29.07.2020, Berlin: Reiserückkehrer kommen am Flughafen Tegel an. Reiserückkehrer aus sogenannten Risikogebieten sollen am Berliner Flughafen Tegel von 29.07.2020 an die Möglichkeit haben, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Die Tests am Flughafen sind kostenlos und aktuell auch noch freiwillig.
Video: Abendschau | 17.08.2020 | C. Titze | Bild: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Tätlicher Angriff - Corona-Tests am Flughafen Tegel nach Übergriff abgebrochen

Ein Corona-Tester am Flughafen Berlin-Tegel hat einem Einreisenden einen Test verweigert - weil der keinen Anspruch auf die kostenlose Analyse hatte. Daraufhin soll es zu einem Angriff gekommen sein.

Nach einem tätlichen Übergriff auf einen Mitarbeiter ist die Corona-Teststelle am Berliner Flughafen Tegel am Sonntagabend vorzeitig geschlossen worden.

Charité-Vorstand Ulrich Frei teilte am Abend mit, einer der Tester sei angegriffen worden, nachdem einer Person zuvor ein Test verweigert worden war, weil sie keinen Anspruch auf
das kostenfreie Angebot gehabt habe. "Die Situation eskalierte leider", erklärte Frei. Die Teststelle sei deshalb um 18 Uhr geschlossen worden, drei Stunden früher als üblich. Am Montag werde sie wieder regulär von 8 Uhr bis 21 Uhr öffnen.

Tests für Einreisende aus Risikogebieten

"Als Vorstand Krankenversorgung ist es meine Aufgabe, mich schützend vor die am Sonntag freiwillig arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stellen", sagte Charité-Vorstand Frei bezüglich der Schließung. Er nannte zudem einen Medienbericht irreführend, wonach auch am Freitagabend um 21 Uhr keine Tests am Flughafen Tegel mehr durchgeführt worden seien.

Seit dem 8. August sind nach einer Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums Tests für Einreisende aus Risikogebieten verpflichtend. Solange kein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sich Einreisende aus Risikogebieten in Quarantäne begeben. Fällt der Test positiv aus, ist in jedem Fall eine zweiwöchige Quarantäne notwendig.

Die Flughafengesellschaft wies darauf hin, dass die Tests für Einreisende nicht nur am Flughafen möglich seien. Dafür sind auch Vertragsarztpraxen vorgesehen.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

58 Kommentare

  1. 58.

    Ich habe meinen Flug aus Spanien mit Easyjet schon am 12.06.2020 gebucht, der erste Flug wurde gecancelt von Easyjet. Jetzt habe ich erneut einen Flug gebucht und ich lande am 12.09.2020 um 21:15 an einem Samstag in Tegel. Jetzt lese ich, die Teststelle schliesst um 21 Uhr?
    Warum schliesst die 21:00 Uhr wenn noch ein Flug aus Spanien eintrifft. Der nächste Tag ist ein Sonntag, dann ist es auch nicht möglich sich testen zu lassen? Was kann ich dann machen?

  2. 57.

    Das der Mitarbeiter angegangen wurde ist zu verurteilen. So geht das gar nicht. Andererseits sollte man sich aber auch in die Rolle des "Täters" hneinverdenken. Er war auf dem Flughafen und kam evtl. aus einem "Nichtrisikogebiet". Er war evtl. auch in einer großen Menschenansammlung. Wieso unterscheidet man dann? Die Menschen, die Corona nicht leugnen, haben teilweise Angst. Sie wollen nicht sterben. Man sollte diesen Wunsch respektieren.

  3. 56.

    Hm. Und wie würden Sie nach erfolgreichem Test vom Flughafen nach Hause kommen? Beamen ist - soweit ich informiert bin - noch nicht erfunden. Denn das Ergebnis erhalten Sie ja erst nach ein paar Tagen. Bis dahin müssen Sie in Quarantäne. Und der Test bedeutet ja nicht, dass Sie keinen Virus haben. Wenn Sie ein Auto haben wird auch der Gang zum Arzt niemanden in Gefahr bringen, da sie ja im Auto durch die Stadt unterwegs sind. Wenn Sie mit dem ÖNVP unterwegs sind, bewegen Sie sich eh vom Flughafen nach Hause durch die Stadt. Ob Sie vorher getestet worden sind oder nicht ist da total egal: Sie werden Ihre Mitmenschen einer Gefahr aussetzen. Da wird es - wenn Sie sich beim Arzt testen lassen müssen und den Test nicht am Flughafen bekommen - nicht viel ausmachen, wenn Sie ungetestet mit dem Bus zum Arzt fahren.

  4. 55.

    Ich verlange nicht dass der Staat Übernachtungs- und Flugkosten übernimmt. Der Test gehört nicht zu den Reisekosten, sondern ost eine sachlich nicht notwendige, politisch gewollte Aktion. Das sollen dann die bezahlen die das beschlossen haben, bzw. deren Wähler.

  5. 54.

    Sie sind ne Gute Fee liebe Fee, aber ich kann ja nicht überall sein, also nun mal nicht so weinerlich.

  6. 53.

    Was soll denn so ein dummer Kommentar ?! Ich möchte Sie mal sehen wenn Sie so angemacht werden ob dann noch an Weiterarbeit zu denken ist. Stellen Sie sich doch zur Verfügung in Tegel. Nicht nur Spott verteilen sondern selber mal machen.

  7. 52.

    Weiß halb sollen die Steuerzahler dafür auf kommen . Wenn Sie unbedingt in dies Länder Reisen müssen , dann sollen Sie auch für die Kosten aufkommen.

  8. 51.

    Auch meine Frau und ich haben bis jetzt durchgehend gearbeitet (weil System Relevant und trotz ü 60)und haben kein Coronablau gemacht. Deshalb werden auch wir in den Urlaub nach Kroatien fahren. Mit dem Auto,in eine Fewo und nein, nicht zum Saufen und Party machen sondern zum erholen.

  9. 50.

    Wer bestellt, der bezahlt. Die Testpflicht geht vom Staat aus, also zahlt der Staat. Erst die Leute zwingen diese Tests zu machen und dann ihnen dann noch die Rechnung präsentieren wäre ein bisschen frech. Wem das nicht gefällt soll sich dafür einsetzen dass die Testpflicht vom Tisch kommt.

  10. 49.

    Einige, die hier nörgeln haben offenbar übersehen, dass die Sonntagsarbeit freiwillig ist.

    „ "Als Vorstand Krankenversorgung ist es meine Aufgabe, mich schützend vor die am Sonntag freiwillig arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stellen", sagte Charité-Vorstand Frei bezüglich der Schließung.“

    Also. Bitte nicht auf die Tester meckern. Ich hätte nach so einem Angriff auch keine Lust mehr.

  11. 48.

    Aber warum nur für Reiserückkehrer? Tests für alle sind im Interesse der Allgemeinheit! Ich will nicht dass Leute unbemerkt Corona verbreiten, nur weil sie sich den Test nicht leisten können oder wollen! Nehmt dafür meine Steuergelder, dafür sind sie da! Statt dessen werden Milliarden ausgegeben für atombombenfähige Flugzeuge. Ist dieses Land denn völlig bekloppt geworden?

  12. 47.

    Wenn nach jedem tätlichen Angriff einfach nicht mehr weiter gearbeitet wird, so nach dem Motto ,das habt ihr nun davon liebe Mitbürger,wenn einer sich daneben benimmt müsst ihr eben alle die Konsequenzen ziehen.Morgen gehts weiter.Dann wird in Berlin nicht mehr viel gehen.Ich hoffe die Verantwortlichen lernen anders mit solchen Situationen umzugehen und ihre Arbeit künftig fortsetzen.Es ist ja keine Bombe hochgegangen oder ein Anschlag angekündigt worden.

  13. 46.

    Wer jetzt meint, er oder sie müsse in den Urlaub fliegen und es nicht schafft, sich irgendwo in Deutschland zu erholen, soll sich gefälligst selbst um seinen/ ihren Test kümmern und dafür bezahlen. Was ist das für eine Versorgungsmentalität?

  14. 45.

    Laut dem Bericht des tagesspiegel handelt es sich nicht um einen Einreisenden.
    Die Familie sei bereits seit neun Tagen zurück aus der Türkei in Berlin.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/angriff-auf-charite-mitarbeiterin-coronatests-am-flughafen-tegel-nach-uebergriff-abgebrochen/26100050.html

  15. 44.

    Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Einreise testen lassen - kostenlos. Oder - auf eigene Kosten - einen negativen Test nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
    Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach Einreise testen lassen - auch kostenlos.

    https://www.zusammengegencorona.de/informieren/informationen-zum-test/#faqitem=ec301b99-d475-5ee0-b75d-11bc3f689524

    Wenn sie aber erst 9 Tage nach ihrer Einreise auftauchen, um sich testen zu lassen (wie wohl im o.g. Fall, zumindest laut Tagesspiegel), dann ist der Test nicht unbedingt kostenlos für sie - und das Testzentrum am Flughafen wohl auch nicht ganz die richtige Anlaufstelle.

  16. 43.

    "das ist auch nicht Sache der Polizei sondern des Senates. Es wird irgendwas angeordnet aber wer und wie es gemacht werden soll und von wem steht völlig offen."
    Das stimmt. Kann von mir aus auch ein Sicherheitsdienst machen. Es kann doch nicht sein,dass die Mitarbeiter in den Teststellen solchen Aktionen schutzlos ausgeliefert sind. Mit der Länge der Warteschlangen dort,werden auch die Aggressionen einiger Leute steigen. Das war sicher nicht der letzte Ausreißer.

  17. 42.

    Na das ist ja mal hanbüchener Unsinn.

    Bitte lesen die die letzte Studie des RKI zum Thema Infektionszahlen- und Orte in Europa. Die Hälfte aller Neuinfektionen in Deutshcland erfolgte demnach im Ausland, hauptsächlich in Südosteuropa. Der Balkan ist derzeit der europaweite Corona-Hotspot schlechtin.

  18. 41.

    Sie meinen sicher kindisch, nicht kindlich. Im übrigen ist klar geregelt, wer getestet wird. Nämlich Einreisende und das sofrt nach Rückkehr. Und nicht wie dieser Verrückte jemand, der bereits 9 Tage vorher auf anderen Wegen eingereist war und sich nun für seine Kinder, weil diese am nächsten Tag in die KiTa mussten, einen kostenlosen Test erschleichen wollte.

    Die Regeln zu diesen Tests wurden ausreichend in allen Medien kommuniziert. Man muss sich nur informieren und verstehen.

    Unverständlich von diesem Charité-Vorstand Ulrich Frei, aufgrund eines solchen Angriffs die gesamte Teststelle zu schließen. Es war ihm also völlig egal, ob Menschen mit Infizierung nun weitere Menschen in der Stadt anstecken können.

  19. 40.

    Warum fehlen in diesem Artikel etliche wichtige Informationen, die z.b. der Tagesspiegel vorhält?

    Bei den Aggressoren handelt es sich um Türkeiheimkehrer, die sich bereits seit 9 Tagen wieder in Berlin aufgehalten haben.

    Der Familienvater hatte den Test verlangt, weil seine Kinder wieder in die Kita gehen sollten und dort ein Negativtest vorgelegt werden muss. Im Rahmen der Streitigkeiten wurde eine Mitarbeiterin der Teststelle von dem Familienvater in ein Absperrgitter geschubst.

  20. 39.

    Sie meinen sicher kindisch, nicht kindlich. Im übrigen ist klar geregelt, wer getestet wird. Nämlich Einreisende und das sofrt nach Rückkehr. Und nicht wie dieser Verrückte jemand, der bereits 9 Tage vorher auf anderen Wegen eingereist war und sich nun für seine Kinder, weil diese am nächsten Tag in die KiTa mussten, einen kostenlosen Test erschleichen wollte.

    Die Regeln zu diesen Tests wurden ausreichend in allen Medien kommuniziert. Man muss sich nur informieren und verstehen.

    Unverständlich von diesem Charité-Vorstand Ulrich Frei, aufgrund eines solchen Angriffs die gesamte Teststelle zu schließen. Es war ihm also völlig egal, ob Menschen mit Infizierung nun weitere Menschen in der Stadt anstecken können.

Das könnte Sie auch interessieren