Präsenzbetrieb - Berliner Hochschulen öffnen im Juni für kleine Gruppen

Studentinnen und Studenten mit Masken an einer Universität. (Quelle: dpa/Alexandra Wey)
Audio: Inforadio | 26.05.2021 | Christoph Reinhardt | Bild: dpa/Alexandra Wey

Berliner Studierende sollen noch in diesem Sommersemester schrittweise wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren können. Auch Bibliotheken und Mensen öffnen wieder für Publikumsverkehr. Voraussetzung ist die Einhaltung der Kontakt- und Hygieneregeln.

Ab dem 4. Juni 2021 sollen die Hochschulen in Berlin schrittweise wieder für kleine Lerngruppen bis zu 25 Personen öffnen. Zudem werden Hochschulbibliotheken wieder für Präsenzleihe öffnen und auch PC-Pools, Arbeitsplätze und Labore können wieder genutzt werden. Die Mensen des Studierendenwerks Berlin dürfen ihr Click&Collect-Angebot sukzessive wieder aufnehmen.

Voraussetzung für eine Teilnahme an kleinen Hochschulveranstaltungen ab Juni sollen eine Impfung, eine durchgemachte Infektion oder Tests sein, die nicht älter als 24 Stunden sein dürfen. Maskenpflicht sowie Abstands- und Hygieneregeln sollen weiter für alle gelten.

Alle Präsenzveranstaltungen auch als Digital-Angebote

Ab dem 18. Juni sollen Seminargruppen bis 40 Personen möglich sein - wenn die Inzidenzen weiter sinken. Alle Präsenzveranstaltungen sollen auch digital angeboten werden, um keine Studierenden auszuschließen, die zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Ort teilnehmen können. Auch Prüfungen können unter Einhaltung des Abstands von 1,5 Metern und der maximal für die jeweilige Fläche zugelassenen Personenzahl in Präsenz durchgeführt werden.

Für externe Besucher*innen bleiben die Hochschulen zunächst geschlossen. Bei den Vorbereitungen auf das kommende Wintersemester hoffen die Hochschulen auch auf eine möglichst gute Impfstoffversorgung. Bisher reiche das Angebot jedoch nicht aus, um den rund 200.000 Berliner Studierenden ab 7. Juni, wenn die Impf-Priorisierung bundesweit entfällt, eigene Impfangebote machen zu können.

Müller verspricht normales Wintersemester

Berlins Regierender Bürgermeister und Wissenschaftssenator Michael Müller dankte den Studierenden und Beschäftigten an den Hochschulen für hren Beitrag zur Pandemiebekämpfung. "Das hat ihnen allen viel abverlangt." Mit der fortschreitenden Berliner Impfkampagne werde man die Rückkehr auf den Campus für das kommende Wintersemester absichern, sagte Müller. "Denn auch wenn die Digitalisierung viele sinnvolle Einsatzfelder in Lehre, Forschung und Verwaltung findet, bleiben unsere Hochschulen auch in Zukunft Präsenzhochschulen."

Zurzeit ist der Präsenzunterricht an den Berliner Hochschulen noch ausgesetzt. Wissenschaftliche Bibliotheken dürfen nur Online-Dienste und Leihbetrieb anbieten. Der Publikumsverkehr an den Hochschulen ist mit wenige Ausnahmen eingestellt.

Brandenburger Unis planen Wintersemester mit Präsenz

In Brandenburg sollen die Hochschulen mit Beginn des Wintersemesters im Herbst wieder voll
öffnen
. "Entwickeln sich die Zahlen weiterhin so gut, dann werden unsere Hochschulen in die Präsenz gehen", kündigte Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) am Mittwoch letzter Woche im Landtag an. Aus der Opposition kam jedoch Kritik, es gebe keinen ausreichenden Plan dafür. Schüle sagte: "Wir sind auf alles vorbereitet. Für einen genauen Stufenplan werden wir in eineinhalb Wochen die Grundlage legen."

Sendung: Inforadio, 26.05.2021, 11:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ich als Studierende bin mehr als verärgert. Vor 2 Monaten habe ich meine Wohnung in Berlin gekündigt auf Grund der Corona Krise. In einem Monat ziehe ich zurück zu meinen Eltern. Schlechter Witz, dass ich plötzlich als Priorisiert gelten soll . Ich wünsche mir Sicherheit und kein Hin und Her!!! Ich finde nicht mal eben Wohnraum in Berlin.

  2. 3.

    Alles so toll in den USA, Studiengebühren unerträglich hoch und die Überschuldung der Studenten schreckt viele von diesem Bildungsweg ab. Da hinken die Vereinten Staaten mächtig hinterher, Jahrhunderte, möchte man meinen.

  3. 2.

    In den USA schon seit 20 Jahren üblich, dass es dieselben Kurse auch im Internet gibt, zusätzlich zur Präsenz. Oder Hybridkurse, die 50% nur Präsenz sind. Deutschland hinkt wie immer mal hinterher. Ich dachte, dass Corona mal endlich was ändern würde.

  4. 1.

    In den USA schon seit 20 Jahren üblich, dass es dieselben Kurse auch im Internet gibt, zusätzlich zur Präsenz. Oder Hybridkurse, die 50% nur Präsenz sind. Deutschland hinkt wie immer mal hinterher. Ich dachte, dass Corona mal endlich was ändern würde.

Nächster Artikel