Symbolbild: Eine Schülerin unterzieht sich einem Covid-Schnelltest (Quelle: dpa/Gian Ehrenzeller)
dpa/Gian Ehrenzeller
Audio: Inforadio | 13.01.2021 | Kirsten Buchmann | Bild: dpa/Gian Ehrenzeller

Schüler und Lehrpersonal - Berlin plant regelmäßige Schnelltests an Schulen

Derzeit lernen die meisten Schülerinnen und Schüler in Berlin noch zu Hause. Für die Rückkehr zum Präsenzunterricht plant die Bildungsverwaltung flächendeckende Corona-Schnelltests. Die CDU fordert derweil den Rücktritt von Senatorin Scheeres.

In Berlin soll es nach dem Wunsch der Senatsverwaltung für Bildung bald regelmäßige Schnelltests für die Schulen geben. Das sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Mittwoch dem rbb.

"Nachdem wir bereits vor vielen Wochen Testzentren für das Dienstpersonal eingerichtet haben und nun auch mobile Testteams an Kitas und Schulen im Einsatz sind, wollen wir nun möglichst bald auch flächendeckende Schnelltests für das Schulpersonal und die Schülerinnen und Schüler einführen", sagte Scheeres. Die Bildungsverwaltung sei dazu im Gespräch mit der Gesundheitsverwaltung. "Mehrere Anbieter wurden bereits in den Blick genommen, ein Konzept soll nun erstellt werden", so die Senatorin.

Häufigkeit der Tests noch unklar

Derzeit findet wegen der Corona-Pandemie kein Regelunterricht an den Schulen statt, die meisten Schülerinnen und Schüler lernen zu Hause. Ein Sprecher der Bildungsverwaltung sagte, ein Zeitpunkt, wann die flächendeckenden Schnelltests starten sollen, lasse sich noch nicht nennen. Auch wie häufig die Tests dann angeboten werden sollen, stehe noch nicht fest.

Die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus forderte mindestens zwei Schnelltests pro Woche für alle Schüler, Lehrer und anderen Mitarbeiter von Schulen. Die Kosten dafür bezifferte sie auf rund 20 Millionen Euro im Monat.

CDU fordert Scheeres' Rücktritt

Scheeres war in der vergangenen Woche in die Kritik geraten, nachdem die Bildungsverwaltung angekündigt hatte, die Berliner Schulen schrittweise schon während des bis Ende Januar befristeten Lockdowns zu öffnen - zunächst nur die abschlussrelevanten Jahrgänge, dann auch die Grundschulen. Sowohl die Bildungsgewerkschaft GEW als auch Elternvertreter und Schulen hatten dagegen protestiert. Der Senat nahm die Pläne daraufhin zurück.

Die Berliner CDU forderte am Mittwoch angesichts des jüngsten Hin und Hers um Schulöffnungen und anderer Probleme die Entlassung von Scheeres. Sie habe sich in der Corona-Krise als völlig untauglich erwiesen und versagt, sagte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dirk Stettner. "Entgegen allen Beteuerungen sind unsere Schulen noch immer nicht gut vorbereitet auf die Pandemie." Pannen bei der digitalen Lernplattform Lernraum, die viele Berliner Schüler für das Home-Schooling nutzen, seien ein trauriges Beispiel dafür.

Sendung: Inforadio, 13.01.2021, 18 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 36.

    Kann ich schon verstehen, dass Sie Schwierigkeiten mit dem Lernen zu Hause haben.
    Ihr Sohn hat doch auch verschiedene Aufgaben, die er erledigen muss, oder?
    Bei Fragen kann er doch sicherlich seinen Lehrer kontaktieren, oder?

  2. 35.

    Homescooling ist der größte Quatsch.
    Mein Sihn 6. Klasse hat wenn er Glück hat an 2 Tagen in der Woche 2×30 Minuten Kontakt mit den Lehrern in 2 Fächern. Da frage ich mich nur wie kriegen die das eigentlich hin wenn die Schule geöffnet hat,sich den ganzen Tag , 5tage die Woche um die Kinder zu kümmern.?????

  3. 34.

    @Heike Nachtweih: gebe Ihnen uneingeschränkt Recht. Problem ist nur, auf die 16 Konzepten der 16 Ministerpräsidenten kommen 50 verschiedene Lösungen der Kommentatoren hier.

  4. 33.

    Skurril ist wohl der passende Ausdruck ! Es wäre so einfach , in anderen europäischen Ländern kann man Schnelltests käuflich erwerben und es ist so einfach in der Anwendung ! Hier wird aus allem ein hochbrisantes Problem kreiert !!! Das ist unglaublich und Frau Ernst derzeit Vorsitzende der KMK meint auch Sie kann drei Monate die nicht in der Schule stattgefunden haben einfach mal ignorieren ! Ich frage mich wie ein normales Abitur stattfinden soll, ach Stop ,16 KM haben 16 fragwürdige Konzepte !!! Es ist unterirdisch !!!!

  5. 32.

    Sehr aufschlussreich war dazu die gestrige Abendschau. Schön wäre es, wenn es im Text einen entsprechenden Link gäbe. Frau Scheeres hatte leider keine Zeit für ein Interview...

  6. 31.

    Bitte genau lesen!
    ...möglichst bald,...Gespräche mit...mehrere Anbieter wurden bereits,...Konzept soll erstellt werden!
    Für mich heißt das, es ist noch nicht konkretes passiert und einen Plan gibt's auch nicht! Das wird frühestens was, wenn alle durchgeimpft sind.

  7. 30.

    Ich frage mich, wem diese verrückte , ausufernde Testerei, die noch dazu sehr unangenehm sein soll, wirklich nützt? Wie hier bereits erwähnt, schützt sie nicht, sie verursacht jedoch immense Kosten.
    Eigentlich dienen die Tests seit einem Jahr nur der Statistik und dem Hersteller des Testmaterials.
    Das Personal der Labore arbeitet vermutlich seit Monaten an ihrer Leistungsgrenze.
    Dieses Geld könnte wesentlich vernünftiger investiert werden:
    - in FFP2-Masken für die gesamte Bevölkerung
    - in die erforderliche zusätzliche Hygiene-Ausstattung an Schulen, Kitas, Altenheimen, Lebensmittelgeschäften usw.
    - für eine Vitamin-D-Versorgung der gesamten Bevölkerung
    - für eine aufwandsgerechte Entlohnung aller Beschäftigten in systemrelevanten Berufen
    - für die Entschädigungen vieler kleiner und mittlerer Selbstständige, die aufgrund von Corona in ihrer Existenz bedroht sind oder sie bereits verloren haben
    Hier würde mir noch mehr einfallen, aber das wäre schon mal ein Anfang

  8. 29.

    Danke Erzieher, ich gebe Ihnen Recht wenn sie sagen, das der Senat im Umgang mit der Pandemie keine gute Figur macht, aber danke, das Sie auch die Eltern in die Pflicht nehmen.
    Aber ich muss auch Fragen, warum schafft es eine Schule nicht selbständig ein Einbahnstraße-system zu organisieren (es wären in der Schule optimale Bedingungen dafür vorhanden). Warum schaffen es die Lehrer meiner Tochter ein halbwegs anständiges homeschooling zu organisieren und mein Sohn (gleiche Schule) ist froh, wenn er mal Abends um 21 Uhr ein paar Aufgaben bekommt oder einen Termin für Videostunde morgens 8 Uhr. Habe (an unserer Schule den Eindruck, hier kann auch nur nach Anweisung gearbeitet werden und nicht mal etwas selbstständig erarbeitet werden.

  9. 28.

    Sie haben so recht!
    Aber: kontaktloses Fiebermessen bedeutet "Verletzung der körperlichen Unversehrtheit" - kein Witz - das dürfen nicht einmal die Erzieherinnen in den Kindergärten machen. Traurig aber wahr.
    Wenn hier weiter so rumgewurstelt wird, sitzen wir noch im Sommer im Lockdown.

  10. 27.

    ...Diese Frage können ihnen vielleicht die Krankenkassen beantworten. In einer aktuellen Studie der AOK über Krankmeldungen einzelner Berufsgruppen auf Grund von Coronaerkrankungen stehen Erzieher an Platz 1. Nicht das medizinische Personal, das sich entsprechend schützen kann. Auch nicht das Pflegepersonal in Senioreneinrichtungen. Ich hatte an meiner Schule im Sommer mit bis zu 250 Hortkindern(und indirekt mit deren Familien) am Tag Kontakt. Das ohne FFP2 Masken. Die pädagogische Nutzfläche in der Ganztagsbetreuung an unserer Schule pro Kind ist auf ca. 1m² bemessen. Wir haben einfach keinen Platz mehr. Das Gedränge können sie sich vorstellen. Ein Fest für das Virus. Dazu kommt das unvernünftige Verhalten der Eltern die Abholgemeinschaften bilden und auch Kindergeburtstage und ähnliches gefeiert haben, bis Tief in den Herbst. Schulen spiegeln das Infektionsgeschehen ihres Umfeldes wieder. Wir Erzieher sind in der Pandemie eine sehr vernachlässigte Berufsgruppe.

  11. 26.

    Schön wäre ja, wenn die Kinder dann mithilfe von Gurgeltests getestet werden würde und ihnen nicht zwei Mal in der Woche durch Hals und Nase geschrubbt würde. Mein Sohn hat einen Test hinter sich mit so starkem Würgereiz, dass er sich übergeben hat. Er hat totalen Horror vor weiteren Tests.

    Und Gurgeltests gibts ja durchaus schon:
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/corona-test-gurgeln-kochsalz-infektiologie-zentrum-berlin-pcr.html

  12. 25.

    Diese Tests hat Woidke (SPD) auf Initiative von Redman (CDU) abgelehnt, wie hier vor Tagen zu lesen war. Woidke hat sich zum Thema ja auch so geäußert, dass in Schulen keine Übertragungen stattfinden. Der rbb hatte dazu einen Artikel geschaltet.
    Wie lange soll dass alles noch so weiter gehen?
    Brandenburg hat immer noch keine Konzeption für den Schutz der Risikogruppen, die mitten unter uns leben und den steigenden Gefahren ausgesetzt sind. Statt denen Bezugsscheine oder Rezepte für „echte“ FFP2/3 und Sterillium zur Verfügung zu stellen und asymptomatisch zu testen sowie vorsätzliche und angezeigte Verstöße, die sie auch gefährden, endlich zu ahnden, versucht man dem doofen Michel einzureden, dass alles in Ordnung ist und man alles unter Kontrolle hat. Es ist eine unbeschreibliche Arroganz, die sich viele nicht bieten lassen. Wie viele Hochrisikopatienten sollen bis zum Abschluss der Impfungen noch sterben?
    Herr Woidke, der OB in Tübingen macht einen besseren Job als sie.

  13. 24.

    Ja, ist klar. Das Virus lässt sich einfach wegtesten. Mit Tests deren Zuverlässigkeit mehr als zweifelhaft sind. Kann man ja gerade beim Profisport gut beobachten. Nein! Das Einzige das hilft sind weniger Kontakte, Abstand, Lüften und ausreichend FFP2 Masken. Berlins Schulen brauchen mehr Räume, kleinere Klassen, mehr gut ausgebildetes Personal, mehr Sauberkeit und bessere Ausstattung. Aber vor dem allen brauchen Berlins Schüler mehr verantwortungsbewusste Eltern, die ihre Kinder anleiten, auch durch ihre Vorbildfunktion, sich an die Abstands-und Hygieneregeln zu halten. Das Virus wird von zu Hause von den Kindern in die Schulen eingebracht. Wie man aus der aktuellen Tagespresse entnehmen kann liegen auf englischen Intensivstationen durch die neue Mutation nun auch immer mehr Kinder und Jugendliche. Es dauert nicht lange dann haben wir das auch in Deutschland. Schlagzeile gestern: Polizei löst Geburtstagsparty mit 30 Kindern auf. Geht's noch? So müssen Schulen geschlossen bleiben.

  14. 23.

    Hallo Wossi und danke für die Zustimmung. Meine Kollegen und Kolleginnen - jedenfalls an unsere Schule fühlen sich jedoch nicht als Dienstpersonal, denn wir wissen, dass wir an jedem einzelnen Tag auch vor und während der Pandemie mehr geleistet haben als unsere Senatorin jemals in allen Amtsjahren.
    Allerdings könnte es schon verletzend sein, dass wir so bezeichnet werden. Anderseits wissen wir aber auch, dass es wie so oft nur Geplapper ist. Unüberlegtes wurde ja von der Senatorin häufig mal gesagt. Nur sollte das als Bildungssenatorin nicht passieren.
    Zum Artikel: wie viele Kommentatoren richtig feststellen,sind Schutzmaßnahmen für alle in Schule sinnvoll, Schnelltest könnten danach erfolgen, um die Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen zu erheben.

  15. 22.

    Nicht nur Fr. Scheeres, sondern dieser gesamte Senat hat auf allen Ebenen versagt. Hr. Müller sieht sich schon im Bundestag und die anderen machen jetzt Wahlkampf. Ich hoffe die Wähler denken daran im September, wenn sie ihr Kreuz auf den Stimmzettel machen.

  16. 21.

    Kontaktloses Fieber essen an alle Eingangstüren der Schulen ,Kita`s, KKH und Pflegestationen.
    2xmal die Woche Schnelltests dazu. Das hätte man alles schon vor Monaten machen ''müssen''.
    Rücktritt ist zu spät aber Korrekt gefordert. Herr Behrens, Herr Müller und viele andere unfähige Politiker in der Senatsrunde

  17. 20.

    So wie Sie sich fühlen, als Dienstpersonal, zeigt, mit welcher Wertschätzung mit den Mitarbeitern "an der Front" umgegangen wird, also diejenigen die die Arbeit des Lehrens leisten. Wetten das das nur die "Spitze eines Eisberges" ist? Wie befremdlich muss da dieser Satz wirken: "Mehrere Anbieter wurden bereits in den Blick genommen, ein Konzept soll nun erstellt werden." Besonders die Wörter "b e r e i t s" und "K o n z e p t" einer linken Politikerin lösen bestimmt Bluthochdruck aus...

  18. 19.

    Wieviele tote Erzieher und Lehrer gab es denn bisher, die sich in der Schule infiziert haben ?

  19. 18.

    Herr müller fand die Entscheidung von Frau scheeres auch richtig,die schulen zu öffnen , und stärkte ihr den Rücken!!!! Nun räumt er Fehler ein.

Das könnte Sie auch interessieren