Symbolbild: Eine Familie steht in Sommerbekleidung vor einem Springbrunnen im Treptower Park. (Quelle: dpa/P. Zinken)
Bild: dpa/M. Pudwell

Der Absacker - Im Kurzarmhemd auf der Suche nach DEM Softeis

Stirn, Kniekehle, Armbeuge, es klebt überall. Sie werden es bemerkt haben - es ist unendlich warm. Zeit für ein paar knifflige Fragen und kühle Gedanken. Und Sie müssen Tim Schwiesau dringend bei der Suche nach einem ganz bestimmten Softeis-Wagen helfen.

Klar, in einer Gegend, in der "Kannste nich meckern" das höchste Lob ist, muss natürlich gemotzt werden. Deshalb hier eine kurze Motzerei: "Meine Fresse, ist das heiß hier."

Damit soll jetzt aber Schluss sein, ich will Ihnen ab jetzt nur noch kalte Gedanken machen. Deshalb hier ein paar abkühlende Fakten. Ich hoffe, es hilft.

Wussten Sie, dass Sie Ostersonntag 2018 bei zwei Grad Eier gesucht haben? ZWEI GRAD! Am 1. April 1977 lag Ostermontag sogar eine 13 cm hohe Schneedecke (Quelle: kachelmannwetter.de)

Eigentlich gibt es keinen Grund zum Motzen, im letzten Jahr war es viel heißer. 2019 war das heißeste je gemessene Jahr in Berlin-Brandenburg.

Und es naht Abhilfe: Für den morgigen Dienstag sind 24 Grad (mit Gewittern) angesagt. Kurios: Letztes Jahr waren es 31 Grad am 17. August (fast wie heute), und am Tag danach 24 Grad (so wie morgen). Sachen gibt’s.

Zwei Fragen zum Wetter:

1) Wie schaffen Sie es, nicht wegzuschmelzen?

2) Die "Etikette" sagt, Sandalen mit Socken seien verboten. Da geh ich mit. Und dann heißt es immer wieder, man dürfe nicht mit kurzen Hosen und/oder Kurzarmhemd zur Arbeit. Stimmt das? Nicht, dass ich Hemden trage. Aber ohne (modisch nette) kurze Hose ginge bei mir gar nix derzeit.

Meine Gedanken gehen übrigens raus an all jene, die bei dieser Hitze draußen oder körperlich schwer arbeiten müssen. Und falls Sie durstige Bäume und Pflanzen sehen: Holen Sie sich doch eine Gießkanne und geben den darbenden Gewächsen etwas Wasser.

1. Was vom Tag bleibt

Nachrichten ohne Corona

Nach dem Rücktritt von Bausenatorin Katrin Lompscher soll ihr bisheriger Staatssekretär Sebastian Scheel die Lücke im Berliner Senat füllen.

Nicht einmal eineinhalb Jahre ist Linda Teuteberg im Amt der FDP-Generalsekretärin, nun soll die Brandenburgerin den Posten auf Drängen von Parteichef Christian Lindner wieder räumen.

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat vor dem Landgericht Berlin der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker begonnen. Der Musik-Manager soll zusammen mit seinen Brüdern den Rapper Bushido eingesperrt und verletzt haben.

Der Eigentümer des Hauses in der Rigaer Straße 94 fühlt sich von der Berliner Polizei im Stich gelassen. Innensenator Geisel weist diese Vorwürfe erneut zurück: Der Eigentümer müsse zunächst für Rechtsicherheit sorgen, dann sei ihm polizeiliche Unterstützung sicher.

Es brennt wieder, kein Wunder so ohne Regen und viel Hitze. Die Feuerwehr kämpft gegen einen Waldbrand in der Parforceheide bei Potsdam - auf rund 6.500 Quadratmetern.

Nachrichten mit Corona

Nach der Suspendierung eines Schulleiters in Rathenow, der die Maßnahme zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie nicht beachten wollte, wird an dessen Grundschule die Maskenpflicht seit Montag umgesetzt. Gegen den Schulleiter ist auch ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Jetzt gibt es Protest.

Am Berliner Hauptbahnhof gibt es jetzt eine Corona-Teststelle.

An der Teststelle am Flughafen Tegel lief es gestern sehr schlecht: Der Berliner Journalist Max Kell hat auf Mallorca Urlaub gemacht. Als er losflog, war die Insel noch kein Risikogebiet. Als er am Sonntagabend am Flughafen Tegel zurück kam, schon. Verraten hätte ihm das dort aber niemand. Und testen lassen konnte er sich auch nicht.

Mehr zum Thema

Symbolbild: Schnapsgläser (Quelle: dpa/Mayall)
dpa/Mayall

Rechtsanwalt zu Kalayci-Vorstoß - "Alkoholverbot in Bars und Kneipen ist eine Schnapsidee"

2. Abschalten

Sehen Sie mir vier Minuten lang zu, wie ich auf den Eismann warte (Abbildung ähnlich).

Erinnern Sie sich noch an den grandiosen Softeis-Wagen, der früher* immer durch Berlin fuhr? Gibt's den eigentlich noch? Schoko, Vanille waren immer dabei, als dritte Sorte meistens Frucht.

*früher = vor rund 25 Jahren, Wagen weiß, eher Mercedes-Transporter - kein Foodtruck, Softeis-Aufschrift, meist von einer Frau um die 50 gefahren, Melodie bei Ankunft, gefühlt eher in den Ostbezirken. Kein Calippo-Eis oder sowas, wirklich NUR Softeis.

Sachdienliche Hinweise mit der Chiffre "Aktenzeichen Softeis" an absacker@rbb-online.de werden mit einem Softeis belohnt.

3. Und, wie geht's?

In meinem letzten Absacker ging es um Teigwaren, mögliches Alkoholverbot in Spätis und die Top-100 von radioeins. Dazu ein paar Ansichten aus den Kommentaren.

1) VolkerMitteFreitag, 14.08.2020 | 15:32 Uhr

"Franzbrötchen? Und Berlin? Die Schrippe wird ja wohl mehr verkauft als alles andere, sollte der zugezogenene Hr. Absacker mal probieren."

Freundchen, so nicht :) In meinem Steckbrief steht: ist 35 Jahre jung und lebt seit 35 Jahren in Berlin (27 davon im Osten der Stadt). Ich könnte auch meinen Personalausweis zitieren, aber der liegt gerade zu weit weg.

2) Mehrere Menschen vermissten ein paar "peinliche Lieblingslieder". Ich zitiere

wo war Last Christmas, Gangnam Style, Scooter oder Macarena (Leonie)

Nickerbocker und Biene mit ihrem unverwüstlichen Hit "Hallo Klaus (I wü nur zruck)", "Blue (Da Ba Dee)" von Eiffel 65 oder "Dragostea Din Tei" von O-Zone. ;-) (Gerd Glaudino)

Mich und uns wurde interessieren: Wie bewahren Sie kühlen Kopf und Körper in diesen schweißtreibenden Tagen ? Schreiben Sie uns an absacker@rbb-online.de.

4. Ein weites Feld

Als Leiter Social Media von rbb|24 habe ich immer wieder mit Fake News zu tun, auf die ich im Internet stoße oder die uns als Redaktion andauernd bei Facebook, Twitter und Instagram geschickt werden. In Corona-Zeiten hat das nochmal stark zugenommen. Die letzte große Welle war nach der Demo der Corona-Leugner. Thema: Es waren 1,3 Millionen Teilnehmer, was natürlich nicht stimmt. Ich muss sagen: Fake News nerven. Vor allem, wenn es solche sind, die überhaupt nicht stimmen können. Oder die man selbst entlarven könnte, wenn man nur zwei Minuten nachdenkt oder eine Suchmaschine seiner Wahl anwirft.

Viel schlimmer aber: Sie sind gefährlich. Weil sie die Stimmung vergiften, Gesellschaften spalten, weil Menschen bedroht oder attackiert werden.

Jetzt gerade geht die Fake News rum, dass zu einer Demo in Berlin zehn Millionen Leute kommen. Angemeldet sind aber 22.500. (tagesschau.de)

In sozialen Medien werden Gerüchte verbreitet, die Bundeswehr habe ab September eine Urlaubssperre verhängt, um einen Lockdown durchzusetzen. Dafür gibt es keine Belege. Das Verteidigungsministerium und Soldaten dementieren zudem. (tagesschau.de)

Also: Wenn Sie auf merkwürdige oder übertriebene Sachen stoßen: Skeptisch sein, Fragen stellen, seriösen Medien vertrauen (Telegram-Channel sind nicht seriös).

Wo Sie immer nachschauen können.

Tagesschau-Faktenfinder

Mimikama

BR-Faktenfuchs

Sie können uns aber auch auf Facebook, Instagram oder Twitter auf Fake News aufmerksam machen: Schreiben Sie uns doch da drüben einfach mal.

Einen schattigen Dienstag wünsche ich Ihnen

Tim Schwiesau

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

12 Kommentare

  1. 12.

    Wer bei solchen Artikeln noch irgendeinem Kommentar glaubt, kann auch gleich zur Aluhütchen Demo gehen :-) Die, die sowas glauben WOLLEN, lesen genau DAS. Alle anderen sind min. gelangweilt, oder genervt. Die meisten Namen kennt man eh. Schon öfter habe ich über die Korrelation Vorname und Wahlverhalten fabuliert. Wird meist geschrubbt.

  2. 11.

    Du sagst es, Lothar. Oft wird mein Kommentar geschrubbt, ein anderer schreibt 5 min später das selbe und kommt durch. Tja. Ich denke, es liegt oft einfach an der Menge. In manchen Artikeln spammen die üblichen Verdächtigen halt x Mal hintereinander - da gibt der Schrubber irgendwann auf... Leider fallen unsere Kommentare dann auch weg...

  3. 10.

    Volker verfällt in tiefe Demut, und nimmt alles zurück. Kommt davon wenn man Artikel nur überfliegt. Die Schrippe war ja nicht Thema sondern Zuckerzeug. Mfg.

  4. 9.

    Darum geht es doch nicht. Im Absacker wird gesagt, in den Sozialen Medien werde dieses Gerücht verbreitet. Es wir aber auch in den Kommentarspalten des RBB verbreitet, ohne dass der RBB diesen Kommentatoren entgegentritt. Hier kann der RBB aktiv werden. In Sozialen Medien nicht. Es geht darum, solch einer Verbreitung entgegen zu treten. Sie können hier schummeln und Lügen über sich erzählen. Das juckt niemanden. Schauen Sie sich die Diskussion zum RBB Beitrag um den suspendierten Schuldirektor doch an. Da wird genau das verbreitet, wovor der RBB hier warnt.

  5. 8.

    Liebe Alt-Westberlinerin.
    Natürlich hast Du vollkommen recht mit Deiner Aussage. Doch wenn ich so die Kommentare lese, wie Du sicherlich auch schon hier im Forum gemerkt hast, dann kann man sich schon fragen, weshalb die rbb24 Redaktion sehr häufig non verbale Beschimpfungen, Gerüchte, auch Anschuldigungen gegenüber anderen Usern zuläßt und oftmals schlichte Antworten erst gar nicht zuläßt. Ich kann ein Lied darüber singen. Siehe meine nicht genehmigte Antwort auf Dein Buchtipp zu Joachim Domian. Womit wir beide vermutlich eine kleine Diskussion über ihn begonnen hätten. Andererseits habe ich auch schon allzu oft aus dem Bauch heraus hier kommentiert und diese wurden zurecht dann auch nicht veröffentlicht. LG.

  6. 7.

    Der Widerspruch liegt doch bei Dir. Soll der rbb in Kommentaren, die REINE Meinungsäußerungen sind, noch überprüfen ob ich alt, dick und dumm ODER jung, schön und intelligent bin? Oder die ganze andere Aluhütchen-Kacke? In den Leserbriefen kann durchaus auch Kappes stehen. Keiner MUSS sie lesen und für bahre Münze nehmen.

    Nochmal, ich bin jung, schön und intelligent und fahren eine E-SUV eines bekannten amerikanischen Herstellers ;-)

  7. 5.

    Kommentare sind keine Wahrheiten :-) ich kann hier auch völlig unbeschadet schreiben dass ich jung, schön UND intelligent bin, der rbb wird das kaum auf den Wahrheitsgehalt prüfen ;-)

  8. 4.

    "In sozialen Medien werden Gerüchte verbreitet, die Bundeswehr habe ab September eine Urlaubssperre verhängt, um einen Lockdown durchzusetzen. Dafür gibt es keine Belege. Das Verteidigungsministerium und Soldaten dementieren zudem." Und warum lasst Ihr dann enstpechende Kommentar hier im RBB zu, ohne es zu kommentieren? Gerade in der Diskussion um den suspendierten Schulleiter gelesen. Passt doch mal mit auf, dass solche Fake sich nicht verbreiten.

  9. 3.

    Ein sehr unterhaltsamer Absacker, witzig, informativ (die Einteilung der Nachrichten in Corona/ nicht corona ist eine schöne Idee) und abwechslungsreich. Danke für die Mühen. ___

    Beim Video mit den Hunden dacht ich nur, dass es zwar echt lustig ist, aber gesund für die Hunde sicher nicht. Besser leckerlies verteilen :D, trotzdem, der Vergleich war gut. ^^ erinnert mich an die nutzung von GIFs bei WhatsApp um seine Dialoge zu untermalen. ___mein “Lifehack” ist übrigens, bei heißen tagen, wenn ich raus muss - t-Shirt (nicht weiß) nass machen, auswringen, anziehen, losgehen. Beste Kühlung. Und nach ein paar Minuten wieder trocken und man selbst hat nicht geschwitzt. :)

  10. 2.

    Wohl keine Fake News und auch nix mit Corona....
    Frau Klöckner ....naja in diesen Zeiten hört man von einigen Politikern nix....deren Ressort ist halt wenig von Corona betroffen .... da muss man dann schon kreativ werden .... Hundehalter werden nun verpflichtet mit ihrem Hund mindestens zwei mal am Tag je eine Stunde gassi zu gehen.
    Da sehe ich schon die nächste Welle....eine Klagewelle .... Dackel verklagt Besitzer.....

  11. 1.

    Danke, Tim, für die harten Fakten. Auch die Checker-Adressen sind super. Hunde können sich - nicht nur beim Eis - auf ihre Nase verlassen. Ein solches Wahrheitsorgan mit entsprechender Verdrahtung in die Schaltzentrale fehlt uns leider...

    Den Softeis-Mann aus Potsdam kenne ich :-) genauer gesagt Georg und Hannchen Ort. Eine schöne Geschichte. Vielleicht eine Alternative bei einem Ausflug int Jrüne.

    Ich finde es auch heiß. Viel schlimmer noch ist die Trockenheit. Corona und Fakes werden wir überleben. Hitze und Trockenheit nicht. Auf Dauer.

    Buchtipp:
    Der Tag, an dem die Sonne verschwand. Von Jürgen Domian.

    Da wird einem RICHTIG kalt. Mehr will ich nicht spoilern...

    Danach genießt man wieder (ganz kurz) die Wärme...

Das könnte Sie auch interessieren