Eine medizinische Maske wird vor einem Geschäft in Berlin-Neukölln ausgestellt, während eine Passantin vorbeigeht. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Video: Abendschau | 25.03.2021 | Iris Marx | Gespräch mit Michael Müller | Bild: dpa/Christoph Soeder

Auswirkungen - Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin zum dritten Mal in Folge über 100

Wenn in einer Kommune die Sieben-Tage-Inzidenz drei Mal in Folge über 100 liegt, soll sie Maßnahmen ergreifen. In Berlin ist das nun der Fall. Am Samstag berät der Senat über ein mögliches Vorgehen. Alle Lockerungen zurücknehmen will Berlins Regierender nicht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Berlin zum dritten Mal in Folge größer als 100. Laut Corona-Lagebericht des Senats lag sie am Donnerstag bei 125,3. Am Mittwoch hatte sie 118,2 betragen, am Dienstag 102,3.

Bund und Länder hatten Anfang März beschlossen, dass bei einem Inzidenzwer über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen die sogenannte Notbremse greifen soll. Sie sieht vor, dass etwaige zuvor erfolgte Öffnungsschritte zurückgenommen werden. "Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner an drei aufeinander folgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag die Regeln, die bis zum 7. März gegolten haben, wieder in Kraft (Notbremse)", heißt es dazu im Bund-Länder-Beschluss von Anfang März. Bei der Bekanntgabe, wie Berlin diese Beschlüsse umsetzt, hatte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) explizit auf diese Regelung hingewiesen.

Bei ihrem jüngsten Treffen hatten Bund und Länder sich darauf verständigt, die Notbremse konsequent umzusetzen. Die Landkreise sollen darüber hinaus aber auch weitere Maßnahmen ergreifen, wenn der Schwellenwert überschritten wird. Als Möglichkeit genannt werden in dem Beschluss unter anderem Ausgangsbeschränkungen, verschärfte Kontaktbeschränkungen und die Pflicht zu tagesaktuellen Schnelltests in Bereichen, in denen das Abstandhalten oder konsequente Maskentragen erschwert sind.

Senat berät am Samstag über mögliche Maßnahmen

Was das dreimalige Überschreiten des Grenzwerts nun für Berlin bedeutet, ist aber völlig unklar. Wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Donnerstagabend im rbb sagte, wird der Senat am Samstag in einer Sondersitzung dazu beraten, wie auf die steigenden Infektionszahlen reagiert wird.

"Natürlich müssen wir eingreifen, das ist eine Selbstverständlichkeit", sagte er im der rbb-Abendschau. Das sei bundesweit so verabredet. Wo es zu Einschränkungen kommen könnte, führte Müller nicht aus. Er machte aber deutlich, dass er nicht zu den Beschränkungen zurückkehren will, wie sie vor den Lockerungsbeschlüssen von Bund und Ländern Anfang März bestanden.

Müller erwägt Geschäfte nach Potsdamer Vorbild offen zu lassen

Ähnlich hatte sich Müller auch schon am Donnerstagmorgen bei seiner Regierungserklärung im Abgeordnetenhaus geäußert: "Ich glaube, dass es kein gangbarer Weg ist, jetzt wieder alles zurückzudrehen, was wir uns in den letzten Tagen und Wochen an Möglichkeiten und Freiheiten erkämpft haben", sagte Müller. Vielmehr gebe es durch das Impfen und Testen neue Möglichkeiten, so dass man nicht mehr wie in der Vergangenheit ausschließlich mit einschränkenden Maßnahmen reagieren müsse.

Müller zufolge ist es vorstellbar, dass bestimmte Angebote mit einer Testpflicht kombiniert werden. Er verwies auf Potsdam, wo ab Samstag das Einkaufen nach Termin mit einer Testpflicht kombiniert wird. "Ob und wie das geht - diese Gespräche führen wir gerade" , sagte Müller in der Abendschau.

Ampeln leuchten weiter grün, gelb und rot

Der Inzidenzwert liegt weiterhin auch in allen Berliner Bezirken über dem Grenzwert von 100. Den höchsten Wert weist Mitte mit 166,7 auf, gefolgt von Neukölln (145,8) und Marzahn-Hellersdorf (134,8). Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell in Charlottenburg-Wilmersdorf (102,4).

Der Corona-Lagebericht vom Mittwoch weist zudem weiter eine hohe Infektionszahl aus: 1.006 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden gemeldet - weniger als am Mittwoch (1.268), aber mehr als am Dienstag (751). Die Zahl der Todesfälle ging von zwölf auf drei zurück.

Die drei Berliner Corona-Ampeln haben weiterhin unterschiedliche Farben: Die Ampel für die Sieben-Tage-Inzidenz (125,3) steht weiter auf Rot, die für die Belegung der Intensvbetten mit Covid-19-Patienten auf Gelb (17,1 Prozent) und jene für den R-Wert (0,86) auf Grün.

Sendung:n Abendschau, 25.03.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

78 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 78.

    .. wenn Sie mich so falsch verstehen wollen, dann tragen Sie die Maske gerne, wenn Sie alleine sind.
    Ich würde eine Maske tragen, wenn ich mich länger als 5 min mit 3 Personen aus 3 Haushalten in einem 20 qm Raum aufhalte, ja und das halte ich für angemessen - UND zwar eine FFP2-Maske.

  2. 77.

    "... ganz schlau Maske in Innenräumen und am besten noch wenn man alleine ist bzw. bei 3 Leuten auf 20qm."
    Sorry, aber Sie haben es scheinbar immer noch nicht verstanden.
    JAAA, Masken in Innenräumen - hohe Ansteckungsgefahr durch Aerosole!
    Und ein großer Unterschied, ob allein oder zu dritt!

    "... viele scheinen ja kein privat Leben oder Freunde zu haben"
    NEIN, viele scheinen ihre Freunde schützen zu wollen!

    "... wer zahlt den Ausfall an die Eltern die nicht Arbeiten können,
    der STAAT schon mal nicht. ..."
    Nicht richtig, der Staat hat die Krankentage pro Kind erhöht - 10 Tagen vor Corona auf jetzt 40 Tage!

  3. 76.

    Sie scheinen aktuell nicht auf der Höhe zu sein - NIEDRIGE Zahlen? WO haben SIE das HER? Sie wahrscheinlich zur „Niemand hat die Absicht, Corona einzudämmen“-"fraktion"

  4. 75.

    Was ist so schwer daran, exponentielles Wachstum zu verstehen? Haben Sie in Mathe nicht aufgepasst? Wir haben hier alle als Gemeinschaft die Möglichkeit, die Menschen ganz konkret und durch einfache Maßnahmen davor zu schützen (und ganz nebenbei auch sich selbst). Und jede/r Tote oder schwer Erkrankte, der oder die vermieden werden kann, ist es doch wert, geschützt zu werden oder würden Sie das bei Ihren Angehörigen und Freunden anders sehen? Und mal ganz banal: Je stärker wir uns jetzt einschränken, desto schneller haben wir wieder alte Freiheiten zurück. Ist eigentlich ziemlich simpel. Mathe wie gesagt.

  5. 74.

    Sie hinken dem Schuld-Trend hinterher .... aktuell sind reiserückkehrer schuld..... ok die sind noch nicht wieder zurück aber schuld sind sie trotzdem
    Ironie off

  6. 73.

    Na da gibt es wohl KEINE Kinder im Haus?
    Wie soll das funktionieren, wer zahlt den Ausfall an die Eltern die nicht Arbeiten können,
    der STAAT schon mal nicht.

  7. 72.

    So siehts aus.
    Es reicht langsam, viele scheinen ja kein privat Leben oder Freunde zu haben.

  8. 71.

    Wie lange soll man denn das spiel noch mitmachen.
    Irgendwann reicht es, und ganz schlau Maske in Innenräumen und am besten noch wenn man alleine ist bzw. bei 3 Leuten auf 20qm.

  9. 70.

    Gut, dass Sie es überlebt haben. Aber dann wissen Sie ja, dass es nicht mit ner Erkältung zu vergleichen ist.
    Bei AHA-L muss dann ja wohl mal eine Lücke gewesen sein: zu dicht mit einem Kollegen gequatscht, einmal zuwenig die Hände gewaschen...whatever.. so schnell kanns´eben gehen!

    Ich bin der Meinung, dass eine Rücknahme der Lockerungen der falsche Weg wäre. Bis zur Durchimpfung von 60% der Bevölkerung sollte es nun heißen:

    Wer ab sofort shoppen will - Negativtest vom Testzentrum.
    Wer ins Restaurant, Kino oder Museum möchte - Negativtest vom Testzentrum. es gibt Zentren in Berlin, da geht es auch ohne Termin fix. In Tübingen klappt´s ja auch...Und gut ist.

  10. 69.

    Merken Sie nicht dass das nicht erwünscht ist?

    Gern verrate ich Ihnen auch den Grund dafür.

    1. Die Eltern sollen sich aufs Arbeiten "konzentrieren" könnne. Wenn nun die Kinder wieder den ganzen Tag zuhause sind, können nicht beide Eltern Teile ihre Arbeitsleistung zu 100 Prozent und in vollem Zeitumfang in den Dienst des Staats stellen.

    2. Das wäre ein Versagens Eingeständnis. Man würde damit zugeben und die Zahlen würden es deutlich machen, dass Schulen und Kindergärten eben doch Pandemietreiber sind und Brutstätten für das Virus, auch durch fehlerhafte Test Anwendung, dass also v.a. symptomlose Kinder oft die unerkannten Überträger sind (hohe Dunkelziffer)

    3. Müsste man dann (Resultat aus 2) Kneipen, Kultur, Restaurant, Hotellierie, Konzerte, Sport, Oper, Theater usw. sofort öffnen, weil die Zahlen a) niedrig sind und b) man sieht und sich eingestehn muss dass diese eben nicht für die steigenden Zahlen verantwortlichb sind, da seit 6 Monaten geschlossen.

  11. 68.

    Warum wird denn wieder diskutiert ????? Die Notbremse wurde beschlossen ! Nun in Berlin etv doch nicht , oder nur ein bisschen ? Man diese Politiker sind doch im Grunde genommen arm dran ! Diskutieren können die , aber mal nen Arsch in der Hose haben und handeln ....... so wie die arbeiten möchte ich mal Urlaub verbringen .... ach nee geht ja ne haben ja immernoch Corina , da in Deutschland kaum geimpft werden kann ...... armes Deutschland

  12. 67.

    Notbremse, jetzt! Nicht ausrollen lassen und warten ob man noch irgendwo Tests findet.
    Liebe Leute, wir dürfen uns auch ohne gesetzliche Vorgaben schon in unseren Kontakten einschränken, die Masken konsequent in Innenräumen tragen und das Homeoffice nutzen, wenn unsere Arbeitgeber dieses ermöglicht haben.

    Wir sind es, die es beeinflussen können. Seid erwachsen und handelt solidarisch und verantwortlich. Stay at home!

  13. 65.

    Ich will es wirklich nicht hoffen, aber Ihr Ende könnte schneller kommen, als sie sich es vorstellen können...
    ...und im Gegensatz zu Ihnen und einem zum Glück kleinen der Gesellschaft, gehen uns anderen das Unglück anderer NICHT am A.. vorbei!

  14. 64.

    Schulen und Kitas schließen, Punkt!! Und die zahlen werden runter gehen!

  15. 63.

    "Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kritisiert den Umgang mit der Corona-Notbremse in Brandenburg. Es gebe gute Gründe, sich an der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 zu orientieren, sagte Müller"

    und nun Herr Müller? Erst kritisieren und dann selbst nicht konsequent sein. Dieser Mann ist so verlogen wie seine Politik!

  16. 62.

    Richtig Katya!!!
    Drei Todesfälle. In selber Zeit sin 5 Fahradfahrer tod - SOFORT Autos stoppen!
    45 Krebskranke gestorben, 8 Drogensüchtigen, 9 AIDS Kranke.
    Warum interrisiert Sie das nicht??? Sind das keine Menschen???
    Selbstmorde, Infarkte, Schlaganfälle - die Mensche sind liebe Katya Müll oder was?
    Über die redet seit einem Jahr NIEMAD!!!!! Versuechund unseres Umweld von Masken und Maskenverpakungen und s.w.
    Egal!! CORONA ist wichtiger!!!!Danke.

  17. 61.

    ... Denn sie wissen nicht was sie tun. Wo bleibt denn endlich der Rücktritt.

  18. 59.

    Ich muss erneut fragen, weil diese wichtige Frage hier wieder nicht beantwortet wird: Kann der Senat seine eigenen Werte verwenden, um neue Einschränkungen zu rechtfertigen?
    Das Robert-Koch-Institut hatte für Berlin heute zum ersten Mal einen Inzidenzwert von über 100. Noch gestern lag die Zahl bei 97,2.
    Wie kommt also der Senat darauf, dass die Zahlen höher sind und nun schon an drei Tagen über 100 lagen?
    Und warum werden uns diese Zahlen, die höher sind als die RKI-Zahlen, hier jeden Abend wieder einfach so hingeworfen, ohne eine nähere Erklärung?

Nächster Artikel