Außengastronomie öffnet wieder - Diese Regelungen gelten seit Freitag für Restaurants und Bars

Eine Mitarbeiterin stellt ein Modell einer Eistüte vor die Terrasse eines Cafés. (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)
Bild: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Kneipen, Bars und Restaurants dürfen ihre Außenbereiche wieder öffnen. Gäste in Berlin und Brandenburg müssen vor einem Besuch negativ getestet sein, aber nicht vorab reservieren. Ausnahmen gelten für Genesene und Geimpfte. Alle Regelungen im Überblick.

Ab Freitag können in Berlin und großen Teilen Brandenburgs Bars, Kneipen, Restaurants und Kantinen ihre Außenbereiche wieder für Gäste öffnen, sofern die SIeben-Tage-Inzidenz unter 100 bleibt. In Innenbereichen dürfen Betreiber allerdings nach wie vor keine Gäste bewirtschaften. Zudem gilt zwischen 23 und 5 Uhr ein Alkoholverkaufsverbot.

Für den Außenbereich gelten pro Tischgruppe die aktuellen Kontaktbeschränkungen. Das heißt, es dürfen maximal 5 Personen aus zwei Haushalten zusammensitzen, Kinder bis 14 Jahren sowie Genesene und Geimpfte sind ausgenommen. Sie dürfen zusätzlich hinzukommen.

Öffnung der Gastronomie in Berlin am 21. Mai 2021
Bild: rbb24

Negativer Test ist Pflicht

Alle Gäste ab 6 Jahren müssen einen negativen Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Die Tests können entweder in einem Testzentrum erfolgen oder unter Aufsicht des Gaststättenpersonals vor Ort. [berlin.de] Genesene oder geimpfte Personen müssen ebenfalls einen entsprechenden Nachweis vorlegen.

In Brandenburg müssen Gäste zudem vorab reservieren, "lebenspraktisch" soll dies auch noch vor Ort möglich sein, teilte das Brandenburger Gesundheitsministerium mit. [msgiv.brandenburg.de]

Zur Kontaktnachverfolgung müssen persönliche Daten wie Vor- und Familienname, vollständige Adresse und E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Anwesenheitszeit aller Gäste dokumentiert werden. Hierfür kann sowohl eine Kontaktliste als auch die Luca-App verwendet werden.

Die Kontrolle der Angaben obliegt in Berlin den Ordnungsämtern, in Brandenburg ist der Gaststättenbetreiber dazu verpflichtet, "die Angaben der Gäste auf Plausibilität zu überprüfen."

Maskenpflicht und Mindestabstand

Die Gaststättenbetreiber sind dazu verpflichtet, zwischen den einzelnen Tischen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten. Bei Kundenkontakt müssen Angestellte eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Gäste müssen diese nur tragen, wenn sie ihren Tisch verlassen. Speisen und Getränke dürfen hingegen nur am eigenen Tisch verzehrt werden. Selbstbedienung an offenen Buffets ist nicht erlaubt.

Sollten sich Gäste nicht an die Regelungen halten, droht im schlimmsten Fall ein Bußgeld. Der Gastwirt darf von seinem Hausrecht Gebrauch machen.

Sendung: inforadio, 6 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 21.05.2021 um 21:17 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

53 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 53.

    Leider hat niemand einen Plan, ab welchem Inzidenzwert das enden soll.

  2. 52.

    Wie sind Sie denn drauf? Gehts auch ohne persönliche Anfeindungen? Ich für meinen Teil kann es verstehen, wenn man sich nicht unnötig testen lassen will. Die meisten Menschen sind gesund und die Tests fast ausschließlich negativ. Im übrigen gibt es nicht in jedem Bundesland eine solche Testpflicht. Berlin schiesst über das Ziel hinaus. Und das hat nichts mit Parteipolitik zu tun. Im Übrigen wehrt der Dehoga auch gegen diese Testpflicht. Aufwand und Nutzen stehen in keinem Verhältnis, unabhängig vom Eingriff in die Grundrechte. Versuchen Sie offen für einen Meinungsaustausch zu sein, statt mit Totschlagargumenten zu kommen. Ist mir hier bei Ihnen schon öfters aufgefallen.

  3. 51.

    Merken sie nicht selber, dass das Stammtischparolen sind die sie verbreiten? Das ist nichts weiter als AfD-Gemotze. Im nächsten Schritt erklären sie noch, dass es eigentlich gar kein Virus und demzufolge auch gar keine Infektionen gibt.

    SELBSTVERSTÄNDLICH müssen sie davon ausgehen, dass von jeder Person mit unklarem Status eine Gefahr ausgehen kann. Das zu ignorieren ist als wenn sie sich besoffen hinters Lenkrad setzen und hoffen, dass nichts passiert.

    Hier hat mal jemand voriges Jahr geschrieben: "Mit Sicherheit nicht ansteckend sind nur die mit einem grünen Punkt auf der Stirn. Bei allen anderen besteht ein ungeklärtes Restrisiko - comprende?
    Übrigens, haben sie schon mal einen mit einem grünen Punkt auf der Stirn getroffen? Nein? ich ehrlich gesagt auch nicht, deshalb halte ich grundsätzlich Abstand, trage eine Maske (wenn ich mich Menschen nähern muss) und vermeide Räume die nicht gelüftet werden." Das ist eine alternativlose Aussage!

  4. 50.

    Unterstellen, nein ... jedoch sprechen Sie am Tag nicht mit anderen - ohne Maske?
    Oder kommen Sie anderen in der Öffentlichkeit nie - ohne Maske bzw. schlecht sitzende Maske - näher als gewollt?

    Kleines Beispiel:
    Ich gehe mal alleine ein Bierchen trinken.
    Plötzlich kommt doch glatt ein Bekannter vorbei.
    Er setzt sich zu mir und wir trinken zusammen noch ein Bierchen oder auch zwei.
    Und nun?

  5. 49.

    Bei dem Wetter holt man sich eher nen Shnuppen als Corona. Da werden einige bald mit Schnupfen Panik haben.

  6. 48.

    Klasse Theorie. Aber eben nur eine Theorie. Pauschal allen unterstellen, sie könnten Gefährder sein und müssten sich deswegen testen.

  7. 47.

    Damit unterstellt man als allen, dass sie sich so verhalten? Auch wenn man alleine mal einen Kaffee trinkt? Irrsinn

  8. 46.

    Theoretische Überlegungen sind grundsätzlich und immer angebracht. Es geht überhaupt nichts ohne theoretische Überlegungen in unserem Leben. Ausnahme ist vielleicht die Kaschemme in der einige verkehren.

    Sie antworten auf den Kommentar 18, den sie weder gelesen geschweige verstanden haben.
    "Vielleicht sollten sie die Zahl 10 als Prozentangabe erstmal richtig verstehen, bevor sie sich zu diesem Thema äußern."..............."Ich hoffe, dass ich sie jetzt nicht überfordert habe und sie mir folgen konnten. Schöne Pfingsten und immer an die (stochastische) Normalverteilung denken. Ihr gegenüber könnte infiziert sein und sie könnten einer der ZWEI sein."

    Und das gilt definitiv auch im Außenereich, dort dann mehr Tröpfcheninfektion und kaum noch Aerosole.
    Tja die Tröpfcheninfektion, anfangs die Hauptmethode und dann von den Aerosolen abgelöst, gibt es immer noch. Schon vergessen?

  9. 45.

    Die Tests können entweder in einem Testzentrum erfolgen oder unter Aufsicht des Gaststättenpersonals vor Ort. [berlin.de] Genesene oder geimpfte Personen müssen ebenfalls einen entsprechenden Nachweis vorlegen

    wo bleibt der datenschutz dazu
    muss man nun jeden kunz und huntz das vorlegen ?


    oder wird das noch erweitert dann bei grippe impfungen usw

    wo bleibt der datenschuz nun

  10. 44.

    "... Also muss auch im Freien die Regel von 1,50 Meter bis zwei Meter Abstand eingehalten werden. "Wenn Sie diesen Abstand nicht einhalten und wenn Sie sich face-to-face anschauen und laut reden, singen, schreien, spucken, dann können Sie sich statt durch aerogene Infektionen durch Tröpfcheninfektion anstecken, also quasi anspucken", sagt der Virologe Alexander Kekulé ...."

    Nochmal nachzulesen in dem Link von Kommentar 33 von @AndreasX

  11. 43.

    Genau das ist die Frage.... aber hier werden Sie gleich ganz tolle Antworten bekommen. Und viele empfinden es inzwischen als völlig normal, dass gesunde Menschen ihre Ungefährlichkeit nachweisen müssen.

  12. 42.

    Wozu braucht man einen negativen Test für die Außengastronomie?
    Ich dachte, draußen ist die Ansteckung gleich NULL. Jedenfalls sagen es Virologen und die Gesundheitsämter.
    Demnach dürften wir alle nur noch vor die Tür gehen mit negativem Test.

  13. 41.

    Leider noch nicht verstanden!
    Sie laufen doch auf der Straße und stehen dort nicht stundenlang einem anderen Menschen ohne Maske gegenüber, oder?
    Wie lange fahren Sie mit den Öffis am Stück mit ein und derselben Person neben sich ohne Maske?

    Zum Essen und Trinken sollten Sie schon die Maske abnehmen und ein Schwätzchen mit seinem Gegenüber wird es sicherlich auch geben und dies sicherlich nicht innerhal von 15 Minuten!

  14. 39.

    Sie können sich doch einen Negativbescheid von der Arbeit bzw. Schule/Kita ausstellen lassen und dann ganz entspannt Eis essen gehen.
    Setzt natürlich voraus, dass Sie am gleichen Tag getestet werden.
    Aber dies sollte ja bei 2x in der Woche möglich sein?!?!

  15. 35.

    Wieder mal kann man sich nur wundern über das Durcheinander, das wir dem Föderalismus (oder heißt es Söderalismus?) verdanken. In Bayern können mehrere Personen aus einem Haushalt ohne Test in den Biergarten. Erst wenn jemand aus einem zweiten Haushalt dazukommt, werden Tests oder Impfbescheinigungen verlangt.

  16. 34.

    Simme Ihnen zu, wie so oft, wenn auch meist nur gedanklich.

    Wie oft ich das schon hier geschrieben habe zu Tests und "Nachweisen" und daß eine Infektion oder ein Virusschnipsel keine Erkrankung darstellen.

    Bemerkenswert wird es dann, wenn wenn Menschen die das nicht wissen anderen Ignoranz unterstellen ...

    Schöne Pfingsttage für Sie.

  17. 33.

    "Tests für Quatsch halten und kein Problem haben, andere ggf.zu infizieren, schützt es ja auch nicht.mehr…"
    Für draußen wie Gastro, Schwimmbad oder so …. gibt es nicht viele die einen Test für sinnvoll erachten
    https://www.dw.com/de/faktencheck-coronavirus-infektionsgefahr-im-freien/a-56770832

  18. 32.

    Eine gute Idee. Nehmen Sie doch einen Klappstuhl mit ;-p Es ist wirklich kurios, was gerade abgeht. Die einen sind geimpft, die anderen nicht. Spontanes gemeinsames Feierabendbier fällt damit flach.... Gibt ja so nette Schilder für Hunde „wir müssen draußen bleiben“.

  19. 31.

    Wenn ihr Kind morgens in der Schule getestet wird lassen sie sich eine Bescheinigung ausstellen, dann brauchen sie nachmittags für das eiscafe keinen neuen test.

  20. 30.

    Was ist das denn? Jetzt noch mit Trump zu argumentieren... Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Und Tests sind keine Allheilmittel. Ich stelle auch mal eine Hypothese auf. Ungeteste würden eher auf den Abstand achten als Getestete. Die vorgegaukelte Sicherheit des Tests enthemmt nämlich. Halten Sie die Tests wirklich für nötig auf der Terrasse? Im Park sind mehr Leute und dichter beisammen. Picknick im Freien ist also weniger riskant als Tisch im Biergarten? Sorry, aber da sind mir Ihre Vermutungen zu wenig.

  21. 29.

    Dort sagt eben der Präsident, wo es langgeht... :-) Und daher wird bis Ende Juni schrittweise eben so ziemlich alles wieder aufgemacht, das finde ich auch toll.
    Man muss aber auch sehen, dass in Frankreich über lange Zeit eine strenge Ausgangssperre ab 18 Uhr herrschte (mit Sommerzeitbeginn immerhin auf 19 Uhr verschoben), die die Franzosen im Wesentlichen klaglos hingenommen haben.
    Dabei war das wirklich ein hartes Leben, jedenfalls mit Kindern, die man dort erst halb fünf aus Schule und Kindergarten abholen kann. Dann noch durch Geschäfte hetzen und die Einkäufe machen, damit man um sechs zuhause ist...
    Von zulässigen Wegstrecken, die eine Zeitlang nur erlaubt waren (zehn Kilometer, letztes Jahr auch mal nur ein Kilometer), rede ich gar nicht weiter.
    Also, Frankreich ist auch nicht immer nur so ein freies Land... :-)))

  22. 28.

    Das sehe ich auch so! Unsere ach so solidarischen Mitbürger halten alle die nicht so denken wie sie, also kaum noch selber denken, für ignoranten und Egoisten! Dann ist das so! Ich finde übrigens ein wenig quer denken besser als garnicht denken!
    Also in diesem Sinne ein solidarisches Pfingstfest!

  23. 27.

    So mach ich es auch. Es sei den der gruppendynamische Prozess im Freundeskreis „zwingt“ mich zum Test....

  24. 26.

    Ich glaube, den Test früh in der Schule kann man sich irgendwie bescheinigen lassen und den Rest des Tages verwenden, jedenfalls hieß es so einmal zu Anfang der Testerei.
    Aber natürlich ist es verrückt, dass ein siebenjähriges Kind sich testen lassen soll, wenn es mal im Sitzen (und damit meine auch ich nicht den Bordstein) und etwas netter ein Eis essen will...
    Gut, dass es noch nicht sooo heiß ist! :-)

  25. 25.

    Ihre Annahmen gehen leider fehl. Es geht um die Aussengastronomie. Theoretische Überlegungen sind unangebracht. Ansonsten dürfte niemand ungetestet auf die Straße oder in die BVG usw.....

  26. 24.

    Sie liegt inzwischen unter 10, Tendenz fallend. Aktuell knapp 8,5%. Und ja, für den Aufenthalt im Freien ist die Testpflicht im Verhältnis zur Positivrate wirklich überzogen

  27. 23.

    Infizierte aufgrund eines positiven PCR-Tests? Infiziert ist eine Person, bei der ein Arzt eine entsprechende Diagnose gestellt hat.

  28. 22.

    In Paris ist eine Inzidenz von über 100, in Teilen von Brandenburg liegt sie bei 30 bzw. unter 50. In Paris ist alles offen (Hotels, Innengastronomie usw.). Ich sollte vielleicht Franzose werden oder in D zukünftig auf entscheidungsfreudige Politiker setzen. Bei unter 50 will ich meine vollen Grundrechte zurück

  29. 21.

    wenn zu jederzeit geschlossen werden kann, wird kein kleiner Gastronom für eine Handvoll Gäste Vorräte einkaufen und öffnen ...das wäre ein weiteres Verlustgeschäft an Vorräten die vergammeln könnten, Energie und Personalkosten, wo die meisten schon vor der Insolvenz stehen bzw. auch die gesamte Altersvorsorge verbraucht haben.


    Ich warte mit Gastronomie noch, bis man sie "ganz normal" nutzen kann. Ohne irgendwelche Ausweise, Apps oder Listen.

  30. 20.

    Da haben Sie zu 99,9% recht. Die Schulkinder werden inzwischen ausreichend getestet und in vielen Kitas werden die Kleinen ebenso getestet plus diejenigen, wo die Eltern es machen, bevor sie die Grosseltern besuchen usw. Deshalb sollte es reichen wenn das Eltetnteil den negativen Test nachweist. Sonst werden manche Kinder morgens um 7.00getestet(Schule) und um 16.00(Eiscafé) schon wieder. Das ist unverhältnismäßig. Und vor den Kommentatoren, die hier Tests für Quatsch halten und kein Problem haben, andere ggf.zu infizieren, schützt es ja auch nicht.

  31. 19.

    Wie gesagt ich verstehe es nicht. Ich lasse mich zweimal die Woche auf Arbeit testen, kann die ganze Woche arbeiten , wie es bei denn Kids in den Schulen ja auch ist . Und nun soll ich mich wenn ich ein Bierchen trinken oder mit den Kids ein Eis
    essen gehen will jedesmal testen lassen . Wo ist da der Sinn ?? Mfg

  32. 18.

    Vielleicht sollten sie die Zahl 10 als Prozentangabe erstmal richtig verstehen, bevor sie sich zu diesem Thema äußern.

    Stellen sie sich 50 Menschen vor, stehend in einer Linie nebeneinander. Sie sind an der Stelle 39. Bei einer Normalverteilung wären die Plätze 10, 20, 30, 40 (upps, ihr Nachbar) und 50 "POSITIV" (also 5 Infizierte).
    Jetzt stellen sie sich weiterhin vor, dass jeder Infizierte 2 bis zu x Personen anstecken kann. Das bedeutet, dass sich nach kurzer Zeit aus den 5 Infizierten 15 entwickeln werden (sie als Nachbar auch, wie schrecklich), wobei die Zahl auch höher sein kann. Wäre es nicht schön, wenn man die "5" erkennen könnte, bevor sie den Virus weiter verbreiten?

    Ich hoffe, dass ich sie jetzt nicht überfordert habe und sie mir folgen konnten. Schöne Pfingsten und immer an die (stochastische) Normalverteilung denken. Ihr gegenüber könnte infiziert sein und sie könnten einer der ZWEI sein.

  33. 17.

    10% sonst zu spät entdeckte Infizierte ist hoch, selbst wenn jeder nur 1 Person ansteckt. Hinzu kommen die möglicherweise weiteren 10% (Hypothese) bei nicht getesteten. Wenn jeder davon 2 infiziert....einfache Mathematik. Draußen ist das Risiko geringer, aber nur bei genug Abstand und da sind es weitaus mehr als 10% , die diesen nicht halten. Wäre so gewesen , hätten wir nur geringfügig ansteigende Wellen gehabt.
    Erinnern Sie bitte mal Trumps Veranstaltung im Garten des WH. Alle draußen, alle 1m Abstand(zu knapp), frische Luft, leichter Wind und und die Mehrheit der Teilnehmenden dann infiziert. Fauci hatte es prognostiziert.

  34. 16.

    Wenn zu jederzeit geschlossen werden kann, wird kein kleiner Gastronom für eine Handvoll Gäste Vorräte einkaufen und öffnen ...das wäre ein weiteres Verlustgeschäft an Vorräten die vergammeln könnten, Energie und Personalkosten, wo die meisten schon vor der Insolvenz stehen bzw. auch ihre gesamte Altersvorsorge verbraucht haben.

  35. 14.

    Ich informiere mich bewusst nicht mehr und ziehe mir jeden Tag neuen Blödsinn rein.
    Der denkende Mensch ist jetzt also ein Ignorant. Es genügt, wenn alle Ignoranten zusammen halten und einfach nicht mitmachen.........

  36. 13.

    Hat auch mal jemand an die Familien mit kleineren Kindern gedacht, die vielleicht mal ganz spontan einen Eisbecher essen gehen möchte, ohne dabei auf dem Bordstein sitzen zu müssen? Selbst wenn ich geimpft bin, muss ich immernoch meine Kinder testen lassen, ehe wir in eine Gastronomische Einrichtung gehen können, spontan geht gleich gar nicht. Das ist Diskriminierung von Familien und hat mit Familien- und Kinderfreundlichkeit gar nichts zu tun. Kinder gelten nach wie vor nicht als Infektionstreiber und müssen sich nun schon 2x pro Woche für die Schule testen lassen. Das muss doch auch reichen.

  37. 11.

    WAS soll der Sinn des Testens sein, das 2020 schon möglich gewesen wäre, aber offiziell abgelehnt wurde?
    (innen sogar!)

    Wir sollen doch hier bloß Politikersperenzchen und Knallideen durch unsere tätige Mitwirkung davor schützen, als Schwachsinn erkannt zu werden.

    Gute Nacht, aufgeklärte Zivilisation . . .

  38. 10.

    Wie hoch ist die Positivrate bei Tests? Sie reden von „vielen“. Es sind sehr wenige. ME lag die Quote bei unter 10%. Also ist ein Test für den Aufenthalt im Freien unsinnig. Der Eingangskommentator hat es richtig erfasst.

  39. 9.

    Privat gilt keine Pflicht zum Abstand.
    Und Thomas will sich außerhalb der Kneipe hinstellen und mit seinen getesteten Kumpels reden und dort sein Bier trinken und genau das darf er.
    Es gibt noch eine 3. Kategorie.... die informierten, die wissen wo bzw. wie sie sich nicht an sinnlose Regeln halten müssen.

  40. 8.

    Ich warte auf die Klageflut der Gastronomen, dass sie auch den Innenbereich öffnen dürfen.
    Kaum jemand hat so viel in Hygiene und Konzepte gesteckt wie sie. Und viele davon sind viel besser als im Handel etc.

  41. 7.

    Ist das die Freiheit, die vor Corona hatten, Nein überall nur noch für Geimpfte oder Getestet. Schönen Dank an die Bundesregierung für meine Überwachung. Das nennt man Kontrolle über die Menschen.....

  42. 6.

    Wer soll das alles kontrollieren. Kann mir doch keiner erzählen das sich alle Gastwirte daran halten. Diese verdammte Bürokratie. Das ganze Testen ist ein Unding.

  43. 5.

    Nein das machen Sie lieber nicht. Die Kontaktbegrenzungen und Abstandstegeln gelten weiterhin. Sie stehen also mit einem Freund aus einem anderen Haushalt mit Abstand irgendwo herum. Oder Sie lassen sich testen, auch wenn Sie sich gesund fühlen; dann wissen Sie Bescheid und kehren ein. Viele positiv getestete Personen haben sich nicht krank gefühlt. Aber das und die Infektionsschutzverordnungen kennt ja nun fast jeder nach so langer Zeit. Die "Zweiklassengesellsellschaft" zeigt sich eher zwischen Informierten und Ignoranten.

  44. 4.

    Ach das wird schön. Ein remake von 2020. Der Aufbau der Tische ist seit gestern überall zusehen. 1,50 von Tischkante zu Tischkante.Dazwischen dann die Stühle, so dass die Gäste 5cm Abstand haben. Max Mustermann trifft sich mit seinem 7 Personenhaushalt 30jähriger endlich wieder mit Daisy Duck und ihrem Haushalt von 6 Personen 25jähriger. Aber es hat absolut Vorteile. Der Kellner räumt die leeren Flaschen weg, der Müll landet in der Tonne des Restaurants und nicht im Springbrunnen. Und die tatsächlich größeren Haushalte mit Kindern können dann mal wieder auf der Grünfläche picnic machen ohne von Flaschen ( auch denen aus Glas) umgeben zu sein. Win-win-Situation für alle und ich hab das Privileg, es vom Balkon zu genießen.

  45. 3.

    Geimpfte müssen nicht in Quarantäne wenn sie Kontaktperson sind. Also dient die Angabe der Daten für was ?

  46. 2.

    Ich verstehe es auch nicht mit den Tests im Aussenbereich. Für Geimpfte und Genesene gilt dieses nicht . Die Gesunden
    müssen sich testen lassen. Also heißt es jetzt ich hol mir ein Bier ausser Haus und stell mich neben dem Außenbereich
    und unterhalte mich dann mit meinen Freunden. Soviel zur Zweiklassengesellschaft.

  47. 1.

    ..Testpflicht in der Außengastronomie und Datenerfassung, wer denkt sich so was aus? Das hat doch im letzten Jahr super geklappt..

Nächster Artikel