Kaum Teststellen im nördlichen Oberhavel - Wenn Ungeimpfte ein Auto haben müssen, um die 3G-Regeln einzuhalten

Mi 24.11.21 | 17:24 Uhr | Von Georg-Stefan Russew
  99
Bushalteschild an einer Landstrasse (Quelle: dpa/Florian Gaertner)
dpa/Florian Gaertner
Audio: Antenne Brandenburg | 24.11.2021 | Matthias Gindorf | Bild: dpa/Florian Gaertner

Seit Mittwoch müssen Fahrgäste im ÖPNV geimpft, genesen oder getestet sein. Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt - so wie im nördlichen Oberhavel? Von Georg-Stefan Russew

Fast nichts geht mehr für Ungeimpfte im nördlichen Oberhavel, wenn diese nicht über ein motorisiertes Fahrzeug verfügen oder Nachbarn haben, die sie fahren. Konkret geht es um die Region nördlich von Oberhavel. Denn seit Mittwoch gilt im Öffentlichen Personen-Nahverkehr auch in Brandenburg die 3G-Regel. Es dürfen nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete Busse und Bahnen benutzen.

Für diese Personengruppe kommt die aktuelle Lage mangels vorhandener offizieller Teststellen [brandenburg-testet.de] und weiter Wege in Oberhavel einem Lockdown gleich - auch weil ein selbstausgeführter Antigen-Schnelltest für die ÖPNV-Nutzung als Ungeimpfter nicht ausreicht. Laut aktuell geltenden Bestimmungen wird ein Zertifikat über die negative Testung verlangt.

Zehdenicks amtierender Bürgermeister bestätigt missliche Situation

"Ich sehe darin ein großes Problem, dass wir aktuell bei uns keine für jede Bürgerin und jeden Bürger zugängliche Teststelle haben", sagte Zehdenicks amtierender Bürgermeister Dirk Wendland am Mittwoch rbb|24. Die nächste wäre im uckermärkischen Templin (Distanz: 21 Kilometer) oder im noch weiter entfernten Oranienburg (Distanz: 37 Kilometer). "Da haben wir eine Tatsache, dass der Gesetzgeber auf Bundesebene zwar eine richtige Entscheidung getroffen hat, aber die unmittelbaren Konsequenzen vor Ort sind mitunter sehr schwierig umsetzbar", betonte Wendland. Auch Nachbarkommunen wie Fürstenberg, Liebenwalde oder Löwenberg stünden ohne eigene Teststelle da.

Selbst ließe Zehdenick nichts unversucht, eine eigene offizielle Teststelle auf die Beine zu stellen. Aber das gehe nicht so schnell, so Wendland. Auch wenn Apotheken sich leichter für den Betrieb einer Teststelle entscheiden könnten, sei dies für sie ein logistischer Großaufwand, betonte er. Da müssten Mitarbeiter, Schutzausrüstung und Testmaterial vorgehalten werden. Die Räumlichkeiten müssten gegeben sein. Ob sich das in einer so kleinen Stadt wie Zehdenick auch lohne, sei dahingestellt, erklärte Wendland. "Aber generell gesprochen, ist es die Intention des Gesetzgebers, die Menschen dahingehend zu bewegen, sich impfen zu lassen", unterstrich der amtierende Zehdenicker Bürgermeister. Impfangebote stünden zur Verfügung.

Gransee will bis Freitag Lösung finden

Im benachbarten Gransee steht Amtsdirektor Frank Stege vor einer ähnlichen Herausforderung. "Die Menschen müssen irgendwie mit dem Zug oder dem Bus zur Arbeit, wir versuchen alles, eine Teststraße auf die Beine zu stellen", sagte Stege rbb|24. Weil er über einen kurzen Draht zum Deutschen Roten Kreuz in Gransee verfüge, sei in Aussicht gestellt worden, noch in dieser Woche ein entsprechendes Angebot zu schaffen.

"Aber Grundproblem ist, dass man das Gefühl hat, dass es Menschen gibt, die nicht überlegen, wie ihre Entscheidungen unten bei den Leuten ankommen. Wenn man gestern zusammensitzt und es heute schon umsetzen muss, dann muss man den Kommunen und Leuten aber auch Zeit geben, dass erstmal die Voraussetzungen geschaffen werden können", erklärte Stege. Nur durch Eigenregie kann Gransee die Lage noch abfedern. Und das ärgere Stege sehr, dass niemand anders in der Situation Kommunen beistünde.

Kreis appelliert an Apotheken im nördlichen Oberhavel wieder zu testen

"Was sollen wir machen", sagt Oberhavels Kreissprecherin Constanze Gatzke rbb|24. "Wir können niemanden verpflichten, Tests anzubieten", betonte sie. Der Kreis habe das DRK angesprochen. Jedoch konzentrierten die sich aufs Impfen, hätten großflächig keine Kapazitäten, hieß es. Deshalb sei man auf private Anbieter wie Apotheken angewiesen, die das Testen im Nordteil des Kreises wieder übernähmen, so Gatzke weiter. Deshalb habe Oberhavel sich am Mittwoch per Pressemitteilung an Apotheken gewandt [oberhavel.de].

Die neuen Verordnungen von Bund und Land seien sehr kurzfristig umzusetzen gewesen. "Bis vergangene Woche hat niemand nach Tests mehr gefragt", sagt Gatzke. Gerade deswegen seien die privaten Testangebote vor allem im nördlichen Oberhavel wieder heruntergefahren worden. Und dann wurden auch noch die kostenlosen Bürgertests abgeschafft. In der Folge hätten die verbliebenen Zentren auch ihre Kapazitäten heruntergefahren. "Jetzt ist innerhalb von 24 Stunden bei 3G wieder alles anders und wir müssen kurzfristig die Rolle rückwärts machen." Das brauche Zeit. Der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke habe es am Dienstag bei der Verkündung der neuen Corona-Maßnahmen gesagt, so Gatzke. Es handele sich um eine Art Lockdown für Ungeimpfte.

Oberhavel bemühe sich, so viele Testangebote wie möglich zu schaffen. Seit kurzem seien auch wieder kurzfristig die kostenlosen Bürgertests eingeführt worden. Aber überall im ländlichen Raum Angebote zu schaffen, sei unmöglich. Von daher werde es Leute geben, die hinten runterfielen, so die Kreissprecherin.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Oberhavel bei 513. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz für das Land Brandenburg wird mit 4,15 angegeben.

3G am Arbeitsplatz ist auch nicht so leicht

3G gilt aber auch am Arbeitsplatz und das stellt einige Arbeitgeber in Oberhavel aufgrund der Testsituation vor große Herausforderungen, wie auch den Ziegeleipark Mildenberg. "Wir haben auch den einen oder anderen, der nicht geimpft ist", sagte Ziegeleipark-Geschäftsführer Roy Lepschies. Die seien zwar auch motorisiert. Aber das dichteste Testangebot sei in Templin oder Oranienburg. Lepschies will ab sofort zwei Selbsttests pro Woche seinen Mitarbeitern bereitstellen. Für die anderen drei sind die ungeimpften Mitarbeiter selbst verantwortlich. Natürlich wäre es auch möglich, dass die Mitarbeiter eigene Schnelltests mitbrächten. Aber die fachkundige Person im Betrieb fehle. "Deshalb wissen wir noch nicht genau, wie wir mit der Situation umgehen sollen", sagt der Ziegeleipark-Geschäftsführer.

Ähnliche Lage in der Uckermark

Ähnlich sehe es in der benachbarten Uckermark aus. Hier fehlte auch ein flächendeckendes Testangebot. Allerdings gebe es in Teilen bei Ungeimpften den Antrieb, sich nun doch impfen zu lassen, sagte Kreissprecherin Ramona Fischer. Bis man aber als vollständig geimpft gilt, würden mindestens zwei Monate ins Land gehen, so dass weitere Testangebote notwendig wären.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.11.2021, 15:10 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Georg-Stefan Russew

99 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 99.

    Es gibt ca. 3Mill. Analphabeten in Deutschland. Täglich trifft man einen Neuen. Meistens aber den selben.

    43. Frank M.Pdm.Mittwoch, 24.11.2021 | 21:24 Uhr
    Antwort auf [Jörg BB] vom 24.11.2021 um 19:41
    Was hat das mit meinem Impfszatus zu tun?
    "Wer ein Auto hat, wird ganz bestimmt nicht zur weit entfernten Teststation fahren, nur um anschl. denn den ÖPNV zu nutzen um zur Arbeit zu fahren. Also bitte, etwas mehr Ernst und Sachlichkeit."
    Aber da Neugierde besteht: dreimal Comirnaty und sie?

    35. Frank M.Pdm.Mittwoch, 24.11.2021 | 20:12 Uhr
    Antwort auf [Jörg BB] vom 24.11.2021 um 19:41
    Stehen sie neben den Schuhen? Was saugen sie sich den aus den Fingern?
    Zu meinem Impfstatus habe ich keinerlei Aussagen getroffen, aber da sie so intensiv drum bitten tue ich ihnen den Gefallen: dreimal Comirnaty - das ist der von Biontech, falls sie das nicht wissen sollten.

  2. 98.

    Oder wenn man eine Null-COVID-Strategie betreiben würde und es dann höchsten mit kleinen lokalen Ausbrüchen zu tun hätte, die man dann natürlich schnell genug austreten muß. In Japan gehts doch auch bei ähnlicher Impfquote (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/japan/) und die haben noch nicht mal offiziell eine Null-COVID-Politik.

  3. 97.

    Lassen sie sich impfen. Es sind Coroleugner und Impfverweigerer wie sie, die dafür verantwortlich sind, dass jetzt die Zahlen wieder hoch gehen. Lassen sie sich endlich impfen statt andere immer vollzunölen, nur weil die geimpft sind.

  4. 96.

    Bequem gemacht?
    Diese Menschen gehen arbeiten und zahlen hier Steuern!

    Wer hat sich hier bequem gemacht???

  5. 95.

    Finde, wir sollten das sein lassen mit 3G. Nur 2G und basta. Entfällt der Streit um fehlende Testmöglichkeiten. Wir sind immer so lieb und nett und denken an Minderheiten. Aber der Minderheitenschutz endet, wenn sich jemand freiwillig in die Gruppe der Minderheiten begibt.

  6. 94.

    Während Sie sich lächerlich sinnlos aufregen und damit NIX bewegen - wieviele Menschenleben sind schon wieder Corona-hopps gegangen durch Corona-Impfverweigerungsdiktatoren wie Sie? Einfach impfen lassen und gut is.

  7. 93.

    @ Ulrike

    Jeder Mitarbeiter der BVG hat das Hausrecht. Der Erwerb eines Tickets ist nur die Möglichkeit der Beförderung. Natürlich können Personen, die gegen die 3G Regel verstoßen, von der Beförderung ausgeschlossen werden. Das wird auch jedes Gericht so sehen.
    Öffentliche Daseinsvorsorge bedeutet nicht, dass man davon nicht ausgeschlossen werden kann
    Selbst im Supermarkt kann der Betreiber ein Hausverbot aussprechen. Du hast ja in deiner Wohnung auch ein Hausrecht

  8. 92.

    Danke , einer der nicht der hetze hinterher rennt. Ich bin nur noch schockiert.

  9. 91.

    Einfach nur traurig, was hier in Deutschland abgeht . Es wird nur noch gehetzt ohne ende.

  10. 90.

    Wer ein Auto hat braucht ja den Bus nicht @ rbb. Erkenne den Fehler.

    @all. Lasst euch impfen bitte

  11. 89.

    Wenn das man rechtlich durchsetzbar ist! Die BVG hat eine Beförderungspflicht; da muss man schon anders drauf sein, um davon ausgeschlossen zu werden als lediglich ungeimpft friedlich mit Maske dasitzen! Außerdem gehört die Nutzung des ÖPNV zur Daseinsvorsorge (oder wie man das nennt), also rechtlich wie Apotheke und Lebensmittelgeschäft. Ich halte diese testpflicht für blinden Aktionismus, kaum zu kontrollieren und rechtlich sehr zweifelhaft.

  12. 88.

    Ganz genau, diesen ganzen Aufwand bräuchte es nicht wenn die Menschen sich längst hätten impfen lassen.

  13. 87.

    Tja, dann fährt man mit dem Auto, oder nimmt sich ein Taxi.

    Die Zeit wo es sich Impfverweigerer auf Kosten der Gesellschaft bequem gemacht haben gehen zu ende.


  14. 86.

    Sie haben leider nur die Hälfte gehört. Es wird angesagt, dass 3G und Maskenpflicht gilt. Und das FFP2 Masken empfohlen werden.

  15. 85.

    " Wenn Ungeimpfte ein Auto haben müssen, um die 3G-Regeln einzuhalten............. Seit Mittwoch müssen Fahrgäste im ÖPNV geimpft, genesen oder getestet sein. Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt - so wie im nördlichen Oberhavel?"
    Ich hab jetzt ein Verständnisproblem. Wieso sollte jemand mit dem Auot zu einer weit entfernten Teststation fahren und dann mit dem Test den ÖPNV nutzen, um z.B. dann mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Das ist schon eine sehr gewagte gedankliche Konstruktion. Denkbar ist vielmehr, dass viele zusätzliche Fahrten anfallen werden, da die Teststationen im ländlichen Bereich eingeschränkte Öffnungszeiten haben.
    Aber das ist man ja gewohnt: Supermarkt 20km, Hausarzt 10km, Facharzt bis 50km. Sogar die Tankstellen sind weit weg und die Zwangsabgaben verteuern. Aber dank Baerbock ja alles kein Problem. Was hat sie letztens empfohlen, mehr die U-Bahn nutzen. Mach ich, sobald ich eine Haltestelle gefunden habe.

  16. 84.

    Ja ,stimme ihnen zu
    Sie gehören der Gruppe Ungeimpften an ,die nichts dazu können
    Nicht geimpft zu sein
    Man kann nicht jeden Ungeimpften unter einen kamm scheren ,ausserdem ist man auch als geimpfter nicht Hundertprozentig geschützt
    Leider gibt es aber auch die Gruppe die corona Leugnen ,Randalierer, sogar impfärzte angreifen ,
    Die sehen nicht das allmählich die Krankenhäuser volllaufen ,die Ärzte und Pfleger täglich an ihre Grenzen kommen ,zumal es auch noch andere Krankheiten gibt als corona
    Irgendwie sitzen wir alle in einem Boot ,in dem der Zusammenhalt nicht gut ist

  17. 83.

    Natürlich sind Ungeimpfte Opfer einer Viruserkrankung, wenn sie um ihr Leben kämpfen müssen. Täter sind sie nicht, so lange sie sich an alle Maßnahmen halten, zu denen sie VERPFLICHTET sind und niemanden bewusst oder fahrlässig verletzen. Das kann man von vielen Geimpften so nicht behaupten; wenn man feiern und saufen geht und billigend in Kauf nimmt, Menschen zu gefährden,nur weil man darf! Ein getesteter Ungeimpfter ist mir lieber als ein ungetesteter Geimpfter!Haben Sie Ihren eigenen Titer mal überprüfen lassen?
    Neulich war es Israel, dann wurde es dort wieder schlimm. Nun ist es Spanien, bis es dort wieder schlimm wird. Was haben die für Temperaturen derzeit? Knapp 20 Grad! Wir? Bodenfrost! Wo fühlt sich das Virus wohl? Kälte! Sind dort ARE so ein Thema wie in Deutschland jedes Jahr? Nein!
    Geimpft sind dort 80,34 %, nicht 90 %. Weiterhin täglich 30 - 60 Tote, insg. 5,1 Mio Infektionen und das bei wesentlich günstigeren Temperaturen. Tendenz der Infektionen? Steigend!

  18. 82.

    ....die sollen sich impfen lassen. Punkt

  19. 81.

    Am S-Bf Südkreuz lautete Gestern um 12.30 und 22.00 Uhr, die geänderte Automaten-Ansage .... das Tragen einer .... Schutzmaske wird empfohlen .... ! Wer wird denn dann Dort noch Kontrollieren. - Ja. Die Reisenden haben sich entsprechend verhalten.

  20. 80.

    Da sollen die geimpften solidarisch sein und helfen, während sich die ungeimpften quer stellen

  21. 79.

    Ja :-))))) Da stehen die Ungeimpften als letzte Bastion für unser aller Freiheit an der vordersten Front und werden dann schnöde von der Mehrheit hängen gelassen. Wir sollten Shuttles organisieren und die Freiheitskämpfer kutschieren. Gefahr ist natürlich, dass wir durch den in uns verimpften Chip dann die Leute zu einem Impfzentrum fahren. Denn wir sind ja nun fremdgesteuert. Was für ein Dilemma. Da will man helfen und dann … Oh je :-D

  22. 78.

    Ungeimpfte sind also Täter?

    Gegen welches Gesetz verstößt man denn, wenn man an einer freiwilligen Impfung nicht teilnimmt?

  23. 77.

    Das Schlimme an der Sache ist nicht der Virus sondern das wie die Menschen damit umgehen . Das aufeinander einschlagen ,Denunzieren , nicht akzeptieren geschweige Tolerieren . ich bin geimpft und käme nicht auf den Gedanken deshalb jemanden anzugreifen der sich anders entschieden hat . Dieses selektieren der nicht geimpften empfinde ich als die große Katastrophe dieser Pandemie !
    Meine Meinung !

  24. 76.

    Da entscheidet man sich schon mal tapfer dafür sich nicht impfen zu lassen und dann soll man auch noch die Konsequenzen daraus tragen?
    Unerhört!!!!!!!!!!!!!

  25. 75.

    Fahrgemeinschaft bilden. Taxi nehmen. Fahrrad fahren. Und impfen lassen. Echt lächerlich, was hier für Hürden konzipiert werden. Und sorry RBB, die Überschrift ist gerade kontraproduktiv und unterstützt Impfgegner. Wollt Ihr das erreichen? Fragt lieber nach Impfbussen für die Region.

  26. 73.

    In dem Artikel geht es um Testangebote, nicht ums Impfen. Da helfen also Impfbusse nichts. Bitte den Artikel noch einmal richtig lesen...

  27. 71.

    Wer eine Entscheidung trifft muss auch die Konsequenzen tragen! So ist das nun mal. Schlimm genug, dass geimpfte Mehrheit unter dem Unwillen der ungeimpften Minderheit leiden muss. Die Ungeimpften sind die Täter und nicht die Opfer!

  28. 70.

    So wahr! Die Täter (in diesem Fall die Untätigen) sind groß am jammern und stellen sich als Opfer dar. Die Folgen ihres Handelns wollen sie nicht tragen. Dabei haben sie es in der Hand die Situation aller einfacher zu machen.

  29. 68.

    @Sportsfreund Mirko
    Einfache Lösung: aufhören zu jammern und impfen gehen! Die Pandemie gibt es nicht erst seit gestern oder voriger Woche. Ich kann das Geheule der selbsternannten Impfgegner und Pandemieleugner nicht mehr hören. Klar leben wir in einer Demokratie, aber auch ich habe einen Anspruch auf körperliche Unversehrtheit und diese lass ich mir durch Intelligenzverweigerer nicht nehmen. Also Schluß mit „Mimimi“!
    Geht Impfen!

  30. 67.

    Das stimmt nicht. Wer wissentlich HIV hat und ungeschützten Geschlechtsverkehr hat, begeht eine Körperverletzung. Wer wissentlich Covid hat und ungeschützt seine Mitmenschen anatmet, also ich sehe da Parallelen

  31. 66.

    Wie kommt man zum Impf- bzw. Testcenter - ganz einfach: mit dem Taxi.

    Von der allgemeinen 3G-Pflicht für Fahrgäste in Verkehrsmitteln sind nach § 28b Abs. 5 Nr. 1 IfSG Taxis explizit ausgenommen.

  32. 65.

    Wie kommt man zum Impf- bzw. Testcenter - ganz einfach: mit dem Taxi.

    Von der allgemeinen 3G-Pflicht für Fahrgäste in Verkehrsmitteln sind nach § 28b Abs. 5 Nr. 1 IfSG Taxis explizit ausgenommen.

  33. 64.

    Wie kann man nur so arrogant und überheblich sein, zu behaupten, dass von uns geimpften KEINE Gefahr aus geht. Wir selbst können positiv getestet sein, aber keine Symptome haben.
    Von Regierungsseite hätte seit dem Sommer weiter getestet werden müssen und zwar ALLE Bürger, um ein Ausschluss erfahren herbei zu führen. Und genau dieses Versäumnis fällt uns jetzt auf die Füße bzw. es werden wieder Einschränkungen für alle befohlen

  34. 63.

    Nicht alle Probleme lassen sich durch impfen lösen! Wahrscheinlich gehöre ich zu den wenigen, die nicht geimpft werden können/sollen, denn ich habe eine seltene Hauterkrankung, die nur wenige Menschen bekommen und die noch zu wenig erforscht ist, um ausschließen zu können, dass der Schaden durch Impfung, nicht größer für mich ist, als die Wahrscheinlichkeit, an Corona zu erkranken. Wir lassen uns regelmäßig auf Corona testen und ich fühle mich durch die G2-Regel ausgegrenzt.

  35. 62.

    "Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt" Das ist mir zum Beispiel sowas von Latte. Wenn die Leute geimpft wären, bräuchte man vermutlich auch keine Teststellen mehr...

  36. 61.

    Und wie kommt man dann zur Arbeit. Es war lange Zeit, seit wann wird geimpft, jetzt wird schon geboostert. In der ganzen Zeit fuhr kein Bus oder Auto, no h nicht einmal ein Trecker, in uber 9 Monaten? Wie haben sie denn dann ihr Geld verdient oder zumindest von der Bank geholt, zu Fuss. Keine Fahrgelegenheit zum Impfen ist die faulste aller Ausreden.

  37. 60.

    Es ist schlimm, dass noch immer viele Menschen nicht verstanden haben, welchen Zweck die Impfung hat (und auch bei der Maske haben es ja viele auch noch nicht kapiert) - aber das liegt wohl daran, dass die Leute immer primär nur sich selbst sehen:

    NIEMAND hat behauptet, dass Geimpfte NICHT erkranken können. Die Imfung erreicht aber folgende Ziele:
    1. Wer erkrankt, erkrankt nur leicht oder gar ohne Symptome
    2. Wer erkrankt, gibt das Virus "schwerer", also seltener, weiter

    Dies bedeutet:
    Ja, die Impfung schützt nicht zwangsläufig vor einer Imfektion, aber die Folgen sind drastisch geringer, was uns vor einem Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems und unseres gesellschaftlichen Lebens bewahrt.

    Ergo: Wer sich mit so seichten Ausreden wie Sie nicht impfen lässt, handelt nicht nur unverantwortlich, sondern hochgradig asozial der Gesellschaft gegenüber.

  38. 59.

    Wäre es nicht mal an der Zeit, endlich zu erkennen, dass die Ungeimpften nicht OPFER sondern VERURSACHER dieser u schönen und für alle belastenden Situation so d?

    Man hätte den Ungeimpften das Leben schon viel früher und konsequenter so unbequem wie möglich machen müssen - denn dass eine hohe Impfquote das Leben für ALLE besser macht, machen uns ausgerechnet vermeintlich rückständige Länder wie Spanien vor. Da wird nicht gejammert und auch längst nicht mehr erst-/zweitgeimpft, sondern längst schon geboostert. Rund 90% über 12 Jahre sind geimpft, Hospitalisierung und Inzidenz sind praktisch kein Thema mehr... Und dass medizinisches Personal die Impfung verweigern könnte: UNDENKBAR - aus Berufsethos, vorgeschrieben ist es nicht (und doch sind praktisch 100% der Pfleger und Mediziner geimpft!).

  39. 58.

    Und wie kommt man zum nächsten Impfzentrum??? Mi dem Bus darf man ja nicht

  40. 57.

    Schlau. Und wie kommt man vom Dorf mit dem Bus zum nächsten Arzt oder Impfzentrum ohne eine OWi zu begehen?? Landärzte gibt es nicht an jeder Ecke, und Impfzentren nicht an jeder Bushaltestelle.

  41. 56.

    Man kann ja künftig noch 2 G Plus im eigenen PKW für alle KFZ halter einführen, das wäre dann die nächste Eskalationsstufe auf der Gängelungs-Leiter.

    Hier war ja heute schon zu lesen, dass man im Falle einer Impfflicht den Ungeimpften damit droht, ihnen den PKW Führerschein zu entziehen.

    Fahre ich halt mit dem Rad. Ist viel gesünder und brauche vor allem keine dämliche Maske wenn ich meine Freundin auf dem Gepäckträger mitnehme.

  42. 55.

    Hier in TKS (Teltow Kleinmachnow Stahnsdorf) gibt es auch nur Hartz4 und Rentnertermine, ARBEITEN kann man nicht, wenn man sich testen lassen muss. Öffnungszeiten von 8-11 Uhr - sorry, da sitzt doch ein Großteil auf der Arbeit! Und nein, man kann sich hier auch nicht impfen lassen, konnte man noch nie. Nie gab es in PM ein Impfzentrum. Die wenigen Ärzte verweigern das Impfen, vor allem von Neupatienten. Hierher kommt auch kein Impfbus. Wer also nicht gut weit laufen kann oder ein geschickter Radler ist, der kommt nicht an Tests oder Impfungen, nämlich in BERLIN. Und jetzt mal ganz genau: wir sind 500 m von der Stadtgrenze entfernt... nicht Uckermark, Nuthe-Urstromtal und so. Impfen und Testen ist nur was für Leute mit eigenem Auto, Tagesfreizeit und guter Gesundheit in Brandenburg...

  43. 54.

    Ich versuche es mal mit ner etwas ironischen Antwort, die auch Ihre Frage auflöst:
    Die nächste Maßnahme der Regierung: Ungeimpfte dürfen nur noch an den Nachtschalter, natürlich nicht nachts, da dürfen sie nicht raus. Auf Toilette nur mit selbstgezahltem PCR-Test. Die Strafe für "Wildpinkeln" wird parallel auf 100 EUR erhöht. Also wer pinkeln will, muss halt mit den Konsequenzen leben ...
    Was die Fehlermeldung angeht: Einfach dran gewöhnen, das geht (auch) nicht weg! ;-)

  44. 52.

    Mal an alle Foristen, die (von altklug bis einigermaßen hämisch) schreiben, dass impfen hilft:
    Leute, nutzt Euren Kopf doch bitte einmal sinnvoll! Seit wann sind auf dem Land die Impfzentren so dicht gesät, dass die Leute ohne Auto diese fußläufig erreichen könnten?
    Solche sinnbefreiten Regeln spielen den unentschlossenen Leuten doch die perfekte Ausrede gegen das sinnvolle Impfen geradezu in die Arme!
    Die Selbstausrede wird doch geradezu heraus gefordert, nach dem Motto:
    "Ich würde mich ja jetzt doch impfen lassen, darf aber nicht zum Impfzentrum fahren und mein Dorfarzt hat schon lange zu/keine Termine"

    Sicher hätten sich die Betroffenen bereits impfen lassen können, ABER sie mussten es nicht, nun können sie nicht.

    Wer sich so etwas ausdenkt, der trägt auch Licht in Töpfen in die fensterlose Kirche!

    Beste Grüße

  45. 50.

    Leider ist die Impfung nicht die Erlösung, als die sie ständig angepriesen wird, und weder kostenlos (Steuergelder) noch dauerhaft wirksam. Von Nebenwirkungen ganz zu schweigen. Viele zweifach geimpften Menschen haben trotzdem Corona bekommen. Die Maßnahmen werden immer drastischer, nützen jedoch nichts, ein erheblicher Teil der Menschen wird damit de facto vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

  46. 49.

    Ich habe kein Mitgefühl mehr für die Ungeimpften, genauso wenig wie diese für den Rest unserer Gesellschaft.
    Das Impfangebot lag und liegt vor, wer ein Angebot nicht annimmt muss auch die Konsequenzen (er-)tragen.
    Warum soll ich mir jetzt Gedanken machen wie die (ungeimpften) Leute ohne Test zur Arbeit kommen oder am Leben der Gesellschaft teilnehmen können? Ich denke nicht das sich diese Leute genauso um das Wohlergehen der Gesellschaft kümmern wollen. "Wer nicht hören will muß fühlen"

  47. 48.

    Wer nimmt Rücksicht auf meine freie Entscheidung? Sich für oder das Impfen zu entscheiden ist frei. Für Krankheiten, die man bekommt, ist niemand verantwortlich. Man schützt sich, wie man kann und möchte und kann die Verantwortung dafür niemand anders übertragen. Das war schon immer so.

  48. 47.

    Vielleicht sollte man erstmal klären, um wieviele Personen es sich überhaupt handelt, für die das zutrifft. Wer täglich zur Arbeit muß und sowieso weit von der nächsten größeren Stadt entfernt wohnt, nimmt meiner Meinung nach doch sowieso zum Pendeln das Auto, da in diesen Gegenden eher weinig ÖPNV zu den dafür wichtigen Zeiten fahren würde. Alternativ fährt man täglich mit dem Auto zum Bahnhof in der nächsten größeren Stadt und steigt dort in den ÖPNV - aber in dieser Stadt wird es dann vermutlich eine Testmöglichkeit geben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß da noch viele übrig bleiben, für die das ein Problem darstellt - demensprechend halte ich den Artikelinhalt für eine Spiegelfechterei am Rande.

  49. 46.

    " Was, wenn sie schon getankt haben? "

    interessante Frage, bis neugierig auf Antworten

    @rbb: warum kommt ständig eine Fehlermeldung beim Abschicken eines Kommentars ?

  50. 45.

    Verstehe das Problem nicht! Es gibt zwei Möglichkeiten für diese Personen Gruppen. Variante eins wie bereits oft erwähnt sich impfen lassen und Variante zwei das Fahrrad nehmen. Da ist kein Nachweis erforderlich.

  51. 44.

    Korrektur : Busse die Tests anbieten und Impfungen, dürfte nicht zu schwer sein. Wenn solche Regeln gefordert werden,
    müssen auch entlegene Orte eingebunden werden , nicht alle haben ein Auto bzw sind mobil

  52. 43.

    Was hat das mit meinem Impfszatus zu tun?
    "Wer ein Auto hat, wird ganz bestimmt nicht zur weit entfernten Teststation fahren, nur um anschl. denn den ÖPNV zu nutzen um zur Arbeit zu fahren. Also bitte, etwas mehr Ernst und Sachlichkeit."
    Aber da Neugierde besteht: dreimal Comirnaty und sie?

  53. 42.

    Dürfen Ungeimpfte denn ohne Test in eine Tankstelle?
    Was, wenn sie schon getankt haben?

  54. 41.

    Ja Leute, lasst euch doch einfach impfen. Das ist schnell, kostenlos und ungefährlich. Dann brauchen wir diese ganzen Regeln auch nicht mehr.

  55. 40.

    " Aber überall im ländlichen Raum Angebote zu schaffen, sei unmöglich. "

    Impfbusse würden es möglich machen, machen doch andere landkreise auch

  56. 39.

    Die fehlenden Teststellen ist auch für den Personenkreis problematisch, die 2G+ nachweisen müssen

  57. 38.

    Sich krank schreiben zu lassen dürfte wohl ein Kündigungsgrund sein. Ich wäre mit diesem "Zwang" sehr vorsichtig!

  58. 37.

    @ Peter

    Sie erzählen Unsinn und haben von Jura so überhaupt keine Ahnung. Die Rechtsverordnungen der BL sind ausgewogen, abwägend und nötig. Es gibt Verwaltungsrechtler, die diese Verordnungen und Gesetze noch für viel zu lasch halten.

    Hetzen Sie nicht die Leute mit ihrem Unsinn auf. Wir Richter sind keine Deppen ...

  59. 36.

    Sorry aber mein Mitleid hält sich in Grenzen..... Lasst euch einfach Impfen und schon habt ihr das Problem nicht.

  60. 35.

    Stehen sie neben den Schuhen? Was saugen sie sich den aus den Fingern?
    Zu meinem Impfstatus habe ich keinerlei Aussagen getroffen, aber da sie so intensiv drum bitten tue ich ihnen den Gefallen: dreimal Comirnaty - das ist der von Biontech, falls sie das nicht wissen sollten.

  61. 33.

    Jeder Arbeitgeber kann Krankenscheine einfach anfechten und durch den MDK prüfen lassen. Kommt der MDK zu einem anderen Ergebnis, bekommt der AN die fristlose Kündigung und der Arzt ein Strafverfahren und verliert die Approbation

  62. 32.

    Ein Arzt wird jawohl vorhanden sein? Wie wär's einfach mit impfen lassen?

    Die Mitleidstour des Artikels finde ich hochgradig falsch. Wer sich nicht impft, nimmt auch keine Rücksicht auf andere.

  63. 31.

    Na, da haben jetzt vermutlich alle betroffenen sich hier zu Wort gemeldet. Wozu dieser grosse Aufmacher? Betrifft sehr Wenige. Und die haben seit Monaten die Impfung verpennt. Bei jedem Streik der Öffi sind wesentlich mehr betroffen.

  64. 30.

    Die Ungeimpften hatten den ganzen Sommer über Zeit sich impfen zu lassen und sie hätten bequem alle Impfcentren erreichen können.
    Ich sehe das Problem eher bei denen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können bzw. nicht impfen lassen dürfen, nicht bei den Problem Verursachern, den Querulanten.

  65. 29.

    Krankschreibung? Bei vielen Ärzten gilt jetzt auch 3G im Wartezimmer. Das wird dann wohl schwierig. Und wie lange will man denn zuhause bleiben. Der Zustand wird sich nicht in den nächsten 6Wochen ändern. Impfen ist die Lösung für's Problem.

  66. 28.

    Warum einfach, wenn es umständlich auch geht, ja? Macht es Ihnen Spaß, ungeimpft abgehängt zu bleiben?

  67. 27.

    Hier geht es doch nicht darum das der AG knauserig ist... Er benötigt eine geprüfte Person die die Tests überwacht. Sie fühlen sich gezwungen zum Arzt zu gehen und sich krank schreiben zu lassen obwohl sie nicht krank sind? Das darf dann der knauserige AG bezahlen?
    Ganz ehrlich? Bei solchen Aussagen könnte ich brechen

  68. 25.

    Was für eine Heldentat! Ihnen sollte der große Corona-Schwurbel-Orden am alufarbenen Band verliehen werden…

    "und stell mich dumm"
    DAS lasse ich mal unkommentiert.

  69. 24.

    dann lasst Euch doch endlich alle impfen, dann habt Ihr auch keine Probleme und unterstützt die gesamte Gesellschaft...

  70. 23.

    "Lepschies will ab sofort zwei Selbsttests pro Woche seinen Mitarbeitern bereitstellen. [...] Natürlich wäre es auch möglich, dass die Mitarbeiter eigene Schnelltests mitbrächten. Aber die fachkundige Person im Betrieb fehle."

    Ergibt inhaltlich auch keinen SInn. Auch die bereitgestellten Tests benötigen ja eine fachkundige Aufsicht, sonst nix offiziell getestet.

  71. 22.

    Da geht das erwartete Jammern los. Man hätte sich auch ganz einfach impfen lassen können ...

    Kein Verständnis für solche "Beschwerden".

  72. 21.

    Irgend etwas stimmt hier nicht. Die Firmen klagen darüber das Leute fehlen und Stellen nicht besetzt werden können und anderseits sind die Firmen zu knauserig die Tests komplett zu bezahlen und zwingen damit die Leute in die Krankschreibung.

  73. 20.

    Eine misslichen Lage kann ich nicht erkennen. Seit 11 Monaten hatte jeder die Möglichkeit Impfangebote zu nutzen. Die jetzige 3G Regel war seit mindestens September 2021 absehbar. Wer dies nicht nutzte hat sich selbst in die Lage gebracht.
    Freiheit ist immer auch mit eigener Verantwortung verbunden.

  74. 19.

    "Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt"

    Die Frage ist ganz einfach beantwortet, sich impfen lassen.

  75. 18.

    Ich bin geimpft,kann die Maßnahme aber nicht akzeptieren. Um einen Test durchzuführen muss man wenn kein Fahrzeug zur Verfügung steht ja mit dem Bus oder Bahn zum Testzentrum fahren ,de kann ich aber ohne Test nicht benutzen. Ich habe immer gedacht das die Leute die dies anordnen etwas im Kopf haben. Es scheint aber eher das Gegenteil zu sein.

  76. 17.

    Wohne 16km von der nächstenTeststelle entfernt.Wenn ich einkaufen möchte oder Arzt , müsste ich ungetest mit dem Bus fahren .Denn wo soll ich mich testen lassen wenn ich nur 1 oder 2 mal in die Stadt muss.

  77. 16.

    Das wird noch lustiger, wenn die Schnelltests alle sind. Ohne Test darf man den Betrieb nicht betreten. Bei wem Homeoffice nicht möglich ist, der darf dann unbezahlt zu Hause bleiben-wenn man Glück hat. Mal sehen wie lange das dann noch gut geht.

  78. 15.

    Die pefekte Lösung: Impfen lassen !!!!!!!!!!!!!!!

  79. 14.

    Sammeln Sie Quittungen und heben evtl. Bußgeldbescheide auf bzw legen Widerspruch ein. Die Gerichte werden diese Regelung kippen, wenn sie noch nicht komplett....

  80. 13.

    Einfach impfen lassen. Wir machen uns viel zu viel Gedanken, welche Ausreden Ungeimpfte für Alles haben können.

  81. 12.

    Was sie dann machen? Sie lassen sich endlich impfen!

  82. 11.

    Also mein Mitleid hält sich in Grenzen (ausgenommen die, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen können) Es war lange genug Zeit sich für eine Impfung zu entscheiden und diese auch umzusetzen. Ich habe mir heute meine dritte Impfung geholt und bin dafür nach Berlin zum Impfzentrum gefahren. Hartes Durchgreifen der Politik war schon lange fällig. Ich habe nämlich auf ein weiter so keinen Bock. Mir sind keine keine Hörner gewachsen und ferngesteuert bin ich auch nicht.Geht endlich impfen !

  83. 10.

    Was für ein cooler Text...Puppe lass dich impfen und alles gut.

  84. 9.

    "Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt?"

    Hm, wie wäre es mit eine kostenlosen, wissenschaftlich sicher eingestuften und von Millionen von Menschen gut vertragenen Impfung? Nur mal so ne kleine Idee.

  85. 8.

    Tja, wie wäre es mit impfen lassen? Ganz einfach.

  86. 7.

    Sollte man da jetzt Mitleid haben? Wie wäre es mit Impfen lassen!

  87. 6.

    Ist das auch wirklich Ihr Test? Die Selbsttest kann man rumreichen. Sollten verboten werden, da nicht personalisiert!

  88. 5.

    rbb, wisst ihr eigentlich wie sich das liest was ihr schreibt?
    " Wenn Ungeimpfte ein Auto haben müssen, um die 3G-Regeln einzuhalten.............Seit Mittwoch müssen Fahrgäste im ÖPNV geimpft, genesen oder getestet sein. Doch was machen Ungeimpfte im ländlichen Raum, wenn es kaum Teststellen mehr gibt - so wie im nördlichen Oberhavel?"
    Wer ein Auto hat, wird ganz bestimmt nicht zur weit entfernten Teststation fahren, nur um anschl. denn den ÖPNV zu nutzen um zur Arbeit zu fahren. Also bitte, etwas mehr Ernst und Sachlichkeit.

  89. 4.

    Ich fahre einfach ungeimpft aber selbstgetestet ÖPNV. Kontrolliert doch keiner und falls doch zeige ich den negativen Selbsttest und stell mich dumm. Mir würde ja was fehlen in meiner Freizeit auch noch täglich eine Teststelle aufzusuchen, habe ja sonst nichts zu tun neben meinem Vollzeitjob der nicht im Homeoffice möglich ist.

  90. 3.

    Das ist auch woanders auf dem Lande so. LK Havelland zum Beispiel, da gibt es Teststellen in den "Städten ( Falkensee, Nauen, etc) aber nicht in den Dörfer die auch durchaus mal 15 km entfernt davon sind. UND die vorhandenen Teststellen haben sehr eingeschränkte Öffnungszeiten (Beispiel Brieselang: Di und Do 14-18 h. Fr 13-17 h, Sa 9-12 h, Beispiel Nauen: Mo und Mi 10-13 h, Fr 16-19, Sa 11-13) . Mich selbst betrifft es nicht ( geimpft und Autofahrer), aber ungeimpfte Busbenutzer haben wirklich Probleme denke ich.

  91. 2.

    Da sieht man mal wieder, alles bis zum Ende geplant. *Ironie aus*

  92. 1.

    "Da haben wir eine Tatsache, dass der Gesetzgeber auf Bundesebene zwar eine richtige Entscheidung getroffen hat, aber die unmittelbaren Konsequenzen vor Ort sind mitunter sehr schwierig umsetzbar"
    Man kommt aus dem Staunen nicht raus. Eine nicht umsetzbare Entscheidung zu treffen kann nicht als richtig bezeichnet werden. Sie ist falsch. Richtig wäre eine Entscheidung, die sich Umsetzen lässt.
    Gut gemeint und richtig sind keine Synonyme.

Nächster Artikel