Auch BVG betroffen - Hoher Krankenstand: Mehrere Regio-Verbindungen müssen eingestellt werden

Do 04.08.22 | 16:50 Uhr
  33
Archivbild: Zahlreiche Menschen steigen am Hauptbahnhof in den Regionalzug. (Quelle: dpa/M. Skolimowska)
dpa/M. Skolimowska
Audio: rbb24 Inforadio | 04.08.2022 | Amelie Ernst | Bild: dpa/M. Skolimowska

Ab sofort fallen mehrere Regionallinien aus, die zum Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gehören. Der Grund: Viele Zugführer fallen wegen Corona aus. Auch die BVG muss ihr Bus-Angebot mit Beginn der Schule leicht einschränken.

Wegen eines hohen Krankenstands kommt es voraussichtlich bis zum 21. August zu Zugausfällen auf mehreren Regionalbahnlinien. "Das derzeit akute Thema - der coronabedingte Krankenstand - ist leider nicht ohne Weiteres trivial lösbar", teilte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mit. Ab sofort falle die Linie RB23 von Michendorf nach Potsdam aus. Als Alternative stehen die Buslinien X43 und 643 zur Verfügung. Von Montag bis Freitag wurden auf der Linie RB13 von Wustermark nach Jungfernheide alle Verbindungen gestrichen, Reisende sollen auf den RE4 ausweichen.

Auf der Linie RE66 fallen zwischen Berlin und Angermünde (Uckermark) einzelne Verbindungen aus. Als Alternative empfiehlt der VBB den RE3 und weist darauf hin, dass es keine Zugausfälle zwischen Passow und Szczecin (Stettin) gebe. Der VBB bat alle Reisenden, sich vor dem Fahrtantritt online über die Verbindungen zu informieren.

BVG startet nach Sommerferien mit leichten Einschränkungen

Auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) müssen wegen hoher Krankenstände und eines generellen Personalmangels ihren Bus-Verkehr ab dem Ende der Sommerferien vorläufig leicht einschränken. "Anpassungen gibt es auf Linien mit dichten Takten oder dort, wo es Parallelverkehre gibt", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Insgesamt solle das aktuelle Bus-Angebot ab dem 22. August um drei Prozent verringert werden. "Alle Linien und Haltestellen werden weiter bedient", hieß es. Auch der Schulverkehr werde nicht eingeschränkt. Details zu den betroffenen Bus-Linien werde die BVG
einige Tage vorher bekannt geben.

Vor allem stark befahrene Routen betroffen

Vor allem auf den stark frequentierten Routen dürften Busse in etwas niedrigerer Taktung unterwegs sein. "Die aktuelle Pandemieentwicklung macht auch vor den Verkehrsbetrieben nicht halt", teilten die BVG zur Begründung mit. "In Kombination mit einer angespannten
Arbeitsmarktlage führt dies leider dazu, dass die BVG das Angebot im Busbereich nach den Ferien leicht anpassen muss." Das Unternehmen wolle so schnell wie möglich wieder zum gewohnten Fahrplan zurückkehren, betonte ein Sprecher. Unklar bleibt, wann das wieder möglich sein wird.

Sendung: rbb24 Abendschau, 04.08.2022, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

33 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 33.

    Hm, was macht ein Arbeitnehmer wohl, der angeschlagen ist, aber nicht groß mit dem Chef diskutieren oder gedrängt werden will, möglichst nach drei Tagen wieder zur Arbeit zu kommen? Richtig, unabhängig davon, ob es einen positiven Test gab oder nicht, wird er sagen, dass er Covid19 hätte. Was hier gemeldet wird, ist also tatsächlich nicht so dolle aussagekräftig.

    Hier mal der Link zum bereits vor 2020 existierenden GrippWeb des RKI, das unbeirrt und unabhängig von den Tagesaktualitäten seitdem weitergelaufen ist. Interpretieren darf das bunte Diagramm jeder selbst -
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Sentinel/Grippeweb/grippeweb_node.html

  2. 32.

    Mal schauen. Es reicht ja jetzt wieder ein Anruf beim Arzt für eine Krankschreibung. Kein PCR Test - kein Fall in der Statistik. Sommerwelle ist dann wohl in Kürze vorbei und Herbstwelle erscheint dann brachialer.

  3. 31.

    Gerade ist wieder eingeführt worden, dass man sich für 14 Tage per Telefon krank melden kann.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ;-)

  4. 30.

    Hier können sie sich die weltweiten Zahlen ansehen.
    Höhere Zahlen als Deutschland haben dann doch nur sehr wenige Länder.
    https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/
    Sind denn schon die Reiserückkehrer dran ? Oder wer ist gerade "Schuld" ?

  5. 29.

    Da wurde über den CSD, da wird über die "Wies`n" als Glutherde für das Corona-Virus lamentiert, aber von den vollgestopften Zügen des 9 €- Propaganda-Mätzchens spricht keiner. Wo nun mögen sich nun mehr infiziert haben und es noch tun?

  6. 28.

    Hier muss dringend mehr automatisiert und digitalisiert werden, z.B. digitale Fahrschein kontrollierbar per NFC. Autonom fahrende Züge. Also nicht mit 9 Euro-Ticket die Transportdienstleistung weiter verschenken, sondern die Einnahmen in die Zukunftsfähigkeit investieren.

  7. 27.

    Regt euch mal alle wieder ab! Euch ist schon klar, dass es nach den Ferien eher noch schlimmer wird, oder? Wenn alle aus dem Urlaub zurückkommen aus aller Herren Länder...

  8. 26.

    9€ Ticket. Keine zusätzlichen Fahrzeuge, kein zusätzliches Personal. Grund Corona. Mein Auto hat nur Corona, wenn ich selbst Corona habe. Es ersetzt auch quasi die Maske.

  9. 25.

    Sie wissen schon das es diverse Länder gibt, die keine Quarantäne mehr haben ?
    Ist dort die komplette Bevölkerung egozentrisch und verantwortungslos?
    Vielleicht sollte man mal damit anfangen nicht immer zu glauben alles was Deutschland macht ist der Stein der Weisen.

  10. 24.

    Dwe Flughafen FFM hatte den Personalmangel letztens auch mit Corona begründet. Auf Nachfrage kam heraus, dass das nicht stimmte und nur einen Bruchteil der krank Gemeldeten betraf. Zudem konnten die AG das gar nicht wissen, sondern nur mutmaßen, da die Diagnose auf den AU-Bescheinigungen für AG nicht draufsteht. Liegt ja nahe und vor allem im Trend Corona verantwortlich zu machen. Die Kassenärztliche Vereinigung stellte dann überlastungsbedingte Erkrankungen und andere Atemwegserkrankungen als Hauptursachen fest.

  11. 23.

    "Wer Covid 19-positiv ist (auch ohne Symptome)" Das ist ein Widerspruch, da Corona-Virus-Disease alias COVID gerade die Erkrankung ist. Sie meinen, wer einen positiven Coronatest hat - Virusträger und keine bzw. subklinische Symptome ist möglich, das ist aber nicht COVID.

  12. 22.

    "Der VBB bat alle Reisenden, sich vor dem Fahrtantritt online über die Verbindungen zu informieren." Lieber VBB diese Empfehlung ist ein schlechter Witz. Das konnte man heute wieder erleben, wo zahlreiche Verbindungen gestört sind.

    Die DB-Netz ist nicht in der Lage das FIS (Fahrgastinformationssystem) mit korrekten Daten zu speisen. Die Züge fahren virtuell pünktlich und Fahrgäste stehen völlig sinnlos am Bahnsteig herum. Um nach 20min oder später nach der eigentlich Abfahrtzeit festzustellen das der Zug doch ausfällt. Das ganze können Sie vergessen so lange ein Fahrdienstleiter per HAND alle Züge umdisponieren muss und hofft keinen Vergessen zu haben. Sonst läuft dieser im System virtuell durch. Die DB-Netz hat keine Daten das der Zug am Startbahnhof nicht los gelaufen ist oder das System mit win95 ist nicht so intelligent das wenn man den Zuglauf eingreift es die Auswirkungen dieses Eingriffs im Regelfahrplan ausrechnet. Das ganze ist ein Skandal!

  13. 21.

    Da wird nicht nur covid-19 eine rolle spielen, sondern es werden auch Opfer des 9€ Tickets darunter sein. Gerade am Wochenende liegen beim Personal die Nerven blank. Aber mit covid-19 kann man sich das ganze besser schön reden. Wie war das noch mal mit dem Angebot? Auch der Busverkehr in vielen Städten funktioniert nicht mehr und der SEV bei den zahlreichen Baustellen gleicht auch ein Debakel. Ich sagte es schon bereits man verprellt die letzten Pendler.

  14. 20.

    So will man Fahrgäste für den Öffentlichen Nahverkehr gewinnen aber nicht mit diesem Angebot. Ich bleibe meinem Auto treu. Jetzt fällt den Verkehrsunternehmen die nicht Ausbildung von Nachwuchs auf die Füße.

  15. 19.

    Finde ich auch, Corona wird ja mittlerweile als top Ausrede genommen um nicht arbeiten zu müssen, das haben wir mit diesem gesundheitswahn erreicht.

  16. 18.

    Wieder so ein Geschwurbel! Was soll daran fraglich sein? Haben Sie in der ganzen Zeit nicht gelernt, dass man auch andere anstecken kann? Die Angestellten sitzen nicht nur den ganzen Tag abgeschottet in ihrem Cockpit ! Und in welchem Zusammenhang steht der letzter Satz ?

  17. 17.

    Nein, Tulda und Jana,
    das liegt alles an Corona.
    Nicht etwa an der schlechten Bezahlung oder am Missmanagement. Da müssten sich einige Leute fragen lassen, wie es dazu kommen konnte und was tun, damit es besser wird.
    Mit der Ausrede "Corona" lebt man deutlich bequemer.
    Hinzu kommt, dass wir uns antrainiert haben, aus "Solidarität" beim geringsten Schnupfen zu Hause zu bleiben.
    Das ist dann das Resultat.

  18. 16.

    Versagen bei Verkehrsbetrieben, Verbund und Verkehrsplanung. Ausgerechnet an der Lehrter Bahn, wo auch regulär am wenigsten im Vergleich der Berliner Vorortlinien fährt, die Entlastungszüge RB 13 zu streichen, ist schon eine ziemliche Frechheit. Die verbleibende RE 4 fährt nur stündlich und eine S-Bahn wie in anderen Stadtrandgebieten gibt es auch nicht (mehr seit 1980). Absurde Bedingungen für die sogenannte Verkehrswende, die sich Politik in Schubladenpapieren und Sonntagsreden spinnt.

  19. 15.

    Endlich mal jemand der das erkannt hat.....die Personalpolitik der BVG ist eine einzige Katastrophe.In den Büros wird gepusht und für dass,für das die BVG steht...Beförderung von Fahrgästen wird gespart.
    Das Durchschnittsalter bei denen die die Kundenarbeit im Fahrdienst und in der Technik verrichten ist 50 Plus...

  20. 14.

    Wer Covid 19-positiv ist (auch ohne Symptome) und wissentlich unter Menschen geht (noch dazu ohne FFP 2), der ist egozentrisch u. verantwortungslos. Wenn so ein Positiver, einen vulnerablen Menschen (nicht jeder weiß um seine eigenen Vorerkrankungen) mit Covid 19 infiziert, kann das katastrophale Folgen haben. Es ist unglaublich, wie wenig manche Menschen, das die Gesundheit u. das Leben wertschätzen. Solche Ego-Menschen werden erst wach, wenn sie selbst schwer erkranken.

  21. 13.

    Da sieht man das es wichtig das Netz besser auszubauen und verbessern das man Strecken dann irgendwann ohne Zugführer betreiben kann.

  22. 12.

    Wenn jemand krank ist, kann er nicht arbeiten. Viele Corona Infizierte sind aber nicht krank, haben keine Symptome halt nur ein positives Ergebnis. Ob man da immer noch wie bisher zu Hause bleiben muss ist aus meiner Sicht mehr als fraglich. In bestimmten Berufen ist das sicher sinnvoll aber wen stecken Zugführer in ihrer Kabine an? Sie waren ja auch Helden der Krise obwohl andere deutlich höhere Risiken der Ansteckung hatten

  23. 11.

    Nun kann sich jeder selbst überlegen wessen Aussage wohl bessere Daten als Grundlage hat.
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/betriebskrankenkassen-krankenstand-erreicht-rekordwert-a-cf1c95e2-be47-47fb-b9c1-380511d2c167

  24. 10.

    Tja Personalmangel - das ist die gute, alte BVG wohl selbst schuld dran. Ein weiteres Unternehmen, bei welchem man durch den Pandemie merkt, wie dünn die Personaldecke die ganze Zeit über gewesen war, bzw. ist.

  25. 9.

    Ganz genau ! Es ist selbstverständlich, dass die Kollegen umgehend informiert werden, wenn man an Covid 19 erkrankt ist. Wer Kollegen (+ Freunde, Bekannte..., die man in der Inkubationszeit getroffen hat) nicht Zeit-nah über die Erkrankung in Kenntnis setzt, ist verantwortungslos u. egoistisch.
    War heute im öff.NV unterwegs. Leider wieder hustende Gesichter ! im Bus angetroffen. Klar, dass die Gefahr sehr gross ist, sich da mit ... anzustecken. Gerade f. Bus-Fahrer, die ja keine Maske tragen.

  26. 8.

    "Reisende sollen auf den RE4 ausweichen."

    Super. Da passt halt nur wie bei vielen anderen Linien kaum jemand mehr rein. Genau im besagten Abschnitt ist es ständig überfüllt. Nicht das 9 Euro Ticket, sondern dieser Shoppingtourismus ist das Problem. Man könnte immerhin mal ein paar mehr Wagen dranhängen. Die meisten Bahnhöfe auf der Strecke dürften über ausreichend lange Bahnsteige verfügen.

  27. 7.

    Mein Arbeitgeber BITTET bei Corona darum, damit man schnell rausfinden kann wer in letzter Zeit enger zusammengearbeitet hat. Mein Geselle hatte das auch, ich nicht. Trotzdem sollte ich mich doch öfter testen lassen und aufpassen.

  28. 6.

    „Hauptsache, das 9€-Ticket wird zum Erfolgsmodell gepusht!
    Was nützt mir das günstigste Ticket, wenn kein Zug fährt? oder zu selten? oder zu spät???

    Da bleibt man doch beim Auto!“

    Für jede:n, der / die sowieso „beim Auto bleiben“ will, ist das natürlich ein tolles vorgeschobenes Argument – weshalb Sie wohl auch nicht das erste „Cleverle“ sind, das dieses hier bringt … Zu dieser geistigen Meisterleistung kann ich Sie wirklich nur beglückwünschen!

  29. 5.

    Hauptsache, das 9€-Ticket wird zum Erfolgsmodell gepusht!
    Was nützt mir das günstigste Ticket, wenn kein Zug fährt? oder zu selten? oder zu spät???

    Da bleibt man doch beim Auto!

  30. 4.

    Danke. Die Frage hatte ich auch sofort. Oder verlangt die BVG etwa eine Krankheitsauskunft von den Mitarbeitenden?

  31. 3.

    Wenn ich meinen Arbeitgeber telefonisch informiere, dass ich ausfalle, warum sollte ich verschweigen warum? Schon mal zur Info für Kollegen finde ich wichtig, eine ansteckenden Krankheit anzusagen. Vielleicht wissen die Firmen daher, warum Mitarbeiter ausfallen?

  32. 2.

    Dazu passend:

    "Husten, Schnupfen, Corona?
    Unternehmen melden immer wieder Personalausfälle durch massenhafte Krankschreibungen - wegen Corona, so lautet oft die Begründung. Doch die Daten der Krankenkassen zeigen ein anderes Bild. ...":

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/krankenstand-corona-wirtschaftsfaktor-101.html

  33. 1.

    Bin verwirrt. Vor drei Tagen las ich das:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/krankenstand-corona-wirtschaftsfaktor-101.html
    "Unternehmen melden immer wieder Personalausfälle durch massenhafte Krankschreibungen - wegen Corona, so lautet oft die Begründung. Doch die Daten der Krankenkassen zeigen ein anderes Bild."

    Woher haben VBB und BVG gegenteilige Infos? Die Diagnose ist Attesten nicht zu entnehmen.

Nächster Artikel