Corona-Gipfel - Lockdown wird bis zum 7. März verlängert - Friseure dürfen ab 1. März öffnen

Mi 10.02.21 | 21:28 Uhr
  60
Eine ältere Frau läuft über den schneebedeckten Alexanderplatz (Bild: dpa/Kira Hofmann)
Video: rbb|24 | 10.02.2021 | Material: Bundesregierung | Bild: dpa/Kira Hofmann

Das Kanzleramt wollte den Lockdown bis zum 14. März verlängern – die Länder bis zum 7. Am Ende haben sich die Ministerpräsidenten durchgesetzt. Friseure dürfen ab dem 1. März öffnen. Die Schulen in Berlin sollen ab dem 22. Februar schrittweise geöffnet werden.

Der Lockdown in Deutschland zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird für drei Wochen bis zum 7. März verlängert. Bund und Länder verständigten sich am Mittwoch aber auf erste Lockerungen schon ab Anfang März: Friseure sollen ihre Geschäfte am 1. März erstmals seit den Schließungen am 16. Dezember wieder öffnen dürfen. Auch im Bildungsbereich sollen Ausnahmen möglich sein: Die Länder sollen selbst über Schulen und Kitas entscheiden. Brandenburg und Berlin planen die schrittweise Öffnung der Grundschulen ab dem 22. Februar.

Zudem wurde beschlossen schrittweise Geschäfte wieder öffnen zu können, wenn bundesweit eine Inzidenz von 35 erreicht wird. Darüber solle dann im März beraten werden, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Mittwochabend in Dresden am Rande der Gespräche. Die Länder hatten zuletzt entsprechende Schritte bereits ab einer Inzidenz von 50 gefordert, sich damit aber nicht durchgesetzt.

Friseure ab 1. März, Erzieher können sich früher impfen lassen

Zugleich einigten sich Bund und Länder darauf, dass eine Arbeitsgruppe bis Anfang März eine Öffnungsstrategie für weitere Lockerungen bei Kontaktbeschränkungen, Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotels erarbeitet.

Friseure dürfen ab dem 1. März wieder öffnen. Ebenso Angebote hygienisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen, wie Fußpflegestudio. Tattoo-Studios gehören dazu aber nicht.

Die Bundeskanzlerin hat sich auch dafür eingesetzt, dass sich Erzieher und Lehrer früher impfen lassen können. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll dafür einen neuen Entwurf erarbeiten, indem Erzieher, Lehrer und Kita-Mitarbeiter in die Impf-Gruppe zwei gehoben werden.

Schulen in Berlin sollen ab 22. Februar öffnen

Schulen und Kitas können im Ermessen der Länder behutsam wieder öffnen. "Bereiche von Kita und Schule sind von äußerster Bedeutung", sagte die Bundeskanzlerin. Allerdings werden die Länder über die Öffnung von Kita und Schule selbst entscheiden.

Berlin werde eine Wiedereröffnung laut Müller am 22. Februar organisieren, dabei zunächst in Grundschulen. Entsprechende Weichen will der Senat am Donnerstag auf einer Sondersitzung stellen. Auch die Grundschulen in Brandenburg könnten nach Angaben von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) voraussichtlich schon am 22. Februar in der Corona-Krise im Wechselunterricht wieder öffnen. Der Kabinettsbeschluss dazu sei für Freitag vorgesehen, kündigte Woidke am Mittwoch nach Bund-Länder-Gesprächen an.

Berlin Beispiel für erfolgreichen Lockdown

"Wenn wir uns diese Entwicklung angucken, könnte man sehr zufrieden sein", sagte Merkel. Es zeige sich, dass die verhängten Maßnahmen ihre Wirkung zeigten. Allerdings sei auch Vorsicht geboten." Zwischen jetzt und Mitte März könnten die mutierten Viren die Oberhand über die bisherigen Viren gewinnen", warnte die Kanzlerin.

Erfreut über den Erfolg des Lockdowns zeigte sich auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). "Ich freue mich, dass der Weg, den wir miteinander verabredet haben, so erfolgreich ist", sagte Müller. Berlin sei ein gutes Beispiel dafür. "Wir waren Anfang Dezember fast Hotspot", so Müller. Jetzt sei Berlin das Bundesland mit den niedrigsten Inzidenzen. "Das ist nicht von alleine gekommen."

Vorbehalte aus den Ländern

Nachdem das Kanzleramt in Absprache mit Bayern und Berlin zunächst eine Verlängerung bis zum 14. März vorgeschlagen hatten, tendierte die Mehrheit der Ministerpräsidenten eher für den 7. März. Sie hatten sich im Vorfeld zum Gipfel mit der Kanzlerin untereinander beraten und sich auf einen Kompromissvorschlag verständigt.

Auch forderten die Ministerpräsidenten, dass es für Geschäfte, Kultureinrichtungen und Gruppen-Sportangebote eine Perspektive geben. Sie sollen ab einer Inzidenz von 50 wieder öffnen bzw. möglich sein. Wörtlich heißt es dazu in dem zwischen SPD- und CDU/CSU-Ministerpräsidenten abgestimmten Beschlussentwurf: "Ob und wann die nächsten Öffnungsschritte erfolgen können, soll im Rahmen der gemeinsamen Besprechung um 3. März im Lichte der Entwicklung der Infektionszahlen unter Berücksichtigung der neuen Varianten entschieden werden. Ziel ist es, zu einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 und möglichst unter 35 zu kommen, um Schritt für Schritt zunächst für Einzelhandel, Kultur und Sport in Gruppen Öffnungen sowie weitere Kontakte ermöglichen zu können. Auch für den Gastronomie- und Hotelbereich müssen Perspektiven entwickelt werden."

Sendung: Abendschau, 10.02.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 10.02.2021 um 21:38 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

60 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 60.

    Dann müssen alle Eltern ebenfalls in die Gruppe 2 der zu Impfenden aufrücken. Warum sollten nur Lehrer vor Corona durch Übertragung der Schüler geschützt werden? Hebt die Präsenzpflicht auf - lasst die Familien selber entscheiden welche Risiken sie eingehen möchten!

  2. 59.

    Die Kita hier im Ort (Kreis MOL) war nie geschlossen. über 70% der Kinder waren nach wie vor da. Eine Erzieherin erzählte mir, sie merke keinen Unterschied.

  3. 58.

    Also ich muss mal was loswerden. Alle die hier eine weitere Schließung der Schulen befürworten haben keine Kinder im Grundschulalter, und das Geheule der Lehrer und Erzieher ist auch nicht mehr zu ertragen. Ihr könnt euch wunderbar mit einer FFP2 Maske schützen, ich weiß, das ist nicht schön aber machbar, fragt mal die Mitarbeiter in den Krankenhäusern, die müssen diese auch auch den ganzen Tag tragen und schwer körperlich arbeiten. Und nein, die können nicht alle 45Min eine Pause einlegen. Auch ich muss diese Maske den ganzen Tag tragen und damit sogar unterrichten. Ich bin Feuerwehrmann und als Dozent an der Feuerwehrschule tätig, die wurde nicht geschlossen, was auch nicht zu vertreten wäre, da alle 2 Monate 50 Azubis ihre Ausbildung beginnen, irgendjemand muss auch in Zukunft die Brände löschen und die Rettungswagen besetzen. Auch wir finden es nicht schön unter diesen Bedingungen zu unterrichten. Aber bitte hört auf mit diesem Gemecker.

  4. 57.

    Jemand darüber mal nachgedacht? Erst nachdem die Schulen und KiTas geschlossen wurden, sind die Zahlen extrem (!) nach unten gegangen. Man recherchiere bitte!!! Es tut mir auch unendlich Leid für die geplagten Eltern und Erziehern. Aber Ursachenbekämpfung hat absolut 1. Priorität. Da sollte unsere nette Regierung ENDLICH mal richtig handeln und Kohle in die Hand nehmen, um diese mal wirklich mit Nutzen zu verteilen...!!! Und zwar an die Eltern und unseren Kindern....

  5. 56.

    Ich halte die in Aussicht gestellten Lockerungen für absolut falsch. Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März halte ich für halbherzig. Vergessen wir doch bitte nicht, dass inzwischen drei Mutanten aus Großbritannien, Südafrika und Brasilien existieren. Einen Inzidenzwert von 35 halte ich für viel zu hoch. Wir brauchen einen konsequenten, bei Verstößen mit der Pflicht zur Zahlung von wirklich hohen Bußgeldern und anderen Maßnahmen bewehrten tatsächlich harten Lockdown. Es sind täglich viel zu viele Bürger*nnen in Berlin unterwegs. Ein Inzidenzwert von unter 10 muss angestrebt werden.

    Mein Ansicht stütze ich auf den Genossen Prof. Dr. med. Karl Lauterbach, den ich sehr schätze.

  6. 55.

    Sehr geehrter Pinguin,
    seit wann hat die Antarktis Internet? Sie könnten ja dorthin ziehen. Ich kenne viele die sich an die Regeln gehalten haben und es noch immer tun. Uns reicht es aber. Haben Sie sich mal gefragt welche Strategien und Pläne die Politik während des Sommers vorweisen konnte? Zeit war da. Und vor der 2. Welle wurde auch gewarnt.
    Mit freundl. Grüßen

  7. 54.

    Ich bin enttäuscht. Erzählen Sie mal den Kindern, sie dürfen nicht rodeln und draußen umhertollen, aber vormittags in der Kita spielen sie zusammen. Das verstehe ich ja noch nicht mal…

  8. 53.

    Genau, der Goldfisch und der Golden Retriever auch! Und Bibi Blocksberg.....vorsichtshalber

  9. 52.

    Wenn immer alle meckern, können wir sowas wie corona nicht mehr machen

  10. 51.

    Es tut mir sehr leid für alle, die vor dem sozialen Ruin stehen und vor allem für die Kinder und Ihre Eltern.
    Ich finde die Lockdownpolitik nicht richtig. Nun geht das ganz noch bis mind 7.3. und wahrscheinlich mit der x'ten Fortsetzung.

  11. 50.

    Dieser Meinung schließe ich mich an.
    Wir jammern hier auf ganz hohem Niveau. Bezahlte Kinderbetreuungszeiten, Corona Hilfen wo man hinschaut und zur Not gibt es bei uns immer noch Hartz4, sagt übrigens eine, die als Gastronomin neben Homeschooling, und Kinderbetreuung von 3jährigen Zwillingen, im abendlichen Notdienst im Testlabor GeldvdZu verdient um ihre Studierenden Kinder zu unterstützen. Jammert nicht, arbeitet, derzeit braucht es Hilfskräfte und die Politiker besitzen auch keine Glaskugel

  12. 49.

    Immer das übliche an Meckern, Jammern, Beschimpfen usw... Merkt Ihr eigentlich, dass wir da alle nur gemeinsam durchkommen und niemand eine Patentlösung hat? Jeder würde irgendwie etwas machen, was einen anderen stört. Schulen auf und es wird gemeckert, Schulen noch länger zu und es wird gemeckert. Zusammen da durch heißt auch Kompromisse schließen. Statt es gut zu finden, dass schon mal die Friseure öffnen wird gleich wieder geschrien „warum die, warum nicht die“ usw... Langsam nervt diese gegenseitige Angiften. Und zur Politik. Da passiert eben dasselbe, mehrere Meinungen und am Ende kommt ein Kompromiss heraus. Ist alle doof, aber wer den Stein der Weisen hat möge sich bitte melden.

  13. 48.

    Stimmt. Verstöße müssten stärker geahndet werden,aber in unserer Ministadt sind nicht genug Polizisten und Ordnungsamt .

  14. 46.

    Ach Sie tun mir so leid, wirklich. Masken selber kaufen müssen, wie schrecklich.
    Aber dann sicher im Supermarkt stehen und schreien, dass die Kassiererin hinter der Scheibe keine Maske trägt. Die müsste sie auch selber bezahlen.
    Sie können doch froh sein, dass Sie einen Teil von zuhause aus machen können/konnten.
    Es gibt so viele Menschen, die diese Möglichkeiten nicht haben und von Anfang an immer vorne an der Front stehen mussten und dafür teilweise echt noch Häme und Beschimpfungen ertragen mussten.

  15. 45.

    Schulen und Kitas wieder auf ab 22.02.? Sorry an alle Eltern, aber da sind wir ab Ostern im nächsten Lockdown....

  16. 44.

    Schulöffnungen ist wahrscheinlich der größte Fehler. Das Erwachen kommt Anfang April. Ostern wieder zu Hause sitzen. Ich hoffe das ich mich irre. Die Kitas kommen auch bald dazu.

  17. 43.

    Da Sie noch in der Lage sind, hier zu kommentieren, sind die ganzen Maßnahmen anscheinend doch ganz erfolgreich gewesen.

  18. 42.

    Das ist kein Problem die Politiker sitzen doch in ihrer Blase und es haben keinen Grund irgendwas für den Wähler zu machen . 35 Indiz hat wir das letzte mal wer weiß wann!

  19. 41.

    Es ist zum Brechen. Jetzt, wo man die Pandemie bald einigermaßen im Griff hätte, wird alles wieder mit übereilten Lockerungen vor die Wand gefahren. Hätte nie gedacht, das ich mal Frau Merkel zustimmen würde.
    Jetzt macht jedes Bundesland speziell im Kita- und Bildungsbereich wieder munter vor sich hin - und Kinder, Erzieher und Lehrer sind die Kollateralschäden. Leider kann man dafür niemanden haftbar machen....

  20. 40.

    "Mal wieder bevorzugt"?!? Das kann wohl nur jemand schreiben, der "Bussfahrer" schreibt.

  21. 39.

    An den meisten Kommentaren hier sieht man wie schlecht es um die psychische Gesundheit der Menschen steht, die Lage bei den Kindern ist jedoch noch schlimmer, besonders wenn einige von den Kommentatoren hier ihre Eltern sind. Seid wann sind denn Pädagogen eine Risikogruppe? Ich hab das Gefühl das einige hier einen lockdown bis an ihr Lebensende wünschen um irgendwas zuhaben womit sie sich beschäftigen können.... Das was diese „ Pandemie „ aus den Menschen macht finde ich weitaus beängstigender als diesen Virus.... Leute hört euch doch mal selber zu.... Hier wird sich aufgeregt wenn Leute wieder zum Friseur möchten, wie krank ist das denn? Vielleicht hat das auch was mit Selbstachtung zu tun, hat eben nicht jeder.....

  22. 38.

    Und wieder dieses unsägliche „könnte“.
    Mit Vermutungen werden Beschränkungen wahrscheinlich dann bis Ostern weiter gehen.

    Erst war die Grenze 50, jetzt 35 und dazu noch bundesweit.
    Vermutlich setzt man sie dann zum 7. März auf 20 europaweit.

    Halten diese 17 die Menschen eigentlich für komplett bescheuert?!

  23. 37.

    SO IST ES!!! Danke, dass auch mal die Mama eines Schulkindes die Sache versteht!
    Kinder sind halt Kinder, und auch wenn es liebe Kinder sind, so sind sie auf dem Schulhof undiszipliniert. Maske runter, Banane reingestopft. 37 cm entfernt die beste Freundin, auch ohne Maske, aber mit Schokoriegel im Anschlag. Atmen!

  24. 36.

    Meine Oma, über 90 Jahre alt, tut sich sehr schwer damit, die Haare selbst zu waschen, föhnen und zu legen. Sie hat zum Glück noch Angehörige, die ihr helfen können. Aber dieses Glück haben leider nicht alle.
    Es geht also beim Friseur*innenbesuch nicht immer nur um den neusten modischen Schnitt.
    Einfach mal d'über nachdenken...

  25. 35.

    Für jede Kassiererin und jeden Bussfahrer ist der Beschluß, dass Lehrer mal wieder bevorzugt werden, ein Schlag ins Gesicht. Jeden Tag werden sie von Hunderten angehustet aber Lehrer die gerade einmal 25 Kindern am Tag begegnen, die sollen höheren Gefahren ausgesetzt sein???
    Diese Berufsgruppen sollten sich nun wehren und streiken, denn sie haben bei den Gehältern schon einen unvertretbaren Unterschied, aber dass Lehrer nun auch noch hier bevorzugt werden ist ein SKANDAL!

  26. 33.

    Viele empfehlen wieder Anderen darauf zu verzichten was sie selber nicht benötigen oder für wichtig halten. Auf solche Aussagen können ganz viele Menschen verzichten!
    Ich freue mich für alle, die wieder zum Friseur gehen können.
    Glatzkopf Roland

  27. 32.

    Bussfahrer, Kassierer und alle die nie geschlossen haben und weder eine fette Pension noch ein anständiges Gehalt erhalten werden Ihnen sicher zustimmen, dass Lehrer mal wieder bevorzugt werden müssen. Aber Ihnen reit das natürlich wieder nicht.

  28. 31.

    Den Politikern geht es nicht um die Zukunft der Kinder oder der Frisöre oder sonstiger Inhaber geschlossener Geschäfte, sondern nur um ihre eigene Zukunft. Solange die Regierungsparteien in den Umfragen noch gut abschneiden, wird der Corona-Zirkus weitergehen. Wer das noch nicht begriffen hat, tut mir leid.

  29. 30.

    Hätten Sie die Pressekonferenz gesehen wüssten Sie, dass die Frisöre in erster Linie aus hygienischen Gründen für die alten und gehandicapten Menschen ähnlich einer Podologie geöffnet werden.

  30. 29.

    Hört endlich auf zu meckern!
    Beschwert Euch bei denen, die sich nicht an die Regeln/Maßnahmen gehalten haben und so erst für die momentane Situation sorgten...
    ...und dann flennen sie, dass sie in einer Diktatur leben würden... einen Dreck tun die!
    Den einzigen Vorwurf, den ich der Regierung mache, ist, dass die Maßnahmen nicht scharf genug waren und Verstöße nicht rigoros geahndet wurden...
    Aber meckern und dülzen ist ja so einfach!

  31. 28.

    An alle die sich grad mal nicht die Haare schneiden können oder färben,das tut mir wirklich leid.
    Aber es gibt Branchen die haben seid November zu.
    Und das jetzt Friseure öffnen dürfen aber trotz allem nur die 1 Kontakt Regel herrscht ist einfach nur lächerlich.
    Ich schäme mich für so eine schlechte Bundesregierung

  32. 27.

    Sie haben die Eltern von Schule- und Kitakindern vergessen. Die sind ja genauso gefährdet wie Erzieher und Lehrer.

  33. 25.

    Ähm...es soll Menschen geben die einer geregelten Tätigkeit nachgehen und gepflegt und PROFESSIONELL auszusehen haben - verlangt die Etikette, auch ganz ohne persönliche Eitelkeit. Meine männlichen Kollegen verwzeifeln langsam in den Zoom-Meetings, weil die Haare schon zu lang sind. Und denjenigen möchte ich sehen, der eine anständige Männerfrisur mit der Küchenschere hinkriegt, also bitte! Als Frau ist es auch nicht einfach, rausgewachsener Haaransatz? Ungut!

    ...aber das mag so manch zersauselten Hippie-Couchhocker beim Zigaretten drehen natürlich nicht interessieren...mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen wäre trotzdem meine Empfehlung.

  34. 24.

    Natürlich mit dem Astra Zeneca. Schützt zwar nur 70%, aber mehr sind die Pädagogen nicht wert. Hätte nie gedacht, dass die Politik so leichtfertig mit unserem Leben spielt. Bei uns waren es ausnahmslos die Kinder die Corona in die Schule brachten. Von wegen es geht von Kindern keine Gefahr aus. Übrigens habe außer 2 FFP Masken nichts für meinen Schutz bekommen. Alle Kollegen kaufen sich die Masken privat. EDV Geräte und Handys für online Meetings und Telefonate mit den Kindern, stammen selbstverständlich auch aus unserem Privatbesitz. Kein Dankeschön, keine Wertschätzung für die Erzieher in der Notbetreuung. Und wenn wir uns anstecken, im schlimmsten Fall drauf gehen, dann ist das eben ein Kollateralschaden. Hätte nie gedacht, dass ich in diesem Beruf um mein Leben und das meiner Angehörigen fürchten muss.Man kann Kinder nicht auf Abstand halten, das ist ein Ding der Unmöglichkeit und auch nicht Sinn unseres Berufes.

  35. 23.

    ...lassen Sei doch Ihr Kind 7 Kinder zu Hause. Es gibt genug Familien die Entlastung brauchen, schauen Sie sich Amal die Untersuchungen an, was jetzt schon für Schäden bei Kindern auftreten! Mittlerweile soll jedes 3.Kind davon mehr oder weniger stark betroffen sein. Sozialverhalten meinte ich, nicht Covid und so. Schönen Abend.

  36. 21.

    "Bereiche von Kita und Schule sind von äußerster Bedeutung", sagte die Bundeskanzlerin. Kann man das auch außerhalb von Corona in entsprechenden finanziellen Zuwendungen ausdrücken? Und: Den Schutz von Kita und Schule durch Gruppenteilung, Schnelltestung, Coronanachverfolgung und entsprechenden Schul-und Klassenschließungen ausdrücken????

  37. 20.

    Die Politiker/ innen sitzen laufend zum Plausch zusammen und nichts vernünftiges kommt heraus. Es gibt kaum Impfstoffe (Mutti und platzierte Uschi) brachten das Debakel auf den Weg. Irgendwann sollte mit diesem Unvermögen Schluss sein.

  38. 18.

    In Luxemburg schnippeln sich die Frisöre seit einem Monat an deutschen Haaren die Finger wund. (mit Hygienemaßnahmen) Da könnte man sich doch einfach mal "europäisch" nachfragen, ob deshalb ganz Luxemburg vom Aussterben bedroht ist, oder ob trotzdem alles gut ist. Wahrscheinlich hat Merkel Angst, dass ihr die Ergebnisse nicht passen könnten.

  39. 17.

    "Bereiche von Kita und Schule sind von äußerster Bedeutung", sagte die Bundeskanzlerin. Kann man das auch außerhalb von Corona in entsprechenden finanziellen Zuwendungen ausdrücken? Und: Den Schutz von Kita und Schule durch Gruppenteilung, Schnelltestung, Coronanachverfolgung und entsprechenden Schul-und Klassenschließungen ausdrücken????

  40. 16.

    Ohne Impfung steht der nächste Lockdown eh schon vor der Tür, und immer schön die Schulen schnell öffnen um so schneller ist er da!

  41. 15.

    Es soll auch technisches Personal an Schulen geben. Schulsekretärin, Hausmeister, Verwaltungsleitung, Sozialarbeiter/innen ...
    Ich hoffe, keinen vergessen zu haben. Es reicht wohl, dass man uns bei vorgezogenen Impfungen vergisst. Danke.

  42. 13.

    Am besten beide Gruppen! Es geht hier um die Zukunft unserer Kinder, nein, unser ALLER Zukunft. Tut mir Leid, aber da müssen andere mal zurückstecken. Die Betroffenen können noch eine Weile mit FFP2 rumlaufen - aber die junge Generation MUSS wieder vernünftig beschult werden. Ich würde Lehrer sogar in die ERSTE Gruppe der zu Impfenden stecken. Soviel sollten uns unsere Kinder wert sein!

  43. 12.

    Erzieher werden früher geimpft.Womit?

  44. 10.

    Der Schritt ist zu begrüßen, bei uns geht es einfach nicht mehr länger. Die Nerven liegen blank, das Gebrülle in der Familie nimmt von Tag zu Tag zu. Schlechte Laune von früh bis spät, nicht einmal Lust im Schnee zu spielen.

    Das wird eine verdammt harte Durstrecke bis zum März. An alle Mitleidenden Familien: Haltet durch, wir versuchen es auch.
    Grüße aus Neukölln

  45. 9.

    Ich Habs gestern vor dem Spiegel getan.. Selbst geschnitten.. Bin zufrieden.. Sieht gut aus.. Natürlich nicht professionell.. Aber es reicht um andern besonders Damen einen Termin freizuhalten. M

  46. 8.

    Gute Entscheidung, ich hoffe Brandenburg verlängert auch bis zum 14.3.

  47. 7.

    Da kann man nur noch den Kopf schütteln.
    Private Kontakte nur ein Haushalt und 1 weitere Person. Die Schulen sollen aber öffnen. Also haben die Kinder Kontakt zu durchschnittlich 15 (halbe Klassen) bis 30 Haushalten. Nach Schulschluss dürfen sie dann aber nicht mit 2 Klassenkameraden spielen.
    *Kopf schüttel*
    Lasst die Schulen/Kitas zu!!!!!!!
    Die 3.Welle klopft sonst schon an die Tür

  48. 6.

    Offenbar wollten ein oder zwei MPs nicht, dass der Lockdown definitiv erst nach den Landtagswahlen in BW und RLP endet. So bleibt für die Regierenden eine (angesichts des Trends) gute Chance, am 3. März Bonbons an die darbenden Untertanen zu verteilen und am 14. März die Erleichterungs-Dividende einzustreichen. Mal schauen, ob der Plan aufgeht...

  49. 5.

    Dann haben unsere Politiker/innen die Haare schön ab dem 1 März. Aber bei allem anderen kocht jeder wieder sein eigenes Süppchen mit Salamietaktik.

  50. 4.

    Kann Frau Merkel bitte verlängern?
    Also als Chefin...
    *lieb kuck*

  51. 3.

    Friseure frühzeitig öffnen. Gute Idee. Kein Mensch hat eine Schere zu Hause. Ich habe bisher noch keine verwahrlosten gesehen. Aber jetzt : Friseure die in engem Körperkontakt an den Neandertalern rumschnippeln. Ich könnte viele Branchen nennen bei denen eine Öffnung wichtiger wäre. Friseuröffnung: die nächste lachnummer.

  52. 2.

    Ihr seid die Besten...

  53. 1.

    Erzieherinnen Und Lehrer früher impfen.. Gute Sache.. Aber ohne Impfstoff schwierig.. Und wer wird aus Gruppe 2 gestrichen. Die 70 jährigen oder die jungen Bewohner von sogenannten Gemeinschaftsunterkuenften..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Fredi Bobic vor dem Spiel gegen Union. (Bild: picture alliance/dpa | Soeren Stache)
picture alliance/dpa | Soeren Stache

Hertha BSC nach der Derbyniederlage - Die Bobic-Bruchlandung

Im Stadtderby spielt Hertha gut, aber am Ende gewinnt Union ungefährdet. Den Eisernen reicht dafür eine mäßige Leistung. Das zeigt, wie wenig Qualität in Fredi Bobics Hertha-Kader steckt. Der Sport-Geschäftsführer musste noch am Abend gehen. Von Till Oppermann