Corona-Grafiken - Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Fr 30.09.22 | 10:32 Uhr | Von Haluka Maier-Borst und Jenny Gebske
  1386
Wie sich die Zahlen in den Kliniken entwickeln
Bild: rbb|24/Datawrapper

Die Corona-Pandemie in Berlin und Brandenburg: Wie viele Covid-19-Erkrankte liegen in den Kliniken? Wie entwickelt sich die Lage? Alle wichtigen Erkenntnisse in ständig aktualisierten Grafiken. Von Haluka Maier-Borst, Jenny Gebske, Arne Schlüter und Sophia Mersmann

Aktuell

  • Das Wichtigste im Überblick

Krankenhausaufenthalte, Einweisungen auf die Intensivstation und Todesfälle – all das verursacht Corona nach wie vor, aber deutlich seltener als in früheren Phasen der Pandemie. Zu verdanken ist das den Impfungen, den besseren Therapiemöglichkeiten und auch den milderen Varianten des Virus. Und das zeigt sich auch im Vergleich der Klinikzahlen mit den Höhepunkten der Pandemie.

Sollten die Grafiken nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Entsprechend wollen wir bei rbb|24 noch mehr den Fokus verschieben - weg von den reinen Fallzahlen, hin zu den Vergleichen der klinischen Fälle. Das ist – neben dem Vergleich zu den Hochphasen der Pandemie – auch der Vergleich mit den Durchschnittswerten auf den Normalstationen, Intensivstationen und bei den Sterbefällen seit März 2020.

Darum finden Sie hier auch die Kurven zu den Fällen in den Kliniken, einmal für die letzten Monate und für die Zeit seit Beginn der Pandemie.

Und hier finden Sie die Kurven zu den Sterbefällen.

Der Vorteil dieses Vergleichs: die Definition und Statistik eines Covid-Falls im Krankenhaus oder auf dem Sterbebett hat sich seit dem Anfang der Pandemie nicht grundlegend geändert. Die Zählung der reinen Infektionen in gewisser Weise aber schon, weil viele Infektionen zwar per Schnelltest nachgewiesen werden, aber nur per PCR getestete Fälle in die Statistik eingehen.

Der Nachteil: Ganz genau sind die Zahlen zu den schweren Verläufen auch nicht. Denn zum einen gibt es Hinweise darauf, dass durch die mildere Omikron-Variante mehr Menschen mit als wegen Corona in die Klinik müssen oder gar versterben. Sprich die aktuellen Zahlen könnten in dieser Hinsicht das Problem überschätzen.

Zum anderen dauert es, bis Erkrankte in die Klinik kommen und mitunter sogar versterben. Entsprechend stellen diese Zahlen nur sehr verspätet die aktuelle Lage und Dynamik dar. Darum zeigen wir auch weiterhin, wie sich die reine Zahl der gemeldeten Fälle von Woche zu Woche verändert, nutzen aber als Kontext die Angaben des RKI zur Testzahl und Testpositivität für Berlin und Brandenburg.

Im Folgenden finden Sie weiterhin regional aufgeschlüsselt die Zahl der durch Covid-19-Patientinnen und Patienten belegten Intensivbetten, sowie die Hospitalisierungsinzidenz - trotz der bekannten Verspätungs- und Unterschätzungsphänomene, die zum Beispiel "Zeit Online" [zeit.de], "Der Spiegel" [spiegel.de] und NDR [ndr.de] thematisiert haben.

Hier finden Sie die Kurve der Fallzahlen, die allerdings durch die massiven Änderungen in der Teststrategie an Aussagekraft verloren hat und weniger relevant ist. Gleichwohl wollen wir sie aus Transparenzgründen nicht komplett streichen.

Ähnliches gilt auch für die Übersicht zu den Inzidenzen in den Landkreisen und Berliner Bezirken. Sie haben kaum noch Relevanz in der politischen Diskussion. Gleichzeitig könnten Sie frühzeitig auf eine andere Infektionsdynamik hinweisen.

Die Übersicht zu den Impfungen: Nach wie vor zeigen zahlreiche Studien, dass auch bei Omikron die Impfung der entscheidende Unterschied ist, wenn es um die Schwere der Verläufe geht.

Ganz verzichten wollen wir zumindest vorerst auf einige andere Grafiken. Das wären zum Beispiel die Grafiken zum Alter der Infizierten, eben weil die verschiedenen Altersgruppen höchst unterschiedlich getestet werden. Auch die Daten zum Anteil der verschiedenen Omikron-Varianten und die Berliner Corona-Ampel fallen künftig weg, sei es weil die Variante BA.2 klar das Geschehen dominiert oder weil sie schlicht schon lange kein Entscheidungskriterium mehr ist.

Weiterhin stellen wir die Entwicklung der Testpositivität und die Testzahlen dar, wenngleich auch das vor allem als Diskussionsgrundlage dienen soll.

Benutzt rbb|24 überall nur die Daten von Senat, Gesundheitsministerium und RKI?

Nicht ganz. Mehrfach gab es Änderungen bei der Teststrategie und Revisionen der Datenstände. rbb|24 versucht diese Veränderungen abzufangen, indem wir nachträgliche Korrekturen auf mehrere Tage verteilen.

Wie verlässlich sind die Daten am Wochenende?

Berlin, Brandenburg und auch das RKI haben ihr Datenangebot verringert. rbb|24 verzichtet darum vorerst auf eine Aktualisierung am Wochenende und führt nachträglich am Montag die Datenstände für Samstag und Sonntag fort.

Warum wählt rbb|24 einen Sieben-Tage-Trend?

Die Meldungen zu den täglichen Neuinfektionen und Sterbefällen unterliegen vielen Schwankungen. Der 7-Tage-Trend soll diese abfangen. Gleichzeitig birgt der Sieben-Tage-Trend aber die Gefahr, dass aktuelle Veränderungen sich zu langsam abbilden. Darum zeigt rbb|24 auch den Einzeltrend für jeden Tag, aber im Verhältnis zum selben Wochentag eine Woche früher.

Wann ist ein Trend steigend, sinkend oder gleichbleibend?

Sinkend ist der Trend, wenn im Vergleich zum Vergleichszeitraum mindestens zehn Prozent weniger Neuinfektionen, Tests, Intensivfälle etc. gemeldet werden.

Steigend ist der Trend, wenn im Vergleich zum Vergleichszeitraum mindestens zehn Prozent mehr Neuinfektionen, Tests, Intensivfälle etc. gemeldet werden.

Gleichbleibend ist der Trend, wenn der Unterschied unterhalb von zehn Prozent mehr oder weniger liegt.

Wieso zeigt rbb|24 keine Karte?

rbb|24 verzichtet auf eine Darstellung der gemeldeten Fallzahlen oder Klinikfälle, weil hohe Infektionszahlen oder gar hohe Belastungen in einer Klinik nicht notwendigerweise mit dem Infektionsgeschehen dort zu tun haben. Deshalb soll auch nur der Eindruck einer "Gefahrenkarte" vermieden werden.

Warum fehlen Angaben zu den Genesenen oder den "aktiv Infizierten"?

Das Infektionsschutzgesetz verlangt keine Meldung von genesenen Menschen. Entsprechend sind die Zahlen hierzu lediglich Schätzungen. Ferner impliziert der Ausdruck "aktiv Infizierte", dass genau diese Menschen aktuell das Problem sind. Das wird aber in der Mehrheit der Fälle nicht so sein, weil es sich dabei um diagnostizierte und im Idealfall isolierte Fälle handelt. Das Problem sind die noch nicht entdeckten Fälle. Außerdem beachtet diese Rechnung keine Zeitverzüge durch Nachmeldungen oder einem Anstau der Proben. Daher verzichtet rbb|24 auf eine Darstellung von Genesenen und aktiv Infizierten.

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Haluka Maier-Borst und Jenny Gebske

1386 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1386.

    Statistisches Bundesamt: Deutschland hatte 2022 bisher in allen (!) Monaten 2022 (01-08) Übersterblichkeit (ist ein Maß für ursachenunabhängige Todesfälle). Niedrigste: 02/2022 (+1024). Höchste: 07/2022 (+ 8900). Übersterblichkeiten mit über +8000 waren bislang im Juli / August [1].
    Wie schon erwähnt: deutlich höhere Coronatodeszahlen im Juli 22, August 22, September 22, als in beiden Vorjahren.
    Die Übersterblichkeit deckt sich mgl.weise auch sonst mit den Coronazahlen. Deutschland hatte z.B.
    im 2.Halbjahr 2021 (Geimpft + Deltavariante) 21.000 Coronatote,
    im 1.Halbjahr 2022(Geimpft + Omikron) 28.000 Coronatote[2].
    [1]https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/09/PD22_385_126.html
    [2]https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
    Medien/Politiker behaupten Omikron sei “ungefährlicher”. Statistisch pro Infektion mag das in vielen Fällen stimmen (aber nicht in allen, wie ich schon erläuterte). Aber es sieht sehr danach aus, dass Omikron tödlicher ist

  2. 1385.

    Ach kommen sie das eine Maskenpflicht eine Grundrechtseinschränkung ist, bezweifelt doch nun niemand mehr.
    Aber hier ein Link.
    https://www.tagesschau.de/inland/corona-grundrechte-101.html
    Das mit dem Grundrecht auf körperliche…. Ist auch eins, es steht aber nicht über allen anderen.
    Die Möglichkeiten, die mit dem neuen IFSG den Bundesl. Gegeben wurden… das hat kein anderen Land in Europa… es können Maßnahmen nach Gutdünken verhängt werden.
    Sie selbst betonen immer wieder wie gut die ffp2 Maske schützt… tragen beide eine gut sitzende gehoben rauf bis zu 99% Schutz… 94% ist der Schutz sowohl beim aus- und einatmen.
    Auch durch die Impfung ist es durchaus möglich das sich Menschen ohne Zutun der gesamten Bevölkerung vor einer Ansteckung bzw. Einer schweren Erkrankung schützen können… nur 100% ist halt illusorisch.

  3. 1384.

    Es haben schon unzählige Kommentatoren sich die Mühe gemacht, Ihnen die Wirklichkeit näher zu bringen. Ohne jeden Erfolg. Ich versuche es nun auch genau einmal.

    In der BRD gelten ungefähr 25% aller Menschen als vulnerabel. Das sind also keineswegs nur Menschen in Pflegeheimen. Bei den Vulnerablen handelt es sich um Menschen, die unsere Arbeitskollegen, Nachbarn, Eltern, aber auch unsere Kinder sind. Wir reden von über 20 Millionen Menschen.

    Sie hatten mal bemerkt, dass niemand rund um die Uhr eine Maske trägt, weil es niemandem zuzumuten ist. Dennoch können wir die Vulnerablen nur schützen, indem wir uns selbst - nicht zuletzt mit einer Maske - schützen. Es geht überhaupt nicht anders. Oder beschreiben Sie bitte die denkbare Alternative.

    Grundrechtseinschränkungen sind an der Tagesordnung, siehe StVO. Es gibt schlicht keine Alternative zum Maskentragen, nur so können wir die vulnerablen Menschen schützen. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ebenfalls ein Grundrecht.

  4. 1383.

    Berlin zeigt weiterhin bei den Infektionen ein signifikant unterschiedliches Verhalten gegenüber dem umliegenden Brandenburg. Aufgrund des hohen Austauschs zwischen beiden Gebieten, bleibt unerklärlich und würde weiterhin für eine starke Untererfassung in Berlin im Vergleich zu Brandenburg sprechen.

  5. 1382.

    "Keine Maske tragen ist und bleibt ein Grundrecht … egal ob die Maske jemanden stört oder nicht. " Ein Grundrecht ? Wie begründen Sie dass denn? (bin kein Jurist)
    Was ist mit Artikel 3 GG, Grundrecht auf soziale Teilhabe: Diese ist durch Maske ja nicht eingeschränkt. Nichttragen von Masken schränkt es aber u.U. ein. Denn das erhöht das Risiko für Risikogruppen infiziert zu werden, ihnen wird also ohne M.pflicht die soziale Teilhabe mindestens erschwert.
    Was sagt der Artikel 2 unserer Verfassung: Recht auf Leben, Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das ist neuerdings kein Grundrecht mehr?
    Sie haben es m.E. sehr schwer mit Ihren Behauptungen.
    Zudem: in dem Sternlink irrt sich Lauterbach(das sollte für Sie eine Freude sein). Wir sind, anders als Lauterbach das sagt, nicht das Land mit den derzeit schärfsten Maßnahmen. Vor kurzem hat Czechien verschärft, Italien ist schon lange schärfer und Belgien mindestens so wie wir. Siehe ourworldindata, Covid-19-stringency-index.

  6. 1381.

    Mal hier
    https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/karte-sars-cov-2-in-deutschland-landkreise/
    auf Fälle und pro 100000 normiert schalten. Das ist schon sehr unterschiedlich, wo so die Epizentren an Infektionen über die ganze Epidemie gerechnet (und normiert auf die lokale Bevölkerungsgröße) in Deutschland sind. Hat dafür schon mal jemand eine Erklärung gesucht?

  7. 1380.

    Hier noch ein Beitrag in Sachen vulnerabler Gruppen.
    Das die Betroffenen keiner fragt scheint ja Standard zu sein aber das auch alle anderen ignoriert werden…
    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/corona-kritik-maskenpflicht-pflegeheim-bewohner-100.html

  8. 1379.

    Also Impfpflicht für Berufsgruppen ohne das diese sich deswegen weniger anstecken (eine wissenschaftliche Tatsache) testpflicht ohne das diese Tests eine so große Aussagekraft haben das andere Maßnahmen sich damit erledigen.
    Keine Maske tragen ist und bleibt ein Grundrecht … egal ob die Maske jemanden stört oder nicht.
    Dazu ein Gesetz das es jedem Bundesland erlaubt seine Maßnahmen nach Gutdünken zu verändern…. deren Wirksamkeit muss auch nicht nachgewiesen werden.
    Kennen sie irgendeinen Bereich wo sowas möglich ist ? Und das eigentlich schlimmste … Deutschland steht mindestens in Europa damit ziemlich alleine da.
    https://www.stern.de/politik/deutschland/karl-lauterbach---deutschland-hat-die-strengsten-corona-regeln--32718818.html

  9. 1378.

    dadurch dass manche noch nicht mal mit wissenschaftlichen Zahlen umgehen können, muss man eben anordnen wenn etwas notwendig ist. Ist wie bei der Steuer. Wenn der Finanzminister jedem einzelnen Bürger erst erklären müsste warum diese oder jene Steuer nötig ist... könnte lange dauern.
    Interessant ist dass die, die gegen "Zwang" sind, mit wissenschaftlichen Tatsachen so ihre Schwierigkeiten haben. Also sogar die Realität verleugnen.
    Wo liegt denn überhaupt "Zwang" vor? Mal ein bisschen Masketragen, damit weniger Leute sterben, das ist doch schon fast alles. Die Behauptung "Zwang" fällt m.E. sehr sehr dünn aus.

  10. 1377.

    Nicht gegen Schutzmaßnahmen… gegen den Zwang dieser.
    Sie können sich gern 24/7 schützen… wogegen immer sie wollen.
    Aber erwarten sie nicht, dass die ganze Bevölkerung ihrem schutzbedürfnis Rechnung trägt und alles mitmacht was sie als notwendig erachten.

  11. 1376.

    Wogegen wird hier eingentlich argumentiert (gekämpft)? Gegen Corona? >Eher nicht. Gegen Coronaschutzmaßnahmen?> Durch einige Unverbesserliche-ja. Ganz schön gestört-oder?

  12. 1375.

    Ab April sind die Maßnahmen vergleichbar... vorher waren sie unterschiedlich.... sie mischen einfach Monate wo in dem einen Land etwas anderes gilt als im anderen.

  13. 1374.

    Die Quelle sind ihre Zahlen die sie für ein paar Monate geschrieben haben und daraus ersichtlich ist, dass 2022 es viel mehr Tote gab (meinst 3mal so viele)

  14. 1373.

    30 nicht 31 meine ich natürlich. Soll also heißen: "von 01.11.20 bis 30.11.21 sind es 91.000."

  15. 1372.

    " vom November 20 bis November 21 steigt die Zahl der Toten um fast 100.000" Sie nehmen 13 Monate, warum 13? +von 01.11.20 bis 31.11.21 sind es 91.000.
    "sonst würde man daraus schließen müssen... 2022 sind die Toten lt. ihren Zahlen 3mal so hoch. " Ich habe Quelle angegeben, Zahlen sind daher sowieso nicht meine. Was da 3 x so hoch ist erschließt sich sicher für den Leser erst, wenn Sie angeben, über welche Zahlen Sie überhaupt schreiben (oder welche sie aus meinen Kommentaren zitieren). Sie sollten hier nachvollziehbare Rechnungen machen.
    "Also ab 01.02.22... da sollte der Schnitt erst einmal per 04.22. erfolgen..." Wie meinen Sie dass? Auch wieder unverständlich.
    "Diese Vergleiche von irgendwelchen Zahlen bringen nicht viel. " Sie sollten daher mit Zahlen nachvollziehbar umgehen. 1. Quellen nennen, 2. Rechnungen nachvollziehbar darstellen 3. Logische Bezüge herstellen. Das alles fehlt m.E. leider in Ihren Kommentaren.

  16. 1371.

    " vom November 20 bis November 21 steigt die Zahl der Toten um fast 100.000" Sie nehmen 13 Monate, warum 13? +von 01.11.20 bis 31.11.21 sind es 91.000.
    "sonst würde man daraus schließen müssen... 2022 sind die Toten lt. ihren Zahlen 3mal so hoch. " Ich habe Quelle angegeben, Zahlen sind daher sowieso nicht meine. Was da 3 x so hoch ist erschließt sich sicher für den Leser erst, wenn Sie angeben, über welche Zahlen Sie überhaupt schreiben (oder welche sie aus meinen Kommentaren zitieren). Sie sollten hier nachvollziehbare Rechnungen machen.
    "Also ab 01.02.22... da sollte der Schnitt erst einmal per 04.22. erfolgen..." Wie meinen Sie dass? Auch wieder unverständlich.
    "Diese Vergleiche von irgendwelchen Zahlen bringen nicht viel. " Sie sollten daher mit Zahlen nachvollziehbar umgehen. 1. Quellen nennen, 2. Rechnungen nachvollziehbar darstellen 3. Logische Bezüge herstellen. Das alles fehlt m.E. leider in Ihren Kommentaren.

  17. 1370.

    Was meinen Sie mit Gesamtperformance? Wenn Sie mit Gesamtperformance Verhinderung von C-19-Toten meinen dann bis Delta besser als wir, ab Omikron schlechter als wir.

  18. 1369.

    Jetzt noch mal zu Dänemark. Vergleichen Sie doch bitte die Gesamtperformens, Das tuen Sie bei den vorwiegend pazifischen Inselstaaten sonst auch. Und ja, so weit ich das nachverfolgen kann, hatte Dänemark Anfangs konsequentere und erfolgreichere Maßnahmen. Damals waren diese, meiner Meinung nach, auch angemessen und weitgehend ohne Schuldzuweisungen kommuniziert.

  19. 1368.

    Also ab 01.02.22... da sollte der Schnitt erst einmal per 04.22. erfolgen... und dann könnte man unter Umständen vergleichen... oder werden die vielen Toten durch die Maske im ÖPNV verhindert (überspitzt gesagt).
    Diese Vergleiche von irgendwelchen Zahlen bringen nicht viel.
    Man müsste dann schon schauen wer infiziert sich wo und hat aus welchen Gründen welchen Verlauf.
    So würde man mal wieder mit der großen Gießkanne alles beschränken ... irgendwas wird man schon treffen was Wirkung zeigt.
    Dies wurde aber alles bereits im Sachverständigen Gutachten bemängelt... berücksichtigt wurde aber fast nichts.

  20. 1367.

    Zur Zeit spricht Herr Lauterbach spricht gerade von einer Dunkelziffer von zur Zeit 300%. Offiziell haben wir zur Zeit 936 Tausend Infektionen allein in der jetzigen Welle in Berlin, in den Vorjahren war das anders und somit ein Zufallsfund weniger wahrscheinlich. https://www.berlin.de/corona/lagebericht/ Meinen Sie davon wären nicht Einige ursächlich an anderen Krankheiten oder an üblichen natürlichen Ursachen verstorben. Ja das ist traurig, nur bei Menschen im vor allem fortgeschrittenen Alter, nicht zu vermeiden. Zahlen sind eben nur Zahlen.

  21. 1366.

    Und was passiert wenn man die Jahre sich anschaut in ihrer Quelle
    Die Linie zeigt vom November 20 bis November 21 steigt die Zahl der Toten um fast 100.000... man sollte daher schon den gesamten Verlauf berücksichtigen, sonst würde man daraus schließen müssen... 2022 sind die Toten lt. ihren Zahlen 3mal so hoch. Da am 01.01.22 die Zahl bei rund 110.000 lag müsste sie am 31.12.22 bei 330.000 liegen... davon geht wohl niemand aus, nicht mal Lauterbach ;-)

  22. 1365.

    "Oder sie stellen die Frage so… warum ist in Deutschland noch immer nicht Corona als Grippe eingestuft, wie es einige andere Länder gemacht haben ? ...Und Dänemark hat (um mal wieder die für Deutschland so wichtige Zahl zu bemühen) eine Inzidenz von 142 … Deutschland über 400."
    Seit 01.01.2022 bis 29.08.2022
    Dänemark: 642,9 Tote je 1 Mio Einwohner (ab 01.02.2022: 578)
    Deutschland: 441,3 Tote je 1 Mio Einwohner (ab 01.02.2022: 370,2)
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    wikipedia: Einwohnerzahl
    Sie schneiden ein anderes Thema an (Einstufung). Aber das ändert nichts daran, dass derzeit auch ineffektive deutsche Maßnahmen Tote verhindern. In Dänemark hat man mehr Maßnahmen abgeschafft und es gibt es dort auch mehr Tote als bei uns seit Omikron. Das weiß man auch wenn man die bisherigen Kommentare gelesen hat.

  23. 1364.

    Sie müssen die Frage andersrum stellen…
    Ist es möglich das sich Angehörige vor einem infizierten schützen ?
    Ja, sie können für die Zeit zu Freunden oder in ein Hotel ziehen.
    Lebensmittellieferungen sind durch fast alle Supermärkte und diverse anderen Lieferdienste möglich.
    Das gilt nicht nur bei einer Infektion sondern auch wenn man Angst hat sich draußen anzustecken.

    Oder sie stellen die Frage so… warum ist in Deutschland noch immer nicht Corona als Grippe eingestuft, wie es einige andere Länder gemacht haben ?
    https://www.adac.de/news/daenemark-urlaub-corona/
    Und Dänemark hat (um mal wieder die für Deutschland so wichtige Zahl zu bemühen) eine Inzidenz von 142 … Deutschland über 400.

  24. 1363.

    Fragen an den Senat -
    Für den Fall der Infektion gilt weiterhin: “[es] können infizierte Personen einen Aufenthalt in ausgewiesenen Unterbringungseinrichtungen beantragen oder Lebensmittellieferungen [nach Hause] erhalten.” So ist das in Japan [1] geregelt, aber wie ist das in Berlin geregelt?
    1.) Ist mittlerweile durch den Berliner Senat sichergestellt dass Infizierte auf freiwilliger Basis sich in einer Unterbringungseinrichtung absondern können, um ihre Angehörigen nicht anzustecken?
    Ich hatte das mal vor ca. 1,5 Jahren recherchiert, da war das in Berlin fast nicht möglich. Ist das jetzt endlich möglich?
    2.) Ist die Lebensmittellieferung nach Hause für Infizierte, die sich zuhause isolieren durch den Berliner Senat oder entsprechend Beauftragte sichergestellt?

    [1] https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/gesundheit-wissenschaft/japan-vereinfacht-sein-corona-meldesystem-315381/

  25. 1362.

    Todesfälle Corona Deutschland -
    die Jahre 2020, 2021, 2022 im Monatsvergleich:
    Vorne steht der Monat, die drei Zahlen sind immer 2020, 2021, 2022:
    Mai: 8.327 – 5.592 – 3.549
    Juni: 473 – 2.433 – 2.105
    Juli: 168 – 783 – 2.867
    Aug.: 157 – 542 – 3.432
    Sept.: 190 – 1.438 – 2.551*
    *berechnet auf der Basis der Septemberzahlen bis 22.09.2022

    Die Omikronmonate Juli 22, August 22, September 22 waren jeweils tödlicher als die selben Monate der Jahre 2020 und 2021. https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland/Statistik

  26. 1361.

    Es dauert jedesmal ewig bis sich die Seite aufbaut. Kann man nicht das Ganze irgendwie verschlanken oder teilen?

  27. 1360.

    Na gut, Ich hatte bei Ihrem älteren Kommentar mit der Studie aus Bangladesch den Zweiten Link übersehen, Dieser bescheinigt aber auch nur die Selbstschutzeigenschaften der verschiedenen Masken. Das hat aber nie irgendjemand bestritten. Ich glaube nicht, das ich für dieses Forum einen Doktortitel benötige. Aber meine (vielleicht manchmal in die falsche Richtung gedachten) Schlussfolgerungen möchte ich trotzdem in den Ring werfen. Im übrigen kann fast jede Studie, besonders die mit konkreten Zahlen, zumindest relativiert werden. Selbstundständig hat das in seinen Kommentaren hier schon des Öfteren erklärt.

  28. 1359.

    Sie stellen leider eine Reihe von Behauptungen auf und belegen diese wiederum nicht, wie gleich mehrfach in Ihrem letzten Kommentar auch wieder. Alles läuft anscheinend darauf hinaus wissenschaftliche Kenntnisse in Frage zu stellen. Sie sollten aber als Sachgrundlage für Diskussionen wissenschaftliche Erkenntnisse verwenden.

  29. 1358.

    Das Ankommen der Infektionen in den gemeldeten Zahlen entspricht mal wieder recht gut meiner hier gemachten Vorhersage und stützt damit meine Vermutung zur Dunkelziffer, welche Teil des Rechenmodells ist, welches offensichtlich immer noch sehr gut funktioniert. Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse der Studie von Streeck et al.

  30. 1357.

    Na dann schauen wir mal was diesmal bei rauskommt…
    Im April:
    Nach Beratungen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatte der Minister Lauterbach am Montag mitgeteilt, dass Corona-Infizierte und Kontaktpersonen ab 1. Mai in der Regel nur noch freiwillig und für kürzere Zeit in Isolierung oder Quarantäne müssen.
    Darauf folgte Quarantäne bleibt…
    Lauterbach rechtfertigte, dass er die nun getroffene Entscheidung für die Kehrtwende ohne die Gesundheitsminister der Länder getroffen habe und betonte, dass er alleine entschieden habe, ohne Hinweis des Bundeskanzlers.
    Nun erneut..
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-bundeslaender-forderung-ende-isolationspflicht-lauterbach-100.html
    Vermutlich Never Endung Story … wie Inzidenzzahlen Bedeutung

  31. 1356.

    Ein Forum ist ein denkbar schlechter Ratgeber. :)
    Besprechen Sie das besser mit Ihrem Hausarzt und treffen Sie dann eine Entscheidung, mit der Sie sich wohlfühlen.

    Einen aktuellen Beitrag zu den Stiko-Empfehlungen finden Sie hier:
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2022/09/staendige-impfkommission-stiko-covid-19-auffrischimpfungen-omikron-variante.html

  32. 1355.

    Geht mir genauso. Zur Zeit ist meine Entscheidung eher gegen eine 4. Impfung. Ob ich bisher infiziert war, weiß ich nicht. Ich meine nein, renne aber auch nicht dauernd ohne Grund zum Test. Also wer weiß?

  33. 1354.

    Ich habe mal eine Frage hier im Forum. Lohnt sich überhaupt noch eine Impfung? Bin 3x geimpft, die letzte im Dezember. Hatten glücklicherweise noch kein Corona. Wollen im Oktober nach Griechenland. Ich weiß es nicht mehr?

  34. 1353.

    Lob von der WHO für das Pandemiemanagement von Deutschland:
    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/who-einfluss-deutschlands-pandemie-unuebertroffen-37319718

  35. 1352.

    „Neue Virusvarianten, die Immunsystem und Medizin ein Schnippchen schlagen, wurden bereits isoliert. Doch nicht nur die Aktivität des Virus bereitet den Expertinnen und Experten Sorgen. Die menschliche Immunreaktion erweist sich als stur und unflexibel.„ Ah endlich wissen wir warum die Impfungen nicht so wirken wie versprochen ;-)

  36. 1351.

    Sorry, ich war erst verwirrt über den vermutlich vertauschten link, aber das Datum ist doch der Anfang des Ukraine Krieges. Dazu mein Kommentar. Ansonsten beobachte ich die Lage und hoffe, gestützt auf den Verlauf der Staaten der Südhalbkugel, auf keine Verschärfung der Corona Situation wegen der Saison. Es sei denn, ein neuer Virustyp kommt mächtig. Zur Zeit wird einiges mit dem Ende der Urlaubszeit, und auch der Rückkehr deszuständigen Personals, zu tun haben.

  37. 1350.

    Wenn die eingekauften Impfdosen alle sind. Also alle ran an die Bouletten …

  38. 1349.

    Ich finde zumindest einen Teil der Kriterien schon merkwürdig.
    Pauschal die Situation in anderen Ländern für die Gefährdung in Deutschland heranzuziehen…
    Die Verfügbarkeit von Schutz und Behandlungsmaßnahmen… wo gibt es denn da einen Engpass ?
    Die aktuelle Lage … in Deutschland.. ach hat man die datenmisere, die von den immer neuen Expertenräten bemängelt wurde, entscheidend verbessert ?
    Aber wegen meiner kann man die auch als hoch einstufen… in Deutschland.

  39. 1348.

    Der link ist vom 24.02.2022. Seitdem ist die Gefährdungslage wirklich hoch. Wenn nicht sogar erschreckend hoch.

  40. 1347.

    Im zweiten Absatz „risikobewertung“ … das ist der Link … da steht dann „hoch“
    Die Risikobewertung ist dann schon speziell … vermutlich wird sich das nicht mehr ändern.

  41. 1346.

    Im aktuellen RKI-Wochenbericht vom 22.9. (S.4) fehlt zum dritten Mal in Folge die Feststellung, dass die Gefährdungslage durch Corona "hoch" sei. Wann sieht das die Politik endlich ein?

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-02-24.pdf?__blob=publicationFile

  42. 1345.

    Die 7d-Meldeinzidenzen von Berlin und dem umschließenden Brandenburg passen n.m.M. nicht zusammen. In Berlin scheinen signifikant weniger Meldungen relativ zu Brandenburg registriert zu werden, deutet für mich auf eine systematische Untererfassung in Berlin hin relativ zu Brandenburg.

  43. 1344.

    Das RKI weist darauf hin, daß die Berechnungsbasis aktualisert wurde:
    "Seit dem 21.09.2022 verwendet das RKI für die Berechnung der Inzidenzen die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021. Dadurch kann es zu leichten Änderungen bei den Inzidenzen kommen."
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

  44. 1343.

    "können lediglich als grobe Schätzwerte betrachtet werden" In dem Sinne war es auch als grobe Klassifizierung in zwei Klassen gedacht und die Todesziffern wurden nur als Anhaltspunkt für die Größenordnung gesehen.

  45. 1342.

    "Wenn man sich die gemeldeten Todesziffern ansieht"

    dann sollte man m. E. daran denken was da im Einzelnen gezählt wurde. Fakt ist: es gab zwar eine durchaus "großzügige" Definition des Covid-19 Todesfalles, die von der WHO vorgeschlagen sowie propagiert und von den meisten Industrienationen angenommen wurde unbeachtet dessen, dass man nicht zwingend das Krankheitsbild entwickelt musste um in der Todesstatistik zu landen. Es gab aber keine international einheitliche Methode zu testen, Krankheitsgeschehen zu verfolgen und statistisch zu erfassen. Dadurch sind sämtliche Todesstatistiken weder auswertbar noch interprätierbar und können lediglich als grobe Schätzwerte betrachtet werden wenn die Rahmenbedingungen ähnlich waren. Es war aber mitnichten so, dass die Restriktionen auf dem Papier immer denen in der Wirklichkeit entsprachen. Deshalb wäre ich mehr als vorsichtig was die Interpretation anbetrifft.

  46. 1341.

    Bedauerlicherweise nicht viel. Eine gescheite Datenerfassung ist möglich, scheint nicht gewollt. Es wäre schon mal ein Anfang, wenn alle BL nach Bremer Art bei der Hospitalisierung nach 'wegen' und 'mit' aufschlüsseln würden.
    Zu den Todesfällen. 'Aufgeräumt' ist erst ein Jahr später. https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/sonderauswertung-todesursachen.html
    2020: öffentl. kommuniziert 41.642 > ausgewertet 38.510 > 7,52% weniger
    2021 (bis Sep, der bis dato erst zu 93% ausgewertet ist): 51905 > 49380 > 4,86%
    Finale Zahlen für 2021 sind dann jetzt im Nov. zu erwarten.

  47. 1340.

    Stimmt, in Italien trägt man wohl auch FFP2. Hier wurde immer wieder vorgetragen, dass nur wir Deutschen dies tun dürfen und ich hab das in diesem Fall einfach ungeprüft übernommen. Sorry! *Schäm*
    "N95=FFP2: 83%" Nur noch 83%? Da waren wir doch laut div. Studien doch schon höher?
    66% vernünftig getragen ./. 83% widerwillig aufgesetzt, sollte man hier vielleicht auch mal überdenken.

  48. 1339.

    Das mit den Masken haben wir jetzt wohl durch, nur die Menschen, so wie wir nun mal sind, passen nicht zu Ihren Zahlen, die meiner Erinnerung nach in Zusammenhang mit einer uralten Studie aus Dörfern in Bangladesch, mit Stoff- und gewaschenen O.P - Masken und völlig anderer Infektiosität des Virus -Typs. Übrigens, die aktuellen ital. Zahlen sind genauso schlecht wie die deutschen. (Nach Vorgabe Ihrer Rechnung Deutschland : Dänemark). Erkenntnismäßig nicht sehr erhellend.

  49. 1338.

    " Nur in Deutschland ist man mal wieder klüger ;)"... können Sie so nicht sagen. Denken Sie an Italien. Italien hat in der Kulturgeschichte historisches hervorgebracht: In der Antike war Italien die Kernregion des Römischen Reiches. Von Oberitalien ging die Renaissance aus, von Rom danach das Barock; das Königreich Italien stieg im 19. Jhd zur industrialisierten Großmacht auf. Die Italiener tragen FFP-2 Maske genau wie wir in Berlin. Wir sind nicht klüger, denn wir tun ja nicht mehr als die Italiener, nur genauso viel. Trotz Goethe & Schiller sind wir also höchstens ebenso klug ;-)
    Und hier noch ein Schmankerl aus Amerika: Das dortige CDC empfielt sich die Maske auszusuchen die man will, aber wichtig ist dass sie dicht (!) anliegt. Dazu dann noch ein nettes Bild über die Wirksamkeit unter Alltagsbedingungen:
    Stoffmaske: 56% - OP: 66% - N95=FFP2: 83%:
    https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7106e1.htm
    ein bisschen runterscollen, Bild ausdrucken + aushängen !

  50. 1337.

    Dann habe ich das falsch interpretiert, Entschuldigung.
    "Und solange hierzulande nicht veritabel nach 'mit' und 'an' differenziert wird, sind die Zahlen nur Zahlen." Und warum bemüht man sich dann nicht um einen saubere Erfassung und hat dann wirklich belastbares Zahlenmaterial? Der Expertenrat hatte doch genau das angemängelt vor langer Zeit, daß kaum wirklich belastbares Datenmaterial in Deutschland erhoben wird. Was hat sich seit dem geändert?

  51. 1336.

    Das ist wohl selbstverständlich. Vorsätzlich läuft kaum einer vor des Bus, oder lässt sich Anhusten. Und das wohlige Gefühl sich mit 39 Grad Fieber schlaflos im Bett zu wälzen ist auch nur für Spezielle ein Vergnügen. Ich habe Corona bisher vermeiden können. Es geht mir mehr um die Verhältnismäßigkeiten und Widersprüche.

  52. 1335.

    "ffp2-masken sollen angeblich wirkungslos sein, weil man unter ihnen angeblich keine Luft kriegt und diese Dinger deshalb gar nicht, oder falsch getagen werden"
    Korrekt (das ich das bei Ihnen mal schreiben kann ^^), daher werden die Dinger weltweit auch nur in speziellen Situationen, wo sie der Betroffene bewusst trägt, eingesetzt. Nur in Deutschland ist man mal wieder klüger ;)

  53. 1334.

    Da haben Sie den Satzteil dem Zusammenhang mit meiner eigentlichen Aussage entrissen.
    In Dtl. versterben täglich ca. 3000 Menschen. Jeder Verlust ist traurig und bedauerlich, letztlich hinzunehmen (Akzeptanz?), da unumkehrbar. Vor Corona durfte man an allem versterben, seit Corona gleichermaßen, nur nicht an Corona. Und solange hierzulande nicht veritabel nach 'mit' und 'an' differenziert wird, sind die Zahlen nur Zahlen.

  54. 1333.

    "43% Kontakt mit dem N-Protein. Das muss als Infektion interpretiert werden. Denn das N-Protein wird bei bisherigen Impfstoffen in Deutschland NICHT verwendet." Das ist interessant, da bei https://www.worldometers.info/coronavirus/ die Staaten mit den höchsten gemeldeten Infektionen pro 1 Mio. bei etwa 50% reinkommen. Dann wäre bezüglich der Infektionen definiert über Kontakt mit dem N-Protein die Dunkelziffer bei worlometers bei vielenStaaten der westlichen Hemisphäre wohl nahe Null. Erwartet wird aber aus füheren Untersuchungen eine Dunkelziffer im Bereich 2-3. Nach der neuen und umfassenderen Studie von Streeck et al. in Deutschland werden wir schlauer sein.

  55. 1332.

    Wie man es richtig angeht:
    https://covid19.mohw.gov.tw/en/np-4769-206.html
    Die "key success factors" der supererfolgreichen taiwanesischen Anticoronapolitik aus taiwanesischer Sicht. Wir können von dort immer noch viel lernen.

  56. 1331.

    Mal ein grobe Fazit zur Pandemie. Wenn man sich die gemeldeten Todesziffern ansieht:
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    Würde ich grob 2 Kategorien sehen. Staaten mit restriktiver Seuchenpolitik am Anfang kommen in der Größenordnung um 500/1Mio bei den Todesfällen an, Staaten mit laissez faire-Politik seit Anfang kommen bei einigen Tausend/1Mio bei den Todesfällen an. Das wäre dann wohl der zu erwartende Effekt gewesen, wenn man bis zu den Impfungen das hier auch strenger gehandhabt hätte. Ob das jetzt viel oder wenig ist, muß wohl im Endeffekt jede Gesellschaft für sich abmachen.

  57. 1330.

    43% hatten nachgewiesenen Viruskontakt in Deutschland: https://zenodo.org/record/6968574#.Yxm9VKHP2Ul
    Hat noch einige statistische Schwächen, wie Autoren anmerken. -
    Seite 4: 95% Kontakt mit S-Protein. Achtung, teilweise zitiert die Presse falsch: “95% hatten Kontakt mit dem Virus”. Das ist krass falsch. Richtig ist: 95% hatten Kontakt mit einem Virus-Antigen, dem S-Protein(Spikeprotein). Das Spikeprotein ist in der Impfung “drin”. 95% hatten also eine Impfung und/oder eine Infektion. Aber:
    43% Kontakt mit dem N-Protein. Das muss als Infektion interpretiert werden. Denn das N-Protein wird bei bisherigen Impfstoffen in Deutschland NICHT verwendet.

  58. 1329.

    Wenn ich Ihnen richtig folge, dann ist eine Krankheit nur dann eine Krankheit, wenn sie zum Tod führt. Ich bin jedenfalls der Ansicht, dass auch nicht tödliche Krankheiten unangenehm sind, und ich versuche ihnen aus dem Weg zu gehen. Solche unangenehmen Krankheiten sind z.B. Geschlechtskrankheiten, Fußpilz und faule Zähne. Da bin ich nicht sorglos, wie auch nicht bei Corona.

  59. 1328.

    Ich denke jetzt mal f i k t i v wie ein Ausdenker: ffp2-masken sollen angeblich wirkungslos sein, weil man unter ihnen angeblich keine Luft kriegt und diese Dinger deshalb gar nicht, oder falsch getagen werden (weil so j e d e / r den Wirksamkeits- B e w e i s erbríngt, dass die ffp2Maske wirksam Corona-Aerosolle abhalten). Von sämtlichen Ländern, die weniger intensiv Coronamedizin betreiben soll Deutschland angeblich lernen können - Ironie off

  60. 1327.

    "noch Sterbefälle eklatant ansteigen," Dann akzeptieren Sie um die 100 Todesfälle pro Tag im Zusammenhang mit Infektionen. Das ist sowas wie eine Dauergrippeepidemie, was sonst nur sporadisch und saisonal mal auftaucht. Wenn man das mehrheitlich akzeptiert, dann ist das aktuelle Vorgehen natürlich in Ordnung.

  61. 1326.

    Das bezog sich auf das "zu lange" Ihres Kommentars, das sich ja nur auf die Zeit seit Beginn der Epidemie in Detuschland beziehen kann. In dem Sinne wäre Null-COVID von Anfang an nützlicher gewesen und dann erst später eine Entscheidung zum langfristigen Vorgehen.

  62. 1325.

    Ja ich habe den Eindruck, außerhalb unserer Bubble hier, da Draußen ist das Interesse in Bezug auf Corona soweit zurückgegangen, daß z.B. über selbst durchgemachte Corona Erkrankungen berichtet wird, wie über die letzte Erkältung. "na ja, ich hatte schon Schlimmeres" ist da der Tenor. Die Meisten haben noch eine Maske dabei, setzen sie aber nur Im ÖPNV oder auf Aufforderung widerwillig und manchmal überrascht, weil einfach vergessen, auf. Die Tatsache, daß es unabhängig von den Maßnahmen fast nirgendwo Übersterblichkeiten bei unter 65 Jährigen gab, rechtfertigt dieses sorglose Handeln. Der Schutz gegen Ansteckung muß von Seiten der gefährdeten und gegebenenfalls deren Umfeld und den Pflegenden kommen, wie sonst auch. Genau so liest es sich in den offiziellen Corona hinweisen in Dänemark und den Niederlanden und wahrscheinlich auch woanders. Ansteckungen zu vermeiden halte ich für Menschen im Berufsleben und Menschen mit normalen Sozialkontakten illusorisch.

  63. 1324.

    (1)"Letztlich bedient aus Steuertöpfen"Postvirale Fatigue(ME/CFS) kostete USA 2004-2005 gut 50 Mrd US-Dollar (Wikipedia). LongCovid wesentlich häufiger, wird also teurer. Krankenkassenkosten für Therapie, Arbeitsausfälle, Wohlstandseinbußen lassen sich verhindern, wenn weniger Infektionen sind. Je weniger Infektionen je weniger LongCovid.
    (2)Nachbarländer gehen unterschiedliche Wege z.B. bei der Maskenpflicht. Überblick:https://ourworldindata.org/covid-face-coverings
    Italien geht Berliner Weg (FFP2-Maskenpflicht in allen Verkehrsmittel außer Flugzeugen):
    https://www.italia.it/en/covid-19-italy-travel-guidelines
    Spanien, Griechenland, Portugal, Deutschland ähnlich. Portugal aber wohl ab 08.09. lockerer:
    https://www.farecompare.com/travel-advice/where-are-masks-still-required/
    Frankreich appeliert, ehemal. Gesundheitsminsterin “verlangt” Maske, lokale Maskenpflicht diskutiert, an der Cote d Azure gabs laut Euronews vom 04.07.22 fortgesetzt Teilnahmebeschränkungen.

  64. 1323.

    Hm das würde nicht für Null Covid sprechen sondern für die Maßnahmen werden aufgehoben.
    Wie war das in Österreich … https://www.zeit.de/2021/14/corona-massnahmen-oesterreich-pandemie-bekaempfung
    Inzwischen weiß doch jeder wie man sich infiziert bzw. was jeder für sich dagegen tun kann. Die permanenten schlimmen Szenarien gehen doch nur noch ins eine Ohr rein und durchs andere wieder raus.
    Gerade aktuell… die Wiesn… Buchungen wie 2019… die Bevölkerung scheint die permanente Angstmacherei satt zu haben und zu leben wie vor Corona… größtenteils.

  65. 1322.

    Grundsätzlich habe ich nichts gegen den Rabatt Gedanken.
    Aber in der Realität… nehmen wir mal ein Warenhaus wie Karstadt oder sowas wie Media Mark… der zusätzliche Personalaufwand am Eingang … im Geschäft (hilft ja nix am Eingang die Maske zu tragen und im Laden nicht).. bekommen dann die mit Rabatt eine rote Mütze auf…
    Es bleibt doch theoretisch nett… absolut untauglich in der Praxis… denn man sollte dann auch mal auswerten hätte das irgendwas gebracht. Dazu bräuchte es auch noch Daten wie ist der ist stand ohne Maske sonst kann man ja nix vergleichen… und dafür müsste man wissen wo stecken sich die Leute denn nun wirklich an… auch darüber gibt es eher keine Daten.
    Dann hätte man einen Bereich… denkt man das weiter… im Kino … Licht aus alle ziehen die Maske runter…
    Und aus der Erfahrung der teststellen …. Gelegenheit zum beschupsen… wie will denn irgendwer überprüfen ob die erstattungen für Rabatte wirklich stimmen.
    Riesiger Aufwand … und der Nutzen ?

  66. 1321.

    Daraus, dass trotz kontinuierlich sinkender Maskendisziplin weder die gemeldeten Fallzahlen noch Sterbefälle eklatant ansteigen, kann jeder ganz eigenständig schlussfolgern. Glaube, da sind wir uns seit jeher einig. :)
    Aber geben Sie zu, Peters Rabattgedanke ist großartig. Das zöge, gerade in der jetzigen wirtschaftlichen Situation. "Trag Maske und spare" - super Idee! Denken wir das zuende: Der Handel würde nach ausgleichender Gegenfinanzierung rufen, berechtigt. Letztlich bedient aus Steuertöpfen, zahlen wir indirekt doch. Also egal wie, man dreht sich im Kreis. So könnte auch Dtl. mal den Weg seiner Nachbarländer zumindest versuchen, um zu sehen, wie sich das real auswirkt oder ob sich die befürchteten Konjunktive bewahrheiten. "Könnte" ja durchaus sein, dass es nicht schlimmer wird. :)

  67. 1320.

    "Man hat es einfach übertrieben … meine Vermutung… auf freiwilliger Basis wird nur noch wenig passieren. Zu lange zu viele Regeln. " Das würde für die Methode Null-COVID sprechen (die ja nicht wirklich bei einer Dauernull ankommt wegen der Importfälle). Dort hat man eher lokale Ausbrüche, kann die in überschaubarer Zeit lokal eindämmen und hat keine landesweiten Eingriffe und auch nicht so lange an einem Ort. Vielleicht nicht gerade die chinesische Variante hier in Europa, aber es gibt da auch weichere Varianten. Wäre das erste Jahr hier wichtig gewesen und man sollte es nicht grundsätzlich ausschließen, sollte doch mal wieder ein Virus mit höherer Pathogenität unterwegs sein - ergo man sollte sich planerisch darauf vorbereiten (kann ja auch mal eine anderes Virus wichtig sein), auf der Strecke der Pandemieplanungungen passiert aber wohl fast nichts.

  68. 1319.

    Sie sehen doch schon seit Wochen das beim einkaufen nur noch wenige eine Maske tragen. Bei Kabarett Veranstaltungen oder im Kino trägt fast niemand mehr eine Maske.
    Das Thema ist doch durch… selbst im ÖPNV sinkt die Zahl der Maskenträger kontinuierlich und das trotz Pflicht und Sanktionen ( die nicht umgesetzt werden).
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/merklicher-ruckgang-seit-dem-fruhsommer-immer-weniger-berliner-tragen-in-bussen-und-bahnen-maske-8607151.html
    Man hat es einfach übertrieben … meine Vermutung… auf freiwilliger Basis wird nur noch wenig passieren. Zu lange zu viele Regeln.
    Auch beim impfen sieht man den Abwärtstrend … und das trotz der großzügigen Bestellung von Lauterbach und seiner Aufforderung …
    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/corona-angepasster-impfstoff-biontech-kaum-gefragt--100.html

  69. 1318.

    Vielzahl… naja alles ist relativ.
    https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/corona-studie-95-prozent-hatten-bereits-kontakt-mit-dem-virus/

  70. 1317.

    Ja, Datenschutz. Ich dachte so an viele kleinere Einheiten, die sich kennen. 5 Büroleute vereinbaren wir testen uns 2x die Woche bevor wir auf Arbeit kommen + bei Symptomen. Gehört dann zum guten Ton: zuhause vorm Zähneputzen, freiwillig kurz Mundspülen dann die Probe auf dem Weg zur Arbeit abgeben. Insgesamt sollte auch Maske zum guten Ton gehören. Aber: wegen Kratzen im Hals erstmal eine Teststelle aufsuchen die ja Freitag abend 23 Uhr oder Montag morgen um 6 nicht auf hat, wo man dann erst mühseelig hintrotten muss, seinen Ausweis vorzeigen muss (Datenschutz),das ist unpraktisch. Wenn man sich aber gratis die Testsets mitnimmt aus dem Supermarkt, für den Fall dass man sie braucht, schon zuhause hat(so wie Zahncreme um die man sich ja auch kümmert)und dann zusätzlich viel Maske getragen wird + Maske Vorteile beim Einkauf bringt(Rabatt) und Test vorzeigen Diskopreis senkt... Maske+Testen: ein gesellschaftl. Thema das pos. stimuliert werden müsste...

  71. 1316.

    "Aber das ist immer so vor Eradikation / Elimininerung (s.Pocken, Kinderlähmung)."
    Na ja, eigentlich schon aber vergleichen Sie nicht etwa Dinge die gar nicht vergleichbar sind?
    In beiden von Ihnen erwähnten Fällen handelt es sich um stabile Viren mit niedriger Virulenz und sehr höher Pathogenität.
    In beiden Fällen sind es keine Zoonosen (Mensch ist das einzige Reservoir).
    Und in beiden Fällen haben wir Impfstoffe, die nicht nur diesen Namen verdienen sondern auch sterile Immunität erzeugen. Heißt: der Geimpfte kann niemanden anstecken.
    Also ungefähr das Gegenteil von dem was humane Coronaviren sind.
    Ich würde gerne Ihren Optimismus teilen, finde aber keine Evidenz, die dazu Anlass gibt.
    Übrigens: Polio ist alles andere als ausgerottet. Ausgerottet sind nur zwei Subtypen.

  72. 1315.

    Dass Lauterbach trotz 4. Impfung Corona-infiziert wurde, stellt keinen Minuspunkt gegen das Impfen dar, weil hinlänglich bekannt sein dürfte, dass Corona-Impfungen Risiken und Intensität einer Corona-Infektionen signifikant senkend wirken. Obwohl dass einige nicht wahrhaben haben möchten und diese Fakt lieber verschweigen. Aufgrund der vielzahlig w i d e r w i l l i g e n Bevölkerungsteile werden wir weiterhin mit Coronamedizin leben müssen.

  73. 1314.

    Dass Lauterbach trotz 4. Impfung Corona-infiziert wurde, stellt keinen Minuspunkt gegen das Impfen dar, weil hinlänglich bekannt sein dürfte, dass Corona-Impfungen Risiken und Intensität einer Corona-Infektionen signifikant senkend wirken. Obwohl dass einige nicht wahrhaben haben möchten und diese Fakt lieber verschweigen. Aufgrund der vielzahlig widerwillig gemachten Bevölkerungsteile weden wir weiterhin mit Coronamedizin leben müssen.

  74. 1313.

    Es gibt mal wieder eine stärker veränderte Variante vom aktuellen Hauptstamm, genannt BJ.1. Weltweit wohl schon verbreitet. Klinische Bedeutung aber wohl noch unbekannt. Gegenüber BA.5 wohl 17 Veränderungen im Spikeprotein. Streeck erwartet aber zumindest weiterhin teilweise Immunität. Das dürfte aber wohl zumindest die Effizienz der neuen Impfstoffe etwas drücken.

  75. 1312.

    Mal vorab … ein AG wollte nur Temperatur messen bei seinen AN… hat vor Gericht verloren… Details dazu
    https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/kuendigung/themen/beitrag/ansicht/kuendigung/was-fiebermessen-mit-datenschutz-zu-tun-hat/details/anzeige/
    Erinnern sie sich noch als die Maskenpflicht im Einzelhandel fiel und Lauterbach die Firmen darauf aufmerksam machte sie können das ja über Hausrecht weiter machen…. War kein Erfolg.
    Meinen sie das AG den Aufwand den der Datenschutz fordert Betreiben dann der zeitliche Aufwand der für das testen entsteht in Kauf nimmt und, den mit Sicherheit entstehenden Unfrieden wenn sich einige nicht testen wollen in die Firma holt ?
    Die Erfahrung mit der Maskenpflicht zeigt doch das Gegenteil.

  76. 1311.

    Ich respektiere Ihr Engagement zur Beendigung der Corona Special Operation zur Auslöschung dieses fiesen Virus. Wenn ich mir aber auf Google "corona neuseeland/taiwan" ansehe verläuft die Grafik seit Omikron genauso wie woanders auch, nur ein bisschen Zeitverschoben, erst Omikron 1 und dann BA2.5. Die Gesamtzahl der Fälle ist Aufgeholt. Nur gut das Omikron nicht so tödlich ist. Bei steigender Infektiosität nutzt die ganze Strategie nichts mehr. Siehe auch Korea. Solange es keinen fast 100 prozentigen Impfschutz gibt. Müssen wir lernen damit zu leben.

  77. 1310.

    Wir wissen dass wir es können mit soften Methoden wie Taiwan oder Neuseeland. Nicht wie China. Dort hinkommen wird schwierig. Z.B. könnte dies möglich sein vom Status “stable managment”: Ausgehend vom Schutz für Risikopersonen: wer mit Risikopersonen zu tun hat muss nicht mehr tun als nur den Mund zu spülen. Die Probe gibt er im Kiosk, Tankstelle, Supermarkt ab. Nach Wiener Modell hat er nach spätestens 24 h das PCR-Ergebnis auf dem Handy. Mit den ebenso sicheren PoC-NAT-Test, die jetzt teils in Krankenhäusern gemacht werden, könnte man das auf unter 1 h bringen: Wenn dann z.B. ein Büro freiwillig vereinbart: okay wir testen uns 2 x die Woche, damit wir uns nicht anstecken, spült man eben am Montag und Donnerstag seinen Mund, die Probe gibt man auf dem Weg zur Arbeit ab. 20 oder 30 min später: negativ ,weiter zur Arbeit; positiv: man verlässt die Arbeit und bleibt ohne staatl. Kontrolle 5-7 Tage zuhause. Könnte Routine werden, wie die Abfalltrennung.

  78. 1309.

    Pocken erzeugte die Impfung eine sterile Immunität, was bei Corona sicher nicht der Fall sein wird.
    Dazu gab es in Deutschland einen Impfzwang... Leute wurden von der Polizei abgeholt und zur Zwangsimpfung gebracht.
    Trotz allem hat es 99 Jahre gedauert bis sie in Deutschland komplett ausgerottet waren.... Bayern hat noch länger gebraucht da dort bereits 1807 mit der Impfung begonnen wurde.
    https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Impfpflicht-in-Deutschland-damals-und-heute-Von-Pocken-bis-Corona,impfpflicht296.html

  79. 1308.

    Es wurde ja doch ein wenig verändert.
    "Die Länder können dort ab 1. Oktober Maske vorschreiben, müssen dies aber nicht. Wer einen negativen Test vorzeigt, ist in der Gastronomie und bei Veranstaltungen zwingend von einer solchen Pflicht auszunehmen"
    Wie verhält es sich dann mit dem Hausrecht ? Geht Hausrecht vor Bundesrecht ? Soweit geht mein laienhaftes juristisches Wissen dann nicht.
    Ich würde hier nur einen Vergleich anstellen.... Alkoholabgabe ist reglementiert nach Alter.... da hilft das Hausrecht auch nicht weiter.
    Hat jemand mehr Ahnung oder kann der RBB für etwas Klarheit sorgen ?

  80. 1307.

    (2/2) + Mögliche Übertragung auf Tiere und zurück. Auch deshalb werden wir es vielleicht weltweit in den nächsten Jahrzehnten vermutl. nicht ganz los ( z.B.Wapitihirsche in Nordamerika haben die italienische Variante). Vorstellbar: Corona = Modell Hantaviren + danach dann noch Mensch zu Mensch-Übertragung. Wie gesagt: zunächst abmildern, dann "stable management" machen wie bei HIV. Der Fehler der Politik ist es den Leute zu erzählen: “Pandemieende”, “es ist alles wie vorher”, das stimmt einfach nicht. Es ist ganz klar: entweder ein Schadfaktor (Virus) ist da: dann "stable management" oder viele Tote oder beseitigen oder es macht nur noch bedeutungslose Schäden. Unter stabilem Managment verstehe ich dass es fortgesetzt Vorgaben gibt, die gleichbleibend sind (Maskenpflicht z.B.) Dann abhängig von Schadenseinschätzung und zukünftigem abgeschätzen Risiko: (a) Fortsetzung"stable management" oder (b) Null-Fälle in EU + USA oder (c) falls bedeutungslos, dann ist es vorbei.

  81. 1306.

    (1/2)“Bis jetzt gelten alle humanen RNA-Viren, die unter Umständen Erktankungen der oberen Atemwege verursachen als unausrottbar.” Ja “gelten”. Aber das ist immer so vor Eradikation / Elimininerung (s.Pocken, Kinderlähmung).
    Dass es auch bei Omikron möglich ist eine stabile 0-Fälle-Situation zu erreichen nach Ausbrüchen zeigte Taiwan. Ich spreche jetzt von Maßnahmen, die weniger Einschränkungen/Schäden als in Deutschland bringen. Wie China könnte man es technisch gesehen auch machen aber das hat zu viele Schäden/Einschränkungen. Omikron ist ja nicht anders als Delta, nur mit höherem R. Das Handwerkszeug funktioniert bei Omikron auch unter praktischen Alltagsbedingungen (Taiwan). Wie wir es zukünftig anwenden werden, hängt von den Risiken ab bei Covid-19 und wie die Risiken emotional eingeschätzt werden. Gut wäre jetzt die PCR hochzufahren falls eine noch risikoreichere Variante kommt.

  82. 1305.

    Taiwan wird Grenzen vorraussichtlich innerhalb des Oktobers ganz ohne Quarantänevorschrift öffnen, aber mit 7-tägigen Selbstbeobachtungsfrist in der Einreisende besondere Vorsicht und Präventionsmaßnahmen einzuhalten haben. Taiwan hat es meisterhaft verstanden die Pandemie zu managen, wie kein anderes Land. 253 Tage keine eigenen Inlandfälle. Insbesondere der erfolgreiche Kampf gegen Omikron bis 20.03.2022 zeigte dass nach dem taiwanesischen Modell sogar der Sieg über Omikron möglich wäre, aber wohl sinnlos ist wenn in den nächsten Jahrzehnten fortgesetzt Einschleppungen von außen abzuwehren sind. Erfolgreich sogar mit einer noch zu Jahresbeginn 2022 zögerlichen Teststrategie und mit eher wenig PCR. Bis Ende 2021 ging man meiner Erinnerung nach davon aus 2022 noch nicht für Touristen zu öffnen- dass hat sich durch die Ausbrüche ab Ende März 22 offenbar geändert.
    https://focustaiwan.tw/society/202209150026

  83. 1304.

    Hier mal ein „Faktencheck“ der Berliner Zeitung.
    https://www.berliner-zeitung.de/news/corona-faktencheck-massnahmen-regeln-verbote-ist-deutschland-wirklich-eine-corona-diktatur-li.266512
    Wenn man sowas schon macht sollte man auch sauber recherchieren…
    In Berlin gilt ffp2 Pflicht in der BVG… in Berlin sind die Quarantäne Regeln anders als in Brandenburg.
    Und die anderen Länder sind voll von halbwahrheiten.
    Beispiel: Porugal
    Berliner Zeitung: Nach einem positiven Test müssen Infizierte mindestens fünf Tage in Isolation – bei schweren Symptomen länger.
    Richtig ist: Wer in Portugal positiv auf das Corona-Virus getestet wird, muss sich nicht zwingend in Isolation begeben, es wird jedoch für 5 Tage empfohlen.

  84. 1303.

    Ist ihnen aufgefallen, daß Ihre Vorbildländer entweder Länder in denen der Im und Export fast ausschließlich über unbegleitete Container und Massenfracht, wie Tanker abgewickelt wird. Zweitens keine Internationalen Drehkreuze oder Transitstrecken für auswärtige Menschen vorhanden sind. Selbst die mußten Ihre Politik den Realitäten anpassen. oder halt China!

  85. 1302.

    Hier mal eine interessante Zusammenstellung der Übersterblichkeit während der gesamten Coronazeit von Anfang 2020 bis Mitte 2022. Nach Ländern und Städten. https://wien1x1.at/mortalitaet-europa/#staedte2 Die Tabellen lassen sich vergrößern.
    Wenn man die Nord und westeuropäischen Länder vergleicht. fällt auf, wenn man es mit dem Worldometer vergleicht ,völlig andere Schlüsse gezogen werden müssen. Z.B. haben die Niederlande und Dänemark laut Worldometer ähnliche Verstorbenenraten pro 100000. Bei der Übersterblichkeit liegt die NL 4 mal höher. Im worldom. steht halt was gemeldet wird. In Deutschland fand die Übersterblichkeit vor allem in der Zeit des brüllenden bayrischen Löwen statt. Deutschland hat gemeldete Fälle die den luxemburgischen entsprechen, na ja!, aber surprise, surprise.Kopenhagen seit Aufhebung der Maskenpflicht Untersterblichkeit, Amsterdam das Gegenteil. Ja so findet jeder was ihm passt.

  86. 1301.

    "Für mich beginnt der Einstieg in die Endemie, wenn wirklich JEDE/R ALLE Schutzmaßnahmen incl. Impfung einhält (...). Anschließend bedarf es schon ener längeren Zeit, in der das Virus Niemand angreifen kann."
    1. Ist das Ihr Ernst?
    2. Ist Ihnen eigentlich bekannt, dass eine der wichtigsten Voraussetzungen für endemische Ausbreitung eine dauerhafte Exposition der ganzen Population ist?

  87. 1300.

    ""Virus das bleibt" - das ist nicht in Stein gemeißelt. Da man weiß wie es funktioniert kann man es auch beseitigen."
    Auf welche Erkenntnisse stützt sich diese Hypothese?
    Bis jetzt gelten alle humanen RNA-Viren, die unter Umständen Erktankungen der oberen Atemwege verursachen als unausrottbar.
    Mit anderen Worten: wenn man Sie auf die Präsenz anderer bekannten Coronaviren untersucht hätte, hätte man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit festgestellt, dass Sie infiziert sind.
    Entweder mit HCoV-229E oder mit HCoV-HKU1. Weitere Kandidaten sind humanes Coronavirus NL63 (HCoV-NL63) oder OC43 (HCoV-OC43). Das sind nicht alle bekannte humane Coronaviren, z.B. HCoV-B814 hat noch 1965 schwere Lungenentzündungen auslösen können, heute gilt es als ungefährlich.
    All diese Viren sind höchstwahrscheinlich Überbleibsel vergangener Pandemien, sie sind mit uns geblieben und wenn Sie heute Schnupfen haben, dann sind dass höchstwahrscheinlich eben Coronaviren.

  88. 1299.

    https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/2022_09_15_Pandemie-aktuell-Strategiewechsel.pdf
    "Die derzeitige Art der nicht-motivierenden und Angst erzeugenden Kommunikation führt nicht nur
    dazu, dass irrationale Infektionsängste, Depressionen und inadäquate soziale Rückzugstendenzen
    fortbestehen, sondern verstärkt auch eine oppositionelle Grundstimmung in Teilen der Bevölkerung
    mit zum Teil aggressiver Ablehnung jeglichen staatlichen Infektionsschutzes und einer Zunahme von
    Impfgegnerschaft.
    Die aktuelle ministerielle Kommunikation zum Pandemiemanagement ist nicht nur erratisch,
    sprunghaft und Angst erzeugend, sondern überbetont noch nicht ausreichend erforschte
    Konsequenzen einer COVID 19 Infektion wie Demenz, Hirnschäden und Long Covid als
    Langzeitschäden. Sie bedarf einer kritischen Überprüfung mit hoher methodischer Kompetenz unter
    Berücksichtigung etablierter Aspekte der Risikokommunikation."

  89. 1298.

    Ich habe jetzt nichts finden können, das Fachleute davon ausgehen Corona verschwindet wieder.
    Bei Grippe weiß man auch wie es funktioniert... hat auch nicht geholfen.

  90. 1297.

    "keine Importe"? Selbstverständlich importieren + exportieren, Kontaktinfektionen gibt es quasi nicht. "Virus das bleibt" - das ist nicht in Stein gemeißelt. Da man weiß wie es funktioniert kann man es auch beseitigen. Falls Wille vorhanden. Im Moment aber nicht vorhanden. Es braucht keine wirklich restriktiven Maßnahmen, sondern die richtigen (!) Maßnahmen um Ausbreitung zu reduzieren und man kann später auch Virus ganz unterbinden. Aufklärung, PCR-Gurgeltest, Maske reichen eigentlich schon. China ist ja sehr ineffektiv (weil es alles mit Zwang macht) und dort funktioniert sogar 0 anscheinend. Wir würden das ja ohne die drakonischen Maßnahmen machen, logischerweise. Also Taiwan + PCR-Gurgeltest + japan. Rückwärtsnachverfolgung + vielleicht noch zuküftig Nasenspray zur Übertragungsreduktion. Dadurch ohne Lockdowns, falls gewünscht sogar auf 0 kommen + EU-weit halten. Stamp out bei kleinen Ausbrüchen. Das schwierigste m.E. Bildung/Aufklärung nach Taiwan-Modell.

  91. 1296.

    Da es keine Impfpflicht gibt muss sich niemand rechtfertigen warum er sich nicht impfen lässt.
    Auch ihnen dürfte doch bekannt sein, dass eine Impfung nicht vor einer Infektion schützt. Selbst Lauterbach hat trotz 4 fach Impfung Corona gehabt.
    Es wurde immer mal wieder festgestellt, das die meisten oder wegen meiner auch viele Infektionen im privaten Bereich stattfinden für den es keine Maßnahmen gibt…. also auch dort nichts einzuhalten ist.
    Das was sie gerne hätten wird es nicht geben. Salopp gesagt … finden sie sich damit ab.

  92. 1295.

    Nur weil man die genaue Anzahl der für einen guten Schutz benötigten AK nicht allgemein bestimmen kann, kann man ja trotzdem die unterschiedlich starken Immunantworten messen.

    Ansonsten:
    https://www.tagesschau.de/ausland/who-corona-143.html
    :)

  93. 1294.

    Aus dem verlinkten Artikel: "Auch die Immunantwort auf eine Impfung kann unterschiedlich stark ausfallen – bei älteren Menschen ist sie zum Beispiel oft schwächer." Klingt selbstverständilich anhand anderer Impfungen. Aber wie hat man das bei SARS-CoV-2 gemessen, wenn die Bestimmung des Ak-Titers bei dieser Impfung und diesem Virus keine Bestimmung der Wirksamkeit der (aktivierten) Immunabwehr nach einer Impfung/Infektion gestattet?

  94. 1293.

    Der entscheidende Satz: "... dass sich Ungeimpfte bereits nach 20 bis 60 Tagen nach einer Omikron-Infektion erneut mit der Mutation anstecken können, wenn auch nur in seltenen Fällen." Leider wird nicht erläutert, was die Voraussetzung für diese seltenen Fälle ist.
    Hier die Studie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.02.19.22271112v1
    Es betrifft wohl hauptsächlich junge ungeimpfte Probanden, welche eher schwache klinische Symptome zeigten. Paßt zu den erneut stark steigenden Infektionsmeldungen bei der Gruppe der Schüler.

  95. 1292.

    Angenommen, 100% Impfquote plus Maske in Dtl., 0 Fälle. Wie soll der Zustand dauerhaft gehalten werden? Grenzen dicht, keine Importe, kein Tourismus? Für wie lange? Bei einem Virus, das bleibt und den Impfschutz so prima unterlaufen kann.

  96. 1291.

    Laut Altersverteilung in Ffo:
    https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Fallzahlen-zu-COVID-19-f%C3%BCr-Frankfurt-Oder-/
    sind also bei den gemeldeten/erkannten Infektionsfällen mit dem Beginn des Schuljahres die Schüler wieder vorn mit dabei. Es geht also so weiter, wie es im letzten Schuljahr schon bei den Infektionen gelaufen ist - auch da war ja die Höchste Priorität die Schulen für Präsenzunterricht unter allen Umständen geöffnet zu lassen. Ich erwarte einen ähnlichen Verlauf der weiteren Ausbreitung der Infektionen über die Altersgruppen wie schon nach dem Beginn des letzten Schuljahres. Man kann also etwa absehen, wann Schutzmaßnahmen für >60 stehen müssen.

  97. 1290.

    Zum Einstieg: Vergleichen Sie doch mal oben die zeitlichen Längen der einzelnen Infektionwellen im Laufe der gesamten Endemie und versuchen Sie einen ins Auge springenden Unterschied zu finden über die Zeit, welcher mit den sich ändernden Coronaschutzmaßnahmen korreliert.
    Bonus: Führen Sie diesen Vergleich bei anderen Ländern mit anderen Schutzmaßnahmen in gleicher Weise durch (Daten z.Bsp. von hier https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries) mit der gleichen Fragestellung und vergleichen Sie mit Deutschland.

  98. 1289.

    "Für mich beginnt der Einstieg in die Endemie, wenn wirklich JEDE/R ALLE Schutzmaßnahmen incl. Impfung einhält " Die Definition von Endemie ist ungewöhnlich und findet so bei keinem anderen Krankheitserreger Anwendung. Warum möchten Sie Endemie so definieren für SARS-CoV-2-Viren?

  99. 1287.

    Ich habe da etwas Ausführliches gefunden. https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/schon-wieder-corona-so-schnell-ist-eine-reinfektion-bei-omikron-moeglich-art-5400361. Welche Schlussfolgerungen daraus gezogen werden können weiß ich, ohne die Konsequenzen daraus qualitativ beurteilen zu können, nicht.

  100. 1286.

    Geben Sie "Lagebericht Berlin" in google ein, wenn die Seite mit den jeweiligen Tageswerten für Berlin aufploppt, klicken Sie im oberen Bereich "Zeitlicher Verlauf" an. Falls das auf Anhieb nicht funktioniert, klicken Sie in Ihrem Browser (bei Firefox links oben) auf den Kreis mit dem Pfeil im Uhrzeigersinn. Dann nochmal auf "Zeitlicher Verlauf". Bei 2020 und 2021 sieht man nach den Frühjahrs-Lockdowns, wie die Kurve gen Null geht (2020 gab es im Sommer mehrere Tage in Berlin mit "Null"). Für mich beginnt der Einstieg in die Endemie, wenn wirklich JEDE/R ALLE Schutzmaßnahmen incl. Impfung einhält (es sei denn, man darf sich aus gesundheitlichen Attest-bewiesen nicht impfen lassen). Anschließend bedarf es schon ener längeren Zeit, in der das Virus Niemand angreifen kann. Neuseeland hatte lange Zeit Null Covid wegen NUll Covid-Strategie, die Diktatur China ist auf dieser Schiene immer noch erfolgreich - mich interessiert kein einziges Gegenargument gegen Coronamedizin,bin unprovozierbar.

  101. 1285.

    Tja ich sage jetzt mal etwas ketzerisch die Studie war es wohl nicht wert im faktenboster verlinkt zu werden.
    Es wird daher ein Geheimnis bleiben auf welche Studie sich eine Seite bezieht die sich faktenbooster nennt.
    Wenn eine Studie eigentlich zu dem Ergebnis kommt es könnte sein… welche Rückschlüsse ziehen sie auf die Qualität der Studie ?
    Ich finde eine Studie sollte zumindest im Ergebnis … bei x% kam das raus und bei y% das.
    Wie sie richtig bemerkt haben…. Ist es unseriös von Studien zu sprechen ohne zu sagen welche das sind… die Kritik können sie dann an das Gesundheitsministerium richten.

  102. 1284.

    Also ich lese das hier immer interessiert mit. Jetzt habe ich doch mal eine Frage an Sie. Sie schreiben:
    >>Na das muss ja eine tolle Studie sein, das man da nur draus schließt es könnte sein.<<
    Können Sie die kritisierte Studie bitte verlinken, wie andere Teilnehmer das auch tun? Was ist genau Ihre Kritik an der Studie? Zu wenig Teilnehmer? Fehlerhafte Berechnungen? Fehler bei der Auswahl der Teilnehmer? Bitte konkretisieren Sie Ihre Kritik. Sie wollen doch nicht in die peinliche Situation kommen eine Studie zu kritisieren die Sie möglicherweise gar nicht kennen oder sich vorwerfen lassen müssen Wissenschaft aus Prinzip in Frage zu stellen. Noch schlimmer wäre ja wenn es nur Ihr Anliegen ist Stimmungen in online-Foren zu machen um aus politischen Gründen Meinungen zu beeinflussen. So ähnlich wie das hier:
    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2022/01/oberlausitz-anzeigen-annoncen-impfpflicht-ungeimpfte-stellenangebot.html

  103. 1283.

    Was meinen Sie eigentlich wenn Sie von "voll sinnvollen" Maßnahmen schreiben?
    Fühlen Sie sich bitte nicht persönlich angegriffen - ich frage aus Neugier.
    Abgesehen davon, dass sich "sinnvoll" genauso wie "schwanger" nicht steigern lässt, wie sind Sie zu diesem Urteil gekommen? Welche Kriterien kann man zu Messung der Sinnhaftigkeit von Maßnahmen verwenden?
    Und vor allem: welche Voraussetzungen müssten (Ihrer Meinung nach) erfüllt werden um die Maßnahmen zu beenden? Ist für Sie ein Ende überhaupt vorstellbar?

  104. 1282.

    der angebliche irrsinn besteht nicht in den für Deutschland voll sinnvollen Coronaschutzmaßnahmen sondern im F(L)achwissen der sich hier wichtig machenden experten/innen.

  105. 1281.

    ""Faktenbooster" vom Bundesgesundheitsministerium: Nach 20 Tagen ist eine erneute Infektion möglich."
    Viel interessanter als das Gesagte ist das Unerwähnte.
    Wie viele solche Fälle gibt es? Sind sie eine seltene Ausnahmen oder treten sie häufig auf? Werden die infizierten in solchen Fällen symptomatisch krank? Und falls ja wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
    Kontextlose Information ist manchmal schlimmer als Ignoranz.

  106. 1280.

    Naja eine Maskenpflicht wegen Grippe kann es ja nicht geben.
    Das IFSG ist ja auf Corona zugeschnitten.

  107. 1279.

    In dem Konzept:
    https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~13-09-2022-corona-pandemie-vorbereitungen-auf-herbst-und-winter
    legt Brandenburg aber folgendende Daten zugrunde: "die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der Patientinnen und Patienten, die mit einer COVID-19-Erkrankung stationär in einem Krankenhaus behandelt werden, innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner) sowie die Zahl der COVID-19-Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern." Es wird also in BRB wirklich die COVID-19-Erkrankung gezählt und nicht einfach nur die Infektion bei anderer Haupterkrankung. Das scheint dann ein Unterschied zu BLN zu sein und anderen Ländern.

  108. 1278.

    Außer Grippe können auch vermehrte "normale" grippale Infekte, eventuell als Koinfekte mit Covid, besonders für die Betagten gefährlich werden. Das liegt überwiegend an den langanhaltenden Covid Schutzmaßnahmen. Wie käme die Virologin Ulrike Protzer sonst auf diese Idee? Sollte deshalb eine Maskenpflicht notwendig werden, muß das auch so kommuniziert werden.

  109. 1277.

    Während Lauterbach weiter vor Corona warnt, sehen andere Fachleute die „Gefahr“ woanders.
    https://www.deutschlandfunk.de/virologin-protzer-erwartet-keine-klinik-ueberlastungen-im-winter-100.html
    Das deckt sich auch mit den Erfahrungen der Kinderärzte und den Daten der Krankenkassen.

  110. 1276.

    Hallo Radfahrer,
    Sie scheinen ein Problem damit zu haben, wenn Andere andere Notwendigkeitenals Sie haben. Es ist doch allgemein bekannt, dass das Virus für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen unterschiedlich gefährlich ist. Und für die 25 Prozent der Bevölkerung, für die es gefährlich bleibt (Ältere, Menschen mit Immunsuppression, chron Kranke) , ist natürlich auch diese Statistik nicht uninteressant. Und Sie müssen sie sich ja nicht ansehen, wenn sie für Sie uninteressant ist, oder?

  111. 1275.

    Das rbb24 noch immer täglich diese Aufstellung veröffentlicht ist schon bemerkenswert. Überall in der EU werden die Maßnahmen beendet und fast völlig heruntergefahren. Nur in Dtschl. geht die Geisterfahrt weiter. Na wer es braucht, weiterhin viel Spaß! :-(

  112. 1274.

    Neuseeland mit fünf Millionen Einwohnern hat mehr als 1,7 Millionen Infektionen verzeichnet. Das Land hatte seine Grenzen im März 2020 geschlossen und zunächst eine strenge Null-COVID-Strategie verfolgt. Erst in diesem Juli hatte sich das Land wieder vollständig geöffnet.
    Berlin hat mit 3,8 Mio Einwohnern 1,2 Mio Infektionen verzeichnet. Und dass, obwohl wir alle dicht aufeinander hocken.
    Finde ich interessant.

  113. 1273.

    95% haben bereits Kontakt mit dem Virus gehabt … durch Impfung bzw. Durch Infektion.
    Man wird wohl eher nicht sagen können wie viel sich einfach oder mehrfach infiziert haben. Gerade bei <60 werden viele kaum etwas merken von einer Infektion.
    Daten dazu kann ich auch nicht liefern aber die Tests nehmen ab und die positivrate zu… auch nur ein Gefühl … viele lassen sich nicht anlasslos testen.

  114. 1272.

    Interessant wäre dazu hier, wie man den Plot mit den gemeldeten Infektionen zu interpretieren hat. Wieviele Erstinfektionen stecken dahinter und wieviele Mehrfachinfektionen mit einem Erreger aus der Gruppe der SARS-CoV-2-Viren? Bei dieser Art Mehrfachinfektionen auch wieviele 2fach, 3fach etc Infektionen dieser Art stecken in dieser Datendarstellung? Ist das etwa homogen über die Altersgruppen oder gibt es für diese Art von Mehrfachinfektionen in der Statistik besondere Altersschwerpunkte? Ich könnte mir vorstellen, daß das bei <60 und oft leichterer Erkrankung häufiger vorkommt ohne es aber spontan mit Daten aus Deutschland untermauern zu können. Ist das auch vom Stamm abhängig (wahrscheinlich nach meiner Meinung) und hängt das vom Impfstatus/Impfstoff und Abstand der Impfung ab (vorstellbar)?

  115. 1271.

    Hier kann man sich das anhören
    https://www.zusammengegencorona.de/faktenbooster
    Hörenswert ist #3 ... "...eine Studie zeigen das mit jeder Infektion das Risiko für Spätschäden steigen KÖNNTE...."
    Na das muss ja eine tolle Studie sein, das man da nur draus schließt es könnte sein.

  116. 1270.

    Heute im Radio "Faktenbooster" vom Bundesgesundheitsministerium: Nach 20 Tagen ist eine erneute Infektion möglich.
    So kurz hätte ich das nicht erwartet, würde aber zu der von verschiedenen Veröffentlichungen festgestellten bereits hohen Durchseuchung passen und den damit natürlich im Mittel ungefährlicher werdenden Infektionswellen bei nicht wesentlich verändertem Erreger.

  117. 1269.

    Peter hat ja immer wieder mit einem Link drauf hingewiesen wie wenig streng die Maßnahmen in Deutschland sind.
    "Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat erklärt, dass Deutschland mit seinem neuen Infektionsschutzgesetz besonders strenge Corona-Regeln habe im Vergleich zu europäischen Nachbarn. „Tatsächlich hat Deutschland im Moment die strengsten Regeln“, sagte Lauterbach gegenüber RTL/ntv und fügte hinzu: „Ich glaube, dass andere europäische Länder, wenn die Fälle ansteigen sollten, auch noch strengere Regeln beschließen werden.“
    Hatte er nicht auch gesagt das beim Genesenen Status die EU nachziehen wird ? Ist wohl nix drauf geworden.
    https://www.handelsblatt.com/politik/pandemie-kuerzerer-genesenen-status-bruesseler-entscheidung-setzt-lauterbach-unter-druck/28009970.html

  118. 1268.

    Manches ist schon im weiteren Sinne interessant, wenn es auch nicht immer direkt mit den hier relavanten Zahlenmaterial und der Auswertung und Vorhersage zu tun hat. Auf meine letzten Anmerkungen (RKI-Dashboard und speziell Ffo) direkt zu den verfügbaren Zahlenmaterialien gab es aber auch kaum Reaktionen. Auf Anmerkungen zu Änderungen an den Plots der Seite wird im Moment auch nicht reagiert.

  119. 1267.

    In Ihrem jüngsten Kommentar beklagen Sie: "Diese Kommentarspalte ist derzeit nur begrenzt zu gebrauchen, aufgrund vieler statistikverzerrender Fehlinformationen durch verschiedene Kommentierer. Sie schreiben aber auch solche Kommentare: "...Im gleichen Monatszeitraum im Jahr 2017/2018 hatten wir die tödlichste WinterGrippe seit 30 Jahren mit halb soviel Toten und das OHNE Maßnahmen: https://www.aerzteblatt.de/archiv/210331/Influenza-Grippewelle-war-toedlichste-der-vergangenen-30-Jahre" dabei müßten Sie wissen, daß Die Verstorbenen ganz anders berechnet werden. Bei Grippe u.a. durch die Übersterblichkeit, wobei die Daten der Vorjahre als Maßstab gelten, also inklusive der "üblichen" Verstorbenen der winterlichen Grippe und Grippalen Infekten. Bei Corona werden hingegen Infizierte Verstorbene gezählt, die auch an anderen Ursachen Verstorben sein können oder auch mit einer Konfektion mit anderen Atemwegsinfekten. Glauben Sie daß ist nicht verzerrend.

  120. 1266.

    Ein etwas sehr konspirativer Kommentar. Aber ja, ich versichere Ihnen, dass man sich auch standhaft ungeimpft durch das pandemische Leben bewegen und dabei ungenesen bleiben kann. :)

  121. 1265.

    Berlin berechnet anders, hat aber , in der Ampel, keine Anpassung bei den Warngrenzwerten vorgenommen. https://www.berlin.de/corona/lagebericht/ Es scheint den Senat auch nicht mehr zu interessieren. Aber ich fürchte, wie Bundesweit im Bahnverkehr, Für die, selbst von Ausländerfreund2015 als atemflussbehindernd attestierten, FFP2 Masken in allen öffentlichen Innenräumen reicht es. "Schad ja nüscht" ist deren Einstellung. Wie gesagt im Bedarfsfall würde ich die O.P Masken ja mittragen.

  122. 1264.

    wenn die schmiergelder erstmal wegfallen,werden die "Fälle" weniger. jede wette. vorbildspersonen bleiben die standhaften ungeimpften. die sind nicht auf den schwindel reingefallen!

  123. 1263.

    Ich finde es schlimmer wenn die offiziellen Zahlen schon Murks sind.
    Hospitalisierungsrate Berlin lt. Senat 8,4
    Lt. RKI 2,2
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/COVID-19-Trends/COVID-19-Trends.html?__blob=publicationFile#/home

  124. 1262.

    Diese Kommentarspalte ist derzeit nur begrenzt zu gebrauchen, aufgrund vieler statistikverzerrender Fehlinformationen durch verschiedene Kommentierer.

  125. 1261.

    Hier mal zwei Ansichten ….
    https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-virologe-drosten-rechnet-mit-starker-corona-welle-noch-vor-dezember_id_120465127.html
    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/corona-und-kein-ende-der-traurige-deutsche-sonderweg-ld.1701773
    Wobei Drosden ja von einer inzidenzwelle spricht.
    Dabei ignoriert er das in der Welle im Frühjahr krankschreibungen wegen Corona kaum noch eine Rolle spielen.
    https://www.rnd.de/gesundheit/krankschreibungen-techniker-krankenkasse-meldet-hoechststand-4PNS3KGVVMWIO2G3MAPPTIIAWY.html
    Wie ein paar Fachleute zu ihren Weissagungen kommen, die einfach alle Erfahrungen ignorieren ist schon erstaunlich bzw. erschreckend.

  126. 1260.

    Ist ein schwieriges Thema.
    Grob kann man es hier nachlesen.
    https://www.bpb.de/themen/gesundheit/coronavirus/307395/corona-krise-wie-weit-duerfen-grundrechtseinschraenkungen-gehen/
    Es dürfte aber immer schwieriger werden Maßnahmen zu begründen. Naja eigentlich begründet man es alles nur noch mit ist Corona.
    Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse die nicht den eingeschlagenen weg stützen werden ignoriert. Hier gab es diverse Belege die eben nicht die Maßnahmen stützen. Wie die Untersuchung der TUnBerlin in Sachen ÖPNV oder eben das Gutachten der Sachverständigen.

  127. 1259.

    Wer (Grund)Rechte einschränkt, sollte die Notwendigkeit belegen müssen. (Muss man wohl auch, aber der Rechtsweg ist entweder [zu] lang, oder die Kritiken sind tatsächlich nur Schwurbelei.) Der Nutzen von Masken im Speziellen (bewusst zum Schutz getragen) ist unbestritten, aber im Allgemeinen (unfreiwillig nur auf Anweisung aufgesetzt) ist der Nutzen mutmaßlich gering bis gar nicht nachweisbar. Darf man nun etwas vorschreiben, was man nicht kontrollieren kann und was unkontrolliert keinen Nutzen hat? Mir war so, dass man das nicht darf, ein gutes Beispiel fällt mir aber gerade nicht ein. Naja, für Rechtswege ist ja auch Andreas zuständig, schönes WE noch :)

  128. 1258.

    Sie sehen, Thorsten T. hat geschrieben: "Es wird auch übersehen, daß die Länder, die am Längsten auf die Maskenpflicht bestanden haben (z.B, Italien, Frankreich, Deutschland), nicht besser dastehen, wie Länder, die früh oder weitgehend ganz, darauf verzichtet haben." Ich denke er wird fundierte Belege noch liefern.
    Wer etwas behauptet muss es ja auch irgendwie belegen können.
    Und im zweiten Schritt kann man sich dann über politische Maßnahmen zur Maske eine Meinung bilden, nachdem die aufgestellte Behauptung, als solide Information vorliegt und eingeordnet werden kann. Man kann ja schlecht urteilen ohne informiert zu sein. Das Einbringen dieser Information ist außerordentlich wichtig, denn sie bricht mit allem was wir bisher über Masken wissen und könnte völlig neue Schlussfolgerungen zur Übertragung bringen. Ich bin sicher Thorsten T. wird uns hier bald informieren, damit wir das diskutieren können.

  129. 1257.

    Ich habe doch schon geantwortet, sogar mit Ihren etwas Merkwürdigen Vorgaben. Ich kann nicht mehr nachvollziehen welches Land welche Maßnahmen zu welcher Zeit hatte. Ich kann die Erfassungsmethoden nicht 1 zu 1 vergleichen. Selbst innerhalb Berlins Variieren diese (z.B. hat Zehlendorf zum widerholten mal , bis auf 1, lange Zeit keine Sterbefälle mehr gemeldet). Ich sehe mir die Tendenzen an, und die scheinen fast überall, zur Zeit. unabhängig von Maßnahmen im öffentlichen Raum zu sein. Mal mehr mal weniger. Die Meisten Ihrer Beweisstudien sind Fragmente, die ungefähr so aufschlussreich sind, wie die Feststellung, daß Der Autodiebstahl zunimmt, nur weil ein Auto in der Nachbarschaft geklaut wurde.

  130. 1256.

    Diese nörgelnden Hinweisgeber möchten sich nicht noch länger sinnbefreit einschränken lassen, denn ob irgendwelche Einschränkungen noch sinnvoll sind, wird für sie täglich fraglicher.
    Übrigens gibt es auch in Deutschland fast überall ein Tempolimit und Demokratie bedeutet nicht wegrennen, sondern Mehrheiten organisieren.

  131. 1255.

    Mir ging es nicht darum, daß Ü60 am stärksten gefährdet ist sondern um den großen Unterschied in den gemeldeten Infektionen (normiert auf die wahre Größe der Altersgruppe) in dieser Altersgruppe und Erklärungen dafür.

  132. 1254.

    Solide Belege sollte bitte die Seite vorbringen, die Masken weiterhin verordnen möchte. Aber bitte keine Labortheorien / -studien mit 5 Teilnehmern aus den Tiefen des Netzes oder Vergleiche über willkürlich gewählte Zeiträume / Länder.

  133. 1253.

    Warum die nörgler nicht auswandern ?
    Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten und sollte auch ihnen aus der Historie bekannt sein.
    Wären immer alle die etwas am bestehenden System auszusetzen haben weggegangen hätten wir wohl noch einen Kaiser … oder jüngere Zeit … Altnazis in entscheidenden Positionen oder weiterhin überall in Deutschland Kernkraftwerke … noch jüngere Zeit… Fridays for Future… na merken sie was Veränderungen gebracht hat ?

  134. 1252.

    Keine Kenntnisse in Medizin, Biokogie, Virologie - das geht voll auf den Holzweg. Ich begreife auch nicht, dass man bei Bombenentschärfungen allerhöchsten Sicherheitsaufwand betreibt aber bei Corona nicht. Ich frag mich auch, weshalb die vielen Hinweisgeber mit den Hinweisen, dass andere Länder so viel besser mit Corona umgehen - also warum diese nörgelnden Hinweisgeber nicht in diese aus ihrer Sicht musterhaften Länder übersiedeln. Beim Tempolimit sind die Länder ohne Tempolimit sehr stark in der Minderheit. Deutschland könnte sich ja der Mehrheit anschließen... Warum läuft das alles chaotisch? >Achja, wir haben ja momentan die fdp in unserer Regierungskoalition.

  135. 1251.

    Sie schrieben: "Es wird auch übersehen, daß die Länder, die am Längsten auf die Maskenpflicht bestanden haben (z.B, Italien, Frankreich, Deutschland), nicht besser dastehen, wie Länder, die früh oder weitgehend ganz, darauf verzichtet haben." Belege? Wie belegen Sie auf solide Weise Ihre Aussage?

  136. 1250.

    Lauterbach, Habeck, Drosten u.a. >für manche sich hier verwigende denker/innen nur noch Reizworte vor dem Ausrasten anstatt sich mal in die aufgezeigten Zusammenhänge dieser 3 EXPERTEN hineinzudenken. Was ist nochmal Intelligenz?

  137. 1249.

    Da man dass aber nie vorher weiß ob eine große Grippewelle kommt, gab es noch nie solche Warnungen.

  138. 1248.

    Mal Berliner Morgenpost corona Studie Mehrheit der Deutschen hat covid Antikörper googeln. Dann haben Sie die Bestätigung.

  139. 1247.

    Ajso bitte Sie suchen sich irgendein passendes Fragment als Beispiel heraus, deren Zeitraum auch noch über 3 Hauptvarianten geht. Angesichts verschiedener Zählweisen und anderer Faktoren spielen beide immer noch in der selben Liga. Das so gescholtene Schweden hatte umgerechnet 39.560 Tote im selben Zeitraum ( Deutschland 45112) und steht nach der 1. Welle besser da als Deutschland. Beweisen können wir beide damit nicht viel. Wie es weiter geht werden wir sehen. ich sehe jedenfalls zur Zeit keine Veranlassung für Verschärfungen.

  140. 1246.

    Sowas wie die Ausfälle im Verkehr in Berlin und Cottbus wegen zu hohem Krankenstand, worüber auch rbb24 schon berichtete (allerdings ohne Gründe für die hohen Krankenstände zu nennen)? Dann finde ich die Vorwarnung erstmal nicht so abwegig. Ist halt dann so, als ob man die Betriebe vorwanrnen würde, das eine große Grippewelle im Anmarsch ist und man das schon mal beim Einsatz von Personal im Hinterkopf behalten sollte.

  141. 1245.

    Das ist sehr interessant. Vielen Dank für die Warnung.

  142. 1244.

    Hallo Björn, sind Sie es wirklich? Seit über zwei Jahren wissen wir, dass Menschen Ü60 am meisten gefährdet sind ;-)

  143. 1243.

    Mal den Plot "COVID-19-Fälle nach Altersgruppe und Geschlecht/100.000 Einwohner" beim RKI ansehen:
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/Bundesl%C3%A4nder/
    dort vergleichen Fälle/100k und Altersgruppe und Todesfälle/100k und Altergruppe. Die Todesfälle sammeln sich normiert auf die Größe der Allerskohorte bei > 60 J. Die Infektionen bei > 60 J sind aber normiert auf die Altergruppengröße viel kleiner (etwa nur die Hälfte) als bei der arbeitenden Bevölkerung und den Schülern. Heißt das, daß die > 60 eigentlich viel besser vor Infektionen geschütz sind/sich schützen und auch weniger bekommen, diese weniger Infektionen aber wohl gerade die treffen, welche besonders durch Infekte (wahrscheinlich auch andere als COVID-19) gefährdet sind ?

  144. 1242.

    Das ist die Zusammenfassung bei einem oberflächlichen Blick.
    Tote 01.01. = 112.826
    Bis Mitte April stieg sie auf 132.599 das war das Ende eines Großteils der Maßnahmen.
    Ende August waren es dann 147.404
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/
    So sieht man die Auswirkungen des Maßnahmen- Mix eher nicht. Die Sommerwelle ..tja bei der wurde ja auch immer von Neuinfektionen gesprochen… der Rest passte halt nicht ins Bild der Warnungen.
    Interessant wäre mal eine Auswertung ob in diesem Zeitraum die Long covid Fälle sprunghaft angestiegen sind das ist ja immer die Warnung trotz keiner oder leicht Symptome….

  145. 1241.

    Sag ich doch, da kommt noch mehr...
    https://www.msn.com/de-de/gesundheit/medizinisch/nebenwirkungen-wir-sehen-eine-absolute-risiko-erh%C3%B6hung-durch-die-mrna-impfung/ar-AA11Dgqh?ocid=msedgntp&cvid=e33500e4a2714bb7924bd283ed7b12fa

  146. 1240.

    Er ist wieder da... Alles klar. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte ich mich scheckig lachen.
    "Drosten erwartet noch vor Dezember massive Corona-Welle. „Infizierte kommen vielleicht nicht ins Krankenhaus, aber sehr viele sind eine Woche krank. Wenn es zu viele auf einmal sind, wird es zum Problem“, sagte Drosten der Zeitung.
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/drosten-erwartet-noch-vor-dezember-massive-corona-welle/ar-AA11EtqI?ocid=msedgntp&cvid=e33500e4a2714bb7924bd283ed7b12fa

  147. 1239.

    Wenn man die etwas sehr zappeligen Daten von Ffo
    https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Fallzahlen-zu-COVID-19-f%C3%BCr-Frankfurt-Oder-/
    mal auf 14d-Basis glättet, sieht man, daß es etwa linear im Moment bei der Testinzidenz nach oben geht (also etwa konstante 14d-Inzidenzdichte), damit ist R_eff im Prinzip in Ffo gleich 1 für die gemeldeten Infektionen. Da es wahrscheinlich eine hohe Dunkelziffer gibt, sollte R_eff bei wahrer Inzidenz bereits über 1 sein. Bei gleicher Testintensität sollte sich das auch bald (2-3 Wochen vielleicht) bei den gemeldeten Infektionen sichbar werden und auch dort R_eff über 1 steigen. So meine Erwartung für Ffo.

  148. 1238.

    Ich bin ihnen noch eine Antwort schuldig.
    impfquote England 78,2 %
    Deutschland 76,2%
    In Deutschland geht das RKI davon aus das durch Impfung bzw. Infektion nur noch 7% ohne Kontakt mit dem Virus sind.
    In England sind sämtliche Maßnahmen im Juli 22 weggefallen. Ffp2 Masken gab es dort nie. Wenn sie permanent sagen die ffp2 Maske schützt bei korrektem Tragen mit über 90% vor einer Ansteckung können sie nicht eine Studie aus England nehmen um zu belegen wie tödlich Ominkron ist.
    Durch Impfung Maske und Tests vor allem in Pflegeeinrichtungen dürfte sich ein völlig anderes Bild Zahl der Toten ergeben als im Dezember in England. Wäre dem nicht so würde das bedeuten, dass alle Maßnahmen nutzlos sind. Da müssen sie sich mal entscheiden.

  149. 1237.

    Also für Deutschland und Dänemark stimmt das schon mal nicht, habe ich eben gerade ausgerechnet: Vom 01.12.21 bis 01.09.22 hatten wir 45.112 Tote. Nehmen wir das kleine Dänemark (5,8 Mio Einwohner), die hatten 3.982 Tote im gleichen Zeitraum. Wir haben 14,17 mehr Einwohner als Dänemark und müssten also nach dänischer Pandemiebekämpfung 3.982 x 14,17 = 56.425 Tote haben.
    45.112 Tote bei unseren Maßnahmen versus 56.425 Tote hätten wir wenn wir es wie Dänemark gemacht hätten.
    Wir haben mit unserem Mix an Maßnahmen 11.000 Tote "gespart".
    Wie gesagt das ist immer ein Mix, aber dabei spielt die Maske sicher eine wichtige Rolle.
    Welche Vergleiche meinen Sie? Nenne Sie doch bitte Ihre Zahlen.
    https://www.worldometers.info/coronavirus/

  150. 1236.

    Ist noch eine Reaktion auf Anmerkungen zu den Datendarstellungen zu erwarten oder läuft das nur noch auf Automatik?

  151. 1234.

    Das ganze ist doch multifaktoriell. Es gibt viele Faktoren die das Infektionsgeschehen beeinflussen. Tatsache ist dass die Maske Übertragungen verhindert und Teil eines Konzepts sein kann.
    Nehmen Sie z.B. zu Deltazeiten die Niederlande und Deutschland. Die Niederlande hatten eigentlich immer etwas weniger Tote als Deutschland auf 1 Mio Einwohner. Und sie hatten im Freizeitbereich mehr mehr offen (Kneipen, Kultur usw.). Passt nicht zusammen? Doch. Denn die NL hatten wesentlich mehr Homeoffice hatten als wir. Das zeigt es sind viele Faktoren sind nicht nur Maske.
    Maske ist ein Faktor und sehr wirksam. Wenn Sie sich die Verhältnisse in Taiwan ansahen, dann sahen Sie: kein Abstand, ein wirres Durcheinander in den Impfzentren, nur OP-Maske und das auch manchmal lasch. Dennoch 253 Tage keinen Inlandsfall, weil wenn ein Fall auftrat sofort stamp-out gemacht wurde: Alle Kontakte aufgesucht und in Absonderung. Hierzulande gab s das nicht. Wir versuchen es mit der besseren Maske(FFP2).

  152. 1233.

    Es wird auch übersehen, daß die Länder, die am Längsten auf die Maskenpflicht bestanden haben (z.B, Italien, Frankreich, Deutschland), nicht besser dastehen, wie Länder, die früh oder weitgehend ganz, darauf verzichtet haben. Wir werden vielleicht die Folgen der Maskenpflicht noch diesen Winter erleben.

  153. 1232.

    Also haben doch keine denkenden Abgeordneten abgestimmt, sondern nur Parteibücher...
    Nach meiner Meinung müsste das abgeschafft werden und jeder müsste wie bei der Impfpflicht seine eigene Meinung vertreten können. Bzw. die mit Direktmandat, die Interessen ihrer Wähler vertreten.

  154. 1231.

    "Somit erbringt die gesamte Erdenbevölkerung den Beweis, daß ffp2Masken sehr wirksam (ca. 94%) vor Corona-Infektionen schützen. "

    Die Gleichsetzung vom deutschen Sonderweg "FFP2" mit der "gesamten Erdenbevölkerung" finde ich mindestens gewagt. Allmachtsfantasien? ;-)

  155. 1230.

    "[...] sehe ich schwarz für den weiteren Verlauf der Impfkampagne. Es sei denn, es wird wieder 2G eingeführt."

    Nö. Nochmal nicht, nur um irgendwo eine Wurst essen zu dürfen. Dann halt Verzicht. Tut mir zwar leid um Veranstalter, Gastronomie und Handel, aber irgendwann ist mal gut.

  156. 1229.

    Fakten: Mit ffp2-Masken kann man Corona nicht wegzaubern. Die einen tragen sie, um sich und andere wirksam zu schützen. Die anderen lassen ffp2Masken weg oder tragen die falsch, weil die das Ein- und Ausatmen stark bremsen. Jede/r weiß, daß das Atmen unter ffp2Masken erschwert vonstatten geht und das beweist, daß ffp2Masken auch das Ein- und Ausatmen von Coronabelasteten Aerosolen erschweren. Somit erbringt die gesamte Erdenbevölkerung den Beweis, daß ffp2Masken sehr wirksam (ca. 94%) vor Corona-Infektionen schützen.

  157. 1228.

    1.Behörden, Grundversorgung, öffentliche Transportmittel und medizinische Einrichtungen sollten für jeden, also auch Risikopersonen zugänglich sein. Auch wenn die Risikoperson selber eine FFP-2-Maske trägt und geimpft ist (beides sollte dringend sein) dann ist dies dennoch keine Garantie sich nicht zu infizieren, wenn rundherum die Leute nur selten Maske tragen. Dort sollte meiner Meinung nach Maskenpflicht ev. Testpflicht herrschen.
    Anders Clubs, Diskotheken etc. Das sind Bereiche die für eine Risikoperson vermeidbar sind.
    2. Eine Ausweitung der Maskenpflicht auf sonstige Bereiche hätte die Folge dass es weniger Ausbreitung gibt und die gesellschaftlichen Risiken durch C-19 reduziert werden. Da muss man dann abwägen: Schaden gegen Bequemlichkeit. Ein solcher volkswirtschaftlicher Schaden ist durch LongCovid letztlich dann Wohlstandsverzicht + Tote + Einschränkungen für Angehörige von Risikopersonen, z.B. für Kinder mit Risikop. im Haushalt.

  158. 1227.

    "Nicht weiter über die politische Willkür nachdenken. Bringt nix."
    Möchte ich energisch widersprechen.
    Das Nachdenken bewirkt in der Tat selten einen sofortigen Gesinnungswandel bei unseren Entscheidungsträgern. Es ist aber m,E, die unabdingbare Voraussetzung für Entstehung und/oder Etablierung einer neuen Erkenntnislage.
    Nehmen wir z.B. die sog. Infektionszahlen. Es hat fast zwei Jahre gedauert bis sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass die Infektionszahlen und Krankheitszahlen zwei vollkommen verschiedene Dinge sind. Nicht jede SARS-CoV2 "Infizierte" wird als Covid-19-Kranker bezeichnet.
    https://www.covid19treatmentguidelines.nih.gov/overview/clinical-spectrum/
    obwohl jede Infizierte potentiell (aber nicht obligatorisch) an Covid-19 erkranken kann.
    Das medizinische "state of the art" ist leider nicht überall bis zu Volksvertretern und politischen Entscheidern durchgedrungen. In Deutschland beispielswese noch nicht ganz. Intensives Nachdenken wäre angesagt.

  159. 1226.

    hier die Antwort.
    https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=797
    wenn das keine Fraktionsdisziplin war.... was sonst

  160. 1225.

    Also wenn nicht bald irgendwo auf der Erde eine neue Variante gefunden wird, sehe ich schwarz für den weiteren Verlauf der Impfkampagne. Es sei denn, es wird wieder 2G eingeführt.

  161. 1224.

    Könnte von den Zahlen her auch Fraktionsdisziplin sein.
    Mal sehen, wie es dann in der eigentlichen Erkältungssaison wirklich weitergeht. Die Impfquoten oben bewegen sich so gut wie gar nicht mehr, dort erwarte ich einen Fokus mit unterstützenden Maßnahmen, sobald die neuen Impfungen breit verfügbar sind.

  162. 1223.

    Das mag in vielen Fällen zutreffen. Das bricht aber zusammen, wenn man ganze Städte komplett mehrmals mit PCR durchscanned bis keine potentiellen Infektiösen mehr übrig sind und alle anderen in Quarantäne sind und die Quarantänen bei Infizierten weiterhin zu einem großen Teil in überwachten Quarantäneeinrichtungen stattfinden. Die veröffentlichten Verhältnisse der beiden Gruppen sind also teilweise verzerrt, aber unsere Zahlen sind mit Sicherheit in die Gegenrichtung stark verzerrt - irgendwo dazwischen erwarte ich die Wahrheit zur realen Dunkelziffer der aktuellen Virenstämme.

  163. 1222.

    Der Effekt von Masken, richtig getragen, ist doch unstrittig. Unlogisch, inkonsistent und mithin strittig ist der verordnete Anwendungsbereich. Erläutern Sie die Unterschiede von Einzelhandel, Clubs, Konzerten, Restaurant, Kino etc. ohne Maskenpflicht und ÖPNV mit. Lesen Sie hierzu auch https://www.tu.berlin/ueber-die-tu-berlin/profil/pressemitteilungen-nachrichten/aerosol-test-gute-luft-in-bus-und-bahn
    Man braucht kein rechtsgelenkter Schwurbler zu sein, um eine gewisse Willkür in der Maßnahmenpolitik zu erkennen.

  164. 1221.

    "Der Bundestag hat am Donnerstag in einer namentlichen Abstimmung das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen. Mit Ja stimmten 386 Abgeordnete, mit Nein 317. Es gab drei Enthaltungen."
    Wir haben tatsächlich Abgeordnete, die noch selbst denken. Krass

  165. 1220.

    Subjektive Symptome wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Mattigkeit, Geruchsverlust bei freier Nase, Geschmacksverlust bekommt man durch Befragung raus. Könnte man als Chinese leugnen um keine Nachteile, wie beschrieben, zu bekommen. Auch manchmal auftretende Symptome wie Erbrechen, Durchfall lassen sich u.U. verbergen. Die Statistik in China könnte deshalb mehr asymptotische Verläufe zeigen als anderswo, weil die Symptomatischen sich nicht freiwillig melden wollen und Symptome bei einer Untersuchung nicht angeben.

  166. 1219.

    So hat es die Politik auch gern…. der Bürger hat nachzuweisen, dass die Maßnahmen nichts bringen oder war das doch anders rum ?

  167. 1218.

    @rbb24: Könnten die Mittelwerte in den Graphen von 7 auf 14 Tage umgestellt werden? Das wird langsam zu "zappelig" mit den immer unregelmäßigeren Meldungen und gibt daher nicht mehr gut einen mittleren Trend zur Entwicklung wider.

  168. 1217.

    "diese Erkenntnis hat welche Studie zur Grundlage ? " Da können Sie doch auch mal selber recherchieren und dann den Link hier einstellen. Sie werden entsprechendes finden und hätten damit einen konstruktiven Beitrag geliefert.

  169. 1216.

    " Falls er in eine Zwangstestung kommt, kann er nicht zugeben bereits Symptome gehabt zu haben,"
    Aber wenn er da rein gerät und Symptome hat, zählt er als symptomatisch. Lässt sich doch ganz einfach auseinanderhalten.

  170. 1214.

    Selten kann man sehen wie bei der Maskenpflicht entschieden wird. Begründungen für Verschärfungen braucht man nicht, darum setzt man mal eben eine ffp2 Pflicht für Flugzeug und Bahn fest. Bei Lockerungen sieht es anders aus, die muss man begründen. Also kommt nun die Wissenschaft zum Einsatz und man erklärt wegen der Filter und der wenigen Leute die fliegen kann man die Maskenpflicht in Flugzeugen fallen lassen.
    Es sind zwar noch immer die gleichen Filter und es fliegen nicht weniger als letztes Jahr aber es ist ein Grund, das reicht aus.
    Und nun kommt die Begründung warum das in der Bahn nicht geht…
    Lauterbach: . "Es ist von vornherein klargestellt gewesen, dass wir über die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen nicht verhandeln." Denn: "Selbstverständlich ist es so, dass das Risiko, sich zu infizieren, in Bussen und im Bahnverkehr sehr viel höher ist als im Flugverkehr." diese Erkenntnis hat welche Studie zur Grundlage ? Ist das Risiko auch größer als sich im Kino usw. zu infizieren

  171. 1213.

    Nochmal “Dunkelziffer”: Die chinesischen Zahlen würde ich dabei nicht als Hauptargument nehmen. Frage: Wissen Sie wie dort asymptotisch vs. symptotisch gemessen wird? Eigentlich wären dort nur objektiv meßbare Symptome realistisch, falls sie dann wahrheitsgemäß registriert werden. -Ein Chinese der subjektive Symptome hat (Kopfschm., Halskratzen o.ä.) wird es nicht wagen sich bei Behörden freiwillig zu melden (verhörartige Untersuchungen, Hass seines Wohnumfeldes dass wegen ihm alles geschlossen wird). Falls er in eine Zwangstestung kommt, kann er nicht zugeben bereits Symptome gehabt zu haben, dann hätte er die Aufforderung zur Wachsamkeit unterlaufen. Andere Zahlen (S.korea Modellrechnung-wacklig?) oder Beobachtung dass öfter gleichzeitige Mehrfachinfektionen im Rachen vorliegen (Spekulation: könnten Einfachinfektionen unbemerkt bleiben aber schwach immunisieren ??) könnten Ihre Arbeitshypothese die ich für sehr innovativ aber dennoch sehr “gewagt” halte, bestätigen.

  172. 1212.

    Bei den registrierten und gemeldeten Infektionsfällen
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    scheint man im Prinzip nicht über ca. 50% der jeweiligen Population hinauszukommen (nach cases / 1M sortieren), das deutet für mich auf doch recht große Dunkelziffern bei den Infektionen hin und damit eine wahrscheinlich noch viel höhere Durchseuchung als schon angenommen (also auch viele Mehrfachinfektionen und damit >>100%) - deswegen wird es wohl immer weiter abflauen und nicht wegen anderen Gründen.

  173. 1211.

    Hier etwas aktueller.
    https://www.bayreuther-tagblatt.de/nachrichten-meldungen-news/corona-tote-rki-statistik-omikron-fehler/
    Es hat sich also nichts an der Zählweise geändert … jedes Bundesland zählt irgendwie.

  174. 1210.

    ffp2-Maskengegner werden vermutlich mehrheitlich nicht mehr gegen ffp2-Masken wegen beeinträchtigter Atmung argumentieren, denn perfekt getragene ffp2-Masken hindern nicht nur den Durchfluss von Luft zum Ein- und Ausatmen, sondern ebenso den Durchfluss von Aerosolen (ob mit oder ohne Coronaviren)und das ist der optimal bestandene Praxistest PRO perfekt getragenen und perfekt schützenden ffp2-Masken. Was ist dem noch in sachlicher Formulierung entgegenzuhalten?

  175. 1209.

    Der Artikel ist noch vom Januar. Abgesehen davon, ist das nicht so erhellend da nicht viel Konkretes gesagt wird. Wie kommt denn z.Bsp. Dänemark auf seine differenzierte Statistik bei Todesfällen? Ließe sich diese Systematik auf Deutschland übertragen bei der Bestimmung der Zahlen? Andere Länder weisen z.Bsp. auch weiterhin bei den festgestellten Infektionen die mit klinischen Symptomen und die ohne getrennt aus - wäre auch hier für ein realistisches Lagebild nützlich, wurde aber bisher nie gemacht.

  176. 1208.

    Naja ... kennen sie doch traue keiner Statistik....
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-todeszahlen-statistik-gestorben-mit-100.html
    Es wird halt unterschiedlich gezählt... manche Bundesländer gehören die mit unbekannter Todesursache nicht zu den Corona Toten und in anderen Bundesländern schon.

  177. 1207.

    Ist eigentlich jetzt bekannt, wieviele mit COVID-19 als primärer Todesursache in Deutschland versterben und wo es nicht die primäre Ursache ist? In der Zwischenzeit sollten doch genügend Totenscheine zur Auswertung aufgelaufen sein. Gibt es eigentlich noch zur Klärung dafür (COVID-19 ja/nein) Obduktionen wie früher mal?

  178. 1206.

    Ich wollte mich eigentlich nicht mehr zu Ihnen äußern, aber denken Sie mal darüber nach, was Sie hier alles äußern. Ich bin um Ihre psychische Gesundheit besorgt. Aber die war Ihnen bisher allgemein schon unwichtig.

  179. 1205.

    Danke für die Nachrichten über den Tellerand der EU hinweg. Hatte nicht Rußland auch sowas schon am Start?

  180. 1204.

    Das bestärkt mich in meinem Vorschlag, daß man das Auswerteintervall verlängern sollte auf 1 Woche und die Glättung und Inzidenzdichtenberechnung auf wenigstens 14 Tage.

  181. 1203.

    Nur mal so - stellt Euch vor, wir hätten JETZT den 2. Weltkrieg ..... Bevölkerung und Soldaten haben damals Dinge gemeistert, an die zu denken, geschweige denn so zu handeln, Gegenwartsmenschen (meist Weicheier) in Nullkommanichts bewusstlos würden: Soldaten und Bevölkerung trugen selbstverständlich bei Gasalarm Gasmasken ohne Gestöhn oder Demos, hielten maximal krasse Bedingungen auf Fluchten meistens aus, durchlebten die Bibberwinter 45 + 46 + 47 usw. meistens, verkrafteten hier in Westberlin die Energieeinschränkungen während der Blockade - alles ohne großes Theater. Was sich einige "experten" hier leisten ist -bei aller grundrechtlichen Legitimation- vollkommen absurd. Es ist zu fragen, WER Panik und Angst verbreiten möchte - wohl eher die meisten Dillettanten und Krakeeler, jedenfalls nicht Dr. med. Lauterbach.

  182. 1202.

    Besonders sinnvoll z.B. beim Orthopäden… da gehen ja die meisten Patienten hin, weil sie Erkältungssymptome haben :)

  183. 1201.

    "Daher wäre es für Deutschland sowieso besser einen funktionsfähigen wissenschaftlichen Beirat zu haben, so wie z.B.Japan."
    Mit Sicherheit wäre es besser für die Allgemeinheit. Dies würde aber einen Verzicht der Politik auf ein schönes und medial wirksames Betätigungsfeld bedeuten. Wo man basierend auf eigener Überzeugung sich mal für dies oder jenes aussprechen kann ohne befürchten zu müssen viel Falsches gemacht zu haben.
    Sich medizinisch verbal zu betätigen kann bei uns jeder, denn jeder verfügt über eine Gesundheit gepaart mit tiefem Glauben an die Richtigkeit eigener Sichtweise. Fliesen legen hingegen erfordert ein Duzend von Prüfungen und Zulassungen. Solange der Bürger diesen Zustand als normal akzeptiert, wird sich in D nichts ändern.

  184. 1200.

    "China lässt als erstes Land Corona-Impfstoff zum Inhalieren zu
    Das neuartige Vakzin ist als Notfallmittel für Corona-Auffrischungsimpfungen gedacht. Es muss nicht gespritzt werden und ist laut Hersteller leichter zu lagern als herkömmliche Impfstoffe.
    China hat seit 2020 acht heimische Corona-Impfstoffe zugelassen. Im Ausland entwickelte Vakzine gegen das Virus sind in der Volksrepublik hingegen nicht zugelassen."

  185. 1199.

    Haushalt 2023. Schön, dass wir für das Gesundheitswesen nicht mehr so viel Geld brauchen und schön, dass die Staatskasse so gut gefüllt ist, dass die Politiker aus dem vollen in ihre Taschen scheffeln können...
    "Weniger Geld gibt es auch für das Gesundheitsministerium: Dort lag der Etat in diesem Jahr noch bei 64,4 Milliarden Euro, fürs kommende sind Ausgaben in Höhe von 22,1 Milliarden Euro vorgesehen. Das hat auch damit zu tun, dass sich die Pandemie trotz hoher Fallzahlen nicht mehr so gravierend aufs Gesundheitssystem auswirkt.
    Insgesamt plant die Bundesregierung in ihrem regulären Haushalt (also ohne die mittlerweile zahlreichen Sondervermögen) mit Investitionen von 58 Milliarden Euro (2022: 51,5 Milliarden Euro). Die Personalkosten der Bunderegierung steigen ebenfalls – um 1,3 Milliarden auf insgesamt 38,7 Milliarden Euro."

  186. 1198.

    Zu Frankfurt Oder hatten wir uns doch letztens die Balkendiagramme angesehen. Wenn da ne Woche lang gar nix gemeldet wird, steigt die Inzidenz natürlich sprungartig an. Marzahn-Hellersdorf lag lange im Mittelfeld und holt jetzt halt was nach. Allerdings sind die Zahlen da seit über einer Woche wieder rückläufig.

  187. 1197.

    Das gleicht man mit der FFP-Maske in den Arztpraxen wieder aus. Allerdings dachte ich, dass die da eh schon lange Pflicht ist. Man kommt sich jeden Tag ein wenig mehr verarscht vor...
    " Im Gegenzug werde man aber den Schutz im Gesundheitswesen verschärfen. So sei künftig eine Maskenpflicht nicht nur in Pflegheimen, sondern in allen Gesundheitseinrichtungen, also auch Praxen erforderlich."

  188. 1196.

    Das war es wohl mit der Maskenpflicht im Flugzeug.
    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-keine-corona-maskenpflicht-in-flugzeugen-mehr-vorgesehen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220905-99-642422
    Und die ffp2 Pflicht in Zügen bleibt…. liegt bestimmt daran, dass Flugzeuge viel schneller unterwegs sind als Züge… naja zum Glück muss man ja eh nichts begründen.

  189. 1195.

    1. "hätte man sich die 20.000 Tote gespart " ehrlicherweise sollte es heißen "hätte man sich die 20000 Toten durch COVID-19 gespart", da aufgrund der Alterstruktur einige davon rein Statistisch sowieso als Todesfälle zu erwarten gewesen wären - ansonsten Zustimmung. Aber das war nicht das Epidemieziel in D und der EU mit der Strategie Flatten-the-Curve bzw. vom RKI als Control-COVID; somit ist es für hier nur eine theoretische Betrachtung.
    2. jemand mit Erklärungen für die 7d-Inzidenz-Ausreißer Marzahn-Hellersorf und Ffo? Liest noch jemand auch die Abbildungen hin und wieder einmal? In Ffo gibt es schon 3d keine neunen Meldungen (https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Fallzahlen-zu-COVID-19-f%C3%BCr-Frankfurt-Oder-/), was eigentlich die 7d-Inz. drücken sollte.

  190. 1194.

    Ja, Jena war die erste größere Stadt in Deutschland, die vor anderen Masken einführte, und zugleich konnte wissenschaftlich gezeigt werden, dass das in nennenswerter Weise die Übertragungshäufigkeit unter Alltagsbedingungen reduziert, die Maske also ein wirksames Instrument der Pandemiebekämpfung ist:
    "Maskenpflicht und ihre Wirkung auf die Corona-Pandemie: Was die Welt von Jena lernen kann"
    https://download.uni-mainz.de/presse/03_wiwi_corona_masken_paper_zusammenfassung.pdf

    Eine Kombination aus Maske, Frühling und Schnelltests haben im Frühjahr 21 den R-wert deutlich unter 1 gebracht, hätte man das durchgehalten hätte man ab Sommer 2021 keinen Infektionsfall mehr gehabt. Man hätte sich ein halbes Jahr Corona gespart. In den 5 Monaten von 08/2021 bis 12/2021 hätte man sich die 20.000 Tote gespart und den ganzen Schule-auf/Schule-zu-Stress ebenso. Aber dazu muss man von Merkels "Ausbreitung verlangsamen" wegkommen.

  191. 1193.

    Wäre FFP2 unter Alltagsbedingungen effektiv, wäre sie in China vorgeschrieben. Man braucht keine Studien bemühen, wenn ein Land keinerlei Kosten scheut, regelmäßig ganze Regionen in den Lockdown schickt, die Volkswirtschaft immer schwerer leiden lässt, aber gleichzeitig auf angeblich einfachste Maßnahmen verzichtet. Das glauben Sie bestimmt selbst nicht.
    Und in Deutschland braucht man dem täglichen Anschein nach wohl keine Infrastruktur zur Maskenausgabe, sondern eher eine (einmalige) Abgabemöglichkeit, analog Sperrmüll ;)
    Planungen für ein dauerhaftes Keben mit Maske, da schauert es einen ja richtig..

  192. 1192.

    Schnelle Recherche: Also von den 8 Erstunterzeichner sind anscheinend 4 Mediziner. Aber keiner aus dem Fachgebiet Infektionsepidemiologie. Stattdessen tätig in den Bereichen klinische Chemie, Radiologie, Psychosomatik, Schlafforschung. Die anderen 4 sind aus den Bereichen Philosophie, Physik (2x) und einmal Architektur.
    Auch sich auf Schmidt-Chanasit (Fachgebiet: Arboviren und ihre Verbreitung) zu berufen ist so eine Sache. Er empfahl in den Medien lieber Abstand als Maske. Unbekannt schien ihm eine Studie der MPG, die belegte, dass Abstand in geschlossenen Räumen fast nichts bringt, Masken aber viel. Man kann ihm daraus keinen Vorwurf machen, niemand kann alle Studien kennen, aber andererseits sollte Kenntnis auf möglichst viele Wissenschafler abgestützt werden. Daher wäre es für Deutschland sowieso besser einen funktionsfähigen wissenschaftlichen Beirat zu haben, so wie z.B.Japan. Ein Versäumnis der Wissenschaftspolitik hierzulande.

  193. 1191.

    An Jena scheint wohl etwas Besonderes zu sein. War nicht auch Jena schon ganz am Anfang bei der Ersten dabei mit Maskenempfehlungen, als es allg. noch nicht empfohlen wurde?

  194. 1190.

    Erklären sie doch endlich mal warum die ganze Welt zwar nicht auf Impfungen verzichtet (deren Wirksamkeit mehr oder weniger zweifelsfrei nachgewiesen ist) aber auf ffp2 Masken sehr wohl verzichten kann … nur derzeit Deutschland nicht.

  195. 1189.

    Es geht nicht das sich Deutschland irrt weil es Deutschland ist, sondern das sich Deutschland irrt wenn es NUR Deutschland so macht. Selbes gilt für China. Wobei es nicht nur darum geht wenn nur einer etwas macht muss es falsch sein.
    Es geht darum, wenn einer etwas macht obwohl es keine Belege dafür gibt das der Weg insgesamt gut ist, dann sollte ihn mal überdenken oder zumindest mal schauen … alle machen es anders, gibt es dafür einen Grund.

  196. 1188.

    Zu Frankfurt Oder hatten wir uns doch letztens die Balkendiagramme angesehen. Wenn da ne Woche lang gar nix gemeldet wird, steigt die Inzidenz natürlich sprungartig an. Marzahn-Hellersdorf lag lange im Mittelfeld und holt jetzt halt was nach. Allerdings sind die Zahlen da seit über einer Woche wieder rückläufig.

  197. 1187.

    FFP2 ist natürlich effektiver als OP-Maske. Jena gibt Kostenlose FFP-2 für alle aus:
    https://rathaus.jena.de/de/stadt-jena-setzt-verteilung-von-ffp2-masken-fort
    Das ist sicherlich billiger als die Krankenhausbetten für Coronapatienten zu bezahlen.
    Vielen fehlt auch das Geld fehlt, wenn sie sozialschwach sind. Man könnte ja überlegen on man es dann so macht: Wer eine OP-Maske oder Stoffmaske tragen will, der muss sie selber bezahlen, ansonsten gibt es an vielen Orten Gratis-FFP-2-Masken. Durch frische FFP-2-Masken atmet es sich auch besser als wenn die müffeln. Der nächste Schritt ist dann noch Recycling-behälter für gebrauchte Masken aufzustellen, damit das auch umwelttechnisch funktioniert.
    Viel wichtiger ist aber dennoch: endlich PCR-Gurgeltests einzuführen. Denn nur so können sich Risikogruppen wirklich wirksam schützen, wenn sie das wollen. Und Therapien schneller zugänglich machen wie z.B. Paxlovid. Auch verhindert eine frühere Krankenhausbehandlung einige Todesfälle.

  198. 1186.

    "nur im kontrollierten Umfeld" Nein, auch unter Alltagsbedingungen.
    Es gibt natürlich starke Schwankungen in der Wirksamkeit von Masken unter natürlichen Bedingungen die hier erklärt sind:
    https://med.stanford.edu/news/all-news/2021/09/surgical-masks-covid-19.html
    (abhängig auch davon ob auch andere Personen Maske tragen: siehe auch die Grafik; zudem abhängig von Antreffwahrscheinlichkeit auf Infizierte etc.)
    Dennoch zeigen sowohl experimentelle Untersuchungen, solche an medizinischem Personal wie auch solche aus dem Alltag gewöhnlicher Menschen dass die Reihung von unwirksam nach hochwirksam so aussieht:
    Keine Maske//Stoffmaske//OP-Maske//FFP2-Maske.
    (FFP2 heißen auch KN95 oder N95.)
    In dieser Studie an Durchschnittsbürgern unter Alltagsbedingungen (!!) auch nochmal in Zahlen:
    Reduktion um 56%: Stoffmaske
    Reduktion um 66%: OP-Maske (chirurgische Maske)
    Reduktion um 83%: FFP-2-Maske (heißen auch KN95 bzw. N95-Masken)
    https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7106e1.htm

  199. 1184.

    Coronapolitik: weil angeblich nur Deutschland irren (soll) und scheinbar die ganze übrige Welt nicht - wäre die logische Schlußfolgerung (seitens der Coronamaßnahmengegner/innen), daß dieses Land nicht irrt - weill es sich ja nicht um Deutschland handelt: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/null-covid-lockdown-china-101.html

  200. 1183.

    Die 7d-Inzidenzen von Marzahn-Hellersdorf und Ffo sind auffällige Ausreißer nach oben. Gibt es dafür eine besondere lokale Ursache (lokaler Cluster, abweichende Erfassung der Zahlen etc.)?

  201. 1182.

    Wieder ein Brief von Wischenschaftlern an die Politik:
    https://www.berliner-zeitung.de/news/wissenschaftler-keine-evidenzfreie-maskenpflicht-infektionsschutzgesetz-li.263692

  202. 1181.

    fortsetzung: auch wenn ich Ihr Engagement zur Maske teile, finde ich es besser Skeptiker möglichst nicht abwertend zu bezeichnen, das schafft keine gute Atmosphäre und ist in meinen Augen auch ein schwerer Fehler der Vorgängerregierung gewesen. So wurden Gräben unnötig aufgerissen, die eine Argumentation über die Krankheit schwierig machen. Bei der Anti-HIV-Kampagne sind wir ja in Deutschland und Europa gerade so erfolgreich, weil fast nie jemand diskriminiert wurde, selbst Leute die Stein auf Bein darauf beharrten, nie ein Kondom zu nehmen kamen damals bei der Kampagne zu Wort ohne diskriminiert zu werden.

  203. 1180.

    Soweit mir aufgefallen ist hat hier selten Jemand die Wirkung von FFP2-Masken je bestritten, allerdings nur im kontrollierten Umfeld. Ansonsten verhält es sich ungefähr so wie mit den Diesel Filtern. Oder glauben Sie, bei den Nutzern des 9€-Tickets stand bei Überfüllung der richtige Sitz .der, oft, O.P.- oder FFP2-Maske an oberster Stelle der privaten Prioritätenliste.

  204. 1179.

    Wichtige Argumente. Wir haben alle halbe Jahre Corona sogar mit teilweise Masketragen soviel Tote wie nur alle 30 Jahre bei einer schweren Grippe ohne Maske. Es ist so eindeutig wie wichtig die Maske ist um Infektionen zu reduzieren: Wenn wir mal an die Zahnärzte denken, die schauen allen möglichen Leuten ständig in den Mund. Das ist ihr Job. Und das auch als wir vielleicht 7 oder 8% Infizierte hatten, bei der Hochzeit von Omikron. Und die meisten Zahnärzte haben sich bisher nicht infiziert. Grund: Maske, sonstige Hygiene. Deshalb glaube ich auch nicht dass wir alle uns irgendwann infizieren werden. Das ist vermeidbar. Und selbst wenn es mal passiert sein sollte, sollte man Folgeinfektionen vermeiden, da wahrscheinlich jede auch spätere Corona-Infektion für sich eine höhere LongCovid-Gefahr hat als normalerweise sonstige Virenerkrankungen postvirales Erschöpfungssyndrom haben.

  205. 1178.

    Es ist echt schwer bei ihren Beiträgen auf Dauer die netiquette einzuhalten. Sie nehmen eine Sache… stellen diese als einzige Möglichkeit dar und benutzen Vergleiche die haarsträubend sind.
    Das fatique Syndrom ganzes schon vor Corona. Daher ist im Zusammenhang mit diesem von vorangegangenen Infektionen die Rede und die gab es auch schon vor Corona.
    https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/neurologische-erkrankungen/chronic-fatigue-syndrom-cfs-me-was-ist-das-745423.html
    Das ein BVG Fahrer eine ffp2 Maske trägt ist naja seine persönliche Entscheidung… verpflichtet ist er dazu nicht. Lesen sie die Verordnung.
    Geben sie mal bei Google ein „welche Länder haben eine ffp2 Pflicht“ dann merken sie vielleicht das es 194 Länder gibt die keine ffp2 Maske brauchen … derzeit ist es nur Deutschland und vor kurzem war es noch Österreich.
    Vielleicht wird ihnen doch irgendwann mal klar, dass sich vielleicht doch nicht die ganze Welt irrt und nur Deutschland recht hat.

  206. 1177.

    Das sagt alles: https://www.berliner-kurier.de/berlin/charite-weist-nach-dass-corona-eine-hoellische-laehmende-und-nicht-behandelbare-krankheit-verursachen-kann-li.262162 Wer will jetzt noch das Schwurbelarsenal in Stellung bringen? (dass angeblich ffp2Masken unnütz sind, dass Coronaimpfungen unnütz sein sollen). Ich warte auf den ganz neuen Impfstoff und freue mich die Ausdenkerszene coronaschutzmäßig abzuhängen. Achja - wie sieht die Kosten-Nutzen-Berechnung säümtlicher Bombenentschärfungen aus? Und warum findet man nach der google-eingabe "ffp2Masken unnütz" lauter Einträge, die die Vorteile der ffp2-Masken erklären? Und weshalb findet man bei google nach Eingabe von "Statistik ffp2 Maskenopfer" keinen einzigen diesbzüglichen Eintrag? Heute BVG-Busfahrer hinter seiner Schutzscheibe ffp2-Maske korrekt tragend entdeckt. Weshalb sind ÖPNV-Fahrzeuge im Fahrzeuginnenraum nie 100% maskenfrei? Wer "wissenschaftlich erwiesen" behauptet, hat hier noch nie Beweise dazu geliefert-echt komisch

  207. 1176.

    "Zur Verhältnismäßigkeit einfach mal Abbildung 2 angucken. Wegen einer Grippewelle ist noch niemand auf die Idee gekommen, Schutzmaßnahmen per Gesetz zu verordnen. "
    Richtig. Wir hatten vom 31.07.2021 bis 31.07.2022
    51.476 Coronatote https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
    Im gleichen Monatszeitraum im Jahr 2017/2018 hatten wir die tödlichste WinterGrippe seit 30 Jahren mit halb soviel Toten und das OHNE Maßnahmen: https://www.aerzteblatt.de/archiv/210331/Influenza-Grippewelle-war-toedlichste-der-vergangenen-30-Jahre
    Doppelt soviel Coronatote trotz Maßnahmen wie bei der tödlichsten Grippe seit 30 Jahren ohne Maßnahmen. (In den anderen verglichenen Jahren hatte man noch viel weniger Tote.) Wir haben also bei Corona jedes Halbe Jahr eine 30-Jahres-Todeshoch trotz Maske. Ohne Maske wäre es noch mehr. Anscheinend werden Maßnahmen nur verhängt bei bislang noch nicht dagewesener hoher Tödlichkeit.

  208. 1175.

    japanische Rückverfolgung, effektiver als unsere hat auch Grenzen. Beim vorübergehendem Sommeranstieg Aug. 2021 kam man an Grenzen. Vorteil war ja die starke Rückwärtsverfolgung (wo hast du dich infiziert): Nach Infektionsquelle suchen: dort war fast immer ein Superspreadingevent, da fast alle Infektionen nur bei Superspreaderevents übertragen werden, muss man dort alle isolieren und dem nachgehen. Man hat so fast alle eingefangen. Wir haben weniger Rückwärtsverfolgung gemacht und stärkeren Fokus auf Vorwärtsverfolgung gehabt(wen hast du vielleicht infiziert) und sind deshalb meist Nichtinfektionsereignissen hinterhergelaufen (ineffektiv). Wir haben also recht wenige eingefangen und waren schön langsam. Bei Omikron machen die das in Japan wohl kaum noch weil es bei so hohen Zahlen und mit fast keinen Tests nicht funktioniert. Wenn Sie ourworldindata.org ansehen(beitrag heute 11:36) ansehen, sind Ex 0-Fälleländer (und JP) nicht stärker v Omikrontod betroffen als Europa.

  209. 1174.

    Tja, ich bedaure das. Sie sagten sie wollten keinen Lockdown, so hat Kekule auch die Aufgabe in NZ begründet. Zudem erwähnten sie dass es nur ganz wenige schwere/tödliche Verläufe gibt. Jetzt haben sie aber erste statistische Signale für Übersterblichkeit, coronabedingt. Derzeit kann Taiwan vielleicht bald teilweise Seeblockade + vielleicht vereinzelten Raketenabschüsse aus China (ab 2023) erwarten, da ist es gut die Pandemie einigermaßen endemisch zumachen. Zudem haben sie nach JP /SüdK. geschaut und jetzt weltweit wird es nicht besser: es lohnt sich also nicht mit Öffnung zu warten. 0-Fälle-Politik um auf die Impfung zu warten war ok, aber wenn die Nicht-0-Fälle-Länder immer wieder etwas einschleppen, haben diese kleinen Länder keine Chance ohne ständige 14tage-Quarantäne für die dringend notwendigen Ausländer. Würde man noch 20 Jahre Einreisequarantäne machen würde es teuer: Investoren gehen woanders hin. / Abgeschätzte Langfristkosten höher als Kurzfristkosten (vielleicht Irrtum).

  210. 1172.

    "Die übertragungswege sind noch immer die gleichen." Sie scheinen da neue Erkenntnisse zu haben. Was sind denn die genauen wesentliche Übertragungswege in Deutschland bei den aktuellen Infektionsketten? Bisher waren hier keine Infektionsketten bekannt, da keine Rückverfolgung der Kette bis zu einer festgestellten Infektion erfolgte. Und aus der allg. Aussage, daß es hat über Tröpchen und Aerosole übertragbar ist, lassen sich keine ganz gezielten Maßnahmen ableiten, welche zu einem Erliegen des Infektionsgeschehens führen würden - dann bleibt nur individueller Selbstschutz in Eigenverantwortung.

  211. 1171.

    Zur Verhältnismäßigkeit einfach mal Abbildung 2 angucken. Wegen einer Grippewelle ist noch niemand auf die Idee gekommen, Schutzmaßnahmen per Gesetz zu verordnen.
    https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/10018/Wochenbericht_GrippeWeb_2022_KW30.pdf?sequence=1&isAllowed=y

  212. 1170.

    Ja. Zeitlich begrenzt in bestimmten Situationen. Jahrelang und flächendeckend ist das völlig sinnfrei.

  213. 1169.

    "japanische Rückverfolgung beseitigen" Die japanische Strategie scheint aber überhaupt nicht mehr zu funktionieren, die haben gerade eine fast frei laufende Epidemie mit recht hohen Todesfallzahlen.

  214. 1168.

    Dann ergibt sich die Frage, warum Taiwan eine solche erfolgreiche Strategie aufgegeben hat - gleiche Frage auch bei Korea.

  215. 1167.

    Warum sollte etwas jetzt funktionieren was bisher nicht funktioniert hat.
    Die übertragungswege sind noch immer die gleichen. Bei den Maßnahmen hat man absolut nichts Neues … sie kennen doch … immer das gleiche machen und ein anderes Ergebnis erwarten.
    Und es kommt ein ganz entscheidender Faktor hinzu …. es werden immer mehr Menschen die sich nicht mehr vorschreiben lassen wollen was gut ist.

  216. 1166.

    "Giftstoffe könnte man mit Coronaviren vergleichen"
    Man kann alles mit allem vergleichen, nur ob es immer zielführend ist gibt es Zweifel. Ich unterstütze Sie bei Ihrem Bestreben sich mit Hilfe der FFP2-Maske gegen alles zu schützen. Es ist Ihr gutes Recht. Nur warum Sie unbedingt daraus Regeln für alle abgeleitet sehen wollen verstehe ich nicht ganz.

  217. 1165.

    Ex-Nullfälleländer nicht mehr Omikrontote als Europa / 1 Millionen Einwohner: Also wenn man Neuseeland rausnimmt, dann sind die Todeszahlen/1Millionen bei Ex-Nullfälleländern etwa wie in Europa. Neuseeland hat vielleicht (?) Probleme bei Krankenhäusern. Eigentlich sind die Omikronzahlen bei Ex-Nullfälleländern nicht anders als in Europa, nur kommen sie später. Hongkong lasse ich weg, das ist ein Sonderfall. Auch wenn Japan derzeit ansteigt, aber es hat seit Jahresbeginn weniger Tote als Europa. Europa (als ganzes eingeben) hat einen leichten Abfall an Toten seit Jahresbeginn, ist ja auch Sommer. Suchmaschine:
    Daily new confirmed COVID-19 deaths per million people
    ourworldindata.org
    Dort anklicken: Australien, Europe, Neuseeland, Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur

  218. 1164.

    Eine Maske alleine hätte bei Pocken bestimmt nicht den gleichen Erfolg gehabt, außer wenn man Hygiene +Maske richtig kommuniziert hätte. Aber das geht natürlich nicht überall. Bei C. sollten wir die gleiche Strategie fahren: 1. Schritt: kontrollieren (was wir ja nicht haben). Und kontrollieren geht mit der Kombination: Maske + PCR-Gurgeltest + Impfstoffe (falls die neuen wieder die Übertragungshäufigkeit senken). Dann kann man überlegen ob man mit den gleichen Mitteln (Maske+PCR-Gurgeltest+Übertragungsreduzierende Impfungen) den 2. Schritt gehen will: den Erreger auf Null/ Nahe Null in der ganzen EU bringt. Wenige Ausbrüche lassen sich dann durch japanische Rückverfolgung beseitigen. Es dürfte uns hier in Berlin wenig stören wenn mal irgendwann in Lissabon oder Südfrankreich die Kontaktnachverfolgung betrieben wird, die man auch viel effektiver machen könnte.

  219. 1163.

    "dass die Fläche kleiner ist wenn Maske getragen wird und die Fläche größer ist, wenn keine Masken getragen wird." Das gilt streng nur, wenn es nicht auch Kontakte ohne Maske aber mit Infektionen gibt, wenn es solche ungeschützen/ungedämpften Umwege geben sollte, führt es nur zu zeitlichen Streckung der Kurve unter Erhalt der Fläche.

  220. 1162.

    Taiwan hat Null sogar bis 20.03.2022 bei Omikron gemacht. Mit demokratischen also soften Mitteln die nie schärfer waren als bei uns, sondern meist lascher. Wichtig ist
    1. Strategie
    2. sinnvolle politische Kommunikation
    3. Maske + PCR-Grugeltest+freiwilliges Impfen mit den neuen Impfstoffen (falls sie Übertragungsschutz bieten senken sie die Infektionen)
    3. funktioniert gut wenn 2. effektiv stattfindet und die Leute den Sinn einer Kontrollstrategie / Richtung-0-Strategie verstehen. Das sehe ich derzeit nicht. Sollte es Delta-Omikron-Varianten geben, vielleicht schon eher. Ich halte weniger Einschränkungen als jetzt für sinnvoll, aber dazu ist konsequenteres Masketragen nötig(und am besten auch die beiden anderen Punkte). Eine lockere Endemie halte ich für einen Mythos, denn dazu müsste größere Bereitschaft da sein mehr Schaden(Tote + LongCovid) anzurichten durch viel mehr Infektionen. Impfung bei Pocken fkt. anders,solche Impfung wird es bei C nie geben.

  221. 1161.

    Es gibt doch zumindest eine Erfahrung auf die man zurück greifen kann.
    Die Pocken Impfung … durch diese Impfung wurden die Pocken eingedämmt und dann ausgerottet. Meinen sie das eine Maske nur einen annähernd gleichen Erfolg gehabt hätte ? Sie wurden unter anderen durch Tröpfchen übertragen.

  222. 1160.

    "Ja, wenn sie da getragen werden, wo Gefahr besteht, sind sie sicher nützlich." Deshalb Masken in Innenräumen.

  223. 1159.

    Ja, wenn sie da getragen werden, wo Gefahr besteht, sind sie sicher nützlich. Aber nicht als Wimpel einer Impfkampagne getragen an Orten, wo eh keine Infektionen stattfinden und zu Zeiten, wo die Zahl der Infizierten verschwindend gering und somit die Gefahr kaum vorhanden ist.

  224. 1158.

    ich wollte damit sagen, dass die Fläche kleiner ist wenn Maske getragen wird und die Fläche größer ist, wenn keine Masken getragen wird. Grund: durch die Maske fehlt ein Teil der Infizierten, also die die nicht infiziert werden, weil sie geschützt sind durch die Maske. Also von daher kein Flatten-the-curve durch Maskentragen, sondern ein Verringern der Infizierten. Daher ist die Behauptung falsch, dass die Maske die Pandemie nur verschiebt, aber die Betroffenenzahl gleich sei. Mathematisch wäre es nur dann so, wenn wir alle unendlich lang leben würden, nur dann werden wir uns alle irgendwann infizieren, vorausgesetzt das Verhältnis Virus-Mensch bleibt gleich. Sogar dann hätten wir durch Maske dennoch Vorteile: wir würden seltener infiziert und hätten so ein geringeres Long-Covid-Risiko.

  225. 1157.

    Sehr merkwürdig an der Realität vorbei, die scheinbaren Gegenargumente gegen die unübertroffen zu 94% schützende ffp2Maske. Dabei liegt alles auf der Hand: op-Maske stört weniger beim Atmen, lässt also mehr Atem rein und raus (zur Erinnerung: Coronaviren fängt man sich größtenteils über die Atemwege ein). ffp2-Maske behindert die Atmung mehr, als die op-Maske >das bedeutet: die ffp2Maske lässt weniger Atemluft durch, schützt also ziemlich stark. ffP2Masken sind im Handwerkerbereich üblich, besonders beim Arbeiten mit Giftstoffen. (Giftstoffe könnte man mit Coronaviren vergleichen, beides soll nicht in die Atemwege, bzw. nicht aus diesen heraus. https://www.br.de/nachrichten/wissen/stimmt-es-dass-ffp2-masken-nicht-vor-viren-schuetzen,SMdj8yf https://www.tagesschau.de/inland/corona-ffp-masken-101.html https://www.gesundheit.de/krankheiten/infektionskrankheiten/atemwegsinfektionen/coronavirus/mundschutz

  226. 1156.

    Das ist die Frage nach den wesentlichen Infektionsketten für gezielte wirksame Eingriffe ins Infektionsgeschehen. Diese Frage steht schon seit Anfang an in Deutschland und konnte nie beantwortet werden, da nie eine vollständige Rückverfolgung von Infektionsketten möglich war (mal Webast ausgenommen, wo es noch funktioniert hatte) und deshalb keine vollständigen Ketten in genügender repräsentativer Anzahl bekannt sind.

  227. 1155.

    Die Fläche unter der Inzidenzkurve der gesamten Epidemie wird bei "Flatten-the-Curve" nicht verändert, es ist wirklich nur eine zeitliche Streckung und das Verhindern von zusätzlichen Todesfällen wegen erschöpfter Behandlungsmöglichkeiten bei zu schnellem Anstieg, die erwarteten Todesfälle bei hinreichender Behandlungsmöglichkeit fallen auch dann an, halt nur zeitlich gestreckt. Alles andere ist nicht "Flatten-the-Curve" bzw. Control-COVID.

  228. 1154.

    Ich vermute einen wesentlich größeren Teil an Dunkelziffer. Es wurde immer weniger getestet und wenn, dann oft nur mit Schnelltests und privat. Außerdem sind waren und sind viele Schnelltests sehr unempfindlich (siehe PEI-Liste noch für ältere Stämme) und zeigen eine Infektion erst bei sehr hohen Konzentrationen ab, welche recht wahrscheinlich von vielen ohne klinische Symptome nie erreicht werden. Eine Antwort darauf wird es erst von der neuen Untersuchung von Streeck et al. geben - seit der Gangelt-Studie lief da nicht mehr viel an umfänglichen Feldstudien. Bisher hat sich doch eigentlich keine Modellierung bewährt - war sehr deutlich auch in der modellgestützten Öffnung in Korea zu seheh, die Sie selbst mal erwähnten. Man könnte es im Feld testen, durch komplettes PCR-Screening einer größeren Stadt während einer lokalen Welle - aber das will hier keiner - die Zahlen aus China aus solchen Test deuten einen sehr großen Anteil an Asymtomatischen an, das sollte übertragbar sein.

  229. 1153.

    Das stimmt schon. Denn in dem Bereich, wo die überwiegende Anzahl der Infektionen stattfindet, dem privaten Bereich, werden keine Masken getragen. Demzufolge dämmen die gar nix ein.

  230. 1152.

    Es ist doch einige Zeit vergangen ... Corona kam immer in Wellen. Wäre es immer so, dass die Maske eine eindämmende Wirkung hat, dann wäre im Umkehrschluss es so das keine Maske ich sag mal salopp den "Untergang" bedeutet hätte.
    Nun sind 2 Wellen durch die ohne Maske auskamen. In ein paar Ländern gab es schon mehr Wellen ohne Maske.
    Unterm Strich unterscheiden sich die Europäischen Länder nicht großartig. Der Nutzen der Maske ist halt von einigen Faktoren abhängig. Je weniger Faktoren berücksichtigt werden je unwirksamer sind sie.
    Ich leugne nicht den nutzen einer Maske in der konkreten Situation aber der wichtige Punkt ist halt... irgendwann setzt man sie ab (oder sagen wir die meisten). Daher werden dann die Infektionen nachgeholt, denn Corona verschwindet nicht. Und wenn man nicht die nächsten 10 Jahre Maske trägt bei jeder Gelegenheit ist der Nutzen in einigen wenigen Bereichen gleich Null.

  231. 1151.

    "Wir sind uns einig das die Maske nie irgendwas eindämmen konnte. " Das stimmt natürlich nicht und das wissen Sie auch falls Sie die Kommentare und die hier eingestellte Literatur gelesen haben. Sie wollen die Maske nicht tragen. Diesen Unwillen kann Ihnen keiner nehmen. Nur wäre es gut die Leute nicht unnötig zu verwirren indem sie falsche Behauptungen aufstellen.

  232. 1150.

    Würde das nach Ihrer Arbeitshypothese bedeuten es gibt 3 Gruppen: A) alle registrierte Infektionsfälle von asymptomat. Verlauf bis schweren Verlauf mit teilweise Tod. B) die abgeschätzten Infektionsfälle also die "Dunkelziffer". Sie werden in den Modellen mit berücksichtigt, sonst würden die Modelle der Modellierer nicht funktionieren. C) unbemerkte, nicht kalkulierte Infektionsfälle die bei den Modellierungen unberücksichtigt bleiben. Sie können keine Rolle bei der Weiterverbreitung spielen, denn sonst würden die europäischen Modelle nicht funktionieren. Sie sind immer Endpunkte von Infektionsketten und werden bei der ganzen Antigenschnelltesterei nicht bemerkt, denn ihre Viruslast ist zu gering im Moment des Tests oder haben nur an einer solchen Stelle ein bisschen Virus die beim Abstrich nicht erwischt wurde. Solche "Mikro"infektionen würden sehr oft vorkommen und quasi unter dem Radar unbemerkt zusätzlich zu A und B eine schwache Immunisierung "endemisch"auslösen?

  233. 1149.

    Aber die Fläche unter der Kurve/Welle ist kleiner, wenn durch die Maske ein gewisser Prozentsatz der Übertragungen unterbunden wird. Also hat die Maske nicht nur eine aufschiebende Wirkung für einen Teil der Population sondern die Maske verhindert auch die Infektion bei einem zweiten Teil der Population. Es werden beim Maskentragen also weniger Personen infiziert da ein Teil der Population vom Erreger dann nicht erreicht wird.
    Dadurch können insbesondere Risikopersonen geschützt werden. Die auch im Beitrag kritisierte Ansicht von Stöhr, berücksichtigt nicht das vermeidbare Sterben von Risikopatienten.(Möglicherweise ist er auch mißverständlich wiedergegeben worden.)Ähnlich wie Schweden: Man ließ Menschen sterben, die man aber hätte retten können, falls man auf den Impfstoff gewartet hätte. Ähnlich bei HIV/AIDS: Leute haben ihr Hab & Gut verkauft/verschenkt und plötzlich gab es antivirale Medikamente und sie lebten unerwartet weiter (dann mit weniger Eigentum).

  234. 1148.

    Die erwartete EU-Zulassung der beiden angepassten Corona-Impfstoffe kommt aus Sicht des Münchner Infektiologen Clemens Wendtner (56) zu spät. Er verweist in der kommenden Freitagsausgabe der "Augsburger Allgemeinen" darauf, dass die Omikron-Sublinie BA.1, gegen die die neuen Mittel besonders gut schützen sollen, in Deutschland keine Rolle mehr spielt. "Man erkennt da mit bloßem Auge, dass der neue Impfstoff zu spät kommt."
    So langsam sickere bei vielen durch, dass der Impfstoff nicht vollumfänglich das halte, was suggeriert werde, ergänzte Wendtner. Zwar wirkten die Präparate in gewissem Maße auch gegen die aktuell vorherrschenden Sublinien BA.4 und BA.5 - das habe das bisherige Präparat aber auch schon getan.

  235. 1147.

    "Um so ein Desaster bei der nächsten großen Krise zu verhindern, wird die Kommission in zwei Wochen einen Gesetzesvorschlag präsentieren. Der trägt den Namen " Notfallinstrument für den Binnenmarkt", auf Englisch abgekürzt SMEI. Zum einen soll diese Verordnung sicherstellen, dass Mitgliedstaaten besser vorbereitet sind, zum anderen sollen nach Ausbruch einer Krise Einschränkungen des Waren- und Personenverkehrs möglichst vermieden werden. Ein 68-seitiger Entwurf liegt der Süddeutschen Zeitung vor, und er enthält brisante Details."
    Dieses Papier macht mir irgendwie Angst. Ich habe das Gefühl, damit wird die Willkür auf eine höhere Stufe gehoben.

  236. 1146.

    Die beiden Balkendiagramme sind an Unsinnigkeit kaum zu überbieten ;-)

  237. 1145.

    Seit nur noch an 5 Tagen Zahlen veröffentlicht werden, halte ich auch die 7-Tage-Inzidenz, die ja auch noch völlig nicht nachvollziehbar ermittelt wird, für komplett überflüssig und ohne Aussagekraft.

  238. 1144.

    Wir sind uns einig das die Maske nie irgendwas eindämmen konnte.
    Von einer Familie zu anderen… naja unsere Familie besteht schon aus 4 Familien.. Kinder, Schwiegereltern.. dazu kommen dann noch Freunde und schon sind es bei der nächsten Geburtstagsfeier mal schnell 10 Familien die da zusammen kommen.

  239. 1143.

    Hier sehr wahrscheinlich nicht durchsetzbar. Aber im Sinne von Null-COVID eigentlich recht erfolgreich: möglichst lokal halten und keine weitflächige Ausbreitung und durch schnelle und strikte Maßnahmen die lokalen Einschränkungen dafür wesentlich kürzer als hier die landesweiten Maßnahmen und außerhalb der lokalen Schwerpunkte fast keine Maßnahmen (und China besteht fast nur aus Zonen außerhalb dieser Schwerpunkte). Ich finde das in sich schon folgerichtig - aber keine Strategie, die hier sinnvoll auch nur gedacht werden kann (schon weil es hier auf dem Weg zum endemische Erreger ist im Gegensatz zu den lokalen Hotspots in Null-COVID-Strategien).

  240. 1142.

    "private Bereich als Hauptansteckunsherd" Nie wirklich gezeigt worden, da in D nahezu keine Rückverfolgung von Infektionsketten erfolgte. Es ist auch etwas unlogisch, da ja die Infektionen dann noch irgendwie von einer Familie zur anderen kommen müssen.
    "Die Maske hat daher nur eine nach hinten verschiebende Wirkung. " Das ist der Sinn von "Flatten-the-Curve". Wenn Sie die aufschiebende Wirkung kritisieren, dann unterstellen sie, daß mit den Maßnahmen jemals eine Eindämmung im Sinne einer Seuchenbekämpfung geplant war - das ist aber falsch, es sollten nur die KHs nicht überlastet werden durch zu viele Patienten in zu kurzer Zeit; es gab nie ein anderes Ziel hier.

  241. 1141.

    Danke für das Beispiel, das hatte ich auch immer wieder angebracht. Wirklich überzeugende Antworten habe ich bisher nicht gesehen.

  242. 1140.

    Sehr sprunghaftes Meldeverhalten in Ffo:
    https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Fallzahlen-zu-COVID-19-f%C3%BCr-Frankfurt-Oder-/
    vielleicht sollte man von diesen täglichen (und zunehmend unregelmäßig wirklich aktuellen) Meldungen zu wöchentlichen Meldungen übergehen.

  243. 1139.

    Genau, in solchen Interventions-Dörfern, wo Maske stärker getragen wurde nahm Covid-19-Symptomatik stärker ab + Seroposivität stärker ab. Man hat außerdem nach Zufallsprinzip in den Interventionsdörfern entweder im jeweiligen Dorf Masken oder chirugische Masken verteilt, wenn ich das richtig verstanden habe. Besonders hat man die Älteren angesprochen. Bei Dörfern mit chirurgischen Masken, da war bei den 60+, sogar ein Rückgang um 35%. Ein interessanter Befund. Ich hatte hier ja mal vor Monaten eine Studie aus dem realen Leben gepostet, die eine erhöhte Wirksamkeit von FFP2 zeigte unter Alltagsbedingungen (!) , zuvor war nur eine aus dem Krankenhaus bekannt (und da hat das Personal medizinscher Kenntnisse.) Diese beiden Studien zeigten eine Überlegenheit der FFP2 gegenüber chirurgischen Masken. Hier die über Ihren Link erreichbare Studie zeigt offenbar: Überlegenheit von chirurgischen Masken gegenüber Alltagsmasken.
    https://www.science.org/doi/10.1126/science.abi9069

  244. 1138.

    Hermetisch wohl kaum. Wer dort eine Wohnung hat durfte rein. Und weil es dort touristisch so schön ist gab es einen Haufen an Ferienwohnungen die eigentlich leer stehen sollten, die aber vermietet wurden an "(Unter)Mieter". Die hatten dort dann eine "Zweitwohnung" und schon war die ganze Sache mit der Abschottung hinüber. Die Leute konnten ihren Urlaub machen, waren aber nicht Urlauber sondern Untermieter. TV-Medienbericht.
    Ich sage ja: Sie müssen immer auch zusätzliche Faktoren mit berücksichtigen. Wer schon quasi illegal dort Urlaub macht wird es mit dem Infektionsschutz auch nicht so ernst nehmen, schließlich hat man ja Urlaub und bringt das Virus von überall rein. Der Bürgermeister wollte das damals auch nicht unterbinden, ein Lokalpolitiker will ja die Tourismuslobby nicht am Hals haben, sonst wird er nicht wiedergewählt.

  245. 1137.

    zum Wundern, dass Deutschland immer andere Länder vorgehalten werden für eine angerblich "bessere" Coronapolitik. Was wäre, wenn sich Deutschland dieses andere Land 1:1 zum Vorbild nehmen würde https://www.berliner-zeitung.de/news/millionen-menschen-eingesperrt-china-verhaengt-lockdown-in-chengdu-li.262482

  246. 1136.

    Die Maske hat nur bedingt einen eindämmende Effekt, denn irgendwann fällt sie überall weg. Die Maske hat daher nur eine nach hinten verschiebende Wirkung.
    https://www.focus.de/gesundheit/news/corona-virologe-jeder-wird-sich-infizieren-mit-masken-verlaengern-wir-pandemie_id_78722351.html
    Das RKI ging schon im Mai davon aus, dass nur 7% weder geimpft noch genesen waren.
    https://www.focus.de/gesundheit/news/immunitaetslevel-neue-rki-modellierung-so-viele-deutsche-sind-schon-geimpft-oder-genesen_id_93474005.html
    Bei einer erneuten Maskenpflicht werden doch die wenigsten diese möglichst richtig tragen… der Effekt der Maske dürfte dann wohl verschwindend gering sein (ist nur eine persönliche Einschätzung) vor allem weil schon lange der private Bereich als Hauptansteckunsherd vermutet wird.
    https://www.express.de/ratgeber/gesundheit/corona-und-omikron-wo-sich-die-meisten-menschen-anstecken-85130
    Ich bin mal gespannt ob sich ein Bundesland traut die Maskenpflicht wieder einzuführen.

  247. 1135.

    Schönes Beispiel noch: Berchtesgardener Land. Monatelang fast hermetisch abgeriegelt und mit allen Maßnahmen, die sich die Politik je ausgedacht hat und trotzdem monatelang die höchsten Fallzahlen in Bayern. Damals wurde vermutet, dass das durch die arbeitenden Grenzgänger kam...

  248. 1134.

    "ohne dass die Masken darauf einen Einfluss hatten." Belege?

  249. 1133.

    Kenntnisreich, also kompetent muss man natürlich vergleichen. Sie können kumuliert über längere Zeiträume vergleichen (z.B. 6 Monate Land A mit Maßnahmemix A mit Land B mit Maßnahmemix B), oder einzelne gleiche Wellen vergleichen. Dabei vergleichen Sie immer einen Mix. Man muss also immer bestimmte Überlegungen machen, wenn man vergleicht. Die Behauptung dass es rauf und runtergeht mit und ohne Maske ist klar. Dabei hat die Maske einen eindämmenden Einfluss, das liegt eben auch auf der Hand und wurde hier ja schon mit endlos vielen Quellen belegt. (Das haben Sie auch nicht in Zweifel gezogen).

  250. 1132.

    Die Maskenpflicht im ÖPNV gilt seit März 2020. Seidem sind die Zahlen abwechselnd gestiegen und gesunken, ohne dass die Masken darauf einen Einfluss hatten. Und als Anfang 2021 erst Söder und dann Müller die FFP-Masken eingeführt haben, hatten Bayern und Berlin die höchsten Fallzahlen und das ist auch so geblieben. Die anderen Bundesländer mit ihren medizinischen Masken lagen immer deutlich niedriger...

  251. 1131.

    Es war im März/April so und nun ein zweites Mal August…. die Zahlen der Infektionen sinken… darum wird von Wellen gesprochen es geht rauf und dann runter. Beide Male passierte das ohne irgendwelche Maßnahmen. Oder wurde die Sommerwelle durch die Maskenpflicht im ÖPNV gebrochen :-)
    Inzwischen kann man europäische Länder schon miteinander vergleichen. Wenn es mal Studien oder Schätzungen gibt wird von Europa gesprochen…
    https://www.welt.de/wissenschaft/article238417483/EU-Bevoelkerung-Bis-zu-80-Prozent-hatten-laut-Schaetzung-schon-Covid.html
    Ich habe noch nichts gelesen… „Flug in die USA… 50% der Passagiere infiziert“ oder das es nach dem Ende der Ferien einen signifikanten Anstieg gab.
    Das man nichts miteinander vergleichen kann ist ein beliebtes Spiel der Politik, nur die Gründe ändern sich
    https://www.rnd.de/politik/karl-lauterbach-bei-corona-lockerungen-kein-vergleich-mit-anderen-laendern-A74W6YGORNRFF7OU4X6LVEPGL4.html

  252. 1130.

    "Es ging in erster Instanz ja nur um die Beantwortung der Frage, welche Methode es zur Messung gibt."
    Eigentlich nicht. Nicht die Innenluft ist krank, krank sind die Menschen. Mich hat einfach das Experiment-Design interessiert. Man kann die Luft eines Raumes filtern und dann versuchen mit quantitativer RT PCR die aus den Filtern gewonnene RNA dzu bestimmen. Der AUslöser meiner Frage war die Schlußfolgerung (Bestimmung des Virengehalts in ausgeatmeter Luft bei verschiedenen Krankheiten). Diese Bestimmung stelle ich mir äußerst schwierig vor. Es gibt nämlich keinen typischen Cvid bzw. Influenzapatienten. Menschen sind unterschiedlich, z.B. das Lungenvolumen verändert sich im zunehmenden Alter, dementsprechend sind auch die Luftmengen unterschiedlich. Hustendes Kind und hustender Erwachsener lassen sich nicht in einen Topf werfen. Deshalb finde ich die Aussage sehr mutig und wollte wissen wie maan zu dieser gekommen ist. Auch interessant wäre die Frage nach Kontrollgruppen.

  253. 1129.

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/unstatistik-des-monats-wissenschaftler-zerlegen-masken-studie/ar-AA11keuw?ocid=msedgntp&cvid=c637b310671449df9f46b490b6e02e3f
    "Eine solche randomisierte Studie mit 342.000 Teilnehmern in Bangladesch habe etwa berichtet, „dass ein Anstieg des Maskentragens von 13 auf 42 Prozent mit einer Reduktion von Covid-Erkrankungen innerhalb von neun Wochen von 8,6 auf 7,6 Prozent einherging“. Wie bei Impfungen betrage die Wirksamkeit nicht 100 Prozent, sondern sie hänge von vielen Faktoren ab."

  254. 1128.

    In welchen Staaten unter welchen epidemischen Bedingungen ist denn weltweit wegen COVID-Erkrankten überhaupt flächendeckend das Gesundheitssystem zusammengebrochen? Zumeist hat man doch "nur" von sehr lokalen Zusammenbrüchen gehört und keine landesweiten. Gibt es andere endemische Infektionskrankheit, die ebenfalls als primäre Kontrollstrategie die Verhinderung des Zusammenbruchs des Gesundheitssystems haben und (wenn ja) welche epidemischen Erfahrungen werden dort damit gemacht?

  255. 1127.

    "Völlig klar" ist vor allem, daß Kontaktvermeidung und Abstandhalten "Schutz" vor Ansteckung bietet. Masken bieten nur in kontrollierten Situationen z.B. in medizinischen Einrichtungen einigen "Schutz", falls das bei gesunden Personen unter 50 überhaupt sinnvoll ist. Obwohl die Maskenpflicht im Alltag fast verschwunden ist und die Geselligkeit sogar noch aktiv, z.B. durch das 9€ Ticket gefördert wurde ist das Gesundheitssystem nicht zusammengebrochen. Nun haben wir durch die vielen Omikron Infektionen einen hoffnungsvollen Start in den Herbst. Zumindest wenn man auf die Zahlen auf der Südhalbkugel schaut ist Omikron nicht Saisonabhängig.

  256. 1126.

    Fortsetzung: Sie können daher nicht zwei Länder ohne Berücksichtigung weiterer Umstände vergleichen. Man könnte höchstens über längere Zeiträume vergleichen: Maßnahmemix A in Land A mit Maßnahmemix B in Land B innerhalb eines halben Jahres oder unter bestimmten Bedingungen bei einer bestimmten Welle Ländermixe miteinander vergleichen. Dass aber die Maske die Übertragungshäufigkeit senkt ist, völlig klar.

  257. 1125.

    Eine Maßnahme(z.B. Maske)die sagen wir 30% vom R-wert reduziert führt zu sinkenden Zahlen, Richtung 0 Fälle, wenn man bei Umständen startet bei denen der R-wert sagen wir 1,2 ist. Die gleiche Maßnahme mit 30% Reduktion führt aber zu steigende Zahlen wenn man beim R-wert von sagen wir 1,8 startet.

    Der Start R-wert hängt ab vom Verhalten, Lebensumständen, Maßnahmen, Immunisierung auf der Schleimhaut (und liegt unter einem theoretisch möglichen Wert eines Erregers).

  258. 1124.

    Der Zug mit früher ist eh abgefahren.
    Jetzt sind meist keine oder ein paar wenige.
    Also z.B. Maske im Flugzeug. Portugal, Spanien hat sie … stehen die besser da als andere Länder ? Deutschland mit ffp2 müsste ja noch besser dastehen.
    Oder Maske im ÖPNV… steht Deutschland besser da als Länder ohne Maske ?
    Oder ffp2 in Berlin… steht Berlin besser da ?
    Sieht eher danach aus, als würden die verbliebenen Maßnahmen keinen Unterschied mehr machen.

  259. 1123.

    Es ging in erster Instanz ja nur um die Beantwortung der Frage, welche Methode es zur Messung gibt.

    Natürlich steht dann auf einem anderen Blatt Papier, in welchen Innenräumen es bei welcher Virenkonzentration (vermehrt) zu Infektionen und daraus resultierenden tatsächlichen Erkrankungen kommt.

    Das interessiert mich bereits seit Anbeginn und hätte begleitend zu den Maßnahmen stets untersucht werden müssen. Die kleinen Studien mit ein paar wenigen absichtlich Infizierten, dazu noch ethisch fragwürdig, lassen nicht auf die breite Masse schließen, welche man mit den Maßnahmen ja zu schützen gedenkt.

  260. 1122.

    "Länder mit und ohne Maßnahmen….",alle Länder hatten irgendwann Maßnahmen. Sie können auch nicht Länder "mit" und "ohne" Maßnahmen zum Zeitpunkt x vergleichen, ohne die Virusverteilung zu kennen. Es kommt darauf an
    1. wann und wo welche Maßnahmen gesetzt wurden und das ergibt sich aus 2.
    2. welche grundsätzliche Strategie durchgeführt wurde.
    Nachbarländer Norwegen & Schweden haben sehr ähnliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens gehabt. Schweden hat sich gegen Masken ausgesprochen, das Virus sich verbreiten lassen und nur bei sehr hoher Verbreitung eingegriffen. Norwegen kam von der klassischen antiepidemischen Bekämpfung so wie man es bei Infektionskrankheiten macht. Daher kam Norwegen von fast 0 und blieben bei fast 0. Norwegen hatte daher normalerweise die zweitniedrigste Todesrate/Einwohnerzahl in Europa. Schweden eine etwas höhere Todesrate als Deutschland. Beide Länder waren aber sehr ähnlich bei den Einschränkungen des öffentlichen Lebens.
    Strategie ist entscheidend.

  261. 1121.

    Es gehören wohl doch noch ein paar Faktoren mehr dazu um zu wissen erkranken die Menschen dann auch.
    https://www.spektrum.de/news/coronastudie-mit-absichtlich-infizierten-teilnehmern-veroeffentlicht/1979410
    Die Firma konzentriert sich halt nur auf Viren in der Luft.
    Um ein halbwegs vernünftiges Ergebnis zu bekommen, müsste man mal vergleichen … mit Schutzmaßnahmen und ohne.. was ist dann das Ergebnis.
    Da man sich weigert mal einfach zu schauen…. Länder mit und ohne Maßnahmen…. reicht halt als Begründung es gibt Corona.

  262. 1120.

    Die Firma würde ich zu gerne mal zur Messung in einen S-Bahn-Waggon schicken... Wo nix ist, kann man auch nix messen...

  263. 1119.

    In dem Artikel stand nur das hier dazu:
    "...die Infizierten mussten für einige Minuten in einen großen Trichter atmen, schreien und singen.
    Mit Hilfe eines an der University of Maryland entwickelten Geräts, maßen die Wissenschaftler die Viruslast in kleinen Luftpartikeln. Ergebnis: Die Menge der ausgeatmeten Viren hat im Verlauf der Virusevolution deutlich zugenommen."

    Der Link von Tilda ist sehr interessant.

  264. 1118.

    https://www.mikrobiologisches-labor.de/index.php/de/analytik/messung-von-sars-cov-2-in-aerosolen

    Hilft Ihnen das?

  265. 1117.

    Jegliche Überlegungen zur Sinnhaftigkeit der möglichen oder notwendigen Maßnahmen empfinde ich als sinnlos und nutzlos solange die Vorschläge und Empfehlungen auf Empfindungen von Menschen basieren, die nicht mal über ein rudimentäres epidemiologisches Wissen verfügen. Man muss sich wundern warum innerhalb von 2,5 Jahren mal möglich war eine einzige Interventionsstudie in die Wege zu leiten, wo doch jeder Epidemiologe weiß, dass nur aufgrund der Ergebnisse solcher Studien eine Risikogewichtung und Beurteilung des Nutzens einzelner Maßnahmen möglich ist. Da keine Studien durchgeführt wurden gibt es auch keine belastbaren Daten - deshalb sehe ich auch keinen Sinn mehr darüber zu diskutieren. Solange ein "Dafürhalten" gegen ein anderes "Dafürhalten" auftritt, werden wir uns im Kreise drehen.

  266. 1116.

    Jegliche Überlegungen zur Sinnhaftigkeit der möglichen oder notwendigen Maßnahmen empfinde ich als sinnlos und nutzlos solange die Vorschläge und Empfehlungen auf Empfindungen von Menschen basieren, die nicht mal über ein rudimentäres epidemiologisches Wissen verfügen. Man muss sich wundern warum innerhalb von 2,5 Jahren mal möglich war eine einzige Interventionsstudie in die Wege zu leiten, wo doch jeder Epidemiologe weiß, dass nur aufgrund der Ergebnisse solcher Studien eine Risikogewichtung und Beurteilung des Nutzens einzelner Maßnahmen möglich ist. Da keine Studien durchgeführt wurden gibt es auch keine belastbaren Daten - deshalb sehe ich auch keinen Sinn mehr darüber zu diskutieren. Solange ein "Dafürhalten" gegen ein anderes "Dafürhalten" auftritt, werden wir uns im Kreise drehen.

  267. 1115.

    "Weiter verglichen die Forschenden die Virenmengen in Aerosolen mit denen von Patienten mit Influenza. Ergebnis hier war: Coronavirus-Infizierte atmeten weniger RNA-Viren aus als Influenza-Infizierte. "
    Gibt es dazu auch eine Methodik-Beschreibung?
    Ich kenne keine Methode der quantitativen Bestimmung von Viren in Aerosolen. Habe auch keine gefunden. Wie macht man das eigentlich?

  268. 1114.

    Das ist doch mal ein interessantes Studienergebnis:
    "Coronapandemie: Viruslast bei Omikron besonders hoch
    Die Inkubationszeit ist zwar während der Pandemie immer kürzer geworden, doch hat die Viruslast bei Infizierten offenbar zugenommen. Das stellten US-Forschende von der University of Maryland fest.
    Weiter verglichen die Forschenden die Virenmengen in Aerosolen mit denen von Patienten mit Influenza. Ergebnis hier war: Coronavirus-Infizierte atmeten weniger RNA-Viren aus als Influenza-Infizierte. "

  269. 1113.

    Wie seriös wird die GFF empfunden? https://freiheitsrechte.org/themen/demokratie/corona-und-grundrechte#c13514-a-10-koennen-private-den-zugang-zu-ihren-dienstleistungen-von-dem-nachweis-einer-immunitaet-abhaengig-machen

  270. 1112.

    Maskenpflicht im Winter…. bei ihren Überlegungen lassen sie einfach zwei entscheidende Faktoren weg. Maskenpflicht für alle, nur weil ein Teil der Bevölkerung ein erhöhtes Risiko haben könnte (wobei nicht klar ist für wen ist es wie hoch) wird kein Gericht mitmachen. Wir reden noch immer von einer Grundrechtseinschränkung für alle und das wird auf Dauer nicht einfach so durchgewunken.
    Und der zweite Punkt … nur wenigen wollen eine Maske tragen. Das sieht man überall. Sobald die Pflicht aufgehoben wird tragen sie nicht mehr viele.
    Ihre Überlegungen sind ok aber sie haben nichts mit der Realität zu tun… sieht man doch auch in allen anderen Ländern Europas.

  271. 1111.

    Ich erhoffe mir dazu wertvolle neue Erkenntnisse aus der neuen Studie von Streeck et al. Leider kommt diese Studie schon recht spät und dazwischen klafft ein recht großes Datenloch seit der Gangelt-Studie.

  272. 1110.

    Ähnliches passierte doch auch in Korea, die bei der Vorausmodellierung ihrer Strategieänderung auch von einer höheren Wirkung der Impfungen ausgegangen waren aufgrund des Datenmaterials aus Europa und Nordamerika und dann überrascht waren von der anderen Entwicklung und der scheinbar geringeren Impfeffizienz bei ihnen.

  273. 1109.

    "Meinen Sie reduzierte Impfstoffwirkung?" Das vielleicht auch. Aber ich habe die Arbeitshypothese, daß die weiterhin gute Impfstoffwirkung hier gegen schwere Erkrankung bzw. Tod infolge von COVID zu einem nicht unwesentlichen Teil auf weitverbreiteten zusätzlichen Erregerkontakt zurückzuführen ist in einer wesentlich größer als gedachten Dunkelziffer und weniger auf anhaltend hohe Effizienz der (alten) Impfstoffe allein - und gerade dieser zusätzliche (endemische) Erregerkontakt (wohl großteils asymptomatisch nach den chinesischen Zahlen, die weiterhin getrennt ausgewiesen werden) fehlt in diesen Ländern und äußert sich nun in einer erhöhten Sterbeziffer durch COVID-19 trotz Impfungen. Sprich: Die Impfung ist keine Impfung im klassischen Sinne, sondern nur richtig gut wirksam, wenn gleichzeitig auch Erregerkontakt besteht - eher sowas wie eine "Immunmodulation/-attenuation" für die auch ein Errerkontakt zusätzlich notwendig ist.

  274. 1108.

    Untererfassung der Infektionszahlen. Den mir bekannten Quellen nach, testet Japan bisher weniger.


  275. 1107.

    "im übrigen ist eine allgemeine Maskenpflicht, während der Wintersaison" aus Risikosicht für jüngere Geimpfte kann das verzichtbar sein (wenn man das Risiko nicht aus Prinzip vermeiden will). Der Haken aber ist dass die gesunden Älteren Geimpften trotzdem sterben können, mit recht hohem Risiko. Gilt genauso für Vulnerable jüngere. Und das Tragen der Maske reduziert die allgemeine Verbreitung, so dass ein Schutz der Risikogruppen besser möglich wird. (Weniger Verbreitung, weniger infizierte Risikopersonen).
    Zudem: Maske (von allen getragen) verhindert deren Infektion in Supermarkt etc., (Risikogruppen selber müssen natürlich auch eine tragen). In Altenheimen und Pflegeheimen wird man wohl erst in einige Jahren PCR-Tests einführen, was dort aber dringend nötig wäre, aber fortgesetzt vernachlässigt wird. Denn da geht es ja nicht darum die Infektionsfallzahl im Heim mit Schnelltests zu reduzieren, sondern bei den Hochrisikogruppen muss jede einzelne Infektion verhindert werden.

  276. 1106.

    Im Worldometer 7-Tagesschnitt hatte Deutschland Anfang April ca. 250 Tote je Tag (unsere höchste Tagesrate bei Omikron). Japan am 01.März 230 Tote aber nur extrem kurze Zeit, jetzt 280 Tote und es steigt. Gute Frage warum das dort jetzt so extrem massiv ist. Was man in der Presse immer wieder liest: dort ist es fast gar nicht möglich PCR-Tests zu bekommen. Wer kein Risiko hat wird wohl kaum versuchen sich testen zu lassen. Inwiefern Schnelltests dort üblich sind weiß ich nicht. Bei der früheren niedrigen bis mittleren Infektionsfallzahl (bis Delta) haben die Japaner alles hervorragend durch Kontaktnachverfolgung gelöst(Rückwärtsverfolgung). Bei Omikron ist die Kontaktnachverfolgung zusammengebrochen und wenn man dann keine massenhaften Tests hat, können sich Infizierte nicht absondern. + extrem enge Wohnverhältnisse. So mein Erklärungsversuch, aber besser wäre, wenn man dafür Quellen finden könnte, warum das so ist in Japan. Meinen Sie reduzierte Impfstoffwirkung?

  277. 1104.

    Bei einer Endemie sind somit über einen längeren Zeitraum betrachtet in der betroffenen Population oder Region sowohl die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) als auch die Inzidenz (Neuerkrankungshäufigkeit) einer bestimmten Krankheit im Vergleich zu anderen Populationen oder Regionen erhöht und bleiben mit geringen Schwankungen auf dem erhöhten endemischen Niveau.[1] Eine in weiten Teilen der Welt verbreitete Krankheit kann in verschiedenen Regionen auf unterschiedlichem Häufigkeitsniveau endemisch sein. Ähnlich kann mit Abflachen der Infektionswellen auch eine Erkrankung wie COVID-19 endemisch werden.[2]

  278. 1103.

    Auch zur wohl schon lange laufenden Abwaserbeprobung
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2022/08/berlin-wasserbetriebe-abwasser-monitoring-corona-virus-fruehwarnsystem.html
    und der Frage, wo die Datenreihe publiziert ist, gab es keinerlei Antworten. Es gibt sicher auch noch alte Rückstellproben europaweit (ähnlich wie am Anfang in Norditalien), die man so nochmal aufarbeiten könnte.

  279. 1102.

    In China waren auch RNA-Präparate auf Basis von circ-RNA in der Entwicklung von denen man sich einen Vorteil versprach. Man hört hier aber kaum etwas über Entwicklungen außerhalb der Nachrichtenblase EU/USA. Deshalb hatte ich vor längerer Zeit hier mal angefragt, ob man mal wieder ein Spezial mit einer internationalen Übersicht dazu machen kann - es gab darauf aber keine Reaktion vom rbb. Was in den internationalen Impfprogrammen in Masse verimpft wird und was die Hersteller sind, ist in den Medien im Prinzip kein Thema hier.

  280. 1101.

    Kenne die Anschrift und kann darüber nicht lachen. Mainz vergoldet sich mit den Steuereinnahmen die Pflastersteine und überall in Deutschland im Gesundheitswesen und bei den Schulen fehlen die Gelder. Das hätte 1:1 in den Gesundheitsfond eingezahlt werden müssen. Da kamen ja auch die Einnahmen von biontech her.

  281. 1100.

    1 Mio Dosen Sinovac kommen im September nach Deutschland.
    Mehr darf ich dazu nicht schreiben, sonst kommt es wieder nicht durch...

  282. 1099.

    Adresse von Biontech: An d. Goldgrube 12, 55131 Mainz,. Man maß auch mal lachen können.

  283. 1098.

    Wie erklärt sich die hohe Todesziffer in Japan, wenn die Durchimpfung ähnlich hier ist? Es wird immer betont, daß die Impfstoffe weiterhin über 90% Effizienz gegen schwere Erkrankung un Tod haben anhand der Zahlen in D. Es dürften in Nippon die gleichen Impfstoffe sein und das Gesundheitswesen dürfte auch leistungsfähig sein. Warum ist dann bei einer Welle aus Omikronstämmen die Todesrate höher als die von hier erwartete Impfeffizienz?

  284. 1097.

    ""Das Virus holt sich seine Quote." sieht m.E. nicht so aus. Bis Delta haben kluge Länder es bei Nahe Null gehalten und danach viel Impfung + konsequent Maske. Erfolgreich ist man wenn alle 3 Punkte erfüllt sind:..."
    Ja genau da beginnt, meiner Meinung nach, der Denkfehler. Ja bis Delta, danach sind aber auch in all diesen isolierbaren Ländern diese Strategien zusammengebrochen. im übrigen ist eine allgemeine Maskenpflicht, während der Wintersaison, nur noch angebracht wegen den, durch die 2. Jahre zurückgehaltenen, angestauten, sonstigen ansteckenden Atemwegserkrankungen. Diese sind, in Summe, für betagte Mitbürger mindestens so gefährlich wie Omikron. Was nun Long Covid angeht. Laut einer Krankenkassenstudie war es zu dieser Zeit nicht relevant. Auf Nachfrage zu den Krankschreibungen. Ja selbst diese sollen eher mit nachgeholten üblichen Infekten zusammenhängen. Ich kann aber verstehen, daß Politiker die Leute nicht verwirren wollen.

  285. 1096.

    Die Chinesen waren die einzigen, die von Anfang an einen wirksamen Impfstoff hatten, der aus Konkurrenzgründen in Europa nicht zugelassen wurde.
    "Ein weiterer „Totimpfstoff“ befindet sich seit Mai 2021 im beschleunigten, rollierenden Zulassungsverfahren bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA. CoronaVac heißt der Impfstoff der chinesischen Firma Sinovac. Eine Studie in der Türkei ergab einen Schutz von mehr als 90 Prozent vor einer schweren Erkrankung an Covid-19. Bereits Anfang Juni erteilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dem Präparat die Notfallzulassung. Seitdem ist es das global am häufigsten verwendete Vakzin gegen Corona."

  286. 1095.

    Danke f.den Tipp. Ich schaue ja Japan oft nicht an, aber das hat mich echt geschockt. Und schon kommt auch dort die Politik ins Spiel, obwohl alle (!) Wissenschaftler des dort (klugerweise) geschaffene Wissenschaftlergremium davon abraten, will die Politik Coronazahlen nicht mehr richtig erfassen: https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/japans-gesundheitsministerium-will-berichte-ueber-coronainfektionen-abschaffen-313641/
    Nichterfassung halte ich für unverantwortlich. Ähnliche polit. Tendenzen der Nichterfassung gab es auch in der Schweiz (dort ja jetzt Kantonssache) und ich vermute auch in den Niederlanden: die haben seit April so extrem niedrige Zahlen, dass kann dort eigentlich nicht sein (ganz anders als D oder FR).
    Das gut geimpfte Japan hat immer sehr wenig getestet und keiner weiß wohl ob er es hat, die Japaner haben derzeit Sommerferien und reisen fast soviel wie vor der Pandemie. Auch das Erscheinen auf Arbeit statt Homeoffice ist wohl wieder weitverbreitet.

  287. 1094.

    "Jeder Viruskontakt zählt für die Herdenimmunität." das sind m.E. so Versprechen, die man der Bevölkerung macht. Reine Spekulation, würde ich sagen. Bislang schaffen wir ja auch keine echte Herdenimmuniät bei den anderen harmlosen 4 Coronaviren. Auch die Idee der Endemie halte ich für falsch. Wenn man sieht welchen Milliardenschaden durch postvirale Erschöpfung bei anderen Viruskrankheiten entsteht(50 Mrd US-Dollar in USA im Jahr 2004-2005)und dann sieht dass das auch bei jüngeren um ein vielfaches häufiger vorkommt bei Omikron(einerseits pro Infektion häufiger, anderseits ist Omikron viel verbreiteter).Man kann also postvirale Erschöpfung die wir LongCovid nennen x15 oder x30 oder so nehmen. Komischerweise wird nie der ökonomische Schaden durch Maskenverweigerung aufgeführt. Von den vielen Toten mal abgesehen, die die Folge von Maskenverweigerung sind. Der Verzicht auf Maske ist ja angeblich ein "Grundrecht", dass das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit aushebelt.

  288. 1093.

    "Das Virus holt sich seine Quote." sieht m.E. nicht so aus. Bis Delta haben kluge Länder es bei Nahe Null gehalten und danach viel Impfung + konsequent Maske. Erfolgreich ist man wenn alle 3 Punkte erfüllt sind:
    1. konsequente Maske in Innenräumen(was wir nicht zustande bekommen)
    2. Testen (was wir hinbekommen, die Japaner aber nicht*)
    3. Impfen(was Japaner + Deutsche hinbekommen, die Chinesen aber nicht**)
    https://thediplomat.com/2022/08/how-third-way-countries-live-with-covid-19/
    Grafiken im Link ansehen, sagt alles. */** Japan hat immer hervorragende Kontaktnachverfolgung(KN) gemacht(alles auf Rückwärtsverfolgung gesetzt, da sie verstanden haben dass es eine Superspreadingkrankheit ist - wir haben viel zu viel Vorwärtsverfolgung gemacht. KN 2022 zusammengebrochen und nicht durch massenhaftes Testen ersetzt, das ist wohl der Fehler. Die Chinesen haben keine funktionsfähigen Impfstoffe ab Delta /Omikron: Dort machen sie daher immer noch starke nicht-pharmakologische Eindämmung.

  289. 1092.

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/moderna-impfstoff-patentklagen-gegen-biontech-pfizer/ar-AA1189sf?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=2d5fa5f50c18fe9d0fa7360b5f109027
    Das mit den Klagen wird ja immer interessanter. Und das, wo die Story von Uger Sahin, wie er den Impfstoff an einem Wochenende erfunden hat, so rührend war.

  290. 1091.

    Meiner Beobachtung nach wirkt sich das weniger auf die Schwere und Tödlichkeit des jeweiligen Virustyp aus, als an der Quote der Ansteckung. Alle Zahlen beruhen auf der Interpretation der Kriterien des Herausgebers, aber die Tendenzen sind schon vergleichbar.

  291. 1090.

    Das würde dann aber meine Vermutung stützen, daß die milderer Verläufe hier quer durch die Bevölkerung zu einem Großteil auf die vorherigen (und wohl doch oft als Dunkelziffer in größerer Zahl nicht erkannten) Erregerkontakte der vorherigen Infektionswellen zurückzuführen sind. Leider läßt sich das kaum mit dem vorhandenen Zahlenmaterial in Deutschland belegen oder widerlegen. Bleibt nur die Hoffnung auf Ergebnisse dazu in Streecks neuer Studie.

  292. 1089.

    Eigentlich holt Japan nur den Verlauf von Korea nach, nur mit allen B Varianten auf einmal. So wie auch ähnlich in Australien und Neuseeland. Alles Länder, die lange die totale Eindämmungspolitik betrieben haben und zumindest Infektionstechnisch Inseln sind. Das Virus holt sich seine Quote. So oder so. Deshalb kann man sich sinnvollerweise , meiner Meinung nach, auf die Gefährdeten konzentrieren. Und selbst diesen sollte man die Entscheidung zur Absonderung, möglichst selbst überlassen. Wir haben in Berlin, mit der Hälfte der erkannten Infektionen, unter 35 Jahren, 16 Opfer zu beklagen, in 2 1/2 Jahren. Jeder Viruskontakt zählt für die Herdenimmunität.

  293. 1088.

    Schon mal Japan angesehen?
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/japan/
    Haben die dort keine Impfung oder wirkt die dort nicht gegen den aktuell in Japan umlaufenden Stamm?

  294. 1087.

    "viel stärker konserviert sein als bei den sehr variablen Spikes." Ja, stark konserviert, daher der bessere Kandidat, wenn Antibody-dependent Enhancement (ADE) nicht wäre: "Ein Presseartikel vom 4. Oktober 2021 betont ebenfalls, dass das Phänomen ADE bisher weder bei Genesenen, noch bei Geimpften beobachtet worden sei und führt dies darauf zurück, dass sich die Impfstoffe gegen das sogenannte S-Protein als Zielstruktur richteten und nicht gegen das N-Protein. Gegen das N-Protein hätten sich Impfstoffkandidaten gegen Sars-1 (sic) gerichtet, bei deren Verwendung ADE bei Tieren aufgetreten sei, weshalb man bei SARS-CoV-2 eine andere Strategie verfolgt habe.",Seite12:
    https://www.bundestag.de/resource/blob/867838/f8cf1762309bce6c27597414ccca1dea/WD-9-083-21-pdf-data.pdf
    Man sieht: Impfstoffentwicklung hat Hürden. Dengueimpfstoff gibt es wegen ADE seit Jahrzehnten nicht. Ob ihr Vorschlag (A.körper gegen N-Protein) wirklich zu ADE führen würde ist vielleicht dennoch unklar.

  295. 1086.

    Vergleichbarkeit - schon sehr pauschal und erfordert erhebliche Akrobatik, nicht wissenschaftlich wenn man das gleichsetzen würde.
    Was hat er denn zur Altersverteilung und zum R-wert, also der Ausbreitung(verglichen mit Grippe)gesagt? Was hat er in diesem Zusammenhang zur öffentlichen Gesundheit gesagt?

  296. 1085.

    Masken im ÖPNV: Die einen tragen die, weil diese Gruppe Regeln befolgt. Andere tragen die (Regel hin oder her) weil die ffp2 wissenschaftlich erwiesen optimal schützen und man älteren Angehörigen kein Corona- oder sonstiges Souvenir mitbringen möchte. Manche der Ältere ticken als Fahrgäste genauso. Eingefleischte ausgefuchste Maskenmuffel tragen im ÖPNV keine Maske oder falsch, damit die arme Nase nicht leidet. Ob man infiziert ist denen egal, weil die ticken im Rahmen der angeblich tollen Eigenverantwortung, außerdem gibts kaum Kontrollen und noch seltener Bußgeldereinzug. Bei gewaltbereitem Äußerem hält sich auch das Personal zurück, Fahrgäste aus Eigenschutz ebenso. Bei einer Kontrolle, können diese Spezis den Lappen für die Kontrolle ins Gesicht zerren. Ichmenschen handeln eben unsolidarisch - isso. Statt wir-müssen-mit-Corona-leben muss es richtig heißen: wir-müssen-mit-CoronaMEDIZIN-leben. Fast keiner will Corona eindämmen, deshalb jeden Winter neu (alt): gehe zurück auf 2020.

  297. 1084.

    Und ich vermute ganz stark, dass diese persönliche Schutzausrüstung, die die Berufsgenossenschaften bei bestimmten Arbeiten vorschreiben, zur Zeit nicht mehr in der Qualität produziert werden, wie noch 2019. Geht doch jetzt nur noch um maximalen Profit bei möglichst geringem Einsatz.

  298. 1082.

    Interessantes Interview.
    "Diese Regel gibt es in fast keinem anderen Land der Welt außer in Deutschland. Entscheidend ist nämlich die korrekte Verwendung von FFP2 Masken und diese hängt maßgeblich von der richtigen Anpassung der FFP2 Maske an das Gesicht des Trägers ab. Die Ausfallquoten von FFP2-Masken liegen zwischen 60 Prozent und 90 Prozent, insbesondere bei längerer Anwendung über eine Stunde und bei Bartträgern. Meine Einschätzung ist deshalb, dass eine FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Räumen für die Allgemeinbevölkerung nicht wissenschaftlich begründet werden kann."

  299. 1081.

    Die Frage driftet jetzt ins politische Feld ab ;-) und in abgewandelter Form frage ich mich das seit zwei Jahren: Was soll das alles? Was ist das Ziel? Wer will es erreichen?

  300. 1080.

    Danke für die Erläuterung!
    Idee: Solche Antigenstrukturen im (Nukleo-)capsid sollten doch viel stärker konserviert sein als bei den sehr variablen Spikes. Wenn das Immunsystem dagegen Antikörper bildet, warum entwickelt man nicht eine Impfung mit dem Ziel solcher stärker konservierter Capsidantigene und nur gegen Spikeantigene? Eine Immunität gegen weniger variable Strukturen sollte doch viel breiter wirken. Das wirft dann aber die Frage auf, warum eine breite Immunität gegen mehrere Antigenstrukturen eines natürlichen Erregers schlechter sein soll als die spezifische Immunität gegen hochvariable Spikeantigene durch die Impfung.

  301. 1079.

    Ich hab das zwar vorhin schon mit Wikipedia beantwortet. Mal sehen, ob es durchkommt. Auf jeden Fall ist in dem mrna Baukasten nur Spiki drin.

  302. 1078.

    Die Frage würde ich klar mit nein beantworten... Bestätigt auch wieder meine Spiki-Theorie. ;-)
    Kapsid und Nukleokapsid
    Häufig werden die Begriffe Kapsid und Nukleokapsid fälschlicherweise synonym verwendet. Nur ein Kapsid, das direkt mit der Nukleinsäure assoziiert ist, ist auch ein Nukleokapsid. Es gibt Viren (z. B. das Humane Immundefizienz-Virus), bei denen sich innerhalb eines äußeren Kapsids ein zweites befindet; hier wird nur dieses innerste als Nukleokapsid (oder Core) bezeichnet. Im Inneren eines Kapsids kann sich die Nukleinsäure zusätzlich mit basischen Proteinen (z. B. zellulären Histonen) assoziieren oder mit Proteinen kovalent verknüpft sein. In diesem Falle spricht man von einem Nukleoprotein-Komplex.
    Auch viele behüllte Viren wie die Coronaviren besitzen ein Nukleokapsid-Protein, das im funktionsfähigen Virion (Viruskörper) vollständig innerhalb der Virushülle liegt.[6]

  303. 1077.

    2. Versuch:
    Also kommen nur noch mildere Varianten?
    Jonas Schmidt-Chanasit: Omikron ist im Vergleich zur Delta-Variante eine Variante, die mit milderen Krankheitsverläufen einhergeht – mit einer vergleichbaren Infektionssterblichkeit wie die saisonale Influenza.
    Interview Berliner Zeitung

  304. 1076.

    Es gibt in keinem der verwendeten Impfstoffe Antigene aus dem Kapsid?

  305. 1075.

    "Omikron ist im Vergleich zur Delta-Variante eine Variante, die mit milderen Krankheitsverläufen einhergeht – mit einer vergleichbaren Infektionssterblichkeit wie die saisonale Influenza." Ich empfehle unseren Coronatod-Fetischisten mal das Interview der Berliner Zeitung mit Herrn Schmidt-Chanasit. Den Link poste ich nicht, kommt eh nicht durch.

  306. 1074.

    " soll zusätzlich die Zahl von Nukleokapsid-Antikörpern gemessen werden. Sie können ein Hinweis auf eine möglicherweise unbemerkt durchgemachte Corona-Infektion sein."
    Das sind die Antikörper, die nur nach einer Infektion gebildet werden, nach Impfungen sind die nicht vorhanden.

  307. 1073.

    Wo steht das so explizit in dem Artikel dazu, daß eine solche Differenzierung der Antikörper nach impfinduziert und erregerinduziert stattfinden wird?

  308. 1072.

    "Sind die Maskenträger etwa doof (...)?"
    Nein. Sie sind es nicht. Aber sie sind verunsichert. Manche befolgen einfach Regeln, andere befolgen das was sie für Regeln halten. Andere sind schon wieder angesichts des herrschenden Narratives, dass man sich um jeden Preis schützen soll, einfach übervorsichtig geworden. Für andere wiederum ist es ein Statement mit dem sie sich von denjenigen absetzen möchten, deren Einstellung sie nicht teilen.
    In einer Wirklichkeit in der Politiker aufgrund Ihres Bauchgefühls entscheiden dürfen was medizinisch sinnvoll bzw. notwendig ist, darf man sich eigentlich nicht wundern.
    Und um etwaigen Vorwürfen zuvor zu kommen: nein, ich finde nicht dass MNS sinnlos ist. Sinnlos ist eine Maßnahme vorzuschreiben ohne dass fundierte Vergleichsstudien zur Wirksamkeit vorliegen. Der Eindruck, der sich aufzwingt ist: man verhängt gerne Maßnahmen ohne genau wissen zu wollen was sie kurz-, mittel- und langfristig bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen bewirken.

  309. 1071.

    " Sollte es nicht doch möglich sein, anhand detailierter Untersuchungen der Ak zu entscheiden, ob diese von einem natürlichen Erregerkontakt stammen oder von einem Impfstoff"
    Das ist ein Bestandteil der Studie, die Herr Streeck im Auftrag der Bundesregierung gerade leitet:
    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/streeck-studie-coronavirus-impfung-immunitaet-1.5608554

  310. 1070.

    Die Maskenträger folgen den vorgeschriebenen Maßnahmen und ganz sicher finden das viele von denen doof, da die gleichen Leute im Supermarkt ohne Maske unterwegs sind. Woran mag das wohl liegen?

  311. 1069.

    Sie haben einfach nur Angst vor Strafen… das ist alles.
    Sie können ja mal in irgendein größeres Geschäft gehen…. Maskenträger sieht man aber wenige. Als es auch dort Pflicht war sah es anders aus.
    Da könnte man drauf kommen… freiwillig scheinen nicht viele sie zu tragen…

  312. 1068.

    Es reicht das größte Klemmbrett nicht, um alle Maskenträger im ÖPNV zu zählen, es gibt einfach zuviele. Woran das wohl wieder liegen mag angesichts der Vorschläge ganz auf Coronamaßnahmen zu verzichten ... ? Sind die Maskenträger etwa doof angesichts dessen, daß hier einige experten lange Listen von Ländern, die das angeblich viel viel besser händeln?

  313. 1067.

    Hallo Herr HBM,
    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Übrigens: ich schätze Ihre (und die des Teams) Arbeit sehr. Es ist bestimmt nicht einfach eine Pandemie zahlenmäßig realitätsnah abzubilden wenn sich die Erkenntnislage verändert und die "Wissenschaft" oft ein, sagen wir, nicht immer konsistentes Verhältnis zu selbstdefinierten Kriterien hat. Vom frivolen Umgang mancher Politiker mit diesen Kriterien möchte ich hier gar nicht reden, denn erstens es gehört gar nicht hier und zweitens es ist sehr einfach, zu einfach rückblickend Kritik zu üben.

  314. 1066.

    Sie benutzen ja oft so nette Wortschöpfungen „Ausdenker…“
    Hier die Realität.. sachlich ohne die urängste zu schüren
    https://www.tagesspiegel.de/wissen/auch-ohne-heilung-wird-geholfen-keiner-muss-qualvoll-ersticken/25697290.html

  315. 1065.

    Lesenswert:
    https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2021_2022/2022-32.pdf

  316. 1064.

    Vielleicht sollten sie und ihre Familie nicht so oft mit Klemmbrett durch Busse, Bahnen und Kaufläden ziehen und Maskenträger zählen. Dabei kann man sich den Tod holen.

  317. 1063.

    Wenn die allerletzte Vorstufe zum Coronatod Luftnot ist, dann geschieht die in etwa so (bitte Sauerstoffgabe Sanitäter/Arzt wegdenken) https://www.youtube.com/watch?v=PzwTZIde6FQ
    Alles schon als Familienangehöriger erlebt, schlimmer als (nur) Grippe.

  318. 1062.

    Vielleicht ist es einfacher und realistischer zu sagen… ist es keine Pandemie dann ist es eine Endemie.

  319. 1060.

    Es müßte überhaupt mal ein Konzept und die dafür nötigen Maßzahlen her. Das Ziel Endemie bringt ja nichts, wenn man nicht festlegt, wann dieses Ziel erreicht wird und wie man das in Meßwerten feststellt. Andere Ziele sind wegen weiter fehlender Daten genauso schwierig als Endpunkte zu definieren. Das Expertengremium hatte nicht aus Jux die fehlenden Daten angemängelt. Was ist in diese Richtung bisher geschehen an Fortschritt?

  320. 1059.

    Fakt >Corna-Todeszahlen vom 23.08.2022=146.650 seit Pandemiebeginn 2020 https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-infizierte-genesene-tote-alle-live-daten-a-242d71d5-554b-47b6-969a-cd920e8821f1
    Fakt >ganz wenige Tote in Deutschland bei Bombenentschärfungen, wegen exakter, äußerst penibel genauer Beachtung und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu Bombenentschärfungen - findet fast jede/r gut so.
    Fakt >relativ hohe Corona-Todesfälle (trotzdem andere Länder angeblich "bessere" Coronapoliotik anwenden, bei gleichzeitig immer mal wieder Boykottierung der Coronaschutzmaßnahmen.
    Es wird zweierlei mit Maß gemessen, ist die Vermeidung von Bombentoten wichtiger, als das Zulassen vieler Corona-Todesfälle infolger zu laxer Maßnahmen?

  321. 1057.

    Die wichtigsten zwei Möglichkeiten sind erst einmal
    Freiwillig oder per Zwang.
    Glauben sie wirklich bei freiwilligkeit wird es viele geben die ohne Symptome sich testen lassen und damit akzeptieren in Quarantäne zu müssen ?

  322. 1056.

    Man muss natürlich (A) ein überzeugendes Konzept haben.
    Bei Gurgel-PCR sind das zwei Möglichkeiten:
    Für Gesamtbevölkerung: 1. reduzieren, 2. kontrollieren und dann nach Eintritt des Erfolgs überlegen ob 3. beseitigen.
    Für Risikogruppen: Möglichkeit der völligen Infektionsfreiheit von Kontaktpersonen falls diese PCR-Gurgeltest machen. (Schnelltests können ja irren.)
    Ohne Diskussion und Aufklärung schwer. Deshalb:
    (B) gehört die richtige Kommunikation /Aufklärung dazu. (Dazu müsste man sich als ersten Schritt darauf einigen, dass man rein wissenschaftliche Erkenntnisse als zutreffend akzeptiert.)
    Beispiel: AIDS/HIV: Kondome überall technisch anzubieten bringt nichts, wenn die Leute aufgrund von Aufklärungsmangel: 1. sich nicht wirklich bewusst sind, was sie damit wirksam verhindern; 2. wie diese anzuwenden sind. Es gibt Länder wo das nicht richtig klar ist, die haben dann viel HIV.

  323. 1055.

    Ist leider etwas älter…
    https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nur-5-3-prozent-ruecklaufquote-bei-gurgeltests-in-noe-113563810
    Ich glaube nicht, dass es in Deutschland anders aussehen würde.
    Das Problem ist doch, dass es nicht nur ein Test ist und das war es dann, sondern das Ergebnis hat Konsequenzen.
    Und ob wirklich so viele bereit sind sich ohne Symptome zu testen und dann eine Quarantäne in Kauf nehmen…. nach den 2,5 Jahren kann man die Bereitschaft der Bevölkerung durchaus anzweifeln.

  324. 1054.

    Wenn man einer Pandemie gegenübersteht muss man schauen welche Möglichkeiten man hat und dann ein Bekämpfungskonzept entwickeln. Das Impfen ist ein wesentlicher Teil der Bekämpfung und je dichter der Impfstoff an der Varianten war, desto besser war der Übertragungsschutz. Aber wir haben nie verschiedene Möglichkeiten gleichzeitig klug angewandt. Es könnte sein, dass wir einer Zeit entgegensehen, wo die Impfungen nicht mehr so super hilft, weil dann auch angepasster Impfstoff nur noch eingeschränkt wirksam ist. Der nächste Hype werden Nasen/rachensprays, falls sie kommen. Auch da wird man es wohl versäumen die Chance zu ergreifen das Virus (1.) maximal zu minimieren, dann (2.) maximal zu kontrollieren und sich dann überlegt, ob man es (3.) ganz beseitigt. Mit PCR-Gurgeltest hätte man ein variantenunabhängiges (!) immer zuverlässiges Handwerkszeug deren Wirksamkeit sich technisch nie reduziert, (anders als bei fast allen anderen Methoden).

  325. 1053.

    "möchten Sie das denen sicherlich nicht antun" Die Politiker, die Risikogruppen das "antun" sehen das anscheinend anders. Wir brauchen dringend PCR-Gurgeltests um Risikogruppen zu schützen. Ansonsten geht, wenn wir nicht alles zumachen wollen, das Sterben weiter.
    Entweder PCR-Gurgeltests (richtig angewandt) oder Einschränkungen oder Tote.
    Was gegen PCR-Gurgeltests sprach, war dass man das organisieren muss und nicht von einem Tag auf den anderen aus dem Hut zaubern kann. Das gilt auch die nächsten Corona-Jahrzehnte weiter.
    (China testet 11 Millionen Personen in wenigen Tage PCR).
    Man kann doch schlecht beschließen: langfristig endemisch werden und dann sogar noch gleichzeitig die Risikogruppen einfach vergessen indem man keine PCR-Gurgeltests einführt und Aufklärung der Risikogruppen unterlassen.
    (Endemie hat nebenbei ja auch noch einen Haufen gesundheitlicher Risiken und einen wirtschaftlichen Milliardenschaden.)

  326. 1052.

    Hallo lieber Selbstundstaendig,
    wir befassen uns seit einer Weile damit, ob und wie wir weiter machen. Hier ein paar Dinge, die uns umtreiben.
    1. Ja, Sie haben Recht, dass wir nur noch wenige Todesfälle haben. Gleichwohl ist nicht klar, wie häufig "Long Covid" und Co. mit den aktuellen Varianten vertreten ist.
    2. Kommen wir in den saisonalen Rhythmus wie bei der Grippe? Oder ist das nicht nach wie vor ein hinkender Vergleich angesichts der vorbeigegangenen Sommerwelle?
    3. Ist es besser die Berichterstattung herunterzufahren und wieder hochzufahren? Oder ist es besser, es auf klein weiterlaufen zu lassen? Zumal wir (bei allen Schwierigkeiten mit gewissen Daten) bei uns einen geradezu exklusiven Datensatz haben.
    Wir haben all diese Punkt abgewogen und wollen für den Moment noch festhalten lassen am Status Quo (verringerte Berichterstattung, aber Weiterlaufen des "Dashboards", weil der Aufwand gering für uns ist durch Teilautomatisierung und das weiter einen Überblick bietet.

  327. 1051.

    Interessanter Satz aus diesem Artikel, die Daten würde ich gerne sehen:
    "Wenn man Impfungen so oft wiederholt, kann es Veränderungen im Immunsystem geben. Erste Daten zeigen das auch. Einen Booster für den nächsten Winter finde ich sinnvoll, aber nicht alle drei Monate."

  328. 1050.

    "anhand detailierter Untersuchungen der Ak zu entscheiden, ob diese von einem natürlichen Erregerkontakt stammen oder von einem Impfstoff" Ich gehe davon aus, dass das möglich ist. Bin aber da nicht fit in dem Bereich. Vielleicht kann @Selbstundständig oder ein anderer Mitleser was dazu sagen. Aber "detailliert" ist dann wohl das Stichwort, denn die Antwort(Erreger oder Impfstoff) ist ja eine unterschiedliche. Habe keinen Überblick ob das irgendwo schon gemacht wurde (unterschiedliche AK für Impfung und Infektion nachzuweisen in relevant großer Studie).
    Ich glaube die üblicherweise nachgewiesenen Antikörper sind solche gegen das S-Protein und können vielleicht eher als Surrogatmarker angesehen werden, sie zeigen wohl eher ersatzweise an, da war entweder eine Infektion oder eine Impfung ohne zu unterscheiden. Man weist, soweit ich weiß, standardmäßig nicht die meisten neutralisierenenden Antikörper nach, also die auf die es ankommt, bei der Beseitigung des Virus.

  329. 1049.

    Danke Ihnen! Punkte 1 und 2 werden dann wohl für jede VOC neu gestartet (und sicherheitshalber für zukünftige offen gehalten) und Punkt 3 nährt sich wohl weiterhin aus der Hoffnung, dass es dazu mal kommen könnte?
    Verständlich, dass es hierzu verstärkt Nachfragen gibt.

  330. 1048.

    Und noch eine Kritik an der Datenlage, die sich wohl nicht mehr verbessern wird:
    https://www.gmx.net/magazine/regio/nordrhein-westfalen/virologe-dittmer-kritisiert-unzureichende-corona-datenlage-37216286

  331. 1047.

    "Anders bei Corona: Kleinrechnerei, ignorieren der 5-stelligen Todeszahlen seit 2020, nicht-wahrhaben-wollen der bestätigten Schutzwirkungen von Impfungen,Isolation,Abstand,Hygiene,ffp2-Masken,Lockdowns (...)"

    Fällt Ihnen eigentlich auf, dass Sie die Zahlen aus der Vergangenheit bemühen um die Aufrechterhaltung von Maßnahmen in Zukunft zu propagieren?
    Sollen die Toten aus dem Jahr 2020 (es gab sie, unbestritten vor allem bei vulnerablen Mitgliedern der Gesellschaft, meistens so um 80) dazu dienen einem gesunden Kind im Jahr 2023 die FFP2-Maske präventiv aufzusetzen?
    Sie bemängeln den Leichtsinn im Umgang mit Coronavirus? Was schlagen Sie vor? Wenn sollen Ihrer Meinung nach bei uns britische oder dänische Verhältnisse herrschen? Am 19.07.2021 wurden in GB die meisten Maßnahmen zurückgefahren. Bei uns nicht. Was konkret haben wir dadurch erreicht?

  332. 1046.

    Lt Science: "WHO’s 18-member committee uses three criteria to decide when to declare a PHEIC and when to lift it. A public health event must be “serious, sudden, unusual or unexpected”; likely to spread internationally; and likely to require immediate international action."
    Also frei überstetzt:
    (Um Pandemiezustand auszurufen muss) Ein Ereignis im Bereich der öffentlichen Gesundheit "ernst, plötzlich, ungewöhnlich oder unerwartet" sein, sich wahrscheinlich international ausbreiten und wahrscheinlich sofortige internationale Maßnahmen erfordern."
    Von neu, plötzlich, unerwartet und ungewöhnlich kann wohl im Fall der Covid-19 nach 2,5 Jahren keine Rede mehr sein. Eine internationale Ausbreitung als potentielle/wahrscheinliche Bedrohung kommt eigentlich auch nicht mehr künftig in Frage (sie erfolgte vor zwei Jahren). Und welche sofortige, internationale Maßnahmen noch erfolgen sollen bleibt für mich ein Geheimnis denn in vielen Ländern wurden die Maßnahmen zurückgefahren.

  333. 1045.

    "Leute die Antikörper haben, da sind dann aber die Geimpften mit dabei." Sollte es nicht doch möglich sein, anhand detailierter Untersuchungen der Ak zu entscheiden, ob diese von einem natürlichen Erregerkontakt stammen oder von einem Impfstoff mit eher sehr speziellen Antigenen für die Ak-Bildung?

  334. 1044.

    Die Frage, ob Politiker über Schutzmaßnahmen für Bombenentschärfer entscheiden stellt sich nicht, weil Schutzgesetze logischerweise von unseren Parlamenten (die Teil der Judikative=Quatsch >>Legislative natürlich<< sind) und womöglich vom Bundesrat zu beschließen sind, vom Bundespräsidenten zu unterzeichnen und im Bundesgesetzblatt zu veröffentlichen sind.

  335. 1043.

    Ich befürchte, daß sich andere ansteckende Krankheiten, bei endgültiger Aufhebung der Schutzmaßnahmen, geballt über die jetzt Geschützten hermachen. Diese sind für die Geschützten auch überproportional gefährlich. Je länger diese Maßnahmen, die jetzt im Herbst wieder eingeführt werden sollen, diesen Stau verstärken, müßten die Älteren immer weiter geschützt , durch quasi Quarantäne ,werden. Wenn Sie schon mal gesehen haben, wie so ne Oma oder Uroma allein durch den Anblick ihrer Kinder, Enkel und Urenkel (Kinder müssen nicht einmal die Eigenen sein) aufblüht, möchten Sie das denen sicherlich nicht antun.

  336. 1042.

    Die Frage, ob Politiker über Schutzmaßnahmen für Bombenentschärfer entscheiden stellt sich nicht, weil Schutzgesetze logischerweise von unseren Parlamenten (die Teil der Judikative sind) und womöglich vom Bundesrat zu beschließen sind, vom Bundespräsidenten zu unterzeichnen und im Bundesgesetzblatt zu veröffentlichen sind.

  337. 1041.

    "sind Sie nicht selbst der Ansicht, dass bereits fast alle mit Corona infiziert waren (und es daher kaum noch schwere Verläufe gibt)? Wen will man da noch durchseuchen? ;)"
    Bislang fast 32 Millionen registrierte Coronainfektionen bei 83 Millionen Einwohnern. Bei registrierten Fällen sind zum einen Personen dabei die 2, 3 oder 4 mal infiziert waren + sich jeweils registrieren ließen. Andererseits haben wir über die gesamte Pandemie viell. eine Untererfassung von 2 oder 3(schätze ich mal so). Vielleicht sind also 40% (???) schon mal infiziert gewesen. Das sind v.a. die 1 bis 60/65 jährigen, die durch Kita, Schule, Studium, Beruf etc. viele Kontakte hatten. Immer wieder liest man sehr hohe Zahlen von Leute die Antikörper haben, da sind dann aber die Geimpften mit dabei. Die 65+ sind meist sehr umfangreich geimpft. Noch haben wir also, glaube ich, viel Potential schwere Verläufe und viele Tote zu bekommen, da die, die sich besonders geschützt haben ja oft kein Corona hatten.

  338. 1040.

    Was für ein Vergleich…
    Wegen der Schutzmaßnahmen passiert den entschärfern nichts oder weil sie wissen was sie da machen ?
    Entscheiden Politiker darüber, was bei einer bombenentschärfung zu tun ist ?

  339. 1039.

    "Das eine oder andere verschwindet aus dem Focus." Ja. Ich vermisse auch eine weitere Aufarbeitung der ersten im Review nachgewiesenen Infektionen in Norditalien (Rückstellproben Abwasser) und in Frankreich (Flughafenangestellter), welche noch vor den ersten bekannten Fällen in Wuhan lagen. Es scheint niemand mehr zu interessieren, über welche Infektionsketten diese zustande kamen und ob es noch weitere solcher Fälle gab, die zur weiteren Aufklärung der Anfänge beitragen könnten.

  340. 1038.

    "Leistet sich ein anderes Land noch so etwas wie die Corona Warn App ?" Ganz klar ja, mindestens China. ;-)
    Aber es ist wirklich sehr still um diese App geworden. Ich vermisse auch eine Resumée zum Einsatz dieser App und auch der Luca-App.

  341. 1037.

    "Flatten-the-Curve" bzw. Control-COVID sind Durchseuchungsstrategien. In Anbetracht der aktuellen Stämme würde ich diesen Begriff (Durchseuchungsstrategie) gern neutral verstanden haben wollen, da das ja für das Ziel Endemie die notwendige Voraussetzung ist. Ich bin zwar ein Verfechter von strikter Seuchenkontrolle, sehe aber eine Strategie wie Control-COVID als durchaus diskutablen Vorschlag an angescihts der Erregerentwicklung. Man sieht allerdings auch in Südostasien, daß zumindest bis zu den breiten Impfprogrammen die strikte Seuchenkontrolle sehr erfolgreich jede Menge zusätzliche Todesfälle durch COVID vermeiden konnte, das sollte man auch anerkennen und sich in Europa Asche aufs Haupt streuen für diese Zeit. China ist weiterhin sehr erfolgreich bei der Seuchenkontrolle, die Frage ist dort eher, ob es den Preis dafür wert ist - zumindest zeigt es, daß ein solcher Erreger im Prinzip schon eindämmbar wäre, sollte es mal notwendig sein.

  342. 1036.

    Das eine oder andere verschwindet aus dem Focus.
    Leistet sich ein anderes Land noch so etwas wie die Corona Warn App ?
    Dieses Jahr steigt der Preis von 50 Mio auf 70 Mio.
    Hat die App eine meßbaren nutzen gebracht ? Oder will man das lieber nicht wissen … wie bei einigen anderen Sachen auch ?

  343. 1035.

    Paradox: Immer mal wird argumentiert, dass Corona-Todeszahlen gering seien und deswegen über Wegfall von Coronaschutzmaßnahmen nachgedacht wird, außerdem würde ja die Wirtschaft leiden... Dagegen stehen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit Schutzmaßnahmen bei Bombenentschärfungen: Hier sind Explosionszahlen und auch Tote auch jenseits von Corona (also vor 2020) dankenswerterweise kaum zu beklagen und es werden nur verantwortungsvolle Bombenentschärfer eingesetzt, die mit größtem Risiko leben und arbeiten, mit Mega-Respekt angesichts der Gefahren handeln. Niemand redet bei Bombenentschärfungen die Risiken klein. Anders bei Corona: Kleinrechnerei, ignorieren der 5-stelligen Todeszahlen seit 2020, nicht-wahrhaben-wollen der bestätigten Schutzwirkungen von Impfungen,Isolation,Abstand,Hygiene,ffp2-Masken,Lockdowns=Mega-Anti gegen Null-Covid und Inkaufnehmen,dass durch Covid verstorbene Steuerzahler nicht schnell nachwachsen=die Wirtschaft leidet mehr=Leben ohne Schutz gegen Corona=bescheuert

  344. 1034.

    Sehr interessanter Artikel, Danke. Von der Redaktion war hier schon lange niemand mehr zu sehen. Ich glaube, diese Seite läuft nur noch auf Automatikbetrieb, da auch auf direkte Anmerkungen zu den Abbildungen nicht mehr reagiert wird. Das Thema ist auch national von Interesse, da hier als Zielzustand die Endemie avisiert wurde, allerdings niemals wirklich ein genaues Kriterium dafür definiert wurde. In Zusammenhang mit den absehbar steigenden Infektionsmeldungen mit dem beginnenden Schuljahr (siehe mein Kommentar vorher), müßte eine genaue Definition des Zielzustandes anhand gut definierter und repräsentativ erhobener Meßwerte schnellst möglich erfolgen.

  345. 1033.

    Welche drei Punkte sind das denn? Sobald einer davon nicht mehr zutrifft, müsste die Pandemie doch vorbei sein. Bestimmt naive Vorstellungen, schon klar.

  346. 1031.

    Ja, registriertes Infektionsgeschehen ;) Korreliert das nun eher mit dem tatsächlichen Infektionsgeschehen oder eher mit der Testhäufigkeit?
    Zur Durchseuchungsstrategie: Seit wann bescheinigen Sie den Behörden eine Strategie zu haben ^^ und sind Sie nicht selbst der Ansicht, dass bereits fast alle mit Corona infiziert waren (und es daher kaum noch schwere Verläufe gibt)? Wen will man da noch durchseuchen? ;)

  347. 1030.

    Ohne die Diskussion um die "Wahren" Todesursachen, ob mit oder an Corona, jetzt zu tangieren, muss man ehrlicherweise die Korrektur, innerhalb der letzten Woche, von -14 wieder dazuzählen.

  348. 1029.

    Lagebericht für Berlin heute 212 7-Tages-Inzidenz. Das ist doch mal was.

  349. 1028.

    Liebes RBB-Team,
    ich schaue mir die präsentierten Zahlen an und frage mich ob es nicht langsam an der Zeit wäre eine Bilanz zu ziehen. Es sieht nicht danach aus, dass wir weder in absehbarer noch in ferner Zukunft keine "Infektionszahlen" haben werden. Die Pandemie wurde durch das "WHO 18 Members Comitee" am 30.01.2020 international ausgerufen, bindend für alle 196 WHO-Mitglieder. Um ein Pandemiezustand zu deklarieren mussten 3 Kriterien erfüllt werden. Was für Kriterien erfüllt werden müssen damit dieser Zustand zu Ende ist, wurde niemals definiert. Stimmen, die auf dieses Paradoxon aufmerksam machen werden immer lauter:
    https://www.science.org/content/article/when-pandemic-over
    Nehmen z.B. wir den 7-Tage Schnitt für C-19 Sterbefälle in Berlin, wir sind bei null angekommen.
    Frage: beabsichtigen Sie sich mit diesen Aspekten journalistisch zu befassen?

  350. 1027.

    Dort, wo die Schule schon wieder begonnen hat, zeichnet schon eine deutliche Zunahme im registrierten Infektionsgeschehen ab:
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/Bundesl%C3%A4nder/
    Ich erwarte ähnliches in den nächsten Wochen auch in B und BRB. Es geht also in die nächste Runde in der Durchseuchungsstrategie für Deutschland über die Kinder und Jugendlichen, insbesondere über die Schulen.

  351. 1026.

    Ich habe einen noch interessanteren Artikel zu den Pflastern gefunden. Da wird mehr zur Wirkungsweise erklärt. Scheint noch ne Weile zu dauern, bis das angewendet werden kann.
    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/corona-impfung-per-pflaster-besser-als-spritzen-134716/

  352. 1023.

    Sinnentstellende Verkürzung. Es geht weiter mit ", aber vorher im Gedränge keine Maske trägt" - es geht also offensichtlich darum, daß man dann vorher im Gedränge sinnvollerweise auch eine Maske tragen sollte, weil sonst vorher schon die Infektionen gelaufen sind, welche man später durch das Masketragen eigentlich verhindern will.

  353. 1022.

    "Ich verliere immer gleich die Nerven und beiße in meine Tischkante. "
    muss hier niemand. Wir sollten nicht der von der Vorgängerregierung im Politikbereich ausgelösten Emotionalität bei Corona nachgeben.
    Aber dennoch: in dem von Ihnen geposteten mdr-Beitrag https://www.mdr.de/wissen/corona-mrna-impfung-immunitaet-schleimhaeute-reinfektion-ansteckung-100.html steht in der Überschrift: "mRNA-Impfstoffe lösen kaum Schleimhautimmunität aus – Herdenschutz so nicht erreichbar" Das Wort "kaum" ist hier entscheidend(ähnlich verstehe ich die Originalarbeit). Nach meinen Verständnis wandern A.körper in die Schleimhaut für einige Zeit ein und verschwinden dann. Dies würde die vorübergehende Übertragungshemmung die wir aus Haushaltsstudien kennen gut erklären. Und auch dass diese Hemmung abnimmt, je weiter weg die neuen Varianten vom Wuhantyp sind. Wie sollte das ANDERS erklärbar sein?
    @S.undständig: ja, unterschiedl. A. schwanken im Blut, es zählen neutralisierende Antikörper.

  354. 1021.

    Wenn Ihr Lieblingsvirologe sagt, "Daher mag es auch nicht sehr sinnvoll sein, wenn man zum Beispiel am Flughafen in einem Flugzeug eine Maske trägt, [...]," dann frage ich mich, was er damit eigentlich sagen möchte. Wenn man eine Maske trägt - natürlich richtig, dann sagt die Wissenschaft, dass dies Infektionen verhindert. Ich würde ja verstehen, wenn er kritisiert, dass es nicht sehr sinnvoll sei, KEINE Maske zu tragen in bestimmten Situationen. Aber worin soll der Sinn bestehen, das Tragen von Masken seitens eines Virologen zu bestreiten, wie er es hier wohl tut? Geltungssucht? Leute verdummen? Klappt immer wieder. Wie man sieht.

  355. 1020.

    Danke, dass Sie Dinge, die andere nicht verstehen wollen, immer so schön ruhig erklären. Ich verliere immer gleich die Nerven und beiße in meine Tischkante.

  356. 1019.

    Auch schön, es gelingt ihm immer wieder Delikatessen unauffällig zu platzieren.
    Der Virologe Streeck weist zudem darauf hin, dass im Herbst kein neuer Impfstoff auf den Markt komme, sondern lediglich ein angepasster. Seine Struktur entspreche mehr dem, wie das Virus mittlerweile aussieht: "Im Grunde ist das genau der gleiche Impfstoff."

  357. 1018.

    Mein Lieblings-Virologe wieder so herrlich pragmatisch und ehrlich:
    „Die Evaluation des Infektionsschutzgesetzes hat deutlich ergeben, dass eine Maske nur wirkt, wenn der Träger sie tragen will, und zum anderen auch, wenn sie da getragen wird, wo ein Infektionsgeschehen stattfindet“, so Streeck deutlich.
    „Daher mag es auch nicht sehr sinnvoll sein, wenn man zum Beispiel am Flughafen in einem Flugzeug eine Maske trägt, aber vorher im Gedränge keine Maske trägt. Oder: Wenn man auf dem Oktoberfest keine Maske trägt, aber dann wieder in der U-Bahn auf dem Weg zum Oktoberfest. Darüber muss sich auch die Politik im Klaren sein und auch der einzelne Bürger, dass die Maske vielleicht eher einen psychologischen Effekt hat, aber nicht unbedingt das große Infektionsgeschehen oder auch die großen Ausbrüche vermeidet“, kritisiert der Virologe.

  358. 1017.

    "Was ist an dieser Aussage falsch?"
    An dieser Aussage ist falsch undifferenziert von Antikörpern zu sprechen wenn es drei Klassen davon gibt, die ein recht unterschiedliches Vorkommen und Wirkungsradius haben sowie nicht zeitgleich in Erscheinung tretten. RNA-Impfstoffe regen nicht generell die AK-Produktion an sondern (unglücklicherweise) nur von zwei Klassen davon und das noch für eine relativ kurze Zeit. Und diese zwei Klassen spielen bei lokaler Abwehr im Nasen-Rachen-Raum überhaupt keine Rolle, ergo sie können gar nicht vor Ansteckung schützen.
    Was nicht bedeutet, dass sie nutzlos sind. Sie sind es nicht weil sie helfen Symptome abzumildern. Für eine Weile nur aber immerhin.

  359. 1016.

    Ich hatte sowas vermutet, wenn es sich herausstellt, daß es so war , erklärt das warum in Süddeutschland in der ersten Welle soviel mehr verstarben als im Osten und Norden, sowie in Mitteleuropa (Tschechien, Polen, etc.). Natürlich waren die Maßnahmen damals richtig und zur rechten Zeit gekommen. Nach dem geschehen bei Webasto und dem Schock von Bergamo wurden sie auch befolgt. Nach den Ferien war aber alles gemischt und hat dafür um so stärker zugeschlagen. Besonders in Mitteleuropa. Das lag auch an den falschen Maßnahmen. Ja wir "mußten" fröhlich das Vir, bunt mutierend in der Welt verteilen. Dafür aber die FFP2 Masken im Supermarkt ertragen.

  360. 1015.

    Immer wieder schön zu sehen, dass die wöchentlich gemeldeten Fallzahlen im Schnitt immer um 50.000 höher liegen, als sie nachher in Statistiken auftauchen und im Schnitt um 150.000 höher liegen als die aus den Laboren gemeldeten positiven Testergebnisse.

  361. 1014.

    Danke für den Link, auf den ersten Blick alle etwas älter. aber trotzdem interessant:
    https://www.bg-kliniken.de/unfallkrankenhaus-berlin/ueber-uns/bg-klinikum-unfallkrankenhaus-berlin/aktuelles/detail/das-unfallkrankenhaus-berlin-im-dienst-der-wissenschaft/

  362. 1013.

    Folgendes weiß ich aus dem Kekule-podcasts dazu:
    Kekule glaubt (er geht davon aus) dass SARS-Cov-2 in Norditalien mutierte und deshalb sich ab dort durch Mutation verbessert verbreiten konnte. Ich selbst las mal, dass von Norditalien das Virus überall hin verschleppt wurde, auf quasi alle Kontinente, wie Sie ja auch schrieben. Andererseits hat die USA meines Wissens z.B. die Flugverbindungen nach China früher als nach Europa geschlossen. Dass in USA mehr europäisches als chinesisches Virus ankam könnte dort auch damit zusammenhängen.
    Kekule geht also davon aus, dass Wuhan und Norditalien sich unterscheiden und hat mehrfach gesagt dass die Impfstoffentwicklung sich auf Wuhan fokussierten: Biontech, Moderna, JJ und AZ.
    Die genauen Stammbezeichnungen müsste man natürlich nochmal recherchieren.

  363. 1012.

    Ich bin mir ziemlich sicher, alles was bis jetzt gespritzt wurde, basiert auf dem Urtyp aus China. Selbst Valneva hatte den noch verwendet.

  364. 1011.

    Wobei 80 - 20 ein überspitztes Beispiel ist. In Deutschland unterscheiden sich die Bundesländer ja meist wenig, da werden solche Unterschied nicht vorkommen. In China wohl eher. Grund: die Epidemie ist in Deutschland überall einigermaßen gleichmäßig verteilt+ Politik in Bundesländern entscheidet ähnliche Maßnahmen. In Nullfälleländern ist das Virus nur regional, daher dort solche krassen Unterschiede vorstellbar. Eine neu eingeführte Testpflicht in Brandenburg müsste sich auf eine Erhöhung des Index auswirken, falls Brandenburg dann mit seiner Maßnahmestärke im Vergleich zu anderen Bundesländern in Führung geht. Wenn aber z.B. die Bayern schon vorher "härter" waren, ändert das wohl nichts am Index. (Und falls diese Veränderung den Datensammlern und Statistikern der Universität Oxford bekannt wird.) Super genau beschrieben, wie das gemessen wird hier: https://www.bsg.ox.ac.uk/research/research-projects/covid-19-government-response-tracker

  365. 1010.

    "Gegenfrage: Gibt es in Deutschland überhaupt eine Feldstudie? "
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/AK-Studien/AKS_Karte.html

  366. 1009.

    Finde ich aber sinnlos, jeden leichten Anstieg als neue Welle zu definieren. Wir sind nicht mehr auf die hohen Zahlen Mitte März gekommen. Aber die werden sich schon was dabei denken...

  367. 1008.

    https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/10018/Wochenbericht_GrippeWeb_2022_KW30.pdf?sequence=1&isAllowed=y
    Das sollte eigentlich Pflichtlektüre für jeden sein, der sich zum Thema Corona äußern möchte.

  368. 1007.

    "da unsere Impfstoffe gegen den Wuhantyp entwickelt wurden" Wie genau ist dieser "Wildtyp" alias Wuhantyp definiert? Ist dieser Typ noch identisch gewesen mit den Stamm in Norditalien, von den später im Wesentlichen die weltweite Pandemie ausging?
    Auch da wäre ein internationaler Überlick hilfrei zu den Impfstoffen, welchr Impfstoff international auf Basis welchen genauen Virenstamms entwicklet wurde (bzw. bei inaktivierten Viren, welche Stämme da verwendet wurden).

  369. 1006.

    "warum gewichtet man im Mix Schulschließung nicht dreimal so stark wie Reisebeschränkung oder umgekehrt? " Vielleicht, weil die Mehrheit der Welt Schulschließungen im Standardprogramm hat zur Epidemieeindämmung. Die kleine Anzahl an Einwohnern der westlichen Staaten ist bei weiten nicht repräsentativ für die Mehrheit der Menschen und Staaten. In Punkt Schulschließungen könnte sogar die Mehrheit der Staaten das bei der Epidemiekontrolle vollkommen anders sehen als wir hier.

  370. 1005.

    Wahrscheinlich meint das RKI damit nur die sog. Sommerwelle. Nach gemeldeten Zahlen war für diese der Höhepunkt Anfang bis Mitte Juli (https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/Bundesl%C3%A4nder/). Für die einzelnen Länder etwas verschoben entsprechend der Ausbreitungsrichtung von NW nach SO/O.

  371. 1004.

    "Gibt es aus irgendeiner aktuellen Feldstudie in Deutschland (möglichst im Sendegebiet) eine solche aktuelle Abschätzung zur Dunkelziffer bei den Infektionen?"
    Gegenfrage: Gibt es in Deutschland überhaupt eine Feldstudie?
    Ich glaube nicht, dass die Zahlen nach den Ferien durch die Schülertests groß ansteigen. Da sie seit März kontinuierlich sinken, BA 5 ausläuft und keine neue Variante in Sicht ist, dürfte da nicht viel passieren.

  372. 1003.

    Ja. Ist Versuch 13 verschiedene Einschränkungen als Gesamtmix auf Skala von 0 bis 100 aufzutragen. Dabei soll immer die schärfste subnationale Regelung eingetragen werden: z.B. Saarland 80, sonstiges Deutschland bei 20; Index zeigt saarländische 80 an. Deshalb: lockeres Brasilien relativ harte Maßnahmen laut Index. China wo es meist recht locker zuging (falls gar kein Virus da war) aber immer sehr hohen Index: falls im Riesenland mindestens 1 Region gesperrt oder gerade in ganz langsamer Nach-Corona-Lockerung war. Das war auch die Kritik hier im Forum.
    Man kann auch die Gewichtung kritisierien: warum gewichtet man im Mix Schulschließung nicht dreimal so stark wie Reisebeschränkung oder umgekehrt?
    Vorteile:
    1. Vergleichender Überblick, besser als einzelne journalist. Berichte, die oft schwer vergleichbar sind.
    2. Man kann z.B. sehen dass außer China + Australien die “Nullfälleländer”(JP,SK,TW,SG,NZ,NO) viel seltener regionale Maximal-Einschränkungen hatten, also z.B. wir.

  373. 1002.

    "Deshalb gibt es keine sterile Immuniät bei Omikron" Damit meinte ich eigentlich:
    "Deshalb gibt noch nicht einmal eine vorübergehende Reduktion der Virusübertragung bei Omikron, in der Weise wie es sie bei den Vorgängervarianten bis Delta gegeben hat".
    (In den Haushaltstudien hat man ja bis Delta meist nachgewiesen dass Geimpfte sich seltener infizieren und seltener andere anstecken.)
    1000 Zeichen sind manchmal nicht ganz leicht zu handhaben, weil man immer kürzen muss.

  374. 1001.

    "Seien Sie mir nicht böse, aber Sie bringen Einiges ganz schön durcheinander. " Antikörper erscheinen vorübergehend auf der Schleimhaut schrieb ich. Was ist an dieser Aussage falsch? Die Aussage ist richtig.
    Und wenn Sie dort in ausreichender Menge vorhanden sind, reduzieren Sie die Übertragung des Virus zwischen Menschen. (Ein Nase-Rachen-Spray wäre hier natürlich der direktere Weg zu den Schleimhäuten, da die Antikörper nicht erst wie bei unseren Impfungen über das Blut in die Schleimhaut einwandern müssten).
    Bei Omikron spielt das fast gar keine Rolle mehr, da unsere Impfstoffe gegen den Wuhantyp entwickelt wurden. Eingewanderte Antikörper gegen den Wuhantyp auf der Schleimhaut richten auf der Schleimhaut gegen Omikron kaum etwas aus. Deshalb gibt es keine sterile Immunität bei Omikron. Falls neue entwickelte Impfstoffe Antikörper gegen Omikron induzieren, sollte eine ein paar Wochen andauernde Reduktion der Übertragung denkbar sein.

  375. 1000.

    Ich hab mal eine Nachfrage zu diesem Index.
    Wenn Paris vorgibt keine Maskenpflicht dann gilt dies für ganz Frankreich.
    Wenn, wie jetzt zu erwarten, der Bund keine Maskenpflicht verhängt aber dafür jedes einzelne Bundesland dies trotzdem macht ist das Ranking beider Länder gleich ? Werden dort nur Bundesregeln berücksichtigt ?
    Es sieht danach aus, denn die testpflicht an Brandenburger Schulen hat sich nicht ausgewirkt.

  376. 999.

    Seien Sie mir nicht böse, aber Sie bringen Einiges ganz schön durcheinander. Es gibt übrigens keine Schleimhaut-Antikörper. Es gibt IgA-Immunglobuline, die vorwiegend (aber nicht nur) in die Schleimhäute hinein gelangen und dort die erste Barriere der Immunabwehr darstellen. Nicht nur im Nasen-Rachen-Raum, sondern überall dort wo es Schleimhäute gibt. Künstlich induzierte Exposition des S1-Proteins (frivol auch Impfung genannt) führt sehr wohl zur Produktion aller Immunoglobuline (G,M und A) bloß die IgA ist ausschließlich im Serum zu finden, also dort, wo sie keine Viren vor dem Eindringen binden kann. Eine gute Übersicht zum Thema:
    https://www.nature.com/articles/s41467-021-24285-4

  377. 998.

    Lauterbach erklärte den Sinn der geplanten Ausnahme so: «Wenn jemand in eine Gastwirtschaft hineingeht zum Beispiel, geht mit der Maske rein, ist nicht geimpft, ist nicht getestet, nimmt dann die Maske ab, sitzt dann dort eine Stunde ohne Maske, weil er speist, dann kann das weniger sicher sein, als wenn er vorher einen frischen Impfausweis gezeigt hat.» Somit könne es im Restaurant eine zusätzliche Sicherheit sein, wenn mehr Geimpfte dort sitzen und frisch Genesene als Leute mit Maske - «obwohl das für den Laien nicht sofort plausibel ist». Lauterbach sagte, dies sollten Anreize sein, sich impfen oder testen zu lassen.
    Der Typ ist einfach nur irre.

  378. 997.

    MDR-Link zitiert Studie die ich aus Zeitmangel oberflächlich überflog: wenn ich richtig verstanden habe waren Genesenen 2-3 Monaten zuvor infiziert gewesen, bei Geimpften(meist mRNA) lag Impfung bis zu 8 (!) Monate zurück bei Probennahme (und dennoch Geimpfte mit mindestens teils mit einem kleinen Rest Schleimhautimmunität). Dazu müsste man sich nochmal im Anhang die genauen Daten der Teilnehmer ansehen (kleine Gruppe). Es spricht m.E. doch einiges für die gängige Theorie: Antikörper erscheinen zeitweise auf der Schleimhaut nach der Impfung. Nach einer Infektion könnten Antikörper dennoch länger auf der Schleimhaut sein, wäre m.E. nicht unlogisch. Nachteil Infektion: bei keiner richtigen Betroffenheit des sonstigen Körpers (wenn Viren schon auf Schleimhaut abgefangen werden) tritt keine Immunisierung im Blut und zellulär ein, also kein Immungedächtnis.
    Für vorübergehende Antikörper (einige Wochen) auf der Schleimhaut sprechen auch die epidemiologische Daten.

  379. 996.

    Auf der mdr wissen Seite sind auch drei Artikel zu den Nasensprays. Als Link krieg ich die grad nicht durch.

  380. 995.

    Am Anfang gab es aber auch hier bei rbb mal Übersichtsartikel zum weltweiten Stand bei den Impfstoffen und internationalen aktuellen Impfstoffkandidaten. War wohl von HMB, der auch hier im Artikel noch als Autor erwähnt wird. Etwas ähnliches zur aktuellen internationale Entwicklung bei Impfstoffen zu machen, würde ich deshalb für den rbb nicht abwegig finden. Ähnliches könnte man zusätzlich jetzt sogar zu möglichen Medikamenten zur Behandlung machen als internationale Übersicht.

  381. 994.

    Zweiter Versuch einen Auszug aus dem Wochenbericht zu posten:
    Das Robert Koch-Institut hatte in seinem am Donnerstag (11. August 2022) vorgelegten Wochenbericht geschrieben, „dass der aktuelle Wellengipfel überschritten zu sein scheint“. Die Inzidenzwerte seien „im Vergleich zur Vorwoche in allen Bundesländern und allen Altersgruppen“ zurückgegangen. „Übereinstimmend zeigen diese Daten, dass auch bei schwer verlaufenden Erkrankungen der Höhepunkt der aktuellen Welle überschritten scheint.“
    Laut meiner Datenbank wurde der Höhepunkt allerdings schon Ende März überschritten...

  382. 993.

    https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/nasenspray-impfstoff-kann-besser-vor-corona-schuetzen-medizinische-studie-100.html
    Laut der Weltgesundheitsorganisation befinden sich derzeit sogar acht Nasenspray-Impfstoffe in der Phase klinischer Versuche. Fünf davon haben bereits die für die Zulassung entscheidende Phase-3 erreicht, bei der ein Impfstoff an tausenden Versuchspersonen getestet wird.
    https://www.mdr.de/wissen/corona-impfung-nasenspray-lebend-impfstoffe-vektorviren-nebenwirkungen-risiken-klinische-studien-100.html
    https://www.mdr.de/wissen/nasenspray-impfstoffe-gegen-covid-100.html

  383. 992.

    "Es gibt auch weiterhin weltweit außerhalb Europas viel Impfstoff aus inaktivierten Viren, wozu auch nahezu nichts hier berichtet wird." Ganz einfach: Weil wir Biontech haben und Biontech haben und Biontech haben.....

  384. 991.

    Eine aktuelle Abschätzung zur Dunkelziffer an Infektionen in B und BRB wäre jetzt ganz hilfreich. Wenn zum Schulanfang eine breitere Testung in den Schulen wieder stattfindet, wird sich dann ein Teil dieser aktuellen Dunkelziffer wohl in eine reale, erfaßte Zahl verwandeln. Gibt es aus irgendeiner aktuellen Feldstudie in Deutschland (möglichst im Sendegebiet) eine solche aktuelle Abschätzung zur Dunkelziffer bei den Infektionen?

  385. 990.

    Ja weiß ich, richtig. Es sollte auch primär darauf hinweisen, daß schon wieder Spots übertragen werden, welche von zweifelhafter wissenschaftlicher Qualität sind - es gewinnt schon wieder die politische Linie über Wissenschaft. Interessanter würde ich Antworten auf meinen zweiten Teil des Kommentars finden.

  386. 989.

    "Dann wäre aber ein Erregerkontakt als mindestens ebenbürtig zu einer Immunisierung via Impfung einzustufen."
    Der Erregerkontakt ist der mRNA-Impfung deutlich überlegen, weil er zur Immunisierung beiträgt, was die Impfung nicht kann.

  387. 988.

    Spontan als erstes mal dieser Artikel dazu:
    https://www.mdr.de/wissen/corona-mrna-impfung-immunitaet-schleimhaeute-reinfektion-ansteckung-100.html
    Ansonsten wissen Sie doch selbst, dass es die angeborene Schleimhautimmunität gibt, die im Laufe der Jahre nachlässt und durch durchgemachte Infektionen in die erworbene Schleimhautimmunität übergeht und wir somit vor Krankheiten geschützt sind. Eine Impfung bringt definitiv keine Schleimhautimmunität, wie oft auch noch es in den Medien jetzt mantra-mäßig wiederholt wird.

  388. 987.

    Die Schleimhautimmunität ist aber wohl das Wesentliche, um erst gar keine Infektion zu bekommen. Dann wäre aber ein Erregerkontakt als mindestens ebenbürtig zu einer Immunisierung via Impfung einzustufen. Ich habe aber jetzt mehrfach im Radio als Infospot für die Impfungen vom Bundesministerium gehört, daß eine Infektion nicht zu einer hinreichenden Immunität verhilft und das nur durch die Impfung gelingt. Wie paßt das zusammen? Es gab weltweit auch schon länger erste Versuche mit einer Formulierung als Spray, allerdings hört man hier kaum etwas über die Wirkungen solcher Formulierungen von außerhalb Europas. Es gibt auch weiterhin weltweit außerhalb Europas viel Impfstoff aus inaktivierten Viren, wozu auch nahezu nichts hier berichtet wird. Inaktivierte Viren sind aber auch der Standard bei Coronaimpfungen im veterinärmedizinischen Bereich, also nicht wirklich abwegig und neu - warum wird in diese Richtung nicht auch in Europa mehr unternommen?

  389. 986.

    Nach der Impfung gibt es keine Antikörper auf der Schleimhaut. Wo haben Sie denn den Quatsch her? Die Schleimhautimmunität kriegen Sie nur nach einer Infektion.

  390. 985.

    Wir kommen nicht zueinander... ist auch OK... wissen wir doch alle es gibt oft 2 Meinungen, die nicht unbedingt falsch oder richtig sein müssen.
    Es sollte halt freiwillig sein, wenn man schon kein richtig oder falsch festlegen kann.

  391. 984.

    Die Unions-Fraktion fordert, die Verkürzung der Dauer des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate wieder zurückzunehmen und damit der europaweiten Regelung anzugleichen. Die EU-Staaten hätten sich darauf geeinigt, dass der Genesenenstatus europaweit 180 Tage lang gelte,
    https://www.bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-881404
    Ich finde das ist eine Sonderrolle
    Oder das...
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/masken-flugzeuge-eu-101.html
    Verstehen sie mich nicht falsch auch andere Länder machen ihr eigenes Ding aber bitte tun sie nicht so als würde Deutschland immer brav das tun was die EU sagt, das ist einfach falsch.

  392. 983.

    Sie habe keine der Studien gelesen, sonst hätte Sie das nicht so geschrieben. Sie wüssten dann das Maske tragen auch beim irgendwie "falsch tragen" effektiv ist nur eben sehr abhängig davon wie man sie falsch trägt ist die Effizienz reduziert.

  393. 982.

    "da liegen alle von ihnen genannten Länder hinter Deutschland. " Das stimmt einfach nicht. wenn Sie schon der Wissenschaft nicht trauen, dann schauen Sie beim Auswärtigen Amt für IT und SP, wo Sie die dortigen jetzt bestehenden Einschränkungen erfahren. Schauen Sie in der österreichischen Presse wo Sie finden werden, dass nur 6 von 27 EU-Ländern die Quarantäne aufgehoben haben.
    Darüber hinaus werden Maßnahmen sowieso immer wieder angepasst und wenn irgendwo eine Welle beginnt verschärft, daher ist eine Momentaufnahmen sowieso so eine Sache.
    Insgesamt ordnet sich D meiner Ansicht nach in den allgemeinen EU-Kontext ein und spielt da keine Sonderrolle.

  394. 981.

    SARS-CoV-2 vermehrt sich auf Schleimhäuten, dringt dann in den Körper ein. Auf Schleimhäuten gibt es nur kurzfristig nach der Impfung Antikörper, die im Blut jedoch länger bleiben + zusätzlich im Körper: zellulärer Abwehr. Andere Krankheiten vermehren sich andernorts, z.B. in den Lymphknoten wo die Immunabwehr quasi gleich vorhanden ist. Deshalb verhindern Impfstoffe gegen schleimhautvermehrende Viren die Weitergabe über die Schleimhaut nur ein paar Wochen, andere Impfstoffe wirken dauerhaft. Falls es neue Impfstoffe im Herbst wirklich gibt, so sind sie vorraussichtlich auf neue Varianten besser eingestellt, werden dann ein paar Wochen effizientere Antikörper auf der Schleimhaut erzeugen als die alten Impfstoffe das können. - Für all das kann Lauterbach nichts. Weil man nett sein wollte, sagte man okay wenn die Virusweitergabe voraussichtlich ein paar Wochen eingeschränkt ist, dann brauchen die 3 Monate nicht testen.
    -> Kekule-podcast (vom MDR) erklärt auch solche Politik.

  395. 980.

    Damit sagt der Herr Lauterbach, daß war nicht so gemeint, aber der "Impfstoff" schützt nur 3 Monate mehr als Sie nach 3 Impfungen sowieso schon geschützt sind. Mehr ist nicht anzuraten. Ansonsten viel Spaß beim Worte verdrehen. Selbst solche die ich oder Andere nie geschrieben haben. Es ist zum Fremdschämen.

  396. 979.

    Leute, die Corona und Nußallergie für gleichwertig ungefährlich halten, verstehe ich auch nicht. Ihr Eigentor: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/lauterbach-corona-impfung-alle-drei-monate-ist-unsinnig,TE4wDji
    Stammtisch off

  397. 978.

    Was soll das, zu sagen …aber vor dem 31.07. waren die Frankreich strenger ?
    Der Link von ihnen mit den Kennworten wurde hier doch schon mal etwas wie soll ich sagen… angezweifelt wie gut diese Bewertung ist.
    Ich gehe schlicht und ergreifend nach den Maßnahmen die aktuell gelten … das wäre testpflicht, Maskenpflicht, Quarantäne… da liegen alle von ihnen genannten Länder hinter Deutschland.
    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/neue-corona-regeln-im-rest-von-europa-kaum-ein-thema,TE1NIkJ
    Dies bildet auch den ist-stand ab.

  398. 977.

    Ich bin grundsätzlich gegen eine MaskenPflicht.
    Der Mehrnutzen von ffp2 wurde vor 1,5 Jahren angezweifelt und wurde auch in diesem Jahr vom Gutachten der Sachverständigen angezweifelt.
    Sie selbst schreiben … wenn sie richtig getragen werden… das ist der entscheidende Punkt. Würde man sich mal zufällig einen U-Bahn Zug nehmen und dann schauen wie viele tragen sie denn dort richtig…. meinen sie wirklich das es sehr viele sind ?
    Ob ich nur einkaufen oder ins Kino oder Kabarett gehe… Maskenträger sind dort sehr wenige unterwegs. Glauben sie wirklich, dass diese Leute die dort ohne Maske unterwegs sind besonders auf das richtige Tragen der Maske achten ?
    Das ist das reale Leben.

  399. 976.

    Es tut mir leid… was sie da von sich geben hat weder Hand noch Fuß und ist irgendwie zusammenhanglos.
    Den Beleg in Sachen alle 3 Monate impfen erbringen sie nicht.
    Belassen wir es dabei… es macht keinen Sinn mit ihnen weiter zu schreiben…. wie hat es im Bereich „Berlin.. was erlaubt ist“ ein weiterer Kommentator ausgedrückt…. „Lassen sie mich einfach in Ruhe“

  400. 975.

    und hier wieder lockerflocker stammtischmäßig: Sie machen es sich unnötig schwer, in ihren merkwürdigen links werden Ihre ausgedachten Argumente mehrfach widerlegt - Ihre Kritik an Lauterbach und anderen Wissenschaftlern projizieren Sie Ihre Probleme, aber die Ablenkungsexperimente gehen schief, Sie ignorieren weiter in Ihrer Blase. Wie die "richtige" Eingabe im googlesuchfeld (Ihrer wissenschaftlichen Erkenntnis??) lauten soll, wissen wir jetzt immer noch nicht. "Mit dem Coronavirus leben" bedeutet eben nicht es zu ignorieren, eben nicht wissenschaftliche Erkenntnisse willkürlich zu verdrehen. Stellen Sie sich vor, Ihr Job wäre Bombenentschärfer: Da bräuchten Sie Respekt vor den Gefahren, aber keine Argumente zum Ignorieren. Lauterbach efüllt nur seinen Arbeitsauftrag. Wie wär's mit Übersiedlung ins Coronaparadies Nordkorea, dort weden alle Ihre Wünsche voll erfüllt. https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-corona-115.html

  401. 974.

    “Warum schafft Europa die Maßnahmen größtenteils bzw. komplett ab … nur Deutschland nicht ?”

    Wie kommen Sie denn auf so etwas? Sie verbreiten etwas was nicht stimmt.

    Die 5 bevölkerungsreichsten Länder der EU sind Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen.
    (82 bis 37 Millionen Einwohner, alle anderen EU-Länder haben unter 20 Millionen).
    Hier sieht man: bis 31.Juli waren Frankreich, Italien, Spanien “schärfer” als wir, nur Polen “lascher”. Seit 01.August ist Frankreich softer als wir. Damit liegen wir jetzt exakt im Mittelfeld: Schärfer sind IT und SP, “lascher” sind PL und FR:
    https://ourworldindata.org/grapher/covid-containment-and-health-index?tab=chart&country=DEU~FRA~ITA~ESP~POL

  402. 973.

    Mal sind Sie gegen alle Masken. Dann wieder nur gegen FFP2. Zum Bsp. der veraltete ZDF Beitrag von Februar 2021 bringt ein paar wenig relevante Einzelmeinungen und beschrieb damals (!) dass es Stimmen gäbe, die noch Forschungbedarf damals sahen. Es gab aber sogar schon damals (!) einen ganzen Berg an Studien über die Sinnhaftigkeit von Masken und die höhere Effizienz von FFP2. (Das Masken natürlich richtig getragen werden müssen steht auch in den Studien):
    https://www.tagesspiegel.de/themen/technische-universitaet-berlin/forschung-zu-corona-an-der-tu-welche-gesichtsmasken-wirken/25789266.html
    https://www.tu.berlin/en/about/profile/press-releases-news/2020/oktober/sars-cov-2-new-measurement-technology-enables-risk-assessment/
    https://www.nature.com/articles/s41591-020-0843-2
    https://www.masktestingatnu.com/findings
    https://www.mpg.de/17916867/coronavirus-masks-risk-protection

  403. 972.

    Es ist doch nicht schwer…. zeigen sie mir doch mal einen bricht Interview oder was auch immer … in dem man lesen kann, dass alle 3 Monate impfen der kompletten Bevölkerung gut geheißen wird.
    Wenn sie schon Google benutzen dann mit der richtigen Frage
    Hier mal ein Ergebnis
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ffp2-masken-zweifel-100.html
    Die Deutschen Sachverständigen
    Eine generelle Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken ist aus den bisherigen Daten nicht ableitbar.
    https://www.tagesschau.de/inland/corona-gutachten-101.html
    Warum schafft Europa die Maßnahmen größtenteils bzw. komplett ab … nur Deutschland nicht ?
    Also IFSG läuft einfach aus und gut ist. Aber hier hat man den Leuten weisgemacht … Corona ist irgendwann wieder weg

  404. 971.

    Bitte benennen sie das doch mal konkret … welche Behauptung meinen sie die sie gern belegt haben möchten.

  405. 970.

    " Wie wollen Sie also in der Praxis mit Maßnahmen oder besser noch mit Aufklärung diese verhindern. Alles zu machen?"
    Masken, Homeoffice, Antigenschnelltests + Isolation, PCR-Test-Gurgeltests mindestens für Kontaktpersonen von Risikogruppen, vor allem Aufklärung sind Maßnahmen um Infektionen zu senken + Todesfälle zu senken.
    Im Grunde haben oder hätten wir die Möglichkeiten müssen sie aber richtig organisieren.
    Viele kleine Stellschrauben, die in ihrer Gesamtheit etwas bewirken. Z.B. braucht man bei hoher Inzidenz v.a. schnelle Reaktionen und da reicht es aus z.B. Schnelltest positiv gleich als positiven Fall zu werten + zu zählen, ohne dass derjenige vielleicht noch im überfüllten Bus bis zum nächsten PCR-Test fährt.
    Es fehlt mir die Diskussion warum wir Risikogruppen nicht so schützen wollen, dass es kaum noch Todesfälle gibt. Da fehlt Aufklärung + Diskussion. Ich persönl. bin der Meinung nicht "Strukturen schützen", sondern Todesfälle + LongCovid verhindern ist wichtig.

  406. 969.

    Vieles was Sie hier schreiben wiederholen Sie beständig seit mehreren Wochen. Deshalb wird es aber nicht richtig, sondern bleibt inhaltlich falsch. Sie stellen leider gerne Behauptungen auf, die Sie nicht belegen und wohl auch nicht belegen können. Darauf bauen Sie dann eine, wie ich meine, irreführende und unzutreffende Argumentation auf.

    Lesen Sie meine Beiträge hier weiter unten, dort stehen genug Argumente und wissenschaftliche Quellen, dann wissen Sie was ich meine.

  407. 968.

    "entgegen aller Wissenschaftler" - Woher wollen Sie über ALLE Wissenschaftler (zu denen Lauterbach dazu gehört) den Überblick haben (den Sie nicht haben)? Außerdem mal ganz locker Stammtisch-mäßig: Wieso zeigt google nur Einträge an, die die Vorteile von ffp2-Masken herausstellen, obwohl man im Suchfeld "ffp2-Masken nutzlos" eingibt? Der Grund ist ???? Dasselbe passiert bei "Staistik Maskenopfer" = KEINE Fundstelle - Begründung????
    Wo bleiben übrigens Ihre konkreten Vorschläge zu Corona-Maßnahmen (außer das Dr. med. Lauterbach für Sie ein rotes Tuch ist) ?????

  408. 967.

    Es tut mir so leid um meinen Kneipier, nun waren wir seit Frühjahr alle dort, und da immer die gleichen Leut dort sind, hat man einen guten Überblick, ob jemand erkrankt - da war die Quote geringer als in der Allgemeinbevölkerung. Aber nächstens kann ich dort nicht mehr hin, obwohl ich noch nie infiziert war, und geboostert bin. Weil ich mich nicht alle 3 Monate mit einem Impfstoff, dessen zu bekämpfender Virus gar nicht mehr kreist, impfen lassen will, um Berge von Dosen abzuarbeiten, deren MHD verfällt! Abgesehen davon KANN ich mich nichtmal impfen lassen, weil ich u60 bin. Wie die meisten anderen, die unser Kneipier bedient. Und die neuen Impfstoffe für die Varianten, die seit mind. einem Jahr kreisen, da kommt ja nix, Funkstille.

    Wir haben gesehen, dass man auch ohne angepassten Impfstoff gesund bleibt, wenn man es WILL. Festival, Club is natürlich ausgeschlossen....

  409. 966.

    Es scheint sich abzuzeichnen, dass er mit seiner Ausnahmeregel in Sachen Maske nicht durchkommt… damit ist dann auch das permanente Impfen vom Tisch.
    Lt. Statista sind aber eh 83% für eine Maskenpflicht… das dürften dann wohl die 83% sein die man im Restaurant, Kino, Geschäften, bei Veranstaltungen schon jetzt mit Maske sieht.
    Noch nie konnte jeder selbst sehen… mit dem Mund ist der deutsche moralisch allen überlegen… aber auch nur mit dem.

  410. 965.

    Da Lauterbach einen Pandemiebereitschaftsvertrag bis 2029 für 2,861 Milliarden Euro für die Bereitstellung von corona Impfstoffen mit den Produzenten abgeschlossen hat, muss er weiter dafür sorgen, dass die Stoffe auch abgenommen werden. Egal mit welchen Mitteln und egal mit welchen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Menschen.

  411. 964.

    Ich brauch mir da nix ausdenken.
    Wenn Lauterbach will (entgegen aller Wissenschaftler) das sich die komplette Bevölkerung mit einem Impfstoff impfen lässt, der nur 3 Monate wirkt, damit man ohne Maske in die Gastro kann… da läuft was gehörig schief.
    Ganz Europa hat sich damit abgefunden, das Corona da ist, nicht mehr weg geht aber nicht mehr so gefährlich ist und man deshalb alle Maßnahmen aufheben kann. Die Einstufung von Corona ist in diversen EU Ländern einer Grippe gleichzusetzen.
    Deutschland kommt, solange man Lauterbach nicht „ruhig“ stellt, aus dieser Maßnahmen Schleife nicht mehr raus. Ab Oktober wird Deutschland wohl das einzige Land der EU sein, dass eine Maskenpflicht hat… bei dem der Impfstatus wieder wichtig ist.

  412. 962.

    Hier mal ein Link
    https://unric.org/de/who17062022/
    Interessant ist die Einschätzung, dass psychische Leiden zu einer 10-20 Jahren kürzeren Lebenserwartung führen.
    Es ist also nicht nur das Virus, dass die Lebenserwartung verringern kann.
    Und in Sachen Pflegeheimen… ich habe noch keine Untersuchung Umfrage oder sowas gesehen, die die Betroffenen zu Worte kommen lässt.
    Will die Mehrheit dort überhaupt Einschränkungen hinnehmen um ggf. ? Jahre oder Monate länger zu leben ?
    Immer wurde gepredigt … es müssen vor allem die älteren geschützt werden… das waren dann die, die als Oma und Opa selbstverständlich das homeschooling übernommen haben.
    Ich habe auch noch nicht gehört… die Bewohner des Pflegeheims XY fordern Kontaktsperre um Ansteckungen zu vermeiden. Könnte auch an der Generation und deren Erfahrungen liegen.

  413. 961.

    Massenansteckungen lassen sich nicht mehr verhindern, daß wissen alle. Die gesundheitlichen Kollateralschäden, wie Phobien, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel haben epidemische Ausmaße angenommen. Fast keiner kann sich der Panikmache psychisch völlig entziehen.( ja, das ist eine Behauptung für die ich keine Beweise liefere). Es ist also besser, die die das noch können, ihr Leben leben zu lassen. Wer ernstlich gefährdet ist muß sich selber schützen, es wird auch nicht der Nußverkauf verboten, weil einige eine Nußallergie haben. Nur in den Alten und Pflegeheimen muß der Schutz auch von der Umgebung geleistet werden, klappt nur nicht und ist wohl vollständig nicht leistbar. Schon garnicht mit Verboten, die keiner kontrolieren kann und will.

  414. 960.

    Dieses Verfahren wird seit 2,5 Jahren recht erfolglos praktiziert.
    Also weiter so ? Für wie lange ? Und nur Deutschland?

  415. 959.

    Zumai es ja auch ein Weile dauert bis die Impfung wirkt. Soll die ganze "Testinfrastruktur", gerade abgerissen, wieder aufgebaut werden. Weil man zur Nahrungs - und Getränkeaufnahme keine Maske gebrauchen kann, brüllt sich dann wieder jeder gegen die Musik ins Gesicht, während einsame Gestalten mit FFP2 Masken durch die breiten Gänge unserer Rathäuser ziehen, um Infektionen zu verhindern, die nicht zu verhindern sind.

  416. 958.

    2 Dinge würden Ihre Einschätzung nachvollziehbar machen: 1.Was schlagen Sie konkret vor, wie würden Sie sich das ausdenken? 2.Sie wissen doch bestimmt mehr als ein anderes Land, dass soo viel besser Corona ignoriert.

  417. 957.

    Ich habe versucht mich durch die Studie zu Arbeiten, da ich kein Mediziner und schon gar kein Virologe bin, kann ich mich nur an die Zusammenfassung halten. Diese ist nicht wirklich Überraschend. Ich glaube, daß es unbestritten ist, daß das Risiko einer Ansteckung vor allem davon Abhängt, wie viele, wie nahe, wie intensive Kontakte jemand hat. Das Risiko der Infizierten zu sterben vor allem am Alter und am Impf - bzw. Immunstatus liegt. Das heißt Erst - wie Zweitinfektionen steigen mit körperlichen sozialen Kontakten. Ich glaube Sie waren es , der Vorgerechnet hat, daß es mit der Dunkelziffer bisher bis zu 120% Infektionen gab. Wie wollen Sie also in der Praxis mit Maßnahmen oder besser noch mit Aufklärung diese verhindern. Alles zu machen? Der Zug weg Infektionen von stark Gefährdeten lassen sich nur durch persönliche Zurückhaltung, dann natürlich auch mit FFP2 Maske der Betroffenen und derer die z.B. in Alten und Pflegeheimen Kontakt mit den besonders betroffenen haben minimeren.

  418. 956.

    Ich habe den Eindruck Lauterbach lebt in seiner ganz eigenen Welt …
    Die neuen Regeln… Ausnahme von der Maske wenn man geimpft ist .. nicht länger als 3 Monate her. Selbst die Bundesregierung auf ihrer Seite „zusammen gegen Corona“ schreibt …
    „ Eine dritte Dosis (Booster-Impfung) sollte im Abstand von mindestens 3 Monaten zur 2. Impfstoffdosis ebenfalls mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.“

  419. 955.

    " Schon als man die ersten Reinfektionen beobachtete waren die auch nicht alle milder. " Ja. Kann mich da an einen Fall in Isreal recht weit am Anfang erinnern, der auch hier in der Presse war.
    Werden denn Reinfektionen mit SARS-CoV-2 (gleicher Stamm oder auch verschiedener) irgendwo in Deutschland systematisch gesammelt und ausgewertet? In der großen Welle in CZ, war von dort mal von sehr vielen festgestellten erneuten Infektionen (vielleicht besser als Reinfektionen als Begiff, da es auch verschiedne Stämme erfaßt) die Rede, danach war aber Stille und es gab wohl keine weitergehenden Auswertungen dazu.

  420. 954.

    Vielleicht weil man in Europa den meisten Rummel um das Virus veranstaltet? So mit Impfen, Testen und Maßnahmen?

  421. 953.

    Was soll daran kontraproduktiv sein? Ein fallender Anteil echter COVID-Toter würde doch ein Erfolg sein für die Durchseuchungsstrategie Flatten-The-Curve bzw. Control-COVID und man könnte sich auf die Schulter klopfen und den Zero-COVID-Strategen z.Bsp. in China unsere Strategie anempfehlen aufgrund positiver und vorallem praktischer Erfahrung.

  422. 952.

    Mitteleuropa ist und bleibt wie schon nahezu durchgehend die ganze Pandemie über das Epizentrum der Pandemie:
    https://www.who.int/publications/m/item/weekly-epidemiological-update-on-covid-19---3-august-2022
    Warum? Warum ist nicht das ursprüngliche weitere Ursprungsgebiet des Virus das Epizentrum geworden? Ich gehe mal davon aus, daß es nicht mit dem Markt in Wuhan begann, sondern das Virus und eng verwandte Viren schon länger davor in Südostasien kursiert sind, wenn dort das Ursprungsgebiet ist.

  423. 951.

    Ergänzung: wie ich schon in meinem Kommentaren über die britische Studie schrieb: nicht alle Personen über einen Kamm scheren. (Für Hochaltrige ist ab einem bestimmten Alter Omikron individuell annähernd oder sogar genauso tödlich wie Delta, statistische sowieso tödlicher, bei ausreichend hoher Verbreitung. Und doch, vergleichbar ist das sehr wohl, weil es in der gleichen Population und zur gleichen Zeit Omikron und Delta gab.)
    Auch die eben eingestellten Studie: man muss dass anscheinend differenzieren. Obwohl mildere Verläufe eigentlich erwartet werden, muss das unter bestimmten Bedingungen nicht zutreffen. Frühzeitige Reinfektion nach Vorinfektion und weiter Faktoren können auch zu schwereren Verläufen bei Reinfektion führen. Schon als man die ersten Reinfektionen beobachtete waren die auch nicht alle milder.

  424. 950.

    Je mehr Reinfektionen desto höher Gesamtsterblichkeit + desto höher KH-Einweisungen.
    Risiken für Folgekrankheiten auch 6 Monate nach Reinfektion erhöht gegenüber Nichtinfizierten. Nach Reinfektion auch nach Abklingen der Krankheit, erhebliches Risiko (“substantial additional risks”) für Mortalität + Folgekrankheit+KH.
    >>Risiko für Gesamtmortalität und Folgegesundheitsschäden nahm mit jeder Infektion zu.
    Autoren folgern: nach durchgemachter Infektion, weitere Infektionen vermeiden, um Gesamtrisiko zu senken. Folgeschäden der Erstinfektion wird vermutet sind Grund für Anfälligkeit bei Zweitinfektion.
    Über 0,25 Millionen infizierte Personen, Kontrollgruppe über 5 Millionen Personen, US-Veteranen.
    https://www.researchsquare.com/article/rs-1749502/v1
    Überlegung: Vielleicht muss man sich ja auch was anderes als “Endemie” einfallen lassen.

  425. 949.

    Googelt doch mal die Pressemitteilung von biontech vom 8.4.22 und dann die Pressemeldung vom Gesundheitsministerium zum Thema. Dann ist klar wo die Reise in Deutschland hingeht.

  426. 948.

    Das hat man auch hierzulande schon festgestellt
    https://www.mdr.de/wissen/corona-superimmunitaet-nach-covid-infektion-impfung-dauer-nutzen-100.html
    Dies widerspricht aber der politischen Anschauung.
    Daher wird man hier weiterhin jede Infektion vermeiden wollen. Ohne Gesichtsverlust kommt man aus dem beschrittenen Weg nicht mehr raus. Jede Infektion ist schlecht … führt zur Überlastung… zu mehr Toten…. Will man da nun sagen ups ist doch alles anders.

  427. 947.

    Ich habe auch eine dänische Studie gefunden, die Hoffnung macht, daß der Winter nicht so schlimm wird. Wenn kein neuer Subtyp kommt, werden die Zahlen wohl im Winter nicht so steigen wie befürchtet, zumal Omikron nicht besonders Jahreszeitenabhängig zu sein scheint.
    https://www.oe24.at/coronavirus/daenische-studie-zeigt-was-wirklich-vor-ba-5-schuetzt/525466720

  428. 946.

    Weil die deutsche Politik kein Interesse hat, solche genauen Zahlen zu kommunizieren, selbst wenn sie diese hätte. Das wäre kontraproduktiv.

  429. 945.

    Warum gibt es in Deutschland keine Untersuchung, wieviele der Todesfälle nun an COVID starben und welche mit anderer Hauptodesursache? In DK gab es mal eine solche Studie. Sollte man das nicht hier mal überprüfen und nicht nur immer Ergebnisse aus dem Ausland mehr oder minder auf Deutschland zu übertragen. Dann könnte man auch die Plots zu den Todesfällen aussagekräftiger gestalten.

  430. 944.

    @rbb24: Führt der Berliner Senat die Daten zur Positivquote nicht mehr weiter? Warum? Die Daten vom Senat gaben oft ein abweichendes Bild zu den Daten vom RKI für Berlin zur Positivquote.

  431. 943.

    " der Immunstatus ganzer Population ist anders. All das macht jegliche Vergleiche extrem schwierig und spekulativ." In die Richtung hatte ich schon mal zur Beurteilung der verschiedenen Stämme argumentiert. Ich hatte als Testbett Taiwan vorgeschlagen, da dort vor der Omikrongruppe noch nicht viel los war, man also halbwegs eine "nur" geimpfte Bevölkerung ohne viel weitere natürliche Immunität zum Vergleich hat. Meine Schlüsse kann man ja im Archiv nachlesen.

  432. 942.

    Es ging mir dabei nicht um das Verhältnis odr ob es momentan sinkt. Mir ging es dabei um den Verlauf der Gesamtkurve im Vergleich der Bundesländer - wo sind die Peaks, Anstiegs-/Abfallzeiten, wo sind die großen und wo die kleinen Peaks im Verlauf und im Vergleich, sind alle Peaks von verleichbarer Fläche oder gibt es Klassen, etc.

  433. 941.

    "Ab einem bestimmten rechnerischen Alter ist es egal ob man Delta oder Omikron bekommt, man hat dann das gleiche individuelle Risiko. Gilt nicht für jüngere unter 69: dort ist das individuelle Todesrisiko bei Omikron um den Faktor 7 reduziert."

    Sorry, aber Sie übersehen, dass das von Ihnen Beschriebene für alle akute Krankheiten der oberen Atemwege zutrifft. Die Älteren sterben häufiger als die Jungeren. Ferner wäre ich extrem vorsichtig bei jeglichen Sterblichkeitsvergleichen (wie z.B. Delta vs Omikron). Die Pathogenität beider Subtypen ist unterschiedlich, die Zusammensetzung der Population ist anders (wenn man die Patientengruppen abzieht die (seien wir ehrlich) bei den ersten Wellen dezimiert wurden, wer nicht da ist kann nicht erkranken, geschweige schon sterben, der Immunstatus ganzer Population ist anders.
    All das macht jegliche Vergleiche extrem schwierig und spekulativ.

  434. 940.

    Im Urlaub erkranken ist natürlich doof. Hoffentlich erholen Sie sich schnell und können ihn bald nachholen. Dass Sie sich kaum im Urlaub infiziert haben können, dürfte Ihnen bestimmt klar sein.
    Unsere größte Gefahr ist wohl derzeit, bei Flut nicht rechtzeitig von den Sandbänken runterzukommen ;) Trotz allem, schönen Sommer noch!

  435. 939.

    Schnellest: senken nur die Fallzahl, weil ein Teil der Übertragungen reduziert wird. Kein ausreichender Schutz für Risikogruppen.
    PCR-Gurgeltest: schützen die Risikogruppen vollständig, falls richtig angewendet, d.h. die Leute müssen sich auch testen kurz vor Kontakt mit der Angehörigen der Risikogruppe. Aber wenn dann der Friseur der in das Altenheim kommt nur 1 x pro Woche PCR-gestestet wird (Beispiel) ist schon ein Loch im Schutz. Ich höre schon die Maulerei über das regelmäßige Gurgeln.
    Mit PCR kommt man ja sogar in der mit defizitären Impfstoffen geimpften chinesischer Bevölkerung (mit brutalem Zwang allerdings)auf 0 Fälle.
    Würden die Leute sich also hierzulande selbstständig klug verhalten, könnte man mit Gurgel-PCR das Problem aus der Welt schaffen, also auch hierzulande auf Null kommen. Dazu wären allerdings sachgerechte Diskussionen + wesentlich mehr Vernunft nötig. Technisch möglich ist es aber. Aber es fehlt bislang die dafür nötige Kenntnis + Selbstständigkeit.

  436. 938.

    In D Tests kostenpflichtig, in Wien PCR kostenlos,
    In D zum Testcenter laufen, die immer weniger werden, in Wien zuhause testen, und beim nächsten Supermarktbesuch, an der Tankstelle oder Zeitungskiosk abgeben.
    In D muss man sich in der Nase bohren lassen, in Wien spült man einfach den Mund aus und spukt das in den Probenbehälter – erledigt.
    Wo höhere Akzeptanz?
    In D wird man schon deshalb eine höhere “Dunkelziffer” an unentdeckt Positiven haben.
    Laut Presse bei Antigenschnelltest teils Ausfallquoten von 40-60%. Bei der Gurgel-PCR in Wien wohl 0%. Bei gleich viel Positiven in D hätte Wien also ca. doppelt soviel erkannt.
    Und wenn bei uns jemand Antigenschnelltest positiv ist, wird er noch nicht gezählt. Er muss dann selbstständig zusätzlich zur PCR (“am besten” im vollbesetzen Bus), was auch nicht jeder macht. In Wien ist er automatisch gezählt.
    PCR-Gurgeltest (+ Hygieneregeln) sind mindestens für Kontaktpersonen von Risikogruppen dringend notwendig.

  437. 937.

    Wenn man das auf die Einwohnerzahl umrechnet, stimmt das Verhältnis eigentlich. Und die Zahlen in Hessen sinken ja auch noch grad.

  438. 936.

    Danke! Aber Glück braucht es dazu nicht. Einfach nicht zu lange im Wasser bzw. in der Sonne bleiben, dann passt das schon ;-)

  439. 935.

    Klar sterben Leute an irgendwelchen Krankheiten + das nimmt mit dem Alter zu.
    Meine Kernthese war: Das Risiko eines C-19Todes wurde von gesunden (meint ohne C-19-relevante Krankheiten) Jüngeren Altersgruppen noch weiter in höhere gesunde Altersgruppen verschoben. Die Gesamt-Todesfallzahlen sind ja in Deutschland bei geimpft Delta versus geimpft Omikron etwa gleich, aber man hat in das höhere Alter verschoben (und vermutlich auch mehr zu den Vulnerablen). Und: Ab einem bestimmten rechnerischen Alter ist es egal ob man Delta oder Omikron bekommt, man hat dann das gleiche individuelle Risiko. Gilt nicht für jüngere unter 69: dort ist das individuelle Todesrisiko bei Omikron um den Faktor 7 reduziert.
    Die jungen überleben häufiger, die Älteren sterben (auch wenn sie nicht vorerkrankt sind) häufiger als bei Delta, weil Omikron bei Ihnen nur geringfügig leichter oder genauso schwer wie Delta verläuft, aber Omikron häufiger ist.
    Omikron=milder stimmt daher oft nicht.

  440. 934.

    Dann viel Glück Ihnen! Ich bin an Tag 3 im Urlaub an Covid erkrankt und vier Wochen später noch nicht genesen.

  441. 933.

    "Alter ist ALLEINE ein Faktor für das Versterben: Man kann 100 werden."
    Richtig. Genauso ist es.

    "Bekommt man aber mit 80 Jahren eine SARS-CoV-2-Infektion stirbt man mit 80."
    Falsch.
    Richtig wäre: bekommt man mit 80 Jahren eine Lungenentzündung, ist die Wahrscheinlichkeit des Ablebens um ein vielfaches höher als bei einem jüngeren Menschen.
    Wobei der Satz für alle Arten viraler und bakterieller Pneumonien zutrifft. SARS-CoV-2 Infektion der oberen Atemwege führt keineswegs zwangsweise zum Tode des Patienten. Sie kann bei einem ungünstigen Verlauf dazu führen.

  442. 932.

    Teilweise sind die Unterschiede im Verlauf der Infektionenwellen zwischen den Bundesländern schon recht deutlich:
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/Bundesl%C3%A4nder/
    Exemplarisches Paar, da es so schön übereinandersteht, Hessen - Mecklenburg-Vorpommern. Das finde ich schon erklärungsbedürftig bei einer späteren Gesamtauswertung.

  443. 931.

    Österreich Inzidenz aktuell bei 677
    Deutschland 578
    Ich habe jetzt nicht nachgeforscht wer wie hoch die eventuelle Dunkelziffer schätzt.
    Legalität Ö: 0,43 D: 0,5
    Was soll denn der Gurgeltest verbessert haben ?
    Tja wie es wäre wenn Österreich….. das ist eben das Problem… mit was will man es vergleichen wenn es eigentlich keinen Vergleich gibt ?
    Also läuft es wie überall… man ist sich ziemlich sicher das es möglicherweise unter Umständen viel schlimmer wäre.
    Sie sind aber auch noch einige Nachweise ihrer Behauptungen schuldig geblieben … Beitrag 1110

  444. 930.

    "Ja, es sterben vor allem betagte Menschen. Jedes Jahr ca. 1 Million. Wir bezeichnen sie als vulnerabel weil sie aufgrund des hohen Alters und altersbedingter Schwäche..." Sorry, aber so oft wiederholt, so falsch:
    1. Es sterben die Leute, weil sie ALT sind und oft trotzdem kerngesund sind (oder aber mindestens gesund genug um noch 15 oder 20 Jahre zu leben, falls sie kein Corona bekommen). Alter ist ALLEINE ein Faktor für das Versterben: Man kann 100 werden. Bekommt man aber mit 80 Jahren eine SARS-CoV-2-Infektion stirbt man mit 80.
    2. Außerdem sterben unabhängig davon Vulnerable jeden Alters (die ohne diese Infektion aber auch nicht sterben würden).

  445. 929.

    "Und der PCR Gurgeltest hat Österreich doch auch nicht nach vorn gebracht. " das ist es genau was ich meine: Sie behaupten etwas über Wiener PCR-Gurgeltests und belege es nicht. Woher wissen Sie, wie es gewesen wäre, wenn Wien keine PCR-G.tests gemacht hätte? Dass neben den PCR-Gurgeltest auch eine entsprechende Verhaltensweise der Bevölkerung nötig ist, die in Österreich schwer durchzusetzen ist (da wissenschaftliche Tatsachen dort oft verleugnet werden siehe FPÖ-Demos, Impfgegner) müsste m.E. mit berücksichtigt werden.
    “Wien ist mit knapp zwei Millionen Menschen ein großes Bundesland. Wien stand in der vierten Corona-Welle im Vergleich zu den anderen Bundesländern besonders gut da. Wir führen das ganz klar darauf zurück, wie gut das Testprogramm von den Wienerinnen und Wienern angenommen wurde. Denn nur, wenn die Menschen wissen, dass sie positiv sind, bleiben sie auch zu Hause.”
    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2022-02/pcr-gurgeltests-corona-lead-horizon-expansion?utm

  446. 928.

    "Denn es sterben ja v.a. die Rentner, die für die Strukturen keine Bedeutung haben."
    Hört sich bitter an. Ist aber dieser bittere Ton gerechtfertigt?
    Ja, es sterben vor allem betagte Menschen. Jedes Jahr ca. 1 Million. Wir bezeichnen sie als vulnerabel weil sie aufgrund des hohen Alters und altersbedingter Schwäche auch wg. einer Erkrankungen sterben können, die für jüngere Individuen meistens ungefährlich sind und als Bagatellkrankheiten gelten.
    Deshalb auch, wenn man im fortgeschrittenen Alter an einer Erkrankung stirbt, muss es nicht automatisch bedeuten, dass diese Erkrankung tödlich ist. Oder, dass er sterben muss, weil er nicht systemrelevant ist. Es existieren keine Behandlungsrichtlinien, die eine Therapie wg. mangelnder Bedeutung für Strukturen ausschließen.

  447. 927.

    Unter natürlichen Bedigungen: Hohe Wirksamkeit von Paxlovid zum Verhindern von schweren Verläufen und Todesfällen bei (nicht systemrelevanten) Vulnerablen. Hohe Wirksamkeit von Paxlovid gilt nochmal deutlich verstärkt bei den besonderen Risikogruppen:
    https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciac443/6599020?login=false
    Das seit Januar 2022 von der EMA zugelassene Medikament ist aber "vielen noch unbekannt", deshalb wird es fast nie verschrieben:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/paxlovid-corona-medikament-freiburg-101.html
    Zusammen mit PCR-Gurgel-schnelltest in der Umgebung von Vulnerablen ließen sich die Todeszahlen anscheinend deutlich senken.
    Andererseits lassen sich durch die Einführung von Paxlovid (und PCR-Gurgeltest im Umfeld von Vulnerablen und Älteren) die Überlastung von Strukturen und volkswirtschaftliche Schäden nicht abwenden. Denn es sterben ja v.a. die Rentner, die für die Strukturen keine Bedeutung haben.

  448. 926.

    Kurze Zwischnebilanz zur aktuellen Wellen an Infektionen, da sich das absehbar abschwächt. Die aktuelle Infektionswelle entspricht bei den registrierten Infektionen in etwa der Klasse der Welle von Oktober bis Dezember im letzten Jahr. Das ganz im Vergleich bei aber bei 1/3 bis 1/2 der gemeldeten Todesfälle dazu. Das sind für meine Geschmack noch immer zu viele Todesfälle, um einfach zum Alltag übergehen zu können. Es wäre dringend eine Erhebung zur detailierten Todesursache und bei COVID-19 als Todesursache zu den Details zu Ko- und Vorerkrankungen bzw. bereits betandener Mediakation wünschenswert für gezieltere Schutz- und Vorbeugemaßnahmen dieser gefährdeten Gruppen. Auch wäre für diese Gruppe mit primärer Todesursache COVID-19 eine detailierte Betrachtung zu den evtl. bestehenden Coronaimpfungen wünschenswert und eine detailierte Ursachenforschung zu möglichen Ursachen der Impfversagens bei dieser Gruppe.

  449. 925.

    Ich habe davon auch nichts weiter gehört… das da irgendwas mal herausgefunden wurde.
    Lang lang ist es her die Touristin in Bayern … die Superspreaderin… hätte man am liebsten gelyncht… es passierte nichts weiter.
    Und trotz der Impfpflicht…
    https://www.nordkurier.de/demmin-mecklenburgische-schweiz-mueritz-neubrandenburg-neustrelitz/dutzende-corona-faelle-in
    Man hat sich wieder in eine Situation gebracht aus der man nicht rauskommt…. denn Fehler macht die Politik nicht.
    Ich vermute … die Impfpflicht wird möglichst still auslaufen…

  450. 924.

    Sind denn in der Zwischenzeit einige exemplarische Ausbrüche in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mal im Detail in der Infektionskette untersucht worden, um entsprechende gezielte Schutzmaßnahmen treffen zu können, welche wirklich in die festgestellten wesentlichen Infektionsketten in diesen Einrichtungen mit gefährdeten Patienten eingreifen?
    Ich kann mich an einen Ausbruch in BRB in einem Pflegeheim erinnern. Dieser wurde auch als Begrüdnung für die Impfpflicht angeführt, aber meines Wissens wurden die Infektionsketten niemals vollstädnig aufgeklärt, um wirklich zu sagen, wo der Knackpunkt war für das Zustandekommen eines großen Clusters in der Einrichtung.

  451. 923.

    In Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen kann man drüber reden solidarisch eine Maske zu tragen.
    Vulnerabel mit unterschiedlich definiert, daher sind es mal weniger mal mehr Prozent. So ist ein einjähriger vulnerabel aber hat eher kein Problem mit Corona.
    Je nach Definition liegt der Anteil zwischen 5% und 25%.
    Und da liegt dann der Knackpunkt … sie meinen Solidarität pauschal weil es sein könnte das man jemanden treffen könnte ?
    Ist etwas viel verlangt.

  452. 922.

    Natürlich ist es eine Verschiebung meist harmloser Erkältungskrankheiten, aber wenn sie in Rudeln auftreten sind sie wohl doch eine Gefahr für die selben Leute. Für Menschen unter 40 ist die Wahrscheinlichkeit an Corona zu Sterben halb so hoch wie Opfer von Mord und Totschlag zu werden (Nur um die Relationen mal klar zu machen). Selbst da spielt, wie bei Corona, die Vorgeschichte eine Rolle. 28 Monate müssen eine ausreichende Zeitspanne sein um gezielter vorzugehen. Laut einer Krankenkassenstudie sind Long Covid Patienten im Schnitt 105 Tage Krankgeschrieben, spielten aber in der Gesamtstatistik kaum eine Rolle.

  453. 921.

    Hm 3. Versuch … ganz kurze Form.
    Artikel 10 GG ist der Aufhänger.
    Alles bedarf der Zustimmung der User, außer Strafverfolgung usw.

  454. 920.

    "Vergessen Sie nicht die seelischen Deformationen, inzwischen , in allen Altersklassen." Eben darum wäre es sinnvoll die Coronafallzahlen zu senken. Es ist nicht schön wenn Angehörige sterben oder sich Menschen um diese Sorgen machen müssen (oder selber mit Corona im Bett liegen- denken Sie nur an den wirtschaftlichen Schaden durch Ausfälle und LongCovid).
    Dass die Zahl der Atemwegserkrankungen nach langer Maskenzeit sich erhöhen ist nicht sonderlich verwunderlich. Es kommt zum Teil zu einer Verschiebung meist harmloser sonstiger Atemwegskrankheiten, so würde ich die Situation interpretieren.
    Influenza, die ja auch manchmal tödlich ist (weniger als Omikron natürlich) hat sich seit 2020 so gut wie gar nicht bemerkbar gemacht. Auch das wundert nicht. Schließlich liegt der R-Wert bei Influenza nur ein paar Wochen mal bei schlaffem R über 1 oder knapp über 2.

  455. 919.

    "Blicke der in ihrer Angst gefangenen Mitmenschen" Es geht nicht um Angst das ist eine Fehlinterpretation. Es geht um Verantwortungsbereitschaft.

    Ist man bereit z.B. eine Maske zu tragen um Personen zu schützen, (die sich selber schützen) aber dennoch schwere Verläufe haben oder sogar sterben falls sie sich infizieren? Ist man dafür solidarisch genug?

  456. 918.

    Sehe ich genauso. Was mich immer wieder erstaunt, ist die bewundernswerte Konsequenz wie die "Fallzahlen" weiterhin als Argumentationskeule in Diskussionen über notwendige Maßnahmen eingesetzt werden, ohne dass die Frage gestellt wird was sie eigentlich jetzt bedeuten vs. was sie früher bedeutet haben.
    Spekulative Statistik ist ein interessanter Begriff, in meinen Augen sind jegliche Statistiken, die mit der Ursünde des Verzichts auf Datenerhebung bei Kontrollgruppen belastet sind und trotzdem erhoben werden ziemlich problematisch. Wenn keine Erhebung bei einer randomisierten Kontrollgruppe statt findet lässt sich die Relevanz nicht bestimmen. Wir haben zwar "Fallzahlen" aber interpretieren können wir sie nicht.

  457. 917.

    Auf diese Studie hatte ich gestern auch hingewiesen, incl. Link. Kam leider nicht durch...

  458. 916.

    "Wir haben momentan eine doppelte Zahlen an Infektionen im Vergleich zum ersten Lockdown."

    Wie hoch die Zahlen sind, das weiß im Moment kaum jemand. Ist wieder Mal Zeit für spekulative Statistk:
    Einerseits haben sich die bestätigten Fallzahlen in Berlin innerhalb der letzten Wochen wieder fast halbiert, andererseits haben sich die Erkrankten vor allem auf den Normalstationen fast verdoppelt. Passt gar nicht zusammen, weil in den letzten Monaten beide Kurven weitgehend dicht aneinander gekoppelt waren. Einzige Erklärung: Es werden viel zu wenig Fälle registriert.
    Sehe ich im pers. Umfeld: Symptome - Schnelltest positiv - 5 Tage ausbaden - fertig! Außer den Angehörigen weiß niemand davon. Evtl. vielleicht noch Krankschreibung. Es wird eben inzwischen mit Covid so umgegangen, wie mit anderen ARE.
    Ich jedenfalls würde die Dunkelziffer auf ca. 5-fach taxieren.

  459. 915.

    "Die Überschrift für diese Rubrik lautet "Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg""
    Richtig. Eine gute Beobachtung.
    Allerdings werden die Zahlen irreführend und zu falschen Schlüssen verleitend wenn man den kritischen Blick abschaltet und nicht sehen möchte, dass die Relevanz einzelner epidemiologischer Parameter (also Zahlen) einem ständigen Wandel unterworfen ist, weil diese Zahlen vorgestern, gestern und heute was anderes bedeuten. Und mit Sicherheit auch morgen was anderes bedeuten werden. Wir haben momentan eine doppelte Zahlen an Infektionen im Vergleich zum ersten Lockdown. Offenbar bedeutet diese Verdoppelung keineswegs, dass die Bedrohung sich verdoppelt hat und doppelt so strenge Maßnahmen notwendig sind.
    Und darüber unterhalten sich die Menschen, weil das Thema für sie wichtig ist. Verständlich, finden Sie nicht?

  460. 914.

    In den Nachrichten ist jetzt eine Studie der Betriebskrankenkassen. Zur Zeit sind mit 5,7% so viele wie Krankgeschrieben. Überwiegend mit Atemwegserkrankungen. Corona spielt dabei eine untergeordnete Rolle.
    Wahrscheinlich eine Folge der Corona Maßnahmen. Irgendwann sollte sich eine ganzheitliche Sicht durchsetzen. So lange der jetzige oder ein ähnlich wenig tödlicher Subtyp umgeht, reicht eine Beobachtung der Situation aus. Vergessen Sie nicht die seelischen Deformationen, inzwischen , in allen Altersklassen.

  461. 913.

    "Bin nun gespannt, welches Elend uns nun erwartet." Auf jeden Fall ein entspannter Urlaub ;-) Ich freue mich auch grad auf drei Wochen am Meer - ohne die skeptischen Blicke der in ihrer Angst gefangenen Mitmenschen in den Öffis, wenn da einer ohne Maske ist.
    Viel Spaß!

  462. 912.

    Hallo? Die Überschrift für diese Rubrik lautet "Das sind die aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg" >>stattdessen wird hier geschwafelt ohne Ende, werden irgendwelche "besseren" Coronamaßnahmen irgendwelcher ausländischen Staaten ohne Quellenangaben laienmäßig hochgelobt und/oder irgendwelche scheinheiligen angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen ffp2-Masken erwähnt, natürlich immer ohne Quellenangaben. Schon absurd - oder?

  463. 911.

    "Stellt Euch vor, es ist Corona und jede/r hält sämtliche Maßnahmen ein."
    Tja, mit den Maßnahmen ist das so ne Sache... Sind gerade mit der Bahn auf dem Weg nach Rotterdam. Heute früh galt für uns in Berlin noch FFP2, im IC reichte dann OP und gerade hat das Zugpersonal gewechselt und wir wurden von den Niederländern freundlich darauf hingewiesen, dass nun keine Maskenpflicht mehr gilt, wer mag, darf natürlich auflassen... sehe ich aber niemanden mehr.
    Bin nun gespannt, welches Elend uns nun erwartet.
    Ich denke, Sie sollten lockerer werden ;)

  464. 910.

    Sie sollte Quellen nennen, wenn Sie etwas in den Raum stellen. Ansonsten wird das hier zu oberflächlich.

  465. 909.

    Möchte man das ?
    Ich würde bedingt durch die Erfahrungen der letzten Jahre sagen NEIN.
    Es gab doch in allen Bundesländern schon einen Aufschrei als die Hotspot Regelung eingeführt wurde. Es war das erste mal das es konkrete Vorgaben gab. Und schon war Ende mit willkürlich bzw. weitergehenden Maßnahmen.
    Es bleibt nur zu hoffen, dass Buschmann konkrete Grenzen durchsetzt. Der Wegfall des IFSG wird man so lange es nur irgend geht verhindern.
    Als selbständiger wissen sie doch …. Alleinstellungsmerkmal:-)

  466. 908.

    Corona wird nicht zu Ende sein…. ebenso wie die Grippe zu Ende ist.
    Darum ….
    „ Während in Deutschland schon wieder über Corona-Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung diskutiert wird, steht die dänische Herbststrategie fest. Die Regierung will mit Corona umgehen wie mit der Grippe. Eine einzige Maßnahme soll es geben – auf freiwilliger Basis.“

  467. 906.

    "Angesichts des bisherigen Vorgehen bei der Erhebung von Datenmaterial in D, würde ich ein Nein antworten. "
    Sehe ich auch so. Ich würde aber so gerne von den Verantwortlichen wissen warum es so ist?
    Und von den Medien erwarten, dass sie diese (offensichtlich) unbequeme Frage den Verantwortlichen stellen.

  468. 905.

    Stellt Euch vor, es ist Corona und jede/r hält sämtliche Maßnahmen ein. Was könnte darauf wohl folgen? Vielleicht - äääähmmm, das Corona zuende ist? Zu langweilig? Dann doch weiterhin sämtliche Maßnahmen missachten, weil Österreich und sonstige Auslande das vorprogrammierte Elend so schön anpeilen?

  469. 904.

    Gibt es schon ein Langzeit-24 Stunden Coronatestgerät? Wäre doch interessant mit GPS-Daten, wenn im Protokoll steht, "9:03h Patient in der U5 infizert" usw.

  470. 903.

    Angesicht der Entwicklung der Infektionszahlen in BRB und B möchte ich einen Artikel vom 29.3. von rbb24 in Erinnerung rufen, der schon damals diskussionswürdig war:
    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2022/03/interview-corona-lockerungen-peltroche-ctk.html

  471. 902.

    "Möchte man das? " Angsichts des bisherigen Vorgehen bei der Erhebung von Datenmaterial in D, würde ich ein Nein antworten. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle steigt auch wieder und weiterhin ist kein hartes Zahlenmaterial verfügbar, daß die Todesursache einer COVID-19-Erkrankung als ursächlich zuweist, nur die Vermutung als Analogieschluß zu ausländischen Untersuchungen, daß wohl ein wesentlicher Teil nicht an COVID-19 gestorben ist. Auch ist BRB im violetten Bereich der Hospitalisierungsampel angekommen und es gibt keine Datenbasis darüber, wer nun davon wegen COVID-19 eingewiesen wurde und wer "nur nebenbei" bei Einweisung infiziert war und auch keine Daten zu erst nachträglich im KH erworbenen Infektionen dabei.

  472. 901.

    "Freiwillig kann sich jeder wegen meiner alle 2 Stunden testen"
    Das wäre kontraproduktiv.
    Viel interessanter wäre die Prävalenz der positiven Testergebnisse in einer randomisierten Kontrollgruppe zu evaluieren. Oder sogar einem permanenten Monitoring zu unterziehen. Man könnte dabei auch die Prävalenz der Antikörper untersuchen. Und sich über das Verhalten im Hinblick auf Maßnahmen informieren. Solche Vorgehensweise ist eigentlich bei einer Pandemie Pflicht und die Ergebnisse unverzichtbar wenn man die Lage spekulationsfrei beurteilen möchte.
    Möchte man das?

  473. 900.

    Und da wären wir dann bei freiwillig. Freiwillig kann sich jeder wegen meiner alle 2 Stunden testen, ob Gurgeln oder was auch immer.
    Aber… das reicht doch niemandem aus… wenn sich jemand aus welchen Gründen auch immer irgendwelchen Einschränkungen unterwirft dann erwartet er das auch von allen anderen … zur Not per Gesetz… so war es die ganze Zeit ob bei Masken oder bei der Impfung.

  474. 899.

    Die Zahlen sind nicht schizophren. Aber möglicherweise die vorschnelle Interpretation.
    Wir sehen, dass bei über 90-jährigen die Sterberate 16,1% btragen hat. Und bei < 39-jährigen 0%.
    Zwei Fragen:
    1. Wie ist die "natürliche" Sterberate in diesen zwei Altersgruppen wenn es keine Pandemie gibt?
    2. Wie ist die Sterberate bei Lungenentzündung (egal welcher Art) in diesen Altersgruppen?
    Und eventuell noch eine dritte: was schließen wir daraus?

  475. 898.

    Lieber Peter A,
    Sie haben mich offensichtlich nicht verstanden. Ich habe nicht nach einer mehr oder weniger erfolgreicher Pandemiebekämpfungsstrategie gefragt sondern woher Sie die Zahl der Toten, die vermieden werden könnten genommen haben. Ich verstehe nicht wie diese Zahl (der vermeidbaren Todesfälle) zustande kam.

  476. 896.

    Neuer Versuch, Text in Klammer weggelassen, noch sachlicher geht's hier nun wirklich nicht mehr ;)

    "Auf der einen Seite ängstlich und übervorsichtig, auf der anderen Seite Großveranstaltungen besuchend..."
    ...obwohl er unzufrieden mit der Möglichkeit ist, Großveranstaltungen überhaupt besuchen zu dürfen, es aber dennoch macht, weil er, trotz schlechtem Gewissen, eben dann doch mal Spaß will und es dann wohl wieder bereut und mit Maske im Fahrstuhl zu kompensieren versucht (?) Lässt sich einfach schlecht begreifen.

    @Ausländerfreund, außer dem Kollegen meine ich noch alle mit ähnlichem Verhalten. Wie verbringen Sie den Tag und Ihre Freizeit praktisch, obwohl Ihnen theoretisch vermutlich chinesische Verhältnisse am liebsten wären?

  477. 895.

    253 Tage ohne einen einzigen Coronafall = Taiwan, als Beispiel. Dort hat man sozusagen die bayerische Webasto-Inlandsbekämpfung angewandt. Beim Fall Webasto (s. wikipedia) haben Behörden richtig reagiert: auf 0 setzen und niemand sonst musste Einschränkungen dulden. Wie im 0-Fälle-Neuseeland: Wahlsiegsfeiern mit Hunderten in geschlossenen Räumen ohne Maske, keine Übertragungen. Kurz gesagt: solange der R-wert bei bis ca. 6 lag, (also bis Delta), war es Behörden weltweit im Inland möglich auf 0 zu bleiben oder bei Nahe 0 im “linearen Bereich” zu bleiben, also exponentielle Ausbreitung zu unterbinden: Japan, Südkorea, Uruguay bis 12/2020. Uruguay: gutes Beispiel wie man es macht & wie nicht. Solange die Wissenschaft das Sagen hatte (bis November 2020) nur 78 Tote bis 01.12.2020: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uruguay/
    obwohl im Nachbarland Brasilien die Pandemie tobte mit unendlich vielen Toten.
    Bis Delta hätte man m.E. fast alle Toten vermeiden können.

  478. 894.

    Hab ihre Aussage nicht überprüft, sie ist aber unter der Berücksichtigung der Parameter: Eintrittsdichte der Ereignisse, Risikoprofil der zu schützenden Personen und Wirkungsgrad der Maßnahme richtig. Also wenn Kekulé dies so propagiert kann man ihm nur zustimmen.

  479. 893.

    In Österreich gibt es einen großen "harten Kern" von Leuten die sich da gar nicht drum scheren und auch keinerlei Tests machen, wie ich las. Da gibt es ja auch Massendemos auf denen Corona fast gänzlich geleugnet wird. Man darf davon ausgehen, dass die dann die Infektion weitertragen. Wenn jemand Hochrisikogruppe ist und meint dass sein Umfeld sich nicht testen sollte dann bleibt das dort sein eigenes Risiko.
    Warum sollen sich aber die aufgeklärten Hochrisikogruppen nicht durch PCR-Gurgeltests schützen, die auch noch preiswerter sind als unsere Bürgertests?

  480. 892.

    "Einfach verrückt, wie schizophren inzwischen das Lebensrisiko wahrgenommen [...]wird. "
    Die Zahlen sind schizophren:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1114647/umfrage/letalitaetsrate-in-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-in-italien-nach-alter/

  481. 891.

    Man hat doch einiges an Erfahrungen sammeln können… in Deutschland und auch im Ausland und kann sehen was bringt was und was ist das Ziel. Dazu muss man aber auch berücksichtigen, was Lassen Gerichte zu und was macht die Bevölkerung überhaupt noch mit.
    Das Ziel grundsätzlich Ansteckungen zu vermeiden ist nicht umsetzbar. War doch erst im März so, dass man nur noch auf den Höhepunkt der Wellen gewartet hat… trotz Maskenpflicht usw.
    Man hat auch nie nachweisen können oder wollen was bringt was. Ob nun Infektionen, Erkrankungen oder tote.
    Und der PCR Gurgeltest hat Österreich doch auch nicht nach vorn gebracht. Weder heben die sich positiv bei den Infektionen noch bei den Toten ab vom Rest in Europa.
    Und was die Menschen von den Maßnahmen halten, sieht man doch aktuell überall. Es gibt nahezu nichts mehr das freiwillig eine Maskenpflicht vorschreibt und die Hotels, Restaurants usw. sind mehr als gut besucht.

  482. 890.

    Kekule verlangt seit Beginn der Pandemie PCR für
    -Krankenhäuser
    -Pflegeheime
    -Altenheime
    Grund: Schnelltests sind nicht sicher genug.
    Methode:
    >>Wenn man die Fallzahl in große Menschenmenge (z.B. Veranstaltungen) senken will: Schnelltests
    >>Wenn man Personen die an Corona sterben könnten, schützen will: PCR

    Daraus könnte sich folgendes Konzept ergeben:
    (a)Orte, die für Vulnerable vermeidbar sind (Disco, Party in Innenräumen) mindestens bei hohen Fallzahlen: Schnelltests als Wohnzimmerstests zuhause und wer positiv ist nimmt in Eigenverantwortung nicht an der Verantstaltung teil. (Mit oder ohne Kontrolle des Handyfotos vom negativen Test, also z.B. auf Vertrauensbasis)
    (b) Orte die für Vulnerable nicht vermeidbar (z.B. Behörden, wo man in Wartebereich sitzt, ÖPNV): hier müsste man viel diskutieren wie man die schützt. Reichen 1000 Zeichen jetzt nicht.
    (c) PCR-Gurgeltest für Krankenhäuser, Altenheime und Pflegeheime sowie bei Besuch von vulnerablen Personen.

  483. 889.

    Sie reden von der Vergangenheit, ich von der Zukunft.
    100k mehr würde aktuell noch leben, hätten wir es wie China gemacht? Wohl kaum. Eher 1kk weniger...

  484. 888.

    "Dadurch haben wir 100.000 mehr Tote als hätten sein müssen."

    Können Sie freundlicherweise erklären, wie Sie zu dieser Zahl gekommen sind?

  485. 887.

    @rbb24: Was ist das für eine Lücke in den Hospitalisierungsplots? In den anderen Plots ist keine Datenlücke an dieser Stelle.

  486. 886.

    “und die Gemeinschaft hat entsprechend Vorsorge zu treffen.” Man schützt nicht, obwohl man könnte. -Es ging immer darum die Kapazitäten nicht zu überfordern. Dadurch haben wir 100.000 mehr Tote als hätten sein müssen.
    -@Andreas schrieb hier z.B.: “Pflicht sind schnelltests … und man kann jetzt sarkastisch sein… wären die zu unsicher würde man diese dich nicht gerade bei den Gruppen vorschreiben, die am schätzenswertesten sind. “ Wissenschaftliche Kenntnis ist, wie man hier exemplarisch sehen kann, nicht ausreichend bekannt: Man schützt die nicht, die für einen“am schätzenswertesten sind”, denn man macht keine PCR-Tests im Umfeld von Vulnerablen.
    -Zudem wird auch unehrlich diskutiert. Beispiel: Die FDP hat, wenn ich da richtig informiert bin, dafür gesorgt dass z.B. die Maskenpflicht in Innenräumen aufgeweicht wurde. Es ist Irreführung der Öffentlichkeit die Opportunitätskosten (nämlich mehr Tote) nicht zu erwähnen, wenn man die Maskenpflicht aufweicht.

  487. 885.

    (2 von 2) Es gab m. Erinnerung nach bis 2021 klare Absagen (!) aus Bayern zu Gurgeltests. In [1] wird der Test genau beschrieben.
    Wie in [1] zu sehen werden auch unrichtige Aussagen darüber verbreitet, was Bobrowski, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte behauptet [1] ist falsch: PCR-Gurgeltest sind nichts “zwischen PCR und Schnelltest”, sondern PCR-Tests. - PCR-Gurgeln hat sogar höhere Sensitivität [1, Studienlink dort].

    Der österreichische Standard klärt auf, worüber Politiker wie z.B. Tschentscher, er ist Hamburger Bürgermeister und Mediziner (!), die deutsche Öffentlichkeit in die Irre leiten [2].

    [1] https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2022/01/31/oesterreich-setzt-auf-pcr-gurgel-tests-auch-eine-loesung-fuer-deutschland/chapter:2
    [2] https://www.derstandard.de/story/2000132849372/deutsche-missverstaendnisse-ueber-wiener-pcr-tests
    [3] https://allesgurgelt.at/wien

  488. 884.

    Sicherlich den Kollegen. Auf der einen Seite ängstlich und übervorsichtig, auf der anderen Seite Großveranstaltungen besuchend...

  489. 883.

    "Einfach verrückt, wie schizophren inzwischen das Lebensrisiko wahrgenommen und die Verantwortung für die eigene Gesundheit ausgelagert wird." >>WEN meinen Sie mit diesen Zeilen? Ihren Kolllegen, den Staat, die Politiker???

  490. 882.

    RKI-Studie:
    https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2022/04_2022.html
    Leider wird bei der Seroprävalenz nicht zwischen Impfungen und natürlichen Infektionen als Ursache unterschieden. Wäre aber wohl wichtig, das ja immer wieder das unterschiedliche Schutznivau je nach Weg der erworbenen Immunität betont wird.

  491. 881.

    "Bitte für einen Umgang entscheiden und nicht noch ein Jahr rumeiern, denn das nervt am meisten". Auch ich stimme dem zu, halte aber für sehr unwahrscheinlich, dass man hier eine klare Entscheidung trifft. Das Treffen von gesundheitspolitischen Entscheidungen ist während der Pandemie zum Lieblingsbetätigungsfeld vieler Politiker geworden, ganz besonders wenn man eigentlich "im Interesse des Schutzes" alles sagen und beschließen darf ohne Konsequenzen tragen zu müssen. Eine klare Entscheidung birgt in sich Gefahr, dass man nach einer evidenzbasierten Begründung fragt. Und das wären für viele Politiker, die nicht gerade über das nötige epidemiologische Wissen verfügen eine sehr unbequeme Situation.

  492. 880.

    Apropos Eigenverantwortung:
    Mein Kollege, mittleren Alters, 2020 der Erste im Homeoffice, 2021 der Erste an der Impfstraße, im Fahrstuhl noch immer Maske tragend, aber seit einigen Monaten wieder regelmäßig auf Veranstaltungen, erzählt mir jedes Mal davor und danach, wie verantwortungslos doch der Staat trotz noch immer andauernder Pandemie Massenveranstaltungen zulässt. Einfach verrückt, wie schizophren inzwischen das Lebensrisiko wahrgenommen und die Verantwortung für die eigene Gesundheit ausgelagert wird.

  493. 879.

    Da haben Sie vollkommen Recht. Als Vulnerable würde ich auch nur die Menschen bezeichnen, die sich auch selbst so sehen und die sich weiterhin besonders schützen wollen bzw. bei denen der Vormund mangels eigener Entscheidungskraft das so entscheidet. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen kann man davon ausgehen, dass hier immer auch schutzbedürftige Menschen untergebracht sind und die Gemeinschaft hat entsprechend Vorsorge zu treffen. In kleineren Gemeinschaftsunterkünften sollten Bewohner und Betreiber konstruktiv individuelle Sicherheitsbedürfnisse und Freiheiten abwägen dürfen und im Privaten sollte nur noch die berühmte Eigenverantwortung zum Tragen kommen. Pauschale Maßnahmen über alles sollten wir auf jeden Fall hinter uns lassen.

  494. 878.

    "Bitte für einen Umgang entscheiden und nicht noch ein Jahr rumeiern, denn das nervt am meisten." Dem stimme ich voll zu.

  495. 877.

    Es wäre interessant mal dazu die zu schützende Gruppe zu hören.
    Ob dort viele mit den bisherigen Maßnahmen (z.B. das „wegsperren“ ohne Kontakt) einverstanden gewesen waren würde ich bezweifeln.
    Man entscheidet da gern über diese Köpfe hinweg, weil man meint es besser zu wissen. Oder auch pauschal bei Omas und Opas… und dann haben genau die, das homeschooling übernommen.

  496. 876.

    Wenn 1G was bringen soll, sollten die Tests aber auch etwas taugen. Bei 50% Fehlerquote hat dieses Konzept m. E. doch wenig Sinn, sondern produziert nur weitere Kosten, Müll und Frust.
    Entweder wollen wir mit dem Virus leben oder nicht. Wenn ja (so, wie fast alle anderen Länder auf der Welt), dann brauchen wir nicht die junge Bevölkerung vor sich selbst schützen, denn die hat ausreichenden Selbstschutz. Vulnerable sind zu schützen, aber sicherlich nicht auf Konzerten. Sehen wir das Virus jedoch weiterhin als Bedrohung für unsere Gesellschaft an (so, wie China), müssten wir konsequenterweise Menschenansammlungen verbieten und versuchen, das Virus vollständig loszuwerden.
    Bitte für einen Umgang entscheiden und nicht noch ein Jahr rumeiern, denn das nervt am meisten.

  497. 875.

    Neben der Gesundheistministerkonferenz, dem Expertenrat, dem Hygienebeirat und der Evaluierungskommission hat die Politik nun auch noch eine Pandemie-AG. Hab ich eine Truppe vergessen?
    "In die Pandemie-AG sollen der Vereinbarung zufolge einige externe Experten aufgenommen werden. Sie soll sich bald konstituieren. Lauterbach erklärte, mit der Schaffung der AG bei gleichzeitiger Aufnahme weiterer externer Experten verbessere sich erneut die Qualität der Impfempfehlung in Deutschland. Dies sei bei der Vorbereitung neuer Impfkampagnen und der Zulassung neuer Impfstoffe ein wichtiger Gewinn für die öffentliche Gesundheit."

  498. 874.

    Dass es die Gurgeltests in Österreich gibt weiß ich. Meine Frage war, ob es dir hier in D gibt. Dann gehe ich also morgen mal in eine Apotheke und frage nach dem kostenlosen Gurgeltest. Nicht dass die nen Lachkrampf kriegen...

  499. 873.

    Darauf musste ich jetzt mindestens vier Wochen warten. Komisch dass die Presse schon lange von den Fällen weiß ;-)
    Wochenbericht RKI, in der Tabelle wird es aber nicht ausgewiesen.
    "Aktuell wird in Indien, aber auch in verschieden anderen Regionen weltweit die Ausbreitung der BA.2
    Sublinie BA.2.75 beobachtet. In Deutschland wurden bisher vier Genomsequenzen dieser Sublinie in
    der Stichprobe identifiziert. Das Mutationsprofil dieser Variante deutet auf ausgeprägte
    Immunfluchteigenschaften hin. Darüber hinaus gibt es erste Hinweise aus der indischen
    Genomsurveillance, dass der Anteil von BA.2.75 zunimmt, wobei in Indien weiterhin BA.2 die
    dominierende Variante ist. BA.4/BA.5 zirkulierenden in Indien mit geringem Anteil, der ebenfalls
    rückläufig ist. Ein Wachstumsvorteil von BA.2.75 in einem BA.4/BA.5-dominierten Geschehen, wie in
    Deutschland, ist aktuell unbekannt. ECDC6 und WHO7 haben die Sublinie BA.2.75 als VOI bzw. „VOClineage under monitoring“ eingestuft."

  500. 872.

    Beim Lesen des hier verewigten geballten "fachwissens" ist der Eindruck nicht ganz falsch, dass wohl seitens vieler "experten" Überschrift und Inhalt dieser Rubrik >>aktuellen Fallzahlen in Berlin und Brandenburg<< nicht kommentiert und ggf. nicht verstanden werden.

  501. 871.

    (1 von 2) Ist möglich: kostenloser PCR-Gurgeltests für zuhause: man gurgelt zuhause. Dann Test zum Supermarkt, Kiosk, Apotheke etc.- PCR-Ergebnis kommt auf s Handy. Früher soviel PCR-Tests, wie man wollte, heute kostenlos 5 Stück je Monat - unter bestimmten Bedingungen gibt es weitere Tests. Falls positiv und über 50 oder Vorerkrankungen: man kann eine Hotline anrufen über die man abklären kann, ob man antivirale Medikamente bekommen kann(die Medikamente müssen ja schnell gegeben werden um Verlauf milder zu machen). So etwas muss langfristig aufgebaut werden.
    In Wien gibt es das.
    Die Stadt zahlt dafür 6 Euro (keine Testcenter nötig). Aber in Deutschland kostet der "Bürgertest" 11,50 Euro (hohe Testcenterkosten). Vor längerer Zeit haben deutsche Politiker, namentlich bayerische Politiker, das auf Presseanfrage klar abgeblockt. Außerdem wird in Österreich die Identität nur stichprobenhaft erfasst, in Deutschland wäre eine Gesichtserkennungssoftware vorgeschrieben, heißt es.

  502. 870.

    Das war nicht mein Kritikpunkt. Mein Kirtikpunkt war: WENN man das als Ziel ausgibt (Verhinderung von Infektionen, Eindämmung oder Seuchenschutz), dann wäre 1G zielführend nach meiner Meinung und 2/3G nicht (hat man auch gesehen, daß sich dadurch nicht wesentlich an der Infektionsdynamik änderte im Ländervergleich; und für die Förderung der Impfkampagne hat es aucher eher wenig gebracht).

  503. 869.

    Nicht jeder im Krankenhaus ist vulnerabel.
    Für einen Besuch im Krankenhaus muss man keinen PCR Test machen. Das ist freiwillig und kostet schon ein paar Euro.
    Pflicht sind schnelltests … und man kann jetzt sarkastisch sein… wären die zu unsicher würde man diese dich nicht gerade bei den Gruppen vorschreiben, die am schätzenswertesten sind.
    Es ist halt schwierig wenn man alles per Gesetz regeln will und dann aber an die freiwilligkeit appelliert.

  504. 868.

    " gibt den Test dann im nächsten Supermarkt, der Tankstelle oder dem Zeitungskiosk ab. 24 h später hat man das PCR-Ergebnis" Sowas gibs hier im Land?

  505. 867.

    Wer in ein Krankenhaus geht oder vulnerable Personen besucht, nimmt einen PCR-Gurgeltests von denen man ein paar zuhause auf Vorrat hat, gurgelt zuhause und gibt den Test dann im nächsten Supermarkt, der Tankstelle oder dem Zeitungskiosk ab. 24 h später hat man das PCR-Ergebnis auf dem Handy. Schnelltests sind vor Krankenhausbesuchen oder bei Besuch von Vulnerablen zu riskant, da sie eine Infektion nicht immer anzeigen. Krankenhaus/Besuch von vulnerablen Personen bedeutet man muss eine PCR machen, das ist doch klar.

    Bei Großveranstaltungen reichen Schnelltests aus, die meisten Infizierten rauszuziehen: senkt Zahlen. (Allgemeine Senkung verhindert Todesfälle bei masketragenden Vulnerablen die ja Supermarkt, Behörden, Drogeriebesuchen etc. nicht ausweichen können). Für die Nichtvulnerablen ist Großveranstaltung eine individuelle Risikoabwägung. Wenn es bei Großveranstaltungen dann doch wenige Übertragungen gibt, macht das den Nichtvulnerablen ja nicht so viel aus.

  506. 866.

    Hallo Björn,
    Sie schreiben:
    "Wenn man wirklich Infektionen verhindern will im Sinne einer funktionierenden Seuchenkontrolle, dann sollte man auf 1G setzen und das ist schon länger bekannt, wurde nur zugunsten der Förderung der Impfung ignoriert"
    Ich muss die Entscheidungsträger in Schutz nehmen. Wann wollen wir eigentlich dafür sorgen, dass das Virus so viele Menschen wie nur möglich besiedelt, wenn nicht jetzt, wo die überwiegende Mehrheit nicht dramatisch darunter leidet und die Hospitalisierungszahlen /Strbefälle ein Plateau erreicht haben? Das Virus breitet sich aus, ich kenne zahlreiche Fälle von mehrfachen Reinfektionen die zu leichten Verläufen (oder gar keinen Symptomen) geführt haben. Wir benustecken aber immer noch in gleicher Rethorik, die angebracht war als wir mit einem massenhaften Auftreten von Covid-19 als schwere und oft fatale Krankheit zu tun hatten. Ist aber nicht mehr der Fall.

  507. 865.

    @rbb24: Da die gemeldeten Zahlen zu verschiedenen Statistiken in Brandenburg doch recht stark schwanken (am WE gibt es gar nicht), wäre eine Aufschlüsseleung interessant, welche gemeldeten Zahlen wirklich aus den letzten 24 Stunden stammen (das soll ja die eigentliche Aussage der Maßzahl sein) und welche Zahlen Nachmeldungen (zu welchem Datum und wie verändert sich der Wert in der Vergangenheit?) und Korrekturen (an welchem Datum in der Vergangenheit wird korrigiert und wie sieht dann das Salod an diesem vergangen Tag nach der Korrektur aus?) sind. Wäre es der Redaktion möglich, das entsprechend einzeln aufzuschlüsseln und so die Aussagekraft zu erhöhen? Für Berlin gilt das wahrscheinlich analog.

  508. 864.

    @rbb24: Wäre es nicht sinnvoll die Plots zur Impfung zusammenzufassen? Außerdem fehlt eine Darstellung der inzwischen voranschreitenden zweiten Auffrischung. Außerdem fehlt weiterhin eine sinnvolle Erklärung bei den Plots zu den auffälligen Stufen in der Darstellung.

  509. 863.

    "für mich ungezwunges miteinander quatschen über nicht-weltbewegende Dinge"
    Für mich ist ein Stammtisch eine Diskussionsrunde von interessierten Laien über aktuelle Themen. Diese aktuellen Themen können belanglos sein oder eben auch brisant. Nicht die Themen machen einen Stammtisch aus, sondern die beteiligten Leute.

  510. 862.

    Stammtisch-dehnbarer Begriff = für mich ungezwunges miteinander quatschen über nicht-weltbewegende Dinge. Im Rahmen ungezwungener Quatscherei kommt es vor, dass Person 1 bemängelt, dass Person 2 sich nicht die Person 2 eigene Meinung ändert und dass Person 2 gegenüber Person 1 bestätigt, dass Person 2 nicht Willens ist, von bisheriger Meinung abzurücken. Hier aufgrund der unbestreitbar hervorragenden Themen und Informationen seitens des RBB miteinander zu kommunizieren ist unbestreitbar eine lobenswerte Möglichkeit. Nun werden hier alltagspolitische und weltpolitische Themen behandelt, wo es auch um Leben und Tod (Ukraine, Pandemie um nur 2 von vielen Themen zu nennen) geht. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Coronaleugner ihre Abneigung gegen Maßnahmen, Masken, Lockdowns usw. als ungezwungene Quatscherei verstehen, ebensowenig wie Corona-Mahner und Freunde der Ukraine ihre diesbezüglichen Beiträge als ungezwungene Quatscherei abgetan wissen wollen, oder übersehe ich irgendwas?????

  511. 861.

    Mal aus meinem Freundeskreis…
    Besuch im Krankenhaus in einem anderen Bundesland. Am Tag vor der Abfahrt selbsttest… positiv… der zweite .. negativ.
    Also testzentrum…. insgesamt waren es 7 Tests … 3 Selbsttests … 4 in 2 verschiedenen testzentren an 2 aufeinanderfolgenden Tagen.
    Insgesamt 3 von 4 im testzentrum positiv… 2 von 3 Selbsttests positiv… die Fahrt konnte er knicken… achja der PCR Test war dann negativ.
    Das ist natürlich nicht repräsentativ… für mich persönlich … brauch ich nicht.
    Aber schauen wir mal ob Europa das so macht wie Deutschland oder ob die auch ohne Test durchkommen.

  512. 860.

    Tja theoretisch wurde ja verkündet was für ein großer Wurf der Stab ist… praktisch kam da aber nix (meine ging auch mal um Daten … wo nix an Daten ist kann man auch nix machen).
    Wenn 1G müsste man das immer machen. Es wird doch aber so aussehen, dass man irgendeine Personenzahl festlegt ab wann das gilt und dann unter welchen Umständen und beim Rest eine Maskenpflicht vorsieht.
    Im Endeffekt das gleiche wie mit den anderen G Regeln. Das Kind hat also nur einen anderen Namen.
    Es ist doch recht egal welches Land was gemacht hat die Ergebnisse sind doch ähnlich. Warum sollte es diesmal anders sein ? Wenn nicht eine wirklich gefährlichere Variante auftaucht braucht man nicht schon wieder alle beschränken.
    Als würden ab Herbst alle anfangen einzukaufen.

  513. 859.

    "Das die Tests eigentlich nur bei max. 50% Trefferquote " Das ist für den Beginn der Infektion bei noch geringer Virenlast aber evtl. schon Infektiosität angesichts der PEI-Untersuchung aber optimistisch und gerade der Fall wäre ja der Wesentliche für eine Eindämmung von Infektionen und Unterbrechung von Infektionsketten.

  514. 858.

    Danke. Und was hat dieser Krisenstab unter General Breuer bis zu seiner Auflösung gemacht? Ich kann mich nicht an Meldungen erinnern.
    1G als Vorschlag ist zumindest sinnvoller zur Infektionsvermeidung als die 2/3G-Varianten, welche wohl eher ein Impfförderprogramm waren - zumindest schien das kaum Einflauß auf den Verlauf der Infektionszahlen zu haben. Ich weiß, daß wir da durchaus gegenteiliger Meinung zur Durchführung von Epidemikontrolle sind; darum geht es aber hier nicht so sehr. Wenn man wirklich Infektionen verhindern will im Sinne einer funktionierenden Seuchenkontrolle, dann sollte man auf 1G setzen und das ist schon länger bekannt, wurde nur zugunsten der Förderung der Impfung ignoriert. Die Pflicht zu FFP2 sehe ich angesichts der erzielten Wirkung auch kiritsch.

  515. 857.

    Ist aufgelöst ... schon im Mai.
    https://www.tagesschau.de/inland/bundesregierung-loest-corona-krisenstab-auf-101.html
    Ach ja 1G ... im Bericht steht, "wegen der kritischen Bewertung im Sachverständigen Ausschuss in Sachen 2G...." von der kritischen Bewertung in Sachen Maske vor allem der ffp2 ist selbstverständlich nichts zu lesen.
    Das die Tests eigentlich nur bei max. 50% Trefferquote liegen hängt man auch nicht an die große Glocke... wie gehabt Hauptsache man macht irgendwas ... bzw. man lässt machen, denn man würde ja wieder nur festlegen worum sich andere zu kümmern haben. Das so manchem schon die Lust vergeht eine Veranstaltung zu besuchen ... das wird diesmal bestimmt gaaanz anders sein.

  516. 856.

    Ja, nicht genaues weiß man mal wieder nicht, leider. Es geht ja im Moment nicht so um das Grundrauschen an sowieso vorhandenen lokalen Infektionsketten, sondern um die Ausbreitung einer neuen Infektionswelle von Westen kommend. Und da sieht man schon großräumige Ausbreitungspfade damit, natürlich nur mit Vermutungen zur Ursache, da ja nichts dazu bekannt ist aus Feldforschungen. Für Fernpendler dürfte (im Gegensatz zum Stadtverkehr) die Maskenpflicht im Zug eher weniger Bedeutung haben für die großräumige Verbreitung/Verschleppung zwischen den Zielragionen der Pendler, da dürften die Ansteckungen im Zielgebiet reichen. Die Pendlerströme in Brandenburg sind zwar nicht nur O/W aber auch bei weitem nicht homogen in alle Richtungen, könnte also schon eine Vorzugsrichtung geben bei Menge und Frequenz.

  517. 855.

    Der Impfstatus könnte bei Großveranstaltungen bald Makulatur werden und damit die Impfquote weniger wert für das tägliche Leben:
    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/grossveranstaltungen-corona-test-pflicht-37120308
    Genau diese 1G-Regelung wurde aber schon letztes Jahr vorgeschlagen (u.a. auch von Drosten), wenn man als Ziel wirklich die Verhinderung von Infektionen haben will - alle anderen nG (n=2-3) Regeln wären für die Infektionsvermeidung nicht oder nur berenzt tauglich; alles schon von Epidemiologen und Virologen vor einem Jahr als Kritik angebracht beim Aufkommen dieser Regelungen.
    Man hört überhaupt nichts vom Coronakrisenstab unter General Breuer im Gegensatz zu den anderen Gremeien? Gibt es diesen Stab nicht mehr? Was hat dieser Stab unter Breuer bisher gemacht im Auftrag des Kanzlers?

  518. 854.

    "Warum nicht über die Autobahn?"
    Davon ausgehend, dass das Virus bereits überall verteilt ist und Ansteckungen zufällig passieren, sollte es für die Entwicklung der Inzidenz keinen Unterschied machen, wo man sich bei Ansteckung befindet, also ob man pendelt oder sich zuhause aufhält. Die Anzahl der (ungeschützten) Kontakte ist entscheidend, aber im Auto sind die eher gering, in der Bahn trägt man (zumeist) Maske und gependelt wird ja eigentlich in alle Richtungen, nicht nur west-ost. Also das Pendeln würde ich hier ausschließen, was aber natürlich falsch sein kann.

  519. 853.

    Das Muster betraf erst nur die Kreise direkt an Berlins Südgrenze und schon bald Frankfurt und weitete sich dan zu diesem Band aus. Verschleppung zwischen Regionen liegt einfach nahe. Warum nicht über die Autobahn? Aber nicht Durchreisende sondern Arbeitspendler zwischen mehreren Zentren - erst Berlin und südliches Umland + Frankfurt und dann von dort weiter im Austausch mit den nächsten Zentren. Ähnliches zeichnet sich ja auch in der Region Halle/Leipzig ab. Soweit würde ich das auch normal finden. Bemerkenswert fand ich die vergleichsweise niedrige Meldeinzidenz dazu aus Berlin, die nicht so richtig ins Gesamtbild paßt.

  520. 852.

    Die Tendenz zu diesem Muster ist schon länger, es wurde durch den Farbwechsel nur richtig in der RKI-Karte sichtbar. Ich vermute einen Zusammenhang mit Berlin und vielleicht Pendlern in beide Richtungen. Leider ist der Zuschnitt der Kreise in Brandenburg mit dieser radialen langgestreckten Form ungünstig für Analysen, da nicht der wirklich räumliche Schwerpunkt sichbar wird - Bsp: Ein einzelnen großes Ereignis in Erkner an der Grenze zu Berlin würde LOS aufleuchten lassen, aber etwas ähnliches in Eisenhüttenstadt an der Grenze zu Polen genauso, oder es ist mit gleichem Ergebnis zufällig über gut 100 km verteilt; alles nicht unterscheidbar bei der räumlichen Auflösung.

  521. 851.

    Ist das Muster zufällig oder schon länger zu beobachten und sind es relevante Abweichungen oder nur knapp zum jeweiligen Farbwechsel?
    Sollte das schon länger so sein, könnte man spontan die A2 vermuten, was dann aber nicht zu meinen Vorstellungen vom Reisen durch bereits verseuchte Gebiete passt und ich es daher erstmal ausschließe :)

  522. 850.

    RKI-Bericht, S.2
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jul_2022/2022-07-19-de.pdf?__blob=publicationFile
    Interessanter durchgehender Hochinzidenzgürtel oder -schlauch südlich von Berlin quer durch Brandenburg. Habe gerade keine Phantasie dafür, diese Struktur zu erklären. Jemand mit Vorschlägen?
    Die 7d-Inzidenz in Berlin ist auch weiterhin kleiner als im angrenzenden Gebiet in Brandenburg. Auch dafür nicht wirklich eine sinnvolle Erklärung.

  523. 849.

    "Zahlen unterscheiden sich zum Teil dramatisch von dem, was man uns 2020 und 2021 erzählte." Ich hatte damals ein paar Differenzen damals zur Auswertung dazu mit HMB, ich kann mich erinnern - andere hier vielleicht auch. Wir konnten das damals nicht endgültig klären, da einige Daten eher mangelhaft waren.

  524. 848.

    Ist bekannt. Sehe ich auch so.
    Ich vermisse auch ein besonderes Augenmerk auf Alten- und Pflegeeinrichtungen. Waren am Anfang immer sehr präsent mit Infektionsclustern. Dort sind doch die, ähnlich Grippewellen, primär gefährderten Personen. Es scheint aber dort kein Infektionsgeschehen mehr stattzufinden, wenn man den fehlenden Veröffentlichungen folgt. Dort wäre aber nun auch die Personen, deren Gesundheitsstatus man besonders gut kennt und auch deren Impfstatus man genau kennt. Das sollte sich doch eigentlich für Detailuntersuchungen anbieten, um auch diverse Fragen zur Bedeutung von Begeleiterkrankungen/-medikationen für den Verlauf zu klären. Auch für Infektionskettenuntersuchungen wäre das ein sehr gutes Testbett für Feldforschung.

  525. 847.

    Kennen Sie vielleicht diese interessante Lektüre?
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html;jsessionid=97C12DB58FF09124575EC0ECA93B41E0.live732?nn=209016

    Natürlich sind die Daten da, weil im zweiten (nichtöffentlichen) Abschnitt des Totenscheins zwei Felder vorhanden sind: direkte Todesursache und Grunderkrankung, die zum Ableben geführt hatte. Angegeben durch den Arzt, der den Totenschein ausfüllt. Die Daten gehen direkt an das Statistisch. e Landesamt und von dort an das Statistische Bundesamt. Eigentlich ohne Verzögerung.
    Diese Daten bilden später das Grundgerüst für die Jahresberichte des StBA:
    https://de.statista.com/themen/69/todesursachen/#dossierKeyfigures
    Alles ist zu finden. Zahlen unterscheiden sich zum Teil dramatisch von dem, was man uns 2020 und 2021 erzählte. Erfreulicherweise kann sich noch kaum jemand an das damalige Narrativ erinnern.

  526. 846.

    Die aufgeführten Gründe und Mißstände sind mir bekannt. Der Gedanke an eine Verschwörung liegt mir fern. Ich würde aber mindestens hilfsweise eine Statistik zur Altersverteilung und den Einweisungsgründen (bei gleichzeitig festgestellter SARS-CoV-2-Infektion) erwarten, das müßte beides standardmäßig bei Aufnahme erfaßt werden. Ähnliches Problem ergibt sich bei den Todesfällen - auch da könnte man aus den schon erfaßten Daten im Totenschein eine aussagekräftigere Statistik generieren.

  527. 845.

    "Aber was steckt dahinter an Fällen? Gibt es irgendwo eine aufgeschlüsselte Statistik für BRB, was das ist?!

    Hallo Björn,
    es kann keine aufgeschlüsselte Statistik geben. Falls Sie eine wollen, müssen Sie schon an die WHO schreiben mit der Bitte die Falldefinition zu überdenken und ggf. neu zu definieren. Bis auf weiteres gilt also: ein Covid-19 Patient ist jeder Patient bei dem das virale RNA nachgewiesen wurde - und zwar unabhängig vom Grund der Hospitalisierung und entwickelten Symptomen. Ferner hätte man definieren müssen wann die sog. "Infektion" endet und die Krankheit namens Covid-19 beginnt und was eigentlich ein leichter und was ein schwerer Verlauf ist. Sie werden wohl Verständnis dafür haben, dass ohne dass man ein Zustand definiert keine aussagekräftige Daten erfasst werden können, man muss schließlich wissen was man wie zuordnet. Es ist keine Frage des guten oder schlechten Willens oder gar das Resultat einer Verschwörung. Es geht nicht anders.

  528. 844.

    Hospitalisierunginzidenz jetzt tiefrot in BRB:
    https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~18-07-2022-corona-faelle-stand-18072022
    Aber was steckt dahinter an Fällen? Gibt es irgendwo eine aufgeschlüsselte Statistik für BRB, was das ist?

  529. 843.

    In Japan ist das BA.5, was bis Ende Juli dominant sein wird.
    https://www.nippon.com/en/news/yjj2022070800844/
    In Südkorea ist es auch BA.5 :
    https://www.koreaherald.com/view.php?ud=20220706000651
    In Südkorea bleibt es bei der Vorschrift in Innenräumen Masken zu tragen + 7-Tage Isolation für Infizierte.
    Beide Länder (JP, SK) hatten ihre ersten BA.5 Fälle im Mai.

    Taiwan:am 15.07. erster BA.5 -Inlandsfall. Vorerst deshalb:Verschiebung weiterer Einreiseerleichterungen. -Touristen dürfen bislang weiterhin nicht kommen; alle anderen Einreisenden 3+4 Regel: 3 Tage Quarantäne + 4 Tage: man darf rausgehen, aber mit besonderer Vorsicht (achten auf Symptome, Schnelltest, man soll sich bemühen wenig Kontakte zu haben in den 4 Tagen) Überall Maskenpflicht.

    Thailand: wer geimpft ist, kann ohne Test uneingeschränkt einreisen; bei Infektion oder Kontaktperson: Absonderung; BA.4 + BA.5 seit Juli dominant, Maskenpflicht mindestens in Verkehrsmitteln + regionale Regelungen.

  530. 842.

    In Sachen long covid bzw. post covid wird man sich auch nicht wirklich einig.
    long covid bis zu 15% der Erkrankten und post covid 2%
    Es ist oft hilfreich sich an die zu wenden, die dafür zahlen müsse... die Krankenkassen
    Bei den Versicherten der TK waren es 2021 1% long covid (klar Versicherte und Erkrankte ist ein Unterschied)
    Bei Kinder/Jugendliche liegt die Spanne von weniger als 1% bis zu über 10%
    https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/infektionen/corona-virus/long-covid-2102262
    Irgendwie schaut man immer genauer hin und entdeckt nicht alles was verkündet wird entspricht pauschal der Realität
    https://www.mdr.de/wissen/corona-long-covid-impfung-schutz-nur-moderat-100.html

  531. 841.

    Lieber Peter A,
    Sie liegen richtig, aus der zitierten Studie geht ein statistisch signifikanter Unterschied hervor. Manchmal mach das zu viele Studien lesen auch dumm, ich habe die Studien durcheinandergebracht und entschuldige mich für die Verwirrung. Zur Entschuldigung kann ich nur sagen, dass die Informationslage ebenfalls verwirrend ist und diverse Studien widersprüchlche Daten liefern:
    https://www.median-kliniken.de/long-covid/de/fuer-fachpublikum/krankheitsbild-long-covid/zahlen-aus-studien/
    Das gesagt zu haben: Ihre anfängliche These war, dass long-covid 50 mal häufiger auftritt als Influenzaspätfolgen. Das ist falsch. Der Kohortenvergleich zeigt, dass der Unterschied, je nach Symptomengruppe, zwischen 20 und 50% zugunsten der Covidkohorte liegt. Das ist statistisch signifikant, berechtigt aber nicht zur Schlussfolgerung, dass wir hier mit einerseits "sehr oft" andererseits "sehr selten" zu tun haben. "Etwas häufiger" wäre die richtige Wortwahl.

  532. 840.

    Es ging um das Thema Masken... und wenn man dem Ausländerfreund schreibt.... beim einkaufen usw. werden es immer weniger mit Masken.... und dann kommt zurück im ÖPNV tragen aber fast alle Masken....
    1040 von Thorsten sagt dann auch das Gleiche... und weiß nicht woraus Ausländerfreund sich bezieht.
    Stammtisch ist ein guter vergleich.... da scheint es auch immer einen zu geben der ein Wort aufschnappt... und dann lauthals tönt.... "das hätte es früher alles nicht gegeben" :-)

  533. 839.

    Blick nach Asien:
    Korea (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/south-korea/) und Japan (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/japan/) fast zeitgleich Beginn einer neuen Infektionswelle. Für mich ergibt sich die Frage, welcher Erregerstamm das sein soll? Eigentlich ist dort die Omikronwelle gerade durch. Ist das ein "Nachschlag" mit einem anderen Subtyp oder gibt es was Neues im Umlauf, das dann natürlich auch hier ankommen wird (und wahrscheinlich wieder verspätet entdeckt werden wird)?

  534. 838.

    Sehen Sie es nicht so sehr wie eine formale Demokratie. Irgendjemand hatte mal hier die Bezeichnung "Stammtisch" für diesen Kommentarbereich geprägt und ich finde die ganz passend. Eine recht wilde Mischung von Teilnehmern aus sehr unterschiedlichen Bereichen und sehr unterschiedlichen Vorstellungen, manchmal durchaus laute Diskussionen aber im Endeffekt schlägt keiner dem anderen wirklich den Kopf ein. Ich bin bei meinen Vorstellungen von effizienter Epidemiekontrolle z.Bsp. auch sicher meilenweit von Andreas entfernt (ich würde sagen, wir besetzen teilweise die Gegenpole) aber trotzdem kann man sinnvoll Argumente austauschen ohne gleich missionarisch tätig zu werden und teilweise gibt es auch durchaus Gemeinsamkeiten aus diesem Austausch von Argumenten.

  535. 837.

    Eine sehr gute Frage.
    Vielleicht liegt es ja einfach an den Ermittlungsmethoden. Fakt ist:
    Der Anteil der Älteren ist in Brandenburg sehr viel höher, ebenso die Impfquote, aber schon da scheiden sich die Geister. Mit Fakten gestützte Daten zu den Zusammenhängen werden entweder nicht erhoben oder gut versteckt es gibt eigentlich nur 2 wahrnehmbare Fraktionen. Die Panikmacher und die Verharmloser. Vielleicht weiß ja jemand mehr. Durch den Verlauf der Pandemie gibt es die jeweils passenden Zeitabschnitte, die als "Beweise" für jede noch so gewagte Theorie herhalten müssen. Mich überfällt dieser Impuls auch immer wieder.

  536. 836.

    Sie dürfen hier im Rahmen Ihrer demokratischen Freiheit ausbreiten: "Sie können oder wollen es nicht verstehen…. und ich habe eigentlich keine Lust ihnen ständig das gleiche zu sagen ohne das sie an ihren Aussagen irgendwas ändern."
    Gleiches Recht und gleiche Berechtigung gilt für alle anderen und für mich. Ich werde Ihren Wunsch, an meinen Aussagen irgendwas zu ändern nicht erfüllen, wie Sie mir (wenn ich es mir denn überhaupt wünschen würde) ebenso nicht erfüllen würden, irgendwas an Ihren Aussagen zu erfüllen, weil hier niemand dazu verpfklichtet ist oder kennen Sie einen Link, indem genau das scheinbar erklärt wird?. Sie leiden mindestens an Inkonsequenz, sonst würden Sie nicht fast ständig kontern trotz Ihrer anderslautenden Ankündigungen, mit mir könne man nicht kommunizieren und Sie würden auf meine Beiträge nicht mehr eingehen - dann machen Sie das doch endlich, auch wenn Ihnen meine Gedanken nicht gefallen Hallo? Wir haben Demokratie, machen Sie sich locker.

  537. 835.

    Lieber Selbstundständig,
    zu Ihrem Kommentar von gestern 19:24 Uhr unter https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2022/07/omikron-vierte-impfung-mutation-fragen-antworten-variante.html
    zu Long Covid/postvirale Fatigue:
    " https://journals.plos.org/plosmedicine/article?id=10.1371/journal.pmed.1003773
    Über ein Viertel Million untersuchte Fälle. Kein signifikanter, statistischer Unterschied zwischen Covid-19 und Influenza in dieser Hinsicht gefunden. "
    m.E. interpretieren Sie die Studie, die 273 618 erfasste Covid-19-Genesene einschloss, nicht richtig. Dort steht glasklar, was ich behauptete: “The research found that over 1 in 3 patients had one or more features of long-COVID recorded between 3 and 6 months after a diagnosis of COVID-19. This was significantly higher than after influenza.”

    Kurz gesagt: Long Covid sehr oft, postvirale Fatigue nach Influenza sehr selten. Also erheblicher statistischer Unterschied.

  538. 834.

    Gab es eigentlich schon einmal eine Erklärung für den großen Unterschied bei den Todesfällen um den Jahreswechsel zwischen B und BRB?

  539. 833.

    Hier ist das Problem des einmal beschrittenen Weges….. man wird erst zum Herbst hin verkünden, das dreimal nicht ausreichen wenn sich die Bevölkerung nicht „ausreichend“ die 4. Impfung holt.
    Dies wird sich nur ändern wenn man der Bevölkerung klar macht, der angepasste Impfstoff hilft gegen die dann dominierende Variante… mit helfen meine ich Schutz vor Ansteckung.
    Sollte nicht noch etwas gefährlicheres auftauchen wird Europa einfach entspannt weiter leben während hier die üblichen Leute schnappatmung bekommen. Man hört es ja jetzt schon….
    https://www.tagesspiegel.de/politik/corona-zahlen-steigen-weiter-buschmann-stellt-maskenpflicht-im-herbst-in-aussicht/28512096.html
    Und wieder verweist man wieder nur auf infektionszahlen… ist ja so schön einfach.

  540. 832.

    Ja, hätte man wohl, war aber nicht gewollt. Ich glaube mich an Diskussionen in diese Richtung in der Vergangenheit auch hier im "Stammtisch" erinnern zu können. Es bleibt dann noch meine grundsätzliche Kritik an dieser ewigen Impfquote als Datenpräsentation. Mal sehen, wann das ein Thema wird. Eigentlich wollte doch die EU die Gültigkeit des Impfstatus beschränken. 6 Monate war wohl im Gespräch. Israel macht das glaube ich wohl schon länger so, bei seiner Impfquotenzählung. Wenn das auch in der EU und damit in D umgesetzt wird, könnte der Aufschrei in der Politik groß werden.

  541. 831.

    Man hört gar nichts mehr aus Indien. Das war mal so präsent in den Nachrichten mit großen Problemen bei der Eindämmung, es mußte ja sogar aus Deutschland Hilfe geleistet werden, da die Kranken wohl schon vor den Krankenhäusern starben. Die scheinen das wohl jetzt vollkommen unter Kontrolle zu haben auch ohne die einschneidenden Maßnahmen von China und bei ähnlich großer Bevölkerung. Vielleicht könnte man sich in D und Europa daran orientieren, wie die das bei wesentlich größerer Bevölkerung geschafft haben ohne in eine massive Seuchenkontrolle wie beim Nachbar China zu verfallen.

  542. 830.

    Da hätte man auch schon vorher drauf kommen können
    https://www.stern.de/politik/deutschland/erschreckende-inzidenz-und-fragwuerdige-impfquote--der-bremer-zahlensalat-31483108.html
    Lustig ist immer, dass man solch offensichtlich falsche Zahlen auch noch veröffentlicht…. aber man muss ja immer nur jemanden haben der Schuld ist.

  543. 829.

    Die Impfquotenplots müssen wohl demnächst überarbeitet werden:
    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/verzerrte-daten-aenderungen-corona-impfquoten-bundeslaender-37110022

  544. 828.

    Sie können oder wollen es nicht verstehen…. und ich habe eigentlich keine Lust ihnen ständig das gleiche zu sagen ohne das sie an ihren Aussagen irgendwas ändern.

  545. 827.

    In Gottes Namen, worauf beziehen Sie sich . Ich hab hier noch keinen Kommentar gelesen, daß in Bussen und Bahnen fast keiner mehr Masken trägt. Eben wegen Maskenpflicht. Falls Abends in schwach besetzten Zügen wirklich mal keiner mehr Maske trägt, auch nicht so schlimm, bei großen Abständen. Masken Tragen ist ja kein Selbstzweck.

  546. 826.

    Praxis: ich bin praktizierender regelmäßiger Bus- und U-Bahn-, S-Bahn-, Regiozugfahrer. Bin bisher noch niemals einziger Maskenträger in einjem dieser Fahrzeuge gewesen und bildete niemals mit anderen Maskenträgern eine verschwindend kleine Minderheit. Sie stimmen mir also zu, dass auf Mond (auch Mars) und den Polen kaum bis null Coronainfektionen vorkommen und vorgekommen sind und dass dort keine Coronamaßnahmen anzuwenden sind und nicht waren.

  547. 825.

    O.k: ich muß zugeben, ich kann Ihnen nicht so richtig folgen. wenn Ihre Ausführungen, mit den vielen Vermutungen so ungefähr stimmen, ist doch erst recht ein völliges Umdenken in der Strategie angesagt. Wenn man gerne unter Leute kommt ist es schwer sich vor einer Infektion zu schützen. Warum lassen wir dann nicht diese alberne Diskussion über Schult und Sühne. Für ca. 80% der Bevölkerung stellt Corona momentan kein besonderes Lebensrisiko dar. Konzentrieren wir uns auf den Rest. Ich gehöre auch dazu, außer zu Arztbesuchen gehe ich eigentlich nur Nachts außer Haus, und sollte der Supermarkt Nachts um halb zehn doch mal etwas voller sein benutze ich auch mal eine Maske. Aber die Ausgangssperre und Die Imbiss und Spätkaufsperrstunde haben richtig genervt. Bisher war Abstand halten noch am Erfolgreichsten. So werden die Lungentransplantierten auch halten.

  548. 824.

    "Sie haben nun für sich 2 angeblich nachahmenswerte Besser-Beispiele gefunden."
    Danke für die Antwort. Seien Sie mir nicht böse, aber warum glauben Sie eigentlich, dass ich diese Beispiele nachahmenswert finde?
    Und warum soll ich klagen? Und wozu?
    Kurz: ich kann Ihnen leider nicht folgen.

  549. 823.

    Ihnen ist klar, dass Sie kumulative, in den letzten 2,5 Jahren erhobene Daten verwenden und daraus Rückschlüsse ziehen die sich auf die aktuelle Lage beziehen sollen?
    In beiden Ländern gab es im Laufe der Zeit zahlreiche Änderungen der Strategie sowie Maßnahmen unterschiedlicher Ausprägung. Dadurch ist jeder Vergleich kumulativer Daten sinnlos. Z.B. eine Lockerung der Maskenpflicht im Jahr 2021 kann sich unmöglich auf die Sterblichkeit im Jahr 2020 auswirken. Nun haben wir aber das Jahr 2022 und aktuelle Daten zur aktuellen Infektionslage, sowie einen radikalen Unterschied in Hinsicht auf Hygienemaßnahmen in beiden Ländern im gleichen Zeitraum. Wir können die Ist-Situation und die einzelne Parameter vergleichen. Und glauben Sie mir, der Vergleich lohnt sich.

  550. 822.

    Man braucht sich nur umzusehen…
    Zu dem Thema gab es in der Schweiz eine Umfrage in der zwei Drittel Angaben das sie freiwillig weiterhin eine Maske tragen …. die anschließende Beobachtung ergab es waren dann doch 6% die das wirklich machten.
    Wie so oft …. Theorie und Praxis …. behaupten kann man immer viel.
    Aber sie können wegen meiner gern weiterhin ignorieren das dass reale Leben in vielen Bereichen ohne Maske auskommt.
    Juckt mich eigentlich nicht wirklich…. und ihre Bemerkung vom Mond und Pole zeigt das eine sachliche Diskussion mit ihnen wohl nicht möglich ist.

  551. 821.

    "ÖPNV kann nicht maskenfrei sein weil es eine Pflicht gibt… noch.
    Supermärkte könnten das schon und es werden immer weniger Masken die man beim einkaufen zu sehen bekommt.
    Und andere Bereiche sind schon nahezu maskenfrei." Achso. Faszinierend wie Sie anscheinend präzise Statistiken erdenken können - arbeiten Sie mit Zählwerken?
    "Versuchen sie doch mal ihren Blick auch über die (eigenen) Grenzen schweifen zu lassen." >>Mache ich auch hier längst und denke intensiv an den Mond und die Pole, wie dort Corona gehändelt wird.

  552. 820.

    ÖPNV kann nicht maskenfrei sein weil es eine Pflicht gibt… noch.
    Supermärkte könnten das schon und es werden immer weniger Masken die man beim einkaufen zu sehen bekommt.
    Und andere Bereiche sind schon nahezu maskenfrei.
    Und klar kommt der Vorwurf …. Verantwortungslos…. und das obwohl in sehr vielen Ländern genau das gemacht wird… oft bis komplett die Abschaffung der Pflicht.
    Versuchen sie doch mal ihren Blick auch über die (eigenen) Grenzen schweifen zu lassen.
    Die anprangernden Mahner werde auch immer weniger.

  553. 819.

    Sie haben nun für sich 2 angeblich nachahmenswerte Besser-Beispiele gefunden. Dann lassen Sie dem auch eigene Taten folgen, reichen Sie noch heute Klage beim Verwaltungsgericht ein. Wäre zielführender als Probleme gegen Lösungen zu suchen.

  554. 818.

    Leseprobleme??? #1021: >>2.was bringt Sie denn weiter? Etwa wenn ich entgegen täglicher Fakten behaupten würde, dass U- und S-Bahn, Straßenbahn und Busse, sowie Supermärkte derzeit schon Maskenfrei wären? 3.leider platzen Ihre Wunschträume täglich neu.<<
    Und nun kommen Sie mit Veranstaltungsorten, für die man (aus meiner Sicht) die Maskenpflicht abgeschafft hat, als Lizenz zum angeblich eigenverantwortlichen Infizieren und sich-selbst-infizieren-lassen. Dann streichen wir mal lieber die Silben ver und ant und wort und lich, weil es sich für Leute mit durchschnittlicher Intelligenz klar erkennbar um verantwortungs-LOSIGKEIT handelt. Scheint manchen Schmerzen zu bereiten, dass in Berlin noch keine komplett maskenfreien Regio-, Fern-, U-Bahn-; S-Bahn-Züge, auch keine komplett maskenfreien Busse und Straßenbahnen unterwegs sind, es sei denn, dass diese Fahrzeuge eh leer fahren.

  555. 817.

    "beinahe gleichen Ergebnis"
    Singapur (5,7 Millionen Einwoher, 1440 Tote seit Pandemiebeginn, davon ab 01.Dezember 2021: 714 Tote)
    Dänemark (5,9 Millionen Einwohner, 6530 Tote seit Pandemiebeginn, davon ab 01.Dezember 2021: 3578 Tote)
    Ab 1. Dezember 2021 hat Dänemark 5 x mehr Tote als Singapur.
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/singapore/
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/denmark/
    Selbst wenn wir bei Dänemark noch welche abziehen, für "mit" gestorben, die in Singapur vielleicht (?) weniger mitgezählt werden (Spekulation) ist der Abstand m.E. groß genug um sagen zu können: klar unterschiedliche Ergebnisse in beiden Ländern.

    Das Masketragen im Freien (wie in Singapur oder bei uns auf Parkplätzen) mag übertrieben sein und bringt nur dann manchmal etwas, wenn man wirklich Gesicht zu Gesicht spricht, um Tröpfchen zu vermeiden.

  556. 816.

    (2/2)Schätzen wir mit Mehrfachinfektionen bei Normalbevölkerung und z.B. Faktor 5 entspricht das 100 Mio Infektionen. (Diese 100 Millionen verteilen sich vor allem auf den Teil der Normalbevölkerung, der sich wenig schützt oder viele Kontakte hat) Somit hätten die gesamte Normalbevölkerung (gut und schlecht geschützt) ein viermal höheres Risiko als es die L.-patienten haben. Also haben sich die L.-patienten anscheinend besonders geschützt, denn Mehrfachinfektionen werden bei ihnen, spekuliere ich, viel seltener vorgekommen sein.
    (In der Schweiz wurde teilweise bis zu 30% Infektionen pro Woche für den Omikron-Höhepunkt geschätzt, in London 10-15% gleichzeitig Infizierte. Das zeigt dass Lungentransplantationspatienten sich anscheinend relativ effektiv schützen, denn deren Beobachtungszeitraum waren mehrere Monate aufsummiert 30%)

  557. 815.

    Wenn man die "neverending " Diskussion über Sinn und Unsinn der Maskenpflicht bzw. Maskenempfehlung verfolgt, gewinnt man zunehmend den Eindruck dass sie nicht zielführend sein kann, weil das Glauben an die Richtigkeit eigener Ansichten stärker ist als Bereitschaft über den nationalen Tellerrand zu schauen.
    Empfehlenswert wäre sich zwei Beispiele anzuschauen: Singapur und Dänemark. Zwei vollkommen unterschiedliche Vorgehensweisen die zum beinahe gleichen Ergebnis führen. Singapur: Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen, Maskenempfehlung im Freien. Dänemark: keine Masken mit Ausnahme der Besucher der Altersheime.
    https://www.moh.gov.sg
    https://www.sst.dk/en/english/corona-eng/status-of-the-epidemic/covid-19-updates-statistics-and-charts

  558. 814.

    (1/2)"Gut, aber es ist auch ein Hinweis, daß die Masken viel weniger hilfreich sind, als viele es glauben wollen, wenn selbst die, die sich selber schützen müssen, eine durchschnittliche Infektionsrate haben."
    Würde ich nicht so sehen: Studie sagt: 30% der Lungentransplantierten infiziert. Hier stellt sich einerseits Frage wie gut haben diese 30% sich geschützt? Aber sie werden sich besser als Normalbevölkerung geschützt haben.
    In der Normalbevölkerung traten vom 01.01.-31.05. deutschlandweit 19.173.620 registrierte Infektionen auf(worldometer). Dunkelziffer war am Anfang der Pandemie laut RKI 2 - 5 fach, ich glaube aber etwas höher. Nehmen wir nur(!) Faktor 2 sind 50% der Bevölkerung infiziert gewesen mit irgendeiner Omikronvariante. Wir können also sehen: L.-Patienten(mit 30%) deutlich unter der Normalbevölkerung (50% oder mehr) liegen.

  559. 813.

    "Dann doch lieber Omikron geballt und dann nur noch wenige unter Lauterbachs Killervariante." Könnte schief gehen, da die Immunität wohl nicht sehr lange anhält. Manche sagen länger als die Impfung, andere sagen, daß die Immunität durch die Impfung besser ist - im letzteren Fall kann man wohl von der Größenordnung 6 Monate ausgehen (logischerweise müßte man auch alles ältere aus der Impfquote streichen). D.h. eine Infektionswelle im Frühjahr bzw. Frühsommer hat u.U. je nach dann umlaufenden Stämmen, wenig bis gar keinen Einfluß auf ein Infektionswelle im Spätherbst oder Winter. Es ist etwas analog zu Influenza, wo die saisonalen Wellen auch recht unabhängig im Verlauf sind von den vorangegangenen Wellen.

  560. 812.

    "Und wegen den so gut wie nicht stattfindenden Infektionen in Bus und Bahn ist die Pflicht dort unsinnig und unverhältnismäßig."
    Na wegen der Maskenpflicht gibt's doch dort keine Ansteckungen.
    *Duck und weg*

    Bei ntv grad gelesen, dass Sommerwelle wohl schon wieder am brechen sein soll. Genießt den Sommer und sammelt vielleicht bissel Holz, der Herbst wird anstrengend genug.

  561. 811.

    “Mich hat ja schon überrascht, dass die Aufhebung der Maskenpflicht , an den meisten Orten den (abnehmenden)Verlauf überhaupt nicht beeinflusst hat."" Das funktioniert nur, wenn man hinter dem Höhepunkt der Welle ist,..."
    Nee, das liegt hauptsächlich daran, dass der größte Teil der Infektionen im privaten Bereich stattfindet. Und wegen den so gut wie nicht stattfindenden Infektionen in Bus und Bahn ist die Pflicht dort unsinnig und unverhältnismäßig.

  562. 810.

    Seit ein paar Wochen wird in der Presse - mittlerweile zunehmend - vor der Variante BA.2.75 gewarnt, die sich noch schneller verbreiten soll und auch schon in Deutschland sein soll. Warum ist sie dann bisher nicht in der Varianten-Tabelle vom RKI enthalten? Irritiert mich.
    https://view.officeapps.live.com/op/view.aspx?src=https%3A%2F%2Fwww.rki.de%2FDE%2FContent%2FInfAZ%2FN%2FNeuartiges_Coronavirus%2FDaten%2FVOC_VOI_Tabelle.xlsx%3F__blob%3DpublicationFile&wdOrigin=BROWSELINK

  563. 809.

    Sie benutzen Orte mit Pflicht und Orte mit freiwilligem Trage der Maske … was soll denn das ?
    Letzten im Tipi war fast ausgekauft …. eine Person trug Maske.
    In Clubs für die jüngere Generation dürfte es wohl keine Maskenträger geben.
    Es hängt halt davon ab ob Pflicht oder nicht und welche Klientel vom Ort angesprochen wird.

  564. 808.

    1.sehe ich mich nicht als Kollege (wohl als "prokation" gemeint 2.was bringt Sie denn weiter? Etwa wenn ich entgegen täglicher Fakten behaupten würde, dass U- und S-Bahn, Straßenbahn und Busse, sowie Supermärkte derzeit schon Maskenfrei wären? 3.leider platzen Ihre Wunschträume täglich neu.

  565. 807.

    Mag sein, kann ich nicht beurteilen,. Es ist jedoch auffällig, daß das Virus sich in Summe die selbe Anzahl an Infizierten holt siehe Australien , Taiwan, Neuseeland, Südkorea etc.. Dann doch lieber Omikron geballt und dann nur noch wenige unter Lauterbachs Killervariante. Ich sehe zur Zeit keine Gründe zur Verschärfung der Daumenschrauben. Wie lange soll das eigentlich noch Zwangsweise am glimmen gehalten werden. Wie viele zusätzliche Atemwegsinfekte sollen sich denn noch stauen und dann gleichzeitig über uns herfallen.

  566. 806.

    “Mich hat ja schon überrascht, daß die Aufhebung der Maskenpflicht , an den meisten Ortenn den (abnehmenden)Verlauf überhaupt nicht beeinflusst hat. “ Das funktioniert nur, wenn man hinter dem Höhepunkt der Welle ist, und eine größere Kontaktpersonenzahl schon infiziert war, also jetzt vorrübergehend schleimhautimmun ist. Dann treffen die Nachzügler der auslaufenden Welle auf teilweise noch Maskenträger (werden selten infiziert) oder auf die Unvorsichtigeren und Vielkontakter, die sich bereits infizierten, weil sie die Maske eher nicht so diszipliniert tragen oder viele Kontakte haben. Diese beiden Gruppen die jetzt theoretisch neu angesteckt werden könnte, können sich aber nicht mehr infizieren da sie als Teil der Welle gerade eine Infektion hinter sich hatten und Schleimhautimmun sind: Welle ebbt weiter ab trotz nachlassendem Maskentragen.

  567. 805.

    Man kann ja davon ausgehen, dass Masken einen Teil der Infektionen verhindern.

    Ist man im linearen Bereich und der R-wert niedrig, dürfte man Richtung Null Fälle kommen, wie in vielen Nullfälleländern vor Omikron. Wenn man beispielsweise einen Anstieg von 5% ohne Maske hat, hätte man dann mit Maske einen Anstieg von z.B. minus 5% also ein Abfallen der Fallzahlen.

    Ist man aber im eher exponentiellen Bereich mildern Masken den Anstieg, können ihn jedoch nicht verhindern. Wenn man beispielsweise ohne Maske einen Anstieg von 80% hat ist dann mit Maske der Anstieg z.B. 40% (Beispielzahlen). Solange bis die erreichbaren Personen, durchinfiziert sind und dann sinkt es wieder. Ohne Maske wäre aber der Anstieg höher und es wären mehr Personen erreicht worden, da ja durch das Maskentragen einige der Infektionen verhindert wurden.

    So gibt es dann bei vielen Fällen als Startbedingung und/oder hohem R-wert durchaus "Wellen" aber die "Wellen" fallen durch die Masken schwächer aus.

  568. 804.

    Es ist eigentlich egal ob die Maske schädlich ist oder nicht …. wie man in den Geschäften, Kinos, Veranstaltungen usw. sieht Will sie freiwillig trotzdem kaum jemand tragen…. das ist überall auf der Welt so… bis auf den asiatischen Raum aber dort wurde Maske auch schon vorher getragen.

  569. 803.

    Gut, aber es ist auch ein Hinweis, daß die Masken viel weniger hilfreich sind, als viele es glauben wollen, wenn selbst die, die sich selber schützen müssen, eine durchschnittliche Infektionsrate haben. Mich hat ja schon überrascht, daß die Aufhebung der Maskenpflicht , an den meisten Ortenn den (abnehmenden)Verlauf überhaupt nicht beeinflusst hat. Das hat sich erst mit BA.5 und 9€-Ticket wieder geändert 2020 waren die Partys Schuld, 2021 die Ungeimpften, Dieses Jahr sollen die Masken der Stein des Weisen sein. Wenn das so einfach wäre. Vielleicht sollten wir wieder Hexen verbrennen.

  570. 802.

    Interessant: Bei 1031 Lungentranspantierten in aktiver Nachsorge der Medizinischen Hochschule Hannover sind über 300 Covid-19-Fälle bekannt geworden. 15% verlaufen bei Omikron schwer, 6,5% versterben bei Omikron. Veröffentlichung von Juni 2022:

    https://www.mhh.de/fileadmin/mhh/pneumologie/downloads/pdf/mhh_ltx_newsletter.pdf

    - 30% (nachgewiesene) Infektionen sogar bei denen, die sich besonders schützen und vermutlich öfter testen als die Gesamtbevölkerung. Das zeigt wie effektiv sich Omikron ausbreitet.

    - Den Lungentransplantierten wird natürlich auch dringend FFP-2-Maske von Lungenärzten, also von Experten empfohlen, wie man lesen kann. Ein weiteres Argument, dass Maske nicht “schädlich” ist.

  571. 801.

    Die 7d-Inzidenzen in Berlin und den Brandenburger Umland beginnen sich schon wieder unerklärlich auseinander zu entwicklen, das Umland verzeichnet wieder höhere gemeldete Infektionsraten als die Großstadt Berlin.

  572. 800.

    Das Tragen von Masken ist außer in seltenen Ausnahmen unproblematisch, das wissen wir alle seit langem. Diese Menschen wissen dann aber dass sie Atemprobleme haben und werden das mit ihrem Arzt besprechen. Für FFP2-Masken gilt, dass sie nicht unbedingt dauerhaft bzw. mit Atempausen getragen werden sollen. Einfach mit dem Arzt sprechen,(wenn man einen Termin bekommt) .

    Darüber hinaus wäre es schön wenn Medien auch darüber informieren, dass sich FFP2-Masken schon nach kurzer Zeit zusetzen und dann einen großen Atemwiderstand haben, Maske wechseln ist dann gut. Das Wechseln sollte dann aber besonders sozial Schwächere nichts kosten. Derartige Diskussionen, die nach der Finanzierung von Masken, wären sinnvoller, als Maske ja/nein-Diskussionen. Ob schlecht sitzende FFP2-Masken besser sind als gut sitzende Communitymasken oder OP, wer weiß...

    Allgemein sind Masken zweifelsfrei ein Schutz und verhindern Todesfälle.

    Richtig & wichtig auch das Thema UV und Augen/Haut in dem Artikel.

  573. 799.

    Ich wüsste gerne, wieviel von denjenigen, die hier gegen Masken reden , an Corona erkrankt waren. Das ist nämlich kein Zuckerschlecken. Ich wünsche es niemanden. Masken auf, wenn’s eng wird

  574. 798.

    Da gibt es so einige, die gern den vorherrschenden Meinung folgen.
    Frau Berndt bei Anne Will hat es vorgemacht. Der Einspieler … Masken nutzen nur was wenn sie richtig getragen werden….
    Daraus wurde dann sofort das Masken nützen.

  575. 796.

    Wir hatten übrigens in Berlin in KW 27 acht positive PCR-Ergebnisse mehr als in KW 26. Bei einem Plus von 544 ausgewerteten Proben.

  576. 795.

    Für unsere Masken-Liebhaber:
    https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/innenraumluft/infektioese-aerosole-in-innenraeumen#wird-durch-das-tragen-einer-maske-vermehrt-kohlendioxid-eingeatmet-was-zu-gesundheitlichen-problemen-fuhrt
    Und dann noch: "Kann ich im Selbstversuch die Kohlendioxid-Konzentration hinter meiner Maske mit einem Innenraumluftmessgerät messen?"

  577. 794.

    Schauen Sie mal genau hin bei den Bus-Zustergern/innen: Wer Maskengenmervt ist, läßt meistens die Maske ganz weg, hofft auf nic hteingreifende Busfahrer, bzw. stülpen sich die Maske nur dann schnell über, wenn mal eine Kontrolle kommen sollte und dann nur für die Dauer der Kontrolle. Andere bedecken unsinnigerweise nur den Mund und lassen die ach so leidende Nase frei, obwohl die Nase das gefährlichste Teil darstellt, was das Infizieren vonj Mitmenschen betrifft, aber auc die Selbst-Infektion. Es stimmt, dass sich -aber eben nur einige- die Maske erst im Bus überstülpen und es gibt wiederum nicht wenige andere, die bereits vor dem Einsteigen die Maske anlegegn. Klare Mehrheiten sehen anders aus.

  578. 793.

    Diese sog., Faktenfinder oder Faktenchecker würde ich mit ganz spitzen Fingern anfassen, da sich diese Teams schon zu oft als eher politisch dem jeweils aktuellen Mainstream verpflichtet erwiesen haben als einer nüchternen wissenschaftlichen Sachanalyse.

  579. 792.

    "Das stimmt nicht. Diese Länder (GB, Schweden) haben sehr wohl noch Maßnahmen.
    Hier kann sich jeder selber ein Bild über die Maßnamestärke von Ländern machen."
    Ich glaube wir bringen hier einige Dinge durcheinander. Sie können sich mitnichten ein Bild machen.
    Im internationalen Vergleich gibt es Maßnahmen auf dem Papier und Maßnahmen, die praktiziert werden. Es gibt Maßnahmen, die wahrgenommen werden und solche die nicht wahrgenommen werden weil sie nicht befolgt werden und sind deshalb de facto nicht mehr existent. Dann gibt es Maßnahmen, die zwar nie aufgehoben wurden aber die Einhaltung wird weder überwacht noch allgemein bejaht.
    Ich war in den letzten Wochen in drei Ländern: GB, Polen und Holland. Ich kann Ihnen versichern: in keinem dieser Länder finden Sie eine Spur von Maßnahmen im Alltag, gleichwohl sind sie in der Zusammenstellung zu finden.

  580. 791.

    Hier mal eine Erklärung was hinter diesen Zahlen steckt....
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/stringency-index-101.html
    Eigentlich kann man sich das Ganze dann auch schenken.

  581. 790.

    "Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Index lediglich die Strenge der Regierungspolitik aufzeichnet. Sie misst oder impliziert nicht die Angemessenheit oder Wirksamkeit der Reaktion eines Landes. Eine höhere Punktzahl bedeutet nicht unbedingt, dass die Antwort eines Landes „besser“ ist als die anderer Länder, die auf dem Index weiter unten stehen." Steht da in der Erklärung der Berechnung. Maskenpflicht, die, meiner Meinung nach, Im Nahverkehr und in Arztpraxen, abgesehen von den FFP2-Würgern, vielleicht sogar Sinn ergeben, fällt da unter keine erkennbare Rubrik. Wohl aber Aufklärung mit 11,11%. Dänemark, Schweden, GB werden genau so Bewertet. Der Sinn, also die Zielführung, und die Befolgung der Anordnungen nicht. Mein Lieblingsbeispiel: Maskenpflicht und Alkoholverbot auf Parkplätzen und Alkoholverbot in Parks. Beides ordnungspolitische Maßnahmen, die nichts in der Infektionsschutzverordnung verloren hatten und auch weitestgehend ignoriert wurden.

  582. 789.

    GB wird doch einfach zusammengefasst.
    Schottland keine Maßnahme...
    Schön ist auch der Index.... es bewahrheitet sich doch immer wieder traue keiner Statistik....
    Ukraine hat 79... ich glaube das stimmt so nicht ... naja vielleicht auf dem Papier.
    Deutschland.... Maske in ÖPNV, 5 Tage Quarantäne...
    Berlin ffp2 und 10 Tage Quarantäne (ohne Test)....
    Es wird halt nicht die Realität abgebildet.

  583. 788.

    Ihre Logik verstehe ich nicht. Da war von freiwilligen Maske tragen die Rede. Hier bei Maskenpflicht wird das je nach eigener Überzeugung und abhängig von der Kontrolldichte, von den Leuten, gehandhabt, wie im Straßenverkehr. Abends um halb Zehn, im Supermarkt, ohne Maskenpflicht und halbleerem Laden, sieht man kaum noch Masken. Selbst meine Arztpraxis Duldet mittlerweile OP-Masken. Beim Röntgen-Doktor saßen sogar Leute ohne.

  584. 787.

    Das stimmt nicht. Diese Länder (GB, Schweden) haben sehr wohl noch Maßnahmen.
    Hier kann sich jeder selber ein Bild über die Maßnamestärke von Ländern machen. Dass nur Deutschland starke Maßnahmen hätte ist natürlich eine Legende.
    https://ourworldindata.org/covid-stringency-index
    Dort sieht man als voreingestellte Auswahl diese Länder ( blaue Linie, falls unterschiedl. Behandlung; gerundet):
    USA: 26,5
    Italien 19,3
    Kanada 19,0
    Frankreich: 18,8
    Deutschland: 17,6
    Großbrittannien(UK) : 11,1

    Man kann weitere Länder zuwählen: das von Ihnen erwähnte Schweden: 11,1
    Österreich 35,2
    Niederlande 15,6
    Polen 14,8

    Je höher die Zahl desto stärker die Beschränkungen. Je niedriger die Zahl desto weniger Beschränkungen.

  585. 786.

    Klar werden in Bus und Bahn noch viele Masken getragen - es ist immerhin noch Pflicht. Dass das zunehmend unfreiwillig geschieht, merkt man durchaus. Erst lange nach Betreten des Fahrzeugs wird dann in der Tasche gekramt, "von ganz unten" eine Maske hervorgezaubert und widerwillig über das Gesicht gestülpt. Ich bin überzeugt, würde morgen die ÖPNV-Maskenpflicht abgeschafft - spätestens übermorgen würde man fast überall wieder in Gesichter blicken dürfen.

  586. 785.

    Da für Sa und So wohl sowieso keiner mehr ans RKI meldet
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/Bundesl%C3%A4nder/
    sollte man die Veröffentlichungen am So und Mo einstellen, da prinzipiell kein Bezug zum aktuellen Infektionsgeschehen dadurch mehr vorhanden ist. Sinnvoll fände ich aufgrund des Meldeverhaltens einen Übergang zur summarischen Wochenmeldung und Veröffentlichung, da eine feinere zeitliche Auflösung nur noch scheinbar genauer ist.

  587. 784.

    Fahren sie U- uns S-Bahn, laufen Sie die von Ihnen befahrenen Züge von hinten bis vorne ab, machen Sie Strichlisten mit 3 Spalten: Ohne/Mit/NurMund/ Über die Ergebnisse werden Sie sich wundern und niemand mehr glauben machen können, dass angeblch immer mehr Leute die Maske trotz BVG-Hausrecht weglassen. Ihrer These zufolge müssten viele Züge komplett maskenfrei besetzt sein - issnichso. Und immer wieder hindern einzelne Busfahrer einzelne Maskenmussfel per BVG-Hausrecht an der weiteren BUsmitnahme. Prozenttechnisch mögen sich niedrige Werte ergeben, aber eben nicht komplett Null. Überwiegnd werden Masken von Älteren getragen, die bestimmt nicht alle doof sind. Und gegen das weitere Impfen weigert sich auch nicht komplett die gesamte Bevölkerung.

  588. 783.

    Es ging nur um Eigenverantwortung und wie die Presse den schwedischen Umgang mit Corona bezeichnet.
    Und wieso Südpol ? England, Schweden usw. Haben ebenfalls keine Corona Maßnahmen mehr.
    Es ist hilfreich sich wenigsten mal zumindest über die europäischen Länder und deren Corona Maßnahmen zu informieren.

  589. 782.

    Da müssen sie sich aber mal entscheiden ob Wikipedia richtig ist oder falsch.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Quantensprung
    Und der Begriff wird in der Physik nicht mehr verwendet :)
    Es geht nicht um Eigensinn … derzeit soll sich jeder so verhalten wie er es für richtig hält.
    Und wenn sie sich umsehen … die Maske verschwindet immer mehr.
    Es dürfte doch jedem klar sein, dass sie freiwillig kaum jemand trägt.
    Bei der begrifflichen Definition werden wir nicht weiter kommen.

  590. 781.

    "Aber es steht nichts dazu im regelmäßigen Bericht des Ministeriums."
    Die ministerialen Berichte sind nicht dazu gedacht für schonungslose Transparenz zu sorgen, die dazu führen könnte, dass man den Sinn der C-Politik in Frage stellt und sich dabei noch auf ministeriale Berichte beruft. Zumindest in Deutschland nicht. Erstaunlicherweise sind es die Britten, die nach anfänglichen Fehlentscheidungen nun zu einer transparenten Informationspolitik und rationellen Maßnahmenpolitik gefunden haben. Ein Zustand von dem wir momentan nur Träumen können.
    https://coronavirus.data.gov.uk/

  591. 780.

    Sie schlagen oft weite nicht zielführende Bögen mit untauglichen Vergleichen. Statt Schweden könnte man genauso "vorteilserheischend" argumentieren, dass Corona am Nord- und Südpol und auch auf dem Mond viel grundrechtswahrender und was-weiß-ich-nicht-alles im Sinne der Verharmloser praktiziert wird, weil dort etwa keine Maskenpflicht herrscht. Sie verwechseln Eigenverantlichkeit mit Eigen-Entscheidungs-Möglichkeit ohne das Wort Verantwortung. Verantwortung impliziert ein recht hohes Gewicht: https://www.wortbedeutung.info/verantwortlich/
    https://www.jurawiki.de/EigenVerantwortlichkeitsPrinzip https://www.iurastudent.de/content/3-das-prinzip-der-eigenverantwortlichkeit

  592. 779.

    Dann sollten Sie sich an Wikipedia wenden und sie auf den Fehler hinweisen. Aber Spaß beiseite. Es gibt nun einmal Begriffe, die falsch benutzt werden in Medien. So auch hier. Ein Beispiel außerhalb dieses Themas wäre "Quantensprung", ein Begriff aus der Physik, der für normale Vorstellungen eine eher kleine Veränderung eines Energieniveaus beschreibt, aber in Medien als Begriff für einen außergewöhnlich großen Sprung irgendeiner gesellschaftlichen o.ä. Entwicklung benutzt wird. Das ist im Grunde eher das Gegenteil. Weil es viele aber nicht wissen, ändert sich an der fälschlichen Benutzung dieses Begriffes nichts.

    Was Sie bezüglich Corona meinen, ist eher Eigensinn. Jeder macht, was er will, jeder ist sich selbst der Nächste. Klingt ja nett, führt aber eben zu explodierenden Infektionszahlen, steigenden Hospitalisierungszahlen etc. Und dafür möchte ich nicht verantwortlich sein.

  593. 778.

    Ihr Link bringt nichts gereifbar Nachvollziehbares.Ihr Satz "Was beim Bürgeramt vielleicht nur unangenehm wäre hat bei Gerichtsgebäuden eine ganz andere Auswirkung" hat aus meiner Sicht nichts mit der BVG oder einem sonstigen ÖPNV-Betreiber zu tun,als Bürger bin ich zwar in bestimmten Fällen zur Teilnahme/Anhörung/was-auch-immer bei Gericht verpflichtet,aber Sie wollen doch wohl niemandem weismachen,er/sie sei zur Teilnahme am ÖPNV oder einer was auch immer möglichen Verkehrsart verpflichtet.Den Link zu einem unübersichtlichen Schreiben von 2018 ohne Findstelle zu empfehlen,statt die Ihnen einleuchtende Passage zu zitieren und die zugehörige Seitenzahl zu nennen, dann könnte man Ihnen ansatzweise vielleicht ein Stück weit folgen.... Und nun lesen Sie das mal: https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vg-giessen-3l99822gi-maskenpflicht-uni-marburg-hausrecht-rechtsgrundlage-corona-rechtmaessig/

  594. 777.

    Die gemeldete Todesziffer im Zusammenhang mit SAS-CoV-2 in Taiwan wärend der solitären Omegawelle entspricht fast genau der gleichen Ziffer hier für die Omegawelle mit bereit vorheriger hoher Durchseuchung mit anderen Stämmen jeweils bezogen auf 1 Mio. laut worldometer. Ich bin nicht überzeugt vom Vorteil der aktuellen Strategie in Taiwan, sie scheint nach der Metrik keinen Vorteil zu bieten gegenüber dem status quo hier.

  595. 776.

    Es tut mir leid ihre Definition trifft einfach nicht zu.
    „Statt offizieller Verbote entschieden sich die Behörden zunächst für Empfehlungen und Appelle an die Vernunft der Menschen und setzten auf deren Eigenverantwortung.„
    https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/wie-sinnvoll-ist-der-schwedische-corona-sonderweg/
    Eigenverantwortung gibt es in vielen Bereichen. Konsequenzen sind nicht pauschal Sanktionen.
    Aber wieso reden alle davon in Eigenverantwortung eine Maske zu tragen ?
    Das wäre ja auch keine Eigenverantwortung.
    Auch von diesen Beispielen gibt es unzählige.

  596. 775.

    Das wäre eine Frage dazu und bei denen mit COVID-19 die restlichen Details zu Altersstruktur etc. Aber es steht nichts dazu im regelmäßigen Bericht des Ministeriums.

  597. 774.

    ja stimmt, wie erfolgreich Paxlovid ist, weiß ich eigentlich nicht. Bei HIV/AIDS ist man antiviral ja extrem erfolgreich, bei Tamiflu (als Medikament, welches Regierungen gekauft haben gegen zukünftige schwere Grippepandemien) ist der Erfolg sehr umstritten, weshalb die WHO Tamiflu in Sachen Bedeutung herabstufte.

    Stimmt: Vielen Tote in TW, trotz sehr guter med. Betreuung, guter Durchimpfung + antivir. Behandlung.
    Andererseits: In Hongkong soll bei BA.2 durch Paxlovid und Molnupiravir "eine signifikant geringere Sterblichkeitsrate" erreicht worden sein, twitterte Lauterbach:
    https://www.rnd.de/wissen/corona-medikament-paxlovid-karl-lauterbach-freut-sich-ueber-positive-studie-RNVH566EB5GDPJ6PCT7TGY2VQE.html
    Antivirale Medikamente mildern und retten Leben, aber ob sie derzeit eine wirkliche Lösung sind? Und wirken sie auch bei der nächsten Mutation? Man weiß es nicht.

  598. 773.

    "Das funtioniert bei Corona eben nicht, da niemand den ganzen Tag und die ganze Nacht eine Maske trägt."
    Da bin jetzt von Ihnen aber etwas enttäuscht. Ansonsten sollte man natürlich nur Maske tragen, wenn man berechtigte Sorge vor eigener Ansteckung hat. Für alle anderen sollte das Leben wie vor Corona weitergehen, inklusive dem Risiko, andere mit irgendwas anzustecken.

  599. 772.

    Die Begriffsdefinition habe ich Wikipedia entnommen, nachdem ich dort nach Ihrem Lieblingsbegriff suchte. Und Eigenverantwortung bedeutet eben nicht, zu tun und lassen, was man möchte (das propagieren Sie permanent), sondern es heißt, dass man SELBST die Verantwortung seiner Handlungen übernimmt, also für die Folgen gegebenenfalls auch zur Rechenschaft gezogen werden kann.

    Um es abschließend zu klären, der Grund, warum Eigenverantwortung im Zusammenhang mit der Coronapandemie nicht funktioniert, ist, dass die Ansteckung so wahnsinnig leicht vonstattengeht. Sie müssen nicht einmal von Ihrer eigenen Infektion wissen, um andere anzustecken. Die Ansteckung geschieht durch die Luft, aber Sie können das Virus nicht sehen. Es ist z.B bei HIV viel leichter an die Eigenverantwortung zu appellieren, da die Übertragung wesentlich schwieriger erfolgt, man kann sich effektiv SELBST schützen. Das funtioniert bei Corona eben nicht, da niemand den ganzen Tag und die ganze Nacht eine Maske trägt.

  600. 771.

    Die Wellen kommen und gehen…. im März hat man auch nur auf den Höhepunkt gewartet. Die Maßnahmen hatten daran keinen Anteil…. denn sie wurden in dem Zeitraum weder verringert noch verschärft.

  601. 769.

    Die Hospitalisierunginzidenz wird in Brandenburg bald die Stufe Rot nach oben verlassen und auf die letzte (nach oben offene) Stufe Violett übergehen:
    https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~08-07-2022-corona-faelle-stand-08072022
    Weiterhin aber keine Details zu den Hintergründen im Bericht dazu und auch hier nicht.

  602. 768.

    Zum aktuellen Stand der Impfkamapgne vom RKI:
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Monatsberichte/2022-07-07.pdf?__blob=publicationFile
    Vieles findet man davon auch hier oder in den Wochenberichten. Interessant finde ich die S. 18 mit der umfassenden Übersicht über verschiedene Impfstoffe und Impfschemata.

  603. 767.

    Tut mir leid Ihre Begriffsbestimmung ist einfach falsch.
    … für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen …. Konsequenzen und Sanktionen zu akzeptieren. Ihre Logik folgend würde jeder der z.B. freiwillig eine Maske trägt die nicht eigenverantwortlich machen, denn es gibt ja keine Konsequenz dafür das er das macht.
    Und sie haben vollkommen recht diese Leute sind ihnen und mir nichts schuldig…. ich ihnen aber auch nicht. Und meine Forderung wäre nur die gleiche, die an mich gestellt wird.
    Respekt ist nichts was man sich mit dem Alter erwirbt… das Leben ist nicht der öffentliche Dienst. In jedem Alter gibt es Verhaltensweisen die keinen Respekt verdienen.
    Rücksicht klar, da wo es angebracht ist… aber nicht pauschal weil es unter Umständen sein könnte… würden meine Enkel mit Maske zu mir kommen um Opa zu schützen können sie wieder gehen… wenn ich mich schützen will mache ich das selbst. Ich kenne auch niemanden der diesen Schutz von seinen Enkeln eingefordert hat.

  604. 766.

    "alle müssen die vulnerablen Gruppen schützen…. diese scheinen aber keine Eigenverantwortung zu haben."
    Natürlich haben Vulneralbe Eigenverantwortung sich selbst zu schützen. Aber solcher Schutz durch Masken ist eben nur ein relativer + bei hoher Erregerkonzentration gibt auch die Maske keinen ausreichenden Schutz vor einer für Ältere tödlichen Krankheit. Überhaupt ist ja auch die Frage, ob es nicht auch Personen gibt,die nicht zu den Älteren oder Vulnerablen gehören und dennoch die Krankheit nicht haben möchten. Ein Student der 3 oder 4 Monate in der Prüfungsphase wegen Long-Covid ausfällt z.B..
    "Da ich infiziert nicht in ein Pflegeheim renne würde eine Ansteckung unbewusst passieren. " Aber nach Schnelltestung wissen Sie es dennoch letztlich nicht, ob Sie infiziert sind. Sie würden also u.U. in ein Pflegeheim gehen, obwohl Sie infiziert sind, selbst wenn Sie getestetes Pflegepersonal sind, das ist v.a. bei hoher(!)Inzidenz ein Risiko.

  605. 765.

    Ich drehe nichts und gebe niemanden eine Schuld. Es gibt einfach keine Konsequenzen. Das hatte ich ja auch schon zuvor bemerkt. Eigenverantwortung kann es nur geben, wenn man eben die Konsequenzen seiner Handlungen in Kauf nimmt. Es kann hier aber keine geben, keine Konsequenzen und daher auch keine Eigenverantwortung. Dieses Prinzip funktioniert hier eben nicht, sagte ich ja schon.

    Aber Sie irren, wenn Sie vulnerable Menschen nur in Pflegeeinrichtungen vermuten. Es leben nun wirklich nicht 25% aller Menschen in Deutschland in Pflegeeinrichtungen. Die meisten leben ganz normal neben uns. Ich finde es im übrigen nicht nett, wenn Sie sich so fordernd an diese Menschen wenden. Diese Leute sind Ihnen und mir nichts schuldig.

    Wir alle werden einmal für kurz oder lang zu dieser Menschengruppe gehören, nicht zuletzt auch deshalb sollten wir ihnen mit Respekt und Rücksichtnahme begegnen. In der Pandemie, aber nicht nur.

  606. 764.

    Sie drehen es sich leider so wie sie es gern hätten.
    Sie sind bisher Antworten schuldig geblieben.
    Wo fängt meine Eigenverantwortung an bzw. Endet sie und wo beginnt die der anderen.
    Bisher kommt von ihnen nur alle müssen die vulnerablen Gruppen schützen…. diese scheinen aber keine Eigenverantwortung zu haben.
    Da ich infiziert nicht in ein Pflegeheim renne würde eine Ansteckung unbewusst passieren. Sollte mir jemand nachweisen das ich ihn mutwillig angesteckt haben bin ich gerne bereit die gesetzlichen Konsequenzen zu tragen.
    Wie sehen denn diese aus ? Oder wollen sie das jeder über das gesetzliche Maß hinaus Konsequenzen trägt die dann wer festlegt ?
    Da sie ja Lehrer sind haben sie in ihrer Klasse 100% Maskenträger ? Haben sie ihren Schülern nicht beibringen können wie ihre sich der Dinge ist ? Sie versuchen hier doch einfach nur eine pauschale Schuld zu suggerieren.
    Sie müssen schon mal etwas konkreter werden was für sie denn die Konsequenz wäre.

  607. 763.

    Ich fürchte das gibt Ärger in Familie Scholz:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article239784747/Corona-in-Krankenhaeusern-Koennen-Versorgung-nur-zum-Teil-aufrechterhalten.html

  608. 762.

    Wahrscheinlich mehr, als wir beide vermuten. Laut Spiegel (https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coronavirus-21-6-millionen-menschen-in-deutschland-gehoeren-zur-hochrisikogruppe-a-57569da1-588e-4541-93f0-c9ea9da4526d) gehören 21,6 Millionen Menschen in Deutschland zur Hochrisikogruppe, Stand Februar 2021. Sie leben unter uns, sind unsere Eltern, Großeltern oder auch Kinder und Nachbarn. Eben weil sie überall anzutreffen sind, können wir sie nur schützen, indem wir uns alle schützen.

    Ansonsten haben Sie meine Frage nicht beantwortet. Daraus schließe ich, dass Sie keinerlei Konsequenzen dafür tragen, wenn Sie jemanden mit Corona anstecken. Damit werden Sie als Befürworter von Eigenverantwortung gerade dieser nicht gerecht. Sie wollen wohl nur dann "Eigenverantwortung" übernehmen, wenn diese für Sie keine Folgen oder Konsequenzen hat? Man könnte also vermuten, dass Sie sich hier aus der Verantwortung, also Ihrer eigenen, stehlen möchten.

  609. 761.

    Herzlichen Glückwunsch,
    Ein großer Sieg. Denken Sie doch bitte mal darüber nach um was es eigentlich geht? Alle mir bekannten Studien über Sinn und Erfolg von Schutzmaßnahmen haben einen gemeinsamen Nenner. Sie wirken nur wenn sie möglichst flächendeckend akzeptiert, machbar und nachvollziehbar sind. Die Akzeptanz wird durch Ninja Krieger mit vermeintlicher moralischer Überlegenheit nicht zwangsläufig gesteigert. Aber wenn ich Sie mal mit, n'em Bier und ohne Maske, alleine auf einem Parkplatz treffe lache ich mich tot.

  610. 760.

    Also die Eigenverantwortung bezieht sich in dem Fall darauf … bin ich krank bleibe ich zu Hause (hab ich auch vor Corona so gemacht). Und jetzt spielt neben der Eigenverantwortung auch gesetzliches mit rein.
    Es ist nicht verboten jemanden anzustecken (solange es nicht vorsätzlich passiert und man nicht gegen Gesetze wie Quarantäne verstößt).
    Es ist so, obwohl das manche gern etwas anders sehen, es gibt keinen Generalverdacht. Nicht jeder der sich nach draußen begibt ist eine Gefahr für die Menschheit.
    Und ganz wichtig wo hört meine Eigenverantwortung auf und beginnt die des anderen ? Es ist ja nicht so das Leute ein Schild hochhalten … ich bin vulnerable also setzt Maske auf und haltet Abstand. Und da beginnt die Eigenverantwortung des anderen… er hat für sich selbst zu sorgen… man kann eben nicht erwarten dass die Menschheit pauschal Rücksicht nimmt weil es ja durchaus sein könnte das unter Umständen möglicherweise….
    Wie vielen vulnerable sind sie heute begegnet ?

  611. 759.

    Bin zwar Lehrer, ich muss Sie aber nicht in meinen Sommerferien belehren, da Sie es ja augenscheinlich auch gar nicht wirklich verstehen möchten. Erzählen Sie mir mal bitte lieber, wie Sie in einem Fall der Ansteckung eines womöglich sogar vulnerablen Menschen durch Ihre Person Ihrer Eigenverantwortung gerecht werden möchten. Ich lerne auch in meinen Ferien gerne dazu. Was wären (nach der Definition) Ihre Konsequenzen?

  612. 758.

    Na und ob das funktioniert aber ich lerne ja auch gern dazu...
    Zeigen sie mir doch mal bitte, wo die Definition Eigenverantwortung den Ausschluss enthält.
    Lt. ihrem Wikipedia Auszug fehlt es.... da steht nichts von "nur Wirkungen gegen einem selbst"

  613. 757.

    Die gemeldeten Infektionen, Hospitalisierunginzidenzen und auch ITS-Belegungen steigen deutlich wieder, s.o. In Brandenburg ist für die Hospitalisierung die Stufe Rot stabil erreicht und steigt weiter:
    https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~06-07-2022-corona-faelle-stand-06072022
    Was leider nirgends steht ist eine Information über die dahinterstehenden Fälle - auch hier gibt es das nicht. Wie ist die Altersverteilung, wie ist die Verteilung beim Impfstatus (+wie lange ist die Impfung her), gibt es spezielle Cluster (z.Bsp. Gemeinschaftseinrichtungen), wie ist die aktuelle Struktur der Übertragungswege (=> wie kann man also der Aufforderung zum Selbstschutz und Schutz von besonders gefährdeten Gruppen gezielt nachkommen)?

  614. 756.

    Sie reden von Eigensinn. Jeder soll tun, was er will. Aber in der Pandemie funktioniert das nicht. Noch einmal: Das Problem ist, dass es hier eben nicht um EIGENverantwortung geht, wenn man ANDERE ansteckt. Sie können folglich nicht die Verantwortung für Ihr Handeln übernehmen, da eben andere betroffen sind. Das funktioniert nur, wenn Sie sich selbst schaden, jedoch nicht, wenn Sie anderen schaden.

  615. 755.

    Auch wenn es schon recht abgedroschen ist…. Schweden hat auf Eigenverantwortung gesetzt.
    Ob man dies als gut oder schlecht definiert bleibt jedem selbst überlassen.
    Und inzwischen gehen immer mehr Länder zur Eigenverantwortung über. Die Gründe dafür sind nicht entscheidend.
    Auch in Deutschland hat man dies zum Teil gemacht. Was noch immer vorgesetzt wird…. die Pandemie ist nicht vorbei… dazu kamen die Appelle von Lauterbach, dass doch die Geschäfte über das Hausrecht die Maske beibehalten.
    Das Ergebnis ist bekannt. Die Eigenverantwortung funktioniert … sie hat nur nicht das Ergebnis gebracht das Lauterbach sich gewünscht hat.
    Und auch wenn es etwas hart klingt…. Eigenverantwortung funktioniert nicht nur in eine Richtung… also das alle Maske tragen, sondern auch für gefährdete Gruppen. Auch diese müssen eigenverantwortlich handeln und wissen welches Risiko besteht.

  616. 754.

    "Übernahme der Verantwortung für die Folgen, wenn man jemanden mit Corona angesteckt hat - und derjenige einen problematischen Verlauf hat - ist schlicht nicht möglich." Ansteckungen geschehen doch aber auch MIT staatlichen Regulierungen. Solange man nicht *vorsätzlich* jemaden infiziertt, sehe ich da keinen Unterschied.

  617. 753.

    Warum bei der Pandemiebekämpfung das Prinzip der Eigenverantwortung keine Anwendung finden kann, ist eigentlich einfach. Übernahme der Verantwortung für die Folgen, wenn man jemanden mit Corona angesteckt hat - und derjenige einen problematischen Verlauf hat - ist schlicht nicht möglich. Entweder man kann aufgrund der sehr einfachen Übertragung gar nicht nachvollziehen, wer wen wann genau angesteckt hat, oder, wenn es denn im Einzelfall möglich war, ist (zumindest mir) national und international kein Fall bekannt, in dem jemand dafür rechtlich belangt wurde. Das Prinzip der Eigenverantwortung funktioniert hier einfach nicht. Das, was manche in Sachen Corona propagieren, ist jedoch Eigensinn, nicht Eigenverantwortung. Dieser aber ist gerade das Gegenteil davon.

  618. 752.

    Durch Gesetze und Regeln wird das eigenverantwortliche Handeln ersetzt durch Fremdbestimmung.
    Gibt es keine Regeln oder Gesetze handelt jeder eigenverantwortlich.
    Jeder trifft zig mal am Tag eingenverantwortlich Entscheidungen … ganz banal stehe ich morgens auf oder bleibe ich liegen und trage die Konsequenzen die unter Umständen der Verlust des Jobs nach sich ziehen.
    Oder etwas was viele kennen… 130kmh Richtgeschwindigkeit… also eine Empfehlung sich daran zu halten … eigenverantwortlich entscheidet dann jeder… ok mach ich oder fahre langsamer oder schneller.
    Und jeder trägt dann die Konsequenzen aus seinem Handeln.
    Merkwürdig das dies für Corona nicht gelten soll sondern was erwartet wird wenn man eigenverantwortlich handelt.
    Und jetzt noch einen Schritt weiter denken … Demokratie…die Wahl… die trifft jeder ebenfalls eigenverantwortlich.

  619. 751.

    Di 06.07.2022 um 0:45 Doppeldeckerbus M9 Bahnhof Zoo Richtung Osloer, neben dem Busfahrer 2 Mitarbeiter vom BVG-Sicherheitsdienst mit an Bord. Fahrgast steigt ohne Maske ein, wird durch diese beiden Sicherheitsleute an der MItfahrt gehindert, dieser Maskenmuffel muss am Bhf. Zoo wieder aussteigen.

  620. 750.

    "Zudem ist man offenbar immer noch nicht schnell genug bei den relevanten Betroffenen frühzeitig, also unmittelbar nach Infektion antiviral zu behandeln." Diese Strategie hatte in Taiwan angesichts der dort gemeldeten Todesfälle wohl nur begrenzt Erfolg. Warum sollte das hier besser im Ergebnis sein, wenn man dieser Strategie folgt?

  621. 749.

    Wikipedia definiert folgendermaßen: "Als Eigenverantwortung oder Selbstverantwortung (auch Eigenverantwortlichkeit) bezeichnet man die Bereitschaft und die Pflicht, für das eigene Handeln und Unterlassen Verantwortung zu übernehmen. Das bedeutet, dass man für das eigene Tun und Unterlassen einsteht und die Konsequenzen, etwa in Form von Sanktionen, dafür trägt. "

    Es geht eben nicht darum, dass jeder tut, was er möchte, sondern dass jeder für die Konsequenzen seines Handeln einzustehen hat. Man trägt also für die Folgen seiner Handlungen die Verantwortung. Und das unterliegt natürlich nicht jedem Einzelnen. Dafür haben wir Gesetze und Gerichte, die am Ende Entscheidungen über mögliche (auch strafrechtliche) Sanktionen eigenen Handelns treffen.

  622. 748.

    Eigenverantwortung gehört mit zu den am missbräuchlichsten verwendeten Begriffen.
    Sie sagen Eigenverantwortung.... Maske auf in Innenräumen...
    Eigenverantwortung bedeutet aber jeder handelt nach seinen Vorstellungen/Grundsätzen/Moral und trägt dafür die Verantwortung.
    Und das bedeutet eben.... eigenverantwortlich trägt der eine eine Maske und der andere eben nicht, daher kann Eigenverantwortung keinem Ziel untergeordnet werden... das Ziel liegt immer bei der jeweiligen Person und deren Einstellungen.
    Man kann lediglich etwas empfehlen ... muss sich aber bewusst sein das diese Empfehlung nicht wie gewünscht umgesetzt werden wird.

  623. 747.

    Das Gutachten weist auf Mängel hin und diese sollen verringert werden. Es wird u.a. genannt dass Ältere (und jüngere Vulnerable) besonders geschützt werden müssen. Dazu wären aber PCR-Gurgeltests nach Wiener Modell (!) nötig(oder überhaupt PCR-Tests), denn Schnelltests sind bei potentiell tödlich Betroffenen kein wirklich ausreichender Schutz. So lange der Staat keinen ausreichenden Schutz bietet (v.a. durch PCR-bedingten Schutz der genannten Betroffenen) kommt es auf Eigenverantwortung jedes einzelnen an. Eigenverantwortung statt Staat,(wie die FDP immer fordert). Eigenverantwortung heißt v.a. in geschlossenen Räumen gut sitzenden Maske zu tragen um das Risiko für potentiell tödlich Betroffene gering zu halten. (Ähnliches machen wir ja auch im Straßenverkehr durch Langsamfahren vor Kitas).

    Zudem ist man offenbar immer noch nicht schnell genug bei den relevanten Betroffenen frühzeitig, also unmittelbar nach Infektion antiviral zu behandeln.

  624. 746.

    Genau so definiert auch Wikipedia den Begriff. Wobei dass sich damit einstellende mathematische Gleichgewicht von dem Produkt aus Basisreproduktionszahl R0 und Suszeptibilitäts­zahl S auf ungefähr 1 verorten wird. Quasi die Antiwellen- bzw. Plateau-Bedingung.

  625. 745.

    "Das z.B. die BVG auch eine Maskenpflicht verhängen kann auch wenn die Regierung alle Maßnahmen aufheben würde."
    Wie Sie nun schon mehrmals (bisher wohl leider erfolglos) ausgeführt haben, kann die Bahn das natürlich nicht. Wie überall unterliegt auch bei der Bahn das Hausrecht Einschränkungen durch Gesetze und Verordnungen und kann nicht willkürlich festgelegt werden.

  626. 744.

    Und jetzt nennen sie mal für den umkehrschluss eine Rechtsgrundlage die dies für den privaten Bereich möglich macht.
    Und sie sehen… es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen privat und öffentlich.

  627. 743.

    § 903 BGB schränkt jedoch ein: "...soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen..."

    Beim 9-Euro-Dings gilt: Nur im Regionalverkehr, also nicht in Zügen, die von DB Fernverkehr betrieben werden. Die DB setzt hier kein Hausrecht um, sondern die staatlichen Vorgaben.

    Bei der Maskenpflicht ist das genauso, die staatlichen Vorgaben werden umgesetzt, kein Hausrecht.

  628. 742.

    Hier können sie das mal nachlesen
    https://www.lkv.nomos.de/fileadmin/lkv/doc/Aufsatz_LKV_18_01.pdf
    Es dürfte ihnen aber auch einleuchten das z.B. bei Clubs der Türsteher jemanden per Hausrecht den Zutritt verweigern darf ohne eine Begründung, dies aber beim Bürgeramt nicht möglich ist.
    Was beim Bürgeramt vielleicht nur unangenehm wäre hat bei Gerichtsgebäuden eine ganz andere Auswirkung.
    Hier können sie auch noch nachlesen wo ggf. das Hausrecht endet.
    Es ist eben nicht das gleiche ob privat z.B. ein Hausverbot ausgesprochen wird oder ob dies von einer öffentlichen Stelle kommt.
    Es bleibt aber gibt es per Gesetz keine Maskenpflicht im ÖPNV wird es die auch nicht mehr in der BVG geben.

  629. 741.

    Es geht ihm uns Hausrecht.
    Das z.B. die BVG auch eine Maskenpflicht verhängen kann auch wenn die Regierung alle Maßnahmen aufheben würde.
    Halt die Theorie… das beides praktisch nicht eintreten wird, wird ausgeblendet.

  630. 740.

    Sie erinnern mich an Herrn Schiffmann in den frühen Zeiten von Corona. Damals war er nicht von Youtube verbannt un wurde mir auch noch angedient. Noch mit sachlichen Ton erklärte er, auf unsachliche Art und Weise, die Zahlen . Seine Quellen waren hervorragend (Eine Us Universität, bei der sogar die Voraussagen stimmten, ja die Zeit habe ich mir genommen) . Seine Interpretation, der "Grippe", dafür verstörend. Sie wissen, was aus ihm geworden ist. Was Sie hier als Referenz angeben ist von zweifelhafter Herkunft und für das Aktualisierungsdatum 26.05 22 veraltet. Es bezieht sich außerdem auf gesetzlich angeordnete Maskenpflichten, die müssen natürlich durchs Hausrecht oder auch sonst durchgesetzt werden, weil dem der dies nicht tut selbst belangt werden kann. Wenn Sie Ratschläge geben wollen, Nordkorea nimmt mich nicht und 5000€ Bußgeld wären nach deutschem Recht unverhältnismäßig..

  631. 739.

    Der Inhalt des von Ihnen mitgeteilten Links gibt exakt zielführende Wege per Klageantrag wieder: 1.Ein Bürger ärgert sich über Regeln/eine Regelhandhabungspraxis 2.Dieser Bürger reicht Klage unter genauer Darlegung seiner Klagebegründung ein zur gerichtlilchen Klärung. 3a)Entweder, dieser Bürger bekommt seinen diesbezüglichen Klageantrag unter schriftlicher Darlegung der Entscheidungsgründe bestätigt. 3b) Oder diesem Bürger wird sein diesbezüglicher Klageantrag unter schriftlicher Darlegung der Entscheidungsgründe abgelehnt. Im Falle von 3b) kann dieser Bürger evtl. Revision oder Berufung gegen die Ablehnung seines Klageantrages einlegen, evtl. wird dieser Klageantrag von der höheren Instanz entweder neu aufgerollt, oder dieses Verfahren wird eingestellt. Im Falle von 3a) könnte die Beklagte durch die gerichtliche Klärung gezwungen sein, seine Handhabung den gerichtlichen Auflagen anzupassen.

  632. 738.

    "was das mit dem Thema hier zu tun hat, habe ich noch immer nicht verstanden" -manchmal ergeben sich scheinbare Umwege- beginnend mit dem als hochwichtig empfundenen Komplex Maskenpflicht über die unterschiedlich empfundene Thematik dazu, inwieweit das Hausrecht nach BGB §903 Maskenpflicht ermöglicht oder nicht sehen die mir widersprechenden Kommentatoren als Beispiel die Fahrpreisgestaltung, die angeblich nicht auch über das Hausrecht der Verkehrsbetriebe regelbar sein soll, das soweit zur Klärung.

  633. 737.

    wer das in der Regel finanzieren muss, dürfte völlig klar sein: Die Steuerzahler natürlich. Der Staat muss dazu keine ÖPNV-Steuer einführen, weil er einen nach Zweckbesimmung klingenden Steuertopf legitim für völlig zweckfremde Angelegenheiten verwenden darf (Beispiel: Kfz-Steuern werden nicht unbedingt für den Autoverkehr samt Infrastruktur verwendet, sondern evtl. für Dienstreise, Panzer oder Masken oder was weiß ich denn.

  634. 736.

    "Sie werfen immer zwei Sachen durcheinander. Das private Hausrecht und das für öffentliche Sachen." >wo ist das so wie von Ihnen hier beurteilt und mit welchen Worten in Schriftform nachzulesen? BGB § 903 listet die von Ihnen vermutete oder erkannte Zweiteilung nicht her. Nennen Sie die eindeutige Rechtsquelle.

  635. 735.

    Haben Sie die Links nur gesammelt oder auch mal einen angeklickt und gelesen? Dann wissen Sie doch, warum das so ist. 9 Euro gilt für Regional- und nicht für Fernverkehr und in diesem Zusammenhang hier für die tatsächlich angebotene Leistung und nicht für den Namen des Zuges.

    Aber was das mit dem Thema hier zu tun hat, habe ich noch immer nicht verstanden.

  636. 734.

    Klar haben Querdenker vor Lockdown usw. Angst … aber nicht vor der Sache sondern weil die Politik dieses einfach festlegt. So oft wie Lauterbach in Talkshows war…. das haben Querdenker (wer auch immer dazu zählt) nicht geschafft. Die mediale Aufmerksamkeit liegt doch auf ganz bestimmten Leuten.
    Und wie Lauterbach auf das missliebige Gutachten reagiert hat wissen wir doch alle.

  637. 733.

    Sie werfen immer zwei Sachen durcheinander. Das private Hausrecht und das für öffentliche Sachen.
    Privat darf jeder auch verlangen das man eine pudelmütze tragen muss. Und von früher kennt man es doch… du kommst hier nicht rein … wegen Schuhe oder auch einfach so.
    Aber das hat eben nichts mit dem ÖPNV zu tun.

  638. 732.

    Meine Deutung von german Angst (komische Sprachmischng) und Geisterfahrern = reine Kulissenidee sich gequält fühlender und damit sich selbst entlarvender Querdenker, die Corona verlängern möchten, weil sie ansonsten infolge Langeweile sicht nicht mehr in den Mittelpunkt quälen können. Deshalb wird jede denen missliebige Erkenntnis von Virologen/Biologen/Medizinern usw. als Quatsch und ähnliches verurteilt. Querdenker haben -denke ich als Demoklrat- auch eine Riesenangst vor Masken und Lockdowns trotz https://data.lageso.de/lageso/corona/corona.html#zeitlicher-verlauf --- 10 x schlimmere Angst als vor der jetzt noch theoretischen Möglichkeit, dass russische Raketen (mit was für Sprengköpfen auch immer bestückt) aus Kaliningrad innerhalb vo 4 Minuten in Berlin einschlagen könnten und können.

  639. 731.

    zur Vervollständigung hier noch der Ausschluss einiger Regionalzüge aus dem Geltungsbereich des 9€-Tickets:
    https://www.fr.de/panorama/bahn-db-juni-juli-2022-regionalzuege-ic-ec-ice-ungueltig-oepnv-9-euro-db-news-neun-euro-ticket-deutsche-91573119.html https://www.bahndampf.de/angebote/oepnv-9-euro-ticket-2022 https://www.berliner-zeitung.de/news/kunden-empoert-9-euro-ticket-gilt-nicht-ueberall-li.230096 https://forum.golem.de/kommentare/internet/verkaufsstart-des-9-euro-tickets-was-fahrgaeste-wissen-muessen/zusatz-gilt-nicht-in-ics-die-als-nahverkehr-fahren/153282,6254143,6254143,read.html https://www.rnd.de/reise/warum-das-9-euro-ticket-nicht-in-allen-regionalzuegen-der-deutschen-bahn-gilt-BFXNAHJWFNEA5LRM5QXX3FHDUM.html

  640. 730.

    Danke - Echt interessant. Und was sagt das hier aus? "FAQ: Hausrecht bei Maskenpflicht
    Kann durch das Hausrecht bei Corona eine Maske als Pflicht verlangt werden? J a . Eigentümer h a b e n das Recht festzulegen, welche Voraussetzungen für den Zutritt bzw. die Nutzung ihrer Sache zu erfüllen sind. Eine Maskenpflicht kann Teil dieser Bedingungen sein. Besteht das Hausrecht bei einer Maskenpflicht trotz Attest? Ob ein Attest wirksam ist und über dem Hausrecht steht, hängt von verschiedenen Faktoren ab." aus: https://www.bussgeldkatalog.org/hausrecht-maskenpflicht/

  641. 729.

    Hallo Björn, die hier geführte Diskussion ist müßig, denn "Endemie" und "endemisch" haben ein Paar unterschiedliche Definitionen abhängig davon wer definiert und worum es geht. Epidemiologen haben keine Schwierigkeiten damit die Endemie zu definieren, Manche Politiker, einige Journalisten und alle durch das Wunschdenken Gesteuerte - schon. Kurz: endemisch bedeutet mitnichten dass eine Erkrankung harmlos geworden ist. Es bedeutet, dass eine Stasis erreicht wurde und dass die Infektionsraten sich auf einem bestimmten Niveau einpendeln. Es wird weiterhin erkrankt und gestorben - nur ohne potentielles Wachstum der Infektionsraten.
    Es gibt einen ausgezeichneten Beitrag darüber in "Nature", stark virologisch angefärbt aber verständlich von einem Evolutionsvirologen verfasst. :
    https://www.nature.com/articles/d41586-022-00155-x

  642. 728.

    Und hier können sie ein Beispiel nachlesen wo das Hausrecht endet.
    Zumindest wollte man es nicht drauf ankommen lassen das per Gericht zu klären.
    https://www.berliner-zeitung.de/news/streit-um-masken-und-3g-kunsthochschule-weissensee-lenkt-ein-li.221550

  643. 727.

    Theorie und Praxis…
    Theoretisch könnte die BVG ein 1€ Ticket einführen… problematisch wird das Ganze wenn man dann vom Staat höhere Zuschüsse verlangt.
    Und ganz so einfach mal alles einfach selber zu regeln ist das auch nicht…. hier mal ein Bericht wer was beim VRR festlegt.
    https://blog.rheinbahn.de/2018/01/04/warum-muessen-die-preise-jedes-jahr-angepasst-werden/
    Und Beschränkungen kann die BVG auch nicht einfach nach Gutdünken festlegen.
    Der Bürger hat dann keine Alternative und dann wird es schwierig.
    ÖPNV hat da eine Sonderstellung., wäre dem nicht so könnte ja auch für Schwarzfahren eine Strafe von 5.000€ festgelegt werden. Ist halt nicht so einfach wie das mancher so gern hätte.

  644. 725.

    Sämtlichen Eigentümern einer Sache wird uneingeschränkt Hausrecht per BGB §903 zugestanden und auch in BGB §1004 und BGB §858 ff. ausdefiniert und damit kann ziemlich unanfechtbar Maskenpflicht und ffp2-Maskenpflicht auch ohne Vorbedingung weiterer Gesetze usw. verlangt und durchgesetzt werden. Passt vielen nicht - bitte dann mal juristisch fundiert anfechten. Und Ja, die BVG (der Aufsichtsrat natürlich) könnte auch die Geltung des 9€-Tickets verweigern, wie es vergleichsweise in einigen DB-Regionalzügen der Fall ist (Bedarfsweise liefere ich zutreffende Zugnummern). Und per Hausrecht kann jederzeit nach Auslaufen des bundesweit geltenden 9€-Tickets jeder x-beliebige Verkehrsbetrieb ein 9€ oder 1€ oder Null Euro-Ticket verfügen, alles legal und machbar. Oder kennt jemand überprüfbare Gegenbeispiele?

  645. 724.

    "Allerdings werden auf Wiki als endemische Beispiele nur Malaria und Syphilis angeführt. " Ich möchte das erweitern von diesen klinisch sehr relevanten Erregern auf endemische Erreger, welche nicht unbedingt klinisch so stark in Erscheinung treten und zwar um das Virus-Beispiel CMV, welches ich zu den endemischen Viren zählen würde.

  646. 723.

    Gute sachliche Erläuterung zu "endemisch". Ich glaube das Problem liegt darin, daß als Ziel ein endemisches Infektionsgeschehen erreicht werden soll, aber niemand eine harte Definition gegeben hat dabei, wann exakt dieser Zustand bei SARS-CoV-2 erreicht wäre und welche Maßzahlen man dafür braucht. Ohne diese Definition diskutieren wir im lufleeren Raum und man kann das Ganze wie ein Gummiband dehnen, wie man es gerade braucht.

  647. 722.

    "Dann wäre es vielleicht mal an der Zeit sich um eine saubere Begrifflichkeit zu kümmern, damit überhaupt ersteinmal geklärt ist, von was hier überhaupt die Rede ist."

    Ich hätte nie gedacht einen solchen Satz in einem Ihrer Kommentare zu lesen. Allerdings wäre es wirklich schön wenn Sie sich diese Anregung zum Herzen nehmen würden und nicht mehr den Begriff "Corona" benutzen ohne vorher zu erklären was Sie eigentlich meinen: die Krankheit namens Covid-19 oder den symptomfreien bzw. symptomarmen Labornachweis des SARS-CoV?

  648. 721.

    Dann reden offenbar alle aneinander vorbei. Alle reden davon, dass das Ziel der endemische Zustand ist und berufen sich auf Nachfrage auf das Äquivalent Grippe. Jetzt sagen sie die Grippe ist überhaupt nicht endemisch.
    Also was denn nun?!? Dann wäre es vielleicht mal an der Zeit sich um eine saubere Begrifflichkeit zu kümmern, damit überhaupt ersteinmal geklärt ist, von was hier überhaupt die Rede ist.
    Jedenfalls bei strikter Anwendung der Wikipedia-Definition ist Corona hier auf keinen Fall endemisch. Allerdings werden auf Wiki als endemische Beispiele nur Malaria und Syphilis angeführt. Offenbar ist hier das Kriterium der dauerhaften Anwesenheit ohne nenneswerte Wellenbewegungen am besten erfüllt.

  649. 720.

    Atemprobleme habe ich nicht, will das Ding nur einfach wieder loswerden und bis dahin möglichst wenig dadurch gestört werden.

  650. 719.

    Ja schade auch. Ich hatte ja gerne relativiert, wenn Sie mal wieder fehlende Daten kritisiert hatten, aber so langsam bin ich bei Ihnen. Kann ja wohl nicht sein, dass man das nach 2,5 Jahren noch immer nicht nachhält. Ob es vorrangig ungeimpfte Querdenker oder bereits doppelt geboosterte Vulnerable sind, wo man auf angepasste Impfstoffe wartet, ist doch wohl ein Unterschied. Auch im Hinblick auf die Akzeptanz diverser Schutzmaßnahmen, Maske bei 40 Grad beispielsweise.

  651. 718.

    Solche Details gehen leider nicht aus der Veröffentlichung hervor.

  652. 717.

    "stabile und dauerhafte Schutzwirkung bei Patienten zustande. " Das ist aber die Grundlage der Graphik oben zur Impfquote. Diese ewige Impfquote ist nur dann eine sinnvolle Zahl, wenn es zu einer dauerhaften oder zumindest sehr lang andauernden Schutzwirkung (mindestens über die Laufzeit der oben aufsummierten Impfquote)kommt.

  653. 716.

    Neue Fälle pro 100.000 Einwohner (vergangenen 7 Tage) 472,7.
    Interessant wäre mal die Aufschlüsselung wie viel davon Geimpfte, Geboosterte, Personen mit Auffrischung und Ungeimpfte sind.

  654. 715.

    Was sind das für Leute, die hospitalisiert werden? Ungeimpfte, vor einem Jahr Grundimmunisierte, (vor längerer Zeit) Geboosterte 1x/2x, Junge, Mittlere, Alte? Gibt es da besondere Tendenzen oder geht das quer durch die Bevölkerung?

  655. 714.

    Es muss doch nun auch Deutschland akzeptieren…. die Maske schützt wenn…
    Und genau dieses wenn ist entscheidend. Und dieses wenn wird in der Realität wenig umgesetzt.
    Was sie gern hätten, ist das jeder sein Leben (zur Zeit) auf den Schutz der anderen ausrichtet. So ist der Mensch aber nicht, sonst wäre die Stadt der Garten Eden.
    Es spielt auf keine Rolle welche Masken noch erfunden werden und wie toll, einfach oder wenig störend sie sind. Man sieht es doch beim einkaufen … fast niemand trägt mehr eine… daran erkennt man doch freiwillig will sie keiner.
    Also geht es nur über Zwang. Und da wird es immer schwieriger…. man führt nur Vermutungen an… mal überspitzt gesagt weil Oma Kasupke im Wedding vielleicht schwer erkranken könnte sollen alle anderen aufpassen ? Das kann nix werden.

  656. 713.

    "Wo ist denn das grundsätzliche Problem? "
    Vielleicht besteht das grundsätzliche Problem darin, dass man (mit einer erstaunlichen Vehemenz) sich weigert den Unterschied zwischen Impfung und einer prophylaktischen saisonalen Immunmodulation wahrzunehmen? Die Erweiterung des positiv wahrgenommenen Begriffes "Impfstoff" auf Substanzen, die nur partiell (oder gar nicht) das definitionsbedingt erforderliche Wirkungsspektrum abdecken um überhaupt von einer Impfung sprechen zu dürfen, haben wir den Bemühungen von Marketingabteilungen der Hersteller in den 70. Jahren zu verdanken. Diese wurden mit Erfolg gekrönt und nun haben wir den Salat und enttäuschte Erwartungen. Davon, dass wir ein "immunomodulating drug" als Impfstoff bezeichnen, kommt noch lange keine stabile und dauerhafte Schutzwirkung bei Patienten zustande.
    Was nicht bedeutet, dass diese Prozedur keinen Sinn ergibt. Sie ergibt einen Sinn aber von "Vollimmunisierung" oder "vollständiger Impfung" zu sprechen ist irreführend.

  657. 712.

    Ja genau, relativer Schutz. Die Maske reduziert die Wahrscheinlichkeit von Infektionen.

    Je geringer die Erregerkonzentration in der Luft (durch Tragen von Masken) und je seltener Infizierte sind, desto weniger kommt es vor, dass geschützte Vulnerable sich anstecken und desto weniger Vulnerable sterben.

    Auch wenn die Studienlage zur Maske variieren, lässt sich das sagen. Wichtig scheint dabei zu sein dass durch ein Textil geatmet wird, welches den Großteil des Atemenebels aufnimmt und möglichst wenig daran vorbei geatmet wird.

    Und ich fände es gut, würde man im Alltag diese Erkenntnis nicht in Frage stellen sondern Wege diskutieren dies möglichst optimal umzusetzen, z.B. auch unter Berücksichtigung von Personen die Atemprobleme haben wie @OMG gestern 20:13. Also z.B.: einatmen ungehindert durch Ventil also ohne Textil, aber ausatmen in das Textil (kein Eigenschutz, weil nicht vulnerabel, aber Fremdschutz). Solche Maske wäre sogar gut f nichtvulnerable Asthmatiker.

  658. 711.

    Ja, diese Formulierung fände ich besser. Vorllem mit Betonung auf FRISCHE, da viele der in der ewigen Impfquote (Aufsummierung seit den allerersten Impfungen!) mitgezählten Impfungen (das betrifft auch viele der Booster) schon sehr lange her sind.

  659. 710.

    Sie machen es sich zu einfach. Theoretische Werte die nichts mit dem realen Leben zu tun haben.
    Wenn die Theorie sich 1:1 im realen Leben widerspiegeln würde wäre dies hier unmöglich.
    https://www.mdr.de/brisant/corona-anstecken-104.html
    Bei der Maske wurde ja nun endlich mal bestätigt das es nur ein relativer Schutz ist…. hätte man jetzt noch dazu untersucht wie viele vulnerable sind denn ständig mit dem ÖPNV unterwegs wäre der Effekt diese Gruppe zu schützen noch kleiner.

  660. 709.

    Schon bald wird wohl die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg die Schwelle zu Rot überschreiten:
    https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~01-07-2022-corona-faelle-stand-01072022
    Hat das noch irgendwelche Folgen nach aktueller Verordnungslage?

  661. 708.

    Naja, so, wie es dort in den Kontext eingebunden ist, finde ich es erstmal nicht falsch. Wie hätten Sie es formuliert?
    Vielleicht so: Liebe Leute, bitte vor Reiseantritt auf frische Impfung oder Genesung achten! ;)

  662. 707.

    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2022/06/interview-peltroche-corona-urlaub-reisen.html
    Zitat: "Und egal, ob man seinen eigenen Schutz betrachtet oder den Schutz für andere: die Impfung sticht alles und ist immer besser als keine Impfung."

  663. 706.

    "Das sind zwar in beiden Fällen 30 Infizierte, " Immer noch das gleiche Problem wie 2020. Da hatte ich auch schon mal die Frage nach der konkreten persönlichen Infektionswarscheinlichkeit in freier Wildbahn aufgeworfen bei gegebener Inzidenzdichte nach Alterskohorte (z.Bsp. als 7d-Inzidenz) in einem definierten Gebiet. Ich habe in den 2 Jahren keine Fachartikel dazu gefunden, der auf realen Daten aus Feldstudien basiert - höchstens findet man mal Simulationen, die sich teilweise noch widersprechen zwischen den Arbeitsgruppen.

  664. 705.

    "Und was wird immer noch erzählt - auch auf Interviews auf rbb24 - zur grundsätzlichen Überlegenheit der Impfung?"
    Aktuelles Beispiel bitte. Impfung und Infektion schützen gleichwertig vor Krankheitsschwere, daher vor (erster) Infektion oder auch Reinfektion (mit anderer Variante) geimpft zu sein, ist sinnvoll, so kenne ich das. Wo schreibt das der RBB anders?

  665. 704.

    "Jedes Jahr gibt es deshalb einen neuen Impfstoff." Warum schafft man das hier nicht? Mit der mRNA-Formulierung würde doch ein schnelles Entwicklungsinstrument zur Verfügung stehen? Für letzten Spätsommer/Herbst war angepaßte Impfstoffe angekündigt (ganz groß von der EU-Kommission), kamen aber nicht. Für dieses Frühjahr waren angepaßte Impfstoffe angekündigt, kamen aber nicht. Dann Einführung angepaßte Impfstoffe auf Herbst verschoben, dann Korrektur auf Ende Herbst. Wo ist denn das grundsätzliche Problem? Ist das in allen Regionen der Wlet so mit eigenen Impfstoffherstellern/eigener Impfstoffforschung? Man hört nahezu nichts dazu aus der Welt außerhalb unserer europäischen/amerkanischen Nachrichtenblase.

  666. 703.

    Im Evaluierungsbericht steht doch, dass richtig getragene Masken wirksam schützen. Korrekt maskierte Vulnerable stecken sich demnach höchstwahrscheinlich nicht an und an dieser Stelle sollte dann auch mein Verantwortungsbereich enden. Ein Restrisiko gibt es natürlich immer. Aber es ist ein Restrisiko und keine Systemgefährdung mehr.

  667. 702.

    "Aber vermutlich wird man auch die eigenen Ergebnisse ignorieren. " Macht man das nicht schon oft? Wie war das mit der Ak-Studie zu den Titern nach Infektion im Vergleich zu nur Impfungen? Und was wird immer noch erzählt - auch auf Interviews auf rbb24 - zur grundsätzlichen Überlegenheit der Impfung?

  668. 701.

    "Der demnächst erscheinende Evaluierungsbericht wird evtl. einige Wellen schlagen und bestätigt viele Aussagen, die hier im Forum schon gemacht wurden. " Ja, hat er. Schon in der Zusammenfassung dazu ist die Aussage zur FFP2-Pflicht interessant. Die 160 Seiten des Gesamtberichts zu verdauen dauert aber länger. Lieder wird aber auch die hier schon oft geübte Kritik (eigentlich seit Anfang an) bestätigt, daß es grundsätzlich an validen und aussagekräftigen Datenmaterial in Deutschland fehlt - Simulationen sind halt keine Felddaten.

  669. 700.

    Haben die Kontrolleure auch etwas beanstandet oder sind die nur durch den Wagen gegangen bzw. an der Tür stehengeblieben? Vor zwei Wochen hatte ich folgendes Erlebnis: Die Kontrolleurin, allein unterwegs, ging durch den Wagen, sprach eine Gruppe Bauarbeiter auf einem 4er an, die Bauarbeiter nickten, die Kontrolleurin ging weiter und die Bauarbeiter saßen weiterhin ohne Masken da. Schon damals hätte ich meine Maske abnehmen sollen.

  670. 699.

    Durch Masken werden Tote verhindert + Vulnerable geschützt. Da macht es m.E. Sinn verantwortungsbewußt zu handeln.
    Wenn ich z.B. 100 x gleichlange Strecken mit einem Bus fahre, dann macht das einen Unterschied ob ich da mit 30 infizierten Leute bei einer einzigen Busfahrt zusammensitze, oder ob ich bei jeder 3. Busfahrt mit einem Infizierten im Bus sitze. Das sind zwar in beiden Fällen 30 Infizierte, aber wenn die verteilt sind auf 100 Fahrten werde ich mich eher nicht anstecken als wenn alle 30 auf eine oder zwei Fahrten verteilt sind.
    Denn die Erregerkonzentration machts. Liegt sie unter einer Schwelle gibt es keine Infektion, liegt sie darüber kommt es zur Infektion.
    Das bedeutet,
    1. dass masketragende Vulnerable sich schützen können wenn die Fallzahl niedrig ist, nicht aber wenn sie hoch ist.
    2. dass es insgesamt weniger Infizierte gibt, wenn durch Masketragen Fallzahlkurve abgeflacht wird, da einigen dann eine Ansteckung erspart bleibt, da Schwelle unterschritten wird.

  671. 698.

    Hausrecht muss man differenziert betrachten.
    So ist es z.B. jeden Geschäftsinhaber möglich festzulegen, dass nur noch Leute mit pudelmütze Zutritt haben. Wer das nicht mag muss ja nicht und kann in das Geschäft nebenan gehen.
    Genau das geht beim ÖPNV nicht und darum kann die BVG nicht einfach nach Gutdünken irgendwas festlegen was der Vorstand gut findet.
    Das fängt schon bei den Preisen an. Oder meinen sie die BVG kann per Hausrecht entscheiden … bei uns gibt es kein 9€ Ticket.

  672. 697.

    Ich verstehe Ihre Kritik nicht so ganz. Meine Aussage: In 6 Maßnahmemonaten 2022 soviele Coronatote wie nur alle 30 Jahre ohne Maßnahmen bei Grippe. Was ist dabei die Verzerrung?

    Natürlich kann man auch anders herangehen:
    Tote durch Corona im Zeitintervall 01/2022 bis 6/2022: 29.000 Tote in Deutschland
    Tote durch Grippe im Zeitintervall 01/2022 bis 6/2022: fast keine Toten

    Oder: ich nehme die klassische Wintersaison und vergleiche dann die gleiche Wintersaison einmal mit Corona (Millionen Infektionsfälle 2020/2021 in Deutschland) und einmal mit Grippe (nur 519 Infektionsfälle 2020/21 in Deutschland).

    Grippetote sind während der weltweiten Maßnahmen fast nicht vorhanden gewesen, Corona, auch Omikron, sehr viele Tote.

    Folglich: Corona immer noch deutlich tödlicher als Grippe.

  673. 696.

    Wenn ich Sie und OMG richtig verstehe, dann macht eine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV nur Sinn, wenn auch kontrolliert wird, dass die Maske richtig sitzt. Da stimme ich Ihnen vollständig zu, darauf ist zu hoffen. Habe heute tatsächlich einmal Kontrolleure in der S-Bahn gesehen. Wunderbar.

  674. 695.

    In dem Berlin, in dem ich wohne, habe ich das noch nicht erlebt und ich fahre 5x in der Woche quer durch fast die ganze Stadt, auch auf verschiedenen Wegen, wenn mal was wieder nicht fährt. Ich denke, Sie erzählen Märchen, schreiben darf ich das jedoch nicht, weil der Beitrag dann wohl nicht durch kommt.
    Montag werden dann vermutlich noch deutlich weniger maskiert unterwegs sein und ich werde mich dann auch anschließen, denn eine fest anliegende Maske habe ich leider nicht und wenn, würde ich die nicht verwenden, weil ich ja vernünftig atmen können. Der Grund auch, warum ich FFP2 den OP bisher vorgezogen habe.

  675. 694.

    Der ÖPNV darf und kann per Hausrecht jederzeit -auch außerhalb von Corona- Maskenpflicht per Hausrecht anordnen https://www.juraforum.de/lexikon/hausrecht Mitarbeiter des ÖPNV dürfen das Hausrecht durchsetzen, die Polizei rufen und Fahrgästen die Weiterfahrt verweigern. Das geschieht günstigerweise in einigen BVG-Bussen "Keine Maske - dann kann ich Sie nicht mitnehmen" "Bitte setzen Sie Ihre Masken auf/richtig auf" Habe mehrfach Busfahrer/innen erlebt, die in solchen Fällen die Polizei rufen, die dann diskussionslos räumt und den/die Busfahrer/in fragt, ob er/sie Anzeige stellen möchte, das Räumken wird auch ohne Anzeige durchgeführt.

    Wem das nicht passt, muss klagen und vor Gericht durchkommen oder scheitern.

  676. 693.

    Stimmt doch so auch nicht!
    Grippe ist nicht gleich Grippe. Jedes Jahr gibt es deshalb einen neuen Impfstoff. "Endemisch" ist auch da relativ.

  677. 692.

    Diese Erkenntnis hatte die ECDC schon vor 1,5 Jahren.
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ffp2-masken-zweifel-100.html
    Aber vermutlich wird man auch die eigenen Ergebnisse ignorieren.
    Wäre das Ergebnis Maßnahmen unterstützend gäbe es jetzt schon 100 Politiker die in diversen Interviews darauf hinweisen das man das ja schon immer gesagt hat.

  678. 691.

    Hier kann man nachlesen was da so gesagt wurde.
    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/evaluierungsbericht-vorgelegt-abrechnung-mit-corona-bericht_id_108255358.html
    Nur ein Teil..
    Masken: Im Labor sinnvoll, im Alltag „nicht abschließend geklärt“
    Den Nutzen von Masken in Innenräumen bewertet die Kommission positiv. Die Wirksamkeit von Masken im Labor sei bestätigt, allerdings sei „nicht abschließend geklärt, wie groß der Schutzeffekt von Masken in der täglichen Praxis“ ist. Sie schreiben: „Eine generelle Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken ist aus den bisherigen Daten nicht ableitbar.“ Und warnen: „Eine schlechtsitzende Maske hat auch keinen, ggf. sogar einen negativen Effekt“ und beziehen sich dabei eine suggerierte „Scheinsicherheit“.
    Das Fazit: „Das Tragen von Masken“ könne „ein wirksames Instrument in der Pandemiebekämpfung sein“. Allerdings haben „schlechtsitzende und nicht enganliegende Maske jedoch einen verminderten bis keinen Effekt“.
    Was macht berlin daraus ?

  679. 690.

    Zum Tragen von Masken: "Eine schlechtsitzende und nicht enganliegende Maske hat jedoch einen verminderten bis keinen Effekt."
    Heißt dann wohl, dass man die Pflicht zum Maskentragen in den Öffis zur Empfehlung ändern sollte. Bitte gleich ab Montag!

  680. 689.

    Ach Sascha jetzt entäuchen sie mich aber. Sie kennen ganz sicher den Unterschied, die Grippe ist endemisch aber SARS-COV (noch)nicht.
    Lesen sie die Definition auf wiki nach, dann ist ihnen der Unterschied auch klar.
    Wenigstens sowas sollte doch in Debatten Konsenz sein. Ich stelle ja auch keine Naturgesetze in Frage, wenn ich mich mit Naturwissenschaftlern und Ingenieuren streite und meinen Dickkopf durchsetzen will!!

  681. 688.

    Dass immer wieder mit der Sterblichkeit kommen - und dabei das Bild verzerren:
    Wir hatten in Berlin seit Jahresbeginn 514 Totesfälle; wobei da auch "mit Corona" dabei ist. Und vor allem im Januar noch zahlreiche Delta-Todesfälle, die eigentlich nicht zur Omikron-Welle zählen dürften, wenn man aus der Sterblichkeit das Gefahrenpotenzial ablesen wollte.
    Bei Grippe kommt auf den jeweiligen Winter an. In Berlin schwankt es zwischen 800-1200 Todesfällen. Mehr werden es mit Omikron in diesem Jahr wohl auch nicht werden.
    Die Gefahr ist also vergleichbar - nur, dass man noch nie auf die Idee kam wegen Grippe Masken zur Pflicht zu machen.

    BTW Masken: Der demnächst erscheinende Evaluierungsbericht wird evtl. einige Wellen schlagen und bestätigt viele Aussagen, die hier im Forum schon gemacht wurden.

  682. 687.

    Solange es sich Deutschland leisten kann wird man das Spiel weiter betreiben.
    In Sachen GB im Dezember ist hier der dazu passende Bericht … und es wird von krankheitsbedingten Ausfällen gesprochen … erst weiter unten wird dann klar man meint Quarantäne.
    Es ist halt schwierig wenn man als Begründung für Maßnahmen die eigenen Regelungen benutzt… aber ist schön einfach.

  683. 686.

    Ich habe da eine andere Erinnerung an den vergangenen Winter. GB hatte auch mit massiven Ausfällen im Gesundheitswesen zu ringen. Hab echt auch kein Bock, wenn ich in diesen Blog schaue, immer wieder das einmal eins über solche politischen Spielchen zu debattieren und mit irgendwelchen singulären Zahlenwerken rumzuhantieren.
    Wir drehen uns sowieso im Kreis. Eines zeigt das Ganze schon jetzt, im Winter heißt es in Deutschland wieder: "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit Variante BA.X! Und die "Experten" werden uns den gleichen medienwirksamen politischen Misst, wie jedes Jahr erzählen.

  684. 685.

    RKI Wochenbericht für KW 24:
    Somit folgen die Anteile der Omikron-Sublinien in Deutschland dem Trend in vielen anderen
    Ländern. 10 Die Spike-Proteine von BA.4 und BA.5 weisen im Vergleich zu BA.1 und BA.2 u.a. die
    Aminosäure-Austausche L452R und F486V auf, die mit erhöhter Übertragbarkeit und/oder
    Immunflucht in Zusammenhang gebracht werden. Zeitgleich mit der starken Verbreitung dieser
    Varianten ist seit KW 21/2022 auch ein Wiederanstieg der Infektionszahlen zu beobachten. Die
    bisher vorliegenden epidemiologischen Daten lassen nicht darauf schließen, dass Infektionen mit
    BA.4 oder BA.5 schwerere Krankheitsverläufe oder anteilig mehr Todesfälle verursachen als
    Infektionen mit BA.1 und BA.2

  685. 684.

    Für Personen ab 70 gilt, Omikron ist halb so tödlich wie Delta: diese qualitativ gute britische Studie verglich Delta und Omikron zum gleichen Zeitpunkt in der gleichen Bevölkerung im Dezember 2021:

    https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/causesofdeath/articles/comparingtheriskofdeathinvolvingcoronaviruscovid19byvariantengland/december2021

    Für Personen im arbeitsfähigen Alter ist der Studie folgend die Omikron-Tödlichkeit jedoch 7-mal geringer als bei Delta.

    Ab Jahresanfang ca. 29.000 SARS-CoV-2 Tote in Deutschland: Diese Zahl entspricht einer sehr schweren Grippe wie wir sie nur alle 30 Jahre mal haben.

    Damit insbesondere Vulnerable vom Virus möglichst nicht erreicht werden, ist Maske auch jetzt logischerweise sinnvoll.

  686. 682.

    EU Schätzung geht davon aus das 80% der Bevölkerung Corona infiziert waren.
    Das dürfte den Blick auf die Ausbreitung relativieren.
    Aber was ist denn mit den Ländern passiert die die Quarantäne aufgehoben haben ? Alle im Lockdown ?
    Schweiz, England, Spanien …. Seit Monaten gibt es dort keine Quarantänepflicht mehr.
    Erstaunlich das man immer noch meint…. in Deutschland ist alles ganz anders.
    Und was soll das mit Vollgas ? Es wäre einfach nur das Leben was viele seit Jahrzehnten gelebt haben.

  687. 681.

    "Wäre es dann nicht besser, in den Sommermonaten einfach mal abzuschalten, anstatt das Virus ganzjährig zu thematisieren?"
    Supertip: unkorrigierbares Auswandern nach Nordkorea, dort gibt es zwar Corona ("fieber" genannt), aber kein Maßnahmen und Impfungen. Dort Westreise-gesperrt können Sie eine von Nordkorea zensierte Postkarte schreiben, ob Sie dort gut in Ihrem Schlaraffenland für immer gelandet sind.

  688. 680.

    Ist ihre egozentrische Meinung. Sind die Infizierten Menschen nicht in Quarantäne und schützen andere Menschen nicht wenigstens durch tragen einer FFP-2-Maske und strikter Abwendung von AHAL-Regeln, dann breitet sich die Infektion mit maximaler Geschwindigkeit aus und sie können das Infektionsgeschehen im Zweifel (wenn’s schief geht)nur noch mit einem Lockdown bremsen.
    Ich fass mal ihre Meinung so zusammen, sie möchten im Winter als freier Bürger gerne nur mit Vollgas und Vollbremsung einparken.

    Tolle Idee, könnte glatt von Stöhr und co. sein.

  689. 679.

    Beim Arbeitsausfall muss man etwas differenzieren.
    Wegen Krankheit oder wegen Quarantäne?
    Letzteres war mit ein Grund warum England die Quarantäne abgeschafft hat, weil man es sich schlicht nicht mehr leisten wollte oder konnte gesunde Menschen tagelang zu Hause rumsitzen zu lassen.
    Die Anschaffung der Quarantäne hier scheiterte nur weil es ein falsches Signal gewesen wäre.
    Recht dreist Menschen „einzusperren“ wegen einem Signal.

  690. 678.

    Hab mal in Wiki nachgelesen wie der endemische Zustand definiert ist.
    Ok, nun ist das mit Begriffen und der individuellen Auslegung so eine Sache, jedenfalls in strenger Auslegung der Definition, ist so eine Prognose aus dem nichtendemischen Zustand hin zur nächsten Saison nur mit einer Wette vergleichbar.
    Vielleicht hatte Drosten mit Lauterbach eine Wette am köcheln ;-)

  691. 677.

    "Keine Ahnung wo sich Drosten widerspricht."
    Erst kürzlich. Er widersprach seiner Annahme (Januar), dass ab Sommer die endemische Entwicklung sich auswirken werde. Da hatte er weder BA.2 noch BA.5 auf dem Schirm.
    Siehe z.B. hier:
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_92337342/virologe-christian-drosten-raeumt-fehler-ein-wuerde-mich-gern-korrigieren-.html

  692. 676.

    Jaein! Der saisonale Effekt, die physikalischen Randbedingungen und das Verhalten der Menschen führen natürlich auch bei Omikron zu einem saisonalen Effekt. Nur ist die Dämpfung aufgrund des R-Werts geringer als bei den Vorgängervarianten. Insofern hat NUR DROSTEN präzise mit seiner Prognose richtig gelegen.
    Für die Wintersaison ist nicht nur die Letatlität sondern auch der Arbeitsausfall entscheident. Da der Dämfungsfaktor wegfällt und die Wintervariante mindestens so ansteckend wie B.5 sein muss, droht erneut mind. ein Wirtschaftsausfall. Auch in dieser Einschätzung liegt Drosten komplett richtig. Kein Ahnung wo sich Drosten widerpricht. Wenn ein Virologe wie Drosten besorgt ist, dann heißt es im Zweifel für den Angeklagten bis die Fakten auf dem Tisch liegen und nicht in Talkshows oder bei Bild wieder seinen Schmalz zum besten geben.

  693. 675.

    "Diese Meinung haben Sie wirklich exklusiv."
    Leider nicht. Diese Meinung ist bei DPA und in der Bevölkerung leider verbreitet. Als Beispiel fällt mir als erstes der Shitstorm auf "Alles dichtmachen" ein.

  694. 674.

    "...aber bestimmt noch nicht im Winter 2022."
    Sie haben es mal andernorts als "keine Raketenwissenschaft" bezeichnet, dass das Virus saisonal abhängig sei und im Herbst/Winter das entspr. Chaos ausbrechen werde.
    Ich würde es gerade andersrum formulieren: Raketen lassen sich recht einfach berechnen, nicht aber Omikron. Hier lässt sich noch nicht mal stochastisch abschätzen, wie es weitergeht. Selbst Drosten revidierte sich.
    Ich hatte schon im Febr. die Prognose abgegeben, dass, im Gegensatz zu Delta, Alpha, es im Sommer keinen nennenswerten klimabedingten Abfall geben wird. Das ließ sich schlicht auf der Weltkarte ablesen. Habe Recht behalten. Es ist keine Grippe! Da hat sogar Streek sich geirrt.
    Genauso sage ich jetzt aber, dass es unlogisch ist, dass im Herbst/Winter eine monströse Welle droht. Omikron ist nicht Delta.

  695. 673.

    "Niemand der Verantwortlichen und in vernünftigen Medien hat jemals Panik wegen Corona geschürt, das ist ein Märchen."

    Diese Meinung haben Sie wirklich exklusiv.

  696. 672.

    Interessante Studie der Charite:
    https://www.msn.com/de-de/gesundheit/medizinisch/studie-der-berliner-charit%C3%A9-corona-viren-befallen-nur-wenige-lungenzellen/ar-AAZ07lO?ocid=msedgntp&cvid=2a369de4f774497a9b08daf33ebf2864
    Mal sehen, was die wieder falsch gemacht haben, das bleibt mit Sicherheit nicht unkommentiert.

  697. 670.

    Dazu braucht man keine Studie sondern für die Ausprägung einer Schleimhautimmunität ist der Kontakt mit dem Lebendvirus unabdingbar. Deswegen sind Schleimhautimpfstoffe auch nicht trivial.
    Aber auch hier gilt wie für jede Immunität, die Signatur muss schon irgendetwas mit dem Virus zu tun haben. Deswegen infizieren sich ja Personen mehrfach mit unterschiedlichen Escape-Varianten immer wieder neu. Klar wird das Virus irgendwann alle Varianten durch haben, aber bestimmt noch nicht im Winter 2022.

  698. 669.

    Ja ist klar, da haben sie nun alle Virologen vom Team Durchseuchung aufgezählt.
    Klar kann so eine Studie in Verbindung späterer Studien hilfreich sein.
    Aber ich erkenne hier ein System, jeder legt sich die „Wahrheit“ so hin, wie er sie braucht.
    Bis vor kurzem haben die selben „Mediziner“ die Wirksamkeit der FFP2-Maske gegen jeden physikalischen Sachverstand angezweifelt.
    Nun erklären die selben Herrschaften die Wirksamkeit als „zu gut“ an und fordern nun aus anderen Gründen den Wegfall der Maskenpflicht.
    Ist das Wissenschaft oder geht es hier um Profilierung?! Ich glaube für einen gewissen Kreis gilt eher zweites.

  699. 668.

    Braver Staatsbürger ;-) Ohne ist deutlich angenehmer. Der Unterschied zwischen früh um halb sieben und nachmittags ist mir auch aufgefallen.

  700. 667.

    Auf den Bundestag Server kann man sich die dazugehörige kleine Anfrage ansehen…. Seriös genug ?
    Also die Impfung ist ein sehr guter Schutz, darum impft die ganze Welt.
    Die ffp2 Maske schützt besser darum verzichtet die ganze Welt drauf.
    Erklären sie doch mal wieso das so ist.
    Berlin ist bei ffp2 immer vorn dabei…. Pflicht gab es schon in Geschäften und noch immer im ÖPNV. Wieso steht Berlin dann nie besser da als andere Bundesländer oder Großstädte ?
    Irgendwann muss doch mal der letzte merken da kann etwas nicht passen zwischen Theorie und Praxis.

  701. 666.

    Belegt durch vielfältige Studien und Untersuchungen entsteht bei den meisten Infizierten eine gute Schleimhautimmunität nach der Infektion. Diese kann vor Infektion und Erkrankung schützen. Die Impfung schützt lt. den Medien bei den derzeitigen Varianten nur vor schwerer Erkrankung. Um die Gefährdung der Bevölkerung besser einschätzen zu können, ist es schon hilfreich einen Überblick zu haben, wie viele schon infiziert waren.

  702. 665.

    Also es gibt mindestens einen Virologen, der die Studie zu den Antikörpern hilfreich und überfällig findet:
    https://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/virologe-jonas-schmidt-chanasit-anlasslose-massentests-sind-wenig-sinnvoll-21771-art2133709.html

  703. 664.

    Da ja schon einige Politiker und Experten sich in der Richtung geäußert haben, dass es eigentlich egal ist, was die Evaluierungskommission in den Bericht schreibt, da man eh nix evaluieren kann, weil es ja keine Daten gibt und man ja eh schon das Eckpunktepapier erstellt hat, glaube ich nicht, dass das Ergebnis großen Einfluss auf die zukünftige Corona-Politik hat. Meine Hoffnung ruht grad auf der FDP, dass die aus mittelständisch-wirtschaftlichen Gründen Vernunft beibehält und durchsetzen kann.

  704. 663.

    Was meinen Sie wohl was jetzt los wäre, wenn die afdp mit den merkwürdigen Maßnahmevorschlägen durchgekommen wäre??
    Was meinen Sie damit?, ich glaube ich habe was verpasst.

  705. 662.

    Ja, die immer neuen Absurditäten lassen mich irgendwie nicht los. Hier ging es mir als S-Bahn-Nutzer um die Maske im Sommer, die ich morgens brav mit fast allen anderen zur Arbeit fahrenden trage, nachmittags damit aber zwischen Touries und diversen anderen Mitmenschen inzwischen schon oft zur Minderheit gehöre. Macht richtig Laune bei 40 Grad aufwärts im Wagen. Und warum trage ich die? Weil es in einem klimatisiertem Büro von in klimatisierten Dienstwagen dort hin fahrenden Menschen so festgelegt wurde und ich einfach folge, obwohl ich derzeit keinerlei Sinn darin sehe und damit wohl einfach zu den hörigen Schlafschafen gehöre. Mäh..

  706. 661.

    "Wäre es dann nicht besser, in den Sommermonaten einfach mal abzuschalten, anstatt das Virus ganzjährig zu thematisieren?"
    Mach ich längst, aber sie?? Zählen sie einfach mal meine Kommentare und ihre eigenen.

  707. 660.

    "Ich bin mir relativ sicher, dass wir spätestens im Winter das gleiche Chaos erleben werden, wie eh und je."
    Wäre es dann nicht besser, in den Sommermonaten einfach mal abzuschalten, anstatt das Virus ganzjährig zu thematisieren?

  708. 659.

    Welche Experten?? Die Musik die Stöhr und Streeck spielen ist doch klar und unmissverständlich, rasche Durchseuchung der Bevölkerung mit der "harmlosen" Omikronsubvariante im Sommer in Vorbereitung für den Winter und für den einfachen Eintritt in die Endemie. Billiger und einfacher kann man es nicht haben. Denn diese "Experten" sind sich ja für diesen Zweck über den Nutzen einer FFP2-Maske vollend einig; sie wirkt viel zu gut!!
    Leider gibts da nur so eine Kleinigkeit, wie die drohende Überlastung im Winter, denn die Durchseuchung wird bei jeder neuen Variante wiederholt werden müssen.
    Ich bin mir relativ sicher, dass wir spätestens im Winter das gleiche Chaos erleben werden, wie eh und je. Apropo, was macht eigentlich unser Gesundheitsminister, hat er sein Ressor auch schon an die FDP abgetreten?

  709. 658.

    "FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV" Das ist schon ein sehr speziellen Thema, insbesondere mit der Betonung auf Pflicht. Ich würde da mal das Evaluierungsergebnis der Expertenkommission abwarten zu dieser Maßnahme. Für mich bleiben da beim Vergleich des zeitlichen Verlaufs der Infektionszahlen zwischen Bundesländern mit unterschiedlichen Regelungen und beim internationalen Vergleich mit Großstädten mit höherer Bevölkerungsdichte und ohne eine solche Pflicht Zweifel an der epidmilogischen Wirksamkeit dieser speziellen Pflicht auf den allgemeinen Verlauf der Epidemie im jeweiligen Gebiet. Aber dazu wird ja die Evaluierungskommission sicher genaueres in ihrem Abschlußbericht schreiben und mit Daten aus entsprechenden Feldstudien (nicht Simulationen) unterlegen können. Bis dahin sind wohl alles hier Vermutungen.

  710. 657.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html ist für mich uinseriöses Journalistengeschreibsel und wegen des Erscheinungsdatums 3/2020 Schnee von gestern.
    ffP2Masken sind voll richtig wegen der zu dichten Abstände in Bus und Bahn.
    Wer jetzt meint, die ehemaligen DDRler mögen keine Vorschriften mehr, mag ja auf den 1.Blick richtig liegen. Aber es hat auch was (solidarisches), nicht nur sich selbst, sondern möglichst alle anderen mit zu schützen zu versuchen (etwa Ältere), damit man die eigene Oma nicht mit frischen Viren aus der U-Bahn "beglückt" und die bei ihrem nicht mehr jugendlichen Immunsystem infolge zu geringer Abwehrkräfte die A****-Karte bekommt. Achja - man kann ja auch an Krebs hops gehen.

  711. 656.

    bestimmt nicht bei den leerdenkern. Sie gehören übrigens zu denen, die examinierte Mediziner, Biologen und Virologen diskreditieren und diskriminieren. Was meinen Sie wohl was jetzt los wäre, wenn die afdp mit den merkwürdigen Maßnahmevorschlägen durchgekommen wäre??

  712. 655.

    achso und das Risiko durch Impfungen zu minimieren soll schlimm sein?

  713. 654.

    Ich sprach von vernünftigen Medien. Und zwar ganz bewusst. Masken schützen vor der Infektion, deshalb gibt es die FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV. Natürlich wird das Virus nicht allein von Hand zu Hand übertragen, aber eine Übertragung ist möglich, wenn man sich ins Gesicht fasst. Schon vor der Pandemie hatten schlaue Menschen aus diesem Grund bei Erkältungen auf das Händeschütteln verzichtet. War also gar nicht neu.

  714. 653.

    Aber natürlich sollte Angst erzeugt werden… das ist sogar durchgesickert.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html
    Lauterbach ruft ständig zu Angst und Panik auf…. wie war das mit dem Killervirus…. den jetzt prognostizierten 1.500 Toten je Woche….
    Und klar gibt https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html es in allen Bereichen Regeln. Die machen recht oft auch Sinn.
    Aber welchen Sinn macht es im Berliner ÖPNV, ich glaube inzwischen als einzigen auf der Welt, das festklammern an der ffp2 Pflicht ?
    Ein Resultat der ständigen Angstmacherei ist der Verzicht auf das Hände schütteln… ich habe noch von keinem einzigen Fall gehört bei dem die Ansteckung über die Hände stattgefunden hat.
    Das läßt sich endlos so weiter führen.

  715. 652.

    Sehe ich ganz anders. So eine Studie birgt natürlich eine Gefahr für die Impfkampagne. Deswegen weigerte die Politik sich ja bisher und das RKI erklärte solche Tests für überflüssig. Als Ergänzung mal ne Studie vom PEI:
    https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2022/03-antikoerper-sars-cov-2-infektion-neue-erkenntnisse-sensitivitaet-nachweisdauer-antikoerpertests.html

  716. 651.

    " Niemand der Verantwortlichen und in vernünftigen Medien hat jemals Panik wegen Corona geschürt, das ist ein Märchen."
    Wo waren Sie eigentlich die letzten 2,5 Jahre?

  717. 650.

    "Der einzige klar denkende und kompetente Wissenschaftler, der versucht Licht ins Dunkel zu bringen, ist mal wieder Herr Streeck:"
    Genau VERSUCHT Licht ins Dunkle zu bringen, aber auch nicht mehr (Zitat ):
    "Immunebridge" ist als Einmal-Antikörperstudie weit davon entfernt, ein regelmäßiges Panel zur Erhebung aktueller Infektionsdaten zu sein. Es ist ein Blick in die Vergangenheit, und noch dazu einer, der kaum noch Rückschlüsse zulässt auf das, was die Pandemie bis jetzt beeinflusst hat. Und da eine durchgemachte Infektion wie auch der Impfstatus nicht zuverlässig vor künftigen Ansteckungen schützen, ist eigentlich auch das von Stark-Watzinger beschriebene Ziel, den Grad der Immunität in der Bevölkerung "möglichst differenziert einschätzen zu können", obsolet.

  718. 649.

    Es ist Heute der 27.06.2022

  719. 648.

    Welchen Unterschied sollte es auch machen, woran jemand stirbt? Es ist immer für die Angehörigen schlimm. Es macht nur keinen Sinn, wenn man Maßnahmenbefürwortern Paranoia unterstellt, unter der man selbst leidet. Niemand der Verantwortlichen und in vernünftigen Medien hat jemals Panik wegen Corona geschürt, das ist ein Märchen. Die Panik wurde gerade von denjenigen geschürt, die pauschal alle Maßnahmen ablehnten, Corona von Anfang an verharmlosten. Die Lüge, dass die Welt unterginge, wurde von diesen Leuten verlautbart - nicht wegen Corona, sondern wegen der Maßnahmen. Wie bei anderen potentiell gefährlichen Krankheiten und bei anderen potentiellen Gefahren (Straßenverkehr etc.) gibt es Regeln und Vorsichtsmaßnahmen. Das ist etwas völlig Normales und wird von den allermeisten Menschen auch verstanden.

  720. 647.

    Würde ich Angehörige oder Freunde verlieren wäre das schlimm... das wäre es aber auch bei Krebs oder einem Autounfall. Für mich macht das keinen echten Unterschied ob Corona oder was anderes.
    Der Einzelne kann nicht von allen vor der großen bösen Welt geschützt werden. Das ist etwas was man bei Corona völlig aus den Augen verloren hat.
    Man hat hier immer wieder eingetrichtert bekommen.... die Maßnahmen schützen.... im März haben alle nur darauf gewartet, dass der Höchststand der Infektionen erreicht wird.... trotz Maßnahmen.
    Habe ich und auch andere mehrfach gesagt... die Maßnahmen haben Infektionen nur verschoben.... weniger sind es dadurch nicht geworden.
    Bei allen EU Studien heißt es immer soundso viele.... und nie "außer Deutschland".

  721. 646.

    Der einzige klar denkende und kompetente Wissenschaftler, der versucht Licht ins Dunkel zu bringen, ist mal wieder Herr Streeck:
    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-wie-viele-impfungen-sind-wirklich-noetig-virologe-streeck-testet-16-500-buerger-auf-antikoerper/28452764.html
    Berlin Eine neue Studie unter der Leitung des Bonner Virologen Hendrik Streeck soll bis Mitte September den Immunstatus der Deutschen gegen Coronainfektionen herausfinden. Das soll noch vor der Winterwelle gezielte Impfkampagnen für Gruppen mit niedriger Immunität ermöglichen.

  722. 645.

    Pflegeheim, Notarzt, Krankenhaus, Hausarzt, Kassenärztliche Vereinigung – niemand konnte helfen, niemand war in der Lage einem 94-jährigen Paxlovid zu verschreiben:
    Kekule podcast Folge 319 von heute, ab Minute 12:17

    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/index.html

    Paxlovid ist ein antivirale sehr wirksames Anti-Corona-Medikament, dass aber unmittelbar nach den ersten Symtomen gegeben werden muss.

  723. 644.

    Klaus Wowereit hat zwar seinen Partner verloren, jedoch empfand er die deutschen Coronamaßnahmen als "relativ gelungen" worauf wir "eigentlich auch stolz" sein könnten. 03:41 bis 03:51
    https://www.srf.ch/play/tv/gredig-direkt/video/mit-klaus-wowereit-bettina-ramseier-und-peter-zudeick?urn=urn:srf:video:242c4189-089c-4169-b3ef-9548dd997b90
    So ist das, wenn man wie Wowereit keine Ahnung hat und nicht weiß dass es ca. 100.000 Tote weniger hätte geben können, hätte man bis Delta das gleiche gemacht was epidemiologisch funktionsfähige demokratische Staaten machten.
    Aber einhellig wird dann immer vor "China" gewarnt. Dabei ist China eine Diktatur und keine Demokratie wie wir und daher kaum Referenz für uns. Dennoch zeigt sich dass selbst die ineffektiven chinesischen Holzhammermethoden sogar Omikron einigermaßen auf 0 halten. Um wie vieles leichter würde uns, einer Demokratie das fallen, falls die Politik sich nicht von der Epidemiolgie so weit abgewandt hätte.

  724. 643.

    Laut MOZ vom 24.6. wird es eine Testpfilcht beim Schulanfang in der ersten Woche geben in BRB: Nicht geimpfte oder nachweislich genesene Schüler müssen sich drei Mal testen, Die Tests werden vor Beginn der Sommerferien ausgegeben.
    Nach den Sommerferien soll es auch wieder eine Lernstandserhebung geben. Übrigens gilt auch für die Kinder/Jugendliche aus der Ukraine dann die allg. Schulpflicht, laut der Mitteilung. Da dürften Impflücken besten bei Ukrainern, da dort wohl die Impfkampagne nicht so toll lief.
    Warum war dazu nichts bei rbb24?

  725. 642.

    Erstaunlich, dass nur noch wenige Corona-Beschränkungen in Kraft sind, wo doch aus der Meckerecke immer wieder verlautbart wird, die Politik könne mit sowas nicht aufhören und/oder hätte gradezu Lust drauf. Nach dem seit einiger Zeit geltendem Jetztstand sind die o.g. Argumente damit seit mehreren Wochen gegenstandslos. Finde den Fehler.

  726. 641.

    Wie würden Sie es finden, wenn jemand aus Ihrer Familie/Freundeskreis an Corona stirbt angesichts der von Ihnen immer wieder propagierten Harmlosigkeit und der aus Ihrer Sichtweise prozentual äußerst seltenen Fallzahlen der Infektionen und Fallzahlen? Beantworten Sie das mal ganz genau. Und auch, ob Sie solche Sie persönlich betrefffenden Fälle mit vergleichbarer Collness abtun würden...

    Das gibt es übrigens schon: Der Cousin 2. Grades von FDP-Wolfgang Kubicke und Arzt Dr.med. Jörn Kubicki (Ehemann von Klaus Wowereit) starb 2020 an Corona. Wolfgang Kubicki rührte das nicht eine einzige Sekunde und forderte lautstark weiterhin ein Ende der Corona-Politik oder zumindest sehr weitgehende Lockerungen. Ist das nicht sehr herzlos??

  727. 640.

    Aber warum findet man dann dazu keine Meldung im Rbb24-Coronablog, wenn es schon in den Radionachrichten kommt? Ist ein Geschehen in Cottbus für den rbb schon zu sehr am Rand des Sendegebietes (zu weit von Berlin weg?)und damit uninteressant?

  728. 639.

    "Mich erstaunt immer wieder, dass man zwei Jahre lang ganz wild und ungezwungen hier mitkommentiert, aber Grundlegendes nach wie vor nicht zu durchschauen vermag." Ich denke, daß das hier über die Zeit recht ausfühlich von allen Richtungen beachtet und betrachtet wurde. Es kommt doch darauf an, was das Ziel sein soll von evtl. Maßnahmen in Bezug zu Infektionen. In D gilt Control-COVID bzw. Flatten-the-Curve, also nur strecken der Epidemie, damit es keine Überlastung bei den Behandlungsmöglichkeiten gibt. Das ist soweit eigentlich auch gelungen. Es ist einfach nicht das Ziel hier, Infektionen per se einzudämmen und Todesfälle trotzt Behandlung nimmt man in Kauf. Ihnen schwebt ein Modell der epidemiologischen Eindämmung vor, also in die Richtung Zero-COVID, das wurde aber als undurchführbar in D u Europa schon ganz am Anfang abgelehnt - momentan wird das nur noch epidemiologisch erfolgreich in China praktiziert.

  729. 638.

    Mich erstaunt immer wieder, dass man zwei Jahre lang ganz wild und ungezwungen hier mitkommentiert, aber Grundlegendes nach wie vor nicht zu durchschauen vermag. Auch gesunde Coronainfizierte können andere Menschen anstecken, die wiederum sehr wohl krank werden können. Daher ist es zum einen wichtig, dass durch PCR-Tests möglichst viele Infizierte identifiziert werden können, und zum anderen, dass sich die Infizierten (auch die ohne Symptome) isolieren. Das sollte nach fast 2 1/2 Jahren eigentlich Grundwissen im Fach "Corona" sein.

    Nur zur Info: Aktuell in Deutschland gibt es mit über 1,2 Millionen Infizierten fast 68-mal so viele wie vor einem Jahr. In Berlin haben wir aktuell im Jahresvergleich einen Anstieg von 234% von Patienten mit Corona in Krankenhäusern. Die Pandemie mag für jeden was anderes sein, nur vorbei ist sie nicht. Leider.

  730. 637.

    Die Vermutung liegt nahe …. warum sollte es in diesem Sommer sonst einen höheren Krankenstand geben als in anderen Sommern ?

  731. 636.

    "Ausfälle von Arbeitnehmern. " Ist das auch der Grund für den hohen Krankenstand beim ÖPNV in Cottbus? Die reduzieren wohl gerade den Fahrplan wegen zu vielen Krankmeldungen (Radiomeldung). Auf rbb24 habe ich dazu aber noch nichts gelesen.

  732. 635.

    " In der Corona-Pandemie ist in Deutschland inzwischen die Omikron-Variante BA.5 vorherrschend"
    RRB liegt absolut richtig. So ist es und es gibt keinen Grund um daran zu zweifeln.
    Was ich nicht verstehe ist warum eigentlich Sie diesen Satz zitieren? Wird Ihrer Meinung nach aus der Dominanz dieser Subvariante eine neue Gefahrenlage resultieren? Hinweise auf eine erhöhte Pathogenität von BA.5 lassen sich in der Literatur bisher nicht finden. Wenn Sie aber eine Studie gefunden haben die ich übersehen habe, wäre ich Ihnen für einen Hinweis dankbar.

  733. 634.

    Ja er rechnet mit hohen Fallzahlen… also positiven PCR Tests…. irgendwann wird auch Deutschland dazu übergehen das es Sinn macht nur die zu zählen die auch krank werden.
    In diesem Zusammenhang… steigen denn nur die Corona Patienten auf der ITS oder auch andere oder gibt es neben Corona nichts mehr.

  734. 633.

    Deswegen glaube ich auch nicht, dass die Bürgertests abgeschafft werden. Das ist nur Geschwafel mit dem Ziel möglichst viel Widerstand gegen die Abschaffung zu generieren. Dann kann man ja sagen: Tja, wäre vernünftig gewesen, aber alle wollten es so.

  735. 632.

    Wir wissen nicht, wieviel, von diesen Anstieg der Zahlen ( drei Wochen nach Pfingsten),an dem 9 € Ticket (rollende Käfighaltung) hängt oder an B5. 27 Monate Corona Maßnahmen, soviel Bauchgefühl, sowenig wissenschaftlich nachvollziehbar. Aber für einige Hochwillkommen.

  736. 631.

    Ohne kostenlose Tests wird man kaum auf hohe Fallzahlen kommen und der gemeine Arbeiter wird auch nix von seiner Infektion erfahren, sondern mit Schnupfen ganz normal weiter am Band stehen. Gut so, eigentlich.

  737. 630.

    Inforadio Berlin Fr. 24.6.22: In der Corona-Pandemie ist in Deutschland inzwischen die Omikron-Variante BA.5 vorherrschend.Das Robert Koch-Institut spricht in seinem Covid-19-Wochenbericht von einem Anteil von rund 50 Prozent. Die am Abend veröffentlichten Daten beziehen sich auf die vorvergangene Woche. Aktuell ist von höheren Werten auszugehen.Außerdem gibt es neben einem weiteren Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auch wieder mehr Patienten auf den Intensivstationen.Der Virologe Drosten rechnet ab September mit sehr hohen Fallzahlen. In einem Spiegel-Interview sagte er, wenn nichts getan werde, werde es im Arbeitsleben sehr viele krankheitsbedingte Ausfälle geben.

  738. 629.

    Alle Vulnerablen sollten am Besten im Herbst das Land verlassen und Langzeiturlaub im Süden machen. Im kalten Deutschland ohne Gas frierend auf den Tod warten kann doch nicht die Lösung sein. Den Auslandsaufenthalt könnte man auch bezuschussen, wäre wohl wirtschaftlicher, als neue Schließungen. Vielleicht braucht man auch gar nicht weit weg reisen, im nahen Ausland ist es wohl auch schon sicherer, oder warnen unsere Nachbarn auch schon? Schade, dass Herr Lauterbach seine zwischendurch erlangte Lockerheit wohl schon wieder verloren hat..

  739. 628.

    Er kann nicht anders. Hat ja schließlich schon wieder einen Großeinkauf getätigt. Und warnt ja auch schon vor wöchentlich 1500 Corona-Toten im Herbst...
    "Lauterbachs Ministerium hält dabei das mittelschwere Szenario für das wahrscheinlichste. „Basierend auf diesen Überlegungen erscheint Szenario 2 als wahrscheinlichstes Corona-Herbstszenario“, heißt es. „Dieses Szenario könnte sich über einen langen Zeitraum erstrecken.“ Ohne Schutzmaßnahmen sei von 1500 Corona-Toten pro Woche in Deutschland auszugehen, heißt es."

  740. 627.

    Die EMA hat ja nun nach längerer Verzögerungstaktik Valneva für den Verkauf in Europa zugelassen. Deutschland hatte seine Bestellmenge schon drastisch reduziert. Mal sehen, wieviel hier ankommt.
    In Portugal sinken die Fallzahlen wieder. Ich vermute, BA.5 wird hier auch keinen größeren Schaden anrichten.

  741. 626.

    Und trotz allem warnt er vor steigenden Zahlen und Ausfälle von Arbeitnehmern.
    Schauen wir mal wie lange Deutschland es sich noch leisten kann gesunde Menschen wegen eines Laborbefundes 10 Tage zu Hause zu lassen.
    Das viele das Angebot sich nach 5 Tagen freizutesten annehmen…. da hege ich ernste Zweifel.

  742. 625.

    Österreich schafft die Impfpflicht ab:
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/webcontent/corona-impfpflicht-in-%C3%B6sterreich-wird-abgeschafft/wc-99F5EE8CFAD42D151CEE26E17B803332?ocid=msedgntp&cvid=17808ac6735242e48f541ddb0e186a94

    "Die Debatte um die Impfpflicht habe tiefe Gräben unter Familien, Vereinen und in Betrieben aufgerissen, sagte Rauch. Gerade in einer Zeit, die durch viele Sorgen, massive Teuerung und den Ukraine-Krieg geprägt sei, brauche die Gesellschaft aber Solidarität. Mit Blick auf neue Corona-Wellen müsse die Bevölkerung von der Sinnhaftigkeit einer Auffrischungsimpfung überzeugt werden. «Wir bekommen das nur hin, wenn die Bereitschaft auf Freiwilligkeit fußt», sagte Rauch."

  743. 624.

    Spiegel-Interview von heute, Drosten wird wieder aktiv. Sehr gemischt ;-)
    "Zu überfüllten Intensivstationen werde es zwar voraussichtlich nicht mehr kommen. Doch die neue Subvariante BA.5, die gerade in Deutschland dominant wird, befalle möglicherweise wieder stärker die tieferen Atemwege." MÖGLICHERWEISE...
    "Leider ist eine Infektion langfristig aber unausweichlich. Und nach und nach bildet sich tatsächlich ein schleimhautspezifischer Schutz, von dem ich annehme, dass er die Bevölkerungsimmunität insgesamt belastbarer macht."
    ACH, JETZT DOCH? ;-)

  744. 623.

    Ja das sehe ich auch so, darum sind die Berechnungen von Peter auch nicht wirklich stimmig.
    Nur bei zwei Szenarien hilft das strecken…. es gibt eine sterile Impfung oder das Virus wird so harmlos wie ein eingerissener Fußnagel.

  745. 622.

    "Alle Maßnahmen haben es bisher nur geschafft das unvermeidliche zu strecken." Das ist genau der Sinn von Control-COVID bzw. Flatten-the-Curve im Gegensatz zu Zero-COVID-Strategien. Es ging nie darum, im Saldo weniger Infizierte zu haben, es ging eigentlich nicht mal primär darum unvermeidbare Todesfälle durch Infekte zu verhindern. Es ging immer nur darum, eine Überlastung der KHs zu vermeiden durch einen zu starken Anstieg und damit extra Todesfälle zu vermeiden durch erschöpfte Behandlungsplätze. Das wurde aber auch schon am Anfang mehrmals deutlich so dargestellt.

  746. 621.

    Ihre Ausführungen stimmen nur bedingt.
    EU Schätzungen gehen davon aus, dass 80% der Bevölkerung infiziert waren.
    In den übrig gebliebenen 20% steckt nur ein Teil an vulnerablen Personen.
    Und ja Tempo 30 vor der Schule macht Sinn … aber in den Ferien … hilft es keinem auch würde es keinen Sinn machen Tempo 30 auf den angrenzenden Hauptstraßen zu machen (die Kids müssen ja von der Schule nach
    Hause gehen) wäre dann übertrieben… da müssen die Kids selbst auf sich achten.
    Unterm Strich bleibt es eine Kosten/Nutzen Rechnung.
    Wie wir alle wissen kommen die hohen infektionszahlen und gehen… dies passiert (wie im März 2022) ohne das sie durch Maßnahmen beeinflusst wurden. Oder um bei ihrer Berechnung zu bleiben… 80% Risiko für 2 Monate oder 50% Risiko über einen langen Zeitraum. Alle Maßnahmen haben es bisher nur geschafft das unvermeidliche zu strecken.

  747. 620.

    @rbb24: Wird die Positivquote des Berliner Senats nicht mehr weitergeführt als Zahlenreihe? Wenn dem so ist, sollte sich das in einem Kommentar zur Graphik widerspiegeln.

  748. 619.

    @rbb24: Warum ist in dem Plot zur Boosterimpfung ein abrupter Sprung nach oben?

  749. 618.

    Ich hatte gestern mal eine Auswertung zum Vergleich der auf 1 Mio normierten Todesfälle der Omikronwelle in Taiwan und hier gepostet. Ist interessant, das Ergebnis, da einemal Infektionswelle ohne wesentliche vorherige Erregerkontakte gegen viele Kontakte. Mal selber rechnen, da solche vergleichenden Auswertungen hier wohl nicht mehr veröffentlicht werden (ist nicht die Erste, die unter den Tische fällt).

  750. 617.

    Zu meiner gestrigen Antwort möchte ich jedoch noch sagen: Ich glaube nicht dass die Lipidnanopartikel der mRNA-Impfstoffe in das Gehirn oder Rückenmark gelangen. Zulassungsbehörden würde einen solchen Impfstoff, der die Blut-Hirnschranke überwindet, ganz bestimmt nicht zulassen. Impfstoffreste werden also sicher nicht im Gehirn ankommen. Aber gäbe es da sehr sehr seltene Ausnahmen, bei Einzelpersonen mit speziellen Erkrankungen?
    In anderen Organen aber anscheinend vorstellbar.
    Aber ist Post-Vac vielleicht genau so häufig wie die gleichen Syndrome und Symptome es ohne Impfung waren? Dazu müsste man die Statistik bemühen.
    Schwieriges Feld.

  751. 616.

    Seit heute ist es wieder online. Es war knapp eine Woche offline.

  752. 615.

    "- Mit dem Coronavirus infizierte gestorbene Menschen: 4.635 (-1)"?
    Minus 1 - wie geht das denn? Eine/r von den Toten auferstanden oder falsche Diagnose ohne Coronavirus verstorben?

  753. 614.

    Ich kann das Dashboard von Frankfurt ohne Probleme erreichen, exakt unter der von Ihnen angegebenen Adresse, und auf ganz unterschiedlichen Wegen.
    Vielleicht mal testweise den Browser oder das Gerät wechseln.

  754. 613.

    Es hat nicht “die gleiche Richtung” wie in Nordkorea, Vietnam oder China.

    Es ist die gleiche Richtung wie Japan oder Taiwan: Schutz von Menschenleben.

    Die Maske, auch von nichtvulnerablen Personen getragen, rettet das Leben der Vulnerablen. So wie das Langsamfahren vor Kitas das Leben der Nichtautofahrer (der Kinder) rettet.

    Bei niedriger Inzidenz sind masketragende Vulnerabel besser geschützt. Bei hoher Inzidenz sind sie schlecht geschützt und können sich trotz Maske infizieren.

    Wenn jemand der Maske trägt, sagen wir als Beispiel, 500 Begegnungen braucht um sich selbst zu infizieren, dann gilt:
    1 x pro Monat begegnet er jemandem, der infiziert ist (niedrige Inzidenz), das heißt er braucht er 500 Monate = über 41 Jahre ehe er sich infiziert.
    Wenn jemand 1 x pro Woche einem Infizierten begegnet: über 9 Jahre
    1 mal pro Tag: weniger als 2 Jahre.
    Deshalb ist niedrige Inzidenz wichtig um wenig Tote zu haben.

  755. 612.

    So langsam werden wohl einige Corona-Dashboard eingestellt. Das von Frankfurt ist schon einige Tage nicht mehr erreichbar:
    https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Fallzahlen-zu-COVID-19-f%C3%BCr-Frankfurt-Oder-/
    Wie sieht das in den anderen Kreisen aus?

  756. 611.

    Ein Beitrag zur Bewertung der Todesfallstatistik:
    https://www.gmx.net/magazine/gesundheit/pathologin-duerfen-gefaehrlichkeit-coronavirus-unterschaetzen-37025820

  757. 610.

    Am besten sieht man es beim Hände schütteln…. ich habe noch nicht gehört … Ansteckungen wegen Hände schütteln… aber wie so oft lieber auf Nummer sicher gehen
    https://www.galileo.tv/corona/schmierinfektionen-und-corona-ist-haendeschuetteln-wieder-erlaubt/

  758. 609.

    Stimmt, es ist immer stärker zu beobachten, dass es zu Fällen von Paranoia kommt. Die Wissenschaft ist sich aber noch nicht ganz einig, ob es an Coronamaßnahmen oder an Corona selbst liegt.

  759. 608.

    China scheint Corona auch für andere "Beschränkungen" zu nutzen.
    https://www.kleinezeitung.at/international/corona/6153930/Sparer-kommen-nicht-zu-Geld_Wie-China-die-CoronaApp-missbraucht
    https://taz.de/Coronabekaempfung-in-China/!5859331/
    Im Artikel findet sich dann dieser Satz
    "Und je mehr sich die Bevölkerung an den neuen Normalzustand gewöhnt, desto stärker dürfte die paranoide Parteiführung in Peking versucht sein, weite Teile der Corona-­Überwachung auch auf Jahre hinaus weiter beizubehalten."
    Es ist natürlich kein Vergleich zu hiesigen Maßnahmen aber wenn Lauterbach verkündet ... "Maskenpflicht von Oktober bis Ostern".... dann ist die Maßnahme zwar winzig aber es hat die gleiche Richtung.

  760. 607.

    Seit gestern geistert das Wort Post-Vac-Syndrom durch die Presse. Aber ich denke, auch dieser Versuch auf die Folgen/Langzeitfolgen der Impfungen aufmerksam zu machen, wird sich im Sande verlaufen. Wie die Auswertung der Daten bei der einen Krankenkasse, wo der Chef sofort gekündigt wurde oder der Studie des Professors an der Charite, die zertreten wurde.
    https://www.inforadio.de/rubriken/debatte/12-22/2022/06/corona-impfung-post-vac-syndrom-nebenwirkung-stephanie-von-wietersheim.html

  761. 606.

    Das kann man verschienen sehen, ob das gut oder schlecht war. Ich schwanke da noch. Eine hohe Durchseuchung bzw. Immunisierung durch Erregerkontakt bei einem relativ ungefählicheren Stamm zu fördern, wenn Endemie das Ziel ist, ist nicht unbedingt eine schlechte Idee. Offiziell wurde aber immer auf die Folgen von Schulausfall abgestellt und eine schrittweise Durchseuchung der Jahrgänge durch diese Strategie als Strategie eher abgestritten - auch u.a. von der Regierenden Bürgermeisterin, welche immer betonte, wie gering gerade der Anteil an Infektionen ist in der Gruppe. Wenn allerdingt jetzt davon ausgegangen wird, daß der Durchseuchungsgrad in der Gruppe fast 100% ist, ist das irgendwie ein Widerspruch zu den Statements damals. Ich warte noch auf die von Lauterbach angekündigte Untersuchung des Immunstatus der Bevölkerung im Frühjahr, dann sehen wir klarer.

  762. 605.

    "bewußt eingesetzt, um eine möglich hohe Durchseuchung von unten nach oben zu erreichen?"
    Unseren Politikern bewusste Virusverbreitung unterstellen hat hier noch keiner geschafft. Herzlichen Glückwunsch zum nächsten Level! :-)

  763. 604.

    Danke für den Hinweis. Es ist sehr lehrreich anzusehen zu welchen Absurditäten eine rigide und sinnentleerte Coronapolitik führen kann. Wegen 12 positive Befunde nicht nur Bildungseinrichtungen sondern auch für Millionen gesunder Menschen die Grünanlagen zu schließen zeugt, angesichts der Tatsache dass die aktuelle Bedrohungslage für die Normalsterblichen einfach als nicht existent anzusehen ist , von dauerhafter Abkoppelung des tatsächlichen Risikos von dem imaginären Risiko. Und wie das tatsächliche Risiko symptomatisch zu erkranken derzeit gestaltet, kann man dem "epidemiological update" des "European Centre for Disease Prevention and Control" entnehmen:
    https://www.ecdc.europa.eu/en/news-events/epidemiological-update-sars-cov-2-omicron-sub-lineages-ba4-and-ba5

  764. 603.

    Die Durchseuchung wird doch weltweit praktiziert.
    In der eu geht man inzwischen bei den Kids von 70-100% irgendwann infizierter aus. Gesamtbevölkerung 60-80%.
    Dazu kommt… selbst das RKI geht inzwischen davon aus, dass nur noch 7% der Bevölkerung nicht geimpft oder infiziert waren.
    Aber man hält weiter an irgendwelchen Maßnahmen fest bzw. Droht mal wieder das man alles mögliche wieder braucht obwohl dies von den Zahlen widerlegt wird… also deren nutzen einer Infektionvorbeugung.
    Lauterbach hat grade verkündet … angepasste Impfstoffe könnten dann im Herbst eine Infektion verhindern.

  765. 602.

    Ich glaube nicht, dass die Politik hier über den Tellerrand der Impfkampagne geguckt hat. Offene Schulen waren gut für die Generierung von Fallzahlen durch die Massentestungen. Auch wenn sich die Politik da vielleicht mehr von versprochen hat.

  766. 601.

    In China scheinen sofortige Schulschließungen weiterhin zur Epidemiekontrolle zu gehören:
    https://www.shine.cn/news/nation/2206196956/
    scheint irgendwie auch wichtig zu sein, wenn man sich das Ergebnis in China bezüglich der Infektionen ansieht.
    Haben wir in D dagegen die Schulen bewußt eingesetzt, um eine möglich hohe Durchseuchung von unten nach oben zu erreichen? Die Zahlen und die Alterverteilung (s.o. bzw. rbb-Artikel im Archiv, sowie RKI-Veröffentlichungen) der Infektionen aus der letzten großen (Doppel-)Welle in Brandenburg, scheint das erstmal nahezulegen - auch im Zusammenhang mit der Vorgabe der Landesregierung, daß die Schulen unter keinen Umständen wieder geschlossen werden dürfen.

  767. 600.

    Aufgrund des Feiertages in manchen Bundesländern, gibt es mal wieder nur teilweise Meldungen ans RKI und dann irgendwann Nachmeldungen:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
    Da sich das wohl in Deutschland nicht mehr ändern wird mit der Erfassung/Übermittlung diverser Kennziffern, wäre es sicher sinnvoll gar nicht mehr tagesaktuell Meldungen zu veröffentlichen und nur noch Wochensummen, die Indikatoren müßte man dann natürlich vom Zeitfenster vielleicht auf 2 Wochen Mittlung strecken (wäre dann bei der Reaktion entsprechend noch langsamer).

  768. 599.

    Ich glaube, ich habe den Fehler in den Graphiken gefunden.
    Die Werte der gemeldeten Tageswerte mit Angabe des Wochendurchschnitts endhalten nicht mehr die Meldefreien Wochenenden (11 + 12.06). Der Wochenschnitt bezieht sich aber auf die letzten 7 vorgesehenen Tageswerte. Die letzen7 Tage fangen also schon am 08.06 an bis 16.06. macht das also 9 Tage.

  769. 598.

    Die aktuelle Infektionswelle aus NW/W(s.S.2)
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jun_2022/2022-06-16-de.pdf?__blob=publicationFile
    hat durchaus Ähnlichkeiten mit der ersten Welle 2020, welche aus der gleichen Richtung kam. Mal sehen, ob die Ausbreitungsdynamik (zeitlich und räumlich) auch sehr ähnlich wird - es sich also ausbreitet, als gäbe es keine Impfung oder vorangegangenen Infektionen mit ähnlichen Erregern.

  770. 597.

    Gute Entscheidung… man braucht Platz in den Lagern für die neuen Impfstoffe die gegen alle Varianten schützen…. möglicherweise :)

  771. 595.

    Halt eine Portion weniger, die vernichtet wird. Aber sonst.. naja…

  772. 594.

    Huhu, niemand mehr da? Ich habe mir heute spontan den Booster geholt, weil Grundimmunisierung 10 Monate her (also nicht mehr Europa-kompatibel), laut Herrn Lauterbach die nächste Welle da ist und das letzte Impfcenter in Berlin wohl in zwei Wochen schließt... und bevor die nächsten Maßnahmen verkündet werden und alle losrennen, dann ich eben schon heute, dachte ich mir heute früh so. War das irgendwie sinnvoll? In den 10 Minuten Aufenthalt waren noch genau drei andere Patienten da, da denken wohl viele anders...

  773. 593