Sitzung am Dienstag - Berliner Senat berät über weitere Corona-Lockerungen

Menschen verbringen ihren Sonntag im Mauerpark
Bild: dpa/Fabian Sommer

Zehn Menschen auf fünf Haushalten dürfen sich derzeit in Berlin in Innenräumen treffen. Doch das könnte sich bald ändern. Der Berliner Senat plant nach rbb-Informationen Lockerungen der Corona-Beschränkungen - auch draußen.

Der Berliner Senat plant weitere Lockerungen bei der Corona-Verordnung. Das erfuhr der rbb vor der für Dienstag angesetzten Senatssitzung. Demnach könnte es vor allem Veränderungen bei den Kontaktbeschränkungen für private und öffentliche Veranstaltungen geben.

Regelungen für Reiserückkehrer noch unklar

In Innenräumen sind aktuell Treffen von zehn Menschen aus fünf verschiedenen Haushalten erlaubt, diese Zahl könnte sich mit der neuen Corona-Verordnung erhöhen. Außerdem könnten künftig auch mehr Menschen bei öffentlichen Veranstaltungen im Freien zugelassen werden, derzeit sind bis zu 1.000 erlaubt.

Bisher keine Einigung gibt es nach rbb-Informationen bei den Regeln für Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer. Die aktuelle Corona-Verordnung läuft am 11. Juli aus.

In seiner Sitzung am Dienstag will der Senat außerdem darüber beraten, ob künftig auch Falschparker-Kontrolleure der Ordnungsämter einen Abschleppwagen rufen dürfen.

Corona-Zahlen weiter niedrig

Die Corona-Zahlen bewegen sich in Berlin weiter auf niedrigem Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag bei 4,9, der 4-Tage-R-Wert bei 0,92. Zudem haben mehr als 55 Prozent der Berlinerinnen und Berliner eine Erstimpfung erhalten - 35,9 Prozent sind vollständig geimpft.

Sendung: Abendschau, 05.07.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    Selbstundstaendig:
    "Antwort auf [Hans] vom 06.07.2021 um 06:41
    "Vieleicht können Sie mir erklären was an einer FFP2 Maske so schlimm ist?"
    An einer FPP2-Maske ist an sich absolut nichts schlimm. Es sei denn, man legt einen Wert auf eigene Gesundheit und Gesundheit von älteren Mitbürgern sowie Kindern. Um es zu verstehen muss man kein Pulmonologe sein, es reicht sich mit den Eigenschaften des CO2-Moleküls und der Rolle von Kohlenstoffdioxid im Körper sowie der Physiologie des Atmungsprozesses zu befassen. Stark vereinfacht: eine erhöhte CO2 Konzentration in der Atemluft macht krank. Und unter einer FPP2 atmet man zum Großteil die ausgeatmete, CO2 eigereichte Luft wieder ein."

    Komisch nur, dass die ganzen FFP2-Maskenträger nicht alle erkrankt sind! Und die wenigen, für die das tatsächlich gesundheitlich bedenklich sein könnte, bekommen ja sowieso ein Befreiungsattest.

    Also wozu diese Panikmache?!? FFP2 ist unangenehm, aber für Gesunde nicht gefährlich!

  2. 49.

    Prenzlauer:
    "Antwort auf [Stefan Wagemuth] vom 06.07.2021 um 13:20
    Ich gehe davon aus, dass es auch bei Grippe zukünftig Maskenpflicht geben wird."

    Ich gehe davon aus, dass dies Unsinn ist allein mit dem Ziel, Panik zu machen und Verschwörungswahn zu verbreiten. Wir sind bisher ohne Masken gut durch Influenza gekommen und werden es auch weiterhin, sobald die Corona-Epidemie beendet ist.

  3. 48.

    Das ist ja traurig, besonders für Ungeeignete für folgende Berufe: Soldaten, Ärzte, medizinisches Personal, Taucher, Schweißer, Feuerwehrleute und sämtliche Handwerker, die sich Nase und MUnd schützen müssen. Diese Armen würden ja durchdrehen.

  4. 46.

    Ich gehe davon aus, dass es auch bei Grippe zukünftig Maskenpflicht geben wird.
    Die Krankenhaus-Schließungs-Trommel wurde ja schon gerührt.
    So kann man die nächsten Jahre super viel Personal sparen.
    Werden die Krankenhäuser voll = Lockdown.
    Wie mit den Schulen:
    Wenn mal die Klassen zu voll werden, stellt man Container hin. Generell kleine Klassen? Nein! Zu teuer.

  5. 45.

    Dass die Impfung im 1. Schritt "nur" Leben retten soll, das finde ich genügt mir als Proband auch erst mal. Impstoff-Perfektion verlangt doch kaum wer.
    Das Problem ist die Lügerei bzw. Spinnerei der Politik, die sich nur noch inhaltlich von den Corona-Leugnern aber nicht mehr in der Form unterscheidet.
    Zunächst "Impfstoff absolut sicher." Dazu die Studie vor 2 Monaten, wonach 14 Tage nach der 2. Impfung "selbstverständlich kein Grund mehr für Einschränkungen existiert".
    Und jetzt: Nein, nein, Maßnahmen müssen weitergehen. Man kann ja nie wissen, wie so ein Virus mutiert und Datenlage "ist zu dünn" usw.
    Dazu jeden Tag Schauermärchen über böse Urlauber.
    Immer mehr LongCovid-Fälle / "Masken werden Bestandteil unseres Lebens werden" (Wie irre sind solche Aussagen eigentlich?)
    Dazu Schulpanik, dort würde sich nach den Ferien eine Delta-Welle ergießen. Das ist nur noch Angstmache.
    Dann soll die Politik dafür sorgen, dass die Schulen sicher gemacht werden.

  6. 44.

    Da sollte man sich an Epidemologen halten, die schon vor Monaten das Zustandekommen einer so genannten Herdenimmunität generell infrage stellten oder von einer Mindestimmunität von 80 - 85% der Gesamtbevölkerung mit vollständiger Impfung sprachen. Wer jetzt die zweite Impfung weglässt handelt grob fahrlässig.
    Da Herdenimmunität auch das Impfen von Kindern erfordert, wurde das Zustandekommen dieser infrage gestellt.

    Wir haben bis heute dazu keine klare Aussage der StIko, wie die sich das bei Kindern vorstellen. Virologen halten eine Durchseuchung der Alterskohorte der Kinder für fahrlässig bis unverantwortlich - andererseits wird beim Impfen gezögert.
    Ja was denn nun: Impfung oder Erkrankung, dazwischen gibt es perspektivisch nichts oder wollen wir Kinder dauerhaft in Homeschooling oder Einzelhaft halten?
    Ich finde dieses Zaudern angesichts neuer Virusvarianten, der Nicht-Vorbereitung der Schulen auf das neue Schuljahr (Lüftungskonzepte?)unverantwortlich.

  7. 43.

    Das ist die menschliche Angst vor einer falschen Entscheidung… Viele Verantwortliche gehen lieber übertrieben auf Nummer Sicher. Sie wissen ja, wer nichts macht, macht auch keine Fehler. Johnson hat dagegen angekündigt, ab 19.7. die Maßnahmen aufzuheben, weil dort bis dahin jeder ein Impfangebot erhalten soll. An ein solches Ziel hat nun auch unsere Bundesaußenminister die Maßnahmen gekoppelt. Wenn wenigstens solche Aussagen vom Senat kommen würden, wären wir ja mal im Klaren, wonach sich die Entscheidungen richten. Bislang wirkt es eben eher stümperhaft

  8. 42.

    "Vieleicht können Sie mir erklären was an einer FFP2 Maske so schlimm ist?"
    An einer FPP2-Maske ist an sich absolut nichts schlimm. Es sei denn, man legt einen Wert auf eigene Gesundheit und Gesundheit von älteren Mitbürgern sowie Kindern. Um es zu verstehen muss man kein Pulmonologe sein, es reicht sich mit den Eigenschaften des CO2-Moleküls und der Rolle von Kohlenstoffdioxid im Körper sowie der Physiologie des Atmungsprozesses zu befassen. Stark vereinfacht: eine erhöhte CO2 Konzentration in der Atemluft macht krank. Und unter einer FPP2 atmet man zum Großteil die ausgeatmete, CO2 eigereichte Luft wieder ein. Die, die sagen, es handelt sich nur um eine notwendige Unbequemlichkeit, haben vermutlich einen Intensivpatienten mit Hyperkapnie noch nie gesehen.

  9. 41.

    Erklären Sie uns doch mal was an einer Feinstaubmaske für Bauarbeiter so toll ist.
    Wenn Sie Ihre FFP2 so lieben, tragen sie doch kerne weiter hin freiwillig eine. Ich tue das nicht.

  10. 40.

    Ganz neu: FFP2 sind Feinstaubmasken für Bauarbeiter, keine medizinischen Gesundheitsprodukte.
    Diese sind nach Anleitung anzulegen, 75 Minuten zu tragen, anschließend 30 Minuten Tragepause und Wechsel der Maske.

    Diese sind völlig ungeeignet zum Schutz vor Krankheiten.
    Genau aus dem Grund besteht nirgendwo sonst auf der Welt noch eine FFP2 Maskenpflicht.
    Außer in Berlin.

  11. 39.

    "Zehn Menschen auf fünf Haushalten "

    na immerhin nicht unter 5 Haushalten...


    Bei den geringen Zahlen gibt es keine rechtliche oder medizinische Grundlage mehr für jedwede Verbote!
    Alle "maßnahmen" sind zwingend umgehend aufzuheben.

    Man kann nicht auf Verdacht und "aus Vorsicht" irgendwas verbieten, schließen...

  12. 38.

    Also die Herdenimmunität wurde zuerst mit zwei Drittel der Bevölkerung angegeben. Dann waren 70%, dann stieg es auf 80% und seit gestern sagt das RKI 85%. Also nach meiner Meinung ist das ein Zeichen das die Impfstoffe nicht das Allheilmittel sind und die Wirkung weit hinter den Erwartungen der Politik zurück bleiben. Erst tat die Politik sehr wenig, dann kam ein Lockdown nach dem Anderen und mit der Impfkampange läuft es auch nicht so wie gewollt. Man wird wohl Corona zur neuen Pest erklären müssen um die politischen Visionen durchsetzen zu können.

  13. 37.

    Es ist der alltägliche Irrglaube das die Geimpften am Leben bleiben und die nicht Geimpften alle versterben werden. Nachweislich haben Millionen von Menschen Corona überstanden und leider sind aber auch Menschen als Folge der Impfungen gestorben. Dieses Schwarz-Weiss Denken ist leider nicht gerade sehr realistisch und wird der Problematik sicherlich nicht gerecht.

  14. 36.

    Das Impfen mit den notzugelassenen Coronaimpfstoffen ist nur ein einzelner Baustein der Pandemiebekämpfung. Bisher hat sich die Politik und die Wissenschaft noch nicht durchringen können, das Impfprogramm als absolut durchschlagenes Erfolgsmodell zu feiern. Weil ganz einfach die üblichen jahrelangen Erforschungs- und Erprobungsphasen noch fehlen und die Datenlage derzeit noch zu dünn ist. Man ist nicht immun gegen Corona nach den Impfungen. So der jetzige Stand der Dinge. Bei jedem werden die Antikörper in unterschiedlicher Menge aufgebaut. Bei einigen durch bestimmte Erkrankungen oder Medikamente wenig oder auch garnicht. Das Ziel dieser Impfungen ist erstmal schwere Krankheitsverläufe zu vermeiden. Auch hier ist die Datenlage noch nicht ausreichend. Es gibt Meldungen aus dem Ausland, das doppelt Geimpfte trotzdem an Corona schwer erkrankt und verstorben sind. Desweiteren sind unbestritten Geimpfte an den Folgen der Impfung gestorben. Die Situation ist wirklich nicht einfach zu beurteilen. Aber pauschal zum Impfen als Allheilmittel aufrufen bringt auch nichts, da jeder für sich selbst entscheiden darf. Das ist auch gut so.

  15. 35.

    Da machen wir es doch ,wie im letzten Jahr! Die Regelung für Reiserückkehrer ist dann nach den Ferien aktuell, damit sich die Delta Variante schön verbreitet und wir im Herbst wieder alles dichtmachen! Der Senat hat nichts dazugelernt und eiert nur rum!!

  16. 34.

    Und wann fällt die FFP2 Maskenplicht in Berlin...... das einzige Bundesland in Deutschland was daran festhält. Nur noch Lächerlich

  17. 33.

    Und nachdem Deutschland das einzige Land der Erde ist das 100% Impfquote erreicht hat (natürlich auch alle unter 12 Jahre) verkünden wir den Weltfrieden :D
    Ironie off

  18. 32.

    1. Weil man bei der Hitze da drunter Schweißausbrüche bekommt
    2. Weil es eine Staubschutzmaske ist
    3. Ich kein Staubsauger bin

  19. 31.

    Ein sehr guter Kommentar von Ihnen.
    Kann ich nur zustimmen. Es wurden zu viele Masken eingekauft genau wie der Impfstoff und nun muss das irgendwie verscherbelt werden.

    Wünsche Ihnen schöne Woche

Nächster Artikel