Risiken wegen Corona "unkalkulierbar" - Veranstalter sagt Weihnachtsmarkt auf Gendarmenmarkt ab

Do 22.10.20 | 21:14 Uhr
  77
Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt, Berlin-Mitte (Quelle: dpa/Kohls)
Audio: rbb 88.8 | 22.10.2020 | Raphael Knop | Bild: dpa/Kohls

Vor der malerischen Kulisse von Konzerthaus und Französischem Dom wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Dem Veranstalter ist das Risiko zu groß. Betreiber anderer Weihnachtsmärkte bleiben dagegen optimistisch und halten an ihren Plänen fest.

Erstmals seit 17 Jahren wird es in diesem Jahr auf dem Berliner Gendarmenmarkt keinen Weihnachtsmarkt geben. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken seien angesichts steigender Neuinfektionen unkalkulierbar geworden, begründete Veranstalter Helmut Russ seine Entscheidung. Zunächst hatte die "Welt" über die Absage berichtet.

Der Weihnachtsmarkt sollte vom 23. November bis 31. Dezember stattfinden. Laut "Welt" schätzt der Geschäftsführer der Weihnachtszauber Gendarmenmarkt GmbH den wirtschaftlichen Schaden auf 22 bis 25 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr besuchten rund 900.000 Gäste den Markt, darunter viele Touristen. "Es wäre in diesem Jahr das 18. Mal gewesen", sagte Russ.

Absage trotz vorbereitetem Konzept

Demnach kam es trotz intensiver Gespräche mit Vertretern des Bezirksamtes von Berlin-Mitte sowie dem Gesundheitsamt, bei denen Szenarien und Hygienekonzepte durchgespielt worden seien, letztlich "zu diesem traurigen Entschluss". Man wolle nicht das Risiko eingehen, den Markt sofort nach Eröffnung wieder schließen zu müssen, so Russ.

Erst vor wenigen Tagen hatte Russ sich im rbb noch zuversichtlich gezeigt, den Weihnachtsmarkt zu öffnen. Wie jedes Jahr sollte ein Euro Eintritt erhoben werden, Besucher hätten allerdings online ein Zeitfenster buchen müssen. Wärmebildkameras sollten Personen mit Fieber, aber auch Menschen ohne Maske erkennen. Doch dieses Konzept ist nun obsolet.

Er bedauere, dass auch rund 120 Kunsthandwerker betroffen seien, sagte Russ nach seiner Absage. Sie hätten wegen der Pandemie in diesem Jahr bislang fast gar nichts verkaufen können.

Hoffnung in Spandau und Charlottenburg

Auch die Stadt Potsdam hat den traditionellen Weihnachstmarkt "Blauer Lichterglanz" in der Innenstadt vor wenigen Tagen abgesagt. Das aktuelle Infektionsgeschehen mache es nicht möglich, einen Weihnachtsmarkt in einer ohnehin belebten Einkaufsstraße zu genehmigen, teilte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) mit.

Nach wie vor stattfinden sollen derweil die Weihnachtsmärkte in Spandau und vor dem Charlottenburger Schloss. Der Spandauer Weihnachtsmarkt zieht allerdings von seinem bisherigen Standort, der Spandauer Altstadt, in die Zitadelle. Innerhalb der Anlage sei es möglich, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, hieß es vom Veranstalter. Verzichtet wird aus Platzgründen in diesem Jahr auf eine Eislauffläche.

Auch der Betreiber des Weihnachtsmarktes vor dem Charlottenburger Schloss, Tommy Erbe, hält an seinen Plänen fest, den Markt durchzuführen. Zahlreiche Kunsthändler des abgesagten Weihnachtsmarktes vom Gendarmenmarkt hätten sich schon bei ihm gemeldet, sagte Erbe am Donnerstag dem rbb.

Wollenschläger: "Wir wollen den Menschen Licht bieten"

Der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Berlin-Brandenburg, Thilo-Harry Wollenschläger, betonte am Donnerstagabend im rbb-Fernsehen, er hoffe, dass letztlich so viele Weihnachtsmärkte in der Region durchgeführt werden könnten wie möglich. Für Sicherheit sorgten elektronische Zählgeräte an den Einlässen und Ausgängen der Märkte, es gebe umfangreiche Hygienemaßnahmen. "Wir wollen den Menschen ein wenig Licht in dieser dunklen Zeit bieten. Und man darf auch nicht vergessen, dass das Ansteckungsrisiko im Freien niedriger ist als in geschlossenen Räumen", so Wollenschläger.

In Berlin dürfen die Weihnachtsmärkte trotz der steigenden Covid-19-Infektionen öffnen. Das hat der Berliner Senat kürzlich beschlossen. Auf den Märkten wird eine Maskenpflicht gelten, wie sie der Senat am vergangenen Dienstag für den öffentlichen Raum beschlossen hat. Zudem darf nach 23 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden.

Sendung: rbb-Spezial, 22.10.2020, 20:15 Uhr

Der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Berlin-Brandenburg, Thilo-Harry Wollenschläger, betonte am Donnerstagabend im rbb-Fernsehen, er hoffe, dass letztlich so viele Weihnachtsmärkte in der Region durchgeführt werden könnten wie möglich. Für Sicherheit sorgten elektronische Zählgeräte an den Einlässen und Ausgängen der Märkte, es gebe umfangreiche Hygienemaßnahmen. "Wir wollen den Menschen ein wenig Licht in dieser dunklen Zeit bieten. Und man darf auch nicht vergessen, dass das Ansteckungsrisiko im Freien niedriger ist als in geschlossenen Räumen", so Wollenschläger.

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

Was Sie jetzt wissen müssen

77 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 77.

    Wann und wie ist diese Diskussion eigentlich von "Absage eines Weihnachtsmarktes" zu "allgemeiner Politikerschelte und Geheimdiensttätigkeiten" abgedriftet?

  2. 76.

    Genau darauf hab ich gewartet.

    Und nun setzen wir dazu die gestrige Meldung aus Brandenburg aktuell ins Verhältnis, wonach die Polizei zur Kontrolle der Coronamaßnahmen auch die Wohnungstür aufbrechen darf.

    Zum WhatsApp mitlesen brauchts ne schwere Straftat und nen richterlichen Beschluss.
    Zur gewaltsamen Wohnungsöffnung und -kontrolle reicht der Anruf eines besorgten Nachbarn.

    Was ist da jetzt der schwerere Eingriff in die Grundrechte???

  3. 75.

    Ok - ich verstehs ja. Die Luft wird dünner, die Haut auch und mit den Nerven einiger kann man locker einen schottischen Langbogen spannen, aber kommt doch wieder auf den Teppich.
    Thema war Weihnachtsmääääääääärkte - märkt ihr was?
    Und - nein - ein Weihnachtsengel ist nicht Vorbote der Apokalypse - obwohl im Gegenlicht ..... Mein' ja nur - das Thema würde dann echt für einen Thriller rund sein.
    Tschüß und frohes Fest.

  4. 74.

    Haha guter Vorschlag:0))
    Das wird ganz sicher nicht passieren, schließlich arbeiteten sie weiter hart, als viele zu Hause mussten, allerdings würde es die Akzeptanz im Fußvolk erhöhen...

  5. 73.

    Na dann sind wir uns ja einig, das Virus macht halt das was ein Virus so macht, das ist ihm auch nicht vorzuwerfen.
    Die Frage ist, warum sind Politiker nicht in der Lage, Teile der Bevölkerung zu überzeugen, über Monate, vielleicht Jahre in Alarmzustand zu bleiben. Es mag auch daran liegen, dass sie es nicht vorleben, sich selbst nicht immer an ihre eigenen Vorgaben halten. Und sie werden es auch nicht sein, die ihre Entscheidungen nach Überwindung der Pandemie ausbaden müssen. Ich behalte gern Unrecht, sehe allerdings ein Millionenheer an Arbeitslosen, und dafür kann das Virus wiederum auch nix...

  6. 71.

    "WhatsApp mitlesen für Geheimdienste ist ok ..."

    Wenn Sie so etwas hier schon aufführen, dann sollten Sie auch ins Detail gehen. Anlassloses Mitlesen gibt es nämlich nicht. Es bedarf zuvor einer richterlichen Genehmigung, es muss eine "schwere Straftat“ nach Paragraf 100a der Strafprozessordnung vorliegen und es muss nachgewiesen werden, dass ohne die Quellen-TKÜ die Aufklärung eines bestimmten Sachverhaltes nicht möglich wäre. Das heißt, es gibt einige Hürden für diese Maßnahme. Willkür ist damit ausgeschlossen. Ein gewaltiger Unterschied. Also weniger Polemik, mehr Sachlichkeit, wenn ich bitten darf!

  7. 70.

    Und speziell die Politiker, die neben der Verkündung von ständig neuen Beschränkungen etwas von Nationaler Aufgabe predigen und Solidarität einfordern, gerade die sollten beim Stichwort Solidarität mal mit gutem Beispiel vorangehen und für die Zeit der Beschränkungen mal 90% ihrer Einkünfte (natürlich incl. Nebeneinkünften von Aufsichtsratsposten etc.)an diejenigen spenden, die seit März ihren Job nur äußerst eingeschränkt oder überhaupt nicht ausüben dürfen.

  8. 69.

    Nicht das Virus hat das letzte Wort, ob man in engen und schlecht belüfteten Räumen sowie ohne Maske unbedingt Geburtstags-, Hochzeits- oder sonstige Partys feiern muss. Das Virus ist auch nicht dafür verantwortlich, dass gegen die Maskenpflicht und Abstandsregeln verstoßen wird oder Kontakte einfach nicht angegeben werden, wenn das Gesundheitsamt sie herausfinden muss, um die Infektionskette zu unterbrechen. Für die Impertinenz, den Politikern die Schuld in die Schuhe zu schieben, obwohl einige Bürger keinerlei Vorsicht walten lassen und so tun, als gäbe es die Seuche gar nicht, kann das Virus auch nichts.

  9. 68.

    Sie meinen sicher ein nicht kommerzielles Weihnachtsfest. Dafür bin ich dann auch. Oder für eines, bei dem der schnelle Kommerz und die Sockenverkäufer, die Armbanduhrenverkäufer und die Verkäufer von Schinken nicht direkt nebeneinander stehen.

    Dann kann auch am 24. Dezember abends die Weihnachtszeit anbrechen.

  10. 67.

    Als wenn ich das gefordert hätte. Einfach mal richtig lesen und auch verstehen.

    Und darüber hinaus bedenken, dass es in Japan, Südkorea oder Taiwan nach dieser Behauptung angeblich keine Demokratie gibt.

    WhatsApp mitlesen für Geheimdienste ist ok, aber Kontaktverfolgung per effektiv funktionierender App für Gesundheitsämter nicht. Schon klar...

  11. 66.

    Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen, nicht das Virus ruft einen Lockdown aus. Nicht das Virus ist verantwortlich, dass in der „Sommerpause“ keine Vorbereitungen auf den Herbst/ Winter getroffen wurden. Das Virus kann auch nichts für die in meinen Augen zum Teil kopflosen Entscheidungen in Bezug auf den MNS oder Reisebeschränkungen innerhalb D.
    Dafür ist die Politik verantwortlich. Schön dass jetzt erstmal versucht wird der Bevölkerung den schwarzen Peter zuzuschieben.
    Ich bleib auf der Couch und hole mir noch Popcorn ;0)

  12. 64.

    "Und denkt daran: Weihnachten ist das Fest der Liebe! Zeigt diese euren Mitbürgern, und habt Verständnis für beide Seiten!"

    Ich zitiere mal "Gordon Gekko" aus dem Film "Wall Street", der da sagte:
    "Er ist auf die größte Lüge der Welt reingefallen: die Liebe. Die wurde doch nur erfunden, damit die Menschen nicht die Hoffnung verlieren und sich aus dem Fenster stürzen."

  13. 63.

    Ach so ein Konzept ist recht einfach.... erst einmal fliegt alles aus der Verordnung was sinnfrei ist.
    Wenn ich im Restaurant mit 6 Leuten ohne Maske ohne Abstand am Tisch sitzen kann, dann kann ich das auch zu Hause.
    Den Rest der dann übrig bleibt, schauen sich Fachleute an ... im Hinblick auf Verhältnismäßigkeit... und ob es Sinn macht.
    Singen in der Kirche ok aber im Stadion nicht .... umgekehrt würde es wenigstens ein wenig Sinn machen.
    Wenn dann die Verordnung nur noch ein paar Punkte umfasst, haben die Leute vielleicht auch wieder eine Motivation das mitzumachen.

  14. 62.

    Aber aber, wieso wird denn hier so giftig gestritten? Ich als Weihnachtsengel finde es natürlich um jeden abgesagten Weihnachtsmarkt schade, aber die Entscheidungen werden sicher mit Bedacht getroffen. So ist es nunmal.
    Die Leute die so wütend werden auf die anderen, welche gern einen Weihnachtsmarkt besuchen wollen, verstehe ich allerdings überhaupt nicht. Glaubt ihr etwa euer Schimpfen führt zum Erfolg? Eher das Gegenteil tritt ein! Ausfallend und frech werden hat noch nie etwas bewirkt.
    Und denkt daran: Weihnachten ist das Fest der Liebe! Zeigt diese euren Mitbürgern, und habt Verständnis für beide Seiten!

  15. 61.

    Ich lese Ihren formidablen Kommentar leider erst jetzt. Fürwahr, die reinste Wohlstandsverwahrlosung unter den jungen Menschen. Notfalls richten es Mama und Papa! ;-)

  16. 60.

    Wie niveaulos Sie sind! Wo hat die Dame denn geschrieben, dass sie andere anstecken will?? Nehmen Sie ihre Pillen! Und bleiben SIe solange der Kommentarfunktion fern, man muss sich ja schämen für Sie, Karl!

    Ich bin mir noch unsicher ob ich es auf einen Weihnachtsmarkt wagen werde dieses Jahr. Wenn dann nur unter der Woche, mit weniger Menschen natürlich, weil Achtsamkeit muss sein. Aber schade wäre es schon, so eine schöne Adventstradition. Vielleicht machen die Menschen diese Weihnacht mehr Lagerfeuer im heimischen Garten, und trinken dort den Glühwein, das wäre sicher auch schön.

  17. 59.

    Ihre Vorstellung eines Überwachungsstaats im Sinne der Filme "1984" und "Equilibrium" werden aller Voraussicht nach nicht umgesetzt. Die Demokratie wird nicht abgeschafft.

  18. 58.

    Ich halte selbst ohne Maske im Freien das Risiko für wesentlich geringer als in der vollen UBahn mit Maske.

    Nichtdestotrotz wird die Absage des Weihnachtsmarktes wirtschaftliche Gründe haben. Das Risiko, dass man hohe Verluste macht, ist sicher zu groß.
    Und seitens der Politik braucht man auf Hilfe (wie Wegfall der Standgebühren) nicht hoffen, vgl. "Machen Sie Urlaub in Deutschland..."

  19. 57.

    Meine Fresse, hier haben ja einige Schaum vorm Mund. Man könnte meinen die haben sich noch was ganz anderes eingefangen als Corona. Weihnachtsmarkt ist nicht so meins, find ich öde. Aber bei den aggro-Kommentaren hier? WIsst ihr was? Ich glaub dieses Jahr geh ich extra wegen den Hatern! Man soll ja auhc die Wirtschaft unterstützen, nech?!

  20. 56.

    Dann sollten unsere Politiker endlich mal zu Potte kommen.

    Man kann ja einfach mal die Bürger fragen, oder? Und natürlich auch die Verfassungsrechtler.

    Was ist insgesamt das geringere Übel?
    A) klar definierte, zeitlich begrenzte, gesetzlich festgeschriebene Einschränkungen beim Datenschutz, dazu intensives Testen, effektive Kontaktnachverfolgung und überwachte Quarantäne. Das mit der Aussicht auf Erfolg, weil woanders hat das schon funktioniert.
    B) weiiter wie bisher, täglich neue Verbote, hin und wieder ein Lockdown, langwierige und massive Einschränkungen in der Berufsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Menschenwürde... Aussichten auf Erfolg? Nicht höher als in Frankreich, Spanien, Italien...

    Das zu beantworten ist Sache der Parlamentarier.

    Und eins bitte nicht vergessen: was kommt nach dem nächsten Lockdown? Oder besser: wie lange dann bis zum übernächsten, und überübernächsten...

    Impfungen nicht vor III/21. Also mindestens noch 12 Monate.

  21. 55.

    Es gibt immer einige Irrlichter, gerade zur Weihnachtszeit. Wer sich zu Hause einschließen mag, der kann es gerne tun. Alle andere sollen sehen, dass das private und auch wirtschaftliche Leben vor der eigenen Wohnungstür entschieden wird. Die Ansteckungsrate an der frischen Luft und mit Maske in einer begrenzten Fläche sollte eher zu vernachlässigen sein. In Schockstarre aus der Angst Entscheidungen zu treffen wird uns nicht weiterhelfen. Wir brauchen kluge und weitsichtige Politiker und auch Bürger. Hilfloses herumrudern ist aber das, was die Berliner Politik und ihre Verwaltung zur Zeit abliefern. EinigeN dazu Beifall klatschende Bürger gilt mein Mitleid...

  22. 54.

    Ok, knapp daneben.

    Nicht keine sodern kaum, also vernachlässigbar.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/videos/spahn-corona-lockdown-100.html

  23. 53.

    Sehr gut Luna. Volle Kraft voraus! Verstand ist etwas nicht erlernbares.

  24. 52.

    Niemals hat die Politik betont, dass es im ÖPNV keine "Ausbrüche" (besser: Ansteckungen) gibt. Den genauen Wortlaut finde ich grad' nicht, aber wenn, dann wurde allenfalls gesagt, der ÖPNV spiele eine untergeordnete Rolle. Aber Weihnachtsmarkt macht halt nicht nur die Menschen, sondern auch die S-Bahn voll.

  25. 51.

    Mit anderen Worten: Mike wünscht sich einen Überwachungsstaat, wie er im Lehrbuch steht. Doch das wird nie passieren, weil spätestens das Bundesverfassungsgericht im Rahmen eines Eilantrags solcherlei Bestrebungen abwürgt.

  26. 50.

    Rbb-Team: Warum wird so ein persönlich anfeindender, unheimlich aggressiver Kommentar hier veröffentlicht?
    Zu "Karl A.H.":
    Sie "Karl A.H., haben ganz andere Sorgen, als Menschen wie mich, die sich an ALLE Corona-Regeln und Vorsichtsmaßnahmen halten, und diese selbstverständlich auch auf einem Weihnachtsmarkt einhalten würden, hier aufs Übelste anzugehen. Ich vermute Sie haben arge psychische Probleme, sonst würden Sie aufgrund meines, offenkundig mit einem Augenzwinkern zu verstehenden Kommentares, nicht so erschreckend ausrasten.

    Bleiben Sie zuhause, schützen Sie sich! Ich trinke gern einen Glühwein für Sie mit.
    Das "du" verbitte ich mir allerdings von so einem ungehobelten Choleriker wie Ihnen.

  27. 48.

    "...Allein dadurch, dass der ÖPNV in Richtung Gendarmenmarkt entlastet wird, dürfte sich das allgemeine Ansteckungsrisiko vermindern..."

    Kann ja gar nicht sein. Die Politik hat mehrfach betont, dass es im ÖPNV keine Ausbrüche gibt. Und wenn die das jetzt schon so oft gesagt haben, dann muss das doch einfach stimmen.

  28. 46.

    Dafür müsste sich die Politik aber ein echtes Konzept überlegen (Vorgaben, Abläufe, Überwachung) und Ressourcen bereitstellen (Personal, IT). Kostet etwas mehr Anstrengung als alle paar Tage ein paar neue Verbote zu verkünden.

    Aber wenn man der Bevölkerung dann vermittelt, dass dadurch weniger flächendeckende Eingriffe in die Berufs- und Bewegungsfreiheit oder gar in die Menschenwürde erfolgen werden, dann wird die Masse schon mitmachen, insbesondere nachdem dieses Vorgehen ja nachweislich schon funktioniert hat.

  29. 45.

    Klaro. Um sich herumfuttern macht echt Spaß. Dazu jeweils das passende Getränk. Juchhu, beim Essen und Trinken kein Mund-Nasenschutz, ist das toll!!! Da kommen die echten Weihnachtsmarkt Gefühle auf. Das will man ja erreichen, nicht wahr? Logo.
    Hurra!!! Wieder 3 angesteckt oder vllt sich selbst ...? Egal, wird schon nicht so schlimm werden. Was die alle haben...! Feiglinge!

    Nur für Ihre Meinung allein hier sollten Sie schon ein Bußgeld erhalten Luna. Oder sollte ich noch DU sagen, Mädel? Dann wäre ggfls eine 3stündige Corona-Krankenzimmer-Säuberung als Strafe möglich - um das Gehirn Volumen zu vergrößern.

  30. 44.

    > Es ist eine Schande und den Menschen nicht mehr vermittelbar, dass Weihnachtsmärkte unter freiem Himmel nicht stattfinden dürfen.
    Sie denken egozentrisch und schließen unzulässig von sich auf alle anderen Menschen. Mir beispielsweise ist das hervorragend vermittelbar und ich begrüße die Entscheidung. Auch herrliche Weihnachtsmärkte müssen zurückweichen, wenn ein Jahrhundertereignis die Volksgesundheit bedroht.

    >Dadurch wird es nicht weniger Covid-19-Infizierte
    Allein dadurch, dass der ÖPNV in Richtung Gendarmenmarkt entlastet wird, dürfte sich das allgemeine Ansteckungsrisiko vermindern.

    >aber umso mehr frustrierte Bürger geben.
    Sie denken egozentrisch und schließen unzulässig ... okay, das hatten wir ja schon...

  31. 43.

    Gerade der herrliche Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt wäre prädestiniert gewesen, die Covid-19-bedingten Hygienemaßnahmen bestens umzusetzen. Ich vermute das berliner Gesundheitsamt und der Senat haben Veranstalter immer neue Hürden in den Weg gestellt. Es ist eine Schande und den Menschen nicht mehr vermittelbar, dass Weihnachtsmärkte unter freiem Himmel nicht stattfinden dürfen. Dadurch wird es nicht weniger Covid-19-Infizierte aber umso mehr frustrierte Bürger geben.

  32. 42.

    https://www.tagesschau.de/ausland/corona-taiwan-101.html

    Hab mir das mal angeguckt. Schnelle, entschiedene Reaktionen, frühzeitig und immer genug Masken, gute Tracking-App, bereitwillige Bevölkerung. In Südkorea dazu noch rigorose Quarantäne bei Einreise plus drakonische Strafen bei Zuwiderhandlungen.

    Hört sich gut an. Bin dabei....ist aber wohl inzwischen zu spät hier....erhebliche Zweifel hierzulande vor allem bei "gute Tracking-App", "schnelle Reaktionen" und "bereitwillige Bevölkerung"...es wird hier viel zu viel geredet und zuwenig gemacht/durchgesetzt...ein bisschen temporäre Diktatur wäre vielleicht mal ganz schön...:-)


  33. 41.

    " Habt ihr vernünftige Vorschläge um CORONA einzudämmen?"


    schon mehrfach angesprochen, einfach mal von Taiwan oder Südkorea lernen.

  34. 40.

    "Ich sehe nicht, dass es in anderen Ländern "funktioniert", wenn es um das dortige Infektionsgeschehen geht."

    Doch. In Taiwan oder Südkorea funktionierts, sogar ohne Lockdown.

    Aber anstatt von denen etwas zu lernen (ich sagte nicht alles 1:1 kopieren!) macht man in Deutschland lieber stur das nach, was schon in Frankreich oder Spanien nicht funktioniert hat.


    Wobei... Herr Lauterbach hat gestern bei stern.TV gesagt, dass Frankreich mittels der Maßnahmen die Pandemie gestoppt habe. Herrn Gassen ist bei dieser Aussage zwar die Kinnlade runtergefallen, aber Herr Lauterbach hat es nochmal bekräftigt.
    Es muss sich hierbei aber um ein Land in einem Paralleluniversum handeln, denn die Zahlen in "unserem" Frankreich liegen aktuell bei über 25000.

  35. 39.

    Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Mein erster Beitrag kam auch eher aus einer leicht enttäuschten „Schade“ Stimmung heraus. War vielleicht aber auch vorher abzusehen. Bleiben Sie gesund :)

  36. 38.

    Das ist die Frage: Sind die Gerichte oder die Politiker realitätsfern. Es gibt ja mehrere Instanzen und wir werden am Ende sehen, was recht oder unrecht ist (:

  37. 37.

    "Aber wenn Sie das alles gut finden, was hier so für ein Quatsch veranstaltet wird, ist es doch in Ordnung :)"

    Naja. Soweit würde ich jetzt auch nicht gehen...trotzdem muss man den Entscheidungsträgern an bestimmten Stellen ein gewisses Maß an äh Wankelmut zugestehen, da sich die Angelegenheit/Vorgehensweise durch fortschreitendem Erkenntnisgewinn immer mal wieder ändern kann und das sowieso ein Eiertanz aus verschiedenen und manchmal gar gegensätzlichen Interessen/Problemerzeugungen ist. Das macht natürlich hin und wieder eine etwas äh unglücklichen Eindruck....
    Trotzdem: ich wäre für das diesjährige komplette Ausfallen der Weihnachtsmärkte.


  38. 36.

    Ich mecker gerne, bin deshalb aber kein Verweigerer. Ganz im Gegenteil. Ich übertreffe tatsächlich in meinem alltäglich Leben und Handeln sogar die Forderungen. Natürlich haben Sie recht, dass die Mitmenschen sich oftmals nicht daran halten. Wenn es aber keine Kontrollen oder nur vereinzelt gibt und man quasi nichts zu befürchten hat, wird sich nichts ändern - egal welche Maßnahmen ergriffen werden. Meine Idee wäre es gewesen vor allem die zu schützen, die am ehesten vermutlich betroffen wären. Stattdessen haben Politiker entschieden, dass Notkrankenhaus VOR der - ich nenne es mal Corona/Grippe Saison- wieder abzubauen. Aber wenn Sie das alles gut finden, was hier so für ein Quatsch veranstaltet wird, ist es doch in Ordnung :)

  39. 35.

    ..na ich hoffe doch sehr, dass die Winterwunderwelt am Potsdamer Platz wie eh und je pünktlich am 01.11. öffnet! Das ist doch immer das schönste: leicht schwitzend den 1. Glühwein trinken. ;D Nein, ernsthaft: ich befürchte das wird dieses Jahr nichts, gerade weil es der 1. "Weihnachtsmarkt" war, hat es sich dort immer enorm gedrängt.

  40. 34.

    Natürlich ist es schade aber in der jetzigen Situation das Beste und es wird nicht die letzte Absage sein bin auch gerne mal über den Weihnachtsmarkt gebummelt meistens beim Alex aber wenn es nicht so ist dann ist es halt so Weihnachten werden wir bestimmt alle schön Zuhause sitzen weil alles dicht ist wenn es weiter so geht

  41. 33.

    Schon Wahnsinn wie viel Geld auf einem Weihnachtsmarkt umgesetzt wird. Deswegen gibt es auch jedes Jahr um die 60 Märkte in Berlin. Der Markt am Potsdamer Platz startet ja schon immer 3 Wochen früher. Ob man da auch dieses Jahr wieder mit einem Gummireifen bei gefühlten 20 Grad runterdüsen kann? Ich finde man sollte Weihnachten verschieben bis der Impfstoff da ist. Vielleicht auf Ende März. Dann ist vielleicht auch etwas kühler. Dieses Jahr hatten wir ja am 30. März so um Null Grad.

  42. 32.

    Ja, absolut korrekt! So einige Bürger lassen sämtliche Appelle ungehört verhallen und suchen rechtliche Schlupflöcher, um ihre egoistisch-hedonistischen Bedürfnisse auszuleben und die Fallzahlen schön nach oben zu treiben. Wenn infolgedessen schärfere Maßnahmen, wie z. B. ein Lockdown, beschlossen werden, schreien dieselben Egoisten "Diktatur!" und rennen wieder auf die Straße. Einsicht und Vernunft kann man denen mit Worten scheinbar nicht mehr beibringen.

  43. 31.

    "Wie die Maßnahmen der Politiker greifen kann man ja zur Zeit sehen..."

    Das liegt aber eher an unseren Mitbürgern und deren fehlenden Einsichten, und nicht an den Politikern.

    Und es ist einfach, der Politik Oreintierungslosigkeit vorzuwerfen, schließlich ist das Virus noch nicht abschließend erforscht; solaneg heißt es eben "learning by doing".
    Und die Frage, was man denn selber für einen Plan hätte, um die Pandemie einzudämmen, wurde auch nicht beantwortet. Schade, Hätte da auch mal gerne ein Konzept von einem der Meckerer/Verweigerer gehört.

  44. 30.

    @ Toska:
    Die Schweiz!?! Ernsthaft? Sie meinen das Land, das nach gestrigem Stand landesweit einen Wert von ca. 390 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern hat? Das Land, in dem ein Kanton einen Wert von fast 900 erreicht? Das Land mit der Positivitätsrate von fast 20 %?
    Und der "gesamte" asiatische Raum ? Ich bin heilfroh, aktuell in Deutschland und nicht z.B. in Indien zu leben. Die Länder, bei denen es zu funktionieren scheint, haben genau das getan, was hier viele Menschen nicht wollen, nämlich einen Lockdown starken Ausmaßes erlassen - oder behaupten einfach, sie hätten die Lage fest im Griff oder es gäbe nur wenig oder gar kein Corona bei ihnen.
    Also ehrlich, Ihr Beitrag ist ein gruselig einleuchtendes Beispiel für Fake News.

    @Buh: Vielleicht bekommen wir ein richtig besinnliches Weihnachten dieses Jahr, das wäre auch nicht das Schlechteste...

  45. 29.

    Meine volle Zustimmung zur Ihrer Meinung der Egoismus ist zum Kotzen von Solidarität spricht keiner mehr nur noch ich.

  46. 28.

    Weil es in dieser Gesellschaft keine Solidarität mehr gibt nur noch Egoismus vorherrscht wenn jeder ein wenig umdenken würde wäre es besser für unsere Gesellschaft.

  47. 27.

    Kapitalisten sind Profitgeier und nicht vernünftiger, sonst wären sie ja Politiker geworden.

  48. 26.

    "Weihnachten kann auch mal einen Gang runter schalten, schliesslich ist das der eigentliche Sinn der WEIHNACHT." Nee, für viele Leute ist dem aber nicht so, vor allem für die Jüngeren. Da ist der Sinn wohl eher coole Geschenke abgreifen. ;)
    Ich gehe jedes Jahr auf viele Weihnachtsmärkte, das ist für mich ein Highlight der Adventszeit (und habe NICHT vor das dieses Jahr zu ändern). Nur zuhause rumhängen und Plätzchen mampfen finde ich sterbenslangweilig.

    Tut es mir besonders Leid um den Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt? Nope! Es gibt viel schönere, und weniger überlaufene - die HOFFENTLICH auch diesjahr stattfinden werden.

  49. 25.

    Ich sehe eher, dass sich ein klägliches Häufchen unverbesserlicher reicher Kinder sich mit Geld und Anwälten die Welt weiter schön reden will.

  50. 24.

    Ich möchte Sie mal erleben, wenn Ihnen bei allem die realitätsfernen Gerichte dazwischenfunken ...

  51. 23.

    Ich hoffe dass noch viele Veranstalter diesem Vorbild folgen. Die Märkte werden doch die Infektionsstätten pur! Schon deshalb weil kaum jemand Maske tragen wird, weil alle etwas zu
    Essen oder zum Naschen in der Hand haben.

  52. 22.

    Ich finde die Entscheidung von Herrn Russ sehr gut und verantwortungsvoll gegenüber seinem Mitmenschen was man von unserem SENAT nicht sagen kann bei stetig steigenden Corona Zahlen noch Weinachtsmärkte zu genehmigen für mich so was von verantwortungslos gegenüber der Bevölkerung dieser Stadt.

  53. 21.

    Wissen Sie man hätte ja mal in 6-7 Monaten Konzepte für die Herbst/Winterzeit erarbeiten können. Stattdessen wirken Politiker nach wie vor überfordert. Was rechtlich abgezogen wird ist mindestens fragwürdig. Aber lassen wir das. Ich freu mich auf die nächsten Wahlen (:

  54. 20.

    Ich meine damit den gesamten asiatischen Raum oder die Schweiz, was haben die anders gemacht wie wir?
    Fakt ist nun mal das es da besser läuft.
    Ich glaube das dort sich die Menschen anders verhalten. Die Deutschen predigen gerne Disziplin aber selber haben sie keine. Ich reise sehr viel und konnte das immer wieder beobachten

  55. 19.

    Ich finde das eine super Idee .... Weihnachtsmarkt in den Gärten der Welt ... auch wenn ich persönlich seit Jahren keinen Weihnachtsmarkt besucht habe.
    Die Entscheidung vom Veranstalter bzgl. Gendarmenmarkt ist für mich nachvollziehbar.
    Vielleicht muss es auch für einige Mitbürger, die so gar nicht auf die Feierei verzichten können, richtig weh tun, dass sie es kapieren,
    was hier infektionsmässig noch abgehen kann.
    Weihnachten kann auch mal einen Gang runter schalten, schliesslich ist das der eigentliche Sinn der WEIHNACHT.

  56. 17.

    @BUH, wieso Danke an alle Politiker? Ich sage Danke an alle die dazu beigetragen, dass wir die von unserer Kanzlerin gestellte Prognose von knapp 20000 Infizierten pro Tag bis Weihnachten vorher reißen! Weihnachtsmarkt....ich glaube, wir werden bis dahin mit ganz anderen Sorgen zu kämpfen haben!

  57. 16.

    Nicht die Politiker sind schuld. Das Virus ist schuld. Tstd. Dass das aber auch immer verwechselt wird....

    Weihnachten würde toll werden können, wenn sich bis dahin die Leute flächendeckend an die Regeln halten würden.

  58. 15.

    Sehr schade, aber völlig richtige Entscheidung. Wer etwas anderes behauptet, hat „den Schuß“ immer noch nicht gehört!

  59. 14.

    Ich denke mal, dass das nicht die letzte Absage sein wird. Es wird dies Jahr keine geben und wenn, dann höchstens nur die ganz kleinen.

  60. 13.

    Definieren Sie bitte 'tolles Weihnachten'. Je höher die Anzahl der mit COVID-19 infizierten, desto toller das Weihnachstfest?

    Gruß
    Hajakon

  61. 12.

    Was soll ihr Kommentar? Wenn wir es wie Neuseeland machen würden, dann könnten wir es gerade noch bis Weihnachten schaffen. Aber 2 Monate Einschränkungen halten ja anscheinend Leute wie sie nicht aus. Was kann die Politik dafür wenn sich "Unbelehrbare" an keine Regeln halten?
    Der Mensch an sich handelt unvernüftig und lernt meist nur durch Schmerzen.

  62. 11.

    Endlich mal jemand mit Po in der Hose!
    Gerade weil es auch meiner Meinung nach der beste Berliner Weihnachtsmarkt ist - will ich hier nicht auf Menschen treffen, die unkontrolliert ihre selbst benannte "Freiheit" auf Kosten der anderen ausleben, ohne Abstand, ohne Mund-Nasenschutz und mit einem Egoismus zum Kotzen.
    Das wird bereitst in Ballungszentren und bei diversen Sportveranstaltungen! genügend zelebriert.

    Ich bin kein Überwachungsguru. Doch in dieser Pandemie ist das in der Öffentlichkeit unabdingbar. Wir haben viel zu viele schwarze Schafe, die sich ein Sch... um ihre Mitmenschen scheren. Diese sofort aus der Masse holen und bestrafen. Nur so geht es, um die Anzahl der Erkrankten geringer zu halten.
    Mit dieser Meinung stehe ich in meinem Umfeld gottseidank nicht allein!!!

  63. 10.

    Wenn ich schon wieder das gezetere der ersten Kommentatoren höre. Habt ihr vernünftige Vorschläge um CORONA einzudämmen? Nein? Dann frage ich mich was ihr immer auf die Politiker schimpft. Und bedankt Euch besser an bei den Leuten, die die simpelsten Vorgaben nicht einhalten können/wollen.
    Die Entscheidung des Veranstalters ist in Ordnung und auch seine. Ich denke die Entscheidung ist in weißer Voraussicht gefallen, er möchte nämlich KEIN Bußgeld blechen wollen.

  64. 9.

    Ich kann nicht finden, dass die Seligkeit von einem Weihnachtsmarkt abhängt.
    Im Gegenteil, so wie die Märkte in den letzten Jahren stattgefunden haben macht es sowieso keinen Sinn und Spaß mehr.
    Im Gegenteil, es wäre angesichts der Pantemie sträflich sie stattfinden zu lassen.

  65. 8.

    Wenn Kapitalisten vernünftiger sind als Politiker...

  66. 7.

    "Warum funktioniert es in anderen Länder ..."

    Ich sehe nicht, dass es in anderen Ländern "funktioniert", wenn es um das dortige Infektionsgeschehen geht.
    Ansonsten, wenn es um den Gendarmenmarkt geht, sehe ich das genau so wie Sie. Schade - aber eben nicht zu ändern.

  67. 6.

    Hört doch auf damit der Politik die Schuld in die Schuhe zu schieben. Das untergräbt nur die Demokratie, es trifft die Falschen und löst das Problem nicht. Nachgedacht: Was wäre jedem Politiker lieber? Den Markt zu veranstalten oder ihn abgesagt zu sehen. Keine Spiele nur noch Brot ist doch für die Politik auch schlecht. Die maczhen das doch nicht aus Jux und Dollerei.

  68. 5.

    Das ist die einzige richtige Entscheidung!

  69. 4.

    seit wann haben "Politiker" die Corona-Pandemie zu verantworten....was ist das denn für ein Kommentar....außerdem: immer nur Spaß und feiern, ohne Rücksicht auf Verluste....? Weihnachten wird es auch ohne Markt geben.....machen Sie was mit der Familie zu Hause.....!!!

  70. 3.

    Der Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt ist aufgrund des Standortes ein besonders stimmungsvoller, aber eigentlich immer unerträglich voll. Die Aussteller waren in den letzten Jahren 15 Jahren im großen und ganzen auch immer identisch. Eine neue Idee würde Berlin sicher, auch ohne Corona, nicht schaden.
    Die Gärten der Welt bieten ein riesiges Areal, auf dem kleine Buden mit großem Abstand errichtet werden können. So würde man für genügend Abstand zwischen den Besuchern sorgen und kann den Einlass ebenfalls gut regulieren.

  71. 2.

    Schade, sehr schade das war und ist der beste Weihnachtsmarkt von Berlin. Aber wenn man die Auflagen vom Senat sich anschaut hat der Veranstalter genau das richtige gemacht auch wenn der Verlust sehr hoch ist.
    Diese ganzen zum Teil unnützigen Vorgaben werden den Finanzhaushalt von Berlin noch schwer zu schaffen machen.
    Keiner aus der Regierung ist in der Lage vernüftige Regeln aufzustellen die der Gesundheit der Menschen dient auf der anderen Seite aber auch kein Wirtschaftlichen Zusammenbruch mit sich bringen.
    Warum funktioniert es in anderen Länder aber nicht bei uns Frankreich oder Italien. Einer macht vor und wir machen nach egal ob es das Richtige ist.

  72. 1.

    Danke liebe Politiker, das wird ja ein ganz tolles Weihnachten...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren