Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Audio: Inforadio | 22.02.2021 | Thorsten Gabriel | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Ab Montag - Berlin öffnet Impfzentren für Polizeikräfte und chronisch Kranke

Ab dieser Woche können sich weitere Personenkreise in Berlin gegen das Coronavirus impfen lassen: Dazu zählen Polizeikräfte und chronisch Kranke über 65. Auch die Beschäftigten in Schulen und Kitas könnten bald an der Reihe sein, erklärt die Gesundheitssenatorin im rbb.

Hinweis vom 24.02.2021: Dieser Beitrag wird nicht mehr aktualisiert. Inzwischen gibt es ein neues Verfahren, wie chronisch Kranke zu ihrem Impftermin kommen sollen.

Für die Berliner Polizei stehen von diesem Montag an 12.000 Impfstoffdosen des Herstellers Astrazeneca bereit. Das teilte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Montagmorgen dem rbb mit. Polizeikräfte gehörten zur zweiten Impfpriorisierungsgruppe und könnten sich somit ab sofort impfen lassen, so Kalayci.

Pädagogisches Personal erhält höhere Priorität

Lehrkräfte an Grundschulen sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas sollen sich ebenfalls früher gegen das Coronavirus impfen lassen können. Das sieht ein Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor, der am Montag auch den Ländern zugeleitet wurde. Konkret sollen "Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind", von der dritten in die zweite Gruppe der Impf-Reihenfolge vorgezogen werden.

Zuvor hatte sich Gesundheitssenatorin Kalayci im Radioeins-Interview für diesen Schritt ausgesprochen: "Das macht vor allem deshalb Sinn, weil heute fast alle Bundesländer die Schulen und Kitas wieder öffnen", sagte Kalayci. Zudem könne das Personal im Bildungsbereich schwieriger Abstand halten. In Berin werde für Lehrer und Erzieher der Impfstoff des Herstellers Astrazeneca genutzt.

Auch chronisch Kranke im Alter über 65 Jahren könnten sich jetzt impfen lassen, betonte Kalayci. "Sie können sich schon jetzt per Attest an Impfzentren wenden und sich dort impfen lassen", sagte die Senatorin.

Bei der Berliner Impf-Hotline (030 90 28 22 00, täglich von 7 bis 18 Uhr erreichbar) könnten sich diejenigen, für die das zutreffe, einen Termin geben lassen, ergänzte der Sprecher der Gesundheitsverwaltung auf rbb|24-Nachfrage. Chronisch Kranke über 65 bekämen nicht das Astrazeneca-Vakzin verabreicht, sagte er weiter.

In einer Mitteilung der Gesundheitsverwaltung hieß es, dass die behandelnden Ärzte von chronisch Kranken eine Anmeldung zur Impfung vornehmen müssten, daraufhin würden die betroffenen Personen eine Einladung mitsamt eines Codes zum Buchen eines Termins erhalten.

Prioritätenliste bei Impfungen (Quelle: rbb|24)

Über-70-Jährige sollen Einladungen bekommen

Zum Thema Impfungen in Hausarztpraxen äußerte sich Kalayci derweil zurückhaltend. "Die Nationale Impfstrategie sieht Praxen noch nicht vor", betonte sie. Gleichwohl gebe es in Berlin bereits Pilotprojekte, so zum Beispiel in onkologischen Praxen: "Die Kassenärztliche Vereinigung fragt gerade ab, wer mitmachen will."

Kalayci hatte am Wochenende angekündigt, dass ab dieser Woche Impfeinladungen an die Über-70-Jährigen verschickt werden. Auf Twitter teilte sie am Samstag zudem mit, dass Taxifahrten zu den Impfzentren auch weiterhin bezahlt werden. "Das Impfen muss zügig weitergehen", so die Senatorin.

Damit kommen bei den Impfungen nun die Menschen an die Reihe, die durch die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert-Koch-Instituts (RKI) in den Priorisierungsstufen 2 und 3 eingeordnet wurden.

Neben den Über-70-Jährigen werden hier unter anderem auch Menschen mit Down-Syndrom, einer Demenz-Erkrankung oder geistigen Behinderung erfasst. Auch Menschen, die auf eine Organtransplantation warten oder an Krebs erkrankt sind, haben die Impf-Priorität 2 oder 3.

Sendung: Radioeins, 22.02.2021, 7:40 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 23.02.2021 um 17:45 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

71 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 71.

    Meine Lungenärztin hat mir das Attest erstellt. Ein Anruf bei der Hotline 90282200 ergab nun, dass man nicht einfach einen Termin bekommt, sondern die Ärztin muss das bei der Kassenärztlichen Vereinigung melden und bekommt dort einen Code, mit dem ich dann nochmal bei der Hotline anrufen soll. Aber das wäre alles noch sehr neu und läuft noch nicht, es könnte also alles noch dauern.
    Immer wieder nur heiße Luft, mir reichts

  2. 69.

    Habe heute die Impf- Hotline 030- 90282200 angerufen, dort weiß man nichts von einer vorgezogenen Impfung von über 65 jährigen mit chronischer Erkrankung. Das Callcenter gab mir eine Telefonnummer der Kassenäztlichen Vereinigung in Berlin. Morgen versuche ich es mal dort.
    Frau Kalayci sollte sich weniger medienwirksam präsentieren und statt dessen den Impfzentren Bescheid geben.

    Viel Spaß beim Buchen eines Impftermins.

  3. 68.

    Die Pressemitteilung ist eindeutig bis auf die Frage, was unter chronisch krank zu verstehen ist, gelten hier die Regelungen der Impfverordnung, ist damit Bluthochdruck erfasst oder gibt es Differenzierungen?

  4. 67.

    Ich habe bei meinem Arzt da ganz andere Erfahrungen gemacht. Attest sofort und kostenlos und über das Verfahren mit der KV will er sich informieren.
    Ist also kein Systemversagen, sondern eher ein individuelles Problem Ihres Arztes.

  5. 66.

    Blöd nur, dass die Arztpraxen darüber noch gar nicht vom Senat informiert wurden. Bei der Berliner Impfhotline wusste man darüber auch noch nicht Bescheid. Immerhin habe ich da noch einen sehr netten Rückruf bekommen mit der Information "Chronisch Kranke wenden sich bitte an ihre Hausärzte/Spezialisten, diese leiten dann über die Kassenärztliche Vereinigung ggf. alles weitere in die Wege, damit man eine Einladung erhält".

    Aber wie gesagt, die Ärzte sind darüber nicht informiert, ich bekomme zwar ein Attest, aber keine Anmeldung.

    Und warum macht Berlin bei chronisch Kranken einen Unterschied zwischen U/Ü 65? Ist so in der Impfreihenfolge ja nicht vorgesehen. Chaos, wie immer in der Berliner Verwaltung.

    Ach und laut Auskunft der Berliner Impfhotline: "Das kann noch länger dauern"
    Also von wegen, Berlin öffnet Impfzentren für chronisch Kranke! Hauptsache was verkünden!

  6. 65.

    Es ist schade, dass die Politik die Priorisierung der besonders vulnerablen Gruppen bei der Impfreihenfolge mit dem Vorziehen von Polizisten und Erziehern aufgibt, sagt der Ethikrat. Als pflegende Angehörige eines häuslich gepflegten Intensivpflegepatienten unter 65 habe ich viele Versuche unternommen, für meinen Mann einen Impftermin zu bekommen. Inzwischen habe ich es ob des Chaos, der widersprüchlichen Auskünfte - wenn es überhaupt Antworten gab - aufgegeben. Offenbar ist der Gruppe dieser Personen zu klein, zu unbedeutend an der Wahlurne, als dass man sich lösungsortientiert mit ihnen befassen müsste. Und nein, ich werde kein Clearing-Verfahren anstreben, um einen Termin zu ergattern. Es ist entwürdigend. Ich schalte nunmehr Nachrichten über das Impfgeschehen weg, es ist zu frustrierend. Auch ich als pflegende Angehörige eines Beatmungspatienten (!) habe übrigens anders als Personal in Einrichtungen wenig Aussicht auf eine vorgezogene Impfung. Gefährlich und wenig wertschätzend.

  7. 63.

    Die Frage stellt sich doch schon lange, woher nehmen sich Politiker dass Recht, bei einer Pandemie einen Teil der Bevölkerung als Risiko-Gruppe zu definieren, diese zum Nachteil der restlichen Bevölkerung unter besonderen Schutz zu stellen. Bis heute wird auf dem Rücken vieler Gewerbetreibenden experimentiert wie es möglich ist, an Hand von Inzidenzzahlen das Virus zu berechnen. Die Folge-Schäden für Benachteiligte werden sich auch mit Geld, wenn es mal wie versprochen fließen sollte, nie mehr beheben lassen. MPK wo von Halma oder sonstige Spiele die dort stattfinden die Rede ist, im Anschluss ohne ein Ergebnis vor das Volk treten. Warum? Weil jeder MP/in seine eigene Berater und Virologen hat. Es gibt keinen gemeinsamen Weg aus der Pandemie, nur Aussperrungen der Gewerbetreibenden aus Ihren Geschäften. Warum wurde nicht längst eine Pandemie-Kommission gegründet, aus echten Experten, die mit einer Stimme an das Volk tritt. Womit haben wir das Verdient, so lange so schlecht regiert!!!

  8. 62.

    Lauterbach fordert: AstraZeneca-Impfstoff freigeben für alle drei Prioritätsgruppen
    Stand 21.02.2021,
    Berlin. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat gefordert, den AstraZeneca-Impfstoff sofort für alle Impfberechtigten unter 65 Jahren aus den ersten drei vorrangig zu impfenden Gruppen freizugeben.
    „Es bleibt Impfstoff liegen, weil sich nicht genug Personen aus der ersten Prioritätsgruppe anmelden oder nicht zum Termin erscheinen. Das ist eine absurde und unerträgliche Situation“, sagte Lauterbach der „Bild am Sonntag“. „Wir sollten beim AstraZeneca-Impfstoff jetzt unbürokratisch die Impfzentren für alle unter 65 Jahren aus den ersten drei Prioritätsgruppen öffnen. Dann könnten wir die Impfzentren endlich voll auslasten.“

  9. 61.

    Krea,
    wo ist in meinem Kommentar eine Beleidigung? Sie stellen die Behauptung auf, dass "die Polizei" schon durchgeimpft ist, wobei mehrere andere Kommentatoren vor mir dies nicht bestätigen. Jetzt schreiben Sie selbst, dass die Polizisten aus Ihrer Familie "zwischengeimpft" wurden. Dann müssen die Polizisten aus Ihrer Familie ja sehr viel Glück gehabt haben, ausgerechnet immer rechtzeitig übriggebliebenen Impfstoff zu erhalten. Glückwunsch. Aber dann behaupten Sie doch bitte nicht, dass alle Polizisten in Berlin schon geimpft wurden, das entspricht absolut nicht der Wahrheit.

  10. 60.

    Habe heute beim Hausarzt angerufen, um mich zu erkundigen. Mir wurde gesagt, dass man dort noch keine Informationen hat. Auch von der KV nicht. Es wäre auch in den Arztpraxen nicht möglich, soviel Atteste zu schreiben und die Patienten ja auch für das Attest zahlen müssten.

  11. 59.

    Ich würde es begrüßen das die arbeitende Bevölkerung zur Abwechslung mal geimpft werden das die Läden die schon seit November im lockdown hängen ihre Arbeit wieder aufnehmen können!!!

  12. 58.

    Informationen zu Corona und den Impfungen in Berlin finden sie hier:

    https://www.berlin.de/corona/

    Das ist eigentlich nicht so schwer zu finden,
    am leichtesten über:

    https://www.berlin.de/

    Chronisch Kranke wenden sich bitte an ihre Hausärzte/Spezialisten, diese leiten dann über die Kassenärztliche Vereinigung ggf. alles weitere in die Wege, damit man eine Einladung erhält - zunächst vorrangig auch diejenigen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, die zwischen 65 und 70 Jahre alt sind.
    In begründeten Einzelfällen kann unabhängig vom Alter aus medizinischen Gründen vorrangig geimpft werden - das war auch vorher schon so - das geht ebenfalls nur über die entsprechende Weiterleitung durch Ärzte und Ärztinnen, ein Attest alleine reicht nicht, um selbst einen Impftermin zu vereinbaren.
    Einen Impftermin bekommt man weiterhin nur mit Einladung.

  13. 57.

    Ist ja schön, dass in den Medien verkündet wird über 65 jährige chronisch Kranke können sich impfen lassen. Leider wissen die Arztpraxen noch nichts davon. Also nichts mit impfen, man braucht ja das Attest vom Arzt. Wieder Ankündigungen die so nicht stimmen.

  14. 56.

    Ich begrüße es, das neben den hochbetagten und chronisch Kranken ab 65 (Impfstoff Biontech und Moderna) nun auch parallel weitere Gruppen (neben schon med. Personal und Pflegeberufen) geimpft werden können (Impfstoff Astrazeneca). Es werden sich immer welche fragen warum bin ich noch nicht am der Reihe. Nur im Moment kann ich bei den nun folgenden Berufsgruppen nichts verwerfliches erkennen. Einsatzkräfte aller Art sorgen für ein friedliches und funktionierendes Leben in Berlin. Pädagogisches Personal in Kita und Grundschule ermöglicht dass Kinder betreut und gefördert werden sowie dass deren Eltern arbeiten können. Sicherlich gibt es jede Menge weitere wichtige Berufsgruppen mit Kontakten - die werden bestimmt folgen.

  15. 55.

    PRIORITÄTENLISTE BEI IMPFUNGEN: Grafik von rbb 24, das sehr kleingedruckte
    SONDERREGELN DER LÄNDER: Brandenburg, Sie impfen chronisch Kranke unter 65 Jahren. So wie es STIKO auch angibt.
    Wie jetzt? Ja, was denn nun? Es heißt doch, AstraZeneca sei nur für das Alter 18-64 Jahre zugelassen.
    Chronisch Kranke im Alter über 65 Jahren könnten sich jetzt impfen lassen, betonte Kalayci. Hat Berlin eine extra Wurst.
    Da hat doch unsere Gesundheitssenatorin doch mal wieder etwas durcheinandergebracht. Für Personen ab 65 ist AstraZeneca gar nicht zugelassen. Da wäre es ja wohl sehr zynisch nun damit die Chronisch Kranken ab 65 zu versorgen.
    Wunderbar ständig zu lesen, dass alle möglichen Gruppen vorgezogen werden sollen, weil die, die dran wären, ja angeblich nicht wollten.

  16. 54.

    Das habe ich mich auch gefragt. Attest vorhanden, aber unter 65 und in Berlin lebend, hatte man letzte Woche noch die Hoffnung auf einen Impftermin, ist es heute schon wieder vorbei, da Berlin die Priorisierung schon wieder einschränkt auf über 65.
    Wissen die Politiker noch, was sie da tun?
    Wenn das so weiter geht, werden in Berlin wohl immer mehr Impfdosen entsorgt werden müssen. Hamburg geht flexibel mit der Impfreihenfolge um und impft parallel die unter 65-Jährigen mit Astrazeneca. In Berlin wird nur geredet und jeden Tag das Rad neu erfunden.

  17. 53.

    Und was passiert mit den Chronisch Kranken unter 65 Jahren? Die sind in der 2. Gruppe, haben Atteste und werden von der Impfhotline auf ihre Krankenkassen verwiesen. Die wiederum verweisen auf den Senat und der ist nicht zu erreichen.

  18. 52.

    noch auf der Seite des Senats Gesundheit gibt es Informationen, wie man als chronisch Kranker an eine Einladung kommt!"
    Auf der Seite der Gesundheitsverwaltung ist eine Pressemitteilung vom 22.2. zu lesen. Dort wird das Verfahren beschrieben.

  19. 51.

    Schon mal was davon gehört das viele Leute ihren Impftermin nicht wahrnehmen und diese sogenannten freien Termine wurden dann der Polizei angeboten damit der Impfstoff nicht entsorgt werden muss. Bevor Sie hier dumme Antworten geben sollten Sie sich erstmal richtig sich informieren. Ihre Beleidigungen gegenüber mein Kommentar ist sehr frsgwürdig und primitiv

  20. 50.

    Keine Ahnung was Du für Leute kennst, es bleibt dabei die Polizei ist durchgeimpft.
    Mit den impfen wird jeden Tag einee andere Sau durch Berlin getrieben.

  21. 49.

    "Menschen mit COPD und Asthma sind jetzt in der Gruppe 2"

    Ja, in der Corona-Impfverordnung der Bundesregierung sind Menschen mit COPD und Asthma in Gruppe 2 - siehe Grafik im obigen Artikel. Übrigens nicht erst jetzt, sondern schon die ganze Zeit, denn dort werden die im Stufenplan der Stiko des RKI festgelegten Priorisierungsgruppen 2 und 3 zusammengefasst (entsprechend werden die Gruppen 4 und 5 der Stiko zu Gruppe 3).
    Im meiner Replik hatte ich auf die letzten beiden Absätze des obigen Artikels verwiesen, also auf die dort erwähnten Gruppen 2 und 3 des Stufenplans der Stiko - COPD wird dort in Gruppe 3 eingeordnet.
    Ist aber wurscht - jedenfalls sind die auch in der nächsten Impfgruppe, die dran ist - denn es wird ja nach der etwas weniger feinteiligen Einordnung in der Corona-Impfverordnung der Bundesregierung vorgegangen.

    Bleiben sie gesund und munter!

  22. 48.

    Ach ja ... wer wird wann geimpft? Warum der und ich nicht? Womit werde ich geimpft? Kann ich, entgegen den Verlautbarungen, wählen? Kann ich einen anderen Ort wählen?
    Guckst du: https://service.berlin.de/dienstleistung/330073/


  23. 47.

    Also meine Dosis gebe ich gern ab....

  24. 46.

    Genau so wird es in Japan gemacht. Es gehört quasi zur japanischen Identität, erst einmal ganz lange gründlich nachzudenken, zu planen und zu verwerfen und danach das Ganze noch einmal - aber dann sind alle, wirklich alle Eventualitäten bedacht worden. Dadurch haben sie dort erst später angefangen mit dem Impfen, aber haben offenbar ein sehr praktikables System ohne Chaos erschaffen.

  25. 45.

    Ganz einfach, der Impfstoff muss weg. Vor ein paar Tagen hieß es noch, nicht für Menschen Ü65. Ist doch komisch, oder? AstraZeneca ist für Ü65 in ganz Deutschland nicht zugelassen, weil es für diese Altersgruppe nicht ausreichend getestet ist. Ist es für chronisch Kranke besser getestet?
    "Berliner Impfzentren nun offen für Polizei und chronisch Kranke" Soll das ein Witz sein? Weder bei der Impfhotline noch auf der Seite des Senats Gesundheit gibt es Informationen, wie man als chronisch Kranker an eine Einladung kommt!
    "Wir laden nach dem Einwohnermelderegister ein". Danke, alles klar, Nachfragen beim Senat, Kalayci bleiben unbeantwortet.


  26. 43.

    Das Prinzip des Impfens respektive der Reihenfolge beruht darauf, welche Gruppen die höchste Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung haben oder gar sterben können. Die Stiko hat nie bewertet, wer möglichen Infektionsrisiken ausgesetzt ist oder am lautesten brüllt. Wenn ich nur ein paar Monate zurückspule, was hat man uns eingehämmert das Kinder nicht die Treiber der Pandemie sind und jetzt stellt man sie dar wie Zombies. Grundschullehrer, Erzieher jetzt vorzuziehen ist nur eine Gefälligkeitsspritze und der Versuch , den Ladenhüter AZ los zu werden

  27. 42.

    Wenn ich die Abendschau recht verstanden habe, kann jeder Hausarzt chronisch Kranken über 65 was attestieren und ihn zur Impfung anmelden. Wurde nix gesagt, dass die eine Erkrankung/Behinderung aus der Prioritätenliste haben müssen. Dafür dürfen dann vermutlich alle jüngeren der Prioritätenliste länger warten. Wozu gibt es dann eigentlich die Impfverordnung vom Bund, wenn die Senatorin sich darüber hinwegsetzt. Organtransplantatierte unter 65 haben vorläufig keine Chance auf Impfung in Berlin.

  28. 41.

    Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt; es soll wohl so sein, dass die Alten und Kranken die Betten in den Krankenhäusern eher belegen als junge und gesunde Menschen, die noch eher mit dem Virus zurechtkommen sollen. Ich hätte dennoch zu erst alle in Arztpraxen, das Pflegepersonal und die wichtigen Berufe der inneren Sicherheit, also Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst geimpft und anschließend erst die Alten und Kranken - so ist die Aufrechterhaltung des Systems gewährleistet, auch wenn die Alten dann reihenweise in den Krankenhäusern liegen, schließlich steckt sich somit keiner mehr an.

  29. 40.

    Jetzt passiert genau das, was längst zu befürchten war. Durch die ständige Umstellerei der Impfreiehenfolge beginnt jetzt das Hauen und Stechen.
    Jeder, der jetzt laut genug schreit, wird vorgezogen, ohne Sinn und Verstand. Natürlich vorzugsweise die eigenen Verwaltungsmitarbeiter, die schon seit Monaten keine Bürger mehr gesehen haben. Man braucht ja Ruhe im eigenen Stall.

    Was ist mit pflegenden Angehörigen, mit Mitarbeitern freier Träger, die in sozialen Beratungsstellen sich Corona um die Nasen wehen lassen dürfen?
    Die Senatorin für Gesundheit ist doch mit der Aufgabe völlig überfordert. Längst hätte eine Reihenfolge festgelegt werden können.
    Es ist in berlin wie es immer ist - eine einzige Katastrophe.

  30. 39.

    Generell stelle ich fest, dass man sich nicht auf irgendwelche Institutionen verlassen kann. Arzt weiß nichts Genaues, Krankenkasse verweist auf das Gesundheitsamt. Die bekommen scheinbar ihre Infos aus dem All, wenn nicht von Ärzten oder Krankenkassen.
    Ist das nur in Berlin so unorganisiert?
    Einzige Info der Krankenkasse: Gewertet werden Diagnosen aus dem Zeitraum 7/2019 - 12/2020.
    Also ich finde das sehr chaotisch.

  31. 38.

    Was ich nicht verstehe, ist diese Prioritätenliste. Warum werden nicht die Menschen zuerst geimpft, die die Wirtschaft am Laufen halten. Warum werden zuerst alte Menschen geimpft. Soll nicht respektlos klingen. Aber es wäre den Älteren doch mehr geholfen, wenn die Menschen geimpft sind, die jeden Tag überall dafür sorgen, dass es ihnen gut geht. Und das sind nicht nur die Pfleger/innen.

  32. 37.

    Würde mich auch mal interessieren,wo "Ihre " Polizisten eingesetzt sind, dass sie jetzt schon geimpft sind. Halte ich für eine Fehlmeldung oder da haben sich Ihre Verwandten vorgedrängelt. Es sollten zuerst die Einsatzhundertschaften wg der Demonstrationen geimpft werden. Aber soweit ich weiß, hat man da noch keine Impftermine. Der normale Abschnittsbeamte ist sogar erst in 3 vorgesehen.

  33. 35.

    Bin voll bei Ihnen. Aber wenn sich Frau K am Ende mal nicht verzettelt mit ihrem ganzen Impfwirrwarr. Ich glaube, sie will damit nur punkten, vergessen lassen, was sie für Böcke geschossen hat. Vielleicht zieht unser Dietmar und das Nönnechen noch an ihr vorbei....obwohl....Nee, unwahrscheinlich

  34. 34.

    Man spricht von Menschen die auf eine Transplantation warten werden geimpft,aber was ist mit den bereits transplantierten Menschen ,die die 65 Jahre noch nicht erreicht haben?Bei denen wird das Immunsystem absichtlich herunter gefahren,damit das transplantierte Organ nicht abgestoßen wird?
    Hinzu kommt noch das der Impfstoff von Astrazenca nicht für diese Patientengruppe geeignet ist.

  35. 33.

    "Konkret sollen "Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind", von der dritten in die zweite Gruppe der Impf-Reihenfolge vorgezogen werden. Zuvor hatte sich Gesundheitssenatorin Kalayci im Radioeins-Interview für diesen Schritt ausgesprochen: "Das macht vor allem deshalb Sinn, weil heute fast alle Bundesländer die Schulen und Kitas wieder öffnen", sagte Kalayci."

    In welchem Universum macht das denn Sinn? Erst öffnen, dann impfen? Die Daten aus England zur neuen Corona Variante zeigen, dass dort zu Beginn der Verbreitung insbesondere die Kinder die Infektionen weitergetragen haben. Und wo haben die sich angesteckt? Genau. Die Lehrkräfte sollten auf die Barrikaden gehen angesichts des Risikos, dem sie wissend ausgesetzt werden.

  36. 32.

    Danke Denis. Vielleicht kommt Krea aus Sachsen und schreibt hier von den ca 400 erschlichenen Polizistenimpfungen, wer weiß. Aber so brodelt die Gerüchteküche und wiegelt die Menschen gegeneinander auf.

  37. 31.

    Alles gut und schön aber wo kommt der Impfstoff dafür her. Die Sache ist positiv zu bewerten.

  38. 30.

    Chronisch Kranke über 65? Und was ist mit chronisch Kranken unter 65?
    Wird der Stufenplan der STIKO gar nicht mehr eingehalten? Ich bin, chronisch krank und unter 60, in Stufe 3. Plötzlich werden aber alle möglichen Gruppen in eigentlich nachrangigen Stufen bereits geimpft, während ich seit heute immerhin weiß, dass mich mein Arzt "anmelden" muss.
    Was für ein Chaos!

  39. 29.

    Kalayci erinnert mich mehr und mehr an Hatschepsut. Die hatte ihrem Volk auch ständig neue Dinge zu vermelden.

  40. 28.

    So ein Quatsch, es gibt noch genug ü80 jährige die in einer Wohnung leben und fast täglich einkaufen müssen weil sie nicht mehr tragen können. Außerdem werden auch viele zu Hause betreut und können jederzeit die Krankheit mitbringen da sie nicht alle geimpft sind (die eine Impfung ablehnen).

  41. 27.

    So ein Quatsch!!! Wo sind denn die sogenannten eingesetzt??? Ich kenne sehr viele Polizisten und von denen ist NICHT Einer geimpft!

    Erzählen Sie nicht so einen Unsinn!!!!

  42. 26.

    Wo bleiben die Ausbilder und sonstigen Pädagogen, die mit Menschen mit Handicap in der beruflichen Bildung etc. arbeiten? Auch das sind Lehrkräfte.

  43. 25.

    Das ist leider immer noch ungeklärt, wird aber sehr wahrscheinlich über den Hausarzt/Spezialisten laufen.

    Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.rbb24.de/panorama/thema/podcast/impfen-gegen-corona/corona-impfstoff-nebenwirkungen-reihenfolge-risiken-pandemie.html#articlesContList/text_434943631

  44. 24.

    "für die Impfstoff-Beschaffung waren aber EU + Bundesregierung zuständig."
    Richtig, genauso ist es.
    Frau Kalayci mag nicht alles richtig gemacht haben (freie Impfstoffwahl) aber wenn ich so in unser Bundesland schaue was Terminvergabe betrifft wird mir Angst und Bange! :-(

  45. 23.

    Noch einen Nachtrag: Laut Auskunft der Impfhotline der Senatsgesundheitsverwaltung könne ich ja auch meinen Anspruch gerichtlich durchsetzen.

    Klar: Die durchschnittliche Verfahrensdauer bei den Berliner Verwaltungsgerichten 2018 lag nach einem Bericht der Präsidentin ja nur bei 11,7 Monaten. Dann sollte ja das durch die Bundeskanzlerin und den Bundesgesundheitsminister avisierte Ziel, das jeder zum ende des Sommers ein Impfangebot erhalten solle ja eher greifen. Aber leider wurde dabei ja nie ein Jahr genannt.

  46. 22.

    Erstmal aufregen? Wie wär's mit aufmerksamen Lesen?

    COPD und ähnlich schwere Lungenerkrankungen sind laut Stiko in Stufe 3 und werden also sehr wohl berücksichtigt - zumindest steht das so in dem Artikel, den sie kommentiert haben.

  47. 21.

    Nebenbei:
    In Berlin haben in der Gruppe der über 80jährigen bereits 34% den vollen Impfschutz, 51% haben zumindest die 1. Impfung erhalten. In der Gruppe der Pflegebedürftigen in Heimen haben bereits 82% den vollen Impfschutz und 100% die 1. Impfung erhalten.

    https://interaktiv.morgenpost.de/corona-impfungen-deutschland-bundeslaender-weltweit/

    Das Portal für die Online-Buchung von Impfterminen in Berlin zeigt an, dass es ab Donnerstag (26.02.2021) freie Termine in den Impfzentren Arena und Messe (beides Biontech) gibt.
    Bei so vielen freien Terminen für Impfungen kann man sich schon fragen, ob wirklich alle wollen, die sich schon impfen lassen könnten.

    Nebenbei: Haben sie den Artikel vielleicht nicht aufmerksam genug gelesen?
    "Damit kommen bei den Impfungen nun die Menschen an die Reihe, die [...] in den Priorisierungsstufen 2 und 3 eingeordnet wurden." - also auch die 64jährige Lungentransplantierte.

  48. 20.

    Was denn jetzt los? Polizei sind doch schon längst alle geimpft.
    In meiner Familie sind alle bei der Polizei und haben die Impfung schon längst hinter sich.
    Was die anderen genannten Gruppen betrifft sollte sich der Senat was schämen das dies nicht schon längst passiert ist.
    Diese Frau ist unerträglich.

  49. 19.

    Wohin können sich jüngere chronisch Kranke, mit hohem Risiko für einen schweren Verlauf (STIKO Stufe 3), hinwenden, um zeitnah geimpft zu werden und vor allem um den höheren Wirkungsgrad von BioNtech Pfizer zu erhalten. Es kann doch nicht sein, dass gesunde 65-jährige (Stiko Stufe 4) das Mittel mit dem höheren Wirkungsgrad erhalten, aber jüngere Risikopatienten, ihres Alters wegen, benachteiligt werden.
    @rbb24 Bitte rechercieren Sie, wer für solche Einzelfallentscheidungen zuständig ist. Wir betroffenen sind alles Einzelpersonen und haben leider keine Lobby.

  50. 18.

    "Impfzentren nun offen für Polizei und chronisch Kranke"
    Diese Meldung ist wohl falsch. Nach Anruf bei der Hotline, die davon nichts wusste braucht man wie gehabt ein Einladungsschreiben und auf die Frage, woher die Gesundheitsverwaltung weiß, dass ich chronisch krank bin, wurde mir gesagt, das wüsste sie auch nicht, das wäre in Klärung und wie das funktioniert, da würde man über die Presse informiert.
    "Chronisch Kranke über 65 bekämen nicht das AstraZeneca-Vakzin verabreicht." sagt die Gesundheitsverwaltung
    steht im Text

  51. 17.

    Sie sprechen mir voll aus dem Herzen! Bin 64, chronisch krank und fahre jeden Tag in vollen Verkehrsmitteln zum Dienst hin und zurück!

  52. 16.

    Die Ankündigungen sind leider teilweise nicht richtig. Tatsächlich habe ich (>65) eben versucht einen Impftermin mit Attest und Priorisierung 3, zu vereinbaren. Dies ist nicht möglich, ich müsse auf die Impfeinladung warten, ohne Code könne kein Termin vereinbart werden.

  53. 15.

    Sie können sich alle noch so über Frau Kalayci aufregen, für die Impfstoff-Beschaffung waren aber EU + Bundesregierung zuständig.
    vdLeyen, Merkel, Spahn
    Vielleicht adressieren Sie ihre Beschwerden mal endlich an die Verantwortlichen!
    Wäre Frau Kalayci mit der Impfstoff-Bestellung für Berlin zuständig gewesen, hätten wir wahrscheinlich schon genug.
    Denn die Corona-Orga aus Kalaycis Bereich hat bislang in Berlin eig. ganz manierlich funktioniert.

  54. 14.

    Und wieder wird durch den Berliner Senat nur mehr Verwirrung gestiftet. Ich selbst bin in der Gruppe 3 der Stiko-Empfehlung und falle in die 2. Gruppe der Coronaimpfverordnung des Bundes.

    Nur sind bis heute keinerlei Informationen zu finden, wie ich als unter 65jähriger in Berlin an einen Termin komme.

    Satt dessen will der Senat jetzt Polizisten impfen, obwohl diese Laut Stiko erst in der Gruppe 5 sind. Dem Senat scheinen die eigenen Zusagen egal zu sein - auf Kosten potentiell Betroffener.
    Im Jahr der Abgeordnetenwahl frage ich mich nur, od die diese Senatren tragende Partei überhaupt noch wählbar ist.

  55. 13.

    Na toll, und was ist mit den chronisch Kranken die unter 65 sind ?? Diese werden erstmal nicht berücksichtigt und müssen warten. Man soll es nicht glauben es gibt auch Menschen unter 60 die COPD haben und dadurch besonders gefährdet sind

  56. 12.

    ja das gleiche denke ich auch. Und wie schon erwähnt was wird mit den Patienten, die AstraZenica aus gesundheitlichen Gründen nicht bekommen können und unter 65 sind. Ignorieren die das Alter in der Terminvergabe einfach??

  57. 11.

    Ja, endlich werden auch diejenigen geimpft, die jeden Tag diesen Laden am Laufen halten und sich täglich einem Ansteckungsrisiko aussetzen. Natürlich liegt das Sterberisiko bei älteren Menschen höher, aber ehrlich gesagt, könnte man diese auch besser schützen und sie müssen nicht täglich auf den Straßen Berlins mit hunderten/tausenden Menschen Kontakt haben.
    Ü80 zu impfen und dem Rest der Bevölkerung die Grundrechte auf Dauer zu entziehen, ist auch keine Lösung.
    Übrigens: die genannten Gruppen, die täglich einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, insbesondere das medizinische Personl, bekommt jetzt einen Impfstoff, der nur zu 70 % wirkt und keiner will (!), Menschen in Pflegeheimen, die ihre Zimmer nicht mehr verlassen dagegen einen Impfstoff mit einer 95%-igen Wirksamkeit. Das ist wohl eher ungerecht, als die Impfpriorisierung endlich zu ändern! Oder warum ist die Impfbereitschaft in diesen Berufsgruppen wohl so gering?

  58. 10.

    Wie bekomme ich einen Impftermin als chronisch kranker der Impfpriorität 2 unter 65 wenn ich aus gesundheitlichen Gründen den Impfstoff von AstraZenica nicht bekommen kann?

  59. 9.

    Wann hört Frau Kalayci endlich auf, irreführende Behauptungen aufzustellen?
    Habe natürlich keinen Impftermin bekommen, obwohl über 65 und mit einschlägigen chronischen Erkrankungen.

  60. 8.

    Die Ankündigung von Frau Kalayci ist doch schon wieder vollkommen durcheinander. Ist das wieder ein Beitrag von „ich und meine Behörde“? Sie würfelt jetzt alles durcheinander und nun weiß bald keiner mehr wer dran ist. So viel Impfstoff ist gar nicht da wie sie verspricht.

  61. 7.

    ...nicht dass Sie noch etwa in Rente gehen wollen...so erledigen sich manche Probleme quasi von allein...bin selber 60+ und war seit März 2020 keinen einzigen Tag im Homeoffice und fahre täglich ÖPNV...das RKI Dashboard sagt deutlich, wer am meisten gefährdet ist....

  62. 6.

    Warum werden 12000 Polizisten (Corona ImpfV § 3, StiKo-Empfehlungen Stufe 5) den chronisch Kranken nach ImpfV § 3 (StiKo -Empfehlungen Stufe 3) vorgezogen?
    Warum wird die Öffnung der Impfzentren für weitere Gruppen per Radio-Interview angekündigt ohne dass Informationen hierzu auf der Website der Gesundheitsverwaltung verfügbar sind?
    Ist sich die Senatorin sicher, ob Sie im Interview mit Radio Eins die chronisch Kranken über oder unter 65 Jahren meinte, sie wirkte etwas unsicher diesbezüglich im Interview?
    Warum sind keine Informationen auf der Website der Gesundheitsverwaltung dazu veröffentlicht, wie chronisch Kranke nach § 3 ImpfV (unter oder über 65 Jahren) in Berlin an Termine gelangen?
    Sind es 1.200 oder 12.000 Impf-Codes für die Polizei?
    Wann tritt die Gesundheitssenatorin zurück?

  63. 5.

    Wie komme ich an einen Impftermin als Risikopatient der Stufe zwei, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mit AstraZenica geimpft werden kann aber noch nicht 65 bin??

  64. 4.

    Wann bekomme ich als Krankenpfleger ein Impfangebot?
    Ich nehme jeden Impfstoff und fahre gerne in jedes Impfzentrum aber ich habe weder vom Arbeitgeber Krankenhaus noch von der Stadt ein Impfangebot erhalten!

  65. 3.

    Was ist das für ein Chaos? Wer ist alles mit chronisch krank gemeint? Jeder der chronisch krank ist? Was ist mit den Menschen der Risikogruppe Priorität 2, die auch ganz richtig aufgezählt wurden. Können Sie alle einen Termin bekommen oder nur die Ü65? Im übrigen sind viele der Risikogruppe mit Priorität 2 unter 65 noch beruflich (z.B. Organtransplantierte)tätig und somit größer gefährdet, insbesondere, wenn kein Homeoffice möglich ist oder die Chefs langsam ungeduldig werden.

  66. 2.

    Na klasse. Nur wird die 25-jährige Erzieherin und die 35-jährige Polizistin geimpft, während die 64-Jährige mit einer transplantierten Lunge sich weiter aus Angst vor einer tödlichen Ansteckung verstecken muss, weil sie noch nicht dran ist. Und nebenbei: Auch 89% der über 80-Jährigen wurde noch nicht final geimpft.

    Das alles Menschen, die im Gegensatz zu jungen Erziehern und Polizisten eine hohe Gefahr haben, an COVID-19 zu sterben. Ich verstehe diese Politik nicht! Erst macht man eine nachvollziehbare Impf-Priorisierung und nun weicht man wöchentlich zugunsten von weniger Gefährdeten davon ab, obwohl selbst die Gruppe 1 noch nicht einmal ansatzweise geimpft werden konnte. Man opfert Menschenleben, um irgendwelche politischen Ziele im Wahljahr umzusetzen. Von den Vordränglern ganz zu schweigen, denen nicht einmal eine Strafe droht, weil der Gesundheitsminister sich geweigert hat, diese in der Impfverordnung festzulegen.

  67. 1.

    Schoen. Aber was ist mit den chronisch kranken 80% schwerbehinderung? Behinderten Werkstätten? Warum noch die auch wenn sie jünger sind?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren