Wohin kämen wir, wenn wir stets mit 40.000 Unterschriften, die vermutlich aus sozial stabilen und Einkommensstärkeren Haushalten kommen Beschlüsse des Senats kippen! Dieser Protest ist egoistisch und übereilt!

  52. 178.

    Und weil Sie nicht in der Lage sind, Homeoffice mit Homeschooling miteinander zu vereinen und die Zeit eben hinten dranzuhängen, möchten Sie, dass die Kinder die Schulen besuchen, obwohl so viele Leute sich privat nicht an die Regeln halten und die Infektionen und Sterberaten wie Pilze aus dem Boden wachsen? Haben Sie überhaupt Kinder? Und falls ja, tun Sie auch von Ihrem Herzen aus gerne Dinge für Ihre Kinder, für die Sie sich selbst auch einschränken müssen? Wie gesagt: Man kann die Zeit hinten dranhängen. Kein Lehrer sagt: "Die Aufgaben müssen aber bis 13 Uhr abgegeben sein." - Niemand! Ist das Ihre Komfortzone, die da aus Ihnen spricht? Ich kann sowas nicht nachvollziehen. Und das ist definitiv keine Panikmache. Bitte informieren Sie sich an verschiedenen Stellen (außer Telegram und der andere Mist), dann erfahren Sie die Wahrheit.

  53. 177.

    Achso, dann sind Sie wohl eher kinderlos und können zu diesem Thema eigentlich überhaupt gar nichts mitteilen? Diese Verharmlosung des Virus, obwohl die neue Mutation ganz viele Kinder auf Intensivstationen bringt, ist echt der Hammer. Das ist nicht keine Panikmache! Und das sind auch keine Fakenews. Das sind Tatsachen. Schauen Sie sich bitte die Bilder von dort an. Frankreich hat nicht umsonst nach England hin abgeriegelt! Ich habe hier schon vermehrt festgestellt, dass genau die Leute gegen die Schulschließungen sind, die entweder keine Kinder haben oder einfach nicht über die neue Mutation informiert sind. Wieso kommentieren solche Menschen hier überhaupt?

  54. 176.

    Denen geht es einfach nur um die Komfortzone. Sie wollen so wenig wie möglich damit zu tun haben. Schon traurig, dass solche Eltern sogar deshalb das Virus völlig ausblenden. Da fragt man sich, wie generell der Bezug zwischen solchen Eltern und ihren Kindern ist.

  55. 175.

    So ist es. Manche Leute haben sich noch nie Gedanken darüber gemacht, was wirklich im Leben zählt. Alles kann man aufholen und auch ersetzen - aber die Gesundheit eurer Kinder nicht!

  56. 174.

    Sie haben offenbar eine völlig falsche Vorstellung von Schulalltag und von
    Grundschuldidaktik.
    Spielen gehört zum Lernen dazu! Exploratives & spielerisches Lernen.
    Im Übrigen gibt es kooperative, offene Unterrichtsformen. Die sitzen da nicht, wie die Hühner auf der Stange!
    Des weiteren spielen die Kinder im Hort natürlich auch viel von 6:00- 18:00 Uhr.
    In den Pausen... Bei uns stürmen rund 700 Schüler durchs Treppenhaus.
    Es ist ein ständiges Gewusel. Kinder können Sie nicht so einfach auseinander halten.
    Und wenn ich dann noch montags höre, wer mit wem, wo am Wochenende alles zusammenhing...
    Und Schüler prügeln sich auch mal und nicht selten.
    Gehen Sie mal dazwischen bei zwei kräftigen 6.-Klässlern, die in Rage sind!


  57. 173.

    Die Zahl der Infizierten und Toten durch den Coronavirus ist viel höher als im März 2020. Über die Hauptansteckungsherde gibt es bis heute keine einheitlichen wissenschaftlichen Meinungen bzw. Erkenntnisse. Sind 20 Stationen U-Fahrt im Berufsverkehr nun gefährlich? Menschen die mit Hygienekonzepten ihre Existenz sichern verbietet man die Berufsausübung. Lehrer/innen und Erzieher/innen setzt man einem erhöhten Infektionsrisiko aus. In den Kitas sind mehr Kinder als im März.
    Wenn es eine wirkliche Pandemie ist dürfen Schüler/innen und Kitakinder bis März nicht täglich in großen Gruppen zusammen treffen. Das Schuljahr muss ggf. wiederholt werden. Die Betreuung ist ein Problem, aber will man andere Menschenleben gefährden?

  58. 172.

    Ich höre nur immer Lehrer, Erzieher.
    Es ist bekannt, daß es in Schulen und Kindergärten nicht übermäßig Ansteckungen gibt. Es kann auch getestet werden. Für die Kinder wäre es besser dort zu sein.
    Schaut euch mal um was Schulkinder oft jetzt machen. Zu 4 und noch mehr gehen sie in offene Läden und machen nur Mist. Aus Erfahrung sind Lehrer mit der Technik überfordert. Eltern sollen haufenweise Ausdrucken statt sich Sachen mailen zu lassen. Wer bezahlt die Druckerpatronen?
    Lehrer wollen sich nicht anstecken (verstehe ich teilweise) aber in anderen Berufen ist es genauso. Am meisten sind Verkäuferinnen betroffen. Vieleicht sollten mal alle noch offenen Läden zu machen damit mal alle etwas Nachdenken. Verkäuferinnen und Kassierer, Aufpacker müssen sich ständig mit Besserwisser rumärgern weil sich Leute nicht an Regeln halten und bei Ermahnung noch ausfallend werden. Auch werden diese nicht getestet obwohl sie am meisten Kontakt haben. Lehrer Jammern auf hohem Niveau.

  59. 171.

    Diese Entscheidung würde nicht zum Wohle der Kinder getroffen.Schade

  60. 170.

    Es verstehe wer will. In Brandenburg schickt man die Abschlussjahrgänge in die Hotspots. Bei geöffnetem Fenster, Zugluft pirscht der verantwortliche Lehrer hin under. Das ununterbrochene Tragen von Gesichtsmasken vom Betreten der Schule bis zum Unterrichtsschluss ist Pflicht. Frau Ernst das machen Sie mal nach!

  61. 169.

    Großartig finde ich, dass es Schulleitungen gibt, die sich Ihrer Verantwortung gegenüber ihrem Personal und ihren SchülerInnen und deren Familien bewusst sind! Danke für alle Eilanträge an den Senat, und Respekt für die Entscheidungen von Schulträgern das Distanzlernen trotz Ablehnung der Anträge fortzusetzen!
    Hätte man die 300€ pro Kind direkt in Luftfiltergeräte in die Schulen investiert könnte der Präsenzunterricht vielleicht sogar stattfinden. Nachdem die Kinder seit vielen Wochen kein Schulessen bekommen, welches die Stadt voll bezahlt sollte da auch eine Summe zusammengekommen sein, die investiert werden könnte. Schnelltests vor Unterrichtsbeginn und kostenlose FFP2 Masken für alle SchülerInnen und das gesamte Schulpersonal wären auch eine Möglichkeit. Darüber wird überhaupt nicht gesprochen. Ist ja immer alles zu teuer für Kinder. Dann geht nur bei Niedriginzidenz die Schulen zu öffnen oder bei hoher Infektionslage die Schulen zu schließen.

  62. 168.

    Komtaktbeschränkungen hoch 3, aber hier in Berlin sollen Schüler wegen einer spontanen Klassenarbeit oder besser Märchenstunde in der 4.Klasse in die Schule ohne Masken, immerhin halbierte Klasse. Das verstehe ich nicht. Soll Berlin das 2. London werden?

  63. 167.

    Nicht jeder ist auf Arbeit ersetzbar! Wenn meine Kollegen und ich nicht zur Arbeit gehen, um unsere Kinder zu beschulen, ist die Gesundheit von 1000en Menschen gefährdet. Die sterben dann zwar nicht an Corona, aber an Krebs, Vergiftungen oder anderen Folgeerkrankungen. Nur die beachtet ja niemand, weil alle Welt nur auf Corona scheint weil es offensichtlich ist. Wir entscheiden jeden Tag, an dem die Schulen geschlossen sind, uns für die Gesundheit der Allgemeinheit und zum Nachteil unserer Kinder. Es ist wirklich anmaßend wie hier über Leute wie uns hergezogen wird.

  64. 166.

    Die Kinder gehen ja wohl kaum zum Spielen in die Schule! Durch geschlossene Schulen wird die Zweiklassengesellschaft immer stärker zunehmen. Geschlossene Schulen sind eine absolute Katastrophe!

  65. 165.

    Natürlich sind die Kinder der Eltern, die das System aufrecht erhalten die Leidtragenden! Unsere Kinder können nicht beschult werden und leiden unter der Notbetreuung. Ohne offene Schulen opfern wir unsere Kinder damit wir nicht in einen Kriegszustand verfallen.

  66. 163.

    In der Notbetreuung werden die Kinder zwischen den Klassen gemischt, was im Präsenzunterricht nicht der Fall ist. Kinder die zur Notbetreuung gehen können nicht am Zoom-Unterricht teilnehmen und keine Online-Aufgaben erledigen. Mein Sohn darf das dann abends oder am Wochenende machen. Ohne Präsenzunterricht werden die Kinder für den Beruf ihrer Eltern bestraft.

  67. 162.

    Ich habe täglich einen halben Tag Urlaub genommen, arbeite das nötigste. An Urlaub im Sommer denke ich noch nicht/ glaube ich noch nicht. Erstmal den Winter über die Bühne bringen.
    Ich kenne einige Eltern aus der Kita, die KEIN Schulpflichtiges Kind haben, die Kita auch im Sommer durchgehend offen ist und ihr Kind jetzt in die Notbetreuung schicken, weil sie keine Lust haben, ihren Urlaub zu opfern. Und 'zu Opfern ist wörtlich gesagt worden.
    Ob Kontaktredizierung im Bereich der Kita und Schulen jetzt klappt oder nicht, hängt an jeden selbst und steht und fällt mit den Eltern und deren Willen/Wollen, sich täglich zu beweisen*
    *ALLEINERZIEHENDE/ LEUTE IN SCHICHTARBEIT...AUßEN VOR

  68. 161.

    Nachdem die Mutation nun in Steglitz-Zehlendorf angekommen ist und die Familie des Erstfalles ganz flux infiziert und verrotzt war, dürfte sich das mit der Schule recht schnell klären. Entweder zu oder EIN Schüler hat die Mutation, nächsten Tag 100, dann Schule auch zu :-)) Frau Scheeres ist die einzige in ganz Berlin, die absolut KEINE Nachrichten liest oder hört. Das muss man erst mal schaffen!

  69. 160.

    Bitte korrigieren Sie die Überschrift: bis 25.1. ist lediglich die Präsenspflicht ausgesetzt, am 19.1. berät der Senat erneut und wie Senatorin Scheeres heute auf Kritik regiert hat, scheint es nicht, dass sie die Argumente gegen eine Schulöffnung verstanden hat oder ernst nimmt. Ab spätestens 25.1. stehen wir Berliner Eltern wieder mit willkürlichen Alleinentscheidungen der Bildungssenatorin da, Berlin hat leider nicht beschlossen, den Präsensunterricht bis Ende Januar auszusetzen.

  70. 159.

    Ich kann nur sagen, ohne Worte. Da Sie meinen Text nicht mal verstanden haben, kann ich nichts dazu sagen.

    Seit 5 Jahren bringe und hole ich mein Kind von der Schule ab. Es ist eine Förderschule für geistig Behinderte meine Tochter ist geistig behindert. Ich kenne mich aus.

  71. 158.

    Was ist mit den Kitas? Werden diese jetzt auch "richtig " zugemacht oder dürfen sich die Erzieher weiterhin mit 10 und mehr Haushalten treffen?

  72. 157.

    "Ihr seid auf der Arbeit ersetzbar, und zwar jeder einzelne von uns, - in der Familie seid ihr es nicht. Checkt Mal eure Prioritäten!"

    Damit sind Sie aber leider der sprichwörtliche Rufer in der Wüste.

  73. 156.

    "Frau Scheeres, wir können Sie und ihre Parteigenossen leider nicht mehr ernst nehmen, da sich die Aussagen tagtäglich widersprechen."

    Wir? So wie Wir, die immer "Wir sind das Volk" blöken?

  74. 154.

    Eltern wollen Ihren Urlaub nicht opfern? Auch ohne Corona ist es schon schwer genug, die Kinderbetreuung in den Ferien abzudecken, da es ja wesentlich mehr Ferientage als Urlaubstage gibt. Wenn ich jetzt Urlaub nehme, was mache ich dann in den Ferien?
    Im Nachhinein scheint es keine gute Idee, Kinder bekommen zu haben. Und dann auch noch arbeiten zu gehen. Wäre ich doch bloß an meinem Kochtopf geblieben.

  75. 153.

    Also meine Güte, wenn man die Kommentare liest, muss man ja annehmen, dass das nun der Dauerzustand für 10 Jahre ist, so wie sich hier einige ereifern. Komischerweise sind diejenigen die in der kritischen Infrastruktur arbeiten, die, die sich am wenigsten beschweren, das sollte uns mal zu denken geben. Und nein, der Schulstoff wird eben nicht unbedingt in der Notbetreuung vermittelt. Sondern nach Dienstschluss oft bis Abends zuhause. Oder am Wochenende. Aber wahrscheinlich weiß man in diesen Berufen eben tatsächlich zu schätzen, dass man sein Kind noch in den Arm nehmen kann und noch nicht an Schläuchen hängt. Dieser Ausnahmezustand wird nicht für immer sein. Jedes Elternpaar hat zudem 20(!) Tage extra "kindkrank" bekommen. Damit müsste man doch wenigstens ein bisschen Handhabung haben. Das ist aber auch eine Frage des Wollens. Ihr seid auf der Arbeit ersetzbar, und zwar jeder einzelne von uns, - in der Familie seid ihr es nicht. Checkt Mal eure Prioritäten!

  76. 152.

    Bis jetzt gibt es hier im Chat 143 Kommentare von Experten. Die einen wollen jetzt öffnen, andere in 2 Wochen, wieder andere erst nach den Ferien. Und alle schimpfen (teilweise beleidigend) auf den Senat. Auch ich finde manche Entscheidungen fragwürdig. Aber einen Fehler nach 2 Tagen zu erkennen ist besser als gar nicht. Wir werden mal die Winterferien abwarten und wenn wir dann sehen, wie voll die Wintersportorte sein werden, können wir wieder über den Senat herziehen. Nur nicht an die eigene Nase fassen.

  77. 151.

    Ich arbeite an einer Förderschule geistig Entwicklung!!!

    Was heißt Normal?!
    Meine Arbeit besteht aus Nähe und Zuwendung!!

  78. 150.

    Frau Scheeres, wir können Sie und ihre Parteigenossen leider nicht mehr ernst nehmen, da sich die Aussagen tagtäglich widersprechen.

  79. 149.

    Ich komme von einer Förderschule und nein wir JAMMERN nicht, wir erwarten von Allen Solidarisch zu sein und von dem Egoismus wegzukommen!!!

    Ich arbeite gerne mit Menschen mit Beeinträchtigungen und ich liebe meinen Job! Ich Jammer nicht, ich möchte das unser Schüler geschützt werden und wünsche uns den Schutz auch für uns!!!
    Schauen Sie gerne mal eine Förderschule geistige Entwicklung an, dann verstehen Sie vielleicht meine Sorge um Schüler und Personal!!!

  80. 148.

    Genau, schön laut muss man sein! Vierzigtausend sind ja nun bei weitem keine Mehrheit von irgendetwas...
    Gut vier Monate, vom Schuljahresbeginn bis kurz vor Weihnachten, haben in Berlin ich weiß nicht wie viele hunderttausend Schüler gemeinsam gelernt; ein Großteil war auch noch zusammen im Hort.
    Hätte das die Ausbreitung der Seuche so vorangetrieben, dann hätten alle in Berlin inzwischen schon längst Corona gehabt. So ist es aber nicht, die Schlüsse daraus kann jeder selbst ziehen...

  81. 146.

    Ich verstehe das Geschrei über die zu bearbeitenden Arbeitsblätter und das Arbeiten in z.B. Arbeitsheften im Distanzunterricht nicht.
    Was machen unsere Kinder denn im Präsenzunterricht!?
    Dort gibt es Einführungsphasen durch die Lehrer und die Kinder arbeiten mehr oder weniger, in Abhängigkeit vom Alter und ihrem Leistungsniveau, doch auch schriftlich in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit.
    Hausaufgaben scheinen auch bei den meisten normalerweise nur mündlich zu erfolgen, wenn ich das hier immer lese.
    Unterstützung durch Videokonferenzen oder Lernvideos wird oftmals nicht wirklich an den Eltern angenommen.
    Aussage anderer Mütter "Das interessiert uns nicht. Da macht mein Kind nicht mit."

    Im Übrigen dürfen eigentlich laut Vorschriften nur Aufgaben wiederholenden Charakters aufgegeben werden.
    Und sollte dies bei einem Zuhause mit eigenen Kind bei eigentlich bekannten Aufgaben überhaupt nicht klappen, sehe ich doch als Elternteil endlich mal leibhaftig wo es bei meinem Kind hapert.
    Und kann dann neben der Schule auch fördernd und fordernd auf mein Kind einwirken ;-)
    Wir Eltern haben nämlich auch einen Erziehungsauftrag und sollten das Lernen unser Kinder von Anfang an unterstützen.
    Leider tun das immer weniger Eltern, wenn ich mich so umschaue.
    Aussage aus dem Bekanntenkreis "Mein Kind möchte aber nicht üben. Deshalb machen wir nichts."
    Ganz ehrlich!? Da lief dann wohl schon vor Corona eine Menge schief. Und dafür kann man dann weiß Gott nicht die Lehrer/Schulen verantwortlich machen.
    Ich rede bei meinen Beispielen übrigens nicht von bildungsfernen Elternhäusern.
    In Brandenburg gibt es übrigens durchaus eine Möglichkeit sein Kind in die Notfallbetreuung zugeben, auch wenn die Systemrelevanz nicht greift. Aber man als Eltern am Limit ist, weil man im Distanzunterricht nicht unterstützen kann.


    Und bevor man mich gleich lyncht.
    Ich sitze auch gerade täglich im Homeoffice, alleinerziehend mit Kindern.
    Spätabends sinke ich total erschöpft zusammen.

    Was z.T. im November/Dezember im Berliner Schulen gelaufen ist, war erschreckend.
    Positiv getestete Eltern, dessen Kinder nicht getestet wurden. Mal blieben die Kinder in Quarantäne, mal nicht.

    Positive getestete Kinder, Mitschülern wurde Tests verweigert. Sitznachbar in Quarantäne. Kinder davor und dahinter nicht.
    Mit Husten und Schnupfen wurden sie wie jeden Winter in die Schule geschickt.
    Manche blieben über zwei/drei Wochen zuhause...
    Wegen einer harmlosen Erkältung...
    Ein Schelm wer böses denkt.

    Ich wünsche mir nichts mehr als das die Schulen wieder öffnen. Die Kinder brauchen den gemeinsamen Austausch und Unterricht.
    Aber unter den jetzigen Voraussetzungen?
    Nein, Danke.

    Dann muss Distanzunterricht und Homeoffice eben noch weiter mit Streichhölzern in meinen Augen weiterfunktionieren.

  82. 145.

    Ich kann viele Eltern wirklich verstehen, dass sie auf dem Zahnfleisch gehen!
    Job, Kinder unterstützen, Haushalt, Finanzen im Keller - da liegen die Nerven blank.
    Wenn ich geimpft wäre, würde ich Montag von mir aus 50 Kinder in einer Klasse beschulen.

    Aber Sie müssen auch bitte die Lehrkräfte und Erzieher verstehen.
    Der Kontakt zu den Kindern ist intensiver als ein "Supermarktbesuch".
    In den Klassen ist nichts mit Maske.
    Die Kinder würden einen nicht verstehen, bei den Kleineren geht es schon gar nicht, weil sie auf die Lippenbewegung schauen müssen! Visiere bringen nichts.
    In den Pausen stürmen die Kinder nach vorne zum Lehrer, bilden eine Traube um alles mögliche stolz zu erzählen.
    Das ist schön und wichtig für die Lehrer-Schüler- Bindung.
    Und natürlich spucken die auch dabei. Da können Sie 10x sagen, "Vorsicht, wir haben Corona!"
    Und bei den Kleinen klappt das schon gar nicht.

  83. 144.

    "jetzt müssen Schulen und Lehrer mit Technik ausgestattet werden"....
    Seid wann genau ist diese... na... diese... Pandemie? Wir stehen an der gleichen Stelle wie im Frühjahr und alle haben so viel getan und gearbeitet um... was genau???
    Verbessern tut sich nur bei den zwei Lehrern etwas, die sich auch vorher schon ins Zeug gelegt haben und alles unternommen haben die Schüler zu unterrichten.

  84. 143.

    Bedingt gesehen haben Sie tatsächlich recht. Viele Eltern haben schlicht keine Lust, wollen ihren Urlaub nicht Opfern.... Und Eltern bei denen es wirklich nicht geht, dürfen die Kinder ja in die Kita/Notbetreuung geben
    Auf der anderen Seite ist Unterrichten auch nicht so leicht. Die Grundstimmung zu Hause ist angespannt, man ist gestresst weil nebenbei auch das Homeoffice läuft. Bringen Sie einem Kind mal Verben beugen bei, wenn eigentlich zeitgleich Steuererklärungen bei Ihnen in Review stehen und die Frist gerade abläuft....Ich fühle mich immer wie ein Pilot der Durch ein Gewitter fliegt. Und das ständig und täglich.
    Tatsächlich aber fehlt besonders kleineren Kindern der Kontakt. Meine Tochter hat heute auf dem Spielplatz bitterlich geweint, weil sie dort keinen 'Freund' gefunden hat. Tatsächlich handelt es sich hier um lockeren Anschluss an eine Gruppe beim rutschen.... habe mir alle Mühe gegeben, die 'Freunde zu ersetzen, aber soziale Kontakte machen ebend glücklich.

  85. 142.

    Schade für die Kinder und für die Zukunft des Landes.

  86. 141.

    Schon mal darüber nachgedacht, wer Ihre Rente bezahlt und erwirtschaftet? Hier geht es nicht um Erziehung, sondern um Bildung! Wenn Arbeitsschutz und Infektionsschutz das alleinige Bewertungskriterium ist, dann bitte alles schließen, einschließlich Gottesdiensten, Supermärkten, Krankenhäuser, Pflegeheim, etc.
    Stattdessen ist jeder normale Arbeitsplatz nicht gesperrt und es ist mitnichten so wie hier ein Kommentator geschrieben, dass sich immer nur eine Person in einem Büro aufhält, selten so gelacht.
    Gerade weil wir noch eine Weile mit Corona zu tun haben werden, wird es Zeit, dass wir vom Aktionismus wegkommen, hin zu ausgewogenen langfristigen sozial und wirtschaftlich verträglichen Maßnahmen, die weit mehr Punkte berücksichtigt, als ausschließlich den Infektionsschutz! Dank der Impfungen werden wir hoffentlich den Virus im Laufe des Jahres in den Griff kriegen, den Schaden den wir durch den Aktionismus gerade an anderen Stellen erzeugen wird uns Jahre beschäftigen!

  87. 140.

    Ja, genau, Sie werden mit allem alleine gelassen. Wie gesagt, keine Ahnung von welcher Schule Sie reden. Falls Sie die Nachrichten lesen, jammern alle Schulen darüber, sogar Gymnasien. WIR WERDEN MIT ALLEM ALLEINGELASSEN.

    Mal im Ernst, DANK FRAU SCHEERES IST ES AUCH SO, ABER NICHT NUR FÜR die Förderschulen sondern alle Schulformen.

  88. 139.

    Diese Entscheidung nicht zu öfnen wird wohl nicht von Frau Scheeres und Herrn Müller kommen, da wird wohl jemand "weiter oben" mal "nach unten" durchgestellt haben....
    Warscheinlich hat man Angst bekommen vor "Eigeninitiativen"
    Der Berlin Senat und seine Entscheidungen bringen mich immer zum schmunzeln.
    Die Entscheidung ist richtig, traurig dass es erst am Freitag Abend geschieht. Noch dazu werden die Schulen und Eltern mit der Entscheidung über Unterricht in den Abschlussklassen alleine gelassen.
    Wir sollten acht geben das wir nicht eine Inzidenz wie in London bekommen.
    Auf Sicht fahren und am 20.Januar entscheiden ob die Klassen 1-5 ab 25.01 wieder gehen können erscheint mir als der beste Weg. Ältere Kinder können sicherlich auch zu Hause lernen.
    Ferien verschieben wäre auch ein Weg , andere Bundesländer haben da bessere Konzepte entwickelt.
    Berlin ist eben doch nicht so Weltklasse.

  89. 138.

    Glauben Sie mir, ich habe Frau Scheeres letztes Jahr angeschrieben. Keine Antwort darauf, nur dass die Schulen später öffnen. Insgesamt war meine Tochter 5 Monate zuhaus. Dann durfte sie in die Klasse mit geteilten Gruppen. Insgesamt waren 3 Kinder jeweils anwesend. Von welcher Nähe erzählen Sie eigentlich. Es gab strikte Anweisung, die 1,5 Meter Abstand zu halten. Daran haben sich alle gehalten, besser als sogar etliche andere normale Grundschulschüler. Dies wurde mir bestätigt. Daher, ich weiss nicht, wo sie arbeiten, aber bestimmt nicht auf unserer Schule. Abgesehen davon gehen Kita Kinder in Notbetreuung, wie ist es mit dem Abstand dort. Hier geht es um eine Klassenstufe mit 3 Kindern

  90. 137.

    Gibt es auch eine Petition für Schulöffnungen? Es kann doch nicht sein, dass Grundschüler keinen Bildungsanspruch haben. Online, das ich nicht lache. Nichts kann den Präsensunterricht ersetzen, ganz zu schweigen von den seelichen Gesichtspunkten. Aber nein, warum sollte man etwas für unsere nächste Generation tun. Gottesdienste, Demos und weiterhin überall offene Büros - das ist natürlich vertretbar. Es ist einfach nur noch zum Kotzen. Entweder ganz oder gar nicht. Oder wie lange soll diese Farce sonst noch dauern?

  91. 136.

    "Ja, und wer sollte solch eine Petition zur Schulöffnung unterschreiben? Das wären doch lediglich Coronaleugner und Arbeitgeber, die Umsatz machen wollen und am persönlichen Schicksal ihrer Mitarbeiter nicht interessiert sind."
    Es gibt auch Menschen, die weder das Eine noch das Andre sind, aber trotzdem nicht der allgemeinen Panikmache verfallen. Es ist nicht die Pest oder Ebola. Aber wenn mensch auf allen Kanälen mit Horrorinfos geflutet wird, wird mensch vielleicht panisch und aktionistisch. Warum werden nicht die ganz normalen Sterbezahlen mitgenannt, damit mensch die Coronazahlen in Bezug setzen kann?
    Und warum gehen Sie davon aus, dass alle tageweise im Büro arbeiten? Viele Jobs haben nicht die Möglichkeit, ins Homeoffice zu gehen. Und wie gesagt - Homeoffice und Homeschooling ist nicht unbedingt vereinbar, wenn mensch beides qualitativ gut machen will.

  92. 135.

    Dann fragen Sie doch mal die Senatorin warum das so ist??!!!
    Wir, die Förderschulen werden mit Allem alleine gelassen, wir müssen immer selber schauen und nachfragen, was ist mit Förderschulen??!!
    Schauen Sie doch mal in den Stufenplan der Schulen ..Ampelsystem... der Senatsverwaltung, wo steht da was von Förderschulen!!!
    Unsere Arbeit besteht zu 80% aus Nähe, Zuwendung und allem was Kinder mit Beeinträchtigungen benötigen und nun sagen Sie mir nicht, dass diese Kinder nicht mehr gefährdet sind, als Regelkinder!!

  93. 134.

    Spannenderweise finde ich genau Ihre Aussagen einen Beleg für Schul- und Kitaschließungen und einen Lockdown. Welche Generation ist die besonders betroffene? Die 35- 59jährigen? Das ist die aktuelle Elterngeneration, die, die arbeiten geht und häufig auch Kinder hat. Und nirgendwo ist tatsächlich erwiesen, dass Kinder den Virus nicht weitergeben, sondern nur, dass sie seltener Symptome haben.

  94. 133.

    Das ist völlig falsch. Wo hat eine Kassiererin im Supermarkt einen 15minütigen Face-to-Face-Kontakt? Selbst an der Kasse ist ne Scheibe dazwischen. Kleine Kinder müssen selbst ohne Maske den ganzen Tag im Unterricht nebeneinander sitzen. Bitte informieren Sie sich. Achja, hat schon mal jemand an Grundschüler mit Vorerkrankungen gedacht? Es gibt nicht nur alte Menschen, die gefährdet sind!

  95. 132.

    Es wurde ganz klar ein landeseinheitlicher Beschluss zwischen Frau Merkel und den MPs beschlossen. Lediglich drei Bundesländer tanzen aus der Reihe, und zwar Niedersachen, Ba-Wü (Frau Eisenmann) und Berlin (Frau Scheeres und Herr Müller). Dass die meinen, sie würden über dem Coronavirus und Frau Merkel stehen, ist schon der Hammer. Ich bin so froh darüber, dass so viele Schulen, Eltern, Lehrer und die Oposition von Berlin aufgestanden sind und sich wehrten. Vielen lieben Dank! Ich kann gar nicht beschreiben, wie froh ich darüber bin, dass meine Kinder geschützt bleiben.

  96. 131.

    Wie kann ein Infektionsrisiko höher sein in der Notbetreuung??? Das müssen Sie mir mal erklären!! In unserer Notbetreuung sind maximal vier Kinder pro Gruppe, die von unseren Kollegen, pädagogisches Personal beschult werden mit dem Material der Lehrer!! also bitte, wo bitte wird ein SchülerInnen abends oder am Wochenende beschult??von den Eltern?? Notbetreuung bedeutet auch, das Eltern ihrer Arbeit nachgehen können sowie den Kindern ein Schulalltag ermöglicht wird!!

  97. 130.

    Eine gute Entscheidung, jedoch wieder halbherzig. Auf die Schulen wird jetzt abgewälzt in 2 Tagen zu entscheiden und zu koordinieren ob Präsenzunterricht oder nicht.
    Schule a = ja, Schule B = Nein, aber beide Kinder wohnen im selben Haus und sind gleich alt. Also wieder typisch für Deutschland im Fall Corona ... nichts ganzes und nichts halbes in der Entscheidung.

    Sorry aber ist meine Meinung

  98. 129.

    So langsam kann man das heulen der Eltern nicht mehr hören. Niemand kann was für Corona. Niemand kann was dafür das ihr vier oder mehr Kinder habt. Ausser ihr selbst. Kinder in die Welt setzen aber andere sollen sich um die Erziehung kümmern. Kindergeld und weitere Gelder zur Unterstützung kassieren ist okay. Dann wird es mal kritisch und ihr kommt nicht klar. Lehrer und Erzieher haben auch das Recht sich zu schützen. Die haben auch Familie, haben auch Kinder die es zu schützen gilt. Ist euch aber egal. Hauptsache ihr müsst euch nicht um eure eigenen Kinder kümmern.
    Für Lehrer und Erzieher bedeutet es übrigens nicht weniger sondern mehr Arbeit Fernunterricht zu machen. Dazu gehören nämlich auch noch Gespräche und Anrufe. Vorbereitungen diverser Szenarien für diverse Unterrichtsmöglichkeiten. Da kümmert sich keiner um deren Gesundheit. Auch nicht der Senat.

  99. 127.

    Ich hatte mich schon gefreut, dass die Förderschulen am 25.1.2021 öffnen. Ich gehe davon aus dass jetzt alles nach hinten verschoben wird und dass die Förderschulen Anfang März öffnen. Es gibt bei uns auf der Schule Familien mit zwei behinderten Kindern. Letztes Jahr haben die Förderschulen 3 Wochen später aufgemacht, als alle anderen Schulen. Dass dazu

  100. 126.

    Ich verstehe Ihre Situation und ja, sie können uns Lehrkräfte testen lassen und mal angenommen, eine Lehrkraft Ihrer Kinder wird positiv getestet.. ups jetzt muss eines Ihrer Kinder in Quarantäne und nun???
    Warum können wir jetzt nicht mal alle den Ball flach halten und etwas solidarisch Allen gegenüber sein!!??
    Dankeschön und danke, dass Sie unsere Arbeit wertschätzen und danke, dass Sie sich jetzt um all ihre Kinder kümmern!

  101. 125.

    Da ist der Senat vor der schreiende Gruppe eingeknickt. Das ist doch purer Aktionismus sonst nichts.

  102. 124.

    Wie gut, das die Entscheidung, die Schulen zu öffnen rückgängig gemacht wurde!

  103. 123.

    Gebe Ihnen 100% Recht. Es sollte doch sowieso ganz vorsichtig in geteilten Gruppen begonnen werden. Ich bin selbst Schulsozialarbeiter und entsetzt über viele der LehrerInnen; mit welcher Vehemenz sie offenbar nur an sich und das Virus denken. Die Kindertherapie-Praxen laufen über, genauso wie die Kinderpsychatrien in den Kliniken.
    Am besten protestieren und streiken die jetzt auch alle noch und dann bitte die SupermarktkassiererInnen. Das Infektionsrisiko wäre in der Schule nicht höher als beim Einkaufen.

  104. 122.

    Ganz Ihrer Meinung. Wer am lautesten schreit bekommt wohl recht. Wahrscheinlich haben diejenigen, die trotz 8-Stunden-Arbeitstag den Stoff eines Schulhalbjahres vermitteln müssen, ohne die Lehrerausbildung zu haben, eh keine Zeit für solche Petitionen.
    Seltsam, erwiesenermaßen waren doch u.a. Gottesdienste Quelle zahlreicher Neuinfektionen. Warum bleiben diese geöffnet? Entweder alle oder keiner, aber die selektive Benachteiligung einiger Bevölkerungsgruppen (Kinder sind ja im Gegensatz zu Senioren noch keine Wähler) ist einfach nur ungerecht.

  105. 121.

    Wenigstens im Bereich Schule wurde jetzt Verantwortung für die Gesundheit der Lehrer und Schüler übernommen. Nur weil Kinder wenig oder keine Symptome zeigen heißt es ja nicht, dass sie das Virus nicht verbreiten können, da oft nur noch bei Symptomen getestet wird finden wir das natürlich auch nicht raus. Mich wundert nur das die sehr bedenkliche Lage in Kitas nicht beleuchtet wird. Hier werden ab Montag 50-80% der Kinder wieder in einer sehr engen Betreuung mit teilweise sehr wenig Personal sein. Abstand Fehlanzeige!

  106. 120.

    "Anstatt man mal jetzt die Lehrer und auch alle anderen die arbeiten gehen impft...aber nein es werden die 90 jährigen,die sowieso nicht mehr raus gehen geimpft!! "

    Wenn sie ehrlich wären meinen sie doch eher "die sowieso bald sterben müssen". Manchmal kann man nicht soville fressen, wie man...

  107. 119.

    Es geht doch darum, ob Sie von einem Kind angesteckt wurden oder ob das Kind andere Kinder in der Klasse angesteckt hat. Das würde man unter 'Pandemietreibern' verstehen.
    Lesen Sie doch bitte den Beitrag des Infektiologen.

  108. 118.

    "Besser ein zu wiederholendes Schuljahr als nicht wiederzuholende Angehörige. In England füllen sich die Krankenhäuser mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vielleicht können wir ja einfach alle Mal froh darüber sein, dass wir einander gesund zu Hause haben und uns (noch) nicht darüber sorgen ob wir oder unsere Kinder wieder heil aus dem Krankenhaus herauskommen.. Trotz der schwierigen Umstände einfach inne halten und sehen was wirklich zählt."

    Wäre das hier ein Chat oder ein Forum, was offensichtlich viele glauben, müßte man diesen Kommentar oben in Fettschrift anpinnen und den thread schließen. *seufz*

    Wenn man dann aber liest dass man erst die Lehrer impfen sollte und die 90-jährigen sterben lassen sollte... *doppelseufz*

  109. 117.

    Diese Behauptung wird auch durch ständige Wiederholung nicht richtiger, es ist und bleibt Fake News.

  110. 115.

    Chris, sind Sie berufstätig? In Büros wird es so gehandhabt, dass die Kollegen sich absprechen, wer an welchem Tag vom Büro aus arbeitet, damit nur eine einzige Person da ist - das nennt sich Arbeitsschutz.

  111. 114.

    Definitiv - keine Sorge. In solchen Extremsituationen sieht man, wie die Leute ticken. Sowas erhält niemals meine Stimme.

  112. 113.

    Ja, und wer sollte solch eine Petition zur Schulöffnung unterschreiben? Das wären doch lediglich Coronaleugner und Arbeitgeber, die Umsatz machen wollen und am persönlichen Schicksal ihrer Mitarbeiter nicht interessiert sind.
    ... und vielleicht noch Herr Müller und Frau Scheeres.

  113. 112.

    Wenn sich die Zahlen so weiter entwickeln, kommt das garantiert auch noch so.....es fehlt da nicht mehr viel!

  114. 111.

    Die letzten 3 Wochen? Ich glaube, Sie vergessen, dass 2 Wochen davon Ferien waren! Wo leiden die Kinder? Jederzeit kann man sich draußen zu zweit zum Spazieren oder einfach nur so Treffen verabreden. Was erzählen Sie da?

  115. 110.

    Weshalb sollte das komplette Schuljahr wiederholt werden? Einige Lehrer gingen schon davon aus, dass es im Winter einen Lockdown mit Schulschließungen geben wird und haben sehr viele Klassenarbeiten bereits schreiben lassen. Wegen 3 Wochen Homeschooling sollen jetzt die Kinder das Schuljahr wiederholen? Lächerlich.

  116. 109.

    Dann aber bitte nicht nur Schulen schließen sondern sämtliche Wirtschaft stillegen - in vielen Betrieben kommen zig Arbeitnehmer zusammen. Auch in Großraumbüros. Tagtäglich! Ist das etwa anders oder besser als Schulen?!

  117. 108.

    Für das Fehlverhalten der Erwachsenen können doch die Kinder nichts. An der Aussage hört man ja- dass die Kinder durchaus wissen, worum es geht. Und das ist halt so schade. Die Kinder baden aus, wofür unsere Generation schlicht zu egoistisch ist. Und das macht einen einfach nur traurig.

  118. 107.

    Danke Herr Podewils,

    Ich schicke Ihnen eine Rechnung für Verdienstausfälle

  119. 106.

    Na zum Glück haben Kinder keine Lobby. Die Kinder leiden extrem unter der Situation. Sie sind eingesperrt, haben keine sozialen Kontakte und wir fragen uns, warum die nächsten Generationen psychisch nicht stabil sind. Gehen wir einen Alltag von 2 arbeiten Eltern mit Kindern durch: bei uns kann ich zwar Home-Office machen, jedoch hab ich 4 Kinder zu Hause (12,10,3,1) die großen haben Aufgaben von bis zu 6h täglich auf, welche ich betreuen und erklären muss. Ist selbstverständlich neuer Stoff, die kleinen wollen bespaßt werden. Essen wollen auch alle was und Haushalt sollte auch gemacht werden. Achja und ich muss parallel 8h arbeiten. Die groß drehen durch! Sie werden depressiv und fragen sich warum alle raus dürfen und sie nicht. Warum der Papa zur Arbeit darf, aber sie nicht in die Schule. Erklären sie das, es gibt keine logische Erklärung. Lassen sie doch die Lehrer täglich testen, dann haben sie die Sicherheit. Kein Kind war die letzten 3 Wochen unter Leute.

  120. 105.

    Hallo Tom,

    diese Info finden Sie auch bei uns:

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/01/berlin-mutiertes-corona-virus-erster-fall.html

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

  121. 103.

    Es grenzt schon an ein Wunder, dass die Bildungssenatorin nach etlichen Peinlichkeiten überhaupt noch im Amt ist. Dieses Hin und Her in den letzten Tagen hätte sich der Senat sparen können, wenn die Verantwortlichen die Prioritäten richtig gesetzt und die Realitäten nicht geleugnet hätten. Angebote von Schulen abzuschmettern, die sich beim Online-Unterricht mittlerweile echt Mühe geben und stattdessen einen Spagat zwischen diversen Unterrichtsformen zu versuchen, zeigt, dass Sandra Scheeres die Arbeit der Lehrer/innen vor Ort nicht angemessen beurteilen kann. Ich hoffe sehr, dass die Bügerinnen in Berlin die Bildungsmisere, die die SPD seit Jahrzehnten zu verantworten hat, nicht vergessen und ihre Kreuz liebe woanders machen.

  122. 102.

    Ihrer Argumentation zufolge müßten dann auch sämtlich Büros und Arbeitsstätten, wo sich mehr als zwei Personen unterschiedlicher Haushalte in einem Raum befinden, geschlossen werden. Das wird aber nicht passieren. Ist ja Wirtschaft. Schulen sollen aber geschlossen bleiben? Das erkläre mir mal einer.
    Und an alle, die meinen, man kann Kinder zu Hause problemlos unterrichten und zusätzlich noch ein Kita-Kind betreuen wenn man nebenbei Homeoffice macht (was bei weitem nicht alle Arbeitnehmer überhaupt machen können): das ist ähnlich realitätsfern, wie die Wahrnehmung des amtierenden US-Präsidenten...

  123. 101.

    Auf die nächsten Pisa Studien bin ich mal gespannt. Berlin war schon schlecht. Jetzt tauchen wir gar nicht mehr auf. Weil minus gibt es da nicht. Es gab mal einen schönen Spruch: Hast du einen dummen Sohn schicke ihn..........!

  124. 100.

    Leider findet immer noch kein Abwägungsprozess zwischen den Grundrechten statt. Kinder sind nicht Treiber der Pandemie!
    Ich glaube eine Petition zu einer gesteuerten Schulöffnung würde in kürzester Zeit weit mehr als 40.000 Stimmen zusammen bekommen!
    Ich war erstaunt über das, aus meiner Sicht richtige Vorpreschen der Berliner Verwaltung im Zusammenhang mit den schrittweisen Öffnungen der Schulen. Umso mehr ist meine Meinung über die Berliner Bildungsverwaltung bestätigt worden, nach dieser Umfallaktion. Weil einige wenige besonders laut waren, werden die Meinungen von einer großem Anzahl Eltern, Lehrern sowie Kinderärzten und Psychologen ignoriert. Die sozialen Auswirkungen, insbesondere bei den sozial schwachen Familien werden über Jahre zu spüren sein.
    Anstatt uns bei den Maßnahmen auf die wirklich gefährdeten Gruppen zu konzentrieren, müssen es die sozial schwachen und die Familien ausbaden, beide Gruppen haben leider keine Lobby!
    Hauptsache die Bundesliga kann weiter laufen!

  125. 99.

    Prof. Berner: "Kinder sind keine Treiber der Pandemie"=> Was heißt "Kinder" (Alter?) was heisst "kein Treiber" in diesem Kontext? Niemand ist Treiber der Pandemie. Orte, an denen sehr viele Menschen auf engem Raum lange Zeit ausharren sind Treiber (nicht die Menschen).
    Wenn (junge) Kinder selten schwer erkranken, was besagt dann des Professors Ausführung, dass nur 800 Kinder mit Corona im Krankenhaus waren? Wie oft sind Kinder mit ihren diversen Infekten im Krankenhaus?
    Das jüngere(!) Kinder weniger ansteckend sind, weil vielleicht ihr angeborenes Immunsystem noch aktiver ist, mag sein, aber in diesem Fall ging es vor allem auch um die älteren "Kinder", auch bekannt als Jugendliche.
    Glücklicherweise war Professor Berner als Einziger im gesamten Expertengremium der Ansicht, dass die Schule keine besondere Rolle spielen würde. https://twitter.com/c_drosten/status/1347544999404199937

  126. 98.

    "Wenn es wirklich so wäre, dass sich die Menschen an Kontaktbeschränkungen hielten, hätten wir andere Zahlen."

    Leider wird dieser Kommentar in einem Wust aus Frust und RRG Bashing untergehen. Schade.

  127. 97.

    Besser ein zu wiederholendes Schuljahr als nicht wiederzuholende Angehörige. In England füllen sich die Krankenhäuser mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vielleicht können wir ja einfach alle Mal froh darüber sein, dass wir einander gesund zu Hause haben und uns (noch) nicht darüber sorgen ob wir oder unsere Kinder wieder heil aus dem Krankenhaus herauskommen.. Trotz der schwierigen Umstände einfach inne halten und sehen was wirklich zählt.

  128. 96.

    Wie viel Verantwortungslosigkeit des Senats muss man noch ertragen....zig Prozent der Lehrkräfte sind Risikopersonen, über 50, über 60....Impfungsmöglichkeit in Q1 Fehlanzeige....wann wir den Personen in Verantwortlichkeit für die Lehrkräfte und Schüler endlich klar, dass es um MENSCHENLEBEN und Gesundheit geht in den nächsten Wochen, bei 2000 oder 10000 Toten pro Tag oder wann....
    Abwählen reicht da nicht, Ausschöpfung aller rechtlichen Schritte und Möglichkeiten wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung bzw. Körperverletzung, wegen Untätigkeit im Amt u.w. wären DRINGENST angebracht....gibt es nicht genug Anwälte in Berlin?

    Bleiben Sie gesund !

  129. 95.

    Gerade kommt in anderen Medien u. a. die Meldung, dass z. Bsp. Verwandtenbesuch aus Großbritannien (!) zu Weihnachten eine ganze Familie in Berlin ansteckte. Mutierte Version. Wird nicht der einzige Besuch (egal, ob aus dem In- oder Ausland) bei Verwandten und die Möglichkeit zur Verbreitung gewesen sein. 23.12. + 14 Tage = 7.1.2021. Simple Rechnung.

    Jetzt noch mal 31.12. + 14, da ist mir das Homeschooling bis Ende Januar lieber, um zu sehen, wie die Entwicklung ist.



  130. 93.

    "Frau Scheeres gehört endlich gekündigt." Und sie nochmal in die Schule. Evt. erfahren sie dann wie man Senatoren "kündigt".

  131. 92.

    Ich finde das für alle Schüler das verlorene Schuljahr wiederholt werden müsste.
    Der Präsensuntericht ist durch ein paar ausgedruckt Blätter nicht ersetzbar. Ich höre auch von vielen Eltern das es den Kindern oft schwer fällt sich neuen Stoff selbst anzueignen.

  132. 91.

    Und noch trauriger ist es wenn die Kleinen das Virus mit nach Hause bringen, weil sich das Virus im Klassenzimmer ohne Aha ausgebreitet hat und dann am Ende Mama und Papa tot sind. Hauptsache die Kinder konnten mal auf dem Hof spielen. Unfassbar

  133. 90.

    Manche Kommentare hier verstehe ich nicht. Ich möchte auch, dass möglichst schnell wieder normal und möglichst viel gelernt wird. Das erreiche ich aber nicht, indem ich Inkosequenz einfordere, sondern durch Konsequenz. In anderen Ländern sieht man bei den Fallzahlen einen Knick nach unten, ab dem Tag, an dem Schulen geschlossen wurden. Der harte Lockdown seit dem 16.12 verhindert, dass die Zahlen gerade trotz der Weihnachtskontakte explodieren, aber ich bin mir leider trotzdem sicher, dass wird innerhalb der nächsten Woche nochmal täglich 1000 Tote und 30-40 Neuinfizierte haben werden. Gebt dem Lockdown doch endlich mal eine Chance! Schulen zu bis Inzidenz unter 50! Je konsequenter, desto schneller geht das. Mit inkonsequenz wird es bis Juli dauern, bis die Schulen wieder richtig öffnen können. Lasst sie daher bis Mitte Februar zu

  134. 89.

    Die Aufgaben werden vom privaten Laptop hochgeladen - hochdramatisch dieses Opfer! Sie haben als Lehrer keine Angst um ihren Arbeitsplatz und sollten mal etwas über den Tellerrand blicken. Andere Arbeitnehmer müssen da ganz andere Einsätze leisten während dieser aussergewöhnlichen Zeiten. Und die meisten machen kein Riesendrama daraus sondern versuchen schlicht und einfach den Laden am Laufen zu halten. Wenn ich das schon wieder lese. Arbeitsblätter hochladen statt Unterricht zu erteilen - diese Arbeitsblätter kenne ich - 30 Minuten Arbeitszeit vielleicht statt Unterricht - ihre Probleme möchte ich haben!

  135. 88.

    Anstatt man mal jetzt die Lehrer und auch alle anderen die arbeiten gehen impft...aber nein es werden die 90 jährigen,die sowieso nicht mehr raus gehen geimpft!! Kopfschüttel

  136. 87.

    So ein Blödsinn! Die Kinder waren 3 Wochen zu Hause, mehr oder weniger in Quaratäne. Es gab eine Abfrage, wieviel Kinder erkrankt sind. Werden diese Zahlen veröffentlicht? Eine Schule meiner Kinder verkündet, dass kein Kind oder Lehrer erkrankt ist. Also schließt man die Schulen wegen lauter Gesunden. Wenn Kinder die Superspreader wären, wären sie und ihre Familien in den Weihnachtsferien erkrankt.
    Was ist das für eine Option, kein Präsenzunterricht, solange die "Pandemie" nicht unter Kontrolle ist? Vielleicht die nächsten 5 Jahre keine Schule mehr? Ist wahrscheinlich gewollt, dummes Volk regiert sich besser!

  137. 86.

    Wie soll denn das gehen? Es sind ja nicht mal für die jetzigen Jahrgänge genügend Personal und Klassenräume vorhanden.

  138. 85.

    Das Infektionsrisiko ist ohne Präsenzunterricht viel größer für die Kinder, die in die Notbetreuung gehen müssen, für Erzieher ist es ähnlich. Beschult werden können diese Kinder nur abends oder am Wochenende. Eltern, die arbeiten müssen opfern ihre Kinder für die Allgemeinheit! Das dankt uns aber niemand! Das ist eine Katastrophe!

  139. 84.

    In Frankreich wurde bei Infektionszahlen von 50000 am Tag im Oktober ein strenger Lock-Down mit landesweiten Ausgangssperren beschlossen. Die Schulen blieben für alle Kinder und Jugendlichen komplett geöffnet. Bis Dezember sanken die Zahlen in Frankreich auf 10000 Fälle, trotz geöffneter Schulen Und noch mehr Zahlen: Die Altersgruppe zwischen 35 und 59 zeigt die höchsten Infektionszahlen (nachzulesen hier auf rbb24). Ich hätte deshalb die Schulöffnung sehr begrüßt, weil beides zeigt, dass Schüler*innen die Pandemie nicht antreiben. - Ich frage mich schon, wer von den 31000 Petitionunterzeichner*innen überhaupt Schulkinder zuhause hat. Viele jüngere Schüler*innen aus sozial schwachen Verhältnissen werden so benachteiligt.

  140. 83.

    Ich bin Lehrerin an einer Grundschule u war bereits mehrmals in Quarantäne, da Kinder erkrankt waren. Es stimmt also nicht, dass Kinder keine Rolle spielen im Infektionsgeschehen.
    Ich bin froh, dass die Schulen zu bleiben. Die Notbetreuung ist schon voll genug.

  141. 82.

    Warum gibt es keinen Link auf die Petition? Wäre doch das Mindeste, wenn diese schon erwähnt wird.

  142. 81.

    Meine Güte. Mittags noch das Gegenteil behauptet, Hoffnungen geweckt etc. Aber diese 180°Wende war abzusehen angesichts des Infektionsgeschehens. Jetzt müssen allerdings dringend noch die Kitas geschlossen werden. Erzieher haben inzwischen das höchste Risiko einer covid19 Ansteckung. Und die Berliner Kitas sind faktisch offen, weil sie alle Kinder nehmen müssen.

  143. 80.

    An den Kindern hängen aber auch Familien dran!
    Wahre Szene vor wenigen Tagen auf einem Klettergerüst in Neu-Hohenschönhausen.
    Ein Mann Mitte 30 und zwei Mädchen ca. 11 Jahre alt.
    Mann: "Los, wir gehn jetzt!"
    Mädchen 2:"Nöö, nicht jetzt schon!"
    Mädchen 1: "Wohin?"
    Mann: " Zu uns."
    Mädchen 1: "Die Mama hat aber gesagt, keiner von euch darf zu uns und keiner von uns darf zu euch!"
    Mann: " Das ist mir scheißegal. Wenn die 3 Stunden lang einkaufen sind, friere ich mir hier nicht den A.... ab!"
    "Wir gehen jetzt zu uns."

    Und wenn ich hier bei mir in der etwas besseren Gegend anschaue ,wie viele Familien in den Einfamilienhäusern aufeinander hocken jeden Tag. Hm... ich glaube nicht, dass das nur zwei Haushalte sind. Sorry.
    Da kommen einem ganze Rudel aus den Häusern auf der Straße entgegen.

  144. 79.

    Und wo ist es gelandet ?
    Wenn es wider erwarten die richtigen getroffen hat drücken wir uns mal die Daumen, dass es eine lange Halbwertszeit hat......

  145. 78.

    Aber Fr. Scheeres will laut Tagesspiegel dennoch eine Entscheidung je Schule durch die Elternvertreter zum Aussetzen der Präsenzpflicht. Freitag Abend Herausgabe der Mitteilung für den am Montag geplanten Schulstart... unabhängig vom Hinwegsetzen über den aktuellen Bund-Länder-Beschluss für Schulen.

  146. 77.

    "Ein geschlossener Rücktritt würde wenigstens etwas das Gesicht wahren."

    Klar, weil man ja auch während eines Orkans den Kapitän auswechselt und die Mannschaft bleibt. Also manchmal...

  147. 76.


    An Inkompetenz ist das kaum noch zu toppen.

    Anstatt sich Gedanken zu machen, was den Unterricht vielleicht möglich machen würde (oder auch den digitalen Unterricht zu verbessern) wird einfach wieder stumpf zugemacht. Ist ja bequem so - zumindest für die Herren Politiker und Frau Scheeres (haben wohl alle keine Kinder).

  148. 75.

    Diese Petition unterstütze ich. Letztes Schuljahr „Verschlechterungsverbot - aber nicht kapiert, dass man im neuen Schuljahr nicht einfach weitermachen kann, als sei nichts gewesen! Mehr noch: Statt Stoff aufzuholen, wurden möglichst alle Arbeiten und Tests vor den Herbstferien geschrieben, um vor dem Lockdown fertig zu sein. Mit entsprechenden Ergebnissen...

  149. 74.

    Wo bleibt der Aufschrei in Politik und Medien, was hier unseren Kindern und deren Eltern angetan wird?

  150. 72.

    Werte Frau Schweres, ich habe nur eine Bitte: Treten Sie einfach zurück und überlassen Sie Ihren Job Menschen, die Ahnung von Kita und Schule haben! Und die wissen, welche Anstrengungen Eltern in dieser Zeit zu stemmen haben!

  151. 71.

    Im Sinne unserer Kinder die völlig falsche Entscheidung. Schade und traurig, dass die zunächst mutige und sinnvolle Entscheidung nun rückgängig gemacht wurde.

  152. 70.

    Bin bestimmt kein Freund von so mancher Entscheidung des Senats aber bei annähernd 3 Millionen Experten und Virologen in Berlin ist es nicht einfach, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hier im Chat: die einen möchten sofort, die anderen viel später. Wieder andere möchten ganz anders. Und alle haben "richtig gute Gründe " . Merkt ihr, was da schief läuft? Lasst sie doch einen Fehler nach 2 Tagen erkennen. Manch einer kriegt seine Fehler nie mit. Egal, was der Senat beschließt, es ist falsch.

  153. 69.

    Lehrer, Schüler und Eltern brauchen endlich Planungssicherheit. Und gute Konzepte, um alle Schüler mitzunehmen. Irrsinnige Pläne halber Teilöffnungen sind da kontraproduktiv. Hätte nur dazu geführt, dass alles für alle chaotischer, stressiger und damit schlechter geworden wäre. Jetzt eine klare Perspektive von vier Wochen zuhause, mit online-Unterricht (nicht:Arbeitsblätter und Wochenaufgaben!). Im 2. Halbjahr dann pädagogische Ansätze, wie das Versäumte nachgeholt werden kann - und nicht „Business as usual“, was schon im Herbst zur massiven Verschlechterung und Motivationseinbrüchen bei vielen Schülern geführt hat!

  154. 68.

    Da hat der Senat sich wieder von den Medien dirigieren lassen

  155. 67.

    Lehrer und Schüler wollen nur sicheren Präzensunterricht. Die zweite Welle war vorhersehbar aber nichts würde unternommen, um diesen zu gewährleisten. Halbe Klassen und Lüften reicht leider nicht mehr Bei diesen Fallzahlen (und das mutante Virus ist jetzt in Berlin erwiesen worden) ist es die richtige Entscheidung.

  156. 66.

    Wenn es wirklich so wäre, dass sich die Menschen an Kontaktbeschränkungen hielten, hätten wir andere Zahlen. Liebe Frau G., begleiten Sie doch einfach ihr Kind klug und beseelt durch diese Zeit. Seien Sie Vorbild und erklären sie viel, dann sagt es bald bestimmt nicht mehr, dass Schule egal ist.

  157. 65.

    Wissen Sie wie hoch die Belastung des Personals ist?! Ich kann verstehen, dass die Kinder, Eltern und auch Alleinerziehende sich in einer außergewöhnlichen Belastung befinden. Dies kann nicht auf Kosten des pädagogischen Personals und deren Gesundheit geschehen. Damit ist niemanden geholfen !!

  158. 64.

    „Für die Abschlussklassen 10, 12 und 13 soll nach Tagesspiegel-Information ab kommenden Montag ein Präsenzangebot bei ausgesetzter Präsenzpflicht mit maximal halben Klassen gemacht werden. Das heißt, Schulleitungen und Elternvertretungen sollen gemeinsam entscheiden, ob sie die halbierten Abschlussklassen ab Montag schon in die Schulen holen oder nicht. Die Elternkonferenz der jeweiligen Schule muss das mitentscheiden.“

    Nicht mal anständig zurückrudern kann sie! Wieder wird die Verantwortung den Schulen übergeholfen! Wie soll das überhaupt gehen, es ist Freitagabend?

  159. 63.

    Finde ich absolut richtig, die Schüler*innen nicht in die Schule zu schicken! Bei den hohen Zahlen ist das die einzig richtige Entscheidung.

  160. 62.

    Schade, dass man nicht auf den Infektiologen und Leiter der Universitäts-Kinderklinik Dresden, Prof. Reinhard Berner gehört hat. Er war mit Berater in der Lockdownrunde der Kanzlerin. Er bestätigte, wie auch schon viele Studien vorher: "Kinder sind nicht die Treiber der Pandemie." und war gegen weitere Schul- und Kitaschließungen.
    https://www.waz.de/politik/infektiologe-kinder-sind-nicht-die-treiber-der-pandemie-id231276964.html
    Ich habe die schrittweise Öffnung der Schulen mit Lernen in halbierten Klassen begrüßt.
    Nun haben erneut Angst und Panik gesiegt......

  161. 61.

    Jawohl- isolieren wir die Kinder die nächsten Wochen.
    Die Kinder, die klaglos und rücksichtsvoll Masken tragen. Soviel erwachsener als so mancher „starker Mann“ der sofort Atemnot unter der Maske bekommt. Unsere Kinder, die unsere Risikogruppe schützt, die unsere Schulden zahlen wird. Sie verzichten auf jegliche soziale Kontakte, auf Sport, egal ob Individual oder in der Gruppe. Sie leiden so enorm. Aus vielen Kindermündern hört man, dass sie sich freuen, ihre Schulfreunde wiederzusehen, wieder in die Schule zu gehen. Und das nimmt man ihnen. Was kriegen unsere Kinder zurück? Digitales Lernen? Ja- PDF-Dateien ausdrucken. Weltklasse! Ganz im Ernst- scheiss doch mal auf uns Erwachsene. Liefert endlich für die Kinder ab! RRG- wenn so eine Koalition nichts für die Kinder schafft, dann keiner. Und es bestätigt mich darin, dass man sich auf Grüne und Linke nicht verlassen kann. Welche Partei hat denn unsere Jugend und Zukunft im Blick? Keine! Traurig!

  162. 60.

    Was soll man von diesem Senat, insbesondere dem regierendem Bürgermeister, Herrn Müller und seiner Schulsenatorin, Frau Scheeres, halten. Stündlich gibt es neue Entscheidungen, mal so, mal so. Gemäß dem Motto: rein in die Kartoffeln - raus aus den Kartoffeln.
    Erst nach dem, massiven, Protest der Lehrer und Eltern, sind die beiden bereit ihre Entscheidung, die Schulen zu öffnen,
    zurückzunehmen. Wollte Berlin, entgegen der Beschlüsse der Ministerkonferenz, mal wieder einen Sonderweg gehen?
    Man kann einfach nur noch den Kopf schütteln und sich für unseren Senat (fremd)schämen.

  163. 59.

    Schön und gut, aber wie soll das alles wieder aufgeholt werden? Wenn die Eltern nicht fit sind, dann werden etliche noch schlechter dran sein als ohnehin schon. Siehe Beitrag von gestern zum Pflegenotstand und dem schwachen Bildungsstand nach 10 Jahren Schule der künftigen Azubis.

  164. 58.

    Dann aber vielen Dank an all die Schulleitungen, die gestern und heute unter höchstem Zeitduck die Vorgaben in Stunden- und Dienstplne umgesetzt haben. Leider wieder umsonst - wie im Frühjahr schon so oft.

  165. 57.

    Danke an Alle die sich eingesetzt haben, die Schulen geschlossen zu halten!!!
    Sehr geehrte Frau Scheeres und Herr Müller, es gab, gibt und wird auch nach Corona sozial schwache Kinder geben, bitte hören Sie auf sich immer auf die sozialschwachen SchülerInnen zu beziehen!!! Hier geht es auch um die Gesundheit des Personals, der SchülerInnen und Aller, die im Schuldienst tätig sind und sie haben eine Fürsorgepflicht denen gegenüber!! Ich hoffe, dass Sie sich auch nach der Pandemie an die sozial schwachen SchülerInnen denken!!!

  166. 56.

    Nachtrag, dann sollen konsequenterweise auch die Winterferien ausfallen, wieviel Restwochen Schule bleiben denn da sonst in diesem Schuljahr übrig,? Dann die nicht umsetzbare Lernplattform. Es ist verdammt nochmal ein verlorenes Jahr für die Schüler. Da schreien paar Hotspot Bezirke und Kinderlose auf und Hr Müller knickt wieder ein. Ich werde jetzt eine Petition eingeben, dass dieses Schuljahr nicht benotet wird. Und dann können Alle gern bis Ostern verlängern.

  167. 55.

    Was macht dieses Hin- und her mit den Kindern und Eltern? Es schürt Ängste und Verunsicherungen, Wenn die gewählten Volksvertreter Klipp Klapp Mühle spielen?
    Man kann nur sich nur noch vor Verwunderung die Augen reiben.

  168. 54.

    Erst die massiven Proteste von Eltern, die übrigens mehr Verantwortung zeigen, für die Zukunft unserer Bürger, dokumentieren, zeigt, dass wieder mal die Berliner Regierung nicht in der Lage ist, konsequente Bundes-Entscheidungen um zu setzen. Ich frage mich, wer immer wieder die Bremser und Aushöler von Bundeseinheitlichen Regelungen sind. Das sollte sich mal unser "Regierender" fragen.

  169. 53.

    Da braucht dieser inkompete Senat erst Gegenwind von Menschen die noch logisch nachdenken können, wie weit sind wir schon gekommen. Ich finde es mittlerweile nicht mehr traurig sondern extrem lächerlich was dieser Senat von sich gibt.Ich weiß das meine Kommentare nicht gepostet werden,aber egal, Meinungsfreiheit geht mir über alles

  170. 52.

    Schade in Brandenburg gibt es solch sinnvolle Initiative nicht ! Hier gehen seit 04.01.21 die Abschlussklassen in denPräsenzunterricht, trotz steigender Zahlen der Infektionen. Niemand interessierst obwohl die Schulbusse immer noch viel zu voll sind. Das kann ich absolut nicht verstehen! Sollte man Brandenburg verlassen,wäre vielleicht sinnvoll bei Allem gibt es Anlaufschwierigkeiten ob Impfung, ob Masken überall klemmt es das muss doch an irgendwas liegen, ich bin nur noch enttäuscht von der Politik in Brandenburg! Wenn man wenigstens ffp 2 Masken den Schülern und Lehrern zur Verfügung gestellt hätte nichts davon. Das ist in meinen Augen „Grob Fahrlässig“was hier passiert.

  171. 51.

    Es ist so traurig.

  172. 50.

    Die einzig vernünftige Entscheidung! Eine Öffnung zum jetzigen Zeitpunkt wäre verantwortungslos, ja grob fahrlässig gewesen. Es widerspricht allem, was ansonsten an Maßnahmen gilt und an Erkenntnissen besteht.
    Ich würde mir endlich wünschen, dass es langfristige Planungen gibt. Weder wir als Lehrer/Schulleitung noch die Eltern haben Planungssicherheit; das ist auf Dauer sehr zermürbend. Wir befinden uns nun einmal in einer Krise, in allen Bereichen gibt es Einschränkungen, deshalb muss auch endlich im Bereich Schule damit begonnen werden, einzusehen, dass nichts nach Regel laufen kann, es bedarf langfristiger und vorausschauender Maßnahmen, die dann für das gesamte Schulhalbjahr gelten. Entscheidungen von Woche zu Woche, die sich an irgendwelchen Stufen orientieren, halte ich für wenig zielführend. Es müssen präventive Maßnahmen getroffen und ggf. auch Kürzungen an Lehrplänen / Prüfungsinhalten vorgenommen und die Digitalisierung vorangetrieben werden.


  173. 49.

    GEHT DOCH!!!
    Is dennoch zu früh!!!

  174. 48.

    Sehr traurig für die Kleinen. Den Protest der Gymnasien und Oberschulen kann man nachvollziehen. Aber dass es wieder die Kleinsten trifft finde ich eine Katastrophe. Hoffentlich dürfen sie wenigstens ab dem 25.01. wieder zum Lernen in die Schule gehen.

  175. 47.

    Endlich! Der Herr hat Hirn vom Himmel geworfen!

  176. 46.

    Dann sag ich jetzt, mal, sind ja bald Wahlen....Und dann hoffe ich dass alle Grundschüler dieses Schuljahr wiederholen dürfen!

  177. 45.

    Frau Scheeres gehört endlich gekündigt.

  178. 44.

    Auf die 4 Tage ab dem 25.1 kann man dann auch verzichten. Am 29.1 gibt es Zeugnisse. Lasst es uns doch einmal richtig durchziehen.

  179. 43.

    Oho ist da im Senat noch mehren Leuten Hirn im Kopf gewachsen was für ein Wunder. Frau Scheeres sind wohl über Nacht Engel erschienen die Ihr was ins Ohr geflüstert haben lass Bitte die Schulen noch zu im Sinne der Gesundheit der Schülerinnen/Schüler und der Lehrerinnen/Lehrer.

  180. 42.

    " denn sie wissen nicht was sie tun" so könnte man das Dilemma und das Hin-und her im Senat beschreiben. Wird höchste Zeit für eine komplette Abwahl.

  181. 41.

    Schrecklich, wie kann man das den Schülerinnen und Schülern antun? Meine Tochter erklärte, nun sei ihr die Schule wirklich langsam egal.
    Tausende gehen täglich zur Arbeit - erkennbar an den Staus auf der Straße - und die Kinder und Jugendlichen dürfen keine sozialen Kontakte mehr haben.

  182. 40.

    Das Vorpreschen unseres Senats in Persona der Bildungs-Senatorin war vor und nach PK Merkel/Söder & unseres „Ober“-Bürgermeisters schon sehr sehr irritierend. Wissen diese Herrschaften was sie hiermit bei Schülern, Lehrern und Eltern angerichtet haben?! Wieviel Stunden vergeblicher Planung/Kommunikation?

  183. 39.

    Es gibt Dinge die lernt man nicht in der Schule oder Uni z.B. realistisch zu denken und nach Gespür zu handeln.
    Welchen Sinn macht es, Kinder vor den Winterferien für eine Woche zur Schule zu schicken ? Damit sie sich dort anstecken und das Spiel vom neuen losgeht.
    Einfach Schwachsinn.

  184. 38.

    Das ist die einzig richtige Entscheidung!
    Auch die Notbetreuung in den Kindertagesstätten muss nachgebessert werden.

  185. 37.

    An sich war ich ja dafür die 1. & 2. Klassen ab 18.1. wieder in die Schule zu holen.
    Aber wenn ich mir die ganz aktuellen, deutlich steigenden Zahlen für Berlin anschaue...
    Vielleicht doch im Moment die bessere Entscheidung.
    Mann, woher kommt die hohe Zahl an Infektionen?

  186. 36.

    Rin inne Kartoffeln, raus aus de Kartoffeln... Wasser auf die Mühlen der Covidioten. So schürt man Politikverdrossenheit.

    Okay, es ist besser man stellt sich der Situation, statt stur an beschlossenen Regeln festzuhalten aber hätte man das nicht erst einmal abwarten können? Man wußte doch dass valide Zahlen wegen der Feiertage erst noch kommen werden.

    Was für Dillettanten arbeiten da eigentlich in den Verwaltungen?

  187. 35.

    Der Fehler wurde korrigiert.
    Eine Schulöffnung für Grundschulen bis zur 4. Klasse
    und der Kitas wäre in Ordnung, die älteren Schüler
    müssen das zu Hause hin bekommen.

  188. 34.

    Unsere Kita hat fast 80% Voranmeldung für die kommende Woche. Läuft.

  189. 33.

    Danke an alle Eltern/ Lehrer/ Vernunftsmenschen die die Petition unterschrieben haben!!!!
    Endlich mal eine richtige Entscheidung und endlich bleibt man Konsequent.

  190. 32.

    Dieser Senat ist ja nochmal peinlicher als es die gesamte Bundesregierung im Moment sowieso schon ist. Hü und Hot, was morgens zählt gilt abends schon nicht mehr. Nur noch peinlich. Das nimmt doch keiner mehr ernst und die Schulen müssen den Müll auch noch ausbaden.

  191. 31.

    Eine späte, aber richtige Entscheidung des Senats! Danke

  192. 30.

    Ich habe zwar keine Kinder, Glückwunsch aber an die, die das mit ihrem Protest möglich gemacht haben. Manchmal siegt doch die Vernunft.

  193. 29.

    Zum Glück noch abgewendet.
    Trotzdem ...die Sl haben seit Mittwoch wieder für die Tonne gearbeitet: Raumbelegung., Vertretungsplan für erkrankte L. Infoschreiben, Schulträger zum Heizen veranlassen usw.usf. jetzt am Freitagspätnachmittag!! Beschlüsse der SchuKo und GEV einholen bzgl. der 10. und 12./13. Jahrgänge. Genau dafür ist Freitagabend der richtige Termin.....wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt: Frau S. muss einen Schulverweis bekommen und sich die nächsten 10 Jahre schämen.

  194. 28.

    Es ist eine Frechheit und zeugt von großer Feigheit, dass die Senatsverwaltung die finale Entscheidung für die Abschlussklassen auf die Schulleitungen und die Elternvertreter abtritt. Die sollen für Montag entscheiden, wie es weitergehen soll. Dann entscheidet wieder jede Schule individuell und je nachdem hat man das Nachsehen.
    Unfassbar.

  195. 27.

    Fürchterlich für alle Abiturienten, die weiterhin auf mangelhaften Online-"Unterricht" zurückgeworfen werden. Wie sollen diese Schüler das Versäumte rechtzeitig aufholen können?!
    Zeitgleich muss man wenigstens diskutieren, die Winterferien ausfallen zu lassen.

  196. 26.

    Die einzig richtige Entscheidung.
    Nur das ewige hin und her macht einen Wahnsinnig.
    Lehrer und Eltern planen erst damit, dass ab Montag Unterricht stattfindet und jetzt wieder die Rolle rückwärts.
    Was soll das?
    Bald sind ja Wahlen...

  197. 25.

    Aber die Kitas offen lassen und die Eltern entscheiden lassen, ob sie ihr Kind bringen. Super lieber Senat! Tragt eure Unfähigkeit doch weiter auf den Rücken der Erzieherinnen und Erzieher in den Kitas aus!!!

  198. 24.

    Richtige Entscheidung! Aber war dieses ganze Theater die letzten Tage nötig? Wer wollte sich da wohl profilieren? Schönes Wochenende.

  199. 23.


    Danke! Hoffentlich ziehen jetzt die Schnarchnasen in Brandenburg mit, was die Abschlussklassen betrifft.

  200. 22.

    Hallo..... Wann geht es den nun wieder los mit der Schule? Ich habe 3 Kinder in der 9. 7 und 4 Klasse.... Man blickt ja gar nicht mehr durch.

  201. 21.

    Seriöse Quellen bitte! Es gibt keinen Grund die Schulöffnungen zu verschieben.

  202. 20.

    Die Inzidenz von Berlin ist von gestern auf heute mit einem Sprung nach oben gegangen. Gestern 139, heute bereits 171. Und es wird weiter steigen! Dieses „Zurückrudern“ ist ein Schuldeingeständnis, dass am Dienstag absolut falsch und unbedacht entschieden wurde!

  203. 19.

    Und was entscheidet der Senat morgen Abend???

  204. 18.

    So ein Schwachsinn. Jeder denkt an sich und nicht an die Generation Kind. Die Übereltern werden jetzt Hurra schreien. Die anderen gucken in die Röhre.
    Aber später schimpfen, was ist nur aus unserer Jugend geworden.
    Alle die jetzt aufschreien: Denkt auch mal an die Zukunft.

  205. 17.

    Auch Ende Januar ist an einen Schulstart nicht zu denken. Unterricht kann bis auf weiteres nur Online erfolgen, hoffentlich mit stabilen Leitungen und Plattformen. Die Lage ist sehr kritisch, es gibt keinen anderen Ausweg.

  206. 15.

    Wird Zeit dass die Senatorin nach dieser verantwortungslosen Peinlichkeit ihren Hut nimmt! Wieder lässt sie alle Lehrer arbeiten, für nichts!!!

  207. 14.

    Chaos ohne Ende!
    Kein Wunder, dass RRG im Bund nie gewinnt.
    Die Wählerinnen müssen nur nach Berlin schauen.

  208. 13.

    Wenn der Senat wenigstens mal die Zeit nutzen würde und für bessere Hygiene-Konzepte in den Schulen sorgen würde.

  209. 12.

    Halleluja sag ich auch.
    Und noch ne Woche dran hängen.
    Die armen Kinder!
    Wer bringt ihnen nur den Stoff vernünftig bei?

  210. 11.

    ich bin erleichtert!

  211. 10.

    Leider ist das nicht das Ergebnis von gesundem Menschenverstand sondern getrieben von Angst um Posten und unter Druck der Öffentlichkeit. Ein geschlossener Rücktritt würde wenigstens etwas das Gesicht wahren.

  212. 9.

    Abschlussklassen freuen sich! Ein weiteres Semester ohne Unterricht und Prüfungsvorbereitung. Die Durchfallsquoten dieses Jahr werden enorm sein! Besonders die Abiturient leiden.

  213. 8.

    Steigende zahlen? Sinken in Berlin seit Wochen und sind weit unter denen in Brandenburg.

  214. 7.

    Es ist besser spät als nie, die richtige Entscheidung zu treffen.
    Und wenn ich mir das Bild anschaue, scheint sich in den knapp 35 Jahren, seitdem ich aus der Schule raus bin, nicht wirklich viel verändert zu haben. Oh je....

  215. 6.

    ich liege auf dem Boden vor Lachen. Das zeigt einmal mehr, wie unfähig die sind. Anstatt sie ERST überlege, bevor sie irgendwelche unsinnigen Beschlüsse veröffentlichen

  216. 5.

    Schön, aber nicht ausreichend. Der Bund-Länder-Beschluss besagt Ende Januar! Ich habe keine Lust diese Diskussionen jetzt jede Woche aufs Neue auszufechten, immer mit der Angst im Nacken: Nächste Woche müssen sich meine Kinder wieder in der Schule der Gefahr aussetzten. Es bleibt im Sinne der Petition: "Kein Präsenzunterricht in Berlin, solange Covid-19 nicht unter Kontrolle ist". Das wird am 25.Januar nicht der Fall sein.

  217. 4.

    Dieses Hin und Her...unfassbar...würde ich so arbeiten, wäre ich arbeitslos. Erst Gedanken machen, dann REDEN... so lerne ich es meinen Kindern!

  218. 3.

    Was soll das? Ich bin Lehrer und langsam nur noch genervt. Die ganzen Aufgaben darf ich übrigens von meinem privaten Laptop zu Hause hochladen. Es ist auch schlicht nicht möglich, die Abschlussklassen online auf das Abitur vorzubereiten. Entweder wird das dann ein nicht vergleichbares Notabitur (und ich sehe jetzt schon die klagen der Eltern aller hochbegabten Kevins) oder man verschiebt unverzüglich auch das Abitur!

  219. 2.

    Halleluja!

  220. 1.

    Im Anbetracht der momentan steigenden Zahlen die einzig vernünftige Entscheidung.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren