Symbolbild: Ein Pfleger geht in der Corona-Notaufnahme einer Klinik. (Quelle: dpa/R. Michael)
Bild: dpa/R. Michael

Anteil steigt - Mehr als jeder zweite Corona-Tote in Berlin war Pflegeheim-Bewohner

Immer wieder haben Pflegeheime der Senatsverwaltung für Gesundheit schwere Corona-Ausbrüche unter Senioren und Pflegekräften gemeldet. Nach Angaben der Verwaltung machen Heimbewohner inzwischen mehr als die Hälfte aller Corona-Todesfälle aus.

Die starke Zunahme der Corona-Todesfälle in Berlin seit Anfang Dezember geht zum größten Teil auf gestorbene Bewohner von Pflegeeinrichtungen zurück. 492 Menschen, die in solchen Heimen lebten, sind seit dem Frühjahr nach Corona-Infektionen gestorben. Das teilte die Gesundheitsverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mit (Stand 15. Dezember).

Anfang Dezember waren es noch 224 gewesen. Insgesamt sind bisher 899 Corona-Todesfälle in Berlin erfasst (Stand 1. Dezember: 594). Mehr als jeder zweite nachgewiesene Fall betrifft damit Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Auch der "Tagesspiegel" hatte über die Zahlen berichtet.

Größere Corona-Ausbrüche in sechs Pflegeheimen

Die Zahl der Infektionen bei Pflegeheimbewohnern schnellte seit Anfang des Monats weiter in die Höhe: von damals 2.050 auf nun 3.425. Zudem wurden in dem Zeitraum rund 600 Pflegekräfte positiv getestet. Zuletzt war der Einsatz von Schnelltests in den Heimen deutlich ausgeweitet worden, einen Überblick über deren Einsatz gibt es allerdings nicht. Positive Ergebnisse müssen mit einer Laboruntersuchung abgesichert werden.

Am Dienstag hatte die Senatsverwaltung für Gesundheit rbb|24 auf Anfrage mitgeteilt, dass größere Corona-Ausbrüche aktuell in sechs Berliner Pflegeheimen zu verzeichnen seien.

Beim bislang größten bekannt gewordenen Ausbruch im Gesundheits- und Pflegezentrum "Goldenherz" in Berlin-Wedding wurden laut Gesundheitsverwaltung bisher 115 Bewohner und 50 Mitarbeiter positiv getestet. Die Behörden vermuten als Grund für die rasche Verbreitung des Virus das Verhalten psychisch erkrankter Bewohner, denen häufig die Einsicht für die Maßnahmen fehle. 22 Bewohner des Pflegeheims "Goldenherz" sind bislang an oder mit dem Coronavirus verstorben, sowie ein 48 Jahre alter Mitarbeiter, wie eine Mitarbeiterin der rbb-Abendschau sagte.

Massive Corona-Ausbrüche in fünf weiteren Häusern

Das Gesundheitsamt Reinickendorf bestätigte dem rbb bereits am Montag, dass das Domicil-Pflegeheim an der Techowpromenade ebenfalls von einem größeren Ausbruch betroffen ist. Dabei habe es bis dato zwölf Tote gegeben. Ebenfalls von einem schweren Ausbruch betroffen ist das Domicil-Seniorenpflegeheim in Steglitz-Zehlendorf. Das Haus in der Bergstraße mit 189 Plätzen registrierte nach Angaben der Gesundheitsverwaltung bereits 69 infizierte Bewohner und 17 positiv getestete Mitarbeiter.

Das Senioren- und Therapiezentrum "Haus an der Spree" in Friedrichshain-Kreuzberg meldete 61 Infektionen unter Bewohnern und 25 unter Mitarbeitern. Weitere größere Ausbrüche gab es nach Angaben der Gesundheitsverwaltung im Procurand-Seniorendomizil Wilhelm-Stift am Schlosspark Charlottenburg sowie im Evangelischen Seniorenheim in Tempelhof-Schöneberg.

Im Zuge des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten für Pflegeheime in der Stadt ab Mittwoch neue Regeln. So müssen die Beschäftigten verpflichtend alle zwei Tage auf das Coronavirus getestet werden, wie Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) mitteilte. Besucher dürfen nur dann in die Einrichtungen kommen, wenn sie Maske tragen und ein negatives Testergebnis vorweisen. Dieses darf nicht älter als 24 Stunden alt sein, andernfalls sollen sich Besucher vor Ort testen lassen können. Besuchsregeln wurden verschärft.

Sendung:

Was Sie jetzt wissen müssen

34 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 34.

    Fast 300 Tote aus Alten- und Pflegeheimen in der zweiten Welle! Und dabei ist diese noch nicht mal richtig bis zu den zu erwartenden Opfern durchgeschlagen, weil die zum Großteil noch auf den Intensivstationen liegen. Besser kann man das katastrophale Versagen unserer Politik gar nicht mehr benennen. Es ist zum heulen. Denn statt die Alten zu schützen, spielt die Politik jetzt mit einem harten Lockdown Handeln nur vor, eine Maßnahme, die angesichts der traurigen Tatsachen zum Scheitern verurteilt ist. Dafür zerstören wir unsere Zukunft, ohne die Gefährdeten damit zu schützen. Das Problem ist nicht die Anzahl an Infizierten sondern die Anzahl an infizierten Risikopersonen.

  2. 33.

    "...Falls Sie es immer noch nicht bemerkt haben, wir haben weltweit eine Pandemie...."


    Für alle, die es noch nicht gemerkt haben:
    Es gibt Länder, die die Lage besser im Griff haben als wir, weil sie entscheidende Dinge anders machen. Da wird nicht nur geredet und beschuldigt, da gibt es eine Strategie. Aber unsere Politik zeigt bisher kein Interesse, von denen zu lernen.

    Die deutsche Politik ist ja nicht mal daran interessiert, die Entwicklung eines wirksamen Heilmittels zu unterstützen!!! Leute wegzusperren muss wohl reichen...

  3. 32.

    Wenn jeder 2.te verstorbene aus Pflegeheimen sind, welche Klientel sind denn die anderen?

  4. 30.

    Beschämend! Einfach beschämend. Wir haben auch die letzte Omi im Heim und Angst! Die Politik hat die völlig falsche Taktik und versagt! Sie verleiht nicht mal anderen Wissenschaftlern Gehör, die bereits mehrere Strategien zum Schutz der Risikogruppen vorstellten. Stattdessen wird dem gesunden Bürger der Vereinssport und die Kultur verboten, Kindern die Bildung erschwert, Existenzen vernichtet und Milliarden zum Fenster rausgeschmissen! Da braucht sich niemand über Schweden aufregen und schon gar nicht der Regierung auf die Schulter klopfen!

  5. 29.

    Klar haben die die gleichen Grundrechte wie jeder andere auch.
    Nun soll man die Wohnung nur noch aus triftigen Grund verlassen ... das ist schon eine große Einschränkung (halten sich eh wenige dran).
    Man will verhindern, das sich Menschen in den Heimen infizieren..... was führt wohl schneller zum Ziel und hat mehr Aussicht auf Erfolg ..... man testet dort ...gibt ihnen die Möglichkeit zum Selbstschutz .... schafft eine möglichst sichere besuchsregelung .... oder man schließt die Kitas oder verhängt ein Böller Verkaufs verbot ?

  6. 28.

    Wann werden private Heimbetreiber endlich schärfer kontrolliert und zügiger sanktioniert? Für jeden Toten einen Teil der Subventionen streichen - das tut den Pflegekonzernen weh und weckt sie auf, vorausschauend zu planen, zu handeln und das ihnen anvertraute Leben zu schützen.

  7. 27.

    " Kristina " ,haben die Gefährtenden keine Grundrechte ? Welche Grundrechte sind bei Ihnen eingeschränkt? Die " Grundrechte", gelten für alle und für die, die geschützt werden müssen. Falls Sie es immer noch nicht bemerkt haben, wir haben weltweit eine Pandemie. Wir haben eine wunderbare Verfassung, wo jeder seine Grundrechte hat und keiner wischt hier, im Blindflug, die Grundrechte weg. Schade, dass viele hier gleich zum Verschwörungstheorektiker mutieren.

  8. 26.

    Für die Verhältnismäßigkeit ist es schon bezeichnend, dass die Regierung kein Interesse an Zahlen zu den Schäden ihrer Maßnahmen hat. 82 Mio. Menschen haben Einschränkungen, und zwar teilweise Schlimme. Unternehmen insolvent, Harz4, Arbeit weg, Depressionen, Zukunftsangst, an Krebs sterben wegen verschobener OP, die Oma Mutter Vater im sterben nicht besuchen können und und und. Deswegen platzt mir auch die Hutschnur, wenn ich lesen, dass die Alten trotzdem sterben. Alle „Solidarität“ für umsonst. Ich wiederhole mich gerne. Das ist für mich kein Kavaliersdelikt, die Grundrechte im Blindflug wegzuwischen!

  9. 25.

    Ich stehe ja grundsätzlich zu den Maßnahmen
    Aber ich fände es dramatisch, wenn wir das Spektakel hier veranstalten, weil die Politik/die Heime...,nicht die notwendige Sorgfalt hinsichtlich betreffender Maßnahmen für Heime, an den Tag gelegt haben und deshalb ganz Deutschland im log down ist!?
    Das kann doch nicht wahr sein???

    Gibts dazu Zahlen für ganz Deutschland?

  10. 24.

    Die aktuell rund 950 Toten in Deutschland trotzt strenger Maßnahmen sind hochgerechnet mehr als in den USA ohne grossartige Beschränkungen.

    Das stumpfe Verweisen auf den Datenschutz einerseits und das Wegwischen von Grundrechten wie Berufswahl, Menschenwürde oder Freizügigkeit andererseits zeugt nicht von Verhältnismäßigkeit. Das hat mit der Zahl der Toten nichts zu tun.

    Untaugliche Maßnahmen können nicht verhältnismäßig sein. Und die Ergriffenen Maßnahmen haben sich bisher bezüglich des Ziels (Schutz der Vulnerablen, Überlastung Gesundheitssystem) als untauglich erwiesen. Die Kollateralschäden sind zudem höher als der erzielte Nutzen.

  11. 23.

    Das machen Politiker auch gern .... Umkehr der Beweislast..... na dann sagen sie doch mal wieviele Leben durch die Maskenpflicht auf Parkplätzen gerettet wurden ?

  12. 22.

    Wir haben keinen harten Lockdown sonst würden pro Supermarkt am Tag für zwei Stunden die Maskenpflicht von Zivilpolizei kontrolliert. Das Personal kann sich gegen renitente Egoisten nicht wehren, die Polizei aber bis 200 Euro Strafe verhängen. Auch würde sich das schnell rum sprechen.
    Allerdings glaube ich nicht das die Landesväter genug Arsch in der Hose haben. Lieber jammert man Anfang Januar wie schlimm doch die Lage ist.

  13. 21.

    Im Pflegeheim "Seniorenpflege Birkholz" in Charlottenburg sind bereits über 50 Bewohner und mindestens 10 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden.
    Es sind seit dem 05. Dezember bereits 11 Bewohner gestorben, zuletzt 4 an einem Tag!
    Hier erfolgten die Test bereits durch das Gesundheitsamt!
    Noch gesunde Mitarbeiter werden wie Kanonenfutter behandelt, müssen vor jedem Test bangen und hoffen das sie sich weiterhin nicht angesteckt haben!

    Ich habe euch nun genug Infomaterial gegeben, es wäre schon, wenn ihr auch über dieses Pflegeheim berichtet.
    Missstände müssen einfach aufgedeckt und der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden!

  14. 20.

    Problematisch sind die unklaren Ansagen der Politik. Erst heißt es alle Besucher sollen getestet werden und jetzt steht in der Verordnung, dass dies aber für Besucher von Schwerstkranken nicht gilt. Wer ist aber im Pflegeheim denn nicht schwerstkrank? Hat aus der Politik da schonmal jemand die Diagnosenliste der Bewohner zur Kenntnis genommen?
    An Weihnachten sollen dafür 3 Besucher gleichzeitig kommen an 4 Tagen hintereinander. Massensturm auf das Pflegeheim! Und testen sollten dann die Pflegemitarbeiter in der Feiertagsbesetzung? Und wenn es zu wenig Personal in den Einrichtungen gibt um die Kohorten zu halten hätte wohl die Heimaufsicht besser hinschauen müssen, denn schließlich gibt es in Berlin feste Personalschlüssel in der stationären Pflege... Einerseits mit der Besuchertestpflicht alle Angehörigen aussperren und an Weihnachten dann doch Party im Pflegeheim?

  15. 19.

    Wie viele Tote müssen denn Ihrer Meinung nach sein, dass Sie die Maßnahmen als verhältnismäßig "einstufen"?

  16. 18.

    Sicher. Nur die Mehrheit würde man eben doch erwischen. Siehe Madrid. Klappt wunderbar. Aber bei uns ging das ja nicht. Die Tests gibt es seit März!! Aber bei uns ist man für paar Euro zu geizig, lässt massenweise Alte sterben und pumpt dann noch Milliarden in die Wirtschaft

  17. 17.

    Für die vielen Corona-Toten Pflegeheim- in Berlin, gibt es Verantwortliche sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Das kann nicht so weitergehen! Auch viele Pflegekräfte infizieren sich und müssen trotzdem arbeiten gehen, wegen zu wenig Pflegepersonal.

    Mir blutet das Herz, das ist eine Schande.
    Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, sie sagte mal: die Einrichtungen seien in der Verantwortung, sie sprach von „menschlichem Versagen“. Außerdem würden Heimbetreuer das Thema Hygiene „nicht wirklich ernst nehmen“.

    Pflegerin beschreibt katastrophale Zustände:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/zahlen-steigen-dramatisch-mehr-als-jeder-zweite-corona-tote-in-berlin-steckte-sich-in-pflegeheim-an/26722528.html

  18. 16.

    den ganzen sommer beschäftigen sich die politiker/verwaltung mit den parties der jugendlichn anstatt sich um die risikogruppen zu kümmern. traurig um die vielen toten.

  19. 15.

    Leider ist der Schnelltest nur eine Momentaufnahme Gültigkeit nur 1 Tag. Wir mussten leider schon die Erfahrung machen das am nächsten Tag erst das Ergebnis positiv war laut Test aber der Patient natürlich schon am Tage vorher Corona hatte

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren