Eine Krankenschwester bereitet den Impfstoff Gam-COVID-Vac (Sputnik V) für eine Impfung (Quelle: dpa/Yegor Aleyev)
Video: Brandenburg Aktuell | 08.04.2021 | Charlotte Gerling | Bild: dpa/Yegor Aleyev

Corona-Impfstoff - Woidke redet mit Russland über mögliche Sputnik-V-Bestellung

Der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke könnte sich vorstellen, auf eigene Faust den russischen Impfstoff Sputnik V zu ordern. Auch Berlin prüft die eigenständige Beschaffung. Noch ist das Mittel in der EU allerdings nicht zugelassen.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) kann sich den Einsatz des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V vorstellen. Dies bestätigte die Staatskanzlei am Donnerstag. Für die Impfkampagne werde insgesamt sehr viel Impfstoff benötigt, sagte Woidke demnach. "Dafür sollte jeder geeignete, zuverlässige und zugelassene Impfstoff genutzt werden", sagte der Regierungschef. "Das gilt selbstverständlich auch für Sputnik V."

Zuvor hatten mehrere Medien über Woidkes Vorstoß berichtet, nach denen es allerdings noch keine konkreten Vertragsverhandlungen gebe. Laut der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" ("MAZ") hegt Woidke große Sympathie für einen Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU), der sich Lieferungen aus Russland per Vorvertrag gesichert hatte.

Auch das Land Berlin behält sich die Möglichkeit vor, den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V, der bislang noch nicht von der Europäischen Arzneimittelagentur (Ema) zugelassen worden ist, selbst zu beschaffen. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) sieht aber zunächst den Bund am Zug. Die SPD-Politikerin sagte am Donnerstag, man prüfe, ob Berlin dem Beispiel Bayerns und Meckelenburg-Vorpommerns folgen wolle.

Spahn will bilaterale Gespräche mit Russland, EU bestellt nicht

Bayern hatte am Mittwoch einen Vertrag über 2,5 Millionen Impfdosen von Sputnik V unterschrieben. Sie sollen von einer Firma im schwäbischen Illertissen hergestellt werden. Auch Mecklenburg-Vorpommern hat sich bereits eine Option auf eine Million Impfdosen geschert.

Woidke hoffe allerdings, dass der Bund die Beschaffung des Impfstoffs übernehmen werde. "Wenn die Bundesregierung in dieser Hinsicht stärkere Aktivitäten übernimmt, hätte ich nichts dagegen", zitierte die "MAZ" den Regierungschef. Diese Hoffnung könnte sich erfüllen: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will sich in bilateralen Gesprächen mit Russland um eine mögliche Belieferung mit dem Impfstoff Sputnik V bemühen - im Alleingang ohne Einbindung der Europäischen Union.

Die EU-Kommission habe am Mittwochabend bei Beratungen der EU-Gesundheitsminister angekündigt, ihrerseits keine Verträge über Impfstoff-Lieferungen aus Russland abschließen zu wollen, sagte Spahn am Donnerstag dem WDR. Er habe daraufhin "für Deutschland im EU-Gesundheitsministerrat auch erklärt, dass wir dann mit Russland bilateral reden werden".

Sendung: Brandenburg aktuell, 08.04.2021, 19:30 Uhr


Die Kommentarfunktion wurde am 08.04.2021 um 15:20 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

65 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 65.

    Auf was da wieder gewartet wird? Einfach 10 Millionen Dosen bestellen und die Leute endlich durchimpfen lassen, Herr Woidke. Eine vorläufige Notfallzulassung sollte reichen.
    EMA, Ehrlich Institut usw. prüfen eh nicht genau, siehe Astra.

  2. 64.

    Meine Frau und ich würden sich sofort mit Sputnik impfen lassen. Die Russen hatten schon immer hochwirksame und zuverlässige Medizinprodukte, die auch der Westen übernommen hatte - Masern, Kinderlähmung usw. wurden dank ihrer Hilfe ausgerottet. Und mit Sputnik-V impft mittlerweile die halbe Welt.

    Aber wenn ich das Geeire schon wieder lese, werden wir ihn nicht kriegen, bevor Söder Kanzler ist. Wenn Woidke jetzt schon wieder zitiert wird, das es auf Spahn wartet und Spahn wartet auf die EU müssen wir doch einen Kurztrip nach Moskau buchen
    https://www.deutschlandfunk.de/russland-zur-corona-impfung-inskaufhaus.1773.de.html?dram:article_id=493773
    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfstoff-tourismus-urlaub-ausland-reise-deutschland-russland-sputnik-v-anbieter-moskau-zr-90314720.html

  3. 63.

    ... unsere „Landesfürsten“ haben in erster Linie nur die Kanzlerfrage vor Augen. Wiederum Andere nur die eigenen Interessen ... wie kann man sich am besten profilieren oder persönlichen Profit aus der Situation ziehen. Da geht es schon lange nicht mehr um das Wohl der Bevölkerung, der Wirtschaft, des Landes „gemeinsam Germany First“ klappt hier nicht. Jeder wurschtelt so vor sich hin oder denkt irgendwann mal nach. MENSCH MACHT EINFACH MAL!!!!!

  4. 62.

    "Wann hat denn der Konzern, der diesen Impfstoff herstellt, einen (vollständigen) Antrag bei der EMA gestellt?"
    Einfach mal Tante google fragen:
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-sputnik-v-ema-100.html

  5. 61.

    Meine Frau und ich würden sich sofort mit Sputnik impfen lassen. Die Russen hatten schon immer hochwirksame und zuverlässige Medizinprodukte, die auch der Westen übernommen hatte - Masern, Kinderlähmung usw. wurden dank ihrer Hilfe ausgerottet. Und mit Sputnik-V impft mittlerweile die halbe Welt.
    Aber wenn ich das Geeire schon wieder lese, werden wir ihn nicht kriegen, bevor Söder Kanzler ist. Wenn Woidke jetzt schon wieder zitiert wird, das es auf Spahn wartet und Spahn wartet auf die EU müssen wir doch einen Kurztrip nach Moskau buchen
    https://www.deutschlandfunk.de/russland-zur-corona-impfung-ins-kaufhaus.1773.de.html?dram:article_id=493773 https://www.merkur.de/welt/coronavirus-impfstoff-tourismus-urlaub-ausland-reise-deutschland-russland-sputnik-v-anbieter-moskau-zr-90314720.html

  6. 60.

    Das ist endlich mal eine gute Nachricht, ich würde mich sofort damit impfen lassen.
    Die Welt macht uns vor das dieser Impfstoff wirksam ist, die zögerliche Haltung der EU wird leider weitere Menschenleben kosten.
    Bitte bestellen sie sofort und verimpfen sie diesen Impfstoff sofort an jeden, egal welche Priogruppe.

  7. 59.

    In Nordirland gibt es fast Woche Ausschreitungen durch (UK-)Loyalisten, zum großen Teil anscheinend wegen der de-facto Grenze zwischen Nordirland und dem Rest von UK, mit welcher EU sicherstellen möchte, dass über Nordirland und offener Grenze zu Irland nicht u.a. Lebensmittel in EU landen, welche nicht EU-Standard entsprechen. Unterdessen wird in EU aber mancherorts schon seit Wochen Sputnik-V verabreicht, ohne Zulassung von EMA...

    Dabei ging zwar z.B. Herr Söder im März davon aus, dass Zulassung nur Frage der Zeit*, aber z.B. in Slowakei hat dortige Arzneimittelbehörde mitgeteilt, dass Sputnik-V wegen fehlender Daten nicht zulassen kann** (und dortiger Ministerpräsident ist zurückgetreten, weil ohne Zustimmung seiner Koalitionspartner Sputnik-V kaufte).

    *
    https://www.thelocal.de/20210318/german-leaders-urge-quick-eu-approval-of-russias-sputnik-v-jab/
    **
    https://www.nasdaq.com/articles/slovak-drug-agency-says-it-cannot-back-sputnik-v-vaccine-due-to-lack-of-data-2021-04-07

  8. 58.

    "Es gibt doch noch nicht genug verlässliche Daten zu diesem Impfstoff. Schluß mit solchen Experimenten !"
    Können sie ihre Aussage belegen?
    Bei Tagesschau.de hört sich das ganz anders an:
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/sputnik-v-impfstoff-101.html

  9. 57.

    EU-Staaten, die Sputnik V bestellen, ohne dessen Genehmigung durch die EMA abzuwarten, entfernen sich - vermutlich aus medizinisch gut vertretbaren Gründen - von dem „Projekt EU“, das ohnehin schon von nationalen Interessen zerfressen wird.

  10. 56.

    Noch besser wäre gewesen Herr Woidke hätte den Vorturner Soeder nicht benötigt und eigenständig im Sinne der Bürger selbstständig früher gehandelt

  11. 55.

    Das ist längst überfällig!!! Dieser Impfstoff ist sicher und gut. Wenn das nicht so wäre hätte, die Politik den schon zerrissen. Die Feinde der EU sind nicht die Russen. Die sitzen ganz woanders.
    Ich hoffe der Sputnik 5 kommt bald und ich bekomme davon was ab. Den vertraue ich mehr als die anderen Impfstoffe. AZ kommt jedenfalls nicht in meinen Körper, auch wenn ich in die Gruppe 60 - 70 gehöre.

  12. 54.

    Wann hat denn der Konzern, der diesen Impfstoff herstellt, einen (vollständigen) Antrag bei der EMA gestellt?

  13. 53.

    Spahn
    " mögliche Belieferung mit dem Impfstoff Sputnik V bemühen"
    mögliche und bemühen, also dann wohl erst Ende diesen Jahres! Ich habe mich bis Dato auch immer möglichst bemüht die Dinge irgendwie noch positiv zu sehen, aber all die leeren und teilweise gefährlichen Aussagen führen nur zur Demütigung der Menschen. Bestellen Sie Sputnik H. Woidke aber reden Sie erst wieder davon, wenn der Liefertermin steht.
    Im übrigen denk ich wird Astrazeneca sowieso wieder freigegeben, nachdem man gestern die Entscheidung für die 2te Impfung(Zweitimpfungtermin mit Astra) auf Dienstag verschoben hat und die STIKO aufeinmal dabei haben will.
    Immer schön alles uff die lange Bänke schieben und dann mit nem Knaller um die Ecke kommen, dit is BB!!!
    Dann heißt es wieder
    spritz oder stirb.

  14. 52.

    Es gibt doch noch nicht genug verlässliche Daten zu diesem Impfstoff. Schluß mit solchen Experimenten !

  15. 51.

    Hr. Woidke sollte sich schnellstens mit Herrn.Söder kontaktieren. Die Bestellung wie Hr. Söder vorgemacht hat, ebenso unbürokratisch durchziehen. Alte Zöpfe abschneiden, in Sachen Parteien und EU.... Es geht um unsere Gesundheit und Gesellschaft. Was man hat, hat man. Nicht warten, sondern einfach starten!

  16. 50.

    Die ersten Länder haben schon Anfang letzten Sommer Impfstoff bestellt. Lange vor
    der ersten Zulassung.

  17. 49.

    @ Heinrich: Brandenburg ist aktuell an fünfter Stelle in der Impfstatistik, vor Berlin und vor dem Bundesdurchschnitt. Ich finde das kann sich schon sehen lassen. Oder muss es für Sie Platz 1 sein?
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/service/faelle-berlin-brandenburg-verdopplungszeit-fallzahlen-entwicklung.html
    (dort etwas nach unten scrollen)

  18. 48.

    Meine volle Zustimmung!
    Alles nur politischer Hintergrund ... auf Kosten unserer Gesundheit ... traurig oder anders: Absolute Sch...!

  19. 47.

    Wollen sich unsere Politiker noch weiter blamieren? Das einheitliche Bestellen des Sputniks von allen 16 „Landesfürsten“ wäre ein erstes Anzeichen für ein künftiges einheitliches Handeln gewesen. Selbst das bekommen sie nicht hin. Es müßte langsam auch in der hintersten Stube angekommen sein, daß nur durch das Impfen die Wirtschaft und das normale Leben wieder kommen kann. Wer wagt sich an eine befristete Freigabe der Impfstoffe als „Gemeingut“?

  20. 46.

    Warum nicht. Früher würden wir auch alle geimpft (Pocken) kam auch der Impfstoff aus der Sowjetunion wo ist das Problem. Die Wahrheit erfahren wir auch nicht was wirklich drin ist. Da finde ich viel schlimmer mit dem Impfstoff Astra Zeneca. Dieses hin und her.

Nächster Artikel