Eine Corona-Schnelltest liegt in der Potsdamer Kita "Abenteuerland" auf dem Tisch (Bild: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Ab Montag - Stadt Potsdam bietet kostenlose Schnelltests in Apotheken an

Um Infektionsketten zu durchbrechen, geht die Stadt Potsdam neue Wege: Bürgerinnen und Bürger können ab Montag kostenlos Corona-Schnelltests in Apotheken machen lassen. Das Programm ist zunächst auf zwei Wochen ausgelegt.

Die Stadt Potsdam bietet für seine Bürger ab Montag kostenlose Schnelltests an. Für zunächst zwei Wochen könnten sich die Potsdamer in Apotheken und in zwei Potsdamer Testzentren testen lassen, bestätigte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Die Schnelltests sollen demnach ausschließlich Potsdamer Bürgern zur Verfügung stehen, hieß es. Der aktuelle Wohnort soll mit einem Ausweis oder anderen Dokumenten nachgewiesen werden.

Die Stadtverwaltung betonte, dass die neuen Tests nur für Menschen ohne Covid-19-Symptome vorgesehen sind. Menschen mit Symptomen sollen sich an ihren Hausarzt wenden, um sich nach der Möglichkeit eines PCR-Tests erkundigen.

Die Stadt hatte nach eigenen Angaben vorab Anmeldungen von Apotheken entgegengenommen, die sich nach einem Aufruf der Apothekenkammer Brandenburg zur Mitwirkung an der Ausweitung der nationalen Teststrategie des Bundes freiwillig gemeldet hatten.

Antigen-Schnelltests in Apotheken und Testzentren

Zusätzlich werden die Test von Apotheken in Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfall-Hilfe eingerichteten Testzentren angeboten. Auf der Internetseite der Stadt [potsdam.de] wurde eine Liste mit Standorten veröffentlicht, an denen die Schnelltests ab Montag durchgeführt werden:

  • Alhorn-Apotheken | Cecilie, Friedrich-Ebert-Straße 35, 14469 Potsdam
  • Alhorn-Apotheken | Park, Kastanienallee 27, 14471 Potsdam
  • Alhorn-Apotheken | Zeppelin, Zeppelinstraße 132, 14471 Potsdam
  • Heinrich-Mann-Apotheke, Johannes-R.-Becher-Straße 65b, 14478 Potsdam
  • Humboldt-Apotheke, Heinrich-Mann-Allee 54a, 14473 Potsdam
  • Birnbaum-Apotheke, Erich-Mendelsohn Allee 1, 14469 Potsdam
  • Ribbeck-Apotheke, Potsdamer Straße 181, 14469 Potsdam
  • Testzentrum Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, 14478 Potsdam
  • Testzentrum Bürgerhaus am Stern, Galileistraße 37-39, 14480 Potsdam
  • Testcenter Kutschstallhof, Am Neuen Markt 9 E-F, 14467 Potsdam

Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) hatte am Mittwoch im Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung erklärt, mit der umfangreichen Testung wolle man Infektionsketten brechen. Weitere Tests seien in Gemeinschaftseinrichtungen geplant. Nach Informationen der "Potsdamer Neuesten Nachrichten" sind im Haushalt 650.000 Euro für die neue Teststrategie vorgesehen.

Teams des Bergmann-Klinikums testen Schüler und Schulpersonal

"Die Tests werden in den Apotheken von geschultem Personal und teils in Zusammenarbeit mit Partnern durchgeführt und werden von der Landeshauptstadt Potsdam bezahlt", teilte das Rathaus am Donnerstag mit. Das kostenlose Angebot gelte ab dem 1. März für 14 Tage, dann soll die erweiterte nationale Teststrategie des Bundes starten.

Zur Erweiterung der Teststrategie zähle zudem das Testen an drei Potsdamer Schulen, auch dort seien Testungen freiwillig:

  • Sportschule Friedrich Ludwig Jahn
  • Gesamtschule Am Schilfhof
  • Grundschule im Bornstedter Feld

Test-Teams des Klinikums Ernst von Bergmann sollen demnach zu den kooperierenden Schulen fahren und allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern und dem sonstigen Personal einen Antigen-Schnelltest anbieten. Dieser wird im Vorhof der Nase durchgeführt. Die Aktion werde noch in derselben Woche an der betroffenen Schule wiederholt, um sichere Testergebnisse zu erhalten.

Vierstufige Testverfahren angekündigt

Die Pläne der Stadt sehen ein vierstufiges Verfahren für die Testungen vor: Zunächst werde der Antigen-Schnelltest durchgeführt und unverzüglich innerhalb der folgenden 15 Minuten ausgewertet. Weist dieser ein positives Testergebnis auf, wird im unmittelbaren Anschluss noch vor Ort ein PCR-Test durchgeführt. Ist auch der PCR-Test positiv, folgt parallel eine Target-PCR als erster Filter auf Mutationen.

Zeigt sich hierbei ein dringender Verdacht des Vorliegens einer Mutation, erfolge eine Genom-Sequenzierung. In gleicher Weise wird mit sämtlichen Tests verfahren. "Im Ergebnis lässt sich aus der Testaktion einrichtungsbezogen und zu einem genau definierten Zeitpunkt ein exaktes Abbild des Infektionsgeschehens ziehen", so Schubert. Wer ein positives Corona-Testergebnis erhalte, werde im Anschluss über weitere Schritte informiert, hieß es.

Sendung: Inforadio, 25.02.2021, 15:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    Das ist doch ein Lichtblick.
    In verschiedenen Medien steht der kostenlose Test mit 2x pro Woche bis 14.03.2021 vermerkt. ist das richtig, die Apotheke wusste es nicht 100%.

  2. 26.

    Auch ein Test beim Gesundheitsamt bietet nur eine "Momentaufnahme", wo ist das Problem?
    Wenn der Test negativ ist, kann man wenigstens den Tag in Ruhe einkaufen oder zur Arbeit gehen.
    Für die Klasse meiner Tochter, die am Montag ins Praktikum in die Kitas etc geht, keine schlechte Idee

  3. 25.

    „Wer ein positives Corona-Testergebnis erhalte, werde im Anschluss über weitere Schritte informiert“- Warum wird nicht hier gleich informiert, was zu tun ist? In allen Informationen zu den Schnelltest ist hier Funkstille! Vermutlich steckt man hier den Kopf in den Sand. Was nutzt ein Schnelltest aus dem Supermarkt, wenn nicht klar ist, wie sich derjenige verhalten soll, der ein positives Ergebnis feststellt. Bei den Personen, die bisher die Hygienebestimmung ignoriert haben ist kaum ein verantwortungsbewußtes Handeln zu erwarten. Schnelltests bringen nur dann einen Nutzen, wenn die positiven Ergebnisse auch personalisiert erfaßt und ein verbindliches Handeln festgelegt ist, sonst ist das nur heiße Luft und Aktionismus!- Schade, sinnvoll angewendet mit dem Impfen könnten die Schnelltests das Leben wieder öffnen.

  4. 24.

    Wer das Geld der anderen Bundesländer mit vollen Händen ausgeben kann, kann einen großen Mund haben. Wo wäre Berlin ohne den Länderfinanzausgleich? Von wegen schwarze Zahlen.
    Ich persönlich halte diese " Momentaufnahme" des Tests für trügerisch. Die Impfungen müssen endlich voran kommen und zwar für jeden Impfwilligen.

  5. 23.

    Als Großstadt wird eine Stadt definiert, die mehr als 100.000 Einwohner hat. Ja, Potsdam ist mit seinen fast 200.000 Einwohnern also schon etwas länger eine Großstadt.

  6. 22.

    Ich finde diese Tests für die Verifizierung in jenem Fall praktisch, dass man einen begründeten Verdacht hat, infiziert zu sein. Wobei ich dann nicht in die Apotheke marschieren würde...

    Umgekehrt kann man am Beispiel der Slowakei ganz gut gesehen, dass eine Testung der gesamten Bevölkerung die Infektionszahlen nicht nachhaltig senkt; aktuell hat man dort schon wieder eine 7-Tage-Inzidenz von 283, die Zahl ging nach der Testung für einen knappen Monat zurück, um dann noch höher anzusteigen.
    Ich befürchte, dass viele sich nach positiven Schnelltests in falscher, da trügerischer Sicherheit wähnen.

  7. 21.

    Schnelltest kann ja möglicherweise gut sein. Besser ist das was man derzeit nicht macht oder kann: Wie ursprünglich geplant zuerst die impfen, die sonst zum Virusopfer werden. Wenn ich nur an Serbien denke; da impfen die mit allem was die Welt bietet und hier ? Habt ihr etwa gedacht, dass die Angehörigen alles vergessen ? Wo ist denn der Impfstoff für den man extra sponserte ? Ich meine nicht den Astra-Zeneca. Da war doch was in Mainz ? Alles vergessen oder alles Absicht ? Sagt es doch endlich. Vor der Wahl habt ihr doch so viel versprochen.

  8. 20.

    Meinen Respekt Herr Schubert. Ein für Brandenburg völlig untypisches Verhalten.
    Was würden Sie eigentlich dazu sagen, wenn man sie (per Volksentscheid) kurzfristig zum Gesundheitsminister berufen würde. Das ist jetzt ernst gemeint. Es sind schon zuviele gestorben. Wir brauchen einen Personalwechsel an der Führungsspitze.

  9. 19.

    Na da freuen wir uns , „Hurra Schnelltest“, Pflanzencenter auf, schnell noch paar Kinder in die Schule und schon hat’s geklappt, vom eigentlichen Disaster den fehlenden Impfungen abgelenkt. Egal was wir machen, uns hilft nur die Impfung.
    Das hat uns doch die Vergangenheit gelehrt. Anstatt alles Erdenkliche zu tun , um für eine Durchimpfung (wer will) zu sorgen, werden uns kleine Leckerli besorgt, die nichts wirklich bringen. Ich kann mich nicht erinnern Polio, Masern, Aids usw. mit Schnelltests in den Griff bekommen zu haben.

  10. 18.

    ein gutes Angebot und ein wichtiger Schritt in Richtung Eindämmung der Pandemie . Allerdings bezieht sich das nur auf ca 180.000 EW , die Budesreg sollte das aufgreifen bei > 80 Millionen EW , aber da wird bestimmt sofort Kritik bezügl der Kosten geübt, die Ausfälle des lockdowns werden dabei kurzsichtig ausgeblendet

  11. 17.

    " Die Stadt Potsdam bietet für seine Bürger ab Montag kostenlose Schnelltests an. "

    für die Testwilligen also gratis , was das Land für einen Preis an wen zahlt ist doch egal angesichts der Miliiarden € die sonst verpulvert werden

  12. 16.

    " Weist dieser ein positives Testergebnis auf, wird im unmittelbaren Anschluss noch vor Ort ein PCR-Test durchgeführt. Ist auch der PCR-Test positiv, folgt parallel eine Target-PCR als erster Filter auf Mutationen. "

    und das alles in der Apotheke ?

  13. 15.

    Super! Sehr gute Idee, Herr Schubert! Hoffen wir, dass es funktioniert!

  14. 14.

    ganz langsam zum mitkauen: Ich mache einen Selbsttest, der ist negativ und dann besuche ich jemanden, der/die einer Riskogruppe angehört. Bin ich mit dem negativen Slebsttest IMMER auf der sicheren Seite? REINGEFALLEN > ich bin es auch nach dem negativen Selbsttest NICHT: Sollte ich mich Tage oder Wochen vor em ach so sicheren Selbsstest mit Corona infiziert haben und während meines Besuches die ersten Symptome merk- und spürbar sein, ist in genau diesem Moent die Inkuationszeit abgelaufen = die Corona Krankheit würde dann bei mir ausbrechen und ich würde höchstwahrscheinlich den einer Risikogruppe angehörenden MIT Corona infizieren = DUMM gelaufen und ZU SPÄT. Der Selbsttest sagt NUR aus, dass ich in der Minute des Selbst-Testens NOCH negativ war. Von welcher (eingebildeten) Sicherheit können wir ausgehen? (von GAR KEINER)

  15. 13.

    Leider ist über den Preis nichts bekannt. Da werden sich, wie bei den Masken, gewisse Leute eine "Goldene Nase" verdienen.

  16. 12.

    Nun, nirgends steht ein Preis für den Schnelltest.
    Da werden Krisengewinner Kasse machen, mit der verbreiteten Panik und der Verunsicherung der Bevölkerung.

  17. 10.

    Am besten schon vor der Pandemie.... Wovon träumen Sie eigentlich? Da Sie ja Glaskugeln benutzen könnten Sie ja auch mal verraten, was nächstes Jahr benötigt wird

  18. 9.

    Da müssen sie doch nicht spekulieren das es dann anders gekommen wäre.
    Es gibt doch Erfahrungen
    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Interesse-an-Corona-Massentests-in-Oesterreich-geringer-als-erwartet-415322.html

  19. 8.

    Wo bitte schön ist Potsdam eine Großstadt, ist dich super das Potsdam vorzeigt wie es geht

  20. 7.

    Dann sorgen Sie sich dafür, dass Ihre Gemeinde nachzieht. Die Tests können gekauft werden, die Gemeinde muss es nur tun.
    Aber da wird dann wieder geheult, dass kein Geld zur Verfügung steht. Doch statt die Bauernlobby zu subversiveren, einfach mal das Geld für die richtigen Stellen nutzen, Gemeinde voran bringen, schwarze Zahlen schreiben, steuerzahlende Unternehmen anlocken und dann kann sich auch ihre Gegend sowas auch leisten.

  21. 6.

    Warum nur in Brandenburg und nicht alle Bundesbürger oder sind sie nur Bewohner 2. klasse?

  22. 5.

    Diese Art von Massentest hätte es zu Beginn der Pandemie geben müssen dann wäre es erst garnicht so weit gekommen.

  23. 4.

    Weil es von der Stadt beschlossen und finanziert wird und nicht vom Land.

  24. 3.

    Na war doch klar. Erst die Grossstädte und dann der Rest der Welt. Die Leute die auf dem Land wohnen bekommen alles erst Wochen oder Monate später. Liebe Regierung sagt doch die Wahrheit.

  25. 2.

    Warum nur in Potsdam und nicht alle Brandenburger oder sind sie nur Bewohner 2. klasse?

  26. 1.

    Geht doch ! Berlin schau hin!!!!!@!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mark Zengerle und Ryan McKiernan im Goldregen / IMAGO / Contrast
IMAGO / Contrast
1 min

Die Eisbären nach der Meisterschaft - Der Morgen danach

Nach einer außergewöhnlichen Saison mit einer langen pandemiebedingten Unterbrechung stehen die Eisbären Berlin zum achten Mal ganz oben auf dem deutschen Eishockey-Thron. Nach einer langen Partynacht folgte am Samstag die offizielle Meisterfeier.