BerlinTrend | Berlin-Wahl 2021 - Berliner Grüne legen wieder zu, CDU fällt zurück

BerlinTrend: Sonntagsfrage (Quelle: rbb/infratest dimap)
Video: Abendschau | 28.04.2021 | Gabriele von Moltke | Bild: rbb/infratest dimap

Der neue BerlinTrend von infratest dimap im Auftrag der rbb-Abendschau und der "Berliner Morgenpost" hält bemerkenswerte Zahlen bereit: Nachdem die Grünen im Februar noch Stimmen einbüßten, legen sie nun wieder deutlich zu. Von Thorsten Gabriel

Die Grünen bauen ihren Umfrage-Vorsprung vor den anderen Parteien in Berlin weiter aus. Das belegt der neueste BerlinTrend von infratest dimap im Auftrag der rbb-Abendschau und der "Berliner Morgenpost".

Bei der sogenannten "Sonntagsfrage" legen die Grünen gegenüber der Februar-Umfrage um vier Prozentpunkte auf jetzt 27 Prozent zu. Gleichzeitig verliert die CDU vier Punkte und kommt nun auf 18 Prozent.

Grün-Rot-Rot hätte Mehrheit

Dahinter folgen mit nur geringen Verlusten die SPD mit 17 (-1) und die Linken mit 14 (-1) Prozent. Die AfD bleibt bei neun, die FDP legt leicht zu (+1) auf sieben Prozent.

Die rot-rot-grüne Koalition hätte damit als grün-rot-rotes Bündnis weiter eine stabile Mehrheit. Für eine Koalition von Grünen und CDU würde es dagegen nicht reichen.

Unzufriedenheit mit Krisenmanagement steigt

Die Zufriedenheit der Berliner mit dem Corona-Krisenmanagement des Senats nimmt laut der Umfrage weiter ab. Weniger als ein Drittel der Befragten (29 Prozent) gab an, damit zufrieden oder sehr zufrieden zu sein. Im Februar waren es noch 43 Prozent.

Zustimmend reagieren hingegen viele Befragten auf eine Vorschrift in der sogenannten Corona-Notbremse des Bundes: Eine Schließung von Schulen ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von 165 halten fast 69 Prozent für "eher richtig".

Die Kommentarfunktion wurde am 28.04.2021 um 20:47 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Der BerlinTrend in Grafiken

Beitrag von Thorsten Gabriel

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Es sind die Zugezogenen, die die Grünen so Stark machen und nicht der Berliner..

  2. 15.

    Das ist bei der grün angestrichenen FDP für Besserverdiener leider nicht auszuschließen. Das traue ich denen zu.

  3. 14.

    "Mit Frau Giffey an Bord würde sich die Verkehrswende unnötig in die Länge ziehen." So ist es! Wobei ich dem Wendehals Giffey auch eine 180° Wende zutrauen würde, nur aus reinem Machterhalt. Sie hat einfach zu oft gelogen.

  4. 13.

    Die Grünen sollen ruhig mal Regieren auch im Bundestag, damit die Wähler mal sehen, das Sie dazu nicht in der Lage sind und ganz Deutschland zum Gespött der Welt macht.

  5. 12.

    Âhhm Neugieriger,
    Sie haben aus dem Artikel herauslesen können, dass es nicht um die BT-Wahl geht? Hier gibt es ganz andere Akteure, als damals unter BK Schrõdter

  6. 11.

    Bitte nicht die grünen! Dann gute Nacht. Lest das Programm,! Ist das wirklich das ,was so viele wollen???
    Ich kannst nicht glauben.

  7. 10.

    Um Gottes Willen, bloss nicht die Grünen das Caos hat man gestern gesehen in Pankow bei den Unfall prenzlauer /ostsee str.

  8. 9.

    Die Berliner haben die Blechlawinen und ihre Abgase immer mehr satt. Dies zeigt sich nun auch in Zahlen. Gut so!

  9. 8.

    Die rot-rot-grüne Koalition hätte damit als grün-rot-rotes Bündnis weiter eine stabile Mehrheit. Für eine Koalition von Grünen und CDU würde es dagegen nicht reichen."
    Und so dürfen Wetten abgeschlossen werden: Die Grünen werden, nach reiflicher Prüfung, feststellen, daß sie mit den Wespen (cdufdp) wesentlich mehr von ihrem Programm umsetzen können .
    Oder anders formuliert: Da wächst zusammen, was schon immer zusammengehörte.

  10. 7.

    Zum Glück sind es erst einmal nur Umfragen.

    Aber offensichtlich lassen sich im Moment mehr Menschen lieber von den Grünen nach Hameln verführen.

  11. 6.

    Nur noch ein kleines bisschen mehr, dann reicht‘s für Grüne und Linke auch endlich ohne den Hemmschuh SPD. Der Trend geht in die richtige Richtung. Mit Frau Giffey an Bord würde sich die Verkehrswende unnötig in die Länge ziehen.

  12. 5.

    Wer ist denn die größte Partei unter den Sonstigen? Hätte da jemand vielleicht eine Chance in den Senat zu kommen?

  13. 4.

    Da die Grünen an der Coronapolitik der vergangenen Monate kaum beteiligt waren, konnten sie auch kaum Fehler machen. Die Ernüchterung kommt für die Menschen nach der Wahl, sofern die Mehrheiten so bleiben sollten. Grüne Politik brachte noch nie etwas vernünftiges zu Stande oder haben viele die Jahre unter Kanzler Schröder und den Grünen schon vergessen???

  14. 3.

    Um Gottes Willen!

  15. 2.

    Bankenskandal, Spendensumpf, Otto Schwanz etc. – das werde ich der Berliner CDU nie vergessen. Heuer die Masken; vielen Leuten dort ist einfach nicht zu trauen.

  16. 1.

    9% für den parlamentarischen Arm des Rechtsterrorismus AfD. Niederschmetternd. Vor allem weil dieses schlecht gelaunte Klientel ganz rechts, ganz unten, immer so jammert. Verweist man sie auf ihren Platz.
    Als mahnendes und abschreckendes Beispiel dafür, weshalb Niedertracht und pseudopatriotischer Schwulst für nichts Lösung, noch Gesprächspartner ist,

Nächster Artikel