Pannen bei Berlin-Wahl - Senat beruft Landeswahlleiterin Michaelis ab

Ulrike Rockmann, stellvertretende Berliner Landeswahlleiterin, geht vor Beginn einer Pressekonferenz anlässlich der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am Vortag hinter Petra Michaelis, Berliner Landeswahlleiterin, vorbei. Quelle: dpa/Christoph Soeder
Bild: dpa/Christoph Soeder

Lange Schlangen vor den Wahllkokalen, Stimmabgaben weit nach 18 Uhr, fehlende und falsche Stimmzettel: Die Pannen am Berliner Wahlsonntag waren zahlreich. Die Landeswahlleiterin bot deshalb den Rücktritt an - und ist ihr Amt nun auch offiziell los.

Rund eineinhalb Wochen nach dem von zahlreichen Problemen überschatteten Wahlsonntag hat der Berliner Senat Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Dienstag abberufen. Er entsprach damit ihrem Wunsch, Michaelis hatte ihr Amt bereits in der Vorwoche zur Verfügung gestellt.

Im Namen des Senats dankte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) Michaelis für ihre mehr als zehnjährige Tätigkeit in dem Amt. Der Senat zollte ihr zudem Respekt dafür, dass sie im Zusammenhang mit dem Umständen der jüngsten Wahlen Verantwortung übernommen habe. Die Abberufung wird mit Ablauf des 14. Oktobers wirksam. An dem Tag will der Landeswahlausschuss noch mit Michaelis das amtliche Endergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus feststellen.

Bei der Wahl zum Bundestag, zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 26. September hatten sich den ganzen Tag über lange Schlangen vor vielen Wahllokalen gebildet. Zum Teil gaben Wähler noch weit nach offizieller Schließung der Lokale ihre Stimmen ab. Nach dem Wahltag hatten sich Berichte gehäuft über fehlende oder falsche Stimmzettel, mögliche Auszählungs- und andere Pannen. Michaelis selbst äußerte in einer schriftlichen Erklärung nochmals ihr Bedauern.

Sendung: Inforadio, 05.10.2021, 17 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 06.10.2021 um 09:17 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Frank M. Sie haben ganz allein auf meinen Kommentar geantwortet. Also warum mehrmals? Und ich glaube nicht, dass wir uns in irgendeiner Form kennen. Warum der Kommentar von Ihnen hier steht? Diese Frage kann nur der RBB beantworten.

  2. 8.

    Was sagt eigentlich die Innenverwaltung dazu? Schließlich ist die doch für Wahlen im Land Berlin zuständig...

  3. 7.

    Auf #9 wurde jetzt mehrmals geantwortet. Ist nichts angekommen oder gefällt es nicht?
    Es ist so wie es ist und wie Paul es versteht, falls man ihn und seine Art kennt.

  4. 6.

    Und was wollen Sie mir damit sagen? Soll ich mich auch wie Herr Kollatz für ihre Arbeit als Landeswahlleiterin bedanken? Es wird ihr schon ein neuer Posten zugeschoben und wenn nicht geht sie in den vorzeitigen Ruhestand? Beamtin hin oder her.

  5. 5.

    Respekt ! Wie bereitwillig Berlin sich mit dem Bauernopfer begnügt ! Kein Senator der die überforderte Wahlleiterin verteidigt ?
    Was schreibt der Senator von der Justiz ?

  6. 4.

    Sie ist Beamtin in der Senatsverwaltung. Sollte man eigentlich schon mitbekommen haben, wenn man etwas postet.

  7. 3.

    Frau Petra Michaelis würde wirklich Größe zeigen, wenn sie am 14.10.2021 sagen würde, die Wahlen müssen wegen Pannen wiederholt werden! Dann könnten die Berliner Ihr auch großen Respekt zollen!

  8. 2.

    Hoffentlich bekommt sie wenigstens ein angemessenes Ruhegehalt. Und #1 Wolfram, das mit dem Bundesverdienstkreuz ist bestimmt schon in Arbeit?

  9. 1.

    Hoffentlich bekommt sie wenigstens ein angemessenes Ruhegehalt. Und #1 Wolfram, das mit dem Bundesverdienstkreuz ist bestimmt schon in Arbeit?

Nächster Artikel