Berliner Corona Ampel
Bild: rbb|24

Entwicklung der Epidemie in Berlin - Das ist die Corona-Ampel – mit all ihren Schwierigkeiten

Der Berliner Senat behält mit einem Ampelsystem die Entwicklung des Corona-Virus im Blick. Die genauen Details zum System legt er aber nicht offen. rbb|24 hat darum mithilfe einer Datenanalyse die Corona-Ampel nachgebaut. Von Haluka Maier-Borst

Aktuell

Der R-Wert des Senats für Berlin liegt bei 1,09 (Stand 11.08.2020) und lag zuvor bei 1,27. Alle drei Ampeln stehen auf grün.

Der R-Wert von rbb|24 liegt bei 1,23. Sowohl die R-Wert-Ampel von rbb|24 als auch die anderen beiden Ampeln stehen auf grün. Andere Berechnungen wie zum Beispiel des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) finden Sie hier, wobei das R des HZI stets mit 3 Tagen Verzug berechnet wird.

Auf 100.000 Einwohner kommen aktuell 10,1 Neuinfektionen binnen 7 Tagen. Auf den Intensivstationen sind 1,1 Prozent der Betten von Covid-19-Patienten belegt.

Zwei Mal Gelb bedeutet für den Senat Redebedarf. Zwei Mal Rot heißt Handlungsbedarf.
Das Grundkonzept der Berliner "Infektions-Ampel" ist einfach. Die Berechnung im Detail ist allerdings schwierig.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit hat bisher nicht offen gelegt, welche Datenquellen sie nutzt und mit welchen Unsicherheiten insbesondere ihr R-Wert behaftet ist. Feststeht nur, dass immer wieder dieser R-Wert erheblich schwankt. Das rbb|24-Datenteam hat darum die "Corona-Ampel" nachgebaut. Wir erklären, wie wir rechnen und welche Schwierigkeiten es bei dieser Rechnung, aber auch bei den Angaben des Senats gibt.

Falls Ihnen die Grafiken nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Bei geringen Fallzahlen können „R-Wert“ und „Infektionen pro 100.000 Einwohner der letzten 7 Tage“ an einzelnen Tagen auf Gelb oder Rot springen, ohne dass dies ein Hinweis auf eine dauerhafte Entwicklung sein muss. Erst wenn über mehrere Tage Teile der Ampel fortlaufend auf Gelb oder Rot stehen, ist das ein deutlicher Hinweis auf eine Ausbreitung von Sars-CoV-2. Weil der R-Wert stark schwanken kann, bilden wir hier auch die R-Werte der vorherigen sechs Tage ab.

Wie ist die Berliner Corona-Ampel aufgebaut?

1. Die Reproduktionszahl R

Ist der R-Wert unterhalb 1,1 steht die Ampel auf Grün. Ist er über 1,1 und das 3 Tage in Folge, springt die Ampel auf Gelb. Bei einem R-Wert drei Tage in Folge über 1,2 steht die Ampel auf Rot.

2. Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen

Liegt die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen unter 20, ist dieser Teil der Ampel grün. Liegt diese Zahl über 20, so ist die Ampel gelb. Überschreitet die Zahl die Marke von 30, so wird hier die Ampel rot.

3. Anteil der für Covid-19-Patient*innen benötigten Plätze auf Intensivstationen

Dieser Teil der Ampel ist grün, solange der Anteil an Covid-19-Patient*innen unter 15 Prozent liegt. Steigt der Wert über 15 Prozent, ist die Ampel gelb. Ist der Anteil bei über 25 Prozent, schaltet die Ampel auf Rot.

Zwischen dem Ampelstand des Senats und den Berechnungen von rbb|24 können Abweichungen auftreten. Da wir insbesondere nicht genau wissen, wie der Senat seinen R-Wert berechnet, können wir diese nicht erklären.

Mehr zum Thema

Fallzahlen Berlin Brandenburg
rbb|24

- Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Hier finden Sie eine Einordnung der derzeitigen Lage in Grafiken.

Wie berechnet rbb|24 basierend auf diesen Angaben die Ampel?

1. Die Reproduktionszahl R

Nur wenn der R-Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 1,1 bzw. 1,2 liegt, ändert sich die Ampelfarbe. Wie genau aber der R-Wert des Senats sich berechnet und wie groß die Unsicherheit bei der Berechnung ist, gibt er nicht an. Die Senatsverwaltung hat auf mehrfache Anfragen zur Methodik nur geantwortet [twitter.com]: "Schauen Sie gerne auf der Seite des @rki_de nach, dort sind die Rechnungsmethoden nebst Ergebnissen erläutert, so wie sie auch vom Land Berlin übernommen werden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting.html"

Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts stehen allerdings weder die errechneten Werte für Berlin noch Informationen, wie man sie für ein Bundesland berechnet. rbb|24 orientiert sich darum an der Methodik, die das RKI für den 7-Tage-R-Wert erläutert. Allerdings haben wir im Gegensatz zum RKI keinen sogenannten Nowcast als Ausgangsbasis. Diese wissenschaftliche Methode schätzt ab, wie viele Fälle schon bekannt sein müssten, wenn es keinen Meldeverzug gäbe.

Um den R-Wert für einen Tag zu errechnen, addieren wir zur aktuellen Zahl der Neuinfektionen die Zahl der Neuinfektionen der vorherigen sechs Tage. Zum anderen nehmen wir die Zahl aller gemeldeten Neuinfektionen im Zeitraum von vor vier Tagen bis vor elf Tagen. Das Verhältnis dieser beiden Summen ist dann der errechnete R-Wert für den Tag. Noch einmal der Hinweis: Dieser R-Wert kann besonders bei niedrigen Fallzahlen stark schwanken!

2. Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner*innen

Basierend auf den vom Senat gemeldeten kumulierten Fallzahlen errechnet rbb|24 die Neuinfektionen der vergangenene sieben Tage und teilt sie durch die Einwohnerzahl von Berlin: 3.769.495 (Stand Ende 2019 [statistik-berlin-brandenburg.de]). Mögliche Abweichungen von den Senatszahlen könnten sich durch Nachmeldungen oder eine andere Einwohnerzahl als Rechengrundlage erklären. Diesen Indikator zeigen wir auch schon seit geraumer Zeit in unserem Beitrag zu den Fallzahlen und auch für Brandenburg.

3. Anteil der für Covid-19-Patient*innen benötigten Plätze auf Intensivstationen

Die Berechnung hierfür basiert auf dem Tagesreport des Divi-Registers zu den derzeitigen intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten. Hierbei rechnen wir die Zahl der hospitalisierten Covid-19-Fälle gegen die Anzahl aller Intensivbetten. Da aber womöglich trotz gesetzlicher Pflicht nicht alle Kapazitäten an das Divi-Register gemeldet werden, kann es hier ebenfalls Abweichungen geben.

Wie sind die Indikatoren der Ampel zu bewerten?

Die Berliner Amtsärzte haben in einem offenen Brief den Senat für das Gesamtkonzept der Ampel kritisiert. Auch die Obergrenze bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern ist nicht ganz einfach zu bewerten. So sagte die Forscherin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, dass eigentlich das Ziel null Neuinfektionen seien müsse [sciencemediacenter.de].

Besonders wackelig kann aber mitunter die Berechnung von R sein. Denn die extremen Schwankungen lassen sich vereinfacht so erklären. Hätten sich zum Beispiel vor vier Tagen nur zwei Menschen neu angesteckt und vier Tage darauf wären es vier, würde R bei 2 liegen. Wären es aber nur drei Neuinfektionen, wäre R nur noch bei 1,5. Außerdem gibt es verschiedene Möglichkeiten die Zahl R zu berechnen.

Wieso errechnet rbb|24 die Corona-Ampel, wenn die Indikatoren doch so heikel sind?

Das hat zwei Gründe. Zum einen könnten trotz dieser Schwächen die drei Indikatoren in Kombination durchaus Sinn ergeben. Wenn zum Beispiel R steigt, können die Schlussfolgerungen daraus sehr unterschiedlich sein, je nach dem von welcher aktuellen Zahl an Neuinfektionen wir sprechen. Genauso ist mehr Spielraum selbst bei einem neuerlichenn größeren Ausbruch vorhanden, wenn es kaum Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen gibt.

Zum anderen lässt das wöchentliche Update des Senats viele Fragen offen und kommuniziert keine Unsicherheiten. So wird zum Beispiel nur ein R-Wert angegeben, der, wie erläutert, seine Schwächen haben kann. Unsicherheiten, wie das RKI sie zum Beispiel kommuniziert, fehlen. Damit eine Debatte um Veränderungen bei der Ampel differenzierter sein können, haben wir uns entschlossen, diese Ampel nachzubauen. Selbst wenn sie unperfekt ist. Um maximale Transparenz zu bieten, veröffentlichen wir den Code hinter der rbb|24-Version der Corona-Ampel hier auf Github.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

121 Kommentare

  1. 120.

    "Der R-Wert des Senats für Berlin liegt bei 1,57 (Stand 27.07.2020) und lag zuvor bei 1,42. Die drei Senats-Ampeln sind grün."

    Ganz schoen nutzlos, diese Senats-Ampel.

  2. 119.

    Sehr geehrte Redaktion,
    sehr geehrte Frau Gesundheitssenatorin,
    es wäre äußerst hilfreich, wenn Sie zukünftig differenzieren würden zwischen:
    infiziert und
    krank.
    Wie wir mittlerweile wissen, ist das nicht das Selbe.
    Außerdem differenzieren zwischen:
    mit Corona verstorbenen und
    an Corona verstorben, wie es in Hamburg gehandhabt wird.

  3. 118.

    Hallo Hajo,
    sehr gern. Die Ungeduld ist ja normal, der Pessimismus auch. Schließlich ist das, was Bund und Länder entscheiden nicht wirklich transparent und teils auch nicht sooo richtig durchdacht. Ich hoffe einfach sehr, dass mehr und mehr Leute merken, dass es sinnvoll ist, wenn wir etwas mehr Abstand halten und respektvoll miteinander sind (z.B. auch Mundschutz tragen)und uns immer wieder hinterfragen, was wir tun, z.B. ob wir uns wirklich kollektiv zur Begrüßung umarmen und küssen müssen (gerade vorhin auf meinem Weg gesehen). Je mehr mitmachen, desto weniger können die Unvernünftigen anrichten. Und vielleicht kommen wir auf diese Weise sogar um eine zweite Welle im Herbst herum. Möglich ist es jedenfalls. Alles Gute für Sie.

  4. 117.

    Hallo Anton,
    danke für die ausführlichen Erläuterungen. Sie haben mir wieder etwas Optimismus eingehaucht. Bin nach 4 Monaten halt schon etwas ungeduldig geworden. Werde mich wieder ein wenig in Geduld üben, und hoffen, dass doch alles schneller geht als mein Pessimismus mir hat es sehen lassen. Nochmals Danke.

  5. 116.

    "Die Schätzungen zu den Grippe-Todesfällen beruhen auf Modellberechnungen (...) Die Zahl der gemeldeten Grippe-Todesfälle ist deutlich geringer. Laut den CDC sind in diesem Jahr 6.148 Menschen gemeldet an Grippe gestorben. Das sind etwas (sic!)1/9 der gemeldeten COVID-19-Todesfälle. Aber die COVID-19-Epidemie ist noch längst nicht vorüber." https://www.aerzteblatt.de/blog/112935/Sterben-mehr-Menschen-an-COVID-19-als-an-der-saisonalen-Grippe
    In Anbetracht dessen, finde ich es nicht übertrieben, Abstand zu anderen Leuten in meinem Kiez zu halten und mich eben nicht ständig mit allen meinen Freunden zu treffen oder unnötig durch die Stadt zu fahren. Wenn das noch bis nächstes Jahr so ist, so what? Besser wir tun nicht so als wäre nichts und gehen ein wenig auf Distanz statt wieder Geschäfte/ Cafés/Museen/ Parks zu schließen und einen zweiten Lockdown (inklusive Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, überlastete Krankenhäuser und Tote) zu provozieren. Einen schönen Sonntag für Sie.

  6. 115.

    Hallo Hajo,
    ich kann diese Frage genauso wenig beantworten wie alle anderen Leute auf diesem Planeten. Aber ich sehe dass weltweit mit Hochdruck daran gearbeitet wird und dass es Medikamente gibt, die off-label use sind, also Wirkung zeigen könnten, obwohl sie für andere Krankheiten entwickelt wurden. Sie werden gerade getestet, aber Forschung dauert seine Zeit, wenn sie gut und aussagekräftig sein soll. Ich sehe auch, dass viele Leute seit langem keinen Bock mehr haben, sei es weil sie jung sind und sich sagen, dass sie nur einmal jung sind und die Zeit maximal auskosten wollen, sei es weil sie schon älter sind und sich ebenfalls denken yolo! ("Du lebst nur einmal") und sich dann doch wieder mit vielen Freunden treffen. Wir haben einfach das Problem, dass wir vergleichsweise wenig Tote hatten und unsere Leute daher Corona-Maßnahmen für unzumutbar halten. Grippe-Tote in den USA laut Ärzteblatt/ CDC: 23.000 bis 61.000 pro Jahr. Corona-Tote trotz Lockdown: 125.500 in 6 Monaten.

  7. 114.

    Hallo Anton,
    Sie haben trotzdem meine Frage nicht beantwortet. Wollte gerne mal Ihre Meinung wissen, wie lange denken Sie, werden wir noch ohne Impfstoff und auch Medikament leben müssen, und dadurch vielleicht eingeschränkt. Ja ich gebe Ihnen Recht, HIV hat man ganz gut unter Kontrolle. Aber auch zur Erforschung von wirksamen Medikamenten gegen HIV hat es Jahre bedurft. Nun stellen Sie sich vor, wirksame Mittel welcher Art auch immer werden erst in Jahren zum Einsatz kommen können. Wollen Sie bis zu diesem Zeitpunkt immer unter den jetzigen Bedingungen so weiter machen. Ich bin kein Politiker oder Mediziner, aber irgendwie müssen sich diese Leute Gedanken machen, wie es mit der Bevölkerung weiter gehen soll, denn auf lange Zeit kann dieser Zustand nicht aufrecht erhalten bleiben.
    Nur zu Ihrer Info, ich halte mich so gut wie es geht zur Zeit an die vorgegebenen Regeln. Aber mit Ü70 ist das Leben auch ohne Corona leider nur noch begrenzt.

  8. 113.

    Ich antworte gern. Sie haben HIV erwähnt. Wir haben keinen Impfstoff gegen das Virus, aber wir haben sehr gute Medikamente, die einen Ausbruch von Aids verhindern oder extrem lange verzögern. Das heißt, dass heute kaum mehr jemand HIV ernst- und wahrnimmt, so gut ist die medikamentöse Behandlung. Wenn wir also eine gute Behandlungsmethode finden, ist das genauso gut oder besser als eine Impfung. Ich bin auch kein Fan davon, Maske zu tragen und meine Freunde selten zu sehen, aber hej, wenn ich dadurch verhindern kann, dass wir amerkanische Zustände bekommen und hier massenweise Menschen sterben, dann tue ich das.

    Hallo Ali, es ist zum Glück noch ein großer Unterschied zwischen ARD/RBB und RTL/Welt/Bild-Zeitung. Bild und Co machen seit Jahren Stimmung gegen Minderheiten und spalten und haben kein Problem damit, dass Reiche immer reicher und Arme immer ärmer werden. Sie machen Geld mit der Angst und Panik der Leute. Das macht der RBB nicht. Sie klären auf und geben sich Mühe.

  9. 112.

    Hallo Ali,
    du hast mich falsch verstanden. Ich warte auf eine Impfung, und wenn es sie dann gibt werde ich mich so schnell es geht impfen lassen. Die Frage ist nur wann gibt es einen Impfstoff? Vielleicht in 4 Wochen oder in 10 Jahren oder nie? Und bis dahin weiter unter und mit Einschränkungen leben. Das wird auf die Dauer nicht funktionieren. Immer mehr Leute wollen ihr uneingeschränktes Leben zurück. Maske tragen, Abstand halten und dazu die Einschränkungen und Verluste der Wirtschaft, das geht nun mal, wenn es über längere Zeit keinen Impfstoff gibt, nicht. Auch die, die heute noch Lockerungen für nicht angebracht halten, werden irgendwann nach mehr Lebensqualität verlangen.

  10. 111.

    hajo will sich echt ein Impfung geben lassen heftig wie verrückt die welt geworden is
    Verstehe auch nich warum sie auf die impfgegner und masken verweigerer so abgehen alle wenn die Leute die sich doch so gern impfen lassen wollen sind doch dann geschützt also müssten ja dann nur noch ungeimpfte erkranken und die wollten das ja dann so also wo is das problem?
    Glaube das geht viel mehr darum die menschen weiter zuspalten wie immer.... typische spielechen der letzten jahrzente aber erkennen eben menschen die ihre infos ausschließlich auf RBB oder ARD/ZDF/RTL/WELT und co beziehen nicht. Eig könnten alle Sender eine Kooperation machen und sich auf 1 Kanal beschränken läuft überall der selbe Film..

  11. 110.

    Ich leugne das Coronavirus nicht. Ja aber was, wenn kein einsetzbarer Impfstoff gefunden wird oder vielleicht erst in 10 Jahren? Gegen HIV gibt es bis heute keinen Impfstoff und das ist auch ein Virus. Sollen/wollen wir vielleicht bis zum St. Nimmerleinstag mit und unter Infektionsschutzgesetz und Corona Verordnungen leben? Es wird zwar viel geforscht um ein Impfstoff zu entwickeln. Selbst wenn ein wirksamer entwickelt wird, tut sich immer noch die Frage auf, ob er Nebenwirkungen zeigt und nicht auf den Markt gebracht werden kann.
    Meine Frage an Sie: was meinen Sie wie lange sollen wir auf einen eventuellen Impfstoff warten?

  12. 109.

    Also ich als Teil der Menschheit möchte hier nicht täglich 400 oder 800 Tote sehen, wie überall auf derWelt, wo es keinerlei Einschränkungen gab/ gibt. Ich halte es nicht für unmenschlich oder grundgesetzwidrig, wenn wir Abstand zu Mitmenschen halten und in den Arm, ein Taschentuch oder den Mundschutz husten. Es haben alle mehr davon, wenn wir durch unser Verhalten nicht wieder Super-Spreading ermöglichen, so dass die Fallzahlen wieder exponenziell steigen. Was ja letztendlich bedeutet, dass aus einem Fall eines sich gesund fühlenden Infizierten erst 2, dann 4, dann 8, 16, 32, 64, 128, 256, 612, 1024, 2048 Corona-Fälle werden können. Vielleicht müssen erst auch bei uns ein paar Corona-Leugner und um ihre eigene Freiheit besorgte Egoisten erkranken, bis sie verstehen, dass wir es hier nicht mit einer Grippe zu tun haben und der Lockdown sinnvoll war. Wir werden auch nur so lange damit leben müssen bis Impfstoffe bzw.. Medikamente zum Behandeln vorhanden sind.

  13. 108.

    Die Ampel für den R-Wert wechselt fast so schnell wie eine Ampel an der Kreuzung. Gestern noch ein R-Wert von 1,32 und heute 0,76. Mehr Sorgen sollten uns die täglichen Neuinfektionen machen. Die sind einfach aussagekräftiger. Aber wie auch immer, wir werden solange es keinen flächendeckenden Impfstoff gibt, immer wieder Neuinfektionen zu verzeichnen haben. Mal mehr mal weniger. Wir werden lernen müssen mit Corona zu leben. Dieses Virus wird nie wieder von unserem Planeten verschwinden. Daher sollten wir zum Zustand vor Corona zurück kehren. Die Menschheit kann und will nicht bis zum Verglühen unserer Sonne mit Einschränkungen leben.

  14. 107.

    Ich verstehe nicht, warum weiter gelockert wird, obwohl bereits ein Wert rot ist. Denn das abgebildete Diagramm zeigt die Ergebnisse des Verhaltens von vor 2 Wochen. Hauptsache aalle können noch in den Urlaub? Oft wird nicht getestet, Schulen bleiben offen, Kinder im ÖPNV halten sich nicht an die sogenannten Regeln. Willkommen im nächsten Lockdown, ob es 4 oder6 Wochen dauert - mal sehen, wer da Recht behält. Lauterbach oder Drosten. Schade, dass dann die ganze Mühe für den Apfel war.

  15. 106.

    Der R-Wert wird erst jetzt wieder interessant, da jetzt die Zahlen erneut stark ansteigen.
    Bundesweit liegt der R-Wert deutlich über zwei. Dies wurde in den letzten Tagen leider schön geredet.
    Wir haben keine örtlich abgegrenzte Infektionsgeschehen, so wie uns das seit Tagen in den Medien berichtet wird.
    Wir haben mehrere Hotspots, welche tagelang unkontrolliert vor sich hindümpeln.
    Wenn wir Glück haben, werden wir in den nächsten Tagen nur eine Ampel auf Rot sehen.
    Die zweite Ampel wird auch deutlich steigen. Wir nähern uns einem weiteren Lockdown.
    Die, die im März nicht gebunkert haben, sollten jetzt ihren Kühlschrank für die näächsten 14 Tage auffüllen.

  16. 105.

    Ich verstehe die Berliner Corona-Ampel nicht ganz. Wenn der Wert 1 (R-Wert) von 1.0 auf 1.6 steigt, wie kann dann Wert 2 (Zahl der Neuinfektionen pro Woche) gleich bleiben?

    Der R-Wert steht doch in direktem Bezug zur Zahl der Neuinfektionen. Wenn laut R-Wert 1 Person 1.6 andere infiziert, warum sind dann nicht anstatt 300 Personen in der Woche zuvor 480 in der Folgewoche infiziert?

    Was verstehe ich da falsch?

  17. 104.

    Ich verstehe die Berliner Corona-Ampel nicht ganz. Wenn der Wert 1 (R-Wert) von 1.0 auf 1.6 steigt, wie kann dann Wert 2 (Zahl der Neuinfektionen pro Woche) gleich bleiben?
    Der R-Wert steht doch in direktem Bezug zur Zahl der Neuinfektionen. Wenn laut R-Wert 1 Person 1.6 andere infiziert, warum sind dann nicht anstatt 300 Personen in der Woche zuvor 480 in der Folgewoche infiziert?
    Was verstehe ich da falsch?

  18. 103.

    Ist "Eine Ampel auf rot" nicht auch ein Zeichen für Redebedarf? Steigende Fallzahlen und seit Ostern hält kaum mehr jemand Abstand. Wegen der Masken kassiert man ständig dumme Sprüche. Dazu dann Hygiene-Demos und Parties. Im Supermarkt drängelte ein aggressiver Mann ohne Maske am Securityservice vorbei und wurde einfach laufen gelassen. Aus Angst vor weiterem Ärger vermutlich. Nee... läuft super... kann man so lassen oO

  19. 102.

    Mir selbst ist einfach nicht wohl, dass bei diesen erneut hohen Zahlen der Neuinfektionen weiterhin über "weitere Lockerungen" diskutiert wird .... und nicht ein einziger Gedankengang vorbereitend erfolgt, wie wir alle mit einem erneut reduzierten Alltagsleben umgehen werden/sollen/können. Jetzt, wo sich kaum noch irgendwer an kontaktbeschränkende Regeln "durchgehend" hält (oder gar halten könnte!), wird es umso schwieriger sein - im Vergleich zum Anfang der Pandemie - schnelle Geschehnisse abzufangen. Weder im Supermarkt, noch in Bussen, oftmals nicht mal auf Gehsteigen lassen sich derzeit echte Abstandsregeln einhalten, selbst WENN man dies möchte! Mehrfach wurde ich sogar dafür (verbal) angegriffen, wenn ich im Supermarkt um "weniger Distanzlosigkeit" bat.

Das könnte Sie auch interessieren