Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
Bild: rbb|24

Der Absacker - Punkt, Punkt, Koma, Strich, fertig ist das Kürbisgesicht

Wenn sich die schlechten Nachrichten stapeln, schaut Lisa Schwesig in die Weite der Kürbisfelder. Mit den Hosentaschen voller Kastanien blickt sie dem Herbst entgegen - mit all seinen Vor- und Nachteilen.

Es ist grau, es ist nass, die Blätter färben sich und die Kinderhosentaschen füllen sich mit Kastanien. Die letzten Sommertage sind rum und das Leben verlagert sich nun allmählich wieder nach drinnen. Mit dem Herbst kommen die nächsten Probleme: Eltern von Schul- und Kitakindern fürchten jede Erkältung und Gastwirtschaften bangen während der Heizpilzdebatte um ihre Kundschaft.

Mit dem Herbst kommt aber auch die Hochzeit des Kürbis. In Klaistow (Potsdam-Mittelmark) findet daher am Sonntag das alljährliche Kürbiswiegen statt. Dabei geht es um den schwersten Kürbis der Region, der es heil auf die Klaistower Waage [spargelhof-klaistow.de] schafft. Im vergangenen Jahr triumphierte ein Beelitzer Prachtexemplar mit 621 Kilogramm. 2014 gewann ein bisher ungeschlagener Rekordkürbis mit Schweizer Wurzeln und 956 Kilogramm.

In diesem Jahr will Oliver Langheim aus Fürstenwalde mit seinem orangefarbenen Riesen der Sorte "Atlantic Giant" den Wettbewerb gewinnen. Sein Kürbisgigant bringt schätzungsweise 720 Kilogramm auf die Waage. Seit drei Monaten umsorgt er ihn im heimischen Garten, schützt ihn vor zu viel Regen und Kälte. Ob sich die Fürsorge gelohnt hat, erfahren wir am Sonntag.

Der Fürstenwalder Riesenkürbis knapp 700 Kilo und ein Umfang von mehr als 5 Meter. (Quelle: rbb/Eva Kirchner)
Bild: rbb/Eva Kirchner

1. Was vom Tag bleibt?

Abseits von Kürbisfeldern möchte ich heute eigentlich lieber nicht auf die Nachrichten schauen. Wenn Sie keine Hiobsbotschaften lesen möchten, springen Sie weiter zum nächsten Punkt. Falls Sie die geballte Ladung Fakten brauchen:

Berlin vor neuen Kontaktbeschränkungen: Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat angedeutet, dass es aufgrund steigender Coronafallzahlen zu neuen Kontaktbeschränkungen in Berlin kommen könnte. Details dazu werde der Senat am kommenden Dienstag erörtern, sagte sie dem rbb.

Warnstreik bei Öffis und Kliniken: Die Gewerkschaft Verdi hat am Dienstag zur Arbeitsniederlegung bei den Berliner und Brandenburger Verkehrsbetrieben aufgerufen. Betroffen sind unter anderem BVG, Verkehrsbetriebe Potsdam, Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald, Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming mbH, Busverkehr Oder-Spree, Barnimer Busgesellschaft, Cottbusverkehr, Havelbus Verkehrsgesellschaft, Regiobus Potsdam Mittelmark, Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (Oder), Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel sowie DB Regio Nord Ost.

Regionen mit Schweinepest-Fällen: Seit dem ersten Fund eines mit der Afrikanischen Schweinepest infizierten Wildschweinkadavers in Schenkendöbern (Spree-Neiße) hat sich das gefährdete Gebiet inzwischen auf 1.100 Quadratkilometer ausgeweitet. Mithilfe von Karten zeigen wir Ihnen hier, welche Zonen es wo gibt.

Klimaprotest in Berlin: Die Klimabewegung "Fridays for Future" hat auch in Berlin am globalen Klimastreik teilgenommen. Mehrere tausend Menschen kamen auf der Straße des 17. Juni zusammen, um für Umwelt- und Klimabelange zu demonstrieren.

BER-Terminal 2 öffnet später: In Corona-Zeiten fliegen weniger Menschen in den Urlaub oder dienstlich in andere Regionen. Das wirkt sich bereits auf den noch nicht eröffneten BER aus. Das Terminal 2 ist zwar fertiggestellt, seine Eröffnung wird sich aber wegen mangelnder Passagiere bis zum Frühjahr verzögern, teilte Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup mit.

2. Abschalten

Der Herbst versetzt mich immer in eine Sammelwut, die von einem Bastelfieber begleitet wird. Seit ich einen Instagram-Account habe, sammle ich dort Ideen. Hier also einige Favoriten:

Außerdem möchte ich die Gelegenheit nicht verpassen, noch einmal auf unseren Podcast "Giga Grünheide" zu verweisen. Ich habe ihn mir schon angehört und bin gespannt auf weitere Episoden.

3. Und, wie geht's?

Am Donnerstag eröterte mein Kollege Haluka Maier-Borst im Absacker die Heizpilzsituation in Berlin. Daraufhin kam ein Kommentar von "Alt-Westberlinerin", die beziehungsweise der bei jedem Kommentarlesenden bestens bekannt ist:

"Gestern zeigte ich meinem Kind die Kantstraße, Savignyplatz. Lietzensee. Eigentlich suchten wir einen Herrn mit zwei Hunden auf der Abendrunde, aber so wurde es eine kleine Stadtführung. Schön war's. Und die Kantstraße war komplett wie vor Corona.. Es war in den Nebenstraßen-Streetfood-Läden teils echt voll (auf dem Gehsteig, ganz ohne Pilz), da fiel mir spontan ein, dass da was ist, was rum geht ... beinahe hätte ich es sekundenlang vergessen. Noch ist es erträglich draußen, aber bald zu kühl. Ob Charlottenburg nachzieht mit der Erlaubnis für Heizpilze? Klar, die Pilze bringen uns nicht um. Ich würde sogar eine Klimaabgabe zahlen, gehe aber gar nicht erst in Restaurants seit dem Lockdown. Insofern bin ich da kein Kriterium. Aber grundsätzlich finde ich die neue 'Draußenkultur"'schön, es belebt unsere Stadt. Gefällt mir gut."

Wie sehen Sie das Thema Heizpilze und was machen Sie am liebsten im Herbst? Schreiben Sie uns an absacker@rbb-online.de.

4. Ein weites Feld

Hier noch ein herbstlicher Tipp aus meiner Lebenspraxis: Vergessene Kastanien in Hosen- und Jackentaschen sind für die Waschmaschine unbedenklich - sofern sie nicht in Pumpe oder Filter landen. Man kann aus Kastanien sogar einen Waschmittelersatz herstellen, da sie Saponine enthalten. Dafür einfach ein paar frische Kastanien kleinschneiden und anschließend entweder aufkochen oder mehrere Stunden ziehen lassen. Erfahrungsberichte teilen wir dann kommende Woche.

Fröhliches Sammeln, Basteln und Waschen,

Lisa Schwesig

Alle Absacker

RSS-Feed
  • Der Absacker 

    Janz Berlin is eene Wolke

    Da feiern 500 Flitzepiepen in Berlin ne Sause und gleich jibbet Jeschrei. Halloween fällt och flach und eijentlich ham wa nüscht mehr zu lachen inne Pandemie. Lisa Schwesig versucht et mit Amüsemang uff Berlinerisch. Een böset Pflasta musse aber trotzdem abreißen.

  • Der Absacker 

    Ganz Berlin ist eine Wolke

    Da feiern 500 Menschen in Berlin eine Party und gleich gibt es Geschrei. Halloween fällt auch aus und eigentlich haben wir nichts mehr zu Lachen in der Pandemie. Lisa Schwesig versucht es mit Witz auf Berlinerisch. Ein böses Pflaster muss sie aber trotzdem abreißen.

  • Absacker 

    Der Hamster, das asoziale Wesen

    Es geht wieder los! Die Hamster kriechen aus ihren Höhlen, um ihren nicht zu bändigenden Appetit auf Klopapier zu stillen. Aber warum genau werden die Auf-Halde-Käufer noch mal mit dem Nager verglichen? Kira Pieper zumindest sieht sehr viele Ähnlichkeiten.

  • Der Absacker 

    Wenn's im großen Zahlenraum hapert

    Wasserrechnungen nicht gezahlt, Einnahmen nicht versteuert – heute bestimmen auch große Zahlen abseits von Corona das Nachrichtengeschehen. Und Haluka Maier-Borst fragt sich, ob das auch mit fehlenden Mathematik-Kompetenzen zu tun hat.

  • Der Absacker 

    Das Berühren der Figüren durch Idioten ist verboten

    Gerade jetzt sind Museumsbesuche so wertvoll wie nie zuvor. Umso unverständlicher, wenn selbsternannte Bilderstürmer Kulturschätze zerstören wollen, wie nun offenbar auf der Museumsinsel geschehen. Da fällt es Sebastian Schöbel schwer, einen fröhlichen Absacker zu liefern.

  • Der Absacker 

    Nutzen Sie die Chance, sich Mundgeruch zuzulegen

    Inzwischen wird es immer leichter, sich zu merken, wo man überall KEINE Maske braucht. Und Brandenburg importiert Berlins Alkoholverbot zu später Stunde. Nur die Prignitz kann feiern - aber nur im kleinen Kreis. Zeit für Zweckoptimismus, findet Sebastian Schöbel.

  • Der Absacker 

    Es war einmal in Brandenburg

    Wogende Wellen und rieselnder Sand blieben Lisa Schwesig diesen Herbst verwehrt. Mit ängstlichem Blick schaut sie daher gen Weihnachten. Bis es soweit ist, wird aber erstmal gefeiert: Der BER wird eröffnet - zumindest ein bisschen.

  • Der Absacker 

    Sprite statt Lütt un Lütt

    Urlaub ausgefallen. Umtrunk ausgefallen. Es war ja klar, dass der Corona-Herbst hart werden wird. Aber so hart? Kira Pieper versucht sich im positiven Denken und landet bei seltsamen norddeutschen Bräuchen.

  • Der Absacker 

    Was war zuerst, die Henne oder das Ei?

    Das ewige Rätsel, das Philosophen schon seit Plutarch ärgert, scheint heute um einiges einfacher zu lösen als die Frage: Wer soll einen zweiten Lockdown verhindern? Die Henne oder das Ei? Nur falsche Antworten gibt Efthymis Angeloudis.

  • Der Absacker 

    Mit besten Grüßen aus der Zukunft

    Ein Nachrichtentag so unerfreulich wie das Wetter: Die Fallzahlen steigen und steigen, Bund und Länder verhandeln und verhandeln. Aber es gibt auch einen kleinen Gewinner. Von Sarah Mühlberger

  • Der Absacker 

    Bitte my Lederhosen lüften – but without Schadenfreude

    Coronabedingt wird ein für uns altbekanntes, in anderen Ländern aber neues Wort seinen Siegeszug durch die Welt antreten: Lüften. Haluka Maier-Borst fragt sich, inwiefern das unser Bild im Ausland verändert.

  • Der Absacker 

    Fragen wir doch mal Dr. Alban

    Früher haben wissenschaftliche Studien keinen interessiert. Heute weiß angeblich jeder, wie man sie richtig liest. Habe ich dem wirklich umsonst ein ganzes Studium gewidmet, fragt sich Haluka Maier-Borst in einer kurzen Sinnkrise.

  • Der Absacker 

    Rien ne va plus und trotzdem Stress

    Die BVG streikt und Brandenburg lässt Berliner/innen nur noch unter Auflagen rein zum Urlaub machen. Auch sonst fühlt es sich an, als würde jemand die Notbremse anziehen. Und trotzdem weiß Haluka Maier-Borst nicht, wo ihm der Kopf steht.

  • Der Absacker 

    Dit is Klischee!

    Kaum eine Stadt wird auf solch peinliche Art und Weise für klischeehafte Sprüche benutzt wie Berlin. Arm aber sexy war mal. Jetzt scheint der Slogan der Stadt eher kalt und leer zu sein. Droht Berlin das gleiche Schicksal wie New York?, fragt sich Efthymis Angeloudis.

  • Der Absacker 

    Die sind schuld! Oder doch nicht?

    Die Corona-Fallzahlen in Berlin und Brandenburg steigen wieder deutlich an und für viele ist klar, wer die Schuld trägt. Lisa Schwesig bringt derweil ein ganz anderer Corona-Infizierter auf die Palme.

  • Der Absacker 

    Das ist leider kein Fehler

    Im Frühsommer wurde noch darüber diskutiert, ab wie vielen Fällen die Lage in Berlin kritisch wird. 30 Fälle oder 50 Fälle pro 100.000 Einwohner? Neukölln hat die Unterscheidung mal eben pulverisiert. Von Haluka Maier-Borst

  • Der Absacker 

    Solidarität kannste nicht erzwingen, Genosse. Oder doch?

    Der Kabelbrand an der S-Bahn soll auf das Konto von Linksextremisten gehen. Sie wollten damit anscheinend gegen die geplante Räumung der Liebigstraße 34 protestieren. Aber gewinnt man so Unterstützer? Von Haluka Maier-Borst

  • Der Absacker 

    Grüße von der anderen Seite der Klischeemauer

    Erst stiegen die Neuinfektionen in der Nachbarschaft, jetzt steht ein anstrengender Demo-Marathon vor der Haustür. Und irgendwie hat Haluka Maier-Borst das Gefühl gerade von Vorurteilen eingemauert zu werden.

  • Der Absacker 

    Hauptsache, dein Tiger lacht

    Kitastreiks in Brandenburg wecken bei Sebastian Schöbel Erinnerungen an das Corona-Betreuungschaos, in Berlin fliegen menschenverachtende Chatnachrichten von Polizisten auf und die Debatte um einen kostenlosen ÖPNV lässt unsere Leser*innen nicht los.

  • Der Absacker 

    Hauptsache irgendwas tun – ist das der Berliner Weg?

    Dass im Zuge der steigenden Neuinfektionen wieder mehr Regeln verschärft werden, macht Sinn. Trotzdem ärgert sich Haluka Maier-Borst darüber, dass einzelne Maßnahmen eher nach meinungsstarkem Aktionismus riechen.

  • Absacker 

    Carpe den verdammten Diem!

    Der Corona-Gipfel von Bund und Ländern bedeutet neue Beschränkungen für alle. Das fühlt sich für Laura Kingston zuweilen an wie Elternsprechtag. Und aus dem geht sie nicht sonderlich hoffnungsvoll hervor.

  • Der Absacker 

    Entscheidungen mit Strahlkraft

    Seit der Corona-Pandemie teilt sich die Gesellschaft für Lisa Schwesig in zwei Teile. Die einen sind einsam, die anderen nicht einsam genug. Daneben warten politische Entscheidungen, die uns jahrzehntelang beschäftigen könnten.

  • Der Absacker 

    Friedhof der Pilzkulturen

    Weder formschön, noch effizient – aber wohl eine der wenigen Alternativen für die Gastronomie in Herbst und Winter. Heizpilze erleben durch Corona ein Comeback. Aber was wird mit den Dingern nach der Pandemie? Haluka Maier-Borst hat da eine Idee.

  • Der Absacker 

    Darf es noch ein Schuss Skepsis sein?

    Dass Bürgerinnen und Bürger kritisch sind, auch uns gegenüber, ist unglaublich wichtig. Dass aber manche einem sogar Grundkenntnisse in Mathematik absprechen, ist dann doch vielleicht etwas viel des Guten, findet Haluka Maier-Borst.

  • Der Absacker 

    Es war einmal in Berlin

    Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.

  • Der Absacker 

    Bei grün darfst du gehen, bei gelb ...

    Lange konnte man fast vergessen, dass Berlin mit der Corona-Ampel seine ganz eigene Regelung hat. Doch jetzt, wo der Sommer zu Ende geht, wird das Ganze auf einmal aktuell. Haluka Maier-Borst fragt sich: Was kann man jetzt tun?

  • Der Absacker 

    Alles auf Durchzug!

    Die Temperaturen sinken, aber die Fenster bleiben geöffnet. Das sorgt an der Grundschule Christian-Morgenstern in Spandau für Krankheitsfälle - viele erkälten sich wegen des permanenten Durchzugs. Auch Laura Kingston ist ein bisschen kalt (ums Herz).

  • Der Absacker 

    Krokodil dringend gesucht

    Das Känguru Skippy, die Kuh Yvonne und der Problembär Bruno: Sie werden uns immer in Erinnerung bleiben. Und das Sommerloch-Tier 2020? Gab es nicht. Woran hat das nur gelegen, fragt sich Kira Pieper.

  • Der Absacker 

    Kein Schwein ruft mich an

    Die Schweinepest bahnt sich ihren Weg entlang der polnischen Grenze. Mit Isolation versucht man, den Erreger einzudämmen. Das ganze Szenario ähnelt den Corona-Maßnahmen. Auch das Leben von Lisa Schwesig fühlt sich allmählich wie in Kernzonen aufgeteilt an.

  • Der Absacker 

    Abwarten, aber gerne ohne Tee trinken

    Jeder warme Tag fühlt sich an, als könnte er der letzte sein. Und aus verschiedenen Gründen graut einem vor dem Herbst. Trotzdem versucht Haluka Maier-Borst ruhig zu bleiben und nicht zu pessimistisch in die Zukunft zu blicken.

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Lisa Schwesig

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Ein wirklich schöner Kommentar. Habe mir in den 70er Jahren mit schwarzen Henna( dazu schwarzer gemahlener Kaffee) immer die Haare gefärbt. Stundenlang drin gelassen um einen Kastanienfarbigen Ton hinzukriegen. Besonders in der Sonne glänzten dann die langen Haare besonders schön in diesem Farbton.

  2. 4.

    Ein gelungener Absacker -danke. Waschen mit geschredderten Kaytanien war schon mal Ende der 70er eine Idee. Die Abflüsse im Waschkeller des Studentenwohnheims verstopften und es gab Ärger. Also ließ man es wieder so wie auch das Batiken und das Färben mit Henna. Wie W. Churchill sagte: man muss rechtzeitig für Erinnerungen sorgen. Heizpilze braucht niemand,lieber 2 Paar Wollsocken übereinander. Deshalb wird jetzt im Herbst wieder gestrickt. Wolle ist schon gehamstert vom Lieblingswollfachgeschäft in der Kantstr. (Ist das zuviel Werbung?)
    Und ganz ernsthaft:wir könnten weniger Hiobsbotschaften haben, wenn alle sich ein bisschen zurücknehmen - in allen Bereichen.

  3. 3.

    Meine Welt sind die Bücher. Besonders Kriminalromane. Wie das so ist, haben sich im Laufe der Jahre sehr viele davon bei mir angesammelt. Einen ganzen Schwung davon habe ich schon verschenkt und mit den Rest kam mir die Idee, daraus einen „Krimisessel“ zu basteln. Er ist fast fertig und man kann darin sogar bequem sitzen. Aber es wäre ja kein echter Krimisessel, wenn da nicht auch ein wenig Blut zwischen all den verklebten Büchern hervorquillt. Wenn er fertig ist, mache ich mal ein,zwei Photos davon und schicke sie an absacker@rbb-online.de Denn mein Kunstwerk möchte ich gerne an wirklich Interessierte veräußern. Der Sessel steht sehr stabil mit vier Rollen auf einem Möbelhund. Den Erlös für mein Kunstwerk möchte ich spenden für ein Kinderhospitz.

  4. 2.

    Der Herr mit den zwei Hunden hatte am Donnerstagnachmittag eine ganz besondere Aufgabe zu bewältigen. Ich lernte vor kurzem einen jungen Syrischen Flüchtling kennen. Tarik heißt er und lebt schon seit 5 Jahren in Deutschland. Er teilt sich eine große Wohnung mit anderen Studenten, indem auch die alleinerziehende Mutter mit ihren 2 kleinen Söhnen und mit „Ella u. Hektor“ wohnt. Einmal die Woche übernehme ich die Aufsicht über die vier. Dabei kam ich ins Gespräch mit Tarik und seine Fluchtgeschichte aus Syrien hat mich zutiefst berührt. Seine Eltern leben noch in Syrien. Er lernt fleißig deutsch und wie ich herausfand benötigt er ein gutes Fahrrad. Da ich mein Rad leider nicht mehr nutzen kann, wegen der blöden Immuntrombozytomenie, vermachte ich ihm am Donnerstagnachmittag mein schönes Fahrrad. Tarik stand die Freude darüber ins Gesicht geschrieben. Es ist immer wieder schön mitanzusehen, wenn man anderen, die es dringend nötig haben helfen zu können.

  5. 1.

    Lisas Absacker ist mal wieder total schön! Und das liegt nicht am Zitieren ;-) da ich einen Kastanienbaum vorm Haus habe, habe ich gerade viele neue Ideen! Und friere Nähe Ebay-Mäckes mangels Heizpilz *~* da war's doch in C'burg gestern lauschiger, definitiv! Wo ich jetzt aufgegessen habe, Morris nicht für Fotos des auf der Autobahnbrücke stehenden Kranken- und Polizeiwagens mit Vollbeleuchtung auftaucht, es also nix spannendes sein kann, fahre ich mal Heim. Herbst ist kuschelige Sofa-Zeit :-) bis bald...

Alle Absacker

RSS-Feed
  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Janz Berlin is eene Wolke

    Da feiern 500 Flitzepiepen in Berlin ne Sause und gleich jibbet Jeschrei. Halloween fällt och flach und eijentlich ham wa nüscht mehr zu lachen inne Pandemie. Lisa Schwesig versucht et mit Amüsemang uff Berlinerisch. Een böset Pflasta musse aber trotzdem abreißen.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Ganz Berlin ist eine Wolke

    Da feiern 500 Menschen in Berlin eine Party und gleich gibt es Geschrei. Halloween fällt auch aus und eigentlich haben wir nichts mehr zu Lachen in der Pandemie. Lisa Schwesig versucht es mit Witz auf Berlinerisch. Ein böses Pflaster muss sie aber trotzdem abreißen.

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Absacker 

    Der Hamster, das asoziale Wesen

    Es geht wieder los! Die Hamster kriechen aus ihren Höhlen, um ihren nicht zu bändigenden Appetit auf Klopapier zu stillen. Aber warum genau werden die Auf-Halde-Käufer noch mal mit dem Nager verglichen? Kira Pieper zumindest sieht sehr viele Ähnlichkeiten.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Wenn's im großen Zahlenraum hapert

    Wasserrechnungen nicht gezahlt, Einnahmen nicht versteuert – heute bestimmen auch große Zahlen abseits von Corona das Nachrichtengeschehen. Und Haluka Maier-Borst fragt sich, ob das auch mit fehlenden Mathematik-Kompetenzen zu tun hat.

  • Statue mit einem gebrochenen Flügel (Quelle: dpa)
    dpa

    Der Absacker 

    Das Berühren der Figüren durch Idioten ist verboten

    Gerade jetzt sind Museumsbesuche so wertvoll wie nie zuvor. Umso unverständlicher, wenn selbsternannte Bilderstürmer Kulturschätze zerstören wollen, wie nun offenbar auf der Museumsinsel geschehen. Da fällt es Sebastian Schöbel schwer, einen fröhlichen Absacker zu liefern.

  • Ein Mann trägt eine Gasmaske um sich vor dem Coronvirus zu schützen. (Quelle: dpa/Martin Baumann)
    dpa/Martin Baumann

    Der Absacker 

    Nutzen Sie die Chance, sich Mundgeruch zuzulegen

    Inzwischen wird es immer leichter, sich zu merken, wo man überall KEINE Maske braucht. Und Brandenburg importiert Berlins Alkoholverbot zu später Stunde. Nur die Prignitz kann feiern - aber nur im kleinen Kreis. Zeit für Zweckoptimismus, findet Sebastian Schöbel.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Es war einmal in Brandenburg

    Wogende Wellen und rieselnder Sand blieben Lisa Schwesig diesen Herbst verwehrt. Mit ängstlichem Blick schaut sie daher gen Weihnachten. Bis es soweit ist, wird aber erstmal gefeiert: Der BER wird eröffnet - zumindest ein bisschen.

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Sprite statt Lütt un Lütt

    Urlaub ausgefallen. Umtrunk ausgefallen. Es war ja klar, dass der Corona-Herbst hart werden wird. Aber so hart? Kira Pieper versucht sich im positiven Denken und landet bei seltsamen norddeutschen Bräuchen.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Was war zuerst, die Henne oder das Ei?

    Das ewige Rätsel, das Philosophen schon seit Plutarch ärgert, scheint heute um einiges einfacher zu lösen als die Frage: Wer soll einen zweiten Lockdown verhindern? Die Henne oder das Ei? Nur falsche Antworten gibt Efthymis Angeloudis.

  • Sarah Mühlberger
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Mit besten Grüßen aus der Zukunft

    Ein Nachrichtentag so unerfreulich wie das Wetter: Die Fallzahlen steigen und steigen, Bund und Länder verhandeln und verhandeln. Aber es gibt auch einen kleinen Gewinner. Von Sarah Mühlberger

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Bitte my Lederhosen lüften – but without Schadenfreude

    Coronabedingt wird ein für uns altbekanntes, in anderen Ländern aber neues Wort seinen Siegeszug durch die Welt antreten: Lüften. Haluka Maier-Borst fragt sich, inwiefern das unser Bild im Ausland verändert.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Fragen wir doch mal Dr. Alban

    Früher haben wissenschaftliche Studien keinen interessiert. Heute weiß angeblich jeder, wie man sie richtig liest. Habe ich dem wirklich umsonst ein ganzes Studium gewidmet, fragt sich Haluka Maier-Borst in einer kurzen Sinnkrise.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Rien ne va plus und trotzdem Stress

    Die BVG streikt und Brandenburg lässt Berliner/innen nur noch unter Auflagen rein zum Urlaub machen. Auch sonst fühlt es sich an, als würde jemand die Notbremse anziehen. Und trotzdem weiß Haluka Maier-Borst nicht, wo ihm der Kopf steht.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Dit is Klischee!

    Kaum eine Stadt wird auf solch peinliche Art und Weise für klischeehafte Sprüche benutzt wie Berlin. Arm aber sexy war mal. Jetzt scheint der Slogan der Stadt eher kalt und leer zu sein. Droht Berlin das gleiche Schicksal wie New York?, fragt sich Efthymis Angeloudis.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Die sind schuld! Oder doch nicht?

    Die Corona-Fallzahlen in Berlin und Brandenburg steigen wieder deutlich an und für viele ist klar, wer die Schuld trägt. Lisa Schwesig bringt derweil ein ganz anderer Corona-Infizierter auf die Palme.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Das ist leider kein Fehler

    Im Frühsommer wurde noch darüber diskutiert, ab wie vielen Fällen die Lage in Berlin kritisch wird. 30 Fälle oder 50 Fälle pro 100.000 Einwohner? Neukölln hat die Unterscheidung mal eben pulverisiert. Von Haluka Maier-Borst

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Solidarität kannste nicht erzwingen, Genosse. Oder doch?

    Der Kabelbrand an der S-Bahn soll auf das Konto von Linksextremisten gehen. Sie wollten damit anscheinend gegen die geplante Räumung der Liebigstraße 34 protestieren. Aber gewinnt man so Unterstützer? Von Haluka Maier-Borst

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Grüße von der anderen Seite der Klischeemauer

    Erst stiegen die Neuinfektionen in der Nachbarschaft, jetzt steht ein anstrengender Demo-Marathon vor der Haustür. Und irgendwie hat Haluka Maier-Borst das Gefühl gerade von Vorurteilen eingemauert zu werden.

  • Illustration. (Quelle: privat/Leo Matthey)
    Leo Matthey

    Der Absacker 

    Hauptsache, dein Tiger lacht

    Kitastreiks in Brandenburg wecken bei Sebastian Schöbel Erinnerungen an das Corona-Betreuungschaos, in Berlin fliegen menschenverachtende Chatnachrichten von Polizisten auf und die Debatte um einen kostenlosen ÖPNV lässt unsere Leser*innen nicht los.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Hauptsache irgendwas tun – ist das der Berliner Weg?

    Dass im Zuge der steigenden Neuinfektionen wieder mehr Regeln verschärft werden, macht Sinn. Trotzdem ärgert sich Haluka Maier-Borst darüber, dass einzelne Maßnahmen eher nach meinungsstarkem Aktionismus riechen.

  • Laura Kingston
    rbb|24

    Absacker 

    Carpe den verdammten Diem!

    Der Corona-Gipfel von Bund und Ländern bedeutet neue Beschränkungen für alle. Das fühlt sich für Laura Kingston zuweilen an wie Elternsprechtag. Und aus dem geht sie nicht sonderlich hoffnungsvoll hervor.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Entscheidungen mit Strahlkraft

    Seit der Corona-Pandemie teilt sich die Gesellschaft für Lisa Schwesig in zwei Teile. Die einen sind einsam, die anderen nicht einsam genug. Daneben warten politische Entscheidungen, die uns jahrzehntelang beschäftigen könnten.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Friedhof der Pilzkulturen

    Weder formschön, noch effizient – aber wohl eine der wenigen Alternativen für die Gastronomie in Herbst und Winter. Heizpilze erleben durch Corona ein Comeback. Aber was wird mit den Dingern nach der Pandemie? Haluka Maier-Borst hat da eine Idee.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Darf es noch ein Schuss Skepsis sein?

    Dass Bürgerinnen und Bürger kritisch sind, auch uns gegenüber, ist unglaublich wichtig. Dass aber manche einem sogar Grundkenntnisse in Mathematik absprechen, ist dann doch vielleicht etwas viel des Guten, findet Haluka Maier-Borst.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Es war einmal in Berlin

    Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Bei grün darfst du gehen, bei gelb ...

    Lange konnte man fast vergessen, dass Berlin mit der Corona-Ampel seine ganz eigene Regelung hat. Doch jetzt, wo der Sommer zu Ende geht, wird das Ganze auf einmal aktuell. Haluka Maier-Borst fragt sich: Was kann man jetzt tun?

  • Laura Kingston
    rbb|24

    Der Absacker 

    Alles auf Durchzug!

    Die Temperaturen sinken, aber die Fenster bleiben geöffnet. Das sorgt an der Grundschule Christian-Morgenstern in Spandau für Krankheitsfälle - viele erkälten sich wegen des permanenten Durchzugs. Auch Laura Kingston ist ein bisschen kalt (ums Herz).

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Krokodil dringend gesucht

    Das Känguru Skippy, die Kuh Yvonne und der Problembär Bruno: Sie werden uns immer in Erinnerung bleiben. Und das Sommerloch-Tier 2020? Gab es nicht. Woran hat das nur gelegen, fragt sich Kira Pieper.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Kein Schwein ruft mich an

    Die Schweinepest bahnt sich ihren Weg entlang der polnischen Grenze. Mit Isolation versucht man, den Erreger einzudämmen. Das ganze Szenario ähnelt den Corona-Maßnahmen. Auch das Leben von Lisa Schwesig fühlt sich allmählich wie in Kernzonen aufgeteilt an.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Abwarten, aber gerne ohne Tee trinken

    Jeder warme Tag fühlt sich an, als könnte er der letzte sein. Und aus verschiedenen Gründen graut einem vor dem Herbst. Trotzdem versucht Haluka Maier-Borst ruhig zu bleiben und nicht zu pessimistisch in die Zukunft zu blicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Lottner vor einem Spiel von Energie Cottbus (Archiv). Quelle: imago images/Picture Point
imago images/Picture Point

Cottbus vor dem Spiel gegen Jena - Lottner hofft auf eine andere Leistung

Findet Energie Cottbus nach der schwachen Leistung gegen den Berliner AK wieder in die Erfolgsspur? Am Mittwochabend haben die Lausitzer die Chance dazu. Allerdings ist Gegner Jena gerade in Topform. Von Andreas Friebel

rbb|24 zeigt das Spiel am Mittwoch ab 18:55 Uhr im Livestream.