Corona-Pandemie - Präsenzpflicht in Brandenburger Schulen soll aufgehoben werden

Di 23.11.21 | 11:15 Uhr
  77
Die Ranzen stehen auf dem Boden in einem Klassenraum einer Schule. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)
Video: Brandenburg Aktuell | 23.11.2021 | D. Gäsche | Bild: dpa-Symbolbild/Frank Rumpenhorst

Die Schule sei ein "sicheres Lernumfeld", sagt die Brandenburger Bildungsministerin Britta Ernst. Dennoch soll nun die Präsenzpflicht aufgehoben werden - man entspreche damit auch dem Wunsch der Eltern. Doch vom Landeselternrat kommt Kritik.

 

In den Brandenburger Schulen soll wegen der Corona-Infektionslage die Präsenzpflicht aufgehoben werden. Das kündigte Bildungsministerin Britte Ernst (SPD) am Dienstagmorgen im Inforadio vom rbb an.

Die Eltern sollten selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken, erklärte die Ministerin. Damit entspreche man auch dem Wunsch der Elten. Die Einzelheiten - etwa Ausnahmen für Abschlussklassen - würden noch ausgearbeitet.

Zudem werden die Weihnachtsferien drei Tage vorgezogen. Der 14-tägige unterrichtsfreie Block solle dazu beitragen, die Kontakte zu reduzieren, so Ernst weiter. "Vorrangig wollen wir aber - wie in den vergangenen anderhalb Jahren - erreichen, dass die Schülerinnen und Schüler mindestens gut ihre Abschlüsse erreichen können."

Ernst betonte, wichtig sei, dass die jeweiligen Bildungsbiographien nicht dauerhaft beschädigt werden. "Das ist immer die zentrale Abwägung, die wir treffen müssen", erklärte die SPD-Politikerin.

Ernst: Schulschließungen sollten nicht die Lösung sein

In den Brandenburgr Schulen gilt bereits eine Maskenpflicht. Darüber hinaus müssen sich die Schülerinnen und Schüler sowie die an der Schule Beschäftigten dreimal wöchentlich auf das Coronavirus testen. Die Schule sei deshalb ein "sicheres Lernumfeld", so Ernst.

Ernst sieht auch die Erwachsenen in der Pflicht, durch Impfungen die Situation für die Kinder zu entspannen. Schulschließungen sollten nicht die Lösung sein.

Landeselternrat äußert Kritik

Der Brandenburger Landeselternrat hat derweil scharfe Kritik an den Plänen der Landesregierung geübt, angesichts stark steigender Corona-Zahlen die Präsenzpflicht an den Schulen aufzuheben. Der Vorsitzende René Mertens sagte am Dienstag Antenne Brandenburg vom rbb, das sei ein Offenbarungseid.

Das ganze Jahr sei nichts getan worden, um die Schulen sicherer zu machen. Die Eltern hätten sich Luftfilter, Konzepte, digitalen Unterricht und technische Ausstattung gewünscht, sagte Mertens. Dieser Schritt hätte vermieden werden können, wenn entsprechende Maßnahmen frühzeitig eingeleitet worden wären.

Die Politik habe aber nichts getan, auf Eltern und Verbände habe niemand gehört. Die Kinder hätten die Rückstände noch nicht aufgeholt - und jetzt würden schon wieder neue Rückstände produziert.

Landesregierung will Regeln verschärfen

Angesichts der steigenden Infektionszahlen will die Brandenburger Landesregierung am Dienstag schärfere Corona-Regeln beschließen. Die Runde entscheidet über die Ausweitung der 2G-Regel auf den Einzelhandel mit Ausnahme von Supermärkten und anderen Läden des notwendigen Bedarfs. Diese erlaubt den Zugang nur Geimpften und Genesenen, nicht aber Getesteten. Die 2G-Regel gilt bereits in Gaststätten, Theatern, Kinos, Konzerthäusern und Freizeitbädern.

Geplant sind nach Angaben der Staatskanzlei auch Kontaktbeschränkungen. In der Öffentlichkeit sollen sich nur noch bis zu fünf Menschen treffen können, dabei werden Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt. Das Gleiche soll für private Feiern oder angemietete Räume in Gaststätten gelten.

Sendung: Brandenburg aktuell, 23.11.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

77 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 77.

    Also hier bei uns in der Schule ist es einfach mal so. Maskenpflicht im Unterricht wird von einigen Lehrern nicht gefordert. Wenn ein Schüler die Direktorin zur Hilfe holt, wird die Maske aufgesetzt. Ist die Direktorin wieder weg, dürfen die Schüler die Maske wieder abnehmen. Und dieses ist nur beim Stoßlüften erlaubt. Mehrfach in der Schule angerufen. Alles ohne Wirkung. ein und danach 2 Fenster auf ist kein Stoßlüften. Im Sportunterricht spielt man oft Ballspiele. Jeder Schüler nimmt den Ball in die Hand. Laut Bildungsministerium ist aber die Weitergabe und der Austausch von Sachen verboten. Musikunterricht soll beim Singen ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden. In dieser Schule sitzen die Schüler Schulter an Schulter und singen weil sich 2 Schüler ein Blatt mit dem Text teilen müssen. Und das ohne Maske. Und aktuell sind bis heute 10 Klassen im Homeschooling. Plus viele andere Schüler die zu Hause sind aus den anderen Klassen. Einfach unfassbar. Menschenleben null Wert!

