Symbolbild: Eine rote Fußgängerampel steht an der Straße vor dem Bundeskanzleramt. (Quelle: dpa/B. Jutrczenka)
Bild: dpa/B. Jutrczenka

Innerhalb von 24 Stunden - Berlin erreicht Höchststand von 1.554 Neuinfektionen

Seit dem zweiten November ist das öffentliche Leben in Berlin und Brandenburg weitgehend heruntergefahren, das Ziel: die Pandemie eindämmen. Doch noch ist ein Abflachen der Kurve nicht zu erkennen.

"Ich will kein Brüssel in Berlin, ich möchte kein Bergamo. Ich möchte keine Bilder von Kühllastern mit Verstorbenen, die durch New York fahren. Ich möchte so etwas nicht in Berlin" – das sagte der Regierende Bürgermeister in Berlin, Michael Müller, am 1. November im Berliner Abgeordnetenhaus. Er rechtfertigte damit die strengen neuen Maßnahmen, die eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollten, und die von Bund und Ländern Ende Oktober gemeinsam beschlossen wurden. Die Hoffnung von Michael Müller ist, wie er Anfang November sagte, "in den kommenden vier Wochen die Infektionsdynamik zu durchbrechen oder gar zurückzudrängen".

Noch ist ein Abflachen der Kurve nicht zu erkennen. Am Dienstag erreichte Berlin mit 1.554 Neuinfektionen einen neuen Höchststand. Die Zahl derjenigen, die im Krankenhaus behandelt werden und derjenigen, die beatmet werden müssen, steigt. Von Montag auf Dienstag starben 12 Menschen mit dem Coronavirus.

Zu früh für Beurteilung der Corona-Maßnahmen

Dennoch ist es zu früh zu beurteilen, ob die neuen Maßnahmen greifen: Im Durchschnitt beträgt die Inkubationszeit - also die Zeit von der Infektion bis zum Auftreten von Symptomen - fünf bis sechs Tage. Nach einer Ansteckung kann es aber auch bis zu 14 Tage dauern, bis Krankheitszeichen auftreten. Dazu kommen eventuelle Wartezeiten, bis ein Test durchgeführt werden kann, und bis schließlich ein Ergebnis vorliegt.

Das bedeutet: Wenn Berliner*innen seit dem 2. November ihr Verhalten geändert und Kontakte reduziert haben, wäre das möglicherweise erst in einigen Tagen sichtbar – sofern sich tatsächlich weniger Menschen mit dem neuen Coronavirus infizieren.

Ziele liegen in weiter Ferne

Neben dem Hauptziel, die Kurve der Neuinfektionen abzuflachen, sollen die Kontakte von Infizierten wieder nachvollziehbar werden. Für Berlin liegt dieses Ziel aktuell noch in weiter Ferne: bei 94 Prozent der Corona-Infektionen lässt sich aktuell die Infektionsquelle nicht feststellen. Am 9. Oktober waren es noch 82 Prozent.

Noch ein Ziel der Maßnahmen ist es, dass die sogenannten Inzidenzwerte wieder bei "um die 50 pro 100.000" Menschen liegen, wie Bundeskanzlerin Merkel Ende Oktober bekanntgab. In Berlin beträgt der Wert aktuell 192,6, ist also fast viermal so hoch.

Maßnahmen sollen in zwei Wochen geprüft werden

Auch in Brandenburg sind die Corona-Infektionen wieder leicht angestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete am Dienstag 243 neue Ansteckungen innerhalb eines Tages. Von Sonntag auf Montag waren es 218 neue Fälle. Am Sonntag wurden 356 neue Ansteckungen gezählt, am Samstag 409. Der bisherige Höchstwert wurde am vergangenen Freitag mit 525 neuen Fällen erreicht.

Ein leicht positiver Trend ist allerdings auf Bundesebene zu beobachten: Nach gut einer Woche Teil-Shutdown in Deutschland hat das Robert Koch-Institut am Dienbstag bundesweit 15.332 Neuinfektionen gemeldet - deutlich weniger als noch am Samstag mit rund 23.400 registrierten neuen positiven Corona-Fällen. Die Kurve scheint sich in Deutschland also leicht abzuflachen. Über die Gründe dieses Effekts lässt sich keine sichere Aussage treffen.

Nach zwei Wochen seit Beginn der Maßnahmen wollten die Vertreter von Bund und Ländern prüfen, welchen Erfolg die Maßnahmen gebracht haben. Diese Beratungen dürften also in wenigen Tagen stattfinden.

Sendung: Abendschau, 10.11.2020, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

67 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 67.

    ich glaube ja bei einigen hat sich in den letzten monaten regelrecht ein maskenfetisch herausgebildet. die stehen da sicher richtig drauf! für die kinder finde ich es natürlich...ungünstig..da zum mitmachen gezwungen zu werden. D: D: D: wo ist das jugendamt???

  2. 66.

    Toller Alltag - sein Leben lang mit Maske rumrennen. Viel Spaß dabei.

  3. 65.

    eine herrliche Antwort - sagt alles, selten so gelacht, und das meine ich ernst :)

  4. 64.

    "Gut das Raucher die ihren Joint nicht in Polen oder Tschechien kaufen das Finanzministerium finanzieren."
    Ok - wenn also das FinA am Joint mitverdient, hiesse das [Legalize It!]. Sie werden mir langsam sympatisch ;-).

    "Sie gefährden Sich und ihre Mitbürger mit bunten Gascotails."
    Nee - dat sind Wasserpfeifen. Is' wat anderes.

    "Blos dumm, das am Anfang des Filters keinen Raucher interessiert was die offene Flamme anrichtet."
    Die Kippe stinkt richtig, wenn man sie am falschen Ende anzündet.

  5. 63.

    Ach was, wenn schon nicht die Kinder, dann haben die ELTERN aber wohl eine Lobby! Und zwar eine ziemlich starke. Was wir u.a. daran sehen können, dass alles öffentliche Leben runtergefahren wird, im Sinne des Infektionsschutzes, Kinder aber weiter fröhlich zur Schule, in die Kita, auf den Spielplatz dürfen - sinnvoll im die Pandemie einzudämmen ist das NICHT!

  6. 61.

    Was genau ist daran daneben? Das sind Fakten. Warum schießt man sich dermaßen auf das Coronavirus ein und lässt alles andere links und rechts runterfallen? Dieses Jahr werden unter den 50.000, die jährlich an einer Lungenentzündung versterben, auch „Corona“- Tote sein. Es wird daraus jedoch keine Übersterblichkeit ergeben.
    Ihr erster und auch letzter Satz zeigt, dass Sie meinen Kommentar und mein Anliegen dahinter gar nicht verstanden haben.

  7. 60.

    Es wäre an der Zeit die Schulen zu schließen oder zumindest die Klassenstärke zu halbieren. Durch diese Vorgehensweise würde auch der ÖPNV entlastet und somit das Ansteckungsrisiko reduziert. Ich denke auch, dass Schulen sehr wohl für die hohen Infektionszahlen verantwortlich sind. Ja jünger das Kind, desto weniger oder gar keine Symptome, man testet weder bei Schnupfen noch bei Halsschmerzen. Selbst bei positiven Kontaktpersonen wird kein Kind ohne Symptome getestet. Nun können sie unbemerkt das Virus in Bussen und Bahnen und in den Familien verteilen. Und so kommt es, dass die Familie als Hauptansteckungsort genannt wird. In Wirklichkeit aber sind die Kinder dann doch die Superspreader aufgrund mangelnder Testungen.

  8. 59.

    Vielleicht kann man wie in China endlich mal die Straßen desinfizieren .... hilft bestimmt :D

  9. 58.

    Ach Gottchen, so schlimm wird es schon nicht! Maske auf und ab dafür! Aber eigentlich ein netter Nebeneffekt, dass unser Berlin jetzt als so ein durchseuchter Molloch gilt, dass irgendwelche hysterischen Dörfler sich nicht mehr zu uns trauen. :D Denn ist die Stadt leerer --> sicherer für uns Berliner im Endeffekt.

  10. 57.

    Die Menschen gehen zur Arbeit, einkaufen und spazieren. Wollen Sie das etwa auch noch verbieten? Diese weltfremde Verwunderung immer, dass Leute draußen unterwegs sind..lächerlich. Und wo kein Mundschutz gefordert ist, tragen die meisten natürlich keinen - auch das ist vollkommen legitim.
    Wenn Sie sich so sorgen, dann bleiben SIE doch zuhause! Tun Sie ja offensichtlich nicht, sonst wüssten Sie nicht wer draußen so alles unterwegs ist. Das ist schon sehr bigott alles...

