Symbolbild: Corona-Zahlen (Quelle: rbb|24)
Bild: rbb|24

Corona-Grafiken - Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten in Berlin und Brandenburg steigt. Was bedeutet das? Alle wichtigen Zahlen in ständig aktuellen Grafiken. Von Haluka Maier-Borst, Jenny Gebske und Arne Schlüter

Aktuell

In Berlin gibt es (Stand 07.04.2020, 19:15 Uhr) 4.038 bestätigte Coronavirus-Infektionen, das sind 176 Fälle mehr als noch am Tag zuvor. Im Krankenhaus behandelt werden 505 Personen, 118 davon intensivmedizinisch. Alle anderen Personen sind häuslich isoliert. Bislang sind 32 Menschen in Berlin, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben. 

In Brandenburg sind 1.574 bestätigte Fälle erfasst (Stand 07.04.2020, 16:00 Uhr). Binnen 24 Stunden sind damit laut Gesundheitsministerium 63 Infektionen hinzugekommen. Bislang sind in Brandenburg 35 mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Laut Ministerium waren am Montag 195 Patienten in stationärer Behandlung, davon wurden 26 intensivmedizinisch beatmet; am Dienstag standen zu diesen Parametern keine aktualisierten Daten zur Verfügung. 

Die Grafiken im Text zeigen den Stand vom 07.04.2020.

Die aussagekräftigste Zahl ist derzeit die Verdopplungszeit. Sie gibt an, wie lange es aktuell dauert, bis die Fallzahl doppelt so hoch ist wie jetzt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Zahlen in dieser Krise gilt: Je höher diese Zahl ist, desto besser. rbb|24 zeigt die errechnete Verdopplungszeit - basierend auf den Zahlen der Gesundheitsbehörden. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Berechnungsmethode angepasst haben. Wieso erklären wir unten.

Sollten die Grafiken nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Bei der Verdopplungszeit ist es unerheblich, wie viele Fälle von Infizierten es wirklich gibt - solange das Verhältnis zwischen gemeldeten und tatsächlichen Fällen einigermaßen stabil ist. Und die Verdopplungszeit bezieht auch vergangene Daten mit ein. Die neuesten Zahlen sind damit nicht das alleinige Kriterium für die aktuelle Lage. Die absoluten Fallzahlen für Berlin und Brandenburg zeigen die folgenden Grafiken.

Wie viele der Fälle sind im Krankenhaus?

Hier finden Sie die Zahl der Covid-19 Erkrankten in Krankenhäusern in Berlin und Brandenburg. Aufgeführt ist auch, wie viele intensivmedizinisch behandelt, also etwa beatmet werden.

Hinweis: Das Land Brandenburg hat für den 07.04.2020 keine Zahlen zu den Covid19-Patienten in Krankenhäusern oder auf Intensivstationen veröffentlicht.

Wie viele Alte und wie viele Junge sind betroffen?

Der Berliner Senat und das Robert-Koch-Institut geben an, wie viele gemeldete Infizierte in welchem Alter sind. Dabei zeigt sich, dass die meisten Betroffenen jünger als 60 Jahre sind. (Daten für das Land Brandenburg liegen rbb|24 nicht vor).

Die meisten Infizierten müssen vermutlich nicht im Krankenhaus oder sogar intensivmedizinisch versorgt werden. Das legen vorläufige Berechnungen von Londoner Forschern nahe [imperial.ac.uk]. Sie untersuchten, wie schwer der Krankheitsverlauf je nach Altersgruppe für Infizierte ist.

Aber: Nicht alle Jüngere haben einen milden Krankheitsverlauf. Außerdem können sie Menschen anstecken, denen eine schwere Erkrankung droht - vor allem Ältere. Darum gilt für alle in Berlin und Brandenburg das Kontaktverbot. Insbesondere Senioren über 70 sollten sich aber möglichst in Quarantäne begeben.

Wie sieht es in meiner Stadt in meinem Landkreis aus?

Hier finden Sie die aktuelle Zahl der gemeldeten Corona-Fälle in Berlin, den Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg sowie die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen pro Einwohner.

Welche Unsicherheiten gibt es bei der Verdopplungszeit?

Auch diese Zahl hat ihre Schwächen. Zum einen basiert sie auf der Annahme, dass das Verhältnis zwischen gemeldeten und tatsächlichen Fällen gleich bleibt und nicht die Testkapazitäten an ihre Grenzen kommen. Zum anderen wird sich die Verdopplungszeit nur langsam verändern, wenn sich die aktuelle Lage verändert. Und schon die aktuelle Lage verändert sich mit einer Verzögerung. Um diese Unsicherheiten abzufedern, zeigt rbb|24 eine Spanne für eine obere und eine untere Schätzung, in der die Verdopplungszeit mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit liegt.

Des Weiteren errechnet rbb|24 aktuell die Verdopplungszeit über die letzten acht Tage, die zum jeweiligen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Sprich: die Verdopplungszeit für heute basiert auf allen Daten der letzten acht Tage. Die Verdopplungszeit für vor 7 Tagen für alle Fallzahlen, die vor 15 bis vor 7 Tagen gemeldet wurden.

Das ist eine Korrektur im Vergleich zu dem, wie wir bisher die Verdopplungszeit gerechnet haben und ein Versuch verschiedene Probleme auszubalancieren.

Zum einen ist es so, dass solche exponentiellen Modelle nur dann gut funktionieren, wenn sie Daten für mindestens 8 Punkte bekommen. Darum wollen wir uns Daten über mehr als 8 Tage anschauen. Zum anderen scheint es aber so, dass durch die aktuellen Maßnahmen das Fallwachstum sich wohl deutlich verändert hat. Wir können also nicht davon ausgehen, dass sich die Daten seit Anfang März alle gleich bewerten lassen. Darum haben wir unsere Berechnungsweise entsprechend angepasst und nehmen nun für jede errechnete Verdoppelungszeit eine Datenreihe von jeweils 8 Tagen.

Sollte zu einem späteren Zeitpunkt das Anwachsen der gemeldeten Fälle dauerhaft linear sein (jede Woche sind es X mehr Fälle), werden wir diese Berechnung und die entsprechende Grafik rausnehmen.

Wieso zeigt rbb|24 keine Karte und auch keine Aufschlüsselung nach Berliner Bezirken?

rbb|24 verzichtet für den Moment auf eine Darstellung der gemeldeten Fallzahlen oder Fallzahlen pro Einwohner auf Karten, denn laut laut Robert-Koch-Institut [rki.de] gilt: "Die Meldung hat an das Gesundheitsamt zu erfolgen, in dessen Bezirk sich die betroffene Person derzeitig aufhält oder zuletzt aufhielt." Wenn sich also jemand infiziert und testen lässt, ist in der Regel das Gesundheitsamt seines Wohnorts zuständig. Das muss aber nicht der Ort sein, an dem er potenziell am meisten andere Menschen angesteckt haben könnte.

Über die Hälfte der Brandenburger pendelt, auch viele Berliner arbeiten außerhalb von Berlin und noch mehr Berliner bewegen sich zwischen den Stadtbezirken. Sie könnten also an einem Arbeitsplatz in einem anderen Landkreis oder Bezirk wesentlich mehr Menschen angesteckt haben als an ihren Wohnort. rbb|24 zeigt darum nur eine Liste der verschiedenen Landkreise und der Stadt Berlin insgesamt, um falsche Schlussfolgerungen zu vermeiden.

Warum fehlen Angaben zu den Genesenen?

Das Infektionsschutzgesetz verlangt keine Meldung von genesenen Menschen. Brandenburg weist wohl auch darum keine Zahl auf seiner Webseite aus. Der Berliner Senat gibt zwar eine Zahl an, die ist aber definiert als Zahl der Fälle, die 14 Tage nach Meldung nicht im Krankenhaus liegen oder verstorben sind. Daher verzichtet rbb|24 derzeit auf eine entsprechende Darstellung.

Anmerkung der Redaktion: Berechnet werden die Verdopplungszeiten mithilfe eines Programms, das die Daten vom Berliner Senat und dem Potsdamer Gesundheitsministerium nutzt. Benjamin Maier, Wissenschaftler an der Berliner Humboldt Universität, hat rbb|24 dabei beraten.

Was Sie jetzt wissen müssen

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

Beitrag von Haluka Maier-Borst und Jenny Gebske

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

204 Kommentare

  1. 204.

    Dass die Gaststaetten noch bis auf weiteres geschlossen bleiben muessen, ist richtig. Indes scheinen die Berliner/innen durchaus gelernt zu haben. Anders ist die von 7.0 letzte Woche auf 12.4 derzeit gestiegene Verdopplungszeit nicht zu erklaeren.

  2. 203.

    Was sollen die Berliner denn nicht gelernt haben? Warum so gehässig?
    Die Mobilität hier ist stärker zurück gegangen, als zB in Brandenburg. Was hätte denn gelernt werden müssen?

    Und selbst wenn angeblich nichts gelernt wurde: was ändert das an den drohenden Insolvenzen deutschlandweit? Warum so ein Groll gegen Berliner?

    Vielleicht sollten Sie Ihre Einstellung überdenken.

    Ich bleibe dabei: Schutzmaßnahmen ja, aber folgt dem Ethikrat: lasst uns über eine Öffnung von Unternehmen auch vor dem 20.4. sprechen. Und dann auch umsetzen. Wer argumentiert, dass Menschenleben nicht gegen Geld abgewogen werden kann, sollte einfach in seine Unfall- oder Lebensversicherung gucken. Da steht der Wert drin.

    Tausende Unternehmen in Insolvenz und Millionen Arbeitslose schaden uns allen mittel- und langfristig mehr. Das muss verhindert werden.

  3. 202.

    @RBB: "Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten in Berlin und Brandenburg steigt."

    Irreführende und dramatisierende Aussage. Die Zahl kann gar nicht anders als steigen, da es sich um die Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie handelt, die nicht um die Zahl der Genesenen und Gestorbenen korrigiert ist. Insofern handelt es sich NICHT um die Zahl der aktuell Infizierten/Erkrankten, was jeder unter der Formulierung erwarten würde.

  4. 201.

    Nein lässt die Gaststätten auch nach Ostern zu. Vor allem in Berlin. Berlin lernt immer noch nicht. Sie müssen ja raus und dann nach Brandenburg um spazieren zu gehen geht in Berlin spazieren. Augen auf Schütz die anderen Menschen und euch selber bleibt zu hause

  5. 200.

    Last einige arbeiten.aber die Restaurants müssen zu bleiben. Vor allem in Berlin weil die Berliner immer noch nicht gelernt haben.

  6. 199.

    Vielen Dank für Ihren Kommentar:
    1.) Ja, Sie haben Recht. Der Erreger ist SARS-CoV 2 und die Krankheit ist COVID (Corona Virus Disease 19). Hin und wieder rutschen uns da Fehler durch das eine synonym mit dem anderen zu verwenden. Wir bitten das zu entschuldigen und korrigieren das .
    2.) Lethalität: Das ist die Zahl, die am schwierigsten zu berechnen ist. Die derzeitigen Zahlen sind nur wenig aufschlussreich, weil zum einen unterschiedlich getestet wird und zum anderen es natürlich einen Zeitversatz gibt (Leute, die jetzt verstorben sind, haben sich im Mittel vor 3 Wochen angesteckt.) Wir beziehen uns daher auf die vorläufige Modellierung von Ferguson et al.

  7. 198.

    Hallo Steffi,
    Das ist ja starker Tobac,
    "Vielleicht nutzen Sie auch mal die Zeit, in sich zu gehen. Davor haben manche offenbar mehr Angst als vor Corona. Man weiß ja nie, was einem begegnet oder ob man sich verläuft..."

    Viele werden sowas nicht wieder erleben auf dieser Welt, denn die Zahl der 100 Jährigen ist ja nicht so hoch. Eines kann man sich aber an 5 Fingern abzählen, steigt die Zahl der Weltbevölkerung in dem Tempo weiter dann ist das was wir jetzt erleben nur eine abgeschwächte Form von dem was in Zukunft noch kommt. In 100 Jahren hat sich die Menschheit verdoppelt und die Zahl derer die in völlig schlechten Verhältnissen leben ist sehr hoch, wenn man mal weiter raus schaut. Der Lebensraum wird nicht mehr für alle reichen, sonst würde nicht Fuchs, Wildschwein und sonstige in unseren Lebensraum vordringen. in Asien, Afrika und sonst wo sind es Reptilien, die solche Krankheiten übertragen. Ich sehe hier einen Kampf zwischen Mensch und Tier und nur die Spitze vom Eisberg.

  8. 197.

    Noch was, für alle, die`s nicht glauben wollen:
    hier die DEFINITION der Infektionen: (Lesen- Mist!...) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Falldefinition.pdf?__blob=publicationFile
    Das RKI verlässt sich im Gegensatz zur JHU auf die gemeldeten Fälle. Die JHU- plausibilisiert und rechnet dazu und kommt zu weitaus mehr Fällen. Des Weiteren wird der Anteil, der Bevölkerung mit Immunisierung schon weit über den Vorstellungen der Virulogen liegen. Um so wichtiger ist jetzt herauszufinden: wer hat denn nun schon, was gehabt und kann man da noch was daraus machen, um die Menschen zu schützen? Es ist verdammt schwer, aus den Zahlen positives zu lesen... aber versuchts doch und hört auf zu jammern. Wer das hier noch lesen kann, ist auch noch am Leben. Es gibt da welche, denen gehts verdammt schlecht. RESPEKT AN ALLE, DIE JETZT HELFEN und sich nicht in diesem Blog mit verschwörungstheoretischen, aufwieglerischen Kommentaren ihren tristen, Alltag bunt bauen.

  9. 196.

    Hallo John,
    Glaube nur einer Statistik, die du selber gefälscht hast! Natürlich kann die Statistik nicht stimmen! Es sind wahrscheinlich Abertausende mehr mit dem SARS- CoV- 2 Virus infiziert, als in den Statistiken aufgeführt, weil sie keine Sympthome hatten. Das RKI veröffentlicht aber keine Zahlen, die aus der Luft gegriffen und mit Pi mal Mondphase berechnet wurden. Die Zahlen basieren auf den Meldungen der Amtsärzte, da das CoV-2 Virus nunmal eine anzeigepflichtige Infektion Ist. Dass auch die Zahlen derer, die Genesen sind und die, die es leider nicht geschafft haben, nicht genau sein können, ist bedingt duch unser Gesundheitsgesetz. Die Menschen, die infiziert sind, müssen gemeldet werden aber diejenigen, die genesen sind- eben nicht. Und es ist leider nicht an dem, dass sich die Ärzte, Pfleger und Pathologen die Zeit nehmen können, jeden einzelnen Fall zu prüfen. Somit kommt es tatsächlich zu Verzerrungen, die mit statistischen Mitteln wieder ausgeglichen werden.

  10. 195.

    Liebe Redaktion!
    Erst einmal vielen Dank für Ihr Engagement, die Zahlen und die Updates.
    Leider hat auch hier sich der "Fehlerteufel" eingeschlichen, denn: an COVID- 19 kann man erkranen und am SARS- CoV- 2 - Virus infiziert man sich. Das darzustellen, ist ein wesentlicher Unterschied, denn nicht alle Infizierten erkranken. Im Falle der Letalität ist es leider so, das haben auch die Wissenschaftler bemängelt, dass es genau wie für die geheilten nur ungenaue Angaben gibt. Es können oder werden nach dem Ableben und auch nach Gesundung keine oder kaum Proben entnommen, die den Virus oder spezifische Antikörper nachweisen. Schade, dass es bis dahin wohl nicht gereicht hat.

  11. 194.

    Wovon geht man denn aus ob jemand infiziert ist? Wahrscheinlich sind es Infizierte mit Gesundheitsproblemen oder durch Zufall entdeckte, wie Angehörige ersterer. Die Zahlen stimmen doch vorne und hinten nicht.

  12. 193.

    Falsch,nicht infizierte Kontakte kommen NICHT in die veröffentlichte Statistik. Wer behauptet so was?

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html?nn=13490888

    Dort ist die Rede von "laborbestätigte COVID-19-Fälle"

  13. 192.

    nein, es geht nicht um Existenzen, sondern um Verteilung. Das Geld, das zur Zeit in Restaurants, Theatern usw. nicht ausgegeben wird, ist ja da, nur in den falschen Händen. Die Nahrungsmittel und Konsumgüter werden produziert und sind da,. niemandes Wohlergehen muss in Frage gestellt sein. Es geht um eine Verteilung, die alle erreicht. Deshalb ist es ja auch in erster Näherung richtig, jetzt vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, progressive Einkommenssteuer zu thematisieren.
    Aber auch für eine Umstellung der Produktion ist jetzt die Chance. Gerade kurz vor Ausbruch der Krise wurde drüber viel diskutiert. Haltbare Gebrauchgüter, Individualverkehr, Klima, Plastik usw. Es ist Zeit für eine demokratische, soziale und ökologisch nachhaltige Wende.
    Nur diejenigen, die ausschließlich auf Aktienkurse schielen und denen alles außer ihr eigener Konsum und Erfolg egal ist, können die Chance übersehen, die sich jetzt bietet.

  14. 191.

    Mit dem Rad pendeln ist erst mal gut; kenne das auch. Nur; nicht jeder hat es nicht so nahe. Demnach PKW oder Nahverkehr. Masken am Arbeitsplatz ? Geht nicht überall; demnach Abstand-wie bei Bauarbeitern ? Pausen im Bauwagen ? Umkleiden ? Masken für alle rede ich schon lange; der unmerklich Infizierte ist weit weniger gefährlich. Aber wohernehmen ? Die vielen Fernreisen müssen reduziert werden; ich war gestern in Dänemark. Aber nur fiktiv-Sendung im TV. Ist ja fast wie wie auf Rügen; Neuseeland ? Was ist da so anders ? Wir ehem. DDR-Bürger stellen uns bestimmt viel schneller um als unsere Landsleute im Westen. Bin heute dann im Hof; ganz allein mit der Sonne.

  15. 190.

    Doch, es wird einen Höhepunkt geben. Nämlich dann, wenn die Anzahl X an Infektionen dauerhaft niedriger wird.
    Aber ansonsten stimme ich Ihnen zu. Insbesondere Herrn Wieler sehe ich kritisch. Er ist ein Pessimist, der es nicht verstanden hat, dass wir wertfreie Informationen brauchen. Aber vielleicht ist das ja auch gar nicht seine Aufgabe.
    Ich möchte nicht mit allzu positiven Nachrichten eingelullt werden, aber ich möchte auch nicht ständig nur mit schlechten Nachrichten bombardiert werden. Differenzierte, faktenbasierte Informationen sind wichtig. Und eine unaufgeregte Berichterstattung. Ich sage nur Drosten...

  16. 189.

    Was bitte soll das? Es ist eben nicht die Zeit für politisch ideologisch motivierte Debatten. Es geht um die Gesundheit und um Existenzen.

  17. 188.

    Die Realität ist aber auch, dass viele Menschen gerade jetzt sehr ernsthaft darüber nachdenken, welche Teile von Produktion und Dienstleistungen überhaupt wieder aufgenommen werden sollen. Die Krise birgt ja auch eine Chance. Sollen die Städte wirklich wieder mit Autos verstopft werden? Sollen Unmengen an Wegwerfprodukten hergestellt werden, die meisten aus Plastik? Damit danach wieder die sattsam bekannten untauglichen Klimadiskussionen geführt werden?
    Eine Infektionskrankheit muss die Produktion von Nahrungsmitteln und unabdingbaren Gebrauchsgütern nicht in Frage stellen. Bei richtiger Verteilung muss auch niemand hungern oder sonstwie leiden. Es ist also genügend Zeit. Die Krise bietet die Chance, Produktion und Konsum auf eine ökologisch tragfähige Basis zu stellen und mit erhöhter Lebensqualität weiter zu leben. Wenn die Gesellschaft es will.

  18. 187.

    schauen Sie mal im dashboard die Kurven an. Sowohl Fallzahlen als auch kumulierte Werte haben diese "Wellenform" , die ganz und gar nicht statistisch aussieht, sondern eine Wellenlänge von 7 Tagen hat. Das könnte etwa am Meldeverhalten der Ämter oder am Infektionsgeschehen liegen. Diese Frage habe ich schon gestellt, es kam noch keine Einschätzung dazu. Wenn es am Infektionsgeschehen liegt (was allerdings wegen unterschiedlicher Inkubationszeiten eher nicht wahrscheinlich ist), dann wäre es interessant für den Umgang mit der Epidemie.
    Jedenfalls würde ich bei der Berechnung der Verdopplungszeit aus diesem Grund über die letzten 7 Tage mitteln.
    Über den gesamten Zeitraum des Bestehens der Epidemie zu mitteln ergibt Werte, die für den heutigen Zeitpunkt unrealistisch klein sind. Je länger es dauert, umso unrealistischer. Irgendwann sieht jede auf den ersten Blick, dass die aktuellen Verdopplungszeiten länger sind. Und dann sind wir beim Thema Transparenz und Misstrauen.

  19. 186.

    Thema Gsundung. Der rbb gib an, dass keine Information zur Anzahl der Gesundeten angibt, wei! sie nicht erfasst werden.
    1. Das rki weist Schätzzahlen aus.
    2. Wenn keine Angaben zur Minderung der infizierten Personen vorliegen verbietet sich die kumulation mit der Aussage zur Zahl der Erkrankten. Wenn nählich weiter so verfahre wird, haben wir 3,5 Millionen Erkrankte.
    Zahlen zur Orientierung sind wichtig. Sie müssen aber richtig dargestellt werden. Wer in der DDR gelebt hat, weiss wie mit Zahlen Politik gemacht wurde - auch mit falschebn Zahlen.

  20. 185.

    Schön, dass sich die Verdopplungszeit wie erhofft erhöht.
    Nun sollte so schnell wie möglich über die Zeit nach dem 20.4. nachgedacht und gehandelt werden. Und zwar ernsthaft und objektiv: wie viele Kranke und leider auch damit verbunden Tote können wir in Kauf nehmen, ohne dass tausende Unternehmen pleite gehen und Millionen Menschen ohne Arbeitsplatz (und damit Zukunft) dastehen?! So hart es klingt, sollten wir alle in der Realität ankommen.

    Daher für die Zeit nach dem 20.4.: Maskenpflicht, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen ja. Aber: Macht die Betriebe wieder auf!

  21. 184.

    Das stimmt. Und die Zahlen bringen so nichts. Die Basis wurde zwischenzeitlich geändert. Warum auch nicht Infizierte Kontakte einbezogen werden, erschließt sich mir nicht. Es geht letztendlich darum, dass wir Angst haben, im Ernstfall nicht genügend Intensivbetten zu haben. Diese Angst bestimmt zzt alles. Ob sie begründet? Wer will das wissen? Es ist wie so oft. Pessimisten versuchen eine totale Sicherheit zu erreichen, Optimisten gehen etwas weniger drastisch vor. Aber anhand der Zahlen den Weg zu finden fällt selbst Wissenschaftlern schwer. Die Politiker sind diejenigen, die abwägen müssen. Und inzwischen ist der Preis für die Vorsorge sehr hoch,

  22. 183.

    "Das Schlimmste steht Deutschland womöglich noch bevor." (Wieler), "Das ist die Ruhe vor dem Sturm" (Spahn), "Höhepunkt der Krise steht erst bevor" (Braune)! Zitate von diesem Wochenende! Was soll jetzt diese Panikmache der Wissenschaftler und Politiker? Die bundesweiten Zahlen sprechen eine andere Sprache, die Zahl der Neuinfektionen ist seit Tagen, wenn auch auf einen hohen Niveau, gleichbleibend. Ärzte erklären, das genügend Intensivbetten zur Verfügung stehen. Also ich sehe da schon eine Stabilisierung und keinen Grund die Menschen noch mehr zu verunsichern. Das wir weitere Todesopfer, beklagen werden dürfte jedem klar sein, aber ob diese an oder mit Corona gestorben sind, wird wohl nie geklärt. Also wenn sich alle an die Regeln halten, wird es keinen "Höhepunkt der Krise" geben!

  23. 182.

    Na dann haben wir ja richtig Glück, dass fast nur die Alten abnippeln. dann können wir Jüngeren ja wieder Halli Galli machen, als sei nichts geschehen. Ich hoffe nur für Sie, dass sie nicht in absehbarer Zeit röchelnd auf der ITS landen und nach Mama rufen, wenn Sie dafür noch Luft haben, denn Garantien gibt es bekanntlich keine, auch nicht für Sie.
    Wie stellen Sie sich eigentlich eine Umsetzung vor? Tausende Junge sind pflegende Angehörige Älterer. Sollen die sich auf das Gewissen laden, ihre Eltern umgebracht zu haben? Oder soll jeder Geheilte einen amtlich ausgereichten grünen Punkt mit Dienstsiegel des Gesundheitsamtes an der Jacke tragen?
    Wenn man egozentrisch durch die Welt läuft, nur Verantwortung für sich sieht und die Wohnung mit Klopapier tapetiert, kann man alles Mögliche fordern. Vielleicht nutzen Sie auch mal die Zeit, in sich zu gehen. Davor haben manche offenbar mehr Angst als vor Corona. Man weiß ja nie, was einem begegnet oder ob man sich verläuft...

  24. 181.

    Das der Anstieg nicht genau linear ist, liegt am statistischem Zufall. Mein Abi mit Mathe als erstem Prüfungsfach ist schon ein paar Jahrzehnte her. Leise klingelt dennoch die Standardabweichung im Hinterkopf. Zudem muss man auch den Meldeverzug beachten. Deshalb würde ich die zwei neuesten Werte weglassen. Deren Fehler ist zu groß.

  25. 180.

    Schon mal überlegt, dass die Verlangsamung der Infektion gerade WEGEN der harten Beschränkungen eingetreten ist?
    Ich bin sehr froh über die Maßnahmen. Speziell wenn ich mir die Verläufe in anderen Ländern anschaue, die zu spät angefangen haben mit den Maßnahmen. Ich fürchte, dass auch Schweden noch heftige Probleme kriegen wird. Die Zahl der Verstorbenen ist dort schon recht hoch - im Gegensatz zu den Infizierten. Ist aber kein Wunder, denn dort wurde ja bislang kaum getestet. Die schweren Verläufe und Todesfälle bleiben aber nunmal nicht unerkannt. Ich wünsche denen sehr, dass ihre Strategie aufgeht, aber ich bezweifle es.

  26. 179.

    Der Anstieg verlief exponentiell.
    Die ersten Maßnahmen liegen bereits über 3 Wochen zurück und haben sich selbstverständlich bemerkbar gemacht. Trotzdem werden 127 Personen intensivmedizinisch behandelt. Man kann sich leicht ausrechnen,wie es ohne Maßnahmen aussehen würde. Von Panik hab ich jedenfalls nichts mitbekommen.

  27. 178.

    zu den Verdopplungszeiten:
    schauen Sie mal den Kommentar Nr. 151 an, da ist erklärt, wie der rbb rechnet. Es werden alle Anstiege seit Beginn der Pandemie bis zu dem Tag, für den man die Verdopplungszeit ausrechnet, gemittelt. Mit diesem Mittelwert wird die Verdopplungszeit berechnet. Da erhält man natürlich recht kleine Werte, die den aktuellen Zustand nicht mehr widergeben. Wie weit das angemessen ist, kann jede selbst beurteilen.
    Ich finde es angemessen, die Anstiege der letzten 7 Tage zu mitteln, weil in den Kurven , die man beim RKI dashboard sehen kann, eine Wellenform ist, die man dann herausmitteln würde. Woher immer diese Wellenform kommt, das ist auch eine interessante Frage.

  28. 177.

    ein Problem ist, sobald jemand ins Krankenhaus kommt, bekommt er kaum noch Vitamine mit der Nahrung. Das Krankenhausessen enthält meist so gut wie keine Vitamine, das ist vielfach bestätigt und berichtet und liegt einfach an der mangelhaften Finanzierung. Die körpereigene Abwehr wird heruntergefahren. Wer Glück hat, kann über Besucherinnen vitaminreiche Nahrung bekommen, aber durch die Isolierung ist man darauf angewiesen, dass das Personal die Lebensmittel weitergibt. Das Krankenhauspersonal ist aber sowieso schon überlastet. So werden die körpereigenen Abwehrkräfte extrem schwach. Fragt sich, ob die Möglichkeiten der Diagnostik und Apparatemedizin im Krankenhaus den Nachteil dieser Schwächung aufwiegt.

  29. 176.

    Die deutliche Mehrzahl der Verstorbenen liegt bei den über 70 und 80jährigen, obwohl die Mehrzahl der Infizierten in anderen Altersgruppen liegt. Was sagt uns das?
    Ganz sicher nicht, daß die Gesamtbevölkerung in nennenswerter Zahl gefährdet sei, zumal die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland ohnehin nur bei 80 liegt.
    Für Panik und Paranoia können diese Zahlen jedenfalls nicht dienen und auch nicht für die derzeitig verordnete Repression.

  30. 173.

    Der Tagesspiegel hat Recht. Kann man selber ausrechnen oder auf der rbb Kurve klicken. Vor 6 Tagen war nicht die Hälfte der jetzigen Infizierten sondern vor 9 bis 10Tagen. Eigentlich sogar noch mehr Tage, denn es wird ja ständig mehr getestet und dadurch auch mehr Infektionen festgestellt.
    Am Anfang war die Verdopplung noch alle 2 bis 3 Tage. Von exponentiell kann also keine Rede sein. Läuft darauf hinaus, dass die Panik übertrieben war wie schon bei der Schweinegrippe. Also schnell Schluss mit dem undemokratischen Ausnahmezustand und besser vorausschauend für eine tatsächliche Notsituation das Gesundheitssystem auf stabile staatliche Füße stellen.

  31. 172.

    Lt. Tagesspiegel vom 3.4. werden in Berlin täglich 8150 Tests durchgeführt. Die täglichen Zunahmen infiziert Getesteter gibt er für die letzten Tage mit 288, 263, 140 an. Ist das irgendwie plausibel, wenn nur Personen mit Symptomen und Kontakten getestet werden?

  32. 170.

    Die "Durchsuchung" geht viel schneller, weil die Zahl der Infizierten nicht gleichbleibend steigt, sondern exponentiell (im Quadrat).

  33. 169.

    Vor allem bei den Verdpopplungszahlen fällt auf, dass jeder Schreiber sein eigenes Corona-Süppchen kocht und deshalb auch andere Zahlen kursieren. Der Tagesspiegel gibt z.B. 10 Tage für Berlin an.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/coronavirus-in-berlin-in-grafiken-fast-die-haelfte-der-bestaetigten-infizierten-gilt-als-genesen/25689294.html

  34. 168.

    Das oberste Schaubild in diesem Beitrag ist immer das gleiche, sozusagen ein Muster.
    Die eigentlichen, aktuellen und beschrifteten Grafiken kommen weiter unten.

  35. 167.

    Das Schaubild ist völlig sinnlos, weil man daraus nichts ersehen kann. Es fehlen Daten und Angaben zu den Achsen. Ist Zeit gemeint oder die Fallzahlen ? Alles unklar

  36. 166.

    Das Virus ist noch sehr neu und Gegenstand intensiver Forschung, um es "zu verstehen" und irgendwann wirksam in Schach zu halten. Man lernt eben täglich dazu und manche Aussage, die vor wenigen Tagen noch als richtig galt, muss inzwischen differenzierter dargestellt werden.
    So stimmt die Aussage: alle Toten hatten schwere oder chronische Vorerkrankungen und aktuell Krankheitsverläufe so nicht, weil vor einigen Tagen in Frankreich ein 16jähriges Mädchen verstarb, ohne dass es an irgendwelchen Vorerkrankungen litt oder andere Krankheiten festgestellt wurden als eben Covid19.

  37. 165.

    sie vermutet es nur , die teilweise hysterische Berichterstattung in den Medien führt dazu , dass jeder, der nur mal hüstelt oder niest , sich sofort als infiziert fühlt , ist ja auch nicht zu verdenken , die ständigen Hiobsbotschaften - so informativ die auch gemeint sein mögen- tragen dazu bei. Ebenso wie dieses unsägliche Herumgeeiere mit dem Mundschutz , aber nur deshalb, weil kein Mundschutz verfügbar ist , maximal peinlich für Spahn als BGM und nachteilig für die Bevölkerung.
    China hat Megacities von über 10 Millionen abgeriegelt , und hier regt man sich über MV oder die Ostpriegnitz auf , dass Ferienhausbesitzer zu Hause bleiben sollen.

  38. 164.

    je größer die Fluktuation, je größer das Risiko eines Infekts , der BR hat da eine gute Animation auf seiner Webseite

  39. 163.

    Woher wollen Sie wissen, dass Sie sich "definitiv angesteckt" haben, wenn Sie nicht getestet wurden? Würden Sie Ihre hellseherischen Fähigkeiten auch anderen Menschen zur Verfügung stellen? Dann könnte man sich die zeitaufwändigen und teuren Tests sparen. Schönen Gruß und gute Besserung!

  40. 162.

    Ich glaube kaum, dass das Verhältnis zwischen bestätigten und den tatsächlichen Fällen gleich bleibt, denn ich musste erfahren, das Erkrankte teilweise erst dann getestet werden, wenn sie drohen einen schweren Verlauf zu entwickeln. Da dann der Test negativ ausfällt, da der Rachen, in dem der Abstrich stattfindet, schon virenfrei ist, kamen vorher und nachher keine Kontaktpersonen in Quarantäne und können das Virus weiterverbreiten. Der laut Ärzten definitiv aber mit den herkömmlichen Tests nicht mehr bestätigte an Covid-19 Erkrankte fällt aus der Statistik.
    Zahlen können so kaum valide sein, das sagte das auch der Arzt der Isolierstation sehr frustriert!
    Schade, die Zahl der Test kommt dem Wachstum der Dunkelziffer meines Erachtens schon längst nicht mehr hinterher!

  41. 161.

    Da ich nigends eine Antwort bekomme versuche ich es hier:

    Ich bezweifle nicht die Richtigkeit der veröffentlichen Daten doch diese sind nicht transparent, denn

    1. desto mehr getestet wird, desto mehr "Infiszierte" findet man.
    2. wieviele Test's wurden zu den Zahlen täglich gemacht (steigende Tendenz ?)
    3. wieviele waren negativ
    4. wieviele der "Infiszierten" sind leicht erkrankt
    5. wieviele sind schwer erkrankt
    6. wieviele sind "reine" Covid19 Träger (ohne Erkrankung)
    7. wieviele sind geheilt (mittlerweile manchmal gesagt)

    wie sagte schon Churchill:
    traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

  42. 160.

    Na ich hoffe doch, dass bis spätestens nächstes Jahr ein wirksames Medikament und/oder eine wirksame Schutzimpfung entwickelt wurde. Da brauchts dann keine "Durchseuchung" mehr.

  43. 159.

    Nach meiner Rechnung: 2,5 Mio Berliner müssen sich infizieren, damit eine Durchseuchung stattfindet. 300 neue Fälle pro Tag: 8333 Tage = 22,8 Jahre bis wir damit durch sind.
    Fazit: Traue nur Deiner eigenen Statistik

  44. 158.

    Wie kommst du darauf?
    Von den 3.223 Fällen sind 1.564 wieder genesen. Gestern gab es offiziell 230 neue Infizierte und 195 neue Genesene. Quelle: Morgenpost.

    Auffällig ist dagegen wie viele davon intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

  45. 157.

    Die Zahlen sind wirklich beunruhigend!! Wann wachen die Menschen endlich auf!?!

  46. 156.

    Benutzte Taschentücher und Handschuhe werden in der U-Bahn und auf der Straße entsorgt.. bitte aufpassen.

  47. 155.

    Habe keinen Test für meine Familie bekommen, obwohl wir uns definitiv angesteckt hatten. Türklinken statt Direktkontakt, also wurde kein Test zugeschickt. So geht es vielen. Wir haben also Dunkelziffern, die wir noch nicht mal erahnen können.

    Ein kompletter shut down bis auf die wichtigsten für die Gesellschaft notwendigen Berufe für 3 Wochen würde das Problem deutschlandweit oder auch weltweit beheben, wenn alle mitmachen. Stattdessen wird die Wirtschaft auf Kosten des Gesundheitssystems und der Freiheit einzelner aufrecht erhalten. Die Übertragungsrate wird nicht abbrechen, solange Menschen noch zur Arbeit fahren.

    Das wird noch übel, wenn nicht endlich konsequent mit der möglichen Zukunft gearbeitet wird.

  48. 154.

    Hier wird sehr viel von Beschneidung der Grundrechte geredet. Gemeint sind dort aber die gefühlten "persönlichen" Grundrechte. Vielleicht sollten sich alle einmal den Artikel 2 GG zu Gemüte führen. Besonders den zweiten Absatz.

    Besonders das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

    Jeder Infizierte gefährdet dieses (mein) Grundrecht und somit kommt der erste Absatz zum Tragen. Das Entfaltungsrecht des Einzelnen tritt zurück zu Gunsten der Rechte von Anderen.
    Da man nicht weiß wer infiziert ist oder eventuell immun, trifft die vorrübergehende Beschränkung eben alle. Das ist richtig so, denn es kann JEDEN hart treffen.

    Eine Diskussion über eine Aufhebung zum jetzigen Zeitpunkt ist müßig... zu früh aufheben heißt: Alles war umsonst!

    Eine Frage: Was nützt das Recht auf "Freiheit", wenn man Tod ist? Wir haben alle nur EIN Leben.






  49. 153.

    Sowohl in D als auch in B liegt man, die heutige Zahlen zugrunde gelegt, bei 7 bis 8 Tagen "Verdopplungszeit" (die halbe Fallzahl gab es etwa am 25./26.3.). Der heutige Anstieg ggü. gestern war übrigens wieder höher als zuvor. Soviel zur reinen Arithmetik...

    Zu den Einwürfen "Erosion des Rechtsstaates", "Einstieg in einen totalitären Überwachungsstaat" usw.: ich verstehe hier die Wucht der Argumentation nicht ganz. Ich wüsste aktuell keine Alternative, "Leben (inkl. Gesundheitssystem) zu schützen / zu retten" als durch Vermeidung von sozialen Kontakten. Die persönliche Einschränkung begreife ich als verantwortungsvolles, solidarisches Handeln ggü. meinen Mitmenschen. Manche Handlungsweisen bzw. Gedanken befremden (und damit sind nicht die berechtigten Existenzängste kleinere und mittlerer Unternehmen gemeint), nämlich dann, wenn "Freizügigkeit und Toleranz" in "Egoismus" kippen, das soziale und humanistische Element dem Ausleben eigener Marotten untergeordnet zu werden scheint.

  50. 152.

    Wo infizieren sich die meisten Menschen zZ ?
    Familie Arbeit Öffentlichkeit?
    Gibt es dazu Zahlen?

  51. 151.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Kurve, die wir im Teaserbild nutzen ist die von Berlin Stand 1. April, das können Sie gerne prüfen, wenn Sie eben die Daten der neu hinzugekommenen Tage beachten und auch, dass wir auf die letzten Tage gezoomt haben.

    Was die Berechnungsmethode angeht, kann ich Ihnen nur sagen, wie wir vorgehen. Wir berechnen die Verdopplungszeit anhand aller vorhandenen Daten, rechnen somit also auch die steilere Kurve am Anfang ein. Wir schauen also nicht einfach aufgrund von heute und gestern, wie die Steigerungsrate ist und errechnen darauf basierend die aktuelle Verdoppelungszeit. Dazu haben wir uns entschlossen, weil wir bewusst konservativ und vorsichtig in dieser Situation sein wollen. Falls Sie den Code gegenchecken wollen, werden Sie hier fündig:

    https://github.com/HalukaMB/corona_doubletime/blob/master/double_time_fit_commented.ipynb

    Beachten Sie aber bitte, dass die dort vom Programm ausgegebenen Werte natürlich die von vor einigen Tagen sind.

  52. 150.

    Sie wissen aber schon, dass Italien nicht in Deutschland liegt? ;-)
    https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-aktuelle-zahlen-und-entwicklungen.2897.de.html?dram:article_id=472799

  53. 149.

    Danke für die Anpassung der Grafik am Beginn des Beitrags :)

  54. 148.

    13,5 als Verdopplungsrate. Das meldet der Deutschlandfunk.
    Wenn das wahr ist, liegen wir weit besser als die 10, die Frau Merkel als Richtschnur für das Aufheben der Sanktionen des öffentlichen Lebens genannt hat.
    Falls hier Politiker lesen, bitte gegen Sie es an die Landesregierungen und die Bundesregierung weiter!
    Jeder Tag, den die Belastungen eher aufgehoben werden können, spart viel Leid und sehr viel Geld und rettet Unternehmen.

  55. 147.

    aus der Erklärung oben:
    "Die Begründung ist, dass solche exponentiellen Modelle nur dann gut funktionieren, wenn sie Daten für mehr als 7 Tage bekommen."
    Was ist mit "solche exponentiellen Modelle" gemeint? Allgemein gilt das für Exponentialfunktionen ja nicht. Ein Einflussfaktor könnte sein, dass sich im Anstieg der Fallzahlen etwa ein 7-Tage-Rythmus in Form eines Anstiegs und wieder Abfalls der Steigung zeigt (siehe dashboard des rki). Ist das gemeint? Oder was sonst?
    Welche Erklärung gibt es für den offensichtlichen 7-Tage-Rythmus?

  56. 146.

    nimmt man einfach mal die vom RKI gemeldeten Infektionszahlen und legt eine einfache Exponentialfunktion zugrunde, dann erhält man ebenfalls viel höhere Verdopplungszeiten als hier angegeben werden.
    Es würde Sinn machen, die Berechnungsmethode hier offen zu legen.

  57. 145.

    Der dlf meldet — wenn ich das richtig interpretiere — für Berlin eine Verdopplungszeit von 13,6 Tagen (02.04. / 13:15). Sind die Rechenmodelle wirklich noch so unsicher, dass sie nur Trends aufzeigen und keine vergleichbaren absoluten Werte?

  58. 144.

    Sehr geehrte Redaktion.
    Ich schließe mich Dr. Fischmer an. Das nicht gekennzeichnete Symbolbild für Corona ist panikschürend und vor allem unzutreffend.
    Nehmen Sie bitte das Bild raus.

    Diskutieren Sie doch bitte lieber, dass die Anzahl der äußerst wenigen Intensivpatienten mit Corona im ganzen Land Brandenburg von 20 nun sogar auf 18 gefallen ist. Wie steht das im Verhältnis zu den großen Grundrechtseinschränkungen?
    Genau das hat heute kein geringerer als der ehemalige Bundesgerichtspräsident Pieper krisiert und wörtlich vor einer "Erosion des Rechtsstaates" gewarnt.

    ARD Tagesschau
    06:52 Uhr
    "Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, warnt vor schweren Schäden für die Grundrechte, sollten die Restriktionen in der Corona-Krise lange andauern. [...] Doch sehe er die Gefahr einer "Erosion des Rechtsstaats"

  59. 143.

    Ich stimme Ihnen zu. Ich habe ein bisschen gebraucht um zu erkennen, dass es sich NICHT um eine aktuelle Grafik handelt.... und selbst danach habe ich noch etliche Tage gebraucht, um mich nicht mehr von dem Bild triggern zu lassen, weil es ja am Ende der Kurve unverändert einen recht hohen Anstieg abbildet.

  60. 142.

    Sehr geehrte RBB Redaktion!

    Nehmen Sie bitte das Symbolbild mit der Anstiegskurve raus!
    Es ist kaum zu erkennen, dass es sich um ein Symbolbild handelt!
    Aber es zeigt groß eine extreme exponentielle Anstiegssituation, die es bisher bei Corona nie gab.
    Das Bild zeigt somit eine nicht vorhandene hoch bedrohliche Situation und das halte ich in der aktuellen überhitzten und teilweise von panischen Übertreibungen geprägten Situation für unverantwortlich.

  61. 141.

    Guten Morgen Uwe,

    haben Sie den Artikel, denen wir Ihnen im vorherigen Kommentar als Link geschickt haben, gelesen?

    Beste Grüße.

  62. 140.

    Guten Morgen RBB und ich habe die grafiken genau angesehen und nirgens ist die zahl der als geheilten in berlin ersichtlich
    bevor ihr behauptet das mal alles aus den bilder ersehen kann schaut selbst mal drauf und wenn es da igentwo stehen sollte dann habt ihr es gut versteckt !
    mach das ganze einfach mal übersichtlicher was diesen punkt angeht und nehmt den leuten ein bissel angst und gebt ihnen
    etwas gutes !

  63. 139.

    Guten Morgen Uwe,

    kein Problem, das Thema Genesene erklären wir hier:

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/genesene-statistik-berlin-brandenburg-wann-gesund-covid-kriterien.html

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

  64. 138.

    Sie haben schon bemerkt, dass die oben auf der Seite stehende Grafik nur ein SYMBOLBild ist, und dass die - beschrifteten - Grafiken weiter unten stehen ?

  65. 137.

    Es wird inzwischen unübersichtlich. Die WHO sagt was anderes als das RKI. Dann gibt es noch die Zahlen von Hopkins. Man kann Statistiken auch versauen, in dem man die Parameter zwischendurch verändert. Außerdem fehlt ein Bezug zur Anzahl der Tests. Wenn ich vor 20 Tagen nur 1000 Tests durchgeführt habe und heute 10000 Tests durchführe steigen die Fallzahlen natürlich. Aber wie viele wurden negativ getestet. Die Relation fehlt. Ein Gesunder ist nur einer, der noch nicht beim Arzt war lautet ein alter Witz. Und das RKI zählt wohl inzwischen auch ungetestete Kontakte als Fall. Das geht weit über die WHO Vorgaben hinaus. Sinn?

  66. 136.

    covit-19 kann tötlich egal wie alt man ist ,sein das ist leider so mir fällt aber auf das nur über neuinfetionen und leider verstobenen berichtet wird in der grafik die mangelhaft informatif ist fehlt soweit ich es sehe wieviele als geheilt angesehen werden soweit ich weis sind es bundesweit so rund 18 tausend sein wie viele es in berlin sind wird nicht in der grafik angegeben .
    wäre nett wenn ihr vom rbb das bild mal kompletiren würdet anstat nur angst zu machen

  67. 135.

    Grafik - klasse. Sieht hübsch aus, oder? Und die Beschriftung? Ja, Grafik ohne Beschriftung, soll keinem Mensch Angst machen.

  68. 134.

    Hab’s entweder überlesen oder es fehlt. Wie verändert sich die Quote, d.h. Wie viele werden getestet und wie viele davon sind positiv, wie viele negativ? Bleibt diese Quote gleich? Je mehr man testet, desto mehr Infizierte werden es, aber wie viele werden negativ getestet?

  69. 133.

    Jedes Jahr erkranken Menschen an der Grippe, dass heisst sie haben sich vorhin infiziert, sie werden einigen Tagen später wieder heil, manche ältere, oder Kranken bekommen Komlikationen und sterben. Wie auch die Corona infizierten. Und der Grippevirus ist jedes Jahr neu, denn gegen den alten sind wir immun. Hätte man letztes Jahr angefangen die Menschen nach dem Grippevirus zu testen, hätten wir schon vor einem Jahr das ganze Theater gehabt. Wer weiss, da war der Plan über die Gesetze die noch kommen noch nicht so richtig ausgearbeitet, mit zu machen, Sperren, Flugzeuggelder zu Berühigung, usw. Jetzt war es, es funktioniert. Mal sehen wann das Internet ausgeschaltet wird

  70. 131.

    Die Grafik oben hat übrigens gar keine Beschriftung. Soll das die Fantasie eine Redakteurs über eine zackige Fieberkurve sein? Oben 40 °C? Oder was über Steuerbelastung?

  71. 129.

    leider erhält man auch dann nicht die InfektionsRATE der gesamten Bevölkerung, sondern nur die derjenigen, die unter die Kriterien fallen, unter denen getestet wird. Zur Zeit sind das wohl diejenigen, die charakteristische Symptome haben und Kontakt zu nachweislich Infizierten hatten.

    Aber es stimmt, die Zahl der Tests sollte immer dabei stehen und auch die Kriterien. Das wäre schon sehr interessant, um die Lage einzuschätzen.

  72. 128.

    Ganz einfach, es wird nicht so umfangreich getestet wie es von Frau Kalayci behauptet wird. Ein Beispiel: meine Partnerin ist Krankenschwester mit wechselnden Arbeitsplätzen (Leasing). Vor einer Woche begann starker Husten, also frei genommen, Gesundheitsamt informiert, und von denen vertröstet worden. Sie melden sich wegen eines Tests. Bis heute keine Reaktion. Das zum Glück einzige Symptom ist rückläufig, also wird sie nächste Woche wieder arbeiten gehen.
    Die Bürger sind auf sich gestellt, die Politik gaukelt Handlungskompetenz vor, haut aber nur mit der Keule umher und hofft auf Besserung.
    Vielleicht ist es sogar besser, nicht getestet zu werden, wer sagt denn, dass nicht nur die DNA des Virus aus den Proben extrahiert wird, sondern auch die des Trägers? Ein Paradies für jeden Staat, Millionen Bürger die bereitwillig ihre Spucke abgeben.

  73. 127.

    Die Fragen sind (noch) falsch gestellt. Denn ich denke, viele Menschen haben zur Zeit die Hoffnung, dass gerade dieser Stillstand, der jetzt herrscht, Vielen die Sinne befreit und die Kraft gibt, so dass sie sich das, was Sie richtig beschreiben, nie nie wieder gefallen lassen! Nie wieder durch den Wolf drehen lassen, nie wieder arrogant abfertigen lassen, nie wieder Ungerechtigkeiten hinnehmen müssen! Und dann ist zu fragen: Wie schaffen wir das? Denn die Logik danach wird doch sein, so Leute, jetzt zahlt mal schön die ganzen Schulden wieder zurück! Soziale Gerechtigkeit? Ach was! Wenn sich da nicht vorher die Erkenntnis durchsetzt, dass es hier ausschließlich um eine Frage von Verteilung des Reichtums und von Macht geht, dann kann nach Corona ganz schnell schlimmer werden als vor Corona.

  74. 126.

    Sehr geehrtes RBB Team, bitte denken Sie bei Ihrem Kultur- & Unterhaltungs-Programm an die Menschen, die kein Internet haben. Die sich online keine "Zweit-Meinung" bilden können. An die, die sich selbst kein eigenes (www) Kultur-Programm zusammenstellen können, um zu sehen/zu hören, was ihnen grad gut tut. Was wird denen derzeit an Lebens-/Kultur und Kulturvollem in den Medien angeboten? Welche "Unterhaltung"? Denken Sie an die, die keinen Besuch mehr bekommen; an die, die beim (einzigen Highlight des Tages, dem distanzierten) Einkaufen auch noch "gemieden" werden, damit wir "SIE" "schützen"? Danke

  75. 125.

    Fallzahlen Corona,

    Um eine objektive Darstellung der Infektionsrate aufzuzeigen, ist es in meinen Augen zwingend notwendig neben der Zahl der Corona Infizierten auch die Anzahl der Corona Test sowie der Prozentsatz der positiven Tests auszuweisen.
    Diese Informationen werden ,warum auch immer, durch das Robert Koch Institut nicht öffentlich kommuniziert.

    Mich interessiert warum dieses nicht geschieht. Ich habe eine Ahnung....aber eben nur eine Ahnung.... Können die rbb Faktenschecker hier bitte einmal nachhaken?





    .

  76. 124.

    Die Menschen hatten Angst, vor Corona und jetzt mit Corona, nämlich Existenzangst. Der Mietwucher, Sanktionen bei Hartz IV, abgelehnte Anträge zum Existenzminimum, in fast allen Lebensbereichen, die durch die Bürokratie Menschen psychisch extrem unter Druck gesetzt hatten. Auf einmal geht es doch, den Menschen die am Limit leben eine Existenz zu zusichern, ohne diese hohen bürokratischen Hürden, die viele in die Verzweiflung getrieben hatte. Angesichts der schon zu vielen Toten kann ich mich über diesen Sinneswandel nicht so richtig freuen. Trotzdem ist es sehr beruhigend zu wissen dass ich erst einmal bis September einen Wohnsitz habe, auch wenn ich meine Miete unverschuldet nicht zahlen kann. Wie sollen sich die Menschen, die auch nach Corona wie eh und jeh auf Hilfe angewiesen sind wieder daran gewöhnen dass Sie erst einmal durch den Wolf gedreht werden, bevor Ihnen Hilfe zugesagt werden kann? Mit welchen Argumenten will man in Zukunft Hilfsbedürftige vor die Tür schicken ohne Geld

  77. 123.

    Die Menschen haben Angst!
    Es wird bereits über eine deutliche Abnahme von Patienten berichtet, welche normalerweise sonst üblich mit Herzproblemen usw. vorsprechen. Sollte ich irgendwann fragliche Symptome zeigen, so würde ich mich hüten einen Arzt aufzusuchen. Das ist halt die Folge von dem ganzen Theater, der da so veranstaltet wird. Ein normaler Umgang mit Corona ist doch gar nicht mehr möglich.

  78. 122.

    Die Zahlen für die Uckermark sind nicht ganz korrekt. Der Nordkurier sprach am 29.03. von bereits 13 Fällen.

  79. 121.

    So ist es, deswegen werden Test auch nur bei verdächtigen Symptomen durchgeführt. Leider wollen viele diese Tests für alle. Würde aber nur immer eine Momentaufnahme abbilden. Heute negativ, morgen Kontakt zu einem nicht erkannten Infizierten und schon ist das Testergebnis obsolet

  80. 120.

    Langfristig ist das Ziel den Virus verschwinden zu lassen. Mit gezielter Rückverfolgung und Quarantäne. Weil wenn man mal nachrechnet, pro Tage würden 5000 neu Infizierte sein, dann brauchen wir 50 Jahre. 5000 können unsere Gesundheitssystem aushalten. Wenn man jetzt die Kapazitäten verzehnfachen würde, bräuchte man immer noch 5 Jahre. Also ist die kontrollierte Infizierung der Bevölkerung ist nicht möglich. Schnelle Tests sind somit das wichtigste, also ein Test der vielleicht bereits nach 1 Stunde ein Ergebnis bringt und nicht erst nach 1-2 Tagen.

  81. 119.

    Bei Tröpfchecheninfektionen müsste man bei der Messung das Tröpfchen erwischen. Wir reden hier nicht über gleichmäßig verteilten Feinstaub oder NOx.

  82. 118.

    Dem schließe ich mich an. Habe aber eine Frage zu den Behandlungen im Krankenhaus. Sind damit stationäre Behandlungen gemeint oder werden auch die ambulanten Untersuchungen gezählt?

  83. 116.

    Viren werden von Zellen aufgenommen und vervielfältigen sich in den Zellen, bis die Zellen platzen, die Viruspartikel frei werden und diese wieder neue Zellen angreifen. Sie können keine 24/h am Tag ein Dampfbad machen und sie können auch nicht Ihre befallenen Zellen wegdampfen. Wenn es Ihnen Linderung verschafft und Sie sich damit wohl fühlen - warum nicht. Aber Sie werden dadurch nicht die Viren los.

  84. 115.

    Die Zahlen sind nicht valide. Das passt nicht zu Italien und Spanien.
    Die Dunkelziffer dürfte extrem hoch sein.
    Eine Erklärung kam da von Drosten, welcher sich ja leider aus der Öffentlichkeit zurückziehen will, da von den Medien verheizt.
    Das Virus wurde wohl von Skiurlaubern eingebracht, also einer Gruppe, welche noch jung ist und eher von leichten bis unauffälligen Verläufen geprägt sein dürfte.
    Nun sind wir bei Phase zwei: Das Virus ist bereits in Pflegeheimen und Kliniken angekommen.
    Die Zahlen werden wohl weiter ansteigen und auch die schwierigen Verläufe werden in den nächsten 14 Tagen zunehmen.

  85. 114.

    Danke für die tolle Aufbereitung der Daten.

  86. 113.

    Ist es nicht möglich die knappe Schutzausrüstung, die ja meist nur kurz im Gebrauch war und oft nicht verschmutzt, sondern lediglich kontaminiert ist, mit Hilfe von Gamma-Strahlung wieder zu sterilisieren? Diese Art der Sterilisation wird beispielsweise für die Sterilisation von Laborequipment und so weit ich weiß auch in der Lebensmittelindustrie verwendet.

  87. 112.

    Sie (rbb) informieren: Die Krankheitsübertragung geschieht vermutlich auf dem Luftweg über Andocken auf/an Aerosole – vermutlich?! Also niemand weiß bisher genau wie. Also spielen (dto. vermutlich) Luftströmungen eine wichtige Rolle. Meine Idee dazu: Mal die Luft(wolken) messen auf Molekülvariationen wo sich gerade zuvor Menschen ansammelten. Wenn die Moleküle lange genug haltbar sind, wäre es interessant zu wissen wie die Konzentration in der Luft ist und wie lange wie hoch. Das gäbe Aufschluss über die Brisanz von Luftmassenwolken wenn kein Mensch mehr im Raum ist, aber eine evtl. Gefahr trotzdem noch. Denn mich macht es nervös, dass der Corona so hartnäckig im Ausbreiten ist (viel hartnäckiger als bisher bekannte Viren). Da muss es doch Übertragungen geben, die bisher unberücksichtigt blieben?!

  88. 111.

    Laut Morgenpost sind von 2.464 Infizierten mindestens 845 wieder geheilt.

    Mir fehlt eine langfristige Perspektive,wie es weitergehen soll,wenn sich die Zahlen weiter so günstig (erfreulicherweise) entwickeln.

  89. 110.

    Nur leider sterben die Infizierten erst nach etwa drei Wochen. Da waren offiziell erst 48 Menschen in Berlin infiziert. Wenn von denen 11 gestorben sind, dann ist dies sicherlich viel mehr als 4 Promille. Dennoch können wir auf eine Dunkelziffer bei den Infizierten hoffen und dann liegt die Wahrheit dazwischen - und hoffentlich mehr in Richtung ihres Verstandes!

  90. 109.

    Solch ein Virus...
    Das Problem ist, dass man das Virus nicht sieht. Würden dunkle Viruswolken umherwandern, wäre das sicher anders. Für manche scheint zu gelten, was ich nicht sehen kann, existiert auch nicht. Bei der Pest war es anders...
    Es ist keine Angstmache vor den Gefahren zu warnen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.
    Was gefährlich ist, ist Verharmlosung, siehe USA und UK. Vorsicht ist im Moment besser als Nachsicht. Hinterher sind wir eh schlauer. Better safe than sorry.

  91. 108.

    gegen Halsschmerzen hilft bei mir seit Jahr und Tag das alte Hausrezept Gurgeln mit konzentrierter (gesättigter) Kochsalzlösung. Ist nicht angenehm, lässt aber aufkommende Halsentzündungen sofort zum Verschwinden bringen. Ist physikalisch-chemisch auch plausibel, denn membranumhüllte Vesikel schrumpfen in hypertoner Lösung.

  92. 107.

    (11+4) : (2462+833). Die Mortalitätsrate der bekannten(!) Fälle liegt in Berlin also bei also bei 4 Promille (nicht Prozent). Die Dunkelziffer der Infizierten dürfte mal locker um den Faktor 20 variieren. Es bleibt jedem selbst überlassen, mal seinen Verstand zu benutzen und seine Schlüsse daraus zu ziehen. Da war man vor 230 Jahren weiter („Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ - Kant 1784).

  93. 106.

    Dampfbad hilft vielleicht beim abhusten oder so, aber die Viren mit Hitze zu töten funktioniert nicht ohne auch die eigenen Zellen zu töten. Und schwere Verbrennungen im Rachenraum sind sicher gefährlicher als Covid19.

  94. 105.

    Fragen und Anregungen an RBB24:
    Wie viele Menschen liegen im Krankenhaus?
    Wie viele davon müssen intensivmedizinisch behandelt werden?
    Wie viele Menschen gelten als geheilt?
    Wäre eine Darstellung der Fallzahlen als Kurve anstelle als stufige Linie zur leichteren Erkennung von Trends nicht besser?

  95. 104.

    Ich vermute, die Hitze des Dampfes beim Inhalieren wird nicht mehr groß genug sein, wenn sie im Rachen ankommt - andernfalls würde man sich wohl auch verbrühen ;)
    Aber das Inhalieren kann wohl trotzdem ein günstigen, vorbeugenden Effekt haben. Der warme Nebel hält die Schleimhäute der Atemwege, insbesondere der Nase, feucht, wodurch sich Erkältungsviren und Bakterien dort nur schwer ansiedeln können. Ich nehme deshalb auch mehrmals am Tag ein pflegendes Meerwasser-Nasenspray. Denn gerade weil wir uns momentan so viel drinnen aufhalten und die Heizungen noch an sind, ist die Luft sehr trocken. Allgemein ist dies auch eine Hauptursache weswegen man sich im Winter so viel leichter erkältet als im Sommer: Zu trockene Schleimhäute.

  96. 103.

    leichte oder geringe Symptome bedeutet:
    Jeder muss sich verhalten, als sei er infiziert, denn niemand kennt seinen aktuellen Status (die wenigen geheilten ausgenommen).
    Alle müssen folglich Mundschutz tragen und Abstand halten.
    Testzahlen verkünden nur Scheinwirklichkeiten, solange keine randomisierten Stichproben ausgewertet werden.
    6000 Tests einer wissenschaftlich fundierten Zufallsstichprobe sagen mehr aus als 60000 Tests der selektiven Symptomauswal.
    Ich habe Mitleid mit den vielen vielen Mitarbeitern der Gesundheitsämter, die mit dem unwissenschaftlichen Rat des RKI einer Chimäre, einer Scheinetfassung hinterher jagen. Selbst genähter Mundschutz verhütet im Zweifel mehr Infektionen als dieses planlose Testen.
    Gruß, Christoph Fischer

  97. 102.

    Schutzmaske können durch Aufheizen auf 70 C im Backofen regeneriert werden. Was geschieht mit den Vieren in Rachenraum und Lunge, wenn ich ein Dampfbad mache? Also kochendes Wasser in Schüssel und Handtuch über Kopf und vorsichtig einatmen.

  98. 101.

    Mein Firmenwagen hat ein D - Kennzeichen... Ich wohne in TF. Ich fahre natürlich auch in TF zum Einkaufen.
    Vielen Dank für Ihre Weitsicht....

  99. 100.

    Wird Berlin zum Hot-Spot der Corona-Epidemie?
    Die Gesundheitssenatorin, Elke Breitenbach (LINKE) hat erst kürzlich in den Medien angekündigt, 350 Obdachlose in Berlin in Herbergen unterzubringen, um sie unter anderem vor den Corona-Virus zu schützen. Einmal abgesehen davon, dass dies bei mehreren Tausend Obdachlosen in Berlin „einen Tropfen auf dem heißen Stein“ bedeutet und einfach ein Lacher ist, besteht die reelle und ernsthafte Gefahr, dass Berlin sich zu einem Hot-Spot der Corona-Epidemie entwickeln kann. Es stehen genügend Container-Unterkünfte in Berlin zur Verfügung, um sämtliche Obdachlose problemlos in Containern unterzubringen.

  100. 99.

    Vielleicht leben ja die beiden "Mädels" in einem Haushalt (Geschwister, WG, Paar, ...) weshalb sie die Abstandsgebote zwischen sich nicht so genau nehmen - immerhin hocken ja sowieso schon den ganzen Tag zusammen rum.

  101. 98.

    Was nutzen die roten Abstandsklebestreifen hier beim ALDI wenn immer wieder quer durchgelaufen wird ? Am letzten Klebeband quatschten 2 Mädels dicht beieinander. Was muss noch an Festsetzungen durchgedrückt werden ehe die auch begreifen was heute Bürgerpflicht ist. Niemand sollte die Ausführungen des "Arztes im Krankenhaus" nicht ernst nehmen.

  102. 97.

    Die statistik je 100.000 ist wesentlich aussagefähiger als nur die fallzahlen zu nennen
    Daumen hoch

  103. 96.

    97% Todesrate bei Beatmeten ist aus der im Lancet erschienenen Arbeit Clinical course and risk factors for mortality of adult inpatients with COVID-19 in Wuhan, China: a retrospective cohort study (ist als Link frei zugänglich).
    Tabelle 2, invasive mechanical ventilation (intubierte Beatmung), erfolgt bei 32Patienten, davon 31 verstorben
    ECMO (künstliche Lungenmaschine) bei 3 Patienten, davon 3verstorben.
    Non invasive ventilation, also Maskenbeatmung: 26Pat., davon 24verstorben.
    Wer sicher gehen will, dass er keinen schweren Verlauf nimmt, sollte versuchen eine Infektion zu vermeiden. Aus allen Ländern erfahren wir, dass viele junge Menschen genauso betroffen sind.
    Noch eine Bitte: die Mitarbeiter im KH und in Pflegeeinrichtung wären sehr erleichtert, wenn Menschen mit ausgeheilter Corona die Teams unterstützen können(Fieber und Sauerstoff messen, Essen austeilen ...), denn diese sind weder gefährdet, noch können sie andere anstecken.

  104. 95.

    Das kann ich nur bestätigen. Wenn man Leuten auf einem Waldweg begegnet und auf den Sicherheitsabstand verweist, wird man von denen dreist angepöbelt. Was ist hier los?

  105. 94.

    Und Sie nehmen einfach mal bei jedem "fremden" Kennzeichen an, dass diese Menschen unerlaubt dort sind?
    Ein Münchener Freund ist zB bei seiner Mutter in Berlin, die sonst allein wäre. Er war bereits hier, als das Kontaktverbot kam. Nun steht ein Münchener Auto vor der Tür, auweia. Andere waren vielleicht schon in ihrem Brandenburger Ferienhaus, letzte Woche - sollten die wieder nach Hause geschickt werden, quer durch die Republik? Nur damit sie dort dann in ihrer engen Mietswohnung sitzen müssen? Ich gönne es wirklich jedem, der es in dieser angespannten Zeit gut hat und nicht, wie viele andere, am Durchdrehen sind, weil sie sich in kleinen Wohnungen drängeln müssen und bei jedem Spaziergang kritisch beäugt werden. Leute, die unter der Situation leiden, gibt es ja nun mehr als genug. Neid auf diejenigen, denen es noch einigermaßen gut geht während sie sich an die Regeln halten, sind m.E. echt unangebracht.

  106. 93.

    Sie veröffentlichen uralte Zahlen.
    Beispielsweise hat Potsdam 108 Infizierte und nicht 79 und 3 statt 2 Tote, Potsdam-Mittelmark 88 und nicht 54 Infizierte.

    Das Brandenburger Gesundheitsministerium ist mindestens so unfähig wie das RKI wenn es um aktuelle Zahlen geht. Oder zumindest einer der 'Gründe warum auch die RKI Zahlen ständig hinterherhinken.

    Sowas wie Verdopplungszeiten mit Fehlerintervall auszurechnen ist auf falschen Zahlen einfach sinnlois.

  107. 92.

    Kein Wunder, dass die Zahlen explodieren - hier in LDS hält sich so gut wie niemand an "Wir bleiben zuhause!" - die Strassen rund um in den Feriendörfern sind so voll wie zur Hochsaison und auch in den Supermärkten drängen sich die Leute immernoch. obwohl man annehmen müsste, jeder hat bereits alle Sachen zehnfach zuhause stehen.. Sie tun es einfach, weil andere Geschäfte geschlossen sind. Wir haben hier Kennzeichen aus ganz Sachsen, München, Hannover und dem Rest der Republik heute und in den vergangenen Tagen gesehen... bei den vielen Ausnahmen ist das "Kontaktverbot" ein Witz und wird noch lange dafür sorgen, dass die Ausbreitung nicht gebremst wird. Ich warte drauf, dass auch die anderen Landräte endlich dem Beispiel OPR folgen und auch denen, die die Zeit nun als willkommenen bezahlten Urlaub nutzen, einen Riegel vor schieben.

  108. 91.

    "Fakt ist, dass die Lage deutlich harmloser ist, als das Ganze zur Zeit auf der Welt scheint.. "
    Ach ja - woher nehmen Sie denn diesen "Fakt"?
    Fakt bedeutet Tatsache.
    Und die jeden Tag gemeldeten Tatsachen von der ganzen Welt sprechen nicht für "harmlos", jedenfalls nicht in meinen Augen. Zum Glück nehmen auch ca 95 % der Menschen in unserem Land die uns bekannten Fakten ernst und halten die getroffenen Maßnahmen für erforderlich. Das finde ich beruhigend.
    Sollte es sich *im Nachhinein* herausstellen, dass alles doch gar nicht so schlimm geworden ist - umso besser.
    Übrigens mache ich unterwegs gerade gegenteile Erfahrungen: Als ich gestern einkaufen und bei der Post war, habe ich die allermeisten Menschen als aufmerksam, rücksichtsvoll und entspannt erlebt. Man hält Abstand und sieht sich dabei an, und lächelt.... Großer Gegensatz zu *vor Corona* - da hat man sich noch angerempelt, sich kaum eines Blickes gewürdigt oder sich auch noch angemault....

  109. 90.

    Ist doch gut, wenn unsere Krankenhäuser *noch nicht* komplett überfordert sind.... ich hoffe es sehr!!!
    Und die Unterstützung von Nachbarländern, die bereits überfordert sind, sollte selbstverständlich sein, Grenzen hin oder her.

    Müssen wir denn wirklich erst in den Zustand der Überforderung kommen (mit schlimmen und realen Auswirkungen auf alle!) - bevor auch der Letzte einsieht, dass die Maßnahmen erforderlich waren und sind?
    Wenn wir wirklich eine einigermaßen stablie Lage behalten, dann ist es diesen Maßnahmen zu verdanken, dem großen Einsatz aller Helfer UND der Einsicht und Disziplin von uns Bürgern!

  110. 89.

    Unsere Krankenhäuser sind noch weit davon entfernt, überfordert zu sein. Sonst würden wir nicht Menschen aus Nachbarländern unterstützen. Die von Ihnen errechneten 45 Jahre wären als Dauer für die Beschränkungen ein Horrorszenario. In China war der Zeitraum der Beschränkungen in Wochen bemessen. Selbst bei Monaten statt Jahren würde vieles in Deutschland kollabieren. Viel länger als bis zum aktuell in der Diskussion stehenden 20. April darf die Situation ohne erkennbare Exit-Strategie nicht andauern. Die "auf Sicht im Gebirge fliegenden" Politiker müssen sich Gedanken machen, wie sie aus der dichten Wolke heraus kommen, bevor das Flugzeug an irgendeinem der zahlreichen hohen Berge zerschellt.

  111. 88.

    Naja 45 Jahre das kann man so nicht sagen.. wenn doch jeder Infizierte 2-3 Weitere ansteckt..
    Die Infiziertenanzahl waechst exponential.. Zumal die 5000 nur die Zahl der bekannten Infektionen ist..

    Fakt ist, dass die Lage deutlich harmloser ist, als das Ganze zur Zeit auf der Welt scheint..
    Diese ganze Angstmache.. wegen solch einem Virus ist laecherlich..
    Wenn ich Einkaufen gehe sind die Menschen so starr und kalt vor Angst.. man traut sich kaum noch Jemandem ins Gesicht zu gucken, geschweige denn anzusprechen. Traurig..

  112. 87.

    Wenn 97 % der Beatmeten sterben ist das nicht zu verstehen; kann es nicht begreien, dass es so sein soll. Was sagt das rki und auch der Prof. Drosden dazu ? rbb24; bitte fragen Sie da mal an. Danke und bleiben sie alle gesund.

  113. 86.

    Nein, mit 5000 neu Infizierten pro Tag wären wir nicht überfordert.
    Sondern nur, wenn 5000 pro Tag neu ins Krankenhaus in Intensivbetten müssten.
    Im übrigen, wie unten schon steht:
    Niemand weiß, wieviele sich jeden Tag neu infizieren. Wir wissen nur, wer mehr oder weniger zufällig in irgend einem Krankenhaus positiv auf Corona getestet wurde. Somit hängen die Zahlen von der Anzahl der Tests ab aber in keiner Weise von den real neu erkrankten Personen ab.

    Hier geht gerade viel durcheinander mit der Folge, dass die Realität deutlich weniger dramatisch sein dürfte als es die falsch interpretierten Zahlen aufzuzeigen scheinen.

  114. 85.

    Ja, danke! Diese Seite hatte ich auch schon gefunden, ist sehr informativ. Jedoch gibt es dort keine Aussage darüber, wieviel Prozent der beatmeten Patienten letztendlich versterben.... die von dem Arzt unten genannte Zahl war ja 97%, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Vielleicht ging es dabei um die konkrete Zahl in seinem Kh?

  115. 84.

    Lesen Sie mal auf rki-seite sars covid2 / covid-19 Steckbrief über den Erreger; man erfährt auch Erkrankungen und Entwicklung auf der" Diamod-Pricess"-die nicht einlaufen durfte. Man kann das Schiff als abgeschlossenes Gebiet ansehen und dann hochrechnen. Guter Artikel; steckbrief ist nur ein Abschnitt.

  116. 83.

    Wenn Sie noch Jugendlicher sind nehme ich Ihnen diese Dummheit nicht besonders übel. Familie mit Kindern werden Sie hoffentlich nicht haben

  117. 82.

    Doch der Virus muss eingedämpt werden. Es ist ja auch eine ganz einfache Rechnung, unsere Krankenhäuser sind bei täglich 5000 neu Infizierte schon fast überfordert. Bei 5000 pro Tag, würden wir aber 45 Jahre brauchen, bis alle mal infiziert wären.

  118. 81.

    Ganz ohne Glaskugel betrachtete ich vorhin die Entwicklung der Erkrankungen in ganz Deutschland im Zeitraffer. Wir werden über Probleme in Frankreich und Hilfe durch deutsche Krankenhäuser informiert. Auch über die Flucht der Betuchteren aus Paris an die Küste und weniger befallenen Gebiete. So viele Erkrankungen in Italien mit Todesfolge-da muss der Verstand einsetzen und man sollte begreifen, dass Abstand und Einstellung bisheriger Gewohnheiten erforderlich ist. Derzeit an Rücknahme von Vorschriften zu denken ist absolut Unsinn; ja gefährlich die Folgen. Oben habe ich die Schilderungen eines Arztes gelesen. Das ist die Gegenwart und es ist für mich nicht fassbar, dass dort Schutzmittel so gut wie nicht vorhanden sind. Dort muss sich sofort etwas ändern. Ärzte können nur helfen wenn sie gesund bleiben.

  119. 80.

    Großen Dank und Anerkunnung für alle, die jetzt soviel leisten. Ich hoffe auch, dass sich mehr und mehr Hilfe einstellen wird, sowohl durch Material als auch personelle Unterstützung.
    Mich hat gerade eine Zahl aufhorchen lassen - Sie schreiben "Beatmung ist in 97% mit Ausgang Tod (Lancet)".... ich habe mal versucht, dass nachzuvollziehen, bin aber nicht fündig geworden, ist recht schwierig die richtigen Berichte zu finden. Darf ich fragen, woher genau diese Zahl kommt? Denn sie ist ja wahnsinnig erschreckend. Jeder einezlne Gerettete ist wichtig, natürlich, aber dass die Überlebenschancen im Falle der Beatmung so niedrig zu sein scheint, macht mich grad etwas fassungslos...
    Alles Gute weiterhin!

  120. 79.

    Demnächst der Wetterbericht beim RBB: Am Abend ist mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen

  121. 78.

    Liebe Foristen, kurzer Lagebericht: wir haben keine FFP Masken, keine Schutzbrillen, lediglich Stoffmasken mit unzureichendem Schutz, 11Tage nach Symptombeginn werden Pat. schwerkrank, 4-10Tage später tot. Beatmung ist in 97% mit Ausgang Tod (Lancet) - es ist ein bewundernswert, wie die Menschen in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern und Praxen weiterhin trotz hohen Risikos für Infektion einer selbst mit möglichem schweren bis tödlichen Verlauf weiter arbeiten gehen. Applaus ist nett - die sicherste Möglichkeit keinen schweren Verlauf zu kriegen und zu versterben ist sich nicht anzustecken. Meine Kollegen und ich würden es als Schlag ins Gesicht empfinden, wenn die Kontakteinschränkungen trotz steigender täglicher Fallzahlen reduziert würden. 2Vorschläge: alles die gern Kontakt zu anderen suchen, sollen herkommen und Patienten betreuen und dafür die Mitarbeiter entlasten - wer den Mut hat. 2. es wäre eine große Hilfe, wenn ausgeheilte Coronapatienten nach Ende der Quarantäne helfen.

  122. 77.

    Na ja mal abgesehen von solch unnötigen Wörtern wie rapide ist es doch klar dass die Zahl der erkannten Fälle ansteigt.
    Viele sind dafür mehr sensibilisiert und es wird natürlich auch viel mehr getestet.
    Ich denke sogar dass es viele schon hatten, mit keinen oder sehr milden Symptomen.
    Und bei allen Todesfällen war es jetzt so, dass diese schlimme Vorerkrankung oder laufende Erkrankungen wie Leukämie hatten.
    Ich will da nichts beschwichtigen, sollte man aber ehrlicherweise dazu sagen.

  123. 76.

    Die Dunkelziffer dürfte in der Tat zunehmen, da das RKI angeregt hat, dass nur noch Menschen mit eindeutigen Symptomen und bestenfalls deren Kontaktpersonen getestet werden. Die Studentin gestern in der Abendschau hatte als Symptom aber nur einen leichten Schnupfen, während ein anderer WG-Bewohner beatmet werden musste. Selbst das bringt aber bereits die Testkapazitäten auf Anschlag. Einzelne Labore haben schon Annahmestopps verhängt, weil die mit den bisherigen, langwierigen Auswertungen nicht mehr hinterher kommen. Neue Tests wie der von Bosch, der zwar schneller ist, aber sehr spezielle Hardware benötigt, sind dazu wenig zielführend.

    Den Virus bekommen wir nicht mehr aus der Welt. Seine Ausbreitungsgeschwindigkeit muss aber verlangsamt werden. Doch wie lange werden die Bürger sich die Beschränkungen gefallen lassen und wann kollabiert unser Wirtschaftssystem? Welche Risiken birgt der Wettlauf der Medikamenten- und Impfstoffhersteller?

  124. 75.

    Zumindest in Brandenburg geht man erste Schritte, aufgrund der geringen Anzahl von Intensivpatienten (es sind wohl ganze drei Personen?) die Maßnahmen zurückzufahren.
    Ich finde das im Sinne der Verhältnismäßigkeit völlig richtig.
    Man bedenke, in welcher höchst schwierigen Situation Eltern mit kleinen Kindern aktuell sind. Ich hoffe sehr, dass sehr bald Kitas und Grundschulen wieder eröffnet werden.

    Mehr als eine wage Angst vor dem, was da noch kommen könnte, ist nicht geblieben. Aber Angst war noch nie eine gute Ratgeber. Die aktuellen Zahlen geben Frau Nonnemeier absolut recht. Jetzt müsste die Landesregierung nur noch danach handeln.

  125. 74.

    ...die hohen Zahlen in Italien und Spanien sind auch zum Teil wegen der schlechten Zuständen, Sauberkeit in den Krankenhäuser. Es gibt Statistiken, die zeigen das zig Tausend dort jedes Jahr in Krankenhäuser an den sogenannten Krankenhauskeimen versterben. Die Niederlande sind Vorbild in Sachen Hygiene.....

  126. 73.

    Ich frage mich in den letzten Tagen zunehmend, woher so manche Foristen die Glaskugel haben durch welche sie die Entwicklung der Pandemie woraus sehen können.
    Es macht zum Teil den Anschein, dass eine apokalyptische Vision mit vielen Toten und ein autoritäres Staatssystem von manchen geradezu herbeigesehnt wird.
    Je schlimmer die Nachrichten um so besser und am liebsten alle wegsperren und auf den Tot warten.
    Wo bleibt das Augenmaß und die Solidarität mit allen Menschen.
    Es leiden nicht nur Alte. Die Kinder und ihre Zukunft werden anscheinend zu leichtfertig vergessen.
    Wie wäre es mit ein bisschen mehr Hoffnung das es nicht so schlimm wird und wir möglichst bald wieder etwas normaler leben können?

  127. 72.

    Liebe Isi,
    man kann über die Verhältnismäßigkeit der aktuellen Maßnahmen sehr unterschiedlicher Meinung sein.

    Aber was Italien angeht, würde mich interessieren, wie dort getestet wird, ob die Menschen wirklich an Corona gestorben sind oder nur igend welche Viren in sich trugen. Was man vom Gesundheitssystem in Italien hört, finde ich erschreckend und nicht mit Deutschland vergleichbar.
    Insofern bin ich sehr vorsichtig, was die Zahlen aus Italien geht. Eine Reportage mit fürchterlichen Bildern als alleinige Wahrheit anzusehen, halte ich für nicht ungefährlich.

  128. 71.

    Corona-Fallzahlen in Berlin - ich glaube esgibt einen Fehler in der Darstellung.

    Wieso gibt es bei 49 Jahre so einen Schwerpunkt?

  129. 70.

    Wo sind denn die Statistiken für die Altersgruppe 40 - 49?

  130. 69.

    Es besteht für mich der große Verdacht dass es wesentlich mehr Erkrankte/Genessene gibt als berechnet.
    Persönlich war ich krank mit allen Symptomen und bin gemeinsam mit meiner Partnerin in freiwilliger Quarantäne.
    Getestet wurden Wir nicht/ auch keiner Unserer Bekannten die Wir in Potsdam haben....

  131. 68.

    Seit einigen Tagen frage ich mich, ob es auch eine Statistik oder Informationen zu den Genesenen bzw. Geheilten gibt.
    Bis vor ca. einer Woche konnte man auf der Website vom Robert-Koch-Institut Aussagen dazu finden, aber nun steht immer k.A. . Weiß jemand wo man Infos herbekommt?

  132. 67.

    Isi, dass sehe ich genau wie du. Ich kann gar nicht glauben, dass es immer noch Menschen gibt die denken es sei nur Panikmacherei. Die Bilder aus Italien zeigen doch echt, wie schlimm es ist und dass es bei uns auch so kommen kann. Italien ist unser Nachbarland, also ganz nah. In aller Welt sterben Menschen und alles scheint auf dem Kopf zu stehen.
    So langsam sollte jeder den Ernst der Lage verstehen und nicht meckern. Die Kontaktsperre werden wir überstehen.

  133. 66.

    Lieber RBB24, sehr übersichtliche und gut aufbereitete Zusammenfassung der Zahlen - vielen Dank dafür!

  134. 65.

    "hier im Artikel kann man lesen, dass momentan 3 Patienten in ganz Brandenburg beatmet werden müssen. Schimm für die drei. Aber dafür eine riesen Panik und das ganze Land an den Abgrund bringen?
    Wollen wir jetzt jedes mal bei drei schwer Erkrankten das Land zumachen?"

    ein sehr selektiver Blick. Haben sie mal nach Italien geschaut? Oder Frankreich? Oder sich mal über Seuchenausbreitung informiert, beispielsweise anhand des Beispiels der spanischen Grippe?

    Wahrscheinlich nicht. Und wahrscheinlich fangen sie einen Brand zu löschen auch erst an, wenn das Haus schon ganz in Flammen steht und nicht schon, wenn die Gardine in Flamme steht.

  135. 64.

    Stimme grundsätzlich zu.Es kann nicht sein,daß sogenannte "Risikogruppen" ( Kranke,Senioren,Eltern mit Kleinkindern )
    praktisch in Quarantäne verbannt werden.In der Altersgruppe von 30 - 60 Jahren ist die Infektionsrate über 55 % .Warum wohl ? !! (Berufe,Auslandsreisen,Ignoranz .. ).Der Vorschlag Risikogruppen in Quarantäne zu verbannen,wie von der Senatorin f.Gesundheitswesen in Berlin vorgetragen, ist entsetzlich und unsolidarisch.Entweder stehen wir das alle gemeinsam mit Verhaltensregeln durch,oder wir destabilisieren die Gesellschaft in allen Bereichen.

  136. 63.

    Liebe(r) Isi,

    hier im Artikel kann man lesen, dass momentan 3 Patienten in ganz Brandenburg beatmet werden müssen. Schimm für die drei. Aber dafür eine riesen Panik und das ganze Land an den Abgrund bringen?
    Wollen wir jetzt jedes mal bei drei schwer Erkrankten das Land zumachen?

    Liebes Inforadio, Euer Motto ist : "Wir fragen nach dem Warum? "
    Lebt doch mal Euer Motto endlich mal!

  137. 62.

    Eine tolle Seite, endlich gefunden, was ich gesucht habe. Danke schön

  138. 61.

    Diskussionen Diskussionen Zahlen passieren tut nicht mehr, weil es keine Medizin dafür gibt. Wenn wir Glück haben überleben manche. Toll
    Wie wäre es alle Berliner müssten zum Testen um den der Coruna hat zu Isolieren, damit gäbe es keine neuen Zahlen mehr, genauso alle anderen Bundesländer. Nur so kann der Virus gestoppt werden. China hats uns vorgemacht und hat funktioniert.

  139. 60.

    Das ganze vielleicht und aber bringt nichts solange die Ärzte einen nach Hause schicken mit Symthome wie Fieber, Husten Brechen Kopfschmerzen, selbst durch gemacht und nicht die Gewissheit gehabt ob es vielleicht Coruna war. Und wen mann nachfragt für einen Test heißt es 300 Euro die Kasse übernimmt nicht. Was für eine Sauerei und da wundern wir uns das die Vallzahle nicht zurück gehen, die einzige Sicherheit wäre das alle Menschen getestet werden müssen um die Krankheit auszubreiten keine Change hat.

  140. 59.

    Sehr wichtige Kennzahl, danke für die Aufbereitung der Daten.
    Momentan - Stand 24.03.2019 21:38 Uhr - sind alle Werte für Berlin und Brandenburg identisch; das kann Zufall sein, oder eine fehlerhafte Implementierung der Darstellung.

  141. 58.

    @seni, die Zahl 1220 ist Stand 24.03.2020 , 00:00 Uhr, vom RKI. Von heute Abend gibt es noch keine Zahlen.

  142. 57.

    Naja, diese Zahlen entstehen mit Bürokratie. Fiktives Beispiel: die eine Stelle meldet morgens um 9, die andere um 10 aber nicht Sonntags, die dritte schickt abends die Nachzügler per Post weil das Passwort für den Rechner abgelaufen war, und die vierte bildet nachts um 11 die Summe, aber nicht Mittwochs, denn da war Betriebsversammlung und Hygienebelehrung... man hat also nicht immer die "wirklichen" Zahlen, sondern nur annähernd.

  143. 56.

    "Was sagen wir denn zur Sozialdemokratie und dem Umgang mit den schwächsten der Gesellschaft - nämlich Eltern mit kleinen Kindern."

    die schwächsten der Gesellschaft sind wohl eher Obdachlose, alte und kranke Menschen. Und selbst in der angesprochenen Gruppe der Eltern mit Kindern sind die Alleinerziehenden noch mehr belastet als diejenigen, bei denen beide Elternteile sich die Erziehung teilen können.

    Und die Sozialdemokratie steht äh stand, früher zumindest mal, für ein solidarisches Miteinander. Hier vor allem für die wirklich schwachen, die mit dem Tod bedroht sind.

  144. 55.

    Woran liegt es, dass Berlin die aktuellen Zahlen so verzögert darstellt. Gestern Abend waren es angeblich 1219 infizierte. Heute Abend 1220 . Mir kann keiner erzählen, dass es nur einen weiteren Infizierten gab.

  145. 54.

    Andreas, Sie schreiben:
    "Wer sagt, dass die Kinder mit den Eltern drin bleiben müssen, wenn einer aus der Nachtschicht kommt. Sie dürfen doch rausgehen!"

    Guter Mann, wie lange sollen den die kleinen Kinder bei Temperaturen zwischen - 5 Grad und + 6 Grad draußen bleiben?
    Bei kleinen Kindern im Kita-Alter dürfte spätestens nach 1 Stunde Schluss sein, wenn überhaupt.

    Manchmal wundert man sich schon über Kommentare...

    Wenn man kleine Kinder hat und Nachts arbeiten muss, ist das bei geschlossenen Kitas und Schule eine sehr schwierige Situation für Eltern. Das sehe ich auch so.
    Möge die Politik die Kitas bald wieder aufmachen, insbesondere wenn der seit sechs Tagen andauernde Trend zu niedrigeren Ansteckungsraten die nächsten Tage bestehen bleiben sollte.



  146. 53.

    Wer sagt denn, das die Kinder mit den Eltern, bzw. einem Elternteil drinnen bleiben müssen, wenn einer aus der nachtschicht kommt? Sie dürfen doch raus gehen! Nur nicht mit anderen spielen. Da ist mal die Krativität gefragt, die man sonst so schön an die Kita abwälzen konnte.

  147. 52.

    Ok, was ist Ihr Vorschlag: Einzel-Isolation oder alle Risikopatienten für unbestimmte Zeit weg isolieren ? Ich bin gespannt und in Sorge, wie lange unsere Gesellschaft diesen Prozeß überhaupt verträgt bis das gesamte (Wirtschafts)System zusammen bricht.
    Es sollte dringend wenigstens darüber nachgedacht werden wie in weiten Teilen Asiens die Handydaten von Infizierten zu nutzen um Cluster ausfindig zu machen und daraus gezielte Maßnahmen auch zur Isolierung vornehmen zu können.
    Datenschutz kann nicht über der Einschränkung genereller Grundrechte und Gesundheitsschutz einer ganzen Gesellschaft stehen.

  148. 51.

    Ihre Behauptungen sind leider falsch und entsprechen nicht den neuesten Erkenntnissen! Dass die Sterblichkeit bei alten Menschen besonders hoch ist, ist bei jeder schweren Viruserkrankung so, weil sich das befallene Gewebe bei diesem Personenkreis viel schlechter regeneriert. Dass das Virus für jüngere Menschen ungefährlicher wäre, stimmt aber leider nur so lange, wie es genügend Intensivbetreuungsplätze gibt. Gerade Italien zeigt, dass die Anzahl jüngerer Patienten mit Beatmungserfordernis stark angestiegen ist. Ohne Intensivbetreuung und Beatmung hätten auch diese Menschen kaum Überlebenschancen. Und jeder junge Mensch mit Intensivbetreuung bedeutet bei zu wenig Plätzen, dass ein Mensch mit geringerer Überlebenschance gar keine Chance mehr erhält, weil Ärzte dann nach Chancen priorisieren müssen! Die verharmosenden Aussagen, das Virus träfe nur Ältere, halte ich für gefährlich und kontraproduktiv!

  149. 50.

    Tja, Sie übersehen allerdings, dass auch 3,9 noch VIEL zu hoch ist um einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems abzuwenden. Insofern können Sie jetzt lange hin- und herfabulieren, ob die leichte Verzögerung der Verdopplung auf vorsichtige Selbstkontrolle oder staatliche Maßnahmen zurückzuführen ist.

    Fakt bleibt: mit den bis vor Kurzem verfolgten Maßnahmen erreichen wir eine Verdopplungsrate von 30 Tagen NIE, das sollte aber das Ziel sein. Insofern ist die Zunahme um einen Tag nicht mal im Ansatz Grund für Nachlässigkeiten.

  150. 49.

    Bitte lassen Sie die Beschimpfungen sein!

    @tati, Danke, und nicht verunsichern lassen!

    @Redaktion: warum wird so etwas veröffentlicht? Dass in den Krankenhäusern unter den Arbeitsbedingungen die Nerven blank liegen, ist verständlich. Umso mehr müssen wir uns und andere vor entstehenden Aggressionen schützen!

  151. 48.

    Wenn Sie die Zahlen vom 23.03. mit denen vom 20.03. vergleichen, werden Sie eine ganz erhebliche Zunahme der Verdoppelungszeiten feststellen (Berlin von 3.0 auf 3.9, Brandenburg von 2,7 auf 3.7). Die ersten Massnahmen traten sukzessive zwischen dem 13. und 17.03. in Kraft. Rechnen wir 5 bis 6 Tage als mittlere Inkubationszeit, so scheint sich hier doch die Wirksamkeit des ersten Massnahmepakets abzubilden.

  152. 47.

    Mich würde interessieren, wie genau die Verdopplungszeit hier berechnet wird.
    LN(2) / LN (1- (aktueller Tage / Vortag))?

  153. 46.

    Was sagen wir denn zur Sozialdemokratie und dem Umgang mit den schwächsten der Gesellschaft - nämlich Eltern mit kleinen Kindern.
    Kita zugemacht, Schulen zugemacht, ein Elternteil sicher aus dem Berufsleben katapultiert. Wie die die Miete und ein einigermaßen würdiges Leben bezahlen sollen, ist wohl die letzte Frage, die sich unsere Großkoalitionäre gerade stellen.
    Ist das die Sozialpolitik von heute?
    Stress und Übermüdung (weil Papa nachts arbeitet und tags, wenn er schlafen sollte die Kinder in der Wohnung toben) sind der beste Killer für das Immunsystem. Und das bei drohender Coronainfektion.
    Der Slogan, den man immer häufiger liest: "Ich nehme Corona ernst aber Angst habe ich vor der Politik"

  154. 45.

    Nein, Sie irren!
    Das ist bereits der 6. Tag in Folge, an denen die Ansteckungsrate sinkt. Der Knick hat also weit vor dem Beginn der "Kontaktsperre" begonnen. Nimmt man die Inkubationszeit hinzu, (denn erst danach gehen die meisten zum Arzt um sich testen zu lassen) begann der Knick bereits vor dem Schließen der Schulen und Kitas.

    Sorry, passt gerade so gar nicht ins Bild der Politik und Medien aber so sind die Zahlen nun mal.

  155. 44.

    Sie arbeiten vielleicht im Krankenhaus, aber sicher nicht als Pflegefachkraft. Das was sie schreiben ist gelinde gesagt dilettantisch. Sie kennen weder die Grundzüge der Infektionsprophylaxe noch wissen sie wofür ein Test gemacht wird. Bei einer einzigen Sache bin ich bei Ihnen und das sind die viel zu geringen Tests. Soviel Halbwissen ist gerade heute sehr gefährlich.

    Mit freundlichem Gruß
    Marcel Berndt
    Gesundheits- und Krankenpfleger

  156. 43.

    Das ist ein Preis der Globalisierung, und nicht der letzte.
    Der nächste Virus oder auch die Zerstörung unserer Umwelt trifft dann nicht nur hauptsächlich die Altersschwachen....
    Die Wirtschaft ruiniert sich selbst, nichts wächst unendlich...

  157. 41.

    sorry, aber das ist arrogant dumm stellen.
    Durch Testen findet man die, die infiziert sind, ob ohne oder mit leichten oder mit schweren Symptomen. Also die, die danach immun sind. Das war aber auch schon vorher klar, ne?

  158. 40.

    Stoiber.
    Es heißt glaubich:
    Presse und Politik, verschone uns bitte vor den Äußerungen eines Herrn Stoiber!

    (Die Zahlen sind etwas höher als in meinem Beitrag unten, weil noch Fälle nachgetragen wurden, aber die Aussage bleibt richtig)

  159. 39.

    Das sehe ich genauso. Offiziell wird die Zahl der infizierten und der Todesopfer ständig in die Höhe korrigiert. Die der Genesenen fällt unter den Tisch. Obwohl diese Zahl genauso wichtig währe für jeden einzelnen, der in Angst und Panik versetzt wird...

  160. 38.

    " Am Beginn der Pandemie hätten alle Mitarbeiter im Krankenhaus und Ärzte,Physiotherapeuten etc. getestet werden müssen und das am Besten alle 14 Tage. Dann hätte man jetzt die ersten Immunen und irgendwann wären viele Immun, wenn der große Ansturm auf die Krankenhäuser beginnt. "

    Die Logik dieser Aussage erschließt sich mir nicht. Personal wird doch nicht durchs Testen immun. Durch einen frühzeitigen Test des Personals hätte sich nichts an der Immunität geändert.

  161. 37.

    Ich arbeite im Krankenhaus .Meiner Meinung und Beobachtung nach geht momentan die größte Gefahr vom Gesundheitswesen aus.
    Bisher wurde medizinisches Personal nur bei Corona pos. Kontakt und bei Rückkehrern aus Risikogebieten getestet. Nicht bei Symptomen. D.h. eine Menge an medizinischem Personal arbeitet pos. mit Patienten.
    Die, die keine Symptome haben ungeschützt, die Symptome haben mit einfachem Mundschutz, der um effektiv zu sein alle 20min. gewechselt werden müsste. Was in der Realität allerdings nicht funktioniert.
    Ich verstehe absolut nicht, warum ohnehin Kranke oder stärker von schweren Erkrankungen Betroffene solch einem Risiko (Ansteckung durch mediz.Personal) ausgesetzt werden.
    Am Beginn der Pandemie hätten alle Mitarbeiter im Krankenhaus und Ärzte,Physiotherapeuten etc. getestet werden müssen und das am Besten alle 14 Tage. Dann hätte man jetzt die ersten Immunen und irgendwann wären viele Immun, wenn der große Ansturm auf die Krankenhäuser beginnt.

  162. 36.

    Was ist mit den geheilten Patienten?
    Bleiben die in der aktuellen Ist-Statistik oder werden sie wieder subtrahiert?

  163. 34.

    Selten dämlicher Kommentar, von der Ausdrucksweise mal ganz abgesehen. Sie dürfen gern essen was sie möchten, vegetarisch, vegan, oder sonst irgendwas, das steht ihnen frei. Missionieren ist ja eh nur unter Veganern/Vegetarien üblich. Was das allerdings mit dem Artikel zu tun hat, wie ihre anderen Ergüsse auch, scheinen nur sie zu wissen, nämlich nichts.

  164. 33.

    Also Leute, mal ganz ehrlich. Es mag ja jeder seine eigeneSichtweise zu dem Problem haben. Aber tut euch und euren Mitmenschen einmal im Leben etwas Gutes und haltet euch an die ( nach meiner Auffassung) Minimalforderungen. Es kann doch wohl nicht sein, das in dieser Situation jeder nur auf seinen eigenen Spass bedacht ist und alle anderen hinter sich lässt. Ich bin der Meinung, wer ( zB durch coronaparties ) andere gefährdet sollte nicht nur mit Geldstrafe belangt werden. 5 Jahre Knast wären hier Tat und Schuld angemessen.
    Also bleibt zu Hause und gesund

  165. 32.

    Gestern gab es laut Robert-Koch-Institut in Hamburg ganze 3 neue Fälle, in Baden-Württemberg 12, in Hessen 13, in Thüringen 15, in Niedersachsen 27, im Saarland 30, in Sachsen 74, in Berlin 92 und jetzt kommts: In Bayern 427.
    Mehr als 2/3 der gestern neu gemeldeten Fälle sind in Bayern.
    Auch wenn man das jetzt mit den Einwohnerzahlen korelliert, bleibt wohl nur eine Schlussfolgerung:
    Presse und Politik verschone uns bitte mit den Äußerungen eines gewissen Herrn S.

    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

  166. 31.

    ich hoffe nicht, dass Sie Coronapatient bei meiner im Krankenhaus arbeitenden Tochter werden!!!!
    Sie ist übrigens sehr froh, dass sie noch Oma und Opa hat, dass es für die Wirtschaft nicht optimal läuft, ist uns alles klar, aber wäre von Anfang an, auf das Robert Koch Institut gehört worden und der Sicherheitsabstand respektiert worden anstatt Coronspartys zu feiern, hätten wir das Problem jetzt nicht

  167. 30.

    Solche Beiträge sind an Menschenverachtung nicht mehr zu überbieten. Man soll niemandem etwas schlechtes wünschen, aber bei Ihnen würde ich da eine Ausnahme machen.
    Glauben alle Zweifler enrsthaft, dass sämtliche Regierungen dieser Welt ihre Volkswirtschaften gegen die Wand fahren, weil sie gerade Bock darauf haben oder windigen Vorhersagen glauben? Meinen Sie nicht, dass dieses wohl beispiellose Verhalten tatsächlich auf begründeter Sorge fußt? Oder wissen Sie persönlich so viel mehr als wir und alle anderen, sind Sie so viel schlauer als alle Regierenden, Ärzte und Wissenschaftler? Dann "Hut ab".

    Die "spanische Grippe" hat damals insbesondere Menschen bis 40 dahingerafft. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der nächster Virus eine andere Altersgruppe, als die aktuelle hauptsächlich befällt. Vielleicht gehören Sie dann zu dieser und müssen im Internet Beiträge lesen, wie den Ihren, während Sie oder einer Ihrer Lieben gerade an der Erkankung leidet.

  168. 29.

