Reisende steigen am Hauptbahnhof in Berlin in einen Fernzug (Bild: dpa/Paul Zinken)
Audio: Inforadio | 22.12.2020 | Nico Hecht | Bild: dpa/Paul Zinken

Feiertage im Lockdown - So voll wird es in der Bahn und auf der Straße

Überfüllte Fernverkehrszüge raus aus Berlin kurz vor Weihnachten, ein ähnliches Bild zwischen den Jahren in umgekehrter Richtung. Dieses Jahr wird vermutlich alles anders. rbb|24 hat Reiseunternehmen gefragt, wie ihre Angebote aktuell gebucht sind.

Freie Parkplätze und leere U-Bahnen, so erlebten die, die zu Hause geblieben waren, in den vergangenen Jahren die Weihnachtstage in Berlin. Der ausdrückliche Appell der Politik in diesem Jahr heißt, zu Hause bleiben und nicht verreisen. rbb|24 hat bei Verkehrsunternehmen nachgefragt, wie die Buchungszahlen um die Weihnachtsfeiertage im Vergleich zu den Vorjahren aussehen.

Mietwagen

Ein erhöhtes Buchungsaufkommen haben die Autovermieter. Das Portal billiger-mietwagen.de hatte, Stand 21.12.20, bei Abholung am 23. und 24.12. fünf Prozent mehr Buchungen als im vergangenen Jahr. Kleinwagen waren alle ausgebucht, es gab nur noch Mittelklassewagen aufwärts. Die Preisen waren nach Angaben des Portals im Schnitt um acht Prozent höher als im vergangenen Jahr.

Bei check24.de wurden über die Weihnachtstage sogar 45 Prozent mehr Mietwagen als im vergangenen Jahr gebucht. Hier liegen die Preise im Schnitt drei Prozent höher als im Vorjahr. Für Kurzentschlossene könnte es jedoch teuer werden. "Je kurzfristiger gebucht wird, desto teurer wird es in der Regel auch. Das gilt besonders bei einem hohen Buchungsaufkommen wie zu Weihnachten.", so Juliane Leopold von check24.de.

Bahn

Wie voll oder leer der Fernverkehr speziell von und nach Berlin über die Weihnachtsfeiertage sein wird, dazu war von der Bahn keine Auskunft zu bekommen.

Auf Anfrage von rbb|24 hieß es nur, die Bahn gehe zurzeit insgesamt von einem Reisevolumen aus, das bei allen Zügen im Personenverkehr hinweg rund 60 Prozent unter dem des Vorjahres liegen wird. Für die Tage bis zum 25.12. erwartet die Bahn eine durchschnittliche Auslastung im Fernverkehr der DB von etwa 20 bis 25 Prozent. Für den gesamten Weihnachtsreiseverkehr vom 19.12. bis Anfang kommenden Jahres geht das Unternehmen aktuell von einer durchschnittlichen Auslastung von circa 35 bis 40 Prozent aus.

Die Auslastunganzeige der Buchungsseite der Bahn zeigte am Dienstagvormittag für die Strecken nach Leipzig, München, Hannover oder Köln jeweils etwa zu gleichen Teilen Züge an, bei denen mehr als die Hälfte der Plätze belegt waren sowie Züge, bei denen eine geringe Auslastung erwartet wurde. Tickets zu günstigen Sparpreisen gab es allerdings bei keiner der überprüften Verbindungen mehr.

Allerdings wird die Deutsche Bahn zu Weihnachten rund 100 Sonderzüge einsetzen und vor allem die Hauptstrecken des Reiseverkehrs verstärken. Dazu zählt auch die Verbindung Berlin-München. Bis Ende des Jahres stehen den Fahrgästen nach Angaben der Bahn damit 13.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.

Fernbusse

Der nach eigenen Angaben größte Fernbusanbieter Europas, FlixBus, hat sein Fernbusangebot in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 17. Dezember nicht wie ursprünglich geplant wiederaufgenommen. Damit reagiert das Unternehmen auf den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz in Deutschland, einen erneuten bundesweiten Lockdown umzusetzen.

FlixBus hat nicht in allen Ländern den Betrieb eingestellt und führt weiterhin internationale Verbindungen durch. Es kann sein, dass einige wenige innerdeutsche Verbindungen noch angeboten werden, da diese auf einer Strecke zwischen zwei Ländern liegen.

So waren zum Zeitpunt der Recherche auf der Webseite des Unternehmens noch ein paar Plätze auf innerdeutschen Verbindungen zu haben.

Stauprognose

Der ADAC rechnet an den Weihnachtstagen und zum Ende der Feiertage auf Grund der Einschränkungen durch den Lockdown mit deutlich weniger Verkehr und Staus auf den Autobahnen als in den Vorjahren.

Sendung: Inforadio, 22.12.2020, 18:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Götz Gringmuth-Dallmer, mit Informationen von Nico Hecht

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 15.

    Sollte ich doch noch irgendwann mal mit einem Auto von Berlin aus quer durch Deutschland fahren, was ich meide, wie der Teufel das Weihwasser, dann höre ich die jeweils regionalen Sender mit deren Verkehrsnachrichten um Staus zu umfahren.

    Wenn ich in Berlin im Büro oder daheim in der Küche sitze, warum sollten mich LKW Staus in NRW, Bayern oder Niedersachsen interessieren?
    Ich würder 1.) mich wundern ob dieser Nachrichten im RBB, 2.) den RBB fragen, ob die ncihts besseres zu tun haben und
    3.) mich über Leute wundern, die dies vom RBB fordern (Kopfschüttel)

    Die chaotische Situation durch LKW auf deutschen Autobahnen ist nun wirklich hinlänglich bekannt, wird ständig in allen möglichen Sendungen im TV thematisiert und über schwere Unfälle wird auch bis zum gehtnichtmehr überall berichtet.

    Also was wollen sie jetzt eigentlich?

  2. 14.

    wie kann man so geil auf Ausgangssperren sein . Was geht nur in euren Köpfen vor. Zum Glück gibt es noch Gerichte die auf die Verhältnismäßigkeit achten. Zu Hause rumsitzen und fett werden ist auch extrem Gesundheitsschädlich. Das interessiert hier aber keinen mehr. Von wegen der Spuck ist dann vorbei. Wie kommen Sie auf diese Weissagung?

  3. 13.

    Innenraum desinfizieren - ja. Auslüften - ja.
    Luftfilter wechseln - quatsch. Wenn die Luft im Innenraum nach einem Luftfilerwechsel erst wieder gut wird, hat die Abgasanlage eine schwere Macke. Ob sie das Ergebnis noch mitbekommen glaube ich nicht wirklich.
    Innenraumfilter wechseln jedesmal wechseln - nunja. Dieser Filter ist ein Staub- und Pollenfilter. Die Luft wird im Regelfall von aussen angesaugt (Umluftschaltung ausgenommen). In den Lücken im Filter fährt so'n Virus glatt 'ne Acht. Er sollte zumindest nicht verdreckt sein - hilft nicht gegen den "Beifahrer" aber gegen Muff. Also ab und an mal reinsehen.
    Die Lüftungskanäle können sie mit einem "probiotischen" Spray (bekannter Hersteller mit So am Anfang)von Muffbakterien wirkungsvoll reinigen. Hält etwa sechs Monate vor. Die Anleitung auf der Dose unbedingt beachten!

    Es gibt derzeit KEIN Desinfektionsspray für Fahrzeuglüftungs- und -klimaanlagen das Antiviral wirkt.

  4. 12.

    Also rbb... über die US-Wahlen habt ihr, auch wenn die USA ebensowenig im Berichtsgebiet des rbb liegt (und Kowalski trifft Schmidt ??), auch berichtet und dazu irgendwie Austauschstudenten oder sowas befragt um einen Grund zu haben über Trump herzuziehen. Also tut doch bitte nicht so, als würden die Autobahnen anderer Bundesländer nicht für aus dem ganzen Bundesgebiet stammende und heimreisende Berliner von Interesse sein. Auf dem kurzen "Dienstweg" könnt ihr ja da mal eure freunde vom WDR befragen oder gar deren Artikel übernehmen. Klappt doch bei Tatorten, Quiz- und Trödelshows wie auch Tagesschau 20:00 auch super.
    Ich glaube, die BVG sind die einzigen die uns lieben.

  5. 11.

    Ich freue mich auf schöne Weihnachtstage und Reise mit der Bahn, solange ich jeden Tag zur Arbeit darf im vollen ÖPNV in Berlin. Wir dürfen noch öffnen laut Corona Verordnung und da interessiert es auch keinen, wenn man abends im vollen Zug nach Hause fährt. Was für ein Lockdown? Wir haben doch Lockdown Light Plus. Warum sind so viele Leute in der Mall und auf der Straße unterwegs? Macht endlich richtig Lockdown mit Ausgangsperre und nur Apotheken & Supermärkte auf. Den Rest zu, dann ist das Theater bald vorbei.

  6. 10.

    Wenig überraschend hat Fluexmobility trotz breiter Werbung in den Medien den Betrieb nicht wieder aufgenommen. Immerhin gab es dazu aber auch einen Artikel. Es geht denen ganz banal ums Geld. Den Rest, den die zu ihren Dieselmonstern verbreiten, ist Werberauschen des Fernbus-Quasimonopolisten, der mit Dumpingpreisen und seinem Agenturmodell das Kartellrecht unterlaufen konnte.

  7. 9.

    Die von Ihnen erwähnten Autobahnen liegen nicht in unserem Berichtsgebiet. Zudem berichten wir regelmäßig über den Verkehr auf den Straßen in Berlin und Brandenburg, sowie über Unfälle mit jeder Art von Fahrzeug. Gerade Unfälle mit Lkw sind bei uns immer wieder gegenstand von Berichterstattung.

  8. 8.

    Mal so ganz nebenbei erwähnt. Berliner Südring LKW von drei Spuren zweispurig, ebenso A2 bei Magdeburg LKW zweispurig, Braunschweig bis Hannover/Garbsen und Kamener Kreuz - Dortmund alles von drei Spuren zweispurig LKW voll. Und alle 100 Kilometer ein LKW-Unfall, auch mit Totalsperrung. Böse Autos (PKW) sind nur wenige unterwegs. Wenn ich über unendliche Kilometer an zweispurigen LKW-Verkehr vorbei fahre, frage ich mich, wo ist der RBB, MDR, NDR, WDR (BAB 2) die hier genau hinschauen und kritisch berichten. Bitte nicht ständig eine höhere GEZ-Gebühr einfordern. Macht Eure Arbeit, seid endlich bitte real kritisch, abseits von links-grün. RBB, ARD, ZDF nehmt nie von denen Geld, die Ihr zutiefst verachtet, weil sowas gehört sich nicht.

  9. 7.

    Sehr geehrter Herr Oliver,
    Ihrer Meinung schließe ich mich vollkommen an. Die hier nur mit Homeoffice kommen, sind diejenigen, die morgens kaum aus den Federn kommen und den PC am liebsten gleich neben dem Bett stehen haben wollen.
    Mit freundl. Grüßen und frohe Feiertage

  10. 6.

    Volle Zustimmung für ihren Kommentar. Aber ein Großteil der hier kommentiert befürwortet ja seit 10 Monaten zu Hause zu sitzen nur kurz raus zum einkaufen und ab wieder nach Hause dazu dauerhaft Home Office. Aber das funktioniert einfach nicht und ist auch nicht gesundheitsfördernd. Die eigene Gesundheit ist nun mal die wichtigste. Das scheinen die meisten hier zu vergessen .

  11. 5.

    Was habt ihr denn gedacht? Seit 10 Monaten nur Einschränkungen und zusätzliche Vorschriften. Jetzt kommt man über die Feiertage ein wenig zu ruh. Ich besuche mit meiner Frau auch unsere Schwiegermutter in bayern. Wir lassen uns da auch kein schlechtes Gewissen einreden. Wir sind 4 Personen aus 2 Haushalten. Weniger geht fast gar nicht mehr und wollen wir auch nicht.

  12. 4.

    Solange man zur Arbeit im Berufsverkehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muss und in Supermärkten der Seitenabstand nicht einzuhalten ist kann es nicht schlimmer sein mit dem Pkw in eine Ferienwohnung in den ländlichen Raum zu fahren und in einem Hofladen einkaufen zu gehen. Wandern und spazieren auf einsamen Wiesen, Feldern und Wäldern ist vernüftiger als in Parkanlagen oder Ausflugsgebieten in der Großstadt Berlin. Nur Arbeiten ohne Erholung ist nach 38 Berufsjahren unzumutbar.

  13. 3.

    Wir haben den heute eingesetzten Mietwagen zum Glück schon vor längerer Zeit gebucht. Das war ja abzusehen, mit ein bisschen Voraussicht müsste man jetzt auch keine horrenden Preise bezahlen, oder sich gar in die potentiell verseuchte Bahn quetschen.
    Thema Bahn: Am Hauptbahnhof Stralsund war heute schon die Hölle los, es halten sich also scheinbar nur wenige Menschen an die lästigen "Bleibt gefälligst zu Hause!" Unkenrufe, von Politik und strengen Verfechtern der Regeln.

  14. 2.

    Und Busse und PKW ausreichend lüften und nach jedem Mieterwechsel desinfizieren und funktionierende Luftfilter wechseln ! - Kein Luftfilterwechsel ? Corona ist höflich und nutzt die beschädigten und schadhaften Gänge nicht. Sehr rücksichtsvoll ! Danke Corona ! Viren sind eben die humanren Intelligenzwesen. - Die meisten Menschen würden Viren einfach vernichten. Wenn sie könnten.

  15. 1.

    Da lassen wir uns mal überraschen wie die Bilanz nach den Feiertagen ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren