Symbolbild: Erstklässler sitzen in der Grundschule im Panketal in Berlin-Karow in ihrem Klassenzimmer. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
Bild: dpa/J. Carstensen

BerlinTrend - Mehrheit begrüßt Schulöffnungen und will sich impfen lassen

Eine große Mehrheit der Berliner bewertet die Teilöffnung von Grundschulen als positiv, das geht aus dem aktuellen BerlinTrend hervor. Viele wünschen sich als nächstes Lockerungen für Geschäfte und Restaurants. Und fast 80 Prozent der Befragten wollen sich impfen lassen.

Eine große Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner unterstützt die Öffnung von Grundschulen und Frisörgeschäften. Laut aktuellem BerlinTrend von Infratest dimap im Auftrag von rbb-Abendschau und "Berliner Morgenpost" gibt es zudem eine hohe Impfbereitschaft.

In jedem Fall impfen lassen wollen sich demnach 59 Prozent der Befragten. Weitere 19 Prozent geben an, dass sie dies wahrscheinlich tun werden. Eine Minderheit von 18 Prozent will sich wahrscheinlich nicht oder auf gar keinen Fall impfen lassen. Gefragt wurde nach der grundsätzlichen Bereitschaft, nicht aber nach Präferenzen für einen bestimmten Impfstoff.

Die Zahlen decken sich im Wesentlichen sich mit denen im Bundesgebiet. Ältere Menschen sind mehrheitlich deutlich entschlossener sich impfen zu lassen als jüngere.

Restaurants und Geschäfte sollen als nächstes öffnen

Positiv bewertet die Mehrheit der Befragten die beschlossenen Lockerungen der Corona-Auflagen. Die teilweise Öffnung von Grundschulen seit Anfang der Woche begrüßen 69 Prozent. Ähnlich viele - 67 Prozent - finden die Öffnung der Frisörläden zum 1. März richtig.

Gefragt danach, welche Lockerungen sie favorisieren würden, wenn die Infektionszahlen dies hergeben, sagen 29 Prozent: Restaurants und Gastronomie. Ebenfalls 29 Prozent möchten, dass Läden und Geschäfte öffnen, 20 Prozent wünschen sich zuerst Kinos, Theater und Museen. Für offene Fitnessstudios und Sportstätten sprechen sich 9 Prozent der Befragten aus.

BerlinTrend: So würden die Parteien abschneiden, wenn jetzt gewählt würde

AfD- und FDP-Anhänger haben weniger Angst vor Ansteckung

Große oder sehr große Sorge", sich mit dem Virus anzustecken, äußern im BerlinTrend 41 Prozent der Berlinerinnen und Berliner. 59 Prozent sind dagegen weniger besorgt. Auffällig ist, dass die Parteien-Präferenz eine Rolle spielt. Während vier von fünf Anhängern von AfD und FDP kaum besorgt sind, sieht es bei Anhängern von SPD und Linkspartei deutlich anders aus: Hier schätzt nur eine Hälfte das Infektionsrisiko niedrig ein. Die andere Hälfte macht sich große Sorgen um die eigene Gesundheit und die von Familienmitgliedern.

Obwohl die Wirtschaft in vielen Bereichen stillsteht, hält sich die Angst vor einer Verschlechterung der eigenen wirtschaftlichen Situation bei den Befragten in Grenzen. 21 Prozent befürchten Auswirkungen auf ihre eigene Existenz. 79 Prozent schätzen die Auswirkungen auf ihre wirtschaftliche Zukunft eher gering ein.

Doch auch hier zeigen sich Unterschiede je nach Parteipräferenz: Mehr als ein Drittel der AfD-und FDP-Anhänger (AfD: 37 Prozent, FDP: 36 Prozent) hat sehr große oder große Befürchtungen, von der Krise finanziell stärker getroffen zu werden. Bei den Anhängern von SPD, Linken und Grünen sind es jeweils 17 Prozent, bei den CDU-Anhängern 14 Prozent, die sich um ihre wirtschaftliche Zukunft sorgen.

Sendung: Abendschau, 26.02.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    So sehen wir es auch. Hat er Müller scheinbar vergessen.
    Herr Müller! Sie haben in Berlin nur die 1-3 Klassen für die Schulen zugelassen. Bei Herrn Woitke in Brandenburg ist schon seit einer Woche Wechselunterricht für die 1-6 Klassen!!!

    Susi, hier ein Tipp für morgen zum Thema:
    https://www.familieninderkrise.com/2021/02/25/aufruf-demonstration-kidsfirst-kitas-und-schulen-zuerst-oeffnen/

  2. 26.

    Lieber Herr Müller,
    zieht doch erstmal mit den 4.- 6. Klassen nach bevor schon wieder über andere Öffnungssparten debattiert wird.
    Die werden in Berlin ja komplett vergessen. Das ist doch nur noch zum Heulen!

  3. 25.

    Weil sie eben noch nicht dran sind! Die Politiker die sich vorgedrängelt haben, haben jetzt ein Verfahren an der Backe (richtig so!). Man kann doch nicht wirklich davon überzeugt sein, dass wir alle tot gespritzt werden und nur noch die super wichtige, reiche Obereliten weiter existieren werden -.-
    Lieber Gott, mach dass das irgendwann wieder aufhört!

  4. 24.

    Wir leben wohl noch in einer freiheitlichen Demokratie, wo jeder selbst entscheiden kann ob, wann, wo und wie, sie er oder es sich impfen lassen möchte! Interessant wird es erst dann, wenn das soziale Leben in GEIMPFTE und NICHTGEIMPFTE eingeteilt wird! Dann hat uns nämlich die Vergangenheit eingeholt!

  5. 23.

    Also ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen und nehme auch gern den AstraZeneca oder Sputnik.
    Da die Regierung bei der Impfstoff-Beschaffung leider nach wie vor keine nennenswerten Fortschritte erwirkt, muss man sich einfach noch etwas gedulden.
    Israel macht auf und bei uns???
    Ich befürchte Schlimmes für die nächsten Monate.

  6. 22.

    Trotz Impfungen steigt die Inzidenz wieder mittlerweile wieder auf 63 mir tun Unternehmen leid ( Gastronomie z.B) die ins Koma versetzt wurden und heute noch vergebens auf die Versprochenen Novemberhilfen warten man löscht hier ganze Branchen aus. Mein Chef gibt uns noch bis April dann kann er nichts mehr machen! Ich möchte nicht wissen was Unternehmen machen die corona zum Opfer fielen und jemand anderes sein Geschäft übernimmt mit anderen Worten sich ins gemachte Nest setzt! Was macht es mit einem Menschen der sich jahrelang was aufgebaut hat und jetzt zuschauen muss wie alles zugrunde gerichtet wird !! Gastronomie hat erst wieder eine Chance bei einer Inzidenz unter 35 wie soll das funktionieren ich könnte kotzen!

  7. 21.

    Warum sollen denn nur geimpfte am „neuen Alltag“ teilnehmen dürfen ?
    Sagen wir mal sie lassen sich nicht impfen ... ich schon.
    Im Restaurant sitzen wir nebeneinander.... für wen ist das dann ein Risiko ?
    Warum sollte es mich in irgendeiner Weise interessieren ob sie geimpft sind ?
    Wäre mir doch vollkommen schnuppe.

  8. 20.

    Ich seh das ähnlich. Über Astrazeneca wurde monatelang eher negativ geschrieben,.Jetzt liegen davon grosse Mengen herum und nun wird wieder relativiert, damit die Systemrelevanten sich impfen lassen, was grundsätzlich ja sinnvoll ist.
    So lief das im Prinzip zu Beginn der Pandemie mit den Masken, falls sich noch jemand erinnert. Auch hier wurde die Wirksamkeit mit der Verfügbarkeit untermauert.

  9. 19.

    Umfragen hin oder her. Die Wahrheit ist, 75% lassen sich gerade nicht impfen.

  10. 18.

    Ich kann das nicht mehr hören. Anstatt froh zu sein, dass wir 3 wirksame Impfstoffe haben, wird alles nur angezweifelt. Ich weiß nicht warum jeder nur das beste für dich haben möchte, aber vergisst dass jeder der geimpft für die Gesellschaft das ganze runter fährt. Das würde auch bedeuten, dass (oh Wunder) der astraseneca genauso gut ist. Oh weh wie kann das nur sein. Warte darauf das das wieder nicht jeder versteht und weiter gemeckert wird. Zusätzlich verhindern wir mit jeder Erkrankung, das die Viren weiter mutieren können. Also jede Impfung schützt alle gemeinsam. Also auf deutsch wir kommen da alle bis zum Ende nur gemeinsam raus und nicht nur mit Egoismus.
    Ich hoffe das die Impfstoffe schnell zu den Leuten kommen, die ihn haben wollen. Dann sollen die anderen sehen wo sie bleiben.

  11. 17.

    Das würde ja indirekt bedeuten das gut dotierte Parlamentssitze und Altersvorsorge wichtiger sind als die Gesundheit der Bevölkerung.

  12. 16.

    Was ist eine Umfrage wert, die nicht differenzierend nach Gründen für Zustimmung oder Ablehnung der Corona-Impfung fragt?
    Man könnte mutmaßen, dass um jeden Preis vermieden werden sollte, herauszufinden, dass die Ablehnungen gar nicht Impfung an sich gelten, sondern der Ablehnung des aufgezwungenen Impfstoffs von AstraZeneca.
    Schade um die vertane Möglichkeit, Aufschluss zu gewinnen.

  13. 14.

    Welch dramatische Wendung im 2. Akt. Vor ein paar Tagen waren Lockerungen aufgrund der stagnieren Werte kein Thema. Es wurden von Experten, die bis Dato die Linie der Politik bestimmten, sogar Verschärfungen gefordert. Nun das Wunder, es wird Wärmer, die Leute wollen endlich wieder nomal leben, die Wirtschaft macht Druck, das Versagen der Politik in punkto Impfung und Beschaffung ist nicht mehr klein zu reden, und plötzlich reichen ein paar tausend geimpfte Senioren, und Schnnelltests, die plötzliche Erkenntnis, Kinder sind keine Überträger, und man überschlägt sich mit Lockerungen. War die einzige Wahrheit, die monatelang vorgebetet wurde, doch nicht so alternativlos? Eins ist Fakt, bald sind Wahlen, und bis dahin muß man das bisherige Bild der Unfähigkeit beim Kriesenmanagement revidieren. Da dürfte jedes Mittel recht sein. Wie sagte Adenauer "was geht mich mein Geschwätz von gestern an".

  14. 13.

    Sie brauchen keine Angst haben, ein kurzer Piks, nächsten Tag, ist die Impfstelle sehr druckempfindlich. Keine Angst, geht schnell vorbei. Ich lebe noch und ohne Nachwirkungen

  15. 12.

    Alica hat recht mit dem was "postillion* übrt das Impfen schreibt!!

  16. 11.

    Meine frage, systemrelevant an vorderster front unsere Bundesregierung, entscheiden über unsere zukunft. Warum lassen die sich nicht impfen??

  17. 10.

    Wieso, wo ist das Problem? Manch Politiker ist noch jünger und schon geimpft.
    welcome to germany, the land of unlimited possibilities


  18. 9.

    Wenn ich solche Kommentare lese kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sein Sie froh, das Sie keinen kennen der an Corona gestorben ist, ich kann Ihnen nur sagen das es kein schöner Tod ist. Man erstickt weil man keine Luft bekommt.

  19. 8.

    Das tut mir auch leid.. Aber mit einer chronischen redivirenden Depression mit Erwerbsminderung gehört man seit 2 Wochen zur Gruppe 2.. Ich Hoff sie bekommen auch bald einen Termin..muss ja nicht astra z sein.. Gibt vertraeglichere.. Gruss..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren