Symbolbild: Passanten mit Masken gehen vor dem Potsdamer Brandenburger Tor. In großen Teilen der Potsdamer Innenstadt gilt Maskenpflicht. (Quelle: dpa/C. Soeder)
Bild: dpa/C. Soeder

Fast 500 Covid-Patienten in Kliniken - Mit 629 neuen Corona-Fällen erreicht Brandenburg neuen Höchststand

Binnen 24 Stunden sind in Brandenburg knapp 630 neue Corona-Fälle dazugekommen. Das ist ein neuer Rekordwert. Der höchste Anstieg lag zuvor um etwa hundert Fälle darunter. Die Landesregierung feilt entsprechend an neuen Corona-Regeln.

In Brandenburg hat sich die Zahl der Corona-Erkrankten innerhalb eines Tages um 629 Fälle erhöht. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Der zuvor höchste Wert lag bei 538 neu registrierten Fällen vor etwa zehn Tagen.

Nach Angaben des Brandenburger Gesundheitsministeriums werden zurzeit 493 Personen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt - etwa ein Viertel davon (114) liegt auf der Intensivstation. Davon wiederum werden rund zwei Drittel beatmet (70).

Neue Auflagen für Brandenburger Schulen

Aufgrund hoher Zahlen bei Neuinfektionen und entsprechenden Anstiegen bei den behandlungsbedürftigen Covid-Patienten hatten sich Bund und Länder am Mittwoch auf eine Verlängerung des Teil-Lockdowns sowie zusätzliche Auflagen geeinigt, beispielsweise beim Schulunterricht.

Für Brandenburg soll künftig sogar - noch über die Bund-Länder-Regeln hinausgehend - eine Maskenpflicht für alle Schüler ab der 7. Klasse gelten. Darauf habe sich die rot-schwarz-grüne Koalition verständigt, um die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus einzudämmen, sagte Bildungsministerin Britta Ernst am Donnerstag im Interview des rbb-Inforadios.

In den Landkreisen Spree Neiße und Oberspreewald-Lausitz sowie in Cottbus - wo es besonders hohe Infektionszahlen gibt - sollten ältere Schüler der Oberstufe in den Wechselunterricht geschickt werden, kündigte die Ministerin an. Dies gelte nicht für die Abschlussklassen und nicht für jede Schule. "Wenn es an einer Schule überhaupt kein Infektionsgeschehen gibt, müssen wir auch nicht die Schüler nach Hause schicken."

Was Sie jetzt wissen müssen

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Solange sich die Menschen nicht an die Regeln halten, gerät die Pandemie immer mehr aus dem Ruder.

    Seit froh, dass wir hier keine Zustände wie in Italien haben

  2. 10.

    Genau. Die Kinder brachen Präsenzunterricht und keine Masken und vor allem keine Angstmache.

    Das sehe ich genauso.

  3. 9.

    Wenn Kinder 6 bis 8 Stunden mit der Maske in der Schule sitzen sollen, empfinde ich das schon langsam als Körperverletzung. Das kann auch nicht im Sinne der Eltern sein. Selbst im Landtag haben die Politiker nicht 6 bis 8 Stunden ununterbrochen die Maske auf. Aber die Kinder werden dazu genötigt. Und die neuen Zahlen sagen viel über den Schutz der Masken aus. Wenn die Politiker einmal ehrlich wären, würden sie die Schulen für minimal 2 Wochen schließen und die Wirtschaft runter fahren. Dieses Rauszögern wird letztendlich mehr Menschen das Leben kosten und finanziell ein komplettes Desaster.

  4. 8.

    Mir ist aufgefallen, dass Anfang der Woche die Zahlen nicht aktualisiert wurden. Der Spiegel meldet zum Bespiel auch andere Zahlen.
    Ich vermute, dass die aktuell hohe Zahl durch Nachmeldungen vom Wochenende entstanden sind. Anders lassen sich die starken Schwankungen nicht plausibel erklären, da es auch keine Informationen über die Ausbruchsherde gibt. Steht noch die Frage, wer die richtigen Zahlen veröffentlicht. Der Spiegel gibt das RKI als Quelle an.

  5. 7.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass auch im Handel Übertragungen stattfinden. Es muss an den Regalabständen etwas getan werden, die Kassen dürfen nicht an den Gängen öffnen. Die Störer mit den Angeboten sind derzeit alles andere als sachdienlich. Die Auspacker sollten in jedem Fall eher außerhalb der Hochfrequenzzeiten und konsequent mit Maske arbeiten. Des Weiteren ist auf den größeren Baustellen auch eher kein Abstand zu sehen und die Bauleute werden sich in ihren Sammelunterkünften wohnen und abends zusammen sein. Wer da mit wem kontrolliert doch keiner. Außerdem ist die Situation in den Zügen manchmal auch nicht so toll, da müsste auch mehr kontrolliert werden. Aber richtig und mit einem festen Willen, die Maskenpflicht umzusetzen. Die Rauchergrüppchen vor den Firmen, Schulen und Kitas nicht zu vergessen.

  6. 6.

    WANN ENDLICH WERDEN DIE FÄLLE IN SCHULEN, PFLEGEEINRICHTUNGEN UND ALTENHEIMEN ÖFFENTLICH GEMACHT???Hier ist so viel schief gelaufen.....

  7. 5.

    Brandenburg meldet mit neuen Zahlen heute Morgen einen neuen Höchststand. 629 Neuinfektionen.
    Das RKI hat in seiner Tabelle als Zahlen von gestern 695 stehen. Da kann man doch nichts mehr glauben?

  8. 4.

    Es wird höchste Zeit, dass die Schulen endlich ins Blickfeld geraten. Restaurants, Sport- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Die meisten Mitmenschen halten sich an die Regeln und trotzdem steigen die Zahlen. Was bleibt also noch? Ich denke die Schüler sind daran nicht unbeteiligt. Sicher ist es richtig und wichtig die Schulen offen zu halten. Die Kinder brauchen Präsenz und kein zweifelhaftes Homeschooling.
    Dann muss man aber auch für die nötigen Bedingungen sorgen. Lüften allein reicht da nicht. Wechselunterricht in der SEK 1 und 2 ist da durchaus eine gute Möglichkeit. Dazu die Vernunft der Eltern der Grundschüler, die ihre Kinder nicht mit Erkältungen in die Schule schicken dürfen, dann kann das funktionieren.

  9. 3.

    Für mich sind die Maßnahmen von Seiten der Bildungsministerin zu den Schulen sehr Fragwürdig und nicht ausgereift-Stückwerk- sind unsere Schüler wirklich die Hotspotverursacher ??
    Ich glaube jeder einzelne Brandenburger sollte sich mal an die Nase fassen oder in sich gehen und Fragen: Was tue ich selbst und wieviel Konsequenz steckt hinter den eigenen Maßnahmen!
    Weniger Egoismus und mehr Gemeinschaftsdenken würde in dieser harten Zeit vielleicht sehr angebracht sein.
    Ich wünsche allen Brandenburgern trotzdem ein angenehmes Weihnachtsfest.

  10. 2.

    Versteh ich nicht, regeln sind doch klar seit gestern. reisst euch mal zusammen liebe Mitbürger!!!.

  11. 1.

    Vielleicht sollte man die Infektionswege nocheinmal überprüfen. Ich habe die Befürchtung das aus Gründen die Peinlichkeiten hervorrufen einiges nicht in Betracht kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Torjubel bei Union Berlin nach dem Siegtreffer gegen Bayer Leverkusen (imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Siegtreffer in der 88. Minute - Union schlägt Leverkusen

Noch nie hatte Union Berlin ein Pflichtspiel gegen Bayer Leverkusen gewinnen können. Im 50. Bundesligaspiel der Eisernen war es nun soweit. Dabei wäre für die Eisernen durchaus schon früher mehr drin gewesen.