  2. 76.

    Sie können doch Ihr Kind weiterhin in die Schule schicken. Wer sein Kind zu Hause lassen möchte der bekommt Aufgaben mit.
    Wir haben schon gestern Abend welche per E-Mail bekommen,.

  3. 75.

    Sorry, aber niemand ist verpflichtet, zuhause zu bleiben. Lernrückstände bzw Ungleichheiten beim Lernen hat es immer gegeben. Ohne ein bisschen Eigenverantwortung kommt niemand durch die Schule. Ich finde es eher bedenklich, dass Kinder und Jugendliche in der Schule offensichtlich bisher zu wenig erfahren haben, dass es Spass machen kann und auch langfristig sinnvoll sein kann, sein Lernen selbst zu organisieren und wie das funktioniert. Technische Möglichkeiten gibt es zuhauf. Und ja, vielleicht muss ein 12-jähriges Kind auch nicht permanent am Schreibtisch hocken wie in einer Firma, sondern darf auch mal "Quatsch" machen, oder?

  4. 74.

    Die Aufhebung der Präsenzpflicht und die Verlängerung der Weihnachtsferien in Schulen kann man sicherlich kontrovers diskutieren aber Fakt ist, es fällt schon wieder Unterricht aus, was nicht gut ist.
    Eine weitere Absenkung des Lernniveaus würde die jetzt schon vorhandenen Probleme bei Berufsanfängern verstärken.
    Es ist die Aufgabe einer Bildungsministerin dafür Sorge zu tragen, das die pandemiebedingten Lernausfälle vollständig durch andere Maßnahmen kompensiert werden. Das Konzept bleibt Frau Ernst schuldig.

  5. 73.

    Ich finde es nicht in Ordnung, das es den Eltern wieder mal alles aufgebürdet wird.
    Der Unterricht in den Schulen läuft weiter und Kinder die daheim bleiben bekommen nichts mit oder werden abgehängt.
    Ich persönlich weiss nicht, was ich machen soll?

    Mein Kind ist nun schon 12 und ich müsste es faktisch allein zu Hause lassen, was mir nicht gefällt.
    Alle die jüngere Kinder haben meckern die ganze Zeit, dabei haben die extra die doppelte Zshl an Betreuungstagen für die Kinder erhalten, sie müssen kein Urlaub nehmen!

    Mir scheint generell das immer nur Grundschuleltern meckern....keine Maske, doch ne Maske usw.
    Wir Oberschul Eltern haben weitaus mehr zu jammern. Teenager sind ebenfalls nicht einfach, der Schulstraße ist schwerer, es kommen Sprachen hinzu. Oberschule hatten viel länger keine offene Schule usw.
    Mich nervt das sehr und nein mein Kind stört mich ÜBERHAUPT NICHT, ich bin gern mit ihm zusammen, aber auch er hat andere Bedürfnisse.

  6. 72.

    Liebe Anja:
    "Antwort auf [Anja] vom 23.11.2021 um 13:08
    Liebe Anja, was wäre denn so schlimm daran, wenn deine Tochter positiv nach Hause kommt? Ich bin Lehrerin und kenne mittlerweile unzählige Kinder, die eine Infektion hatten. Long COVID hatte aber Keines."

    Aber irgendwann wird eines dieser erkrankten Kinder Long Covid haben und Ihre Frage, was denn daran so schlimm sei, zynisch und menschenverachtend finden!

  7. 71.

    In der Schweiz hat hybrider Unterricht an den Gymnasien funktioniert, habe es selbst so gemacht. Dort gab es zudem nur den ersten Lockdown im Frühling 2020 und seitdem keine Schulschliessungen mehr, aber Wechselunterricht mit Möglichkeit zum Dazuschalten der jeweils daheim gebliebenen Gruppe via Teams. Mich wundert in der Tat sehr, wie es im Jahr 2021 um Internetzugang usw. in Deutschland steht, nicht nur in der Schule. Aber auch Lehrpersonen tragen eine Verantwortung für guten Unterricht, auch wenn die andere Gruppe nicht live dazugeschaltet werden kann. Immer nur auf die da oben zu schimpfen, finde ich zu einfach. Die Schule ist kein Fisch, eher ein Aquarium :-)

  8. 70.

    Es ist wirklich schlimm, dass bei all den Differenzen, die man zu dieser Frage haben kann, Menschen/Familien wie Sie immer aus dem
    Fokus geraten. Man schämt sich fremd für einige Kommentare hier. Da sieht man, wohin zu wenig Bildung führt…
    Ich finde es gut, dass Eltern hier nun über den Schulbesuch entscheiden können und Ihnen so ein wenig mehr Sicherheit, soweit das eben momentan geht, ermöglicht wird.
    Allerdings ist die Frage nach Urlaubstagen o.Ä. sehr berechtigt, denn gerade Eltern von Kleinkindern wissen, dass diese nicht nicht selbst den Tag über allein bespassen. Und der ein oder andere muss ja auchnoch arbeiten für sein Geld und nicht jeder hat Home Office. es ist wie in den Wellen zuvor: alles auf die Schultern der Familien. Sie gucken in die Röhre, persönlich, finanziell, bildungstechnisch, emotional usw. niemanden interessiert das. Es ist zum verrückt werden, dass andernorts noch Karneval gefeiert wird.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute, von Herzen.

  9. 69.

    Warum kann der Unterricht ( nur der Lehrer ) nicht aufgenommen und gesichert online gestellt werden? Z.B. nur für seine Klasse. Oder ebend nur die Aufgaben die bearbeitet wurden? PS: gerne auch Power Point? Sie bereiten sich eh ihren Unterricht vor, warum dann nicht so dass es gleich online gestellt werden kann? Live dabei ohne in der Schule zu sein wäre auch toll. In der Erwachsenenbildung gibt es das auch.

  10. 68.

    Ganz ehrlich, dann soll ihr Landkreis die Schulen schließen. In unserer Schule war seit den Sommerferien nicht ein einziger Fall.

  11. 67.

    An unserer Schule können wir nicht einmal an zwei Tagen testen, weil keine Tests mehr vorhanden sind. Die Kinder dürfen auch so in die Schule. Aber man beschließt Maßnahmen, die für Schulen nicht umsetzbar sind. Einfachste Lösung: Aufhebung der Präsenzpflicht, da umgeht man Klagen/Ärger mit Eltern, denen das nicht ausreicht

  12. 66.

    Das würden wir uns als Schulen wünschen, aber selbst bei Umsetzung des Digitalpakts noch in weiter Zukunft.
    Da fehlen immer noch entscheidende Voraussetzungen. Die Umsetzung des Digitalpakts wird auch immer weiter verschoben. Es hat sich an den Schulen seit Beginn der Pandemie bis heute in diesem Bereich gar nichts geändert

  13. 65.

    Zu Hause durch die Eltern.... Bzw. geben Lehrer Aufgaben mit nach Hause.

  14. 64.

    Das ist der falsche Weg, Neuinfektionen werden dann unbemerkt ihre Verbreitung finden:
    https://www.deutschlandfunk.de/diskussion-ueber-schulschliessungen-welche-rolle-spielen-die-juengeren-aktuell-dlf-c9af6c55-100.html

  15. 63.

    Präsenzpflicht aufheben ist ja nicht prinzipiell schlecht. Wie genau werden die Kinder beschult? Man möchte den Staat erinnern, dass die Schulpflicht auch eine Bringpflicht des Staates ist.

  16. 62.

    Da haben Sie sicher recht. Aber es werden ja keine Kitas und Schulhorte vorzeitig geschlossen. Nur die Schulen. Die Kinder der 1. bis 4. Klasse werden in den Hort gebracht und die Kitas bleiben offen. Lernrückstand aber leider keine Distanz für diese Gruppen.

  17. 61.

    Ich bin froh wenn wir als Eltern es wieder selbst entscheiden können .Ich stehe unter Chemotherapie und meine Corona Antikörper sind schlecht trotz vollständigen Impfschutz vor meiner Erkrankung und ich habe große Angst das mein Sohn mir es aus der Schule mit nach Hause bringt und auch er hat große Angst mich anzustecken. Es wäre schlimm wenn ich aufgrund der Corona-Leugner dann kein Bett auf der Intensivstation bekommen würde .Jedes positive Kind ist eins zu viel weil es fast immer auch einen Angehörigen hat, der es nicht so einfach wegstecken könnte und daran eventuell auch versterben könnte .Das die Schulen nicht ausreichend über den Sommer vorbereitet und unterstützt wurden von Land finde ich persönlich einfach zum ….aber die Konsequenzes des Versagens tragen letztlich die Kinder /Eltern und nicht die Verantwortlichen :-(

  18. 60.

    Geimpfte Schüler müssen sich auch nicht testen... Sichere Schule? Bestimmt nicht...

  19. 59.

    Wenn das Digitalisierungspaket tatsächlich bei den Schulen angekommen ist, wäre ein hybrides Unterrichtsmodell durchaus realisierbar. Der Unterricht im Klassenraum wird via Kamera auf dem Laptop oder Computer zuhause verfolgt. Die Homeschooling-Kinder widerrum könnten sogar über einen Videobeamer an der Wand im Klassenraum eingespielt werden. Das dient einem interaktiven Miteinander, das sowohl für Lehrer als auch für Kinder von Vorteil ist. Im Übrigen ist diese Methode längst bei körperlich behinderten Kindern möglich und könnte auch für den Fall von hybride Unterricht genutzt werden.

  20. 58.

    Da ist doch das Chaos vorprogrammiert!
    Wie sollen die Lehrer gleichzeitig Kinder beim Homeschooling und im Präsenzunterricht betreuen???
    Spricht die Ministerin eigentlich auch mal mit den Lehrern bevor sie solche Äußerungen tätigt? Anscheinend ja nicht!

  21. 57.

    Liebe Kollegin,

    Gesundheitsschutz als Teil unserer Fürsorgepflicht den Lernenden gegenüber haben Sie womöglich noch nicht hinreichend verinnerlicht. Ihre Verharmlosung der Pandemie halte ich für unprofessionell und problematisch. Kinder mögen (einfach weil sie mangels Lebensalter seltener vorerkrankt sind) weniger dramatisch erkranken als andere Menschen, aber Kinder leben eben nie allein ohne Erwachsene. Kinder sind die Gruppe mit den meisten sozialen Kontakten in der Gesellschaft. Und sie treffen jeden Tag auf Erwachsene, die höhere Gesundheitsrisiken mitbringen als die Kinder selbst. Schulen und Kitas (auch wenn diese Feststellung politisch nicht opportun erscheint)waren und sind Pandemietreiber. Ohne Lockdown von Kitas und Schulen ist diese Welle eben nicht zu brechen.

  22. 56.

    Spät aber nicht zu spät. Auch wenn der Landeselternbeirat wieder mal den Rücktritt fordert, scheinen nicht alle Eltern gegen die Aufhebung der Präsenzpflicht zu sein. Manche scheinen doch der Meinung zu sein, dass nicht die Politik, sondern an erster Stelle sie selbst für Ihre Kinder verantwortlich sind. Die Impfzulassung für U12 steht kurz bevor. Auch hier stehen die Eltern in der Verantwortung. Die Politik wird diese Verantwortung wahrscheinlich auch nicht übernehmen.

  23. 55.

    Widerspruch Frau Ministerin,
    Ihre Schule ist weder sicher noch überhaupt ein Lernumfeld.
    Für das "Home-Schooling" reichen aber keine gut aufbereiteten Aufgabenpakete sondern da braucht`s methodisch aufbereitete Tutorials.
    Wissen Sie überhaupt was das ist ?
    Lehrkräfte,die behinderte Kinder unterrichten wissen das.

  24. 54.

    Lieber @Johannes K zum mitschreiben, Sie können Ihre Kinder gern durchseuchen lassen, die Chancen stehen zur Zeit sehr gut. Für meine Kinder lehne ich eine unkontrollierte Corona Erkrankung ab.

  25. 53.

    Richtig so!!! Wann wird die Schulpflicht in Bayern aufgehoben?
    Es ist unvorstellbar, dass bei 3 bis 4 Coronakranken in einer Klasse von 25 Kindern trotzdem an Schulpflicht festgeklebt wird!
    Und dass ohne Kinderimpfung!
    Weder habe ich letztes Jahr von psychischen Problem noch von Lernrückständen von Grundschulkindern aus der Umgebung etwas gehört.

  26. 52.

    Liebe Anja, was wäre denn so schlimm daran, wenn deine Tochter positiv nach Hause kommt? Ich bin Lehrerin und kenne mittlerweile unzählige Kinder, die eine Infektion hatten. Long COVID hatte aber Keines. Oder ist sie ein Risikopatient? Dann hat sich meine Frage natürlich erübrigt.

  27. 51.

    In die Richtung ging meine Befürchtung, da sich die Lehrer nun mal nicht teilen können. Da in vielen Schulen Smartboard rumhängen könnte ich mir z.Bsp. Zoom-Konferenzen o.ä. mit den Kindern zu Hause vorstellen - vielleicht nicht gerade in der Grundschule aber bei höheren Klassen schon. Dann hätte man trotzdem die ganze Klasse zumindest virtuell im Raum inklusive Dialogkanal und es können sich sogar gegenseitig alle sehen und reagieren.

  28. 50.

    Ich frage mich, wo der Journalist die Information hat, dass sich auch das schulische Personal dreimal pro Woche testet. Alle geimpften/genesenen Lehrkräfte sowie das geimpfte/genesene sonstige pädagogische Personal müssen sich nicht testen. Ihnen sollen auch keine Selbsttests zur Verfügung gestellt werden.
    Sichere Schule???

  29. 49.

    Und wieder geht es auf die Lehrer los. Mann, wenn hier nicht die Lehrer unserer Kinder mit ihren PRIVATEN Geräten den Unterricht versucht hätten, irgendwie zu gestalten, teilweise Unterichtsmaterialien bis nach Hause gebracht hätten (für Familien ohne Internet/Drucker), dann wäre gar nichts passiert. Ich weiß nicht, wann Sie mal eine Oberschule oder ein Gymnasium auf seine technische Ausstattung hin sich angeschaut haben? Wissen Sie was für das Ministerium laut meiner Bekanntschaft bei Top- Inzidenzen und ungeimpftem Personal am Wichtigsten war? Eine ca. 250 seitige Datenschutzerklärung, was Lehrer auf ihren privaten Geräten NICHT machen dürfen! Es gab wohl keine einzige Hilfe, welche App man nehmen soll. Außerdem: Wielange braucht man, um 25 Blätter einzeln abzurufen und auszudrucken (1 h?)bzw. in der Schule einzusammeln? (1 min.?) Kritisieren Sie doch die wirklich Verantwortlichen, der Fisch stinkt am Kopf am meisten. Nicht die, die auf ihre Kosten Schulen am Laufen halten.

  30. 48.

    Und bei Ihnen macht das die Frau alleine? Oder Sie haben vielleicht keine Kita- oder Grundschulkinder, die auch tagsüber zuhause betreut werden müssen, während die Eltern ja ihrer Berufstätigkeit nachgehen wollen/sollen/müssen?
    Bei allen Eltern mit schulpflichtigen Kindern gibt es keine Urlaubstage mehr, dank der Welle 2 und 3. Also werden sie dann mit ihrem Chef verhandeln müssen.
    Deshalb ist das Aussetzen der Präsenzpflicht zu wenig+viel zu spät! Jetzt hilft uns bei 45% positiven Kindern in der Grundschulklasse und den dadurch angesteckten Erwachsenen nur noch ein harter Lockdown. WEIL die Eltern gar nicht mehr freiwillig Manövrierraum für Kinderbetreuung haben. Da müssten sie unbezahlten Urlaub nehmen (falls ein Chef das genehmigt), deswegen wäre ein Lockdown die ehrlichere und funktionierende Variant. Das Aussetzen der Anwesenheitspflicht schiebt die Verantwortung und die finanz. Verluste wieder einseitig den Eltern auf, die Politik sonnt sich im Gefühl, etwas "gemacht" zu haben.

  31. 47.

    Ich bin selbst Lehrer an einer Grundschule in Brandenburg. Die Kommentare hier kann ich nur teilweise verstehen. Es wird nach mehr Tests, nach einer früheren Einführung der Maskenpflicht und der Aufhebung der Präsenzpflicht gerufen. Dabei wird sehr oft die Realität an der Schule übersehen.

    Masken:
    Alle Kinder durften schon immer freiwillig eine Maske in der Schule tragen, die Lehrer mussten es ja sowieso. Die Pflicht durchzusetzen ist auch nicht einfach. Viele Kinder setzen diese mutwillig im Unterricht ab. Auf Nachfrage erklären die Kinder, dass die Eltern die Maskenpflicht für Unsinn halten.
    Tests:
    Theoretisch testen sich die Kinder 3-mal wöchentlich. Viele Kinder berichten aber, dass die Eltern unterschreiben, aber nie den Test gemacht haben.
    Aufhebung der Präsenzpflicht:
    Dies bedeutet nicht die Aufhebung der Schulpflicht. Die Eltern müssen also den Unterrichtsstoff zuhause mit den Kindern bearbeiten. Die Entdeckung von Kindeswohlgefährdungen wird erschwert.

  32. 46.

    Mal zur genaueren Erklärung....
    An einer Krankheit erkrankt man nur, wenn auch Symptome ersichtlich sind...
    Sind keine Symptome erkennbar, ist dieser Mensch auch nicht an dieser Krankheit erkrankt, sondern hat den Virus.
    Also, sind diese alle krank gewesen...oder nur positiv getestet?

  33. 45.

    Sonst geht es noch?? Sie haben scheinbar keine Ahnung wie es ist mit einem Risikopatienten. Mein Kind ist komplett geimpft, und Tests von der Schule bekommen wir deshalb auch nicht. In ganz Herzberg bekommt man auch nirgends Tests zum kaufen, da ja viele jetzt die Dinger hamstern. Und dann wird einem noch erzählt das die Schulen Sicher sind.

  34. 44.

    "Wenn wir uns jetzt noch testen müssen war die Impfung nur noch Blödsinn und ich werde es dann nie mehr tun!"

    Noch einer der nichts verstanden hat...

  35. 42.

    Ist denn Ihr Chef dafür verantwortlich, wie Sie ihre Familie und Kinderbetreuung organisieren ?

  36. 41.

    Hoffentlich bald wieder überall…das ist doch eine Katastrophe…eine Zumutung für Kinder und Eltern und Großeltern,wenn die Kinder zur Schule müssen…außerdem kann man so die Zahlen runter bekommen…

  37. 40.

    Ich bin sehr froh und erleichtert, dass die Präsenzpflicht endlich aufgehoben wird. Das war überfällig. So lange es keine Impfung für die unter 12jährigen gibt, darf kein Zwang bestehen, die Kinder in diese unsichere Situation zu schicken. In der Klasse meiner Tochter sind bereits 6 Kinder samt ihren Familien an Corona erkrankt. Ich habe täglich damit rechnen müssen, dass es auch meine Tochter trifft. Für die Kinder, die anwesend sein müssen/wollen ist dann vielleicht auch endlich genug Abstand in den viel zu engen Klassenräumen.

  38. 39.

    Sicher nicht. Lehrpersonen dürfen gerne häufiger individualisierten Unterricht anstreben und die Vorteile der Digitalisierung nutzen. Dazu müsste man sich aber auch von dem Gedanken verabschieden, man sei als Lehrperson unersetzlich. Und mal ehrlich: Viele Lehrpersonen hatten in den vergangenen Lockdowns auch Erleichterungen genossen: kein Pendeln, kein Präsenzstress, einfach nur Einsende-Aufgaben verteilen hat für so manche Lehrperson auch gereicht, während andere ganze Video-Konferenzen abhielten. Ich denke, selber Lehrperson, dass Lehrpersonen in der Regel ganz gut entscheiden können, wieviel Arbeit sie investieren ohne krank zu werden vor Stress, zumal sie mit der Verbeamtung etwas weniger Existenzsorgen haben sollte als so manch andere Arbeitnehmende oder auch Lehrpersonen im Ausland (z.B. Schweiz - keine Verbeamtung!)

  39. 38.

    Was für Onlineunterricht? Wenn die Hälfte der Schüler in der Schule ist und die andere Hälfte zu Hause, werden die in der Schule unterrichtet. Und zwar nach Stundenplan. Wann sollen die Lehrer die zu Hause gebliebenen denn unterrichten? Wer sein Kind zu Hause lässt, soll es dann bitte auch beschulen, die Lehrer werden das nicht leisten können. Wasch mich, aber mach mich nicht nass, geht nicht.

  40. 37.

    und wo bleibt die Erziehungsverantwortung der Eltern? Schicken sie ihre Kinder nur in die Schule, weil es Pflicht ist oder weil sie es für sinnvoll erachten? Aussetzung der Präsenzpflicht heisst ja nicht, dass die Schulen geschlossen sind, sondern dass zum Beispiel Kinder mit Risiko-Personen zuhause eben auch daheim lernen dürfen, um nicht so viel Angst haben zu müssen, nahe Angehörige anzustecken...

  41. 36.

    Ich habe bei dem online-Unterricht so meine Zweifel. Es wird auf das gleiche Problem wie beim letzten Mal hinauslaufen. Älterre Schüler können halbweg selbständig mit Arbeitsblättern lernen. Jüngere Schüler bedürfen einer Betreuung, um sinnvoll zu Lernfortschritten zu kommen. Damit würde bei vielen home office wieder anstehen, so möglich. Allerdings ist home office mit gleichzeitiger Schulbetreuung nicht wiklich so effizient wie im Büro auf Arbeit.

  42. 35.

    3 Tage früher in die Ferien? Hm, dann muss ich meinem Chef mal verklickern, dass ich zusätzlich 3 Tage frei brauche....

  43. 34.

    Na man gut, dass der Partner demnächst Kanzler wird. Erst den Job hier bekommen und jetzt nur noch nach oben über die eigenen Fehler stolpern.. Ein Hoch auf die SPD!

  44. 33.

    Ich gebe Ihnen die Antwort aus Erfahrung: Es werden wieder die Schwächsten sein, die ohnehin Lernprobleme haben und Zuhause auch keine Unterstützung finden. Im Übrigen bin ich nur bereit, eine Gruppe zu unterrichten, die Anwesenden oder die nicht Anwesenden. Alles andere ist mehr als doppelte Arbeit, da digitaler Unterricht anders aufbereitet werden muss und eine ständige Rückkopplung zu jedem einzelnen Schüler erforderlich ist. Bildungsferne Politiker werden all diese Probleme ignorieren.

  45. 32.

    Sie sprechen uns aus der Seele. "Aussetzung der Präsenzpflicht" so ein Lacher! Wer von den Eltern hat denn noch Urlaub? Wie soll man denn... Wie macht mann denn jetzt... So viele Fragen und zu wenig gelieferte Antworten. Warum gibt es keine Fürsorgepflicht für Politiker? Die sie dazu zwingt Dinge im Sinne ihrer Bürger zu entscheiden.

  46. 30.

    Hoffentlich zieht Berlin bald nach!
    Mein Kind schafft das zuhause gut. Ich verstehe nicht warum ich das als Elternteil nicht allein entscheiden darf. Ich bin doch auch im homeoffice. Es ist nicht für alle möglich und für die soll die Schule doch offen bleiben. Aber für Familien wie uns wäre das gut möglich. Warum sollen wir das dann nicht dürfen?!

  47. 29.

    Wenn dem so ist, hätten Sie ihr Kind schon die ganze Zeit aus der Schule nehmen dürfen. Das steht schon immer im Brandenburger Schulgesetz.

  48. 28.

    Prima. Dann ist die Landesregierung nicht dafür verantwortlich, wenn sich Kinder infizieren (denn sie hätten ja zuhause bleiben können) und such nicht dsfür, dass sie keinen Unterricht erhalten ( denn sie hätten ja zur Schule gehen können) und kann davon ablenken, was alles versäumt wurde, um Schulen sicherer zu machen oder geteilte Klassen zu beschicken.

  49. 27.

    Wann wird endlich in BERLIN die Präsenzpflicht aufgehoben??? Es ist unmöglich, dass Kinder noch immer in die Schule gehen müssen, während die Zahl der Neuinfektionen in die Höhe schnellen, die u.a. auch durch die ungeimpften Pädagogen mit in die Schulen geschleppt und verbreitet werden! Unfassbar! Eltern, die auf die Betreuung angewiesen sind sollen weiterhin gern ihre Kinder abgeben können, aber alle anderen, die auch gut zuhause lernen und beaufsichtigt werden, sollen es dürfen. Dringend.

  50. 26.

    Bei euch im Süden ist es wirklich schlimm. Als Elternteil will man es nicht hören, aber ganz ehrlich, ab einer gewissen Inzidenz bei Kindern, gehören die Schulen zu.

    Kinder sind ungeimpft und werden immer behandelt als wären sie geimpft. Meine Kinder haben sich bei mir angesteckt, ich hatte einen impfdurchbruch. Glücklicherweise hatten sie keine krassen Symptome, aber die kleine ist seit 3 Wochen positiv im PCR test, die Quarantäne hält an und sie hat immer mal erhöhte Temperatur, mal ist sie schlapp, mal total fit. Ganz komisch, sie scheint damit zu kämpfen. So ganz geheuer ist mir das nicht. Wenn man es vermeiden kann, sollte man vielleicht einiges dafür auf sich nehmen...

  51. 25.

    Wir uns auf einem Holzweg befinden. "Zum Mitscheiben" wir werden uns aus der Pandemie nicht heraustesten und nicht herausimpfen, wir benötigen eine natürlich Durchseuchung der Kinder und der jungen Generation bei gleichzeitigen wiederholten Impfung der alten und schwachen.

    Schulschließungen sind hier total kontraproduktiv.

  52. 23.

    Endlich! Als Mutter eines Grundschulkindes bin ich sehr froh über diese Entscheidung, die schon viel früher hätte getroffen werden müssen!

  53. 21.

    ......und die unfähige Ministerin entlassen.

  54. 20.

    Der einzige Grund sich impfen zu lassen war eben der, sich nicht mehr testen lassen zu müssen und unsere Freiheiten wieder zu bekommen!
    Wenn wir uns jetzt noch testen müssen war die Impfung nur noch Blödsinn und ich werde es dann nie mehr tun!

  55. 19.

    Die Schulpflicht ist von der Aussetzung der Schulbesuchspflicht/ Präsenzplicht unbenommen!!

  56. 18.

    Die Aufhebung der Präsenzpflicht in den Schulen geht voll an der Realität vorbei. Die Unfähigkeit der Bildungsministerin wird auf dem Rücken der Eltern und Kinder ausgetragen. Unter dem Motto 'was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". Für die gesundheitlichen Folgen der Betroffenen interessiert sich die Landesregierung scheinbar nicht. Für mich als Oma von 2 schulpflichigen Enkeln ist es unfassbar, was man den Familien seit fast 2 Jahren antut. Ich habe immer gedacht, dass eine gewählte Regierung die Bevölkerung vertritt, aber ich habe mich scheinbar geirrt.

  57. 17.

    Chaos...rette sich wer kann...die Entscheidungsträger haben gepennt. Jetzt ist es 15 nach 12h und die wahnwitzigen adhoc planlos Entscheidungen gehen los. Hätte man alles früher begonnen mit 2G und 3G und die Impfkampagne in Brandnburg nicht eingestellt durch das Schließen der Impfzentren wären wir jetzt nicht wieder da wo wir vor 2 Jahren waren. Oh man, ich könnte brechen vor dieser Ignoranz und Planlosigkeit und fehlendem Entscheidung- und Durchsetzungsvermögen. Danke Hr. Woidke und Co, toll gemacht. Übrigens, mit dem Schließen der Weihnachtsmärkte und privaten Kontaktbeschränkungen in ganz BRB wird alles wieder gut für immer. Hat ja schonmal gut funktioniert.....wer das glaubt hat die letzten 2 Jahre gepennt. Lockdown ohne Nachhaltigkeit z.B. Impfen, etc. hat nix gebracht oder hab ich da was verpasst....??

  58. 16.

    Wir nehmen seit(d) mein Kind geimpft ist private Tests, wir schauen immer mit ängstlichen Blicken drauf und hoffen das er kein Impfdurchbruch hat.... Die Regierung reagiert immer zu spät... Ich wünsche Ihnen alles gute.

  59. 15.

    Längere Ferien finde ich super, so können die 1. - 4. Klasse wenigstens im Hort sich von früh bis spät vermischen. #Zwinkersmiley ……ebenso bin ich zutiefst beeindruckt der Haltung von Frau Ernst Luftfilter abzulehnen und Lüften als Alternativlos zu benennen

  60. 14.

    Frau Ernst hat immer noch nicht verstanden, wie KATASTROPHAL hier im Süden Brandenburgs die Lage ist! Morgen Inzidenz der Kinder über 5.000! D.h. diese Woche stecken sich 5% der Kinder, später auch ihre Familen an! Die Maskenpflicht hätte Anf.Oktober kommen müssen, Aussetzung der Präsenzpflicht vor 2-3 Wochen und jetzt hilft uns in EE, OSL und SPN nur ein Lockdown. Übrigens können sich mangels Urlaub (der musste schon für den ausgeblieben harten Lockdown des letzten Winters verpulvert werden) eine freiwilliges Aussetzen der Präsenzpflicht und die damit verbundene Kinderbetreuung gar nicht leisten(Zeit+Geld). Daher hilft nur ein ECHTER LOCKDOWN, alles mal 3 Wochen zu. Sonst geht hier keine Inzidenz runter. Als 1.die Schulen zu, das ist hier die Brutstätte der Pandemie, aus der sich die Eltern und Familien, später Kollegen heraus infizieren. TOTALVERSAGEN BMJS/KMK=> Rücktritt überfällig! So, heute 3. PCR-Test in Familie! Danke für nix Fr. Ernst!

  61. 13.

    Und was heißt das? Dass die Verantwortung einfach an die Eltern geschoben wird. Dass Eltern kein Entgegenkommen der Arbeitgeber erwarten können, weil "die Schulen ja offen sind". Dass nur noch die Kinder hingehen, deren Eltern sie nicht aus der Schule nehmen können. Was vermutlich tendenziell auch die Eltern sind, die sich stärker exponieren müssen im Job.

  62. 12.

    Frau Ernst passt dann auf die Kinder auf die noch keine 12 Jahre alt sind, weil die Eltern ja Arbeiten müssen. Wenn sie die präsenspflicht aufheben möchte. Wir lange sollen denn dann die Kinder zur Schule gehen bis sie alles aufgeholt haben?Kinder impfen klingt ja lustig gibt es denn überhaupt ein zugelassenen Impfstoff für kinder im Alter von 5-12 Jahren?

  63. 11.

    Zuerst kopflose- jetzt schnell hilflose Maßnahmen hinterher.

  64. 10.

    Das bedeutet eine nicht praktikable Doppelbeschulung. Wenn man arroganter Weise nicht mit Schulleitern und Lehrern spricht, kommt so etwas bei raus, denn die wissen sehr genau wie es geht... auch ohne Niveauabsenkung. Das Durchmogeln muss benannt werden, damit sich etwas ändert. Auf jeden Fall sind Geld und Anstrengungen nötig, aber nicht zu erkennen. Die Leidtragenden sind die Fleißigen, die anerkannte Abschlüsse wollen und das Gegenteil bekommen. Die Personaler dieser Welt wissen das und selektieren entsprechend. So gesehen ist die „Bildungs“-Politik den Schülern noch sehr viel schuldig...eine andere Einstellung der Verwaltung ist nur zu erwarten wenn anders gewählt wird und mit „eisernem Besen“ aufgeräumt wird.

  65. 9.

    Das ist für Schule und Lehrer der SuperGau.

  66. 8.

    "Die Eltern sollen selbst entscheiden ob sie ihre Kinder in die Schule schicken" und dazu kommt demnächst auch das Angebot die 5-11 jährigen impfen zu lassen.
    Jetzt wird gleich an dieser Stelle wieder diskutiert, warum das alles nicht geht und warum die Eltern wieder alles entscheiden müssen. Und die armen Kinder müssen es wieder ausbaden, erst die Masken und nun auch noch die Spritze, ein Horror mit den Blagen. Nicht das man selber nicht geimpft ist, jetzt auch noch die Verantwortung f. Kinder

  67. 7.

    Also da bin ich gespannt welche Eltern ihre Kinder nicht zur Schule gehen lassen wollen. Bei den Lernrückständen ist das absolut falsch.

  68. 6.

    Die Eltern sollen selbst entscheiden...... was für ein Armutszeugnis, es jetzt wieder den Eltern zuzuschieben, ob ihr Kind in die Schule gehen soll oder nicht. Die Kinder haben einen Anspruch auf die Schule und das Lernen. Was passiert denn, wenn ein Kind nicht mehr in die Schule geht und die anderen gehen trotzdem. Das Kind wird weiter abgehängt, da sicher die Lehrer nicht in der Schue unterrichten und gleichzeitig Homeschooling. Es kann nicht sein, dass das Kind damit vom Lernen abgehalten wird, nur weil die Eltern dann sagen ich lass mein Kind nicht in die Schule gehen. entweder richtig Homeschooling oder Präsenzunterricht, alles andere ist nicht umsetzbar und das nun seit 2 Jahren Pandemie. Unsere Politiker haben nichts dazu gelernt und wir stehen mit den Schulen wieder da wie am Anfang. Unfassbar eigentlich....

  69. 5.

    Ich fände es noch wichtiger eine Testpflicht für geimpfte Schüler einzuführen. Geimpfte Schüler müssen sich in Brandenburg nicht testen (dazu hat die Schulleitung einen Brief des Bildungsministeriums weitergeleitet). Diese können aber trotzdem Mitschüler und Geschwister anstecken, die teilweise noch zu jung für eine Impfung sind (auch wenn die Wahrscheinlichkeit geringer ist).

  70. 4.

    Die neue Freiheit:
    keine Impfpflicht, keine Schulpflicht. Alle Macht dem freien Bürger!

  71. 3.

    Ich nehme jetzt mal an, dass man in der Digitalisierung an den Schulen soweit ist, dass die Kinder auch zu Hause am Unterricht teilnehmen können. Ansonsten wäre diese Regelung sicherlich nicht gemacht worden…
    Berlin ist ja auch schon weit Vorne, was das betrifft.

  72. 2.

    Na Endlich.... Mein Kind ist ein Risikopatient und komplett geimpft, er fühlt sich nicht Sicher in der Schule.

  73. 1.

    Die Aussage "Es wird keine flächendekende Schulschließung geben" hat nun wie lange gehalten? 2 Tage? 3?
    Einfach nur noch lächerlich...

    "Niemand hat vor einen Lockdown durch zu führen." ;-)

Nächster Artikel