Corona-Kontaktverbot - Berliner Polizei kontrolliert am Wochenende verstärkt in Parks

26.03.2020, Berlin: Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht im Schlesischen Busch. (Quelle: dpa/Pedersen)
Bild: dpa/Pedersen

Kein Picknick, kein Grillen, kein Sonnenbaden auf der mitgebrachten Decke: Die Berliner Polizei wird am Wochenende verstärkt in Parks kontrollieren, ob das Corona-Kontaktverbot eingehalten wird. Berliner dürfen das Frühlingswetter nur in Bewegung genießen.

Was Sie jetzt wissen müssen

Am Freitag erwärmte die Frühlingssonne Berlin auf 17 Grad, auch am Samstag erwarten die Berliner milde Temperaturen ohne jeden Regentropfen. Während der Corona-Krise bleibt das ein Problem: Das Kontakverbot soll entscheidend dazu beitragen, dass sich das Virus nicht so rasend schnell verbreitet. Der Senat und die Polizei haben die Bewohner der Stadt davor gewarnt, sich in die Sonne zu legen: Länger an einem Ort im Freien zu verharren, ist verboten.

Die Maßgabe ist immer: Man kann im Freien sein, man kann sich im Freien bewegen, aber man soll nicht draußen verweilen."

Andreas Geisel (SPD), Berliner Innensenator

Die Parks bleiben auch am Wochenende geöffnet, aber die Beamten werden verstärkt unterwegs sein, um zu kontrollieren. Am besten, sagte die Polizeipräsidentin Barbara Slowik, man bleibe einfach zuhause. "Das ist sicher außerordentlich bedauerlich bei diesem wunderbaren Wetter, aber es entspricht so der "Eindämmungsverordnung" [berlin.de]

Die Polizei wolle wegen der Ansteckungsgefahr gut gefüllte Parks verhindern und weise daher daraufhin, dass zwar Bewegung und Sport draußen erlaubt sei, ebenso ein kurzes Ausruhen und Verweilen an einer Stelle. Aber das Niederlassen auf Decken, das Sonnen und längeres Sitzen an einer Stelle sei draußen verboten, sagte Slowik. Picknicken, Grillen, auf der Wiese liegen - komplett untersagt. Die Polizei kann all das als Ordnungswidrigkeit mit entsprechendem Bußgeld ahnden.

Kein Bier auf der Bank

Aber was heißt eigentlich kurz? "War ich in Bewegung und stoppe beispielsweise nach dem Joggen an einer Bank, um zu verschnaufen: Kein Problem. Die Kollegen sehen ja, ob sich da jemand in verschwitzten Sportklamotten ausruht. Aber ein Bier auf einer Bank zu trinken, wäre wiederum nicht in Ordnung", sagte ein Polizeisprecher am Freitag auf Nachfrage von rbb|24. Die Beamten hätten einen Ermessensspielraum, man könne das nicht in jedem Fall "in Minuten messen".

Das sagt auch Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD). Die Polizei werde mit Augenmaß unterwegs sein, man wolle "Maß und Mitte" halten. "Gegen hartnäckige Verweigerer der Rechtsverordnung werden wir aber auch mit Konsequenz vorgehen", erklärte Geisel in einem Video-Statement. "Bitte bedenken Sie, dass viele kleine Zweiergruppen auch eine große Menschenmenge ergeben und dass daraus wieder die entsprechenden Ansteckungsrisiken resultieren." Am wichtigsten sei es, immer den Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten, betonte am Freitag auch noch einmal die Senatsverwaltung für Umwelt [berlin.de]

Polizei kontrolliert, ob man auch wirklich zusammenwohnt

Noch immer gilt: Man darf höchstens mit einer weiteren Person draußen unterwegs sein, egal zu welchem Zweck. Ausnahme: Menschen, die im gleichen Haushalt wohnen. Eine Familie mit mehreren Kindern darf sich also ordnungsgemäß austoben - auch eine WG. Wer aber nur behauptet, er würde zusammenwohnen: Die Polizei kontrolliert den Wohnsitz im Personalausweis oder Reisepass. Deswegen müssen die Menschen draußen momentan immer ein Ausweisdokument bei sich haben.

Dass die überwiegende Mehrheit der Berliner sich nicht an das Kontaktverbot halten würde, lässt sich nicht feststellen: Nach Angaben der Polizei sind auf den Straßen deutlicher weniger Menschen und Fahrzeuge unterwegs, größere Gruppen sieht man nur noch selten. Doch gerade nachmittags und abends würden sich vermehrt Besucher in den Park- und Grünanlagen aufhalten. Am Donnerstagabend seien dort 320 Personen überprüft worden, die gegen die Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus verstoßen hätten. Unter anderem seien sieben Strafanzeigen gestellt worden.

In den nächsten Tagen wird die Polizei laut ihrer Präsidentin wieder mit 300 zusätzlichen Polizisten, Zivilstreifen Fahrradstaffeln und den üblichen Streifenwagen unterwegs sein, um das Kontaktverbot durchzusetzen.

Sendung: Abendschau, 27.03.2020, 19:30 Uhr

98 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 98.

    Interessant, dass manche Gruppierungen Kontaktverbot nicht einhalten und offensichtlich nicht eingegriffen wird
    Gegen die Vermüllung wird nichts getan. Alles Unsinn und Frechtheit der "Ordnungshüter"

  2. 97.

    Das ist ernst gemeint, das man siich nicht hinsetzen darf. Wo bleibt da die Realität?
    Politiker und Realität? Weltfremd ! Finden sich nie zusammen!!
    Nicht jeder hat ein Balkon oder einen Garten.Nicht jeder hält Dauerbewegung durch!
    Nicht jeder kann lange laufen!
    Es gibt doch Gehstöcke mit Sitzgelegenheit und soll jeden seinen klappbaren Campingstuhl mitführen?
    Klar ich mache Marathon bei 30 Grad!
    Und nach 8 Stunden Arbeit darf ich mich draussen nicht mal in die Sonne setzen. Vitamin D ist gesund.
    Keiner tut den anderen was wenn er alleine sitzt. Leider ist der Mensch ein Herdentier.
    Aber man kann ja den anderen freundlich beibringen -komme mir nicht zu nah-! Im MOMENT!
    Das wäre sogar eine soziale Interaktion und mitdenken der anderen Art an seine Mitmenschen.
    Jetzt habe ich das Problem: Wie überede ich meine 92 jährige Oma zum Joggen? Und das mit Rollator?
    PS: Ehe ich gelyncht werde. Ich sehe das mit dem Kontaktverbot ein und finde den Sicherheitsabstand auch gut.

  3. 96.

    Hallo, bei uns in der Gartenkolonie kamen bei Abenddämmerung vier protzige Autos vorgefahren und alle die sich in diesen Autos befindlichen Personen (leben bestimmt nicht im gleichen Haushalt) gingen in einen Garten. Beim späteren Langlaufen roch man deutlich die Shisha Pfeiffen und draußen standen zwei Frauen und heizten den Grill an und das in Zeiten von Corona und Versammlungsverbot.
    An wen kann man sich wenden, um solches zu untersagen.

  4. 95.

    Ich danke für diesen Hinweis. Hatte schon vor, einen Spaziergang durch den Wald zu machen. Keine bzw. nur sehr wenige Personen dort anzutreffen. So kann man sich irren.

  5. 94.

    Interessant! Eigentlich wollte ich heute in den Park gehen und mich dort lesend auf eine Bank setzen. Ich hatte mir auf den Seiten des Bundesinnenministeriums die Verhaltensregeln genau durch gelesen - da steht nichts davon, dass alleine draußen zu verweilen verboten sei - das wurde bewusst offen gelassen. Nach meiner Kenntnis der Ansteckungsgefahr stellt nicht der Aufenthalt im Freien sondern der Kontakt zu anderen das Risiko der Ansteckung dar. Und trotzdem erlaubt mir Frau Merkel den Kontakt zu einer weiteren Person - das sollte es also kein Problem sein, alleine auf einer Bank zu sitzen. Durch einen Zufall habe ich es nicht getan. Was mich aber ärgert ist, dass nur guter Wille der Polizeibeamten mich vor einer Geldstrafe von 150 Euro oder einer Strafanzeige schützen würde, wenn ich es doch getan hätte. Was mich ebenfalls ärgert: dass ich darüber nichts im Internet finden konnte und blind in die Falle getappt wäre. Dieses Maß an Willkür erinnert an die Kaiserzeit.

  6. 93.

    Wer denkt sich nur sowas aus? Warum ist es verboten, auf einer Decke oder auf der Bank zu sitzen, wenn sonst alles eingehalten wird? Nur noch für Fitness rausgehen, und wer nicht mehr gut laufen kann, alt oder krank ist soll drinnen bleiben? Das nützt doch nichts, im Gegenteil. Es gibt nichts Ungesünderes als den ganzen Tag in der Bude zu hocken. Und trifft vor allem diejenigen, die kleine, dunkle Wohnungen ohne Balkon haben. Von Corona bedrohte Lungen brauchen frische Luft, Sonne hilft Vitamin D zu produzieren, und das Wichtigste, was Leute jetzt machen sollten: Ihr Immunsystem stärken. Angst schadet übrigens auch. Und mir macht richtig Angst, was es bei Leuten anrichtet, wenn sie so behandelt werden.

  7. 92.

    Ist ja spannend das die Parks kontrolliert werden, auf der Havelchaussee, dem Grunewaldturm und allen Parkplätzen entlang der Havel sah es heute so aus wie normalerweise im Hochsommer, Menschen über Menschen, Schulter an Schulter....

  8. 89.

    wenn sie bisher noch keinen virus haben, gehen sie zu edeka, berliner straße alt tegel!
    ich wollte nur spargel kaufen, alles andere wird mir gottseidank geliefert.
    als ich mir ein paar stangen spargel rausholen wollte, drängten mich 2 ältere "damen" zur seite, als ich sie bat, abstand zu halten, antworteten sie "hab da mal nicht so".
    innerhalb des ladens wurde auch nicht an abstand gedacht, abgesehen davon nimmt niemand die zange für die brötchen.

  9. 88.

    Dann finde ich es seltsam, dass die Bäderchefs im Rückgang von Besucherzahlen (leider darf man hier keine Links posten) ein wirtschaftliches Problem sehen.
    Müsste ein solcher dann nicht für besser gefüllte Kassen sorgen (und allenfalls dann bedenklich werden, wenn kaum noch jemand kommt)?

  10. 87.

    Ich bin ganz mit Ihnen einer Meinung, dass diese Epidemie gebremst werden muss, und bin natürlich auch bereit dafür Einschnitte hinzunehmen. Es ist aber nicht sinnvoll, den Menschen zu verbieten, bloß draußen zu sitzen. Durchs draußen sitzen allein steckt man niemanden an. Das sagen alle Experten, und das ist rechtlich ein Sonderweg einer Minderheit der Bundesländer. Rechtlich ist ganz klar und unmissverständlich und im Verfassungsrang gefordert, dass eine Grundrechtseinschränkung zur Gefahrenabehr befristet und verhältnismäßig sein muss. Der Befristung wurde in der Verordnung entsprochen; die Verhältnismäßigkeit sehe ich im Punkt der Bewegungsbeschränkungen als verletzt an. Aus der Krankenpflege weiß man, das Lebensqualität ein Wert an sich ist, den man nicht immer bedingungslos hinter das nackte Überleben stellen darf. Vielleicht wächst das Bewusstsein ja mit der Zeit, die wir alle drinnen im eigenen Saft schmoren.


  11. 86.

    Sie haben völlig recht. Leider gibt es in Berlin genug Menschen die sich nicht an die Spielregeln einer Gesellschaft halten:
    "Trotz Verbot: In Berlin demonstrieren rund 200 Menschen für Geflüchtete"
    https://www.welt.de/vermischtes/live206505337/Coronavirus-live-Macron-kritisiert-Deutschland-Ich-will-kein-egoistisches-und-geteiltes-Europa.html
    oder: "Berliner Polizei schließt Boxhagener Platz"
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/berlin-polizei-kontrollen-parks-gruenanlagen.html


  12. 85.

    Das hängt wohl einfach erstmal mit dem Ferienende zusammen. Es begann ja mit Schulschliessungen. Das haben wir wohl inzwischen schon vergessen ;-) Was danach kommen wird, ist ungewiss und abhängig von der Entwicklung.

  13. 84.

    Wobei heute schlechte Luft ist
    https://luftdaten.berlin.de/lqi

  14. 83.

    Da kann ich nur noch mit den Kopf schütteln vor soviel Ignoranz.

  15. 82.

    Laut der Duden Definition bedeutet asozial: 1. unfähig zum Leben in der Gemeinschaft oder am Rand der Gesellschaft lebend, z.B. die Regeln und Gesetze verachten. ... Oft auch in Verbindung mit negativen Verhaltensweisen, nicht der Gesellschaft angepasst oder einfach so, dass man die anderen Menschen ausnutzt.27.01.2020
    Passt also für Mitmenschen, die sich auf Kosten der Allgemeinheit nicht an die aktuellen Regeln halten und somit andere aus Eigennutz der Gefahr der schnelleren Verbreitung von COVID 19 aussetzen.

  16. 81.

    Gerade von draußen wieder rein (Joggen). Es ist doch verblüffend, wie viele deutsche Großfamilien es gibt. Auch Drillinge scheinen en masse zu existieren, jetzt fußballspielend (Dreipfuhl, der ja schon lange von "Auswärtigen" heimgesucht wird, um dort die Wiese plattzuwalzen und mit Trillpfeifen und Trainerpapis Herumgegröhle die die Nachbarschaft und Erholungssuchenden zu vergraulen).
    Auch scheint es ohne Ende Mehrgenerationenwohnen in deutschen Familien zu geben. Laute "Opa, komm' mal"-Rufe sind unüberhörbar, schön verräterisch.
    Letztens so ein deutscher Großclan in Dahlemer Nebenstraßen unterwegs gewesen samit herumhustenden Kleinkind. Diverse Passanten drehen sich um. Mutter: "Hähä, ganz normaler Kinderhusten, hähä". Die Superspreader und Keimzellen sind also weiterhin unsolidarisch und mit ausgefahrenen Ellenbogen unterwegs.

  17. 80.

    In Alt Tegel keine Polizei ;)
    Lange Schlangen an der Eisdiele und Dank außer Haus Verkauf von Kaffee und anderen Getränken auch Menschengruppen vor anderen Lokalitäten. Manche Menschen kapieren hier leider gar nichts !

  18. 79.

    Nachtrag. Die BBB erhalten ja Zuschüsse vom Land, Bäder gehören zur Daseinsvorsorge. Die Zuschüsse bleiben gleich bei einer Schließung.

  19. 78.

    Ja, sicher. Ein ungenutztes Bad verbraucht zB kaum Wasser. Sie ahnen nicht mal, wie viel Wasser jeder Gast rausschleppt. Dann sind die Intervalle der Desinfektion und Reinigung bei Betrieb viel kürzer, abgesehen vom Nichtaufheizen müssen. Schließlich kann man auch bei Nichtbetrieb vieles auf Null fahren. Die Personalkosten laufen weiter, ja. Aber es entfallen für die Sommerbäder einige. Wie gesagt, ein Badegast verursacht Kosten, die nicht durch den Eintritt gedeckt sind. Ohne diesen Gast reduzieren sich die variablen Kosten.

  20. 77.

    Coronavirus: Derzeit 2152 bestätigte Fälle in Berlin
    Pressemitteilung vom 27.03.2020
    In Berlin gibt es derzeit 2152 bestätigte Fälle des neuartigen Coronavirus. Die Kontaktpersonen werden weiterhin im Rahmen der Containmentstrategie ermittelt, kontaktiert und isoliert.
    1156 Personen sind männlich, 991 weiblich. Bei fünf Personen wurde das Geschlecht nicht übermittelt. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden 261 Personen, davon werden 53 intensivmedizinisch behandelt. Alle anderen Personen sind häuslich isoliert. Acht an dem neuartigen Coronavirus erkrankte Patient*innen sind bislang verstorben.

  21. 76.

    Leider gibt es auch immer noch unverbesserliche Kommentierer, die glauben jeden, der nicht so denkt wie man selbst, als asozial bezeichnen zu müssen.
    Ich verbitte mir das hier ausdrücklich von ihnen!
    Und vielleicht selbst mal darüber nachdenken, das Polizisten mit dieser Maßnahme eigentlich die größten inkubatoren überhaupt sind, schon von daher ist diese Maßnahme völliger Unsinn.
    Ich hoffe trotzdem für sie dass sie die schlimme Kehrseite dieser Maßnahmen nicht am eigenen Leibe erfahren müssen.

  22. 75.

    Es hat wirklich keinen Sinn.
    Zum gefühlten tausendsten Mal.
    Es geht darum, mit dem richtigen Verhalten,die Ausbreitung von COVID 19 zu verlangsamen um unser Gesundheitdsystem nicht an die Wand zu fahren.
    Unter normalen Umständen können Sie meinetwegen draußen sitzen,liegen,laufen wie Sie wollen. Aber im Moment eben nicht. Wir haben und bekommen doch nicht nur Schwerstkranke wegen Covid 19 sondern haben auch viele andere Schwerkranke weiterhin zu schützen und zu behandeln,wie Krebskranke etc. Akute Fälle wie Schlaganfall, Herzinfarkt,Unfallopfer. All die brauchen neben Beatmungsbetten auch absolute Intensivpflege. Deshalb ist es z.Zt. wichtiger,die Verbreitung von Corona zu bremsen als alles andere. Wieso ist das so schwer zu verdtehen und schlägt in die Freiheitsdiskussion um.?

  23. 74.

    Natürlich verteidige ich meine Rechte, gegen autoritäre Demokratiefeinde wie sie die sie angreifen, ist das jetzt ein Verbrechen? Wir sind tief gesunken in nur 7 Tagen. Man muss doch hier nur mal lesen, was gewisse Leute hier für ein unglaublich dummes Zeug schreiben. Da werden Menschen als Dreck bezeichnet, und dass man die "Spaßgesellschaft"/"Asozialen"/"üblichen Verdächtigen" schon lange mal hätte beschränken müssen. Ihnen geht es nicht um das Virus, Ihnen geht es nicht ums Allgemeinwohl, das nehmen Sie nicht für Sich in Anspruch, das nehme ich ihnen nicht ab! Epidemologen bestreiten nahezu übereinstimmend den Sinn und Nutzen allgemeiner Ausgangssperren - wer hier ganz laut nach mehr davon schreit, das sind keine Fachleute. Das sind, die schon lange einfach mal alle einsperren wollten, die Trinker, die Ausländer, die Arbeitslosen. Das ist die Sternstunde der Blockwarte, und es hat mit der Epidemie nichts, aber auch gar nichts zu tun!

  24. 73.

    Wenn es so einfach wäre dieses Panik erfüllte und Angst verseuchte Land zu verlassen wäre ich sofort dabei.

  25. 72.

    Nicht nur die.
    Doch welche Bedeutung dieser Termin letztendlich hat, ist mir noch nicht so ganz klar.
    Glaubt man seitens der Politik, der Osterhase brächte einen Impfstoff?

  26. 71.

    Danke, genauso ist es und deutlicher kann man es nicht schreiben. Leider gibts hier weiterhin Unverbesserliche,
    die nur ihre eigenen Rechte verteidigen,um welchen Preis auch immer. Denen haben wir auch diese und evtl. weitere Verschärfungen zu verdanken. Es ist eben leider nicht so, dass allgemein Abstand gehalten wird,auch draußen nicht.

  27. 70.

    Sind Sie sicher?
    Auch ein nicht in Betrieb befindliches Schwimmbad muss instand gehalten werden, auch unbeschäftigte Arbeitnehmer wollen Gehalt bekommen (und ich gehe mal davon aus, dass auch nicht so mancher dort befindliche Kiosk von Selbstständigen unterhalten wird).
    Und ich vermute mal, dass ein erwartungsgemäß heißer Sommer die Zahl der Badegäste an öffentlichen Gewässern nicht eben reduzieren wird, was noch weit mehr an Arbeit für die Polizei (die beispielsweise minderjährige Planscher dann unablässig aufschreiben muss), die DLRG und andere Rettungskräfte bedeutet.

  28. 69.

    Bei mir sind Horden von Kindern auf dem Spielplatz. Da können wir auch die Kitas und Schulen wieder öffnen. Und die Ferien streichen. Reisen geht ja eh nicht. Ja, dieser Tag wird dazu führen, dass die Regeln verschärft werden. Mist.

  29. 68.

    Weiß nicht, warum ich grad an Kimmy Schmidt denken muss ... aber egal: Das Ziel: wir spielen auf Zeit. die Verbreitung des Virus soll so langsam wie möglich sein, damit genug freie krankenhausplätze vorhanden sind samt Personal und was es sonst noch braucht, zB Entwicklung Impfstoff undsoweiterundsofort

  30. 67.

    Und ich verrate Ihnen etwas, die BBB sind ein Zuschussbetrieb. Jeder Gast verursacht mehr Kosten als er einbringt. Liegt u,a. darin, dass die BBB für Schulen und Vereine Platz anbieten müssen. Letztendlich sind die Fixkosten bei geschlossenem Bad niedriger als ein offenes mit Gästen.

  31. 66.

    Hallo rbb, Polizei oder wer auch immer. Hier in Friedrichshain/Pankow sind die Parks schon wieder voll. Wollte nicht irgendwer kontrollieren?

  32. 65.

    Sie haben es immer noch nicht verstanden? Infizieren ja, aber nicht alle zur gleichen Zeit. Die Gründe dafür können Sie doch jetzt seit Wochen seriös überall nachlesen. Man muss sich nur die Mühe machen, es auch zu tun und nicht nur Polemik verbreiten.

  33. 64.

    Nun, zumindest zeigt diese Krise die Grenzen linken Denkens auf:
    Der Bürger darf möglichst alles, der Saat kaum etwas, hat uns aber dennoch alle vor allem zu beschützen.
    Je länger diese Seuche anhält, desto offensichtlicher wird es, wessen Ideologie auf dem Vorhandensein von Wohlstand und Sicherheit fußt, zu keinem von beidem aber etwas beizutragen hat.

  34. 62.

    You Made My Day:-)) Ebenso ganz Liebe Grüße an Alt-West-Berlinerin. Schmunzel;-)

  35. 61.

    Meine Erfahrungen und Beobachtungen beim Joggen: Es rudelt sich doch zusammen. Spazierengehende scheinen unwillens und nicht in der Lage, vorausschauend den Mindestabstand einzuhalten. Gilt auch fürs Einkaufen, die einen sehen die Markierungen auf dem Boden nicht oder angeblich nicht, die andern - meisten - haben keinerlei Vorstellung, was 1,50m sind. Dazu habe ich einen Besenstiel beschriftet, der hat 1 Meter, plus Armlänge ergibt das 1,50 ca. Mal zuhause ausprobieren!
    Jedenfalls: es sind satt Viele noch gemeinsam unterwegs, das sieht nicht immer nach "gemeinsamen" Haushalt aus. Dies Zweiter"gruppen" laufen gerne rechts und links des Weges. Wenn ich als Joggerin komme, erwarten die, dass ich auf die Grüne Wiese springe, denn, wenn ich in der Mitte durchlaufe, ist der Abstand nicht mehr gewahrt.
    Bei Gebrechlichen o. Behinderten ist das ok, sonst dürfen auch Spazierengehende gern mal ausweichen oder den Augenblick HINTEREINANDER gehen.
    Bitte Schwarzen Grund Z-Dorf kontrollieren!

  36. 60.

    Nein, das ist es keineswegs.
    Ein Blick auf das Feld genügte, um deutlich zu machen, dass die Polizei natürlich keineswegs alle Leute davon abhalten kann, sich mal eben für eine Rast niederzulassen.
    Und wie sollte das STADTWEIT funktionieren?
    Wie sollte die Polizei jede Liegewiese/Lichtung/Dachterrasse, jeden Schrebergarten/Hof/Aussichtspunkt und jedes offene Fahrzeug unablässig überwachen?
    Was die Ordnungshüter diesbezüglich nur machen können, sind Stichproben und das Überwachen von Schwerpunkten.

  37. 59.

    Eigentlich wäre doch es doch am besten sich so früh wie möglich zu infizieren, anstatt dann wenn es die Masse bekommt. Und irgendwann haben es ja eh alle.
    Übrigens Vorsicht am Tempelhof Feld, die Polizei fährt auf und ab und hält Ausschau nach Menschen die es wagen sich hinzusetzen.

  38. 58.

    Danke, oh allwissendes Orakel.
    Und ich ergänze:
    Auch das wird dafür sorgen, dass der Steuerzahler letztlich tief in die Tasche greifen muss.

  39. 57.

    Ich verrate Ihnen was, Nostradamus: Die Schwimmbäder kann man einfach geschlossen lassen.

  40. 56.

    Nochmal.. keiner hat was dagegen, wenn die üblichen Verdächtigen, die auf Wiesen in Parks und Wäldern in Gruppen abfeiern, vertrieben werden. Aber die werden ja in Ruhe gelassen. Die Polizei schnappt sich die einfacheren Opfer, die ältere, allein flanierende Dame, die sich allein mittig auf eine Bank setzt. Die muß dann Ausweis zeigen und sich rechtfertigen, warum sie keinen Sport macht.

    VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT ist das Zauberwort, für das unsere Polizei auch ohne Corona nicht bekannt ist. Dafür braucht man nämlich etwas Grips inner Birne...

  41. 55.

    Dank des Aktionismus der CDU/CSU-Despoten und ihren hysterischen Mitläufern aus SPD und Grünen werden wegen eines Virus elementare Grundrechte aus Kraft gesetzt und den Despotismus Tor und Tür geöffnet. Abstandsgebote, Quarantäne und Hygiene sind ausreichend um eine Infektionskrankheit an der Ausbreitung zu hindern. Wer glaubt Menschen mit einer Keule Vernunft oder Ordnung beizubringen der sollte mal sein Gewissen prüfen und mal über den Tellerrand schauen was solche Maßnahmen in autoritären Staaten bewirken.

  42. 54.

    Da gebe ich Ihnen Recht, auch ich fühle mich angewidert, vor allem wenn solche Menschen morgens in der U-Bahn neben unseren Schülern sitzen, auf dem Weg zur Schule... Doch derzeit gibt es noch einen weiteren wichtigen Grund: Alkohol enthemmt und alkoholisierte Menschen werden schnell DISTANZLOS im wahrsten Sinne des Wortes. Aus 1,5 Metern ABSTAND werden schnell 15 cm ... und sie glauben dann, das reicht!

  43. 53.

    Aber sicher ist dieses Verbot umsetzbar, in allen Bereichen Berlins. Man muss es nur wollen, durchsetzen und die Leute dafür haben. Eventuell auch Polizei und OA, die nicht einfach an Menschenaufläufen 25 Personen aufwärts nur vorbeifährt.

  44. 52.

    Schlimm genug. Es sollte grundsätzlich verboten werden Alkohol jeder Art in der Öffentlichkeit zu trinken. Die Suffstauden können das auf ihrem privaten Sofa gerne tun, aber nicht ausserhalb jemand damit belästigen. Schluckspechte haben leider häufig einen Herdendrang.

  45. 51.

    Wegen derartiger Aussagen wird man wohl nicht um ein echtes Ausgehverbot mit sehr drastischen Eingriffen herumkommen. Scheinbar ist das Demokratieverständnis auf Selbstsüchtigkeit beschränkt.

  46. 50.

    Ich bin gestern am Tempelhofer Feld vorbei und zu dem Schluss gekommen:
    Dieses Verbot ist nicht durchsetzbar.
    Und ich bin mal neugierig, was Corona demnächst für die Schwimmbäder bedeutet...

  47. 49.

    @Alorac, solche Aussagen sind absolut inakzeptabel. Sind wir alle keine Menschen mehr, sondern nur noch Infektionsvektoren die bekämpft werden müssen? Sind wir binnen einer Woche von Bürgern mit Rechten zu "Sperrmüll" geworden, den man nur noch wegräumen kann? Das ist doch völlig irre! Ich war seit Tagen vor der Tür aber ich beschimpfe nicht Menschen als Müll, die das nicht so gut durchhalten! Wenn wir alle nur noch Müll sind, brauchen wir uns auch vor der Epidemie nicht mehr zu schützen. Müll hat keine Probleme. Schreiben Sie also nicht so einen Müll.

  48. 48.

    Leider gibt es noch immer Leute, die meinen sie können machen was sie wollen. Picknicks, grillen oder Sekt/Bier trinken, alles dabei. Würd ich auch gerne machen, aber ich hab Verstand & warte bis sich die Lage entspannt hat. Allerdings frag ich mich wo das Ordnungsamt/die Polizei so ihre Runden dreht. Hier in Lichtenberg sieht man nämlich niemanden.

  49. 47.

    Sie sagen es. Oder noch ein Vergleich. Wo einer falsch parkt, gesellt sich der nächste Falschparker dazu. Setzt sich einer auf die Wiese, denken andere, ach, mach ich auch. Am Ende sind dann so viele auf der Wiese, dass man nicht mehr wegkommt, weil alle schön die 1,5 m Abstand einhalten und man nicht mehr dazwischen gehen kann. Auch 10 Einzelne mit 1,5 m Abstand ergeben eine Masse, bei der man sich irgendwann zu nah kommt. An Stränden immer gut zu sehen. Morgens ist man alleine und mittags kommt man kaum noch durch. Zumal wenn Kinder dabei sind, die eben nicht am Platz hocken sondern sich bewegen

  50. 46.

    Übrigens auch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle Mitarbeiter der Polizei - neben der ständigen Gefahr, von Corona angesteckt zu werden, sind sie diejenigen, die sicher momentan viele Anfeindungen erleben müssen. BLEIBEN SIE GESUND!

  51. 45.

    "In Südkorea scheint nicht nur die Verbreitung von Corona eingedämmt - das Land ist mit Solidarität und Disziplin zu einem internationalen Vorbild geworden."
    https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Corona-in-Suedkorea-Mit-Disziplin-durch-die-Pandemie-id57136806.html
    Der Bericht ist sehr interessant und zeigt die Unterschiede zu Dtschl. klar.
    Solidarität und Disziplin wurden hier in den letzten Jahrzehnten immer mehr abgebaut. Viele denken nur an sich selbst und ihre Freiheit. So kann eine Gesellschaft leben.....aber auch im Ernstfall überleben? Ich hab da meine Zweifel!
    Übrigens: auch Südkorea ist eine Demokratie und keine Diktatur!

  52. 44.

    Vorsicht "Berliner", sie wissen doch, Humor kann das Virus genauso übertragen, wie allein auf einer Wiese zu sitzen ;)

  53. 43.

    Ich stimme dem Dottore Kawasaki zu, lange wird das nicht mehr gutgehen, die Dramatik der ganzen Situation, die uns von sämtlichen Medien rauf und runter gebetet wird steht in keinerlei Einklang mit der Realität.
    Es beginnt zu gären.....

  54. 42.

    Corona ist nicht einfach. Trotzdem sollte das Gehirn eingeschaltet bleiben.
    Alleine im Freien zu sitzen schadet nicht. Niemanden.
    Auch sollten die Risikogruppen viel an die frische Luft. Es ist auch bei Vorerkrankungen unabdingbar auf den bestmöglichen Gesundheitszustand zu achten.
    Vernünftig an der frischen Luft durchventilieren ist Pneumonieprophylaxe.
    Es ist gefährlicher Aktionismus dies den Risikogruppen zu verwehren.

  55. 41.

    Warum fällt es den Menschen so schwer simple mathematische Zusammenhänge zu verstehen? Es geht um die potentiell exponentielle Zunahme der Fälle. Und da muss man jetzt schon dagegenhalten.
    Man zahlt doch jetzt auch schon für seine Rente ein, auch wenn es noch Jahrzehnte hin ist bis man sie benötigt.
    Das ganze heißt Vorsorge.
    Kann sein, dass die Maßnahmen retrospektiv übertrieben waren. Aber wenn ihr doch im Krankenhaus zur Triage müsst, fragt ihr euch, warum keiner rechtzeitig und entschlossen gehandelt hat. Damals, als es noch nicht so viele Patienten auf den Intensivstationen gab....

  56. 40.

    Es steht jeden Frei Berlin zu verlasse . Vielleicht nach Frankreich. Manche brauchen etwas länger bis sie die Situation begreifen. Wir befinden uns nicht in einer Diskussionsrunde , sondern erleben grade die Größte Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg. Erst nachdenken dann Kommentar abgeben .

  57. 39.

    Das deutsche Volk konnte schon immer besonders gut Obrigkeiten folgen, statt Sachverhalte kritisch zu hinterfragen. #wirbleibenzuhause... und schalten unser Gehirn aus. Der Kollateralschaden wird dabei nicht mitbedacht. In Deutschland wird jedes dritte Kind psychisch oder physisch missbraucht. Ich denke in Anbedracht des Stresses, dass Eltern HomeOffice und Schulbetreuung übernehmen müssen und #zuhausebleiben wird diese Zahl noch viel größer sein, aktuell. Aber darüber redet niemand, niemals. Gerade die Generation 60+ bleibt nun ebenso angsterfüllt zu Hause und ein jeder weiß wie schnell man in diesem Alter körperlich abbaut. Das ist bestimmt vorteilhaft, wenn man dann trotz Vorsicht den Virus bekommt. Die Regierung sollte vielleicht die Einkaufsituation besser steuern. Ich würde gerne mal wissen, wieviele Leute sich beim Klopapier kaufen angesteckt haben... Tod durch Panikmache. In Wirklichkeit schürt die Regierung nur Angst um von eigener Unzulänglichkeit abzulenken.#wirleidenzuhause

  58. 38.

    Bitte kontrollieren Sie auch, ob "Baumaßnahmen" in bewohnten Einrichtungen (z.B. Obdachlosenunterbringung Diakonie Berlin Mitte, 45 Menschen) derzeit unbedingt erforderlich sind - bei uns finden im Treppenhaus Malerarbeiten statt, Ansteckungs- und Übertragungsgefährdung für alle, die nun freiwillig zu Hause bleiben, nebst unnötigem Lärm, der die emotionale Situation absolut verschärft! WIRKLICH NÖTIG, DERZEIT???

  59. 37.

    Vielleicht sollte die Gehwegbreite in Kreuzberg doch schleunigst von den mindestens 1,30m [reality sucks!] auf mindestens 3 Meter erweitert werden. Eine einfache Möglichkeit wäre z.B. die "UNGENUTZTEN" Tische, Bänke und Stühle etwa auf den schmalen Wegen der Oranienstraße, Adalbertstraße, ... wegräumen zu lassen. Wäre vielleicht sinnvoller als die Ankündigung Einzelne von Parkbänken zu verweisen. Denn momentan funktioniert das vorgeschriebene Abstandhalten auf den Gehwegen allein aus Platzgründen vielerorts nicht. Möglichst Schritttempo in Seitenstraßen, Tempo 30 auf Hauptstraßen verordnen, das Gehen auf der Straße erlauben, wo Bürgersteige zu schmal sind, um Abstände einzuhalten?! Für mich sind Verhaltensweisen in Parks alltäglich tatsächlich das kleinere Problem ;)
    Gestern erlebt: volles Wartezimmer mit 12 Personen(Arztpraxis), nicht eingehaltene Abstandsregeln neben dem Bundeswehrkrankenhaus trotz Soldaten auf dem Gehweg und Temperaturmessungen durch Vollschutzbekleidete ;)

  60. 36.

    Aber schalt doch mal dein Kopf ein. Wenn du und ich spazieren dürfen warum denn nicht auch auf der Bank sitzen und reden dürfen. Natürlich wenn keine weitere Person da schon sitzt um den nötigen Abstand zu bewahren. Das gleiche gilt doch auch auf einer Wiese mit einer Decke. Es haben so viele Menschen keinen Balkon und oder kleine Wohnung. Menschen die nicht permanent in Bewegung sein können weil sie körperlich beeinträchtigt sind oder oder. .. 1.5m Abstand bewahren woran die Polizei bei all ihren Kontrollen auch nicht wirklich hält und wohl der beste Überträger ist. Es geht nicht um asoziales Verhalten sondern Verstand!

  61. 35.

    Ich finde, hier fehlen in der Diskussion die Zwischentöne. Ich persönlich nehme das Virus sehr ernst und bin mir vollstens bewusst, dass wir hier erst noch am Anfang der Welle stehen. Deswegen finde ich das verhängte Kontaktverbot für Treffen von mehr als zwei Personen vollkommen nachvollziehbar. Der Staat sollte in einer solchen Ausnahmesituation schon auch in Grundrechte eingreifen, um vor der Ausbreitung der Seuche zu schützen. ABER ganz anders sieht es aus, wenn er durch die Hintertür dabei noch ein bestimmtes Verhalten wie Sporttreiben erzwingen will, auch wenn es für die meisten gesundheitsförderlich ist. Das finde ich nicht verhältnismäßig, denn unter Einhaltung der bekannten Abstände ist Sitzen im Freien natürlich nicht ansteckend und ja, ich kenne Orte, an denen sich daran gehalten wird. Und für Menschen ohne Balkon wie mich sind diese die einzige Möglichkeit, mal das Zimmer zu verlassen.

  62. 34.

    gibt es in der Kommentier-Netiquette nicht auch sowas wie einen Denunzierfilter?
    ...und einen weiteren, der das Kommentieren von Kommentaren und das Kommentieren von kommentierten Kommentaren und dann auch darüber kommentieren zu dürfen verhindert?
    Dann würde ich auch nicht mehr den dringenden Bedarf verspüren, hier unbedingt was kommentieren zu müssen.
    Also ich hab' heute auch jemand mit 'nem Bier auf 'ner Parkbank gesehen, aber ich behalt's für mich.

  63. 33.

    Wie kann man sich nur so mit Händen und Füßen dagegen wehren, gesund zu bleiben. Unglaublich.

  64. 32.

    Man möge mir den Vergleich verzeihen:
    Sobald irgendwo Sperrmüll abgestellt wird, gesellt sich sehr bald weiterer Abfall dazu.
    Genauso ist es, wenn sich im Park jemand niederläßt. Bald folgt der nächste, dann der nächste usw.
    Einfach mal zu Hause bleiben und dem medizinischen Personal Zustände ersparen, in denen sie zur Triage gezwungen werden.
    Je länger wir die Zeit strecken können, desto weniger werden die KKH an die Grenzen ihrer Kapazitäten gebracht.

    Vergesst nicht: Wir sitzen alle in einem Boot, aber das systemrelevante Personal rudert und rudert und rudert für uns alle.

  65. 31.

    Man möge mir den Vergleich verzeihen:
    Sobald irgendwo Sperrmüll abgestellt wird, gesellt sich sehr bald weiterer Abfall dazu.
    Genauso ist es, wenn sich im Park jemand niederläßt. Bald folgt der nächste, dann der nächste usw.
    Einfach mal zu Hause bleiben und dem medizinischen Personal Zustände ersparen, in denen sie zur Triage gezwungen werden.
    Je länger wir die Zeit strecken können, desto weniger werden die KKH an die Grenzen ihrer Kapazitäten gebracht.

    Vergesst nicht: Wir sitzen alle in einem Boot, aber das systemrelevante Personal rudert und rudert und rudert für uns alle.

  66. 30.

    Tobias, am Kanal ist man IMMER alleine. Der modern-schwäbische Berliner hockt auf einer Picknickdecke in Friedrichshain oder finden einen to-go-Latte in Kreuzberg.

  67. 29.

    Ich WILL aber nicht mit einem wahlweise stoffeligen, andernfalls hornochsigen Berliner Wachmann diskutieren müssen, ob und wie lange ich nun GESTANDEN habe oder mich bewegt habe (zählen Arme auch?? und Ampel-rot??) und ob der Hund nun nur noch im Gehen kacken darf oder sich in ruhe hinhocken kann und ich kleine Kreise um ihn ziehen muss. Ich WEISS, dass die Initiatoren der Verordnungen nur Gutes im Sinn hatten und mit SOLCHEN Auswüchsen nicht gerechnet haben, als sie von Bewegung an der frischen Luft sprachen, sie meinten dabei sicher nicht HETZEN an der frischen Luft, ohne Luft zu schnappen. Ommis mit Rollator sind per se schon mal davon ausgeschlossen - wehe, die hocken sich ein Momentchen hin auf dem Teil. Boah. Ich seh sie schon, die feisten, rothaarigen Polizisten in zu enger Uniform, die einen dann belehren, wie schnell man zu verschwinden habe.

    Ich meine bei allem NICHT die üblichen Verdächtigen auf der Picknickdecke mit Fußpils in der Hand!

  68. 28.

    Das Virus überträgt sich durch Tröpfchen, nicht durch böse Blicke oder Betreten des Rasens! Man gefährdet andere indem man ihnen zu nahe kommt, nicht indem man sich im Freien aufhält. Länder wie Südkorea haben die Epidemie auch ohne Ausgangssperren in den Griff bekommen. Eine diffuse, sachlich undifferenzierte Angst gibt Ihnen kein Recht zu verlangen, Millionen Menschen sollten sich auf ungewisse Zeit einschließen. Und auch wenn Ihnen die Bürgerrechte jetzt egal sind, gilt das glücklicherweise nicht für alle. Irgendwann ist diese Epidemie vorbei, und spätestens dann müssen wir mit den Folgen solcher Überreaktionen leben. Ich würde das nicht "Polizeistaat" nennen wie der "Dr." unten, aber es muss verdammt nochmal verhältnismäßig bleiben! Und wenn sie keine Lust mehr auf Diskussion haben, schön, aber wir lassen uns nicht einsperren UND den Mund verbieten! Und wen nennen sie da eigentlich "asozial"? Dieses Virus macht scheinbar manche krank, bevor sie infiziert sind...

  69. 27.

    Die Polizei sollte am Wochenende mal in der Kiesgrube im Grunewald nachsehen. Dort stapeln sich seit Tagen die Menschen.

  70. 26.

    Es geht darum eine Katastrophe zu verhindern, wenn ich mal nicht auf der Parkbank sitzen darf, gehe ich eben allein spazieren, na und ? Ein paar Wochen Einschränkungen für die Rettung von Menschenleben ? Was ist uns wichtig ?

  71. 25.

    Nach NRW hat nun auch Bayern einen Bußgeldkatalog beschlossen , der Grundlage für die Ahndung von Verstößen gegen Corona- Verhaltensregeln ist.
    Wenn die Unvernünftigen und Renitenten unbedingt erst solche Maßnahmen brauchen,sollen sie blechen bis zum abwinken. Es gibt Leute, die reagieren erst, wenn richtig weh tut.
    Also Berlin, schließe dich bitte NRW und Bayern an.

  72. 24.

    "Frei nach "weitergehen, hier gibt's nix zu sehen" und der Ausweispflicht fühle ich mich letzter Zeit so richtig wohl in Westberlin. Da werden Erinnerungen wach."

    :-DDD Danke, es gut wenn die Leute ihren Sense of humor nicht verlieren. Und uns olle Westberliner bringt eh nix um. Was der Russe nicht geschafft hat...

    Und bevor es hier wieder Proteststürme hagelt, die hier gerade mit Vorliebe durchgelassen werden, das war alter Westberliner Inselhumor! ;-)

  73. 23.

    Sieht für mich nach Polizeistaat aus. Alleine auf einer Bank sitzen schadet niemandem. Das ist nach meiner Ansicht illegal, was hier gemacht wird. Das Grundgesetz kann nicht nach belieben ausgelegt werden. Mal sehen, wie lange sich die Leute das noch gefallen lassen.

  74. 22.

    Ich habe mittlerweile überhaupt kein Verständnis für die Dauerdiskussion mit den Uneinsichtigen mehr, die sich allen Erläuterungen gegenüber resistent zeigen.
    Kapieren die den Sinn erst,wenn Verwandte schwer erkranken. Oder brauchen die hohe Bußgelder,bis sie sich an Regeln halten. Dieses Verhalten ist respektlos und asozial.

  75. 21.

    Vorgaben sollte eingehalten werden.
    Aber ich kann die Leute dennoch verstehen.
    Zwei Dutzend Coronakranke liegen in Berlin auf der Intensivstation. Überalll iest man, dass man sich Italiener und Franzosen in die Coronastationen holt.
    Das große Massensterben ist auch ausgefallen, zumindest diese Woche.
    Aber andererseits erzählt man uns, dass alles total gefährlich ist und man möglichst strikt zu Hause bleiben soll.
    Da passt was von der Logik her nicht!

  76. 20.

    Es kann doch jetzt keine Priorität haben, erbsenzählerisch nach Regelungslücken zu suchen, um das schöne Wetter genießen zu können. Es geht darum,, Ansteckung zu verhindern und eine dramatische Entwicklung wie in anderen Ländern zu verhindern. Aber wir müssen alle mitmachen !

  77. 19.

    Frage: Wo kann man in einer Millionenstadt alleine am Kanal stehen und kein Corona bekommen? Oder ist es eine besondere Stelle am Kanal?

  78. 18.

    Ich wusste gar nicht, dass man den Zusammenhang nicht versteht. Wenn einer dort liegen, werden automatisch immer mehr liegen und dann gibt es keinen 1,50 m Abstand mehr.

    Weitblick nennt man so etwas, fehlt einigen aber leider.

  79. 17.

    Liebe AltWestBerlinerin, ist das aber nicht immer so? Die Legesl. gibt n Gesetz und sowohl Exek. / Judikative müssen bei ihren Entscheidungen auslegen. Warum nun "Alleine rumstehen" nicht zählt, kann man ja dann die Legeslative fragen.. ;)

  80. 16.

    Par. 14 : Personen in Berlin sollen in der Wohnung bleiben, mit einigen Ausnahmen. Und zu den Ausnahmen gehören eben Sport / Bewegung aber nicht "länger Ausruhen"...

  81. 15.

    Grundrechtseingriffe müssen verhältnismäßig sein, das heißt, alle anderen Mittel zur Abwehr einer drohenden Gefahr müssen ausgeschöpft worden sein. Jemanden von einem öffentlichen Ort zu verweisen, oder nach Hause zu schicken, der die verordneten Abstände nicht nur einhält, sondern deutlich über-erfüllt, hat keine ersichtliche Wirkung auf die Verbreitung von Covid19, und ist damit kaum als verhältnismäßig anzusehen.

  82. 14.

    Erstaunlich, dass das nach den erschreckenden, angsteinflößenden Meldungen, aus der USA, Spanien und Italien, noch nötig ist! Ich habe seit Tagen ein beklemmendes Gefühl, wenn ich die Nachrichten verfolge! Persönlich bin ich die dritte Woche im Homeoffice und war nur zum "Wochenendeinkauf draußen! Was bewegt die Leute, so mit der Gefahr zu spielen?

  83. 13.

    Na hoffentlich!!! Ich hab mich mit meinem Kind auch mal im Rahmen eines Spaziergangs nach draußen gewagt, um frische Luft und Sonne zu tanken und der Bewegung wegen.
    Ich kann die Leute alle nicht verstehen. Die WENIGSTEN halten Abstand. Selbst wenn wir schon beiseite gegangen sind, haben die WENIGSTEN Abstand gehalten. Dann kommen uns 2 Jungs (um die 15 J.) mit Fahrrad entgegen; der Vorderste grinste schon so komisch und was macht der? Hustet MIT ABSICHT in unsere Richtung als er auf unserer Höhe war. Die beiden fanden das auch noch zum Lachen. Ein paar 100-m weiter erreichten wir einen abgesperrten Spielplatz, wo sich 12 ... ja 12 ... Jugendliche zum Was-Auch-Immer getroffen hatten.

    Hackt es eigentlich? An all die Menschen da draußen, die es noch nicht kapiert haben:
    Macht mit eurer Gesundheit, was ihr wollt! Respektiert aber doch endlich, dass es andrer Menschen größtes und wichtigstes Gut ist und diese kein Bock haben, an der Sch... zu erkranken, dieser zu erliegen und Menschen zurücklassen zu müssen, die sie noch brauchen!!!
    Außerdem will keiner von uns die absolute Ausgangssperre. Also reißt euch am Riemen; andere können/müssen es doch auch. Es ist auch den Menschen gegenüber, die unsere Stadt am Laufen halten (Ärzte, Krankenschwestern, Verkäufer, Erzieher etc.), echt nicht fair.

  84. 12.

    Heute war wegen des Wetters die Kontrolle erforderlich. Leider ist die Androhung von Sanktionen nur warme Luft. Wer heute an der Rummelsburger Bucht war, konnte zahlreiche Sonnenbadende auf den Grünflächen liegen sehen. Die Ankündigung, am Wochenende zu kontrollieren, führt zu der Frage, ob denn keiner der Kontrollbehörden die Wettervorhersage kennt.

  85. 11.

    Wo steht in der Verordnung, das man sich nicht länger auf einer Parkbank ausruhen darf? Finde die Stelle irgendwie nicht.

  86. 10.

    Bleibt bitte zu Hause!!!

  87. 9.

    Berliner dürfen das Frühlingswetter nur in Bewegung genießen.

    Ich wusste gar nicht, dass sich Viren im sitzen schneller verbreiten als im Laufen. Wieder was gelernt. Ironie off

  88. 8.

    Klar, auf einer Decke liegend bin ich zwingend unter 1,50m von anderen entfernt.
    Augenmaß, wessen Augen meinen die?

  89. 7.

    Der Gleisdreieckpark war auch heute voll mit Menschen, die auf ihren Decken in der Sonne lagen. Die Absperrungen rund um Spielplatz und Skatepark werden komplett ignoriert. Und natürlich interessiert es niemanden. Es ist zum Verzweifeln.

  90. 6.

    Wo steht in der Verordnung, das man sich nicht länger auf einer Parkbank ausruhen darf? Finde die Stell irgendwie nicht.

  91. 5.

    Frei nach "weitergehen, hier gibt's nix zu sehen" und der Ausweispflicht fühle ich mich letzter Zeit so richtig wohl in Westberlin. Da werden Erinnerungen wach.

    Ketzerische Frage: wie verbreitet man allein am Kanal in der Sonne stehend Corona? Die Auslegung der Verordnung liegt wieder mal in den Händen der Exekutive, und nicht in der eigentlichen dafür zuständigen "Macht" der Gewaltenteilung.

    Einmal mit Profis arbeiten, oder "der Blinde von den Farben"

  92. 4.

    Wir waren gestern am Lietzensee und sind ganz schnell wieder gegangen.Ein Betrieb wie sonst auf dem Campingplatz am Lago Maggiore,die Wiesen voll besetzt.

  93. 3.

    Dann sollten in den Parks aber aich die Anhöhen kontrolliert werden, nicht nur die ebenerdigen Wiesen. Im Humboldthain gab es heute viele, die sich weiter oben trafen, scheinbar unbehelligt. Unverantwortlich!

  94. 2.

    Mich verwirrt dieser Artikel: wenn ich alleine "länger an einem Ort im Freien verharre" und auf ausreichenden Abstand achte, dann besteht doch keine Gefahr für mich oder andere! Oder etwa doch? Picknick & Grillen usw. schließt sich dadurch ja eigentlich von selbst aus. Aber'n Bier trinken, allein auf'ner Bank sitzend??

  95. 1.

    Hätte man heute mal im Hausburgpark machen sollen. 50 bis 60 Leute auf Decken beim sonnen, Kinder spielen mit Kindern, die Erwachsenen quatschen zusammen. Unfassbar, da auch ein Streifenwagen der Polizei gemächlich ohne Einschreiten vorbeigefahren ist.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Herthas Spieler nach der Niederlage in Leipzig. Quelle: imago images/Revierfoto
imago images/Revierfoto

Debakel in der Bundesliga - Warum sich Hertha BSC in Leipzig blamierte

Mit 0:6 verliert Hertha BSC das Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Die Gründe dafür reichen von der falschen Aufstellung über fehlende Mentalität bis zu einer desolaten Kaderplanung. Die Spieler stellen sich trotzdem hinter Trainer Dardai. Von Till Oppermann