Impfgipfel - Brandenburg will bis 21. September Herdenimmunität erreichen

Eine Spritze mit dem Impfstoff Moderna (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Video: Brandenburg aktuell | 10.05.2021 | Stephanie Teistler | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Bis Mitte September will die Brandenburger Regierung so vielen Menschen ein Impfangebot gemacht haben, dass Herdenimmunität möglich ist. Dieses Ziel ist am Montag ausgegeben worden. Auch die Zukunft der Impfzentren scheint nun geklärt.

Brandenburgs Regierung will unter Erhöhung der Impfgeschwindigkeit bis spätestens zum 21. September die sogenannte "Herdenimmunität" in Brandenburg erreichen. Das geht aus einem Eckpunktepapier des Innenministeriums in Vorbereitung auf den Landes-Impfgipfel am Montagabend hervor, das rbb|24 vorliegt.

Demzufolge gibt es darüber eine Verständigung sowie einen "gemeinsamen Willen" zwischen dem Land, der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin Brandenburg (KVBB) sowie Vertretern kommunaler Spitzenverbände.

Um dieses Ziel zu erreichen, seien 125.000 Impfungen pro Woche zwischen dem 10. Mai und der Kalenderwoche 38 (20. bis 26. September) notwendig. In dem auf den 7. Mai datierten Papier heißt es weiter, dass zur Erreicherung der Herdenimmunität 66 Prozent der Bevölkerung und 75 Prozent der Erwachsenen in Brandenburg geimpft worden sein müssten.

Kassenärztlichen Vereinigung betreibt Impfzentren bis zum 31. Juli

Um zu besprechen, wie es mit der Brandenburger Impfstrategie weitergehen soll, kamen am Montagabend Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), die Oberbürgermeister und Landräte, die KVBB und Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu einem Landes-Impfgipfel zusammen.

Im Fokus standen dabei auch die Brandenburger Impfzentren. Sie sollen noch bis zum 31. Juli von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betrieben werden. Danach müssen die Kreise den Betrieb übernehmen, sagten Teilnehmer des Gipfels dem rbb. Die drei Impfzentren Cottbus, Schönefeld und Potsdam sollen offenbar bis zum 31. August offen bleiben.

Schon vor dem Impfgipfel wurde bekannt, dass die Kassenärzte für einen geordneten Übergang werben würden, nachdem künftig die Hausärzte das Impfen übernehmen anstelle der Impfzentren. Aus ihrer Sicht ist die Versorgung in Praxen besser zu organisieren. Eine sofortige Schließung der Zentren lehnt die KVBB angesichts vieler noch vereinbarter Termine aber ab.

KVBB: Impfbereitschaft in Brandenburg sehr groß

Viele Impfberechtige müssen in Brandenburg weiterhein auf einen Termin warten, auch weil Impfstoff fehlt. Die KVBB wies noch am Sonntag darauf hin, dass wegen Impfstoffmangels immer noch nicht alle impfberechtigten Bürger schnell einen Termin bekommen könnten.

Die Impfstoffmenge für Erstimpfungen sei weiterhin stark begrenzt, sagte der KVBB-Vorsitzende Peter Noack. So habe der Bund angekündigt, dass in der Woche ab dem 17. Mai maximal zwölf Impfdosen des Herstellers Biontech/Pfizer pro Arzt für Impfungen in den Praxen bestellt werden könnten. Gleichzeitig sei die Impfbereitschaft der Bevölkerung sehr groß.

Seit Ende Dezember haben in Brandenburg rund 726.000 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten, das sind 28,8 Prozent der Bevölkerung. Rund 242.000 Menschen sind vollständig geimpft, das entspricht 9,6 Prozent.

Sendung: Brandenburg aktuell, 10.05.2021, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

47 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 47.

    Also die brandenburger Versprechen lesen sich besser wie, oder als?, anyway ...
    Angela Merkel legt sich fest: Bis zum 21. September sollen alle Deutschen ein Impfangebot bekommen
    https://www.nzz.ch/international/merkel-ld.1597609
    Da ist BRB besser dran.
    Einen Tag vor Herbstanfang - damit noch was Sommer übrigbleibt. Naja "Indian Summer" ist ja auch ganz schön.
    Manchmal habe ich Schaum vorm Mund ... ob das die Tollwut ist?

  2. 46.

    Bekommt Herr Woidke überhaupt mit, was in seinem Bundesland läuft? Seit 3 Wochen ist die Seite zum Impftermin buchen ohne Terminangebote und der Innenminister stellt sich hin und behauptet Abend für Abend, dass genug Impfstoff vorhanden ist und nun die Ärzte schuld sein sollen??? Die Menschen sind verzweifelt und wer mit Kategorie 2 immer noch nicht geimpft wurde, steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Das ist unverschämt und diskriminierend, vor allem, wenn es sich um Behinderte dreht.

  3. 45.

    Aufgrund der dominierenden britischen Virusvariante geht man von einer erforderlichen Herdenimunität von 70-80% aus. So hoch ist die Impfbereitschaft in Brandenburg nicht und wenn jetzt die Zahlen weiter runter gehen wie in letztem Sommer, werden viele " impfmüde". Deshalb instrumentalisiert man jetzt Kinder und Jugendliche, für mich undenkbar. Vorerkrankte ja bzw wenn es Eltern wollen, aber in einen heranwachsenden Kinderkörper einen nicht langzeiterprobten Impfstoff hineinpumpen? No way! Leider wird auch hier die versteckte Impfpflicht Einzug halten und viele Eltern vor die Situation stellen: " Ihr Kind möchte in ein Sportverein? Das geht nur " geimpft" Präzenzunterricht/ Kita? Sorry, nur mit Impfung. Mir graut es.....

  4. 44.

    Naja, die gute Nachricht ist, dass die Impfbereitschaft in Brandenburg hoch ist. Dass man konkrete Ziele, so und so viele Impfungen pro Woche, vorlegt, ist auch gut. Aber man sollte doch analysieren und dem gegenüberstellen, was es bisher durchschnittlich an Impfungen in Brandenburg gab und wie viel Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

    Die Umstellung der impforte ist vermutlich kein großes Hindernis, wohl aber die Menge an impfvorräten. Man rechnet also mit unbekannten Variablen und mal wieder gilt das Prinzip Hoffnung und wird zum politischen Primat. Das ist schlecht. Es sind eher die Bevölkerung selbst sowie die Ärzt*innen, die die Impferfolge erzielen.

  5. 43.

    Herdenimmunität …. naja da scheiden sich ja die Geister.... sind es 65% oder wie He. Wieler sagt über 80% ?
    Dazu kommt dann noch wie man es denn rechnet.... einfach Bevölkerung=100% oder da unter 12 Jahre nicht geimpft werden können zählen die natürlich auch nicht.
    Und zum Schluss bleibt.... jeder hat dann ein Angebot.... lassen sich zu wenige impfen, wer ist dann wohl Schuld das die Herdenimmunität nicht erreicht wird ?
    Und darum muss man Pandemiebedingt (nicht wegen der Maßnahmen) weiterhin Maske tragen !

  6. 42.

    @rbb : Müssen Sie denn wirklich gleich jede Absichtserklärung der Impf-Turbo-Versagenden kritiklos veröffentlichen ??? Der Nachrichten-Sommer wird ohnehin ein reines Elend, Corona plus Wahlkampfgeschwätz garniert mit Sommerloch, es ist nicht mehr auszuhalten ! Bitte nur noch Artikel mit einer gewissen Substanz veröffentlichen, weniger ist hier wirklich mehr !!!!

  7. 40.

    Wenn Biontech nicht mehr bei 60plus verimpft wird als Wunschkonzert, könnte man es bis Juli schaffen, alle Erwachsenen vernünftig durchzuimpfen. Die Modellrechnungen gibt es Die Bereitschaft ist sehr hoch. Stattdessen: keine Termine, kein Impfstoff, vom Hausarzt wird man am Telefon verhöhnt obwohl Priorisierung 3, Was ist in Brandenburg los? Die Seite impfterminservice liegt seit Wochen brach! Scheinbar finden keine Erstimpfungen mehr statt. Wer rechnen kann - das schaffen wir nie! Die mir Moderna geimpften Senioren wären im August übrigens schon wieder dran mit der Auffrischung. Wenn Moderna nur ein halbes Jahr hält. Das ist nie zu schaffen!

  8. 39.

    Israel mit 9 Millionen Einwohnern hat schon Herdenimmunität.
    Brandenburg mit 2,5 Millionen Einwohnern erst am 21. September?
    Irgendwas läuft doch falsch hier.
    Wahrscheinlich grassiert zur Bundestagswahl schon eine Escape-Mutation in Brandenburg.

  9. 38.

    Wenn man Herdenimmunität erreichen will, kann man die Impfzentren nicht schließen. Die sind gut organisiert. Die Arztpraxen sind doch schon so völlig überlastet. Nicht jeder Hausarzt impft. Die Ärzte, die impfen, impfen erstmal ihre Patienten. Wie kann die Landesregierung über Schließung der Impfzentren nachdenken. Total unverantwortlich. Mir fällt dazu nix mehr ein. Es geht wahrscheinlich wieder mal ums liebe Geld und nicht um die Menschen in Brandenburg. Man sollte sich wirklich Gedanken machen, wen man in Zukunft wählt.

  10. 37.

    wann ist Bundestagswahl ?
    um die Aussage mal einzuordnen, denn wir werden noch einige höhren.

  11. 36.

    Jede Woche lässt sich einer der Herren dazu aus, das Impftempo erhöhen zu wollen, markige Ziele zu setzen und zu erklären was denn dazu alles nötig sei.

    Mal ein paar ganz simple Fragen: Wann wird dafür auch was getan? Mal Butter bei die Fische: bisher gibt's keine offizielle Info vom Minister, was denn an Impfstoff geliefert wurde. Nur zig Portale im Netz, auf denen man sieht, dass andere Bundesländern ihren gelieferten Impfstoff zu wesentlich höheren Anteilen schon verimpft haben. Was macht McPomm anders mit ähnlichen Bevölkerungsdichte? Warum sind in anderen Ländern schon fast 8% mehr Leute erstgeimpft? Wird der Impfstoff nicht gerecht auf die Länder verteilt? Wohl nicht, denn dann wäre das Geschrei schon gross, also muss das Problem intern liegen..

  12. 35.

    Ein Schelm wer böses denkt.
    Hat damit natürlich nichts zu tun......:-)

  13. 34.

    Herdenimmunität geht nur, wenn Brandenburg abgeschottet wird. Aber mit offenen Landesgrenzen und bei dem Transit kann es keine Herdenimmunität in dem Bundesland geben. Aber das nur am Rande; hier werden die Leute entweder bewusst in die Irre geführt, oder da hat einer an verantwortlicher Stelle dafür, keinen blassen Schimmer von einerrRealität .

  14. 33.

    Sehr schön.
    Das heißt, ab 22. September ist die unsägliche Maskenpflicht aufgehoben?
    Bei Erreichen von Herdenimmunität entfällt die Rechtfertigung für sämtliche Kontaktverbote und andere grundgrechtseinschränkende Maßnahmen.
    Eine wirklich gute Nachricht!

  15. 32.

    Oohhh Wunder!
    Genau vor der Bundestagswahl ist es vorbei!

  16. 31.

    ... und Schwangere sind auch immer noch raus... Soviel zu Art 3 GG...

  17. 30.

    Bedeutet das, dass bis zum 21.9.20?? Der bestehende Lockdown für Kultur, Fitnessstudios, Hotels, Gastronomie usw Bestehen bleibt. Darauf hatte Herr Woidke antworten sollen

  18. 29.

    Ich bin einer der 25% , der sich der großen brandenburgischen Herde nicht anschließen wird.
    Määäh

  19. 28.

    ... dass zur Erreicherung der Herdenimmunität 66 Prozent der Bevölkerung und 75 Prozent der Erwachsenen in Brandenburg geimpft worden sein müssten... Erste Frage was heißt erreicherung der Herdenimmunität ? Und wieso 66%der Bevölkerung( von was nur BB oder BB und Berlin oder in ganz D) und 75 % Erwachsene in Brandenburg . Ist doch bestimmt nur reiner Zufall das dies ein paar Tage vor der Wahl sein soll. In ewiger Dankbarkeit Weiss dann jeder wo er sein Kreuz zu machen hat.

Nächster Artikel