Bild: Schramm Film / Marco Krüger

Filmfestival gibt weitere Filme bekannt - Petzold als dritter deutscher Regisseur im Berlinale-Wettbewerb

Die Berlinale hat Christian Petzold mit seinem neuen Film "Transit" eigeladen. Er ist damit der dritte deutsche Regisseur im Rennen um den Goldenen und die Silbernen Bären. Auch die in Berlin lebende französisch-iranische Regisseurin Emily Atef ist im Wettbewerb.

Der deutsche Regisseur Christian Petzold nimmt am diesjährigen Berlinale-Wettbewerb teil. Wie die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Montag bekannt gaben, wird "Transit" als Weltpremiere gezeigt.

Der Film ist eine Adaption von Anna Seghers gleichnamigen Roman. Darin schildert ein namenloser junger Mann aus der Ich-Perspektive seine Geschichte – und zwar die eines Flüchtlings in Frankreich, der Schwierigkeiten hat, Arbeitserlaubnis und Aufenthalt zu bekommen. 1944 erschien Transit in englischer und spanischer Sprache, die deutsche Version war erst nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1947 in der Berliner Zeitung zu lesen, 1948 erschien der Roman als Buch.

Petzold 2012 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet

Petzold ("Barbara", "Yella", "Phoenix") hatte angekündigt den Stoff für seinen Film zu modernisieren und in die Gegenwart zu versetzten. Der diesjährige deutsche Shooting-Star der Berlinale, Franz Rogowski, spielt darin eine der Hauptrollen. Und es ist nicht seine einzige: Auch in "In den Gängen" von Thomas Stuber übernimmt er den führenden Part.

Petzold ist nach Stuber und Philip Gröning mit "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" der dritte deutsche Regisseur im Wettbewerb. 2012 hatte Petzold für sein DDR-Drama "Barbara" mit Nina Hoss in der Hauprolle den Silbernen Bären für die beste Regie bekommen.

Christian Petzold bei der Premiere des Fernsehfilms Polizeiruf 110: Wölfe auf dem 34. Filmfest München 2016 (Quelle: Imago/ Schönberger)Der Regisseur Christian Petzold.

Außerdem vertreten im Wettbewerb ist die französisch-iranische und in Berlin lebende Regisseurin Emily Atef. Sie zeigt "3 Tage in Quiberon". Der Film mit Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner und  Robert Gwisdek in den Hauptrollen zeigt drei emotionale Tage von Filmstar Romy Schneider, in denen sie dem Nachrichtenmagazin "Stern" ihr letztes Interview gibt.

Neben diesen beiden Wettbewerbsbeiträgen gab die Berlinale am Montag acht weitere Wettbewerbsfilme bekannt. Acht Filme hatte sie bereits im Dezember verkündet.

Diese Filme sind bislang für den Wettbewerb ausgewählt

3 Tage in Quiberon
Deutschland / Österreich / Frankreich
Von Emily Atef (Molly‘s Way, Das Fremde in mir)
Mit Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner, Robert Gwisdek, Denis Lavant
Weltpremiere

Black 47
Irland / Luxemburg
Von Lance Daly (Kisses, Tödliche Behandlung)
Mit Hugo Weaving, James Frecheville, Stephen Rea, Freddie Fox, Barry Keoghan, Moe Dunford, Sarah Greene, Jim Broadbent
Weltpremiere – Außer Konkurrenz

Damsel
USA
Von David Zellner, Nathan Zellner (Kid-Thing, Kumiko, die Schatzjägerin)
Mit Robert Pattinson, Mia Wasikowska, David Zellner, Nathan Zellner, Robert Forster, Joe Billingiere
Internationale Premiere

Eldorado - Dokumentarfilm
Schweiz / Deutschland
Von Markus Imhoof (Das Boot ist voll, More Than Honey)
Weltpremiere – Außer Konkurrenz

Las herederas (The Heiresses)
Paraguay / Deutschland / Uruguay / Norwegen / Brasilien / Frankreich
Von Marcelo Martinessi
Mit Ana Brun, Margarita Irún, Ana Ivanova
Weltpremiere - Debütfilm

Khook (Pig)

Iran
Von Mani Haghighi (Modest Reception - Die Macht des Geldes, A Dragon Arrives!)
Mit Hasan Majuni, Leila Hatami, Leili Rashidi, Parinaz Izadyar, Ali Bagheri
Weltpremiere

La prière (The Prayer)
Frankreich
Von Cédric Kahn (Schlusslichter, Wild Life)
Mit Anthony Bajon, Damien Chapelle, Alex Brendemühl, Louise Grinberg, Hanna Schygulla
Weltpremiere

Toppen av ingenting (The Real Estate)
Schweden / Großbritannien
Von Måns Månsson (The Yard, Mr Governor), Axel Petersén (Avalon)
Mit Léonore Ekstrand, Christer Levin, Christian Saldert, Olof Rhodin, Carl Johan Merner, Don Bennechi
Weltpremiere

Touch Me Not
Rumänien / Deutschland / Tschechische Republik / Bulgarien / Frankreich
Von Adina Pintilie (Don’t Get Me Wrong)
Mit Laura Benson, Tómas Lemarquis, Christian Bayerlein, Grit Uhlemann, Hanna Hofmann, Seani Love, Irmena Chichikova
Weltpremiere - Debütfilm

Transit
Deutschland / Frankreich
Von Christian Petzold (Yella, Barbara, Phoenix)
Mit Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese, Lilien Batman, Maryam Zaree, Barbara Auer, Matthias Brandt, Sebastian Hülk, Emilie de Preissac, Antoine Oppenheim
Weltpremiere

Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
USA
Von Gus Van Sant (Milk, Promised Land)
Mit Joaquin Phoenix, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Udo Kier
Internationale Premiere

Dovlatov
Russische Föderation / Polen / Serbien
Von Alexey German Jr. (Paper Soldier, Under Electric Clouds)
Mit Milan Maric, Danila Kozlovsky, Helena Sujecka, Artur Beschastny, Elena Lyadova
Weltpremiere

Eva
Frankreich
Von Benoit Jacquot (3 Herzen, Journal d’une femme de chambre)
Mit Isabelle Huppert, Gaspard Ulliel, Julia Roy, Richard Berry
Weltpremiere

Figlia mia (Daughter of Mine)
Italien / Deutschland / Schweiz
Von Laura Bispuri (Sworn Virgin)
Mit Valeria Golino, Alba Rohrwacher, Sara Casu, Udo Kier
Weltpremiere

In den Gängen

Deutschland
Von Thomas Stuber (Teenage Angst, Herbert)
Mit Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth
Weltpremiere

Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

Deutschland
Von Philip Gröning (Die große Stille, Die Frau des Polizisten)
Mit Josef Mattes, Julia Zange, Urs Jucker, Stefan Konarske, Zita Aretz, Karolina Porcari, Vitus Zeplichal
Weltpremiere

Twarz
(Mug)
Polen
Von Małgorzata Szumowska (Im Namen des…, Body)
Mit Mateusz Kościukiewicz, Agnieszka Podsiadlik, Małgorzata Gorol, Roman Gancarczyk, Dariusz Chojnacki, Robert Talarczyk, Anna Tomaszewska, Martyna Krzysztofik
Weltpremiere

Isle of Dogs (Ataris Reise) - Eröffnungsfilm
Polen
Von Wes Anderson (Grand Budapest Hotel, Die Royal Tenenbaums)
Mit den Stimmen von Bryan Cranston, Koyu Rankin, Edward Norton, Liev Schreiber, Bill Murray, Bob Balaban, Jeff Goldblum, Scarlett Johansson, Kunichi Nomura, Tilda Swinton, Ken Watanabe, Akira Ito, Greta Gerwig, Akira Takayama, Frances McDormand, F. Murray Abraham, Courtney B. Vance, Yojiro Noda, Fisher Stevens, Mari Natsuki, Nijiro Murakami, Yoko Ono, Harvey Keitel und Frank Wood
Weltpremiere

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Regisseur des Films "Gabi" Michael Fetter Nathansky bei der Berlinale-Premiere (Quelle: rbb/Jule Kaden)
rbb/Jule Kaden

Perspektive Deutsches Kino - Mit dem Jungregisseur zur Weltpremiere

Er ist Regie-Student, gerade mal 23 Jahre alt – und: Sein Kurzfilm "Gabi" hat auf der diesjährigen Berlinale die Sektion Perspektive Deutsches Kino eröffnet. Jule Kaden hat den Berlinale-Debütanten Michael Fetter Nathansky am Tag der Weltpremiere seines Films begleitet.