Der Absacker - Fassbrause und Spritzkuchen vorm Späti

Collage: Vor einem Berliner Spätkauf sind ein Spritzkuchen und eine Fassbrause positioniert (Bild: dpa/Seidel/Rothermel; imago images/Steinach)
Bild: dpa/Seidel/Rothermel; imago images/Steinach

Spritzkuchen, Muffins, Eierschecke: Heute wird es ein bisschen kulinarisch, denn Tim Schwiesau liebt Backwaren aus aller Welt. Natürlich dürfen Getränke nicht fehlen, aber Sie müssen uns dringend helfen. Nur beim Alkohol wird's derzeit kritisch.

Mal eine unpopuläre Meinung zum Einstieg. (Es wird lockerer, versprochen!)

Auf einer Skala von 1 bis 10 - wobei 10 für "das ist die beste Zeit meines Lebens" steht: Wie schlimm ist die Lage derzeit in Berlin, wenn seit Tagen mehr über Alkoholverbot (in Kneipen, Bars, Spätis) debattiert wird als über Schulen, Insolvenzen oder Milliardenhilfen?

Dann muss es uns doch ganz gut gehen, oder? Und das, obwohl von Montag auf Dienstag 111 Neuinfektionen registriert wurden. So viele wie seit Mitte Juni nicht mehr. Klar, es hat in der Vergangenheit einige Infektionen in Bars und Kneipen gegeben. Die Gesundheitsämter suchen immer mal wieder Gäste. Aber ist das nicht eher ein Problem, das auf mangelnde Sorgfalt der Wirte zurückzuführen ist?

So richtig verstehe ich das nicht.

1. Was vom Tag bleibt

Zurück zum Suff: Nachdem Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) über ein Alkoholverbot in Bars laut nachgedacht hatte, bringt nun der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, die Spätis ins Gespräch. Er denke über eine Einschränkung im Außerhausverkauf nach, sagte Dassel am Mittwochmorgen im rbb-Inforadio. Dort könne man sich günstig mit Hochprozentigem versorgen und stehe dann eng um die Spätis, auf den Straßen oder in Gassen zusammen. "Bars wissen bei Kontrollen: Wenn sie sich nicht an die Regeln halten, droht die Schließung", erklärte der Grünen-Politiker.

Mal schauen, wer morgen etwas ins Spiel bringt.

Da es sonst ganz ruhig war in Berlin und Brandenburg, hier die Schlagzeilen in aller Kürze

+++ Jede zweite Infektion in Berlin bei Reiserückkehrern festgestellt +++

+++ Die Berliner Feuerwehr wegen der Hitze im Ausnahmezustand +++

+++ Wieder zwei Menschen bei Badeunfällen gestorben +++

+++ Berliner AfD-Vizefraktionschefin Kristin Brinker wirft hin +++

+++ Unsere Datenrecherche: Syrische Flüchtlinge zieht es vom Land in die Städte +++

+++ Brandenburg schult Feuerwehren im Umgang mit bennenden E-Autos +++

2. Abschalten

Haben Sie am Sonntag Radioeins gehört?

Die Kolleginnen und Kollegen hatten in ihrer grandiosen Top-100-Reihe die Rubrik "Die 100 peinlichsten Lieblingslieder". Der Wahnsinn, eine Reise zurück in alte Zeiten, Mitsing-Garantie. Perfekte Playlist für einen Abend mit Freunden.

Ich weiß, dass Spoilern nicht schön ist, aber die Nummer 1 lautet: "Ohne dich (schlaf ich Heute Nacht nicht ein)" von Münchener Freiheit. Hier gibt's die anderen 99 Lieder.

3. Und, wie geht's?

Weil wir gleich zum Essen kommen: Sagt eigentlich noch jemand "Ich bin sitt und satt?" Fragte ich mich neulich.

Und Ingolf Pohl hat uns per Mail geschrieben: "Das beste Getränk ist Faßbrause, schön kalt serviert. Aber wo gibt's die noch?"

Erstens: Stimmt.

Und zweitens eine Frage an die Community hier. Wissen Sie das? absacker@rbb-online.de oder in die Kommentare.

Letzte Woche habe ich eine Liste angelegt, was Corona an guten und schlechten Sachen in Stadt und Land hervorbringt. Daran gab es auch Kritik.

So schlimm kann diese Krise ja nicht sein, wenn die "Schlecht"-Liste so viel kürzer ist als die "Gut"-Liste. Dann will ich so grandiosen Dingen wie "im Bus hinten einsteigen" mal etwas entgegensetzen:

- Wer eine andere Meinung hat und dafür demonstriert, wird kollektiv als "Idiot" bezeichnet.
- Wer wegen Krankheit keine Maske tragen kann, wird in Bahn und Geschäft wüst beschimpft.
- Andere wichtige Themen unserer Zeit geraten völlig in den Hintergrund durch monatelange "Live-Ticker"
- Das EU-Asylrecht wird weiterhin ausgehebelt.
- schmutzige Industrien (Flugverkehr, Autolobby) werden mit Miliarden unterstützt
- Studierende fliegen von der Uni, da sie ihr Studium nicht mehr finanzieren können

Aber man kann "im Bus hinten einsteigen". Also vielleicht alles nicht so schlimm.

Und weiter

Negativliste, als ich das Teaser-Foto sehe: genau, ICH kann nicht ins Freibad, ich habe kein Paypal und werde es BESTIMMT nicht für Corona anschaffen, nur um einen Slot im Freibad zu buchen. Und an der Kasse, wie schon jahrzehntelang hinter einer Glasscheibe geschützt, sitzt ein dieses Jahr total gelangweilter Typ und spielt sich an den Fußnägeln. Nein, kassieren oder gar auf den Zähler kucken, ob´s voll ist, das kann der dieses Jahr plötzlich nicht mehr. Aber staatliche Hilfen beantragen, die Bäder...

Geschäfte machen jetzt eher zu als ich Feierabend habe. Aber schon morgens früh auf (Rentner, aufgepasst!). Einzelhandel jammert, dass keiner einkaufen kommt....

4. Ein weites Feld...

Ich habe ein Problem: Ich fahre fast ausschließlich in andere (Bundes-)Länder, um dort einheimische Speisen zu verzehren. Kultur? Ja, aber nur Ess- und Trinkkultur. (Keine Sorge, ich laufe dort nicht mit meinem Rollkoffer rum oder singe nachts Lieder auf Straßen.)

Warum ich das schreibe? Weil mir das (weite) Reisen gerade etwas fehlt. Drum geht’s morgen nach Sachsen, um dort mit Freunden auf der Elbe zu paddeln. Anfang September für ein Wochenende nach München (Zug, versteht sich). Erst Eierschecke. Dann Kaiserschmarrn und Obazda. Nach Blätter- und Hefeteig, überhaupt nach Backwaren, bin ich geradezu süchtig.

Da ich auch Fan von Listen bin, habe ich mal zwei angelegt. Meine Top 5 der deutschen und ausländischen Süßspeisen aus Bäckerei und Konditorei.

Top 5 Deutschland

Franzbrötchen (Hamburg)
Eierschecke (Sachsen)
Spritzkuchen (aus Eberswalde!)
Kaiserschmarrn (München/Österreich)
Nougatbrezel (Köln)

Top 5 Ausland

Muffin (USA, gerne mit Pistazie)
Kanelbulle (Schweden)
Cannoli (Italien, Pistazie oder Ricotta)
Macaron (Frankreich)
Scones (GB)

Frage an Sie, liebe User*innen und User: Reisen Sie auch nur ins In- oder Ausland, um dort zu speisen? An welchem Essen können Sie nur schweren Herzens vorbeilaufen? Bei was tropft der Zahn? In einer nächsten Ausgabe kümmern wir uns um Getränke. Oder Hauptspeisen. Spoiler: Jägerschnitzel (Ost, das Original) und Tote Oma sind schlimme Lieblinge meinerseits. Auch hier ist Ihre Meinung gefragt: absacker@rbb-online.de oder in die Kommentare.

Guten Hunger

Tim Schwiesau

Alle Absacker

RSS-Feed
  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Ein Jahr wie ein Schlag ins Gesicht – mit einem nassen Aal

    Seit gefühlten Dekaden mussten sich Berliner und Brandenburger den Spott über den Flughafen BER anhören. Doch jetzt, wo er fertig ist und Erlösung nahe wäre, raubt uns das Corona-Jahr 2020 auch diesen besonderen Moment. Von Haluka Maier-Borst

  • Rednerpult in der SenatsPK am 28.10.2020 in Berlin. (Quelle: rbb|24/Sebastian Schöbel)
    rbb|24/Sebastian Schöbel

    Der Absacker 

    Wir sind gekommen, um Ihnen mitzuteilen... Sie jubeln zu früh

    "Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt": So spaßbefreit steht es im Beschluss der Ministerpräsidenten. Nun wird das ab Montag umgesetzt. Umarmen Sie bis dahin noch schnell Gastronomen und Künstler*innen, rät Sebastian Schöbel.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    "Endlich" Lockdown

    Nach etlichen Mahnungen, Drohungen, Appellen und Zurechtweisungen wird das durchgesetzt, was alle bereits erahnten – ein Lockdown. Endlich, sagt Efthymis Angeloudis. Wenn auch aus anderen Gründen, als jetzt vielleicht vermutet.

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Meine Straße hat kein Corona

    Maskenpflicht in zehn der rund 9.500 Berliner Straßen? Kira Pieper hat den Eindruck, dass manche die neue Regel nicht akzeptieren wollen, andere haben sie nicht mitbekommen. Und dann gibt es noch die, die sich einfach keine Namen merken können.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Janz Berlin is eene Wolke

    Da feiern 500 Flitzepiepen in Berlin ne Sause und gleich jibbet Jeschrei. Halloween fällt och flach und eijentlich ham wa nüscht mehr zu lachen inne Pandemie. Lisa Schwesig versucht et mit Amüsemang uff Berlinerisch. Een böset Pflasta musse aber trotzdem abreißen.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Ganz Berlin ist eine Wolke

    Da feiern 500 Menschen in Berlin eine Party und gleich gibt es Geschrei. Halloween fällt auch aus und eigentlich haben wir nichts mehr zu Lachen in der Pandemie. Lisa Schwesig versucht es mit Witz auf Berlinerisch. Ein böses Pflaster muss sie aber trotzdem abreißen.

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Absacker 

    Der Hamster, das asoziale Wesen

    Es geht wieder los! Die Hamster kriechen aus ihren Höhlen, um ihren nicht zu bändigenden Appetit auf Klopapier zu stillen. Aber warum genau werden die Auf-Halde-Käufer noch mal mit dem Nager verglichen? Kira Pieper zumindest sieht sehr viele Ähnlichkeiten.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Wenn's im großen Zahlenraum hapert

    Wasserrechnungen nicht gezahlt, Einnahmen nicht versteuert – heute bestimmen auch große Zahlen abseits von Corona das Nachrichtengeschehen. Und Haluka Maier-Borst fragt sich, ob das auch mit fehlenden Mathematik-Kompetenzen zu tun hat.

  • Statue mit einem gebrochenen Flügel (Quelle: dpa)
    dpa

    Der Absacker 

    Das Berühren der Figüren durch Idioten ist verboten

    Gerade jetzt sind Museumsbesuche so wertvoll wie nie zuvor. Umso unverständlicher, wenn selbsternannte Bilderstürmer Kulturschätze zerstören wollen, wie nun offenbar auf der Museumsinsel geschehen. Da fällt es Sebastian Schöbel schwer, einen fröhlichen Absacker zu liefern.

  • Ein Mann trägt eine Gasmaske um sich vor dem Coronvirus zu schützen. (Quelle: dpa/Martin Baumann)
    dpa/Martin Baumann

    Der Absacker 

    Nutzen Sie die Chance, sich Mundgeruch zuzulegen

    Inzwischen wird es immer leichter, sich zu merken, wo man überall KEINE Maske braucht. Und Brandenburg importiert Berlins Alkoholverbot zu später Stunde. Nur die Prignitz kann feiern - aber nur im kleinen Kreis. Zeit für Zweckoptimismus, findet Sebastian Schöbel.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Es war einmal in Brandenburg

    Wogende Wellen und rieselnder Sand blieben Lisa Schwesig diesen Herbst verwehrt. Mit ängstlichem Blick schaut sie daher gen Weihnachten. Bis es soweit ist, wird aber erstmal gefeiert: Der BER wird eröffnet - zumindest ein bisschen.

  • Kira Pieper
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Sprite statt Lütt un Lütt

    Urlaub ausgefallen. Umtrunk ausgefallen. Es war ja klar, dass der Corona-Herbst hart werden wird. Aber so hart? Kira Pieper versucht sich im positiven Denken und landet bei seltsamen norddeutschen Bräuchen.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Was war zuerst, die Henne oder das Ei?

    Das ewige Rätsel, das Philosophen schon seit Plutarch ärgert, scheint heute um einiges einfacher zu lösen als die Frage: Wer soll einen zweiten Lockdown verhindern? Die Henne oder das Ei? Nur falsche Antworten gibt Efthymis Angeloudis.

  • Sarah Mühlberger
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Mit besten Grüßen aus der Zukunft

    Ein Nachrichtentag so unerfreulich wie das Wetter: Die Fallzahlen steigen und steigen, Bund und Länder verhandeln und verhandeln. Aber es gibt auch einen kleinen Gewinner. Von Sarah Mühlberger

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Bitte my Lederhosen lüften – but without Schadenfreude

    Coronabedingt wird ein für uns altbekanntes, in anderen Ländern aber neues Wort seinen Siegeszug durch die Welt antreten: Lüften. Haluka Maier-Borst fragt sich, inwiefern das unser Bild im Ausland verändert.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Fragen wir doch mal Dr. Alban

    Früher haben wissenschaftliche Studien keinen interessiert. Heute weiß angeblich jeder, wie man sie richtig liest. Habe ich dem wirklich umsonst ein ganzes Studium gewidmet, fragt sich Haluka Maier-Borst in einer kurzen Sinnkrise.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Rien ne va plus und trotzdem Stress

    Die BVG streikt und Brandenburg lässt Berliner/innen nur noch unter Auflagen rein zum Urlaub machen. Auch sonst fühlt es sich an, als würde jemand die Notbremse anziehen. Und trotzdem weiß Haluka Maier-Borst nicht, wo ihm der Kopf steht.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Dit is Klischee!

    Kaum eine Stadt wird auf solch peinliche Art und Weise für klischeehafte Sprüche benutzt wie Berlin. Arm aber sexy war mal. Jetzt scheint der Slogan der Stadt eher kalt und leer zu sein. Droht Berlin das gleiche Schicksal wie New York?, fragt sich Efthymis Angeloudis.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Die sind schuld! Oder doch nicht?

    Die Corona-Fallzahlen in Berlin und Brandenburg steigen wieder deutlich an und für viele ist klar, wer die Schuld trägt. Lisa Schwesig bringt derweil ein ganz anderer Corona-Infizierter auf die Palme.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Das ist leider kein Fehler

    Im Frühsommer wurde noch darüber diskutiert, ab wie vielen Fällen die Lage in Berlin kritisch wird. 30 Fälle oder 50 Fälle pro 100.000 Einwohner? Neukölln hat die Unterscheidung mal eben pulverisiert. Von Haluka Maier-Borst

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Solidarität kannste nicht erzwingen, Genosse. Oder doch?

    Der Kabelbrand an der S-Bahn soll auf das Konto von Linksextremisten gehen. Sie wollten damit anscheinend gegen die geplante Räumung der Liebigstraße 34 protestieren. Aber gewinnt man so Unterstützer? Von Haluka Maier-Borst

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Grüße von der anderen Seite der Klischeemauer

    Erst stiegen die Neuinfektionen in der Nachbarschaft, jetzt steht ein anstrengender Demo-Marathon vor der Haustür. Und irgendwie hat Haluka Maier-Borst das Gefühl gerade von Vorurteilen eingemauert zu werden.

  • Illustration. (Quelle: privat/Leo Matthey)
    Leo Matthey

    Der Absacker 

    Hauptsache, dein Tiger lacht

    Kitastreiks in Brandenburg wecken bei Sebastian Schöbel Erinnerungen an das Corona-Betreuungschaos, in Berlin fliegen menschenverachtende Chatnachrichten von Polizisten auf und die Debatte um einen kostenlosen ÖPNV lässt unsere Leser*innen nicht los.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Hauptsache irgendwas tun – ist das der Berliner Weg?

    Dass im Zuge der steigenden Neuinfektionen wieder mehr Regeln verschärft werden, macht Sinn. Trotzdem ärgert sich Haluka Maier-Borst darüber, dass einzelne Maßnahmen eher nach meinungsstarkem Aktionismus riechen.

  • Laura Kingston
    rbb|24

    Absacker 

    Carpe den verdammten Diem!

    Der Corona-Gipfel von Bund und Ländern bedeutet neue Beschränkungen für alle. Das fühlt sich für Laura Kingston zuweilen an wie Elternsprechtag. Und aus dem geht sie nicht sonderlich hoffnungsvoll hervor.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Entscheidungen mit Strahlkraft

    Seit der Corona-Pandemie teilt sich die Gesellschaft für Lisa Schwesig in zwei Teile. Die einen sind einsam, die anderen nicht einsam genug. Daneben warten politische Entscheidungen, die uns jahrzehntelang beschäftigen könnten.

  • Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
    rbb|24

    Der Absacker 

    Punkt, Punkt, Koma, Strich, fertig ist das Kürbisgesicht

    Wenn sich die schlechten Nachrichten stapeln, schaut Lisa Schwesig in die Weite der Kürbisfelder. Mit den Hosentaschen voller Kastanien blickt sie dem Herbst entgegen - mit all seinen Vor- und Nachteilen.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Friedhof der Pilzkulturen

    Weder formschön, noch effizient – aber wohl eine der wenigen Alternativen für die Gastronomie in Herbst und Winter. Heizpilze erleben durch Corona ein Comeback. Aber was wird mit den Dingern nach der Pandemie? Haluka Maier-Borst hat da eine Idee.

  • Haluka Maier-Borst
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Darf es noch ein Schuss Skepsis sein?

    Dass Bürgerinnen und Bürger kritisch sind, auch uns gegenüber, ist unglaublich wichtig. Dass aber manche einem sogar Grundkenntnisse in Mathematik absprechen, ist dann doch vielleicht etwas viel des Guten, findet Haluka Maier-Borst.

  • Efthymis Angeloudis
    rbb|24/Mitya

    Der Absacker 

    Es war einmal in Berlin

    Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Lisa Schwesig

34 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 34.

    Besitze ein Dr. Oetker-Backbuch mit einem Rezept für "Eberswalder Spritzkuchen"....

  2. 32.

    Und die Schrippen sind schon längst nicht mehr das wofür sie mal in Berlin standen. Lange Schlangen vor den kleinen Bezirksbäckereien. Die ECHTE Schrippe konnte auch zwei Tage später noch problemlos verzehrt werden. Längst Vergangenheit. Fällt bloß bei den vielen Rucksackberlinern nicht mehr so deutlich ins Gewicht.

  3. 31.

    Das Franzbrötchen ist Hamburg zugeordnet, nicht Berlin, sparen Sie sich Ihre Pöbeleien. Einfach mal ordentlich lesen, wäre von Vorteil.

  4. 30.

    Ein Spritzkuchen 215 kcal, sehr Zuckerhaltig mit dickem Zuckerguss, sehr fettig. Eine belegte Stulle zieh ich eher vor, schmeckt herzhafter. Alkohol brauche ich nicht, es reicht auch Wasser aus der Flasche. Fassbrause naja

  5. 29.

    Der Spritzkuchen wurde vor langer Zeit das erste mal in Nürnberg erwähnt, jedoch das Rezept stammt aus einem Kochbuch aus Stettin (Preußen).

  6. 28.

    Franzbrötchen? Und Berlin? Die Schrippe wird ja wohl mehr verkauft als alles andere, sollte der zugezogenene Hr. Absacker mal probieren.

  7. 27.

    ich verunglimpfe den typen nicht, sondern merke nur an dass sich die jüngeren für ihn nicht interessieren! meine güte...harald junke superfan, was? und ihr rassistisches "türkenkost" können sie mal schön stecken lassen, man könnte sonst sehr leicht erkennen wessen geistes kind sie sind, lothar! dass geschmäcker verschieden sind sollte ihnen zudem bewusst sein!

  8. 26.

    Ist das noch Hobby oder schon manisch? Man kann das Leben als statistischen Feldversuch führen oder einfach genießen. Wenn man aber schon das weite Reisen vermisst und sich eine Alternative suchen muss, dann ist das schon Stress.

  9. 25.

    Seien Sie bitte so gut und verunglimpfen hier nicht den großartigen Schauspieler und Entertainer Harald Junke. Das er Alkoholabhängigkeit war, sollte für andere ein warnender Hinweis darauf sein, wohin dies führen kann. Im übrigen ist bei Sommerhitze durchaus die gute Fassbrause dem Bier vorzuziehen. Zum türkischen Gebäck möchte ich nur eines hier anführen. Es ist mir schlichtweg entweder viel zu süß oder derartig fade und zu trocken. Aber wer’s mag, bitte. Da lobe ich mir doch unsere ach so guten Konditoreien. Kein Vergleich mit dieser Türkenkost.

  10. 24.

    "unser aller harald junke"?? was soll ich mit dem am hut haben, für den interessiert sich doch außer irgendwelche boomer keiner. täglich sturzbesoffen sein ist natürlich eher ungut, vor allem wenn man einer geregelten arbeit nachgeht, wie wohl doch die meisten.
    aber ein feierabendbier? ein glas wein zum abendbrot? oder ja, auch mal am wochenende ein paar aperol spritz - wie herrlich im sommer! (auch hier, beste empfehlung meinerseits!) also wenn sie mir da schon mit gefasel über alkoholbedingte demenz kommen wollen...naja...mal locker machen täte ihnen wohl ganz besonders gut.

  11. 23.

    Was habe ich denn da geschrieben?! Mein Lieblingssender heißt natürlich: radioeins von rbb! ;-)

  12. 22.

    Zitat: "Allerdings fehlten in der Liste einige Lieder, wo war Last Christmas, Gangnam Style, Scooter . . ."

    Das sind wirkliche Fehlstellen in der Liste, Leoni. Mir fehlen dort z.B. auch die Hits "Blue (Da Ba Dee)" von Eiffel 65 oder "Dragostea Din Tei" von O-Zone. ;-) Andere Songs dagegen gehören dort gar nicht rein, weil sie nicht peinlich, sondern einfach nur fetzig sind, wie z. B. "Theme From S'Express" von S'Express . . . von absoluten Klassikern wie "Dancing Queen" ganz zu schweigen.

  13. 21.

    Zitat: "die 100 peinlichsten Songs habe ich rauskopiert . . ."

    Hi hi, ich musste teilweise mehr als schmunzeln bei diesen (oftmals nicht ganz zu unrecht vergessenen) Songs, die die "Hitliste" bevölkerten. Mir fällt z. B. gerade Nickerbocker und Biene mit ihrem unverwüstlichen Hit "Hallo Klaus (I wü nur zruck)" ein. :-) https://youtu.be/Y9GKl4_gVE0

    Die Sommerspecials "Die 100 besten . . ." auf redieoins waren sowieso große klasse!

  14. 20.

    Schau Dir mal hier die neuen Fallzahlen für Berlin an. Mitte schlägt den Rekord. Und weshalb wohl? Ausgelassene Partys im freien. In Bars abhängen ohne Abstandsregeln und Mundschutz. Spricht sehr gegen all diese Corona Verweigerer.

  15. 19.

    Ich werfe noch mal die "Eiterbrille" ins Rennen um Regionalgebäcke! Fiel mir bei Schweineohr ein *g*
    Eiterbrille, ratet, was das ist :-)
    Ich nähme Dich gerne Mit im Auto, Lothar, vermutlich würde mein Kind darauf bestehen, zu dritt zu singen :-) sie hat schon viel von Dir gehört! Auto hat den Vorteil, dass man die Fenster schließen kann, wenn die Zuhörer zu nahe kämen... ;-)

  16. 18.

    Ach liebe Frau Neuendorf, bitte hören Sie auf. Ich könnt jetzt sofort zwei große Schweineohren auf einmal weg verdrücken. Erst vor zwei Tagen habe ich mir einen kleinen rechteckigen Kuchen, so zum Kaffee gekauft. Mit Ingwer und Anisstückchen. Der ist so lecker, dass er nur zwei Tage alt wurde. Bei guten Kuchen kann ich einfach nicht widerstehen.

  17. 17.

    Welch einen Unsinn. Volle Fußballstadien bedeutet es fließt der Alkohol und vom herumgegröhle ganz zu schweigen. Gehörst Du jetzt etwa auch schon zu denen, die alles jetzt verharmlosen tun? Eigentlich hatte ich Dich für mehr vernunftbezogen gehalten. Wie man sich doch irren kann. Sehe ich auch an die allzu vielen Mails von Dir an mich. Ironie off.

  18. 16.

    Nichts geht über ein gutes Pumpernickel;-) Bekomme gerade so richtig Appetit drauf. Und auf den Belag kommt es an. Lecker. Hey und Mitsingen würde ich gerne mal mit Dir im Auto. Ich liebe sowas. Habe aber selten die Gelegenheit dazu. Gerade erst vor drei Tagen beim Duschen OMG auf Radio Eins gehört und wäre beinahe ausgerutscht beim aus der Wanne steigen. Shit, bin eben nicht mehr der jüngste.

  19. 15.

    Mjam, da beginne ich kurz mal Sturzbäche zu sabbern, bei den verschiedenen Gebäcken...___

    Leckere Getränke: Almdudler und Fassbrause, eiskalt. Yummi! Gesund vielleicht nicht, aber nur was man nicht täglich hat, ist wirklicher Genuss. :) Leckeres Backwerk? Die Schillerlocken damals vom Bäcker habe ich total gern gegessen. Oder das gute alte Schweineohr. Ich weiß nicht ob es den Stand immer noch gibt, aber vor einigen Jahren habe ich immer Nähe S-Bahnhof Treptower Park gearbeitet und vor dem Bahnhof war eben dieser mobile Stand und der hatte echt das beste Schweineohr meines Lebens - frisch, optimale Menge Zuckerguss, riesig groß und es war total günstig! Und leckere Salate hatte der auch. Hab direkt Sehnsucht :)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren