Negativer Sars-Cov-2-Antigentest. Im Hintergrund der Berliner Fernsehturm (Quelle: imago images/Gabsch)
Video: Abendschau | 07.03.2021 | Laurence Thio | Bild: imago images/Gabsch

An 16 Standorten - Berlin bietet ab Montag kostenlose Testmöglichkeiten an

Ein Corona-Schnelltest pro Woche - ganz ohne Kosten: Ab Montag ist das in bislang 16 Testzentren in Berlin möglich. Weitere "Test-to-Go"-Stellen sollen folgen. Dafür können sich jetzt interessierte Apotheker und Ärzte anmelden.

Berlinerinnen und Berliner können sich ab Montag (8. März) kostenlos auf Corona testen lassen. Das hat die Gesundheitsverwaltung am Sonntag angekündigt. Die Bürger werden ausdrücklich aufgefordert, sich einmal pro Woche mit einem Schnelltest testen zu lassen. Sie erhalten dafür eine Testbescheinigung. Eine Anmeldung sollte noch am Sonntagabend online gehen.

16 Testzentren über die Stadt verteilt

Der Senat betreibt für die Schnelltests 16 Testzentren. Ohne Termine können zunächst folgende Zentren aufgesucht werden, wie die Gesundheitsverwaltung am späten Sonntagabend mitteilte:

  • Lichtenberg: Max Taut OSZ, Fischerstr. 36, 10317 Berlin
  • Friedrichshain-Kreuzberg: Carl-von-Ossietzky-Schule, Blücherstr. 46-47, 10961 Berlin
  • Wilmersdorf: Kurt-Weiss-Sporthalle, Franzensbader Str. 16, 14193 Berlin
  • Moabit: Poststadion Mitte, Lehrter Str. 59, 10557 Berlin
Für alle übrigen Teststellen hingegen sei eine Terminvereinbarung erforderlich, hieß es:
 
  • Tempelhof-Schöneberg: Mariendorfer Damm 64, 12109 Berlin (schließt laut Webseite am 10.3.)
  • Marzahn-Hellersdorf: Janusz-Korczak Str. 17. 12627 Berlin
  • Charlottenburg: Zillestraße. 10, 10585 Berlin
  • Treptow-Köpenick: Spreestraße. 6, 12439 Berlin
  • Lichtenberg: Rummelsburger Str. 13, 10315 Berlin
  • Friedrichshain-Kreuzberg: Prinzenstr. 23, 10969 Berlin
  • Pankow: Hauptstr. 29a, 13158 Berlin
  • Neukölln: Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin
  • Reinickendorf: Antonienstr. 51, 13403 Berlin
  • Spandau: Schönwalder Allee 26 13587 Berlin (Hintereingang Haus 2)
  • Steglitz-Zehlendorf: Kirchstr. 1-3, 14163 Berlin
  • Wedding: Müllerstraße 146, 13353 Berlin

Gebucht werden können die Termine unter test-to-go.berlin. Allerdings war am Sonntagabend die Terminbuchung noch eingeschränkt. Für Fragen stehe täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr die Hotline unter 0800 2668363 zur Verfügung.

Eine Karte der Teststandorte für Corona-Schnelltests in Berlin (Bild: rbb24/Mappa.org)

Smartphone und Ausweis bei manchen Stationen Pflicht

Grundsätzlich wird empfohlen, sich schon vor dem Besuch einer Teststation bei der Terminbuchung auf der Seite [test-to-go.berlin] online zu registrieren. "Der Ablauf vor Ort wird dadurch erheblich beschleunigt", heißt es auf der Internetseite. "Bringen Sie bitte anschließend Ihr Smartphone zur Testung mit."

An vier Zentren ist aber auch eine Testung ohne vorherige Terminvergabe möglich. Hier gab es am Montag vereinzelt Verwirrung bei Testwilligen, die ohne Smartphone und Personalausweis gekommen waren. Beides wird benötigt, um sich vor Ort zu registrieren. Das eigene Smartphone muss einen QR-Code einlesen können, der in der Teststation verfügbar ist.

Bei positivem Test ist PCR-Test Pflicht

Am Dienstag sollen weitere fünf Testzentren dazukommen, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Sonntagabend dem rbb. Sie wies darauf hin, dass positiv Getestete sich absondern und zwingend mit einem PCR-Test nachtesten lassen müssen. Auch für diesen Test müsse nicht gezahlt werden. Wo er möglich sei, erführen die Betroffenen in den Testzentren.

Praxen und Apotheken können sich anmelden

Ergänzend zu den Testzentren soll ein breites Netzwerk von "Test-To-Go-Stationen" eingerichtet werden, unter anderem in Kooperation mit Apotheken und Arztpraxen. Dafür können sich interessierte Apotheker und Ärzte sowie alle weiteren Drittanbieter ab Montag bei der Senatsverwaltung für Gesundheit melden.

Der Registrierungs- und Zertifizierungsprozess wurde im Internet [testen-lernen.berlin] am Montag um 9 Uhr freigeschaltet. Die Senatsverwaltung prüft nach einheitlichen Kriterien und kann daraufhin die Anerkennung als "Teststelle to-go" aussprechen. Für Fragen ist die Zertifizierungs-Hotline unter 0800 3848688 freigeschaltet worden.

Sendung: Inforadio, 08.03.2021, 9:20 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

192 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 192.

    Das ist doch wohl ein Witz. Keine Termine zu buchen am Mariendorf Damm64 ..

  2. 191.

    das ist nicht nur traurig, sondern auch gesetzeswidrig.
    "ohne Smartphone und Personalausweis; (...) Beides wird benötigt, um sich vor Ort zu registrieren."

  3. 190.

    In Kreuzberg gibt s den ersten und einzigen freien Termin am 24.3.! SCHNELLTEST in 2 Wochen. Na ja...

  4. 189.

    "...Das eigene Smartphone muss einen QR-Code einlesen können, der in der Teststation verfügbar ist." Ich finde es echt traurig, dass die Menschen, die kein Smartphone besitzen, ausgegrenzt werden.

  5. 188.

    Die Spandauer Teststelle wird laut Auskunft der Hotline vom DRK betrieben. Es gibt in absehbarer Zeit keinen einzigen Termin.´, weder telefonisch noch online. Ich warte händeringend auf einen Impftermin und nun auch noch auf die Testung. Ehrlich, hier sollte nachgebessert werden. Frustrierend.

  6. 187.

    Auf Anfrage bei der offiziellen Senatsseite wurde mir telefonisch mitgeteilt, dass ich einen Termin nur online buchen kann, wenn ich jemanden im Pflegeheim besuchen möchte, ansonsten muss ich zu einer Teststelle ohne Buchung fahren. Für 80 Jährige eine Zumutung. Ich habe die Nachrichten allerdings so verstanden, dass ich mich nach online-Buchung überall testen lassen kann.

  7. 186.

    Als ich im Spandauer Testzentrum einen Termin machen wollte, waren noch einige Termine bis zum 31.03.2021 zu haben.
    Nachdem ich es dann geschafft hatte mich an der richtigen Stelle zu registrieren, war der nächste Termin am 2.11.2021.
    Macht Spandau etwa schon Sommerpause_????????????

  8. 185.

    Heute morgen im Testzentrum Spandau (Schönwalder Allee 26) Um 9 Uhr geschlossen, dann kommt ein Soldat und sagt, es ginge gleich los. Um 9 Uhr 45 immer noch geschlossen, die Wartenden gehen im wahrsten Sinne des Wortes frustiert nach hause. Ich rufe um 10 Uhr die Nummer 0800 2668363 an, dort bekomme ich die Auskunft, dass in Spandau erst um 10 Uhr 30 geöffnet wird. Ich bekomme auch einen Termin für dort: Für den 24.März!!! So macht Testen Spaß...

  9. 184.

    Die gibt es aber immer und überall!
    Medizin, Wohnungen, Kleidung, Freizeitgestaltung.
    Ist doch nichts neues in Deutschland, dass die Großen immer alles können und die Kleinen in die Röhre gucken.

  10. 183.

    Das mag stimmen.
    Nur dass Sie den Test, den Sie kaufen, eben auch bezahlen.
    Diese Tests sind "kostenlos" und auf einen pro Bürger begrenzt.
    Folglich sollte es registriert werden, um Missbrauch zu erschweren.

  11. 182.

    Auf diese und andere Ungereimtheiten und Undurchsichtigkeiten habe ich hier seit gestern in insgesamt 7 Kommentaren hingewiesen.

    Ich wünsche mir vom RBB, dass da mal nachgehakt wird; von der GmbH über Centogene bis hin zum Aufsichtsratsmitglied von Centogene. Es sind ja nicht nur die Daten, sondern auch die 30 Millionen Tests, die Berlin lt. Abendschau schon gekauft haben soll.

  12. 181.

    Dass man in den (a)sozialen Netzwerken mit seinen Daten bezahlt, dürfte wohl jedem klar sein.

    Aber hier sieht es so aus, als erfasse die Senatsverwaltung die Daten für die Tests, die von einer privaten GmbH angeboten werden. Die stand gestern auch noch im Impressum der Terminbuchungsseite. Heute nicht mehr; heute ist da die Senatsverwaltung für Gesundheit angegeben.

  13. 180.

    "Was stimmt denn jetzt? *Ironie Tropf* "
    Das du eben voll ins Klo gefasst hast.
    Es soll auch Leute geben, die nicht gerade sozial schwach sind und ein Telefon zum Telefonieren benutzen, CandyCrush eher nicht spielen, nicht auf "AsozialMedia" stehen, Fotos am liebsten mit der Kamera machen, eine Wetter-App nicht brauchen und Navis doof finden.
    Dann gibt es noch die Leute, die, vll. auf Grund ihres Alters, nicht mit dem "Neukram" zurecht kommen und solche, die selbst nur eine kurze digitale Auszeit einfach endgeil finden.
    Das auf "Hartzies" herunterbrechen, mit denen ich nicht tauschen möchte, könnte auch eine Antwort ala "Hohe Absätze, kurze Hauptsätze." hervorbringen.

  14. 179.

    "Irgendwie muss das doch registriert werden. "
    Nö - wieso. Es ist ein Test, den ich mir auch beim Discounter XY holen kann, cash bezahle und gehe - fertig ist die Laube.
    Ohne Daten zu hinterlassen.
    Nun ist es eine behördliche Webseite, lt. Impressum, die zur Vorabbuchung, ohne jeglichen Hinweis zur Datenerfassung an eine Privatfirma verlinkt. Die Seite selbst ist in .ai registriert. Man macht also einen Datenstriptease vor Offshore Information Services. Diese sind für den operativen Betrieb verantwortlich. Interessant zu .ai ist auch
    https://omr.com/de/anguilla-ai-domain-boom/ . Ein Schelm, wer denkt, das man mit den eingegebenen Daten nicht gut verdienen kann. Vertrauensbildend ist dieses Konstrukt definitiv nicht.
    Das man dort _eine_ Mailadresse hinterlassen muss, ist das geringste Problem. Die Seite funktioniert auch mit "Trash-Mail-Adressen" - was letztlich für den Nutzer nicht illegal ist.
    Unterm Strich - gut gedacht, schlecht gemacht. So aber nicht!

  15. 178.

    Es geht nicht nur um ALG-Empfänger! Es geht auch um Geringverdiener, Rentner, Behinderte usw... Bestimmte Bevölkerungsgruppen werden systematisch ausgegrenzt. Zusätzlich gibt es auch Menschen welche generell kein Mobiltelefon benutzen + besitzen...

  16. 175.

    Es wundert mich gerade, dass plötzlich scheinbar alle sozial Schwachen keine Smartphones oder so haben.
    Wo doch sonst immer gemeckert wird, dass "die Hartzies immer die neueste Technik" haben.
    Was stimmt denn jetzt? *Ironie Tropf*

  17. 174.

    "> Die Bürger werden ausdrücklich aufgefordert, sich einmal pro Woche mit einem Schnelltest testen zu lassen."

    Und nun wollen sich alle jetzt und gleich an diese "ausdrückliche Aufforderung" halten?
    Funktioniert teilweise seit einem Jahr nicht mit dem Maskentragen und anderen Maßnahmen ;-(

  18. 173.

    Sie können ja auch ohne Registrierung hin gehen. Dann brauchen Sie eben mehr Zeit und die Daten werden vor Ort aufgenommen. Wo ist das Problem?
    Oder möchten Sie als nächstes drüber meckern, dass man dann ja jeden Tag woanders hingehen kann zum Testen. Irgendwie muss das doch registriert werden.

    Aber ich habe auch einen Verdacht: jeder, der hier darüber jammert, dass er Daten angeben soll.... Die haben fast alle Facebook, Payback, WhatsApp etc.
    Was passiert da mit den Daten?

Nächster Artikel