Menschen feiern im Park (Quelle: imago images/Paul Weisflog)
Bild: Symbolbild-imago-images/Paul Weisflog

Neuinfektionen steigen berlinweit an - Friedrichshain-Kreuzberg: Corona-Anstieg nach Partys bei jungen Erwachsenen

Die Zahl der neuen Coronafälle in Berlin ist am Freitag um 186 angestiegen - und damit um so viele wie seit April nicht mehr. In Friedrichshain-Kreuzberg seien dafür vor allem junge feiernde Menschen verantwortlich, glaubt der Bezirk.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Berlin ist am Freitag erneut stark angestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten 186 Fälle mehr als noch am Donnerstag. Damit wurde der höchste Wert seit Anfang April erreicht.

Seit Beginn der Pandemie wurden damit 12.918 Infektionen mit Sars-CoV-2 in der Hauptstadt erfasst. Dabei sind nach wie vor überwiegend jüngere Menschen von den Neuinfektionen betroffen. Laut aktuellem Lagebericht der Senatsverwaltung für Gesundheit [berlin.de] gibt es unter den 20- bis 24-Jährigen die meisten Neuinfektionen, dicht gefolgt von den 25- bis 29-Jährigen. Die Zahl der Patienten in Krankenhäusern bleibt derweil stabil, auch die Zahl der Intensivpatienten.

Ansteckungsorte "oftmals Clubs und private Feiern"

Besonders der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zeigt sich wegen gestiegener Corona-Zahlen in Verbindung mit Partys alarmiert. "Die hohen Infektionszahlen in unserem Bezirk sind vielfach auf junge, feiernde Menschen zurückzuführen", erklärte Gesundheitsstadtrat Knut Mildner-Spindler (Linke) am Freitag. Ansteckungsorte seien "oftmals Clubs, private Feiern und inoffizielle Veranstaltungsorte in Friedrichshain-Kreuzberg", aber auch in anderen Bezirken.

Von Infektionen betroffen ist nach Bezirksangaben vor allem die Altersgruppe der 20- bis 35-Jährigen. Auch Außenbereiche von Clubs spielten bei der Ansteckung eine Rolle, hieß es. "Weitere Schwerpunkte sind private Feiern und illegale Raves in Außenbezirken." Der Bezirk kündigte verstärkte Kontrollen von Veranstaltungsorten an und will bei Polizei und anderen Bezirken diesbezüglich "für eine gemeinsame Schwerpunktsetzung" werben.

Laut dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung von Freitag sind in Friedrichshain-Kreuzberg in den vergangenen sieben Tagen berlinweit die meisten Neuinfektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl registriert worden, 114 Fälle wurden in dem Zeitraum erfasst.

Partyszene hat sich in den Ostteil Berlins verlagert

In den vergangenen Wochen mussten immer wieder illegale Partys in Berlin von der Polizei beendet werden, zuletzt am vergangenen Wochenende in Treptow-Köpenick. In Rahnsdorf stellte die Polizei am Samstagnachmittag in einem Waldgebiet eine illegale Veranstaltung fest.

Rund 20 Gruppen von Personen, die laute Musik abgespielt haben, hat die Polizei vom Samstagnachmittag bis zum frühen Sonntagmorgen an weiteren Stellen etwa im Treptower Park und im Plänterwald festgestellt. Dabei habe das Ordnungsamt drei Lautsprecher sichergestellt.

Einen Grund dafür, warum die illegalen Musikveranstaltungen sich möglicherweise in den Ostteil Berlins verlagert haben, nannte die Polizei nicht. Im Hochsommer hatte es mehrfach Polizeieinsätze aus ähnlichem Anlass zum Beispiel in der Hasenheide in Neukölln gegeben. Dort haben an diesem Samstag bis Mitternacht Polizei und Ordnungsamt kontrolliert und Parkbesucher auf die Einhaltung der Corona-Regeln hingewiesen. Zwischenfälle habe es dabei nicht gegeben.

Sendung: Abendschau, 18.09.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

111 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 111.

    In Schulen und ÖPNV tragen die Menschen aber auch Masken. Also sollten sie zumindest ...

  2. 110.

    ...ich habe mir mal Ihre Kommentare, den Austausch mit Andreas angeschaut. Ich finde Ihre Einstellung schon krass, wer sich vorsätzlich in Gefahr begibt, soll selber zahlen. Wie oder was ist denn eine Gefahr? Nur weil die Staatsspitze sagt, das und dieses Land hat hohe Infektionszahlen? Sind diese flächendeckend? Was ist mit Arbeitnehmern, Unternehmer die beruflich dorthin reisen müssen? Bei einen Kaskoschaden, um bei Ihren Argumenten zu bleiben, tritt die KFZ Versicherung in Vorleistung und prüft danach, ob Sie Regressansprüche geltend machen kann. Inder Regel ist das aber nie die volle Schadensleistung. Und ja , wir sollten die Kosten als Gemeinschaft tragen, egal ob junger Feiernder oder beruflich bedingt Verreisender. Das machen wir in so viel anderen Fällen auch, für Leute die nie in das Sozialsystem eingezahlt haben. Damit meinte ich nicht eine bestimmte Gruppe, sondern allgemein alle, die diese Leistungen in Anspruch nehmen.

  3. 109.

    Diese schuldzuschieberei...ich kann das nicht mehr hören. In öff.verkehrsmitteln. ist Abstand auch nicht möglich,oder an schulen. Es wird ja schon fast so getan als ob die Pest da ist. ! Krankenhäuser sind nicht überfüllt. Der Virus ist da,genauso wie andere Krankheiten,die auch gefährlich sein können für Risikogruppen. Mir reicht es langsam.

  4. 108.

    Diese schuldzuschieberei...ich kann das nicht mehr hören. In öff.verkehrsmitteln. ist Abstand auch nicht möglich,oder an schulen. Es wird ja schon fast so getan als ob die Pest da ist. ! Krankenhäuser sind nicht überfüllt. Der Virus ist da,genauso wie andere Krankheiten,die auch gefährlich sein können für Risikogruppen. Mir reicht es langsam.

  5. 107.

    Sind sie jetzt lins- oder rechtsautonom?
    Jeder Mensch hat laut Verfassung das Recht auf körperliche Unvesehrtheit. Solche Leute wie sie stellen dieses Grundrecht in Frage.

  6. 106.

    rbb24 berichtet unter der Überschrift "Zwei der drei Berliner Corona-Ampeln auf Gelb" über ein steigendes Infektionsgeschehen. Aktuell wird ein teilweise Lockdown erwartet. Als Ursache wird das Partyvolk identifiziert.
    In einer hemmungslosen und rücksichtslosen gehen diese jungen Menschen mit der Gesundheit anderer Menschen um.

    Das ist doch eigentlich genau das Thema dieser Diskussion. Wieso diskutieren hier einige immer noch so, als ob sie das alles nichts angeht? Wieso gibt man ihnen überhaupt die Möglichkeit dazu? Wenn wir einen zweiten Lockdown kriegen werden in Deutschland Millionen Existenzen zerstört und viele davon auch in Berlin.

  7. 105.

    ...und auch wenn sie es nicht leiden können....
    Wir stehen kurz vor einem 2. lockdown.....
    Auch diese Aussage ist durch absolut nichts und niemanden bestätigt. Es gibt niemanden der bisher geäußert hat wenn dies und das eintritt dann gibt es einen neuen lockdown.
    Ganz im Gegenteil.... nahezu alle Politiker haben inzwischen eingeräumt, das selbst der erste lockdown (aus heutiger Sicht und dem heutigen Wissen) nicht notwendig gewesen wäre.

  8. 104.

    Eine Frage wird meist durch ein ? am Ende des Satzes gekennzeichnet.
    Ich habe sie absolut nichts gefragt.... ich habe lediglich ihre falschen Aussagen kommentiert.
    Und wenn sie es nicht vertragen können das es andere Meinungen bzw. Fakten gibt sollten sie nicht in öffentlichen Foren schreiben.

  9. 103.

    In einem anderen Beitrag im Coronablog beim rbb24 wird unter der Überschrift "Zwei der drei Berliner Corona-Ampeln auf Gelb" über ein steigendes Infektionsgeschehen berichtet. Der Beitrag verweist übrigens auf diesen.
    Im vorgenannten Beitrag wird darauf verwiesen, dass wir in Berlin bald verschärfte Massnahmen zu erwarten haben. Ich darf zitieren "Dass in Friedrichshain-Kreuzberg die Inzidenz so hoch liege, führe sie (Frau Kalayci) auf das dortige Partygeschehen zurück.
    Das ist doch eigentlich genau das Thema dieser Diskussion. Wieso diskutieren hier einige immer noch so, als ob sie das alles nichts angeht? Wenn wir einen zweiten Lockdown kriegen werden in Deutschland Millionen Existenzen zerstört und viele davon auch in Berlin.

  10. 102.

    Noch einmal und jetzt ganz langsam zum mitschreiben:
    Wer durch sein Verhalten dafür sorgt, dass Menschen in seiner Umgebung evtl. mit dem Coronavirus infiziert werden, nur weil er nicht gewillt ist sich an die Verhaltensregeln zu halten, die mittlerweile auch dem "Letzten" bekannt sein dürften ist dafür zur Verantwortung zu ziehen und zwar mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Wir sind kurz vor dem nächsten Lockdown und einige Leute diskutieren immer noch über die Notwendigkeit. Das ist doch wohl ein Witz.

    Ich hoffe, dass die Redaktion jetzt endlich mal meine Antwort freischaltet und damit so einen Beitrag nicht unbeantwortet stehen läßt.

  11. 101.

    Wer mit seinen Argumentationsversuchen nicht überzeugen kann verbittet sich eben jegliche Widerworte. Basta.

  12. 100.

    Sorry, aber haben sie irgendein Verständnis- oder sonstiges Problem? Was wollen sie den jetzt noch? Sie haben doch schon ein halbes Dutzend Antworten bekommen.

    Ich muss sie jetzt nachdrücklich bitten von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen. Sie haben Antworten erhalten und mehr kann und werde ich Ihnen leider nicht mitteilen.

    Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Woche und bleiben sie gesund.

  13. 99.

    Ich habe ihnen doch klar und eindeutig geantwortet. Verstehen sie die deutsche Sprache nicht?

  14. 98.

    Alle haben schlaue Sprüche und jeder weiß es besser und die Merkel und Bill Gates ist sowieso dran Schuld. Und jeder meckert, aber ich möchte mal wissen, wenn jemand von Euch das Sagen hätte, wäre er wirklich in der Lage die Welt vor Corona zu retten. Solange dieser Aufersteher noch nicht da ist bleibe ich einfach ein Normalo und versuche mich und andere zu schützen, natürlich nur so gut es geht. Ein wenig Vernunft und ein weniger Party könnte auch mein Leben retten!
    Ich werde mich mal wieder einigeln müssen, denn ich möchte noch ein paar Jahre auf diesem bekloppten Planeten verbringen möchten.

  15. 97.

    Das mit dem RTW haben sie ja schon weggelassen..... ist ihnen wohl doch aufgefallen das ihre Aussage nicht stimmte.
    Das mit dem betrunken Auto fahren betrifft aber 2 unterschiedliche Versicherungen.
    1. die Auto Versicherung ....ja die holt sich den Schaden den sie beim Opfer verursachen vom Verursacher zurück....teilweise...nach Prüfung des Einzelfalls
    2. der eigene Schaden .... der gebrochene Arm, Bein oder was auch immer..... dies bezahlt die Krankenkasse und die holt sich nix zurück

    Und ihre Aussage war.... die Teilnehmer an solchen Feiern sollten ihre Behandlungskosten selber tragen ..... und genau das gibt es in KEINEM Bereich....ob besoffen, unter Drogen oder mutwillig aus dem Fenster gesprungen.

  16. 95.

    Dann wäre es aber logisch, Reiseverbote zu fordern anstatt Strafen für die, die etwas ganz legales tun.

    Wie geagt, was nicht verboten ist kann auch nicht bestraft werden.

  17. 94.

    Das ist aber genau der Punkt, man muß sich selbst informieren und nicht warten, dass man was erzählt bekommt. Und das ganze dann aber nicht nur einseitig. Aber dafür bin ich der falsche Ansprechpartner. Mir wird ja unterstellt ich könnte weder denken noch richtig lesen.

    Ein Beispiel:
    https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Coronavirus-Was-bringen-Luftfilter-an-Schulen,luftfilter100.html

  18. 93.

    Und die Forderungen bestehen immer noch und sie sind weder autorisiert noch befugt mir vorzuschreiben was ich zu fordern habe.
    Was glauben sie denn wer sie sind?

  19. 92.

    Kleiner Denkanstoß, Zitat aus dem Papier des BMI:

    "...es geht darum, die Ansteckungsmöglichkeiten zu reduzieren. Wenn es in einer Grossstadt ab und zu Fussballspiele mit 50.000 Teilnehmern gibt, aber in den öffentlichen Verkehrsmitteln täglich Millionen sich begegnen, ist die
    Schliessung von Fussballspielen kaum mehr als symbolisch, vor allem bei einem Virus, das kaum weiter als über eine Distanz von 2 Metern ansteckend ist.
    In der jetzigen Phase der Epidemie können wir (hoffentlich) davon ausgehen, dass die Testkapazität sehr schnell hochgefahren werden kann. Davon ausgehend ist es besser, eine sehr scharfe, aber kurze Periode der Ausgangsbeschränkungen zu haben, nur bis die Massnahmen zu Testen und Isolieren greifen. Eine längere Periode der Ausgangsbeschränkungen ist weder wirtschaftlich noch sozial aufrecht zu erhalten."

    "...nur bis die Massnahmen zu Testen und Isolieren greifen." Dieser Punkt wurde wohl neben den Beschränkungen "vergessen".

Das könnte Sie auch interessieren