Symbolbild: Eine Mundschutzmaske liegt auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor auf dem Boden. (Quelle: dpa/S. Steinach)
Bild: dpa/S. Steinach

Höchster Wert seit Pandemie-Beginn - Berlin meldet 706 neue Corona-Infektionen

Bei der Zahl der Neuinfektionen muss Berlin erneut einen Rekordwert vermelden: 706 Neuinfektionen wurden innerhalb von 24 Stunden registriert. Erst vergangene Woche gab es mehrfach neue Höchstwerte. Der Status als Risikogebiet verfestigt sich.

In Berlin haben die Gesundheitsbehörden am Dienstag 706 neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden registriert. Das ist nicht nur der höchste Wert seit Beginn der Pandemie, sondern auch ein massiver Anstieg des bisherigen Höchstwertes. Das geht aus Zahlen hervor, die der Senat veröffentlicht hat [berlin.de/corona/lagebericht].

Am vergangenen Donnerstag waren 498 Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert worden. Schon diese Zahl stellte einen deutlichen Sprung und vorläufigen Höchstwert bei den Infektionszahlen dar.

Deutlicher Sprung bei 7-Tage-Inzidenz

Erneut ist dadurch auch die sogenannte 7-Tage-Inzidenz für Berlin gestiegen, also die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner. Sie beträgt in der Hauptstadt nun 71,5. Am Montag betrug dieser Wert noch 63,2.

Nach wie vor am stärksten betroffen ist der Bezirk Neukölln mit einer 7-Tage-Inzidenz von 171,3. Es folgen Mitte (117,2) und Tempelhof-Schöneberg (92,9).

Den niedrigsten Wert vermeldet Lichtenberg (23,8), gefolgt von Marzahn-Hellersdorf (24,4), Treptow-Köpenick (28,9) und Pankow (37,6). Jedoch liegen auch diese Werte zum Teil deutlich über dem, was noch am Montag vermeldet wurde.

Abgesehen von den vier östlichen Bezirken liegen alle anderen zum Teil deutlich über der kritischen Marke von 50. Ab diesem Wert spricht das Robert-Koch-Insitut (RKI) von einem Risikogebiet.

R-Wert wieder im grünen Bereich

Trotz des hohen Anstiegs der Neuinfektionen stehen aber wieder zwei der drei Corona-Ampeln des Senats auf Grün. Der sogenannte R-Wert, der anzeigt wie viele Infizierte durchschnittlich die Krankheit an andere weitergeben, ist unter den kritischen Wert von 1,2 gesunken und beträgt nun 1,09. Am Montag wurde noch am dritten Tag in Folge ein R-Wert von mindestens 1,2 ausgegeben, zwei Corona-Ampeln leuchteten Rot.

Seit Beginn der Pandemie wurden 19.033 Sars-CoV-2-Infektionen in Berlin registriert. 236 Personen sind an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Sendung: Abendschau, 13.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

98 Kommentare

  1. 98.

    " wie viele der Getesteten eigentlich Symptome aufweisen. "

    wenn sie zum Testzeitpunkt keine Symptome aufwiesen dann evtl. aber einige Tage später , alle unklar

  2. 97.

    Haben wir der Rot-Rot-Grünen Landesregierung mit zu verdanken, denn die hat im Gegensatz z.B. zu Hamburg die Regeln kaum kontrolliert."
    Gut gebrüllt, Löwe.
    Ich meine allerdings, das hat in erster Linie etwas mit dem grottig-infantilen Verhalten der Leute zu tun.
    Und der Ruf "Na, dann kontrolliert (mich) doch mehr, ich kann keine Verantwortung für mich übernehmen" ist eigentlich nur selbstentlarvend.

  3. 96.

    Der R-Wert sollte ganz aus der Berichterstattung wegfallen. Es handelt sich hier um ein Berechnungsmodell, welches selbst jeden Mediziner ohne fundierte mathematische und statistische Kenntnisse überfordert.
    Für Epidemiologen natürlich ein wichtiger Wert um vorausschauend denken und analysieren zu können.
    Für die breite Masse ist dies uninteressant und führt leider nur zum Missbrauch durch Laien.
    Wir haben erschreckende Zahlen, dies sollte als Information ausreichen.
    Wird in den nächsten Wochen ohnehin uninteressant, da wir dann wieder Engpässe in der konkreten medizinischen Versorgung sehen werden. Die angeblich hohe Kapazität an Intensivbetten wird sich in den nächsten Wochen als Trugschluss erweisen.

  4. 95.

    Na dann sind wir uns ja fast einig....
    2-3 Wochen Pause, dann nur halbe stärke usw. geht nicht, die Eltern müssen mal einfach Geld verdienen.
    Also was macht man um nicht vollständig als Trottel dazustehen ..... man verkündet in den Schulen Maßnahmen die eh keine Umsetzen kann. Man sagt bei Schülern ist auch ohne Maske alles safe.

    Es geht absolut nicht darum was sinnvoll oder gut ist, sondern nur was ist überhaupt umsetzbar.
    Dann kommen solche tollen Sachen wie am Eingang Hände desinfizieren dabei raus. Schultasche abstellen ... Hände desinfizieren und dann wieder alles anfassen was nicht desinfiziert ist ..... macht richtig viel Sinn.

    Aber egal .... der Regelbetrieb wird mit einigen Einschränkungen weiter gehen, denn niemand möchte tausende Eltern vor dem Rathaus stehen haben.
    Und selbst Merkel hat ihre Prioritätenliste angepasst.... wichtig sind Schulen, Kitas und die Wirtschaft.

  5. 94.

    Haben wir der Rot-Rot-Grünen Landesregierung mit zu verdanken, denn die hat im Gegensatz z.B. zu Hamburg die Regeln kaum kontrolliert. Die haben scheinbar ihr Wählerklientel hofiert. Hamburg hat bisher etwa 1 Million Euro an Bußgeldern eingenommen und Berlin (siehe „mopo Corona-Verstöße: So viel Bußgeld wurde in Hamburg schon fällig“)?

  6. 93.

    "Als normal berichtet wurde hatten wir kaum Einsätze mit Bezug auf corona und jetzt wo die Medien voll sind, da ist ein Anstieg diese Einsätze zu vermerken."

    Was wollen Sie uns nun hier mitteilen? Sie reden hier über hilfesuchende Menschen! Die rufen jetzt nur den Rettungsdienst, weil über Corona berichtet wird? Jede hilfesuchende Person ist mit Achtung und Respekt zu behandeln, egal aus welchem Grund.
    Wer dies nicht kapiert hat, der hat bei Feuerwehr und Rettungsdienst nichts zu suchen.

  7. 92.

    Ich teile da gewisse Bedenken aus Erfahrung.

    Viele Schulen können die Hygienekonzepte aus Mangel an Platz und weil Fenster sich aus Sicherheitsgründen oft nicht richtig öffnen lassen, schon mal nicht umsetzen.

    Gesundheitsämter haben Schwierigkeiten, Fälle nachzuverfolgen, weil es an Kapazitäten, Sprachkompetenz etc. mangelt und es ziemlich schwierig ist, nachzuprüfen, wer wen wann und wie lange und ob mit oder ohne MNB innerhalb der letzten X Tage getroffen hat.

    In Quarantäne kommen und geprüft werden nur ermittelte direkte Kontakte. Test, ein paar Tage Quarantäne und gut ist. Getestet werden ansonsten eigentlich neben nachweislich direkten Kontakten nur Menschen mit eindeutigen Symptomen, einschließlich Fieber. Und manche Risikogebietsreisende bzw. neuerdings Reisewillige. Die Testkapazitäten sind am Limit, darum fordern die Labore, nur Menschen zu testen, die eindeutige Symptome haben.

    Das alles macht echte Nachverfolgung zur Eindämmung unmöglich.

  8. 91.

    Corona ist ein Virus, welches sehr ernst genommen werden sollte und schwere Erkrankungen bis zum Tod verursachen kann. Nicht mehr und nicht weniger.
    Eigentlich sollte dies für normal denkende Menschen ganz einfach zu verstehen sein.
    Eine medizinische Betrachtungsweise gibt es doch gar nicht mehr. Es wurde politisiert.
    Nun kocht halt alles hoch, was in diesem Lande seit langem schief läuft. Eine gespaltene Gesellschaft und soziale Kälte.
    Statt dem Kind einen Namen zu geben wird der ganze Coronastreit, den es eigentlich gar nicht gibt, medienwirksam hochgekocht. Den Politikern und der Gesellschaft erspart es unangenehme Fragen über das Verhalten eines jeden Einzelnen. Da verbrennt sich keiner die Finger. Augen zu und gemeinsam in den Abgrund. Wir haben jetzt ja endlich einen Schuldigen gefunden.

  9. 90.

    Wann wird eigentlich in Angesicht der 7-Tages Inzidenz, die seit Tagen in einigen Bezirken weit über 100 liegt, die Corona-Ampel angezweifelt, die heute schon wieder mit zwei Mal grün, ein Mal rot, keinen Handlungsbedarf vorspielt?

    Wann gab es eigentlich mal eine gelbe Ampel?

  10. 89.

    Vielleicht eine Anregung dazu. Nach unserem Gefühl sind Disziplin und Verständnis der Menschen in den ehemaligen "Ostgebieten" größer. In der Konsequenz werden Regeln und Festlegungen konsequenter umgesetzt. Die ehemaligen „Westgebiete“ sind von mehr „Eigenbestimmung“ mit der Konsequenz „ich entscheide“ gekennzeichnet. Vor 30 Jahren haben wir in Bayern das erste Mal den Satz gehört „mein Kind wird antiautoritär erzogen“. Diese Probleme spielen bei der Beantwortung der Frage, weshalb die Ostbezirke eine geringere Infektionszahl haben, eine Rolle.

  11. 88.

    Das Thema corona bietet sich wunderbar an Panik zu machen, Halbwissen zu verbreiten und allgemeine Unsicherheit zu stabilisieren. Das ganze hin und her mit den Regeln und Verhaltensenpfehlungen ist doch auch nicht mehr nachvollziehbar.
    Als normal berichtet wurde hatten wir kaum Einsätze mit Bezug auf corona und jetzt wo die Medien voll sind, da ist ein Anstieg diese Einsätze zu vermerken.

  12. 87.

    Liebes RBB Team

    Zählen denn die Nochmalgetesteten mittlerweile zu den Neuinfektionen dazu oder wird das nun extra gezählt.

    Denn wenn nicht, stimmt die Zahl auf keinen Fall.

  13. 86.

    Ich habe überhaupt kein Feindbild....Corona ist mein Feind und ich denke unser aller Feind. Ich habe geschrieben, dass der Regelbetrieb an Schulen nicht hätte beginnen dürfen zumal es viele Reiserückkehrer aus Risikogebieten gab. Unsere liebe Regierung hatte doch davor Angst und hatte Tests angeordnet. Ob durch Rückkehrer Ausbrüche in Schulen losgingen sei dahingestellt. Es geht vielmehr um die Masse der Schulklasse die aufeinander hängt und sich Nachmittags im Hortbetrieb frei ohne Maske und Abstandsregeln bewegen darf. Und das dürfte nicht sein. Durch den Schulbeginn wurden auch wieder Busse und Bahnen sehr voll, hier drin Egoisten ohne Maske und Abstand und dann noch einige Schüler, die auf Großhochzeiten unterwegs waren und nun auch zum Infektionsgeschehen beitragen. Mein Ansinnen ist es, die Schulen mal wieder 2-3 Wochen ganz zu schließen und dann die Klassen zu halbieren, im Schichtbetrieb laufen zu lassen damit alles etwas aufgelockert wird auch im ÖPNV.

  14. 85.

    Stimmt nicht, dass jeder getestet wird. Vor 4 Wochen war unsere Familie krank. Erst Kind, danach ich und dann meine Frau. Keiner wurde getestet, weil es vom Fieber abhängig gemacht wurde ( Kind und Frau hatten noch nie richtig Fieber!) sonnst waren Symptome da. Ich hatte das Gefühl, dass man Angst vor dem Ergebnis hat. Wohlgemerkt, wir sind bei 3 unterschiedlichen Ärzten. Das mehr getestet wird, halte ich für ein Gerücht. Egal was die Zahl sagen!

  15. 84.

    Irgendwie wirkt es so, als hätte man die Pandemie verlagert. Vom moderaten Frühling und Sommer, wo das Immunsystem eines Menschen besser aufgestellt ist als jetzt im Herbst und kommenden Winter. Wenn es doch besser wäre Abstand zu halten, die Kontakte aufs Minimum zu begrenzen, warum gibt es dann keinen erneuten Lockdown? Der wäre sicherlich für keinen schön, aber die einzige Möglichkeit, die Pandemie in den nächsten Frühling zu retten, wo unser Immunsystem besser aufgestellt ist als zu jetzigen feuchten, windigen, kalten Jahreszeit. Das die Wirtschaft dann doch solch eine Macht hat... warum müssen wir denn weiterhin ins Büro rennen, uns in übervolle Busse quetschen?? Warum zwingt die Regierung nicht endlich die Arbeitgeber die Arbeitnehmer mit den Mitteln des Homeoffice auszustatten bei Berufen, wo dies möglich wäre, sprich Büroarbeit??

  16. 83.

    Abgesehen davon, dass die tatsächlichen Infektionen deutlich höher sind als die offiziellen Zahlen, werden sich die meisten Leute sowieso irgendwann anstecken. Deshalb sind die einzig sinnvollen Maßnahmen der direkte Schutz bei Risikopersonen. Alles andere ist Ressourcenverschwendung und kontraproduktiv.

  17. 82.

    Mich würde interessieren, wie viele der Getesteten eigentlich Symptome aufweisen. Gibt es darüber auch irgendwelche Zahlen?

  18. 81.

    Ich finde Ihre Nachricht enttäuschend, ja verfälschend. Noch gestern wurde über die am Wochenende verzögerten Meldungen berichtet. Na klar gibt es heute erhöhte Infektionszahlen, dafür waren die gestrigen unter dem Wochenniveau, wegen der verzögertem Meldungen der Gesundheitsämter. Schade, dass Sie Einschränkungsgegnern Argumente liefern.

  19. 80.

    Genau die Polizei sollte kontrollieren wer sich wann und wo aufhält. Vielleicht eine extra Organisation dafür schaffen zur Sicherheit, des Staates und der Bevölkerung. Sozusagen eine Staatssicherheit #ironieoff

  20. 79.

    Nun denn - Brandenburg an der Havel, hier wurden an zwei Schulen "Infizierte" gefunden, Test sei Dank. Die Folge: es wanderten ca 100 Personen in Quarantäne, trotz negativen Testergebnissen hielt das hiesige Gesundheitsamt an guten zwei Wochen "Home Living" fest. Jetzt mal im Ernst..ist es das, was wir alle wollen? Permante Suche nach Erregern, die dann wohl doch nicht jeden zweiten dahinraffen? Nach wie vor wird es nämlich gern so dargestellt! Infizierte da und dort, 50 auf 100.000 überschritten...Genesene werden eher kleinlaut genannt. Was soll denn das? Verhältnismäßigkeit adé. Aber ist ja alles Schwurbelei, nicht wahr...nervig.

Das könnte Sie auch interessieren