Illegale Party in der Hasenheide, Quelle: rbb
Video: rbb|24 | 20.06.2020 | Material: Abendschau | Bild: rbb

Keine Masken, kein Abstand - Hunderte feiern illegale Party in der Hasenheide

Corona ist längst noch nicht verschwunden. Doch viele Party-Fans stört das offenbar wenig, wie sich unter anderem in Berliner Parks beobachten lässt. In der Neuköllner Hasenheide gibt es regelmäßige Partys, bei denen hunderte Teilnehmer dicht an dicht feiern.

Trotz Corona-Einschränkungen treffen sich in der Neuköllner Hasenheide an Wochenenden mehrere Hundert Menschen zu illegalen Partys. Die geltenden Corona-Regeln werden dabei weitgehend ignoriert. Aufnahmen der rbb-Abendschau zeigen, wie dort selbst bei Regen geschätzte 400 bis 500 Menschen dicht an dicht tanzen und feiern, ohne Maske. 

Die Partys gibt es bereits seit Wochen

Die Partys in Neukölln soll es nach rbb-Informationen bereits seit Wochen geben, jedes Wochenende treffen sich hunderte Menschen, um zu feiern. Getränke und Drogen bringen die Partygäste selbst mit, auch Boxen und bunte Scheinwerfer sind mitten im Park aufgebaut. "Corona ist hier in der Hasenheide eigentlich seit März schon kein Ding mehr", sagt einer der Feiernden, der anonym bleiben möchte. Ein anderer sagt: "Am Ende ist man irgendwie Mensch, man ist jung und man hat nur diese Zeit, der Sommer geht flöten... und dann macht man Sachen, die vielleicht nicht ganz so klug sind."

Die Polizei soll in der Vergangenheit bereits zu den Partys angerückt sein, nachhaltig abgeschreckt fühlten sich die Feiernden davon offenbar nicht.

Sendung: Abendschau, 20. Juni 2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

82 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 82.

    So, jetzt ist das ja fast vier Wochen her - und die Kommentatoren haben hier viel gegen Feiernde gehetzt, ignorant, dumm, asozial, seien die, nach heftigen Strafen wurde gerufen. Jetzt meine Frage: Wo ist der große Ausbruch, der inzwischen ja hätte da sein müssen? Die haben tagelang zu Hunderten gefeiert. Jetzt schaut Euch die Zahlen in Berlin an. Was ist denn nun?

  2. 81.

    Es geht dabei nicht um Ignoranz oder Dummheit. Ich weiß nicht wie viele unter den kommentierenden aktiv betroffen ist. Seid ihr momentan mal mit nem flixbus gefahren? Oder vielleicht sogar irgendwohin geflogen? Schaut ihr eventuell Fußball? Es gibt Bereiche die so systemrelevant zu sein scheinen, dass bestimmte Auflagen, die anderswo Grundlage sind (1,5m abstand), irrelevant sind. Wie soll ich als partygänger/Veranstalter da noch angemessenes verständnis für die mir auferlegten Restriktionen aufbringen? Hated so viel ihr wollt, es ändert nichts am Grundbedürfnis nach Gemeinschaft in Musik und Spiel. Mir fallen kaum angemessene alternativen ein und bevor ich nach 3Monaten psychisch krank komplett verkomme, gehe ich trotz Asthma das Risiko ein und genieße ne gute Zeit. Jeder der alle partygänger über einen Kamm schlägt, sei es in puncto Ignoranz, Dummheit oder sonst was, ist selber keinen Deut besser.

  3. 80.

    Der echte (fragwürdige) Spaß kommt ja dann, wenn die, die sich für unverwundbar halten, andere infizieren oder gar selbst infiziert werden und dann aber die Solidargemeinschaft benötigen.
    Nur wird das sogenannte Partyvolk nicht soweit reflektieren können weil sie es nicht gelernt haben, solidarisch zu sein sondern nur ihren eigenen Willen bekommen zu müssen, weil es eventuell durch das Elternhaus so beigebracht wurde. Empathie sind genauso Fremdworte für jene Gruppen, es zählt nur das Ego und ein gewisses Herdenverhalten.
    MMW hat es schon vor zig Jahren besungen: "Chor der Blöden" - aktueller denn je.

  4. 79.

    Liebe Kritiker meines Beitrages, vielen Dank dafür. Wer gibt Ihnen das Recht, so zu tun, als wenn Sie die Weisheit mit Löffeln gegessen haben. Komisch, dass auch die "überaus glaubwürdigen Medien" immer mehr Tatsachen ans Licht bringen, die schon seit Monaten (auf den sogenannten Verschwörungsmedien) bekannt sind. Aber, Sie können ruhig weiter an das Glauben, was "Offiziell" ist. Fakt dürfte aber sein, dass es bald keine Vorzüge (wie von Kathrin erwähnt) in unserem Land geben wird, wenn die Wirtschaft weiter so massiv kaputt gemacht wird. und genau aus diesem Grund, weil weil es so viele mensche gibt, die daran glauben, können die Maßnahmen so durchgezogen werden. Komisch komisch, wie es sein kann, dass die Beschränkungen immer weniger werden, obwohl die Zahlen steigen. Ich hoffe Ihnen ist bewusst, wer am Ende die Zeche bezahlt. Ich wünsche Ihnen eine gesunde Zeit.

  5. 76.

    „Das Problem mit dummen Menschen ist, dass sie oft zu dumm sind, selbst zu erkennen, dass sie dumm sind“, hat der britische Komiker John Cleese einmal gesagt.
    Auch schon gemerkt ?

  6. 75.

    Ihr Kommentar auf Ute macht mich unendlich traurig auch das angesprochene Neidargument der Alten auf die Jungen siehe Berliner ist völlig irrelevant in pandemischen Zeiten. Mit der Pandemie haben sich die Zeiten einfach geändert. Solidarisches Handeln , ist in jeder Hinsicht angesagt und sozusagen Avantgarde. Der alte Hedonismus- "ich und mein eigenen Bedürfnisse " stehen im Mittelpunkt sind total veraltet. Habt ihr nicht mehr Phantasie und Kreativität den neuen Bedingungen mit Abstand und Maske etwas zu erfinden, als in die alten Feier Muster zu verfallen. Mit den Rettungspaketen Bundesweit und der EU versucht man , denjenigen irgendwie zu helfen die bis jetzt zu Schaden kamen durch den Lockdown ( Wobei der in Deutschland ja noch gemässigt war im Vergleich zu anderen Ländern ) Wenn wegen neuen sorglosen Ansteckungen Kinder , nicht mehr in die Schule gehen dürfen oder Geschäfte , Restaurants ect. zu machen müssen, dann hat das für mich nichts mit Freiheit zu tun. Tut mir leid.

  7. 74.

    ne, das hat nix mit neid zu tun, nur mit einem anderen umgang. auch jüngere finden es total egositisch. mal eine zeit lang nicht feirn, so schlimm? man könnte ja auch mal anders feiern.
    Rebelion kann ich verstehen, aber das ist keine Rebelion, das ich einfach nur Egoismus! Rebelieren gegen was Sinnvolles und da gibt es genug!
    Was heißt hier genug? Es ist geradw was es ist, es gab es vorher nicht mehr und es geht um solidarität und die sehe ich bei disen partys nicht.
    Man kann auch anders spaß haben und leute treffen!!!!

  8. 73.

    Hellseher oder woher nehmen Sie an, dass hier die ältere Generation schreibt?!
    Ich gehöre mich nicht dazu, ich schalte nur meinen vorhandenen Verstand ein und denke nicht nur an mich!!!

  9. 72.

    Mann, mann was die älteren Herrschaften hier für Ansichten äußern kann man tw. nur mit dem Kopf schütteln. Hat glaube ich weniger mit Corona zu tun sondern mit dem Neid der Älteren auf die Jugend. Manche Dinge ändern sich halt nie und zum Pöbeln ist jeder Anlass recht. Als wir noch den Kaiser hatten war halt alles besser gell.

  10. 71.

    Ist doch nicht nur in Hasenheide so. Den Partypeople von Kreuzberg, Neukölln Friedrichshain etc. is das doch alles total egal. Sie spüren eh keine Konsequenzen, es kostet sie kein Geld, es ruiniert (noch) nicht Ihre Karriere oder Ihre Zukunft oder Ihre Altersabsicherung..... Hauptsache Party und Fun, sollen doch die anderen die Zeche zahlen. Asozial ist das und dämlich, denn irgendwann hat die Gesellschaft vielleicht weder Lust noch genügend Geld mehr, um ihr schönes freies Leben weiter zu finanzieren.

  11. 70.

    Wenn's wirklich mal eng für Sie wird, nehmen Sie doch sicher alles in Anspruch, was dieser Staat Ihnen so bietet: Krankenversicherung, Arbeitslosengeld, Feuerwehr, Rettungswagen etc. . Wie schwachsinnig muss man also sein, COVID-19 und all seine Folgen immer noch in Frage zu stellen? Sie verfügen weder über Verantwortungsbewusstsein, noch über die aktuellen informationen zu den teilweise sehr schweren Verläufen bei Infektionen, die übrigens auch bei jungen Erwachsenen auftreten können. Die Grippe ist etwas anderes, Ihr Kommentar unterirdisch. Tauchen Sie am besten ab!

  12. 69.

    "Witziger Weise sind die Coronazahlen seit dem gefallen. Das ist lustig oder? "
    Sehr lustig. Vor allem, weil es nicht stimmt.

    Die Schlauchbootparty war am 1.Juni.
    Der neue Anstieg der Fallzahlen begann bereits eine gute Woche später.
    Schauen Sie sich die Berliner Kurve der Neuinfektionen an, dann sehen Sie´s.

    Das soll jetzt keine pauschale Schuldzuweisung an die Partyleute oder ein Verdacht sein.
    Wollte nur Ihrer falschen Aussage widersprechen.
    Aber der Landwehrkanal/Urban-Hafen ist jetzt auch nicht soo weit weg von Neukölln.

  13. 68.

    lulz, oma und opa werden wohl kaum auf den raves mitfeiern! XD da kann man doch immer noch abstand halten zu, oder zu seinen eltern, oder den anderen risikomenschen. wer sagt denn dass nicht beides geht??
    immer diese egoismusvorfürfe, wurde ja wohl lange genug auf treffen und feiern verzichtet. irgendwann reicht es doch! gibt doch kaum noch fälle...die zahlen steigen auch kaum noch, also zumindest weitaus weniger als immer hysterisch beschrien wird. einfach mal den ball flachhalten, ernst nehmen kann die hysteriker eh keiner mehr!

  14. 67.

    Ja, oder vielleicht gleich ins Arbeitslager, was Nine? Haben diese frechen "Feierwütigen" doch verdient!
    Es ist wirklich unerträglich welche Gesinnungen bei den Corona-Hardlinern zu Tage kommen, wenn es darum geht Leute zu bestrafen die nicht auf einer Linie mit ihrer Panik-Ideologie sind.
    ZUM GLÜCK habt IHR nichts zu melden, und wir leben immer noch in einer Demokratie, in der niemand einfach so seiner Grundrechte beraubt werden kann!

  15. 66.

    Welch ein schönen Beweis, wie "ansteckend und tödlich" der vermeintliche Virus ist. Längst müssten doch alle Party-People schwer erkrankt sein. Wann hört dieser Schwachsinn endlich auf, dass wir uns vor etwas verstecken, was ganz normal ist und auch nicht gefährlicher als jede andere Grippe. kann nur hier nochmal an die Krankenhaus-Keime erinnern, die jedes Jahr viele Hundert töten.

  16. 65.

    Gibt es einen Beweis, dass nicht auch jeder andere neben Ihnen in der U-Bahn ein potentiell Infizierter sein kann? Solche Mutmaßungen bringen doch überhaupt nichts.

    Ich würde selbst nicht auf so eine Party gehen, aber lasst den Leuten doch ihren Spaß!
    Die Clubs sind dicht, ich befürchte einige werden nicht durch die Krise kommen, das ist der eigentlich Skandal - für den sich außer Herr Lederer niemand zu interessieren scheint.

  17. 64.

    Hier mal was zum Lesen - und nachdenken - so das bei einigen hier noch funktioniert:
    https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6210859-958092-innensenator-stark-ansteigende-zahlen-vo.html

    *Sarkasmusan* Diese Maskerade ist ja wirklich lästig - hilft so garnichts und ist nutzlos *Sarkasmusaus*

  18. 63.

    "Andere Krankheiten sind behandelbar, diese noch nicht."
    Andere vielleicht, aber längst nicht alle! Es wird ja grade so getan, als ob wir es mit einer überaus lebensgefährlichen Situation zu tun haben.

  19. 62.

    "die, die gerne polemisieren und ihre Freiheit elementar bedroht sehen, nennen sie gerne verschwörerisch "Masken""
    Meinen Sie die Politiker, die von MASKENpflicht sprechen???

  20. 61.

    Dem stimme ich voll und ganz zu!
    Schutz und Rücksichtnahme sind die eine Sache, aber wenn's übertrieben wird, ist es absolut nicht förderlich.
    Frage mich, ob sich die Maskenbefürworter sonst auch so streng und penibel an Gesetz und Verordnungen halten? Diese Maskerade ist einfach unerträglich!

  21. 60.

    Am sinnvollsten wäre es, all die feierwütigen ab in die 14tägige Quarantäne zu schicken. Ohne Lohn natürlich!

  22. 59.

    Anrücken tut die Polizei in der Tat.
    Nur wird dann im Park gebeten, denn Müll nachher aufzuräumen und nicht ganz so laut zu machen. Von Maßnahmen, die Masken- und Abstandsregeln werden nicht durchgesetzt. Draußen wartende Gäste vor Bars hineinzubitten - wegen der Lautstärke. Hausparties werden von Beamten mit solchen Wortlauten gemaßregelt: „Wir wissen ja auch, dass Corona Vorbei ist. Um die Regeln geht es gar nicht, aber dreht die Musik etwas leiser“. Spannend!

  23. 58.

    Gibt heute einfach zu viele Leite, die einfach nur dumm sind !

  24. 57.

    In Niederlanden, Dänemark, Österreich, Dänemark gibt es keine Maskenpflicht und die Zahlen sind dort aber genauso wie hier. Wie erklären Sie sich das?

  25. 56.

    Unverantwortlich sowas wirklich

  26. 55.

    Die Polizei soll in der Vergangenheit bereits zu den Partys angerückt sein, nachhaltig abgeschreckt fühlten sich die Feiernden davon offenbar nicht.
    Solange hier nichts gegen die Jugendlichen unternommen wird,und die dort Saufen und drogen nehmen,werden auch weiterhin solche Partys stattfinden.
    Oder ist die Teilnahme erst ab 18.Jahren?

  27. 54.

    In Bezug auf Corona sind mir solche Ringelpieze egal.
    Doch ich habe mich schon oft geärgert, dass ruhige Sonntagsspaziergänge in diesem Park nicht mehr möglich sind, weil manche Leute wohl ungern in Discos gehen oder Kopfhörer benutzen. Gern wird da auch unmittelbar neben einem Tiergehege ohne jeden Anlass lautstark gefeiert. Und die Tiere daneben tun mir ebenso leid wie alte leute, die einfach mal bei einem Spaziergang im Grünen ihren Gedanken nachhängen möchten. Doch letzteres geht nicht, da viele Menschen liebe die eigene Dummheit und Rücksichtslosigkeit feiern wollen.

  28. 53.

    Kannst sie ja gerne bei dir zur Home Party einladen! Die armen Partymenschen!! Mir kommen die Tränen! Möchte mal sehen, wenn sie bei euch durch euer geliebtes Prenzelberg ziehen mit ihren Bassboxen, ohne Masken dicht an dicht! Na da viel Spaß!!!

  29. 52.

    Es gibt auch solch tollen Partys in der Wuhlheide!!!
    Ich verstehe die sogenannte Jugend oder Jungerwachsene nicht mehr, schaltet dich mal eurer Hirn ein oder was auch immer sich bei euch im Kopf befindet!!! Habt ihr keine Omas und Opas? Risikomenschen in eurem Umfeld? Wir leben in einer Pandemie, wo einfach mal nicht jeder nur an sich denken sollte!!!

  30. 51.

    Hoffentlich reichen die Psychologen und Psychotherapeuten in unserer Stadt aus, um die Coronapanik Attaktierten zu behandeln

  31. 50.

    Beim Lesen der Kommentare ist mir klar geworden, dass Appelle an die Vernunft und Hinweise auf die Pandemie wenig helfen. Die Unverbesserlichen tanzen um das “goldene Kalb” was sie Party nennen und der Meinung sind ohne geht es nicht. Es zeigt sich auch, dass viele den Ernst der Lage hat nicht begriffen haben. Bleibt zu hoffen das die Zahlen weiter rückläufig sind.

  32. 49.

    Wie egoistisch Raver sein können ist mir unvorstellbar!!!
    Sollten die Infektionszahlen steigen, werden die Schulen v.a. die Grundschulen als erstes wieder geschlossen. Die Kinder haben aber ein Recht auf Bildung. Und ich darf mich dann wieder aufteilen - als Ärztin zwischen dem Patienten und denn einfälltigen Raver, die mit Drogen vollgepumpt, das Hirn sich weggeballert in der Notaufnahme landen und meinem Kindern.
    Raver denken uns an dich und den bisschen Spaß - aber nicht an die Gesellschaft , die den ganzen Spaß dann ausbaden muss. Die sind doch alle auf dem Kopf gefallen, auf gut Deutsch sie haben alle ein supraorbitales Problem!!!

  33. 48.

    Ich habe keine Panik rege mich nicht auf, betrachte ebenso alle anderen Dinge und Krankheiten, bin jedoch kein Meister des Relativierens.
    Ich sehe gerne die Realität und empfehle Menschen wie ihnen den Besuch einer Beatmungsstation, das Gespräch mit Betroffenen oder Hinterbliebenen.
    Nur, weil ein Geschehen so schön weit weg zu sein scheint, muss man doch hier nicht weiterfeiern und so tun, als hätte die Regierung jemanden eingebunkert. Das ist Egoismus, ohne Rücksicht auf andere so weiterzumachen, als gäbe es dieses Virus nicht, gegen das im Übrigen noch kein Mittel gefunden wurde. Andere Krankheiten sind behandelbar, diese noch nicht. Im übrigen halte ich es so: nimm das Leben leicht, Du kommst eh nicht lebend davon.
    Das ist aber kein Grund, sich nicht an Regeln zu halten.

  34. 47.

    Weil die Polizisten Angst haben, jemanden zu diskriminieren. Berlin 2020

  35. 46.

    Da wird noch einiges mehr zusammen kommen.
    Auf einmal wird die Polizei immer mehr zum Ventil von Frust. Erst dank des Grünen Justizsenators das politische Zeichen, die Polizei darf jetzt gar nichts mehr.
    Dann der durchgeknallte Artikel jüngst in der taz, der jetzt herunter gespielt wird, es sei doch alles nur Satire gewesen.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/polizisten-auf-den-muell-eine-kolumne-der-taz-polarisiert-auch-in-der-eigenen-redaktion/25923782.html
    Jüngst die Ausschreitungen in Stuttgart von 500 Jugendlichen gegen die Polizei
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/19-verletzte-polizisten-nach-randalen-in-stuttgart-eine-nie-dagewesene-dimension-von-offener-gewalt/25935846.html
    Um nicht zu vergessen, die jüngsten Demos in Berlin gegen Polizeigewalt,ausschlaggebend waren dafür die USA.

    Eine ganz schlechte Verkettung von Umständen, die sich derzeit gegen die Polizei richtet.

  36. 45.

    Wie wir hoffentlich alles wissen, findet eine Übertragung des Virus durch näherem Körperkontakt und über Aerosole statt. Dagegen hilft Abstand und Klappe halten, möglichst nicht niesen und husten. Mund- und Nasenschutz (die, die gerne polemisieren und ihre Freiheit elementar bedroht sehen, nennen sie gerne verschwörerisch "Masken")sind nicht die Lösung, helfen aber, die Verbreitung zu verhindern/einzudämmen.
    Damit sollte das Thema eigentlich erledigt sein.
    Und wer sich da weigert oder bewusst nachlässig damit umgeht, gefährdet andere. Und wer das nicht einsieht, ist entweder doof oder rücksichtslos. Und damit ähem kein wünschenswertes Mitglied einer sozial ausgerichteten Gesellschaft.
    So ist das nämlich.


  37. 44.

    Naja, jetzt kommen Sie mal wieder runter.

    Hunderttausende Tote? Ja, wenn Sie die ganze Welt betrachten...
    Welche Vorerkrankungen und wie alt waren denn die Toten?

    Zur Eindordnung: Jede Jahr sterben weltweit weit über 100 Mio Menschen. Die wenigsten davon werden dieses Jahr an Corona sterben.
    Aber bitte geraten Sie jetzt nicht endgültig in Panik, denn gegen die anderen Todesursachen kann man meist nichts tun.

  38. 43.

    Idioten, so so. Sie sind offenbar sehr schnell mit Beschimpfungen?

    Dabei sind Sie es, der Hilfe braucht. Wegen eine eventuelle zweiten Welle (hier im Osten Deutschlands warten wir noch auf die erste) machen Sie so eine Panik. Wie krank ist die Gesellschaft geworden?

    Erinnern Sie sich noch an die Vorhersagen nach der Party auf dem Landwehrkanal vor knapp einem Monat?
    Witziger Weise sind die Coronazahlen seit dem gefallen. Das ist lustig oder?

    Leute, hier stimmt doch was nicht mit Corona.

  39. 42.

    Keine Maske, kein Abstand = Schwerverbrechen.

    Das Wohlverhalten der Menschen auf diese beiden Dinge zu reduzieren, ist einfach nur krank.

    Der Mensch ist nur noch ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, wenn er sich brav maskiert und penibel darauf getrimmt ist sich von anderen Menschen zu distanzieren.

    Ich halte das für eine sehr gefährliche Entwicklung.

  40. 41.

    Ich habe hier im Forum das Wort Corona-Extremist gelernt.
    Du scheinst einer zu sein.

    So einen unsinnigen Beitrag, voller Angst und Panik habe ich noch nie gelesen.
    Hundertausende Tote - aber nicht in Europa und schon gar nicht in Schweden, wo man so gut wie garnichts getan hat. In Ländern ohne Gesundheitssystem oder wenn Millionen keinen Krankenversicherung haben, wird jeder Virus zur Gefahr!


    Sie ignorieren dagegen die Hunderttausende Tote, die wegen aus Panik abgebrochenen Therapien, unterlassenen oder verspäteten Krebs-OPs verursacht werden. Sie sind in meinen Augen der Ignorant.

  41. 40.

    Wieso naiv? Warum solche inhaltsleeren Sprüche?

    User Paul hat mit seiner nüchternen Bewertung recht.
    Laut dem Artikel wird seit März in der Hasenheide gefeiert. Tausende vor drei Wochen auf dem Landwehrkanal.
    Wenn Drosten, Wiehle und viele andere "Corona-Experten" recht hätten, müssten zehntausende Menschen in den letzten Wochen erkrankt sein an Corona.

    Was ist real passiert? Genau das Gegenteil. Coronazahlen sind minimal, fast nicht der Rede wert. Die Todeszahlen sind noch minimalistischer.

    Das zeigt ganz klar: Solche Parties haben keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen, Auch wenn ein Virologe ständig was anderes glaubhaft machen will.

  42. 39.

    Leider sind immer noch genug Idioten in Berlin unterwegs.
    Da brauchen wir uns nicht wundern, wenn evtl. die zweite Welle kommt.

  43. 38.

    nee, der Deal war , dass ALLE sich für eine Zeit an die Regeln halten , damit die Kurve flach bleibt und ALLE danach wieder Spass haben . Für einige Bildungsferne sind aber Regeln nur für die Anderen da.

  44. 37.

    Solange solche Leute feiern und dann in der Stadt unterwegs sind macht die Corona App keinen Sinn für mich. Ich will nicht wegen solcher Idioten als Kontakt gelten und isoliert werden.

  45. 36.

    Dann setze eine Erklärung auf, dass Du im Fall eines Infekts mit dem Virus auf künstliche Beatmung verzichtest.
    Dieses herablassende Umgehen mit eines Virus, dieses Negieren von Hunderttausenden Toten finde ich dumm, einfältig und egoistisch bis ins Mark.

  46. 35.

    Das hat nichts mit Angst zu tun sondern mit Mitdenken. Sie sind naiv, sorry.

  47. 33.

    Ich finde die Party nicht schlimm.
    Wo sollen sie denn hin?
    Das wurde ja nicht mal in der DDR verboten.
    Langsam nerven mich diese ganzen Corona-Extremisten.
    Gönnt man uns garnix mehr außer dass wir schön arbeiten dürfen?

  48. 32.

    Man sollte die Anwesenden feiern lassen, jedoch namentlich und wohnlich erfassen und wenn sie sich infiziert haben, eine ärztliche Behandlung nur auf eigene Kosten behandeln

  49. 31.

    Wenn Sie sich selbst als "alten Spießer" bezeichnen und sich offensichtlich auch so verhalten, ist Ihr Kommentar konsequent. Aber im Ernst: Warum nehmen Sie die Erkenntnisse der Covid-19-Erkrankungen nur selektiv zur Kenntnis? Bei Masken, wo die Schutzfunktion nicht unumstritten ist und seriöse Quellen davon sprechen, dass sie eine "unterstützende Maßnahme" sein könnten, wird die Maske zum absoluten Muss erhoben. Beim Aufenthalt im Freien, wo die Virologen davon ausgehen, dass die Ansteckungsgefahr relativ gering ist, machen Sie einen großen Gefahrenherd aus. Ich fahre nach wie vor viel mit dem ÖPNV durch Berlin und Brandenburg. Bis zum 27. April übrigens natürlich ohne Maske. Mir geht es gut, und bis auf eine Bekannte, die auf einer Rolltreppe im Hauptbahnhof von einem ungehobelten Maskenträger angerempelt wurde, kenne ich niemanden, der Schaden im ÖPNV genommen hat. Meine Bekannte hat sich übrigens den Knöchel angebrochen.

  50. 30.

    Ganz ehrlich...ich frage mich warum wir soviel Gehälter an Polizisten und Lehrer zahlen.
    Beide Berufssparten machen derzeit in meinen Augen kaum etwas

  51. 29.

    Das wäre kein Problem,

    ich bin unter 90 Jahre und ohne Krebs im Endstadium.
    Ich habe also beste Überlebenschancen.

    Nein, die Angstmacherei fängt bei mir nicht.

  52. 28.

    Der Deal war die Kurve flach zu halten. Der Deal war nicht, die nächsten 10 Jahre alles zu verbieten, was Spaß macht.
    Bei gegenwärtig 0,1 bis 0,2% Infizierten in Berlin sollte man dringend mal die Maßnahmen überdenken statt alles noch zu verschärfen. Das schreibt übrigens einer aus der "Risikogruppe".

  53. 27.

    Gibt es einen Beweis, dass von dort niemand infiziert ist und nun jemanden in den folgenden 14 Tagen infizieren kann? Wäre Ihnen wohl, wenn einer der Partyleute neben Ihnen in der U Bahn sitzt?

  54. 26.

    Gibt es auch nur einen Beweis dafür, dass sich dort jemand mit Corona angesteckt hat?

    Nein!

    Also warum diese Aufregung und Skandalisierung?

  55. 25.

    Bussgeld für diese Verstöße gegen Corona-Regeln gibt es leider noch nicht, aber für Verkehrsverstöße schon länglich.
    Finded ch zwar auch nicht okay, aber das sind nun mal die zur Zeit geltenden Regeln.

  56. 23.

    Meinen Sie, wenn jahrelang Drogenbanden in der Hasenheide geduldet werden, die Leute sich eine Party verbieten lassen?
    So weit ist es schon, dass man sich für eine Party entschuldigen muss.
    Schauen Sie nach Stuttgart! Dort spielen sich die wirklichen Verbrechen ab.
    Gesendet wird jedoch: Party- & Eventszene sei ausgerastet.
    Das finde iich schon dreist.

  57. 22.

    Alles ok. Gewisse Durchseuchumg muss sein. Diese Leute rennen ja nicht dann ins Altersheim sondern hängen mit ihren Kreisen zusammen. Best Mike

  58. 21.

    Wenn sie wenigstens Masken tragen würden und sich an die Abstandsregeln halten. Die haben wohl alle keine Eltern oder Großeltern die zur Risikogruppe gehören?!

  59. 20.

    Von dem typisch in Berlin anzutreffenden egoistischem Milleu scheint sich viele einen Dreck um Regelungen zum Schutze der Bevölkerung zu kümmern. Die Polizei rückt mal gelegentlich an, aber alle machen die Augen zu. Die Polizei kann ich noch verstehen, sie wird von der linksgrünen Regierung eher noch in ihrer Arbeit sabotiert.

  60. 19.

    Sry,aber das ist nicht korrekt.

    § 3 Aufenthalt im öffentlichen Raum
    (1) Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur allein, im Kreise der Ehe- oder Lebenspartnerinnen und partner, der Angehörigen des eigenen Haushalts und der Personen, für die Sorge- und Umgangsrecht besteht, sowie für bis zu fünf Personen aus mehreren Haushalten oder Angehörigen von zwei Haushalten gestattet. Zu den haushaltsfremden Personen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, soweit die Umstände dies zulassen.

    https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/04/berlin-corona-massnahmen-lockerung-ausgang-kontakt-erlaubt.html

  61. 18.

    Was ist daran unsozial, wenn man sich im Sommer mit Freunden treffen und feiern will. Sorgt für ein soziales Miteinander! Und Sie müssen ja dort nicht hingehen! Inzwischen sind viele Maßnahmen dringend zu überdenken und teilweise inzwischen völlig überzogen. Denn nach den großen Demos der letzten Wochen hat eben kein Massensterben eingesetzt, sondern die Zahlen sinken nach wie vor, wenn man mal von den punktuellen Hotspots absieht. Man ist inzwischen aber so gut gerüstet, dass man auf regionale Ausbrüche schnell reagieren kann. Überall sonst sollte man möglichst schnell zum normalen Leben zurückkehren. Der Virus ist unter uns und wird es die nächsten Jahre bleiben. Jetzt ist Sommer! Vielmehr an der frischen Luft möglich! Keine Grippezeit. Wem hilft es, wenn wir jetzt alles verhindern bis dann im Oktober die nächste Grippewelle kommt!

  62. 17.

    Haben Sie das Video in der Abendschau nicht gesehen- 500 Personen dicht an dicht, ohne Masken?!
    Zudem sind Parties in öffentlichen Grünanlagen keineswegs erlaubt.
    Wenn Sie ein Anwohner der Hasenheide wären, der bei den Bässen nicht in den Schlaf findet, würden Sie es sicher anders sehen.

  63. 16.

    In Brandenburg,nicht in Berlin und NICHT OHNE ABSTAND. In Brandenburg und Berlin.

  64. 15.

    Diese Partys finden auch in den anderen Parks in Kreuzberg statt. Auch dort, wo die Parks an Wohngebiete grenzen. Es gibt auch laute verstärkte live Musik statt Konserve. Beschwerden an das Ordnungsamt und die Polizei blieben bisher immer erfolglos.

  65. 14.

    500 aber mit Abstand und der wurde ja wohl offensichtlich nicht eingehalten......

    Aber die Polizei traut sich ja nicht mehr einzugreifen und stürzt sich lieber auf einzelne Familien weil die leichter zu reglementieren sind.

  66. 13.

    Das Feieren unter freiem Himmel lässt sich nicht mit Feiern in einem Club vergleichen. Mittlerweile sagen viele Virologen, dass die Gefahr einer Übertragung an der frischen Luft gering ist, ganz anders als in geschlossenen Räumen.

  67. 11.

    Ein Extrem rechtfertigt nicht das andere,
    Unsoziales Verhalten auf Kosten anderer ist nicht zu entschuldigen.

  68. 10.

    Das haben wir als Kinder auch gemacht, sind in Park‘s spielen gegangen.

  69. 9.

    Und was macht RRG? Keine Reaktion, weil das Image der öffnen und freien Stadt leiden würde, wenn man darauf reagiert. In dieser Stadt kann gemacht werden was man will und Konsequenzen gibt es keine.

  70. 8.

    Bis 500 sind doch erlaubt, also alles gut. Sonst wäre die Polizei auch nicht wieder abgerückt.
    Ich gönne es den jungen Leuten.

  71. 7.

    Völlig dumm, verantwortungslos und egoistisch!
    Warum werden diese Verwirrten nicht mit aller Härte bestraft?

  72. 6.

    Na ja mir fehlen dazu die Worte kein Wunder wenn die Zahlen in die Höhe gehen so was ignorantes Hauptsache Party Party kein Verständnis dafür

  73. 5.

    Wir bekommen immer mehr zeitlich begrenzte, anarchistische Zustände in denen die Polizei nicht mehr Herr der Lage ist. Leider wird sich dieser Zustand in der Zukunft noch steigern.

  74. 4.

    Sehr gut,weiter so! Die Jugend darf sich von den Alten nicht fertig machen lassen. Wehrt Euch!

  75. 3.

    Super. Wenn ich mit dem Auto kurz in der zweiten Reihe stehe, weil ich meinen Einkauf in den 2. Stock Altbau ohne Fahrstuhl bringe, dann bekomme ich sofort ein Knöllchen. Wenn die Jugend sich geltenden Regeln in Bezug auf die Pandemie wiedersetzt, passiert nichts. Das ist Berlin , wie wir es lieben.

  76. 2.

    Es ist zwar nicht schön, aber immer noch besser Feiernde, als solche Chaoten wie in Stuttgart!

  77. 1.

    Und wir alten Spießer machen uns Gedanken. Mit den Typen fährt man dann am Montag Morgen in der S Bahn...du mit Maske zur Arbeit und die mit dem letzten Bier und ohne Maske nach Hause den Rausch ausschlafen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mark Zengerle und Ryan McKiernan im Goldregen / IMAGO / Contrast
IMAGO / Contrast
1 min

Die Eisbären nach der Meisterschaft - Der Morgen danach

Nach einer außergewöhnlichen Saison mit einer langen pandemiebedingten Unterbrechung stehen die Eisbären Berlin zum achten Mal ganz oben auf dem deutschen Eishockey-Thron. Nach einer langen Partynacht folgte am Samstag die offizielle Meisterfeier.