Berlin: Obdachlose haben ihr Lager unter einer Brücke an der Friedrichstraße aufgeschlagen (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Audio: rbb | 24.02.2021 | Anke Michel | Bild: ZB

Ungenutzte Astrazeneca-Dosen - Berliner Obdachlose sollen nächste Woche Corona-Impfung erhalten

Zuletzt waren in Berlin tausende Impfstoff-Dosen von Astrazeneca übrig geblieben. Sozialsenatorin Breitenbach will den ungenutzten Impfstoff deswegen nun schneller als geplant für Obdachlose verwenden. Die Impfungen sollen bereits nächste Woche starten.

Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) will mit einem Teil der übrig gebliebenen Astrazeneca-Impfstoffdosen die rund 3.000 Obdachlosen in den Berliner Notunterkünften gegen das Coronavirus impfen. "Es ist in der aktuellen Situation nicht hinnehmbar, dass Impfdosen ungenutzt herumliegen", sagte Breitenbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Mittwoch.

Die Pläne seien bereits mit der Gesundheitsverwaltung abgesprochen und würden gerade abschließend organisiert, sagte ein Sprecher der Sozialverwaltung am Mittwoch dem rbb. Die Impfungen sollen demnach kommende Woche starten.

Geplant sind sogenannte "Impfinseln" in Einrichtungen der Berliner Kältehilfe, wo schon medizinisch geschultes Personal vor Ort ist. Die Menschen sollen vorab mit Flugblättern in mehreren Sprachen informiert werden und können dann entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht. Als Impfstoff ist zunächst Astrazeneca vorgesehen - für Obdachlose über 65 Jahren werde man eine andere Lösung finden, hieß es.

"Nicht diejenigen vergessen, die keine Lobby haben"

Obdachlose sind als besonders vulnerable Gruppe in der Impf-Prioritätengruppe 2 recht hoch eingestuft und damit grundsätzlich jetzt dran. Doch Senatorin Breitenbach fürchtet, dass sie aus dem Blick geraten, weil seit heute Lehrkräfte und Kita-Personal bei den Impfungen vorgezogen werden können. Es sei richtig, dass über eine neue Priorisierung diskutiert wird, so Breitenbach gegenüber den Zeitungen der Funke Medien Gruppe. "Wir dürfen dabei aber nicht diejenigen vergessen, die keine laute Lobby haben."

"Im Winter kommen viele von ihnen in einer Notunterkunft unter", sagte die Senatorin. Die Gelegenheit sei daher günstig: "Wir könnten und sollten allen Obdachlosen in Notunterkünften jetzt so schnell wie möglich ein Impfangebot machen." Sie hoffe, dass andere Bundesländer dem Beispiel folgen. Geprüft wird in Berlin auch, ob Notunterkünfte trotz steigender Temperaturen länger offen gehalten werden, damit dort auch die zweite Impfung erfolgen kann.

Zuletzt hatte der Berliner Senat mitgeteilt, dass Polizeikräfte und chronisch Kranke über 65 Jahren geimpft werden können.

Hinweis: In einer früheren Version des Beitrags hieß es in der Überschrift, dass Obdachlose bei den Corona-Impfungen vorgezogen werden sollen. Das haben wir dahingehend präzisiert, dass sie nur etwas früher als geplant ihre Impfung erhalten. An ihrer Einstufung in die zweite Impf-Prioritätengruppe hat sich nichts geändert.

Sendung: Inforadio, 24.02.2021, 8 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 24.02.2021, 20:40 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

93 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 93.

    Ich wünsche mir, dass die verantwortlichen Politiker jedweder Coleur, wenn sie ihre Ideen aus ihrem Kopf direkt rausposunen müssen - im Wahljahr - vielleicht auch mal richtig zu Ende denken sollten.
    Grundsätzlich gönne ich es JEDEM der geimpft wird. Der 101jährigen, dem Obdachlosen, den Schwersterkrankten, ... ALLEN!
    JEDER sollte schlussendlich geimpft sein.
    Jedoch, permanent wird die Öffnung der Schulen gefordert - damit die Eltern wieder besser ihren Berufen nachgehen können - der WIRTSCHAFT wegen.
    Ist es daher nicht besser, neben der jetzigen Impfreihenfolge zu allererst an die Lehrer zu denken, als an die Obdachlosen (die wie gesagt, natürlich auch Anspruch auf Impfungen haben)?
    Wie gesagt - einfach mal zu Ende denken! Wär schon schön!
    Gruß "Ein Bürger"

  2. 92.

    E-ben.

    F) Kann man in D schneller obadchlos werden wie Sozialversicherung buchstabieren kann

    G) Hat die fleißige Ausbildung auch unser aller Steuergeld gekostet

    H) "Wer hat denn die Wohnungsnot mit falscher Politik erst verschärft???" Die cDU zusammen mit der FDP

  3. 91.

    Unfassbar...Zuerst bitte alle, die am Menschen ARBEITEN!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. 90.

    "Die Politik hier wird immer komischer." Also echt! Dabei weiß doch jeder nur "Holsten knallt am dollsten"!

    Mal so von Rockmetalfan zu Rockmetalfan, ich bin noch ein paar Tage älter als Du und warte auch und gönne es denen, denen es schlechter wie mir geht.

    Meckert dass die Impfungen zu langsam gehen, meckert dass Leyen (nein, kein Schreibfehler)in der Politik sind... aber gönnt den armen Schweinen doch die Impfung.

  5. 89.

    Das ist ja wirklich gruselig dieser Hass gegen Obdachlose hier.
    Obdachlose haben kaum eine Möglichkeit sich vor Ansteckung zu schützen.
    Sie bekommen keine Maskengutscheine nach Hause geschickt, sie können sich nicht ständig die Hände waschen und Kontaktbeschränkungen und Abstand sind auch schwierig. Der einzige (Ironie) "Pluspunkt" den sie haben ist die gute Belüftung unter der Brücke.
    Es macht also durchaus Sinn Obdachlose früh zu impfen.

  6. 88.

    Was bekommen eigentlich die Obdachlosen über 65? Der Astrazeneca ist ja nur bis 65 Jahren zugelassen.

  7. 87.

    "Was die Linken zwar anderen vorwerfen, aber selbst exzellent beherrschen: die Gesellschaft zum eigenen Vorteil zu spalten."

    Schreibt einer, der den extremen Rechten nahesteht, wie man hier immer wieder feststellen kann. Die, die wirklich aktiv unsere Gesellschaft spalten. Weil die extremen Rechten meinen unterteilen zu können, wer zur unserer Gesellschaft gehört und wer angeblich nicht. Und sie müssen uns mal den angeblichen "eigenen Vorteil" erklären.

  8. 86.

    Man sollte langsam mal ein geordnetes Verfahren für die "ungenutzten Impfdosen" finden. Millionen warten noch auf eine Impfung und kommen nicht ran, und ständig werden nun irgendwelche Gruppen bevorzugt, dabei tut mal so, als ob man es niemanden wegnehmen würde, weil die Impfdosen ja "ungenutzt" sind. Das ist allen gegenüber, die noch warten, ungerecht.

  9. 85.

    Den Vorschlag finde ich super, zumal sich Gemeinschaftsunterkünfte und Obdachloseneinrichtungen sich als Corona-Hotspots etablierten.
    Genau so bedeutend, wie das Öffnen der Schulen und das dann erst impfen der Lehrer und Schulbediensteten, obwohl nach wissenschaftlichen Erhebungen, nicht die Kinder, sondern die Lehrer als Corona-Verbreiter_*/innin ausgemacht wurden.
    Egal, die zwei Senatorinnin, die das zu verantworten haben, sind wir hoffendlich nach der Wahl los.

  10. 84.

    Reicht für Rockmetalfans nicht ne Dose Astra? Gibt's in vielen Supermärkten und auch online.

  11. 83.

    Pflegefachkraft ambulanter Pflegedienst, noch immer keine Impfcodes erhalten. Hier würde sich jeder sofort mit AstraZeneca impfen lassen. Die Mär von den bösen Pflegekräften, die diese Impfung nicht wollen... es sind noch nicht einmal alle in Prio 1 geimpft bzw. haben einen Code erhalten. Warum? Tja...

  12. 82.

    A) sich fleißig haben ausbilden lassen
    B) oftmals jeden Morgen früh aufstehen
    C) pünktlich ihre Rechnungen bezahlen und kämpfen, nicht in Schulden zu geraten
    D) oft die Balance zwischen Drogenkonsum und -missbrauch geschafft haben und
    E) teilweise seit Jahren in die Sozialversicherung einzahlen.

    A) Es gibt Obdachlose mit guter Ausbildung. Der Hungerlohn reicht halt nicht für Miete
    B) Obdachlose müssen früh morgens die Unterkunft verlassen, also aufstehen
    C) Ohne (ausreichenden) Verdienst und Konto können keine Rechnungen bezahlt werden
    D) Jeglicher Drogenkonsum ist Missbrauch, da kann es niemals eine Balance geben. Gilt für alle Menschen.
    E) Eine Sozialversicherung schützt nicht vor Obdachlosigkeit. Es gibt keine Obdachlosenversicherung.

  13. 81.

    Man sollte schon richtig lesen können. Es wurden nicht die Obdachlosen als Vehikel bezeichnet, sondern das "Verfahren", welches die Linke anstrebt.

  14. 80.

    Diese Schwarz-Weiß-Sicht ist schon erschreckend.
    Fleißig, früh aufstehen usw. - geht dann bald eine Diskussion um Hartz4-Emfänger los?
    Wird dann noch sortiert, wer besonders fleißig oder nur mäßig fleißig ist?
    So langsam nimmt es fast unerträgliche Maße an - in was für einem Land leben wir hier eigentlich?!?!
    Nochmal es geht um 3.000 Dosen x 2 = 6.000 Dosen!

  15. 79.

    Es sind noch nicht mal alle aus Prio 1 geimpft bzw. haben Impfcodes erhalten, wir Mitarbeiter eines Pflegedienstes werden immer wieder vertröstet (angeblich überlastet). Kenne persönlich keinen Kollegen, der sich nicht mit Astrazeneca impfen lassen würde, Hauptsache endlich irgendeine Art von Schutz. Das mit „wollen den Impfstoff nicht“ ist m.M. eine Nebelkerze, um vom Versagen bei den Einladungen abzulenken. Wir sind wahrscheinlich noch immer nicht geimpft, während in Prio 2 bereits begonnen wird. Schon mal überlegt, dass deswegen so viele Dosen in Berlin liegen bleiben?

  16. 78.

    Also ich habe mir das Bild auch sehr lange angesehen!
    Warum richten Sie nun einen Appell an die EU-Länder?
    Es ist unmöglich anhand des Bildes eine Nationalität festmachen zu können!
    Warum sollten nun andere EU-Länder den Menschen helfen, die durch die Raster unseres Sozialstaates gefallen sind oder von den besser verdienenden Menschen weggentrifiziert wurden?
    Wie abgedriftet muss man sein, um in jeden nicht erkennbaren Obdachlosen einen nichtdeutschen EU-Bürger sehen zu wollen? Es sind unsere Menschen und Mitbürger.
    Die schlampige Organisation und der Impfstoffmangel gibt es alleine aus dem Grund, da sämtliche Produktion ins Ausland verlagert wurde und die Menschen in Hartz 4 und Obdachlosigkeit gelandet sind.
    Sie hätten viel früher brüllen müssen! So hätten wir heute deutlich weniger Obdachlose und Impfstoff ohne Ende.
    Unseren Untergang haben wir lange vor Corona besiegelt. Die Verursacher sollten sich da allerdings schämen. Es sind nicht die anderen EU-Länder.

  17. 77.

    Laut BILD-Zeitung sollen angeblich schon 1,2 Millionen AstraZeneca Dosen ungenutzt rumliegen.
    Warum öffnet man nicht die Impfzentren sofort für alle???
    Einfach Nummer veröffentlichen und jeder kann anrufen.
    Das Problem wäre in wenigen Tagen vom Tisch.
    Aber offenkundig wird jetzt das nächste Desaster in die Wege geleitet.
    Man ist nur noch schockiert von der Politik.

  18. 76.

    Ich (43 Jahre alt) muss weiter warten?! Obwohl ich mich freiwillig mit Astra sofort impfen lassen würde... Die Politik hier wird immer komischer.

  19. 75.

    Ich gönne den Obdachlosen die Impfung vob Herzen, bin aber erstaunt über d. Berliner Impfpolitik. Wie kann bei d. Knappheit Impfstoff übrig sein? Warum geht man nicht nach Impfplan und rückt auf die nächste Gruppe auf? Jetzt will jede Partei ihr Klientel vorziehen, ob Polizisten oder andere . Da werde ich mit 62 und Vorerkrankung und andere Risikogruppen brav Wartende wohl noch lange warten müssen bis sie endlich drankommen.

  20. 74.

    In einem haben Sie Recht:
    Man muss nicht neidisch sein, wenn Obdachlose geimpft werden.
    Allerdings ist der Rest, den sie schreiben, auch einfachen Bürgern plump vor die Füße geworfen.
    Viele Menschen haben oft trotz geringem Einkommen eine warme Wohnung und Essen, weil sie
    A) sich fleißig haben ausbilden lassen
    B) oftmals jeden Morgen früh aufstehen
    C) pünktlich ihre Rechnungen bezahlen und kämpfen, nicht in Schulden zu geraten
    D) oft die Balance zwischen Drogenkonsum und -missbrauch geschafft haben und
    E) teilweise seit Jahren in die Sozialversicherung einzahlen.
    Warum gönnen sie denen nicht umgekehrt auch die Impfung?
    Die Kosten für Notunterkünfte übersteigen die einer Wohnung deutlich. Auch dies zahlen die Steuerzahler.
    Tun Sie nicht, als wenn andere Gruppen den Impfstoff nicht benötigen würden!
    Man darf sehr wohl über eine gerechte Reihenfolge diskutieren.
    Wer hat denn die Wohnungsnot mit falscher Politik erst verschärft???

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren