Kalayci warnt vor Verbreitung - Bislang 156 Fälle der Delta-Variante in Berlin festgestellt

Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin von Berlin (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Audio: Inforadio | 18.06.2021 | Michael Ernst | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Auch wenn die Inzidenzwerte fallen, mahnen Politiker und Wissenschaftler zur Vorsicht vor der sogenannten Delta-Variante. Die Mutante ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch. In Berlin wurden inzwischen mehr als 150 Fälle registriert.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat angesichts der Risiken durch die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus' zu Vorsicht gemahnt. "Wir haben gerade umfassend gelockert. Jetzt müssen wir abwarten beziehungsweise alle miteinander dafür sorgen, dass die Entwicklung nachhaltig ist", sagte Kalayci am Freitag. "Wir Berlinerinnen und Berliner müssen vorsichtig bleiben, da die Verbreitung der Delta-Variante als Risiko da ist."

Nach Angaben der Berliner Gesundheitsverwaltung gibt es in Berlin derzeit 156 nachgewiesene Fälle der zuerst in Indien entdeckten Coronavirus-Variante. Es sei zugleich - bei insgesamt abnehmenden Infektionszahlen - eine Zunahme der Delta-Variante zu beobachten.

Die Sieben-Tag-Inzidenz in Berlin war am Freitag mit 8,4 zum ersten Mal seit langem wieder einstellig. Am Donnerstag wurde der Wert noch mit 10,7 und am Mittwoch mit 12,2 angegeben.

Merkel mahnt zur Vorsicht bei Öffnung

Ähnlich wie Kalayci äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie sprach sich am Freitag in Schönefeld (Dahme-Spreewald) dafür aus, Vorsicht bei der Öffnung des Reiseverkehrs in der Pandemie walten zu lassen. "Ich bitte um Verständnis, wenn wir an manchen Stellen ein bisschen vorsichtig sind", sagt sie. "Wir wollen nicht rein und raus aus den Kartoffeln", ergänzte sie. "Wir müssen Schritt für Schritt vorsichtig vorgehen", so Merkel weiter.

Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollen alle positiven PCR-Tests wieder genauer auf eine mögliche Delta-Virusform untersucht werden, nicht nur Stichproben. Angesichts der Ausbreitung der Variante zeigte Spahn sich besorgt. Es sei nicht die Frage, ob, sondern wann sie zur dominierenden Variante hierzulande werde. RKI-Präsident Lothar Wieler rechnet spätestens im Herbst damit.

Die Verbandsvorsitzende der Berliner und Brandenburger Amtsärzte, Kristina Böhm, sagte im Inforadio, ein besonderes Problem seien die Reiserückkehrer. Man könne zeitlich erst verzögert feststellen, ob jemand an der Delta-Variante erkrankt ist. Sie sprach sich deshalb dafür aus, Rückkehrer aus bestimmten Gebieten in jedem Fall 14 Tage in Quarantäne zu schicken.

RKI ruft zur vollständigen Impfung aus

"Das Virus ist nicht verschwunden. Lassen Sie uns die Erfolge nicht leichtfertig verspielen", erklärte auch der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Wieler. "Lassen Sie uns auch die wiedergewonnene Freiheit erhalten, indem sich immer mehr Menschen vollständig impfen lassen", betonte er. Noch kursiere die Delta-Variante auf niedrigem Niveau (rund sechs Prozent) in Deutschland. Es hänge auch davon ab, wie es gelinge, die Ausbreitung mit Maßnahmen wie Abstand, Hygiene und Masken zu unterdrücken.

Das Beispiel Großbritannien zeige bereits, wie fragil Erfolge in der Pandemiebekämpfung sein könnten, so Wieler. Dort war die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb weniger Wochen wieder von 20 auf 70 gestiegen. Geplante weitere Lockerungen wurden deshalb verschoben.

Seit Freitag gelten in Berlin eine Reihe von Lockerungen der Corona-Maßnahmen. So sind beispielsweise wieder Veranstaltungen im Freien mit bis 1.000 Menschen erlaubt, genau wie der Verkauf von Alkohol ab Mitternacht. Bei Tanzveranstaltungen unter freiem Himmel
dürfen bis zu 250 Personen teilnehmen, wenn sie einen negativen Corona-Test nachweisen können.

Sendung: Inforadio, 18.06.2021, 14:20 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 18.06.2021 um 17:03 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Warum werden die Reisebeschräkungen aufgehoben wenn alles so schlimm ist??? Das soll einer verstehen, ach ja es sind ja Wahlen.

  2. 15.

    Genau! Leider beobachtet man dies öfters. Meine Mutter hatte einen Putzfimmel, der hat sich ein wenig auf mich übertragen, und es scheint, geholfen zu haben, da ich mir immer die Hände wasche wenn ich von draußen komme etc.

  3. 14.

    Bei einer sinkenden Inzidenz? Aktuell unter 9. Rechnen Sie selbst, wielange Sie suchen müssen, um einen Infizierten zu finden. Was möchten Sie denn?

  4. 13.

    Das wurde mir tatsächlich schon als Kind beigebracht - wenn man von draußen kommt, erst mal Hände waschen. Meine Magen-Darm-Probleme der letzten 30 Jahre kann ich an einer Hand abzählen. :)
    Meine neue Erkenntnis aus dieser Pandemie ist hingegen das In-die-Ellenbeuge-Niesen bzw. -Husten (statt in die Hand). Aber viele scheinen ja weder das noch das Niesen/Husten in die Hand zu beherrschen, sondern verteilen ihre Mikroorganismen liebend gern an ihre Mitmenschen, gerne auch in geschlossenen Räumen wie Bus oder Bahn - insofern bin ich dankbar für die Beibehaltung der Maskenpflicht ...

  5. 12.

    Einige habe den Schuß halt nicht gehört. Machts mal lächerlich aber heult nicht, wenn es Euch selbst oder Bekannte, Verwandte trifft.
    Was das Negieren der indischen Variante betrifft: hat der geneigte Kommentator eventuell keine Berichte aus Indien gesehen und mitbekommen, was dort abgeht? Ich finde Ihre Haltung arrogant und abstoßend.
    Nach wie vor sind Vor-und Rücksicht angesagt. Aber wer denkt, ihn/sie träfe es nicht: Wer hoch fliegt, der tief fällt.

  6. 11.

    Das fürchte ich auch!

    Wenn das Kind wieder in den Brunnen gefallen ist, wird wieder rumgeheult, beliebige Maßnahmen und Grenzwerte aus dem Hut gezaubert.

    Gekniffen werden die sein, die sich noch immer einschränken (müssen), kein Impfangebot bekommen (können) und dann wieder am meisten durch Maßnahmen drangsaliert, geradezu kriminalisiert werden. So sehr ich das in der Pandemiebekämpfung verstehe, müssen wir in der Gesellschaft aufpassen, dass das nicht eskaliert.

  7. 10.

    Das war ja zu erwarten, gerade in Berlin musste das auftreten. Alle fliegen sie in der Weltgeschichte umher und der sogenannte PingPong Effekt tut sein übriges. Ich denke, diese Delta Variante sollte man nicht unterschtzen oder auf die leichte Schulter nehmen, was einige anscheinend ncht verstehen.

  8. 9.

    Dann sollte der Senat jetzt schnell reagieren und sofort verschärfen, alles viel zu gefährlich. Mal im Ernst: Bundesnotbremse erlassen und Lockerungen von Good Will abhängig machen stufe ich als rechtswidrig ein.

  9. 8.

    Ich habe so eine Angst!

  10. 7.

    156 plus Dunkelziffer bedeutet der Anstieg kommt demnächst. Spätestens wenn die Sommerferien vorbei und die Urlauber wieder zurück sind. Da können wir nur hoffen, daß die Impfstoffe ausreichend schützen und gegen die Verbreitung helfen. Für mich sieht das alles so aus als wenn wir den gleichen Fehler wie letztes Jahr nochmal machen, also nicht schnell genug handeln und blauäugig in die Zukunft blicken.

  11. 6.

    Genau. Die paar Jahre mehr oder weniger. Wen stört das schon. Im Winter kommt dann die omega Mutation. Finden Sie nicht selbst komisch, dass es in Indien mittlerweile kaum noch ein Problem gibt, die Zahlen in UK sich einem Plateau nähern und die Todeszahlen gar nicht steigen? Ziel war Überlastung des gesundheitssystems zu verhindern. Und da waren wir nie auch nur ansatzweise davor. Vielleicht bekommen sie bei delta mal eine Woche Fieber mit Impfung. Deswegen werden wir garantiert nicht für ewig die Gesellschaft schließen. Bzw falls doch, werden sie es durch frappierende Inflation merken. Dann können sie ihre Rente gleich verbrennen.

  12. 5.

    Also das Händewaschen nach der Toilette versteht sich ja von selbst, aber was ich früher nie gemacht habe und jetzt automatisch ist das Händewaschen, wenn ich vom Einkaufen oder einer Fahrt mit den Öffis komme.

  13. 4.

    OK, nach der Briten-Variante jetzt die Delta-Variante.
    Ehrlich gesagt, hab ich nicht mitbekommen, dass diese Varianten in den Ländern (GB, Indien....), wo sie zuerst aufgetreten und registriert wurden, die Sterberaten, im Vergleich zu den bisherigen Corona-Varianten nennenswert in die Höhe getrieben hätten. Ich frage mich, ob man uns jetzt wieder neu Angst machen will?
    Bei mir (genesen trotz Risikogruppe) wird das nicht gelingen.

    Zitat Dr. Drosten am 12. Juni 2021 vor U-Ausschuss, Landtag Brandenburg:
    „Es ist in den allermeisten Fällen eine milde Erkrankung“

  14. 3.

    Die ganzen Coronaverweigerer und Verschwörungstheoretiker werden uns schon noch den nächsten Ping-Pong Effekt bescheren. Dann ist wieder Schluss mit Lockerungen.
    Werden die aber nie kapieren.

  15. 2.

    Bitte nicht schon wieder diese Dame die von ihrem Job nichts versteht!!!

  16. 1.

    Jetzt wo man solange gewartet hat kommt es nun wirklich nicht auf ein paar Monate mehr oder weniger an.
    Wenn die Menschen die Grundregeln der Hygiene beachten wäre schon viel geholfen.
    Ich konnte und kann nicht verstehen wieso man sich nach der Toilettenbenutzung nicht die Hände wäscht, um nur mal ein klitzekleines Beispiel von Grundsatzhygiene zu benennen.

Nächster Artikel