AGH Wahlmonitor

Wahlen - Ergebnisse und Analysen

Wahlwerbung der Tierschutzpartei am 31.08.2021 in Berlin. (Quelle: imago images/Stefan Zeitz)
imago images/Stefan Zeitz

Berlin-Wahl 2021 | Sonstige Parteien - Die Kleinen bleiben klein

28 kleine Parteien haben vergeblich um den Einzug ins Berliner Parlament gekämpft – zusammen sind sie auf immerhin 12,5 Prozent der Zweitstimmen gekommen. Was steckt hinter den fünf stärksten der Kleinstparteien und deren Erfolg oder Misserfolg?

Das Rathaus Pankow in Berlin (Quelle: imago/Schöning)
imago/Schöning

BVV-Wahlen 2021 - So wurde in den Berliner Bezirken gewählt

Mehrere Machtwechsel in Bezirksparlamenten, oft zugunsten der Grünen, teils starke Verluste für Linke und AfD - und eine kleine Partei, die überraschend stark abgeschnitten hat. Die Ergebnisse der Berliner BVV-Wahlen im Überblick.

Koalitionsrechner Abgeordnetenhaus

Karte Abgeordnetenhauswahl

Bezirksverordnetenversammlung

Grafik: BVV Berlin Ergebnis. (Quelle: infratest dimap)
infratest dimap

Bezirksverordnetenversammlung - Wahlen zur BVV Spandau

Die SPD kam in Spandau mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der CDU über die Ziellinie, könnte ihr Bürgermeisteramt also behalten. Neu besetzt werden muss es in jedem Fall. Amtsinhaber Helmut Kleebank zog in Spandau in den Bundestag ein.

Grafik: BVV Berlin Ergebnis. (Quelle: infratest dimap)
infratest dimap

Bezirksverordnetenversammlung - Wahlen zur BVV Neukölln

Seit 20 Jahren stellt die SPD den Bezirksbürgermeister in Neukölln - und das wird wohl auch in den kommenden fünf Jahren so bleiben. Amtsinhaber Martin Hikel erhielt mit einer deutlichen Mehrheit den klaren Auftrag, sein Amt fortzuführen.

Grafik: BVV Berlin Ergebnis. (Quelle: infratest dimap)
infratest dimap

Bezirksverordnetenversammlung - Wahlen zur BVV Reinickendorf

Der bisherige Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer (CDU) kann trotz einiger Verluste seiner Partei sein Amt an einen Parteifreund übergeben, voraussichtlich Michael Wegner. Die CDU bleibt stärkste Kraft vor der SPD.

Videos

Leichte Sprache

Alles zu den Wahlen in Berlin am 26. September

Bildergalerien zu Wahlen

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Nach Beendigung der Demonstration gegen die Räumung des Köpi-Wagenplatzes nehmen Polizisten auf der Oranienstraße im Stadtteil Kreuzberg einen Mann fest. (Quelle: dpa/Stefan Jaitner)
    dpa/Stefan Jaitner

    Analyse | Rot-Grün-Rot zu Sicherheitspolitik in Berlin 

    Innenpolitische Gretchenfragen

    Das rot-grün-rote Bündnis steht sich in vielen politischen Fragen nahe. Teilweise gefährlich nahe, wie der emotionale Streit um die Enteignungsfrage zeigt. Gelingt Rot-Grün-Rot die Balance aus Sicherheit und Bürgerrechten? Von Christoph Reinhardt

  • Videoüberwachung der Polizei am Alexanderplatz. (Quelle: dpa/Christoph Hardt/Geisler-Fotopress)
    dpa/Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

    Koalitionspläne für innere Sicherheit 

    Berlins kriminalitätsbelastete Orte sollen künftig per Video überwacht werden

    Um die Sicherheit in Berlin zu erhöhen, sollen Kriminalitäts-Hotspots in Zukunft per Video überwacht werden. Darauf hat sich die rot-grün-rote Koalition verständigt. Ein weiterer Schwerpunkt soll auf der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität liegen.

  • Franziska Giffey (l-r), Landesvorsitzende der SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen und Klaus Lederer, Spitzenkandidat der Partei Die Linke, geben ein Pressestatement nach einer weiteren Runde der rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen im Land Berlin. (Quelle: dpa/Carsten Koall)
    dpa/Carsten Koall

    Koalitionsverhandlungen in Berlin 

    Rot-Grün-Rot will Lehrer-Verbeamtung wieder einführen

    Wie angekündigt haben sich SPD, Grüne und Linke bei ihren Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, dass Lehrerinnen und Lehrer wieder verbeamtet werden sollen. Zudem soll der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium verändert werden.

  • Franziska Giffey (l-r), Landesvorsitzende der SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen und Klaus Lederer, Spitzenkandidat der Partei Die Linke, geben ein Pressestatement nach einer weiteren Runde der rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen im Land Berlin. (Quelle: dpa/C. Koall)
    dpa/C. Koall

    Kommentar | Rot-grün-rote Koalitionsverhandlungen 

    Nach der Hürde ist vor der Hürde

    Mit der Einigung zur Stadtentwicklungs-Politik sind die letzten Zweifel ausgeräumt: Diese Verhandlungen werden nicht mehr scheitern, der Koalitionsvertrag wird zeitnah stehen. Aber danach wird’s unsicher, kommentiert Sabine Müller.

  • Menschen sind während des Sonnenuntergangs auf dem Tempelhofer Feld unterwegs (Bild: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Regierungsbildung in Berlin 

    SPD, Grüne und Linke wollen Tempelhofer Feld nicht bebauen

    Die designierte Berliner Regierung will in den kommenden fünf Jahren das Tempelhofer Feld nicht bebauen. Das gab Bettina Jarasch (Grüne) am Dienstag bekannt. Das Ziel, 200.000 neue Wohnungen zu schaffen, sei auch ohne die Bebauung dort erreichbar.

  • Raed Saleh (l-r), SPD-Fraktionschef, Franziska Giffey (beide SPD), und Bettina Jarasch (Bündnis90/Grünen), unterhalten sich zu Beginn der Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
    dpa/Wolfgang Kumm

    Koalitionsverhandlungen  

    Rot-Grün-Rot erzielt Einigung zum Volksentscheid

    SPD, Grüne und Linke haben sich über die künftige Stadtentwicklungs- und Wohnungspolitik in Berlin verständigt. Bis zuletzt umstritten war die Frage der Enteignung großer privater Wohnungsunternehmen.

  • Blick auf die Berliner Skyline mit vielen Baukränen (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
    dpa

    Koalitionsverhandlungen in Berlin 

    SPD, Grüne und Linke noch nicht einig bei Stadtentwicklung

    SPD, Grüne und Linke haben die Koalitionsverhandlungen am Samstag fortgesetzt. Das Thema Stadtentwicklung wollen die Parteien laut SPD-Chefin Franziska Giffey erst am kommenden Montag abschließen. Wie es mit dem Volksentscheid weitergeht, ist offen.

  • Drei Polizisten und eine Polizistin gehen über einen Bahnhof in Berlin. (Quelle: dpa/ Kira Hofmann)
    dpa/Kira Hofmann

    Koalitionsverhandlungen in Berlin 

    Keine Experimente bei der Sicherheit

    Kaum war die rot-rot-grüne Koalition vor fünf Jahren gestartet, schockte der Anschlag vom Breitscheidplatz die Sicherheitsbehörden. Unter Mühen wurde das Polizeigesetz refomriert. Rot-Grün-Rot muss die Änderungen jetzt erst richtig umsetzen. Von Christoph Reinhardt

  • Franziska Giffey Spitzenkandidatin der SPD Berlin bei ihrer Stimmabgabe zur Abgeordnetenhauswahl (Bild: imago images/Political-Moments)
    imago images/Political-Moments

    Wahlpannen in Berlin 

    Verfassungsrechtler Waldhoff rechnet mit Wiederholung der AGH-Wahl

    Der Super-Wahlsonntag am 26. September wurde in Berlin zum Super-Chaostag. Inzwischen mehren sich Einsprüche gegen die Wahlergebnisse. Die Berliner Landeswahl könnte letztlich komplett wiederholt werden, meint ein Rechtsexperte.

  • Raed Saleh (l-r,SPD), Vorsitzender der SPD Berlin, Bettina Jarasch (Bündnis 90/ Die Grünen), Spitzenkandidatin, Antje Kapek, Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Franziska Giffey (SPD), Spitzenkandidatin, und Ramona Pop (Bündnis 90/ Die Grünen), Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe des scheidenden Senats, kommen am 19.11.2021 zu einer Pressekonferenz zur Fortsetzung der rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen im Land Berlin zusammen. (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
    dpa/Fabian Sommer

    Koalitionsverhandlungen zur Bildung in Berlin 

    Knifflige Runde zu Geld, Lehrern und Schulabschluss

    Die Bildungspolitiker von SPD, Grünen und Linken haben die Beratungen in ihrer Vorrunde vergangenen Freitag abgeschlossen. Ihre strittigen Fragen bekommt nun allerdings noch die große Hauptverhandlungsrunde auf den Tisch. Von Kirsten Buchmann

  • Zahlreiche Wählerinnen und Wähler warten im Stadtteil Prenzlauer Berg in einer langen Schlange vor einem Wahllokal, das in einer Grundschule untergebracht ist. (Quelle: dpa/Hauke-Christian Dittrich)
    dpa/Hauke-Christian Dittrich

    Zahlreiche Pannen in Berlin 

    Senatsinnenverwaltung legt Einspruch gegen Abgeordnetenhauswahl ein

    Innensenator Andreas Geisel hatte diesen Schritt schon angekündigt: Nach rbb-Informationen wird die Senatsinnenverwaltung Einspruch gegen die Berlin-Wahl einlegen. Hintergrund sind zahlreiche Pannen am Wahltag.

  • Bauarbeiten sind im Quartier Heidestraße in Mitte in der Nähe des Hauptbahnhofs im Gang (Bild: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Koalitionsverhandlungen zu Bauen und Wohnen 

    Einig, dass sie nicht einig sind

    Wie will Rot-Grün-Rot die Mietenexplosion in Berlin stoppen, wieviel Neubau ist nötig? Am Freitag wird das Thema Bauen und Wohnen in der großen Verhandlungsgruppe der künftigen Koalitionspartner aufgerufen. Bisher herrscht mehr Dissens als Konsens. Von Boris Hermel

  • In einer Pause stehen die Teilnehmer an den rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen im Land Berlin für die Fotografen zusammen. (Quelle: dpa/P. Zinken)
    dpa/P. Zinken

    Koalitionsverhandlungen 

    Rot-Grün-Rot will Einbürgerungen in Berlin beschleunigen

    SPD, Grüne und Linke setzen sich in ihren Koalitionsverhandlungen das Ziel, künftig deutlich mehr Menschen einzubürgern als bisher. Von aktuell rund 7.000 wollen die künftigen Regierungspartner auf 20.000 Einbürgerungen pro Jahr kommen.

  • Franziska Giffey (SPD) und Raed Saleh (SPD) in Berlin (Quelle: Zinken)
    dpa / Paul Zinken

    Koalitionsgespräche in Berlin 

    Rot-Grün-Rot will Investitionen in Kliniken erhöhen

    Erneut führen SPD, Grüne und Linke zehn Stunden lang Koalitionsverhandlungen. Im Ergebnis soll man sich einig geworden sein, dass Kliniken mehr Geld als bisher bekommen sollen. Auch bei sozialen Themen gab es Verständigungen.

  • Archivbild: Katina Schubert (l-r, Die Linke), Klaus Lederer (Die Linke), Berlins Kultursenator, Franziska Giffey, Landesvorsitzende der Berliner SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen und Raed Saleh (SPD), stehen mit weiteren Vertretern ihrer Parteien bei einem Fototermin zum Auftakt der Koalitionsgespräche für eine rot-rot-grüne Berliner Regierung vor dem Brandenburger Tor. (Quelle: dpa/M. Skolimowska)
    dpa/M. Skolimowska

    Halbzeit bei Koalitionsverhandlungen 

    So könnten die Posten im künftigen Berliner Senat verteilt werden

    Selbst alte Hasen zittern bis zum Schluss. Denn erst ganz am Ende von Koalitionsverhandlungen und meist zu später Stunde werden die Senats-Posten endgültig verteilt. Ein Überblick über mögliche Kandidaten zur Halbzeit der Gespräche. Von Jan Menzel

  • Die Abgeordneten sitzen im Berliner Abgeordnetenhauses. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
    dpa/Wolfgang Kumm

    Buchner zum Präsidenten gewählt 

    Berliner Abgeordnetenhaus konstituiert sich

    Keine Berlin-Wahl zuvor war von so viel Pannen begleitet. Am Donnerstag hat sich das Parlament nun konstituiert, SPD-Politiker Dennis Buchner ist zum neuen Präsidenten gewählt worden. Unklar ist, ob das Abgeordnetenhaus so bleibt, wie es zusammentritt.

  • Archivbild: Gordon Lemm, SPD-Fraktionsvorsitzender des Bezirkes Berlin Marzahn-Hellersdorf, aufgenommen am 31.03.2016 während einer Pressekonferenz des Berliner Bündnisses gegen Rechts. (Quelle: dpa/Susann Prautsch)
    dpa/Susann Prautsch

    BVV-Wahlen 

    Marzahn-Hellersdorf bekommt SPD-Bürgermeister

    In den zwölf Bezirksparlamenten konkretisieren sich erste Personalien: In Marzahn-Hellersdorf wird SPD-Politiker Gordon Lemm Bezirksbürgermeister. In Neukölln bleibt es bei Martin Hikel (SPD). In einigen anderen Bezirken wird noch entschieden.

  • Grafik: Hinter dem Balkendiagramm - Eine Wahlurne in einem Berliner Wahllokal. (Quelle: rbb/imago images/E. Contini)
    rbb/imago images/E. Contini

    Nachwahlanalyse zum Stimmensplitting 

    Wie unterschiedlich Berliner in Bund, Land und Bezirk gewählt haben

    Der Superwahltag zeigt: Viele Berliner:innen haben strategisch gewählt - und ihre Stimmen verschiedenen Parteien gegeben. Im Bund für die eine, im Land für die andere. Mit erstaunlichen Effekten. Eine Wahldatenanalyse von Sophia Mersmann und Dominik Ritter-Wurnig

  • Collage: Dennis Buchner (SPD), Bahar Haghanipour (Grüne) und Cornelia Seibeld (CDU) (Quelle: dpa/Paul Zinken, B. Haghanipour/Thomas Lobenwein, dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Paul Zinken, B. Haghanipour/Thomas Lobenwein, dpa/Jörg Carstensen

    Parlamentspräsidium 

    Das ist das künftige Spitzen-Trio im Berliner Abgeordnetenhaus

    Das Präsidium des Berliner Parlaments wird jünger - mit einem forschen Präsidenten und einer Vize-Präsidentin mit klassischer Aufsteiger-Biografie, die ganz neu ist im Parlament. Doch nicht alles ändert sich. Von Sabine Müller

  • Eine Frau gibt in einem Wahllokal Wahlzettel für die Wahl des Abgeordnetenhauses und den Volksentscheid in Berlin ab. (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
    dpa/Sebastian Gollnow

    Pannen in mehreren Wahlkreisen 

    Einsprüche gegen die Berlin-Wahl ab sofort möglich

    Fast fünf Wochen nach dem von Pannen geprägten Wahlsonntag in Berlin sind die Ergebnisse offiziell im Amtsblatt veröffentlicht worden. Das heißt: Ab jetzt können die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksparlamenten angefochten werden.

  • Die Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidaten der jeweiligen Parteien im Land Berlin Bettina Jarasch (l-r, Bündnis 90/ Die Grünen), Franziska Giffey (SPD) und Klaus Lederer (Die Linke) (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    Koalitionsverhandlungen in Berlin 

    Hauptverhandlungsgruppe trifft sich erst ab Mitte November

    Die Koalitionsgespräche in Berlin zwischen SPD, Grüne und Linke laufen. Derzeit stellen die 16 Fachgruppen die Weichen für die Zukunft. Die Hauptverhandlungsgruppe trifft sich erst ab 17. November - dann kommen auch die strittigen Themen zur Sprache.

  • Schüler einer gemischten Klasse der Stufen 4-6 sind an der Fritz-Karsen-Schule im Berliner Ortsteil Britz durch eine Fensterscheibe zu sehen. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Bildungspolitik in Berlin 

    Was Eltern, Lehrer und Schüler von der Scheeres-Nachfolge erwarten

    Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) wird der neuen Berliner Regierung nicht mehr angehören. Wer ihr nachfolgt, steht vor schwierigen Herausforderungen. Ansprüche kommen von vielen Seiten. Von Kirsten Buchmann

  • Dennis Buchner, Parteitag SPD Berlin (Quelle: imago-images.de)
    www.imago-images.de

    Berliner Abgeordnetenhaus 

    SPD-Politiker Dennis Buchner als neuer Parlamentspräsident vorgesehen

    Das Berliner Abgeordnetenhaus braucht einen neuen Präsidenten - denn der bisherige, Ralf Wieland, trat bei der Wahl im September nicht mehr an. Die SPD hat für seine Nachfolge nach rbb-Informationen Dennis Buchner im Auge.

  • Bettina Jarasch (l-r, Bündnis 90/ Die Grünen), Franziska Giffey (SPD) und Klaus Lederer (Die Linke) beantworten die Fragen der Medienvertreter nach dem ersten Koalitionsgespräch in Berlin. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    Neue Regierung vor Weihnachten möglich  

    SPD, Grüne und Linke bewerten Start der Koalitionsverhandlungen positiv

    Der erste Tag der Koalitionsverhandlungen in Berlin ist vorbei und alle Beteiligten haben sich positiv geäußert. Doch es gibt schwierige Punkte zu klären, beispielsweise die Finanzen, der Umgang mit dem Enteignungs-Volksentscheid und die Verwaltungsreform.

  • "Sören Benn"; © rbb/Michel
    rbb/Michel

    Interview | Bezirksbürgermeister Benn 

    "Bei den Zuständigkeiten zwischen Senat und Bezirken ist nicht alles besonders logisch"

    Ein großes Thema bei den Berliner Koalitionsverhandlungen ist eine Reform der Verwaltung. Der Pankower Bürgermeister Sören Benn (Linke) begrüßt, dass das Problem angegangen wird. Doch auch an anderer Stelle sieht er Handlungsbedarf.

  • Hinter den Türmen der Nikolaikirche (l) und des Roten Rathauses sind zahlreiche Wohnblocks zu sehen. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
    dpa/Jens Kalaene

    Rot-grün-rote Koalitionsgespräche 

    Über diese Themen verhandeln SPD, Grüne und Linke jetzt

    Noch in diesem Jahr soll das neue Berliner Regierungsbündnis stehen. In 16 Arbeitsgruppen und einer "Dachgruppe" wird der Koalitionsvertrag geschmiedet. Bei welchen Themen sich die drei einig sind und wo es Zoff geben könnte – ein Überblick. Von Thorsten Gabriel

  • Ein Wähler gibt seinen Stimmzettel für die Bundestagswahl ab. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa/Kay Nietfeld

    Nachzählung bei Berlin-Wahl 

    Warum die AfD in Spandau von 22 auf 8 Prozent runtergestuft wurde

    Ein herber Verlust auf der einen, ein sattes Plus auf der anderen Seite: In einem Wahlbezirk in Spandau sah die AfD beim Zweitstimmenergebnis zunächst wie der große Sieger, die Linke wie ein Verlierer aus. Doch dann wurde nochmal nachgezählt. Von Dominik Ritter-Wurnig

  • Katina Schubert (l-r), Berliner Landesvorsitzende von Die Linke, Klaus Lederer (Die Linke), Kultursenator von Berlin und Spitzenkandidat der Berliner Linken, Anne Helm, Fraktionsvorsitzende von Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus, Carsten Schatz, Fraktionsvorsitzender von Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus, und Elke Breitenbach (Die Linke), Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, halten bei einem Sonderparteitag der Berliner Linken Stimmkarten in die Höhe. (Quelle: dpa/C. Soeder)
    dpa/C. Soeder

    Beginn am Freitag  

    Berliner Linke macht Weg für Koalitionsverhandlungen frei

    Den Koalitionsverhandlungen um eine Neuauflage des Bündnisses aus SPD, Grünen und Linkspartei in Berlin steht nichts mehr im Wege. Am Dienstagabend stimmte auch die Linke dafür - nach kontroverser Diskussion.

  • Franziska Giffey (r), Landesvorsitzende der Berliner SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen und Klaus Lederer (Die Linke), Berlins Kultursenator, lachen bei einem gemeinsamen Pressestatement nach den Sondierungsgesprächen. (Quelle: dpa/M. Skolimowska)
    dpa/M. Skolimowska

    Regierungsbildung in Berlin 

    Rot-grün-rote Koalitionsverhandlungen sollen am Freitag beginnen

    Der Zeitplan für rot-rot-grüne Koalitionsgespräche in Berlin steht. Nach ersten Vorgesprächen soll es am Freitag richtig losgehen. Bei SPD und Grünen stimmten die Parteigremien am Montagabend bereits zu. Die Linke entscheidet am Dienstag.

  • Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin (Quelle: DPA/Bernd von Jutrczenka)
    DPA/Bernd von Jutrczenka

    Nach Abgeordnetenhauswahl 

    Jarasch erwartet Koalitionsvertrag bis Ende November

    Innerhalb von sechs Wochen sollte ein Koalitionsvertrag zustande kommen, sagt die Spitzenkandidatin der Berliner Grünen. Nun sei klar, wo Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit Linken und SPD liegen - offen ist die Finanzierung.

  • Franziska Giffey (r), Landesvorsitzende der Berliner SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen und Klaus Lederer (Die Linke), Berlins Kultursenator, lachen bei einem gemeinsamen Pressestatement nach den Sondierungsgesprächen. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
    dpa/Monika Skolimowska

    Regierungsbildung in Berlin 

    Spitzen von SPD, Grüne und Linke wollen in Koalitionsverhandlungen treten

    Mehr Klimaschutz, bezahlbares Wohnen, mehr Sicherheit, Verbeamtung von Lehrern: SPD, Grüne und Linke haben 19 Punkte erarbeitet, die den Weg zu Koalitionsverhandlungen ebnen sollen. Entscheiden müssen nun die Parteigremien.

  • Eine Wahlhelferin sortiert in einer Grundschule, in der ein Wahllokal für die Kommunalwahl untergebracht ist, die Stimmzettel für die Auszählung. (Quelle: dpa/Hauke-Christian Dittrich)
    dpa/Hauke-Christian Dittrich

    Bericht der Landeswahlleiterin 

    Diese Zahlen zeigen das ganze Berliner Wahl-Chaos

    5.000 Stimmzettel nicht ausgegeben, 1.600 ungültige Stimmen, 73 Wahllokale vorübergehend geschlossen, 3 Abbrüche: Die Liste der Wahl-Pannen in Berlin ist lang. Ein Überblick über "erschreckende" Zahlen. Von Dominik Ritter-Wurnig

  • Franziska Giffey designierte Regierende Buergermeisterin von Berlin gemeinsam mit Bettina Jarasch Spitzenkandidatin von Buendnis90/ Die Gruenen am 30.09.2021 im Vorfeld der Sondierungsgespraeche mit SPD und Buendnis90/ Die Gruenen. (Quelle: imago images)
    imago images

    Giffey zu Sondierungen von Rot-Grün-Rot 

    "Wir werden heute sehr intensive Sondierungsverhandlungen haben"

    Seit Freitagmorgen laufen die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und der Linken in Berlin. Sie beraten, wie ein echter Neustart für diese Neuauflage möglich sein soll. Die SPD-Spitzenkandidatin Franzsika Giffey verbat sich Vorverurteilungen.

  • Eine Wählerin geht mit ihrem Hund zum Wahllokal. (Quelle: dpa/Roland Weihrauch)
    dpa-Symbolbild/Roland Weihrauch

    Kommentar | Fehler bei der Wahl 

    Schluss mit der Berliner Pannen-Folklore!

    Schulden, Drogen, BER - Berlin hat es immer wieder geschafft, seine offensichtlichen Mängel als Folklore abzufeiern. Doch für die Pannen-Wahl am 26. September gibt es keine typischen Berlin-Ausreden mehr, kommentiert Sebastian Schöbel.

  • Kultursenator Klaus Lederer (l-r, Die Linke), Tobias Schulze (Die Linke), Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Anne Helm Fraktionsvorsitzende der Linken, Franziska Giffey, Spitzenkandidatin der Berliner SPD und Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin der Berliner Grünen stehen vor dem Kurt-Schumacher-Haus, dem Sitz des Berliner SPD-Landesverbandes. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
    dpa/Annette Riedl

    Sondierungen vor Abschluss 

    In Berlin stehen die Zeichen auf Rot-Grün-Rot

    Bei den Sondierungen um eine Regierungsbildung in Berlin ist eine Entscheidung gefallen: SPD und Grüne wollen am Freitag die Gespräche mit der Linken abschließen und danach über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entscheiden.

  • Innensenator Andreas Geisel im Abgeordnetenhaus in Berlin am 2. September 2021 (Bild: imago images/Emmanuele Contini)
    imago images/Emmanuele Contini

    Wahl-Pannen in Berlin 

    Innensenator Geisel will Wahlgesetze auf den Prüfstand stellen

    Nach den Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen in Berlin kündigt der Innensenator Konsequenzen und eine lückenlose Aufarbeitung an. Im rbb räumt er zugleich ein: Manche politischen Entscheidungen müssten hinterfragt werden.

  • Petra Michaelis, Berliner Landeswahlleiterin, spricht bei einer Pressekonferenz anlässlich der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Pannen in 207 Wahlkreisen 

    Landeswahlleitung will Einspruch gegen Berlin-Wahl einlegen

    Falsche oder zu wenige Wahlzettel, Stimmabgaben weit nach 18 Uhr: Der Landeswahlausschuss räumt Fehler bei der Wahl am 26.September ein. In mehr als 200 Wahllokalen kam es zu Pannen. Landeswahlleiterin Michaelis will nun selbst Einspruch einlegen.

  • Im Rathaus Pankow werden die Stimmen zur Wahl für das Abgeordnetenhaus Berlin neu ausgezählt. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Bereits Einsprüche angekündigt 

    Landeswahlausschuss stellt amtliches Ergebnis der Abgeordnetenhauswahl vor

    Falsche oder zu wenige Wahlzettel, Stimmabgaben weit nach 18 Uhr: Bei den Wahlen sind in Berlin peinliche Pannen passiert. Am Donnerstag wird das amtliche Ergebnis der Abgeordnetenhauswahl verkündet, dann kann auch Einspruch eingelegt werden.

  • Eine Person hält im September in Fulda ein Plakat der Partei "Die Partei" in die Höhe (Bild: dpa/Müller)
    dpa/Müller

    Abgeordnetenhauswahl 

    Parteien kündigen Einsprüche gegen amtliches Endergebnis an

    Das amtliche Ergebnis der Landtagswahl in Berlin soll am Donnerstag verkündet werden. Parteien haben angekündigt, dagegen Einspruch zu erheben. Gibt das Gericht den Einsprüchen statt, müsste in einigen Teilen Berlins die Wahl wiederholt werden.

  • Eine Frau wählt am 26.09.2021 in einem Berliner Wahllokal (Bild: dpa/Sebastian Gollnow)
    dpa/Sebastian Gollnow

    Meinung | Super-Wahltag 2021 

    Fünf Gründe, warum die Aufarbeitung der Berliner Wahlpannen mangelhaft ist

    Fast drei Wochen nach dem Wahltag ist das Ausmaß der Wahlpannen in Berlin weiter unklar. Die Zuständigen schieben sich gegenseitig den Ball zu und schotten sich ab. Der Regierende Bürgermeister gefährdet mit seiner Beurteilung ein wichtiges Wahlprinzip. Von Dominik Ritter-Wurnig

  • Kultursenator Klaus Lederer (l-r, Die Linke), Tobias Schulze (Die Linke), Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Anne Helm Fraktionsvorsitzende der Linken, Franziska Giffey, Spitzenkandidatin der Berliner SPD und Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin der Berliner Grünen stehen vor dem Kurt-Schumacher-Haus, dem Sitz des Berliner SPD-Landesverbandes. Sie kommen zu den Sondierungsgesprächen zwischen SPD, Grünen und Linken zusammen. (Quelle: dpa/A. Riedl)
    dpa/A. Riedl

    Rot-grün-rote Sondierungen 

    Erstes Dreiergespräch von SPD, Grünen und Linken beendet

    Nachdem die Berliner Spitzen von SPD und Grünen bereits mit der FDP nach Schnittmengen gesucht haben, sprachen sie am Dienstag mit den Linken über eine zweite Auflage von R2G in Berlin. Das Treffen dauerte länger als geplant.

  • Franziska Giffey während einer Pressekonferenz am Tag nach der Bundestagswahl im Willy-Brandt-Haus in Berlin am 27. September 2021. (Quelle: imago images/Emmanuele Contini)
    imago images/Emmanuele Contini

    Sondierungen in der Schlussphase  

    Giffeys schmaler Grat

    SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey hat die Wahl gewonnen. Sie würde Berlin am liebsten mit Grünen und FDP regieren. Doch die Sondierungen sind keine One-Woman-Show. Von Jan Menzel

  • Iris Spranger (l-r, SPD), Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, Sebastian Czaja, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Franziska Giffey (l-r), Spitzenkandidatin der Berliner SPD, Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, und Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus stehen vor dem Kurt-Schumacher-Haus, dem Sitz des Berliner SPD-Landesverbandes. Vor Ort laufen zur Stunde Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP. (Quelle: dpa/A. Riedl)
    dpa/A. Riedl

    Berliner Spitzen von SPD, Grüne und FDP 

    Ampel-Sondierungen nach siebeneinhalb Stunden beendet

    Siebeneinhalb Stunden dauerten die Gespräche zu einer möglichen Ampel-Regierung für den Berliner Senat. Deutlich länger als vorher veranschlagt. Die designierte Regierende Bürgermeistern Giffey bleibt zum Inhalt der Gespräche schmallippig.

  • Bezirkswahlamt steht am 11.10.2021 auf einem Schild im Bezirksamt Friedrichshain, Frankfurter Allee, Berlin. (Quelle: rbb|24/Dominik Ritter-Wurnig)
    rbb|24/Dominik Ritter-Wurnig

    Aufarbeitung der Wahlpannen 

    Pankow und zwei weitere Bezirke sehen keinen Anlass für Neuwahlen

    100 Minuten Unterbrechung, offene Lokale bis 20 Uhr und später: Besonders in Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg und Charlottenburg-Wilmersdorf ist es am Wahltag zu Pannen gekommen. Die Bezirke haben Fehler geprüft, das Ergebnis ist einhellig. Von Dominik Wurnig und Frank Preiss

  • Im Rathaus Pankow werden die Stimmen zur Wahl für das Abgeordnetenhaus Berlin neu ausgezählt. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
    dpa/Christophe Gateau

    Wahlen in Berlin 

    Wie es nach dem amtlichen Endergebnis weitergeht

    Nach den Wahlen und den Pannen steht Berlin eine entscheidende Woche bevor: Die amtlichen Endergebnisse werden bekannt gegeben. Dann sind auch Einsprüche vor Gericht möglich. Worauf es dabei ankommt und wie es jetzt weitergeht. Von Birgit Raddatz

  • Franziska Giffey (l, SPD) und Bettina Jarasch (Bündnis 90/Die Grünen) treffen sich zu Sondierungsgesprächen im Kurt-Schumacher-Haus (Bild: dpa/Jörg Carstensen)
    dpa/Jörg Carstensen

    Regierungsbildung in Berlin  

    SPD und Grüne sondieren in zwei Dreierkonstellationen weiter

    Umschalten auf Ampel oder weiter Rot-Rot-Grün - für diese beiden Optionen haben sich am Freitag die Sondierungskommissionen von SPD und Grünen entschieden. Die künftigen Gesprächspartner FDP und Linke zeigten sich überrascht.

  • Andreas Geisel (SPD, l), Innensenator von Berlin, spricht neben Michael Müller (SPD), bei einer Pressekonferenz zu den Pannen bei der Wahl am 26. September 2021 in Berlin (Bild: dpa/Christoph Soeder)
    dpa/Christoph Soeder

    Wahlpannen in Berlin 

    Senat schließt partielle Nachwahlen in Berlin nicht aus

    Nach Angaben von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) sind die Wahlpannen in einigen Berliner Wahllokalen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht mandatsrelevant. Nachwahlen in einzelnen Wahlkreisen schließt der Senat aber nicht aus.

  • Stimmzettelauszählung (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Fehler bei der Beschriftung 

    Druckerei beauftragte Nachkontrolle von Stimmzetteln in Berlin

    Die Suche nach Gründen für die Wahlpannen in Berlin dauert an. Die falsche Etikettierung von Stimmzetteln durch die Auftragsdruckerei ist wohl ein Teil der Fehlerkette gewesen - dabei hatte die Druckerei sogar Nachkontrollen veranlasst. Von Hasan Gökkaya

  • Vor Beginn der Sondierungsgespräche stellen sich die SPD-Spitze Franziska Giffey und Raed Saleh (r) mit dem CDU-Vorsitzenden Kai Wegner (2.v.l) vor der Berliner SPD- Parteizentrale den Journalisten und Fotografen. (Quelle: dpa/P. Zinken)
    dpa/P. Zinken

    Sondierungen nach Berlin-Wahl 

    Noch keine Entscheidung für Dreiergespräche

    In jeder denkbaren Konstellation haben SPD, Grüne, Linke, CDU und FDP über eine mögliche Koalition im Berliner Abgeordnetenhaus sondiert. Am Freitag könnten nun erste Weichen in Richtung Dreiertreffen gestellt werden.

  • Sondierungsgespräche zwischen SPD und Grünen in Berlin (Quelle: dpa/Carstensen)
    dpa/Carstensen

    Nach Berlin-Wahl 

    SPD und Grüne wollen am Wochenende über Dreier-Sondierungen entscheiden

    Die Sondierungen um eine Regierungsbildung in Berlin kommen voran: SPD und Grüne wollen am Wochenende entscheiden, mit wem sie Dreiergespräche aufnehmen werden. Für CDU und FDP scheint derweil nur noch eine Option denkbar zu sein.

Alle zugelassenen Parteien

  • Aktion Partei für Tierschutz (Tierschutz hier!)

  • Alternative für Deutschland (AfD)

  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

  • bergpartei, die überpartei (B*)

  • Bildet Berlin! e.V. (Bildet Berlin!)

  • Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)

  • Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

  • Deutsche Konservative (Deutsche Konservative)

  • Die Grauen – Für alle Generationen (Die Grauen)

  • Die Linke (Linke)

  • Die neuen Demokraten (Neue Demokraten)

  • Die Republikaner (REP)

  • Die Urbane. Eine HipHop Partei (du.)

  • diePinken/Bündnis21 (Bündnis21)

  • Freie Demokratische Partei (FDP)

  • Freie Wähler (Freie Wähler)

  • Graue Panther (Graue Panther)

  • Klimaliste Berlin (Klimaliste Berlin)

  • Liberal-Konservative Reformer (LKR)

  • Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklich-Sein aller (Menschliche Welt)

  • Mieterpartei/Bündnis Berlin (Mieterpartei)

  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)

  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)

  • Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)

  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)

  • Piratenpartei Deutschland (Piraten)

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

  • Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP)

  • Team Todenhöfer (Team Todenhöfer)

  • Volt Deutschland (Volt)