Sondierungen vor Abschluss - In Berlin stehen die Zeichen auf Rot-Grün-Rot

Kultursenator Klaus Lederer (l-r, Die Linke), Tobias Schulze (Die Linke), Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Anne Helm Fraktionsvorsitzende der Linken, Franziska Giffey, Spitzenkandidatin der Berliner SPD und Bettina Jarasch, Spitzenkandidatin der Berliner Grünen stehen vor dem Kurt-Schumacher-Haus, dem Sitz des Berliner SPD-Landesverbandes. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Video: rbb|24 | 14.10.2021 | Material: Abendschau | Bild: dpa/Annette Riedl

Bei den Sondierungen um eine Regierungsbildung in Berlin ist eine Entscheidung gefallen: SPD und Grüne wollen am Freitag die Gespräche mit der Linken abschließen und danach über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entscheiden.

+ SPD, Grüne und Linke wollen am Freitag Sondierungspapier erarbeiten

+ SPD-Landesvorstand entscheidet danach über Koalitionsverhandlungen

+ Koalitionsverhandlungen könnten nächste Woche beginnen

Nach einigem Zögern steuert Berlins designierte Regierungschefin Franziska Giffey (SPD) nun doch auf eine Neuauflage der Koalition mit Grünen und Linken zu. Giffey kündigte am Donnerstag eine letzte Sondierungsrunde nur mit diesen beiden Parteien an und betonte das Ziel, bis Ende November eine Koalition zu schmieden. Ein erster Aufschlag für Rot-Grün-Rot soll nach rbb-Informationen am Freitagmorgen ab 9 Uhr im Sitz der Berliner SPD, dem Kurt-Schumacher-Haus im Ortsteil Wedding unternommen werden. Dabei soll gemeinsam ein Sondierungspapier erarbeitet werden.

Koalitionsgespräche ab kommendem Mittwoch?

Grüne und Linke hatten sich nach der Wahl schnell für eine Fortsetzung ihres Bündnisses mit der SPD ausgesprochen. Giffey erwog hingegen lange auch ein Dreierbündnis mit Grünen und FDP. Am Donnerstag schwenkte Giffey dann ein. Die SPD erachte die Zusammenarbeit mit Grünen und Linken als "den erfolgversprechendsten Weg" für eine stabile Regierung in der Hauptstadt in den nächsten fünf Jahren, sagte die frühere Bundesfamilienministerin.

Giffey stellte aber klar: "Ein einfaches Weiter so kann es nicht geben." Dass sie jetzt erste Weichen für die Neuauflage des bestehenden Bündnisses stellt, begründete die SPD-Politikerin so: "Es ist ganz klar, dass wenn drei Partner am Tisch sitzen, natürlich es bei drei Partnern passen muss auch." Es sei im Verlauf der Diskussion deutlich geworden, dass die Schnittmengen in der Konstellation Rot-Grün-Rot eine größere Chance auf Verwirklichung und auf Tragfähigkeit hätten. Als Themen nannte sie etwa Mieterschutz, Klimaschutz und gute öffentliche Daseinsvorsorge.

Nach der rot-grün-roten Runde am Freitag soll dem Landesvorstand der SPD die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen vorgeschlagen werden. Diese könnten laut Giffey Mitte nächster Woche beginnen.

Jarasch: Sind einen großen Schritt weiter

Für die Grünen erklärte Spitzenkandidatin Bettina Jarasch: "Ich freue mich darüber, dass wir einen großen Schritt weiter sind. " Im Grünen-Sondierungsteam sei man sich einig, dass die politischen Herausforderungen in Berlin von einem Bündnis mit SPD und Linken am besten bewältigt werden könnten.

Auch die Linke begrüßte die Entwicklung. Die Landesvorsitzende Katina Schubert sagte im Inforadio vom rbb, am Freitag müssten letzte Punkte geklärt werden. Sie sei aber optimistisch, dass man sich einigen werde. Sozialabbau und die Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge werde es aber mit der Linken nicht geben.

Positiv reagierte auch der Spitzenkandidat der Linken, Klaus Lederer. "Ich freue mich über die heutige Entscheidung: Wir brauchen eine rot-grün-rote Koalition, um die soziale und ökologische Zukunft dieser Stadt zu gestalten. Daran wollen wir in den kommenden Gesprächen weiterarbeiten", twitterte er.

Scharfe Kritik von FDP und CDU

Anders reagierte hingegen die FDP, mit der SPD und Grüne ebenfalls über ein mögliches Dreierbündnis gesprochen hatten. Landeschef Christoph Meyer warf Giffey in einer ersten Stellungnahme vor, die Grundlage ihres Wahlkampfs verraten und die Chancen auf einen wirklichen Neustart verspielt zu haben. Der versprochene Wandel sei nicht mehr als eine "leere Worthülse", so Meyer.

Der Berliner CDU-Chef Kai Wegner nannte die Ankündigung von rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen einen "Tiefschlag für die Chancenstadt Berlin". "Berlin braucht dringend einen echten Neustart, stattdessen droht ein Weiter-so mit Streit und Stillstand", erklärte Wegner.

Die AfD-Vorsitzende Kristin Brinker sprach von der "denkbar schlechtesten Nachricht" für Berlin. Statt eines Neuanfangs habe die SPD sich "für eine Fortsetzung der vermutlich miserabelsten Regierung entschieden, die Berlin je erdulden musste".

Sendung: Abendschau, 13.10.2021, 19:30 Uhr

256 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 256.

    "Beantragen Sie den Bewohnerparkausweis möglichst über das Online-Verfahren oder schriftlich per E-Mail oder Post. Nutzen Sie für die schriftliche Antragstellung die Kontaktliste der Bezirke (unter "Weiterführende Informationen")."

    Was hat RRG mit den Bezirken zu tun? Und wieder einmal bewußte Fake News!

  2. 255.

    Diepgen und Landowsky haben die Milliardenpleite zu verantworten. Danach mußte das Tafelsilber verramscht werden.

  3. 254.

    Ich warte seit über einer Woche auf die Zusendung meiner neuen Parkvignette, obwohl ich -wie gewünscht- einen Onlineantrag gestellt habe. Was dauert denn bei der Berliner Verwaltung bloß solange?

  4. 253.

    Ach, wenn es nicht passt, heisst es plötzlich nicht mehr: Die Politik soll die M e h r h e i t repräsentieren. Sie haben ja ein interessantes Politikbild!

  5. 252.

    Ja, ich glaube das Märchen auch nicht. Zur Chronologie:
    Eberhard Diepgen (1991–2001) | Klaus Wowereit (2001–2014) | Michael Müller (seit 2014)

  6. 251.

    Auweia, da hat aber eine eine komische Geschichtsschreibung versucht. Der Herr Diepgen ist lange her. Wahr ist:
    Klaus Wowereit (2001–2014) | Michael Müller (seit 2014)

  7. 250.

    Die SPD hat sich für die beste Koalition entschieden, die mit dem Wahlergebnis denkbar ist. Damit bestehen die besten Chancen für eine sehr gute Sozial+Wohnungs+Mieten+Verkehrs- ua. Politik. Da können CDU, FDP, AgD viel Unsinn reden. Sie ändern damit nichts. Besser wäre nur eine Koalition ohne SPD, aber mit ÖDP, Büso oder ähnli, aber keinesfalls mit der Steuersenkungspartei FDP-aber nur für Reiche. RGR muß nun vieles besser machen und liefern, was versprochen ist: Ausbau der S+U-Bahn, Tram, Bus, Radwege, preiswerte Wohnungen... Ein Weiterso darf es nicht geben beim Straßenbau, besonders der A100-Bau muß sofort gestoppt werden. Die dort fahrenden können die parallele Ringbahn nutzen, auf der A100 werden Wohnungen gebaut. @9+30 Wenn sich alle Parteien auflösen würden, die viele Stimmen verloren oder wenig Stimmen bekamen,. würde es gar keine Parteien mehr geben. Die Linke überlegt jetzt, was sie besser machen muß und handelt danach. @1+7+27+29+34+37+42+43+51+60+63+65+66+69 stimme ich zu.

  8. 249.

    Vielleicht auch, weil eine weitere Periode mit den 3 Parteien bedeutet, angestoßene Änderungen fortzusetzen. Und der Wandel betrifft das Gewohnte, geht auch an liebgewonnene, nicht mehr zu vertretende Privilegien. Darauf reagieren Menschen positiv, hilflos, negativ ... wie mit der hier oft gezeigten abwertenden Ablehnung des Anderen.

  9. 247.

    Die Wohnungsmisere haben wir nicht Herrn Diepgen zu verdanken sonder der ersten roten Regierung in Berlin unter Wowereit , die haben die kommunalen Wohnungen nämlich verkauft.. und jetzt sind sie es natürlich nicht mehr gewesen ..

  10. 246.

    Man kann es finden wie man will: SPD 21,4% Grüne 18,9% >sofern sich durch "eventuelle" Nachwahlen nix ändert sind die Grünen die Zweitstärkste Partei. // Das Verwaltungsproblem wäre durch eine Geschäftsordnungs-Änderung für das Abgeordnetenhaus und den Senat lösbar (aber bitte OHNE "entschädigungszahlen": Jeder Politiker bekommt für einen Tag in der Woche "Verwaltungsstunden" aufgebrummt, solange, bis genügend Personal eingestellt wird. Schleßlich verknacken Richter Angeklagte für jeden Pubs zu Sozialstunden...

  11. 245.

    Kopf einschalten und nachdenken, was Chaos in Berlin ist . Die Wahlen und das unsere Stadt immer mehr verdreckt. Geld wird nur noch für Fahrradwege ausgegeben, klaro?

  12. 244.

    Die Wohnungsmisere haben wir Hr. Diepgen zu verdanken ?! Warum nicht gleich Edzard Reuter ? Die Weichen dafür hat unser aller Party Wowi gestellt und R2G hat das fein weiter betrieben. Sie wissen das (hoffentlich) und der überwiegende Teil der Berliner weiss das auch !

  13. 243.

    Wenn Sie lieber irgendwo leben, wo nur die jeweils größten Parteien miteinander koalieren dürfen, würde ich vorschlagen Sie ziehen in ein Land mit FPTP Wahlsystem wie Großbritannien, Japan oder den USA.

  14. 241.

    Also ein weiter so. Ok, dann brauch auch nix mehr berichtet werden @ rbb. Wiederholungen sind langweilig. Fragt aber mal nach, wie es personell weitergeht. Das ist noch das einzig interessante. Inhaltlich bekommt der Senat eh nix hin.

  15. 240.

    Mir geht es ähnlich. Ich mache jetzt genau mein Ding und beherzige den Spruch „wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht“. Die Regierung in Berlin denkt nicht an mich, also muss ich das selbst machen. Einen Vorteil hat zB die Parkraumbewirtschaftung. Man findet immer freie Parkplätze. Kostet zwar Geld, aber das ist zum Glück mein geringstes Problem. Energie kann auch gerne teurer werden. Aus Berlin muss man nicht wegziehen, aber man muss auch nicht an alle Orte in Berlin. Mach das, was Du willst und genieße das Leben.

  16. 239.

    meine auch nicht. Es sollte endlich der Fuhrpark des Senats abgeschafft werden, damit auch Senatoren usw. mit
    dem Rad fahren. Wie sind die Herrschaften jetzt zu den Verhandlungen gekommen. Nach der Kleidung zu Urteilen,
    nicht mit dem Rad.
    Die Meinung von Herrn Buschkowski über Frau Giffey, sie neigt zum Umfallen bestätigt sich jetzt. Berlin nun freue
    dich. Kreuzberg kommt jetzt über ganz Berlin. Sollte Frau Giffey ihre Verhandlungen nicht ändern, ist es das letzte
    Mal, dass ich zu einer Berliner Wahl gehe.

  17. 238.

    Finde den Fehler, kann ich sa nur sagen.

    Die Mehrheit in der Stadt hat den Auftrag zur politischen Führung vergeben an: SPD - Grüne - CDU, wenn man einfach mal die Prozente vom Wahlergebnis addiert.

    Diese Parteien sollten sich nun auf eine zukünftige gute Politik im Rahmen von Koalitionsverhandlungen einigen. Erst die großen, dann die kleinen - alles andere ist bloße Willkür entgegen dem Willen der Mehrheit. Wenn dass dann auch nicht klappt: Neuwahlen!

  18. 237.

    Das stimmt. Der Wählerauftrag ist also SPD - Grüne - CDU. Warum hier zuerst FDP und jetzt Linke "befragt" werden erschließt sich dem Wahlvolk nicht, wenn hier doch in den Kommtaren auch immer auf den angeblichen "Auftrag durch den Wähler" hingewiesen wird.

  19. 236.

    Wenn die Dame von der AfD meint, dies wäre "die miserabelste Regierung, die Berlin je erdulden musste", dann zeigt das nur, dass sie entweder ein sehr schlechtes Gedächtnis hat, womöglich auch keine Ahnung, einfach nur dummes Zeug plappert oder aber die tatsächlich schlimmste Regierung, die Berlin je erdulden musste, eigentlich ganz dufte findet.

  20. 235.

    Ich verstehe Ihre Sichtweise. Man sollte natürlich jene Partei unterstützen, die man in der nächsten Regierung sehen möchte. In Berlin fand ich die Ausgangslage allerdings schwieriger als im Bund.

    Es war klar, dass die FDP in Berlin keine große Chance haben wird. Dann kam die Spitzenkandidatin und hat Dinge angesprochen, die eher Richtung rot-schwarz-gelb gingen bzw. gegen die jetzige Regierung. Sie hat zudem mehr als einmal zu verstehen gegeben, dass sie an einer sturen Fortsetzung der aktuellen Politik nicht interessiert sei. Ihre Ansichten haben viele Wähler:innen mobilisiert, die die SPD sonst bestimmt nicht gewählt hätten. Ich hatte mir auch erhofft, dass es zumindest die Ampel wird.

    Eines muss ich allerdings zugeben: Klaus Lederer hat wirklich gute Arbeit geleistet.

  21. 234.

    Womit eindeutig bestätigt wird, wie verblendet Sie denken. Mündige Erwachsene wie Kinder behandeln und erziehen zu wollen ist ein diktatorisches Vorgehen.

  22. 233.

    Ich fahre weiter mit meinem Diesel oder dem Moppet durch die Stadt. Jetzt aus Trotz - nicht wie´n Kleinkind, das mit dem Fuß aufstampft - nöö - sondern gelassen, lächelnd, denn täglich wächst die Zahl derer in dieser Stadt, die mich am Ar... können. Sollen die Träumer im Senat doch alle Leute enteignen wollen - dann ziehe ich hier weg, ganz einfach - ich möchte nämlich nicht auf einer Kolchose enden sondern in Würde mit vernünftig und nachhaltig denkenden Menschen leben und nicht mit Traumtänzern. Übrigens ist mein Diesel im Sinne der Ökobilanz nachhaltig: alt, mit Kat, bezahlt, gut gewartet, langsam drehend mit wenig Verbrauch und ich zahle dafür gerne meinen Beitrag in die CO2-Steuer, denn die Wege sind freiwillig sehr beschränkt - nur das nötigste. Dieser Senat wird mir meine Mobilität, auf die ich leider angewiesen bin, nicht enteignen.

  23. 231.

    Täuscht wenigstens alle Senatoren. Frau Günther und die Gesundheitssenatorin am dringendsten.

  24. 230.

    Sie sollten vielleicht doch noch mal die Geschichtsbücher hervorkramen und nachlesen. Das, was sich die Regierung Diepgen geleistet hat, war "Pillepalle" verglichen mit dem historischen Verkauf des Tafelsilbers durch die rot-rote Regierung ab dem Jahr 2002 und Thilo Sarrazin als Finanzsenator. Die Wohnungsbestände nun für ein Vielfaches zurückzukaufen, macht die Sache nicht besser. Gutes Geld dem schlechten hinterherzuwerfen war noch nie sinnvoll.

  25. 229.

    Selbst in Corona-Zeiten habe ich stets zeitnah einen Termin im Bürgeramt bekommen. Und die BVG ist meinen Beobachtungen nach weder besonders unpünktlich noch dreckig. Probleme mit einem geregelten Betriebsablauf gibt es in erster Linie bei der bundeseigenen S-Bahn, die unter einem enormen Kostendruck steht.

  26. 228.

    :-) Mit der Farbe isses aber wie mit dem Wochenmarkt ... der Ton muss stimmen und das Angebot passen ;-).
    Gelb hat dabei sowas sonniges .... Snief.

  27. 227.

    Florian:
    "Die BVG ist dreckig, unpünktlich und die Sicherheit lässt zu wünschen übrig."

    Also bei mir ist die BVG weder dreckig, noch unpümktlich, noch unsicher - meistens jedenfalls!

    Und wer hier laut rummeckert, der sollte sich lieber fragen, wie es anders gemacht werden sollte! ALle 30 Minuten durchwischen? In jeden Bus 2 Sicherheitsbeamte? UND Wer soll das dann alles bezahlen! Wir haben hier jedenfalls schon einen sehr guten ÖPNV, auch wenn es immer überall Verbesserungspotentiel gibt!

    Ein absolut sauberer, immer pünktlicher und immer überall sicherer ÖPNV ist unmöglich! Es sei denn, man würde die GESAMTE Stadt für jeglichen anderen verkehr sperren, dann gäbe es keine Busverspätungen mehr. Jede Stadt hat immer ein gewisses Maß an unbeherrschbaren Chaos, das macht eine Stadt so reizvoll und auch anstrengend. Aber es gibt kein Paradies ohne Probleme! Mein Aufruf: Stecken Sie Ihre Energie in Taten, die Berlin besser macht!

  28. 226.

    Wie könnte man den ÖPNV beschleunigen? Indem man den MIV stark einschränkt. Aber einige Schlaumeier hier meinen man müsse erst den ÖPNV ausbauen, damit die Leute auf ihr Auto verzichten.

    Das ist wie mit kleinen Kindern, denen man erklären muß, dass wenn der Schrank voll ist nicht noch mehr hineinpasst oder etwas hinausnehmen muß.

  29. 225.

    Ach Alice, nicht traurig sein, noch ist es ja nicht gelaufen! Das alle irgendwie unzufrieden sind, scheint die neue Harmonie zu sein! Und ne Umfrage ist dann eben doch nicht so repräsentativ wie eine Wahl! ;)
    Sei doch froh, die Markt-Fetischisten sitzen in der Regierung, eigentlich schon immer aber manchen kommt es auf die Farbe an!

  30. 224.

    Ellen
    "Die Berliner haben die CDU als drittstärkste Partei mit 30 Sitzen ins Abgeordnetenhaus gewählt, die Linke nur mit 24 Sitzen. Es entspricht also keineswegs dem Wählerwillen, dass die Linke wieder an der Regierung beteiligt wird"

    Sie haben die Wahlprozedur NICHT verstanden. Es wird keine Regierungsbeteiligung gewählt, sondern es werden Abgeordnete gewählt, die dann unter sich eine Mehrheit zum Regieren finden sollen. Und wenn diese Mehrheit gefunden sit, dann ist es völlig egal, welche Parteien daran beteiligt sind und wieviel Prozent sie im Einzelnen errungen haben, Hauptsache sie haben zusammen eine Mehrheit. Und ob Ihnen das Ergebnis so gefällt oder nicht, ist auch völlig egal! Andere Berliner denken ganz anders als Sie!

  31. 223.

    Gerd:
    "Antwort auf [Alerta A.] vom 14.10.2021 um 14:44
    Unter RRG wird Berlin weiter bergab gehen. Verwaltung ist total kaputt, ÖPNV ne Katastrophe ect."

    ÖPNV = Katastrophe? Nö! Katastrophen sehen anders aus! Ich bin sehr zufrieden mit dem ÖPNV und froh, dass ich nicht dort leben muss, wo nur 2 Mal in der Woche ein Bus kommt! Irgendwo gibt es zwar immer ärgerliche Probleme, aber absolut problemfreien ÖPNV gibt es nirgendwo und ist auch nicht möglich! Besser geht immer, aber Katastrophe sieht ganz anders aus!

  32. 222.

    „Die Berliner haben die CDU als drittstärkste Partei mit 30 Sitzen ins Abgeordnetenhaus gewählt, die Linke nur mit 24 Sitzen. Es entspricht also keineswegs dem Wählerwillen, dass die Linke wieder an der Regierung beteiligt wird …“

    SPD und Grüne haben aber nun mal die meisten Stimmen bekommen. Warum sollten sie sich ausgerechnet eine Partei mit ins Boot holen, mit der es geringere inhaltliche Überschneidungen gibt und die ihre Vorhaben erfahrungsgemäß eher blockiert? Zumal der Sinn einer Koalition nicht darin besteht, auf Teufel komm raus die Parteien mit den meisten Stimmen – so unterschiedlich deren Positionen auch sein mögen – zusammenzubringen, sondern eine möglichst stabile Mehrheit zusammenzubekommen.

    Zu Zeiten, in denen entweder die SPD oder (oft genug auch) die CDU bei Bundestagswahlen die meisten Stimmen bekommen haben, wäre wohl niemand auf die Idee gekommen, dass die Partei mit den zweitmeisten Stimmen nun aber gefälligst ebenfalls einen Regierungsanspruch hätte …

  33. 221.

    Fuer den EHD e.V. ( Ehemalige Heimkinder Deutschlands e.V. in Berlin-Neukoelln )waren die zurueckliegenden 5 Jahre die denkbar undankbarsten unsozialen politischen Zeiten und dies gegenueber eine der schwaechsten Gruppen Berlins. Parteipolitisch dunkel-operierende Seilschaften rissen das ganze Millionengeld durch am Reissbrett gegruendete 2 Neu-Organisationen an sich und dies in skrupelloser Art und Weise, die sehr tief blicken laesst und gedeckt von ganz oben.

  34. 220.

    und Herrn Wowereit das Millionengrab BER. MIttlerweile häufen sich die Denkfehler: Anstatt Schönefeld-Alt wieder zu öffnen, drängelt sich alles im BER, aber das scheint wohl niemanden zu stören. Hauptsache weiter so, auch wenn es megaschlecht läuft.

  35. 219.

    Was solls. Wir haben RRG bisher überlebt, wie werden es auch länger schaffen. Es gibt immer genug Möglichkeiten, den Mist zu ignorieren. Spaß macht Berlin auch ohne Politik. Was ich nur verlogen find, ist das Verhalten von Giffey. Sie sollte nun eingestehen, dass sie von der eigenen Partei für dumm verkauft wurde. Linke und Grüne werden die Regierung dominieren. Die SPD hat fertig in Berlin.

  36. 218.

    Noch immer nichts kapiert? Die Wählen hieven Parteien in die Parlamente. Die Wahlprogramme sind ab dem Wahlabend ab 18 Uhr Makulatur. Niemand kann ein einziges Wahlversprechen benennen, das seit 1949 eingehalten worden sein soll, weil es diesen Fall nicht gibt! Der Koalitionsvertrag schreddert nochmal sehr vieles aus den Wahlprogrammen. Entscheidend kann sein, WIE sich die Parteien in der Amtsperiode verhalten und WAS sie darin zustande gebracht haben...

  37. 217.

    Ich bin klar für die Weiterführung von Rot Rot Grün. Auch im Hinblick auf den positiven Entscheid der BerlinerInnen im Bezug auf den Volksentscheid. Auch wenn ich mir eine andere Person als Bürgermeisterin gewünscht hätte. Bloß nicht FDP und CDU. Die Berliner Wohnungsmisere haben wir ja u.a. dem werten Herrn Diebgen zu verdanken.

  38. 216.

    Versuche seid März 2021 ein Termin für meine Frau und mich beim Bürgeramt zu bekommen aussichtslos.
    Die Persos sind seid Mai abgelaufen.
    Es ist eine Schande was in Berlin abgeht und nun geht's weiter so.

  39. 215.

    Also, wie gewollt, bleibt alles beim alten. Weiter so wie bisher.
    Diese peinliche Wahl hätten wir uns sparen können.

  40. 214.

    Die Berliner haben die CDU als drittstärkste Partei mit 30 Sitzen ins Abgeordnetenhaus gewählt, die Linke nur mit 24 Sitzen. Es entspricht also keineswegs dem Wählerwillen, dass die Linke wieder an der Regierung beteiligt wird und die schlimmen Zustände der letzten fünf Jahre fortgeschrieben werden.
    Wenn es noch eines weiteren Beweises für das RRG-Chaos bedurft hätte, dann war es die totale Wahlkatastrophe. Nun hat Frau Giffey, wie zu erwarten war, nach einer Schamfrist ihren linken Genossen nachgegeben, und so wird es mit diesem S.… stall wohl in alter Manier weitergehen. Berlin ist deutschlandweit und womöglich europaweit die am schlechtesten regierte und verwaltete Hauptstadt. Eine weitere Steigerung im negativen Sinne ist zu befürchten, obwohl sie eigentlich kaum noch vorstellbar ist.

  41. 213.

    Was uns erwartet und warum es keinen Neuanfang geben wird:
    https://www.morgenpost.de/meinung/article233577489/Einfach-Weiter-so-in-Berlin.html

  42. 212.

    @ Verwaltungsfreund

    Die Verwaltung ist am Ende. Melden Sie doch mal ein Auto an, verlängern Sie einen Ausweis bzw Reisepass oder melden Sie sich um nach einem Umzug, da gibt es Termine erst in Monaten.
    Die BVG ist dreckig, unpünktlich und die Sicherheit lässt zu wünschen übrig.
    Frage mich wie man den aktuellen Zustand als gut heißen kann.

  43. 211.

    Eine kleine Frage an die liebe neue Regierung: Kann ich meinen Personalausweis verlängern lassen, wenn ihr regiert?
    Ich versuche es vergeblich seit über acht Monaten....
    Habe ich Hoffnung?

  44. 210.

    Oh! Mein! Gott!
    Bleibt einem denn gar nichts erspart?
    Sollte man nicht aus Fehlern und der Geschichte lernen?

  45. 209.

    Neuwahlen böten die Chance auf ein klares Wählervotum, ob das besser, wäre weiss niemand. Aber eine Chance auf Eindeutigkeit!

  46. 208.

    Kulturpolitik ist sicher janz wichtig, aber vorher kommen doch wohl ein paar Basics für die Berliner die hier noch wohnen möchten. Also z.B. bürgernahe Dienstleistungen wie z.B. einen Termin beim Bürgeramt ergattern oder ein Kfz. zuzulassen

  47. 207.

    Warum gibt es so viele von Unkenntnis, Häme und Hass getränkte Kommentare hier?
    Ich wuenschte mir eine rotgruenrote Regierung hier in Schweden, denn nur so kann es gelingen, die Balance zwischen Ökologie, sozialer Gerechtigkeit und Lebensqualität herzustellen. Und unseren Kinder muss das Kunststueck gelingen, die von uns gemachten Fehler und Versäumnisse in Klimafragen zu ueberleben.

  48. 206.

    Herr Buschkowsky hatte recht, Frau Giffey neigt zum Umfallen. Nun geht unser Chaos weiter. Es ist wirklich zum
    K......
    Die Grünen predigen Wasser und trinken Wein. Wie sind die Herrschaften vom Bund und Berlin zu ihren
    Verhandlungen gekommen. Habe niemand auf dem Fahrrad gesehen.
    Das Berlin in ein Dorf umgewandelt wurde, fand schon zu Zeiten der Mauer statt. Als alle die nicht zum Bund
    wollten, es vorzogen nach Berlin zu kommen. Um unsere großen breiten Straßen in ihre dörflichen Ideale umzuwandeln.
    Darf auch daran Erinnern, dass wir der SPD und den Grünen Hartz IV verdanken.
    Es war das letzte Mal, dass ich zur Wahl ging.

  49. 205.

    Die Pleiten, Pech und Pannen finden Sie hier im RBB Kommentar:
    https://www.rbb24.de/politik/wahl/abgeordnetenhaus/agh-2021/beitraege/berlin-meinung-schluss-mit-berliner-pannen-folklore.html

  50. 204.

    Wäre also berlin das wirtschaftliche zentrums deutschlands. Ihre aussage bestätigt also meine thesen. Danke!
    Man könnte jetzt natürlich die ehem brd wirtschaftlich ausbremsen, damit berlin wieder wirtschaftliches zentrum wird. Dann müssten wir aber auch wieder länderfinanzausgleich an bayern bezahlen, so wie früher. Ist echt dumm, das man innerhalb einer nation solidarisch ist, statt mit dem finger aufeinander zu zeigen, richtig?
    Die geschichte mit kohl und diepgen sind zwar schon länger her, aber sind halt die ursache der missstände. Sorry, dass ich keine modernen schurken aus dem ärmel schütteln kann. Ist halt so leicht was kaputtzumachen, zu dessen reparatur jahrzehnte notwendig sind. Mist hm

  51. 203.

    *lol* "Klientelpolitik" meinen Sie das ernst? Schlimm so eine soziale Politik, die die Stadt für ALLE lebenswert gestalteb will! Was denken Sie wie sich die R2G Mehrheit fühlen würde, wenn auf einmal wieder die unfähige CDU mitsprechen dürfte oder die für die Stadtpolitik untragbare neoliberale FDP? Akzeptieren Sie, dass die Mehrheit rechte Klientelpolitik in ihrer Stadt nicht will!

  52. 202.

    Also was sie mit ihren pünktchen meinen müssen sie schon schreiben, ich verstehe nicht was damit gemeint sein soll.
    Zu ihrer These: alle in fragekommenden einzelstädte stehen in dieser liste (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_St%C3%A4dte_nach_Bruttoinlandsprodukt) unter berlin. Berlin ist also wirtschaftlich erfolgreicher als sämtliche osteuropäischen hauptstädte des ehem. Ostblocks. Steile these: ich behaupte, dass diese hauptstädte, wie sie ganz richtig bemerken, zwar das wirtschaftliche zentrum ihres landes sind. In deutschland konkurriert berlin mit metropolregionen, die im ehemaligen westen lagen und nicht in den 90ern vorm staatsbankrott standen und von einem anderen land übernommen wurden. Da sich diese Metropolregionen in der vergangenheit im ggsatz zu berlin seit 45 ununterbrochen entwickeln konnten sind sie zum teil erfolgreicher. Die these lautet: wäre deutschland zur gänze teil des ostblocks gewesen, bewegten sich die löhne etc auf zb. Tschechischem niveau und

  53. 201.

    Wenn die Realität nicht so traurig wäre... Dabei hätte Berlin echt Potenzial etwas anderes, wunderbares zu werden!

  54. 200.

    Wenn schon quasi-CDU-Giffey, dann zumindest mit RRG. FDP im Bund reicht schon......

  55. 199.

    Leider habe ich für mich persönlich nun begriffen, dass die AfD zwar ein echtes Übel für viele wäre, aber aus rein egoistischer Sicht für mich keine Nachteile bringen würde. Während „Kommunisten“ eine echte Einschränkung darstellen. Bei einer nächsten Wahl werde ich diese Erkenntnis berücksichtigen.

  56. 198.

    Tja, ich habe als Dozialdemokrat Grün gewählt, um gerade Frau Giffey zu "zwingen" R2G weiter zu machen! Wunderbar, auch wenn ich mir ein Grüner Sieg auch gefallen hätte! Und nein, ich lebe nicht im Ring oder bin wirtschaftlich irgenwie gut aufgestellt! Ich bin einfach zufrieden mit der politisch/gesellschaftliche Atmosphäre in dieser Stadt unter R2G. Nun müssen nur angesetzte Projekte, gerade im Straßenbahnausbau und in der Verkehrswende auch umgesetzt werden!
    Das Problem in den Bezirksverwaltungen ist auch anzugehen, aber das hat die CDU oder die GroKo auch nicht besser geregelt. Zudem vergessen die Anhänger des weit rechten Berliner Landesverband der CDU die gesamte Berliner Misere unter Diepgen überhaupt erst zu verantworten!

    Der Weg, den R2G eingeschlagen hat, ist der Richtige, das findet auch eine klare Mehrheit der Bevölkerung!

  57. 197.

    Bin verwirrt, der erste teil ihres satzes suggeriert sie wollen neuwahlen, aber gleichzeitig wollen sie kein weiteres chaos...was denn jetzt? :)^^

  58. 196.

    Links, rechts, geradeaus: Die vielen Persönlichkeiten der Franziska Giffey. Ich habe sie nicht gewählt, zu so einer Person hätte ich auch im normalen Leben kein Vertrauen.

  59. 195.

    Das ist nicht das, was vor der Wahl in Aussicht gestellt wurde. Die Bürger sind getäuscht worden.
    Berlin rutscht weiter auf dörfliches Niveau ab.
    Keine funktionierende Verwaltung, Digitalisierung ungenügend, miserable Verkehrslenkung.

  60. 194.

    Jetzt geht es in Berlin weiter wie bisher , Verwaltung arbeit seit 2 Jahren nicht richtig 3000 unerledigte Anfragen , Flugplatz läuft nicht , die linke Szene terrorisiert den Senat und die Bürger , Millionen Beträge für verkehrsberuhigte Straßen rausgeschmissen , und wieder zurück gebaut , Doktorarbeit abgeschrieben usw…. das sind in Meinem Augen staatsschädlinge und Lügner diese Politiker - früher wurden sie davon gejagt heute sind sie über jeden Zweifel erhaben und setzen ihre arbeit ohne schuld und Gewissensbisse fort - aber das Ergebnis wird auch für diese Wähler kommen …., und dann will’s keiner gewesen sein ….. wie kaputt ist Berlin ?!!!

  61. 193.

    Hurra, der "linksalternative" Wahnsinn geht weiter. Schon mal vorausschauend einen Dank an Frau Giffey. Nur die AfD ist übler als die Kommunisten.

  62. 192.

    aha, vermutlich weil R2G in Berlin bislang einen guten Job gemacht hat ?! Ich kann mich gar nicht so schnell übergeben wie ich kot.... möchte

  63. 191.

    "..einem so vor der Wahl versprechen.." - Merke: Wenn ein Politiker den Mund aufmacht ist das schon gelogen...

  64. 190.

    Dann Frau Giffey bitte konsequent zurücktreten und auf den Posten der Regierenden verzichten. Sie haben keinen Rückhalt in der Partei. Ähnlich wie im Bund Herr Scholz. Die SPD wandert immer mehr nach links. Aber irgendwann wird die SPD in Berlin auch begreifen, dass man Steuerzahler nicht ewig melken kann um die Wirtschaft nicht unbedingt in Berlin investieren muss.

  65. 189.

    Na ja, die Wahl hätten wir uns schenken können. Weiter mit dem Desaster. Zum Glück braucht man nur genug Geld, dann kann man es in Berlin aushalten

  66. 188.

    Ick kann den umzugswilligen Weltuntergangskameraden von der Tankstelle für ein paar schmale Taler ein prima freiwillige Helfer empfehlen. Die bringen sogar Schildchen mit, uff denen zur Kurzerinnerung "60 Mrd. Euro Schulden toppt niemand - Deine CDU" steht, damit der eigene Abgang in die schicke neue Welt mit nicht janz ohne Kleister zwischen den Resthirnzellen ablooft.

    Ach ja, Kinders, die Freunde von der UBS - der Schweizer Riesenbank, haben im Wettlauf der globalen Betongoldspekulationsblasen Deutschland (mit HH, München, FFM, Berlin) uff dit Siegerplätzchen vor China, vor den Staaten gewählt und weil eene Million Berliner dit och kapiert haben, wird dit hier endlich wieder schön.

  67. 186.

    Wenn ich einen dicken SUV und dazu richtig dick Patte besitzen würde, dann hätte ich auch Grün gewählt. Die machen mir die Wege frei. Denn Jeder der sich City-Maut, Garageneinstellplatz und exorbitante Steuern und Abgaben auf Kfz und Energie (Sprit) nicht leisten kann (also sehr viele), verkauft sein Auto und macht mir Platz. Dass Leben u.a. mit einem eigenen PKW bestreiten zu können, ist bald nur noch einer relativ dünnen Schicht von sehr-viel-besserverdienenden möglich.
    ...
    Grün ist nix weiter, als das neue FDP. Gut für’s grüne Gewissen dazu, weil geradezu perfide getarnt.

    Auch so spalten die Grünen die Gesellschaft und zementieren Ghettos und Klassen. Ganz Schlimm !

  68. 185.

    Furchtbar....einfach nur furchtbar, mehr fällt mir nicht ein.
    Berlin ist schon Provinz aber dann wird es Kleinkleckersdorf....
    Aber die Berliner wollten es ja so sonst hätten sie anders gewählt.
    Oder es liegt daran das die FDP zuviel haben wollen an Ministerposten. Die FDP war schon immer Königsmacher und Königsmörder.

  69. 184.

    Bin sehr oft in Berlin, aber mal ehrlich. Die Griffel ist genauso Machtverlusten und geldgierig wie alle anderen Politiker.
    Nur, dass die nun entgegen aller Versprechen im Wahlkampf den Schwanz vor ihrer eigenen Partei einziehen muss, zeigt wie verlogen unsere Politik ist. Ich halte mich Gott sei’s gedankt in Außenbezirken auf, und muss mir das Chaos in den „ in Bezirken“ nicht ansehen. Schade um diese schöne Stadt.

  70. 183.

    Markus Lippert Donnerstag, 14.10.2021 | 16:18 Uhr
    "Ich verstehe die Aufregung nicht. Jedem musste doch klar sein, dass die SPD in Berlin wieder mit der Linkspartei koaliert, ebenso wie in MV und ebenso wie sie es im Bund getan hätte - wenn die Wähler dort nicht anders gestimmt hätten. Mit wem sonst sollen die Umverteilungs- und Enteignungsphantasien sonst in die Tat umgesetzt werden?"

    Wie kommen Sie auf die geradezu abstruse, bestürzend einfach strukturierte Idee, die notwendige Umverteilung von Reichtum, Ressourcen, Nutzung von Infrastruktur sei eine "Phantasie" statt einzig mögliche Zukunft?

    Offenbar stellen Sie sich nicht den sozioökonomischen Fakten. Die hat kein "Linker" erfunden. Die sind auch für Sie Fakten.
    Diskutieren Sie mal auf dieser Basis. Versuchen Sie es einfach mal. Nehmen Sie zur Abwechslung Realität und stellen Sie sich vor, Sie hätten Verantwortung auf der Basis von Realität zu handeln.
    Umverteilung von unten nach oben ist seit Jahrzehnten Realität.

  71. 182.

    ...dem ist leider nichts zu zufügen, die Unfähigkeit geht weiter. Einzige Hoffnung, Neuwahlen wegen der ganzen Wahlpannen...

  72. 181.

    Mach dich mal schlau! Zum Beispiel in der Kulturpolitik! Da wird Berlin beneidet!

  73. 180.

    Lupe:
    "Ich bin für Neuwahlen, nochmal solch ein Chaos, geht nicht."

    Es kommt überhaupt nicht darauf an, für oder gegen was SIE sind. Für Neuwahlen gibt es strenge gesetzliche Vorgaben. Es darf nicht einfach nur deswegen neu gewählt werden, nur weil manch einem das Wahlergebnis nicht passt.

  74. 179.

    Harry:
    ""Der Sozialismus wird siegen", aber nur in Berlin."

    Na, wenn S I E das meinen, dann wird es wohl so sein, was immer Sie auch unter "Sozialismus" verstehen mögen!

  75. 178.

    Warum? Koalition hat einen guten Job gemacht, Personalprobleme geerbt und angegangen, Flughafen fertiggestellt, Corona als Gamechanger, im Verkehr und auf vielen Feldern etliches angebahnt. Nun wird ausgeliefert!

  76. 177.

    Das ist mir absolut bewusst. Aber das bisschen (industriefreundliche) LINKE in Meck-Pomm ist bei weitem kleiner, vernünftiger und beherrschbarer als das viel zu viel Verbote-Bullerbü-Grün hier.

  77. 176.

    Sehr gut. Wem das nicht passt, kann ja eine neue politische (und räumliche) Heimat suchen...

  78. 175.

    Merkwürdig, dass die Verwaltung „total kaputt“ wäre, ist nicht ersichtlich. Und der ÖPNV funktioniert, insofern er von der landeseigenen BVG betrieben wird. Probleme gibt es vor allem bei der privatrechtlich organisierten bundeseigenen S-Bahn.

  79. 174.

    Sie haben wirklich SPD gewählt, um Die Linke zu verhindern? Und dann noch auf die Ampel gesetzt? Warum nicht gleich FDP?

  80. 173.

    Weit weg von hier keine Lust mehr auf die Sch…

  81. 171.

    Jeder bekommt das, was er verdient. Ein Auto kaufe ich doch auch nicht weil der Prospekt so schön farbig ist.

  82. 170.

    Oh Gott, dann geht das Berliner Chaos weiter: keine Verwaltungsreform und damit weiterhin keine funktionierende bürgernahe Verwaltung, kein Wohnungsbau, wie gewohnt marode Schulen und Bildung auf dem Abstellgleis, weiterhin Stadt der Raser ob mit PKW oder Rad, Regeln werden konsequenzlos weiter gebrochen…

  83. 169.

    Donnerstag, 14.10.2021 | 16:28 Uhr
    "Oh je ... Dann bleibt doch nur noch der Umzug nach Brandenburg als letzte Option! Nochmal 5 Jahre RRG werden unsere einst schöne Hauptstadt endgültig ruinieren."

    Gute Idee. Verlassen Sie Berlin. Wer die letzten 5 Jahre als "ruinieren" erlebt hat, dem ist eh nicht zu helfen.

    Was sind denn so Ihre Ideen?
    Mehr Parkplätze in der Innenstadt? Mehr Überholspuren für Autos in jede Richtung? Rodet die Parks und baut für Privatinvestoren Lofts und Büroraum? Lieber 3 km U-Bahn als 30Km Trambahn?
    Kiffer, Cannabiskonsumenten verfolgen - und dann zum Feierabend schön Bier und Schnaps zur Feier des Tages?
    Tegel doch wieder aufmachen, damit Lindner mit der Partygang mit nem Hubschrauber landen kann?
    Lieber doch keine Schulbauoffensive, wie von RRG, sondern mehr so...Google-Campus?
    12,50 Mindestlohn bei Landesaufträgen ist auch überbezahlt?
    (...)
    Nennen Sie mal ein vernünftiges Projekt der armseligen Opposition der letzen 5 Jahre. Eins. Wenigsten.

  84. 168.

    Spitze, der Kuchen hat‘s gebracht. Viel Erfolg Ihr Drei.

  85. 167.

    Hoffentlich kommt das zustande. ich habe überhaupt keine Lust auf das FDP-Credo "der Markt wird es schon richten"! Und wer glaubt denn wirklich, dass die FDP Interesse am normalen Bürger und seinen Nöten hat?

  86. 166.

    Irgendwas scheinen sie zu verwechseln. Die arbeitenden Steuerzahler verlassen die Stadt, nicht die Arbeitsscheuen, die sind ja da willkommen. Ob das nun positiv ist, wenn massenhaft reichlich Steuern zahlende Bürger die Stadt verlassen und das Geld bei den Steuereinnahmen fehlt, wage ich zu bezweifeln. Arbeitsplätze gibts übrigens im Moment reichlich, aber das ist wahrscheinlich nichts für das von ihnen angesprochene Klientel. Da muss man ja arbeiten und vielleicht noch früh aufstehen.

  87. 165.

    Früher war es eigentlich mal üblich, dass Regierungen, die derartig unbeliebt waren wie der RRG-Senat, abgewählt wurden...
    Nun wird geliefert, was bestellt wurde. Darüber muss ich mich schon wundern, wenn ich hier die Verteilung der Pro- und Contra-Meinungen sehe.
    Die RRG-Mehrheit ist bewusst durch freie Wahlentscheidungen herbeigeführt worden. Allerdings bin ich von der SPD schon sehr enttäuscht, die im Wahlkampf Hoffnung auf eine ausgewogenere Poltik der Mitte geweckt hatte.
    Ich war kurz davor, das erste Mal auf Landesebene diese Partei zu wählen, habe mich dann in der Wahlkabine doch für die FDP entschieden.
    Ich sehe schon meine Nachbarn, Arbeitskollegen etc. in den nächsten Jahren rummeckern über weiterhin marode Schulen mit zuwenig Personal, wegfallende Parkplätze, fehlende Sauberkeit, verkommene Grünanlagen, Dauerdemos auf der A 100, unzureichende Versorgung mit neuem Wohnraum und Vieles mehr. Da kann ich nur antworten: Selbst schuld, geliefert wird, was bestellt wurde.

  88. 164.

    Na großartig:/ genau das was ich befürchtet habe.

  89. 163.

    offensichtlich hat das Chaos um BER, der Spaß am Görli und die Aussicht für Kriminelle dort Stellplätze zum dealen zu bekommen, der Verkehrsberuhigungs-Irrsinn in der Bergmannstr. mit "Begegnungsstätten" für nächtliche Partygäste, Drogenliebhaber usw. die Leute so richtig überzeugt? Ich kann mir nicht erklären, wie Berlin die kommenden 5 Jahre überstehen soll? Die Stadt ist doch jetzt schon runtergewirtschaftet. ... Das Geld was R-G-R für den ganzen Unsinn rauswirft müssen dann allerdings die Leute hart verdienen, die in Berlin noch nicht vom Amt leben. ...

  90. 162.

    In unseren Breitengraden ist der Vergleich mit EU- Ländern gefragt, und nicht .......
    Auf die Kohlregierung sich zu berufen etc.?
    Die anderen Länder, die nach dem Fall des Sozialismus keinen reichen "Bruder" im Westen hatten, können Sie sich anschauen. Beispielsweise, wie es um deren Hauptstädte bestellt ist, alle diese Städte sind das wirtschaftliche "Zugpferd" des jewiligen Landes.

    Die größte Bremse für die Entwicklung ist die Linke, und die wird wohl wieder mitregieren, es wird also weiter den Berg abgehen.
    Schade nur, dass so viele Wähler den Vesprechungen von Frau Giffey geglaubt haben.

  91. 161.

    Unter RRG wird Berlin weiter bergab gehen. Verwaltung ist total kaputt, ÖPNV ne Katastrophe ect.

    Müller war schon ein Schwätzer, aber die Giffey ist noch viel schlimmer..

  92. 160.

    Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt freuen sich schon auf alle baldigen Ex-Berliner (und so manch blau-braune „Politiker“ auch!) Bis bald!

  93. 159.

    Oh je ... Dann bleibt doch nur noch der Umzug nach Brandenburg als letzte Option! Nochmal 5 Jahre RRG werden unsere einst schöne Hauptstadt endgültig ruinieren.

  94. 158.

    Gut geschrieben und alle, die aktuell noch zweifeln werden es bei den nächsten Wahlen ja dann selbst sehen. Da wir bis dahin weiter so eine Verlängerung der letzten 5 Jahre erleben müssen... Vielleicht kommt es ja auch zu vorgezogenen Neuwahlen.

  95. 157.

    Die Thesen oder Fragen des Berliner Wahl-O-Mat waren einfach nur lachhaft und oberflächlich - eher ein politisches "Bullshit-Bingo". Randparteien, egal ob Rechts oder Links, sind für mich indiskutabel. Mit politischen "Law-and-Order-Vereinigungen" komme ich ebenso nicht klar. Die SPD hatte sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert und wirkte leider eher führungslos, was ja auch der Ex-SPD-Bausenator Wolfgang Nagel, immerhin ein "Urgestein", dem RegBM ins "Zeugnis" schrieb.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/oder-willst-du-den-soeder-der-berliner-spd-abgeben-ehemaliger-berliner-bausenator-rechnet-mit-michael-mueller-ab/27700384.html
    Schade, er hätte es in der Hand gehabt - einfach mal als Chef auf den Tisch zu hauen. Das geht!
    Von den Grünen bin ich als Ex-Grüne arg enttäuscht. Das Ökologie und Ökonomie nicht nur die gleichen Anfangsbuchstaben haben ist vermutlich in der Ideologie untergegangen.
    Blieb also nicht viel "Farbe" übrig und jetzt halt ein "schaun 'mer mal".

  96. 156.

    Ich freue mich über jede Wohnung, die demnächst frei wird. Danke an alle, die demnächst Berlin verlassen werden! Somit tragt ihr dazu bei, den Wohnungs- und vielleicht sogar Arbeitsmarkt etwas zu entspannen. Und sollte letzteres nicht der Fall sein, so tragt ihr durch eure altruistische Handlung dazu bei, die Steuerzahler:innen ein wenig zu entlasten, da weniger Hattz IV ausgezahlt werden muss. Es blühen den Hiergebliebenen bald rosige Zeiten (im doppelten Wortsinn!). Danke nochmal!

  97. 155.

    Hat schon jemand hier auch nur von einem einzigen Erfolg in der letzten Legislaturperiode von Rot-Rot-Grün erzählt?

  98. 154.

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Jedem musste doch klar sein, dass die SPD in Berlin wieder mit der Linkspartei koaliert, ebenso wie in MV und ebenso wie sie es im Bund getan hätte - wenn die Wähler dort nicht anders gestimmt hätten. Mit wem sonst sollen die Umverteilungs- und Enteignungsphantasien sonst in die Tat umgesetzt werden?

  99. 153.

    Stimmt. Aber CDU und FDP wählen hat auch nichts genutzt. Berlin macht weiter wie bisher. Ich Klinke mich aus und mach mein Ding. Politik war immer interessant, aber das ist nun vorbei. Kommt nichts mehr.

  100. 152.

    Tja dann heißt es devinitiv und ein anderes Bundesland umziehen ! Wieder diesen Sch…. Tue ich mir nicht mehr !!!!!!!

  101. 150.

    Bitte vor Umzug lesen:
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/wahlen_mv_2021/Schwesigs-SPD-strebt-Koalition-mit-der-Linken-an,koalition816.html

  102. 149.

    Ich bin für Neuwahlen, nochmal solch ein Chaos, geht nicht.

  103. 148.

    Jo, die arme, arme Fr. Giffey. Als wenn sie sich Sorgen um die sPD machen würden. Hätte sich die sPD weiter gegen den Wählerwillen gestemmt, wäre der Schaden für die sPD weitaus größer.

    Eher war der Versuch von Giffey nach rechts abzudriften auf Druck zurückzuführen. Auf Druck der Beton- und Immobilienmafia.

    Da haben die Schmier... pardon, Spendengelder auch nichts genutzt.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/staatsrechtler-battis-sieht-zahlungen-kritisch-immobilienunternehmer-groener-spendete-800-000-euro-an-die-berliner-cdu/26771174.html

  104. 146.

    Na und? Sehr viele Menschen geben Geld aus um sich ihre Gesundheit zu ruinieren. (Rauchen, Saufen, zu viel Futtern). Da sind 10 Euro, um die Gesundheit wieder herzustellen, doch nicht zu viel verlangt, oder? Zumal diese 10 Euro jetzt nicht wirklich auf der Liste der Gemeinheiten, die man dem Bürger antun möchte, ganz oben steht.

  105. 145.

    "Der Sozialismus wird siegen", aber nur in Berlin.

  106. 144.

    Tja. Da hat uns die SPD ja schön gelinkt. Mit Giffey so zu tun als ob man mit FDP und CDU regieren möchte um Veränderungen zu erreichen. Nichts anderes als Stimmenfang war diese Aktion, da die SPD von vielen nur wegen Giffey und Ihrer Absicht sich von RRG zu trennen gewählt wurde. Aber Buschkowsky hat uns ja vor Giffey gewarnt. Viele haben es nicht geglaubt, nun kommt die Quittung. Wieder 5 Jahre Grüne Ideologie inklusiver Verteibung derjenigen Mieter aus der Innenstadt, die ein Auto haben. Nicht die "teuren" Mieten vertreiben die Mieter, sondern Grüne Ideologie und das basteln eigener bunter Bezirke ohne Parkplätze! Hermmann und Schneider zeigen uns ja jetzt schon wohin der Weg geht. Adè Berlin.

  107. 143.

    Ich hoffe die Wahl wird wiederholt, Ich habe die SPD mit Frau Giffey nicht gewählt damit sie mit den Linken regieren wird. Sie hatte sich immer für die Ampel ausgesprochen, den gleichen Mist wie vorher will ich in Berlin nicht haben. Fr. G hat wohl den Grünen nachgegeben und die sind ja bald linker als die Linken.

  108. 142.

    CDU-FDP hatten wir in den 80ern, war ebenfalls nicht besser, eher schlimmer als RRG.

  109. 141.

    Von wegen, nicht mehr so so, hat ja Fr . Giffey richtig Wort gehalten!! Weiterhin,dreckiges und kriminelles Berlin! Weiterhin, brennende Autos, Feuerwehr Männer die angegriffen werden und sicher auf Gehwegen gehen ,ohne von arroganten Fahrradfahren zur Seite gedrängt zu werden! Es gibt gar nicht so viele Eimer die ich bräuchte um zu ko.... !Ach ,und mit der Ffp2 in den Öffis bis in alle Ewigkeit! Nein, ich habe keine dieser drei Parteien gewählt.

  110. 140.

    Ja, RRG war schlimm aber leider sehen die Menschen in der CDU und FDP keine Alternative. Sonst hätten sie anders gewählt. Und vorher 5 Jahre SPD und CDU waren kein deut besser. Das ist das Dilemma.

  111. 139.

    "Berlin ein Nehmerland." War Berlin schon immer, ganz ohne RRG. Ganz besonders nach der Milliardenpleite der cDU.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Bankenskandal

  112. 138.

    OmG ... wozu habe ich eigentlich gewählt, wenn ich jetzt weiter Leute wie Herrn Lederer vor der Nase habe? Ein Glück, daß ich nicht mehr in der Nähe der Rigaer Straße wohne. Meine jetzige Wohnung hat RR damals verkaufen lassen, mal sehen, was sie sich jetzt noch einfallen lassen - jetzt spielt ja noch Frau Jarrasch mit!

  113. 137.

    Ich habe schon vor der Wahl geschrieben, die SPD macht so weiter wie bisher. Und so kommt es demnächst. Berlin ein Nehmerland. Mal abwarten wie lange sich die Geberländer das gefallen lassen,sprich RRG Träume.

  114. 136.

    Volle Zustimmung. Mir hat meine Erfahrung und der Wahl-O-Mat auh was anderes als RGR empfohlen.
    Was Fr Giffey ja auch publiziert hat.
    Aber vllt hat Heinz Buschkowski Recht:
    " Laut Buschkowsky hat Giffey nur zwei Möglichkeiten, sollte die Partei auf Rot-Rot-Grün beharren: „Entweder sie knickt ein, man sagt ihr ja eine gewisse Karrieregeilheit nach, oder sie macht auf Märtyrer und sagt, mit mir nicht.“

  115. 135.

    Ich verstehe nicht, warum sich so viele SPD Wähler aufregen. Es war doch zu 90% klar, dass die SPD mit den Grünen und Linken weiter regiert. Wer etwas anderes geglaubt hat, ist ziemlich blauäugig.

  116. 134.

    Ähm, ihnen ist klar, dass r2g tesla die genehmigung in bb erteilt hat? Woidke heißt der gute man, googlen sie mal, wer da regiert^^
    Abgesehen davon: industrie hin oder her, wenns hier 2-3° wärmer wird und weder Weizen, roggen oder anderes getreide hier wächst...was essen wir dann? (Raten sie mal, warum wintergetreide wintergetreide heißt...?)
    Es gibt nicht entweder oder, es muss beides funktionieren klimaschutz UND industrie, am besten grüne :)
    Blöderweise haben die korruptionsfreunde und neoliberalen keine idee wie das klappen soll. Die grünen schon. Es wäre vllt einfacher nen mittelweg zu finden, wenn die industriefreunde wenigstens mal (umsetzbare!) Vorschläge machen, wie ein kompromiss aussehen soll, finden sie nicht?

  117. 133.

    Zahlen Sie an die Marketingabteilungen der üblichen Verdächtigen für das Framing "Bullerbü" oder zahlen die an Sie für die Verbreitung?
    Peinlich.

    Schreiben Sie doch auch mal was über schoko-crossig-knackig. Oder blütenweiss-rein-duftig.
    Lauter so Marketinggelaber-Wording.

    Jaja. Die Industriepragmatiker. Mal eben eine deutsche Schlüsselindustrie durch ihre Beharrlichkeit an den Rand des Zusammenbruchs gebracht.
    Glaub nicht das da ein Grüner im Aufsichtsrat sass. Beim Softwarebetrug.
    Sind auch nicht die GRÜNNE, die die nachhaltige Technologie und Produktion in Deutschland hinrichten.
    Sind die Quarktaschen, die schon mal den Solar- und Windenergiestandort killen.
    Iss klar. Voll die pragmatischen Blicker.

  118. 132.

    Das ist die denkbar beste Nachricht für Berlin!

  119. 131.

    Dagmar. Ein wichtigen Punkt vergessen. Wer hat die Heuschrecken ins Land gelassen?

  120. 130.

    Ihre aussagen sind an so vielen stellen falsch, man weiß gar nicht, wo man mit korrigieren anfangen soll. Also zunächst mal: weltweit ist die Arbeitslosigkeit in großstädten generell höher als anderswo, berlin war jahrzehntelang von einem nicht unbedingt wohlwollenden staat umgeben und tw beherrscht. Könnte es sein, dass die verschuldung bzw schwache wirtschaft folge davon sein könnten? Bei welcher anderen ihnen bekannten metropole ist das so gewesen?
    Die mieten steigen schon deutlich länger, seit über 10 jahren....wie lang war r2g nochmal im amt? Die neoliberalisierung des wohnungsmarktes fand unter kohl statt, mietgesetze werden auf Bundesebene geregelt. Leider! Was also kann r2g dafür....?
    Hartz4 wurde von spd/grün eingeführt....nicht der linken. Es war sogar der gründungsgrund^^
    Und ja, die habens verbockt, aber hat die cdu irgendwas dagegen unternommen?

  121. 129.

    Die Grünen sind die Wohlstands- und Arbeitsplatz-Gefahr, nicht die (industrie-pragmatische) Linke. DAS sind die (selbsternannten) Schönwetter-Autofrei-Bullerbü-Verkehrspolitiker, die den Automobilstandort Deutschland inkl. Grünheide und damit unseren Wohlstand massiv und direkt angreifen bzw. gefährden. Die sägen an dem Ast auf dem wir Alle sitzen ... Alle ... Auch die ach so wahnsinnig vielen Radfahrer!

    Hier ist nicht Kopenhagen oder Amsterdam. Wir haben andere Interessen. Wir wollen, können und müssen am E-Auto verdienen. Das Auto in Deutschlands Hauptstadt also nicht behindern, verdrängen oder abschaffen. Im Gegenteil !

    P.S. Bin selbst viel mit meinem Rad und dem ÖPNV in Berlin unterwegs und habe dabei 0,0 Probleme. Seit 40 Jahren nicht !

  122. 128.

    Was nützt das ? die Grünen und Linken bestimmen was Giffey machen kann und darf.

  123. 127.

    Was hat Hildegard Knef mal gesungen - Von nun an gehts Berg ab -

    Berlin ist eine Schande !!!

  124. 126.

    Sie dürfen,primär habe ich die SPD gewählt, um eine grüne Bürgermeisterin zu verhindern....insofern ist meine Taktik aufgegangen.

  125. 125.

    Ja, und plötzlich migrieren noch die ganzen afrikanischen elefanten hier her und sie werden enteignet, stimmts?
    Solange sie keine inhaltlichen argumente haben schön pipilangstrumpfmäßig einfach mal ihre eigene traumwelt beschreiben, das überzeugt! Nur passen sie auf, dass sie den realitätsbezug nicht komplett verlieren, sonst müssen sie bald nen arzt aufsuchen. Und tönen sie nicht so laut- merkwürdigerweise glauben die leute im rest der republik noch jedes märchen über berlin und sie wollen ihre schöne heimatstadt doch nicht schlechter machen, als sie ist, oder?

  126. 124.

    Welche Regierung hat sich Hatz IV ausgedacht, die rot- Grüne.
    Wo gibt es die meisten Hatz IV Empfänger, in Berlin.
    Welche Hauptstadt der EU ist nicht in der Lage für sich die Einnahmen zu erwirtschaften, nur Berlin.
    Seit wann gehen die Immobilienpreise am schnellsten in die Höhe, seit dem die RRG an der Regierung ist.
    Seit wann ist die Linke für die Modernisierung der Industrie?
    Berlin war noch nie so gespalten, wie heute.

  127. 123.

    Von nun an geht's Bergab!

  128. 122.

    Berlin, M-V, gut und richtig so! Der Osten tickt eben anders!
    Und jetzt ran bei die Arbeit und etwas draus machen! Für die Bürger!

  129. 121.

    4.9% bei der Bundestagswahl kommen einem Todesurteil gleich, auch wenn das Ergebnis in Berlin noch etwas besser aussieht.

  130. 120.

    Also allgemein versteht man unter der mehrheit mehr als die hälfte. Also 50%+. Nun war die wahlbeteiligung in berlin bei knapp 77%, dh 23% haben nicht gewählt. Nun ist 23 kleiner als 50 und daher bei weitem nicht die mehrheit. Ist auch schwierig mit diesen ganzen zahlen, gebe ich zu! Bestimmt liegt es am r2g, dass sie damals in der schule das nicht richtig gelernt haben, oder?
    Also fakt ist: wahlbeteiligung höher und r2g hat insgesamt einige % mehr geholt als letzte wahl. Alle die hier davon fabulieren r2g sei abgewählt, sollten nochmal zurück in die schule. Am besten in einem bundesland in dem nicht r2g herrscht! Denn natürlich ist es die schuld der linken, dass die mitbürgerinnen u mitbürger vor 40 jahren in der schule nix gelernt haben, auch wenn damals der korrupte haufen an der macht war! Immer dieser lederer!

  131. 119.

    R-G-R heißt weiterhin abwärts mit Berlin, besonders in den Verwaltungen. Dann gibt es überall Poller auf an den Radfahrwegen , wo dann auch nicht mehr die Rettungswagen durchkommen.

  132. 118.

    RRG hat wohl mehr Stimmen bekommen als CDU/FDP. Also wollen die mehrheit der Bürger, die gewählt haben das so. Wer nicht gewählt hat kann sich ja jetzt im Forum aufregen.

  133. 117.

    Darf ich fragen, warum Sie denn überhaupt die SPD gewählt haben, wenn Sie anscheinend gerne die FDP (oder die CDU?) in der Regierung gehabt hätten? Normalerweise wählt man doch eigentlich die Partei, durch die man sich am besten vertreten fühlt … oder welche „Taktik“ haben Sie bei Ihrer Wahlentscheidung verfolgt?

  134. 116.

    "Schlechte Aussichten für die Berliner(innen). Rot- Rot - Grün sollte Vergangenheit sein, aber, wie es aussieht..."

    Sie prechen nicht für uns Berliner, sondern für ihre Wähler der rechtsextremen AgD. Die Berliner haben RRG gewählt.

  135. 115.

    Die Wut der Reichen ist verständlich, die Freude der normalen Bürgerinnen und Bürger auch. Wer als Konservative/r die Berliner SPD gewählt hat, ist selbst Schuld oder hat keine Ahnung von Politik. Ich halte es im übrigens für ein Märchen, dass Rechte SPD in Massen gewählt haben.

    Am meisten dürften sich die Rechtsradikalen der AFD aufregen. Auf die braucht aber kein Mensch hören, auch nicht Frau Giffey. Denn sie sind laut, aber bedeutungslos und haben nirgends die Macht.

  136. 114.

    Die Mehrheit hat schon mal gar nicht gewählt. Diese Stadt ist nur eine failed City. Hier klappt gar nichts. Hier geht’s mit dem ganzen Chaos genauso weiter wie bisher

  137. 113.

    "Rot-Rot-Grün und weiter so bedeutet Stillstand für 5 weitere Jahre. " Anscheinend haben sie in einem anderen Berlin gelebt als ich.

    Der Stillstand enststand durch die Milliardenpleite der Berliner cDU, danach wurde der von sPD und cDU verwaltet "bis es quietscht". Mit RRG ging es nachweislich wieder bergauf, wenn auch quälend langsam. Nachdem die Bremse sPD jetzt aber Juniorpartner ist können die begonnenen Projekte weiter geführt werden.

    Schulen können weiter saniert werden, der ÖD stellt wieder ein und bekommt weitere Geldmittel. Die dringend notwendige Verkehrswende kann weiter voran gehen...

  138. 112.

    Sie machen sich lächerlich, die linke liegt nicht weit hinter dem korrupten haufen und deutlich vor der fdp. Wieao sollten die sich auflösen? Gut, -1% ist nicht schön für die partei, aber wahlverlierer sind andere würd ich mal behaupten.
    Und nein, die linke ist nicht meine traumpartei, aber man sollte schon bei den fakten bleiben, finden sie nicht?

  139. 111.

    Ich bin zwar kein Parteienforscher, aber offenbar hatsich dennoch in den Beratungen Vernunft durchgesetzt. Ein "Weiter so" von der sich jetzt auftuenden Konstellation ableiten zu wollen, finde ich zum derzeitigen Punkt geurteilt, als voll daneben. Gelegentl. klang hier an, die Senatorenplätze noch besser zu besetzen. Ja, das sollte ebenso klartextmäßig ausgelotet werden, wie die Entscheidung jetzt. Egal, wer sich dann mit dem Ozean "Bildung" befassen wird, man kann nicht jedem Kind einen Lehrer an die Seite stellen. Die einseitige Verlagerung des Schwerpunktes auf das Inviduelle hat jetzt schon zu eigenartigen Folgen geführt. Irgendwann muss der gemeinsame Nenner her!!! Und im Interesse der Kinder sollte es nicht der Kleinste sein. Ich hoffe sehr, dass das Team Giffey und Co. die in die Kritik geratenen Posten sehr gut besetzen kann. Fakt ist, dass der Nobelpreis Wirtschaft 2021 ein richtungsweisender war! Herr Heil u. die s. selbstdemont. Fr.Nahles können s. geehrt fühlen.

  140. 110.

    Eine komfortable mehrheit der berlinerinnen und berliner will r2g. Und nein, die spd wurde nicht gewählt um mit den neoliberalen bzw dem korrupten haufen in die kiste zu gehen, sonst hätten nicht so viele ehem. Spd-wähler grün gewählt als mrs. Auf staatskosten in den urlaub fliegen im wahlkampf mit deutschlandkoalition und ampel drohte. R2g hat in einer amtszeit mehr für diese stadt getan als die neoliberalen bzw korrupten in ihrer gesamten regierungszeit hier. Immerhin ergreifen sie auch Maßnahmen statt nur vom bauen zu schwafeln (wobei das villenbauen für parteifreunde gemeint ist - siehe spahn ;)).
    Deshalb hat auch eine deutliche mehrheit hier rot/grün/rot gewählt. Weil sie diese regierung wollen. Sonst hätten sie ja die neoliberalen oder korrupten oder faschisten wählen können. Hat die mehrheit aber zum glück nicht! Die mehrheit ist klug genug zu erkennen, wer sie bescheißt. Möchten sie von korrupten ausgenommen werden, so ziehen sie doch nach bayern.

  141. 109.

    Weder haben wir Chaosjahre hinter uns noch wird Berlin verkommen. Dennoch ist ein Bündnis mit der Linkspartei falsch, weil sich diese nach der vernichtenden Wahlniederlage besser auflösen sollte.

  142. 108.

    War von vornherein klar, dass wieder RRG koalieren. Zu Anfang habe ich Frau Giffey geglaubt. Schade…

  143. 107.

    Dieses Gefasel von "Neustart" bzw. "Weiter so" ist so lächerlich. In Berlin gab es schon nach den letzten beidne Wahlen einen "Neustart" (von Rot-Rot zu GroKo und dann zu RRG). Haben nichts gebracht. Und wenn man sich die "Neustarts" bzw. Ende von "Weiter so" in der Wohnungs- und Verkehrspolitik unter RRG sowie die daraus resultierende Hysterie - ne; dass Klientel der FDP und CDU will keinen Neustart. "es soll so wieder sein wie früher" trifft es wohl besser.

  144. 106.

    Heute beginnt die zweiwöchige Zeichnungsfrist des Volksbegehrens „Landtag abberufen“ in Bayern.. Es geht um den Verrat der politischen Klasse an ihrem eigentlichen Auftrag, dem Volk zu dienen – exemplarisch belegt durch die Kampagne Die Landesverfassung in Bayern lässt das zu. Die politische Kastenbildung der Berufspolitiker in Berlin übersteigt sogar die Unfähigkeit der CSU in Bayern. Wacht endlich auf, liebe Berliner, und kämpft für bundesweite Volksbegehren und Volksentscheide. Ich denke, dass es sehr viele Menschen in der Berliner Verwaltung gibt, die die gesellschaftliche Entwicklung und den Mut der Bayern verstehen und symbolisch unterstützen. Immerhin wird die Landeswahlleitung Einspruch gegen die Berlin-Wahl einlegen. Das ist ein guter Start für ein demokratisches Miteinander zwischen Verwaltung und den Bürgern.

  145. 105.

    Frau kämpft um (politische) Macht, um den (gesellschaftlichen) Lebensraum anderer Frauen mitgestalten zu können.

  146. 104.

    Wenn das wirklich so kommt, ziehe ich nach Meck-Pomm. Da regiert die nächste Kanzlerkandidatin mit einem Volkspartei-Ergebnis. Und dieses Ergebnis kam nicht von ungefähr, sondern weil dort im Sinne der Bürger realistisch und professionell regiert wird und nicht ideologisch, dogmatisch, weltanschaulich, ignorant, teils autoritär und träumerisch mit voller Kraft an den handfesten Interessen der EIGENEN Bürger und Wirtschaft vorbei … wie in Berlin zur Zeit ... Ich nahm bei der Wahl an, die Berliner SPD und Frau Giffey hätten das kapiert.

  147. 103.

    10€ pro Arztbesuch ( nicht fuer sozial Schwache!) Mein Gott, die Welt geht unter. Es ging doch darum das woechentliche Entertainment fuer austerapierte Alte von dem zig Aerzte bewusst leben einzudaemmen. Arm wird dadurch sicher niemand.

  148. 102.

    Nimmt der Schrecken gar kein Ende und geht statt dessen in die Verlängerung?

  149. 101.

    Bravo, Bravo, gut und völlig zutreffend gebrüllt.
    Wenn sich jetzt noch 50 % des "Berliner Volks" an die bestehenden Gesetze und Verordnungen hält, wäre Berlin weiterhin die Stadt, in der man seeehr gerne lebt.
    Der Senat kann sich abrackern wie er will, wenn das Volk nicht mitspielt wird es vergebliche Liebesmüh bleiben.
    Leider eine üble, unheilvolle Entwicklung in der gesamten BRD.

  150. 100.

    Was tut man, in dem Fall Frau, nicht alles um Bürgermeisterin zu werden.

  151. 99.

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht ...., wer dann trotzdem Giffey gewählt hat, ist selbst schuld. Die Chaosjahre finden eine Fortsetzung, unsere Stadt wird immer mehr verkommen.

  152. 98.

    Stimmt, weil in der letzten Legislaturperiode ja auch so erfolgreich gearbeitet wurde an den Problemen, die Sie richtigerweise benannt haben.

    Ich erwarte eine radikal andere Besetzung der Ämter, bzw. schlimmer kann es ja auch kaum werden.

  153. 97.

    "Zumal die furchtbaren Grünen nun noch mehr zu sagen haben werden. Liebe Autofahrer, bitte bringt Eure Autoschlüssel direkt ins Rote Rathaus. Dort werden auch die Lastenfahrräder ausgegeben und Pferde für die Kutschen verliehen."

    Ich danke ihnen für das klassische Beispiel warum man die Gegner der Grünen nicht für voll nehmen kann. Dumme Sprüche statt Argumente. Mehr haben die nicht.

  154. 96.

    Ich bin auch nicht gerade glücklich über diese Konstellation, aber allemal besser als Rechts - Rechts - Rechts.

  155. 95.

    "Genau dieses Schwarz/Denken ist dass was ich so abstoßend finde. Warum muss derjenige der diese linke Chaos nicht möchte, denn AfD Wähler sein. ?"

    Weil es die Wähler der rechtsextremen AgD sind, die von "linke Chaos" schwafeln, statt Argumente zu bringen. Fehler haben die genug, nur wer von linksgrünversifft o.ä. schwafelt, der steht weit rechts.

  156. 94.

    Schlechte Aussichten für die Berliner(innen). Rot- Rot - Grün sollte Vergangenheit sein, aber, wie es aussieht...
    Kleiner Hinweis für für' s Leben (besonders für Frau G.) : Wenn man immer gleich re-agiert /regiert, wird das Ergebnis auch gleich sein. Schade. Mal wieder eine Chance nicht genutzt. Auf Jahre Rückschritt oder Sillstand für Berlin...

  157. 93.

    Schlechte Aussichten für die Berliner(innen). Rot- Rot - Grün sollte Vergangenheit sein, aber, wie es aussieht...
    Kleiner Hinweis für für' s Leben (besonders für Frau G.) : Wenn man immer gleich re-agiert /regiert, wird das Ergebnis auch gleich sein. Schade. Mal wieder eine Chance nicht genutzt. Auf Jahre Rückschritt oder Sillstand für Berlin...

  158. 92.

    Ich kenne ein paar Leute aus der "Branche" und man ist ihm nicht überall wohlgesonnen. Aber das können Sie ja nicht wissen.

  159. 91.

    "Na da verstehe ich aber dann nicht,weshalb gerade junge Leute die FDP gewählt haben."

    Die können nicht wissen wofür die FDP steht. Sozialabbau und persönliche Bereicherungen.

    "Bahrs Wechsel zur Allianz, nur zehn Monate nach seinem Ausscheiden als Bundesgesundheitsminister, sorgte für Kritik. Bahr gilt als „Vater“ der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung, auch „Pflege-Bahr“ genannt. Einer der größten Anbieter der Pflege-Bahr-Policen ist die Allianz. Ursprünglich sollte Bahr bereits nach einigen Monaten in den Vorstand aufrücken, doch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) intervenierte und bestand auf eine längere „Einarbeitungszeit“."

  160. 90.

    Oh der grosse wurf....lach
    Erst rot rot grün und nun rot grün rot...soso
    Wo genau liegt jetzt der untetschied?
    Aber die berliner wird es freuen;)alles wird gut dank rot grün rot ...prust

  161. 89.

    Entsetzen macht sich breit!!!!

  162. 88.

    Redlich diskutiert Herr Zeitz. In erster Linie ist über Inhalte, Projekte, Pläne und Grundhaltungen zu sprechen. Nicht über Partei.
    DIE LINKE hat sich mal in den Nullerjahren auf die Standard-Agenda CDU, CSU, FDP, Teile, vor allem notorisch Spitzenfunktionäre der SPD, GRÜNE eingelassen. Können wir ja mal ausprobieren. Ob die Recht haben. Mit dem Verkauf kommunalen Eigentums.
    Ergebnis: Desaster. Spekulation Hoch 10, keine demokratische Kontrolle mehr über Grund und Boden. Leistungsbilanz private Immobilienwirtschaft bezahlbarer Wohnraum, erhalt sozial-ökonomischer Durchmischung der Stadt: Katastrophe. Null. Versager.
    Bundespolitisch...
    Renditeökonomisierung des Gesundheitssystems, Enteignung von Versicherungskunden in Hartz4-Bittsteller. Infrastruktur erhalten /ausbauen, nachhaltige Modernisierung Industrie: Katastrophe.
    Egal welche Partei: Alles gescheitert, teuer, ohne Zukunft und sozial-ökonomisch spalterisch.

  163. 87.

    Die Bilanz von Rot-Rot-Grün ist verheerend, durchgefallen in folgenden Fächern: Digitalisierung, Wohnungsneubau, Bürokratieabbau, bürgerorientierter Umbau der Vewaltung, Reform der Zweitwohnungs-/Gewerbesteuer... Gibt es eigentlich irgendeinen Bereich in dem eine Entwicklung bemerkbar und wahrnehmbar die Situation für die Bürger verbessert hat? Bin gespannt auf wirkliche Positiv-Beispiele aus der Praxis, die für Rot-Rot-Grün sprechen.

  164. 86.

    Wohl kaum eine andere Partei hat sich derart intensiv mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt wie die Linke.

  165. 85.

    Dann brauchen sich die "Bewohner" der Rigaer 94 ja keine Sorgen machen ...

  166. 84.

    Frau Giffey, dafür habe ich Ihnen NICHT meine Stimme gegeben!!! Ihre Wahlkampfaussagen klangen anders.

  167. 83.

    An alle die "Auswandern" wollen: Das können Sie machen, es herrscht hier keine Diktatur, Sie werden bei dem Verlassen des Bundeslands oder der Republik nicht erschossen.
    Es dreht sich hier um zwei Wahlkreise worüber entschieden werden muß, ob dort neu gewählt wird. Es wird garantiert keine Neuwahl zum Berliner Abgeordnetenhaus geben. Ich kann nur jedem die Sendung im DLF von 12.10h empfehlen, Informationen am Mittag, zu -Wahlpannen in Berlin – Interview mit Prof. Christian Waldhoff, HU Berlin-. Er war als Wahlhelfer in Mitte tätig und hatte schon bei den Vorbereitungen Schlampereien festgestellt. Allerdings ist die ganze Situation meilenweit von bewußter Manipulation entfernt. Zumal, es wird flächendeckend darüber berichtet, wie nachlässig mit unserem höchsten Gut, allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahlen, umgegangen wurde.
    Dieses hysterische Geschrei von blau-braun ist mal wieder lächerlich.

  168. 82.

    Horst, das kann ich Ihnen erklären: Ich möchte endlich wieder eine Politik haben, die dazu führt, dass unsere Stadt funktioniert, und die sich an den Bedürfnissen der arbeitenden und steuerzahlenden Bevölkerung ausrichtet. Derzeit ist das Preis-/Leistungsverhältnis einfach zu schlecht. Die Politik wird immer mehr von Netto-Empfängern bestimmt, und das geht voll zu Lasten der Netto-Zahler.

  169. 79.

    Nur 38 % der Berliner waren bei einer Vorwahlbefragung mit RRG zufrieden. Einer neuen Linkskoalition stand Frau Giffey ablehnend gegenüber und kommunizierte dies auch so. Nun gut, es ist, wie es ist. Jetzt haben wir den Salat. Hoffentlich ändert sich wenigstens das Dressing. Selbst wenn man sich heftig verschaukelt fühlt, kommt man an der zu schluckenden Politkröte (nicht personenbezogen) wohl nicht vorbei. Ob die angestrebten Klagen der Landeswahlleitung was am Gesamtergebnis ändern glaube ich eher nicht. Mal schauen, wie sich die "neue" Regierung so positioniert, ob postkommunistische Gelüste neu aufgekocht werden, weiterhin hauptsächlich "Ringwallpolitik" gemacht wird oder ob sich, trotz "Müllerinchen", was ändert. Das Licht im Tunnel war also doch der entgegenkommende Zug.

  170. 78.

    Na jut ooch wenn ick böse Bauchschmerzen dabei bekomme, haben wir in Berlin wieder ein RRG Senat dann bei der nächsten Wahl "blau" wählen, was für eine Sch....

  171. 77.

    Falsch. Es fehlt ziemlich an Kompetenz. Oder können Sie Ihre Aussage belegen?
    Die 10 Euro Praxisgebühr wurde durch die FDP abgeschafft. Zusätzlich wurde die Pflegeversicherung verbessert. Einführung von Berücksichtigung bei Demenz.

    SPD und Grüne hatten diese Praxisgebühr neben vielen anderen schlechten Dingen (Fallpauschale, schlechte Bezahlung des medizinischen Personals, Krankversicherungspflicht bei Betriebsrenten für Arbeiter und Angestellte, Leiharbeit, Besteuerung der Renten und so weiter)eingeführt.

    Siehe Agenda 2010, Alterseinkünftegesetz 2005, Senkung der gesetzlichen Rente bei Deutsche Rentenversicherung.

  172. 76.

    Und für Rot-Grün-Rot haben die SPD-Wähler das Kreuz gemacht????? Schade, wieder eine vernünftige Lösung nicht genutzt!!!!

  173. 75.

    360° Drehung wird es nicht sein das richtige. Fortlaufend gute Regierung sollte bestehen und nicht weiter die Bürger belasten mit Erhöhungen und eigene Interessen sollten nicht im vorgrund sein. Wir wollen es einfacher und sinnvoller, nachvollziehbar und Referender.

  174. 74.

    noch mehr Platz für Zgezogene,die die Mieten in die Höhe treiben! Danke!

  175. 73.

    Wieso? Das sind alles hochkompetente Spitzenkräfte. Haben wir ja die letzten Jahre gesehen...

  176. 72.

    Die FDP stellte in den letzten 10 Jahren die/den Senator/in für Bauen, Wohnen... Habe ich etwas verpasst? Oder war es dann doch die Linke, die diesen Bereich an die Wand gefahren hat...

  177. 71.

    Da haben Sie recht " sicher geht Berlin nicht unter", gibt es doch den Länderfinanzausgleich, wo zu braucht dann Berlin mehr Einnahmen und Arbeitsplätze. Das Klientel was hier bedient werden soll, hat mit Wirtschaft nichts "am Hut" und die Frau Giffey, wie wir jetzt wissen, auch nicht.
    Also, in Berlin nichts neues.

  178. 70.

    Sehr gute Nachrichten! Vor allem, weil es in Berlin bisher auch so super lief.

    "Jarasch: Sind einen großen Schritt weiter" und gestern stand man am Abgrund?

    Berlin, ganz mein Humor!

  179. 69.

    Vielleicht könnte einer der unzähligen Kommentatoren hier auflisten, was in den letzten 5 Jahren so schlimm war und dann erklären, warum es unter der Alternative Rot-Grün-Gelb besser laufen sollte. Ich meine, RRG war enttäuschend, besonders weil viele einen Neustart bzw. ein Ende des "Weiter so" erwartet haben. Aber es war auch nicht schlechter als die Vorgängerregierung.

  180. 68.

    Bin kein FDP-Fan aber bitte bei den historischen Fakten bleiben und nicht einfach irgendwelche Märchen verbreiten. Die Praxisgebühr wurde von Rot-Grün eingeführt. Abgeschafft hat sie - gegen langjährigen hartnäckigen Widerstand von Angela Merkel(unsere "Mutti") die die Praxisgebühr behalten wollte - die FDP, und zwar als die FDP in der Legislatur von 2009 bis 2013 ausgerechnet den Bundesgesundheitsminister stellte.

    Also - wäre es nach Rot-Grün und / oder "Mutti" gegangen, hätten wir immer noch die Praxisgebühr, durchgesetzt hat sich die FDP mit der Abschaffung.

  181. 67.

    Wie kann man nur? RRG hat nichts auf die Reihe bekommen, und wollen doch weiter machen. Ich fass es nicht! Eine Bürgermeisterin, die sich am Kopierer bestens auskennt. Die Grünen, die nichts für Radfahrer getan haben, sich aber für 200 m Radfahrstraße auf der Friedrichstraße feiern lassen, obwohl man davor und da hinter um sein Leben fürchten muß, weil selbst im Innenstadtbereich das Radfahren die Hölle ist, 80% aller Radwege sind eine Katastrophe. Und die Grünen haben sich einen Dreck um die Wirtschaft der Stadt gekümmert. Die Linken, die sich auch nach über 30 Jahren nicht mit ihrer Vergangenheit beschäftigt haben.

  182. 66.

    Die SPD besteht nicht nur aus Giffey, sonst wäre das Ergebnis wahrscheinlich anders ausgefallen. Es gibt viele Gründe für Kritik an ihr, diese Entscheidung gehört aber nicht dazu.
    Auch wenn es viele hier anders sehen, ist RRG das, was die meisten Wähler wollen in der Stadt. Den Wahlsieg hat die SPD nicht abgewanderten FDP oder CDU Wähler zu verdanken, sondern denjenigen, die vor kurzem noch Grün gewählt hätten.

    Und Vetternwirtschaft? Echt? Alles schon vergessen, was CDU hier in der nicht allzu fernen Vergangenheit hier alles angestellt hat?
    Ich finde auch, dass Berlin hier oft eher zweit- wenn nicht gar drittklassig auftritt, was Politik angeht. Eher Amateur als Profi und es gibt wahrlich viel, was schief läuft. Aber das war mit der CDU nicht anders. Allerdings unsozialer und Bonzenhaft. Und dass die Stadt so hoch verschuldet ist, liegt auch daran begründet.

  183. 65.

    Naja, R2G ist bei der Wahl durch die Wähler*innen mehr als nur bestätigt worden. Ehrlich gesagt nicht wirklich wunderlich. Der Wirtschaft geht's so gut wie nie zuvor, die Kriminalitätsrate ist viel niedriger als z.B. zu Zeiten von Henkel (CDU), Berlin ist Zentrum von Wissenschaft&Forschung und die Mobilitätswende wurde endlich eingeleitet. Natürlich sind nicht alle Probleme gelöst wie die des Wohnraummangels. Aber der Weg war und ist insgesamt richtig. Das hat die Mehrheit der Wähler*innen honoriert... Wer daraus für sich selbst beschließt auszuwandern sollte es dann bitte auch tun und nicht nur davon reden!

  184. 63.

    Die auswandernden FDP´ler werden voraussichtlich bei weitem nicht die Zahl derjenigen erreichen, die durch die profitgetriebene Mietenpolitik der FDP gezwungen waren, die Stadt zu verlassen. Schon gar nicht werden die vielen Vertriebenen ihre Wohnungen wiederbekommen.

  185. 62.

    Mit FDP können wir wieder 10€ zahlen beim Arzt

  186. 61.

    Der Wahnsinn nimmt kein Ende.

  187. 60.

    Auswandern wohin - vielleicht nach Sachsen? Dort gibt es für Sie sicherlich sympathische Regionen mit ganz anderen Mehrheitsverhältnissen.

  188. 59.

    So ein Schei**! Ein weiter so ist bestimmt nicht gewollt.

  189. 58.

    Mir schaudert es jetzt schon, wenn es um die Personen der künftigen Senatoren wird,

  190. 57.

    Das ist eine falsche Wahl der Partner. Wer mit den "Düsterrot- und Linksgrün*innen" "Rändern" der Gesellschaft an einen grammatisch falschen Vertrag "feilt" und zusammengehen will, erhält die Quittung bei der nächsten Wahl.

  191. 56.

    Unglaublich. Nach dem Chaos der letzten Jahre, soll diese Regierung weiter regieren, Verzeihung ich meinte ruinieren.

  192. 55.

    Wie bestellt(gewählt),so bekommen. Viel Spass Liebe Berliner. Selber Schuld.

  193. 54.

    Hätte nicht gedacht, dass sich das so schnell bestätigt, das die Herrschaften nicht einhalten, was sie einem so vor der Wahl versprechen, nur um gewählt zu werden.

  194. 53.

    Ihnen ist schon klar, dass die Höhe der Einkommensteuer vom Bund und nicht vom Land Berlin festgesetzt wird?

  195. 52.

    Das kann doch wohl nicht wahr sein! Hat den niemand aus den letzten Jahren gelernt? Die Wähler in Berlin haben ein anderes Votum abgegeben. Vermutlich wird Frau Giffey vom linken Flügel ihrer Partei sowie den Anhängern von Herrn Kühnert derart unter Druck gesetzt, dass ihr keine andere Handlungsmöglichkeite bleibt. Die Quittung bekommt die SPD dann bei der nächsten Wahl.

  196. 51.

    Kommentare, die falsche Behauptungen verbreiten, finde ich ebenfalls grauenvoll.

    Niemals haben Frau Giffey oder die SPD irgendwem „versprochen“, auf jeden Fall, komme, was da wolle, mit der FDP zu koalieren.

    Es ist nur logisch, eine Koalition mit den Parteien einzugehen, mit denen es die größten inhaltlichen Überschneidungen gibt. Wenn das in diesem Fall nun mal die Grünen und die Linke sind, sollten auch Sie das akzeptieren.

    Desweiteren wundere ich mich doch ganz stark über Leute, die anscheinend gerne die FDP gewollt hätten, angeblich jedoch die SPD gewählt haben … Warum tut man sowas? Warum wählt und stärkt man dann nicht direkt die FDP? In meinen Augen ergibt das nur eher wenig (bis gar keinen) Sinn.

    Und dass die Linke – mittlerweile ja schon fast traditionell – ein potenzieller Koalitionspartner der Berliner SPD ist, sollte nun wirklich niemanden verwundern, oder?

  197. 50.

    Jawoll. Dann steht der weiteren "Verdorfung" Berlins nichts mehr im Wege.

  198. 49.

    Gute Reise! Wo geht's denn hin? Brasilien? Russland? Nordkorea?

  199. 48.

    Ja, man wundert sich, warum Frau Giffey dieses Manöver der Grünen nicht durchschaut. Durch Rot-Rot-Grün passiert folgendes: Wähler werden in 5 Jahren einer Volkspartei wie der SPD ihre Stimme dieser Partei nicht mehr geben und die SPD schafft sich selbst dadurch ab. Dieses traurige Schauspiel mit anzuschauen ist wirklich sehr Schade.

  200. 46.

    Endlich lenkt Giffey auf einen sozialen Kurs ein!
    R2G ist das Beste, was Berlin passieren kann, um sich gegen die Vermieterkonzerne, wie Deutsche Wohnen, Vonovia und Akelius zur Wehr zu setzen. Obendrein hat Klaus Lederer eine exzellente Kulturpolitik betrieben und in der Branche sehr viel Loorbeeren bekommen.

    Die Mehrheit der Berliner will die Fortsetzung von R2G!

  201. 45.

    Dieser Satz gilt für alle Menschen, nicht nur für Deutsche sondern auch für Migranten.

  202. 44.

    Traurig, aber wahr. Ja, diese Entscheidung von Frau Giffey führt nicht wie im Wahlkampf versprochen zum Neustart. Rot-Rot-Grün und weiter so bedeutet Stillstand für 5 weitere Jahre. Wieder vergeben wir alle Chancen für Berlin.

  203. 43.

    Na das ist ja Mal eine fast nicht mehr möglich gehaltene gute Nachricht. Begonnene Projekte können vollendet werden, Lederer bleibt hervorragender Kultursenator! Nun aber das Personal mit Bedacht auswählen, hier lag in den letzten Jahren das Hauptmanko

  204. 42.

    Das sind doch endlich mal gute Nachrichten aus Berlin. Schade, dass man sich in Brandenburg damals nicht auch so entschieden hat. Wir brauchen Politik für die Menschen, nicht für Konzerne. Berlin leidet massiv unter der Macht der Immobilienlobby und an R2G festzuhalten, wird die Stadt auf den richtigen Kurs für bezahlbarere Mieten bringen.

    Eine Absage an die FDP ist eine Absage an die BauenBauenBauen-Ideologie und das ist gut so!

  205. 41.

    Falsche Entscheidung Frau Giffey. Ein Neustart mit der alten Koalition wird nicht gelingen. Zumal die furchtbaren Grünen nun noch mehr zu sagen haben werden. Liebe Autofahrer, bitte bringt Eure Autoschlüssel direkt ins Rote Rathaus. Dort werden auch die Lastenfahrräder ausgegeben und Pferde für die Kutschen verliehen.

  206. 40.

    Zitat: „ der Untergang von Berlin geht weiter“ Da übertreiben Sie nun wirklich maßlos.

  207. 38.

    Traurig, aber wahr. Wenn das so weiter gehen soll, dann wird Berlin die aktuellen Probleme auch in dieser Legislaturperiode nicht lösen!

  208. 37.

    Gute Entscheidung. Die Berliner Landesverbände von CDU und FDP sind nicht regierungsfähig. Die kriegen ja nicht mal eine ordentliche Opposition hin. Die Zeiten der Wilmersdorfer Witwen sind glücklicherweise vorbei.

  209. 36.

    Die gleiche Chaotentruppe wie vorher.
    Schöne Neuanfang!

  210. 35.

    BERLIN--- weiterso ??
    Wechselt NUR der BM in DIE BM ???

  211. 34.

    Das will die Mehrheit der Berliner:innen. Und das ist auch gut so :) Frau Giffey ist vermutlich ernergisch genug, um aktuelle Missstände zBsp. in der Verwaltung anzugehen. Viel Glück und Erfolg dabei!

  212. 33.

    Na "prima", weiter mit RRG. Da kann man Berlin angesichts der "Erfolge" in den letzten Jahren nur gratulieren. Failed State forever.

  213. 32.

    Genau dieses Schwarz/Denken ist dass was ich so abstoßend finde. Warum muss derjenige der diese linke Chaos nicht möchte, denn AfD Wähler sein. ?

  214. 31.

    Auweia, endlich ist es raus. Von ihrer Wahlkampagne ist nichts mehr zu hören. Mal sehen, um wieviel die Bevölkerung in Brandenburg jetzt wächst, da sich wohl einige Berliner auf den Weg machen.

  215. 30.

    Die Linke ist war keine Katastrophe, sollte aber angesichts ihres verheerenden Wahlergebnisses eher über Selbstauflösung denn Regierungsbeteiligung nachdenken.

  216. 27.

    "Vor der Wahl klang das etwas anders was sie SPD und insbesondere Frau Giffey von sich gaben zum Thema RRG"

    Was hat denn die SPD gesagt und was Frau Giffey?

    "Also erwarten uns 5 weitere Jahre bergab und Stillstand."

    Ja, aber das die SPD weiterhin regieren wird, war das doch schon direkt nach der Wahl klar. Wieso jetzt die Aufregung?! Nur weil eine - geschwächte - Die Linke mitregieren könnte?

    Mal davon abgesehen: Die CDU hat doch vor 5 Jahren den Nachweis erbracht, dass es mit ihr auch nur "bergab und Stillstand" gibt. Und die Populistentruppe von Czaja traut man zurecht ja auch nix zu, wie das Wahlergebnis belegt. Wer also dann?

  217. 26.

    „Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“

  218. 24.

    Na da bin ich bitter enttäuscht.Irgendwie hâtte ich der Frontfrau von der SPD mehr Mut zugetraut.So wird sie sich leider alles von den Linken und Grünen aufdrücken lassen.Willkommen Frau Müller

  219. 23.

    Franziska Giffey wurde von vielen gewählt, damit nicht weiter Rot-Rot-Grün im Berlin regiert. Wenn das die Entscheidung sein sollte, kann man davon ausgehen, dass es in Berlin weiter Zuspitzungen statt konstruktiver Lösungen geben wird.

  220. 21.

    Was erwartet man den von jemanden der seinen Titel abgegeben hat. Immer weiter so Bunte Republik . Ich packe meine Koffer und kehre diesem korrupten von Vetternwirtschaft durchsetzten Land und insbesondere dieser Stadt den Rücken und wandere aus.

  221. 20.

    Nun gut, dann tschüss Berlin. Neuer Hauptwohnsitz in Brandenburg. Einkommensteuer in sechsstelliger Höhe hat in diesem failed state bei einem "weiter so" nun wirklich nichts zu suchen.

  222. 19.

    Wer bei Doktorarbeiten abschreibt macht auch falsche Wahlversprechen, also ein weiter so mit dem Chaos. Grauenvoll!!!

  223. 18.

    Vor der Wahl klang das etwas anders was sie SPD und insbesondere Frau Giffey von sich gaben zum Thema RRG. Naja Konsequenzen wird es für die SPD nicht haben, denn seit 20 Jahren diese Partei gewählt egal was sie anstellt. Verstehe das wer will.
    Also erwarten uns 5 weitere Jahre bergab und Stillstand.

  224. 17.

    Was haben Sie. Herr Czaja und Herr Meyer, Frau Giffey eigentlich anzubieten? Ist die Berliner FDP noch oder schon tot? Fehlt ihr ein Herr Lindner? Frau Giffey braucht eine starke Unterstützung - aus ihrem eigenen Reihen, aber auch aus der FDP. Frau G. braucht eine konstruktive und glaubwürdige Alternative zu den sog. Linken.

  225. 16.

    Meine Stimme bekommt die SPD auch nicht mehr. Frau Giffey sagte vor der Wahl das sie kein weiter so in Berlin möchte sondern Veränderungen. Nun ist nach der Wahl vor der Wahl und alles bleibt beim selben. Schade, Berlin vergibt unter RRG wieder alle Chancen für einen vernünftigen Neuanfang zum Wohle der Bürger. Realität ist nun wieder die RRG Klientelpolitik.

  226. 15.

    Danke für nichts, SPD-Vorstand.

  227. 14.

    Weiß gar nicht, was du willst. Der doitsche Wähler meckert doch sowieso ununterbrochen an allem.

  228. 13.

    Mecklenburg-Vorpommern Linke
    Berlin Linke
    Merkste wat???
    Da kann man ja nur von Glück reden, dass es keine Rot-Rot-Grüne Mehrheit auf Bundesebene gibt. Wäre so gekommen.
    Da wäre die FDP dann noch servierfertig medial diffamiert worden, bis es kracht.

  229. 12.

    Schade , ich dachte sie wollte einen Aufbruch für die gesamte Stadt, dafür habe ich sie auch gewählt.

  230. 10.

    Also doch wieder ein weiter so mit RRG, aber was das Volk will interessiert doch die Parteien ( vor allem die SPD ) nicht! Armes Berlin !

  231. 9.

    Eine Katastrophe war die Linke zwar nicht, angesichts ihrer verheerenden Wahlniederlage sollte diese Partei jedoch eher über Selbstauflösung denn Regierungsbeteiligung nachdenken.

  232. 8.

    Ach du..., hätte Giffey für schlauer gehalten. Dafür haben wir sie nicht gewählt!

  233. 7.

    Alles gut. Auswandern müssen Sie nicht. Eine solche Regelung ist m.E. nicht geplant.

  234. 6.

    Wahlprogramm der SPD, kein weiter so.... also wieder gelogen. Vor der Wahl ist nach der Wahl. Es hat und wird sich nichts ändern... der Untergang von Berlin geht weiter.

  235. 5.

    Och, nö - bitte nicht noch eine Periode R2G! Die Linke war und ist eine Katastrophe, einmal hat doch mehr als gereicht.

  236. 4.

    Hoffentlich muss ich nicht auswandern. Wenn RGG droht.

  237. 3.

    Hoffentlich muss ich nicht auswandern. Wenn RGG droht.

  238. 2.

    Wenn die SPD wieder mit den Linken koaliert war es das letzte Mal, dass ich diese Partei gewählt habe. Ein weiter so wird es dann auch für mich nicht geben.

  239. 1.

    Na hoffentlich mit der Linken, mit der FDP wäre es ein Riesen Schritt in die Vergangenheit.

Nächster Artikel