Diskussion über 2G-Regel - Sollen Nichtgeimpfte draußen bleiben? - ein Pro und Contra

Symbolbild: Mehrere Menschen warten in einer Schlange zur Registrierung und Anmeldung via Luca App (Bild: imago images/Ralph Peters)
Bild: imago images/Ralph Peters

Sollen Geimpfte und Genesene immer öfter unter sich bleiben? Und Impfverweigerer das Nachsehen haben? Die 2G-Regel ist so umstritten wie die Impfung selbst. Ein Pro und Contra darüber, was eine Gesellschaft verlangen kann - und was nicht. Von Birgit Raddatz und Iris Sayram

Pro: Lasst euch impfen oder bleibt draußen!

Von Birgit Raddatz

Zugegeben, ich habe lange gewartet. Darauf, dass wirklich jede und jeder ein Impfangebot bekommen hat. Nun bekommen es sogar die über 12-Jährigen. Und jetzt reicht es mir und offenbar auch vielen anderen mit der Geduld. Wer nicht will, der hat schon.

Bevor jetzt wieder das Argument kommt, dass sich nicht jede und jeder aus gesundheitlichen Gründen impfen lassen kann: Diese Gruppe an Menschen ist klein, sehr klein! Fast nicht der Rede wert. Vielmehr gibt es aus medizinischer Sicht nur äußerst seltene Kontraindikationen gegen das Impfen. Und für die, für die es wirklich gar nicht geht, finden sich Ausnahmen, etwa kostenlose PCR- oder Schnelltests. Die sollten übrigens auch für die unter 12-Jährigen zugänglich sein, damit sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Für alle anderen gilt: Lasst euch impfen! Es gibt Menschen, die zweifeln, ob sie es wollen. Offenbar immer noch etwa 40 Prozent der Berliner*innen. Hoffentlich sind sie in ihrem ganzen Zweifeln umsichtig genug, sich nicht in großen Menschenmassen aufzuhalten. Denn das, liebe Zweifler*innen, könnte tödlich sein!

Ich stehe total auf Demokratie und ich meine das nicht zynisch. Eher resigniert. Denn Demokratie heißt auch, dass es Freiheit nicht zum Nulltarif oder ohne Anstrengung gibt. Diejenigen, die sich bewusst nicht impfen lassen, überlassen die Verantwortung, aus dieser Pandemie herauszukommen, den anderen. Sie schreien nach Lockerungen, wollen aber nichts dazu beitragen. DAS ist undemokratisch.

Impfen ist das Laserschwert

Natürlich kann ich trotz Impfung weiterhin das Virus bekommen, ich kann sogar erkranken. Aber statistisch gesehen eben seltener und weniger schlimm. Und wenn alle geimpft wären, dann wäre ich auch für andere keine Gefahr. So lange das aber so ist, will ich in meiner Freizeit keine Gefahr für andere sein.

Nach einer langen Arbeitswoche, die viele weiterhin brav im Homeoffice verbringen (gern geschehen!), soll am Wochenende unbeschwert getanzt werden. Diese Freiheit sollen sich alle, die es wollen, nach über einem Jahr der Einschränkungen nehmen dürfen. 2G hat der Berliner Senat für Clubs drinnen entschieden und ich und sehr viele andere sind dankbar dafür. Schnelltests sind nun einmal nur eine Krücke im Kampf gegen die Pandemie. Impfen ist das Laserschwert!

Berührt hat mich die Aussage einer über 100-Jährigen, die in Berlin als erste ihre Impfung bekam. "Damit die jungen Leute wieder ihr Leben leben können", hat sie gesagt. Soll das jetzt etwa umsonst gewesen sein?

Contra: Der Keil zwischen uns ist schon groß genug!

Von Iris Sayram

Ja, stimmt. Der Blick auf die nackten Zahlen deutet darauf, dass die angebotenen Impfstoffe von Biontech, AstraZeneca oder Johnson & Johnson insgesamt gut vertragen werden und den Geimpften vor der Infektion beziehungsweise schweren Verläufen schützen kann.

Und ja, es ist auch solidarisch, wenn man trotz weniger Angst vor einer Corona-Infektion sich impfen lässt, um Schwächere zu schützen, die sich vielleicht nicht impfen lassen können. Moralisch ist man mit dem Pro-Kommentar auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

Die andere Seite ist die dunkle, voller Verschwörungstheorien, Alu-Hüten und sonstigen Spinnern. Die, die das Virus nie so ernst genommen haben vulgo Verhamloser und Covidioten. Menschen, die eben auch in Restaurants oder Bars nichts mehr zu suchen haben. Und jeder, der auch nur argumentativ ihre Nähe streift, sollte in den Medien bitte nicht mehr zu Wort kommen – viele Grüße an dieser Stelle an Jan Böhmermann.

Der riesengroße Keil, der sich seit eineinhalb Jahren zwischen uns schiebt, wird immer größer. Es gibt ein wir und ein die. Und das macht mir Angst.

Es gibt auch ein Grundrecht auf Unvernunft

Damit mich hier keiner falsch versteht: Ich bin geimpft. Ich habe nichts dagegen, es wieder zu tun. Ich weigere mich aber, meinen gesundheitlichen Maßstab auch anderen aufzuzwingen. Wir als Gesellschaft müssen es aushalten können, dass es da draußen Menschen gibt, die das nicht so sehen. Ich möchte nicht, dass diese Menschen noch mehr ausgegrenzt werden, als sie es ohnehin schon sind.

Es gibt sowas wie ein allgemeines Lebensrisiko, das jeder einzelne tagtäglich eingeht. Der eine mehr, der andere weniger, etwa weil er einen über den Durst trinkt, noch in der Horizontalen am Morgen gleich zur Zigarette greift oder von morgens bis abends Fleisch isst – und zwar ausschließlich. Auch hier gab und gibt es immer wieder Diskussionen, ob man diese "unverbesserlichen" Leute nicht stärker in die Pflicht nehmen sollte, ihre Krankenkassenbeiträge höher sein sollten, als vom schlauen, vernünftigen Rest. Aus guten Gründen werden solche Diskussionen schnell wieder ad acta gelegt. Wir reden in letzter Zeit sehr viel über Grundrechte. Dabei vergessen wir manchmal schnell, dass es auch ein Grundrecht darauf gibt, sich unvernünftig zu verhalten.

Mein Körper, meine Entscheidung

Es nennt sich: die allgemeine Handlungsfreiheit! Ein Zitat aus dem Frühjahr von Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) schwappt auch in die heutige G2-Diskussion: "Diejenigen, die ihr Impfangebot nicht wahrnehmen, treffen ihre individuelle Entscheidung, dass sie das Erkrankungsrisiko akzeptieren." Auch gern genommen in dem Zusammenhang wird Bundeskanzlerin Angela Merkel mit: "Eine Impflicht wird es nicht geben." Im Moment robben wir uns aber ziemlich verdächtig an eine ran.

Politik täte gut daran, ausnahmsweise einmal Wort zu halten und sich andere Wege zu überlegen, die Impfmuffel an die Nadel zu bekommen – durch echte Überzeugungsarbeit.

Was Sie jetzt wissen müssen

Die Kommentarfunktion wurde am 12.09.2021 um 15:45 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Beitrag von Birgit Raddatz und Iris Sayram

117 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 117.

    Dänemark hat eine Impfquote von 73%. Über 80% kommt man nur, wenn man die umgeimpften Kinder ausrechnet, was man aber bei der deutschen Impfquote nicht macht.
    Äpfel mit Birnen vergleichen?

  2. 116.

    Falsch! Ein Raucher, Trinker, Viel-Esser, Drogenkonsument, Impverweigerer,... usw. gefährdet keineswegs nur sich, sondern unmittelbar und mittelbar ebenso andere, die unmittelbar und mittelbar davon betroffen sind.
    Wer krank wird belastet nie nur die eigene Gesundheit und somit eigene Person, sondern etliche Andere in seinem Umfeld bzw. System (in der Familie, im Arbeitsfeld, in der eigenen Krankenkasse usw. mit.

    Viele vergessen, dass die Behandlung von Krankheiten durch die Krankenkasse nur über das Solidaritätsprinzip funktioniert. Wer eine kostspielige OP, eine Reha, eine Dauerbehandlung chronischer Erkrankungen usw. beansprucht, kann das nicht, weil er ja auch eingezahlt hat, sondern weil ganz Viele einzahlen, gleiches aber selber nicht beanspruchen.

    Nur Rechte zu beanspruchen und die Pflichten nicht zu wollen, ist nur möglich, wenn andere diese Pflichten ubernehmen.
    Ich würde all jene, die sehenden Auges, durch eigenes Verschulden die eigene Gesundheit und somit das Gesundheitssystem belasten, entsprechend mehr zur Kasse bitten.
    Wer die absolute (Imp-) Freiheit und vom Staat nicht bevormundet werden will, muss in die Eigenverantwortung und -versorgung gehen. Wenn der Staat diese kindlich trotzige Haltung ernst nehmen würde, müsste er jenen ihre Freiheit in der Form geben, dass er sich aus der übernommenen Verantwortung entlassen sieht und somit keine mehr hat. Bitte sehr! Das wäre konsequent.
    Geht aber nicht, weil es nun Mal die Verantwortung des Staates ist, die Rechte auch zu ermöglichen, indem er dafür nötige Entscheidungen trifft. Dafür ist ein Staat als gesellschaftliche Form da und das nutzen wir ja auch täglich großzügig, ist uns oft nur nicht mehr so bewusst. Aber es lohnt, dich das Mal wieder klar zu machen. Hier sollten u.a. die Schulen einen wichtigen Teil ihres Bildungsauftrages sehr ernst nehmen.

  3. 115.

    "Mein Körper, meine Entscheidung"

    -> Genauso sollte es sein, immerhin gibt es das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit!

    -> So "einfach" scheint die Sachlage dann aber doch nicht zu sein, immerhin liegt das Verfahren wegen der Masern-Impfung nach wie vor beim VerfG in Arbeit.

    -> Jede/r sollte SELBST entscheiden über die (un)gesunde Gestaltung des eigenen Lebens - rauchen, trinken, süßes usw....

    -> Und wer Sorge vor den Ungeimpften hat, kann sich doch impfen lassen (sofern nix gegen spricht) oder gibts etwa doch kein so gutes Vertrauen in die Impfungen?

    -> Man sollte nicht gleich jeden in die QD Ecke stellen, nur weil man z.B. auf den Tot-Impfstoff (wie bei Grippe - Novavax will Zul. im Sep. beantragen, EU hat sich schon 200 Mio. gesichert) warten möchte, weil vertrautes Verfahren

    -> Schluss mit der Abgrenzung, wir sind alle MENSCHEN und so wie Hautfarbe, Glaube.... sollte auch der Impfstatus keine Rolle spielen (Tests wäre zudem sicherer)

  4. 114.

    Liebes rbb-Team,
    könntet Ihr bitte den Contra-Beitrag eventuell noch einmal anpassen oder Euch über ein paar Zeilen Gedanken machen?
    Das "Der Keil zwischen uns ist schon groß genug!" passt nicht so gut zu "Es gibt auch ein Grundrecht auf Unvernunft" sowie "Die andere Seite ist die dunkle, voller Verschwörungstheorien, Alu-Hüten und sonstigen Spinnern."
    Wenn Ihr über diese Passagen nachdenken würdet und sie ggf. anpassen bzw. ergänzen würdet, wäre ich Euch sehr dankbar, da es auch durchaus Menschen gibt, die schlicht Angst vor einer mRNA-Impfung haben, weil sie in ihrem Freundeskreis Menschen kennen, die an den Impfnebenwirkungen leiden.

  5. 113.

    Genau. Nur mit Druck kann man etwas erreichen. Unsere verweichlichte und für alles und jeden Verständnis aufbringende Kultur stößt hier jedoch leider an ihre Grenzen – und das längst nicht nur auf Corona-Maßnahmen/-Impfungen bezogen.

  6. 112.

    Nichtgeimpfte Arbeitnehmer in NRW und BaWü erhalten von ihrem Arbeitgeber im Quarantänefall keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie durch eine Corona-Impfung zu verhindern gewesen wäre. So ist es recht.

  7. 111.

    und genau so ist es auch gut! ob nun 1g, 2g oder 3g! anders kommen wir aus diesem wirrwarr nicht mehr raus.
    die politik will es nicht endgültig entscheiden, also tun es alle, die unter der langen situation leiden.

    schild an die tür - entsprechend, und gut ist. so erledigt sich viel von selbst. ich bin dafür!

  8. 109.

    Liebe:r Selbstunständig,
    vielen Dank für Ihr Kommentar. Die unternehmen bekommen von der Politik die Möglichkeit, 2G anzuwenden für ihre Betriebe, können jedoch auch weiter auf 3G setzen. Das kann jeder Betrieb eigenständig entscheiden, ohne Druck von politischer Seite. Daher ist unser Satz auch nicht sachlich falsch.

  9. 108.

    ich bin so ein kind - 62 jahre alt und gesund. vater und mutter waren allen "heute verteufelten" sachen sehr zugetan, sorry wenn es nicht mehr in das weltbild passt.

  10. 107.

    Ich finde diesen Vergleich auch richtig gut…. Führerschein….. den haben einige vor 40 Jahren auf dem Träcker gemacht und würden aktuell bei den Prüfungen 100 Fehlerpunkte kassieren aber klar der Zettel Führerschein schützt die anderen…. selbst ein halbtauber 100 jähriger hat noch immer die gleichen Fähigkeiten wie damals als er mit 18 den Lappen bekommen hat.
    Oder die etwas älteren, die allein durch ihr Alter befähigt sind eine 125ccm Motorrad zu fahren… zum Glück kommen auf diese Idee dann doch recht wenige.

  11. 106.

    Das Gejammer der Nichtgeimpften möchte ich gar nicht hören wenn diese Menschen ernsthaft erkranken. Die Kosten sollen sie dann aber komplett selber tragen, ein Gebot der Fairnis.

  12. 105.

    Na ja, zumindest waren die Impfquoten auch in GB zum Zeitpunkt des Freedomdays bedeutend höher als bei uns, genauso wie in Israel. Was das Vertrauen in die Bevölkerung betrifft, ist meins nicht so groß,solange immer noch viele gegen die Coronaregeln protestieren,statt sich impfen zu lassen. Geht den politisch Verantwortlichen sicher nicht anders.

  13. 104.

    Ich habe mich impfen lassen damit ich nicht schwer Erkranke.
    Sollte ich Viren übertragen, kann es anderen Geimpften egal sein, sie werden auch nicht mehr schwer Erkranken.
    Wen es Ungeimpfte trifft, ist Es wiederum mir egal, man kann sich Impfen lassen.
    Einzig Menschen die sich aus medizinischen Gründen nicht Impfen lassen können tun mir irgendwie leid.
    Eine Lösung für dieses Problem kann ich leider auch nicht finden, da müssen Spezialisten ran.

  14. 103.

    Sorry, aber wenn man sich bis heute nicht hat impfen lassen und jedem ein Impfangebot gemacht wurde, ist es doch am Ende deren eigene Verantwortung. Alle anderen, die sich nicht impfen lassen dürfen, haben vermutlich sowieso ein schwaches Immunsystem und hätten dort eh nichts zu suchen bzw. wegen auch schon heute eigenverantwortlich selbst ab.

  15. 102.

    das habe ich mich auch schon gefragt bei den abstimmungen hier. vieleicht, bis das ergebnis passt - dann schnell alles schließen.

  16. 101.

    Niemals darf eine Impfung zum Maßstab aller Dinge werden!

  17. 100.

    Ich bin auch gegen eine Impffpflicht, und von mir aus können wir auch die 2G-Regel lassen..
    Aber jeder Impfunwillige (nicht impfunfähige!) soll bitteschön eine Patientenverfügung erlassen müssen, in der er dann auch einer Krankenhausbehandlung wegen Corona entsagt..Dann können Sie wirklich Ihr Ding machen und gefährden nicht die gesellschaftlichen Krankenhausressourcen, wo schon jetzt absehbar ist, dass genau diese Ungeimpften in der 4. Welle unser Gesundheitssystem überlasten werden. Es sollen trotzdem noch alle behandelt werden können in einem ungeplanten, unvorhersehbaren Notfall. Und das ist es, was impfunwillige nicht verstehen. Auch wenn sie mir als geimpften, wohl direkt nicht mehr unbedingt viel schaden können, ihr indirektes absehbares! Schadenspotential für alle ist immens..
    Oder man führt halt eine politisch gesteuerte Triage ein..jegliche medizinische Behandlung hat Vorrang vor der Behandlung eines gewollt ungeimpften Covid-falls, d.h. auch zur Not wird die Beatmungsmaschine direkt von solch einem abgeschaltet, wenn keine andere für einen anderen Fall vorhanden ist..
    Wenn sich impfunwillige für solche Rangehensweisen aussprechen würden, dann wäre es wirklich eine Entscheidung, die sie unabhängig für sich treffen können..
    Ansonsten bin ich auch für Druckaufbau auf jene, immerhin bauen diese ja auch schon wieder den Druck auf, wie man mit einer 4. Welle am besten klarkommt. Solidargemeinschaft ist keine Einbahnstr. nur für die eigenen Bedürfnisse..

  18. 99.

    Ich bin selber zweimal geimpft und eindeutig fürs Impfen auf freiwilliger Grundlage.
    Es ist ein Zeichen sehr schlecht gemachter Politik wenn es nicht gelingt Impfmuffel von dem Recht einer kostenlosen Impfung zu überzeugen.
    Eine Pflicht sich Impfen zu lassen lehne ich ab. Dennoch bin ich der Meinung das Geimpfte Stück für Stück ihre gesellschaftlichen Rechte in der Öffentlichkeit zurück erhalten müssen. Ansonsten wird sich immer wieder die Frage nach dem Warum und Wozu, wenn doch alles beim Alten bleibt, stellen.

  19. 98.

    Ich freue mich, dass Sie so gerne Party machen und sich den restlichen Verstand weg saufen. Wahrscheinlich sind Sie Politiker. Viel Spaß! Vor allem viel Spaß bei der 3. Impfung.

  20. 97.

    eventuell könnten sie einmal die "normalen" todesfälle in deutschland bemühen.
    nur im juli 2021 waren es über 70.000 - die werden in zwei wochen auch nicht mehr wählen....bestimmt nicht nur wegen corona.

  21. 96.

    Das tut mir wirklich sehr leid für Sie, habe großes Mitgefühl!
    Deshalb brauchen wir diese Diskussion nicht, Jeder soll frei entscheiden, was wie wann mit seinem/ihren Körpern geschieht. Eine Impfung ist nun mal ein Eingriff (2x geimpft freiwillig)

  22. 95.

    Schwerbehinderte Menschen, die von der Maskenpflicht befreit sind erhalten seit Beginn der Pandemie keine medizinische Versorgung mehr. Diese Menschen haben kein Recht auf eine medizinische Versorgung und es stört keinen. Es gibt weder Verträge noch Gesetze. Diese Leute können ihre Krankenkasse aufgeben praktisch, dürfen es nicht. Müssen bezahlen und erhalten keine Leistung.

  23. 94.

    Ganz einfach: egal, ob 2G- oder 3G-Regel.

    Aber: Wer an Covid erkrankt und die Möglichkeit zur Impfung hatte, sollte von nun an die Behandlungskosten alleine tragen. Wer nachweislich andere ansteckt, für die es bisher kein Impfangebot gibt, darf auch deren Folgekosten mit tragen.

    Spätestens wenn einige nach ein paar Tage auf der Intensivstation und mit einigen Zehntausend Euro weniger das Krankenhaus verlassen, sollte sich die Impfquote bessern. Ach ja: Reha-Maßnahmen für Long-Covid sollten oben Genannte auch selbst tragen.

  24. 93.

    Und da wären wir wieder bei dem Thema: Und was ist mit denen, die ebenso bewusst ihre Gesundheit aufs Spiel setzen ? Ihrer Auffassung nach können wir ja dann die KH im ersten Schritt auf " Selbstzahler" umstellen und im nächsten Schritt klären, ob die Erkrankung hätte vermieden werden können.
    Ferner werden sich die, die einen Ausschluss von Ungeimpften fordern, über weiter steigene Preise aufregen, denn wer glauben Sie wird den Aus- respektive Wegfall der Umsätze Ungeimpfter kompensieren?

  25. 92.

    Verstehe die Formulierung in der Umfrage nicht ganz. Da steht „bloß Getestete müssen draußen bleiben“. Was ist mit den ungetesten Gesunden?

  26. 91.

    Nun kann aber dieser Führerschein als solcher an meinen Körper keinen Schaden anrichten. Bei einer Impfung ist das nicht ausgeschlossen.

  27. 90.

    Sich mit Erkrankung durchzuschmuggeln um Lohnausfälle zu umgehen, ist aber schon irgendwie gemeingefährlich so ein Verhalten. Finden Sie nicht? Ich meine in Berlin ist gerade eine Enteignungsdebatte am laufen "zum Wohle der Allgemeinheit" Sich nicht impfen zu lassen und den Schutz seiner Mitmenschen auszuhebeln und zu unterlaufen ist nicht gerade zu Wohle der Allgemeinheit. Ich finde Mitbürger die das Wohlergehen der Gesellschaft aufs Spiel setzen haben unsere Gesellschaft nicht verdient.
    Sie sollten auch alles selber zahlen von Test bis Krankenhausaufenthalt und Spätfolgen. Wer sich gegen die Gesellschaft stellt, der sollte sich auch nicht von ihr verlangen sich durchfüttern lassen und von ihr Teilhabe einfordern wenn man selbst nicht bereit ist zu ihrem Wohlergehen beizutragen sondern deren Schädigung billigend in Kauf nimmt.

  28. 89.

    Die Impfung ist und soll auch freiwillig bleiben. Nur diejenigen die die Impfung ablehen müssen dann halt auch mit den Folgen leben.
    Es kann ja nicht sein das die Gemeinschaft für diejenigen zahlen soll , die meinen Sie kommen so durch die Pandemie.

  29. 88.

    Volle Zustimmung, mit folgender eigenen Meinung. Das die Zahl der Infizierten bisher unter 5% ist, liegt auch an Maßnahmen und Impfungen. Auch das die Krankenhausbelegung und Intensivbettenbelegung derzeit unkritisch ist liegt daran und an der Vernunft der Mehrheit der Bevölkerung. Hoffentlich bleibt es so. Von einer Impflicht halte ich trotzdem nichts. Nicht die Politik ist für die Verbreitung des Virus verantwortlich, sondern wir selbst. Leider wird nicht durch jeden die Eigenverantwortung gesehen. Maßnahmen, wie 2G in allen nicht lebensnotwendigen Bereichen (Restaurant, private Reisen, Clubs, Bars,..) halte ich für sinnvoll. In an allen anderen Bereichen (auch Behörden, Verwaltungen) 3G. Tests sollten selbst bezahlt werden. Auch Quarantäne, ohne Impfung, sollte ohne Lohnausgleich erfolgen. Die dann absichtlich selbst eingeschränkte persönliche Freiheit liegt dann an jedem selbst.

  30. 87.

    "Aber sobald man mit seinem Verhalten andere gefährdet, endet die Handlungsfreiheit. Denn dann müssen ggf andere die Konsequenzen tragen. Und wer sich nicht impfen lässt, gefährdet andere."
    Absolut richtig, dieser Satz. Bedarf aber einer Ergänzung.
    1. Wer sich nicht impft gefährdet andere nur wenn er selbst infiziert ist. Solange er gesund ist, gefährdet er niemanden.
    2. Das Gleiche gilt für geimpfte. Und zwar exakt das Gleiche.

  31. 86.

    Weder Ethikrat, noch Bundesregierung, noch Landesregierungen, noch RKI, noch Stiko, noch EU, noch Europarat etc. haben DEN EINEN plausiblen Grund gefunden, dass eine Covid-Impfung verpflichtend eingeführt werden soll.

    Es ist schon faszinierend, dass dann einige andere ihre individuelle Risikobewertung mit ihrem individuellen Conclusio anderen aufzwingen wollen, also anderen Menschen deren individuelle Risikobewertung und Conclusio absprechen. Das nenne ich anmaßende Fremdbestimmung. Andersrum würden sie es nie für sich akzeptieren.

    Nicht Geimpfte sind auch nicht gleich Kranke oder Virenschleudern. Die allermeisten sind GESUND. Und Gesunde dürfen aus nur theoretisch möglichen Gefahren nicht vom öffentlichen Leben segregiert werden.

    Dass ich als Geimpfter mich mit diesem freiheitlichen Standpunkt immer wieder unter Freunden und Kollegen rechtfertigen muss, ist mir fast Beleg, dass sehr viele unsere freiheitliche, offene Grundordnung nicht verstanden haben.

    Freiheit endet bei der Freiheit des anderen! (I. Kant) Das gilt in beide Richtungen.

  32. 85.

    Dann sollte aber auch alle Raucher*innen für sämtliche Kosten aufkommen, wenn diese an Lungenkrebs leiden oder anderen Lungenkrankheiten. Es kann nicht sein, dass die Allgemeinheit die Kosten mittragen muss. Rauchen ist eine individuelle Entscheidung, ob man sich der Sucht und Folgeschäden aussetzt. Gleiches auch bei anderen Krankheiten, die aus egoistischen Gründen entstanden sein könnten.

  33. 84.

    Ja das stimmt, aber derjenige der den Impfschaden hat ist in der Beweispflicht und das stört mich so. Im Freundeskreis erlebt. Kind geimpft danach ging es ihm schlecht. Bitte an den Kinderarzt um Meldung an entsprechende Stellen. Antwort des Arztes, das muss doch gar nicht mit der Impfung zusammenhängen hängen und wollen sie das wirklich machen. Und wir halten uns lieber zurück.

  34. 83.

    Niemals darf eine Impfung zum Maßstab aller Dinge werden. Niemals!

  35. 82.

    Liebes RBB-Team, Ihre Einladung zur Abstimmung beginnt mit den Worten: "Immer mehr Unternehmen verschärfen ihre Regeln".
    Dies ist sachlich falsch. Richtig ist: "Immer mehr Unternehmen werden durch politische Maßnahmen dazu gezwungen die Regeln zu verschärfen um wirtschaftlich zu überleben".
    Wenn Politiker der Meinung sind, dass gesunder Nichtgeimpfter eine größere Gefahr darstellt als infizierter Geimpfter - und infolgedessen dem letzten erlauben im Restaurant ohne Test zu speisen, wenn gleichzeitig der Erste draußen bleiben muss, dann kann man unmöglich den Eindruck erwecken, dass es die Unternehmen sind die ihre Regeln verschärfen weil sie einen Sinn darin erkennen. Dem ist nicht so.

  36. 81.

    "Ein Raucher, Trinker oder Fleischesser gefährdet in der Regel erstmal nur sich selbst."

    Das erzählen Sie bitte Kindern von Rauchern und Trinkern.

  37. 80.

    Wie Frau Sayram es sagt, so sehe ich es auch. Leider wurde mein Kommentar andern-Threads nicht veröffentlicht. Vielleicht klappt es ja dieses Mal (hier also mit meinen Worten):

    Warum gilt ein negativ gestesteter Mensch als irgendwie "gefährlich"?
    Zudem: wenn man keine Impfpflicht einführt (was aus meiner Sicht richtig ist), dann sollte es ohne jegliche Nachteile im gesellschaftlichen Leben auch Nichtgeimpften möglich sein, daran teilzunehmen. Ggf. mit der kleinen Einschränkung "inkl. negativ-Test". Aus demselben Grunde halte ich auch die Aufgabe der kostenlosen Tests für nicht ok. Wie gesagt: jedem Bürger muss es möglich sein, ein halbwegs normales Leben zu führen, wie auch immer er sich entscheidet(pro oder contra Impfung). Denn ansonsten ist die Freiwilligkeit eine Farce.
    (Für die Rumpelstilzchen: ich bin geimpft.)

  38. 79.

    Neben den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen durch die Ausgrenzung von vielen Millionen Menschen ist es unerlässlich auch auf die ökonomischen Folgen hinzuweisen. Einzelhandel, Theater, Kinos, Sportstudios, Hotels ind Restaurants haben erhebliche Fixkosten. Wenn sie etwa 30 Prozent weniger Kunden haben bzw. spürbar weniger Umsatz machen lohnt sich ihr Geschäft nicht mehr. Die Umsatzsteuer ist ein bedeutender Posten im Bundeshaushalt. Wie wird dieser ausgeglichen? Die großen Liefer-Konzerne vermeiden Steuern in Deutschland wo es geht! Von welchen arbeitenden Menschen wird die fehlende Steuer beglichen?

  39. 78.

    Wer gestern Festival of Lights bewundern durfte hat muß den Eindruck gewonnen haben das es sich bei den Befürwortern der Maßnahmen um eine Minderheit hält.
    Null Abstände und Masken nur als Ausnahme.
    Offensichtlich alles erlaubt. War ja keine Querdenker Demo.
    Ich finde es schön das die Leute wieder anfangen ihr Leben zu genießen. Wenn nun endlich die Truppe ruhe geben würde die anderen vorschreiben will was sie sich Spritzen lassen sollen.
    Ich habe gestern Abend den Eindruck gewonnen das die Leute alle unbeschwert das Wetter genossen haben ohne andere nach deren impfstatus zu fragen. Und das ist auch gut so um Wowis Spruch zu bemühen :)

  40. 77.

    Nichtgeimpfte möchte ich dann erleben wenn sie plötzlich positiv sind und schwer daran erkranken. Mal hören was sie dann für eine Meinung vom Nichtimpfen haben. Sollen dann auch selber für alle Kosten aufkommen.

  41. 76.

    Abgesehen von der Grundsatzdebatte wäre es langsam an der Zeit den langfristigen Plan auszuloten. Nun allmählich 2G durch die Hintertür einführen, ohne einen Plan was mit den jetzigen 2Gs passiert. Gut, die Genesenen werden zum Impfen gedrängt, nachdem die 6 Monatsfrist abgelaufen ist. Was ist jedoch mit den Frühgeimpften? Hier ist die 6 Monatsfrist nicht mehr allzu fern und Auffrischung wird derzeit nur den Risikogruppen empfohlen und läuft gerade erst an. Wird es für diese Menschen auch bald Ausschluss der Gesellschaft bedeuten. So langsam dürfte man Antworten erwarten können. Halbjährliches "Zwangsimpfen" für alle, nur für Risikogruppen oder die Pandemie laufen lassen, da sie ohnehin realistisch nicht von uns beeinflussbar auszurotten ist?

  42. 75.

    Das Argument das die Notfallzulassung keine reguläre Impfstoffzulassung ist, wie so oft behauptet grundfalsch. Im Übrigen ist Biontech inzwischen in den Staaten regulär zugelassen.
    Diejenigen über 12 Jahre die geimpft werden könnten aber es unterlassen tragen nach den RKI-Daten fast hauptsächlich zu der Zahl der auf den Intensivstationen liegenden Infizierten bei, zudem liegt Inzidenz bei den Ungeimpften in Bundesländern die die Inzidenzzahl getrennt ausweisen um das 15fache höher als bei Geimpften.
    Jeder Impffähige der sich nicht impfen lässt erhöht das Risiko von Mutationen die im Extremfall die Impfung unwirksam werden lässt. 2G mit Ausnahmen für Personen die nichtgeimpft werden können wäre damit ein Lösung um das Risiko weiterer Wellen zu brechen, oder es bleibt nur noch analog zu Masern die Impfpflichtig mit entsprechenden Bußgeldern bei Weigerung.

  43. 74.

    Wenn ich die Kommentare hier lese, bin ich nicht sicher, ob das Abstimmungsergebnis hier stimmt. Wie oft darf man denn abstimmen, war dreimal hier und habe dreimal abgestimmt. Realistisch sieht anders aus.

  44. 71.

    Dass dieses unsinnige Argument immer wieder auftaucht..
    Ein Führerschein soll sicherstellen,dass du in der Lage bist ein Auto im Straßenverkehr zu steuern. Ob mit oder ohne Führerschein bist du als Fahrer trotzdem noch eine potenzielle Gefahr für andere.

  45. 70.

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/index.html

    Der demokratische Rechtsstaat gilt auch für die, die ihn wie Sie ablehnen.

  46. 69.

    Und die Spaltung durch die Politik geht weiter. Nein, es ist keine Impfpflicht, es ist schlimmer. Wie die Politik agiert wird es strafrechtlich interessant, nämlich in dem Bereich Nötigung und Erpressung. Es läuft nach dem Motto, wenn ihr nicht macht, was ihr wollt, dann machen wir euch gesellschaftlich gesehen zu Menschen zweiter Klasse.

    Das Schlimmste daran ist, dass durch diese Maßnahme die Querdenker teilweise Recht bekommen. Denn diese haben vor Monaten, das jetzt kommende "prophezeit".

    Impfen führt aus der Pandemie und meiner Meinung sollte sich jeder, der kann impfen lassen.

    Aber dieses durch Nötigung, Diskriminierung und Erpressung von Seiten der Politik (in diesem Fall leider durch die SpD-geführten Länder) ist einfach schändlich.

  47. 68.

    Entweder besteht eine Impfpflicht oder sie besteht nicht. Durch die Hintertür würde sie kommen, wenn es bei 2G eine Club- oder Museumsbesuchspflicht gäbe. Gibt es aber nicht. Wer sich gegen die Impfung entscheidet, darf sich weiter freiwillig dagegen entscheiden, egal, was sich hinter Hintertüren befindet.

    Wer sich bei dieser Angelegenheit sozial verweigert, dem verweigert sich halt gelegentlich das Sozialwesen - und dies auch nicht aus persönlicher Abneigung oder weil ihm seine Nase nicht passt, sondern aus konkreten vorübergehenden medizinisch/epidemischen Gründen.

    Klar, es entsteht ein Druck auf Ungeimpfte. Wenn sich bisher Unentschlossene dadurch zur Impfung bewegen lassen, tun sie dies freiwillig, sie fallen nicht um, sie werden nicht genötigt, sie werden nicht verpflichtet.

  48. 67.

    Ich bin selber zweimal geimpft und bin eindeutig fürs Impfen auf freiwilliger Grundlage.
    Es ist ein Zeichen sehr schlecht gemachter Politik wenn es nicht gelingt Impfmuffel von dem Recht einer kostenlosen Impfung zu überzeugen.
    Eine Pflicht sich Impfen zu lassen lehne ich ab. Dennoch bin ich der Meinung das Geimpfte Stück für Stück ihre gesellschaftlichen Rechte in der Öffentlichkeit zurück erhalten müssen. Ansonsten wird sich immer wieder die Frage nach dem Warum und Wozu, wenn doch alles beim Alten bleibt, stellen.

  49. 66.

    Ich habe mich impfen lassen, weil ich ich es wollte. Und wenn Menschen in meinem Umfeld das nicht möchten, dann ist das so. Soll ich jetzt immer ohne meine ungeimpften Freunde zu 2G-Veranstaltungen gehen? Ich soll meine Lieben wegen staatlicher "Empfehlungen" aus meinem Herzen entfernen? Was stimmt nicht mit der Welt und Leuten, die Andersdenkende (geimpft oder nicht) umerziehen will. Bis vor ganz kurzer Zeit waren wir alle gleich...

  50. 65.

    Ein Führerschein ist nötig um sicherzustellen, das andere nicht gefährdet werden. Eine Impfung gegen CoViD-19 ist nötig, damit man sich selbst nicht gefährdet. Ist das so schwer zu verstehen ??

  51. 64.

    Ich bin auch dafür , dass 2g oder von mir aus 1g eingeführt wird . Dann können die geimpften wieder ihr „normales“ Leben leben und die Ungeimpften ihr Ruhe haben.

    Wer geimpft ist muss sich nicht testen oder sonstiges . Steckt natürlich weiterhin an (siehe Münster) ist aber geschützt .

    Und ich und die anderen Ungeimpften hätten endlich unsrere Ruhe. Das Leben würde endlich wieder weiter gehen .

  52. 63.

    Nur die Medienwelt ? Bei t-online konnte man lesen was der ehem. Bundespräsident zu den Impfunwilligen zu sagen hat. Ganz gewaltig im Ton vergriffen. Dazu hätte sich ein Richard von Weizsäcker nicht hergegeben. Ich bin 2x geimpft.

  53. 62.

    Was denken Sie denn dann über die Triage im Zusammenhang mit Artikel 1 des Grundgesetzes? Dieser Entscheidungszwang setzt doch wohl die Würde aller Beteiligten massiv herab: des betroffenen Patienten, des Intensivpflegepersonals und der entscheidenden Ärzt:innen.

  54. 61.

    ...ich kann aber mit 180 km/h ohne gurt (verboten) gegen einen baum, oder nicht?

    jeder kann sich selber schützen. wenn nicht, dann nicht. irgendwann muß einmal gut sein.

    für mich ist geimpft/nichtgeimpft ausgereizt, auch wenn es für die medien noch ein "tolles thema" ist.

  55. 60.

    Zu welchem Zeitpunkt oder bei welcher Zahl sind wir bei dieser Pandemie ihrer Meinung nach in der Lage alle Einschränkungen, sowohl für Geimpfte, als auch für Ungeimpfte aufzuheben?

    Ist die etwas höhere Impfquote in Dänemark wirklich der Grund, für die Aufhebung aller Maßnahmen dort oder ist es vielleicht das Vertrauen der Regierung dort in die eigene Bevölkerung, weil alle Menschen die sich durch eine Impfung schützen lassen wollte, die Chance dazu hatten?

  56. 59.

    Dann sagen Sie mal, was Sie mit Fakenews meinen? Ich fürchte, wir haben da unterschiedliche Medien im Hinterkopf. In den öffentlich rechtlichen hab ich keine Fakenews gefunden

  57. 58.

    Wie viele Raucher rauchen im abgeschlossenen luftgefiltertem Raum für sich allein?
    So gut wie jeder Raucher auf der Straße macht jeden Fußgänger in seiner Nähe zum Passivraucher. Ebenso zu Hause die Partner, Kinder und Nachbarn.
    Ihrer Meinung nach also keine Gefährdung anderer?
    Wie viele Autounfälle hier in den Nachrichten sind durch Alkohol am Steuer verursacht? Werden hier keine anderen Menschen gefährdet?

  58. 57.

    Wenn die Geimpften durch die guten Impfstoffe - die von absolut unabhängigen Politikern empfohlen werden - so gut geschützt sind, dann brauchen Geimpfte keine Angst vor Ungeimpften haben. Dann brauchen Menschen die selbstbestimmt ein Angebot nicht annehmen nicht ausgegrenzt werden.

  59. 56.

    Finde ich richtig! Wenn eine Regierung , Gastronomie, Kaufhäuser und Kleinbetriebe schließe N darf, uns Weihnachten nicht mit der Verwandtschaft feiern lässt , so kann Sie auch ein 2G Entscheidung treffen. Es geht hier um ein Volk und das kann nicht von einer Handvoll Menschen bestimmt werden.

  60. 55.

    von diesen ca. 4 mio. infizierten sind ca. 3,8 mio. gesen - was kann uns das sagen....

  61. 54.

    Woher kommt nur immer dieses Märchen, ein getesteter Ungeimpfter wäre gefährlicher als ein ungetester Geimpfter? Jeder der sich für die Impfung entscheidet, macht das ausschließlich um sich selbst zu schützen, denn auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben. Die Impfung schützt nur vor einem schweren Krankheitsverlauf. Das ist einfach ein nicht zu leugnender Fakt! Und hier sind wir wieder bei dem Recht auf Selbstgefährdung, weshalb Vergleiche mit anderen Selbstgefährdern, sei es Extremsport oder ungesunde Lebensweise, sehr wohl angebracht sind.

  62. 53.

    Die Landesregierung von Brandenburg will offenbar flächendeckend die 2-G-Regel einführen. Die Regelung soll ab einem Alter von zwölf Jahren gelten. Betroffen wären davon etwa Gaststätten, Herbergen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Tierparks, Museen und Bibliotheken, Diskotheken, Clubs und Festivals, aber auch Sportstätten, Indoorspielplätze, Stadtrundfahrten und Schiffsfahrten, schreibt die „MAZ“.

    Die STIKO spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht wird.


    Heisst das sie schließen Kinder ab 12 kategorisch aus, nur weil ihre Eltern Angst vor Nebenwirkungen haben ? (ich hatte gravierende)
    Heisst das sie handeln mit voller Absicht gegen die Stiko?
    Heißt das, das Ungeimpfte 12jährige nicht mehr an Wandertagen und Klassenfahrten teilnehmen dürfen?
    Heißt das das Ungeimpfte 12jährige nicht mehr ins Museum und Restaurant dürfen?

  63. 52.

    Bei dem Theater brauch ich kein Corona mehr um ernsthaft krank zu werden!

  64. 51.

    Mir fehlt der Blick über den Tellerrand: Wie hat es Dänemark geschafft auf eine Impfquote von über 80% zu kommen? Wie kann die deutsche Impfkampagne, mit Blick auf unseren Nachbarn im Norden, verbessert werden?

  65. 50.

    "... Vielleicht gibt es genug Menschen mit Verstand. ..."
    Fragen Sie doch mal die Angehörigen, der ca. 93.000, die nicht mehr wählen können!

    Wird jetzt Corona auch noch das einzige Entscheidungskriterium für die Wahl?

  66. 49.

    Ich finde es wird immer nur differenziert zwischen Geimpften und Ungeimpften.
    Auch ich bin nur 1x Geimpft und war danach halbseitig gelähmt und nach 2 Wochen hatte ich sogar noch ein Schlaganfall und noch mehr Probleme.....nach nun 5 Monaten geht es mir wieder gut.
    Von den Nachfolgekosten der Impfung möchte ich gar nicht sprechen ( das ist ja den meisten vollgeimoften sehr wichtig)

    Nach meiner Erfahrung also möchte ich mich nicht nochmals impfen lassen und erst Recht nicht mein 13 jähriges Kind.

    Ist das so unverständlich?
    Bin ich nun ein Impfverweigerer?
    Werde ich heute doppelt bestraft und mein Kind noc dazu?

  67. 48.

    Wer Autofahren möchte kann sich auch nicht auf sein Grundrecht berufen. Ein Führerschein ist notwendig. Haben doch (fast) alle verstanden!

  68. 47.

    Schadenersatzforderungen sind dann möglich wenn ein Impfstoff in Deutschland zu gelassen wird und man sich Impfen lässt!!!!!

  69. 46.

    Ich bin dafür das nur noch geimpfte rein dürfen Und für die sich weigern dürfen Garnichts mehr machen und für den Einzelhandel wie Supermarkte dürfen am besten nur noch die geimpft sind Arbeiten und einkaufen.
    Die gegen das Impfen sind dürfen die Freiheit nicht mehr genießen.

  70. 45.

    Genau so ist es „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
    Darum finde ich es super von den Würdelosen, dass sie so beharrlich auf ihre Würdelosigkeit beharren. Macht nur weiter so.

  71. 44.

    "Auch die Vorschläge für Lohnabzug für Ungeimpfte in Quarantäne sind nach meiner Rechtsauffassung verfassungs- und gesetzeswidrig." Und nicht nur das, sie sind zudem auch noch abgrundtief dämlich, denn was passiert wohl im Falle eines drohenden Lohnausfall, wenn ein Umgeimpfter den Verdacht hat an CoVid-19 erkrankt zu sein sein, naaa ?......
    "Lauterbach warnt ..... " Er mahnte, dass die Betroffenen versuchen könnten, ohne Tests und Quarantäne "so durchzukommen" > https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-entschaedigung-quarantaene-lohnfortzahlung-100.html

  72. 43.

    Sie glauben doch nicht das nach der Wahl alles anders wird ? Wenn die Grünem und Linken mitmischen wird es noch schlimmer.
    In eins gebe ich Ihnen Recht ich kann auch den ganzen Mist von impfen oder nicht impfen mehr lesen und hören.
    Ich schaue mir auch keine Nachrichten mehr, das einzige ist das ich hier mal vorbeischaue.

  73. 42.

    „ Er realisiert nicht, dass der Druck in erster Linie durch Maßnahmen und Gesetze der Regierenden in Bund und Ländern erzeugt wird, “
    Nee, Sie realisieren nicht, dass sich die Einrichtungen, welcher Art auch immer, Ihre Läden nicht kaputt machen lassen wollen. Lieber ein voller Laden mit 2G-Menschen als diese ständigen „Virus-Bomben“ mitten drin. Ich verstehe das rumgezicke überhaupt nicht, was sind das für Weicheier, die sich nicht impfen lassen wollen (ich meine nicht die Wenigen, die nicht dürfen)

  74. 41.

    In Sachen Impfpflicht…
    Masern….. gibt es jedes Jahr Ausbrüche…. teilweise mit 20.000 Erkrankten. EU ist sich nicht einig .. der eine so der andere so. Und trotz einer fehlenden Impfpflicht gibt es kaum Masern in Dänemark.
    Pocken…. Impfpflicht…es hat 98 Jahre gedauert bis sie in Deutschland ausgerottet waren.

    Und 2G…. man kann es doch jedem Laden überlassen ob er eine 2G Pflicht macht oder nicht, natürlich beides ohne Maske und Abstand. Hat man Angst, das sich die Bevölkerung entscheidet ich gehe auch in Läden ohne 2G ? Wie bei den Nichtraucher Läden…. zur Erinnerung das waren die, die Pleite gingen… bis die Pflicht kam.
    Es scheint so zu sein, das die Angst der Bevölkerung erheblich geringer ist als die Angst der Politik vor einer Bevölkerung die selbst entscheidet.

  75. 40.

    Leider wissen wir nicht mal genau, wie viele Menschen überhaupt geimpft sind...
    https://m.faz.net/aktuell/politik/inland/sind-mehr-menschen-geimpft-als-in-der-rki-statistik-ausgewiesen-17531096.amp.html?__twitter_impression=true

    Also redet die Politik lieber über die angeblichen Impfverweigerer anstatt endlich mal ihre Datenbasis auf die Kette zu bekommen...
    Weiterhin wird seit Beginn darauf hingewiesen, dass die tatsächlichen Fallzahlen höher sind, weil nicht alle Fälle erkannt werden...!? Warum werden nicht Antikörpertests flächendeckend eingesetzt!?

    Und leider "rächt" sich jetzt die angst- und panikbesetzte Kommunikation der Politik und Medien, denn wie tödlich und gefährlich ist dieses Virus denn nun wirklich...!?
    Ich höre jeden Tag immer Inzidenzen und Krankenhauseinlieferungen etc...Aber nie, dass seit Beginn der Pandemie 3602 Tote bei 3,7 Mio. Menschen einen Anteil von 0,09% ausmacht..
    Das rechtfertigt nicht mal im Ansatz eine Spaltung der Gesellschaft!

  76. 39.

    Die Ausgegrenzten die sich im vollem Einklang innerhalb der gültigen Gesetze der Bundesrepublik Deutschland bewegen, werden diese unverhältnismäßige Ausgrenzung durch die jetzt regierende Politik nicht vergessen. Das hat die Politik anscheinend nicht wirklich bedacht und steuert eher auf einen Selbstzerstörungskurs zu. Immer mehr Vertrauen geht durch das Meinungsdiktat und die Verunglimpfung von Andersdenkenden verloren. In anderen Ländern gilt weiterhin den Grundsatz Geimpft, Genesen und negativ Getestet und treibt somit keinen unnötigen Keil in das Volk. Keine gesetzliche Impfpflicht erlassen, aber Ungeimpfte ständig moralisch anklagen und unverhältnismäßig aussperren wollen. Auf medizinische Fachleute nicht mehr hören und andere wissenschaftliche Fachmeinungen bewusst ignorieren. Das ist wohl nicht nur für mich nicht mehr nachvollziehbar und völlig unklar. Was ist nur mit unseren Politikern los.

  77. 37.

    Es gibt keine Impfpflicht und wer sich bisher nicht impfen ließ, obwohl es möglich war und nun der Impfstoff sogar hintergetragen wird,kann eben seine bisherigen persönlichen Freiheiten aus Vorcoronazeiten weiterhin nicht nutzen. Und die Geimpften / Genesenen sind davon auch extrem mitbetroffen,denn bei einer Impfquote von ca. 80% und mehr, könnten sich auch bei uns die Coronaregeln erledigen,wie z.B. jetzt aktuell in Dänemark. Stattdessen finden hier weiterhin Demos gegen die Coronaregeln statt. Absurd. Sollte ab Herbst die 2G- Regel in vielen Bereichen gelten, können Gastros und Veranstalter wegen weniger Einschränkungen auch wieder Geld verdienen. Wer sich frei gegen die Coronaschutzimpfung entscheidet,obwohl er sie nutzen könnte, muss eben auch die Konsequenzen akzeptieren,wie bei allen Entscheidungen,die man für sich trifft.

  78. 36.

    Ich finde es schlimm, das solche Typen wie Sie die Gesellschaft spalten!
    Jedem mit gesundem Menschenverstand müssen die Vorteile einer Impfung inzwischen klar sein. Es gab soooo viele Studien und Empfehlungen. Darum bin ich eindeutig dafür, wer uns das Leben bewußt kaputt macht, darf draussen bleiben!

  79. 35.

    Ihr Vergleich humpelt aber ganz gewaltig: 1. ein Sicherheitsgurt schadet beim Tragen nachweislich nie der Gesundheit, eine Impfung kann dies im schlimmsten Falle jedoch schon tun. 2. Geimpfte schützen in erster Linie nur sich selbst, können andere jedoch trotzdem infizieren, wie Untersuchungen zur Viruslast auf den Schleimhäuten bei Geimpften, die sich trotzdem der Delta-Variante infizierten, gezeigt haben. Und so gefährden diejenigen, die sich nicht impfen lassen im Wesentlichen, wie Ihre zitierten Beispiele, ausschließlich sich selbst.

  80. 34.

    2G ist nichts anderes als eine Impfpflicht durch die Hintertür, die sich die Regierung nicht traut zu verordnen, wohl wissend, dass eine solche verfassungsrechtlich kaum möglich wäre. Daher wird die Halbwahrheit gebetsmühlenartig wiederholt, die Impfung wäre soziale Verantwortung. Die Impfung schützt aber eben nicht Dritte, denn auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben. Die Impfung dient vor allem dem Selbstschutz, man erkrankt in aller Regel nicht mehr schwer und noch seltener lebensbedrohlich. Daher muss es auch jedem Bürger freistehen, ob er die Impfung oder die Erkrankung für sich selbst als gefährlicher einschätzt. Ob diese Einschätzung am Ende richtig ist, ist persönliches Risiko auf eigene Gefahr. Da junge gesunde Menschen selten schwer erkranken, ist eine Impfpflicht ein schwerer Eingriff in die Freiheit und Selbstbestimmung. Eine Gefahr für Geimpfte sind Ungeimpfte nicht mehr als Geimpfte. Wer kein Vertrauen in die Impfung hat, kann es auch lassen.

  81. 33.

    Na dann fangen wir mit der Kosteneintreibung bei denen, die sich vorsätzlich durch ihren Lebenswandel, Übergewicht, adipös, Alkohol, etc.und im Krankenhaus gelandet sind, schon mal an. Auch diese Leute haben entgegen medizinischer Ratschläge, im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte, ihren Zustand selbst herbei geführt, und belasten das System seit Jahren.

  82. 32.

    Die Politik hat sich entschieden, dass es keine im Pflicht gibt. Deshalb sollte eine demokratische Gesellschaft so auch akzeptieren dass es Leute gibt die sich nicht impfen lassen wollen. Ein Negativ Getesteter ist doch sicherer als ein infizierter geimpfter der eine Versammlung oder Veranstaltung besucht.
    Ich selber bin geimpft, Finde jedoch dass die Politik entweder eine im Pflicht für alle einführen sollte oder Akzeptiert das auch ungeprüfte am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
    Freiheit ist doch immer die Freiheit des anders Denkenden so funktioniert Demokratie

  83. 31.

    Der letzte Satz im Beitrag sagt alles ....

  84. 30.

    Soso nach ihrer Meinung sind nur abstinente Vegetarier nicht gefährdet. Ich zu.B. esse auch Fleisch und trinke ab und zu auch mal ein Bier. Trotzdem bin ich gesund und fit. Übrigens auch vollständig geimpft.

  85. 29.

    Frau Sayram vergisst, soweit ich es sehe, in ihrer Argumentation, dass die allgemeine Handlungsfreiheit nur für einen selbst gilt. Jede und jeder darf selbstverständlich sich selbst gefährden, und muss die Konsequenzen tragen.
    Aber sobald man mit seinem Verhalten andere gefährdet, endet die Handlungsfreiheit. Denn dann müssen ggf andere die Konsequenzen tragen. Und wer sich nicht impfen lässt, gefährdet andere.

  86. 28.

    Stehe voll hinter dafür. Klares Verhältnis.
    Für diejenigen, welche aus ärztl. Sicht nicht geimpft werden sollten, empfehle ich weiterhin aktuelle kostenlose Tests.
    Ich will endlich wieder frei und unbeschwert unterwegs sein.
    Die Impfgegner sind reine Egomanen, kein Interesse für die Gesundheit ihrer Mitmenschen und offensichtlich verblendet oder meist auch ungebildet.
    Sie sorgen weiterhin für die Fortdauer der Pandemie und beschränken durch ihr Verhalten die Freiheit der Vernünftigen.

  87. 27.

    Ich kann diesen ganzen Mist nicht mehr hören oder lesen. Warten wir mal die Wahl ab. Vielleicht gibt es genug Menschen mit Verstand. Von 83.100.000 Millionen Einwohnern in Deutschland haben sich 4.077.000 Millionen angesteckt. Das sind 4,91%. das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 4,91%.

  88. 26.

    Die Impfung ist freiwillig. Das wurde immer wieder betonnt. Wie weit sich die Ansteckungsauswirkungen von Geimpften und Ungeimpften in ihrer Schwere unterscheiden, darüber gibt es keine validen Daten, keine klinischen Tests. Vor diesem Hintergrund ist es erschreckend wie es ernsthaft erwogen werden kann nicht geimpfte Menschen
    in ihren Grund- und Freiheitsrechten immer weiter einzuschränken. Auch die Vorschläge für Lohnabzug für Ungeimpfte in Quarantäne sind nach meiner Rechtsauffassung verfassungs- und gesetzeswidrig.

  89. 25.

    "Es gibt auch ein Grundrecht auf Unvernunft."
    Absolut richtig, und mehr noch: "Sicherheit ist KEIN Supergrundrecht." musste sich schon Hans-Peter Friedrich 2013 belehren lassen.
    Das Narrativ, dass der einzelne Mensch in erster Linie eine Gefahr für seine Mitmenschen darstellt, ist zutiefst inhuman und undemokratisch. Demokratie bedeutet eben auch Teilnahme an der Gesellschaft - Ausschluss von derselben das Gegenteil.

  90. 24.

    Ein sehr guter Beitrag der meiner Meinung entspricht.

    Die Medienwelt bringt im Moment solche Fake News raus das einen schlecht wird.
    Es wird hier regelrecht eine Ausgrenzung betrieben die schon an schlimme Zeiten erinnern, ich kann mir einfach nicht vorstellen das dies so gewollt ist.

    Danke an Iris Sayram für diesen Beitrag

  91. 23.

    nun, ich bin zwar geimpft aber dennoch mal das allerwichtigste wenn es um WÜRDE ghet was auch das Impfen betrifft, man muss es nur auch der richtigen Sicht sehen und eine 2G Regel ist in meinem Augen und nach "meiner" Meinung nach "gegen" §1 des Grundgesetzes(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. PUNKT

  92. 22.

    Offiziell wird es nie eine gesetzliche Impfpflicht geben. Wer per Gesetz oder Verordnung eine Pflicht zum Impfen anordnet, die möglicherweise mit Sanktionen gegenüber denjenigen belegt wird, die sich nicht impfen lassen, steht im Fall von akuten bzw. bisher nicht bekannten Spätfolgen in der Verantwortung. In diesem Fall heißt es, das möglicherweise Schadenersatzforderungen in bisher nicht bekannter Höhe auf den Staat zukommen können. Aus diesen Gründen wird mit jedweden Mitteln versucht, die nicht Impfwilligen auszugrenzen und somit dahingehend zu beeinflussen sich doch impfen zu lassen. Ich bin selbst geimpft und finde eine derartige Beeinflussung nicht richtig. Entweder steht der Staat zu seiner Verantwortung und erlässt eine Impfpflicht, mit allen Rechten und Folgen die sich daraus für ihn ergeben oder er überlässt den Bürger:innen eigenverantwortlich zu handeln!

  93. 21.

    Na das mit dem Grundrecht auf Unvernunft ist ja richtig, aber es geht je hier nicht darum, daß wer sich nicht impfen will nur sich selber schadet, sondern eben seine Mitmenschen. Deshalb haben wir ja auch ein weit verbreitetes Rauchverbot, weil man eben beim Rauchen in erster Linie sich selber schadet, aber eben auch andere. Und warum soll ich mich dann vom Staat dazu zwingen lassen im Auto einen Sicherheitsgurt anzulegen und auf dem Motorrad einen Helm zu tragen? Natürlich ist die Spaltung der Gesellschaft dramatisch, aber man muss sich nur mal die Kommentare ansehen die man bekommt wenn man in den sozialen Medien versucht seinen nicht Geimpften Mitmenschen wissenschaftliche Informationen zu geben, die wirklich sehr eindringlich für den großen Nutzen für alle der Impfungen sprechen. Da bekommt man das Gefühl es geht gar nicht um die Impfung, sondern da ist wirklich ein Wille dahinter die Gesellschaft zu spalten.

  94. 20.

    Unvernünftig hin oder her, wer sich z.B. ungesund ernährt schadet keinem anderen!!! Wer sich nicht impfen lässt schon!

  95. 19.

    Seht schön/gut geschrieben

  96. 18.

    Richtig, es gibt ein "Grundrecht auf Unvernuft", um mal die Worte der Contra-Position zu benutzen. Es gibt aber kein Grundrecht auf Party. Wer nicht geimpft ist, darf das gerne im Privaten machen. Aber in Kneipen, Bars etc. ist es unsolidarisch. Punkt! Und vor allem gefährlich. Schnelltests sind KEIN Allheilmittel. Von mir aus darf 2G um PCR ergänzt werden. Aber dann bitte ebenfalls auf eigene Kosten.

  97. 17.

    Ich höre in letzter Zeit immer wieder den Vergleich von Räuchern, Trinken, Fleisch Essern etc.. Sicher, sie gefährden sich, müssen behandelt werden und bezahlt wird das durch die Solidargemeinschaft. Allerdings gefährden die, die sich wissentlich nicht impfen lassen nicht nur sich, sondern auch andere. Das macht für mich den Unterschied.

  98. 16.

    Mein Körper, meine Entscheidung.
    Meine "Einrichtung" meine Entscheidung wem ich reinlasse.
    Entweder oder Prinzip.

  99. 15.

    Die Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte für Ungeimpfte ist medizinisch fragwürdig. Die CDU Bundestagsabgeordnete Dr. Saskia Ludwig hat eine persönliche Erklärung nach § 31 der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages abgegeben warum sie einer weiteren Verlängerung des Infektionsschutzgesetzes nicht zustimmt. Darin beschreibt sie dass eine Überlastung des Gesundheitssystems zu keiner Zeit bestanden hat und jetzt erst recht nicht in Aussicht steht. Bemerkenswert ist bei den immer wieder kehrenden Abstimmungen zu Infektionsschutzgesetzen mit Einschränkungen der Grund- und Freiheitsrechte dass diese immer wieder in andere Gesetzesvorhaben bzw. Abstimmungen eingebettet bzw. angehängt sind. Ich empfinde dies als verdeckte Gesetzgebung.

  100. 14.

    Diese Diskussion ist viel zu kurz gegriffen. Es geht doch bei einem Ausschluß von Menschen am öffentlichen Leben durch "2G" nicht allein um "nicht Geimpfte", sondern auch um "Geimpfte". Das heißt diejenigen, die verantwortungsvoll genug waren, sich impfen zu lassen, eine Zweitimpfung jedoch aus verschiedenen Gründen (z.B. heftige Impfreaktion oder nachweislich hohe Antikörpertiter) nicht oder erst später in Erwägung ziehen, werden ebenfalls diskriminiert. Dies spaltet die Gesellschaft noch stärker und erhöht gewiss nicht die Bereitschaft zur Impfung die vorgeblich durch "2G" gefördert werden sollte. Es geht hier offenbar wieder einmal um "deutsche Tugenden" also einzig und allein um Druck auf bzw. Nötigung von Mitmenschen.

  101. 13.

    Ich habe nach der ersten Impfung mit AstraZeneca eine Thrombose im rechten Bein bekommen. Solange ich diese Thrombose habe, schon seit 4 Monaten, darf ich mich nicht Impfen lassen. Daher bin ich nur einmal geimpft und gelte somit als ungeimpft. Soll ich jetzt zusätzlich zu meiner Thrombose durch die AstraZeneca-Impfung auch noch damit bestraft werden, dass ich von allem ausgeschlossen werde?

  102. 12.

    der letzte Satz „… durch echte Überzeugungsarbeit“ ist für mich ein „Totschlagargument“, denn wie sollte die anders aussehen, als naturwissenschaftlich begründet darzulegen, welche Folgen das Impfen und welche das Nichtimpfen hat. Jeder durchschnittlich Verständige und das ist bei Beurteilung anderer Fragen ebenfalls der Maßstab, würde sich impfen lassen. Tut er es nicht, wäre es seine ganz private Entscheidung, ähnlich der Religionszugehörigkeit und derjenige müsste auch dafür sorgen, dass es seine Privatsache bleibt. Das kann er nicht (mehr), wenn er seine häusliche Umgebung verlässt. Und in diesem Augenblick gehen die Interessen der Gemeinschaft eben den Individualinteressen vor, d.h. derjenige entscheidet sich auch bewusst dafür, nicht mehr in dem Umfang am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, wie es die Geimpften können. Die sogenannte Spaltung wird also von den Nichtgeimpften bzw. Impfgegnern betrieben und nicht umgekehrt.

  103. 11.

    Ich (geimpft) möchte das Thema differenziert betrachten, denn leider tut sich auch unser RB Müller damit hervor, die Dinge zu simplifizieren.
    In einer mit "Es gibt keine Impfpflicht, aber in einer Solidargemeinschaft wächst der Druck" übertitelten Videobotschaft beruft er sich auf die Solidargemeinschaft. Er realisiert nicht, dass der Druck in erster Linie durch Maßnahmen und Gesetze der Regierenden in Bund und Ländern erzeugt wird, wobei man es im Moment aufgrund der epidemischen Lage leichter hat, weitreichende Entscheidungen durchzusetzen.

    Die aktuellen Mehrheiten der Regierenden (Bund: 56,3%, Berlin: 57,5%) sind so deutlich nun wirklich nicht.
    Inwieweit Merkel, Müller & Co. tatsächlich moralisch legitimiert sind, sich beim "Wachsen des Drucks" auf die Solidargemeinschaft zu berufen, kann zumindest hinterfragt werden.
    Weder übe ich auf jemanden Druck aus, noch wurde ich von jemandem aus meinem Umfeld zum Impfen gedrängt.

  104. 10.

    Meiner Meinung nach sollte auch den 12 -17 jährigen weiterhin die Möglichkeit von kostenlosen Test zur Verfügung stehen.Ich bin selber geimpft und dfinitiv kein Impfgegner aber bei Heranwachsenden sehe ich das ganze differenzierter, es gibt schlichtweg keine Langzeitstudien dazu. Auch die Stiko hat klar empfohlen, dass soziale Ausgrenzung in dieser Altersgruppe verhindert werden muss. Dann soll die Politik doch eine offizielle Impfpflicht einführen, wenn Sie das Maximum an Geimpfte möchte. Das traut sie sich aber nicht, könnte ja sein man wird später dafür verantwortlich gemacht, sollte doch etwas auftreten. So ist jeder selbst verantwortlich bzw. die Erziehungsberechtigten. Sehr traurig das ganze.

  105. 9.

    Ich schreibe es lieber in einem extra Kommentar,aber hier mal ein link zu einem Text aus letztem Jahr,der zeigt,wo solch eine Diskussion damals eingeordnet wurde:

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-kein-impfzwang-spahn-faktencheck-100.html

    "Prominente Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen fürchten eine "Impfpflicht über die Hintertür", wie er in einem über zwei Millionen Mal geklickten YouTube-Video sagt. Wer keinen Immunitätsausweis habe, könne an bestimmten Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen, so die Befüchtung."

    Spricht für sich..

  106. 8.

    Demokratisch und Sozial wäre es auch einfach mal zu akzeptieren das es Menschen gibt die sich nicht Impfen lassen aus Angst. Schlechte Erfahrungen ( Grippeschutz) und die Frage, was passiert in meinem Körper nach 5 Jahren?? Die Lohnfortzahlung sollte bestehen bleiben. Alles andere wäre unsozial und das in Deutschland. Überlegt mal was da dran hängt. ( Wohnung, leben)

  107. 7.

    Sowohl Pro als auch Contra sind recht schwammig. Weil es eben kein Thema ist, bei dem die Positionen so klar sind. Dazu spielen viel zu viele Faktoren und Akteure eine Rolle. Gesundheitsschutz, Grundrechte, Staat, Unternehmen usw… Es besteht keine Impfpflicht. Es besteht aber auch kein Recht auf freien Zugang zu privaten Räumen. Und darüber steht die staatliche Pflicht, die Bevölkerung vor Gefahren zu schützen. Ja, ich bin Pro. Jeder kann selbst für sich entscheiden, aber er muss mit den Folgen klar kommen. Wenn ich irgendwo rein will, muss ich mich an die Regeln des Gastgebers halten. Ich erinnere mich gerade an die Diskussionen über die Badebekleidung in Schwimmbädern.

  108. 6.

    Der Vergleich im Contra hinkt!
    Ein Raucher, Trinker oder Fleischesser gefährdet in der Regel erstmal nur sich selbst. Und nicht umsonst ist es verboten, betrunken Auto zu fahren, weil dadurch die Gefahr für andere zunimmt.
    Gewollt Ungeimpfte, die schwerer erkranken können, gefährden bewusst(!) sich, andere und die Allgemeinheit.
    Über einen Sicherheitsgurt diskutiert doch auch niemand, obwohl er nicht beim Autofahren schützt, sondern erst im Fall eines gefährlichen Aufpralls bei einem Verkehrsunfall.

  109. 5.

    Merkt Frau Raddatz nicht,dass in ihrem Text keine Logik aufkommen will? Das einzige Argument dafür widerlegt sie sogar selbst,indem sie zur Gruppe der Nichtimpfbaren schreibt:
    "Diese Gruppe an Menschen ist klein, sehr klein! Fast nicht der Rede wert.".

    Alle die sich impfen lassen wollten,konnten es tun. Alle die es nicht tun wollen,gehen bewusst das Risiko ein. Wo ist also das Problem? Vor allem da sogar Herr Drosten meinte,dass man für eine anständige Immunität nicht um eine Infizierung herumkommt.
    Niemand impft sich,um andere zu schützen,sondern nur sich selbst.

    "So lange das aber so ist, will ich in meiner Freizeit keine Gefahr für andere sein."
    Wer sich aber ernsthaft so etwas hat einreden lassen,tut mir leid..

    Dass Frau Sayram als Vertreterin der Kontra-Position schreiben muss:
    "Damit mich hier keiner falsch versteht: Ich bin geimpft."
    ist auch bezeichnend für die heutige Zeit..

  110. 4.

    Auf jeden Fall draußen bleiben. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sie jegliche Kosten, die bei einer Corobaerkrankung entstehen, selbst zu übernehmen. Habt nen tollen Sonntag und macht bald das Kreuz an der richtigen Stelle. ;)

  111. 3.

    Ich finde es schlimm, dass die Politiker die Gesellschaft spalten wollen.

  112. 2.

    Das hat meiner Meinung nichts mit persönlicher Freiheit zu tun. Das ist einfach ein Gebot der Stunde sich impfen zu lassen.
    Da hätte am Anfang ganz einfach eine Impfpflicht für diese Impfung eingeführt werden müssen. Hat man versäumt. Ich bin im Osten gross geworden. Da wurde man geimpft. Hat keinem geschadet. Krankheiten wurden damit ausgemerzt (Kinderlähmung, Pocken, Masern usw.) wo der Westen sich noch Jahre schwer getan hat.

  113. 1.

    Entschuldigung, ich hatte versehentlich 2x abgestimmt und nun noch 1x anders.

Nächster Artikel