Tests, Masken, Impfen - Berliner Senat bereitet Präsenzunterricht nach den Ferien vor

Schülerinnen und Schüler mit medizinischen Masken in einem Klassenzimmer. (Quelle: dpa/S. Gollnow)
Audio: JOURNAL | 19.05.2021 | K. Buchmann | Bild: dpa/S. Gollnow

Die Corona-Zahlen in Berlin sinken. In den Schulen soll es laut Bildungsverwaltung trotzdem vorerst beim Wechselunterricht bleiben. Präsenzunterricht für alle ist nach den Sommerferien geplant. Der Plan stößt nicht überall auf Zustimmung. Von Kirsten Buchmann

Vier Monate Home-Schooling, danach Wechselunterricht jeweils in halber Klassenstärke - seit inzwischen rund eineinhalb Monaten: Für Schülerinnen und Schüler bedeuten die Corona-Bestimmungen in Berlin deutliche Einschränkungen.

Änderungen sind, so zumindest die bisherige Ansage des Senats, erst nach den Sommerferien zu erwarten. Die Bildungsverwaltung plane nun das neue Schuljahr im Präsenzunterricht, sagt Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), "natürlich vorbehaltlich des Infektionsgeschehens und der weiteren Entwicklung".

Es wäre nach rbb-Informationen ein Präsenzunterricht jedoch weiterhin mit Hygieneregeln, wie beispielsweise Masken und Test. "Tests werden noch eine ganze Weile zu unserem Alltag gehören", bekräftigt die SPD-Bildungspolitikerin Maja Lasic. "Und natürlich Masken, gucken wir mal in welcher Form."

Stufenplan soll wiederbelebt werden

Lasic erwartet zudem, dass der Stufenplan wiederkommen wird. Derzeit wird laut Senatorin Scheeres zufolge gemeinsam mit Expertinnen und Expertinnen daran gearbeitet, ihn anzupassen. Ein Corona-Stufenplan galt für die Schulen bereits im vergangenen Jahr nach den Herbstferien. Er enthielt verschiedene Regelungen für die Schulen, je nach Corona-Situation.

Den Stufenplan sieht Maja Lasic nach eigener Aussage als wichtiges Instrument auch für die Zukunft: "Das heißt für die Schulen, dass sie erst mal ganz normal Präsenzunterricht haben, dann aber - individuell abhängig vom Infektionsgeschehen an dem einzelnen Standort - gegebenenfalls für einzelne Standorte doch wieder zum Wechselunterricht zurückgekehrt wird." Das solle aber die Ausnahme sein, der Regelfall der Präsenzunterricht.

Schüler auch über mobile Impf-Teams erreichen

Der 16-jährige Rufus Franzen sagt, er sehne sich danach, nicht mehr im Wechsel und in kleineren Gruppen, sondern wieder komplett in die Schule gehen zu können. Denn er vermisse vor allem den Kontakt zu seinen Mitschülern im elften Jahrgang des Beethoven-Gymnasiums in Lankwitz: "Ich glaube, wir wären alle super euphorisiert, und Lernen würde wieder leichter fallen", sagt er.

Am besten sollten daher alle Schülerinnen und Schüler so schnell wie möglich geimpft werden, mahnt Rufus Franzen, der auch stellvertretender Sprecher des Landesschülerausschusses ist. "Ich denke, die Senatsverwaltung sollte jetzt so schnell wie möglich alle, die geimpft werden können, impfen", sagt er. Das wären momentan also die über 16-Jährigen. "Und wenn es dann zu einer Zulassung für über Zwölfjährige kommt, sollte man auch die so schnell wie möglich impfen", fordert der Gymnasiast.

In Zahlen: An den Berliner Schulen lernen rund 160.000 Schülerinnen und Schüler über zwölf Jahren. Erreicht werden könnten sie unter anderem durch mobile Impf-Teams, zeigt Rufus Franzen sich überzeugt.

Der 16-jährige Rufus Franzen sehnt sich danach, nicht mehr im Wechsel und in kleineren Gruppen, sondern wieder komplett in die Schule gehen zu können. Denn er vermisst vor allem den Kontakt zu seinen Mitschülern im elften Jahrgang des Beethoven-Gymnasiums in Lankwitz: "Ich glaube, wir wären alle super euphorisiert, und Lernen würde wieder leichter fallen."
Der 16-jährige Rufus Franzen sehnt sich danach, nicht mehr im Wechsel und in kleineren Gruppen, sondern wieder komplett in die Schule gehen zu können. Denn er vermisst vor allem den Kontakt zu seinen Mitschülern im elften Jahrgang des Beethoven-Gymnasiums in Lankwitz: "Ich glaube, wir wären alle super euphorisiert, und Lernen würde wieder leichter fallen."

Forderungen nach früherem Präsenzunterricht für alle

Die SPD-Abgeordnete Maja Lasic will nach eigenen Angaben den Präsenzunterricht nach den Sommerferien allerdings nicht an den Impf-Fortschritt knüpfen. "Wir wünschen uns, dass die Impfungen für Jugendlichen und Kinder Verfügung stehen und für die Familien Sicherheit gegeben ist", sagt sie. "Jedoch wird die Rückkehr zum Präsenzunterricht nicht davon abhängen." Lasic sagt, sie glaube, dass die Inzidenz-Zahlen im Sommer so niedrig sein würden, dass Präsenzunterricht für alle machbar sein werde, auch in Grundschulen.

Darauf pocht auch der Bildungsexperte der oppositionellen CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Dirk Stettner. Er drängt auf Präsenzunterricht ohnehin so schnell wie möglich - schon vor den Sommerferien und erst recht nach den Sommerferien: Seine Forderung: "Alle testen, und nur getestete Schülerinnen und Schüler in die Schule lassen. Dann kann Präsenzunterricht mit Maske auch wieder stattfinden."

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Kirsten Buchmann

28 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 28.

    Momentan ist das Lüften ja sehr gut.
    Was passiert aber wieder im Herbst / Winter?
    Dann müssen wieder Decken, Schal und Fingerhandschuhe verteilt werden ;-(

    Natürlich entstehen Kosten usw., aber besser m.E. als wieder Schließungen und ähnliches,

  2. 27.

    DONNERWETTER, 8 TAGE ansatzweise SCHULE ! ! ! "Bildung ist das wichtigste Gut für alle Schüler!" Schreit jedenfalls der Berliner Senat in seinen Sonntagsreden.
    Ich frage nochmals; WAS MACHT(E) EIGENTLICH DIE GANZEN LETZTEN 16 MONATE DIE RHEINISCHE FROHNATUR SANDRA SCHEERES BERUFLICH ! ? Ihre Arbeit jedenfalls nicht- auch vorher nicht. Oder hat einer der betroffenen Lehrer, Schüler, und Eltern was Taugliches von ihr gehört ?! Wie ich schon einmal anmerkte: Eigeninitiative ist bei ihr auf gar keinen Fall erwünscht...

  3. 26.

    "... Grundschüler sollen wieder eine Ferienbetreuung erhalten können. ..."
    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/05/berlin-corona-schulen-wechselunterricht-bleibt-bis-zu-sommerferien.html

    Merkwürdig, vielleicht doch noch einmal nachfragen. Diese Regelung muss doch für ganz Berlin gelten!
    Am 17.05. wurde bekannt gegeben, dass wieder der "normale" Hortbetrieb in den Sommerferien stattfindet.
    (Auf der Senatsseite habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.)

  4. 25.

    Nach nun gut 16 Monaten wollen sie mal ein Plan machen.
    Ich hoffe der ist besser als der letzte.
    Mein Kind war dieses HJ bereits 8 Tage in der Schule - wow

  5. 24.

    Jeder kann sich ja jetzt überlegen, wie er die Sache sieht. Für mich etwa ist die Planung eine Katastrophe und abermals sinnloser Aktionismus. Wie kann man planen, wenn die Lage absolut noch nicht einzuschätzen ist? (Oder will man die sicher bald erscheinenden Prognosen des RKI zur Entwicklung der Indischen Variante als Basis nehmen?)

    Was sie SPD vorhat, das wissen wir jetzt. Nur ist sie ab Herbst wohl kaum mehr geschäftsführend. Also fragt eure Abgeordneten nun, was diese für Vorstellungen in Bezug auf Corona und Schulen/Kitas haben! Fragt Frau Jarasch, ob sie den Quark fortzuführen gedenkt!?

  6. 23.

    "... Und mit den wöchentlichen Testungen und Masken tragen, hat man ja trotzdem die Möglichkeit schnell zu reagieren, falls ein Coronafall auftritt. ..."
    Stimmt schon ... jedoch muss dann die gesamte Klasse in Quarantäne!

    Sind nicht zum Festigen des Unterrichtsstoffs kleinere Klasse sinnvoller?
    Der Lehrer hatt doch bei ca. 13 Schülern den besseren Überblick auf die Defizite der einzelnen Schüler.
    Lasst doch die Grundschulen im Wechselunterricht ... die Kinder kommen m.E. sehr gut mit dieser Situation klar!
    Kleine Abschiedsparty auf dem Schulhof wäre doch auch möglich.

  7. 22.

    An der Schule meines Sohnes werden in den Sommerferien nur die Kinder betreut, deren Eltern einen systemrelevanten beruf ausüben oder alleinerziehend sind.

  8. 21.

    Nee, weil die sinnlos sind. In meiner Schule stehen davon mittlerweile 15 Stück. Die bringen auch nicht mehr als ein offenes Fenster. Im Gegenteil, der Herstellung, Transport und Gebrauch kostet (Umwelt)Ressourcen und schaufeln dem Anbieter und Dealer Geld in die Taschen - Beispiel Maskenskandale?

  9. 20.

    Die Schülen müssten JETZT sofort wieder aufmachen! Das geben sämtliche Zahlen her. Die Schüler haben genug verpasst in diesem Schuljahr, da könnte man zumindest die letzten 5 Wochen noch nutzen. Scheinbar ist das nicht gewollt. Unfassbar!

  10. 19.

    ... einfach schlichter Nonsens. Schuldige gefunden: Maskengegner und Impfverweigerer verhindern die "0". Die "0" gibt es nicht, das Virus bleibt. Ganz einfach. Entscheidend ist die Gefährlichkeit und in der Hinsicht können wir klare Schlüsse aus den letzten 12 Monaten ziehen.
    Und es gibt sehr wohl Länder, welche ohne masochistische Maßnahmen auskommen - da hilft ein Blick über den Tellerrand!
    Boah, es wirklich sehr anstrengend in so mancher Runde.
    @rbb, bitte auch mal meinen Wutkommentar hier veröffentlichen, danke!

  11. 18.

    Ich (43J) war Montag beim Arzt und fragte nach Impfung.
    Der Arzt bot mir an, mich für Biontech auf eine Warteliste mit 600 Leuten zu setzen. Oder Astra: "Morgen um 16 Uhr".

    Ich bekam Dienstag die Spritze. Am Mittwoch ging ich normal zur Arbeit, habe Sport gemacht und eine Freundin getroffen. Ich hab nichts gemerkt.
    Manchmal sollte man Nägel mit Köpfen machen und sich nicht selbst im Weg stehen. Im Schuldienst sind sie sicher gefährdeter als ich, Nutzen/Risiko dürfte für Sie noch deutlich besser sein.

  12. 17.

    "Alle testen, und nur getestete Schülerinnen und Schüler in die Schule lassen. Dann kann Präsenzunterricht mit Maske auch wieder stattfinden."
    Wunderbar, besser kann man den ganzen Wahnsinn nicht mehr beschreiben, schön dass ich Politiker jetzt endlich real outen und man weiß wie unsere Zukunft aussehen wird.

  13. 16.

    Das kann doch nur ein schlechter Scherz sein!
    Es sind noch 5 Wochen bis zu den Sommerferien! Da könnte man doch versuchen, den Lernstoff des Jahres wenigstens ein bisschen zu festigen und den Kindern auch ein Stück Normalität zurück geben. Und mit den wöchentlichen Testungen und Masken tragen, hat man ja trotzdem die Möglichkeit schnell zu reagieren, falls ein Coronafall auftritt. Es ist echt krass, wie das Schuljahr einfach abgeschrieben wird!

  14. 15.

    Was soll diese Forderung nach Impfungen von Herrn Franzen? Impfen ist eine private Entscheidung. Demnächst kommt noch ein Impfteam in den Klassenraum, oder was? Hier hat wirklich jede Seite jegliches Maß verloren und überhaupt keinen klaren Kopf mehr für pragmatische Lösungen. Mittlerweile ja nicht einmal mehr die jeweiligen Vertretungen der Schüler und Eltern. Es bleibt nur noch das Wegziehen.

  15. 14.

    Lehrer sind in der Regel geimpft? So ein Quatsch. Berechtigt einen Impftermin zu buchen? ja. Sind Impftermine buchbar, weil gerade genug Impfstoff vorhanden ist? Nein.

  16. 13.

    Niemand spricht mehr von Luftfiltern?
    Warum eigentlich?
    Weil die Geld kosten?

  17. 12.

    Mit anderen Worten; Es bleibt beim bestehenden Chaos. Also alles wie vor und während der Corona-Pandemie
    Eigeninitiativen von Lehrern, Schülern und Eltern - nicht erwünscht.
    Innovative Ideen/Lösungen, die nicht den offiziellen Schullbehörden-Unsinnweg gegangen sind - nicht erwünscht. Vorschläge von Betroffenen, wie man mit kreativen und pragmatischen Ideen brauchbaren Lernstoff aufholen könnte - nicht erwünscht. Schüler zum Sport zu bewegen, der nicht zensur-und leistungsbetont ist- nicht erwünscht,teilweise verboten, weil es ist ja kein Profisport. Ich höre insbesondere von der Schulverwaltung nur was alles nicht geht.
    Was macht eigentlich die rheinische Frohnatur Frau Scheeres beruflich ?

  18. 11.

    Genau das ist doch echt krass, oder? Man plant für die Zeit NACH den Ferien. Und was passiert ab dem ersten Ferientag? Wie sehen da die Maßnahmen aus? Interessiert wieder mal niemanden! Erzieher und Kinder sind wieder die Versuchskaninchen. Ganz genau das Gleiche wie vor einem Jahr. Wahnsinn! Was für eine Wertschätzung für die Arbeit im Hort. Vielen Dank!! Wenn der Hort so egal ist, sollen wir ihn mal weglassen? Was wäre dann? Einfach für die Zeit der Ferien schließen. Ist doch eh nicht so wichtig, oder?

  19. 10.

    Nicht Sie sondern ich bin fassungslos wenn ich Ihre Zeilen lese. Wie verzweifelt muss man sein eine Impfpflicht zu forden? Schlimm genug, dass es bereits eine versteckte gibt! Lehrer sind in der Regel geimpft und die Eltern der Kinder haben sich da einzureichen, wo sie hingehören! Und was die Kinder angeht, es kann doch nicht Ihr Ernst sein in einen gesunden heranwachsenden Kinderkörper einen nicht langzeiterprobten Impfstoff reinzupumpen wegen Präsenzunterricht?Ich hoffe, es lassen sich nicht so viele Eltern von diesen Drohgebahren einschüchtern , irgendwann ist Schluss nur um eine Impfquote zu erreichen

  20. 9.

    Wie heißt es so schön : die Hoffnung stirbt zuletzt ;-)

Nächster Artikel