Sorge um Impfreaktionen und Wirksamkeit - Astrazeneca-Impfstoff wird in Berlin zum Ladenhüter

Mitarbeiter in einem Movianto-Kühlhaus, in dem der Corona-Impfstoff von AstraZeneca gelagert wird. (Quelle: dpa/Remko de Waal)
Video: Abendschau | 16.02.2021 | Iris Marx | Bild: dpa/Remko de Waal

Erst fehlte der Impfstoff gegen Covid-19, nun bleibt er ungenutzt liegen: Der Impfstoff des Herstellers Astrazeneca wird in der Bundeshauptstadt nur schleppend nachgefragt. Grund könnten Zweifel an der Wirksamkeit sein. Der Senat hält weiter an der Wahlfreiheit fest.

Update (17.02.): Bis Anfang der Woche waren über das Online-Terminvergabesystem noch Impftermine für Unter-65-Jährige in allen Impfzentren verfügbar. Damit herrschte rein technisch Wahlfreiheit beim Impfstoff. Inzwischen wurde das System angepasst. Nun sind Impftermine für Menschen unter 65 Jahren nur noch im Impfzentrum Tegel mit dem Wirkstoff von Astrazeneca verfügbar.

Zuerst waren sie die große Hoffnung zur schnellen Lösung der Corona-Krise, dann gab es Liefer- und Nachschubprobleme - und nun bleiben etliche Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca ungenutzt liegen.

Laut Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums sind seit vergangener Woche über 30.000 Impfdosen des Herstellers Astrazeneca in Berlin eingetroffen. Aktuell verimpft wurden jedoch gerade einmal 990 Dosen (Stand: 15. Februar). Wie der rbb erfuhr, werden in Berlin bislang nur rund 150 Dosen von Astrazeneca am Tag verimpft. "Wir würden gerne sehr viel mehr Menschen impfen", sagte eine Mitarbeiterin des Impfzentrums Tegel der rbb-Abendschau.

Medizinisches Personal entscheidet sich oft gegen Astrazeneca

Der Impfstoff von Astrazeneca ist in Deutschland nur für Unter-65-Jährige zugelassen, weil es an Daten für die Wirksamkeit bei Älteren fehlt. Zudem liegt der Impfstoff mit etwa 70 Prozent Wirksamkeit etwa 20 Prozentpunkte unter dem Wert der Impfstoffe von Biontech und Moderna. Im Moment darf ihn nur medizinsches Personal bekommen.

Doch Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte wählen oft einen anderen Impfstoff als den von Astrazeneca. Auf diese Wahlfreiheit hatte die in Berlin zuständige Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) als besonderen Service verwiesen. "Es bleibt dabei", betonte Kalayci nun noch einmal im rbb: Die Verteilung der Impfstoffe auf unterschiedliche Impfzentren werde beibehalten, der von Astrazeneca wird etwa in Tegel angeboten.

"Ich lade alle ein, sich impfen zu lassen", sagte Kalayci und erhöhte den Druck auf alle Impfberechtigten. "Es ist Luxus, einen Impfstoff abzulehnen." Man habe noch einmal 30.000 Impfeinladungen an Arztpraxen in Berlin verschickt, sagte Kalayci der Abendschau des rbb. "Ich erwarte, dass sich Menschen in der Altenpflege und in Arztpraxen impfen lassen."

CDU will Wahlfreiheit bei Impfstoffen beenden

Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU, Tim Christopher Zeelen, kritisierte Kalaycis Festhalten an der Wahlfreiheit bei Impfstoffen. "Das ist ein grober Fehler" so Zeelen. "Es suggeriert, dass es einen guten und einen schlechten Impfstoff gibt." Zeelen verwies auf Großbritannien, wo bereits Millionen Dosen des Impfstoffs von Astrazeneca verimpft wurden. "Es gibt keinen Grund, zu warten."

Kalayci wies auf rbb-Nachfrage allerdings darauf hin, dass es beim Astrazeneca-Wirkstoff inzwischen auch Hinweise über Impfreaktionen gebe. "Wir haben Rückmeldung von Krankenhäusern bekommen, dass es Häufungen von Nebenwirkungen gibt - auch heftigen Nebenwirkungen." Das seien häufig grippeähnliche Symptome, so Kalayci, die "nach ein, zwei Tagen vorbei" seien. Bei der zweiten Impfung würden solche Reaktionen laut Experten eher nicht erwartet, so Kalayci.

Krankenhäuser in Niedersachsen melden Nebenwirkungen

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) können Reaktionen sowohl bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna als auch beim Vektor-basierten Astrazeneca-Präparat auftreten.

Der Hersteller sieht keinen Grund zur Sorge. "Derzeit sind die gemeldeten Reaktionen so, wie wir sie aufgrund der Erkenntnisse aus unserem klinischen Studienprogramm erwarten würden", teilte Astrazeneca am Montag auf Anfrage mit.

Zwei Krankenhäuser in Braunschweig und Emden (Niedersachsen) hatten am Dienstag die Impfung ihres Personals mit dem Astrazeneca-Impfstoff vorübergehend gestoppt, nachdem teils starke Nebenwirkungen gemeldet wurden. In der Braunschweiger Klinik traten von 88 Beschäftigten, die am Donnerstag voriger Woche geimpft wurden, 37 wegen "Impfreaktionen" vorübergehend nicht zur Arbeit an. Auch am Klinikum Emden meldeten sich Beschäftigte nach Impfungen krank. Daraufhin kündigte der Landkreis Leer zunächst ebenfalls an, das Mittel nicht mehr zu spritzen. "Denn unsere Impfdosen stammen vermutlich aus der gleichen Charge wie in Emden", hieß es. Nach Rücksprache mit dem Land wurde das wieder aufgehoben.

5,6 Millionen Impfdosen von Astrazeneca bis April

Bundesweit wurden von 736.800 bislang gelieferten Astrazeneca-Impfdosen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag lediglich 64.869 Dosen verimpft. Grund zur Sparsamkeit gibt es jedoch nicht, denn Nachschub ist bereits am Donnerstag zu erwarten. Insgesamt werden laut Bundesgesundheitsministerium bis einschließlich 1. April rund 5,6 Millionen der Dosen erwartet.

In Brandenburg beginnen derweil erst am Mittwoch die Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca. Zuerst sollen Pflegekräfte und Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen ein Impfangebot bekommen. In jedem der elf Impfzentren im Land sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums mehrere separate Impfstraßen dafür eingerichtet.

Für die Terminvergabe steht demnach eine Sonderrufnummer zur Verfügung. Mitarbeiter der Call-Center sollen nun gezielt Pflegeeinrichtungen anrufen und über das Impfangebot mit Astrazeneca informieren.

Brandenburg hat bislang 21.600 Impfdosen von Astrazeneca erhalten, am Donnerstag wird noch einmal dieselbe Menge erwartet. Nach einer Lieferübersicht des Bundesgesundheitsministeriums sollen bis zum 1. April insgesamt 170.400 Impfdosen des Herstellers geliefert werden.

"Jeder Impfstoff, der diese Wirksamkeit erfüllt, kann uns helfen"

Der Charité-Impfstoffexperte Leif Erik Sander gab im rbb zu bedenken, dass in den bisherigen Studien zur Wirksamkeit des Astrazeneca-Impfstoffs "symptomatische Infektionen unabhängig vom Schweregrad" beobachtet wurden. Der Wirkungsgrad von 70 Prozent sage nur etwas über das Risiko aus, eine symptomatische Infektion zu bekommen, erklärte Sander im Vidcast "Impfen gegen Covid19" von rbb|24.

"Dieser Impfstoff schützt", sagte an gleicher Stelle der Kinder- und Jugendmediziner Martin Terhardt, Mitglied der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut. Er verwies auf die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO, wonach ein Impfstoff als gut gilt, wenn er mindestens 50 Prozent Wirksamkeit hat. "Jeder Impfstoff, der diese Wirksamkeit erfüllt, kann uns helfen, die Pandemie zu besiegen."

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach bei Astrazeneca von einer "hohen Wirksamkeit". Den Sendern RTL und n-tv sagte der Minister: "Ja, ich würde mich impfen lassen, wenn ich eine Impfung angeboten bekommen würde. Ausdrücklich auch mit Astrazeneca. Das ist ein sicherer und wirksamer Impfstoff." Lediglich bei der sogenannten südafrikanischen Virus-Mutation B.1.351 gebe es Hinweise auf einen nur geringeren Schutz. Zu Berichten über vermehrte Nebenwirkungen bei dem Präparat sagte Spahn, häufig gehe es hier um "Impfreaktionen", die zeigten, "dass das Immunsystem angesprungen ist".

Drosten: Astrazeneca-Impfstoff sehr gut

Der Leiter des Instituts für Virologie der Berliner Charité, Christian Drosten, sieht ebenfalls keinen Grund, warum der Impfstoff von Astrazeneca als zweitrangig zu betrachten sei. In der öffentlichen Diskussion in Deutschland sei vieles falsch verstanden worden, sagte Drosten in der neuen Folge des NDR-Info-Podcasts "Coronavirus-Update" [ndr.de].

Die Universität Oxford, die den Impfstoff mitentwickelt hat, habe zu früh zu kleine Daten-Häppchen veröffentlicht, aus denen dann voreilige Schlüsse gezogen worden seien. Der Impfstoff von Astrazeneca sei sehr gut, unterstreicht Drosten. Deutschland müsse jetzt "alles daran setzen, so schnell wie möglich in der Breite zu impfen".

Was Sie jetzt wissen müssen

113 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 113.

    Hoppla, da fehlte eine 0. Es sind 170.400. Danke für den Hinweis.

  2. 112.

    Es stimmt nicht, dass man Wahlfreiheit hat. Bin in Pflergebransche tätig, wollte am 15.02 ein Termin für Pfeizer-Impfstoff ausmachen. Weder online, noch telefonisch ist es unmöglich! Nach Aussage der Dame, die telefonusch Termine bucht, haben die klare und strenge Anweisung bekommen, die Pflegekräfte und medizinisches Personal nur mit Astrazeneka zu impfen! Es hat sofort Bereitschaft der Personal sich zu impfen gleich auf null gesetzt. Bevor man was in der Presse veröfentlicht sollten die Fakten geprüft werden.

  3. 111.

    Was der Drosten schon sagt. Dem traue ich nicht mehr über den Weg.

  4. 110.

    Ladenhüter müssen ja an die Frau bzw. an den Mann gebracht werden. Da habe ich ja als alter Berliner nochmal Glück gehabt, dass ich das nicht aufgedrückt bekomme. Eigentlich war ja versprochen keine Impfpflicht. Ich denke wer nicht will, der will halt nicht.

  5. 109.

    Dieses Gejammere ist zum Kotzen: erst jammern, dass kein Impfstoff entwickelt ist.
    Ist er dann endlich da, geht das nächste Jammern los: er ist den Leuten nicht recht.
    Was wollt ihr eigentlich?
    Andere Länder wären froh, wenn sie überhaupt Impfstoffe hätten und diese satte, verwöhnte Wohlstandgesellschaft beschwert sich über einen 70% wirksamen Impfstoff!
    Nehmt, was Ihr bekommt oder stellt Euch ganz, ganz hinten an.

  6. 108.

    Es wäre toll, wenn der „überflüssige“Impfstoff von Astracenica freigegeben wäre für andere. Ich selbst würde mich als Krebspatient jederzeit impfen lassen. Mein Mann wartet seit 1/2 Jahr auf eine Hüfte, Schmerzen ohne Ende, aber Elektiveingriff. Wäre eine Impfung nicht schlecht. Sicher viele, denen es so geht. Sollte vielleicht langsam überdacht werden, ob von dem Zeitplan nicht mal völlig unbürokratisch abgewichen werden kann. Je schneller alle durchgeimpft sind, umso schneller sehen wir alle einem normalen Leben entgegen.

  7. 107.

    Wenn der Stoff sowenig nachgefragt wird, sollten Menschen aus weniger priorisierten Gruppen den Impfstoff angeboten bekommen. Nachdem Herr Drosten ihn für gut befunden hat, würde ich mich damit impfen lassen.

  8. 106.

    Und dann sind Sie der/die Erste, der/die sich beschwert, weil sich die Politiker vordrängeln, Euch kann man es doch nie recht machen.

  9. 105.

    "Brandenburg hat bislang 21.600 Impfdosen von Astrazeneca erhalten, am Donnerstag wird noch einmal dieselbe Menge erwartet. Nach einer Lieferübersicht des Bundesgesundheitsministeriums sollen bis zum 1. April insgesamt 17.400 Impfdosen des Herstellers geliefert werden."

    In dem Absatz stimmt etwas mit den Zahlen nicht so ganz - bitte nochmal überprüfen @Redaktion.

  10. 104.

    Was ist mit dem russischen Impfstoff? Kommt mir bekannt vor. Im alten West-Berlin würde von den Westbesatzern damals untersagt den bessern Impfstoff der Russen zu nutzen. Das Leid der vielen Kinder spielte eben keine Rolle. In der der DDR war Polio da schon fast ausgerottet. Ideologie war eben auch im Westen wichtiger.


  11. 103.

    Unschön wie Sie wieder einmal falsche Fakten liefern. 1 bis 2 Tage und nicht 2 Wochen wie sie meinen waren Nebenwirkungen zu beobachten. Aber auch wenn es 2 Wochen wäre, wären Sie bestimmt lieber ohne Impfung monatelang krank oder gar tot. Leider haben sie nicht einmal dies verstanden.

  12. 102.

    Also im Gegensatz zu dir denkt er wenigstens. Mangel war nicht nur die PKW-Bereitstellung. Es gab auch einen Mangel an persönlicher Freiheit (Redefreiheit, Meinungsfreiheit, Redefreiheit usw.)
    Was deinen letzten Satz anbelangt hast du dir ein Eigentor geschossen oder nicht zuende gedacht: Wir wären jetzt schon fertig. Was wäre daran schlecht? Im Übrigen hat er in allen Punkten Recht.

  13. 101.

    Wie sagte Herr Spahn, das sind keine Nebenwirkungen sondern nur eine natürliche Impfreaktion .Toll wenn ich als kerngesunder Mensch 2 Wochen lang krank bin nach der Impfung von Astrazeneca. Da bevorzuge ich lieber andere Serumhersteller. Warum haben denn wohl die Schweden die Impfungen mit Astrazeneca abgebrochen. Die Entwicklungszeit war wahrscheinlich zu kurz und die Nebenwirkungen wurden nicht korrekt berücksichtigt.

  14. 100.

    Impfstoff-Angebot
    Die Anspruchsberechtigung auf eine Corona-Schutzimpfung ist in der Impfverordnung geregelt. Die dort vorgenommene Priorisierung wird durch Impfempfehlungen (z.B. Altersgruppen) für einzelne Impfstoffe nicht verändert. Die derzeit impfberechtigten Personen erhalten eine Impfeinladung des Landes Berlin.

    "Mit gutem Beispiel voran!"
    94@ Lumpi
    Jens Spahn lässt sich impfen mit AstraZeneca, sagte er heute.
    Angela Merkel (noch 66)ist aus dieser Nummer raus.

  15. 99.

    Sehe ich genauso.
    Die Regierung sitzt in Berlin und hier ist der überzählige Impfstoff.
    Also dann mal los, liebe Bundestagsabgeordnete und liebe Berliner Abgeordnete , schafft mal wieder Vertrauen beim Volk und lasst Euch mit AstraZeneca morgen alle impfen. Am besten vor laufenden Kameras.

  16. 98.

    Ich habe am 11.2. als eine Beschäftigte im Krankenhaus die AstraZeneca-Impfung angeboten bekommen und auch angenommen. Ich hatte am Tag danach die typischen Nebenwirkungen einer Vector-Impfung. Ich habe ÜBERLEBT! Die Wahl eines Impfstoffes wird es wohl erst in einem Jahr geben. Ich hätte das Impf-Angebot auch ablehnen können, habe ich aber nicht. Ich finde es richtig, dass der Biontech-Impfstoff für über 65-Jährige vorgehalten wird. Wie lange der Impfschutz vorhält, kann zur jetzigen Zeit sowieso keiner garantieren. Und die Studien sind nur so gut, wie man sie auch zu 100 % durchgeführt hat! Also liebe Leute, entweder das Impfangebot (welcher Impfstoff auch immer) annehmen, oder gaaaaaaaaaaaanz hinten anstellen.

  17. 97.
    Antwort auf [Franz Vege] vom 17.02.2021 um 13:50

    So ein Quatsch. Jeder Impfstoff ist irgendwann neu.
    Diese neuen aktuellen Impfstoffe haben zumal eine erheblich größere Teilnehmerzahl in den Studien gehabt, als bisher zugelassene Impfstoffe. Manchne Probanten sind seit über 6 Monaten geimpft. Wenn es dramatische Folgen gäbe, wüssten wir das schon.
    Klar ist jedoch, wer sich nicht impfen lässt, der ist duch eine Coronsinfektion viel stärker gefährdet.

  18. 96.

    #nachdenklicher, du mußt nicht alles glauben was du denkst.
    Also deine Erinnerungen sind eingetrübt. In der DDR wurde ein Mangel selten bis garnicht als schädlich dargestellt, eher wurde der Mangel verschwiegen. Mir ist nicht bekannt, dass der Mangel an Trabant oder Wartburg Fahrzeugen, an Apfelsinen oder Bananen, an West-Kaffee oder Levis-Jeans jemals als schädlich vom Politbüro gebrandmarkt wurden. Warum auch, sie hatten ja alles.
    Und wenn es in der DDR schon Corona gegeben hätte, müßten alle Bürger zur Zwangsimpfung mit Sputnik V geschlossen antreten. So einfach war das.

  19. 95.

    Ich finde die Möglichkeit zur Wahl des richtigen Impfstoffes wichtig und richtig.

    Nur auf diese Weise kann verhindert werden, dass sich prominente Hersteller unter die "Sieger" beim Einkauf, der Lieferung mischen.

    Sputnik V war im Test gegen mindestens zwei Mutanten des SARS-CoV-2-Virus und das SARS-CoV-2-Virus erfolgreich.

    Warum soll sich in Zeiten einer Pandemie medizinischen Personal "arbeitsunfähig" impfen lassen?
    Auch Spanien und Schweden sehen AstraZeneca skeptisch.

    Abwarten und Tee trinken
    Das haben wir ja nun gelernt....

  20. 94.

    Mit gutem Beispiel voran !
    Alle Bundestags,-Landtagsabgeordneten lassen sich damit impfen.
    Danach alle Landräte ,alle Beamten , natürlich auch mit Familie, lassen sich impfen.
    Dann hat der Bürger auch wieder Vertrauen.

  21. 93.

    Kann ich denn dann als gesunder Mittdreissiger einen haben, bevor die alle vergammeln?

  22. 92.

    Ich, ein Berliner, würde mich auch seeeeeeehr gern impfen lassen mit AC-Impfstoff, leider ist er nur für medizinisches Personal und nicht für ALLE Berliner.... Ich hoffe, Du bekommst bald Deine Impfung in Brandenburg!!!

  23. 91.

    "Wir haben Rückmeldung von Krankenhäusern bekommen, dass es Häufungen von Nebenwirkungen gibt - auch heftigen Nebenwirkungen." Das seien häufig grippeähnliche Symptome, so Kalayci, die "nach ein, zwei Tagen vorbei" seien.“

    Bei solch einer Öffentlichkeitsinfo braucht man sich über Zurückhaltung der Unwissenden und Ängstlichen nicht zu wundern.

    Das sollen heftige Nebenwirkungen sein? Diese „Nebenwirkungen“ hat jedes Kind zwei- bis dreimal im Jahr und bedeutet, dass das Immunsystem arbeitet.

    Gebt diesen Impfstoff den Arztpraxen, damit endlich auch „Ottonormalverbraucher“ geimpft werden kann, diese Mimosenhaftigkeit können wir uns nicht leisten und ist einfach lächerlich.

  24. 90.

    Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hatte zu Anfang der Pandemie, als es keinerlei Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel für die Bevölkerung gab, behauptet, dass das Tragen eines MNS / einer Maske unwirksam und sogar noch schädlich sei. Irgendwie hat das an die Begründung der Mangelwirtschaft in der ehemaligen DDR erinnert. Dort hatte das Politbüro auch erklärt, dass bestimmte Dinge die es nicht gab, schädlich seien.

    Jetzt behauptet man, dass der Vektorimpfstoff von AZ erste Wahl sei. In vielen Ländern gibt es Zulassungsbeschränkungen. In Südafrika hat man den Einsatz von AZ beendet (fehlende Wirksamkeit bei Mutante) und will 1Mill. Dosen zurück geben. Auch in Schweden und Frankreich gibt es Probleme. Viele deutsche und internationale Medien berichten kritisch über AZ. In der Diskussion bemerkt man, dass die Menschen Gewissheit haben wollen. Sie wollen keine 2-Klassen-Impfung mit einem fragwürdigen sondern einen dauerhaften und umfassenden Schutz.



     

  25. 89.

    Merkwürdig ist, dass das RKI für Berlin angibt, dass in Berlin 6.267 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffes verimpft wurden (Stand gestern).

    Siehe: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquotenmonitoring.xlsx?__blob=publicationFile

    Hat hier der RBB nicht richtig bzw. garnicht recherchiert?

  26. 88.

    BioNTech
    • Der Impfstoff BNT162b2 (Handelsname Co­mir­na­ty) der Bi­oN­Tech Ma­nu­fac­tu­ring GmbH erfordert zwei Impfungen im Abstand von 21 Tagen.
    • Er wird in den Impfzentren Arena Berlin und Messe Berlin angeboten.
    • Beide Impfzentren sind für die Impfungen der Altersgruppe ab Vollendung des 65. Lebensjahres vorgesehen.
    Moderna
    • Der Impfstoff mRNA-1273 (CO­VID-19 Vac­ci­ne Mo­der­na) der Moderna Biotech Spain, S.L. erfordert zwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen. Er wird in den Impfzentren Erika-Heß-Eisstadion und Velodrom angeboten. Beide Impfzentren sind für die Impfungen der Altersgruppe ab Vollendung des 65. Lebensjahres vorgesehen.
    AstraZeneca
    • Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca wird nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren empfohlen und erfordert zwei Impfungen im Abstand von 9 Wochen. Er wird im Impfzentrum Flughafen Tegel angeboten. Das Impfzentrum ist für die Impfungen der Altersgruppe der 18- bis 64-Jährigen vorgesehen.

  27. 87.

    Ach ihr Berliner. Ich würde gern aus Brandenburg auf eigene Kosten nach Berlin kommen, um mit AZ geimpft zu werden. Hier habe ich nämlich die nächsten 6 Monate überhaupt keine Chance und kann mich nur angstvoll verkriechen.

  28. 86.

    BioNTech
    • Der Impfstoff BNT162b2 (Handelsname Co­mir­na­ty) der Bi­oN­Tech Ma­nu­fac­tu­ring GmbH erfordert zwei Impfungen im Abstand von 21 Tagen.
    • Er wird in den Impfzentren Arena Berlin und Messe Berlin angeboten.
    • Beide Impfzentren sind für die Impfungen der Altersgruppe ab Vollendung des 65. Lebensjahres vorgesehen.
    Moderna
    • Der Impfstoff mRNA-1273 (CO­VID-19 Vac­ci­ne Mo­der­na) der Moderna Biotech Spain, S.L. erfordert zwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen. Er wird in den Impfzentren Erika-Heß-Eisstadion und Velodrom angeboten. Beide Impfzentren sind für die Impfungen der Altersgruppe ab Vollendung des 65. Lebensjahres vorgesehen.
    AstraZeneca
    • Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca wird nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren empfohlen und erfordert zwei Impfungen im Abstand von 9 Wochen. Er wird im Impfzentrum Flughafen Tegel angeboten. Das Impfzentrum ist für die Impfungen der Altersgruppe der 18- bis 64-Jährigen vorgesehen.

  29. 85.

    "Wahlmöglichkeit an der Charite überhaupt nicht gegeben, da es keinen Biontech Impfstoff beim Impftermin gab"

    ich glaube, da liegt ein Irrtum vor. Diese Wahlfreiheit bedeutet für alle unter 65jährigen, die jetzt überhaupt schon die Möglichkeit zur Impfung haben, entweder jetzt den für sie einzig verfügbaren AstraZeneca Impfstoff zu nehmen oder weiter auf die Alternativen warten, bis sie an der normalen Reihe sind.
    Der einzige Grund, warum einige unter 65jährige bereits jetzt schon mit AZ geimpft werden können, ist ja, dass man den über 65jährigen diesen Impfstoff wegen noch nicht nachgewiesener Wirksamkeit nicht gibt.

  30. 84.

    Ich habe keine Lust mir den 70-Prozenter von AZ spritzen zu lassen, wenn ich dadurch keine Chance mehr habe an den 95er von Biontech ranzukommen, entsprechend meiner Priorisiereung in der Impfreihenfolge. Sollte allerdings mein Anrecht auf den Biontech-Impfstoff erhalten bleiben, entsprechend der von der Etikkommission festgelegten Reihenfolge, dann habe ich kein Problem damit mir jetzt schonmal den AZ-Impfstoff geben zu lassen. Ansonsten warte ich lieber, bis genug Biontech-Impfstoff da ist.
    Ich habe ja viel an diesem Senat zu krittisieren, aber für die Wahlfreiheit gibt es ein ganz großes Lob.

  31. 83.

    Wer sich auch mit AstraZeneca impfen lassen möchte, kann das ja gerne tun bzw sollte dazu die Möglichkeit bekommen. Was aber gar nicht geht ist, dass medizinisches Personal in den (A)sozialen NW beleidigt wird ("Ar...offen", "Verp.... euch" etc), weil sie bei AZ zurückhaltender sind. Sind das eigentlich die selben Leute, die vor einem Jahr heuchlerisch für das Personal geklatscht und sie als Helden auserkoren haben? Anscheinend nur, wenn sie nach einer bestimmten Pfeife tanzen.

  32. 82.

    aus aktuellem Anlass: Mitarbeiter der Charite gestern im Astrazeneca geimpft- seit gestern Nachmittag Schwindel und seit heute starke Kopfschmerzen mit Lichtscheuheit ,Schwindel und Gliederschmerzen. Wahlmöglichkeit an der Charite überhaupt nicht gegeben, da es keinen Biontech Impfstoff beim Impftermin gab. Ärztepräsident Montgomery sagt , er habe Verständnis für medizinisches Personal, dass sich nicht mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff impfen lassen wolle. Der Senat in Berlin kommt seinem Versprechen, dass man den Impfstoff wählen kann , nicht nach. Lippenbekenntnisse sind nicht hilfreich- man bräuchte mehr Biontech Impfstoff für die Kliniken und Praxen sowie den öffentlichen Gesundheitsdienst, da das Risiko mit den Mutanten in Kontakt zu kommen erhöht ist .

  33. 81.

    „….leider stimmt das mit der Wahlfreiheit nicht so ganz. Diese gilt nämlich nur für über 65jährige. Alle unter 65 können sich nur mit AstraZeneca impfen lassen. Schauen sie am besten mal selbst auf der OnlineTerminvergabe nach..."
    Sie haben vollkommen recht. Wieso gibt es dann aber solche Aussagen im rbb-Bericht: "CDU will Wahlfreiheit bei Impfstoffen beenden"?
    Jeder logisch und analytisch denkende Mensch schlussfolgert jetzt richtigerweise, dass die CDU-Berlin ebenfalls die STIKO-Empfehlungen aushebeln will und sich damit den Bestrebungen von Nonnemacher anschließt, die das Impfen NUR NOCH in den Arztpraxen durchführen möchte, was aber wegen fehlender Lagerbedingungen für mRNA, die ihr Staatssekretär Ranft als Hinderungsgrund für mRNA anführt, dann nur mit Vektorimpfstoff AZ erfolgen wird.
    Die Warnungen vor AZ nehmen immer mehr zu. In Südafrika hat man AZ eingestellt. Was ist in D los? Nur weil AZ schön billig und die Terminvergabe in der Arztpraxis unkompliziert ist.

  34. 80.

    Wer sich informieren möchte, hier gibt es ein interessantes Interview mit einem Experten (Pharmazeut)zu Astra-Zeneca:
    „Zuverlässige Daten sind für den Astrazeneca-Impfstoff nicht da“
    https://www.fr.de/politik/astrazeneca-impfstoff-impfung-corona-studie-vektorimpfstoff-rna-dna-kritik-90195947.html

    Interessant ist auch die Info, wenn man einmal mit einem Vektorimpfstoff geimpft wurde, kann man nicht ein weiteres mal damit geimpft werden. Falls im nächsten Jahr die Immunisierung nachlässt, sollte ein anderer Impfstoff und kein Vektorimpfstoff gewählt! werden.

  35. 79.

    Ich finde es absolut verständlich von Impfberechtigten einen Impfstoff abzulehnen der weniger wirksam ist und der laut Äußerungen bereits geimpfter, teils erhebliche Nebenwirkungen aufweist. Da jeder zuerst nur eine Impfung (mit 2 Dosen beimpft)bekommt, laut Äußerungen der zuständigen staatlichen Stellen. Und die Angestellten der Executive und der gesundheitlichen Ebene bekommen die Auswirkungen real Live mit, und nicht aus Kommentaren in Medien. Also Freiheit des Ablehnen und Zuspruch zur Wahlfreiheit, was jeder Bürger in seinen Körper lässt. Das entspricht auch GG.

  36. 78.

    Vielleicht sollte man Kritikern gegenüber so argumentieren: Der Impfstoff von AstraZeneca schützt. Sollte seine Wirksamkeit sich in der Zukunft, z.B. durch das Auftreten neuer Virusvarianten, verschlechtern, kann doch ohne größere Probleme mit einem verbesserten Impfstoff (auch eines anderen Herstellers, mit anderem Wirkmechanismus) nachgeimpft werden. Impfung mit Vektorimpfstoff bei z.B: 80% der Bevölkerung innerhalb kürzerer Zeit bringt uns die Normalität schneller zurück als ein exklusiver Kreis von wenigen % Geimpfter, die einen supertollen Impfstoff bekommen haben.

  37. 77.

    Dieser Artikel ist im gewissen Maße irreführend.
    Ich arbeite als Krankenpfleger in der Pandemie auf den Covid 19 Intensivstationen.
    Ich wurde bei der Terminvergabe ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich als unter 65-jähriger nicht die Möglichkeit einer Auswahl hätte.
    Ich wollte mich unheimlich gerne mit dem Biontech Impfstoff impfen lassen. Hätte es als sinnvoll erachtet, da ich ja täglich an auf der einen Seite hoch infektiösen und auf der anderen Seite immungeschwächten Patienten arbeite.
    Nun wurde ich letzte Woche im Flughafen Tegel mit Astrazeneca geimpft.
    Wenn Fr. Kalayci behauptet jeder Berliner hätte die Wahl, ist das absolut nicht der Wahrheit entsprechend.

  38. 76.

    Wahlfreiheit für die Betroffenen? Selbstverständlich. Aber nicht generell.

  39. 75.

    Wenn die Gewerkschaft der Polizei fordert mit dem Impfstoff geimpft zu werden, welcher für Alte und Kranke genutzt werden soll, fehlt mir jedes Verständnis. Die Beamten wurden schon immer weiter nach oben eingeordnet, obwohl das Risiko eines 30jährigen schwer zu erkranken gering ist. Welche Konsequenzen hat die Ablehnung eines Impfangebots ?
    Warscheinlich keine.

  40. 74.

    Jetzt reicht's wirklich. Dann verteilt den Sch.... endlich an Arztpraxen, damit sich dort die Willigen einfinden können. Dieses Palaver der Vollkaskometalisten behindert nur noch mehr das ohnehin schon typische deutsche rumgeeier. Ja, immer schööööönn. laaaaangsaaaam.

  41. 73.

    Jeder hat die Möglichkeit, und sollte sie nutzen, sich auf der wirklich guten Web Seite vom Paul Ehrlich Institut die EMA Zusammenfassung zu AZ anzuschauen und sich objektiv zu informieren.
    - Belastbare Daten liegen nur für die Altergruppe der Probanden von 18 bis 55 vor
    - In Italien und in Spanien ist der Impfstoff deshalb auch nur bis 55 zugelassen.
    - warum erfolgte die Zulassung in Deutschland trotzdem für Menschen bis 64 und wie vermittelt man das den Menschen zwischen 56 und 64 ?! - aktuell jedenfalls gar nicht.
    - durchschnittliche Wirksamkeit gemäß EMA Studie ca. 60 % (die oft genannten 70% konnte ich nirgendwo nachlesen)

    Darüber hinaus ist AZ deutlich günstiger (ca. 1/10) als die beiden mRNA Impfstoffe.
    Das sind nunmal die Fakten mit den jeder machen kann was er will ...

    Die Diskussion über Ausfälle beim Klinikpersonal nach AZ Imfung halte ich jedoch für fragwürdig.

  42. 72.

    Die Wirksamkeit von 70% beim Impfstoff von AstraZeneca bedeutet eben nicht, dass er bei 30% nicht wirkt - das wird ja gerne verwechselt - er schützt dann "nur" vor schwereren Verläufen. D.h. man erkrankt ggf. etwas, aber deutlich weniger stark als ohne Impfung. Nur leichte oder wenigstens viel leichtere Symptome statt vielleicht schwere oder sehr schwere Symptome - das ist nicht nichts. Und 70% werden eben gar nicht krank bzw. sie merken überhaupt nichts davon.
    Also, ich werde mich sehr gerne impfen lassen, auch mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

  43. 71.

    Bei nachgewiesenen Allergikern ist die Auswahl des Impfstoffes nach den Zusatzstoffen sinnvoll, Betroffene sollten sich vom Arzt beraten lassen. Alles andere ist unerträglicher Affenzirkus. Auf der einen Seite werde Freiheitsrechte in unerträglicher Weise beschnitten, zahllose Gewerbetreibende ruiniert... und auf der anderen Seite die große Freiheit bei der Wahl des Impstoffes??? M.E. ist die Impfung die einzige Möglichkeit die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Da kann es sich doch wohl niemand leisten, massenhaft Impfstoff rumliegen zu lassen! Und natürlich wird es Rückschläge geben und die Wirkung aller Impfstoffe muss wie bei der Grippe immer wieder nachjustiert werden. Aber bitte doch erst einmal mit dem impfen, was vorhanden ist! Ansonsten: Geben Sie die Angebote frei, wenn die Berechtigten nicht wollen, lassen Sie die anderen zum Zug kommen! Auch das bringt Schutz in der Breite!

  44. 70.

    Wenn ich hier die vielen Kommentare über die Wirkung von AS lese stelle ich wiederholt fest.
    Die Politik unter AM mit den Katastrophen Beratern Drosten Wieler Lauterbach.... Und den Medien haben ganze Arbeit geleistet. Hier wird sich was von in die Hose gemacht. Das ist der Wahnsinn.
    Genau deshalb. Alles wieder öffnen. Zurück zur wirklichen Normalität und schwupps werden sich auch die Heuler unter uns mit AS impfen lassen.

  45. 69.

    Dass das Land Berlin eine Wahlfreiheit zu vorhandenen Impfstoffen ermöglicht, ist für alle Allergiker sehr wertvoll. GsD veröffentlicht das PEI genaue Angaben zu den Inhaltsstoffen. Nicht jeder, der sich impfen lassen möchte, kann und will das Risiko eines anaphylaktischen Schocks eingehen. Eine Wahlfreiheit, später auch in niedergelassenen Praxen, ist unabdingbar und gesund!

  46. 68.

    Wo ist die Impfhotline für den Ladenhüter, ich bin dabei

  47. 67.

    Frau Gesundheitssenatorien sie lügen was die Wahl des Impfstoffes in Berlin betrifft!!
    Ich bin unter 65Jahre und in der Pflege tätig, bei dem Versuch einen Termin für eine Impfung zu bekommen wurde mir nur der Impfstoff Astrazeneca angeboten. Wo habe ich da die freie Wahl??

  48. 66.

    Dann gebt doch den Impfstoff für alle frei.

  49. 64.

    Dann sollte man überlegen, ob man den Impfstoff an Interessenten aus anderen Gruppen vergibt. Ich würde auch 70 % Schutz nehmen, anstatt gar keinen, zumal ich mich auch um meine Eltern zu kümmern habe.

    Ich denke, auch bei med. Personal, Lehrern und andern Personen, die täglich mit vielen Menschen in Kontakt kommen sind 70 % besser als 0 %. Und ob die anderen Impfstoffe wirklich 90 % haben, wird sich erst zeigen.

    Vermutlich werden wir eh noch öfter zur Impfung müssen.

  50. 63.

    andere gruppen vorziehen, bin selber in gruppe3,würde mich sofort impfen lassdn

  51. 62.

    Na da wird es dann wohl einen neuen Impfgipfel geben auf dem beschlossen wird das AZ gut ist und man wegen der Ablehnung gegenüber AZ besorgt ist.... und man so keinen Spielraum für Lockerungen sieht.
    Ironie off

  52. 61.

    Und wieder wird durch mangelnde Aufklärung und Offenheit der Fachleute, Tür und Tor für
    Vermutungen und Spekulationen durch, Laien geöffnet. Damit bekommt AZ einen bitteren Beigeschmack und wird abgelehnt. Interessant fände ich auch Informationen seitens des rbb darüber, wie es Menschen geht, die Nebenwirkungen hatten. Wie geht es denen?? Sind sie für immer geschädigt??? Man kann nicht immer nur den Leuten einen Ballon aufblasen, man muss auch mal berichten wie ging es weiter. Ansonsten kann ich die Bildzeitung lesen.

  53. 60.

    Hätten die gleich von Biontec genug Zeug bestellt!
    Das ist ne deutsche Firma aus Mainz - wo war das Problem?
    Ich persönlich würde mir nur das spritzen lassen.
    Was weiß ich, was andere irgendwo zusammengepanscht haben...
    Achtung - jetzt drehen sie uns Lehrkräften das noch an.
    Oder es kommt DIE innovative Maßnahme fürs Klassenzimmer: überall werden einfach
    die Fenster abmontiert.
    Gestern erst hat sich ein Vater beschwert. Sein Sohn hätte so fürchterlich gefroren.
    "Ob wir ab kommende Woche dann wieder die Fenster so aufreißen."

  54. 59.

    Klaro. Und nächsten Monat kommt dann der nächste Mutant, und bei dem wirkt auch der Biontech-Impfstoff nur noch zu sechzig Prozent. Da warten wir dann auch, bis es was Besseres gibt. Außerdem gibt es sicher Meldungen, dass hier jemand nach einer Impfung Schweißfüße bekommen hat und dort jemand zweimal geniest, dazu all die anderen Meldungen und Meinungen, die in den Medien und erst recht im Netz so vollständig und wahrheitsgetreu verbreitet werden wie bei der "Stillen Post" ...

    Viel Spaß dann noch mit Lockdown, Kontaktverboten, Maskenball usw. bis 2030.

  55. 58.

    Nach selbst durchgemachter Corona-Infektion mit 6 Wochen Krankschreibung wegen heftiger Symptome und einem ECMO-Patienten in der Familie kann ich alles Gejammere über Nebenwirkungen wie „grippale Symptome“ oder „Schmerzen an der Impfstelle“ nur belächeln! Jede Impfung wäre mir da im Vorfeld lieber gewesen! Jeder der will, sollte sich jetzt impfen lassen können, bevor Impfstoff über deren Knappheit sich vor einigen Wochen noch gestritten worden ist, weggeschmissen wird! Das führt die gesamte Diskussion ad absurdum.

  56. 57.

    Gibt es nicht ein Paar Bürgermeister, die dass Impfserum gern für Sich und ihre Familien nutzen möchten ?
    IFr. Senatorin lässt ihren Bürgern die Wahlfreiheit und ist beleidigt weil man Ihr Angebot annimmt ? Die Bürger entscheiden sich für Impfstoffe die das System weniger gefährden und Fr. Senatorin ist .... beleidigt. Das Medizin-Personal rackert und schuftet seit mindestens 16 Monaten jenseits aller Belastungsgrenzen und Fr. Senatorin ist beleidigt ? - Achja, Wertschätzung war ja schon. Es wurde geklatscht. Ausreichend geklatscht. - In "be Berlin, sexy und cool",

  57. 56.

    Und was wird dann aus
    "CFU will Wahlfreiheit bei Imfpstoffen beenden" ?
    Der Satz ist doch dann Quatsch.

  58. 55.

    Wäre ich noch unter 65, ich würde mich morgen impfen lassen auch mit AZ. Selbst wenn es nur zu 70% vor schwerer Erkrankung schützen sollte. 70% mehr Sicherheit zusammen mit den anderen Schutzmassnahmen..welch ein Glück. Die Lehrer/innen im Familien- und ehemaligen Kollegenkreis würde es alle sofort in Anspruch nehmen. Aber sie dürfen ja noch nicht.
    Ich kann nur hoffen, dass wir über 65 aber unter 80 und L und Erz. nach nun einem Jahr Vorsicht nicht noch erkranken , während die Impfdosen im Kühlschrank lagern, weil Berechtigte sich caprizieren. Das ist bitter.

  59. 54.

    Wenn ihr es nicht wollt, dann darf ich dann bitte einen Spritz bekommen? Dankeschön.

  60. 53.

    Wir haben keine Impfpflicht. Wer keine Lust auf Astra-Zeneca hat, muss sich nicht impfen lassen. Seine/Ihre Entscheidung! Im Sommer gibt es ja noch Impfangebote. Aber wir leben ja in einem relativ freien Land. Niemand muss!

  61. 52.

    Es kann nicht wahr sein. Als wenn wir den Luxus hätten, zu wählen. Die Wahlfreiheit beim Impfstoff muss aufgehoben werden! Sonst wird sich das Ende dieser Pandemie noch länger hinauszögern!

  62. 51.

    Die Gesamtzahl ist natürlich nicht richtig. Richtig ist 172!800. Da kann sich dann auch MP Woitke und WM Steinbach impfen lassen.

  63. 50.

    Ich verstehe das Problem überhaupt nicht. Wenn diese Gruppe nicht will dann einfach die nächste nehmen. Polizei, Feuerwehr, Verwaltungsangestellte, Frisöre, Blumenhändler und die Coronajünger.

  64. 49.

    Genau an solchen Aussagen zeigt sich, dass da in der Wissenschaftskommunikation versagt wurde. Die 70% bedeuten eben nicht, dass der Wirkstoff in 30% der Fälle nicht funktioniere, sondern dass unter den überhaupt infizierten Geimpften ein um 70% verringertes Risiko eines mittleren bis schweren Verlaufs besteht.
    Zahlen aus Israel mit mehr als 500000 vollständig Geimpften beziffern die Wirksamkeit des Biontech-Präparats mit 93%, mit schweren Verläufen bei nur 0,1% der positiv Getesteten.

  65. 48.

    Astrazeneca könnt ihr behalten. Herr Zeelen kann den "nicht mal 70%-Wirkstoff" gerne nehmen. Kann das medizinische Personal da komplett verstehen. Und auch wenn ich Frau Kalayci durchaus mal kritisiere: den Leuten die Wahlmöglichkeit zu geben, ist eine gute Entscheidung.

  66. 47.

    Ich habe nach jeder Grippeimpfung in jedem verfickten Jahr mit meinem Herzklappenersatz vor 30 Jahren Nebenwirkungen... habe mich noch nie beschwert.

  67. 46.

    Ich glaube auch, dass die Pflegekräfte endlich eine Ausrede gefunden haben, um ihren Plan, sich nicht impfen zu lassen, durchzudrücken. Ich würde gerne ERSTMAL den Astra-Impfstoff nehmen. Nächsten Winter brauchen wir eh neuen, dann boostere ich mit Biontech oder Sputnik, je nachdem, wer dann schon aktuellen Impfstoff hat.

    Je mehr verschiedene Immunitätsanreize man bietet, desto besser die unspezifische Immunität - und die spezifische nimmt ja nicht ab dadurch, dass man im Vorjahr mit einem damals wirksamen Impfstoff geimpft wurde ;-)

    Leute, die (ex-)Kindergarten-Kinder haben, wissen, wie das läuft. Am Schluss kriegste nix mehr, aber die Immunisierungsphase ist lang und schmutzig ("Wir haben xyz"-Schilder direkt am Eingangstor...)

  68. 44.

    Warum wohl.... Wenn ich die Wahl hätte zwischen AZ mit 70 Prozent und Biontec, dann warte ich lieber ich will mich ja nicht vor drängeln....

  69. 43.

    Erst schreien alle und dann will es keiner??? Habe ich kein Verständnis mehr. Wo sind die vielen Bürger, die unbedingt geimpft werden möchten? Nehmt euer Recht doch wahr. Auch wenn die Behörden es nicht wirklich wollen oder sollen oder dürfen...
    Ich möchte nur wieder entspannt atmen...

  70. 42.

    Das ist doch kein Wunder bei diesen Nebenwirkungsmeldungen unter medizinischem Personal. In Schweden gibt es gerade einen Impfstopp!! in der Berliner Zeitung nachzulesen:
    https://www.berliner-zeitung.de/news/zu-haeufige-nebenwirkung-mit-astra-zeneca-impfstopp-in-teilen-von-schweden-li.139917
    oder hier: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Emden-Viele-Krankmeldungen-nach-Corona-Impfungen-in-Klinik,emden1370.html
    und hier: https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/minden/22953655_Nach-Impfung-mit-Astrazeneca-Zahlreiche-Ausfaelle-im-Rettungsdienst.html
    Ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache, wenn das medizinische Personal nach der Impfung fehlt!

  71. 41.

    Tja, alles eine Frage der Formulierung. Den Impfstoff von AZ hat man kleingeredet, indem man überall lesen konnte, dass die Wirksamkeit bei leichten und mittelschweren Infektionen gering wäre. Bei Biontec und Moderna wurde die Wirksamkeit laut veröffentlichter Unterlagen nur für die Verhinderung schwerer Covid19-Verläufe geprüft. Ist also nur unterschiedlich formuliert (negativ vs. positiv).
    Vielleicht ist es ja doch die böse Kombi GB/Schweden, die den Unterschied macht :-)

  72. 40.

    War nicht ohnehin die Impfbereitschaft in den Pflegeberufen begrenzt? Der Impfstoff ist doch nur eine Ausrede. In Großbritannien sind schon viele damit geimpft worden. Sind die Briten widerstandsfähiger?

  73. 39.

    Haha, warum lassen sich denn nicht hier die üblichen wutbürger Nasen endlich impfen, macht hinne damit diese scheiß Beschränkungen endlich aufgehoben werden.
    By the way ich gebe gerne auch meine Dosis ab und möchte auch weder an die beatmungsmaschine noch in ein altenheim.

  74. 38.

    Also, ich schließe mich den anderen an. Ich würde den Impfstoff auch gerne nehmen. Soll die Verwaltung online Termine vergeben und die Dosen sind ratzfatz verimpft.

    Finde es sehr ärgerlich, dass die Menschen das Angebot nicht annehmen, während andere drauf warten.

  75. 37.

    Also ich habe am 29.1.21 die 2. Dosis BioNtech erhalten und arbeite auch als Leasing Fachkraft in Berlin. Den Code habe ich von meiner Firma erhalten. Ging schnell und einfach. Nur die Nebenwirkungen nach der 2. Dosis waren heftig. 2 Tage massive Schmerzen im ganzen Arm und 38,4 Temperatur. Das sind die üblichen Nebenwirkungen laut dem Aufklärungsblatt.

  76. 36.

    Nachtrag: "Der Wirkungsgrad von 70 Prozent sage nur etwas über das Risiko aus, eine symptomatische Infektion zu bekommen, erklärte Sander im Vidcast "Impfen gegen Covid19" von rbb|24." Eben. Und auf jede symptomatische Infektion habe ich gar keinen Bock. Verstehe jeden, der AstraZeneca ablehnt. Was ist eigtl. mit Johnson&Johnson, die habe ja heute die Zulassung beantragt...

  77. 35.

    Im Tagesspiegel war kürzlich eine Sonderseite der #ÄrmelHoch!-Kampagne der Bundesregierung. Da wurden die Impfstoffe und ihre Wirksamkeiten vorgestellt. Biontech und Moderna 94/95%, AstraZeneca 70%. Also, wenns demnach in mehr als jedem 4. Fall also anscheinend nicht wirkt, würde ich dieses Vakzin auch ablehnen.

  78. 34.

    "sogenannte Wahlfreiheit"
    Zur Begründung erklärte die Behörde, es bestünden "gewisse Unsicherheiten" über die Wirksamkeit des Mittels bei älteren Menschen, da diese Altersgruppe bei dem klinischen Test nur "schlecht vertreten" gewesen sei. Die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland empfiehlt den AstraZeneca-Impfstoff für Erwachsene bis 64 Jahren.
    Italien empfiehlt AstraZeneca-Impfstoff nur bis 55 Jahre.


  79. 33.

    Mit welchem Impfstoff sollen eigentlich Angehörige der Risikogruppen geimpft werden? Soll da auch die Altersgruppeneinteilung gelten, oder bekommt man dann den mRNA-Impfstoff, was ich aufgrund des größeren Risikos eines schweren Verlaufs, analog zu Menschen höheren Alters, sinnvoll fände.

  80. 32.

    Auf Ihre Anmerkung, dass es wohl über 65 keine Ärzte/ Pflegekräfte mehr gibt: Mein Vater ist Ü70 und arbeitet nach wie vor niedergelassen als Arzt. Da er auch mit SARS-Cov2-Patienten direkt in Kontakt ist, hat er letzte Woche seine Impfung bekommen.

  81. 31.

    Es ist doch logisch: wenn sich die gefährlicheren Mutanten des Virus zukünftig durchsetzen werden, und bereits jetzt bekannt ist, dass der Impfstoff von AZ kaum gegen die südafrikanische, höchst gefährliche Variante wirkt, dass dann kaum noch jemand Interesse daran hat, diesen halbwegs nutzlosen Impfstoff zu bekommen, wenn es andere gibt, die auch die Mutationen bekämpfen können.

  82. 29.

    "Die sogenannte Wahlfreiheit besteht nur für Personen ab 65!"

    Im Artikel oder berlin.de steht was anderes.

  83. 28.

    "Man soll mal endlich aufhören die Menschen für dumm zu erklären"

    Gehen Sie doch mit gutem Beispiel voran.

  84. 27.

    Nimms leicht - nimm mich! Ich bin unter 64, kein Lehrer, kein Altenheimpfleger, ich MUSS jeden Tag ins Office, mein Kind ist mit weiteren 400 Schülern noch keinen Tag daheim gewesen, weil Präsenzpflicht - ich könnte mich echt an 60 - 70 % Wirkung erfreuen... Die anderen Impfstoffe bekomme ich vermutlich erst, wenn ich durch langes Warten in eine der Altersgruppen hochgerutscht bin *seufz* oder der Virus wieder verschwunden ist...

    Ok, im Ernst, bitte fragt die Leihkräfte, die Lehrer, Erzieher, Verkäuferinnen ohne Maske - die können alle Schutz gebrauchen, und sind vermutlich alle noch nicht ü65, weil sie noch arbeiten gehen, damit auch nicht in der höchsten Gefährdung.

    Ich verstehe es nicht, mit vernünftiger Organisation sind solche Dinge doch lösbar, und Organisationsberater gibts käuflich zu buchen :-)

  85. 26.

    Ich komme sofort - wenn das medizinische Personal nicht will ... selber Schuld- dann sollen sie die impfen, die lieber heute als morgen wollen!

  86. 25.

    Schon cool. Plötzlich ist ein neuartiger Impfstoff, über den keine erhärteten Fakten vorliegen können beliebter als ein konventioneller, bei dem Nebenwirkungen auftreten, die üblich sind. Eine Abwehrreaktion des Körpers ist bei schon länger verwendeten Impfstoffen ein Zeichen, dass der Stoff wirkt. Ergo wirkt AZ. Die neuartigen Impfstoffe sind garantiert gut, aber eben noch nie zuvor verwendet worden. Allein es vom Wirkungsgrad abhängig zu machen ist unlogisch.

  87. 24.

    Soll das gewinsel von Frau Kalayci zu den Nebenwirkungen jetzt die Haltung zum Impfstoff rechtfertigen? Hallo! Wir haben hier gefühlt fast Krieg mit GB angefangen wegen des impfstoffes und jetzt das?!
    ...man fühlt sich etwas schwach. Huuiiii...na, dann! Gut, dass wir bei unserem Kindern nicht danach gehen, wie sie sich so nach den unzähligen Impfdosen fühlen, die ihnen in den eren ersten drei Jahren verabreicht werden.

    Die Impfstoffsituation ist das Eine, aber die Kalayci ist ein größeres Problem. Können wir diese Frau bitte einfach mal absetzt. Da muss jetzt mal jemand her, der Entscheidungen treffen kann. Diese Frau macht mich aggressiv. Diese ganze Berliner SPD- Kongo macht mir Angst, das sind nur Wahnsinnige.

    Wenn man den verlauf liest, gibts ja viele die gerne wollen. Warum fängt denn Frau Kalayci nicht einfach mal mit kampfkanienchen und den freien Pfkegekräften an?!
    Man hat das Gefühl, die Frau kenn ihre eigene Agenda nicht.

  88. 23.

    Ich bin fassungslos, Impfstoff fehlt hinten und vorne und jetzt bleibt das bisschen was kommt auch noch liegen.
    Für den einen Impfstoff ist man zu jung, für den anderen zu alt. Warum lässt man nicht einfach die impfen die geimpft werden wollen, dann bleibt auch kein Impfstoff übrig. Dieses Impftheater ist einfach nur desaströs,ich glaub Deutschland mit unseren Politikern ist komplett überfordert mit dieser Pandemie. Da nützt uns die Herstellung des zZt. besten Impfstoffes, die besten Virologen, die besten Ärzte, in der EU meisten Intensivbetten, gar nichts.

  89. 22.

    Her damit - ich nehm ihn...

  90. 21.

    Ja also den Impfstoff einfach liegen lassen und nicht anderweitig der Bevölkerung anzubieten verstehe ich wirklich nicht . Das kann ja wohl nicht so schwer sein mal umzudenken und zu handeln. Aber bei unserer „Verwaltung „ hapert es ja auch an allen Ecken und Enden

  91. 20.

    Dann sollte er an andere Geimpft werden, die es wollen und vielleicht am Ende der Geimpften stehen. Ich weiß nicht was das mit den Gruppen soll. Es gibt genug die sich Impfen lassen wollen und warten müssen.

  92. 19.

    In Chile hat man 550 000 Menschen in 3 Tagen mit dem Impfstoff von Biontech / Pf. und aus China geimpft. Wie haben die das nur fertig gebracht ? 116117 war es nicht. Astra-Zeneca kenn die Mängel und will mit dem russ. Hersteller von Sputnik 5 zusammen arbeiten. Ziel Verbesserung.

  93. 18.

    Die sogenannte Wahlfreiheit besteht nur für Personen ab 65! Also für Rentner. Unter 65jährige können in Berlin nur AstraZeneca wählen.

  94. 17.

    Hier wird schon seit drei Monaten über das Thema diskutiert. Es wurde vor einer 2-Klassenimpfung gewarnt.
    1.Klasse mit mRNA-Impfstoff (Ü80, Polizei, FW, med. Personal, Politiker ohne Prio, Menschen mit Beziehungen)
    2.Klasse mit AZ (der Rest)
    In Südafrika hat man den Einsatz abgebrochen und hier werden die Impfziele nicht erreicht, wenn man weiterhin auf AZ-Impfung bestehen sollte.
    Ja man hat voreilig gekauft. Passiert auch privat - nennt sich Fehlkauf. Fehler eingestehen und nur noch mRNA-Impfstoff verwenden. Lieber dann 2 Monate länger als nie fertig werden.

  95. 16.

    Vielleicht kann man die Impfung in einer Happy Hour für alle anderen Impfwilligen anbieten??? Termin buchbar übers Internet!?
    Es gibt bestimmt genug Interessierte, die sich impfen lassen möchten. Wenn das Klinikpersonal nicht möchte ... bitteschön, eigene Entscheidung... aber nicht unbedingt verständlich!!!

  96. 15.

    Allmählich wir die Impfkampagne lächerlich und zugleich unfassbar. Warum wird der Impfstoff nicht an Menschen unter 65 verimpft? Was ist bloß mit diesen Politikern und unserem Land los? Haben etwa die Verschwörungstheoritiker mit allem recht? Einfach erschreckend!

  97. 14.

    Es ist ein Armutszeugnis. Das lässt man lieber tausend Dosen kaputt gehen, Anstalt Sie freizugeben.
    #impfstoff für alle

  98. 13.

    Die Wahlfreiheit beim Impfstoff sollte Vertrauen schaffen und war an sich keine schlechte Sache.
    Die Meinung über Astra Zeneca hat auch die Ursache in der feindlichen Berichterstattung der Medien.
    Manchmal hat man den Eindrück, einige gönnen UK den Erfolg nicht.
    Man könnte zudem allen anbieten, die Angst haben, aber jetzt noch nicht an der Reihe sind, sich jetzt schon impfen zu lassen. Dann hätten schon 70% von denen Schutz.
    Was tun EU und Bundesregierung eig. gerade, um russischen Impfstoff zu beschaffen?
    Und was natürlich völlig unglaubwürdig ist: Viele machen Riesen-Panik, aber mit etwas weniger wirkenden Impfstoffen wollen sie sich nicht impfen lassen.
    Aber wundert auch nicht: Es gibt ja jetzt den Dauer-Lockdown. Da kann ja gar kein Impfdruck aufkommen in der Bevölkerung.
    Also ich würde mich mit AZ impfen lassen, aber was hört man: Strafandrohungen für Vordrängler. Und dann wird der Impfstoff weggeworfen, oder wie?
    Also hier muss mal echt jemand Ordnung reinbringen.

  99. 12.

    "Ich erwarte, dass sich Menschen in der Altenpflege und in Arztpraxen impfen lassen."
    Wie verlogen ist das denn!?! Seit Monaten renne ich, mein Mitarbeiter und KollegInnen allen Behörden inclusive der Senatsverwaltung von Fr. Kalayci hinterher und versuche herauszufinden, wo man sich als Leasing- bzw. freiberufliche Pflegefachkraft für eine Impfung anmelden kann. Ende Dezember/ Anfang Januar hieß es, wir seien eben "vergessen" worden. Und seither ist weiterhin nichts passiert! Aber bei der Bundesratsinitiative für ein Verbot von Leasing u.ä. in der Pflege aus dem Hause Kalayci im letzten Jahr waren wir für die Gesindheitssenatorin noch sehr präsent.

  100. 11.

    Schade, dass er dort rumliegt. Ich komme gerne vorbei und lasse mich damit impfen... Am besten morgen. Ansonsten kann ich nämlich bis zum "Ende des Sommers" warten. Es könnte so viel schneller gehen..

  101. 10.

    Dann bitte schnellstmöglich den Impfstoff von Astra Zeneca für die nächsten Gruppen freigeben. Wenn Leute unbedingt noch ein paar Monate eine Infektion mit Covid19 riskieren wollen, bis genug Biontec verfügbar ist, bitteschön. Dann kann man aber doch die Leute, die auf eine Impfung warten, vorziehen, anstatt die Dosen im Lager vergammeln zu lassen.

  102. 9.

    Wenn soviel Impfstoff ungenutzt rumliegt, weil die aus meiner Sicht richtige Wahlfreiheit besteht.
    Dann verstehe ich nicht, warum nicht andere Gruppen, wie Feuerwehr, Polizei, Erzieher, Lehrer usw. vorgezogen werden.
    Wir haben doch die Mittel.
    Was bitte ist so schwer daran den Leuten gegen Nachweis des Berufsfeldes eine Impfung in einem der Zentren zu ermöglichen.
    Weil es nicht im Plan steht?

  103. 8.

    Das darf doch alles nicht wahr sein. Kann die Frau endlich zurücktreten. Dann verpasst den Impfstoff Leuten die ihn möchten. Egal ob risiko oder unter 60.

  104. 7.

    Es stellt sich einmal mehr die Frage, ob sich Frau Kalayci ihrer Verantwortung bewusst ist. Desaströs irreführend war kürzlich die Meldung, in Berlin würde ein Pharmaunternehmen, Corona Impfstoffe abfüllen. Ebenfalls irreführend und verheerend die Auswirkungen der „Wahlfreiheit“ bzgl. Impfstoffe. Warum tut sie das? Endlich gibt es Impfstoff und keiner geht hin. Und wer hingehen würde wollen, darf noch nicht, weil noch nicht dran. Was für ein Desaster!

  105. 6.

    Das war doch vorhersehbar. Ein Impfstoff in so kurzer Zeit zu entwickeln kann irgendwie nicht mit rechten Dingen zugehen.
    Ich lass mich doch nicht impfen wenn ich vorher x Formulare unterschreiben muss damit der Staat und Hersteller fein raus ist wenn man Schäden bekommt oder gar sein Leben verliert.
    Und nochmals, Corona ist eine Art Grippe gepaart mit Luftnot.
    Man soll mal endlich aufhören die Menschen für dumm zu erklären indem man nun immer wieder predigen tut wie gefährlich das ist. Wie viele sind eigentlich an Grippe erkrankt oder verstorben, davon hört man weit und breit nichts.

  106. 5.

    das ist nur die logische Konsequenz wenn man die Leute für blöd erklärt.
    Ich bilde mir ein, einigermaßen geradeaus denken zu können und habe die EMA Studie aufmerksam gelesen.
    - Belastbare Daten liegen nur für die Altergruppe der Probanden von 18 bis 55 vor.
    - In Italien und in Spanien ist der Impfstoff deshalb auch nur bis 55 zugelassen.
    - warum erfolgte die Zulassung in Deutschland trotzdrm für Menschen bis 64 ?!
    - wie vermittelt man das den Menschen zwischen 56 und 64 ?!
    - dies insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Berichte von stärkeren Nebenwirkungen
    - einer antizipierten Wirksamkeit gemäß EMA Studie von ca. 60 % (die oft genannten 70% konnte ich nirgendwo nachlsesen)

    Ja, Astrazenika kostet deutlich weniger als die mRNA Impstoffe, aber aus meiner Sicht geht das langsam aber sicher in die falsche Richtung und man wird die Menschen damit verlieren ...

  107. 4.

    Liebe Redakteure,
    leider stimmt das mit der Wahlfreiheit nicht so ganz. Diese gilt nämlich nur für über 65jährige. Alle unter 65 können sich nur mit AstraZeneca impfen lassen. Schauen sie am besten mal selbst auf der OnlineTerminvergabe nach...
    Welcher Pfleger oder Arzt ist denn schon über 65? Geht man mit 65 nicht in Rente?
    In Wahrheit gibt es einen massiven Mangel an mRNA-Impfstoff. Der reicht nicht mal für die Alten. Daher muss jetzt AstraZeneca mit seinem 0815-Impfstoff rann, der natürlich auch seine Vorteile und Wirksamkeit hat.

  108. 3.

    Vielleicht könnte man sich diesen Artikel durchlesen. Dann wird einem alles klar.

    https://www.svd.se/biverkningar-stoppar-vaccinering-av-personal

  109. 2.

    Wenn die Nachrichtenmeldung stimmt, dass von 30000 Impfdosen nur 990 verimpft wurden dann nehmen Sie mich oder andere Freiwillige!

    Ich verstehe die Diskussion nicht! Uns geht es trotz Corona zu gut.

    Ein Blick in den Rest der Welt wäre Hilfreich!

    Rufen Sie mich wegen eines Impftermins an!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Dittlow

  110. 1.

    Wer jetzt bevorzugt einen Impftermin bekommt obwohl seine/ihre Gruppe eigentlich noch nicht dran ist, muss m. E. den AstraZeneca Impfstoff bekommen. Es kann doch nicht sein, dass über 65jährige nicht geimpft werden können weil andere dieser Gruppe nun vorgezogen werden.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Eisbären Berlin gegen Grizzlys Wolfsburg (imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

2:3 gegen Wolfsburg - Eisbären verlieren auch ihr drittes Heimspiel

Der Saisonverlauf der Eisbären Berlin in der Eishockey-Bundesliga bleibt wechselhaft. Während die Mannschaft auswärts bisher jedes Spiel gewinnen konnte, läuft es zu Hause überhaupt nicht - auch aufgrund kontroverser Schiedsrichterentscheidungen.