  11. 55.

    Warum wird in der hiesigen Qualitätspresse nicht erörtert, auch den russischen Wirkstoff Sputnik einzusetzen? Er soll in der Wirksamkeit ähnlich gut sein, wie der möglicherweise in einem Jahr verfügbare Wirkstoff von Biontech als Entwickler und Pfizer als Heersteller. Geht es um das Riesengeschäft?
    Medizinische Gründe, den russischen Wirkstoff nicht einzusetzen, haben die Kritiker in der EU bisher nicht hervorgebracht. Es wird bemängelt, dass er "nicht in der EU" zugelassen sei.
    Das scheint allerdings die Ungarn nicht zu stören. Ungarns Premier Orbán hat bekannt gegeben, dass sein Land mit Peking und Moskau Gespräche über mögliche Impfstoff-Lieferungen führt.

  12. 54.

    Dann sucht Euch doch einfach einen Arzt in Eurer Gegend. Ich bin 7 Tage a 24 Stunden in Berlin und habe mich noch nicht angesteckt

  13. 53.

    Mai Culpa ich vergaß die öffentlichen Verkehrsmittel

  14. 52.

    uiiii, was ist denn mit Ihnen los. Ich denke, dass hier jeder entscheiden soll bzw. darf ob er seine Lunge mit Tabak o.ä. ruinieren möchte, aber Ihren Kommentar verstehe ich beim besten Willen nicht. Vielleicht vorher überlegen ob man zu jedem Thema seinen Kommentar abgeben muss.
    Freundlichst eine Raucherin (ohne Joints! :)

  15. 51.

    "...Mein Neffe wie zischte andere Kinder in Bayern tragen schon seit Monaten über den ganzen Sommer schon Masken im Unterricht. Dort tragen es alle Kinder jeder Altersklasse und es jammert dort niemand darüber. ..."

    Wenn denn da alle so vorbildlich Maske tragen frage ich mich allerdings, warum denn dann die dortigen Zahlen immer noch so hoch sind? Wenn es jeder macht, aber keine Wirkung eintritt, könnte es wohl auf eine Wirkungslosigkeit dieser Maßnahme hindeuten (zumindest in Bezug darauf, wie 99% der Bevölkerung die Maske benutzt - nämlich falsch).

  16. 50.

    Müssen heute zum Arzt nach Berlin. Ehrlich gesagt, ich habe Angstzustände davor! Maske, Desinfektionsmittel liegen schon zu Hauf bereit!!

  17. 49.

    Kann ich teilweise nachvollziehen, aber auch nur teilweise. Es stimmt schon: Das Wichtigste ist Abstand (und mir auch lieber als permanent mit Maske rumzurennen, aber andere können sich das z.B. wegen ihres Jobs leider nicht aussuchen).
    Aber wie wollen sie denn in Klassenzimmern Abstand gewährleisten?

  18. 48.

    So lange man den einzigen Ort, an dem sich das Virus ungehindert ausbreiten kann offen lässt, wird sich an den Zahlen auch kaum etwas ändern. (Kleiner Tip, falls Sie nicht selbst drauf kommen: Das gesuchte Wort beginnt mit „Schu“ und endet im Plural mit „en“. Ich kaufe ein L)

  19. 47.

    Sie fühlen sich damit nicht schlimm... es gehört irgendwann zum Alltag für sie dazu. Mein Sohn trägt schon seit Monaten eine und bei Verwandten im Süden Deutschlands ist das Alltag in den Schulen. Die Berliner jammern da auf höchstem Niveau.

  20. 46.

    Da sind sie falsch informiert und das ist auch eine immer wiederkehrende Laier. Die Tabaksteuer wird nicht zur Behebung gesundheitlicher Schäden verwendet hat also mit Gesundheitskosten absolut nichts zu zun.

  21. 45.

    Der Aufententhalt in einer Klasse ist sehr beengt. Dieses Gejammer mit den Masken ist lächerlich. Mein Neffe wie zischte andere Kinder in Bayern tragen schon seit Monaten über den ganzen Sommer schon Masken im Unterricht. Dort tragen es alle Kinder jeder Altersklasse und es jammert dort niemand darüber. Wenn hier manche Erwachsene zu doof dafür sind dann sind wohl viele Kinder schlauer.

  22. 44.

    Gut das Raucher die ihren Joint nicht in Polen oder Tschechien kaufen das Finanzministerium finanzieren. Sie gefährden Sich und ihre Mitbürger mit bunten Gascotails. Schön das man im Freien, Draußen rauchen darf. Blos dumm, das am Anfang des Filters keinen Raucher interessiert was die offene Flamme anrichtet. Denkt mal darüber nach wenn ihr im Winter auf U-, S- und Bahn wartet.

  23. 43.

    Demos verbieten .....
    Ich fordere jeden Morgen Frühstück ans Bett und mindestens eine Verzehnfachung meines Gehaltes.
    Die Chancen für die 3 Sachen sind ungefähr gleich.

  24. 42.

    Masken schützen andere auch nur bei korrektem Umgang. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Schüler, egal welchen Alters, mindstens 6 Masken mit zur Schule nehmen, da diese schließlich nach ca. einer Stunden gewechselt werden müssten. Den ganzen Tag in der Schule, dann im ÖPNV und inzwischen sogar schon auf der Straße mit Maske herumrennen, ist nicht zumutbar. Im Übrigen gehen nicht mal Erwachsene, mit der Maske richtig um, weil das im Alltag überhaupt nicht möglich ist. Die Leute denken, Maske auf und das Virus verschwindet., egal wie sie verwendet werden. Lieber Abstand halten und Maske auf bei längerem Aufenthalt in beengten Situtationen mit anderen Personen, z.B. ÖPNV. Das reicht.

  25. 41.

    Immer wieder dieselbe falsche Leier mit dem Argment der Tabaksteuer. Rechnen Sie bitte mal die Gesundheitskosten dagenen, die Schäden durchs (Passiv-)Rauchen verusachen - da sieht dass der finanzielle Steuergewinn dagegen ganz blass aus.

  26. 40.

    etwas reißerische Schlagzeile...
    wie der ein oder andere bereits festgestellt hat, ist seit einigen Tagen ein deutliches Abflachen der Anstiegskurve zu beobachten...

  27. 39.

    Wo ist den bitte das öffentliche Leben Herruntergefahren?
    Geht mal mit offenen Augen durch die Stadt.
    Knüppelvoll Tagsüber.
    Wer keinen MNS verträgt kann sich ja andere Schutzsachen besorgen und tragen. Punkt.
    Alles andere wäre fahrlässig in meinen Augen da mit dem Leben anderer gespielt wird.
    Und diese tollen Demos sollten verboten werden.

  28. 38.

    Wo ist den bitte das öffentliche Leben Herruntergefahren?
    Geht mal mit offenen Augen durch die Stadt.
    Knüppelvoll Tagsüber.
    Wer keinen MNS verträgt kann sich ja andere Schutzsachen besorgen und tragen. Punkt.
    Alles andere wäre fahrlässig in meinen Augen da mit dem Leben anderer gespielt wird.
    Und diese tollen Demos sollten verboten werden.

  29. 37.

    Sie wissen aber auch bestimmt, das die Raucher in Deutschland ca.40 Milliarden an Steuern bezahlen. Wenn diese wegbrechen, frage ich mich welche dann erhöht wird.

  30. 36.

    Da purzelt aber einiges durcheinander in ihrem Bericht - bitte die Fakten genauer checken

    1. Am Dienstag sind die gemeldeten Zahlen in Berlin meist höher als an den anderen Wochentagen, da die Gesundheitsämter "Nachmeldungen" von Testergebnissen des WE vornehmen. Daher vergleicht ihr vorzüglicher "Fallzahlen"-Bericht die Meldezahlen auch mit den Meldezahlen vom Tag der Vorwoche.

    Hier zeigt sich: Ggü dem Dienstag der Vorwoche bedeuten 1554 Neuinfektionen einen Anstieg von 14. Das ist immer noch ein Anstieg - aber er flacht sich deutlich ab.

    Das zeigt auch der Vergleich der Neuinfektionen der letzten 7 Tage mit denen der Vorwoche. Hier lese ich "+7 Prozent". In den Wochen zuvor hatte der Anstieg deutlich höher gelegen.

    Ergo: Ein Abflachen der Dynamik zeigt sich bei genauem Blick auf die Zahlen langsam auch in Berlin.

    Insofern keinerlei Grund, gleich im ersten Satz gleich den angstmachenden Bergamo-Vergleich herabregnen zu lassen.

  31. 35.

    Hä? "ist das öffentliche Leben in Berlin und Brandenburg weitgehend heruntergefahren" wo jetzt? Also in Berlin nicht. Das öffentliche Gerammel durch die Läden, der Ostpreussen-Treck-artige Ausflug in die Pilze am WE, die rammelvollen Öffis, dann von dort zur Arbeit oder in die ungeschützte Schule - ja woher soll die Kurve denn verdammt noch mal ABFLACHEN???
    Solange Schulen offen sind und DESWEGEN alle noch arbeiten gehen (können) wird sich nix tun. Solange mehr als lebensnotwendige Geschäfte offen sind, wird geshopped, man hat ja keine Hobbies mehr, alles zu, also bummeln gehen.

    Solange Deutschland den Lobbyisten folgt, dem Mammon, wird sich NICHTS ändern, da wird die 1. Liga kicken, die Kinder müssen dichtgedrängt in die Schulen, damit die Eltern auf der Arbeit erscheinen, wird das wohl nix mit der Eindämmung der Pandemie.

  32. 34.

    Kann er machen das mit dem Demo Verbot..... hm ich glaub da gab es schon mal eine Entscheidung ..... äh in Berlin und das obwohl man dies machen wollte weil man sich für das Leben entscheiden wollte.... na welcher Grund wäre es denn diesmal ?

  33. 33.

    Wer sagt sowas und wo? Ich hoffe die Infos kommen nicht aus irgendeiner Facebook-Gruppe.

  34. 32.

    Erstmal handelt es sich nicht um den ganzen Tag. Und sollen die Kinder dann ihre Eltern oder Großeltern anstecken? Zudem ist die Gesellschaft auch zum Schutz der Kinder verpflichtet oder sagen sie, die Kinder mit Asthma oder ähnliches kann man opfern? Des Weiteren können Kinder bleibende Schäden erhalten.
    Am besten jede Prävention abschaffen, sowas wie Zahnarzt in der Schule braucht man dann auch nicht mehr.

  35. 31.

    Ihrer Logik nach, sollte man bestimmte Patienten einfach nicht behandeln. Mal sehen wieviel Prozent der Bevölkerung hinter ihren Forderungen steht. Übrigens sie glaube doch wohl kaum, dass wenn man alles offen lässt, also normal weiter laufen wird. Wie naiv kann man nur sein. Wenn die Zahlen weiter steigen, werden die Leute freiwillig Gaststätten etc. meiden. Der Unterschied ist dann jedoch, dass die Gaststätten keine Entschädigung bekommen.
    Die Beispiele mit 50000 Lungenentzündungen etc. ist völlig daneben. In anderen Bereichen lässt man auch nicht einfach alles laufen. Oder haben sie schonmal wen gehört, wir schaffen die Verkehrsregeln ab, man kann wieso nicht allees verhindern.

  36. 29.

    Menno, da is' meine "Mutta" pfiffiger. Die hat mit zarten 88 Jahren begriffen, das das ZDF es deutschlandweit darstellte, die hiesigen Zahlen sich aber auf die Region Berlin beziehen - und das alles ohne Internet.
    WTF ist so schwer daran?

  37. 27.

    Was für ein Quatsch Kinden den ganzen Tag mit NMS laufen zulassen. Wissen Sie überhaupt wie sich Kinder damit fühlen?
    Und das den ganzen Tag...

  38. 26.

    Möglicherweise sind die zusätzlichen Maßnahmen auch schlichtweg wirkungslos und das Virus sucht sich seinen Weg. Vielleicht sollte man das endlich hinnehmen und die Strategie zum Schutz der Risikogruppen ändern, anstatt immer weitere Maßnahmen zu beschließen, die letztendlich mehr schaden denn nutzen.
    Die aller meisten positiv getesteten Fälle verlaufen komplikationslos.
    Jedes Jahr sterben 50.000 Menschen an einer Lungenentzündung, 30.000 Menschen an Krankenhauskeimen, 200.000 infolge von Tabakkonsum. Warum spricht darüber keiner. Sollte man nicht lieber Zigaretten untersagen, als Kindern zu verbieten in die Schule zu gehen?

  39. 25.

    Das Ausmaß korrekt zu erfassen, ist bei einer Krankheit, die bei extrem vielen Betroffenen asymptomatisch verläuft, niemals möglich. Völlig egal, ob viel oder wenig getestet wird, die Dunkelziffer ist immer sehr sehr groß.

    Vor einigen Wochen wurde übrigens noch jeder als Aluhut tituliert, der einen Zusammenhang zwischen steigenden Testzahlen und steigenderAnzahl positiver Tests gesehen hat. Jetzt sagen dieselben, die diesen Zusammenhang damals bestritten haben, dass in umgekehrter Richtung sehr wohl dieser Zusammenhang besteht und fallende Zahlen deshalb nicht für einen positiven Trend sprechen würden. Ja, was denn nun?

  40. 24.

    Ich setze da mal noch eins drauf:

    Vielleicht ist es ja wieder wie im Frühjahr, rund um uns gehen die Zahlen hoch, und ehe wir es richtig mitbekommen ist die Welle über uns rübergeschwappt und durch.

    Auf die Idee ist allerdings wohl auch noch keiner gekommen. Nicht der Lockdown im Frühjahr hat die Zahlen gesenkt, die Welle war einfach schon durch. Aber der Gedanke ist ja so abwegig, es war bestimmt der Verdienst des Lockdowns.

    Allerdings... warum sollten wir jetzt schon wieder Wochen hinter allen anderen hinterherhängen??? Warten wirs ab, eine andere Möglichkeit gibts ja Dank fehlender Strategie eh nicht.

  41. 23.

    Ist mir ein Rätsel, weshalb die gemeldeten Zahlen hier noch relevant erscheinen oder gar als abflachend kommentiert werden. Nachdem bekanntgegeben wurde, dass nur noch getestet wird, wer Symptome hat und Kontakt zu positiv Getesteten hatte, die ihre Kontakte selbst informieren sollen und außerdem die Labore überlastet sind, müsste doch eigentlich klar sein, dass die tatsächlichen Infektionszahlen nicht mal annähernd die hier dargestellten sein können.

    Es ist toll, welche Mühe sich das Redaktionsteam weiterhin macht, aber Kommentare, die daraus ernsthaft Schlüsse ziehen, halte ich für höchst fragwürdig.

    Wir sind vermutlich längst aus dem Ruder gelaufen. Nur bleibt es eine Vermutung, weil wir das Ausmaß seit Wochen nicht mehr vollständig erfassen können.

  42. 22.

    Vielleicht fahren dieses Leute einfach mal zur Arbeit. Seien Sie froh das man mit Auto fährt statt ÖPNV . Reduziert man Kontakte. Warum nur Lebensmittelläden? Wo soll der Handwerker sein Material einkaufen z.b. ?

  43. 21.

    Für das Sinken der Zahlen sehe ich in absehbarer Zeit schwarz...Man gucke auf die Berliner Naturstrecken... der Kreuzberg, der Tegeler See, Teufelssee, Park am Gleisdreieck ... bei schönen Wetter tummeln sich dort 1000de Leute und schieben sich vorwärts, Familien mit Kindern, Großeltern usw...Auch wenn es an der frischen Luft ist, bei so wenig Abstand ohne Maske...

  44. 20.

    Die Kinder übertragen den Virus der vom Himmel fiel ? Dann ist das Gottgewollt, legt euch hin zu sterben. - Woher haben die Kinder denn das Zeug ? Doch wohl von ReiseErwachsenen ? Und die waren nach den Tests wo ? Ja. Arbeiten !

  45. 19.

    Naja, der RBB sollte schon genauer formulieren. Ein Abflachen der Kurve ist anhand der aktuellen Zahlen nämlich erkennbar. Zumindest aus dem potentiellen Wachstum scheint Berlin vorerst raus zu sein. Jetzt wäre es schön, wenn die Kurve in den nächsten Tagen auch fallen würde.

  46. 18.

    Solange immer noch am Wochenende hier Demos durchgeführt werden dürfen wo keine AHA REGELN gelten werden die Zahlen nicht senken. Herr Müller sollte sich mal darum kümmern daß zu Zeit keine Demos mehr stattfinden und der ÖNV höhere Taktzahlen hat.

  47. 17.

    Verwaltungsgerichte: Bitte Gebt allen klagen recht. Macht alle Kneipen wieder auf. Nur so können wir ins Chaos gleiten. Weiter so.

  48. 16.

    Vielleicht sollte man erst mal den Begriff der Wahrheit definieren. Ich glaube, dass das wissenschaftlich nicht so einfach ist.

    Es gibt aber eine alte Volksweisheit, die da lautet, dass die Wahrheit immer im Auge des Betrachters liegt. Ich interpretiere das auf ihren Sachverhalt bezogen so, dass es also Ansichtssache ist.

  49. 15.

    So ist das mit Durchschnittszahlen, sie variieren von Ort zu Ort. Berlin meldet mit 1550 heute die höchste Zahl an NeuInfizierten, die bisher höchste Zahl der Neuansteckungen in Berlin.

  50. 14.

    Wer lesen kann ist auch hier klar im Vorteil! Die Zahlen hier sind gültig für Berlin. Für was die ihre Zahlen aus den ZDF gelten kann ich ihnen nicht sagen.... es wäre wichtig die Information zu teilen um Zahlen vergleichen zu können.

  51. 13.

    Auch wenn Sie das nicht verstehen. Es können in ganz Deutschland weniger werden und in Berlin steigen. Grundkurs Mathematik

  52. 12.

    Das ZDF berichtet über Deutschland, d.h. die Zahlen sinken vielleicht in Deutschland, aber in Berlin nicht. Was soll zudem immer dieser Quatsch, die Bevölkerung glaubt keinem mehr. Die Bevölkerung über die sie sprechen, sind nur unter 1% von Deutschland.

  53. 11.

    Sind da vielleicht auch alle dabei, die einige berliner Gesundheitsämter bis einschließlich Montag nicht gemeldet haben??? Woher kommt mit einem Mal eine solche Zahl?!

  54. 10.

    Die Höhe des Anstieges der Neuinfektionen verringert sich momentan.
    Allerdings gibt es meiner Meinung nach zahlreiche Schatteninfektionen.
    Für Panik ist auch kein Anlass.
    25.000 Grippetote 2018 haben auch kaum jemanden interessiert.

  55. 9.

    Liebe Redaktion,
    ich möchte Sie gern auf Ihre eigene Seite mit den Fallzahlen und Auswertungen dazu verweisen (https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/service/faelle-berlin-brandenburg-verdopplungszeit-fallzahlen-entwicklung.html). Dort können Sie sehr wohl in der 7-Tage-Glättung ein Abflachen der Kurve für die Neuinfektionen erkennen. Könnten Sie das bitte vorher innerhalb der Redaktion klären, bevor hier widersprechende Informationen verbreitet werden.

  56. 8.

    Es ist schon seltsam. Im ZDF heute wurde soeben gesagt, das die Zahlen sinken


    Kein Wunder das die Bevölkerung keinem mehr glaubt.
    Was ist die Wahrheit?

  57. 7.

    Finden Sie, dass die Autos für die Verbreitung Schuld sind? Ich fahre gleich mit der S-Bahn nach Hause. Wie viele Leute werden mich da wohl anhusten?

  58. 6.

    Vor allem muss richtig durchgegriffen werden, aber do, dass es wehtut: ichtig hohe Strafgesetzbuch- das zieht in aller Regel.

  59. 5.

    Einzige Ausnahme in der Schule: Unterricht in Fremdsprachen.

  60. 4.

    Welche Kurve, deren Anstieg nicht flacher wird, hat der Autor denn gemeint? Abflachen ist nicht absinken - und ein Abflachen der Kurve der positiven Tests ist durchaus klar zu erkennen. Die Frage ist, ob es so bleibt oder noch mehr abflacht oder wieder ansteigt.

  61. 3.

    Ich bin für härtere Regeln in den Schulen...es wird dort so getan als ob es kein Corona gibt. Die Kinder können in allen Altersklassen Masken tragen so wie auch schon in anderen Bundesländern, auch den Berlinerkindern tut es nicht weh. In den Oberschulen gehört Unterricht in geteilten Klassen aus Home- und Präsenzunterricht. Das machen inzwischen auch einige Schulen mit Erfolg weil der Stufenplan so nicht funktioniert.

  62. 2.

    Es sollten nur noch Geschäfte für Lebensmittel offen haben. Es fahren Millionen Autos herum täglich. Wer versteht " Stay at home" nicht? Es muss mehr Einschränkungen geben und dann auch Kontrollen und Strafen. Anders wird es nicht gehen.

  63. 1.

    Es hibt nicht nur Coronaleucner sonddrn auch eine große Gruppe von Ignoranten. Thematisiert wird das selten offen. Ein Ansatz wäre eine mehrsprachige Aufklärungsarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren