Michael Müller (SPD) (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
Audio: Inforadio | 15.02.2021 | Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller | Bild: dpa/Wolfgang Kumm

Bund-Länder-Treffen am 3. März - Müller kündigt Vorlage eines Stufenplans für Öffnungen an

Wann können Geschäfte wieder öffnen, werden Reisen möglich? Einen genauen Termin nennt noch niemand, aber Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat nun angekündigt, bis zum 3. März soll ein Stufenplan für weitere Öffnungsschritte vorliegen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat bis zum nächsten Bund-Länder-Treffen am 3. März die Vorlage eines Stufenplans für Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie versprochen.

Ausgehend von den Erfolgen, die man in den letzten sieben Wochen erreicht habe, müsse es ein stufenweises Vorgehen geben, an dem man sich langfristig orientieren könne, sagte Müller, der auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist, am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt".

Müller zuversichtlich: Bis Ostern mehr Freiheiten

Müller zeigte sich zuversichtlich, dass es bis Ostern mehr Freiheiten und Normalität geben könne. Er halte es durchaus für möglich, dass es gelingen könne in den kommenden sechs bis sieben Wochen die Corona-Neuinfektionen weiter zu drücken, so Müller. Auch die 7-Tage-Inzidenz von 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hält er für erreichbar.

Müller widersprach damit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der gesagt hatte, dass in diesem Jahr kein Osterurlaub möglich sein werde. [tagesschau.de] Es sei "verfrüht", das so festzulegen, sagte Müller.

Für Schulen und Friseure geht es bald wieder los

Die Tendenz bei den Corona-Zahlen in Berlin ist - wohl auch als Folge des Lockdowns - seit einigen Wochen rückläufig. Der Berliner Senat hatte dennoch in einer Sondersitzung am Donnerstagabend die Verlängerung des Corona-Lockdowns um drei Wochen bis 7. März beschlossen. Viele Geschäfte, Gaststätten, Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben damit zur Eindämmung der Pandemie zu. Eine Ausnahme gibt es für Friseure: Sie dürfen unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln bereits ab 1. März wieder loslegen.

Mit einer schrittweisen Öffnung der Schulen geht es bereits am 22. Februar los. Für Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 ist laut Bildungsverwaltung Wechselunterricht in halber Klassengröße geplant. Auch der Kita-Betrieb wird demnach ab 22. Februar wieder schrittweise hochgefahren.

Was Sie jetzt wissen müssen

44 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 44.

    "Ach ich entscheide gern selbst.... ist so ein Fetisch... verlernen einige gerade."

    Nein, wird nicht verlernt, es gibt dann vielleicht eine gewisse Anlaufzeit.
    Klingt für mich jetzt wie eine verzweifelte Date Anzeige.... sorry

  2. 43.

    "Die Viren bleiben ja nicht in der Maske hängen, sondern werden nur gebremst." In jedem kleinen Flüssigkeitströpfchen des Atemnebels (also was man ausatmet) sind viele 100 000 Virenpartikel. Die trockene Maske soll diese Feuchtigkeit aufsaugen. Die Tröpfchen ( die im Winter auch die Scheiben beschlagen) sollen aufgefangen werden. So wird weniger Feuchtigkeit abgegeben und damit weniger Virusmenge freigesetzt. Reduzierte Virusmenge in der Innenraumluft bedeutet verringertes Infektionsrisiko. Gut ist es feuchte gegen trockene Masken zu tauschen. So wird die Infektion über Aerosole verhindert.

    Außerdem stoppen Masken kleine Tropfen Speichel, die beim Sprechen herausgeschleudert werden. Tröpfcheninfektionen werden so verhindert. Ein Nebeneffekt ist dass die Leute in ihre Maske niesen/husten und nicht auf Oberflächen. Oberflächen sind somit seltener ein Infektionsproblem.

  3. 42.

    Ach Neo, was wäre ein Thread ohne Ihre erhellende Ansichten, Meinungen und Kommentare?
    Langweilig, öde und von jeglichen Spass befreit.
    Auch, dass Ihnen das "Geheule" der Anderen "mächtig auf den Geist geht".
    Was denken Sie, wie es denen geht, wenn Sie Ihre Kommentare lesen.
    Ich persönlich finde die total gut und durchdacht, fundiert.
    Letztlich braucht jede Klasse ihren Pausenclown.
    Hoffentlich überleben Sie.

  4. 41.

    Maske in geschlossenen Räumen zu tragen reduziert Aerosolbildung und damit das Infektionsrisiko. Maske im Freien bei unter 2 Meter Distanz, verhindert Tröpfcheninfektion. Im Freien verfliegen Aoerosole, daher stellen Aerosole im Freien keine Gefahr dar.

    @AdreasX: Wäre es nicht wichtiger darauf hinzuweisen dass in geschlossenen Räumen zu selten eine Maske getragen wird, als darauf vielleicht einmal zu oft die Maske zu tragen? Einmal zu oft schadet niemandem.

  5. 40.

    "Warum ist es nur in Berlin so gefährlich im Auto das nur hier eine Maske getragen werden muss?"
    2 erwachsene nicht verwandte Personen fahren gemeinsam im Auto. Person A fährt, also maskenbefreit. Person B hat ein ärztliches Attest, also maskenbefreit.
    Wenn beide Personen nun die Plätze tauschen, gilt für Person A die Maskenpflicht.
    Ist doch eine ganz klare Regelung. Oder?

    "Wie viele haben sich ohne Maske auf Parkplätzen angesteckt?"
    „Mich wundert das auch mit der Maskenpflicht. Die Viren bleiben ja nicht in der Maske hängen, sondern werden nur gebremst. Bedeutet, dass ich vor mir eine hohe Konzentration von Viren habe, wenn ich infiziert bin. Der nächste läuft da hinterher und bekommt sehr viel mehr Viren ab. Da die Anzahl der Viren entscheidend ist, kann man sich doch eher anstecken als ohne Maske (...)“

  6. 39.

    "Also warten wir lieber weiter und weiter und weiter bis zum Sankt Nimmerleinstag"
    Die Politik hätte die Aufgabe zu erklären dass die überwiegende Zeit der Einschränkungen hinter uns liegt. Die Alten werden bald geimpft sein, die Risikogruppen auch und dann wird der Virus zwar noch da sein, auch Mutanten, aber bei regelmäßiger Impfung für die Risikogruppen kaum noch Schaden anrichten. Alle 3 -4 Jahre würde man dann wohl nachimpfen (Grund:Mutanten). Impfstoffknappheit wird es dann auch bald nicht mehr geben.

  7. 38.

    Das sind alles Probleme, die Sie richtigerweise ansprechen. Aber wenn man Schulen öffnet und das auch noch ohne Testen und Masken, bleibt keine andere Wahl als wirtschaftliche Schäden entstehen zu lassen, besser als wenn Menschen sterben. Sinnvolle Vorschläge von Fachleuten werden nicht ernst genommen. Keine Tests bestellt im Frühjahr + keine Reagenzien für die PCR und im Herbst staunt man dann nicht schlecht dass die PCRs "überfordert" seien -die Maske schlecht geredet, den Virus verharmlost (Spahn), das Managment ist einfach so dass jetzt viel Schaden in Kauf genommen werden muss, weil eine sinnvolle antiepidemische Politik versäumt wurde. Es gab auch keine Aufklärung von Seiten der Politik. Kürzlich musste ich versuchen einem Taxifahrer das Thema Aerosole klar zu machen. Simples Grundwissen ist 1 Jahr nach Pandemiebeginn nicht vorhanden, ganz anders als bei AIDS, wo man wissenschaftlich fundiert die Leute informiert hat und nichts politikseitig verharmlost.

  8. 37.

    Also warten wir lieber weiter und weiter und weiter bis zum Sankt Nimmerleinstag wenn dann mal endlich passt, jeder zufrieden ist und jeder das bekommen kann was er möchte!!!!!!??????!!!!!!

  9. 36.

    Na, hoffentlich geht der Schuss nicht gleich wieder nach hinten los, nur um aufbiegen und brechen gewisse Lockerungsmanöver einzuleiten. Es zeichnet sich ja jetzt schon wieder diese Unvernunft vieler Bürger ab, indem z, B. auf Eisflächen die Disco-Sau herausgelassen wird, ohne Abstände, ohne Masken usw. - und schon wieder gibt es diese Rudelbildungen der Leute. An die Vernunft jedes einzelnen zu appellieren ist wie bekannt zwecklos, das hat sich schon in den letzten Monaten erwiesen. Wenn durch gewisse Lockerungen die Zahlen wieder nach oben schnellen, na dann Jute Nacht Marie!

  10. 35.

    Ja, diese ganzen vergnügungssüchtigen Leute sind wirklich ein großes Problem. Wegen denen hat ja auch am
    Anfang der Lockdown nicht gewirkt. Schon klar. Während wieviele Millionen in Deutschland die ganze Zeit weiter auf Arbeit Kontakte haben? Schlimm, diese einseitige Sicht auf Menschen, die versuchen sich an der frischen Luft halbwegs gesund zu halten.

  11. 34.

    Genauso ist es. Vielleicht noch eine Ergänzung. Die machen jetzt aber auch keine Hüft-OP's, selbst wen man wollte. Gegen die Schmerzen hilft ein homöopathisches Mittel (!) von DHU. Allgemein-Ärzte, die sich mit sowas befassen, können manchmal Wunder vollbringen.

  12. 33.

    Hallo Michi, vielleicht steigen Sie einfach mal vom Sattel Ihres verdammt hochgewachsenen Rosses. Dann sind sie den akuten gesellschaftlichen Problemen auch etwas näher. Solidarität ist nicht nur denen entgegenzubringen, die vom Virus bedroht sind, sondern auch denen, die durch das solidarische Einhalten der Schutzmaßnamen Schaden erlitten, erleiden werden oder befürchten müssen. Wir reden hier von fast einem Jahr der permanenten Perspektivlosigkeit und politischen Ideenlosigkeit, die viele Existenzen zerstört hat oder bedroht. Umso mehr schmerzt es, dass meist die Menschen, die im Rettungsboot oder Dampfer sitzen, ihr Wort an die Menschen richten, die im kalten Wasser kraulen: "Nun habt Euch doch nicht so. Das Ufer ist doch ganz nah ... durchhalten ihr Egoisten". Verstehen auch Sie bitte, es geht hier nicht um Vergnügen, sondern für viele um die persönliche und berufliche Existenz. Solidarität lässt sich leichter ausüben, wenn man Solidarität erfährt.

  13. 32.

    Ach ich entscheide gern selbst.... ist so ein Fetisch... verlernen einige gerade.
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-maskenpflicht-draussen-faktencheck-100.html

    Sie können gern draußen überall Maske tragen.... auch wenn es nix bringt.

  14. 31.

    Ich möchte dazu mal sagen, Liebe hält auch eine Fernbeziehung und Elternkontakt über Distanz eine Weile aus. Die moderne Technik oder das alte Telefon machen es möglich. Auch der Kontakt und die Hilfe von Freunden ist jetzt wichtig, da stellt sich heraus, wer Freund und wer Feind ist. Auch würde ich mich jetzt nicht unbedingt einer HüftOP unterziehen. Warum sind Sie so depressiv, Ihr Hausarzt kann Ihnen Hilfe vermitteln.

  15. 30.

    Ich wußte nicht, dass Zeus und Poseidon medizinische Kenntnisse hatten, aber Sie auch nicht. Und wieso soll sich rbb24 nicht „trauen“ Ihren „Kommentar“ zu veröffentlichen, Sie haben doch niemanden beleidigt, nur nicht verstanden, was Förderalismus ist.

  16. 29.

    Ich darf nicht arbeiten und mein Lebensunterhalt verdienen..... 0 Einnahmen und keine Hilfen in Sicht

  17. 28.

    Ach bitte!!!
    Liebe Luna, Sie haben nicht das Recht, eine Fernbeziehung zu führen???
    Sie dürfen Ihre Eltern nicht besuchen???
    Und wegen 3 Monaten Lockdown (seit Dezember) werden jetzt alle depressiv, die vorher kerngesund waren und keine Neigung zu psychischen Erkrankungen hatten???
    Aufwachen!
    Man könnte so den Eindruck gewinnen, Sie denken, dass die gesamte deutsche Politik, Ihre Entscheidungen nur trifft, um Sie zu ärgern...
    Da Politik ja niemals auf Wiederwahl ausgerichtet ist, haben Sie bestimmt Recht!
    Willkommen im Dilemma der Ethik!

  18. 27.

    Das sehe ich völlig anders. Überall dort, wo einem fremden Menschen über den Weg laufen oder neben einem stehen oder sitzen setzt man eine Maske auf, wo ist das Problem? Da brechen Sie sich doch kein Zacken aus Ihrem Krönchen.

  19. 26.

    Was hat er im Sommer gemacht? Ich weiß nicht vorausschauend etwas zu planen war mal eine Deutsche Tugend heute wird erst etwas getan wenn nichts mehr geht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Marco Reus staubt nach dem Elfmeter zur Führung ab (Quelle: imago images/Revierfoto)
imago images/Revierfoto

0:2 beim BVB - Union glücklos in Dortmund

Union Berlin hat nach drei Spielen ohne Niederlage mit 0:2 in Dortmund verloren. Die Köpenicker waren dabei nicht vom Glück verfolgt. Das Führungstor für den BVB fiel nach einem umstrittenen Elfmeter, Union traf erst die Latte, dann den Pfosten.

Symbolbild: Ein liest einen Brief. (Quelle: dpa/Christin Klose)
dpa/Christin Klose

Mietendeckel-Aus - Plötzlich schuldet Gyanie 1.000 Euro

Hunderttausende Haushalte in Berlin müssen nach dem Mietendeckel-Aus mit beträchtlichen Nachzahlungen rechnen. Sie hätten den Unterschied zurücklegen sollen, sagen Kritiker. Ein Betroffener erklärt, warum das während der Pandemie nicht möglich war. Von Efthymis Angeloudis