2G plus in der Berliner Gastronomie - "Viele werden so ihre Jobs verlieren"

So 16.01.22 | 10:38 Uhr | Von Stefan Oberwalleney, Georg-Stefan Russew
  133
"Phoenix Lounge" (Quelle: rbb/Stefan Oberwalleney)
rbb/Stefan Oberwalleney
Video: rbb|24 | 15.01.2021 | Stefan Oberwalleney | Bild: rbb/Stefan Oberwalleney

Berliner Gastronomen tun sich mit den erneuten Verschärfungen der Corona-Regeln schwer. Einige fürchten, dass sie erneute Umsatzeinbrüche nicht mehr abfedern können. Das ist Tenor einer rbb|24-Stichprobe am Samstag in Schöneberger Lokalen. Von Stefan Oberwalleney und Georg-Stefan Russew

Seit Samstag gelten die erneut verschärften Corona-Regeln in der Bundeshauptstadt. Der Berliner Senat hat die 2G-plus-Regel als neue Richtschnur flächendeckend eingeführt. Das heißt, Zutritt in die Lokale haben nur noch Geboosterte oder doppelt Geimpfte und Genesene mit negativem Testergebnis. Das gilt auch für Veranstaltungen ab zehn Teilnehmern etwa im Kultur-, Freizeit- und Sportbereich. Nicht betroffen von den Einschränkungen sind jeweils Kinder unter 14 Jahren.

Nur wenige Stunden nach Inkrafttreten dieser Regeln spüren Gastromen bereits die Auswirkungen, wie eine rbb|24-Umfrage in Schöneberger Lokalen zeigt.

Tek Chand von Restaurant "Moghul" (Quelle: rbb/Stefan Oberwalleney)
Tek Chand | Bild: rbb/Stefan Oberwalleney

Tek Chand hat Angst, dass viele Jobs verloren gehen

Tek Chand ist seit 27 Jahren im Geschäft. Er betreibt in der Akazienstraße 5 das Restaurant "Moghul". 2G plus möge für die Gesundheit vielleicht gut sein, sagt Chand, aber "für die Gastronomie ist das sehr, sehr schlecht. Wenn jemand in seiner Mittagspause zum Essen kommen will, dauert das Essen oft nur zehn Minuten. Vorher muss er ja zum Test. Wenn er wieder zurückkommt, ist seine Mittagspause aber vorbei. Wir haben 76 Prozent weniger Umsatz als normal", sagt Chand.

Natürlich würden sich er und seine Mitarbeiter an die Regeln halten und den nicht unerheblichen Mehraufwand in Kauf nehmen. Viele, die jetzt kämen, verfügten nicht über aktuelle Testergebnisse. "Die abverlangten Maßnahmen sind sehr, sehr scharf. Für die Gesundheit sind sie vielleicht gut, aber für die Gastronomie nicht. Viele werden so ihre Jobs verlieren. Wir auch! Wir sitzen manchmal den ganzen Tag. In zwei, drei Stunden kommt manchmal ein Gast rein. Die Straßen in der ganzen Stadt sind leer. Das ist sehr schlecht für die Gastronomie gerade, weil die Leute keinen Bock haben, zum Test zu gehen und dann zum Essen zu kommen", klagt Chand.

Einen Plan B haben er und seine Kolleg:innen nicht. Sie müssten weitermachen. "Wir haben keine andere Wahl. Was sollen wir machen? Wir kämpfen, aber es kommen keine Gäste."

Max Breuer von "Someone loves you..." (Quelle: rbb/Stefan Oberwalleney)Max Brauer

Max Brauer versteht das ständige Verändern der Regeln nicht

Für Max Brauer vom "Some One Loves You" in der Goltzstrasse 1 ist 2G plus so etwas wie ein "kleiner Lockdown". "Man hat es heute Morgen gleich gemerkt. Ich musste einen Stammkunden wegschicken, weil er nur zwei Mal geimpft war. Das ist für uns wieder wie so eine kleine Mini-Krise. Man merkt, dass es viel, viel ruhiger geworden ist. Wir merken das umsatztechnisch sehr", sagt Brauer.

Brauer kritisiert, dass ständig neue Regeln kommen würden. "Eine Woche ist es so, die andere ist es so. Es nervt einfach. Die Leute wissen auch schon gar nicht mehr, wann und wie welche Regelungen gelten. Ich finde, man sollte die Regeln konstant halten, wie beispielsweise das 2G-Modell. Man sollte der Gastronomie und anderen Bereichen einfach die Chance lassen, dass wir irgendwie unsere Umsätze machen können", betont er.

Seiner Ansicht nach ist die Gastronomie kein Inzidenztreiber. "Wir kontrollieren jeden einzelnen Kunden selbst. Unsere Stammkunden überprüfen wir, obwohl wir wissen, dass sie jeden Tag kommen und sie dreifach geimpft sind. Die Leute tragen Maske, wenn sie auf Toilette gehen und so weiter. Wir sind bestens gewappnet und besser geht es gar nicht."

Mohammed Alcibay von Cafe-Bar "Ksara" (Quelle: rbb/Stefan Oberwalleney)Mohammed Alcibay

Mohammed Alcibay sagt, dass ein Lockdown besser wäre als 2G plus

Für Mohammed Alcibay vom "Cafe-Bar Ksara" in der Crellestrasse 17 ist das Hin und Her mit den Regeln "komisch". "Mit der 2G-Regel kamen schon weniger Gäste. Jetzt mit 2G plus ist es viel schlimmer. Nun kommen noch weniger", sagt Alcibay.

Die jetzt abverlangten Kontrollen stellten einen erheblichen Mehraufwand dar. "Und der Laden ist aktuell leer. Es lohnt sich für uns nicht mehr. Ich bin den ganzen Tag im Laden für gar nichts. Deswegen wäre ein Lockdown besser", erklärt er.

"Sully" (Quelle: rbb/Stefan Oberwalleney)Suly Saleh

Sully Saleh will es schaffen

Für Sully Saleh vom "Cafe Sully" in der Leberstrasse 8 sind die neuen Regeln zwar "okay", wie er sagt. "Wir befürchten aber, dass es bei uns die nächsten Tage ruhiger wird. Aber mit der Zeit wird wieder Normalität einkehren, dass jeder zumindest dreimal geimpft ist", hofft Saleh.

Auch er klagt über einen hohen Kontrollaufwand. "Ich muss selbst extra am Eingang stehen. Normalerweise würde ich etwas anderes machen oder wäre gar nicht da. Aber es muss jemand dastehen, um den Impfstatus und den Testzettel auf die Daten zu kontrollieren, ob ein aktueller negativer Test vorliegt. Auch der Ausweis muss überprüft werden." Er komme damit aber klar. Er sei ein positiver Mensch. "Ich bin jemand, der selber alles macht. Wir werden es auch dieses Mal schaffen", sagt Saleh.

Sendung: Abendschau, 15.01.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Stefan Oberwalleney, Georg-Stefan Russew

133 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 133.

    Darf man fragen, wie lange Ihre 3. Impfung schon her ist?

  2. 132.

    Das leugne ich ja auch gar nicht. Aber es wird eindeutig darauf verwiesen sich 3X impfen zu lassen um eine schwere Corona Erkrankung zu vermeiden. Ansonsten halte ich mich trotzdem weiterhin an die Regel Maske auf unter zu vielen Menschen. Das kann auch schon mal draußen in der Fußgängerzone sein. Und wenn ich doch an Omikron erkranke, was durchaus ja passieren kann, zeigt es bei mir als 3 Fach geimpfter kaum noch Symptome. So habe ich es zumindest verstanden. Ungeimpfte haben somit weiterhin ein sehr viel höheres Ansteckungsrisiko zu tragen.

  3. 131.

    Dass man mit der Impfung andere schützt ist spätestens seit Omikron falsch. Selbstschutz sollte aber ein ausreichender Grund sein.

  4. 130.

    Selten so einen Unsinn gelesen. Es gibt sehr gute Gastronomiebetriebe die aufgrund der Pandemie regelrecht in die Pleite gezwungen wurden. Zumindest zur Aufgabe. Das hat mit schlechter Betriebsführung rein gar nichts zu tun.

  5. 128.

    Um es nochmal für Sie deutlich zu machen. Es ist dringend anzuraten sich Impfen zu lassen. Wer das nicht wahrnimmt gefährdet nicht nur sich selbst sondern auch andere. Schon deshalb halte ich mich auch weiterhin an alle Regeln und habe mittlerweile die Boosterimpfung erhalten. Nehme notfalls auch zukünftig die nächste, die vierte in Kauf. All dies tue ich nicht nur als Selbstschutz sondern auch um andere vor weitere Ansteckungen zu schützen.

  6. 127.

    Stimme Ihnen zu, habe mich nur nicht getraut, es zu sagen, aber Sie haben absolut Recht :-)

  7. 126.

    Und wenn die Pandemie vorbei ist brauchen sie wieder mehr Personal... Wer jetzt nicht überlebt hat auch vorher schon schlecht gewirtschaftet. Somit eine gesunde Bereinigung der Gastronomie.

  8. 125.

    Auch wenn Sie hier mit meinen Nutzernamen Kommentare schreiben, welche gar nicht meiner Art entsprechen, dabei auch noch so gravierende Rechtschreibfehler fabrizieren, zeigt nur deutlich welch Geistes Kind Sie doch in Wahrheit sind. Zudem bin ich ein Befürworter von all den Maßnahmen die unsere Politiker nun mal jetzt leider zu stellen haben. Und so wie Sie es hier durchblicken lassen ein Coronaleugner schon gar nicht.

  9. 124.

    Meine Güte, einige sind ja wirklich bildungresistent.
    Gibt es keine wissenschaftliche Studien/Untersuchungen, wird gemeckert. Gibt es welche und die Erkenntnisse werden umgesetzt, wird auch gemeckert.
    Das Virus verändert sich - Delta ist pathogener, Omikron ist infektiöser. Dafür werden dann auch noch Politiker verantwortlich gemacht. Wird die Impfung zu früh empfohlen, ist es verkehrt. Wird sie zu spät empfohlen, ist es auch nicht richtig. Und den Wissenschaftlern wird ohnehin nur das geglaubt, was einem gerade in den Kram passt.
    Egal, ob Forschungsergebnisse umgesetzt werden oder nicht - einige müssen ihre Unkenntnis immer öffentlich zur Schau stellen. Was stimmt mit denen nicht?

  10. 123.

    Man muss nicht seinen Ausweis vorzeigen, geht auch mit der Krankenkassenkarte, Hauptsache ein Lichtbild ist anbei.

  11. 122.

    Also über der Tabelle auf Seite 26 steht:
    "Tabelle 5: Impfstatus der COVID-19-Fälle mit Omikron in MW 50/2021 bis 01/2022 nach Altersgruppe (Datenstand 12.01.2022)."

    Aber danke für den link!

  12. 121.

    Oh, vielleicht genug schon "andere beschützt".
    Der Impfstoff schützt nur den, der ihn gemacht hat, und dann nicht zu 100% (da auch der Geimpfte 3 mal krank wird und sich anstecken kann). Die Impfung kann nur vorübergehend (bis zur nächsten Impfung) Freiheit für das soziale Leben geben.

  13. 120.

    Ergänzung: Die Anerkennung des Status Genesen wird von 6 Monaten auf 3 Monate verkürzt, um die Impfquote zu steigern und die Genesenen zu einer Impfung zu ermutigen. Da fallen also demnächt einige Leute aus den G-Regeln raus, bis sie auch (wieder) geimpft sind.

  14. 119.

    Sie haben doch gerade Ihre Meinung hier geäußert, können sich frei bewegen (mit FFP2-Maske, na und), haben freie Arztwahl, nutzen ÖPNV, haben volle Läden, können „spazieren gehen“, ohne erschossen oder eingesperrt zu werden und das bisschen Maske tragen und impfen lassen, weil das Sie und andere und die Wirtschaft, Kultur usw. schützt ist jetzt der Grund, dermaßen rumzuheulen - sorry, aber Ihnen geht es zu gut!

  15. 118.

    DIESE Gastrobranche (denn es betrifft ja nicht alle, es sind immer die selben) sollte mal ein bisschen Solidarität untereinander beweisen, dann klappts auch besser mit dem Rumgejammer!

  16. 117.

    Brauchen Sie immer jemanden, der Ihnen sagt, was Sie machen sollen? Können Sie nicht mal Ihre Vernunft, Rücksichtnahme und Ihren eigenen Verstand zu Rate ziehe. Meine Güte nee …

  17. 116.

    Ich glaube, dass Gejammer der Leute ist der Politik egal.
    Wer gestern den obersten Panikmacher und Verkünder des Weltuntergangs gehören hat, dem schwant, dass das noch lange nicht vorbei sein wird.
    Panik, Angst ist das probate Mittel, die Bevölkerung auf Kurs zu halten. 2x, 3x, .... 5x, ....8x ..... Impfen und kein Ende.

  18. 115.

    Was für ein bockiger Kommentar, wie ein Kleinkind. Wer denken und lesen kann, ist klar im Vorteil. Geboosterte brauchen keinen Testnachweis in Gaststätten und Einzelhandel. Und die Vernunft sagt einem sowieso, das Impfungen helfen.

  19. 114.

    Mir tun die Lokale leid und ich gehe unter diesen Umständen auch nicht mehr in ein Lokal und Vorallem finde ich es eine Frechheit das ich trotz der App meinen Ausweis zeigen sollte, da hörte es bei mir auf ich zeige nicht jedem meinen Ausweis und das muss ich auch nicht nur die Polizei darf auf Verlangen meinen Ausweis einsehen.

    Schade für die Lokale geht geschlossen auf die Strasse vorm Roten Rathaus ich bin dann gerne dabei.

Nächster Artikel