"Corona-Impfzentrum Berlin" steht auf dem Banner über dem Eingang zur Arena in Treptow. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Audio: Inforadio | 29.12.2020 | Ute Schuhmacher | Bild: dpa/Paul Zinken

Mobile Impfteams weiterhin im Einsatz - Impfzentrum in der Arena schließt über den Jahreswechsel

Vom 31. Dezember bis 3. Januar ist das Impfzentrum in der Arena nicht in Betrieb. Es habe über den Jahreswechsel nicht so viele Buchungen gegeben, teilte die Gesundheitsverwaltung mit. Dafür haben nun Berliner Kliniken kurzfristig Impfdosen erhalten.

Das Impfzentrum in der Arena-Halle in Berlin-Treptow ist über den Jahreswechsel nicht in Betrieb. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit am Dienstag auf Anfrage mit. Es bleibe von Silvester bis einschließlich 3. Januar geschlossen, bestätigte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung [bild.de] darüber berichtet.

Zur Begründung wies der Sprecher auf die Vorgaben des Bundes hin, zunächst vor allem die Bewohner in Pflegeheimen zu impfen. "Wir sind außerdem gebunden an den gelieferten Impfstoff." Von diesem gibt es bisher offenbar nur eine begrenzte Menge. Hinzu komme, dass inzwischen auch Impfungen in den Krankenhäusern begonnen hätten. Nicht zuletzt habe es über Silvester und Neujahr nicht so viele Buchungen gegeben, dass der Betrieb hätte weitergehen müssen.

"Mehr Impfungen aufgrund der Menge des Impfstoffes aktuell nicht möglich"

Die Impfungen in Berlin haben am Sonntag begonnen. Mobile Impfteams waren in Senioren- und Pflegeheimen unterwegs. Am Nachmittag starteten die Impfungen in der Arena in Treptow, dem mit 80 Impfkabinen größten Impfzentrum der Stadt. Dort werden zunächst die Mitarbeiter aus den Pflegeheimen geimpft.

"Die Impfungen durch die mobilen Impfteams in den Pflegeeinrichtungen sowie in Krankenhäusern laufen weiter", teilte die Gesundheitsverwaltung mit. "Mehr Impfungen auch für weitere Personenkreise sind aufgrund der Menge des Impfstoffes aktuell nicht möglich." Aus diesem Grund seien auch die weiteren fünf Impfzentren in Berlin zwar startbereit, aber noch nicht in Betrieb.

Wie der "Tagesspiegel" [tagesspiegel.de] berichtet, wurde auch die für Dienstag geplante Eröffnung des Corona-Impfzentrums am ehemaligen Flughafen Tegel verschoben. Demnach gebe es nicht genügend Impfstoff, sagte Partick Larscheid, zuständiger Amtsarzt in Reinickendorf, dem Blatt. Das Zentrum soll voraussichtlich Mitte Januar eröffnen.

Knapp 1.000 Impfdosen für Berliner Kliniken

Unterdessen haben die ersten Berliner Kliniken am Dienstag mit Corona-Impfungen bei ihren Mitarbeitern begonnen. Das Universitätsklinikum Charité und der kommunale Krankenhauskonzern Vivantes teilten mit, kurzfristig insgesamt knapp 1.000 Dosen von der Gesundheitsverwaltung erhalten zu haben. Seit Dienstagmorgen liefen die Impfungen an mehreren Standorten.

Zuerst bekämen diejenigen Beschäftigten das Mittel gespritzt, die auf Covid-19-Intensivstationen arbeiten oder diese Erkrankten auf anderen Stationen versorgen, hieß es. Die Impfungen sollen zunächst bis einschließlich Donnerstag laufen.

"Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte arbeiten anhaltend an der absoluten Belastungsgrenze in dieser nie da gewesenen Krisensituation. Eine Impfung kann hier zumindest für mehr Sicherheit sorgen", erklärte Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer. Die Charité mit ihren rund 4.500 Pflegekräften versorgt in Berlin die schwersten Covid-19-Fälle.

Vivantes hat nach eigenen Angaben allein zwischen März und Mitte November fast jeden zweiten Berliner Corona-Krankenhausfall versorgt. Eine interne Umfrage des Konzerns hatte noch vor der Zulassung eines Impfstoffs ergeben, dass sich gut 70 Prozent der Beschäftigten gegen Corona impfen lassen würden.

RKI erfasst bislang fast 4.000 Impfungen in Berlin

Am Sonntag waren in Berlin die ersten Bewohner von Alten- und Pflegeheimen zum Schutz vor Covid-19 geimpft worden. Zur Eröffnung des ersten von sechs Impfzentren erhielten unter anderem Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen das Präparat, von dem jeweils zwei Dosen verabreicht werden müssen. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) sind bislang in Berlin 3.839 Corona-Impfungen erfasst.

Sendung: Abendschau, 29.12.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

81 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 81.

    Spahn appelliert an Mediziner und Pflegekräfte: Lassen Sie sich impfen
    Pflegekräfte sagen: sie haben Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der im Eilverfahren entwickelten Impfstoffe. Sie möchten noch abwarten wegen der Impfnebenwirkungen und zu kurze schnelle Herstellung des Impfstoffes.
    Arztrechtler: Corona-Impfpflicht für Praxispersonal vorstellbar. Die Corona-Impfkampagne hat begonnen. Könnte nun eine Impfpflicht für Mitarbeiter in Praxen und Kliniken kommen? Durchaus denkbar, sagt ein Arztrechtler.

    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Spahn-richtet-Impf-Appell-an-Aerzte-und-Pflegekraefte-415957.html
    https://www.rtl.de/cms/jens-spahn-nimmt-pflegepersonal-und-aerzte-in-die-pflicht-bitte-lassen-sie-sich-impfen-4676263.html

  2. 80.

    Impfstoff für Deutschland: Nächste Lieferung am 8. Januar 2021 teilt das Bundesgesundheitsministerium mit. Danach soll die nächste Lieferung am 18. Januar kommen, ab dann wöchentlich jeweils Montag. Etwa 670.000 Dosen pro Woche soll geliefert werden. Mit dem Impfstoff-Hersteller Biontech wurde die Lieferung vereinbart. Zuvor hatten mehrere Bundesländer über ausbleibende Lieferungen geklagt.

  3. 79.

    Ob bei den Organisatoren der Impfzentren auch einmal darüber nachgedacht wurde, dass über 90- bzw. 80jährige von ihren Angehörigen gebracht werden? Diese müssen ja evtl. auch arbeiten!
    Da wäre doch Öffnungszeiten am Wochenende oder Feiertag sicher sinnvoller.
    Meine Oma (wartet schon auf den Brief) könnte auch am 1.1. und ich würde sie auch begleiten ...
    ab 4.1. bin ich dann wieder an meinem Arbeitsplatz bis 16.00 Uhr!

  4. 78.

    Angst, Misstrauen, Denunziantentum, Panik - einen guten Rutsch ins Jahr 2021!

  5. 77.

    Berlin hat ca. 60.000 Impfdosen erhalten.
    Bisher wurden jedoch nur ca. 5.000 Leute geimpft.
    Also können bis zum 10.01. noch ca. 25.000 Leute = 2.500 am Tag geimpft werden.
    Das sollte doch sogar in Berlin möglich sein, oder auch nicht?
    Ich habe noch ein ganz klein wenig Hoffnung!

    Übrigens ist die Arena Treptow (Eichenstr.) nicht in der Walachei ... der Treptower Park mit Ausflugsdampfern sollte auch älteren Berliner ein Begriff sein!

  6. 76.

    " Patti " halten Sie die Menschen nicht für dumm, mehr braucht man zu Ihren Beiträgen nicht schreiben, es würde nur vertane Müh sein. Wes Geistes Kind sie sind, kann man Ihren Beiträgen entnehmen.

  7. 75.

    Lieber Günter, warum ich nicht in einer verantwortlichen Position sitze? Weil wahrscheinlich Leute wie Sie die jetzt Verantwortlichen gewählt haben. Aber seien Sie gewiss, dass ich meinen Beitrag geleistet habe und weiter leisten werde. Tagtäglich kämpfe ich, wie viele andere auch, um das Leben und Wohlergehen kranker und älterer Menschen und es macht mich wütend durch klare Fehlentscheidungen dieser Situation ausgesetzt zu sein. Aber Sie haben sich ja bei den Menschen bedankt, also auch bei mir. Ich hoffe, Sie nie auf einer Station sehen zu müssen und wenn doch, bitte ich um Nachsicht Sie nicht gleich betreuen zu können, sind halt Anfangsschwierigkeiten......

  8. 74.

    Es wird noch sehr lange dauern, da die überständigen Dosen an interessierte Länder verkauft werden und nicht an die EU fließen.

  9. 73.

    Das Pflegepersonal wird in Heim mitgimpft. Wer bitte soll das Personal freistellen? Es herrscht eh schon Personal Engpass.

  10. 72.

    Das ist doch der größte Witz, das das einzige Impfzentrum wieder schließen tut. Da sieht man einmal das die Berliner Gesundheitssenatorin nichts hinbekommen tut. Aber das ganz vor 3 Tagen Medienwirksam eröffnen und jegliche Einhaltung von Abstand, aber Hauptsache man steht im Rampenlicht. Das gleiche ist doch beim ICC wo gut 500 Betten verstauben, das mal als Notfallkrankenhaus angedacht war. Dieses wird auch nie in Betreib gehen, da es gar nicht das Personal dafür gibt, wir haben doch jetzt schon kein Personal. Frau Kalayci sollte langsam zurück treten.

  11. 71.

    Für mich ein Witz erst Medienwirksam öffnen und ein paar Tage später wieder Schließen. Was für eine Verarsche der Bevölkerung dieser Stadt man kann die Politik nicht mehr ernst nehmen. Da werden große Sportstätten zu Impfzentren um gewandelt und jetzt alles APRIL APRIL.

  12. 70.

    Tja so muss das sein in Berlin! Auch nur mal zum Nachrechnen: wenn es angenommen pro Tag 150000 Impfungen (gerade Rekord in Israel) geben würde,was absolut unwahrscheinlich in Deutschland ist, gäbe es pro Monat 2,25Mio Geimpfte und Ende des Jahres 27Mio Geimpfte.Allerdings sind dann schon die ersten wieder nicht mehr immun. Das bedeutet also Lockdown und Maske für immer.

  13. 69.

    " Patti " Irgendwoimnirgendwo, paßt irgendwie zu Ihnen. Sie und "Toska " ,wissen natürlich alles besser und hätten die ideale Lösungen, für alle Problem. Prima ! Fragen muss man sich jetzt:" warum sitzen sie nicht auf der Stelle, die die Verantwortung dafür haben .." ?

    Selbstverständlich gibt es Anfangsschwierigkeiten, der Mensch ist nicht unfehlbar. An dieser Stelle, allen Menschen, die dafür Sorgen, diese Pandemie in den Griff zu bekommen, ein Herzliches Dankeschön.

  14. 68.

    Die Pfleger/innen konnten nicht freigestellt werden. Warum wurden die die wollen nicht gleich mitgeimpft als die Heime angefahren wurden? Das die dafür extra frei bekommen müssen um ins impfzentrum zu fahren kann sich auch nur der Senat ausdenken.

  15. 67.

    Also wie soll der Senat es schaffen, Brandenburger zu impfen, wenn schon die Organisation der paar Berliner ein unüberwindbares Problem darstellt?

  16. 66.

    Das ist nicht schwer zu verstehen, Nur, wenn da nicht genug wollen, gebt mir d0ch einen Termin.
    Ich fahre auch wegen dem Rheumatologen seit Jahrzehnten bis Buch.
    Spinnerei, alles !!!!

  17. 65.

    " Toska " Denken Sie nicht, dass die Menschen so unwissend sind, auf Verschwörungstheorektiker hereinzufallen. Ein gesunder Menschenverstand genügt und dann haben die Menschen auch keine Angst. Ihr " Buchstaben Süppchen " ist leicht zu durchschauen. In diesem Sinne, alle Menschen ein glückliches Neues Jahr und Geduld haben. Alles wird gut!

  18. 64.

    Vielen herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Das sind doch genau die Fragen, die ich mir von Anfang an gestellt habe. Habe auch schon meine 94 jährige Oma gefragt, wie es möglich war, damals, als es noch keinen Fernseher und kein Internet gab, die ganzen hinterrücks abgelaufenen Pandemien so schadlos und gesund zu überstehen,.... sie meinte doch wirklich, dass das Internet die einzige Pandemie ist, die es gibt.... auf einen analogen Jahreswechsel!

  19. 63.

    "von dem hier hergestellten Impfstoff" "Die EU zahlt für eine Impfdosis etwa 18 US-Dollar. Israel zahlt laut Medienberichten 30 US-Dollar. Für Pfizer hat das eine große Bedeutung, dass ein Land mehr zahlt, um mehr zu bekommen."

    Corona-Impfungen: Vorbild Israel?
    https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-100071.html

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren