Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SOD) (Bild: imago images/Martin Müller)
Video: Brandenburg Aktuell | 20.01.2021 | A. Hewel/S. Teistler | Bild: imago images/Martin Müller

Kabinettsentscheidung am Donnerstag - Woidke will Lockdown-Beschlüsse für Brandenburg übernehmen

Brandenburg wird die Bund-Länder-Beschlüsse umsetzen. Das kündigte Ministerpräsident Woidke kurz nach der entsprechenden Runde an. Dabei appellierte er vor allem an die Menschen in seinem Land, sich mit medizinischen Masken zu schützen.

Die Brandenburger müssen sich auf eine Verlängerung des harten Lockdowns zur Eindämmung des Coronavirus einstellen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte am Dienstag nach den Bund-Länder-Beratungen, der seit dem 9. Januar geltende Lockdown solle bis zum 14. Februar verlängert werden. Das hatten die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vereinbart.

Das Kabinett wolle darüber voraussichtlich am Donnerstag beraten, sagte Woidke. Am Mittwoch will der Regierungschef den Landtag in einer Sondersitzung über die Beschlüsse unterrichten.

Woidke: Zahlen sinken - aber das reicht nicht

Damit blieben die meisten Geschäfte sowie Kinos, Theater und Gaststätten vorerst zu. Schulen und Kindergärten sollen nach dem Beschluss der Bund-Länder-Runde ebenfalls grundsätzlich geschlossen bleiben beziehungsweise die Präsenzpflicht für die Schüler ausgesetzt werden. In Brandenburg gab es bislang Ausnahmen für Abschlussklassen und Förderschulen.

"Die Infektionszahlen gehen langsam nach unten - aber das reicht nicht", sagte Woidke. "Die in einigen Staaten aufgetretene Mutation ist deutlich infektiöser als die bisher bekannten Virus-Varianten. Wir müssen vorsichtig sein." Daher müsse der Lockdown verlängert werden. Außerdem sollten durch die Ausweitung von Home-Office die Kontakte der Menschen weiter reduziert werden. "Wenn mehr Menschen zu Hause arbeiten, wird auch der ÖPNV weniger belastet", erklärte der Regierungschef. "Gerade weil wir noch zu wenig über die Verbreitung der Mutation wissen, sollten wir uns und andere noch besser durch die Nutzung von medizinischen Masken vor Infektionen schützen."

Weiterer Rückschlag für Impfungen

In Brandenburg sind am Dienstag so viele neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt worden wie seit Beginn der Pandemie nicht. 83 Menschen seien innerhalb eines Tages gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Zahl neuer Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche nimmt dagegen ab: Für Brandenburg lag der Durchschnitt bei fast 230, vor einer Woche bei 286.

Eine Corona-Schutzimpfung haben laut Ministerium bisher 41.094 Menschen erhalten, 2.620 mehr als am Vortag. Die Impfungen waren schleppend angelaufen, kamen dann aber voran. Nun sorgt eine Lieferverzögerung der Hersteller Biontech und Pfizer für Unklarheit. Brandenburg bekommt in der kommenden Woche 25 Prozent weniger Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer. Daher könnten in den kommenden Wochen weniger Erstimpfungen durchgeführt werden, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

Sendung: Antenne Brandenburg, 20.01.2021, 6 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

49 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 49.

    Es geht nicht darum was ich von einer Talkshow erwarte und es geht auch nicht darum ob ich ihn einladen würde oder nicht. Zu einer Talkshow lade ich sowieso nicht ein. Es ging darum, warum man (oder Frau) ihn nicht einlädt.

    Ich hatte geschrieben "Ich bin der gleichen Auffassung wie @Matthias/FF (#42) und möchte es ebenfalls nicht als "schlau" bezeichnen. Es ist vielmehr Ausdruck einer ablehnenden Bewertung, gepaart mit Resignation. Was soll man jemanden einladen, von dem sowieso nichts zu erwarten ist? (siehe auch #28)."

  2. 48.

    "Was soll man jemanden einladen, von dem sowieso nichts zu erwarten ist? (siehe auch #28)."
    Was erwarten sie denn in/von einer Talkshow?
    Dort wird doch keine Politik gemacht oder Gesetze verkündet!

  3. 47.

    Brandenburg hat hinter Thüringen die schlechtesten Zahlen und meint einen eigenen Weg gehen zu müssen...
    Schüler der Abschlussklassen und deren Angehörige und die Lehrer, sind in den Augen der Regierung Menschen 2.Wahl, was den Infektionsschutz angeht. Vielen Dank dafür!! - Meine Meinung -
    Wo ist eigentlich die GEW - Gibt's die in Brandenburg noch????

  4. 46.

    Ich bin der gleichen Auffassung wie @Matthias/FF (#42) und möchte es ebenfalls nicht als "schlau" bezeichnen. Es ist vielmehr Ausdruck einer ablehnenden Bewertung, gepaart mit Resignation. Was soll man jemanden einladen, von dem sowieso nichts zu erwarten ist? (siehe auch #28).

  5. 45.

    Ich finde es auch eine Frechheit was Frau Ernst macht. Sie spielt mit der Gesundheit uns als Erzieher. Man versucht Privat alles einzuschränken und auf Arbeit ist das blanke Caos. Ich arbeite jeden Tag mit 90 bis 100 Eltern zusammen.
    Es wäre so einfach mal auf Systemrelevanten zurück zusehen.
    Man sieht doch die Zahlen in Potsdam Mittelmark. Also ich bin echt sauer über diese Frau.

  6. 44.

    Mittags erklärt eine Frau Ernst das Eltern die keine Notbetreuung für ihre Kinder bekommen, keine kita Beiträge zahlen müssen, und jetzt heisst es plötzlich wieder vom bildungsministerium das die Kitas doch aufbleiben sollen . Eine Frechheit von dieser Frau. Brandenburgweit müssten eigentlich alle Erzieher in Streik über dieses Verhalten gehen. Dann könnte ja Frau Ernst mit Ihren Kollegen die Kitas ungeschützt betreiben.

  7. 43.

    Der Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität, oder ist das in Brandenburg anders?
    Weshalb will Brandenburg denn schon wieder einen "Sonderweg" gehen und die Kitas offen halten?
    Ich hoffe für alle Erzieher sehr, dass morgen die Vernunft siegt und auf Notbetreung umgestellt wird. Alles andere lässt mich langsam arg zweifeln, denn die Kitas sind voll bis zum Anschlag und Hygieneregeln einzuhalten ist in diesem Alter kaum möglich. Das sollte eine verantwortungsvolle Landesregierung wissen.

  8. 42.

    Ist das schlau von ihm oder will ihn keiner haben, weil er wenig zu sagen hat?
    Über den Sinn oder Unsinn von Talkshows wollte ich gar nicht nachdenken.
    Ein Landespolitiker der eigentlich in einer Liga von 16+1 mitspielen sollte und in der bundesweiten öffentlichen Wahrnehmung kaum vorhanden ist. Auch in den brandenburgischen Kernthemen (Kohleausstieg, Energiewende) finde ich ihn nicht besonders präsent oder überzeugend. Sachsen als auch NRW sind da gefühlt aktiver.
    Er spielt die Rolle des Landesvaters und weniger die eines Entscheiders oder Machers. Stolpe und auch Platzeck konnten beides sehr gut. Die waren irgendwie Identifikationsfiguren für ganz Ostdeutschland. Woidke eigentlich nur für seine Lausitz. Meine persönliche Wahrnehmung.

  9. 41.

    Derzeit besichen weniger als 20 Prozent der Kita-Kinder die entsprechenden Einrchtungen. Welche psychischen Strapazen sollen die Erzieher haben? Das Betreuen von Kindern? Augen auf bei der Berufswahl! Und die Erzieher schließen sich privat ja auch nicht im Keller ein, sondern gehen einkaufen oder fuhren im Sommer in den Urlaub und gingen ins Restaurant. Sie führten also ein ganz normales Leben. Dazu gehört auch die Ausübung des gewählten Berufs.

  10. 40.

    Aber was ist mit den kitas? Die sind doch im normalen Betrieb geöffnet, mit der Bitte, das Eltern wenn sie möchten die Kinder Zu Hause behalten.

  11. 39.

    @Mutter
    Das ist schön für sie, wenn das es bei Ihnen so klappt. Ich habe neben meinem 1. Klässler noch ein 10. Monate altes Baby zu Hause, das natürlich extreme Aufmerksam benötigt sowie mein großer Sohn Ruhe zum arbeiten. Und von Distanzunterricht kann nicht die Rede sein. Hier mal die Seite oder ein Arbeitsblatt zum ausdrucken und fertig. Oder mal ein YouTube Video. Es gibt Kinder, die haben weder Rechner noch Drucker zu Hause. Es wird für einige Kinder einfach gravierende Defizite geben, das kann man weder verharmlosen noch wegreden!

  12. 38.


    ...ich habe auch die Befürchtung, dass von dieser merkwürdigen Regierung wieder nichts in Richtung Schutz der Schüler und deren Familien kommt. Man hört und sieht sowieso schon lange keinen mehr. Wo sind die alle?? . Ich hab manchmal das Gefühl, dass die sich in Ihren Büros und Amtsstuben alle unterm Schreibtisch verstecken.

  13. 37.

    Ich finde das sehr schlau von ihm. Da wird jede Woche irgendetwas erzählt und am nächsten Tag wieder etwas anderes. Ich hab früher viele Talkshows gesehen aber nun schon seit ewiger Zeit nicht mehr. Aber wer das gut findet und glaubt was da erzählt wird...... wir leben in einem freien Land!

  14. 36.

    Danach sieht es nicht aus, eher nach weiter so wie bisher... Der Präsenzunterricht in der 10. Klasse läuft hier auch nicht optimal: ein Lehrer betreut gleichzeitig die räumlich getrennte Klasse in 3 verschiedenen Klassenräumen. Da passiert nicht viel im Unterricht und die Schüler haben viel Leerlauf. Da könnte ein guter digitaler Unterricht mehr bringen, aber Videokonferenzen gibt es am Gymnasium offiziell nicht, nur bei wenigen besonders engagierten Lehrern. Bei Nachschreibeterminen, in der Mensa oder spätestens im Bus mischen sich dann alle Schüler wieder. Da heute Zensurenstopp ist und die Winterferien bevorstehen, wäre ich auch für die vorübergehende Aussetzung der Präsenzpflicht für die Abschlussklassen bis zu den Ferien.

  15. 35.

    Ist eigentlich schon aufgefallen, dass Herr Woidke es kaum bis gar nicht in die Talkshows oder Pressekonferenzen in den Hauptprogrammen schafft. Im rbb lässt man ihn hin und wieder mal was sagen aber sonst. Sogar das Saarland oder Bremen dürften in der bundesweiten politischen Öffentlichkeit präsenter sein als Brandenburg.
    Woran liegt das wohl?

  16. 34.

    "Die Unvernunft der Eltern" empfinde ich als respektlose und bodenlose Frechheit Ihrerseits.

    Ich kann meine zwei unter 3-jährigen kaum adäquat betreuen, wenn mein Mann und ich ich 40h-Woche arbeiten müssen. Selbst mit teilweise Homeoffice ist das definitiv NICHT zu gewährleisten.

    Mein Mann und ich sind beide systemrelevant. Wir haben nicht einmal Anspruch auf Ausgleichzahlungen aus dem Infektionsschutzgesetz, da mindestens ich teilweise mobil arbeiten "darf" bzw. wir Anspruch auf Notbetreuung haben.

    Wer bezahlt meine Rechnungen und mein Essen??? Sie??? Wenn Sie das machen, kann ich auch meine Kinder zu Hause lassen.

    Glauben Sie der Polizist fragt nach einem Coronaschnelltest bevor er jemanden festnimmt. Es tut mir leid, aber manche Dinge sind Berufsrisiko, waren sie und werden sie immer sein.
    Es sollten vernünftige Schutzausrüstungen gestellt werden und kostenlose Schnelltests auch für Kita-Erzieher und -Kinder.



  17. 33.

    sign ! Eine sehr gute Begründung !

    Viren brauchen immer ein Trägermaterial, außerhalb des menschlichen Körpers meist Tröpfchen und/oder Aerosole, deshalb Masken mit höherer Partikeldichte (FFP2 oder 3) aber auch Oberflächen sind als Trägermaterial bedingt geeignet (Schmierinfektion) deshalb waschen, waschen, waschen oder wer im Auto keinen Wasserhahn hat, sollte zumindest geeignetes Desinfektionsmittel dabei haben (mindestens bedingt viruzid) wie z.B. fast alle Sterilliumsorten. Und man sollte auch an den Schutz der Schleimhäute denken und deshalb nicht ins Gesicht fassen (Augen, Mund) ggf. dicht schließende Schutzbrille bzw. Visier tragen. Der Weg über die Schleimhäute führt auch in den menschlichen Körper.

  18. 32.

    Werte Redaktion,
    Ich danke Ihnen für ihre klärende Antwort. Langsam verliert man den Überblick bei dem ganzen Corona hin und her.

  19. 31.

    Bitte bleiben Sie solide, sagen Sie was man machen kann. Was meine Sie mit "Leistungen des Sozialwesens aberkannt"? Die Rente ist kein Almosen, sondern eine erarbeitete Leistung nach eingezahlten Beiträgen - da wollen Sie ran wenn jemand anderer Meinung ist als Sie? Der Tag hat 8-10 Stunden, wenn man Schlaf u. Arbeit abzieht. Was kann man nicht alles damit machen? Der von Ihnen zitierte Jugendmediziner (DAKJ), Hans-Iko Huppertz, meint nur sein Fachgebiet, wie Bewegungsmangel u.a. Ja, die Kinder gehören an die frische Luft und gelingt Ihnen das? Und den Link zum RKI interpretieren Sie anders als gemeint, denn da steht auch "Die Befunde zeigen jedoch auch, dass viele Familien die Zeit während der Eindämmungsmaßnahmen überwiegend gut meisterten." Wenn Sie die Aggressionen meinen, ja die gibt es häufiger und ist schlimm, aber was wollen sie machen? Das RKI empfiehlt Schulschließungen trotz der Nachteile, aber nicht Distanz- u/o Wechselunterricht. Bildung ja, Verwahranstalt Schule nein.

  20. 30.

    Hallo Peter,

    "nichts bringen" stimmt nicht, weil es in der Bedienungsanleitung - wie Sie richtig schreiben - um Virenpartikel in der Luft geht. Vor denen schützt eine FFP2-Maske auch nicht, behauptet auch keiner. Das Sars-CoV-2 fliegt aber nicht isoliert in der Luft rum, sondern ist fast immer an Aerosole gebunden. Und diese filtern FFP2-Masken nachweislich besser, als Alltagsmasken, weil ihre Oberfläche dichtmaschiger ist. Nur darum geht es. Dass auch eine FFP2-Maske in einem geschlossenen Raum keinen 100-prozentigen Schutz bietet, ist unbestritten, ganz entscheidend ist der richtige, enge Sitz.

    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/01/ffp2-masken-faq-berlin-brandenburg-mund-nase-schutz.html

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren