Ärzte und Pandemie-Team in Quarantäne - Corona-Ausbruch im Gesundheitsamt Mitte

Fr 27.11.20 | 20:24 Uhr
Ein Mitglied der Bundeswehr telefoniert vor dem Gesundheitsamt (Quelle: dpa/Marijan Murat)
Video: Abendschau | 27.11.2020 | 19:30 Uhr | Bild: dpa/Marijan Murat

Zwei Bundeswehrsoldaten, die das Gesundheitsamt Mitte unterstützen, sind positiv getestet worden. Drei Ärzte sowie zehn Mitglieder des Pandemie-Teams sind nun in Quarantäne. Ein schlechter Zeitpunkt, denn in Wedding gibt es auch einen Ausbruch in einem Pflegeheim.

Im Gesundheitsamt Mitte gibt es mindestens zwei Corona-Infektionen. Das bestätigte der Bezirk am Freitag der rbb Abendschau. Zwei Bundeswehrsoldaten, die das Testteam sowie die Corona-Hotline unterstützen, sollen positiv getestet worden sein. Deshalb sind nach Abendschau-Informationen drei von vier Ärzten sowie etwa zehn weitere Angehörige des Pandemie-Teams in häuslicher Quarantäne.

Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe (SPD) bestätigte, dass die Kontaktverfolgung noch nicht abgeschlossen sei. "Das Ausmaß der Einschränkungen ist noch nicht abschließend zu beschreiben", sagte Gothe dem rbb am Freitag.

Ausbruch auch in Pflegeheim in Wedding

Wie die Abendschau berichtet, sind die Kontaktverfolgung, die Corona-Hotline und das Krisenmangement für Pflegeheime in Mitte stark beeinträchtigt. Weiterhin seien keine organisatorischen Vorkehrungen für die Fortsetzung der Arbeit von Zuhause getroffen worden. Es fehlten Online-Zugänge zur Behörde, so dass die Arbeit im Homeoffice für medizinische Fachangestellte gar nicht möglich sei.

Währenddessen wird in einem Pflegeheim in Wedding ein weiterer Corona-Ausbruch befürchtet. Ein Notarzt hatte Alarm geschlagen. Die Feuerwehr alarmierte daraufhin den Corona-Krisenstab. "Aufgrund der örtlichen Situation hat unser Rettungswagen den Oberarzt vom Dienst zu dieser Einsatzstelle angefordert", sagte Thomas Kirstein, Sprecher der Berliner Feuerwehr, dem rbb.

"Unser Oberarzt vor Ort hat die Situation so bewertet, dass dort auch Abstände teilweise nicht eingehalten wurden", so Feuerwehr-Sprecher Kirstein, "und dass es sehr viele Patienten gab, die positiv getestet wurden." Rund 200 teils demente Bewohner wurden am Donnerstag auf Corona getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Viele Menschen nehmen an einer Protest-Demonstration im Stadtzentrum teil und schwenken dabei unter anderem auch Russland-Fahnen. Erneut sind an diesem Montag in Frankfurt (Oder) Hunderte Menschen zu einer Protest-Demonstration auf die Straße gegangen. Anlass waren die Energiekrise, der Ukraine-Krieg und die Corona-Politik. Mit Trommeln, Trillerpfeifen, Deutschland-Fahnen und russischen Flaggen zogen sie am Tag der Deutschen Einheit durch die Innenstadt, wie ein dpa-Reporter berichtete. Er schätzte die Teilnehmerzahl auf etwa 2000. Auf Transparenten stand unter anderem «Nur Frieden ist ein Sieg» oder waren Friedenstauben abgebildet. (Quelle: dpa/P. Pleul)
dpa/P. Pleul

Montagsdemos - Heißer Herbst endet lauwarm

Wettermäßig ist der Herbst zu Ende. Zugleich flaut die zum "heißen Herbst" erklärte Protestwelle ab: Die Demonstrationen zur Coronapolitik, dem Krieg in der Ukraine und gegen die Inflation haben weniger Zulauf und finden kaum Gehör. Das hat Gründe. Von Olaf Sundermeyer