Coronavirus - Pflegeheim in Neukölln meldet 22 Infizierte

Fr 03.04.20 | 20:38 Uhr
  12
Berliner Hermann-Radtke-Haus steht komplett unter Quarantäne. Achtzehn Bewohner und vier Mitarbeiter des Pflegeheims in Britz sind positiv auf das neue Corona-Virus getestet worden (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Pflegeheime sind besonders stark vom Coronavirus bedroht. Das zeigt nicht zuletzt der Fall einer Einrichtung in Wolfsburg, wo schon 27 Bewohner gestorben sind. Jetzt hat das Virus auch ein Pflegeheim in Berlin erreicht. Ein ganzes Haus steht in Neukölln unter Quarantäne.

Was Sie jetzt wissen müssen

In einem Neuköllner Pflegeheim ist das Coronavirus ausgebrochen. Bislang haben sich 18 Bewohner und vier Mitarbeiter des Hermann Radtke-Hauses am Buckower Damm infiziert, wie die Abendschau des rbb am Freitag berichtet. Zwei Bewohner sind bisher am Coronavirus gestorben, zwei weitere liegen im Krankenhaus. Das Haus wird von der Diakonie betrieben und steht komplett unter Quarantäne.

"Belastung ist enorm"

Vermutet wird, dass sich die Menschen bereits vor einigen Wochen beim gemeinsamen Kegeln angesteckt haben - noch vor dem Kontaktverbot. Kenntnis vom positiven Testergebnis eines Teilnehmers habe man zehn Tage später erhalten, hieß es vom Heimbetreiber.

Nur die gesunden Mitarbeiter dürfen das Pflegeheim noch betreten. Sie dürfen sich nur zwischen ihrem Zuhause und dem Hermann Radtke-Haus bewegen und müssen soziale Kontakte vermeiden, wie Marion Timm, Geschäftsführerin des Pflegeheim-Betreibers Diakonie-Simeon der Abendschau sagte.

Das Heim könne nicht geschlossen und die gesunden Bewohner verlegt werden, sagte sie. "Jeder von ihnen müsste zunächst für 14 Tage in Quarantäne, kein Heim würde einen solchen Bewohner mit diesem Risiko aufnehmen", so Timm. Deshalb müsse das Pflegeheim isoliert werden. Die Belastung bei dem Mitarbeitenden und Patienten sei enorm, sagte sie weiter, da niemand wisse, ob nicht noch mehr Infektionen hinzugekommen seien. Alle Bewohner des Heims seien getestet worden und sollen in zwei Wochen erneut getestet werden, hieß es.

Bezirk hat 20.000 Atemschutzmasken bestellt

Die Schutzkleidung in dem Pflegeheim geht demnächst zur Neige. Unterstützung hat der Bezirk Neukölln angekündigt. Der Bezirksstadtrat für Gesundheit, Falko Liecke (CDU), kündigte in der Abendschau an, dass 20.000 Masken bestellen worden seien: "Für 6 Euro anstatt für 0,45 Euro, was sie ursprünglich gekostet haben. Aber das ist jetzt einfach so, wir müssen jetzt solche Einrichtungen unterstützen."

Sendung: Abendschau, 03.04.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren