Berliner Corona Ampel
Bild: rbb|24

Entwicklung der Epidemie in Berlin - Das ist die Corona-Ampel – mit all ihren Schwierigkeiten

Der Berliner Senat behält mit einem Ampelsystem die Entwicklung des Corona-Virus im Blick. Die genauen Details zum System legte er aber lange nicht offen. rbb|24 hatte darum mithilfe einer Datenanalyse die Corona-Ampel nachgebaut. Von Haluka Maier-Borst

Seit einiger Zeit legt der Berliner Senat nicht nur den R-Wert sondern auch die Unsicherheiten des Wertes offen. Wir verzichten darum künftig auf unsere eigene Berechnung. Die Werte der Berliner Ampel finden Sie ab sofort hier.

Der Text dieses Artikels wird nicht mehr aktualisiert.

Aktuell (letzter Stand: 20.09.2020)

Der R-Wert des Senats für Berlin liegt bei 1,32 (Stand: 20.09.2020) und lag zuvor bei 1,19. Die Ampeln für R-Wert und Belegung der Intensivstationen stehen auf grün. Die Ampel für die 7-Tage-Inzidenz steht auf gelb.

Der R-Wert von rbb|24 liegt bei 1,31. Die R-Wert-Ampel von rbb|24 ist damit auf rot gesprungen. Andere Berechnungen wie zum Beispiel des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) finden Sie hier, wobei das R des HZI stets mit 3 Tagen Verzug berechnet wird.

Auf 100.000 Einwohner kommen aktuell 22,28 Neuinfektionen binnen sieben Tagen. Diese Ampel steht damit auf gelb. Auf den Intensivstationen sind 1,32 Prozent der Betten von Covid-19-Patienten belegt. Hier steht die Ampel weiterhin auf grün.

Zwei Mal Gelb bedeutet für den Senat Redebedarf. Zwei Mal Rot heißt Handlungsbedarf.
Das Grundkonzept der Berliner "Infektions-Ampel" ist einfach. Die Berechnung im Detail ist allerdings schwierig.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit hat lange Zeit nicht offen gelegt, welche Datenquellen sie nutzt und mit welchen Unsicherheiten insbesondere ihr R-Wert behaftet ist. Fest stand nur, dass immer wieder dieser R-Wert erheblich schwankt. Das rbb|24-Datenteam hatte darum die "Corona-Ampel" nachgebaut, um transparenter über die Unsicherheiten und Schwierigkeiten zu berichten. Da aber der Senat inzwischen auch die Unsicherheiten des R-Wertes offen legt, haben wir uns entschlossen unsere eigene Berechnung nicht fortzuführen.

Falls Ihnen die Grafiken nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Bei geringen Fallzahlen können „R-Wert“ und „Infektionen pro 100.000 Einwohner der letzten 7 Tage“ an einzelnen Tagen auf Gelb oder Rot springen, ohne dass dies ein Hinweis auf eine dauerhafte Entwicklung sein muss. Erst wenn über mehrere Tage Teile der Ampel fortlaufend auf Gelb oder Rot stehen, ist das ein deutlicher Hinweis auf eine Ausbreitung von Sars-CoV-2. Weil der R-Wert stark schwanken kann, haben wir hier auch die R-Werte der vorherigen sechs Tage stets abgebildet.

Da der Senat inzwischen aber auch die Konfidenzintervalle veröffentlicht, die dabei helfen die Unsicherheit der Berechnung zu verstehen, stellen wir die R-Wert-Entwicklung nun so dar:

Wie ist die Berliner Corona-Ampel aufgebaut?

1. Die Reproduktionszahl R

Ist der R-Wert unterhalb 1,1 steht die Ampel auf Grün. Ist er über 1,1 und das 3 Tage in Folge, springt die Ampel auf Gelb. Bei einem R-Wert drei Tage in Folge über 1,2 steht die Ampel auf Rot.

2. Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen

Liegt die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen unter 20, ist dieser Teil der Ampel grün. Liegt diese Zahl über 20, so ist die Ampel gelb. Überschreitet die Zahl die Marke von 30, so wird hier die Ampel rot.

3. Anteil der für Covid-19-Patient*innen benötigten Plätze auf Intensivstationen

Dieser Teil der Ampel ist grün, solange der Anteil an Covid-19-Patient*innen unter 15 Prozent liegt. Steigt der Wert über 15 Prozent, ist die Ampel gelb. Ist der Anteil bei über 25 Prozent, schaltet die Ampel auf Rot.

Zwischen dem Ampelstand des Senats und den Berechnungen von rbb|24 gab es Abweichungen. Da wir insbesondere nicht genau wussten, wie der Senat seinen R-Wert berechnet, konnten wir diese nicht erklären.

Mehr zum Thema

Teaserbild_Fallzahlen_Intensivstationen
rbb|24

- Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Hier finden Sie eine Einordnung der derzeitigen Lage in Grafiken.

Wie berechnet rbb|24 basierend auf diesen Angaben die Ampel?

1. Die Reproduktionszahl R

Nur wenn der R-Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 1,1 bzw. 1,2 liegt, ändert sich die Ampelfarbe. Wie genau aber der R-Wert des Senats sich berechnet und wie groß die Unsicherheit bei der Berechnung ist, gab er lange nicht an. Die Senatsverwaltung hat auf mehrfache Anfragen zur Methodik nur geantwortet [twitter.com]: "Schauen Sie gerne auf der Seite des @rki_de nach, dort sind die Rechnungsmethoden nebst Ergebnissen erläutert, so wie sie auch vom Land Berlin übernommen werden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting.html"

Inzwischen wissen wir, dass das RKI diesen Wert für den Berliner Senat berechnet und auch dabei die Unsicherheit der Berechnung mithilfe eines sogenannten Konfidenzintervalls angibt. Dieses Konfidenzintervall publiziert der Senat inzwischen ebenfalls, nachdem er es lange nicht übermittelte. Nur dieses Konfidenzintervall ermöglicht es aber die aktuelle Entwicklung gut einzuschätzen. Der R-Wert kann nämlich besonders bei niedrigen Fallzahlen stark schwanken!

2. Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen

Basierend auf den vom Senat gemeldeten kumulierten Fallzahlen hat rbb|24 die Neuinfektionen der vergangenene sieben Tage berechnet und sie durch die Einwohnerzahl von Berlin geteilt: 3.769.495 (Stand Ende 2019 [statistik-berlin-brandenburg.de]). Diesen Indikator haben wir auch schon seit geraumer Zeit in unserem Beitrag zu den Fallzahlen gezeigt und auch für Brandenburg.

3. Anteil der für Covid-19-Patient*innen benötigten Plätze auf Intensivstationen

Die Berechnung hierfür basiert auf dem Tagesreport des Divi-Registers zu den derzeitigen intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten. Dies tun wir nach wie vor. Hierbei rechnen wir die Zahl der hospitalisierten Covid-19-Fälle gegen die Anzahl aller Intensivbetten. Da aber womöglich trotz gesetzlicher Pflicht nicht alle Kapazitäten an das Divi-Register gemeldet werden, kann es hier ebenfalls Abweichungen geben.

Wie sind die Indikatoren der Ampel zu bewerten?

Die Berliner Amtsärzte haben in einem offenen Brief den Senat für das Gesamtkonzept der Ampel kritisiert. Auch die Obergrenze bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern ist nicht ganz einfach zu bewerten. So sagte die Forscherin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, dass eigentlich das Ziel null Neuinfektionen seien müsse [sciencemediacenter.de].

Besonders wackelig kann aber mitunter die Berechnung von R sein. Denn die extremen Schwankungen lassen sich vereinfacht so erklären. Hätten sich zum Beispiel vor vier Tagen nur zwei Menschen neu angesteckt und vier Tage darauf wären es vier, würde R bei 2 liegen. Wären es aber nur drei Neuinfektionen, wäre R nur noch bei 1,5. Außerdem gibt es verschiedene Möglichkeiten die Zahl R zu berechnen.

Was Sie jetzt wissen müssen

134 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 134.

    Es ist schon ein dolles Ding, dass selbst gut recherchierende Journalisten nicht mehr durchblicken, wie der Berliner Senat die "Corona-Ampel" berechnet. Auf dieser Ampel beruhen schließlich z.T. schwere Grundrechtseinschränkungen. Wie soll hier überhaupt noch eine demokratische Kontrolle möglich sein?

  2. 133.

    Ahhh wieso nennt ihr HIV?
    Ist HIV ueber niesen oder aerosol übertragbar? - Nein!
    Kann man HIV mit corona vergleichen weil ihre wirkweise als Virus aehnlich ist? - auch nein.
    Tut mal nich so gebildet nur weil ihr die kommentar spalten hier zu spammt mit eurer unwichtigen meinung.
    ps:
    Es gibt bereits Schutz gegen HIV. Es nennt sich prep.
    Google es.
    es wird bereits an Impfungen dagegen geforscht.
    Google es.
    und es gibt die möglichkeit sich als Erwachsener neu zu bilden - ebenfalls.... Google es!

    Danke :)

  3. 132.

    Ihren Kommentar kann man auch nicht verstehen. Möchten Sie zensieren?
    Dem interessierten Leser werden hier unabhängig ermittelte, tagesaktuelle Statistiken zur Verfügung gestellt.
    Diversität und Transparenz ist doch sonst immer so sehr gewünscht von allen Kritikern.
    Wenn Sie diese Berichterstattung nicht wünschen, empfehle ich Ihnen das "Kreuz" in der rechten oberen Bildschirmecke.

  4. 131.

    Liebe rbb24-Redaktion,
    es mag sein, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, sich die Zahlen (auch die Indikatoren der Ampel) zu "besorgen".
    Soll sich jeder "seine" Quelle suchen.
    Ich schaue quasi jeden Morgen auf diese Seite und registriere die Ampel-Indikatoren.
    Gerade das Thema "R-Faktor" und die Eigenberechnung (gem. RKI-Methodik) durch die rbb24-Redaktion sehe ich auch als eine kritische Betrachtung, um die verschiedenen Berechnungs- und Schätzungsmethoden transparent zu machen.
    Schon ein Blick auf Wikipedia zeigt die Probleme bzw. Unschärfen bei der Bestimmung des Wertes. (https://de.wikipedia.org/wiki/Basisreproduktionszahl)

    Ich bin deshalb sehr einverstanden, dass die Datenjournalisten der Redaktion ihre eigene Berechnung anstellen und es somit die "RBB-Ampel" gibt.
    Lassen Sie sich bitte nicht beirren.

  5. 130.

    Ich finde diesen Nachbau spannend, macht er doch deutlich "traue keiner Statistik, die du nicht selbst ..."
    Die Berichterstattung des Senats ist absolut unzureichend und auch die Presse kann folglich nur widersprüchlich berichten:
    Einerseits heißt es, dass vergangene Woche der Pfarrer der Pfingstgemeinde verstorben ist, andereseits wird hoch gehalten, dass es seit über 2 Wochen keinen Todesfall gab ...
    Einerseits werden bei mind. 15 Bewohnern eines Pflegeheims Infektionen nachgewiesen, andereseits steigen die Zahlen in dem Bezirk nur im einstelligen Bereich ...
    Über die aktuelle Situation in Schulen gibt es nur sehr wenige Infos, angeblich um keine Schule zu stigmatisieren ... aber es muss halt funktionieren. Koste es, was es wolle.
    Es gibt eine Menge zu hinterfragen!

  6. 129.

    Ich verstehe den Sinn eurer eigenen Ampel nicht, lieber RBB. Was soll das? Wollt ihr damit Unsicherheit verbreiten? Oder euch wichtig machen? Warum diese Geltungssucht? Eure Ampel hat keinen Einfluss auf das, was in Berlin an Anordnungen gemacht wird. Sie verwirrt nur. Bitte stellt den Unsinn endlich ein.

  7. 128.

    Sind Sie sicher, dass es um ein Intensivbett ging?
    Laut DIVI-Register gab es im August in Berlin immer zwischen 185 (21. August) und 377 (3. August) freie Intensivbetten.
    Konkret am 28.08.2020 waren in Berlin 21 der 1.274 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt.
    Das sind diese 1,7%, die Sie genannt haben.
    Es hätte am Freitag insgesamt 209 freie Betten geben müssen.

  8. 127.

    Unglaubwürdig... Bitte nennen Sie mal die Stellen, wo er angelehnt wurde. Mit Datum und Uhrzeit bitte. Kann geklärt werden.

  9. 126.

    Mir ist völlig unklar wie die Bettenauslastung 1,7 % betragen kann. Heute morgen habe ich erlebt dass ein Patient mit Verdacht auf Schlaganfall nicht aufgenommen werden konnte, weil in ganz Berlin kein Bett für ihn frei war und er zum Warten auf ein Bett nach Hause geschickt wurde. Ich bin fassungslos.

  10. 125.

    Sehr geehrtes rbb24-Team. Ich lese gerne Ihre Berichte und die dazugehörigen Kommentare zum Thema Corona. Hin und wiedere kommentiere ich auch etwas. Aber mir ist aufgefallen, daß am Freitag, d. 21.8. weder in der Abendschau noch bei Ihnen ein, wenigstens kleiner, Bericht zu sehen, bzw. zu lesen war, was dem Chaos bei der überhitzten S-Bahn betraf. Auf dem Twitterkanal der S-Bahn waren jegliche Kommentare von Betroffenen zu lesen, wo sogar geschrieben wurde daß die Menschen sich die Masken runtergerissen haben. Ich bitte Sie diesen Kommentar zuzulassen und zu veröffentlichen. Bitte auch um einer Meinung Ihrerseits.

  11. 124.

    Leider ist der Text durch schwammige Formulierungen unklar: "Hätten sich zum Beispiel vor vier Tagen nur zwei Menschen neu angesteckt und vier Tage darauf wären es vier, würde R bei 2 liegen." Also heute wären es vier - haben wir nicht gerade gelernt, dass eine tagesaktuelle Zahl gar nicht bekannt ist?
    Und - schwerer wiegend - sind die Rechenwege teilweise schlicht falsch. Beispiel: "Basierend auf den vom Senat gemeldeten kumulierten Fallzahlen errechnet rbb|24 die Neuinfektionen der vergangenene sieben Tage und teilt sie durch die Einwohnerzahl von Berlin: 3.769.495 ...". Hallo?

    Hättest Du geschwiegen, wärst Du Philosoph geblieben. Oder: ...hättest Du Deine Unwissenheit nicht verraten. (Zitat Boethius, römischer Gelehrter)

    Sind Sie nicht Multiplikator?

  12. 123.

    Wie werden denn die positiven Reiserückkehrer in der Berliner Statistik und Ampel rechnerisch verbucht?
    Werden diese sodann dem jeweiligen Heimatbezirk zugerechnet? Werden diese einfach herausgerechnet?
    Wie werden diese dem jeweiligen örtlichen R-Wert hinzugerechnet?
    Bayern meldet sehr hohe Zahlen unter den Reiserückkehrern. In Berlin wird nun auch sehr viel getestet mit wahrscheinlich ebenfalls hohen Zahlen. Wo sind diese in der Statistik berücksichtigt?

  13. 122.

    Die Gesundheitssenatorin schwafelt offensichtlich nach dem Genuss von diversen alkoholhaltigen Getränken von einer Alkohol-Prohibition - was genau soll das bringen?
    Und trotz extrem hoher Zahlen bei den Neu-Infektionen tut der Regierige Bürgermeister das Einzige, was er perfekt beherrscht: Er lächelt!
    Vielleicht sollten hier dringend 2 Positionen im Senat dringend neu besetzt werden!

  14. 120.

    "Der R-Wert des Senats für Berlin liegt bei 1,57 (Stand 27.07.2020) und lag zuvor bei 1,42. Die drei Senats-Ampeln sind grün."

    Ganz schoen nutzlos, diese Senats-Ampel.

  15. 119.

    Sehr geehrte Redaktion,
    sehr geehrte Frau Gesundheitssenatorin,
    es wäre äußerst hilfreich, wenn Sie zukünftig differenzieren würden zwischen:
    infiziert und
    krank.
    Wie wir mittlerweile wissen, ist das nicht das Selbe.
    Außerdem differenzieren zwischen:
    mit Corona verstorbenen und
    an Corona verstorben, wie es in Hamburg gehandhabt wird.

  16. 118.

    Hallo Hajo,
    sehr gern. Die Ungeduld ist ja normal, der Pessimismus auch. Schließlich ist das, was Bund und Länder entscheiden nicht wirklich transparent und teils auch nicht sooo richtig durchdacht. Ich hoffe einfach sehr, dass mehr und mehr Leute merken, dass es sinnvoll ist, wenn wir etwas mehr Abstand halten und respektvoll miteinander sind (z.B. auch Mundschutz tragen)und uns immer wieder hinterfragen, was wir tun, z.B. ob wir uns wirklich kollektiv zur Begrüßung umarmen und küssen müssen (gerade vorhin auf meinem Weg gesehen). Je mehr mitmachen, desto weniger können die Unvernünftigen anrichten. Und vielleicht kommen wir auf diese Weise sogar um eine zweite Welle im Herbst herum. Möglich ist es jedenfalls. Alles Gute für Sie.

  17. 117.

    Hallo Anton,
    danke für die ausführlichen Erläuterungen. Sie haben mir wieder etwas Optimismus eingehaucht. Bin nach 4 Monaten halt schon etwas ungeduldig geworden. Werde mich wieder ein wenig in Geduld üben, und hoffen, dass doch alles schneller geht als mein Pessimismus mir hat es sehen lassen. Nochmals Danke.

  18. 116.

    "Die Schätzungen zu den Grippe-Todesfällen beruhen auf Modellberechnungen (...) Die Zahl der gemeldeten Grippe-Todesfälle ist deutlich geringer. Laut den CDC sind in diesem Jahr 6.148 Menschen gemeldet an Grippe gestorben. Das sind etwas (sic!)1/9 der gemeldeten COVID-19-Todesfälle. Aber die COVID-19-Epidemie ist noch längst nicht vorüber." https://www.aerzteblatt.de/blog/112935/Sterben-mehr-Menschen-an-COVID-19-als-an-der-saisonalen-Grippe
    In Anbetracht dessen, finde ich es nicht übertrieben, Abstand zu anderen Leuten in meinem Kiez zu halten und mich eben nicht ständig mit allen meinen Freunden zu treffen oder unnötig durch die Stadt zu fahren. Wenn das noch bis nächstes Jahr so ist, so what? Besser wir tun nicht so als wäre nichts und gehen ein wenig auf Distanz statt wieder Geschäfte/ Cafés/Museen/ Parks zu schließen und einen zweiten Lockdown (inklusive Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, überlastete Krankenhäuser und Tote) zu provozieren. Einen schönen Sonntag für Sie.

  19. 115.

    Hallo Hajo,
    ich kann diese Frage genauso wenig beantworten wie alle anderen Leute auf diesem Planeten. Aber ich sehe dass weltweit mit Hochdruck daran gearbeitet wird und dass es Medikamente gibt, die off-label use sind, also Wirkung zeigen könnten, obwohl sie für andere Krankheiten entwickelt wurden. Sie werden gerade getestet, aber Forschung dauert seine Zeit, wenn sie gut und aussagekräftig sein soll. Ich sehe auch, dass viele Leute seit langem keinen Bock mehr haben, sei es weil sie jung sind und sich sagen, dass sie nur einmal jung sind und die Zeit maximal auskosten wollen, sei es weil sie schon älter sind und sich ebenfalls denken yolo! ("Du lebst nur einmal") und sich dann doch wieder mit vielen Freunden treffen. Wir haben einfach das Problem, dass wir vergleichsweise wenig Tote hatten und unsere Leute daher Corona-Maßnahmen für unzumutbar halten. Grippe-Tote in den USA laut Ärzteblatt/ CDC: 23.000 bis 61.000 pro Jahr. Corona-Tote trotz Lockdown: 125.500 in 6 Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren