Kostenpflichtig ab 11. Oktober - Was das Ende der Gratis-Corona-Tests bedeutet

Fr 08.10.21 | 06:16 Uhr
  116
Mobile Teststation für Bürgertest (Quelle: imago images/Emmanuele Contini)
Bild: imago images/Emmanuele Contini

Restaurant, Fitness-Studio, Kino, Friseur: Wer nicht gegen Corona geimpft oder davon genesen ist, braucht dafür einen aktuellen Schnelltest. Bislang waren die sogenannten Bürgertests kostenlos - ab Montag nicht mehr. Was Ungeimpfte nun beachten müssen.

Mit welcher Begründung werden die Schnelltests nun kostenpflichtig?

Inzwischen wurde jedem, der geimpft werden darf, ein Impfangebot gemacht, argumentieren die Verantwortlichen im zuständigen Bundesgesundheitsministerium. "Daher ist eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht länger erforderlich", heißt es auf der Homepage des Ministeriums.

Ein Grund ist aber auch: Die Impfquote stagniert, der Fortschritt ist aus Sicht der Gesundheitsbehörden unzureichend. Nach Ansicht von Experten des RKI wäre wegen der deutlich ansteckenderen Delta-Variante eine Impfquote von mehr als 85 Prozent nötig.

In Berlin sind bisher laut offiziellen Erhebungen 65 Prozent der Bürgerinnen und Bürger vollständig geimpft, in Brandenburg 59 Prozent. Das Robert-Koch-Institut geht neuesten Schätzungen vom vergangenen Donnerstag zufolge allerdings inzwischen von einer höheren Impfquote aus. Demnach seien knapp 80 Prozent der impffähigen Erwachsenen in Deutschland geimpft [tagesschau.de].

Schnelltests kostenpflichtig zu machen, soll auch den Druck auf freiwillig Ungeimpfte erhöhen - denn durch die geltenden 3G- und 2G-Regelungen ist ein Besuch in Restaurants oder von Veranstaltungen nur für Geimpfte, Genesene oder eben Getestete möglich.

Wo in Berlin brauche ich als Ungeimpfter künftig einen Test?

Seit dem 20. August gilt in Berlin 3G - unabhängig von der Inzidenz. Wer nicht geimpft oder von einer Corona-Infektion genesen ist, benötigt einen tagesaktuellen Test für folgende Zwecke in Innenräumen: Gastronomie, touristische Übernachtungen, Sport, Versammlungen mit mehr als 50 Personen, Konzerte, Kino- und Clubbesuche, Friseurbesuche und andere körpernahe Dienstleistungen, Besuche in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen oder Einrichtungen für behinderte Menschen. Auch für Veranstaltungen im Freien gilt 3G, falls mehr als 100 Personen gleichzeitig anwesend sind.

Die strengere 2G-Regel, also Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, gilt in Clubs, Diskotheken, Saunen, Thermen und Dampfbädern. Darüber hinaus können Betreiber von Gastronomie, Einrichtungen, Veranstaltungen und ähnlichen Unternehmungen selbst entscheiden, ob 2G anwenden. Gilt 2G, entfällt die Maskenpflicht, auch die Mindestabstände müssen nicht mehr eingehalten werden, die Personenobergrenze entfällt.

Ausnahmen gibt es ab 9. Oktober aber für Menschen, die nicht geimpft werden können - sie brauchen neben einer ärztlichen Bescheinigung allerdings einen negativen PCR-Test. Diesen PCR-Test müssen sie selbst bezahlen. Die Geltungsdauer eines solchen Tests wurde von 24 auf 48 Stunden verlängert.

Wo in Brandenburg brauche ich als Ungeimpfter künftig einen Test?

In Brandenburg gilt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene noch eine Testpflicht ab einer lokalen Inzidenz von 20. Ab dem 13. Oktober wird diese Schwelle auf 35 erhöht. Heißt: In den kreisfreien Städten und Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dieser Inzidenz liegt, ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen die Vorlage eines negativen Testergebnisses nicht mehr nötig.

Liegt sie über der Schwelle von 35, gilt die Testpflicht unter anderem in der Innengastronomie, in Hotels und Pensionen, bei Busreisen, in Innen-Sportanlagen wie Fitnessstudios, in Theatern, Konzerthäusern und anderen Veranstaltungsräumen, sowie in Schwimmbädern, Thermen und Saunen.

Unabhängig von der Inzidenz vor Ort brauchen Ungeimpfte weiterhin einen Test in Schulen und Kitas, als Besucher in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Einrichtungen für behinderte Menschen, Diskos, Clubs und Festivals (sowohl innen als auch außen) sowie bei sexuellen Dienstleistungen.

Veranstalter und Gastronomen haben aber auch die Möglichkeit, ein strengeres 2G-Modell zu verfolgen. Heißt: Dann haben nur Geimpfte, Genesene und Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren Zutritt. Alle Infos dazu finden Sie auch hier.

Momentan liegt die Inzidenz in Brandenburg bei etwa 42 bestätigten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, sie ist in den vergangenen Tagen gestiegen. Cottbus hat mit 70 die höchste Inzidenz, gefolgt von Potsdam (67).

Wer darf sich auch weiterhin kostenlos testen lassen?

- Kinder, die höchstens zwölf Jahre und drei Monate alt sind.

- Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren und Schwangere – dieser Anspruch gilt allerdings nur bis Ende 2021.

- Stillende haben bis einschließlich 17. Dezember einen Anspruch auf kostenlose Testung [bundesgesundheitsministerium.de].

- Studierende aus dem Ausland, die mit einem anderen Impfstoff geimpft wurden, als den in Deutschland zugelassenen von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson [pei.de]. Auch für diese Gruppe endet der Anspruch auf Gratis-Tests Ende dieses Jahres.

- Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, und nachweislich Infizierte, die in Quarantäne sind, dürfen sich weiterhin kostenlos freitesten.

- Menschen, die zum Zeitpunkt des Tests an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Corona-Impfstoffen teilnehmen oder in den letzten drei Monaten an solchen Studien teilgenommen haben.

- All diese Personen dürfen sich auch künftig mindestens einmal pro Woche gratis testen lassen.

Die Pflicht für Arbeitgeber, ihren Beschäftigten, die nicht ausschließlich zuhause arbeiten, kostenlose Schnelltests zur Verfügung zu stellen, bleibt weiterhin bestehen. Demnach müssen die Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zweimal pro Woche ein Testangebot zur Verfügung stellen.

Was kosten die Schnelltests künftig, für diejenigen, die sich nicht kostenfrei testen lassen können?

Noch zahlt der Bund den privaten Testanbietern 11,50 Euro pro Schnelltest und 52 Euro pro PCR-Test. Diese Pauschale fällt ab Montag weg. Es gibt danach keine staatliche Preisvorgabe. Heißt: Der Markt regelt. Größere Testanbieter in Berlin und Brandenburg kalkulieren künftig mit Preisen zwischen etwa zwölf und 25 Euro je Schnelltest. Das ergaben Anfragen von rbb|24 bei mehreren Unternehmen in der Region. Bei PCR-Tests dürften die Preise laut Anbietern zwischen etwa 60 und 120 Euro variieren. Die Preise könnten allerdings steigen, weil voraussichtlich weniger private Betreiber übrig bleiben werden.

Wie weist man nach, dass man auch weiterhin einen Anspruch auf einen kostenlosen Test hat?

Für Kinder und Jugendliche genügt ein Ausweis mit Foto. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss ein Zeugnis vom Arzt vorweisen. Darauf muss nicht die jeweilige Diagnose stehen, es genügt die Bestätigung, dass eine medizinische Kontraindikation gegen eine Corona-Schutzimpfung vorliegt. Schwangere und Stillende können ihren Mutterpass als Nachweis vorlegen. Studierende können ihre Studienbescheinigung zusammen mit ihrem Impfpass zeigen. Und Studienteilnehmer schließlich können sich einen Teilnahmenachweis an der Studie ausstellen lassen.

Was wird aus den Teststellen und Testzentren?

In Berlin gibt es noch mehr als 1.000 Teststellen, fast alle privat. Wie viele nun schließen werden, lässt sich noch nicht sagen. Es gibt immer weniger Betreiber, weil die Nachfrage in den vergangenen Monaten stetig zurückgegangen ist. Die Drogeriemarktkette "dm" beispielsweise hat bereits im August entschieden, ab Oktober keine Tests mehr anzubieten.

Laut der Gesundheitsverwaltung wird der Berliner Senat zwölf landeseigene Testzentren geöffnet halten, davon je eins in jedem Bezirk. Diese sind nur für die Menschen vorgesehen, die weiterhin Anspruch auf kostenlose Tests haben. Ab dem 11. Oktober findet man alle Anbieter nicht mehr auf der Webseite test-to-go.berlin [externer Link], sondern unter direkttesten.berlin [externer Link].

Welche Probleme könnten aus dem Ende der Gratis-Tests entstehen?

Dass mehr Menschen, die das Geld für einen Test nicht ausgeben wollen, ihr Testzertifikat fälschen - davon gehen laut Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" mehrere kommunale Gesundheitsbehörden aus [tagesschau.de]. Die Kunden können selber entscheiden, in welchem Format sie ihr Testergebnis übermittelt bekommen. Viele Ergebnisse werden noch immer als PDF-Dateien ausgestellt. Hierbei lassen sich allerdings vergleichsweise einfach Datum, Name und sogar Ergebnis manipulieren.

Die Kommunikationsabteilung des zuständigen Bundesgesundheitsministeriums reagiert hier ausweichend. Mittlerweile würden immer mehr Schnelltestergebnisse über die Cov-Pass-App und die Corona-Warn-App ausgegeben, heißt es aus dem Ministerium. Manipulationen seien hier sehr viel schwerer möglich. Noch gibt es laut Bundeskriminalamt keine Anzeichen für verbreitete Fälschungen von Testergebnissen.

Ein weiteres Problem: Wenn sich weniger Menschen testen lassen, wird automatisch das Dunkelfeld von Infektionen größer - die Gesundheitsbehörden haben dann einen weniger genauen Überblick über das tatsächliche Infektionsgeschehen [rki.de].

Wieviel haben die Bürgertests bislang insgesamt gekostet?

Laut Bundesamt für Soziale Sicherung mehr als 3,7 Milliarden Euro. Bundesweit haben bislang 15.000 Teststellen kostenlose Schnelltests angeboten. Deutschland ist eines der letzten Länder, die diese Tests gratis angeboten haben.

Sendung: Abendschau, 06.10.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

116 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 116.

    -> "Wenige (Unternehmen) verdienen hier viel an der Angst und dem Frust der Menschheit, so denn beides konstant geschürt wird."

    Der Firmensitz von BioNTech "an der Goldgrube 12" sagt doch schon alles, selbsterfüllende Prophezeiung bei der Immobilienwahl vor etlichen Jahren? ;-)

    Hier mal ein interessanter Artikel zum Thema "Regieren durch Angst" und da ist schon einiges dran, denn mit Ängsten bestätigen oder gar aktiv schüren lässt sich eben besser Politik machen, Positionen sichern, weil man ja zugleich die Lösung für entstandene Ängste anbieten kann. Und bevor jemand unkt, nee das hat hier nix mit Verschwörern zu tun, sondern mit altbekanntem psychologischem Phänomen.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-10/corona-politik-demokratie-angela-merkel-regierung-pandemie-wolfang-merkel

  2. 115.

    -> "der Tag kommen wo alle Be - Einschränkungen aufgehoben werden. Dann liegt es an ihnen sich selbst zu schützen oder impfen zu lassen"

    Genau DAS, wieso überlässt man es denn nicht endlich den Menschen in ihrer eigenen Verantwortung, ob sich sich per Impfung schützen oder nicht schützen wollen. Und dies dann bitte OHNE Gängeleien. Jeder sollte für sich entscheiden, abwägen usw., worin er das grössere Risiko empfindet, anstatt bevormundet zu werden.

  3. 114.

    -> "dass für alle gesundheitlichen Schäden, die im Zusammenhang mit Schutzimpfungen eingetreten sind, die auf Grundlage der Coronavirus-Impfverordnung seit 27. Dezember 2020 vorgenommen wurden, bundeseinheitlich ein Anspruch auf Entschädigung besteht."

    Soweit so gut, aber hat sich mal jemand im Detail angeschaut, wie schwer es ist, überhaupt einen möglichen Impfschaden anerkannt zu bekommen + die hohen Hürden, dass daraus eine finanzielle Entschädigung - anhängig von möglicher Einschränkung der Arbeitsfähigkeit - resultiert? Und selbst wenn, Anerkennung/Geld bringen die Gesundheit auch nicht zurück....

    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/entschaedigung-corona-impfschaeden-100.html

  4. 113.

    So eine dumme Antwort, haben sie wohl von Söder oder Altmeier gehört?, schonmal über Fettleibige adipöse, Alkoholiker,
    Drogensüchtige usw nachgedacht ??? Wer bezahlt denn diese Belastung der KK u Steuersysteme? Ah richtig die
    Gemeinschaft !!!!!!
    Also sorry aber so dumme Antworten benötigt niemand

  5. 112.

    Ich würde mich gerne impfen lassen, nur halt nicht mit dem mRNA Zeug. Totimpfstoff wird nur komischerweise nicht zugelassen.

  6. 111.

    Schon jetzt treffe ich Entscheidungen, trage sie mit allen Konsequenzen und zahle auch für Tests, allein schon für die Gewissheit, nicht infiziert und ansteckend zu sein. Erkranke ich, könnte der geimpfte Super-Spreader irgendwo neben mir durchaus die Ursache sein. Sicher ist niemand, zu keiner Zeit. Dieses Virus verlässt die Welt nicht so schnell wie die Schutzwirkung den Geimpften.

  7. 110.

    Ob privat oder gesetzlich versichert ist hierbei doch egal. Es handelt sich nicht um eine Erkrankung also warum soll das Gesundheitssystem hier mit den Josten belastet werden? Verstehe diese Denke nicht. Es heisst doch zu Recht Kranken-Versicherung!

  8. 109.

    Die Testkosten muss man einfach zu den Reisekosten mit dazu rechnen wie eine Kurtaxe oder ähnliches. Wer Urlaub machen kann kann sich das dann die Kosten auch noch zusätzlich leisten.

  9. 108.

    Dieser Tag wird vermutlich nicht so schnell kommen.
    Spätestens, wenn Genesene und Geimpfte ihren Status wegen der nachlassenden Schutzwirkung verlieren und die Infektionszahlen wieder steigen, fängt der Beschränkungsspaß von vorn an. Das kann man Jahre aufrecht erhalten. Wenige (Unternehmen) verdienen hier viel an der Angst und dem Frust der Menschheit, so denn beides konstant geschürt wird.

    Es ist schon jetzt meine Entscheidung, in Anbetracht der Tatsache, dass dieses Virus die Welt nicht mehr verlassen wird. Bis zu einem Tag X muss ich nicht warten. Ich zahle liebend gern für die Gewissheit, nicht infiziert und ansteckend zu sein, aber werde mich überraschen lassen müssen, ob neben mir irgendwo der geimpfte Super-Spreader saß, wenn bei mir Symptome einsetzen. Dann ist das so.
    Bis dahin angstfreie Grüße

  10. 107.

    "Meine Entscheidung gegen die Impfung beruht auf mehreren gesundheitlichen und persönlichen Gründen. Es konnte mich bisher kein Arzt vom Gegenteil überzeugen. Ich denke "gerade" und halte die Regeln ein, werde trotzdem verteufelt. Wie solidarisch ist das?"
    Ihre Entscheidung ist völlig legitim und zu akzeptieren.
    Es wird aber, hoffentlich bald, der Tag kommen wo alle Be - Einschränkungen aufgehoben werden. Dann liegt es an ihnen sich selbst zu schützen oder impfen zu lassen.
    Ich hoffe sie treffen die richtige Entscheidung. Alles Gute!

  11. 106.

    Und weiter die Augen gerade aus und noch tiefer spalten. Gesunde müssen sich testen und potentiell infizierte Geimpfte nicht ... bravo, so viel Logik muss man erst einmal haben:

    Gesundheitsminister wollen über bundesweite Testpflicht am Arbeitsplatz beraten

    Am Montag beraten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern laut „Business Insider“ erneut über eine bundesweite Testpflicht von Beschäftigten mit Kundenkontakt. Wie das Onlineportal berichtet, heißt es in einem Beschlussentwurf dazu: „Die Länder sind sich einig, dass die mittlerweile in vielen Bundesländern geregelte 3G-Nachweispflicht als Voraussetzung zum Zugang zu Betrieben, Einrichtungen oder sonstigen Angeboten mit direktem Kundenkontakt nicht nur für Kundinnen und Kunden, Be­sucherinnen und Besucher oder sonstige externen Personen, sondern auch für Be­schäftigte gelten soll.“

    https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/bund-laender-runde-3g-regel-auch-fuer-beschaeftigte-am-arbeitsplatz/

  12. 105.

    Tja, da können diel ange warten. Mein Kind wird nicht geimpft! Ich hatte so massive NW und bin seit Mai krank geschrieben. Da bezahle ich lieber Testkosten für mein Kind

  13. 104.

    In den Herbstferien „wage“ ich mit meinem 10 Jahre alten Kind eine Kurz-Reise nach MeckPomm. Der Ferienwohnunganbieter verlangt eine Negativbescheinigung. Ich bin geimpft. Das Kind natürlich nicht. Das lässt ein Arzt neben seinen eigenen Kosten von etwa 30 Euro im Labor für sage und schreibe 128 Euro! gern testen. Wir haben es letztes Jahr - vor den kostenlosen Testmöglichkeiten - durch. Die Kasse zahlts nicht, logisch, denn keine Krankheit. Da privat auf der Karte steht, kostets gleich noch mehr.
    Und nun?
    Pech, weil ich einmal ein paar Tage mit meinem Kind aus meinem Bundesland herauswill? Grün, weil ich mit der Bahn fahre und trotzdem „dekadent“, weil ich für ein paar Tage innerhalb der Bundesrepublik reise?
    Ich bin dankbar für die kostenlose Testmöglichkeit. Denn privat versichert heißt nicht immer gutsituiert...

  14. 102.

    Danke für diesen Kommentar! Spricht mir aus der Seele.
    Mir soll niemand mit ungebildet und unsolidarisch daherkommen. Der Bund bezahlt die Impfdosen. Wer bezahlt den Bund? Der Steuerzahler, unüberraschenderweise auch der ungeimpfte. So viel zum "kostenlosen" Angebot.
    Meine Entscheidung gegen die Impfung beruht auf mehreren gesundheitlichen und persönlichen Gründen. Es konnte mich bisher kein Arzt vom Gegenteil überzeugen. Ich denke "gerade" und halte die Regeln ein, werde trotzdem verteufelt. Wie solidarisch ist das?

  15. 101.

    Die Impfquote von 80-85% reicht bei weitem nicht aus, daher muss alles so weitergehen. Daher werden wir uns auch im nächsten Jahr noch testen lassen müssen ...

    "Eine Entwarnung bedeutet diese Nachricht allerdings nicht: Um das Infektionsgeschehen zu beherrschen, ist dem Institut zufolge eine Impfquote von mindestens 85 Prozent nötig – und das nicht nur bei den Erwachsenen, sondern bei allen Menschen ab zwölf Jahren. Bei über 60-Jährigen liegt die notwendige Schutzquote sogar bei 90 Prozent."

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article234299174/Sinkende-Impfquote-Koennen-es-uns-nicht-leisten-weiterzumachen-wie-bisher.html

  16. 100.

    Liebe Hilde: keine Sorge, ich verzichte sogar gern auf Impfung und ebenso auf's Testen. :) Testungen habe ich bisher nicht benötigt, da ich statt Restaurants und anderer sonstiger Bespaßungen, welche für Geld zu haben sind, eher das gemütliche Miteinander im Privaten vorziehe. ;)
    Und die Beobachtung der stetig wachsenden, allgegenwärtigen Doppelmoral und Pseudosolidarität in Deutschland und der westlichen Welt insgesamt ist sehr aufschlussreich.
    Deutschlands Kinderunfreundlichkeit sucht zudem wirklich seinesgleichen.
    Alles Gute den "Jägern der Ungeimpften"!
    Mich kriegt ihr nicht.

  17. 99.

    Guter Punkt!

    Und wann genau haben Covid-Patienten die dt. ITS überlastet?
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1246685/umfrage/auslastung-von-intensivbetten-in-deutschland/

  18. 98.

    Neuköllns Amtsarzt, aber will Tests weiterhin auch gebührenfrei anbieten. Behörden sollten nicht gängeln, findet er.

    Die Gebühren sollen bei 20 bis 30 Euro liegen. Eine vierköpfige Familie wird demnach pro Test 80 bis 120 Euro zahlen müssen. Wer kann diese Summe mehrmals pro Woche aufbringen?

  19. 97.

    Wirklich? 2G ist schwer nutzlos wegen nachlassendem Immunschutz nach ein paar Monaten. Und siehe Münster und Hamburg, wieviel es wert ist. Alles falsche Sicherheit, die da von "oben" vermittelt wird.

    Da zahle ich lieber für ein paar Tests im Jahr und mache mit dem eingesparten Geld 2022 einen schönen Urlaub in einem Land, welches einzig sinnhaft einen PCR Test für die Einreise verlangt. Denn mit 2G werden Kino, Restaurant und sonstige Aktivitäten sicherlich nicht günstiger. Geimpfte und Genesene werden die Verluste durch den Wegfall der Getesteten "durch die Hintertür" ausgleichen.

  20. 96.

    Das wollen die Impfgegner nur einfach nicht einsehen. Neueste Studien belegen, dass Bildung und Impfbereitschaft sehr stark miteinander korrelieren. Also müssen wir mehr in lebenslange Bildung investieren!

  21. 95.

    Weg mit den Schnelltests und flächendeckend 2 G wäre der richtige Weg!

  22. 94.

    Seit Beginn der Pandemie hat die Regierung nur vor einer einzigen Sache Angst: Dass das Pflegepersonal auf den ITS überlastet wird und streikt. Seit 1,5 Jahren passiert jedoch NICHTS, um diese Menschen zu motivieren. Es wäre so günstig, diesen Menschen das Geld zu zahlen, was sie verdienen. Ein Bruchteil dessen, was wir für diese Pandemie bezahlt haben. Nein, stattdessen all dieser Wahnsinn in jeglicher Hinsicht! Denkt mal drüber nach. Euer aller Leben wird nur deswegen seit 1,5 Jahren eingeschränkt. 82 Millionen Menschen ohne Grundrechte wegen eines wirtschaftlich aufgestellten Gesundheitssystems. Ende der Durchsage.

  23. 93.

    Nähere Informationen zu Autoimmunerkrankungen sowie der Covid-Impfung finden Sie auch unter folgenden Links:
    https://das-immunsystem.de/corona/impfung-bei-vorerkrankungen/
    https://www.autoimmun.org/aktuelles/161-gute-impfwirkung-trotz-immunerkrankung
    https://www.uk-erlangen.de/presse/pressemitteilungen/ansicht/detail/gute-impfwirkung-trotz-immunerkrankung/
    https://idw-online.de/de/news765606

    Ich freue mich, dass Sie nun auch ohne auf den Impfstoff Novavax zu warten, in der nächsten Woche sich beim Arzt/Ärztin impfen lassen - ihre Anforderungen sind ja alle erfüllt.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Impfung!

  24. 92.

    DIe Garantie," dass die Impfung genauso harmlos ist wie die gegen Tetanus und Grippe" haben Sie doch schon dadruch, dass die Impfstoffe wie auch die anderen von der EMA und dem PEI zugelassen sind. Zu der Übernahme der Folgekosten bei Schäden, wäred der Staat bereits jetzt bereit. Somit kämen wir bereits jetzt für die resultierenden finanziellen Schäden und Folgeschäden auf.
    "Mit dem Zweiten Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes wurde in § 60 IfSG klargestellt, dass für alle gesundheitlichen Schäden, die im Zusammenhang mit Schutzimpfungen eingetreten sind, die auf Grundlage der Coronavirus-Impfverordnung seit 27. Dezember 2020 vorgenommen wurden, bundeseinheitlich ein Anspruch auf Entschädigung besteht. Dieser Anspruch besteht unabhängig von den öffentlichen Empfehlungen der Landesbehörden."
    https://www.zusammengegencorona.de/impfen/logistik-und-recht/rechtliche-fragen/

  25. 91.

    Das waren innerhalb von zwei Sätzen zwei großartige Freudsche Versprecher des Bundesgesundheitsministers.

  26. 90.

    -> "Anmerkung: Ich leide unter einer Autoimunerkrankung"

    Habe im Umfeld auch Menschen mit unterschiedlichen Autoimmunerkankungen und die Erlebnisse sind dahin gehend, dass man beim Arzt damit abgespeist wird, ein möglicher ausgelöster Schub sei hinnehmbar (und ggf. mit Kortison und Co. zu behandeln - was wohlgemerkt zugleich wiederum die Impfwirkung "sabotiert"), weil dies sei schliesslich weniger schlimm als eine Infektion mit Corona. Schöne neue Welt, wa? Finde sowas echt ungeheuerlich!

    Hm, etwa ein schlauer Fall von Kundenbindung für die Pharmaindustrie, wenn man dann neben der an den Patienten gebrachten Impfung sogleich auch deren Auswirkungen medikamentös behandeln muss? Ein Schelm, wer Böses denkt....

  27. 89.

    "Das Prinzip sollten wir viel mehr im Gesundheitswesen anwenden!" Bitte nicht, so verständig der Gedanke ist. Wenn Sie das konsequent zu Ende denken, dann schaffen Sie die gesamte solidarische Krankenversicherung ab und jeder muß sich versuchen zu einem individuellen Tarif irgendwie privat zu versichern. Im Endeffekt wäre das auch ein Vorbild, um alle solidarisch finanzierten Versicherungsleistungen abzuschaffen und nur noch private Idividualvorsorge zu betreiben - sehr anglikanisch, aber nicht typisch europäisch.

  28. 88.

    "In Berlin sind bisher laut offiziellen Erhebungen 65 Prozent der Bürgerinnen und Bürger vollständig geimpft, in Brandenburg 59 Prozent. Das Robert-Koch-Institut geht neuesten Schätzungen vom vergangenen Donnerstag zufolge allerdings inzwischen von einer höheren Impfquote aus. Demnach seien knapp 80 Prozent der impffähigen Erwachsenen in Deutschland geimpft [tagesschau.de]." Der Vergleich ist irritierend, liebe Redaktion. Hier werden Zahlen mit unterschiedlicher Bezugbasis verglichen - die 65%/59% beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung und das wird mit 80% bezogen auf die impffähigen Erwachsenen verglichen. Was ist denn die gemeldete Impfquote in B/BRB der impffähigen Erwachsenen bzw. was wäre die 80% auf die Gesamtbevölkerung gerechnet?

  29. 87.

    Damit ist man endgültig in der neuen 2-Klassen-Gesellschaft angekommen....

    Heisst es denn nicht, dass Minderheiten nicht diskriminiert werden dürfen -> Ungeimpfte sind mittlerweile eine Minderheit! ;-)

    Genau aus den Gründen im Text halte ich diese Entscheidung für einen grossen Fehler, denn wer den Test nicht immer bezahlen will, der wird dann mal eben recht easy was faken und somit verfehlt die Sache erst recht ihren Sinn!

    Zudem dürfte testen, testen und nochmals testen eh sicherer sein als Geimpfte ohne jeglichen Test wo rein zu lassen, weil bekanntlich ebenso potenzielle Virenträger. Ein Test als Momentaufnahme ist nunmal der sicherste Weg.

    Ich finde es extremst bedenklich, welche verhärteten Fronten da politisch und gesellschaftlich geschaffen wurden mit den "unsolidarischen Ungeimpften" als "Pandemietreiber" und somit schuldig an den besch**** Regeln -> kenne wir doch, dass irgendwer immer der böse Buhmann sein muss fürs Versagen an anderen Stellen....

  30. 86.

    An alle Verfechter der Masken und Tests eine Frage: wie lange soll das noch so gehen?
    Wollen sie Maske und Abstand for ever?
    NULL Covid wird es nicht geben, genauso wenig wie NULL Influenza, das dürfte klar sein!
    Das Virus bleibt und wir müssen mit ihm leben.
    Und JA ein Geimpfter kann andere infizieren, das war aber schon immer so denn der Impfstoff gibt keinen 100%igen Schutz, schützt aber vor schwerem Verlauf.
    Also: wie lange soll das noch noch so weitergehen?

  31. 85.

    Eine Corona Impfung schützt also nicht vor einer Ansteckung….
    Das muss man den Fachleuten doch mal sagen, die denken noch immer das die Impfung auch vor Ansteckung schützt
    Ironie off
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126697/COVID-19-Impfstoff-Schutz-vor-Ansteckung-laesst-nach-Monaten-etwas-nach

  32. 84.

    Nein ist nicht wahr.... Ein geimpfter bekommt Corona....sorry aber mir ist bewusst, daß eine Impfung NICHT vor Corona schützt, man Kann trotzdem erkranken aber halt nicht so schwer das man auf die ITS muss....

  33. 83.

    Na, hoffentlich sehr bald. Mehr Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen wäre toll. Ich zahle ca. 9600 Euro pro Jahr als gesetzlich freiwillig Versicherte und bin nie krank! Zahnärzte und Gynäkologin würde ich da lieber selbst zahlen, ist bestimmt günstiger.

  34. 82.

    Wieso, Sie können sich für oder gegen eine Impfung entscheiden. Doch müssen Sie dann auch die wirtschaftlichen Konsequenzen ihrer Entscheidung selbst tragen. Das Prinzip sollten wir viel mehr im Gesundheitswesen anwenden!

  35. 81.

    Die Impfung sorgt nicht dafür, dass man kein Corona bekommt, sondern dass der Verlauf milder ist und nicht auf der ITS endet!

  36. 80.

    Bitte nicht Sozialversicherung und Steuer durcheinander werfen! Als Mutter müssen Sie es später ihren Kindern erklären können!

  37. 79.

    So ein Quatsch. Da haben Sie aber etwas grundsätzlich nicht verstanden. Deutschlands Schuldenstand wächst immer weiter. Das hat nicht mit den aktuellen Steuern zu tun. Auweia, wenn die Bildung in wirtschaftlicher Hinsicht so weit am Boden liegt ist es für Deutschland schon echt traurig!

  38. 78.

    Sehr geehrte Frau Richter,
    was die 2G Regelung bringt hatte man in Münster/Westf. und Hamburg - St.Georg gesehen. Also sollten die geimpften sich auch testen lassen und dafür bezahlen. Wenn sie symptomlos und sich gesundfühlend als Geimpfte Person herumlaufen, sind sie sich sicher KEIN Corona zu haben? Einer Arbeitskollegin einer Freundin von mir in Salzgitter hat es erwischt. Und sie war DOPPELT geimpft.
    Mit freundl. Grüßen

  39. 77.

    Jens Spahn ist mit Abstand der beste Gesundheitsminister Deutschland seit Ende des 2. Weltkrieges. Er sieht gut und gesund aus. Was er sagt ist absolut nebensächlich. Er hat in den letzten 9 Monaten jeden einzelnen Geimpften persönlich erfasst. Als ehemaliger Banker hat er die Rendite, die sich aus Impfung und Test ergibt bis auf 3 Stellen hinter dem Komma erfasst. Ich finde er sollte auch der nächsten Regierung angehören und uns weiter Mut und Durchhaltekraft geben.

  40. 76.

    Wenn sie mit dem Ende der widerlichen Maskenpflicht mal auch so schnell wären wie mit dem Ende der Test, durch das eien hohe Dunkelziffer der Durchseuchung statt finden wird.

    Zur Erinnerung. LAut Aussage Kanzleramtsminister H. Braun sollten ALLE Maßnahmen im September für ALLE Bürger aufgehoben werrden.

    da war nie die Rede von einer Impfquote, die das RKI sowieso nicht kennt und die , wie sie selber zugegeben hat, nicht stimmt.

  41. 75.

    Nicht die von ihnen bezeichneten Impfverweigerer haben die Verordnungen erlassen, sondern die Politiker. Glauben Sie wirklich, dass selbst bei einer Impfquote bei 100 sich etwas ändern würde?. In Neuseeland gibt es wieder einen territorialen Lockdown wegen einer infizierten Person. Kommt Ihnen das nicht bekannt vor?

  42. 74.

    Zitat: "Wir verkünden ja keine Wahrheiten, sondern wir wägen ab. Wenn wir Geschützte (Geimpfte) jetzt genauso testen wie Ungeschützte (Ungeimpfte), werden wir die Pandemie nie los."
    Zitatende (Jens Spahn, 30.8.2021)
    Abgesehen davon; Frage: Ist es richtig, dass ein doppelt Geimpfter Corona haben und trotzdem eine Veranstaltung besuchen kann, während einem Ungeimpften ohne Corona der Einlass verwehrt wird?

  43. 73.

    Vielleicht hatte ich seinerzeit was falsch verstanden, aber hieß es nicht einst im noch amtierenden Berliner Senat (als die Impfungen dann losgingen)"Erleichterungen für komplett Geimpfte "und Genesen - und damit auch weiterhin kostenlose Bürgertests für eben diese Personengruppen und medizinisch indizierte Personen ?! War da nicht mal was...? Ich kann mich dunkel daran erinnern...
    rbb24, bitte ermitteln Sie ! In Ihren Archiven ist doch bestimmt noch dazu irgendwo irgendwas dazu dokumentiert ?!
    Sollte der Berliner Senat diese einstige Aussage (bewusst) vergessen haben, ist es natürlich ein gebrochenes Wahlversprechen- gut, DAS ist ja nun wirklich keine Überraschung mehr.
    Ob dadurch die (mit Sicherheit) zu erwartenden Dunkelziffern , gefälschte Impfzertifikate u.ä. sinken werden, wage nicht nur ich zu bezweifeln.
    Dadurch unterstelle ich allerdings sowohl dem amtierenden als auch dem künftigen Senat eine gewisse mutwillige Verschleierungstaktik, um doch noch irgendwie eine Form Lockdown durchzusetzen, weil im kommenden Winter"überraschend" die Fallzahlen steigen... Berlin kann sich's ja leisten!
    Ach ja; (ich zitiere u.a.nur unsere noch amtierende Schulsenatorin, die rheinische Frohnatur Sandra Scheeres: " ... selbstverständlich werden die Schulen NIE W I E D E R, AUF G A R K E I N E N F A L L G E S C H L O S S E N...")

  44. 72.

    Sehr geehrter Herr Dobbratz,
    was die 2G Regelung bringt hatte man in Münster/Westf. und Hamburg - St.Georg gesehen.
    Mit freundl. Grüßen und gute Besserung

  45. 71.

    Sehr geehrte Karin B.,
    sie könnten ja eine Bekannte von mir fragen wie es ist mit dem Pieks. Ob sie einige kleine wehwehchen hatte und so. Leider ist es nicht mehr möglich da sie kurz nach der ERSTIMPFUNG nachgewiesenermaßen eine Impfreaktion hatte und danach verstarb. Sie war nur 47 Jahre alt und bis dato topfit. Bei einigen anderen Berichten habe ich bei einigen Kommentaren gelesen daß Trombosen sich entwickelten etc.
    Mit freundl. Grüßen

  46. 70.

    Einfach 1 G überall einführen und diese ganzen Diskusionen haben ein Ende....................

  47. 68.

    Ab wann müssen Menschen die Risikosportarten betreiben ihre Krankenhauskosten selbst tragen?
    Eine Lohnzahlung könnte auch eigestellt werden.

  48. 67.

    Die Anzahl Menschen für 2G wird automatisch ansteigen, sei es durch Impfung oder Infektion/Genesung.
    Wer allerdings mit seinem Leben Vabanque spielt ist selber schuld, Ausnahme sind Menschen die sich nicht impfen lassen können. Alle anderen werden sich, ob dieses oder nächstes Jahr, irgendwann infizieren. Aber vielleicht mutiert das Virus ja auch in eine weniger gefährliche Variante und alles wird gut.
    Das Leben geht nun mal weiter und es ist kein Ponyhof!

  49. 64.

    Die Angaben hier sind falsch oder Spahn hat gelogen. Spahn sagte, nach Rückfrage einer Journalistin der ARD, auf der PK vom 06.10.21 "Grippe und Corona" folgendes: "Zum ersten Mal passiert zum 11. Oktober das, was zwischen Bund und Länder vereinbart war, das nämlich ab dem 11. Oktober die Bürgertests, also es geht nicht um die Tests, das ist mir nochmal wichtig, es geht nicht um die Tests an Orten, wo man sein muss, Schule, Arbeit oder besonders sensible Bereiche, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, bleiben KOSTENLOS. Sondern hier geht's ja um die Testungen, die kosten, die angeboten sind als Bürgertests und insbesondere auch genutzt werden, um die 3 G Regeln bei Restaurants, Veranstaltungen und anderen Bereichen dann auch umzusetzen und da ist ja dann die gemeinsame Vereinbarung, dass die dann ab dem 11. Oktober kostenpflichtig werden und nicht nicht mehr kostenlos sind."

  50. 63.

    Was "Was das Ende der Gratis-Corona-Tests bedeutet" ist schnell erklärt: Impfpflicht durch die Hintertür.

    Zum Glück gibt es ja Landkreise unter 35er Inzidenz. Dorthin kann man ja ggf. ausweichen....

  51. 62.

    Kein Freedom Day: Hat die Bundesregierung das Volk getäuscht?

    „WARUM also ändert die Bundesregierung ihre seit Langem kritisierte Corona-Politik erst jetzt, zehn Tage NACH der Wahl? WARUM zuvor diese Arroganz gegenüber Kritikern der Lockdown-Politik?“ Später heißt es: „Der Verdacht liegt nahe: Die Regierung könnte VOR der Wahl bewusst darauf verzichtet haben, die Kehrtwende einzuleiten, weil sie sonst ihre Panikmache selbst entlarvt hätte.“

    https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/kein-freedom-day-hat-die-bundesregierung-das-volk-getaeuscht-li.187601

  52. 61.

    Jetzt, zum Beginn der kälteren Jahreszeiten die relativ flächendeckenden (kostenlosen) Schnelltests einzustellen ist kontraproduktiv. Die Dunkelziffer wird wieder größer, so wie zuvBegonn der Pandemie, Infektionsketten bleiben unentdeckt. Obwohl allgemein bekannt, dass auch Geimpfte sich infizieren und den Virus weitergeben können, wird hier eine Trennlinie gezogen. Um Impfdruck zu erhöhen und angeblich den Steuerzahler zu entlasten.
    Mal schauen, wie Summe unter dem Strich aussieht, wenn die Zahlen wieder hochgehen und Maßnahmen ganz andere Kosten verursachen.

  53. 60.

    Wieso soll ich als Ungeimpfter für Tests bezahlen, wenn auch die Geimpften lt. Verordnung - in welcher Form auch immer - auch gestestet werden müssten?

    "Die in dieser Verordnung vorgesehenen Erleichterungen und Ausnahmen gelten nicht für Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aufweisen oder, bei denen eine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen ist.“

    So wird die schöne Illusion für die Bevölkerung aufrecht zu halten, um die Zugangsprivilegien von Geimpften nicht zu beschneiden. Die Zugangsbeschränkungen sollen ja auch einen Anreiz bieten, sich impfen zu lassen, um so generell ohne Test die Ausnahmen in Anspruch nehmen zu können.

    Das ist eine Ungleichbehandlung. Aber was will man auch erwarten, wenn Herr Spahn bei 80-85% Impfquote freudig verkündet, dass eine Maskenpflicht draussen (!) nun nicht mehr nötig sei. Alles andere muss jedoch bestehen bleiben ...

  54. 59.

    Ja nee is klar,.... Ich habe beide jetzt für KEINE Impfung zahlen müssen.... Und nun bin ich jetzt ein Sozialschmarotzer??

  55. 58.

    Da sich auch geimpfte infizieren können, sollten diese sich auch künftig kostenlos testen lassen können. Sonst werden die Infektionszahlen verfälscht (verharmlost). Auch wenn die Verläufe bei geimpften milder sind, können sie andere anstecken, oder auch selbst Mutanten entwickeln.

    Ein weiterer Schritt zur Spaltung der Gesellschaft in die "Guten" und die "Schlechten" wie wir es in vielen anderen Bereichen auch schon erleben. Fleisch oder Vegan. Auto oder Lastenrad. Grün oder Rechts. Ich finde dieses dauernde Framing bedenklich. Damals war es Friedrich.

  56. 57.

    Der Steuerzahler muss für jeden Mist den die Senatoren der vergangenen Jahre den Berliner eingebrockt haben aufkommen.
    Solche Begründung ist unsinnig.
    Ausserdem sind mehr geimpft als man glaubt und Friseure oder Gastronomen ist das egal, die brauchen Kunden. Wer soll undwill das denn kontrollieren? Und Pantemie ist ja nun wohl nach der Zeitnicht mehr vorhanden. Deutschland ist zu allem zu doof bekommen nicht mal eine Regierung zustande.

  57. 56.

    Ich bin nicht mehr firm mit allen Regeln, darum die Frage: ab welchem Alter müssen Kinder getestet werden? Babies und ich glaube Kinder bis 3 Jahre waren bisher gänzlich ausgenommen. Bleibt das unter 3G und 2G so?

  58. 55.

    Nein, es müsse heißen: Inzwischen wurde jeden ein Impfangebot gemacht. Die Maßnahmen müssen aufgehoben werden!

  59. 54.

    Sie hingegen stemmen sich heldenhaft gegen die "Diktatur", indem Sie Kommentare ins Internet schreiben! Und ansonsten halt wie jeder andere auch Steuern und Krankenkassenbeiträge zahlen, fertig. Freue mich durchaus, dass ich ab Montag Ihre Schnelltests nicht mehr mit meinen Steuern mitfinanziere. Dass Sie die Solidargemeinschaft des Krankenversicherungssystems mit einem vermeintlichen Anrecht gleichsetzen, Schnelltests weiter von der Allgemeinheit bezahlt zu bekommen, weil Sie sich nicht impfen lassen möchten, bedarf keines weiteren Kommentars.

  60. 53.

    JIPPIE ! Nach letzten Erhebungen des RKI ist die Herden-Immunität erreicht ! Geduld ! Das RKI lässt nochmal nachrechnen und nochmal und nochmal und noc...

  61. 52.

    Wenn Sie - und alle anderen die so denken wie sie - für sämtliche gesundheitlichen und daraus resultierenden finanziellen Schäden und Folgeschäden aufkommen dann warte ich nicht auf den Proteinbasierten Impfstoff von Novavax sondern lasse mich mit den unter einer Notfallzulassung/bedingten Zulassung stehenden Wirkstoffen gegen Corona impfen.
    Mein Arzt weigert sich dies zu machen - schriftlich zu erklären das die Impfung genauso harmlos ist wie die gegen Tetanus und Grippe (beide proteinbasierte Impfstoffe). Kleine Anmerkung: Ich leide unter einer Autoimunerkrankung die auf Gendefekten basiert. Also: Wie sieht es mit einer Garantie ihrerseits (oder seitens all der anderen die so argumentieren wie sie)aus?

  62. 51.

    Schnelltests sind doch sowieso nutzlos, nicht anerkannt, also weg damit.

  63. 50.

    Also wenn dank kostenpflichtiger Tests der Staat den Steuerzahlern nicht mehr in die Tasche greift, müsste auf dem LohnZettel zukünftig mehr übrig bleiben. Verschwörungstheorie: Ich wette jede Summe dass dem nicht so sein wird.

  64. 49.

    Ach und die Geimpften haben ihre Impfungen alle aus der eigenen Tasche bezahlt?nee, nämlich auch der Steuerzahler! Und diese Summe dürfte weitaus höher sein!

  65. 48.

    "Die Impfquote in Deutschland wird auf die Gesamtbevölkerung gerechnet, Dänemark bezieht nur mindestens-12-Jährige in die Quote ein. Insofern sind die tatsächlichen Impfquoten in beiden Ländern inzwischen sehr wohl nahezu identisch."

    Ich weiß nicht aus welcher Quelle Sie Ihre Information haben. Aber nach dieser Quelle (https://ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=OWID_WRL) sind 4,38 Millionen Dänen vollständig geimpft. Dies entspricht bei einer Bevölkerung von 5,8 Millionen auf die Gesamtbevölkerung gesehen einem Anteil von rund 76 %. Da liegt Deutschland noch sehr weit dahinter.

  66. 47.

    Ich habe leider auch noch ein paar Bekannte die impfresistent sind, basierend auf Verschwörungserzählungen und der Notfallzulassung. Es ist unmöglich sie zu überzeugen, die Meinung ist durch ihre Filterblase äußerst gefestigt. Wäre es eine normale Grippeimfpung o.ä. hätte ich Verständnis, aber nicht bei einer globalen Pandemie. Solidarität ist jetzt wichtiger als persönlicher Egoismus.

  67. 46.

    Lieber rbb, sind in Brandenburg? wirklich nur Biontec-Pfizer, Astrazeneca und J&J zugelassen oder zählt Moderna auch dazu? Wenn nicht, muss ich mich (Moderna geimpft ) jetzt testen?

  68. 45.

    Genauso ist es. Das Leben geht weiter und wird hoffentlich wieder besser als die letzten 18 Monate! Auf gehts.....

  69. 43.

    Finde ich persönlich nur gerecht.... Es wurde jedem ein Impfangebot gemacht, wer sich nicht Impfen lassen möchte muss dann jetzt halt für die Tests bezahlen.

  70. 42.

    Also die Tests sollen selbst bezahlt werden, obwohl es positiv für die Gesellschaft ist, wenn sich möglichst viele testen lassen. Argumentiert wird dann noch mit der Eigenverantwortung für die Gesundheit, also sollen sich alle impfen lassen.
    Dann sollten wir doch bitte auch so konsequent sein und die Kostenfrage zusammen mit der Eigenverantwortung auch auf andere Bereiche anwenden.
    Du hast folgende Probleme:
    - Diabetes, Diapositas, da Zucker im Übermaß gegessen?
    - Leberschädigung durch Alkohol?
    - Lungenkrebs etc. durch Rauchen?
    - ggf. noch eine multiple Resistenz aufgrund übermäßigem Einsatz von (Reserve-)antibiotika?
    Dann kannste das bitte selbst bezahlen. Mit Ausnahme des letzten Punktes bist Du ja höchstwahrscheinlich selbst dafür verantwortlich!
    Das sind die wirklichen Probleme der Gesellschaft und die damit zusammenhängenden Kosten betragen ein Vielfaches der Coronakosten. Und das Ärgerliche dabei ist, hier haben wir wirklich selbst die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen!

  71. 41.

    Auch irrtümliche Annahmen die dazu führen dass sich jemand nicht impfen lässt, erscheinen den der betroffenen Person real, mitunter sogar lebensbedrohlich. Im Sinne des gesellschaftlichen Friedens und der sozialen Gerechtigkeit müssen die Tests daher weiter bezahlt werden!

  72. 40.

    "Außer die Grippe löst Corona ab……"
    Ach ja, jetzt kommt die Grippe. Natürlich viel gefährlicher, tödlicher, mit neuen Mutationen, hat sich mit Corona "verheiratet" usw usw.! Alle sofort wieder die Maske auf und das Land für 6 Monate in den Lockdown ! :-(
    Oh man......
    Leider gibt es in Dtschl. ne größere Anzahl von Menschen die gerne mit Maske und Einschränkungen leben, dazu gehöre ich nicht.
    Ich bin geimpft, lasse mich auch wie jedes Jahr gegen Grippe impfen und wer über 60 ist sollte auch über ne Impfung gegen Gürtelrose nachdenken, einfach mal den Doc ansprechen.
    Ansonsten lieber Mitbürger: genießt das Leben, ihr habt nämlich nur eins, denn nach Walhalla kommen nur Wikinger! ;-)

  73. 39.

    Ich denke, dafür reicht der jeweilige Schülerausweis, den die Schule kostenlos stellt. Darauf ist ein Foto und die Daten des Kindes sowie Schulstempel.

  74. 37.

    Die Gesellschaft ist ab Montag nun endgültig geteilt. Als Blutspender rette ich seit Jahren anderes Leben. Ohne dafür Geld zu bekommen. Ich habe diese Regeln nicht aufgestellt und zahle ab Montag die Tests. Mein Blut gibt es zum Null Tarif, solange ich lebe und spenden darf. Und Blutspenden ist freiwillig und sollte es auch bleiben. Keine Blutspender sollten weiterhin Blut bekommen. Nur denkt beim Blutempfang darüber nach. Ich bin nicht geimpft und brauche fürs Blutspenden keinen Test...

  75. 36.

    Ehrlich gesagt, kann ich die Aufregung und die Schadenfreude (traurig das man es so nennen muss) bei einigen um die kostenpflichtigen Tests nicht wirklich nachvollziehen.
    Denn für alle Arbeitnehmer bleiben die Tests auch in Zukunft kostenfrei. Weil der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet ist seinen Arbeitnehmern mindestens 2x pro Woche einen solchen Test anzubieten. Zudem ist der Arbeitgeber verpflichtet, auf Wunsch eine Bescheinigung über das Testergebnis auszustellen oder durch einen beauftragten Dritten ausstellen zu lassen.
    Peng und schon hat man seinen gültigen und kostenlosen Test.
    Warum sollte sich deswegen jemand den Aufwand machen und irgendwelche Testergebnisse oder Testzertifakte manipulieren oder fälschen?

  76. 35.

    Kinder und Jugendliche sind eigentlich im Besitz eines Schülerausweises, das sollte ausreichen.

  77. 34.

    Ja, und das ist auch gut und richtig so. Bei jeder anderen Krankheit wird auch erst im tatsächlichen Erkrankungsfall geschaut, an was man denn erkrankt ist - und nicht im Vorfeld jeder Mensch bei jeder x-beliebigen Gelegenheit auf alle so in sich befindenden Keime untersucht.
    Ursprünglich ging es mal darum, das Gesundheitswesen nicht zu überlasten. Wenn nun die Impfquote hoch genug ist, um eine Überlastung faktisch ausschließen zu können, können alle Maßnahmen weg. Ist man sich nicht sicher, können 2G/3G noch eine Weile beibehalten werden und am Krankenstand im KKH und den dortigen Tests sieht man, wie relevant Corona noch verbreitet ist und ob 2G/3G noch beibehalten werden müssen oder weiter gelockert oder ganz entfallen können. Massentestungen sind auf jeden Fall schon jetzt nicht mehr notwendig.

  78. 33.

    Die "Gefahr" liegt aber in der Testerei von Kindern... plötzlich verschieben sich die "Infektionszahlen" im Altersdurchschnitt immer weiter nach unten. Fernab von tatsächlichen Erkrankungen.
    Die Büchse der Pandora wurde geöffnet.

  79. 32.

    hat mal jemand gemerkt ,dass auch alle Kinder und Jugendliche mit Ausweis nachweisen müssen, das sie es sind. Weis jemand was die Dinger samt Foto kosten? Laut Gesetz braucht man erst ab 16 einen Lichtbildausweis. Wie bezahlen das die ärmeren unter uns? Wie bezahlen das die vielen zugezogenen (mit 2,3,4...Kindern)? Wird damit die Stadtkasse aufgebessert?

  80. 31.

    Weniger Tests, weniger Inzidenz und der Spuk hat ein Ende.
    Außer die Grippe löst Corona ab……

  81. 30.

    Nicht wirklich neue Ansätze.... beim Ausmerzen von Krankheiten kann man auf die Erfahrung mit den Pocken zurückgreifen …. Da gab es sogar eine Impfpflicht und nach überschaubaren 99 Jahren war es geschafft, die Pocken in Deutschland waren ausgemerzt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Impfpflicht
    Aber dank neuer Techniken usw. schaffen wir es bestimmt in der Hälfte der Zeit :D

  82. 29.

    Das Ende bedeutet auf jeden Fall weitere Risse im Konstrukt unserer Solidargemeinschaft und zeigt auf, wie leicht politische Willkür und Diskriminierung ohne großes Aufbegehren etabliert werden können.

  83. 28.

    Ist doch ganz einfach, was das nun bedeutet: es wird im Prinzip nur noch beim Arzt bzw. im Krankenhaus getestet, wenn größtenteils bereits Symptome vorliegen. Hin und wieder wird ein Ungeimpfter noch freiwillig einen bezahlten Test machen, aber das wird im Vergleich zu vorher verschwindend gering sein.

  84. 27.

    Liebe Kerstin,
    Sie müssten doch merken, dass Ihr Beitrag dazu beiträgt, weiteres Misstrauen unter den Menschen zu erzeugen.

    Diejenigen, die sich, warum auch immer, nicht impfen lassen und einen kostenpflichtigen Test (vielleicht zähneknirschend) vorgenommen haben, werden sowohl durch die Erwähnung potentiell gefälschter Testzertifikate im Artikel als auch durch Ihre Befürchtung von Gefälligkeitsgutachten der Hausärzte sofort wieder als "böse Buben" stigmatisiert.
    "Sie sind zwar negativ getestet, aber wer weiß, ob das alles mit rechten Dingen zugegangen ist!"

    Wenn Ihnen an einer hohen Impfquote gelegen ist, dann reden Sie doch mal ruhig und besonnen mit zwei, drei ungeimpften Personen in Ihrem Umfeld, die vielleicht nur noch leichte Zweifel/Unsicherheiten haben, aber bedrängen Sie sie nicht. Und wenn nur einer sagt "Okay", ist das doch schon ein Erfolg.
    Also, mir ist das schon gelungen.
    (Geht natürlich nicht bei Hardlinern unter den Impfgegnern.)

  85. 26.

    Die Impfquote in Deutschland wird auf die Gesamtbevölkerung gerechnet, Dänemark bezieht nur mindestens-12-Jährige in die Quote ein. Insofern sind die tatsächlichen Impfquoten in beiden Ländern inzwischen sehr wohl nahezu identisch.

  86. 25.

    Es soll durchaus Menschen geben, die sehr wohl im Einzelfall abwägen, ob sie ein bestimmtes Medikament einnehmen oder es eben bleiben lassen. Das nennt man körperliche Selbstbestimmung und ist ein grundlegender Bestandteil von Freiheit. Ihr Schwarz-Weiß-Denken geht an der Realität vorbei.

  87. 24.

    Ihre Argumentation ist nachvollziehbar, entspricht im Kern aber einem Impfzwang, den es für Corona weder gibt, noch geben kann. Es gibt das Recht auf Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit. Ein Ungeimpfter kann allein mit einer Corona-Infektion einem Geimpften nicht mehr gefährlich werden (sonst wäre die Impfung sinnlos). Wenn dem doch so ist, dann ist das Immunsystem des Geimpften soweit zerstört, dass faktisch jede Infektion ihm das Leben kosten kann. Insofern ist Corona da keine größere Gefährdung als andere Viren auch. Allein deshalb ist ein Impfzwang verfassungsrechtlich mindestens fragwürdig. Die Geimpften sind wie eben ausgeführt grundsätzlich geschützt. Die Tests sind eine gesellschaftliche Forderung, diese Sicherheit nochmals zu erhöhen. Daher war und ist die staatliche Kostenübernahme nur folgerichtig. Der Getestete hat ja nichts davon sondern die Gesellschaft verlangt erhöhte Sicherheit, wenn er bestimmte Unternehmungen macht.

  88. 23.

    Die Österreicher sind in einigen Dingen wesentlich intelligenter und pragmatischer unterwegs als die deutsche Politik. Hierzulande wird eine Neiddebatte nach der anderen geführt, weshalb am Ende eine Mehrheit für die Abschaffung der kostenfreien Tests stimmt, obwohl eben diese der Gesellschaft in Summe sogar zu Gute kommen. Ohne Gratis-Tests verliert man den Überblick, weil gerade besonders gefährdete Gruppen diesen dann nicht mehr durchführen und unter dem Radar laufen. Aber Hauptsache, der Deutsche glaubt, es wäre Gerechtigkeit widerfahren. Kosten-Nutzen-Folge-Abwägungen stören da nur. Durch kostenpflichtige Tests lässt sich doch auch niemand zur Impfung drängen - im Gegenteil, man erzeugt eine Trotzreaktion.

  89. 22.

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen!Die die sich jetzt nicht Impfen lassen, dürften dann auch niemals auch nur ein Medikament einnehmen,jedes Medikament kann fatale Nebenwirkungen haben,in seltenen Fällen!

  90. 21.

    Sie haben es erfasst - 100% Impfquote soll erreicht werden (einschl. Kinder, Säuglinge usw.).
    Wenn dies erreicht ist wird gesagt: "Wir dürfen das Erreichte nicht gefährden - schliesslich kann es zu Impfdurchbrüchen kommen."
    Das Ende der kostenlosen Tests bedeutet auch: Deutlich weniger Menschen lassen sich testen => Inzidenz-Werte sinken => Deutschland wiegt sich in falscher Sicherheit.

  91. 20.

    Ich finde es ist einen Skandal, dass die Bundesregierung nicht einmal weiss wie viele Menschen mittlerweile geimpft sind.
    Offensichtlich haben wir mittlerweile dänische Verhätnisse. Dass die Test jetzt kostenpflichtig sind finde ich gut, aber es gibt schon wieder so viele Ausnahmen. Allerdings geht bald kaum mehr jemand zum testen und das kann nicht im Sinne der Regierung sein, denn nur bei einer hohen inzidenz können die Verordnungen weiter durchgezogen werden.

  92. 19.

    P. S. : Solange dürfen Sie Ihre Tests ja gerne weiter durchführen, um in Restaurant oder Kino etc. zu kommen. Überwiegend gilt 3G und es bleibt jedem Veranstalter selber überlassen, ob er Sie reinlassen möchte oder nicht. Seine Entscheidung. Darauf haben Sie und hatten Sie auch vorher schon kein verfassungsmäßiges Anrecht. Ich sehe nur nicht ein, weiter für Ihr Vergnügen mit meinen Steuergelder zu zahlen. Kann jemand nicht geimpft werden, habe ich für diese Bürgertests auch weiter Verständnis, kein Problem.

  93. 18.

    Sehe ich genauso, Unsinn. Wenn es angeblich verfassungswidrig ist (was konkret meinen Sie denn eigentlich?), dann steht Ihnen wie jedem Bürger ja der Weg zum BVG frei. Das entscheidet dann. Viel Glück!

  94. 17.

    Wie bekloppt diese 2G Regelung ist sieht man daran,das ich schon lange doppelt geimpft bin. Habe mich auf Arbeit testen lassen und war positiv. Bin jetzt zu Hause. Hätte ich ohne Test gar nicht mitbekommen. Aber als geimpfter komme ich überall rein ohne Test. Da ist mir ein ungeimpfter gesunder mit Test lieber als ein geimpfter ohne Test der Corona hat.

  95. 15.

    Was ist sinnvoller: eine kostenfreie Impfung gegen eine Erkrankung, die auch tödlich enden kann oder Tests selbst bezahlen, nur weil man Angst vor evtl. Nebenreaktionen einer Impfung hat? Meine Familie und ich (alle geimpft) haben unsere Entscheidung nicht bereut. Unser Alltag/Freizeit verläuft wieder (fast) normal, ohne Einschränkungen. Jede Medizin kann Nebenwirkungen verursachen. Chronisch Kranke wissen das sicher am Besten. Eine Nutzen-Risiko-Abwägung ist also sinnvoll: wenn ich mich vor einer schweren Erkrankung und ungewissem Ausgang mit einer Impfung schützen kann, nehme ich eventuelle Nebenreaktionen gern in Kauf. Ein paar Tage Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen bringen einen nicht gleich um (nur wenn man sehr wehleidig ist). Und es ist keinesfalls von der Gesellschaft undemokratisch, keine Tests mehr für Menschen zu bezahlen, die freiwillig für sich eine andere Entscheidung getroffen haben.

  96. 14.

    Bitte nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Impfquote in Deutschland ist wesentlich niedriger als in Dänemark und liegt auch auf die Gesamtbevölkerung gesehen noch deutlich unter 70 %. Die genannten 80 % beziehen sich nur auf die erwachsene Bevölkerung. Auch das ist im Übrigen nur ein geschätzter Wert.

  97. 13.

    Sorry, aber ganz Dänemark hat gerade mal ca. 6 Mio. Einwohner und wieviel hat Deutschland ca. 82 Mio.....

  98. 12.

    @Hilde. Ich bin ganz bei Ihnen. Ich sehe nämlich auch nicht ein, sollen wir unter den Impfverweigerern und deren Egoismus leiden sollen. Wer das eine will, muss das andere mögen.

    Wenn sich jemand sufgrund medizinischer Indikation nicht impfen lassen kann, ist das etwas anderes.

    Aber hier sehe ich auchvdue Gefahr, dass Impfverweigerer zu ihren Hausärzten gehen, der ihnen dann aus Gefällugkeit den entsprechenden "Persilschein" ausstellt.

  99. 11.

    Moin! Rein nur zur Info mal gefragt. Was kosten die „kostenlosen“ Impfungen eigentlich den Steuer-& Beitragszahler?
    Und es wird so kommen, wie auch hier angemerkt, daß die Dunkelziffer hoch geht und die Nachverfolgung,welche jetzt schon katastrophal sich darstellt, wird nicht mehr machbar sein. Alles so gewollt? Oder ein weiteres Mal planloses Agieren der Politik? Läuft irgendwie nicht in D……..

  100. 9.

    Und das ist auch gut so. Die Steuergelder sollten woanders sinnvoller angelegt werden. Wenn wirklich 80%+ geimpft sind, dann gibt es ja nichts zu befürchten. Wer Geld sparen und mit gefakten Tests auflaufen will, wird dies sowieso tun. Die Menschen sind nun mal einfach unverbesserlich. Sei's drum, macht alle. Wir werden einfach sehen müssen, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. Vielleicht geht ja alles gut, vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon? Abwarten, schauen, evtl. Konsequenzen ziehen.
    Bleibt alle gesund!

  101. 8.

    Sehe ich genauso. Da die Impfung nicht vor Übertragung schützt, kann das auch leicht eine falsche Tendenz annehmen.

    Wir bieten bei uns auch unterschiedliche Veranstaltungen an und dort müssen weiterhin alle getestet sein. Wenn es wirklich darum geht den Virus auszumerzen, bleibt das Testen eines der wichtigsten Punkte.

    Oder gibt es dazu andere Ansätze?

  102. 7.

    Die Antwort auf die Frage "Was das Ende des kostenfreien Tests bedeutet?" ist einfach: Jeder zahlt selbst, Endlich ist Schluss damit, dem Steuerzahler ins Portemonnaie zu greifen mit "Gratis-"Tests!

  103. 6.

    Meine Meinung: Wer aus Sorgen und Ängsten vor starken schmerzhaften tagelangen Impfreaktionen (persönlich bekannt aus dem Umfeld) oder unerforschten kurz- und langfristigen Nebenwirkungen der neuen Impfstoffe das freiwillige Impfangebot nicht annehmen möchte wird massiv bedrängt und in seinen Freiheitsrechten und Grundrechten eingeschränkt. Das ist zutiefst undemokratisch, verfassungswidrig und rechtswidrig. Ein Wendepunkt in der ehemals demokratischen Bundesrepublik Deutschland.

  104. 5.

    In Österreich ist man davon abgekommen, dass die Tests bezahlt werden müssen, damit man den Überblick über das Infektionsgeschehen behält. Gratistests gibt es dort weiter bis März 2022(https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2021/PK1063/index.shtml#).
    Wenn man in Deutschland jetzt die kostenlosen Tests abschafft und somit auch die Übersicht über das Infektionsgeschehen verliert, heißt das entweder, die Pandemie ist vorbei, dann müssen aber auch sofort alle Maßnahmen beendet werden oder es geht nicht um die Gesundheit!

  105. 3.

    Ich weiß nicht, ob es so gut ist, Geimpfte nicht mehr zu testen. Da kann sich ein riesiges Dunkelfeld aufbauen. Ich werde (auch als Geimpfter) von einigen Auftraggebern gebeten, vor sensiblen Einsätzen zusätzlich einen Selbsttest zu machen, das halte ich für durchaus schlau. Es ist eben nicht vollkommen auszuschließen, dass man als Geimpfter trotzdem unbemerkt Überträger ist.

  106. 2.

    Es braucht überhaupt keine Teststationen mehr, da über 80% geimpft sind. In Dänemark wurde bei 75% alle Maßnahmen aufgehoben.

  107. 1.

    "Die Impfquote stagniert, der Fortschritt ist aus Sicht der Gesundheitsbehörden unzureichend" Die Behörden kennen ja noch nicht einmal die genaue Impfquote! Fast 85 Prozent der Erwachsenen ist geimpft, wie das RKI gestern zugeben musste. Wie hoch soll die Quote denn noch werden bevor Deutschland mit diesen ganzen Maßnahmen aufhört? 100 Prozent oder bis jeder eine 3. Impfung hat?

Nächster Artikel