    Wo lebst du? Ich esse seit Jahren kein Fleisch mehr, aus Überzeugung. Durch die Missstände in der Tierhaltung und exotische gelüste ist die scheisse erst entstanden. Auch die Palmöl kacke ist vor nen Arsch. Da kann ne Zigarette nicht das Unheil beschleunigen

  169. 28.

    "Sie sollten sich nicht nur offline und online informieren."

    Gibt's da noch etwas dazwischen oder drumherum? ;-}
    Bin aber sonst ganz bei Ihnen...

  170. 27.

    richtig, sehe ich genau so wie Sie.

    Es ist für mich überhaubt nicht nachvollziehbar was hier passiert die wirtschaftlichen Schäden plus freiheitsberaubungen bei dieser geringen Sterberate und diese auch hauptsächlich bei sehr alten oder kranken Menschen die warscheinlich auch an ner normalen Grippe sterben würden ...

    Dann sollen Sie bitte Ausgangssperren für genau diese Personengruppen einrichten und die anderen Ihr Leben weiter leben lassen.

    Irgendwas läuft hier ganz verkehrt ... vllt liegt es auch daran das 80 % unserer Politiker an sich zu den gefährdeten Personenkreisen gehört ...

  171. 26.

    Aktuell sind 62 (7%) von 868 Personen laut Angaben der Seantspressetselle in Berlin wegen des Coronavirus in stationärer Behandlung (Stand 20.03.2020, 16:30 Uhr). Insgesamt sind es 490 männliche sowie 378 weibliche Personen. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden demnach 44 Personen, davon werden 18 intensivmedizinisch behandelt. Alle anderen Personen sind häuslich isoliert. Ein am neuartigen Coronavirus erkrankter Patient ist verstorben.

  172. 25.

    So so, Sozialdemokrat...
    Sie entscheiden also darüber, wessen Leben es wert ist gerettet zu werden und wessen nicht? Und das allein aufgrund wirtschaftlicher Gründe? Wer heute jung ist, hat noch nicht so viel zur gesunden Wirtschaft beigetragen, wie jemand, der alt ist.

    Ich wünsche Ihnen für Ihr Alter das Gleiche, was sie den Alten jetzt schon wünschen...

  173. 24.

    Die aktuelle Situation bezüglich des „Corona-Virus“ ist im Moment nur von Behauptungen und Spekulationen geprägt. Der Versuch der WHO junge Menschen durch Angst zu disziplinieren ist Verabscheuungswürdig und unverantwortlich!

    Alle bisher veröffentlichten Zahlen weisen nur daraufhin, dass daran ausschließlich Menschen mit schweren Vorerkrankungen und höchstem Alter sterben, also vor allem an „Altersschwäche“ (ein Begriff den Mediziner nicht verwenden). Wir alle müssen nun mal damit leben, dass Altersschwäche keine Krankheit ist, oder um es mit einem gern verwendeten Zitat eines sehr guten Freundes (75+ Jahre) von mir zu sagen:

    „Das Leben könnte so schön sein, wenn es nicht immer tödlich enden würde.“

    Eine Auswertung der vorliegenden Zahlen wäre hier dringend notwendig. Für Altersschwäche die Wirtschaft zu ruinieren, halte ich für absolut existenzgefährdend - für unser Land, die EU und allen anderen Staaten dieser Welt!

  174. 23.

    Bitte bedenken Sie dass die von Ihnen verwendeten Zahlen nicht das aktuelle Bild wiedergeben, sondern eher die Lage vor sieben bis zehn Tagen, so lange dauert es von der Infektion über den Nachweis bis die Daten in die Statistik einfließen (die Dunkelziffer mal ganz außer Acht gelassen). Ein Virologe hat es mit einem Blick in die Sterne verglichen. Ob die strikten Maßnahmen, die erst vor einer Woche begonnen wurden, zu einer spürbaren Drosselung bei den Neuinfektionen führen werden, können wir daher erst im Laufe der kommenden Woche beurteilen.

  175. 22.

    Die Hotline ist ein reines Beschwichtungsinstrument. Wenn man nach langem Warten durchkommt, etwa folgender Dialog (aus dem Gedächtnis): "Guten Tag, ich habe seit Montag Fieber und Halsschmerzen und möchte mich testen lassen, da ich auch nicht mehr die Jüngste bin." -"Waren Sie etwa in Heinsberg?" "Nein, natürlich nicht." -"Hatten Sie Kontakt zu einer infizierten Person?" -Das weiß ich nicht. "Na, dann bleiben Sie mal zu Hause, gehen Sie nicht zu einer Teststation, die schicken Sie sowieso wieder weg. Da stecken Sie sich nur an." Und dann noch ein paar blöde Witze, man solle sich Orangen aus dem Supermarkt kaufen, solange Italien noch welche liefern kann. Das ist reiner Zynismus. Und die WHO fordert: "Testen, testen, testen!".

  176. 21.

    Wie oft muss man das eigentlich noch sagen, infiziert heißt weder krank, noch tot, noch muss ans beatmungsgerät, das gilt nur für einen ganz ganz geringen Teil der betroffenen Leute.
    Wir haben zurzeit eine Rate von 0,2% und das bezogen auf alle betroffenen infizierten, auf gesamtdeutschland gerechnet ist dieser Wert bei 0,0000000001%.

  177. 20.

    Sorry da war der falsche Link in der Maus. Im Kommentar Nr. 15 unten meinte ich:
    Gucken Sie bitte auch auf den Kommentar 68 im Beitrag:
    https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege/bundesregierung-vorschlag-laeden-schliessen.html

  178. 19.

    Es besteht zwar keine Meldepflicht wenn jemand genesen ist,aber auch diese Zahl ist Interessant und wichtig,damit der Bürger den aktuellen Stand erfährt. Wie sind nu diese,auch wenn es nur annährend sein kann,Zahlen?

  179. 18.

    Was die Ausbreitung des Virus, die Testkapazitäten angeht, frage ich mich seit Tagen, wie denn nun mit diesem Ansturm von Reiserückkehrern aus aller Welt umgegangen wird. Werden sie bei Abflug und Ankunft überprüft und müssen ausnahmslos vorsichtshalber alle in die 14tägige häusliche Quarantäne.

  180. 17.

    Meiner Meinung nach sollte man an dem Punkt, an dem wir uns befinden, definitiv zwischen Vorsicht und Panik unterscheiden. Einige Ihrer Punkte mögen stimmen, dennoch neigen Sie zu Übertreibungen. Ich sehe zur Zeit besonders viele empathische Menschen und einander helfende Bürger. Weder viele laut schreiende Leute noch deutlich unterdückende Mechanismen, nicht online und offline.
    Und was nun auch helfen könnte, ist etwas Systemvertrauen (in die Wissenschaft), denn Selberdenken ist vielleicht nicht immer angebracht, wenn es sich um Disziplinen handelt von denen ein Mensch einfach mal keine Ahnung hat...
    P.S. Danke Rbb24 für eure ausgesprochen gute und zuverlässige Arbeit :) weiter so!

  181. 16.

    @entnervte..ich bin selbstständiger handwerker ohne Aufträge im moment, meine frau geht teilweise bis12 h arbeiten das auch für geistig und körperliche behinderte menschen das leben aufrecht erhalten wird und sie ihren alltag nicht verlieren. Deshalb muss echt lagsam gehandelt werden!!!!

  182. 15.

    Wie die Autorinnen mit der Bemerkung: "Trotzdem hat auch diese Zahl natürlich ihre Schwächen. "
    andeuten könnte es da ein Problem geben.
    Siehe auch Kommentar Nr. 68 hier:

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/service/faelle-berlin-brandenburg-verdopplungszeit-fallzahlen-entwicklung.html

  183. 13.

    Bitte bleibt einfach alle zuhause. Bitte. Keine Zigaretten mehr zu haben ist kein Grund zur Tanke zu fahren. Könnt Ihr bitte Samstags auf Brötchen vom Bäcker verzichten? Blöd für den Bäcker, aber besser für uns alle!
    Wir sind ein Volk! Wir schaffen das!

  184. 12.

    @verwaltungsfreund. Das ist sehr schön das Ihnen das aufgefallen ist. Im Land Brandenburg ist ja flächenmässig auch mehr Platz zur verbreitung. Berlin ist so schon überfordert im Moment aber in Brandenburg ist ja noch Platz wie ich das verstehe. Ich hoffe das Berlin/Brandenburg dieselben Massnahmen treffen werden.

  185. 11.

    rbb24: "Zum einen basiert sie auf der Annahme, dass eben das Verhältnis zwischen gemeldeten und tatsächlichen Fällen gleich bleibt und nicht die Testkapazitäten an ihre Grenzen kommen."
    Die Verdopplungszeit gibt wahrscheinlich an in welcher Zeit sich die Coronafälle, die durch Tests bestätigt worden sind, verdoppeln. Eine "Annahme" wird erst dann gemacht, wenn die Anzahl der Coronafälle, die durch Tests bestätigt werden gleichgesetzt wird mit der "Anzahl der (Corona-)Fälle" bzw. mit einem fixen Prozentsatz davon. Das muss man aber nicht machen und führt eher nur zu Verwirrung.

  186. 10.

    Was soll die Politik denn machen? Wir und nur wir alle können dafür sorgen, dass die Zahlen nicht so sehr in die Höhe schnellen. Es ist einzig von unserem VERHALTEN abhängig. Politik kann das Virus schließlich nicht verhaften. Wer erwartet, dass die Politiker die Krise schon richten hat in meinen Augen a) das Verhalten von Kleinkindern an den Tag gelegt und b) sich bislang geweigert sein Hirn anzuschalten.

  187. 9.

    Ich schließe mich diesem Dank an! Einfach mal nur emotionslos ohne Panik die Fakten zusammengestellt, lohnt schon die GEZ. Sicher sind rationale Fakten nicht der Quotenhit für Werbeeinnahmen wie für Sat1, RTL und Co. Die Öffentlich-Rechtlichen sind halt keine Kanäle für bildungsferne Leute. Ja und sicher darf es auch ein lockerer unterhaltender Bericht zwischendurch sein über die Kreativität anderer Leute, mit diesen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens klarzukommen.

  188. 8.

    Liebes RBB Team, bitte schaltet doch mal eine Qualitätssicherung für Eure Fotos und Videos. Ich sehe ständig, auch auf anderen Medien, Menschen, die zu wenig Abstand halten. Das würde ich nur noch bei gekennzeichneten" alten" Videos oder bei Eltern / Kindern. Ihr habt eine Vorbildfunktion, nicht vergessen...

  189. 7.

    Liebe leute haltet euch bitte einfach an Die Regeln sich immer Die Hände waschen oder auch Handschuh tragen dann anderthalb Meter oder zwei Abstand halten ( klar ist es schwer aber machbar) vor allem BITTE KEINE Hamsterkäufe mehr das ist wirklich unnötig es ist schließlich genug für alle da Egoismus ist nicht cool, wenn man Erkältungssymptome hat und sich nicht sicher ist ob man nun das Virus hat oder nicht sollte man einfach zu Hause bleiben damit man andere Leute nicht ansteckt, denn ich denke keiner von uns hat wirklich Bock darauf auf eine Ausgangssperre wenn das wirklich so weit kommen sollte.
    Bitte Liebe Leute denn nur dann schaffen Wir auch Diese Virus Krise.

  190. 6.

    Ihnen ist schon aufgefallen, dass die Verdoppelungszeit in Berlin von 2.3 auf 3.1, in Brandenburg von 2.3 auf 2.6 angestiegen ist? D.h. die getroffenen Massnahmen scheinen erste Erfolge zu zeigen. Die weitere Entwicklung ist nun genau zu beobachten und anschliessend muss entschieden werden, ob zusaetzliche Einschraenkungen notwendig sind.

  191. 5.

    Es wird (!) gehandelt. Handeln muss aber auch sinnvoll sein. Ich vernehme online und offline hauptsächlich laut schreiende, panische Stimmen. Mäßigende Stimmen werden unterdrückt und z.T. diffamiert.

    Handeln selbst um des Handelns willen nennt man Aktionismus. Der kann gefährlich sein und degen Gegeneffekt bewirken. Ich empfehle dringend mal, sich mit der Kehrseite der Maßnahmen zu beschäftigen. Auch viele Ärzte und Virologen warnen davor, in Aktionismus zu verfallen. Hier: https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie#Kontroversen_zu_Ma%C3%9Fnahmen_gegen_die_Pandemie

  192. 4.

    @rbb Schöne Aufbereitung. Sie könnten auch noch ausrechnen wie lange unsre Krankenhausbetten reichen wenn wir die Ausbreitung nicht eindämmen. Berlin hat ja wahrscheinlich so ein paar hundert ICU Betten verfügbar schätze ist. Bei 5-10% beatmungsbedürftigen Verläufen also Platz für ein paar tausend Infizierte. Höchstens 20000 würde ich raten. Die Kapazitätsgrenzen müssten wir also in zwei bis drei Wochen erreichen wenn wir bei 20% Wachstum pro Tag bleiben. Bei 10% Wachstum hätten wir deutlich mehr Zeit noch ein paar Beatmungsgeräte zu bauen und vielleicht die ersten Patienten schon wieder auf dem Weg der Besserung zu haben.

    Sie haben da sicher bessere Zahlen als meine groben Schätzungen. Vielleicht kann man auch etwas interaktives machen, wo die Leser selber Parameter ändern können.

  193. 3.

    Liebes RBB Team. Vielen Dank für die neutrale Berichterstattung. Man kann nur hoffen das sich die Landesregierung diesen aufwärtstrend die letzten Tage auch mal ansieht. Lieber sofort handeln und Leben retten als abzuwarten. Ich denke der grossteil der Bürger im Land sind dazu auch bereit. Es ist unverantwortlich es noch ewig in die länge zu verschieben.

  194. 2.

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Tatsächlich haben wir lange überlegt, ob wir beiden Diagrammen die gleiche Achsenhöhe geben. Tatsächlich geht es momentan aber sowohl in Berlin und Brandenburg darum, "wie schnell" diese Kurve wächst, nicht so sehr "wie hoch". Würden wir für Brandenburg den gleichen Maßstab nehmen wie für Berlin (das seinen ersten Corona-Fall einfach ein bisschen früher hatte), würden wir die Lage verharmlosen. Brandenburg hat den gleichen Verlauf wie Berlin - nur leicht zeitversetzt.

  195. 1.

    Hallo liebe Redaktion,
    es wäre sicherlich sinnvoll bei den Diagrammen jeweils den gleichen Maßstab zu verwenden.
    Es wäre überschaubarer.

Das könnte Sie auch interessieren