Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 21,8 - Erste Berliner Corona-Ampel springt wieder auf Gelb

Mehrere Personengruppen sitzen am Abend bei warmen Wetter im James-Simon-Park. (Quelle: dpa/Kira Hofmann)
dpa/Kira Hofmann
Video: Abendschau | 21.07.2021 | S. Wendling/C. Crüwell | Bild: dpa/Kira Hofmann

Die Delta-Variante sorgt in Berlin für mehr Ansteckungen mit dem Coronavirus. Erstmals seit Wochen ist eine Corona-Ampel des Senats wieder auf Gelb gesprungen. Ein Bezirk erreicht mittlerweile wieder eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 40.

Erneut ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin deutlich angestiegen und liegt nun bei einem Wert von 21,8. Damit ist das erste Mal seit dem 11. Juni eine der Ampeln des Corona-Warnsystems des Senats von Grün auf Gelb gesprungen, wie aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Senats vom Mittwoch hervorgehen. Berlin liegt damit am Mittwoch weiter an der Spitze aller Bundesländer.

Laut dem Lagebericht des Senats hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Wert der Vorwoche mehr als verdoppelt. Als Wochentrend wird darin ein Plus von 121 Prozent angegeben. Im Vergleich zum Monatsbeginn hat sich der Wert sogar rund vervierfacht.

"Wir machen uns große Sorgen. Da ist die Delta-Variante, die infektiöser ist und da sind auch die Rückreisenden, die bringen Viren mit", sagte der Sprecher der Senatsgesundheitsverwaltung Moritz Quiske am Mittwoch dem rbb. Er ruft alle Rückkehrer dazu auf, sich an die geltenden Rückreisebestimmungen zu halten, wie Quarantäneauflagen und die bekannten Schutzmaßnahmen.

Ampel zeigt in Friedrichshain-Kreuzberg sogar schon rot

Der Wert wuchs im Vergleich zum Vortag von 18 über den 20er-Schwellenwert hinaus. Dabei liegen einige Bezirke deutlich über diesem Durchschnitt. So liegt im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg am Mittwoch die Inzidenz bei 40,4 - und damit steht in dem Bezirk die Corona-Warnampel bereits auf Rot. Auch in Mitte ist die Inzidenz mit 35,2 und in Charlottenburg-Wilmersdorf mit 27,8 sehr hoch. Im bundesweiten Vergleich der Land- und Stadtkreise liegen Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte weit vorn, auf Rang drei und vier.

Der Reinickendorfer Amtsarzt Patrick Larscheid sieht einen ungebremsten exponentiellen Anstieg der Zahlen, warnt aber vor Fehldeutungen. Gerade beim Vergleich verschiedener Regionen: "Wir liegen im Moment noch bei relativ kleinen Unterschieden zwischen allen Bezirken. Sie werden nur als relativ groß wahrgenommen", so Larscheid. Als die Inzidenz vergangenen Sommer bei über 200 gelegen habe, seien die Unterschiede viel gewaltiger gewesen zu den anderen Bundesländern, seien aber so nicht wahrgenommen worden.

Die meisten Infizierten zwischen 20 und 24 Jahre alt

Und dennoch empfiehlt der Amtsarzt, die steigenden Werte nicht zu ignorieren. Was offenbar jüngere Menschen gerade tun: "Hier in Berlin ist es offenbar so, dass vor allem in bestimmten Altersgruppen das Gefühl herrscht, dass das jetzt gottseidank vorbei ist und man wieder so machen kann wie vorher", sagt Larscheid. Doch diese Sorglosigkeit sei im Moment völlig unbegründet.

Denn die meisten Infizierten sind laut RKI-Daten aktuell junge Menschen zwischen 20 und 24 Jahren. Ihr Risiko für schwere Verläufe von Covid-19 ist geringer als das von Senioren. Allerdings vergeht auch einige Zeit zwischen Infektion und Krankenhausbehandlung, ein Anstieg bei stationären Aufnahmen würde sich verzögert bemerkbar machen. Noch ist die Lage auf den Intensivstationen dem Bericht zufolge weiter relativ entspannt, bei dem Parameter zeigt die Ampel weiter Grün an.

Delta-Variante breitet sich vor allem bei Ungeimpften aus

Zum Impfstatus der Infizierten gibt es im Lagebericht keine Angaben, allerdings hatte das RKI kürzlich davon gesprochen, dass sich die Delta-Variante in Deutschland vor allem bei Ungeimpften ausbreite. In Berlin sind 46,3 Prozent der Einwohner vollständig geimpft, knapp 60 Prozent haben mindestens eine Impfung.

Grün zeigt die Ampel im Lagebericht auch noch bei der Reproduktionszahl, allerdings heißt es in einer Fußnote, dass dieser Wert mittlerweile nicht mehr vom RKI zur Verfügung gestellt werde. Es war zunächst offen, wie es mit dem Indikator weitergeht.

Bei mehr als jedem Zehnten ging Auslandsreise voraus

Bei etwas mehr als jedem zehnten Infizierten (zwölf Prozent) ist angegeben, dass eine Auslandsreise vorausging. Reiseziele sind nicht genannt. Bekannt ist aber, dass einige beliebte Urlaubsorte wie zum Beispiel Spanien mit sehr hohen Infektionszahlen vor allem bei jüngeren Ungeimpften zu kämpfen haben - die Inzidenz für das ganze Land lag nach Daten vom Dienstagabend bei über 300.

Für Berlin meldete das RKI im Vergleich zum Vortag 251 neue Infektionen, zudem wurden zwei weitere Todesfälle registriert. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich nach Angaben des Instituts 181.593 Menschen in der Hauptstadt mit dem Virus. Die meisten gelten als genesen. 3.576 Infizierte starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Berlin hält an Infektionsschutzmaßnahmen fest

Auch wegen der wieder ansteigenden Inzidenzen sind Lockerungen in Berlin vorerst nicht in Sicht. Am Dienstag hat der Berliner Senat die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verlängert. Auch an der Corona-Ampel soll festgehalten werden, auch wenn Amtsärztre wie Patrick Larscheid fordern, nicht mehr nur auf die Inzidenzen zu schauen, sondern andere wichtige Fragen zu beantworten: "Wer wird denn eigentlich ernsthaft krank, wenn er infiziert ist? Wie wollen wir angesichts des beginnenden Schuljahres damit umgehen, dass wir ungefähr 98 von 100 Kindern zu unrecht in Quarantäne geschickt haben?", so Larscheid.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 21.07.2021, 12:15 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 21.07.2021 um 21:18 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

78 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 78.

    Ja,stimmt. Und das Thema Nachimpfungen,als 3.Impfung, wird ja auch schon seit einiger Zeit thematisiert. Vermutlich käuft es dann mit aktuell angepasstem Impfstoff wie bei der Grippeschutzimpfung. Die muss ja auch aufgefrischt werden.
    Da auch die Fachleute immer noch dazulernen,je mehr Erfahrungen im Umgang mit COVID19 Und den div. Mutationen rund um den Erdball dazukommen,wird es wohl auch nicht die eine für alles gültige Antwort geben. Das ist Wissenschaft.

  2. 77.

    Es gibt hierbei so viele Sachen, die ich nicht verstehe. Warum mußten wir wochenlang FFP2-Masken im Supermarkt tragen, trotz Einkaufswagen als Abstandshalter und nur kurzen Kontaktzeiten, obwohl die Infektionszahlen zurückgingen. Jetzt hingegen Innenraumgastronomie ohne Maske ohne kontrollierbares Limit(wir spucken uns auf kurze Entfernung direkt Über längere Zeit gegenseitig ins Gesicht) Propaganda für die Belebung der Innenstadt. Privattreffen offiziell ohne Limit in der Wohnung (Kalayci: "Da gibt es ein natürliches Limit"). Im Park hinterm Haus ist seit 2-3 Wochen fast Ruhe. Woran mag das wohl liegen? Wenigsten an die Grundregel: ABSTAND HALTEN muss wieder ins Bewusstsein.
    All dies hat kein "Hand und Fuß":

  3. 73.

    Mal eine Frage an die geimpften unter euch, die trotzdem noch nach Maßnahmen schreien:
    Wann und wie soll diese Pandemie denn enden? Wie stellt ihr euch das vor? Niemals???

    Denn es werden sich nicht 100% der Bevölkerung impfen lassen und selbst wenn, dann gäbe es immer noch
    Infektionen und auch immer noch vereinzelte Krankenhauseinweisungen und Todesfälle. Die Impfung schützt
    ja definitiv nicht vor einer Ansteckung und weitergabe, zumindest nicht zu 100%. Und Todesfälle unter komplett
    geimpften hat es ja auch schon gegeben. Also wann ist der Punkt für euch erreicht alle Maßnahmen zu beenden?
    Achso die Inzidenz ist auf 20 gestiegen, na dann Lockdown oder? Und wer ist Schuld? Klar die ungeimpften, die
    Jugendlichen und natürlich die Reiserückkehrer.. alle ganz böse! Und Boris Johnson ist auch Schuld! Wie kann
    der einfach so aufmachen?
    Die Inzidenz in England ist so hoch wie auf dem Höhepunkt der 2. Welle. Damals gab es über 1000 Tote pro Tag,
    jetzt sind es 40 Tote pro Tag.

  4. 72.

    So ist es. Bei rechtzeitiger Beschaffung des Impfstoffes wären mittlerweile 70 % geimpft, wie in GB. Zusammen mit den ca. 4 Mio. Genesenen wären wir jetzt bei gut 75% GG und nahe an der Herdenimmunität. Beschränkungen könnten noch mehr zurückgenommen werden und Milliardenschäden für Staat, Wirtschaft und Bürger reduziert werden. Von den tausenden zusätzlichen Toten ganz zu schweigen.

  5. 71.

    Ich denke mal, das viele Doppeltgeimpfte oder Genesene dies nicht so recht wissen oder sich damit beschäftigen. Bemerkenswert finde ich, das man jetzt die Virusübertragung durch Geimpfte und Genesene aktuell vermehrt in den Medien verbreitet. Die Impfdurchbrüche mit einigen Todesfällen werden nun auch langsam thematisiert. Die Sachlage ist schon interessant.

  6. 70.

    Hauptsächlich von Reisenden ist so nicht richtig. Wie Sie dem obigen Artikel entnehmen können ging bei 12% der Positiven eine Auslandreise voraus, was im Gegenzug behauptet, dass es bei 88% nicht so war, von daher sachlich unrichtig.

    Oder haben Sie Quellen für Ihre Behauptung?

  7. 69.

    Mich wundert es nicht wirklich, wenn ich sehe, wie sich urbaner Mensch derzeit verhält. Und die lieben Touristen, die wieder, wie auch die einheimischen, wie die Kaputten in der Welt herumgondeln. Wer's nicht kapieren will, der muss die Gefahr hinnehmen. Fertig. Wer sich einbildet, der ganze Shiet wäre bald vorbei, der ist einem großen Irrtum erlegen.

  8. 67.

    Sehr einfühlsam von Ihnen, stimmt, sicher ist sicher, Ihre Methode wird Ihnen bestimmt helfen.

  9. 66.

    Zu 1: suchen und finden Sie die Betroffenen um sie zu fragen
    Zu 2; Erkundigen Sie sich bei den in den Bezirken zuständigen Gesundheitsämtern
    Zu 3: siehe 2
    Wenn Sie alles in Zweifel ziehen, gehen Sie auf Intensivstationen der Krankenhäuser und fragen dort das Personal.

  10. 65.

    Und schon wieder mal dieser Blödsinn der da auch von einigen „Spezialisten“ verbreitet wird!
    Sorry - aber eine FFP3-Maske ist so dicht das sie über ein Ausatmen-Ventil besitzt. Ansonsten würde man schlichtweg drunter ersticken!

  11. 64.

    Die Äusserungen des Virologen machen nun doch sehr nachdenklich. Er gilt ja nun wirklich nicht als Verschwörer. Danke für den Link.

  12. 63.

    Die Aussage über den minder schweren Verlauf beziehen sich meiner Erinnerung auf Infektionen nach der ersten Impfung, während 14 Tage nach der zweiten Impfung Immunität gegeben sei. Können Sie eine Primaerquelle zitieren?

  13. 62.

    Um jeden noch mal ins Gedächtnis zu rufen, dass Delta nichts ist, was man einfach ignorieren kann; topaktuell: https://www.berliner-zeitung.de/news/who-zwei-studien-untermauern-gefaehrlichkeit-von-delta-variante-li.172448

  14. 61.

    Ihr Kommentar ist an Arroganz, Despektierlichkeit und Selbstsucht kaum zu überbieten. Zu Ihrer Info: Es sterben längst nicht nur "Windelträger", sondern Menschen, die noch im Leben stehen. Und Long Covid kann jeden treffen in jedem Alter, auch nach mildem Krankheitsverlauf.

  15. 59.

    Mit solch höchst albernen Möchtegern-satirischen Beiträgen beweisen Sie lediglich, dass Sie den Ernst der Lage nicht begriffen haben bzw. was die steigenden Inzidenzen perspektivisch bedeuten unter Berücksichtigung der stagnierenden Impfquote. Aber zu Ihrer Verteidigung möchte ich vorbringen: Andere auch nicht. Das Thema ist sehr komplex und deshalb nicht für jeden in Gänze zu erfassen.

Nächster Artikel